BPE-Infostand in der Hamburger Innenstadt9. April 2011 in der Hamburger Innenstadt. Die Sonne scheint, Frühling liegt in der Luft, ganz Hamburg scheint auf den Beinen zu sein oder sich auf den vor Cafés aufgestellten Stühlen zu räkeln. Gute Voraussetzungen, um mit einem ansehnlichen Infostand auf ein geplantes Groß-Moschee-Bauvorhaben in einem Hamburger Stadtteil mit all seinen Nebenwirkungen aufmerksam zu machen.

(Von Alster, PI-Hamburg)

Doch, doch, wir haben viele Flyer verteilt, interessante Gespräche geführt – auch Streitgespräche. Die übliche schicke mit einem glänzenden Kopftuch verhüllte, mit Sonnenbrille und umhängenden Ohrstöpseln geschmückte Muslima meinte, dass wir mit unseren Veranstaltungen spalteten. Sie sei doch selbstbewusst und emanzipiert. Dem Hinweis, dass sie so als sich von uns abgrenzendes Sexualobjekt und als wandelndes Religionsbekenntnis wahrgenommen werde, begegnete sie mit den Stereotypen: es sei ihr gutes Recht, Religionsfreiheit usw. Sie bestätigte die Aussagen vom inzwischen aus Deutschland vergraulten muslimischen Professor Bassam Tibi: “Selbstkritik ist in unserer Kultur nicht veranlagt“.

Gleichzeitig führte ein älterer Patriarch (seine) zwei tiefschwarz verschleierten (Niqab) Frauen mit einem behinderten Mädchen zu einem Café und verlangte von der Bedienung einen Tisch.

Auch ein erfrischendes Gespräch gab es mit einer jungen äthiopischen Familie. Sie informierten sich sachlich. Als die junge Frau sich als geborene Muslima outete, las ihr ein Mitstreiter eine Sure aus dem Koran vor. Sie wollte sich schier ausschütten vor Lachen: niemals würde sie danach leben wollen. Von Einheimischen, auch Billstedter waren dabei, hörten wir: “Die Moschee wird ja doch gebaut“.

Der Verfassungsschutz und die Moschee

Im Vorfeld hatte es durch die Presse viel Aufmerksamkeit für die geplante Großmoschee gegeben. BILD titelte: „Verfassungsschutz warnt vor Hochhaus-Moschee“. Der Verfassungsschutz hatte in seinen Berichten die verbotene Organisation Hizb ut-Tahrir als Moscheegänger der besagten Ibrahim-Khalil-Moschee in Billstedt aufgeführt.

Unterstützung für sein Bauvorhaben erhielt der Moschee-Verein von Markus Schreiber (SPD), dem Bezirksamtsleiter Mitte. In einer nichtöffentlichen Sitzung des Bauausschusses der Bezirksversammlung wurde dann mit der Mehrheit der Stimmen von GAL, SPD und Die Linke ein Bauvorbescheid und damit für den Bauherrn Rechtssicherheit für eine Baugenehmigung erteilt. Danach sollten dann die Bürger „beteiligt“ werden.

Am 30. März fand eine öffentliche Veranstaltung zum Bauvorhaben statt. Eine Mitstreiterin fragte nach der Finanzierung bzw. nach dem oft genannten Investor für den Moscheebau. Darauf gab es keine Antwort. Den Namen kenne man nicht.

Ein beherztes CDU-Mitglied richtete sich an Herrn Schreiber: Man könne den Bau einer Großmoschee doch nicht mit der Baugenehmigung für ein Einzelhaus vergleichen. Wenn er sich rechtlich Gedanken zu dieser Sache gemacht hätte, dann hätte eine Bürgerbeteiligung bei so einer großen Moschee hundertprozentig von Anfang an gewährleistet sein müssen. Er wies auch auf den Besuch der Moschee durch die verbotene Organisation Hizb ut.Tahrir hin. Daraufhin las Herr Schreiber einen Brief vom Verfassungsschutz vor:

