Wie mehrmals prophezeit, läßt Berlusconi die „Tunesier“, also die arbeitslosen Afrikaner, nach Norden weiterreisen. Recht hat er! Man hat ihn besonders heftig als Gaddafi-Freund angegriffen, dabei hat er dem libyschen Diktator die erpressten Milliarden nur deshalb bezahlt, damit der keine „Asylanten“ in die Boote läßt. Und nun wurde Lampedusa überschwemmt, Berlusconi hat die EU mehrmals angemahnt, ihm zu helfen, aber da passierte nichts. Also läßt er die Armen weiter, die meisten haben längst Verwandte in Frankreich, und viele sprechen Französisch, was liegt näher als bei den Galliern einzudringen. Aber auch Deutschland kriegt seine Ladung ab! Und nun sind die EU-Pfeifen sauer auf Berlusconi! Selber schuld! Die Asylanten bleiben auch deshalb nicht in Italien, weil sie dort nichts kriegen! Einfach nachmachen! Und schon verschwinden sie! Übrigens hat die EU selber das Recht gebrochen, indem man den Griechen ihre Asylanten abnahm, weil es im EU-Staat Griechenland nicht menschenwürdig genug ist!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

67 KOMMENTARE

  1. Keinen Cent den Wirtschaftsflüchtlingen!

    Oh ich träume noch, meine Börse fühlt sich bereits um einige Euronen erleichtert an…. 🙁

  2. Heute am Samstag, den 9.4.2011 gibt es einen Info-Tisch von BPE und PI-Stuttgart in der Fußgängerzone in Pforzheim von 11 bis 16 Uhr.

    Sympathisanten und Anhänger von PI aus der Gegend sind herzlich eingeladen mal vorbei zu schauen. Unser Info-Tisch ist direkt am Anfang der Fußgängerzone bei der Bronze-Figur „Der Dicke“!

  3. Mal wieder ein sehr inhaltsschwangerer, ausführlicher und differenzierter Bericht von Herrn Kewil. 🙁

  4. der artikel hat luft nach oben, aber diese Wirtschaftsflüchtlinge werden hoffentlich in ihre Heimant zurück geschickt

  5. Rein nach good old Germany!
    Wir haben es doch!

    Portugal ist auch pleite und Wirtschaftsminister Schäuble ist ganz begeistert, dass er die Kohle der Deutschen nach Portugal überweisen darf.

    Das gesamte marode deutsche Straßennetz könnte für ca. 25 Mrd. Euro repariert werden. Dafür ist kein Geld da.
    Aber 22 Mrd. nach Brüssel für den Rettungsschirm ist kein Problem.

    Wann wird der deutsche Michel endlich wach?

    Erst wenn es (wieder mal) zu spät ist!

  6. Wir sollten aber auch HochverräterIn Claudia Fatima Roth zu diesem Thema eine Bühne geben:

    http://www.claudia-roth.de/startseite/volltext-startseite/article/europaeische_staaten_muessen_sofort_handeln/

    Zum Flüchtlingsdrama im Mittelmeer erklärt Claudia Roth, Bundesvorsitzende von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN:

    “Wir sind bestürzt über das schreckliche Unglück eines Flüchtlingsbootes aus Libyen mit über 200 Toten im Mittelmeer. Es zeigt einmal mehr die verzweifelte Situation der Menschen, die jedes Risiko für Leib und Leben auf sich nehmen und aus der unsicheren Lage und der Perspektivlosigkeit in ihren Heimatländern nach Europa fliehen. Neben den Flüchtlingen aus den nordafrikanischen Staaten, die aufgrund der unsicheren Lage in Tunesien, Ägypten oder Libyen eine Zukunftsperspektive in Europa suchen, brechen immer mehr Menschen aus Ghana, Eritrea, Somalia oder Äthiopien von Libyen aus auf in Richtung Lampedusa oder Malta. Unter ihnen sind viele Frauen und Kinder. Diese Transitflüchtlinge stellten auch die meisten Opfer der jüngsten Bootstragödie.

    Diese Menschen können nicht in ihre Herkunftsländer zurückkehren und sind in Libyen in Gefahr, Opfer von regelrechten Hetzjagden zu werden. Sie brauchen dauerhaften Schutz und Unterstützung. Zum Schutz der Transitflüchtlinge müssen die EU-Staaten deshalb ein Resettlement-Programm auflegen. Vor allem die schwarz-gelbe Bundesregierung blockiert aber jede solidarische Lösung. Bislang weigert sich die Bundesrepublik, Flüchtlinge aufzunehmen, die in Italien, Malta oder Griechenland ankommen.

