Print Friendly, PDF & Email

Die Wählervereinigung „Bürger in Wut“ (BIW) hat jetzt Klage gegen den linksextremen Diplom Sozialwissenschaftler Alexander Häusler (Foto) eingereicht. Der Mitarbeiter der „Arbeitsstelle Neonazismus“ der Fachhochschule Düsseldorf unterstellt BIW in seinem 2008 erschienenen Buch „Rechtspopulismus als Bürgerbewegung„, sie würden rassistische Forderungen vertreten. Als Beleg für seine Behauptung zitiert Häusler eine Passage aus dem BIW-Programm, welche er allerdings bewusst falsch und sinnentstellend verkürzt wiedergibt.

In einer Pressemitteilung der „Bürger in Wut“ (BIW) heißt es:

BÜRGER IN WUT verklagen linksradikalen Autor

Alexander Häusler verfälscht Programmaussagen der BIW

Die Wählervereinigung BÜRGER IN WUT (BIW) hat Klage gegen den Sozialwissenschaftler Alexander Häusler von der FH Düsseldorf eingereicht. Häusler hatte in einem Aufsatz eine Passage aus dem Programm der BIW falsch zitiert, um der Wählervereinigung „rassistische Forderungen“ unterstellen zu können.

Alexander Häusler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der „Arbeitsstelle Neonazismus“ an der Fachhochschule Düsseldorf. In seinem 2008 erschienenen Buch „Rechtspopulismus als „’Bürgerbewegung’“ heißt es an einer Stelle zu BÜRGER IN WUT:

„Diese im Jahr 2004 gegründete Wählvereinigung trat ebenfalls mit rassistischen Forderungen in Erscheinung – so etwa mit der Forderung nach `Rückkehr zum Abstammungsprinzip, wonach Deutscher nur sein kann, wer abkömmlich deutscher Staatsangehöriger ist`.“

Laut Fußnote will Häusler diesen Satz wörtlich dem Programm der BÜRGER IN WUT entnommen haben. Diese Behauptung ist aber unrichtig. Tatsächlich hieß es in der damals gültigen Version des BIW-Bundesprogramms:

„Rückkehr zum Abstammungsprinzip, wonach Deutscher nur sein kann, wer Abkömmling deutscher Staatsangehöriger ist oder die deutsche Staatsangehörigkeit nach erfolgreicher Integration erworben hat.“

Den letzten Teil der BIW-Forderung hat Häusler weggelassen, um seinen absurden Rassismusvorwurf unterfüttern zu können.

Der Springer Fachmedien Verlag, in dem das Buch erschienen ist, hat sich mittlerweile in einer Unterlassungserklärung dazu verpflichtet, die Falschbehauptung in zukünftigen Veröffentlichungen nicht zu mehr zu verbreiten. Alexander Häusler hat eine Erklärung gleichen Inhalts trotz mehrfacher Aufforderung bislang verweigert. Deshalb haben die BIW jetzt Klage beim Landgericht Berlin eingereicht.

Jan Timke, Bundesvorsitzender der BÜRGER IN WUT, kommentiert den Vorgang:

„Der ultralinken Szene ist offenbar jedes Mittel recht, um die BIW politisch zu diffamieren. Weil sich in den Verlautbarungen unserer Wählervereinigung keine Belege finden lassen, die den Vorwurf des ‚Rechtsradikalismus‘ stützen, bastelt sich Herr Häusler die eben selbst zusammen. Das ist extrem linke Propaganda im intellektuellen Gewand, die mit seriöser Wissenschaft nichts zu tun hat.“

Die BÜRGER IN WUT fordern den Präsidenten der FH Düsseldorf dazu auf, disziplinarisch gegen Alexander Häusler vorzugehen. Häusler hat nicht nur das Gebot der Zitattreue mißachtet und damit das Selbstbestimmungsrecht der BIW als Herausgeber des Programms verletzt, sondern hält trotz Unterlassungsaufforderung weiter an seiner Falschbehauptung fest. Häusler mißbraucht damit seine Stellung als wissenschaftlicher Mitarbeiter der „Arbeitsstelle Neonazismus“ und bringt den guten Ruf der Fachhochschule in Misskredit.

„Gerade erst wurde in Deutschland die Causa zu Guttenberg diskutiert. Der frühere Verteidigungsminister hatte seine Dissertation unter Verstoß gegen fundamentale Regeln des wissenschaftlichen Arbeitens erstellt. Zu Guttenberg verlor seinen Doktortitel, weil die zuständige Universität Bayreuth schnell und konsequent handelte. Diesem Beispiel sollte das Präsidium der Fachhochschule Düsseldorf folgen und Herrn Häusler spürbar sanktionieren. Häusler beschädigt mit seinem Verhalten nicht nur die Reputation der FH, sondern auch das Ansehen der deutschen Wissenschaft“, begründet Jan Timke die Forderung der BÜRGER IN WUT an die Adresse der Hochschulleitung.

Das Buch von Häusler wird auch als Quelle im Wikipedia-Artikel zu „Bürger in Wut“ aufgeführt, um damit den Rechtspopulismus-Vorwurf gegen die Wählervereinigung zu stützen. Doch es kommt noch besser: Alexander Häusler ist selbst als Autor beim Pseudo-Lexikon Wikipedia unterwegs, und zwar unter dem treffenden Pseudonym „Häuslebauer„.

Dort hat er es sich zur Aufgabe gemacht, freiheitlich-konservative Gruppierungen wie „Die Freiheit„, „Bürger in Wut“ und u.a. die „Pro-Bewegung“ in die ultrarechte Ecke zu schreiben, um sie so öffentlich zu diskreditieren. Um seine Ansichten zu belegen, bedient sich „Häuslebauer“ vor allem der Schriften eines Autors: Denen von Alexander Häusler.

Unter dem Schutz der Anonymität platziert der linksradikale Häusler also seine eigenen Arbeiten als „wissenschaftliche“ Quellen bei Wikipedia. Nach den Regeln des Portals ist das zwar verboten, doch das kümmert niemanden, obwohl vielen Administratoren und Stammautoren der Wikipedia die wahre Identität von „Häuslebauer“ längst bekannt sein dürfte.

Der Fall des Diplom-Sozialwissenschaftlers Alexander Häusler zeigt einmal mehr, wie die extreme Linke unter dem Deckmäntelchen der Wissenschaft und großzügig alimentiert aus Fördertöpfen für den Kampf gegen Rechts™ versucht, die demokratische Rechte in Deutschland zu kriminalisieren. Dabei schreckt man auch vor Tatsachenverdrehungen und glatten Lügen nicht zurück, wie bei BIW geschehen.

Wieso sich ausgerechnet der renommierte Springer Fachmedien Verlag dazu hergegeben hat, Häuslers Buch zu publizieren, bleibt rätselhaft. Wenig überraschend ist dagegen, dass ein solches Machwerk und vergleichbarer Schund aus der ultralinken Ecke dankbare Aufnahme bei Wikipedia findet. Denn das Meinungsportal Wikipedia, das nach dem Willen des Betreibervereins Wikimedia jetzt sogar zum Weltkulturerbe der UNESCO gekürt werden soll, ist schon seit langem fest in linker Hand. Für „Häuslebauer“ und andere Genossen also ein idealer Tummelplatz, um wissenschaftlich verbrämte Hetzjagden gegen politisch Andersdenkende zu veranstalten.

Kontakt:
Fachhochschule Düsseldorf
Universitätsstraße 1
40225 Düsseldorf
Tel.: 0211/811-3350
Fax: 0211/811-3916
Mail: praesidium@fh-duesseldorf.de

» Wahlkampf: BIW bitten in JF um Unterstützung

(Spürnase Kerstin K.)

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

110 KOMMENTARE

  1. Was ist denn an dem Abstammungsprinzip rassistisch? Deutscher ist man, wenn man von Deutschen abstammt. Nicht mehr und nicht weniger.

  2. Dass dieser Linksfaschist von meiner Arbeit und meinen Steuern lebt, ist schon wieder etwas, was mir den Tag versaut…

  3. -Alexander Häusler ist wissenschaftlicher Mitarbeiter der „Arbeitsstelle Neonazismus“ an der Fachhochschule Düsseldorf. In seinem 2008 erschienenen Buch „Rechtspopulismus als „’Bürgerbewegung’“ heißt es an einer Stelle zu BÜRGER IN WUT:
    „Diese im Jahr 2004 gegründete Wählvereinigung trat ebenfalls mit rassistischen Forderungen in Erscheinung – so etwa mit der Forderung nach `Rückkehr zum Abstammungsprinzip, wonach Deutscher nur sein kann, wer abkömmlich deutscher Staatsangehöriger ist`.“
    Laut Fußnote will Häusler diesen Satz wörtlich dem Programm der BÜRGER IN WUT entnommen haben. Diese Behauptung ist aber unrichtig. Tatsächlich hieß es in der damals gültigen Version des BIW-Bundesprogramms:
    „Rückkehr zum Abstammungsprinzip, wonach Deutscher nur sein kann, wer Abkömmling deutscher Staatsangehöriger ist oder die deutsche Staatsangehörigkeit nach erfolgreicher Integration erworben hat.“-

    Also nein, wie man nur so etwas fordern kann. Und das bei dem absehbaren Aussterben der
    Fische in den Weltmeeren! Wenn denn also eine Katze im Fischladen jungt, gehören die „frischen Fische“ dem Händler, basta!!

    Und wenn der Händler Glück hat kann er seine anderen Fische schnell noch verkaufen, bevor die „frischen Fische“ seinen bis dahin florierenden Laden leergefressen haben!!!!

