Dänemark verschärft erneut AusländerpolitikIn unserem nördlichen Nachbarstaat Dänemark wird jetzt auf die ungelösten Einwanderungsprobleme erneut reagiert. Das Wohlfahrtssystem des Staates sei bisher eine „offene Schatzkiste“, wo gehandelt werden muss, sagt die Arbeitsministerin Inger Støjberg.

Die WELT schreibt:

Dänemarks Mitte-Rechts-Regierung will ihre betont harte Ausländerpolitik weiter verschärfen – jetzt erklärtermaßen zum Wohl der Staatskasse. „Ich habe keine Skrupel, das Land noch weitergehend vor denen dichtzumachen, die man verdächtigen könnte, dass sie Dänemark zur Last fallen wollen“, kündigte Integrationsminister Søren Pind in der „Jyllands-Posten“ an.

Pind reagierte damit auf Zahlen aus einem Beamten-Bericht, wonach die schrittweise Verschärfung der Zuwanderungs-Begrenzungen die Staatskasse seit 2002 um jährlich 5,1 Milliarden Kronen (683 Millionen Euro) entlastet hätten.

Integrationsminister rechnet vor, was Ausländer kosten

Dabei unterschieden die Beamten zwischen „nicht-westlichen“ Zuwanderern, die pro Jahr eine Kostenbelastung von 15,7 Milliarden Kronen ausmachten. Zuwanderer aus westlichen Ländern dagegen würden netto 2,2 Milliarden Kronen in die Staatskasse bringen.

„Wir wollen uns gerne mehr für die öffnen, die können und wollen, und uns gerne noch mehr vor denen abschotten, die nicht können oder wollen“, sagte der Integrationsminister dazu.

Bei seinem Amtsantritt hat Pind von Zuwanderern Assimilation statt Integration verlangt. In Dänemark mit seinen 5,5 Millionen Einwohnern liegt der Ausländeranteil bei rund 10 Prozent.

Natürlich ruft dieses Vorhaben auch in Skandinavien heftigen Widerstand hervor. So wird völlig unsachgemäß auf die Pläne reagiert:

Zunehmend Gegenwind bekommen sie von hoch qualifizierten und deshalb umworbenen Arbeitskräften aus anderen Ländern. Und von denen, die um diese werben.

„Der Ton, in dem bei uns über Ausländer diskutiert wird, ist schon ein Problem“, sagt Tine Horwitz vom „Konsortium für globales Talent“.

Dänische Konzerne mit internationalem Klang wie Lego, Carlsberg, die Containerreederei Maersk und der Windmühlenproduzent Vestas machen mit, um „qualifizierte globale Arbeitskraft nach Dänemark zu locken und hier zu halten“.

Auslöser waren Untersuchungen, wonach viele der gut ausgebildeten Arbeits-Migranten ebenso unter den permanenten Negativ-Schlagzeilen über Ausländer leiden wie die direkt gemeinten aus „nicht-westlichen“ Ländern.

Umfrage: Dänen sind nicht offen gegenüber Ausländern

„Es geht in Dänemark immer um die große Masse Ausländer, und man spricht nur negativ“, beklagt die seit fünf Jahren in Dänemark lebende Dagmar Fink aus Deutschland.

Fink arbeitet bei der dänischen IBM-Tochter. Sie hat für das Netzwerk „Worktrotter DK“ eine Umfrage unter tausenden Frauen und Männern mit ähnlichen Voraussetzungen wie sie selbst gemacht und findet das Ergebnis „erschreckend“.

Bei gut 700 zurückgeschickten Fragebögen äußerten 46 Prozent, die Dänen seien nach ihrer Erfahrung nicht wirklich oder überhaupt nicht offen gegenüber Ausländern.

Als größtes Problem für die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte gelten weiter die hohen Einkommenssteuern in Dänemark. Immer mehr an Gewicht aber gewinnen die gezielt gegen Ausländer propagierten Veränderungen in der Sozialpolitik. (…)

Ob in den Niederlanden, in Finnland oder jetzt auch in Dänemark. Politiker, die sich trotz „gutmenschlicher“ Gegenwehr mutig den Problemen stellen, haben enormen Zulauf. Sie werden von Menschen gewählt und unterstützt, die die Sicherheit, den Frieden und auch den Wohlstand ihres Landes in Gefahr sehen.

