Vor knapp zwei Wochen hat der amerikanische Pastor Terry Jones im US-amerikanischen Gainesville einen Prozess gegen die Heilige Schrift des Islam inszeniert (PI berichtete). Die Anklage lautete damals: Dem Koran wird die Anstiftung zu Mord, Vergewaltigung und terroristischen Aktivitäten vorgeworfen. Im afghanischen Masar-i-Scharif bestätigte jetzt ein Mob wütender Demonstranten, dass Jones mit seinem Urteil nicht ganz falsch gelegen hat.

Der Spiegel schreibt:

[…] Bei einem Sturm gewalttätiger Demonstranten auf das Uno-Büro im nordafghanischen Masar-i-Scharif sind mehrere Mitarbeiter getötet worden. Der Agentur AP zufolge starben sieben Menschen, als ein Mob religiöser Fanatiker das Quartier der Vereinten Nationen stürmte. Der Agentur AFP zufolge gab es zehn Todesopfer. Die Uno bestätigte mehrere Tote unter ihren Mitarbeitern.

Die Demonstranten gingen offenbar äußerst brutal vor: Zwei der Mitarbeiter wurden einem Provinzsprecher zufolge bei den Krawallen enthauptet. Nach Angaben der Gesundheitsbehörde der Provinz wurden außerdem fünf Demonstranten getötet und 20 weitere verletzt. Die Toten und die Verletzten seien ins Krankenhaus gebracht worden, sagte der Chef der Behörde, Mirwais Rabeh. Die Opfer seien erschossen worden.

Die Nationalität der getöteten Uno-Mitarbeiter war zunächst unklar. Masar-i-Scharif liegt im Einsatzgebiet der Bundeswehr. Dort befindet sich auch das Hauptquartier des Isaf-Regionalkommandos Nord, das unter deutscher Führung den internationalen Einsatz in neun nördlichen Provinzen Afghanistans leitet.

Der Sprecher der Regierung der Provinz Balch, Munir Ahmad Farhad, sagte, die Proteste hätten an einer Moschee in der Provinzhauptstadt Masar-i-Scharif begonnen und seien gewalttätig geworden, als der Mob das Uno-Büro erreichte. Demonstranten hätten das Gebäude in Brand gesteckt und Wachmänner und Polizisten, die das Gelände sicherten, mit Steinen beworfen.

Die Demonstranten protestierten gegen die vor knapp zwei Wochen erfolgte öffentliche Verbrennung eines Koran-Exemplars in einer Kirche in Florida. Der Sprecher der Uno-Mission in Afghanistan, Don McNorton, sagte in Kabul, es habe „einen Vorfall in unserem Büro in Masar-i-Scharif“ gegeben. „Wir sind dabei, die Fakten zu überprüfen“, sagte McNorton.

Krawalle in Kabul

Hintergrund der Proteste: Vor knapp zwei Wochen hatte ein Pastor in Gainesville einen „Prozess“ gegen die Heilige Schrift des Islam inszeniert, in dessen Verlauf eine „Jury“ den Koran für „schuldig“ befand und zur „Hinrichtung“ durch Verbrennung verurteilte. Daraufhin wurde ein mit Kerosin getränktes Exemplar im Zentrum der Kirche angezündet.

Der Aktion wohnte auch der fundamentalistische Pastor Terry Jones bei. Jones hatte im Herbst mit seiner Ankündigung, am Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September 2001 öffentlich Ausgaben des Koran verbrennen zu wollen, weltweit Empörung ausgelöst. In muslimischen Ländern kam es zu teils gewaltsamen Protesten. Der Pastor sagte die Aktion schließlich ab.

Im Hauptquartier der Vereinten Nationen in New York wurde der Angriff in Masar-i-Scharif „mit Entsetzen“ aufgenommen. Generalsekretär Ban Ki Moon sei bestürzt über die Gewalt gegenüber den Menschen, die beim Aufbau des Landes helfen wollten, sagte Uno-Sprecher Farhan Haq.

In der afghanischen Hauptstadt Kabul zogen zeitgleich rund 200 Protestierende nach dem Freitagsgebet zur US-Botschaft. Sie zündeten dabei eine US-Flagge an und riefen „Tod Amerika“, berichteten Reporter. „Die Rede eines Mullahs hat die Leute zur Demonstration ermutigt wegen der Verbrennung eines Korans in den USA“, sagte einer der Demonstranten. […]

(Danke allen Spürnasen)

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. Masar-i-Scharif da war ich statoniert, da fragt man sich wie es dazu kommen konnte…

    aber das hat ja nichts mit dem islam zutun ausserdem sind das nur einzelfälle ..

    Wo ist n der herr wulf der den terroristen da unten predigt das sie doch bitte die deutschen intregieren sollen

  2. Nur 7 Tote? Sicher waren das die moderaten Taliban, die sich von Ihrer Ausstiegsprämie eine funkelde AK-47 gegönnt haben.

  3. Ich glaube, die haben den Koran missverstanden. Islam bedeutet doch Frieden! Außerdem sind das nur bedauerliche Einzelfälle.

  4. Ah ja, der Islam frisst mal wieder einige seiner Steigbügelhalter.
    Friedensköpfen im Namen Allahs.

    Die Schuld wird aber mit ziemlicher Sicherheit den „intoleranten“ Koranabfacklern zugeschrieben werden und nicht den intoleranten Mohammedanern.
    Das kennen wir ja, Islam ist Frieden, Islam ist gelebte Toleranz.
    Und falls das einmal nicht zu erkennen ist, sind immer andere daran schuld aber nie die Mohammedaner und erst recht nicht der Islam.
    Alhambralila Inshallah…
    *Gähn*

    Wenn ein „Künstler“ Christen provoziert und einen Frosch ans Kreuz nagelt, juckt das keinen.
    Im Gegenteil, es ist „provokante Kunst“, welche Christen aushalten müssen und das auch tun, ohne gleich Fahnen zu verbrennen oder den „Künstler“ zu köpfen oder derartige Aufrufe zu tätigen.
    Das dürfen nur Mohammedaner.

    Koranabfackeln hingegen ist keine „provokante Kunst“, der Künstler ist dann plötzlich ein intoleranter Islamhasser und geistiger Brandstifter.