  4. Wow, das muss man erstmal bringen !

    Ein Buch zu veröffentlichen indem man sich alles zurechtlügt um sich dann später anhand seines eigenen Buches in seinen Thesen zu bestärken.

  5. Wenn ich schon »Sozialwissenschaftler« und “Arbeitsstelle Neonazismus” lese…

    Gut, dass PI den Zusammenhang mit Wiki hier öffentlich macht!

    Dazu hier ein älterer JF-Artikel:

    Seit einigen Monaten spiegelt daher ein „Andreas Kemper“ bei dem neuen Wissensportal Google Knol wortgetreu die Wikipedia-Beiträge von „Schwarze Feder“ wider und ist auch hier der mit Abstand aktivste deutschsprachige Autor. Bei Google-Knol gibt es abgestufte Zugriffsrechte. Kemper hat diese Besonderheit sofort durchschaut und die Rolle des Platzhirsches übernommen Als erster hat er eine Liste „Alle(r) neuverfaßten deutschsprachigen Knols“ und zahlreiche Begriffslisten erstellt und kann nun über den Verbleib und die Löschung der Einträge auf diesen Listen befinden.

    Um seine Dominanz bei Wikipedia auszubauen, versucht er dort gegenwärtig, Gleichgesinnte zu organisieren und einen Verein zu gründen. „Schwarze Feder“ ist auch in Wikiversity, Anarchopedia und WorkingClassStudents aktiv. Hier hat er über sich selbst geschrieben: „Durchs Abi gerasselt. Meine Magisterarbeit in Soziologie habe ich über studierende Arbeiterkinder geschrieben, und meine Doktorarbeit schreibe ich zum Thema Klassismus.“

    Im Münsteraner Unrast-Verlag wird seit zwei Jahren ein dünnes Buch Kempers über „Klassismus“ angekündigt, das nun im Juli 2009 erscheinen soll. Über den Verfasser erfährt man, daß er 1963 geboren wurde und als Soziologe in Münster lebt. Der Begriff „Klassismus“ meint ein System der „individuellen, institutionellen und kulturellen Diskriminierung und Unterdrückung aufgrund des tatsächlichen, vermuteten oder zugeschriebenen sozial- oder bildungspolitischen Status“. Er „ergänzt und überschneidet (…) sich mit der Analyse von Rassismus, Sexismus und anderen Diskriminierungsformen“.

    Dazu paßt, daß Kemper von 2003 bis etwa 2006 im „Referat für finanziell und kulturell benachteiligte Studierende“ gearbeitet hat, zu dessen Mitbegründern er gehört. Bei verschiedenen Gelegenheiten, so 2007 im Internetauftritt der WASG Münster oder bei Spiegel online Ende 2006, wird Kempers Behauptung einer Doktorarbeit wiederholt.

    Rückfragen beim Institut für Soziologie der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster ergaben allerdings, daß ein Doktorand Andreas Kemper dort unbekannt ist.

    Kennt jemand den Typen?

  6. „Diese im Jahr 2004 gegründete Wählvereinigung trat ebenfalls mit rassistischen Forderungen in Erscheinung – so etwa mit der Forderung nach `Rückkehr zum Abstammungsprinzip, wonach Deutscher nur sein kann, wer abkömmlich deutscher Staatsangehöriger ist`.“

    Herr Sozialwissenschaftler Häusler hat in den Wissensfächern wohl gepennt und sich auf die Ideologiefächer versteift, sonst hätte er gelernt, dass man ethnisch Deutscher nur durch seine Abstammung ist, während man deutscher Staatsbürger der BRD auch durch einen reinen Verwaltungsakt werden kann.

    Wer hier jetzt einen pavlov`schen Beissreflex verspürt und eine Art von „Rassenideologie“ zu erkennen glaubt, der möchte sich doch bitte mal überlegen, was passiert, wenn ein Massai bei den Inuit zuwandert.

    Wodurch kann der Massai wohl zum Inuit werden?
    Als vermeintlicher „Wissenschaftler“ und Menschengleichheitsgläubiger sollte man diese Frage wohl beantworten können.

  7. Brennus (18. Apr 2011 17:09)

    Was ist denn an dem Abstammungsprinzip rassistisch?

    Das versteht auch keiner. Im übrigen haben die BIW die erste Passage mutmasslich direkt dem Gesetz entnommen.

    Bei Häussler ist vermutlich Hopfen und Malz verloren… allerdings frage ich mich, wie man sich trauen kann, so einen Unsinn zu unterstellen und zu publizieren. Ist doch peinlich, sowas.

  8. Das sog. Abstammungsprinzip, wonach man die Staatbürgerchaft durch Abstammung erwirbt (und nicht nach der Zufälligkeit des Geburtsorts) war bereits vor dem 1. Weltkrieg im Reichs- und Staatsangehörigkeitsgesetz (RuStAG) verankert.

    Das Gesetz wurde erat vor wenigen Jahren geändert.

    Sollte demnach die Forderung nach einer Rückkehr zur alten, über 100 Jahre geltenden Rechtslage als „rassistisch“ zu bewerten sein, dann wäre die Rchtslage in der Bundesrepublik über Jahrzhnte, seit ihrer Gründung, ebenfalls „rassistiach“ gewesen.

    Daran kann man sehen, wie absurd die Ansichten Häuslers sind, der auch wirklich vor nixhts zurückschreckt, um ihm unliebsame demokratische Meinungen und Gruppirungen zu diskreditieren.