Es wird Zeit, dass auch in Deutschland parteipolitisch in diese Phalanx weiter vorgestoßen wird. Denn die Probleme sind hierzulande nicht geringer als in anderen europäischen Ländern. Zum Beispiel im Bildungsbereich: Erst vor ein paar Tagen ließ die Bundesregierung aufgrund einer parlamentarischen Anfrage mitteilen, dass nahezu 1,5 Millionen junge Menschen zwischen 20 und 29 Jahren in Deutschland keinen Berufsabschluss haben und sich auch nicht mehr in Qualifizierungsmaßnahmen befinden. 46 Prozent davon haben einen Migrationshintergrund.

P.S.: Die Anfrage kam übrigens von der Sarrazin-Partei…

(Fotocredit: Anna)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

86 KOMMENTARE

  1. Dänemark rechnet vor, was Ausländer den Staat kosten

    Darf man so etwas überhaupt in Deutschland schreiben?

  2. Toll… in den umliegenden Ländern werden die Fleischtöpfe verschlossen, während unsere noch immer weit offen sind.

    Ich sehe das – bei allen Glückwünschen an die Dänen für diesen klugen Schritt – als großes Problem für uns…

  3. Die Dänen haben eben noch verstand.
    Da fällt mir der alte Schlager Dänen lügen nicht ein. (Parodie von Otto)

    Andreas

  4. Erstaunlich übrigens, wie mutig die WELT jetzt schon ist. Die Kommentarfunktion war ne gute Stunde offen. Sind die denn deppert? Da können doch bis dahin schon gut 100 Stimmen proDänemark kommen… unverantwortlich!

  5. Warum denn nicht, ist das Wort Ausländer jetzt eine heise Kartoffel oder was? o_O

    Ich wiederhole hier gern meinen Satz vom vorigen Artikel =)

    Immer mehr Länder sind gegen den Euro-Islam, ein Hoch auf den WIDERSTAND…

  6. …sagt Tine Horwitz vom „Konsortium für globales Talent“.

    Das es so ein „Konsortium“ bei uns noch nicht gibt.
    Lasst das nicht die von der Partei RÜCKWÄRTS 90/Die GEGEN lesen, die führen gleich so etwas ein.
    Man könnte so ein „Konsortium“ mit Schuldistanzierten-Jugendlichen besetzen. 😆

  7. hmm…die fachkräfte werden abgeschreckt, wenn man sich negativ zu den „fachkräften“ äußert. lösung: keine negativen berichte mehr zu den „fachkräften“.

    völlig unlogisch hingegen wäre es, sich gegen die „fachkräfte“ zu wehren und diese beispielsweise des landes zu verweisen.

    wenn wir demnächst grünrot regiert werden, dann wird dänemark im zuge des kampfes gegen rechts sowieso von der landkarte verschwinden

  8. Die dänischen Zahlen auf Deutschland hochgerechnet, komme ich auf 30,5 Milliarden Euro im Jahr.
    Dabei ist der höhere MiHiGru-Anteil in Deutschland noch nicht berücksichtigt.
    Und bei den dänischen Zahlen sind die zusätzlichen Kosten für Polizei, Justiz und Strafvollzug noch nicht dabei.
    Alles in Allem eine katastrophale Bilanz.

  9. @derH

    Du unterliegst einem grundsätzlichen Irrtum zur Demokratie, der vielleicht in Deiner Erziehung bzw. der ständigen Gehirnwäsche durch die Medien begründet liegt.

    In einer Demokratie ist das letzte Kriterium der Volkswille.
    Ob ein Politiker ein grüner, schwarzer, roter, karierter, blau-violett gepunkteter ist, ist irrelevant.
    Ob die Regierung grün, schwarz, gelb oder blau ist, ist irrelevant.

    Das Volk kann jeden Politiker absetzen. Das Volk ist Souverän.