    Im Grunde ist das sogar ein Kompliment für die Christen seitens der Islamkuschler.
    Der Christ wird als aufgeklärter Mensch angesehen und der Mohammedaner als minderbemittelter und gewalttätiger Primitivling.
    „Die sind halt so…“

    Im Prinzip ja auch richtig, allerdings sollte man das dann auch so sagen, wenn man es denkt.
    😈

  5. OT

    Deutsche Polizei verbietet Solidarität mit Israel

    Wieder einmal ist es geschehen. Bei einer Demonstration vor dem Berliner Hauptbahnhof am 27. März 2011, auf der zu einem Boykott gegen Israel aufgerufen wurde, entfernte die Polizei eine Israelfahne und nahm zwei Menschen in Gewahrsam, weil sie sich weigerten, Ihre friedliche Solidaritätsbekundung mit Israel zu unterlassen.

    http://tapferimnirgendwo.wordpress.com/2011/03/27/deutsche-polizei-verbietet-solidaritat-mit-israel/

  6. Bundeswehr raus aus diesem verlorenen Territorium! Dieses Pack will doch gar keinen Aufbau, die wollen nur morden und plündern. Lasst sie ihren *****-Koran leben und zieht Euch zurück, aus denen werden nie zivilisierte Mitglieder der Weltgemeinschaft.

  7. Wie blind und taub muß man sein, das alles ignorieren zu können ???
    Ich raffs net 🙁

  8. Ein weiterer beweis das der Islam eine absolut friedliche Religiion ist.Da war doch sicher die ein oder andere Fachkraft für Deutschland dabei.Aber letztendlich hat das ganze ja nichts mit dem Islam zu tun.

  9. …nach dem Freitagsgebet….

    An die PI-Redaktion:
    Es ist wohl selbstverständlich, dass dieser Lynch-Mord, der zudem einer der schon fast legendären Einzelfälle ist, nichts, aber auch gar nichts mit dem Islam zu tun hat, geschweige denn, mit der aufhetzenden islamischen Freitagspredigt in der Moschee nebenan.
    Es bleibt dabei. Islam heißt Frieden!
    Es versteht sich daher von selbst, dass PI unverzüglich eine entsprechende Klarstellung zu diesem Artikel zum Besten gibt.
    Sonst hohl isch meine Brüder!

  10. @#7 LinksLiegenLassen: Wann kapieren diese Idioten in der Politik endlich, dass jegliches Entgegenkommen in Afghanistan als Zeichen von Schwäche interpretiert wird? Das ist der Grund, warum der Krieg in Afghanistan verloren ist.

  11. im zoo sollte man auch nicht in den raubtierkäfig gehen. leider gibt es im weltzoo spaßvögel, die die gehege öffnen und die bestien direkt in wohngebiete führen, damit die sich mal so richtig sattfressen können.

  12. Hier wird in zahlreichen Kommentaren impliziert, dass man ohne Not die Zustände in einem schlecht entwickelten Kriegsgebiet mit hiesiger Integrationspolitik im gut entwickelten Deutschland in Verbindung bringen kann.
    Das halte ich für falsch.

    #7

    Das ist allein aufgrund der Hardcore-Fundis und El Kaida für die eigene Sicherheit sicherlich erwägenswert.

  13. @#21 Hausarrest (01. Apr 2011 19:30)
    Guter Vergleich. Passt 100% 🙂
    Die frage muss man sich ja wirklich stellen: Wie kann man als Mitarbeiter einer Hilfsorganisation, also sicher weitgehend unbewaffnet, in ein solches Land gehen? Ist es der Nervenkitzel?

  14. Wieder Ungläubige abgesschlachtet.
    Wieder nach dem Freitagsgebet.
    Wieder der Koran falsch interpretiert

    Unsere Politiker sind mitschuldig!

  15. „Generalsekretär Ban Ki Moon sei bestürzt“
    Die UNO sofort abschaffen samt dem Zyniker Ban Ki Moon. Er soll jetzt den Familien erklären warum die Mitarbeiter nicht geschützt waren.
    Was für ein Jammerhaufen.

  16. Selbst dieser Vorfall wird hierzulande niemanden „da oben“ auch nur ansatzweise zur Einsicht bringen, dass jegliches westliches Engagement dort nichts weiter als reine Steuergeldverschwendung ist.

    Das Ende dort wird ziemlich bitter für alle Beteiligten und für uns hier in der BRDDR ziemlich teuer, von den vielen toten Soldaten mal ganz zu schweigen.

    Es wird für sprichwörtlich NICHTS gewesen sein.

  17. Welches permanente Friedensgefährdungsrisiko für eine Gesellschaft mit einer kritischen Masse-Anzahl, von dieser primitiven, extrem
    „REAKTIONÄREN“ moslemischen Bevölkerung ausgeht, wird hier wieder deutlich.
    Diese primitiven(kritischen) Massen kann man wirklich zu Allem bringen.
    Man kann sich vorstellen können, wenn, Dank demographischer Stimmenzuwächse, in einem Land wie Deutschland, mit seinen industriellen und technologischen Potentialen, diese Moslems sich den Machtzugriff hierauf sichern, wohin dann die Reise geht.

  18. Wulff, du verantwortungsloser Islamkuschler, schau dir das genau an!
    Dies sind die ganz „normalen“, psychopatischen Ausgeburten, quasi die brandstiftenden Biedermänner, deines hofierten, satanischen Islams. So, wie er koranisch befohlen, mobbt und lyncht!
    Warten wir mal ab, was du schwafeln wirst, wenn in Deutschland die mörderisch konditionierte, islamische Saat in ähnlicher Form aufgegangen sein wird.

  19. #10 LinksLiegenLassen (01. Apr 2011 18:53)
    Geiler Nickname. Danke für den Link.

    Alle Deutschen sind Nazis. Die deutschen Nazis, die sich mit Israel solidarisieren, was bekanntermaßen auch gar nicht verfassungswidrig ist, sind ebenfalls Nazis und werden ihrer Rechte beraubt.

    Das macht alles zwar keinen Sinn, aber unsere Elite will das so.

  20. Muss man sich mal vorstellen…Die Stuermen das Gebaeude und enthaupten bei lebendigem leib Menschen,,, Bin mal auf des Video auf likeleak gespannt.

  21. Bücherverbrennungen sind sicher fragwürdige Aktionen. Die Koranverbrennung des Pastors Jones spielt aber nur die Rolle des Überbringers schlechter Nachrichten.