  9. Was ist passiert? Wieso? Warum gehen wir diesen Weg?
    Das sind Fragen die ich mir und sicherlich auch Ihr selbst euch ständig stellen tut. Einige Antworten sind klar, andere nicht und manche erschließen sich einem nicht sofort.
    Als ich mit meinen Eltern 1979 aus der ehem. Sowjetunion nach Deutschland auswanderte, war dieses Land ein anderes als heute. Meine Eltern waren sich nicht sicher, ob Deutschland Ihnen eine gute Heimat bieten würde und eigentlich sollte der Aufenthalt hier eher von kurzer Verweildauer sein, da der Plan weiter nach Amerika zu reisen noch nicht vom Tisch war.
    Doch es kam anders, es kam gut. Wir blieben. Mein Vater fand aufgrund seiner Ausbildung, er war früher Schiffsmechaniker auf einigen Containerschiffen, eine Stelle bei Telefunken als Mechaniker. Meine Mutter arbeitete zuerst als Putzfrau in einem Hotel, bevor sie eine feste Stelle im Einzelhandel bis zur ihrer Rente fand. Die Deutschkentnisse waren am Anfang doch recht dürftig und reichten nicht wirklich für eine komplizierte Konversation. Doch der Wille die Sprache zu beherrschen war von Anfang an da.
    Für Einwanderer Ende der 70er und 80er Jahre, war der Start in die deutsche Gesellschaft für alle gleich. Es gab Sprachschulen, die mit finanzieller Unterstützung der deutschen Behörden gesponsert wurden. Dort saßen Menschen aus allen Herren Länder und versuchten sich im erlernen der Sprache. Doch all dies war freiwillig und einen wirklichen Zwang durch die Behörden zu dieser Zeit gab es nicht.
    Was ist der Unterschied zu früher und heute?
    Nun, früher gab es keine Quartiersmanager, die sich um ganze Häuser- und Straßenblocks kümmerten und als Ansprechpartner für die Bewohner fungierten. Es gab noch keine „Streetworker“, die sich um Kinder und Jugendliche sorgten, die auf die schiefe Bahn geraten sind. Es gab noch keine Integrationsbüros oder Anlaufstellen für „Migranten“, die früher einfach noch Immigranten genannt wurden, weil man sich mehr oder weniger sicher war, das diese Personen in Deutschland, wohl oder übel, bleiben werden und nicht als „auf Durchreise“ verstanden wurden. Es gab keine großen Organisationen und Gruppen, die sich verstärkt für die Einwanderer einsetzten und ihnen Hilfe anboten. Nicht dass es sie nicht gab, aber man konnte sie an einer Hand für jede Stadt abzählen. Es gab keine Integrationsdebatten und auch keine „Konferenzen“ für irgendwelche Nationalitäten oder Religionsgruppen. Auch gab es noch keinen eigenen Posten im Bundeshaushalt für Integrationsprojekte etc. pp. Und auch viele Einwanderer konnten noch nicht auf Strukturen zurück greifen die ihnen ihre Community zur Verfügung stellen konnte, wie z.B. Rechtsanwälte, Ärzte, Steuerberater etc. die in der alten Landessprache, Rat und Tat zur Seite standen.
    All das haben wir heute, es ist ein regelrechter Multimillionen Euro Markt im Sozialwesen entstanden, der sich nur um das „Integrieren“ der Ausländer, vor allem der türkischen und arabischen Ausländer kümmert. Trotz all der vielen Hilfen, Geldern und Menschen, die dafür zur Verfügung stehen, sind all die Bemühungen so gut wie fruchtlos. Heute sitzen mehr muslimische Intensivstraftäter in Haft, als es das in den frühen 80ern je gab. Nun kann man argumentieren, das Aufgrund von Geburtenrate und Zuzug die Anzahl der Menschen aus der Türkei und dem Nahen Osten gestiegen ist und damit auch ihre Anzahl an Häftlingen, was statistisch wohl ein völlig normaler Vorgang wäre, wenn nur aber all die oben genannten Dinge nicht so sehr eine ganz andere Sprache sprechen würde. Bei all der Unterstützung, hätte eigentlich ein Rückgang und eine Steigerung der Lebensqualität bei diesen Personengruppen eintreten müssen, was aber leider nicht der Fall ist und damit das ganze System in Frage stellt.
    Meine Eltern und die Menschen aus ihrer Einwanderungszeit hatten nicht das Glück auf all diese Angebote zurückgreifen zu können. Sie waren mehr oder weniger auf sich allein gestellt gewesen, was ihnen im Ganzen gar nicht geschadet hat. Wenn man aber noch ein Stück weiter in der Geschichte zurück geht, stellt man fest, dass die Menschen am Ende des 19 Jahrhundert überhaupt keine Hilfe hatten und trotzdem nicht daran „gestorben“ sind. Damit will ich nicht andeuten, dass man überhaupt keine Hilfsangebote zur Verfügung stellen soll, aber man sollte überdenken, ob all diese Angebote ihr Geld wert sind.
    Des Weiteren ist meine Kritik auch, oder gerade, vor allem an die die türkische Community gerichtet. Sie ist eine der stärksten und am besten organisierten. Die Menschen darin müssten eigentlich hervorragende Strukturen und eine gesunde Infrastruktur vorfinden. Ärzte, Anwälte, Steuerberater, Ingenieure, Pädagogen, Sozialarbeiter sind zu Hauf in dieser Community tätig und sollten Rat und Tat den Menschen zu Seite stehen. Damit ist ein richtiges soziales „Netz“ neben den deutschen sozialen „Netz“ gesponnen und damit doppelt abgesichert. Trotzdem ist das eher ein Fass mit doppeltem Boden, der nicht wirklich funktionieren will. Mit diesen hervorragenden Vorgaben müsste die Integration in die deutsche Gesellschaft ein leichtes sein und doch ist sie eines der schwersten. Menschen die kleinere und schwächere Strukturen besitzen, oder so gut wie gar keine, seien es Personen aus Chile, Bolivien, Lettland, Sri Lanka, Südkorea etc. finden viel schneller einen Weg in die deutsche Gesellschaft.
    Damit kommen wir dem Problem ein ganzes Stück näher, wenn es also nicht an der Hilfe der Bundesrepublik, der Integrationsbüros, der Streetworker, Pädagogen, Sozialarbeitern und Hilfsorganisationen liegen tut, woran liegt es dann? Die Antwort könnte nicht verwundern, wenn man sich wirklich mit der Kultur und Religion dieser Menschen auseinander gesetzt hat. Das Problem ist nicht der Mensch, das Problem ist der Koran in den Köpfen dieser Menschen, der ihnen ein Weltbild aufzeigt, das rassistisch, deintegrativ und gewalttätig daher kommt und „andere“ Menschen als subhuman und andere Kulturen als wertlos betrachten tut.
    Wieso finden sich keine Debatten in den Feuilletons über Chinesen, Thailänder, Italiener oder Russen in Deutschland? Wieso gibt es keine Konferenz für die russisch-orthodoxe Kirche, für die Buddhisten und Juden in Deutschland? Dafür aber eine Islamkonferenz die Steuergelder verschlingen tut und kaum Erfolge vorweisen kann.
    Auch diese oben genannten religiösen Gruppen sind, mit der Ausnahme des deutschen Judentums, keine Komponente der Deutschen Geschichte und ihrer Kultur. Trotzdem schenken wir ihnen keine Aufmerksamkeit und fühlen uns von ihnen nicht irgendwie gestört. Wir haben nicht das Gefühl das wir unbedingt eine Konferenz für sie eröffnen müssen, weil sie dieses auch nicht von uns verlangen.
    Wir sehen also, dass dieses Problem ganz allein nur eine einzige Gruppe betrifft und das in Europa ganzheitlich. Es hilft niemanden, wenn wir die Dinge wie sie nun mal sind nicht beim Namen nennen. Deutschland und ihre Elite kann sich natürlich weiterhin die Augen mit den eigenen Fingern ausdrücken und ihre Zungen durch ein „Neusprech“ ersetzen, aber die Schmerzen der Realität werden auch sie einholen. Spätestens wenn die eigenen Enkelkinder verprügelt, gejagt und entwürdigt werden, die Sozialkassen leer, die Renten abgeschafft und die Infrastruktur das Niveau einer Bananenrepublik erreichen wird und die eigene Kultur nicht mehr wieder zu erkennen ist. Doch bis dahin will weder ich, noch ihr Leser darauf warten. Deshalb sind die Alternativen für uns gering, weil die „Säuberung“ in den Köpfen und in der Gesellschaft starke Schäden hinterlassen haben, die die Elite unseres Landes in Auftrag gegeben hat. Politische Alternativen sind wenig, aber vorhanden. Es ist manchmal schwer zu erkennen wer Nationalist oder Patriot ist – was nicht dasselbe ist. Trotzdem ist jede Kleinlichkeit, wie das verteilen von Flyern, Aufkleber anbringen und sich in Landesgruppen zu organisieren ein Anfang. Ich will nicht pessimistisch sein, ich sehe noch Hoffnung.
    Für mich als ehemaliges Einwandererkind, dass sich heute Deutsch, nicht nur im Sinne seinen Passes, fühlt und dieses Land als seine Heimat betrachtet. Für mich ist dieses auch eine existenzielle Frage die mich genauso betrifft. Es gibt sehr wohl Tage, an denen ich deutsche Rassisten und Nationalisten treffe, die mich schrecklich kränken und ich mich begründet aufregen tue, weil diese Personen nicht ein Deut besser sind als die Faschisten und Nationalisten aus den Reihen des Islams.
    Ich beende dieses kurze Gedankenspiel als Patriot. Als jemand der dieses Land lieben tut. Der immer froh ist, Menschen aus anderen Ländern hier begrüßen zu dürfen und ihnen zuzurufen, werde ein positiver Teil der Idee Deutschlands. Bring dich ein und werde Teil davon, den es geht auch dich was an was aus diesem Land wird. Werde Patriot, denn ein Patriot ist kein Rassist, ein Patriot weiß zu Unterscheiden, wer das gute will und das böse sucht. Ein Patriot freut sich über neue Patrioten aus anderen Ländern, den es bestätigt ihn nur, dass dieses Land ein gutes ist, wenn selbst Menschen aus anderen Kulturen sich für seine Heimat entscheiden. Grenzt Menschen nicht wegen ihrer Hautfarbe, Religion oder Abstammung aus, zeigt ihnen die guten Seiten, nehmt sie an eure Seite und lasst sie teil haben an euren Gedanken, Vorstellungen und Ideen. Lasst sie zum Patrioten werden. Ja, es gibt auch Türken und Araber, die diese unsere Heimat lieben und sie bereichern. Auch sie sind Patrioten, wenn es noch zu wenige sind.
    Patriotismus ist unabhängig von Abstammung, Glauben, Geschlecht und Hautfarbe.
    Patriotismus kann Deutschland vor dem Nationalismus aller Couleur heilen.
    Spirit of a free World

  10. Sehr gut.

    Häusler ist ein unerträglicher Schmierfink.

    Bei einer „Diskussionsveranstaltung“ der Friedrich-Ebert-Stiftung hat er kürzlich 3 oder 4 mal gesagt, Pro Köln (von denen ich, nur der Vollständigkeit halber, nichts halte) sei wolle „Keine Moschee im Kietz“, während sein vielfätiges Bildmaterial an der Wand ganz deutlich zeigte, dass der Slogan „Keine Groß(!)-moschee…“ hieß.

    Selbst dazu war er sich nicht zu blöd.

  11. * Der sogenannte „Kampf gegen Rechts“ der „Guten“ hat über viele Jahre die Gewalt der Linken in der „guten Sache“ toleriert. Nun ist parteiübergreifend und medial eine linksfaschistische Bewegung entstanden, die mit SA-Methoden gegen alle Abweichler vorgeht. Die Rechtsextremen sind nur das Alibi, um die eigene Macht zu festigen. Ziel ist es, das Bürgertum von Konservativen und Liberalen zu schwächen / zu vernichten! Genau das war auch schon Hitlers Ziel!

    “Der neue Faschismus wird nicht sagen: Ich bin der Faschismus. Er wird sagen: Ich bin der Antifaschismus!“ — Ignazio Silone

    * Wehret den Anfängen! Kämpft für den Erhalt der Meinungsfreiheit! *

  12. Es ist leider ein uraltes Mittel Leute anderer politischer Anschauung zu diskreditieren – weglassen, hinzufügen, verfälschen …
    Das passiert jeden Tag auf`s Neue in allen deutschen Medien . Zuletzt aufgefallen ist es mir gestern bei ANNE (die die Wahrheit nicht) WILL !
    Mit diesen Methoden müssen wir leider leben, denn ändern wird sich da nichts ! Das gilt meiner Meinung nach für alle politischen Lager, das war schon immer so und wird wohl immer so bleiben ! Denn „Fair Play“ gibt es maximal bei einem Schachturnier …

  13. #4 HomerJaySimpson (18. Apr 2011 17:20)

    Wow, das muss man erstmal bringen !

    Ein Buch zu veröffentlichen indem man sich alles zurechtlügt um sich dann später anhand seines eigenen Buches in seinen Thesen zu bestärken.

    +++

    Alter Hut. Das ist das Koranprinzip.

  14. Das ist eine gutes Zeichen, dass die BIW wohl erfolgreich abschneiden wird. Ich drucke diesem Verein die Daumen.

  15. Was ist der Kerl überhaupt für ein Vogel ? Ein selbstgerechter Wichtigtuer, wie sie im Moment wie Pilze aus dem Boden schießen!
    Jeder Linke, der in der Lage ist, seinen Namen fehlerfrei zu schreiben, fühlt sich bemüßigt, eine Abhandlung über “ rechtsextreme “ Parteien zu verfassen.