„Sehr geehrter Herr Schreiber, wir können Ihnen Folgendes mitteilen: Die Ibrahim-Khalisch-Moschee wird in mehreren Verfassungsberichten zuletzt im Jahr 2009 Seite 54 erwähnt. Sie ist also kein eigenes Beobachtungsobjekt des Verfassungsschutzes, sondern sie wird auch von Anhängern verschiedener islamistischer Gruppierungen besucht, die dort partiell Einfluss ausüben oder auszuüben versuchen. Nähere Informationen hierzu finden Sie auf unserer Internetseite. Der Vorstand des Trägervereins bzw. die Moscheeführung versuchen nach unseren Erkenntnissen den Einfluss extremistischer Gruppierungen zu verhindern oder zumindest deutlich zu begrenzen.

Da fragen wir uns doch, wie stichhaltig die „Erkenntnisse“ sind, und ist der Verfassungsschutz nur
noch Zuträger für (linke) Parteien?

Die Hamburger Morgenpost berichtete u.a.:

Die Verfassungsbehörden bescheinigen dem Moschee-Verein, dass er entschlossen gegen Fanatiker vorgeht. „Wir haben definitiv nie vom Neubau der Moschee abgeraten“, so der Verfassungsschutz-Vize Manfred Murck zur MOPO. Einzelne Islamisten gebe es in vielen Moscheen. Und eine größere Moschee würde nicht bedeuten, dass auch die Zahl der Extremisten beim Gebet steigt.

Der zahnlose Verfassungsschutz verfolgt die künstliche Trennung zwischen Islam und Islamismus – wie das funktionieren soll, bleibt ein Rätsel.

Zurück zum Infostand

Der Vorsitzende des Bündnisses der Islamischen Gemeinden in Norddeutschland, Ramazan Ucar (Verhandlungspartner des Hamburger Senat in Sachen Staatsvertrag mit Muslimen) antwortete in einem Interview mit dem NDR auf die Frage, ob der Bau einer Moschee in einem Viertel mit hohem Ausländeranteil wie Billstedt das Entstehen einer Parallelgesellschaft fördere: „Nein. Die gibt es überall. Blankenese ist auch eine…“

An unserem Stand vorbei marschierte eine lautstarke Kurden-Demonstration für ihren Öczalan.

Müssten wir uns nicht auch lauter und zahlreicher für unsere Belange einsetzen?

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

56 KOMMENTARE

  1. JUST IN

    Die neuesten Früchte der „demokratischen Revolution“ in Ägypten

    Nachdem ein Blogger kritisch über das immer mehr islamische Militär berichtete, wurde er jetzt zu 3 Jahren Kerker abgeurteilt und wird die nächsten Jahre erstmal nicht mehr das Sonnenlicht erblicken!

    Ich hoffe unsere linkspopulistischen Demagogen in den Redaktionsstuben sind stolz auf sich!

    http://www.rawstory.com/rs/2011/04/11/egypt-blogger-gets-3-years-for-criticising-military/

  2. [quote]Müssten wir uns nicht auch lauter und zahlreicher für unsere Belange einsetzen?[/quote]

    Ganz einfach – wir kooperieren mit den Kurden! Warum? Weil die genau wie wir die Opfer des Türkofaschismus sind. Außerdem sind die fast alle Aleviten, eine der ganz wenigen wirklich gemäßigten Gruppen unter den Muslimen. Merke den feinen Unterschied:

    Nicht alle Moslems sind Schwerstverbrecher, aber fast alle Schwerstverbrecher sind Moslems.

  3. Hizb-ut-Tahir hat auch schon mal Horst Mahler von der NPD zu Veranstaltungen eingeladen. Und das sicher nicht, um einen interessanten Argumentationgegner auf ihrer Veranstaltung zu haben. Hat damals ziemlichen Wind gegeben, weil diese hochgradig antisemitische Veranstaltung ausgerechnet in von der TU Berlin angemieteten Räumlichkeiten stattgefunden hat.

  4. OT

    Wer mithelfen möchte, Amerikas Grenze nach Mexiko zu sichern, kann jetzt selbst ganz bequem von zu Hause aus tätig werden, wenn Obama schon nichts unternimmt!