    Durch seine pressewirksame Aktion wurde die schlechte, aber leider wahre und vielfach belegte Nachricht überbracht, der Koran stifte zu Mord, Vergewaltigung und terroristischen Aktivitäten an.

    Nun ist es wie immer: Jones ist der Böse. Die armen aufgebrachten Afghaner handeln eigentlich nur in Notwehr gegen den wahren Täter: Pastor Jones. Wie kann man gesunden Sinnes dieser Logik folgen?

  22. #31 antidott (01. Apr 2011 20:17)

    Das ist nicht wie mit einem Schwert bei den Samurai oder wie mit einer Guilloutine ……, das kannste Dir abschminken. Das Opfer bekommt jeden Schnitt und jede Sekunde bei vollem Bewustsein mit, bis das Genick gebrochen oder durchtrennt ist.
    Früher gab es mal eine Seite, da kontne man das sehen: http://www.truthtube.tv.
    Wurde aber wohl vom Netz genommen, da die Seite die Friedfertigkeit des Islams nicht wirklich vermitteln konnte bei all den Enthauptungen, Verbrennungen, Sprengungen, Kehldurchschniten, Amputationen und anderen sadistischen Handlungen.

    Das Enthaupten geht in etwa so vor sich: die haben ein Messer mit einer ca.20cm langen Klinge. Das setzen die am Kehlkopf an und schneiden sich durch hin- und herbewegungen bis zur Wirbelsäule durch. Dabei halten sie mit der anderen Hand den Kopf am Unterkiefer fest und hebeln ihn mit der größer werdenden Wunde vom Körper weg.
    Wenn sie dann an der Wirbelsäule angekommen sind, werden ein paar ungeübte Hackschläge vorgenommen, um die Wirbelsäule zu durchtrennen.

  23. Ich habe keine Achtung mehr vor so einem Volk was Menschen im namen des Korans auf bestialische Weise abschlachtet, wir sollten da schleunigst weg und die Afghanen sich selber überlassen.

    Man muss auch die Frage stellen, wieso erst 2 Wochen nach der Koranverbrennung diese Aufstände ausgeborchen sind.
    Auf jedenfall sollte man den Mulla sofort auswendig machen und einsperren da dieser den Mob zur Gewalt aufgerufen hat.

    Aber wenn es danach geht müsste man wohl alle Imame einbuchten, die den Koran rezitieren, da dieser ja in mehreren Suren zum Gewalt gegen Andersgläubige aufruft.

  24. #12 Lieber Anonym (01. Apr 2011 19:13)

    Macht doch mal einen Aufruf zum Kauf israelischer Produkte (anläßlich der Boykott-Aufrufe und der Apartheidwoche)!

    Ich mach den Anfang: Die im Südwestbayerischen beheimatete regionale Einzelhandelskette V-Markt hat seit ca. 2 Wochen köstliche Bio-Tomaten aus Israel im Angebot. 5-6 Strauchtomaten (= 500 g; Bio) für 1,99 €. Erstklassige Qualität!. Von mir selbst mehrfach getestet.
    (Nee, ich bin kein Mitarbeiter von V-Markt und ich bekomme auch keine Provisionen.)

    Don Andres

  25. #32 MohaMettBroetchen, kenne auch die vielen truthtube.tv. enthauptungen.Mir in erinnerung geblieben ist ein Video aus Tschetschenien wo 6 junge russische Soldaten enthauptet worden sind.Alles im Namen des Koran versteht sich.

  26. +++
    Zwei der Mitarbeiter wurden einem Provinzsprecher zufolge bei den Krawallen enthauptet.
    +++
    und?
    Gutmenschen müssen nicht mal enthauptet werden und trotzdem laufen kopflos rundherum

  27. Jetzt ist Schluss mit lustig! Ich habe meinen Koran grad in die Mülltonne geschmissen! – Zählt das auch als Koranverbrennung, wenn die Müllabfuhr Anfang der Woche den Müll in die Müllverbrennungsanlage kippt???

  28. Worauf man immer wieder hinweisen muß: Es macht Mohammedanern untereinander überhaupt nichts aus, sich gegenseitig die Moscheen und Häuser und Koranschulen wegzusprengen und dabei die darin enthaltenen unzähligen Korane abzufackeln, in die Luft zu jagen und zu pulverisieren. Aber wehe, ein „Ungläubiger“ wagt das.

    Den Mohammedanern geht es nicht um den Koran. Den Mohammedanern geht es darum, daß sich kein Nicht-Mohammedaner ein wie auch immer geartetes mohammedanisches Privileg herausnehmen darf. Weil das laut Islam-Dogma nicht sein darf.

    Wie bei der Islamkritik: Mohammedaner haben überhaupt kein Problem mit ihrer mörderischen, brutalen Ideologie. Sie haben ausschließlich ein Problem damit, daß „Andere“ diese Ideologie nicht toll finden und sie öffentlich kritisieren.
    Die islamische Lösung seit Mohammed lautet daher: Nicht der Islam muß sich ändern, sondern die Kritiker müssen weg.

    Früher wurden die ganz schnell ausgerottet. Im Moment geht das – zumindest im Westen – noch nicht so schnell. Deshalb die „Islamophobie-Kampagne.

  29. Auf die Stellungnahme hierzu deutscher Politiker bin ich nicht gespannt.
    Die wird ziemlich sicher ausbleiben!

    Gut wäre es, wenn wenigstens Friedrich einen notwendigen Zusammenhang zur Islamkonferenz herstellt.

    Ich denke aber, Angie und der Bundesgrüßonkel haben ihn bereits angerufen, dass er die Schnauze halten soll!

    C. Roth wird vielleicht berichten, dass es sich mal wieder um einen bauerlichen Einzelfall handelt.
    Ansonsten ist der Islam nämlich friedlich und lebensfroh.
    Wenn zufällig jemand von einem Muslim geköpft wird, wollte er sicherlich nur spielen.