    Ich wünsche Jan Timke und seiner Mannschaft von den BIW alles Gute für die Wahl und daß recht viele Bremer die Realität erkennen und sich nicht von diesen Spinnern in die Irre führen lassen.

  16. Sioux kannst du auch sein, wenn du in Ghana geboren wurdest. Wenn deine Eltern Sioux waren. 😉

  17. Rationalist64 (18. Apr 2011 17:25)

    Das sog. Abstammungsprinzip, wonach man die Staatbürgerchaft durch Abstammung erwirbt…

    §4I StAG. Jetzt habe ich es erst begriffen, woher der Häussler über fünf Ecken und mit viel Böswilligkeit den Rassisten hervorkramt. Aber muss man für Linksextremisten formulieren? Ich meine, nein.

    Aber mit dem folgenden unterschlagenen Halbsatz steht der Dipl.-Soz. jedenfalls keine Verhandlung durch.

  18. Wenn die FH Düsseldorf nun E-Mails von PI-Lesern in dem bei vielen leider üblichen Stil erhält, wird der Rektor den Häuslebauer Recht geben.

  19. #1 Brennus (18. Apr 2011 17:09) Was ist denn an dem Abstammungsprinzip rassistisch? Deutscher ist man, wenn man von Deutschen abstammt. Nicht mehr und nicht weniger.

    SIE IRREN SICH. ICH STAMME NICHT VON DEUTSCHEN ELTERN, BIN ABER EIN DEUTSCHER. UND WAS FÜR EINER!!!

  20. Ich piss mich weg, vielen Dank für diesen Artikel!!!

    „Dort hat er es sich zur Aufgabe gemacht, freiheitlich-konservative Gruppierungen wie “Die Freiheit“, “Bürger in Wut” und u.a. die “Pro-Bewegung” in die ultrarechte Ecke zu schreiben, um sie so öffentlich zu diskreditieren. Um seine Ansichten zu belegen, bedient sich “Häuslebauer” vor allem der Schriften eines Autors: Denen von Alexander Häusler.“

    So ähnlich arbeitet auch Germar Rudolf, Verfasser des gleichnamigen Gutachtens, um die Gaskammer von Ausschwitz als Jahrhundertlüge darstellen zu können.

    Ich sage es immer wieder: Rechtsextreme, Linksextreme und Muslime sind wirklich ein und das selbe: Die größten Manipulatoren und Dreckssäcke, die Luft atmen!!!

  21. So geht es jeden Tag in diesem Land! So sagte mir ein Vorstandsmitglied der AWO (!) dieser Tage in einer Diskussion: „Resa Memarnia: „tendeziell sieht es erstmal so aus, als ob Sie eine dicke und faltige Weißbrotscheibe sind… und zudem verbreiten Sie Unwahrheiten, Sie Ananas-Schlampe. Es tut mir leid, Ihnen das so schonungslos sagen zu müssen: Aber es ist nicht mehr Ihr Land. Mehr als 15 Millionen Menschen kommen aus Zuwandererfamilien, Tendenz steigend. Sie müssen sich dmait abfinden, dass dieses wunderbare Land nicht mehr nur Faschisten wie Ihnen gehört.“

  22. @ #4 HomerJaySimpson (18. Apr 2011 17:20)

    Wow, das muss man erstmal bringen !

    Ein Buch zu veröffentlichen indem man sich alles zurechtlügt um sich dann später anhand seines eigenen Buches in seinen Thesen zu bestärken.

    Schon mal was von dem Koran gehört da ist das auch so ähnlich gelaufen

  23. #23 marooned84 (18. Apr 2011 17:53)
    Ich sage es immer wieder: Rechtsextreme, Linksextreme und Muslime sind wirklich ein und das selbe: Die größten Manipulatoren und Dreckssäcke, die Luft atmen!!!
    —————————————-

    DIESE luft hat aber sehr wenig sauerstoffgehalt!

    DER 5000ste viewer kriegt einen
    koran in feinstem schweinsleber gebunden

    BITTE MITMACHEN

    downloaden und auf klebepapier drucken.
    oder kleine flyer deponieren etc……

    http://img228.imageshack.us/i/82460813.jpg/

    (beinahe 5000 leute haben diesen kleber auf
    imageshack bereits angeschaut.
    wenn nur jeder fünfte tatsächlich den spaqziergang macht und im öffentlichen raum
    was klebt, dann ist dies ein sehr
    guter werbeeffekt für PI und unsere sache)

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE WIDERLICHSTE UND GRÜNDLICHSTE FORM DER APARTHEID

  24. #26 Cliff179 (18. Apr 2011 18:06)

    @24: Da kann man doch auch mal eine saftige E-Mail hinschicken oder anrufen:

    Resa Memarnia

    Nee is klar 😆

    Internationale Woche gegen Rassismus

    Im Rahmen der Internationalen Woche gegen Rassismus weisen wir auf die Aktivitäten des Interkulturellen Rates unter http://www.interkultureller-rat.de hin.

    Kontakt E-Mail: resa.memarnia[at]awo.org

    http://www.awo.org/index.php?id=newsdetails&tx_ttnews%5Btt_news%5D=104&tx_ttnews%5BbackPid%5D=45&cHash=83a3c90b72

  25. Welbst wenn es so wäre, nach deutschem Recht gilt das Personalitätsprinzip (auch Blutprinzip genannt) und nicht das Territorialitätsprinzip wie in Amerika.

    Unsere Politiker haben es nur klammheimlich eingeführt, indem sie einfach so allen Neugeborenen von Einwandererfamilien in Deutschland den deutschen Pass schenken, was aber nicht rechtens ist.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“.

  26. scheisse!!!!!

    ich war der 5000ste……. KEIN WITZ

    WAS MACHE ICH NUN MIT DIESEM SCHUNDWERK?

    verbrennen, in die luft jagen, mit säure
    auflösen?

    vielleicht hat jemand bessere vorschläge?

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DER GIPFEL DER INTOLERANZ

  27. NATÜRLICH schweinsleder statt schweinsleber

    aber schweinsleber wäre noch effizienter,
    denke ich!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST NIEDERGESCHRIEBENE NIEDERTRACHT

  28. OT / TV-TIPPS HEUTE:

    * 22:15 RTL Extra : „Hochzeit mit 4 Jahren“

    Sie werden schon im Kindergartenalter die Ehefrauen von erwachsenen Männern: EXTRA-Reporter Jenke von Wilmsdorff trifft die zwangsverheirateten Mädchen in Mauretanien.

    http://religionsbehoerde.wordpress.com/2011/04/17/tv-reportage-heiraten-ab-4-in-mauretanien/

    * 23:30 SWR : “Soldatinnen Gottes – Die Frauen der Hamas”, Dokumentation, 70 min.

    Die Regisseurin Suha Arraf (arabische Israelin, Feministin) zeigt vier Frauen der Hamas in ihrem Alltag. Arraf hat es erreicht, in die “geschlossene Gesellschaft dieser Frauen einzudringen.”

    http://www.pi-news.net/2010/08/soldatinnen-gottes-die-frauen-der-hamas/

  29. #31 schwarzer Rettich (18. Apr 2011 18:24)
    Danke für den Tipp und Link, über den Linken 😆

    Dieser „Sozialwissenschaftler“, ist kein unbeschriebenes Blatt:

    Alexander Häusler in der Tradition der DDR und der Nationalsozialisten
    22. Februar 2010 schmalenbergblog

    In der DDR wurden Vollstrecker des Systems von Tür zu Tür geschickt, um die Bürger zur richtigen sozialistischen Einheitsgesinnung anzuhalten.

    Bei uns erledigt das der Alexander Häusler. schmalenbergblog hat ihn und seinen Aufsatz schon erwähnt. Unermüdlich tingelt Rotbäckchen Häusler von Ort zu Ort, von Rathaus zu Rathaus; es treibt ihn von Kirche zu Kirche. Um aufzuklären. Über die böse Partei pro NRW. Auch heute ist Alexander Rotbäckchen Häusler mit Feuereifer bei der Sache, in Duisburg, wodurch vor Aufregung mitunter rote Bäckchen bei ihm auftreten.

    Alexander Häusler steht nicht nur in der Tradition der DDR, sondern auch in der Tradition der Nationalsozialisten, die Propaganda gegen Andersdenkende veranstalteten.

    Und das sagen andere über Alexander Häusler:

    „Die Bürger allerdings erkennen immer mehr, dass sie von solchen Leuten für dumm verkauft werden.“

    http://schmalenbergblog.wordpress.com/2010/02/22/alexander-hausler-in-der-tradition-der-ddr-und-der-nationalsozialisten/

  30. An der Fachhochschule Düsseldorf geht es ganz schön Linksextrem zu: Linksextremist Wolfgang Dreßen als Teil des bundesdeutschen Stasi-Netzwerks

    An der Fachhochschule Düsseldorf gibt es eine „Forschungsstelle gegen Rechtsextremismus“. Einem gewissen Prof. Dr. Wolfgang Dreßen überließ man 1994 die Leitung dieser „Forschungsstelle“.