    Über nachfolgenden Link kann jeder Bürger beliebig viele Überwachungskameras an Texas´ Grenze verfolgen und illegale Fremde unverzüglich den Behörden melden. Völlig unproblematisch kurz mit E-Mail anmelden und schon kann man mithelfen, Amerika sicherer zu machen!

    http://www.blueservo.net/about.php

  5. #1 Rechtspopulist (11. Apr 2011 21:35)

    Nein, hast Du nicht falsch verstanden, es sei denn es stellt sich im Nachgang heraus, dass es ein aus dem Nordkaukasus stammender arabisch aussehender Christ war .

    Mein tiefes Beileid allen davon betroffenen Familien und dem russischen Volk, gleich ob der Anschlag muslimisch motiviert war, oder nicht !

  6. Super Aktion, aber wenn ich die Bilder sehe … 🙁 Deutschland schafft sich echt ab. Muss man sich noch wundern, dass alle vier Minuten ein Deutscher das Land verlässt?

    Naja, irgendwann ist der dieser ganze Hokuspokus nicht mehr finanzierbar und dann gnade uns Gott.

  7. Hallo Hamburger, danke für euere Arbeit!!!!

    Wollten letztes Jahr ebenso einen Stand bei uns machen. Sollten daraufhin jeden Flyer etc. beim Ordnungsamt zu „Prüfung“ vorlegen. Wir leben halt in einer sehr Islamfreundlichen Stadt. 🙁 Aber lieber OB, dieses Jahr gibt es einen. 🙂

  8. #8 LinksLiegenLassen (11. Apr 2011 21:54)

    Besser, wir bewachen unsere Grenzen, um nicht in die ganze Lampedusa-Meute hier begrüssen zu dürfen !!!

  9. Wo erfährt man, wann solche Veranstaltungen stattfinden? Ich würde sie auch gerne mal besuchen, erfahre aber immer erst im Nachhinein davon.

  10. Gute Aktion! Von Flensburg bis zu den Alpen regt sich langsam islamkritischer Widerstand. Und liebe Mitstreiter, immer daran denken:

    Die erste Montagsdemonstration in der ehemaligen DDR hatte gerade mal sieben Teilnehmer. Und letztendlich haben diese sieben Teilnehmer eine ganze Diktatur gestürzt.

    Und die Lawine gegen den Faschisto-Islam setzt sich langsam aber sicher in Bewegung!

  11. Ist in Hamburg eine Demo gegen den Moscheebau in Planung ?? Wäre dabei und könnte noch 4 Leute aus dem Berliner Raum mit dem Auto mitnehmen !!

  12. #14 Karabiner (11. Apr 2011 21:58)

    Wende dich an eine PI-Gruppe in deiner Nähe! 😉

    http://www.pi-news.net/pi-gruppen/

    #15 Hellgate (11. Apr 2011 21:59)

    Gute Aktion! Von Flensburg bis zu den Alpen regt sich langsam islamkritischer Widerstand. Und liebe Mitstreiter, immer daran denken:

    Die erste Montagsdemonstration in der ehemaligen DDR hatte gerade mal sieben Teilnehmer. Und letztendlich haben diese sieben Teilnehmer eine ganze Diktatur gestürzt.

    Und die Lawine gegen den Faschisto-Islam setzt sich langsam aber sicher in Bewegung!

    Das sehe ich auch so! 🙂

  13. Dem Hinweis, dass sie so als sich von uns abgrenzendes Sexualobjekt und als wandelndes Religionsbekenntnis wahrgenommen werde, begegnete sie mit den Stereotypen: es sei ihr gutes Recht, Religionsfreiheit usw.

    Nicht verhüllte, sondern unverhüllte Frauen werden als Sexualobjekte wahrgenommen …

  14. Dem Hinweis, dass sie so als sich von uns abgrenzendes Sexualobjekt und als wandelndes Religionsbekenntnis wahrgenommen werde, begegnete sie mit den Stereotypen: es sei ihr gutes Recht, Religionsfreiheit usw.