    Wir fordern die Bundesregierung auf, ihre Blockadehaltung endlich zu beenden und beim Treffen der EU-Innenminister am kommenden Montag konkrete Hilfen für die am stärksten betroffenen EU-Staaten anzubieten. Außerdem muss sie auf eine Veränderung der europäischen Flüchtlingspolitik hinwirken. Der Flüchtlingsschutz gehört ins Zentrum der europäischen Politik und nicht die Abschottung vor Flüchtlingen. Die EU-Innenminister müssen daher beschließen, die Zurückweisung und das Abdrängen von Bootsflüchtlingen aus Nordafrika sofort zu beenden. Das Mandat von Frontex muss auf die Bewältigung humanitärer Aufgaben erweitert werden. Frontex-Einsätze müssen mit einer menschenwürdigen Unterbringung der Ankommenden und einem fairen Verfahren zur Prüfung der Schutzbedürftigkeit, das menschen- und flüchtlingsrechtlichen Standards genügt, garantieren. Schutzsuchende Flüchtlinge haben das Recht auf ein faires Asylverfahren und darauf, in einen sicheren europäischen Hafen gebracht zu werden.”

  7. #5 Mueslibruder (09. Apr 2011 09:06)

    Wann wird der deutsche Michel endlich wach?

    Nie, denn Ruhe ist oberste BürgerInnenpflicht!

    Der deutsche Michel wird nur wach, wenn er dafür den staatlichen Befehl kriegt!

    Schützengräben in Verdun? Zu Befehl!

    Europa in Schutt und Asche? Zu Befehl!

    Auschwitz? Zu Befehl!

    Keine Atomkraft? Zu Befehl!

    Den Bahnhof in Stuttgart schützen? Zu Befehl!

    Moscheen in der Nachbarschaft? Zu Befehl!

    PIGS die Rente sichern und dabei verarmen? Zu Befehl!

    Sie sehen, Deutschland hat wenig Revolutionäre!

    Die Wende in der DDR? Aber doch nur, weil der große Bruder mitgemacht hat und am 9. Oktober 1989 die Panzer in den Kasernen ließ!

    Gibt es einen deutschen Arzt namens Guillotine? Eben!

    Deutschland hat kollektive Hirnschmelze!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee! Zu Befehl!

  8. OT

    Jetzt noch bis 10.00 im WDR Fernsehen. „Streit um Kölner Moschee“. Was für ein roter Rotz!

  9. sagte Künast: „Gegebenenfalls muss Deutschland zumindest vorübergehend auch Flüchtlinge aus Lampedusa aufnehmen.“

    Künast denkt schon mal an die Zukunft, an die nachatomare Zeit und wirbt fleißig grünes Wählerpotential an.

    Warum wir die Flüchtlinge bei uns in Deutschland für teures Geld in extra dafür geschaffenen Wohnungen einquartieren sollen, obwohl sie es nach Hause viel kürzer haben, wo ja auch keiner verfolgt wird, ausser vielleicht die paar Christen, die es dort eventuell noch gibt, bleibt das Geheimniss von der grünen Fratze.

  10. #9 Eurabier

    Das ist Claudia F. R. wie wir sie kennen – alles andere als so ein Gesülze wäre eine Enttäuschung. Aber ich frage mich, warum sie nicht einfach mit gutem Beispiel vorangeht und ein paar dieser aus allertiefster Not fliehen Müssenden in ihre Wohnung aufnimmt.

    Zum Thema Deutsche und Revolutionen: Ich erinnere an die Worte Lenins: „Wenn ein deutscher Revolutionär einen Bahnhof stürmen will, kauft er sich vorher eine Bahnsteigkarte“.

  11. Jede afrikanische Nase bringt uns dem Ende näher.. egal in welcher Richtung es ausgeht, das Ende wird kommen.

  12. #13 KDL (09. Apr 2011 09:48)

    Jens Jessens Vorbild Lenin war zwar MassenmörderIn, aber in Sachen Deutschland kannte er sich aus!