    Damit machte man den Bock zum Gärtner. Dreßen arbeitete bereits für die linksextreme „anarchistische-libertäre Zeitschrift“ (agit883), welche damals einen Systemumsturz plante und Verbindungen zu RAF-Mitgliedern hatte. Während seiner Studienzeit in Tübingen war er bei den „linksradikalen Situationisten“ engagiert. Der Situationistischen Internationalen wird z.B. dieser Slogan zugeschrieben: „Arbeit? Niemals!“

    In Berlin gehörte Dreßen dem Sozialistischen Deutschen Studentenbund an und war Mitbegründer der Kinderläden in Westberlin. Er treibt sich auch sonst bei harten linksextremen Veranstaltungen herum, etwa auf Versammlungen des VVN-BdA.

    Und Dreßen ist Vorstandsmitglied der umbenannten Sozialistischen Einheitspartei Deutschlands („DIE LINKE“) in Nordrhein-Westfalen.

    Dieser Mann wurde im Jahr 2007 auch losgelassen auf 40 Lehrer aus Krefeld und Umgebung, um ihnen Tipps zu geben, wie sie den „neonazistischen Tendenzen“ in Schule und Freizeit zu begegnen hätten……

    http://schmalenbergblog.wordpress.com/2010/01/25/linksextremist-wolfgang-dresen-als-teil-des-bundesdeutschen-stasi-netzwerks/

  31. Mit solch billigen Tricks wird dieser Heiopei wohl nicht in den Olymp der deutschen Intellektuellen aufsteigen.

  32. So warn?e und so sind?e halt unsere „Linken“, lügen, betrügen, verfälschen, diffamieren ….

    #9 SpiritOfAFreeWorld (18. Apr 2011 17:29)
    *Danke, einsehr guter Kommentar!

  33. Sehr gut – Zeit die linken Diffamierungen und ihr Meinungsdiktat in der EUDSSR zu beenden.
    Beginnen wir mit der Demaskierung des Häusler!

  34. Interessant ist doch, dass Häusler als Neonazi über Neonazismus forscht.

    Buchtipp dazu:

    „Roter, brauner, grüner Sozialismus“ von Joseph Schüßlburner.

  35. #27 5to12 (18. Apr 2011 18:15)
    Danke ;-).

    Aber im Ernst: Ich fürchte mich ehrlich gesagt mehr von den Linken, als vor den Muslimen. Mehr und mehr weiß ich auch, warum das so ist!!!

    Diese Art von Mensch ist wirklich nicht mehr mit einem normal denkenden Menschen zu vergleichen. Selbst Muslime und Neonazis würde ich diesbezüglich außen vor lassen. Diese Art der gesellschaftlichen Unterjochung ist das größte Problem in ganz Europa – und nicht nur die Gesellschaft ist betroffen, sondern Medien, Politik, Justiz, Schule und so weiter.

  36. Den Marxmännchen ist doch jedes Mittel recht um ihren Scheissdreck unter’s Volk zu bringen.

  37. Auf meiner Geburtsurkunde steht „Abstammungsurkunde“, muss ich mir jetzt Sorgen machen ?

  38. Häusler mach sich gut in der Tradition des deutschen Denunziantentums, von Biedermeier über Weimar bis zum Braunauer, und über Honey und 68 bis heute.

  39. Das passt ja schön zum Thema „Kampf gegen Rechts ™“: Im Hintergrund laufen gerade die ZDF-Nachrichten. Es lief ein Beitrag „der Wahlausgang in Finnland“ beunruhigt Europa“. Es war ja sicher, dass unseren Medienmachern der Geifer aus dem Mund läuft. Ach ja: Kurz zuvor kam die Meldung, dass die rechtsextreme Szene immer gewaltbereiter wird. Kein Wort zur viel aggressiveren linksextremen Szene…

  40. @marooned84: Du sagst es! Muslime handeln wenigstens halbwegs rational, wenn man mal den Glauben an nicht existente Wesen außen vor lässt.

    Linke sind einfach nur noch irre, weil sie die klar erkennbare Realität leugnen. Ich halte die meisten Linken für psychisch gestört und reif für die Irrenanstalt.

    Leider bestimmen diese Irren über unser Leben.

  41. Nachtrag #46 KDL

    Eben sagten sie noch zu Finnland: „In Brüssel ist man besorgt. Hat aber keine Möglichkeit einzuschreiten“. Tja, jetzt müsste die EU eine eigene Armee haben. Die würde den Finnen und anderen Europäern, die auf dumme Gedanken komnmen solche Flausen mit Gewalt austreiben. China macht es ja schließlich vor. 😉

  42. #41 marooned84

    Stimme dir zu. Was viele bei der Islamkritik vergessen, ist dass es west. Link sind die die Verbrechen des Islams beschönigen und sogar rechtfertigen. Das Märchen vom bösen Kreuzritter, ist ebenfalls AUCH eine Lüge fanatischer Kirchenhasser. Was ich mich frage ist. Wo sind die Denkmäler für die Europäer die vom islam. Imperialismus ermordet, massakriet und versklavt wurden. Darf es keine europäischen Opfer geben?

    PS: Stamme aus Südkerala ( Indien).

  43. Als Dauerspender von Wikimedia habe ich folgendes Schreiben an die Verantwortlichen gerichtet:

    Durch einen Eintrag in einem Internetforum wurde ich soeben darauf aufmerksam gemacht, daß Wikipedia sich unkritisch und unkontrolliert zum Sprachrohr linksextremer Verleumdung von freiheitlich-konservativen, als „populistisch“ diffamierter Parteien macht (Bürger in Wut, Die Freiheit, pro Deutschland, pro NRW usw.). Es wird – so heißt es – zugelassen, daß bestimmte Verfasser, insbesondere Alexander Häusler von der FH Düsseldorf, systematisch gegen die Wikipedia-Regeln verstoßen. Dieser hatte in seinem 2008 erschienenen Buch „Rechtspopulismus als „’Bürgerbewegung’“ eine Stelle aus dem Programm der BÜRGER IN WUT bewußt falsch zitiert, um dieser Partei zu Unrecht des nationalistischen Extremismus bezichtigen zu können, und wird nun von. BÜRGER IN WUT verklagt….

    Ich habe mich nun zum erstenmal selbst zu einem einschlägigen Wikipedia-Artikel kundig gemacht, und zwar zu dem über die „Bürgerbewegung pro NRW“.
    Die linksextreme Einseitigkeit und verlogene Hetze, die dieser Artikel enthält, hat mich entsetzt. Tatsächlich figuriert Häusler als eine der maßgeblichen Quellen, daneben lauter andere, die sämtliche das Zerrbild einer äußert verfassungsfeindlichen Gruppierung übelster Art malen. Von der Sachlichkeit und Ausgewogenheit, die ich von Wikipedia erwarte, keine Spur!

    Es ist nachvollziehbar, daß linksradikale Hetzer die Möglichkeit erkannt haben, das Renommee von Wikipedia zu ihrer schamlosen Demagogie zu nutzen. Es wäre aber Aufgabe des Führungsgremiums, hier einzugreifen und für die Neutralität zu sorgen, an die man bei anderen Themen gewohnt ist.

    Sollte in dieser Hinsicht kein angemessenes Gegensteuern erfolgen, könnte ich an der Unterstützung Ihres an sich so lobenswerten, ja grandiosen Projekts nicht mehr teilnehmen.

  44. @ TanjaK

    Danke für das Zitat von Resa Memarnia, AWO Bundesvorstand, Referent Rechtsextremismus.

    Kurzes Sichten der aktuellen AWO-Struktur und Aktivitäten: Die AWO ist inzwischen mohammedanisch unterwandert und wird aus allen deutschen politischen „Kampf gegen Rechts“ – Trögen genährt. Prominent und gerne zu Besuch ist seit 2008 unsere Misere, ex Innen-, jetzt Verteidigungsminister.

    Die AWO ist ein schönes Beispiel für ein altes SPD-(Links)Schlachtroß, – dem noch viele alte Genossen gerne spenden – , das sich nach „Arbeitern“ und „Bafög“ nicht auflösen konnte – weil „Mission accomplished“, sondern als neues Geschäftsfeld „Rechtsextremismus“ und „Migranten“ sowie den geld- und ideologiewerten Zusammenhang zwischen beiden (allerdings nie den zwischen „Migranten“ und „totalitärem Gedankengut“)entdeckte.

    So wie Raider jetzt Twix ist, ist die AWO (Arbeiter Wohlfahrts Organisation)jetzt die AWO (Allahs Wohlfahrts Organisation).

    Bsp. 1 Norddeutschland („Migrationssozialberatung für Neuzuwanderer und Alteinwanderer“):

    http://www.bazkompass.de/hilfen/hilfen-detail.html?sid=f858ddf5b534947d6b44e67c830c4bde&backto=anbieter&selected=13474

    Bsp. 2: Seminar mit Resa Memarnia, der AWO Super-Migranten-Anti-Rechtswaffe in allen Bundesländern:

    Im Verlauf des Seminars werden folgende Inhalte vorgestellt, diskutiert und erarbeitet:
    • Einführung in zentrale Aspekte rechtsextremer Weltanschauung
    • Tipps für die Situationsanalyse: Wie sind Personen einzuschätzen? Wie argumentieren sie
    und wie ideologisch gefestigt sind sie? Wie kann ich erkennen, ob jemand in der rechts-
    extremen Szene organisiert ist?

    ((Die reden also über Mohammedaner?/sarc))

  45. #44 Irish_boy_with_german_Father (18. Apr 2011 19:04)

    Auf meiner Geburtsurkunde steht “Abstammungsurkunde”, muss ich mir jetzt Sorgen machen ?