    Der „Dame“ mit dem menschen- und frauenverachtenden Kopftuch muss man erwidern, dass wir nicht nur Religionsfreiheit in Deutschland haben, sondern auch Meinungsfreiheit. Und jedem Deutschen kann hier in Deutschland seine Meinung über den Islam frei äußern.

    Und wir haben nicht nur Religionsfreiheit und Meinungsfreiheit, sondern wir haben hier in Deutschland auch Reisefreiheit.

    Jeder Moslem und Muslima, denen es hier in Deutschland nicht gefällt hat die Freiheit dieses Land der Ungläubigen jederzeit zu verlassen.

  15. Das Grundsätzliche was Konfuzius zur Bedingung von Geschlossenheit einfordert, ist doch zu finden bei der Blauen Narzisse, dem EF Magazin, Junge Freiheit, Compact, der PAZ Preußischen, dem Blognetz, den Bürgerbewegungen (BB), den Splitterparteien, den Widerstandsgruppen (z.B.PI) und selbst,-festhalten,-bei der NPD, trennt man deren zahlreiche Wähler die ihren Verstand eben nicht im Parteibüro abgegeben haben. Alle genannten eint der Konsens auf radikale Veränderung und die Suche nach einem Ausweg. Stellt man seine eigene Weltanschauung,(Ideologen in die Tonne), politisches Lagerdenken und Strömungen hintenan, wird man erstaunliche Gemeinsamkeiten auf wenige Punkte fixieren können. Flügelschlagen schließt sich dabei genau so aus wie eine Gleichschaltung. Hier beginnt eine Bewegung ohne das Korsett einer Parteiprogramm Zielscheibe.

    BPE Mitglied Michael Mannheimer ist im Vorwege kein Märtyrer wie Brüsewitz und Pfarrer Roland Weißelberg. Doch sein Herzensanliegen und sein leidenschaftlicher Appell gegen die unhaltbaren Entwicklungen (Droge Gewöhnung) kann durchaus einem Vergleich standhalten. Damit kann ich nur alle oben genannten Gruppen auffordern mit einer Stimme sich nicht hinter, sondern an die Seite von MM zu stellen. Hiermit den Anfang machen und alle Widerstandsgruppen wie BB, Splitterparteien, VIPs wie Wissenschaftler, Staatsrechtler, Mittelständler und Ökonomen einzuwerben. Blognetz ,Magazine und Kons Medien müssen das/ein ,- dem MM Appell vorgelagertes,- 10 Punkte Protest und Thesenpapier veröffentlichen , um den Verfassungsbogen einzuhalten welcher ausdrücklich “radikale Meinungen” befürwortet. google auch:Gegenöffentlichkeit beginnt mit Bewegung.

    Ich unternehme einmal den Versuch, den Begriff Widerstand zu ordnen.
    Da gibt es den passiven Widerstand, z.B. in der Leserschaft,
    den verbal aktiven Widerstand,also der Apo insgesamt wie Blogger Kleinparteien, BB und deren Mitglieder u.a.,
    den physisch aktiv- kreativen Widerstand in Form von Demos und Aktion,
    und den subversiven Widerstand, einmal mit (RAF) und einmal ohne Gewalt (Mauerfall)
    Hierbei gilt es das Machbare in den Vordergrund zu stellen, darüber sollte doch Übereinstimmung zu finden sein .Nun müssen auch aus der Leserschaft endlich eigene Vorschläge kommen, das ist dann auch kein Schwatzen mehr, sondern aktiver Widerstand.