    Außerdem weiß jeder, dass die Muslime nämlich zur Rettung unserer Sozialsysteme beitragen.
    Das fällt ihnen auch ganz leicht, weil alle Muslime in Deutschland sehr fleißig und etrem gut ausgebildet sind.
    Wir können den Muslimen nur leider häufig keine sinnvolle Arbeit geben, weil es hier zu wenig Ziegenherden gibt.
    Das ist aber eigentlich unsere eigene Schuld! 🙁
    Müssen wir denn auch so viel Rind- und Schweinefleisch essen?
    Diese Problemlage in Deutschland sollte die Islamkonferenz bitte mal ganz schonungslos und ohne Tabus aufzeigen!
    Dann klappt es auch mit der Integration! 🙂

  30. Nachtrag: Und wenn Mohammedaner aller Provenienz bei uns besonders scheinheig und fromm tun und genau den Koran küssen und streicheln und oben aufs Regal legen und was weiß ich nicht alles – also den Koran, den der Schiit dem Sunnit oder umgekehrt oder beide dem Achmady wonnevoll abfackeln – dann ist das das ein Zweckbündnis von Situationsmoslems.

    Situationsmoslems = Moslems, die durch kalkulierte Wüterei/Aggression oder kalkulierte Freundlichkeit/Kreidefresserei das maximale für die Installation des Islams herauszuholen. Man kann auch sagen: Das läuft bei Moslems instinktiv.

  31. Was und zu wem betet dieser muslimische Mob eigentlich immer, bevor er loszieht? Zu Gott wohl kaum. Auch für einen gemässigten Islam lohnt es sich nicht, dass die Bundeswehr dort einen Finger krumm macht, geschweige denn dass ein Bundeswehrsoldat sein Leben verliert. (Siehe Hilfsorganisationsmitarbeiter der zum Christentum konvertiert ist und jetzt von der offiziellen Regierung, die durch die Bundeswehr gestützt wird,ins Gefängnis geworfen wurde und als Apostat mit dem Tod bedroht ist.)Bundeswehr und westliche Organisationen sofort raus aus Afghanistan, Grenzen dicht machen. Dann bekommt man dort wenigstens ein schönes abschreckendes Beispiel über das hässliche, satanische Wesen des Islam. Und vor allem keinen dort mehr heraus lassen. Dann können sie von mir aus an ihrem satanischen Vermehrungswahn verrecken.

  32. @ #36 Zeus (01. Apr 2011 21:11)
    … Zwei der Mitarbeiter wurden einem Provinzsprecher zufolge bei den Krawallen enthauptet…

    Nach der Gutmenschen-Logik sind diese UN-Mitarbeiter selber schuld. Hätten sie bloß ihre Köpfe tief in den Sand versteckt – so wie unsere Politiker es tun -, dann hätte sie ihre Köpfe nicht verloren.

    Das Verhalten der enthaupteten UN-Mitarbeiter war zutiefst unvernünftig.

    — Ironie off —

  33. Es war wie immer: Nachdem der Einpeitscher Freitags in der Moschee die ganz gewöhnlichen afghanischen „Zivilisten“ so richtig heiss gemacht hat ging das Pack auf Menschen los, die ins Land gekommen waren, um ihnen Hilfe und Unterstützung zu bringen.
    Ahnungslose Politiker faseln immer davon, dass man in Afghanistan die Köpfe und Herzen der Einheimischen gewinnen müsse.
    Sie könnten ungewollt sogar Recht haben allerdings nur wenn man die Aussage wörtlich nimmt…!

  34. Wieso haben sie bei bei diesem UNO-Quartier kein Maschinengewehr mit dem sie den muslimischen Mob zu ihrem Propheten in die Hölle schicken. Im Koran hat der Moslemprophet etwas davon gefaselt, dass die Ungläubigen schlimmer als das Vieh sind. Dabei stellen aber die Muslime immer ständig unter Beweis, dass sie es sind, die schlimmer als das Vieh sind.

  35. Tolle Wachmannschaften hat die UNO da. Lassen sich erst mit Steinen bewerfen und dann massakrieren. Wenn die allerdings aus Bundeswehr bestehen wundert mich nichts mehr. Dort lernt man „Riot-Control“ durch Beschwichtigen und Reden.
    Wir haben noch gelernt, daß man das mit dem lafettierten MG42 macht, aber bitte sehr. Wäre wohl effektiver gewesen. 3 zu 1 mit Leuchtspur gegurtet…

    Ich glaube übrigens nicht, daß der Protest etwas mit dem Koranverbrennen zu tun hatte, das ist zu lange her, da hätte es sofort auschreitungen der Muselacken in der Welt gegeben. Ich denke, er ist die Folge der Aktionen des Kill-Teams der US-Armee (Karsai mußte die Bilder ansehen und war logischerweise entsetzt), das nicht nur Taliban liquidierte, sondern auch unbewaffnete und sogar der US-Armee freundlich gesinnte Zivilisten aus purer Mordgier tötete.

    Wenn man eine Söldnertruppe wie die USA hat, dann muss man wenigstens Offiziere haben, die derlei Exzesse der Soldateska unterbinden. Aber das hatten sie auch nicht, meist machen die Offiziere da noch mit.

    Die UNO mußte – mit der Logik die jedem Mob eigen ist – in dem Fall als „westlicher“ Sündenbock herhalten.

    Grundlegende Fehler sind aber nicht wieder gut zu machen.
    Man hätte sich entscheiden sollen, das Land km für km zu zernieren, den Islam bei grausamster Strafe und Ausrottung der gesamten Sippe zu verbieten und das Volk einer Umerziehung zu unterwerfen, den Willigen dabei materiellen Wohlstand zukommen zu lassen.(Das hat auch bei der Christianisierung Deutschlands gewirkt) Das hätte auch so lange gedauert, wie es bisher dauert, hätte nicht mehr gekostet, wäre aber konsequent gewesen. Die bisherige Vorgangsweise, nämlich das Land als Schießbude zu betrachten, muss zwingend weite Teile der Bevölkerung erst Recht in die Fänge der Taliban treiben. Nicht weil sie diese so lieben, sondern weil sie die Besatzer so hassen.
    Aber man kann eben nicht zu Hause den Islam verhätscheln und am Hindukusch diesen Wahn ausmerzen.
    Der Westen daher wird Opfer seiner eigenen Inkonsequenz. Wozu Heldentaten der Amis, wie das Abknallen eines unbewaffneten 15jährigen, den man perfider Weise zu sich heranruft und wenn er mit freudigem Gesicht kommt („The expression on his face was welcoming.“) in den Bauch schießt, natürlich beitragen.
    Die Täter werden verurteilt werden (einer hat 24 Jahre ausgefasst) aber der Schaden ist immens. Noch dazu wo man weiß, daß Kriegsverbrecher in den eigenen Reihen in den USA mit Samthandschuhen angefasst werden.(Wie Lt. William Calley, der für das My Lai Massaker lebenslang bekam, in Wahrheit – als Gras über die Sache gewachsen war – mit 3 Jahren Hausarrest rauskam.)
    Muselmob hin oder her: Wäre in einem anderen Fall der getötete Junge mein Sohn gewesen, dann hätten die Besatzungstruppen der EU auch nix mehr zu lachen.
    Aber wer versteht heute noch die Logik und den Zweck des Krieges…

  36. „Nicht die Mama“ hat es auf den Punkt getroffen:

    Es wird nicht der muslimische Fanatismus thematisiert (13 Tote), nein, schuld ist natürlich der „christlich-fundamentalistische“ Koranverbrenner, er ist der Fundi.