  13. OT: in England schwenken die Grünen gerade übrigens wegen Fukushima auf pro Atomkraft um.

    Montbiot, der publizistische Wortführer der Grünen-Bewegung auf der Insel, schreibt, das Fukushima-Unglück habe ihn geradezu zur Atomkraft bekehrt, die Folgen des Unfalls könnten nicht annähernd mit dem Wort „Katastrophe“ beschrieben werden, sie seien weit von dem entfernt, was uns etwa mit dem Klimawandel bevorstehe. Die Hysterie sei mit unsicherer Wissenschaft befeuert worden, „wir haben anderen und uns in der Grünen-Bewegung einen Bärendienst erwiesen.“

    http://www.welt.de/debatte/kommentare/article13113432/Das-Schmarotzertum-der-Nein-danke-Deutschen.html

  14. Islam-Einwanderungsmoratorium jetzt ❗
    Begrenzung auf die nächsten 30 Jahre ❗

    Danach schauen wir mal ob wir tatsächlich
    ausgestorben sind ❗

    :mrgreen: 😯 :mrgreen:

  15. #1 Cedrick Winkleburger (09. Apr 2011 08:57)

    Keinen Cent den Wirtschaftsflüchtlingen!

    Bitte, liegt doch an Dir, was lamentierst Du also rum?!

    Oh ich träume noch, meine Börse fühlt sich bereits um einige Euronen erleichtert an…. 🙁

    Pech gehabt, also jammer nicht! Wenn Du keine Steuern zahlst, kann Dir das nicht passiren. Aber dazu muß man ja Eier in der Hose haben. Und daran ermangelt es dem deutschen Jammer-Michel nun mal.

  16. Solche Plattheiten, sprachlich exakt im Stil der Bild-Zeitung vorgetragen, wären allenfalls im Kommentarbereich akzeptabel. Aber als Artikel? Quo vadis, PI?

  17. # 10 Eurabier

    So ist das eben.
    Du hast vollkommen recht damit. Leider sehe ich keinen Weg, diese für Deutsche typische Spirale zu unterbrechen.
    Wie Du ganz richtig gesagt hast, ist dies ein Verhalten, dass den Menschen hier seit Jahrhunderten in der Natur liegt.
    Also kann sich doch nur eine Frage stellen:
    Wie gehen wir damit um?
    Alle, die in Deutschland, in welcher Hinsicht auch immer, erfolgreich sind oder waren, haben sich zuerst mit dieser Frage beschäftigt.

  18. Wo kann man die herzlichst empfangen? Ich überlege mir ob ich nicht mein Sparschwein leere, um den Kulturbereicherern ein Begrüßungsgeld zu zahlen.

  19. Sollten die illegalen Wirtschaftsfluechtlinge wg. der Grenzschutzunfaehigkeit, resp. -unwillen, bis nach D. durchkommen, werden die „Willkommensgrussbefuerworter“ sie sicher nach Hause einladen.

    Denn, wir wissen, schon mit autochthoner Sklavenhaltung kennen sie sich prima aus!

  20. Immer her mit den Menschen. Ich freue mich, sie hier begrüßen zu dürfen. Je mehr, desto besser.

    Anders scheinen wir aus der kollektiven Ohnmacht nicht mehr herauszukommen.

  21. Ich wußte sofort, dass muss Kewil sein.

    Kurz, knapp, treffend. Auf engstem Raum alles gesagt, enger geht es nicht. Maximaler Informationsgehalt gemessen an der Länge der Nachricht. Also minimale Entropie. (Oder? Ja Entropie ist ja ein Maß für Unordnung)

    In diesem Zusammenhang denke ich an eine Frage die Reich Ranitzki mal von einem Literatur-Interessierten gestellt wurde.

    Der wollte wissen, was denn die Trivialliteratur (also Liebesromane von der Stange) von z. B. Theodor Fontane unterscheide:

    Antwort in etwa: Bei Fontane sei jedes Wort genau gewählt, habe seinen genauen Platz im Satz und im Gesamtzusammenhang und treffe genau die Stimmung usw. Genauer kann ich es jetzt nicht mehr wiedergeben.

  22. Die tunesischen Analpha…, ääh Akademiker, werden fabulieren sie hätten als libysche Akademiker heroisch in Misrata und Brega gegen Gaddaffis Schergen gekämpft und werden nun verfolgt.
    Schon wird Asyl gewährt.