    Manchmal habe ich den Eindruck,-ich wurde tatsächlich einmal sehr freundlich in “Le Point” als “Don Quixote Allemand” in einem anderen Zusammenhang bezeichnet,- die Rosinante zu reiten. Weder Kritik noch Zustimmung erfährt man im Blognetz, bringt man Denkanstöße und Konzepte und Eingaben für Beiträge. Unter Gleichgesinnten kann das sehr zurücksetzend sein.
    Auf Blog PI-news sucht man vergeblich nach Beiträgen zu Ideen, Lösungsvorschlägen und Anregung unter Einbindung der Leser die nach Auswegen suchen . Das stellt keineswegs die unverzichtbare Arbeit von PI in Frage. Das Plebiszit von PI geächtet wird, wenn auch nicht zensiert, berührt ihn nicht mehr. Gleichwohl hat PI Michael Mannheimer sehr viel zu verdanken, um so mehr gehört es zur Solidarität aller Systemkritiker ihm den notwendigen Beistand zu leisten. Dazu gehört die Aufmerksamkeit zu seinem Appell und sehr wohl die Weitsicht eines G.Wilders für die PI-Red.
    Euer freundlich gesinnter Plebiszit

    http://michael-mannheimer.info/2011/04/09/mein-aufruf-zum-widerstand-gegen-das-politische-establishment-gemas-art-20-
    abs-4-gg/
    ____________________________________________

  16. #4 lorbas (11. Apr 2011 21:42)

    Du hast Recht. Heute war der Anschlag in Weißrussland…

  17. tolle Aktion in Hamburg,haben ja in Pforzheim
    auch zeitgleich dieselbe Aktion gemacht.
    Es müssten noch viel mehr Pi-Leser mit auf die
    Strasse gehen.
    Seit mutig,nur gemeinsam sind wir stark!!!

  18. #18 Columbin
    „Nicht verhüllte, sondern unverhüllte Frauen werden als Sexualobjekte wahrgenommen …“
    ——–
    Im Islam ist die Haarpracht der Frauen aufreizend und zu verhüllen. Muslime werden dadurch schrecklich ange…, denn die Kopfhaare werden den Schamhaaren gleichgesetzt.
    Nachzulesen bei Necla Kelek und Seyran Ates.
    Was Du meinst ist, dass Muslime unverschleierte westliche Frauen als Schlampen ansehen, während verschleierte Frauen als gehorsamer Besitz „anständig“ sind.
    Sage doch einmal einer Kopftuchfrau, dass ein Haar herausguckt. Sie wird fahrig am Kopftuch herumfummeln.

  19. Ich wohne in der indirekten (800m)Nachbarschaft von dem geplanten Objekt. Wir sind hier völlig machtlos. keine Chance . viele haben einfach nur Angst. Ältere Menschen . müssen sich ducken damit sie beim Gemüseladen überhaupt noch bedient. Da heißt es warten während ein Kopftuch nach dem anderen vorbei rauscht .Am Wochenende war dann der Park wieder voll nein nur große Familien mit den bekannten Hintergründen. Heute Morgen sah es da aus wie nach einem openhair Konzert, und unsere fleißigen 1 Euro oder was auch immer sie waren räumten mit gesengten köpfen auf .
    Hatten alle blaue Augen und keine schwarzen Haare. . Ich denke oft daran einfach in eine andere Wohngegend zu ziehen joe

  20. # 16

    Keiner hat die DDR Diktatur gestürzt. Die DDR war pleite und die Russen konnten und wollten kein Geld mehr locker machen für die DDR. Der Westen auch nicht. Also blieb nur die Pleite und der Anschluss an den Westen.!!

    Die Demos waren doch nur Beiwerk!

  21. #22 Plebiszit (11. Apr 2011 22:09)

    Ich bin enttäuscht über die Art und Weise, wie Mannheimers Aufruf von der PI-Redaktion totgeschwiegen wird. Eben noch als prominenter Islamkritiker gefeiert, scheint er auf einmal zur „Unperson“ geworden zu sein. (Ist eigentlich schon jemandem aufgefallen, dass das Link zu Mannheimers Website auf einmal nicht mehr da ist ?)

    Man muss ja mit dem Inhalt des Aufrufs nicht übereinstimmen. Dennoch denke ich, dass er zum Gegenstand einer breiten Diskussion gemacht werden sollte.

    Die Art und Weise, wie die „causa Mannheimer“ bisher ge-„handled“ wurde, erinnert auf ungute Weise an die Behandlung der Islamkritik durch die öffentlich-rechtlichen Medien.