    Wenn „die Regierung“ offen gegen den Volkswillen verstößt, gehorchst Du ihr dann darum, weil sie „die Regierung“ ist?

    Ja?

    Die Politiker haben keine Macht.
    Alle Macht liegt beim Volke.
    Seit immer, für immer.

  10. Die Summen sind erschreckend. Man darf gar nicht darüber nachdenken wie wir Deutschen beraubt werden um unsere eigene Abschaffung zu finanzieren 🙁 Unglaublich

  11. Als ich die Kosten auf Deutschland hochrechnen wollte, hat mein Taschenrechner versagt..

    Naja, wenn die Dänen dicht machen, kommen die eben alle nach Schland…hier lebt sich`s doch auch ganz gut. Und bei 2 Bio Staatsverschuldung, kann man nur noch sagen: ist der Staat erst ruiniert, lebt sich`s noch mal so ungeniert. Wozu brauchen wir Scheiße Bildung? Hauptsache Islamunterricht und Moschee und Halalfraß und Geld für die vielen Kinder der Muxels. Allah wirds richten. Ich gucke gaaaaaaaanz optimistisch in die Zukunft.

  12. @6 kongomüller

    Was Claudia Roth oder die gesamten Grünen mitsamt SPD und Linken wollen oder beschließen, macht mir keinerlei Angst.

    In Deutschland fällt die Regierung die Entscheidung, nicht die Opposition.

    Was immer jetzt geschieht oder nicht verhindert wird, kann nicht Schuld der Grünen sein.

    Die CDU/CSU/FDP Regierungs-Koalition kann jeden Vorschlag aller anderen Parteien mit der einfachen Mehrheit,
    jeden Vorschlag der Grünen mit der 4-fachen Mehrheit
    und jeden Vorschlag von Claudia Roth mit der 400-fachen Mehrheit überstimmen.

    Warum also sollte ich Angst vor Claudia Roth, den Grünen oder den Grünen/Linken haben?

    Ich habe einzig und allein Angst davor, wie sich die Regierung entscheidet!

  13. #9 MuXel go Home (28. Apr 2011 18:04)

    Katastrophal ist …untertrieben. Das grenzt nicht, das ist Selbstzerstörung. Sollte einmalig in der Geschichte der Menschheit sein.

  14. Offener Brief:

    An alle Verfolgten in Dänemark,

    ihr Kinderlein kommet, kommet alle nach Deutschland! Hier bekommt ihr von Dagmar Fink und den Einheitslinken sogar den Arsch persönlich abgeputzt, selbstverständlich mit der linken Hand! Es soll euch an nichts mangeln, so das ihr euch fleißig vermehret!

    Lieben Gruß
    GmbH Vorsitzende Angela Merkel

    Mit sozialistischem Gruß der Antifa- Eckpfeilerparteien:
    Die Linke, Grüne, SPD, FDP, CDU und SchwesterInnen

    Freundlichst unterstützt durch:
    Verdi, Ökumenische Kirchengemeinde Deutschland, Polizeigewerkschaft, Richterbund und allen Integrations-Sozialarbeitern und weiteren Anti-Deutschen-Autonomen…

  15. #13 Prof.Kantholz (28. Apr 2011 18:13)

    Und wie! Alles wird gut!
    Vorallem die Klamotten für meine Tochter werden billiger- habe im Islamshop Burkas schon ab 29,00 € gesichtet! Und ich werde endlich Oma! So wollte das dumme Kind doch erst studieren und arbeiten. Meine Güte, wie glücklich ich bin.. das sind Aussichten.

  16. Die Summen sind erschreckend. Man darf gar nicht darüber nachdenken wie wir Deutschen beraubt werden um unsere eigene Abschaffung zu finanzieren 🙁 Das ist so beschämend und unerträglich mit anzusehen wie DUMM die antideutsche Toleranzpropaganda uns macht dass wir so einen himmelschreienden Moslem-Murks zulassen.