    Stellen wir uns mal vor, im Fernsehen bei uns würde eine Bibel verbrennt (gab es tatsächlich einmal, lief natürlich unter „Kunst“), und christliche Radaubrüder würden in der Folge das Fernsehgebäude anzünden und 13 Menschen umbringen. In diesem Fall wären natürlich nicht die Bibelverbrenner vom TV die Fundamentalisten, sondern die christlichen Radaubrüder.

    Christen haben sowas auszuhalten, aber den Muslimen wird quasi moralisch erlaubt, gewalttätig zu reagieren. WARUM IST DIES SO??

  37. Also es gibt diesen Bericht nur bei Spiegel und Focus. Nichts bei der FTD, nichts bei der Bild…?

    Als Quelle wird u. a. Reuters angegeben, jedoch findet sich auf http://www.reuters.com auf den ersten Blick auch nichts.

    Sicher, dass dies kein schlechter Aprilscherz ist?

  38. Wären das jetzt Skinheads in Deutschland gewesen, die aus irgendeinem Grund Menschen aus einem anderen Kulturkreis derart gelyncht hätten, dann gäbe es nun eine Welle der Empörung und so viel Geld gegen Rechts, dass kein Cent Transfermasse mehr für die Griechen übrig geblieben wäre.

    Aber so, …
    gibt es Schimpfe gegen den „fremdenfeindlichen Pastor“ und womöglich auch etwas mehr Geld im Kampf gegen Rechts.

    Unsere Volksvertreter suchen doch hauptsächlich nur nach Gründen für das, was sie sowieso umsetzen wollen.
    Und wenn das mal nicht funktioniert, bleibt immer noch der Alternativlos-Joker.

  39. Insh“allah
    Gläubige wissen,dass allah es zuliess,dass der Koran verbrannt wurde,
    das waren keine Anhänger der Friedensreligion

  40. Es wäre lustig wenn es nicht so traurig wäre:

    Wirft dem Moslem Gewalttätigkeit vor ist er so beleidigt, dass er mit Gewalttätigkeit reagiert.

    Ich finde es nicht gut den Koran zu verbrennen (auch wenn er das Fundament einer faschistoiden Ideologie sein mag) – aber Unbeteiligten Menschen den Kopf abzuschneiden spielt dann doch in einer ganz anderen Liga als eine Koranverbrennung.

    Liebe Moslems, demaskiert Euch nur weiter. Irgendwann wachen sogar wir Europäer auf.

  41. …Burning the Quran is not new in Islam. Their 3rd Caliph and the son-in-law of Muhammad, Othman, had burned the 6 out of 7 versions of the Quran, while compiling the version that exist today….

    KEIN Muslim ist von Christen 8:55 „schlimmste Tiere“ getötet worden für die Verbrennung von Biblen

    Shit double standard

    http://www.reuters.com/article/2009/05/05/us-afghanistan-proselytising-sb-idUSTRE5441JH20090505
    U.S. military says Afghan bibles have been destroyed

    http://www.nypost.com/p/news/international/malawi_muslims_burning_bibles_LhnsMD8kpAxBky54ZV4eQJ#ixzz12DcmBJM1
    Malawi Muslims burning Bibles
    Reuters – October 6, 2010

  42. Es war zwar nach dem Freitagsgebet – aber das ist nur Zufall
    Es waren Muslime – aber das hat nichts mit dem Islam zu tun
    Es waren nicht die ersten Toten – aber auf jeden Fall ein Einzelfall
    Es waren Mitarbeiter der UNO – aber auf jeden Fall selbst Schuld

    Muslime in Deutschland sind ausserdem ganz anders. Sie lieben unsere Demokratie und unterstützen unseren säkularen Staat.

    Bedauert und bemitleidet die armen Opfer, welche durch die furchtbare christliche Aggression gezwungen waren ein friedliches Zeichen ihres Beleidigtseins zeigen zu müssen.

    Beugen wir uns in Demut und folgen unseren klugen weitsichtigen Politikern.
    Islam ist Frieden
    Darum muss endlich überall Islam sein und alles andere ausgelöscht werden.

    Gerade hier auf PI werden mir doch sicher Alle zustimmen.
    Hier sind doch bestimmt Alle bereit endlich sofort zu friedlichen Muslimen zu werden.

    (Wenn es nicht so grausam wäre, wäre diese ironische Satire zum lachen)

  43. Würden Chistianisten überall auf der Welt im Namen des Christentums Unschuldige ermorden, würde ich gegen gegen sie kämpfen. Aber die Muslime distanzieren sich nicht einmal hörbar öffentlich von den mordenden Islamisten.

  44. „Alles hatte in einer Moschee begonnen…….“
    Naja, wir haben ja in der BRD nur 1000. oder 3000 schon davon. Ist auch schon egal. Aber weiss man, dass Moscheen ausser zum Freitagsgebet, auch als Waffenlager benützt wird, und als Planungs- und Aufmarschzentrum beim Djihad. Na-Türkenwulff wird schon die richtige Erklärung haben.
    Wenn man sich erinnert, brachten nur 19 Muslime 2001 New York an den Rand der Unregierbarkeit. Wir haben 7 Mill. in Europa. Kein Wunder sie gerieren sich so dreist. Bin neugierig – wie lange sie still halten, und wie lange sich der deutsche Michl solche Betisen und Injurien noch gefallen lässt.
    Beim Islam gäbe es zwei eiserne Regel:
    Niemals in ein islamisches Land gehen, „no matter what“. Sie lieben den Bürgerkrieg, lasst sie sich bekämpfen, wenn sie wollen´. Es geht ja Muslim gegen Muslim. Der gleiche Denkbrei. Da ändert sich nichts!
    Und 2. Keinen einzigen religiösen Muslim einwandern lassen. Der indoktrinierte Hass gegen die Ungläubigen- sitzt in allen Köpfen, und alle !!! können manipuliert, fanatisiert -radikalisiert werden. Nicht nur in Afghanistan, nein- all over the world!Auch hier – in good old Germany! You wait – and see!