  23. #9 Eurabier (09. Apr 2011 09:34)

    Wenn man diesen Mist liest, den diese Frau Roth mal wieder vom Stabel läßt, dann kann einem nur schlecht werden. Und diese Schnalle ist Chefin einer Partei, die derzeit bundesweit auf 28% der Wählerstimmen kommt.

    Deutschland schafft sich noch sehr viel schneller ab, als Thilo Sarrazin das in seinem Buch selbst wie möglich gehalten hat.

  24. #5 Mueslibruder

    Rein nach good old Germany!
    Wir haben es doch!

    Natürlich rein!
    Man kann es schließlich keinem Menschen zumuten in derart durch und durch verrotteten islamischen Staaten zu bleiben.

    Da wir ja nun schon ein bisschen am Islam riechen durften (Tobsucht, Mord, Totschlag, Vergewaltigung … usw.) wäre eine Dekontaminierung bei Grenzübertritt gegen die Seuche Islam jetzt noch wichtig, sonst geht es bei uns auch alsbald scharf bergab.

  25. Als vor ein paar Wochen ein ehemaliger PI-User auf die tunesische Revolte hinwies und PI darüber fast als erster in der Presselandschaft berichtete, war mein erster Kommentar hier: Dann kommen ja bald wieder überfüllte Nussschalen mit Arabern übers Meer nach Eurapa geschippert.

    Ich hatte Recht.

  26. Gaddafi wird bekämpft, weil er die letzte Bastion darstellte. Die ganze „Revolte“, de facto ein islamistischer Aufstand, wurde angeheizt, damit wir den Anschein bekommen sollten, nun würde in Arabien die Demokratie einziehen. Das Gegenteil ist der Fall, zumindest wird mittelfristig alles viel schlimmer. Das aber ist die Grundvoraussetzung, um die Reihen mit einem islamisierten Europa zu schließen. Wir werden eine Einheit bildet und zwar ab etwa 2050.

  27. @La ola
    Verfolgt und Angst um ihr Leben, haben die aber nur so lange, biss sie hier aufgenommen wurden.
    Danach ist es fuer diese Leute kein Problem mehr dort mehrmals im Jahr hinzufahren oder gar das hier ergaunerte Geld anzulegen.

  28. #3 SokratesII (09. Apr 2011 09:03)
    Mal wieder ein sehr inhaltsschwangerer, ausführlicher und differenzierter Bericht von Herrn Kewil.
    Ich bin auch Kewil Fan,
    zur Abwechslung könnte er aber auch einmal
    die Lösung dieses Problems andedeuten.
    Oder würde er dann auch gesperrt.
    (Ich denke dabei an einen Mittelmeer-tsu…i.)

  29. Hat schonmal jemand daran gedacht, was passiert, wenn noch mehr Staaten der EU pleite sind und dort Sozialkürzungen stattfinden?

    Dann kommen auch noch von dort Bereicherer nach D und A. Kann ich mir zumindest vorstellen.

  30. Gut, dass die Gallier auch was abbekommen, Kewil.Gut dass wir auch Tunesier abbekommen.Sie vermodern jetzt wieder in Auffanglagern oder bei Verwandten? Wir hatten alles längst prophezeit.
    Haben wir so viel Geld, oder geht uns nach Portugal, dem neuen Anti-Schmelzenstrom und dem drohenden EU-Beitritt der Türkei bei zunehmendem Migrantenkitsch nicht allmählich das Geld aus?

    Wo bleibt das Bundesverdienstkreuz für Sarrazin?

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=138

  31. #29 TanjaK
    Auf das Jahr 2050 hat Eurabier hier schon ein Abonnement. 😉
    Gaddafi war für mich immer ein vollverrückter Diktator. Je mehr man sich mit seiner Geschichte befasst, muss man ihm, wie auch Mubarak, dankbar sein, dass er lange seine Müslis im Griff hatte und schließlich mit dem Westen kooperierte.

  32. #32 Leseratte (09. Apr 2011 10:51)

    Ich bin auch Kewil Fan,
    zur Abwechslung könnte er aber auch einmal
    die Lösung dieses Problems andedeuten.
    Oder würde er dann auch gesperrt.
    (Ich denke dabei an einen Mittelmeer-tsu…i.)