  17. Ich wäre für ein Begrüßungsgeld, wie es einst den Ossis gezahlt wurde. Natürlich inflationsbereinigt. So 1000,00 € sollten pro Muxel drin sein. Schließlich sollen die unseren Alten in den Heimen die Hintern abwischen, wenn es nach Prof. Klaus J. Bade geht. Und die wollen das natürlich auch ganz unbedingt.

  18. Da steht zwar das die Ausländerpolitik verschärft wird, aber es werden keine konkreten Maßnahmen genannt.

  19. Tja und was machen die deutschen Michels? Wählen fleißig weiter grün, weils gerade so „angesagt“ ist.
    Ein einziger Alptraum! Ich habe vorher nie darüber nachgedacht, aber jetzt erwäge ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Auswanderung (wenn es hier nicht bald einen Politikwechsel gibt und DIE FREIHEIT in den Bundestag einzieht!)…

  20. Und Österreich will auch das Punktesystem
    einführen!

    Rot weiß rot Card für Österreich

    Kriteriengeleitetes Punktesystem:

    AMS überprüft die Unterlagen
    Die Bewerber müssen im Vorhinein ihre gesamten Ausbildungsunterlagen bei der Österreichischen Botschaft ihres Heimatlandes einreichen. Dann werden die Unterlagen zum AMS geschickt. Erst wenn dort entschieden wird, dass man den Bewerber brauchen kann, dürfe er sich in Österreich einen Job suchen, so Maria Liepert vom AMS Vorarlberg.
    Innerhalb eines halben Jahres müsse dann ein Job gefunden und dies bei der Bezirkshauptmannschaft gemeldet werden.

    http://vorarlberg.orf.at/stories/500566/

  21. Zwar nicht am Thema, aber durch
    das Bild animiert, kann ich sagen, dass man nach einem Wochenende mit schönem Wetter,
    in den Parks mit großer Treff-
    sicherheit sagen kann, wo Kultur-
    bereicherer gegrillt haben und
    wo nicht. Was die Dänen angeht,
    kann ich nur den Hut ziehen vor
    soviel Courage.

  22. ein Migrant mit Berufsabschluss läuft Gefahr , arbeiten zu müssen. – Dabei braucht der Muslim-Migrant doch seine Kraft, um sich auf die baldige Machtübernahme vorzubereiten– Und dafür wird er von Doislan bezahlt , bravo.

  23. Klasse, die Dänen rechnen für die Migrantengruppen getrennt nach und bekommen schwarz auf weiss raus, was eigentlich jeder erwartet oder zumindest vermutet hat.
    Ablehnung geht nicht gegen Ausländer per see. Weder hier noch in Dänemark.
    Ob Polen, Spanier, Russen, Italiener oder sonstige westliche Ausländer. Mit denen kommt man klar, nach kurzer Zeit sind die integriert/assimiliert.
    Bei den gläubigen Vertretern der Blutreligion ist das anders, die sind auf Allahgewollte Abgrenzung, Intolleranz für nicht Mohammedaner und Misstrauen indoktriniert.
    Würde bei uns mal so nachgerechnet das Ergebnis wäre noch deutlicher.

  24. @ Zauberhafte_Hexe

    „Ich habe vorher nie darüber nachgedacht, aber jetzt erwäge ich zum ersten Mal in meinem Leben eine Auswanderung …“

    Und wohin willst du gehen, wenn dich die Realität auch dort einholt?

  25. O je, das schreckt doch wieder die „Fachkräfte“ ab.

    O-Ton WELT:
    Harter Kurs schreckt hoch qualifizierte Ausländer ab

    Zunehmend Gegenwind bekommen sie von hoch qualifizierten und deshalb umworbenen Arbeitskräften aus anderen Ländern. Und von denen, die um diese werben.

    „Der Ton, in dem bei uns über Ausländer diskutiert wird, ist schon ein Problem“, sagt Tine Horwitz vom „Konsortium für globales Talent“.