    Auf jeden Fall, wenn Denunziant.. äääh Sozialwissenschaftler wie dieser Herr Häusler davon Wind bekommen, ist es um dich geschehen. 😉

  46. Wiedermal sind unmoralische Tricks antideutscher Hetzer aufgeflogen und alles was die Rechts-Liberalen davon lernen ist, dass sie bessere Menschen sind…, während sich Deutschland langsam aber sicher immer weiter der Meinung antideutscher Hetzer beugt.

    Wenigstens waren wir die edlen Guten. Auch wenn auf den Grabsteinen anderes stehen wird, da die Geschichte bekanntlich von Siegern geschrieben wird.

  47. @#49 Jens T.T und @#47 Nerathule

    „(…)Disziplin, Gehorsam, Leistungsbereitschaft, Unterordnung, das sind die Werte einer rechten Pädagogik, die den – angeblich durch die 1968er verbreiteten – antiautoritären Erziehungsidealen entgegen gesetzt werden. Ob ein autoritärer Backlash in Erziehungsfragen droht und welche Bedeutung Fragen der Erziehung für die extreme Rechte haben, möchte der Schwerpunkt der vorliegenden Ausgabe ausloten(…)“ (Quelle: http://projekte.free.de/lotta/)

    Es geht um Frau Sarrazin, die ebenfalls mit der NS assoziiert wird. Unglaublich. Einfach nur unglaublich! Noch unglaublicher:

    „(…)Was diese Worte verbergen sollen: Mit dem Anrufen von Freiheit, Gleichheit und Mitbestimmung ist es nicht weit her, wenn genau diese Grundrechte nicht für alle Menschen gelten sollen, sondern nur an eine – wie auch immer geartete – „eigene Kultur“ geknüpft werden, die als vorrangig angesehen wird. Der „Kultur“-Begriff wird dabei völkisch-ausschließend verstanden und als eine zeitgemäßere Fassung von Rasse-Ideologien des Nationalsozialismus verwendet(…)“ (Quelle: http://www.netz-gegen-nazis.de/artikel/die-freiheit-2415)

    Ohne Worte.

  48. #44 Irish_boy_with_german_Father (18. Apr 2011 19:04)

    Auf meiner Geburtsurkunde steht “Abstammungsurkunde”, muss ich mir jetzt Sorgen machen ?


    Vermutlich steht bei den hier in DE geborenen Türken, Geburtsland Deutschland, Nationalität Türke

  49. Ungarns Parlament nimmt neue Verfassung an

    BUDAPEST. Das ungarische Parlament hat am Montag den Entwurf der nationalkonservativen Fidesz für eine neue Verfassung mit einer Zweidrittelmehrheit angenommen. Sie sieht unter anderem ein klares Bekenntnis zur christlichen Tradition vor und beschränkt den Einfluß des Verfassungsgerichtes auf Entscheidungen des Parlamentes.

    In der Präambel heißt es künftig: „Wir anerkennen die nationenerhaltende Rolle des Christentums.“ 🙂 Auch eine Verpflichtung zum Erhalt der ungarischen Kultur ist vorgesehen. 🙂 Historisch beruft sich der von der eingebrachte Entwurf auf die „Heilige Ungarische Krone“ König Stephans.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ab8d9ef610.0.html

  50. #53 lorbas (18. Apr 2011 19:22)

    #59 DK24 (18. Apr 2011 19:32)

    Naja ich dachte mir, vielleicht wurde ich ja als verkapter „Rechtspopulist“ geboren, dann könnte ich das als angeborene Behinderung auslegen und jeden linken verklagen, wegen Diskriminierung einer Minderheit oder so…..

    Ich hätte eh zu gerne Lust denen ihre eigenen Gesetze und „Ideale“ um die Ohren zu hauen.

    Wie oben schon einer schrieb; die sollten echt mal zum Psychiater.

  51. Babieca – Genau, die AWO ist in vielen Punkten führend, auch z.B. in der Gender-Propagierung. Wer sich die Bundesseite der AWO anguckt und es schafft, alle Werbebildchen aufzurufen – die leider wechseln – wird auch sehen, dass sie eine Art Gangsta-Rapper zur Mitgliederwerbung einsetzen. So sehen sie aus, die ARBEITERORGANISATIONEN DES JAHRES 2011. Sie jammern öffentlich über die „soziale Gerechtigkeit“, aber dass über 50 Milliarden des erwirtschaftetes Geldes zur Subventionierung von tendenziell mit einem undurchsichtigen Charakter ausgestatteten Fremden ausgegeben wird (dazu kommen noch die Kosten für Sozialgetreuung, Gefängnisse, Justiz usw..), negieren sie komplett. Die Linke leidet an politischer Schizophrenie, aber gemäßigte Linke, die diesen Widerspruch sahen und nicht mehr aushalten, gehören nicht selten zu den besten Verfechtern einer Re-Vitalisierung dieses Landes.

  52. #68 TanjaK (18. Apr 2011 19:50)
    „Die Linke leidet an politischer Schizophrenie, aber gemäßigte Linke, die diesen Widerspruch sahen und nicht mehr aushalten, gehören nicht selten zu den besten Verfechtern einer Re-Vitalisierung dieses Landes.“

    Absolut. So sieht es aus. Ansonsten verweise ich auf meinen Kommentar #58 marooned84 sowie die anderen.

  53. Sorry für den O-Ton, aber dies ist einfach zu gut: von hier http://www.netz-gegen-nazis.de/ wird auf dies hier verklinkt http://npd-blog.info/2011/04/18/abschiebung-nazis-100-mio/
    Mein erster Gedanke:
    Würde man Nazis mit Islamisten/Integrationsverwiegerer ersetzen würde es mehr stimmen. (2ter: FAKE)
    Aber die Linken dort begrüßen natürlich sowas total unsinniges.
    Jetzt kommt das Witzige: Eine so durch staatliche Steuergelder (UNSER GELD) finanziertes Bündnis kopiert Nachrichten aus einem Satiremagazin http://www.der-postillon.com/2011/04/studie-abschiebung-von-nazis-wurde.html. Denen ist wirklich nicht mehr zu helfen. Das denen so was offensichtliches nicht auffällt ist bezeichnend für die fehlende natürliche Menschenlogik des Linken Lagers.

  54. @ So etwas entspringt solchen „Hirnen“. 🙁

    Rassismus bei Dreijährigen?

    Britische Behörden legen Maßnahmenkatalog vor
    London – Die britischen Behörden wollen Rassismus unter Kleinkindern künftig schon im Kindergarten bekämpfen. In einem 366-seitigen Maßnahmenkatalog fordert der britische Kinderschutzverein Erzieher und Kindergärtnerinnen zum Handeln auf. Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt“ oder „Bäh“, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt“ rufen….

    http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/rassismus-bei-dreijaehrigen/1275244.html

    Forschungsgelder für Gender-Themen 🙁

    Eine Gleichstellungsverträglichkeitsprüfung („gender impact assessment“) überwacht die Umsetzung des Kodex. Nach Vorstellungen der Universitätsleitung soll „Gender Mainstreaming“ kontinuierlich zu einem „Gender- und Diversity-Management“ ausgebaut werden. „Langfristig vermeidet die Universität damit Entscheidungen, die kontraproduktive Wirkungen für Frauen oder für Männer haben – die neue Ungerechtigkeiten produzieren könnten“, sagte die zuständige Referentin für Gender Mainstreaming, Doris Hayn.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ea3d0a199f.0.html

  55. #1 Brennus (18. Apr 2011 17:09)
    Erklären Sie das mal dem Häusler… Davon einmal abgesehen versucht er ja zu suggerieren, dass die BIW ein Problem damit hat, Menschen einzubürgern, was nicht der Fall ist.

    Der Häusler meint, dass die BIW keine Ausländer duldet, weil diese eben keine ethnischen Deutsche sind. Er suggeriert also, die BIW würde sich NS Ideen bedienen. Freilich hat er dafür keine Beweise und bastelt herum. Billig und armselig.

  56. Zeigt es dem linken Buchautor.

    In meiner Stadt war heute für ca. 1,5 Stunden ein Infostand / Protest für die Abschaltung aller Atomkraftwerke von den Punks.

    Nach 5 Minuten merkte ich, wie diese mich erkannt haben. Erst zeigte einer auf mich , dann alle. (ca.20 Punks, Linksradikale)

    Da keine Polizei ich in Reichweite sah. Sah ich lieber zu das ich heil davon kam. Dieses… hat echt Narrenfreiheit.

  57. #74 Donnerschlag (18. Apr 2011 20:11)

    Angst? Wovor? Die toleranten, lebensfrohen und bunten Paradiesvögel werden in ihrem Frieden und ihrer Liebe doch nur noch durch unsere allseits beliebten Islämmer übertroffen
    😉

  58. Zu dem Thema ist aus meiner Sicht zu sagen, daß Häusler, sehr wahrscheinlich alias „Häuslebauer“, sich des alten Tricks bedient hat, selektiv zu zitieren, um den Sinn des Gesagten in Richtung eines biogenetisch formulierten Rassismus zu entstellen und dem Verfasser damit die gewünschten Eigenschaften eines Rassisten, der sich als „böser Rechtspopulist“ selbstredend irgendwie doch in der Nähe von Nazis befinden müsse, „erwiesenermaßen“ zuschreiben zu können. Soweit die Vorgehensweise, die nun hoffentlich für viele, auch für Wikipedia-Benutzer, wirksam entlarvt werden kann.