    So drastisch muß die „Lösung“ nun wirklich nicht ausfallen. Es geht viel einfacher: Das europäische Schengen-Abkommen aussetzen und strenge nationale Grenzkontrollen wieder einführen. Jeder Armutsflüchtling mit einem in Italien ausgestellten Visum wird postwendend wieder zurückgeschickt.

    Wirtschaftsflüchtlinge, die im Süden Italiens ankommen, werden erfaßt und danach per Schiff oder Flugzeug in ihre Herkunftsländer abgeschoben, und das binnen weniger Tage. Nur so wird man verhindern können, daß immer neue Zuwanderer aus Nordafrika kommen. Nimmt man diese Menschen dagegen auch nur vorübergehend in Europa auf, werden sich natürlich weitere Flüchtlinge auf den Weg nach Italien machen (Sogwirkung). Genau das wollen die Multikulti-Extremisten von den Grünen ja auch.

  33. Wir brauchen dringend den Integrationssoli nur so können wir die einem weiteren Zustrom von (Schein)Asylanten finanziell Herr werden. Nach EU- Masgabe haben die alle ein Recht auf Hartz IV Leistungen.

  34. Aber Tunesien ist doch die Mutter der nordafrikanischen Demokratiebewegung .

    Die Zieleinwanderer sind angefordert und werden promt geliefert.

    Dummes neues Volk für Europa.

    Das alte wird ausgetauscht, etnisch platt gemacht.

    Rassismus pur.

    MfG Bloggy

  35. Es ist einfach schön nun zu sehen, dass dieses Land untergehen wird, dass hier wohl später Islamisten wohnen werden, die letztlich all die Errungenschaften der 68er und der von ihnen durchsetzten „demokratischen“ Parteien auf den Müllhaufen der Geschichte werfen werden.
    Es ist schön sich vor zu stellen, dass hier in 100 Jahren statt Multikulti-wischi-waschi, Feministinnen und Quotenfrauen knallharte Mullahs mit einer ultrakonservativen Ideologie über ein verarmtes Land mit ziemlich dummen und ungebildeten Bewohnern herrschen werden.

  36. „Und nun wurde Lampedusa überschwemmt, Berlusconi hat die EU mehrmals angemahnt, ihm zu helfen, aber da passierte nichts.“

    Wenn ich da den Wunsch nach einer Abriegelung Europas gegen Flüchtlinge heraushöre, stimme ich völlig zu – das ist nicht passiert.

    Ich kann mir aber nicht vorstellen, dass Herr Berlusconi eine solche Abriegelung mit seinem Hilfegesuch gemeint hat. Ich vermute viel mehr, dass es ihm einmal mehr um die Abwälzung des unliebsamen Asylantenproblems auf die übrigen EU-Länder (vorzugsweise Deutschland) ging.

    Dass er in der EU damit auf taube Ohren stieß – sieht man einmal vom finanziellen Unterstützungsangebot an Italien ab – wundert mich nicht:
    Laut Herrn De Maizière hat Deutschland in 2010 bereits 40.000 Asylbewerber aufgenommen, Italien dagegen nur 7.000.

  37. Es wäre schön, wenn Österreich und die Schweiz auch die Grenze zu Italien dicht machen würden. Sarkozy hat seine Entscheidung mit „Sozialer Gerechtigkeit gegenüber denen, die hart arbeiten“ motiviert. Wer zwischen den Zeilen lesen kann, sieht, dass es in Wirklichkeit heisst: Kein Zutritt für Kriminelle, Sozialschmarotzer und Lohndrücker.
    Wer braucht denn sie noch in Europa?
    Inzwischen sind die ersten 30 Tunesier per Flugzeug abgeschoben worden, alle vorbestraft. Mit am Bord waren 60 italienische Polizisten, um das Gesindel im Schach zu halten. Und jetzt könnt ihr mal ausrechnen, wie lange es dauert, bis alle weg sind. Tunesien ist nicht bereit grössere Gruppen zurück zu nehmen, weil „Die Übergangsgsregierung will nicht genauso undemokratisch wirken wie die von Ben Ali“
    Mittlerweile wird die tunesische Küste tatsächlich kontrolliert, Italien und Frankreich wollen dort auch gemeinsam patroullieren. Und was tun die tunesischen „Bereicherer“? Sie fliehen nach Libyen, um von da aus abzuhauen. Solche Personen werden auch an der Grenze angehalten. Flüchtling? -Ja!- Warum läufst du denn IN den Krieg? Verhaften!