  45. @ #56 Andree Brynet (01. Apr 2011 23:51)

    Das Gleiche würde ich tun, wenn die Nicht-Theisten überall auf der Welt im Namen des Nicht-Theismus Unschuldige ermorden würden.

  46. #32 MohaMettBroetchen (01. Apr 2011 20:25)

    Wurde aber wohl vom Netz genommen, da die Seite die Friedfertigkeit des Islams nicht wirklich vermitteln konnte bei all den Enthauptungen, Verbrennungen, Sprengungen, Kehldurchschniten, Amputationen und anderen sadistischen Handlungen.

    Mit den anderen sadistischen Handlungen meinst Du wohl auch Steinigungen, Auspeitschungen, mit Säure übergießen oder Nase und Ohren abschneiden.
    Ja, so friedfertig ist der Islam eben, da kann man halt nichts machen.
    Bleibt nur die Frage offen:
    Wer hat wohl dafür gesorgt Truthtube.tv vom Netz zu nehmen, das werden doch nicht wohl unsere linksgrünen Gutmenschen gewesen sein?

  47. „Masar-i-Scharif“ = „Grab des Heiligen“ ?

    angeblich soll dort ein Verwandter des pädophilen Bastards M… verscharrt worden sein!

    hoffe, dass mich meine Reisen ‚mal irgendwann dort hinführen, werde mir stundenlang Zeit nehmen, exakt dort meine Notdurft zu verrichten!

  48. 2000 Rechtsradikale hören in Greifswald eine Hassrede eines NPD-Politikers, der behauptet, ein afghanischer Imam hätte eine deutsche Flagge verbrannt.

    Anschließend macht sich der rechtsextreme Mob zum nächsten Asylwerberheim auf, um die muslimischen Insassen auf bestialische Weise zu massakrieren.

    Natürlich verurteilt man die Tat.

    Allerdings seien die Muslime auch selbst schuld, wenn sie die deutsche Ehre beleidigt hätten.

    Außerdem hätten Muslime im ausländerfeindlichen Deutschland sowieso nichts verloren.

    Die Folgerung aus der Tat kann daher nur lauten, alle Muslime möglichst schnell aus Deutschland zu entfernen.

    http://aron2201sperber.wordpress.com/2011/04/01/die-lehren-aus-dem-heutigen-massaker/

  49. #31 SokratesII (01. Apr 2011 20:23)

    😆
    Verstehen Sie mich mal nicht falsch, wenn ich den Ausdruck „Künstler“ ab und an in Anführungszeichen setze.
    Ich empfinde halt weder ans Kreuz genagelte Frösche noch Fettecken als künstlerisch, das hat nichts mit Glauben sondern mit Kunstauffassung zu tun; Kunst kommt bei mir von „können“ und nicht von „wollen“, sonst müsste es „Wunst“ heissen…ja, ich weiss, Leute wie mich bezeichnen „Künstler“ als Banausen. 😆

    Keine Sorge, ich bin weder Christ noch humorlos 😆 , aber „Das Leben das Brian“ fand ich dann doch besser.

    Ich würde mich ja auch über „Das Leben des Mohammel“ sehr freuen und auch eine Statistenrolle nicht ausschlagen.
    Allerdings nicht als Aisha, Kamel oder Esel… 😆

    Übrigens hatte ich mein erstes Erlebnis mit der Religionskritik bereits in der Schulzeit.
    Den Spruch „Ignaz Neumaier, Regenschirmmacher von Insbruck“ fand der Religionslehrer damals so unlustig, dass er ihn mir mit einem Verweis „belohnte“. 😉

  50. In den politisch korrekten Volkserziehungs-sendern wird über das Massaker in Masar-e-Sharif nichts berichtet.

    Die Zuschauer könnten sonst womöglich anfangen, nachzudenken und Schlüsse zu ziehen.
    (Vier der acht Massakrierten waren übrigens Nepalesen, also noch nicht einmal Christen.)

    Es gibt keinen, aber auch wirklich keine Grund, dass in diesem unzivilisierten Land auch nur eine Minute länger deutsche Soldaten stationiert bleiben. (Oder ist das „unsere Freiheit“, die dort angeblich verteidigt wird ?)

  51. Wer nun die Verbrennung des Buches als Provokation bezeichnet und damit die Morde relativiert, der spricht den Tätern in Afghanistan die Verantwortung für ihr eigenes ab und macht jene Muslime zu minderwertigen Menschen.

  52. Die naiven Dummköpfe, die glauben sie müßten in der afghanischen Ödnis unsere Steuergelder verballern um den dortigen edlen Wilden das rot-grüne Heil zu bringen sind doch selber schuld.

    Diese Wichtigtuerei auf unsere Kosten kann eben auch mal in die Hose gehen. Mir tut keiner von diesen Leuten leid. Wer sich da groß aufblasen und unser Geld für nichts vertun will, der muß eben auch damit rechnen, daß ihm seine Schützlinge ihre Dankbarkeit auf ganz besondere Weise zeigen.

    Bei uns verfällt die Infrastruktur, die Sicherheitslage verkommt immer mehr und dann schaffen irgendwelche Deppen unser Geld ins Ausland um die hochmoralischen Gutmenschen zu spielen und sich wichtigzutun.

  53. #55 EinSuchender (01. Apr 2011 23:43)

    Muslime in Deutschland sind ausserdem ganz anders. Sie lieben unsere Demokratie und unterstützen unseren säkularen Staat.

    Beugen wir uns in Demut und folgen unseren klugen weitsichtigen Politikern.
    Islam ist Frieden
    Darum muss endlich überall Islam sein und alles andere ausgelöscht werden.

    So ist es!

    Vor allem die Grünen wissen, wie man die wenigen abtrünnigen Moslems in Deutschland kurzfristig auf den Pfad der Tugend führen kann.