    Dennoch haben wir es hier mit einer Scheindebatte zu tun. Sehr wohl ist man Deutscher (wie alle anderen Volksangehörigen jeweils auch) durch Abstammung. Die Geburt, die Herkunft also, entscheidet über die Volkszugehörigkeit. Daß man diesem Volk durch Integration hinzugefügt, die eigenen Familie sozusagen über Generationen „eingedeutscht“ werden kann, ändert nichts an diesem Sachverhalt, noch ist derselbe als „rassistisch“ zu bezeichnen. Es ist der alte Trick linkspopulistischer Kreise, die für gewöhnlich vom eigenen Volk nicht viel halten, bereits die Auffassung, daß es Rassen gibt, als „rassistische Ideologie“ zu verleumden, um ihre Utopie eines internationalen Sozialismus ohne alle Schranken, Völker und Grenzen durchzusetzen. Damit stehen sie, wenn scheinbar auch „spiegelverkehrt“, aber doch in derselben ideologischen Tradition wie ihre braunen Pendants aus dem „nationalen“ Lager derselben Ideologie. So ist es kein Wunder, daß schon in den Marx’schen Schriften ein sehr ausgeprägter Rassismus vorzufinden ist, der sich unter Umständen gegen ganze Völker richtet, die in Marx‘ Augen nicht geeignet zur Weltrevolution seien und damit der Vernichtung anheimfallen müßten, wie er dies u. a. in der letzten Ausgabe der „Neuen Rheinischen Zeitung“ bekundet hat.

    „Rasse“ hat nicht mit Rassismus zu tun. Rassismus besteht erst dann, wenn einem Volk per „biogenetischer Definition“ unausweichlich bessere oder schlechtere Eigenschaften zugestanden werden als einem anderen, hat aber nichts mit der natürlichen Erkenntnis zu tun, daß es verschiedene menschliche Rassen, Völker und Stämme gibt, die, wie jeder einzelne Mensch auch, durchaus verschiedene Eigenschaften haben, die man – je nach Standpunkt – subjektiv als Stärken oder Schwächen empfinden könnte, woraus man aber kein wissenschaftliches Urteil ableiten kann.

  59. Das wird rechtlich schwer werden, weil es ja nun wirklich diesen Satz gibt, auch wenn es nicht richtig zitiert es. Also Betrug kommt da nicht in Frage. Auf was genau hat den BIW den Author verklagt?

    Aber ist mir auch egal. Bei der heutigen linksextremen Gewohnheit, alles andere als Nazi abzustempeln, würde ich es sogar begrüssen, wenn der Author ( man muss dem Häuslebauer nicht noch berühmter machen ) wenn er hinten runterfallen würde und seine Stelle an der FH verliert.

    Zumindest hat er sich der Manipulation schuldig gemacht..und das dürfte wohl dem Geist einer Universität wiedersprechen. Erschwerend kommt hinzu, das er wohl für die „Arbeitsstelle Neonazismus“ nicht mehr tragbar ist, da er die Grundlage einer ordentlichen und wahrhafte empirischen Arbeit nicht kennt, oder dreist übergangen hat.

    Sequitur….zum Schutze der FH Düsseldorf, sofort suspendieren und ersetzen.

    Dieser Mann hat seinen Anspruch im Kreise einer wissentschaftlichen Umgebung zu arbeiten, leider verloren.

  60. #77 Tom62 (18. Apr 2011 20:16)
    Guter Beitrag!!! Im Übrigen hat der Adolf Rasse und Art verwechselt bzw. Rasse mit dem übergeordneten Artenbegriff gleichgesetzt. Insofern zu doof, um rassistisch zu sein.

    Es gibt verschiedene Menschenrassen, aber keine verschiedene Arten wenn man so will.

  61. @8 rationalist64

    Die Reform des Staatsbürgerschaftsrechtes haben wir der Rot- Grünen Bundesregierung zu verdanken. Das Gesetz trat am 01.01.2001 in Kraft. Ich erinnere mich noch ganz genau, wer damals als erstes eine deutsche Staatsbürgerschaft bekam. Es war die Milleniumsnacht In dieser Nacht wurde ganz besonders ein Hype um das erstgeborene Baby des neues Jahres, in diesem Falle des neuen Jahrtausend, gemacht. Es war ein Kind welches in der berliner Charietee geboren wurde. Beide Eltern waren Araber. Der Vater besaß die Deutsche Staatsbürgerschaft. Er sprach gebrochen Deutsch. Beim Interview mußte ein übersetzer bemüht werden. Unnötig zu erwähnen, dass dieser Mann auch in traditioneller islamischer Kleidung( Nachthemd und Häckelmützchen) sowie islamischer Barttracht das Interview gab. Seine tief verscheleierte Frau war 3 Monate vor der Geburt des Kindes erst nach Deutschland eingereist. Und das Kind wurde ( Danke nochmal lieber Joschka) Deutsch. Bis dato konnte eine Deutsche Staatsbürgerschaft nach erfolgter Integration erworben werden. Nun gibt es die Staatsbürgerschaft und um Integration muß sich der betreffende nicht mal selber kümmern. Dafür stehen mittlerweile 6 Millionen fleissige Integrationshelfer parat. Das Staatsbürgerschaftsrecht muß unbedingt wieder geändert werden. Der Status Quo von vor 2001 nmuß wieder hergestellt werden. Schnellstens!

  62. Der TYP auf dem Bild kommt mir bekannt vor. Der saß auch beim Pro Deutschland Parteitag Berlin 2010.

  63. „#81 Donnerschlag (18. Apr 2011 20:22)

    #76 Prof.Kantholz

    ja nee is klar…“

    😀

    Mit Narrenfreiheit hast Dus schon ganz gut getroffen. Wer nicht für sie ist, ist gegen sie und damit gesellschaftliches Freiwild.

  64. Auf dem Weg zum neuen Menschen

    von Gabriele Kuby

    Wer die Krippen-Diskussion der letzten Monate verfolgt hat, der weiß mittlerweile, daß Gehirnforschung, Bindungsforschung, psychologische Forschung, medizinische Forschung und schlechte Erfahrungen mit den Großexperimenten in kommunistischen Ländern dafür sprechen, daß ein Kind am besten gedeiht, wenn es in den ersten drei Jahren in der Obhut der eigenen Mutter ist…..
    ……Der „Ratgeber für Eltern zur kindlichen Sexualerziehung vom 1. bis zum 3. Lebensjahr“ fordert Mütter und Väter dazu auf, „das Notwendige mit dem Angenehmen zu verbinden, indem das Kind beim Saubermachen gekitzelt, gestreichelt, liebkost, an den verschiedensten Stellen geküßt wird“. (S. 16) „Scheide und vor allem Klitoris erfahren kaum Beachtung durch Benennung und zärtliche Berührung (weder seitens des Vaters noch der Mutter) und erschweren es damit für das Mädchen, Stolz auf seine Geschlechtlichkeit zu entwickeln.“ (S. 27) Kindliche Erkundungen der Genitalien Erwachsener können „manchmal Erregungsgefühle bei den Erwachsenen auslösen“. (S. 27) „Es ist ein Zeichen der gesunden Entwicklung Ihres Kindes, wenn es die Möglichkeit, sich selbst Lust und Befriedigung zu verschaffen, ausgiebig nutzt.“ (S. 25) Wenn Mädchen (1 bis 3 Jahre!) „dabei eher Gegenstände zur Hilfe nehmen“, dann soll man das nicht „als Vorwand benutzen, um die Masturbation zu verhindern“…..
    http://www.jf-archiv.de/archiv07/200727062957.htm

  65. „Da keine Polizei ich in Reichweite sah. Sah ich lieber zu das ich heil davon kam. Dieses… hat echt Narrenfreiheit.

    by Donnerschlag on Apr 18, 2011 at 20:11“

    Was war passiert? Sehen sie aus wie Adolf?
    Mehr Details bitte!

  66. „seh aus wie ich ebend.

    ^^

    details wie bist du denn druff.

    by Donnerschlag on Apr 18, 2011 at 20:29“

    Ich verstehe die punchline nicht. Wieso wurden sie erkannt und warum wurde mit Fingern auf sie gezeigt?

  67. Genau solche Artikel schätze ich bei PI, schonungslose Aufklärung über die hinterhältigen Machenschaften und Gaunereien, die von der Linkspresse sonst nicht behandelt werden, weil ja im Kampf gegen Rechts alles erlaubt ist.

  68. #89 das kannste dir eigentlich denken.

    weil ich einer bin der seine meinung nicht vor sich her stumm schweigt sondern ausspricht und gerne auch politische veranstaltungen besuche.

  69. #72 lorbas (18. Apr 2011 20:06)
    @ So etwas entspringt solchen “Hirnen”.

    Rassismus bei Dreijährigen?

    Ich denke, in diesem Alter könnte es schon zu spät sein (frühkindliche Prägung) !
    Es sollte bei allen Europäern_innen bereits im Mutterleib der Fötus auf eventuelle rechtsradikale oder rassistische Tendenzen untersucht werden . Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass sich nur noch Europäer fortpflanzen dürfen, die einen glaubhaften Nachweis erbringen, dass sie mindestens seit 4 Generationen links wählen, oder sich anderweitig links engagieren . Allen anderen bleibt der Nachwuchs verwehrt, es sei denn, man verpflichtet sich mit Ausfüllung eines Antrages bereits vor der Geburt, sein Kind bis zum vollendeten 12. Lebensjahr in die Hände eines Imans zu geben, der die Erziehung des Kindes zu einem aufrechten Bürger erzieht …

  70. Ich finde es echt klasse, dass die BIW diesen Typen verklagt. sonst sind es ja nur die Linken, die wegen allem und jedem klagen. so werden sie mit ihren eigenen Waffen geschlagen.
    Das sollte auch TanjaK machen, falls sie Zeugen für diese Diffamierungen hat. Es ist unerträglich, was man sich ständig bieten lassen muß.