  38. #45 Valentina (09. Apr 2011 11:36)

    Tunesien ist nicht bereit grössere Gruppen zurück zu nehmen, weil “Die Übergangsgsregierung will nicht genauso undemokratisch wirken wie die von Ben Ali”

    So ähnlich dürfte das Statement einer neuer „demokratischen“ Regierung in Libyen lauten, wenn es um die Forderung Europas geht, die Flüchtlingsströme in Richtung Italien einzudämmen.

    Wenn sich die EU nicht endlich dazu durchringt, die Grenzen nach Süden dichtzumachen, dürfte es bei uns schon bald knallen.

  39. @ #43 Civis

    Schöner hätte es nicht formuliert werden können.

    Wenn der Islam hier erst mal Fuss gefasst hat, dann wird sich das ganze linke/grüne Gesocks anschnallen dürfen und das sind dann auch hoffentlich die, die zuerst an die Wand gestellt werden.

  40. #21 Porky (09. Apr 2011 10:07)

    Solche Plattheiten, sprachlich exakt im Stil der Bild-Zeitung vorgetragen, wären allenfalls im Kommentarbereich akzeptabel. Aber als Artikel? Quo vadis, PI?

    Ich finde die Artikel teilweise so Platt, da bräuchte der Schreiber ne Leiter um auf Bildzeitungsniveau zu kommen.

    Wenn ihm hier vorgeworfen wird ein Hetzer und ähnliches zu sein seh ich das nicht so, dennoch bin ich kein Fan seiner Plumpen Art, ist nicht mein Geschmack.
    Aber was solls, einige scheinen es so zu mögen und ich bin ja ein grosser Freund der Vielfalt 😉

  41. „““Wann wird der deutsche Michel endlich wach?“““

    Nie. Deshalb wird er ja auch immer in Schlafanzug und Mütze karikiert.

  42. Bundesregierung will 100 afrikanische Flüchtlinge aus Malta übernehmen. Die Aufnahme tunesischer Einwanderer wird abgelehnt

    ..irgendwie brauchen wir ein Putsch, die Bundesregierung muss gestürz werden…eigentlich auch sinnlos die Bundeswehr wird Jahr zu Jahr linker… 🙁

  43. Das sind alles potenzielle Eroberer mit der Lizens zum Messerstechen, Rauben und Vergewaltigen.
    Die Funktionäre der EUDSSR können ja von solchen Bereicherern unserer Kultur nicht genug bekommen.
    Und von Merkel hört und sieht man mal wieder nichts.
    Ach doch, sie kokettiert mit ihrer Knieopperation und turnt mit ihren Krücken medienwirksam vor den Kamaras herum.
    Aber die Nordafrikaner sind ihren nichtsnutzigen Männerüberschuss los, der sich bei uns bald als Djihadisten bemerkbar machen wird.

  44. Die haben doch garkein Recht auf Asyl. Warum fängt die Küstenwache diese Schiffe nicht ab? Warum werden die illegalen Wirtschaftsflüchtlinge nicht zurückgeschifft? Das spornt jeden Afrikaner an, nach Europa zu kommen.
    Er darf es zwar nicht, aber er darf trotzdem bleiben und wird nicht bestraft.

  45. Alles Lüge von unseren Politikern: hier in Nürnberg kommen schon seit über 1 Woche diese „Flüchtlinge“ an. Somalier, Eritreer. Schwarzafrikaner und tunesische Verbrecher. Alles männlich, keine Frauen dabei!

    Habe die gefragt, wo sie herkommen. Sie wollten zum Ausländeramt. Hatten große Koofer dabei, scheinbar Kleidung, die sie in Italien vor der Weiterreise erhalten haben!

  46. Mueslibruder   (09. Apr 2011 09:06)
    „Wann wird der deutsche Michel endlich wach?“

    Nie mehr, er ist vor längerer Zeit verstorben.
    Hab gehört, der Holzmichel lebt noch.

  47. Ich habe Angst um die Zukunft meiner Kinder wenn ich solche Berichte lese. Wie viel schlimmer kann es noch werden?

  48. Nicht nur beim Deutschen Michel, auch bei der Holländischen Antje braucht der Wüstensohn nur zu sagen dass du Flüchtling und Moslem ist, dann hat er Narrenfreiheit. Man schmeisst ihm die Staatsbürgerschaft hinterher auch wenn er criminell ist und als Fachkraft hat er sicher auch seine Qualiteiten.Er darf sich hier von den Strapazen erholen und unsere freiwilligen Helfer gehen in sein Land und bauen es mit Entwicklungshilfe auf. Vielleicht besteht dann die Hoffnung, dass der HERR Moslem doch noch zurückgeht weil hier doch alles Schei***ist.