  22. Ich bin wirklich gespannt, wann die Deutschen aufwachen.
    Man hat ihnen wichtige Informationen Jahrzehnte vorenthalten und die Nazikeule ist immer noch mächtig.
    Irgendwann muss doch mal der Letzte kapieren, was hier läuft.
    Aber wahrscheinlich ist es dann auch wirklich der Letzte. Der letzte Deutsche 🙂

  23. #30 joewien (12. Apr 2011 00:14)
    zitat
    Heute Morgen sah es da aus wie nach einem openhair Konzert, und unsere fleißigen 1 Euro oder was auch immer sie räumten mit gesengten köpfen auf .
    zitatende
    haben sie nun mit gesenktem kopf gearbeitet oder sich am noch glimmenden abfall die köpfe angesengt? 🙂

  24. Linksextremistischer Terror in der ‚war-zone‘ von Berlinstanbul, Friedrichshain.

    http://www.sueddeutsche.de/25L38n/4028452/Angriff-auf-Berliner-Polizeiwache.html

    Mit Mordabsicht sog. Molotowbomben geworfen.
    Terroristen wohl entkommen.
    Nun kommen die feigen Terrorungeheuer wieder aus ihren Drecksloechern gekrochen, rund um die sog. „1.Mai“-Terroroffensiven.
    Und, es wird immer schlimmer.

    Hoffe, dass die „Gehbehinderungen“ und „Nackenversteifer“ der Polizeikraefte mal zum Einsatz kommen. Schliesslich haben die Buerger ihnen diese Dinger dafuer gegeben und sie daran ausbilden lassen, damit sie damit fuer „Sicherheit“ und „Ordnung“ sorgen.
    Oder muessen sich die Buerger dieses Terrordrecks auch noch selbst entledigen?

    Das ein Beamter aus d. Fenster sprang und einem der fluechtenden Terroristen nachsetzte, hat bei mir zumindest den Eindruck hinterlassen, dass nicht alle Polizeibematen sich dem „Beamtenmikado“ verpflichtet fuehlen.

    Und, B.Min.Innere, Hr.Friedrich (CSU), werden Sie endlich taetig!
    Tun Sie jedenfalls -endlich!- etwas gegen den wachsenden Linksterror.
    Na, Innenminister, „Eier“ in der Hose?
    Oder, doch auch nur, wie alle anderen Volkszertreter und Zwangsabzocker in Regierung und BT, nur Abkassierer, Umverteiler und „Hosenbilliardspieler“?

  25. #22 Plebiszit (11. Apr 2011 22:09)
    #32 Rationalist64 (12. Apr 2011 01:43)

    Volle Zustimmung. Ich kann ebenso wenig nachvollziehen, warum es bislang noch keinen Bericht von PI zum Aufruf von Michael Mannheimer gegeben hat, auf dessen Basis dann der Aufruf geordnet diskutiert werden könnte.

    Zumindest sollte ein Statement erfolgen, warum dies nicht geschieht.
    Aber totschweigen – das geht gar nicht.

  26. @ #19 Columbin (11. Apr 2011 22:04)

    Dem Hinweis, dass sie so als sich von uns abgrenzendes Sexualobjekt und als wandelndes Religionsbekenntnis wahrgenommen werde, begegnete sie mit den Stereotypen: es sei ihr gutes Recht, Religionsfreiheit usw.

    Nicht verhüllte, sondern unverhüllte Frauen werden als Sexualobjekte wahrgenommen

    Von wem? Das ist falsch. Frauen werden als Frauen wahrgenommen. Männer als Männer und Kinder als Kinder. Und selbst wenn sie nackt herumlaufen würden, hätte das noch lange nichts mit Sex zu tun.
    Nur diese aufdringliche Pseudoverhüllung hat mit Sex zu tun. Damit wird nämlich in aller Öffentlichkeit herumgeschrien, dass man sich verhüllen müsse, um nicht sexuell belästigt zu werden. Das ist zum einen in aufgeklärten Gesellschaften falsch und zum anderen für alle nichtmuslimischen Männer beleidigend.