    Volker Beck (Die Grünen) z. B. hat mit seinen klaren Vorstellungen dazu am 11.01.2011 auch erst einmal den intoleranten Pabst in die Schranken verwiesen:

    „Der Papst treibt Schindluder mit dem hohen menschenrechtlichen Gut der Religionsfreiheit, wenn er Aufklärung und offenen Umgang mit Homosexualität, Scheidung und Informationen über Empfängnisverhütung und Abtreibung als Anschlag auf die Familie und Relionsfreiheit geisselt. Angesichts der ernsthaften religiösen Verfolgung, gerade auch vieler Christen, ist diese Polemik in meinen Augen geradezu unanständig. Homosexualität, Scheidung, Empfaengnisverhütung und HIV-Prävention gehören zur Lebensrealität junger Menschen, die sich von einem mittelalterlichen Menschenbild und einer sexualfeindlichen Moral emanzipiert haben. Informationen sind Grundlage für die freie Entscheidungsfindung. Nur in dieser Freiheit können Menschen ihre Religion auch frei ausüben und sich genauso gut dazu entscheiden, diese nicht zu leben. Das ist tatsächliche Religionsfreiheit.“

    Mit dem Islam in Deutschland wird das dann alles besser.
    Die lieben nämlich Schwule!
    Oder?
    Was sind das überhaupt für Leute, die regelmäßig in islamischen Ländern an Baukränen aufgehängt werden?
    Doch nicht etwa Schwule?!
    Das kann eigentlich so nicht gemeint sein sein, würde C. Roth sagen.

    Tja, Volker und Claudia wissen halt genau Bescheid!

  54. TOLERANZ

    So isser halt, der gemeine Mohammedaner. Ein bisschen impulsiv. Das muss man verstehen. TOLERANZ!

  55. Was heisst Moslem – Mob? Es handelt sich lediglich um Freunde der guten Literatur! Ich denke, bei der Nachricht, „Das Tagebuch der Anne Frank“ wäre von Nazis in der Uckermark verbrannt worden, wären die Leseratten genau so wütend gewesen. Gut, sie schnitten Köpfe ab aber das sind nun einmal unsere islamischen Traditionen, derer sich die Deutschen endlich auch einmal wieder besinnen sollten. Kopf abzuschneiden, ist Teil unserer Kultur, es gehört zu Deutschland. Wir müssen die Kopfabschneider aus den Hinterhöfen herausholen!

  56. SCHAUERLICHER BARBARENKULT

    Enthauptungen – unsere Gutmenschenpresse und die noch dümmere Politik wird nun ewig und riesig über die Koranverbrennungen und über den zugegebenermaßen etwas schrägen Pastor Jones jaulen.

    Dass der gemeine Mohammedaner dann mal eben in Raserei verfällt und zur allgemeinen afghanischen Volksbelustigung Leute köpft – das wird dabei völlig untergehen.

    Denn um eine Erkenntnis käme man sonst nicht herum: Das sind schauerliche Barbaren und ihre „Religion“ ist gar keine, sondern einfach nur ein gewalttätiger, schauerlicher Barbarenkult. Was wollen die eigentlich im 21. Jahrhundert?

    Es wird ernst. Es geht um die Zivilisation gegen Barbarei und finsterste Vorzeit.

  57. #6 nicht die mama (01. Apr 2011 18:48)

    Das ist die Taktik der Mohamedaner, Angst verbreiten. Nur mit Angst erreicht man was man will, denn Schmerzen will Niemand erleben, schon gar nicht sterben.
    Und Taktik ist es auch Unschuldige einzubeziehen. Denn die Angst davor wo die Mohametts zuschlagen könnten ist ebenso gewaltig, weil Jeder „dran glauben“ könnte. So erreicht man, daß sich auch Unbeteiligte für die Mohametts einsetzen, weil sie ebenfalls Angst haben.
    Die versetzen den gesamten Planeten in Angst und Schrecken und erreichen so alles was die wollen.

  58. #9 rapid100 (01. Apr 2011 18:53)

    „brechende Nachrichten“ ❓

    Gibt es wohl keinen „aktuellen Anlaß“ oder keine „wichtige Neuigkeiten“ mehr ❓

  59. Ich habe diese Kopfabschneide Videos auch schonmal gesehen.Da trinkt man besser ein paar Bier bevor man sich das anschaut.

  60. Haben wir den nicht noch ein paar kleine Atomraketchen, die wir irgendwo entsorgen müssen ?
    Westliche Truppen abziehen, und diesen ohnehin unbedeutenden Fleck auf der Weltkarte auslöschen. Manche Probleme ließen sich so einfach lösen, wenn man nur die Eier dazu hätte.

  61. Ach was, „Koranverbrennung“. Wer eine islamgerechte Party schmeissen moechte, findet immer einen Feiergrund.

    Nach dem Freitagsgebet ist’s halt immer so langweilig. So eine UNO-Kulturveranstaltung, zu denen sicher die Imame die Rechtglaeubugen ermuntert hatten, und ja auch gewachsene, rechtglaeubig-afghanischen Kulturart geworden sind, ist dann so richtig Wochenendeerfrischend.

    Vmtl. stand gerade keine tolle Steinigung, Auspeitschung oder Amputation statt, und am Wochenende, wie gewohnt, der Muehsal des Djhad und Alliiertenabknipsen nachgehen, auch auf Dauer von Uebel.
    Da ist mal so ein Mordsparty beim „Westen“ doch mal was richtig abwechslungsreiches. Inklusive hipper Koepfungen und inkl. -man weiss es nicht, aber die norw.Pilotin …- evtl. netter Freizeitvergewaltigungen von unglaeubigen Schlampen.

    Hey, dass muss man verstehen. Islam-Kultur bleibt Islam-Kultur. Sie soll aber auch abwechslungsreich sein.

    So, diesmal halt UNO (= Unglaeubige Nichtislam Organisation). Kommende Woche Freitag, nach dem Gebet … Na, schauen wir mal, was da so kommt.

    Und, wirklich, ich finde, die jahrelangen, extrem menschen-& geldteueren Bemuehungen der Alliierten, haben sich doch fuerwahr total gelohnt.
    So viel „ploetzliche“ Kultur-Sicherheit, auf einmal wieder) …
    Ha, da lacht das Islamherz wieder.

  62. #77 Babieca

    Sag ich doch, ein super Partywochenende im schoenen Talibland.
    Eine Party nach der anderen. Sogar ganz ohne Kater-Befuerchtungen haben zu muessen.