  49. Sarko hat bereits angekündigt, die Grenzen Frankreichs für diese unberechtigten Einwanderer zu schliessen.
    Wohin werden die Abgewiesenen wohl weiterreisen?
    😉

    Was Sarko darf müssen wir auch dürfen!

    Mit dem Geld, welches in ganz Europa für die Alementierung Illegaler ausgegeben wird, können wir auch die Aussengrenzen Europas sichern.
    Wir sparen uns daurch zwar nichts, aber unsere Lebensqualität wäre zumindest gesichert.
    Und in Afrika wird es sich schnell herumsprechen, dass illegale Einwanderungsversuche nutzlos sind.

  50. Die Last mit noch mehr moslemischen Zuwanderern haben dann letzten Endes die „einfachen“ Deutschen in den Schulen, vor den Discos und in bestimmten Stadtvierteln zu tragen.

    Siehe Miri-Clan in Bremen oder Berlin-Neukölln oder Duisburg-Marxloh.

    Die „feinsinnigen, intellektuellen“ Multikulti-Gutmenschen haben da ja keine Last mit.

  51. Offenbar ist Berlusconi nicht ganz unschuldig an der Invasion. Die Tunesier können schon lange per Satellit italienisches Fernsehen empfangen. Sie gucken bevorzugt Talkshows und Sendungen wie Big Brother und viele scheinen zu glauben, Italien sei das Paradies auf Erden. Vor nicht zu langer Zeit ist der Cavaliere selbst in einem tunesischen Privatsender aufgetreten und erklärte in schlechtem Französisch:
    „Viele Italiener sind in der Vergangenheit emigriert und das verpflichtet uns, allen Menschen das Herz zu öffnen, die zu uns nach Italien kommen möchten und ihnen Arbeit und eine Wohnung zu geben, Schulen für ihre Kinder, Wohlstand, Behandlung in all unseren Krankenhäusern… Das ist die Politik meiner Regierung.“
    Offenbar haben ihn viele beim Wort genommen.
    http://www.dradio.de/dlf/sendungen/europaheute/1430658/

  52. @DeutschisBeautiful:

    Quo vadis, PI?

    Ich weiss überhaupt nicht, was Sie aufregt. Mit unserer neuen Errungenschaft Kewil nähern wir uns doch ganz rasant der 100.000er Marke. Können Sie doch täglich am Counter abzählen 😉

  53. Effektiver als hier zu schreiben ist es, sich an die verantwortlichen Politiker zu wenden und von ihnen verstärkten Grenzschutz zu verlangen, wie es die Franzosen schon praktizieren. Also z.B. eine mail an W.Bosbach,den Vorsitzenden des Innenausschusses, richten – oder gleich eine Petition an das Innenministerium.

    Ich werde i.Ü als Reaktion auf das skandalöse Verhalten der Italiener – erst die Flüchtlinge tausendfach anlanden lassen und dann nach Deutschland durchwinken – ItALIEN als Urlaubsland sowie italienische Produkte boykottieren. Wir müssen endlich aufhören, uns alles gefallen zu lassen.

  54. bravo Herr Berlusconi , das haben sich die linken Politiker und die linke Hetzpresse in Europa selbst zuzuschreiben. — Eigentlich ist Politik in manchen Fällen sehr einfach: Was wollen die Linken? Was bejubeln sie? Alles klar , das Gegenteil ist für uns richtig. Siehe Tunesien , Ägypten , Libyen , Kosovo. — Tunesien – tolle Demokratie — Demonstrationen , Tote , Flüchtlinge nach Europa. — Ägypten: Wird zum islamischen Staat , beginnt neue Auseinandersetzungen mit Israel ,Israel ist in noch grösserer Gefahr .–
    Libyen: Die Nato hilft der rebellischen Mörderbande, die Folgen werden für uns viel schlimmer als Gaddafis Schurkenherrschaft. – Kosovo: Ein islamischer Schurkenstaat in Vollendung. –

Comments are closed.