    Gerade die verhüllten (und bisweilen voll-makeupten) Frauen lenken mit ihrer plakativen „Gedanken-an-Sex-Verhinderungs“-Maskerade die Gedanken absichtsvoll gerade in die Richtung, die sie vorgeblich verschließen wollen.

  27. #4
    Stimmt, auf diese Unterschiede hab ich auch gelernt zu achten. Und deine Aussage ist einfach treffend: Nicht alle Moslems sind Schwerstverbrecher, aber fast alle Schwerstverbrecher sind Moslems.
    Aleviten vereinigen Türken und Kurden in sich.Dennoch sollte man beachten, Kurden werden zwar von den Türken unterdrückt, aber sie widerum unterdrücken auch ihre Frauen.Ich beziehe meine Aussagen ausschließlich auf die Extremen unter ihnen…welche es ja auch bei uns gibt, wir sind diesbezüglich keine Heiligen, nur dass es bei uns keinen religiösen Bezug gibt, die Frau zu unterdrücken und zu schänden, besser gesagt nicht mehr. Eigentlich dachte ich, wir hätten das Mittelalter hinter uns, dabei ist es direkt vor unserer Haustür =(

    PS: Gute Arbeit mit eurem Stand, macht bitte wieter so =)

  28. Das war doch abzusehen. Nur zur Info: Der jetzige Hamburger Innensenator Neumann ist der Ehemann von Aydan Özoguz, der Schwester von Yavuz und Gürhan Özoguz, den Betreibern des „Muslimmarktes“*) aus Delmenhorst, die sich selbst als Islamisten bezeichen.
    Als Innensenator hat er direkten Zuggriff auf die Erkenntnisse des Verfassungsschutzes und der Polizei.
    Da drängt sich mir das Wort „Familienbande“ auf. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt!

    *)Wird bewusst nicht verlinkt, um diesen Typen keine zusätzlichen Besucher zu liefern.

  29. Als Wahlhilfe gedacht habe ich für BIW heute per Überweisung gespendet.
    Viel Wenig gibt ein Viel.

  30. #32 Rationalist64
    #40 Heimat
    Danke euch beiden, ihr habt euch einen Feinsinn erhalten.

    An #Alster mit der Bitte um Nachsicht für den Zwischenruf.

    luego

  31. Plebiszit,
    Rationalist,
    und Heimat! … Jetzt sind wir schon Vier –
    u.es werden hoffentlich noch viel mehr!!!

    SO gehts nicht, Michael Mannheimer hat im
    kleinen Finger mehr Charakter als diese ganze
    PI-Bagage (incl.Kewil!) zusammen, Amen!

  32. Die Billstedter Moschee gibt sich als eine harmlose Angelegenheit. Aufhorchen lässt, dass der österreichische Architekt schon mal getrennte Eingänge für die Geschlechter plant, ohne auch nur einmal zu schlucken. Aufhorchen lasst, dass der afghanische Moscheeverein Mitglied der Schura ist, die vom Milli Görüs-Mann Mustafa Yoldas geleitet wird, und dass bei Insolvenz das Vermögen an diese Schura fallen wird. Das heißt, was jetzt harmlos daher kommt, kann schnell mal ins Radikale umschlagen.

  33. #32 Rationalist64
    #22 Plebiszit
    #46 Fumigador
    #40 Heimat

    Jetzt sind wir schon fünf !!

    Man muss ja mit dem Inhalt des Aufrufs nicht übereinstimmen. Dennoch denke ich, dass er zum Gegenstand einer breiten Diskussion gemacht werden sollte.

    Ich denke, alle hier bei Pi müssten mit dem Inhalt des Aufrufs übereinstimmen, denn wie sollten wir sonst etwas verändern können – was ja offensichtlich die meisten hier bei PI wollen!? Seinen Kommentar über ein bestimmtes Thema zu schreiben, ist das Eine, doch wirklich etwas ändern ist das Andere und weitaus wichtigere !
    Von mir verschwinden neuerdings auch einige Kommentare, auf kuriose Art und Weise ! Wir sollten uns darauf verständigen, es beim Kommentare schreiben bleiben soll , oder, ob wir dem Wort auch mal Taten folgen lassen !