    Denn, dass die Militaertruppen aus dem „Westen“ Katerstimmungen erzeugten, glaubt nun wirklich kein Rechtglaeubiger mehr.

  63. Wichtig, fuer UNO, EU, und sicher auch klein D., ist nun zweifelsohne, dass der Dialog zwischen den Dhimmi und dem sog. „Islam“ weiter intensiviert und befoerdert wird. 😉

    Denn die Fortschritte sind ja regelrecht zum greifen nahe.
    Zumindest aus einer Sicht.

  64. Lieber PI-Redakteur, bitte nicht den feststehenden Begriff (zumal gross geschrieben „Heilige Schrift“ auf den Koran anwenden – wie sicher versehentlich oben im Text. Die „Heilige Schrift“ wird korrekterweise in dieser Schreibweise nur für die Bibel verwendet.

    Der Koran ist aus nicht-muslimischer Sicht absolut nicht heilig, eher das Gegenteil!

  65. … die Frage ist auch, warum haben weder die von Deutschland ausgebildete Polizei noch die Bundeswehr eingegriffen, um die UNO-Mitarbeiter vor dem Mob zu schützen??

    Das wäre ja etwas Selbstverständliches, was man von der deutschen Präsenz in Afganistan erwarten kann!

  66. #78 Kueltuervertriebener

    Ja!

    Ich vermisse übrigens zu all diesen hübschen Manifestationen des „ausgelebten“ Islam ein Statement des in Bundeswehrkreisen außerordentlich beliebten afghanischen Rechtsanwaltes Karim Popal.

    Also dem verdienten islamischen Mitbürger, wohnhaft in Bremen, der mit seiner Kanzlei vornehmlich die Bremer Schura (!) vertritt und berät. In seiner kargen Freizeit kümmert er sich um Oberst Klein und läßt sich von Bundeswehr und Isaf durchs wilde Heimatland geleiten.

    Noch was zum „Religion ausleben“: Jeder Mohammedaner in Deutschland sagt mit treuherzigem Auenaufschlag: „Aber ich möchte doch nur meine Religion ausleben“ – nicht etwa leben, nein, ausleben. Klingt nicht von ungefähr wie „austoben“, also den Islam vollständig in seiner ganzen bis ins kleinste verästelten Bestialität unter dem Deckmantel der „Glaubensfreiheit“ mit staatlicher Duldung in Deutschland konkurrenzlos etablieren, ohne mit lästigen Mitbewerbern – wie in allen islamischen Ländern unter islamischen mörderischen Mitmoslems (alle wollen Chef sein) üblich – herumzustreiten.

    Ist doch supi im Westen: Die lassen mich als Mohammedaner einfach alles machen – inklusive strengste mohammedanische Mikro-Kalifate in allen Städten errichten (samt Plasmafernseher und Hartz 4 und funktionierender Infrastruktur und Strom und fließend Wasser und tadelloser Abwasserwirtschaft und funktionierende Müllabfuhr und ÖPNV und höflicher eingeborener Bevölkerung und und und).

    Diesen Luxus kann sich kein Moslem in irgendeinem Moslemistan leisten.

  67. In fast allen Artikeln die hier bei PI erscheinen wird unsere Lage als beschissen
    bezeichnet.
    Das ist auch richtig. Frage : Wie können wir
    diese Meldungen an die „Entscheidungsträger“
    weiterleiten.?
    Es muß doch einen Weg geben allen (oder vielen) Politikern diese Nachrichten unter die Nase zu reiben.
    Sie lesen kein PI und träumen von Wahlerfolgen.
    PI sollte eine Spalte reserviern wo alle
    Parteien, Vorsitzende usw. mit ihren E-Mail
    Anschriften zu lesen sind.
    So könnten wir wenigstens einige erreichen.

  68. Überall wo Muslime sind kommt es zu Gewalt. Meinungsfreiheit akkzeptieren die nicht, denn niemand darf ihre Terrorreligion kritisieren.

    Ihr werdet sehen, bald haben wir auch in Europa solche Szenen.

  69. #84 Unzeitgemaesser

    Haben wir doch längst: London, Madrid, Glasgow, Theo van Gogh (tot), Westergaard (fast tot), Redeker (untergetaucht), Wilders (24/7/635 Schutz), Hirsi Ali (in die USA geflohen). Wir haben Pastoren, die in Deutschland, Dänemark, Schweden, Frankreich aus ihren von Moslems übernommenen Vierteln gewaltsam vertrieben wurden. Wir haben Juden, die aus Schweden und Holland nach Israel fliehen, weil der mohammedanische Terror gegen sie in diesen europäischen Ländern wächst.

    Wir haben mohammedanische Intifadas und brennende Stadtviertel von Paris über London, Birmingham bis Kopenhagen. Der Islam ist in Europa angekommen, weil ihn Europäer dusselig-naiv-friedlich reingelassen haben. Und er mordet und brandschatzt und erobert und weint und jammert und fordert und tyrannisiert und zerstört und breitet sich mit rasender Geschwindigkeit aus.

    Wie das alles vernichtende Nichts in der Unendlichen Geschichte.

  70. Netter Kommentar aus der Welt (trotz disqus):

    „4000 Bundeswehrsoldaten stehen in Afghanistan.
    30.000 Afghanen stehen/leben/studieren in Deutschland.
    Verstehe ich nicht. Könnte man das nicht ändern?“

  71. In afghanistatn steht ein drei Meter hoher Findling/Gedenkstein, auf dem eine Platte eingelassen ist:

    „Zum Gedenken an unsere toten Kameraden“.

    Darunter

    „In deine Hände befehle ich meinen Geist.

    Und darunter in englisch.

    Und darunter in arabisch.

    Und auf der Platte kein Kreuz, sondern ein paar Ranken/Schnörkel zwischen den Sprüchen.

    Soweit ist es: Diese Männer haben ihr Leben für fremde Interessen gegeben und die eigene Regierung verweigert ihnen das christliche Symbol für ihr Sterben.
    Wer unter diesen Umständen noch dort bleibt, ist selber schuld!

    Und Maiziere verrichtete vor diesem schandmal ein scheingebet.

  72. @all,

    lest von linda polman „die mitleidsindustrie“. pflichtlektüre!!

    @PI

    stellt dieses buch mal als thema vor. danke

Comments are closed.