  71. Hallo,
    Menschen wie Alexander Häusler sind das Produkt unserer Zeit.
    Weil ihm das geistige und handwerliche Vermögen fehlt hat er schnell erkannt das man sich dann an das Politische hängen muss um finanziell ohne großen Aufwand wie ein Par… gut zu aus dem System zu leben.
    Das System Links funktioniert doch vorzüglich aus der Knete durch den Staat. Wenn man sich mal vorstellt ein Rechter wollte das SELBE wie diese Linke und auch Staatsknete für den Kanpf gegen Linke! Auf Grund der „Gleichheit“ in der Politik sollte das eigentlich möglich sein. Das tragische an der Sache ist die Verblödung der Meinungsmacher in diesem Land. Die sägen an dem Ast auf dem sie sitzen. Wenn nämlich die Linke das alleinige Sagen im Land hat wird es wie in NRW mit der Verschuldung erst richtig losgehen. Dann wir sich der finanzielle Geichstand zu Grichenland sehr schnell herstellen. Das hätte aber auch einen gewaltigen Vorteil.
    Einem nackten Mann kann man nicht in die Tasche greifen. Wenn der Ernstfall eintritt für die Schuldenländer in der EU einzutreten kann man dann beruhigt sagen, wir sind selber PLEITE, seht wo ihr eure Kohle her bekommt.

  72. Das neue Staatsbürgerschaftsrecht trat natürlich am 01.01.200 in Kraft. Ich bitte um Entschuldigung für meinen Schreibfehler.

  73. Richtig so! Dieser Pseudo-Wissenschaftler gehört für seine geistige Brandstifterei öffentlich zur Rechenschaft gezogen!

  74. #5 Jim Panse
    (18. Apr 2011 17:21)

    Wenn ich schon »Sozialwissenschaftler« und “Arbeitsstelle Neonazismus” lese…

    Diejenigen, die in ihrer Berufsbezeichnung den Begriff „…wissenschaftler“ verwenden, haben in den seltensten Fällen etwas mit ernstzunehmender Wissenschaft zu tun.

    Siehe:
    Sozial…, Integrations.., Islam… und andere Pseudowissenschaftler.

  75. Das Wort „Mao“ darf auch nicht mehr benutzt werden. Muß jetzt auch was schlimmes sein.Der Mann muß ja vollkommen in ungnade gefallen sein.

    Gestern bei Anne Will führte Herr Sarazzin die Folgen der Überbevölkerung in Afrika und Asien auf.
    Da kam mir in den Sinn, daß das selbe Problem auch in China war.
    Elend, Armut, Hungersnöte. Die Menschen aßen aus Verzweiflung Gras und Erde um ihren Hunger zu stillen. Und starben.
    Mao erkannte das Problem und er führte die 1-Kind-Familie ein. Was ja denn auch ganz gegen die chinesische Tradition durchgesetzt wurde. Und so hat man in China den Hunger besiegt.
    Auf jeden Fall hungert in China heute keiner mehr.

    Das schrieb ich so in etwa bei A. Will ins Gästebuch – es wurde nicht veröffentlich.
    Der Zensur zum Opfer gefallen.

  76. Hallo PI-Leser und Experten

    Vergleicht doch mal das Bewegungs- und Aktionsprofil von Häusler mit dem vom Guttenberg-Terminator Fischer-Lescano !
    Ich will nicht alles aufzählen – beide linke Dreckwerfer im Staatsdienst.

    Kommunistische Blogs loben Fischer-Lescano, dass er Gutachten für die SED (Tarnname ‚Die Linke‘) erarbeitet hat.

    Und nicht vergessen: Er nennt sich „“Vertrauensdozent der Friedrich-Ebert-Stiftung“ einer SPD-Unterstützungsorganisation, die schon mehrmals durch Geldwäsche für die SPD aufgefallen ist.

    Dann prahlt Fischer-Lescano noch damit, dass er Mitglied der HSFK (Hessische Stiftung für Friedens- und Konfliktforschung – Stifter SPD- Ministerpräsident Oswald – 1970) ist – eine Art „Arbeiter-Wohlfahrt“ für Ideologie-Akademiker, die in der freien Wirtschaft verhungern würden.

    Nachdem das Bundesland Bremen ihn förderhin mit Staatsknete versorgt, kann er sich unter anderem auch der Aufgabe widmen, Dissertanten mit neu übertitelten Alttexten zu bescheissen (siehe ‚Focus‘).

    Weiss da jemand, ob es aus diesem Grunde schon Betrugsanzeigen gegen Fischer-Lescano gibt?

  77. #99 Bonn (18. Apr 2011 21:07)

    Das wird nie passieren.
    In der Verhandlung wird er einfach darauf hinweisen, dass die gleichen Aussagen auch auf Wikipedia stehen.

  78. #48 Nerathule (18. Apr 2011 19:12)
    Ich stelle mir gerade vor, wie ich – wie Nicholson in Milos Formans „Einer flog…“ – in eine linke Gruppe gehe und mich als links – also geisteskrank – ausgebe…

    Du meine Güte!!! Dann bist Du bei den Psychopathen mitten drin und kannst ihnen beim Reden, beim Essen, beim Hassen usw. zusehen. Du kannst sehen, wie sie sich bewegen, wie sie atmen.
    Eine andere Spezies Mensch kommt zum Vorschein. Da bin ich sicher. Vielleicht sind es Aliens, die sich in Menschen verwandeln können.

  79. # 104

    Das gerade wird ihm nichts nützen. Jeder ist für seine eigenen Aussagen verantwortlich. Gerade weil Wiki darauf hinweist, dass Fehler auftreten können….

  80. #74 lorbas (18. Apr 2011 20:06)

    Schon eine vermeintlich harmlose Wortäußerung könne Anzeichen für eine potentiell rassistische Einstellung sein, warnt das NCB. Reagiere ein dreijähriges Kind mit „Igitt” oder „Bäh”, wenn ihm fremdartiges, scharf gewürztes Essen vorgesetzt werde, kann das nach Ansicht britischer Kinderschützer ein Anzeichen für Rassismus im Frühstadium sein. Unter Verdacht geraten Kinder, die beim Anblick eines Curry-Gerichts „Igitt” rufen….

    Hähähä…

    Was ist denn, wenn Klein-Mohammed bei einem Schweinefleisch-Gericht „Igitt, das ist unrein und macht schwul“ ruft?

    Gibts Rassismusverdacht für Papa Mohammed und Mama Aisha?
    Oder gibts fadenscheinige Versuche von der Politik, Erklärungen zu finden, warum Mohammeds per sè keine Rassisten sein können?

    😆

    Mit solchen Methoden macht das Politpack nur jedem Dummbürger klar, dass die Politik die Autochthonen nach Strich und Faden verarscht, verrät und verkauft.

    Und das ist gut so, Aufklärung ist wichtig.
    😈

  81. #96 Sebastian (18. Apr 2011 20:37)

    #72 lorbas (18. Apr 2011 20:06)
    @ So etwas entspringt solchen “Hirnen”.

    Rassismus bei Dreijährigen?

    Ich denke, in diesem Alter könnte es schon zu spät sein (frühkindliche Prägung) !
    Es sollte bei allen Europäern_innen bereits im Mutterleib der Fötus auf eventuelle rechtsradikale oder rassistische Tendenzen untersucht werden . Ich würde sogar soweit gehen zu sagen, dass sich nur noch Europäer fortpflanzen dürfen, die einen glaubhaften Nachweis erbringen, dass sie mindestens seit 4 Generationen links wählen, oder sich anderweitig links engagieren . Allen anderen bleibt der Nachwuchs verwehrt, es sei denn, man verpflichtet sich mit Ausfüllung eines Antrages bereits vor der Geburt, sein Kind bis zum vollendeten 12. Lebensjahr in die Hände eines Imans zu geben, der die Erziehung des Kindes zu einem aufrechten Bürger erzieht

    Wenn dein „Vorschlag“, von den richtigen (falschen 😉 ) gelesen wird, gibt es sofort Forschungsgelder und es wird im Krampf gegen Rechts in die Tat umgesetzt. 🙁
    Wir sind auf dem Weg zum „Neuen Menschen“.

    #87 lorbas (18. Apr 2011 20:27)

    Auf dem Weg zum neuen Menschen

    von Gabriele Kuby

    http://www.jf-archiv.de/archiv07/200727062957.htm

  82. #107 nicht die mama (19. Apr 2011 02:09)

    Hähähä…

    Was ist denn, wenn Klein-Mohammed bei einem Schweinefleisch-Gericht “Igitt, das ist unrein und macht schwul” ruft?

    Gibts Rassismusverdacht für Papa Mohammed und Mama Aisha?

    Das ist doch was anderes 😉

    Alle Menschen sind gleich, nur manche sind …. 🙁

    Wenn Fiktion zur Realität wird.

  83. #2 schmibrn (18. Apr 2011 17:09)

    Dass dieser Linksfaschist von meiner Arbeit und meinen Steuern lebt, ist schon wieder etwas, was mir den Tag versaut…

    Mir würde es eher den Tag versauen, wenn ich Steuern in Absurdistan zahlen würde die für solchen Schrott mißbraucht werden.

    Aber Konsquenz ist ja die Sache meiner Landsleute nicht. Nörgeln, Jammern …

Comments are closed.