  34. Seltsam, wie hartnäckig sich das Gerücht hält, dass Bassam Tibi „aus Deutschland vergrault“ worden sei. Wahr ist: Der hat sich in Göttingen durch Intrigen nicht nur Freunde gemacht, und bei öffentlichen Diskussionen nervte er durch konfuse Weitscheifigkeit, irgendwann fehlte auch den Gutmütigsten die Geduld. Und dann hat er sich aufs Jammern verlegt und geklagt, etwa bei einer ARTE-Diskussion oder im DLF, dass er in Deutschland keine Rolle mehr spiele. Und dann kam die Nummer mit seiner „Damaszener Notablenfamilie“, „Meine Familie kann ihre Genealogie zurückverfolgen bis Mohammed“ („Spiegel“, 40/06), folglich sei das, was er zu sagen habe, auch „religiös“ von Bedeutung. Dass ihre Familie bis Mohammed zurückreiche, behaupten viele, nachprüfbar ist nichts. Vielleicht aus der Linie Fatima? Mohammed hinterließ bekanntlich trotz seiner vielen Frauen keinen Sohn.

  35. @ 50 Heta (12. Apr 2011 13:07)

    Mohammed hinterließ bekanntlich trotz seiner vielen Frauen keinen Sohn.

    Sehr interessant!
    Hatte er überhaupt irgendwelche Kinder?

    Außerdem: gilt für Mohammedaner nicht die Forderung, Mohammed in seinem Leben nachzuahmen?

  36. #50 Heta

    Seltsam, wie hartnäckig sich das Gerücht hält, dass Bassam Tibi „aus Deutschland vergrault“ worden sei. Wahr ist: Der hat sich in Göttingen durch Intrigen nicht nur Freunde gemacht, und bei öffentlichen Diskussionen nervte er durch konfuse Weitscheifigkeit, irgendwann fehlte auch den Gutmütigsten die Geduld. Und dann hat er sich aufs Jammern verlegt und geklagt…“
    ——
    Ja, das könnte so sein, er war eben ein Moslem.
    Die Aussage:
    Selbstkritik ist nicht in unserer Kultur veranlagt
    hat er aber in einem Chat im ZDF gemacht.
    Ich war dabei.

  37. #51 Denker:

    Mohammed soll vier Töchter und drei Söhne gehabt haben, darunter einen mit einer koptischen Sklavin, alle drei Söhne sollen noch im Kindesalter gestorben sein; seine einzigen ins Erwachsenenalter überlebenden Enkel waren laut Wiki die beiden Söhne von Tochter Fatima, Hasan und Hussein.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Familie_Mohammeds

  38. #49 systemfeind sagt:
    Man muss ja mit dem Inhalt des Aufrufs nicht übereinstimmen
    ___________________
    Das Stichwort gab ich schon:
    sich nicht hinter, sondern an die Seite von MM zu stellen

    Das Thesenpapier wäre für MM ein Rückgriff für seine Argumente

  39. #16 Hellgate (11. Apr 2011 21:59)

    Dein Benutzername trifft es ganz gut:

    Die Diktatur wurde 1989 nicht wirklich gestürzt!
    Sie war sowieso am Ende und hat sich dann bloß noch ganz West-Deutschland mit einverleibt, oder wie und wo leben wir heute???!

  40. #55 Plebiszit (12. Apr 2011 13:46)

    Ich muss Dich leider korrigieren, dass sagt nicht ich sondern :
    32 Rationalist64 (12. Apr 2011 01:43)

    Ich dagegen sagte :
    Ich denke, alle hier bei Pi müssten mit dem Inhalt des Aufrufs übereinstimmen, denn wie sollten wir sonst etwas verändern können – was ja offensichtlich die meisten hier bei PI wollen!?

    War auch etwas bescheiden von mir getrennt, da nicht in kursiv .
    Ich bitte das völlig bedeutungslose Missverständnis zu entschuldigen . Grüsse aus Berlin

Comments are closed.