    Lustig auch das „Konsortium für globales Talent“ – klingt fast wie ein ironischer Name. :mrgreen:

  26. #1 Dichter
    „Darf man so etwas überhaupt in Deutschland schreiben?“

    Nein, eigentlich nicht. Sarrazin und Co liefern genügend Beweise, und praktisch jeden Tag kommen neue hinzu. Ich empfehle einen Vortrag von Dr. Udo Ulfkotte:
    http://www.youtube.com/watch?v=hpK8_7UtwC4 (Leuten, denen es gesundheitlich nicht gut geht, rate ich ausdrücklich davor ab.)

    #6 kongomüller
    Ja, aber Frau Roth wird sich bald umgucken, denn der große Bruch steht kurz bevor. Möglicherweise geht es dieses Jahr in wenigen Monaten schon los…

    #9 MuXel go Home
    Die Zahlen in Dänemark sind definitiv Peanuts im Gegensatz zu den Deutschen oder Französischen – aber bald ist eh vorbei, Europa ist am Ende und steht kurz vor dem großen Bruch.

  27. Deutschland hängt eben historisch gesehen immer den allgemeinen Entwicklungen hinterher.
    Dafür werden diese eben später gründlicher nachvollzogen.
    Spass beiseite, dass so viele Bürger grün wählen und sich damit ihr eigenes Grab schaufeln begreife ich noch immer nicht!
    Ich hoffe, dass nach der Volkabstimmung Stuttgart 21 doch gebaut wird, und dass es dann weitere gibt, z.B. Minarettverbot, oder ganz und gar Islamverbot!

  28. ACHTUNG!!! EILMELDUNG!!!

    Das riecht verdammt nach Bereicherung…

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13292478/21-Jaehriger-in-Berliner-U-Bahn-mit-Messer-attackiert.html

    21-Jähriger in Berliner U-Bahn mit Messer attackiert

    Erneut wurde an einer Berliner U-Bahnstation ein Mann angegriffen und schwer verletzt. Unbekannte attackierten den 21-Jährigen mit einem Messer und flohen.

    Auf dem Bahnhof Amrumer Straße im Berliner Stadtteil Wedding wurde am Donnerstagmorgen ein 21-Jähriger von drei Unbekannten angegriffen. Die Täter schlugen nach Angaben der Polizei den jungen Mann und verletzten ihn mit einem Messer. Als er am Boden lag, sollen sie ihm gegen den Kopf getreten haben.

    Der 21-Jährige erlitt Prellungen am Kopf, Schnittverletzungen an der linken Hand und eine Wunde an der rechten Hand. Er wurde von Rettungskräften in ein Krankenhaus gebracht. Die Täter entkamen unerkannt.

  29. #1 Dichter
    “Darf man so etwas überhaupt in Deutschland schreiben?”

    Nein, eigentlich nicht. Sarrazin und Co liefern genügend Beweise, und praktisch jeden Tag kommen neue hinzu. Ich empfehle einen Vortrag von Dr. Udo Ulfkotte:
    Vortrag in München (Leuten, denen es gesundheitlich nicht gut geht, rate ich ausdrücklich davor ab.)

    #6 kongomüller
    Ja, aber Frau Roth wird sich bald umgucken, denn der große Bruch steht kurz bevor. Möglicherweise geht es dieses Jahr in wenigen Monaten schon los…

    #9 MuXel go Home
    Die Zahlen in Dänemark sind definitiv Peanuts im Gegensatz zu den Deutschen oder Französischen – aber bald ist eh vorbei, Europa ist am Ende und steht kurz vor dem großen Bruch.

  30. @ #30

    Tja, genau die Frage stelle ich mir auch immer wieder! Und solange ich das noch nicht beantworten kann, bleibe ich hier und versuche noch was zu retten…
    also Leute wählt DIE FREIHEIT 🙂

  31. #9 MuXel go Home
    #11 Civis

    30 Milliarden im Jahr!? Ich komme auf 33 Milliarden, aber egal, die paar Milliarden Erdnüsse mehr oder weniger machen den Helmut auch nicht mehr runder. 😉 Damit dürfte die immer mal wieder in Artikeln genannte Gesamthöhe des Schadens durch die Masseneinwanderung in die Sozialsysteme von 1 Billion Euro in etwa den Tatsachen entsprechen! 40-45 Jahre Masseneinwanderung i.d.S. * 30-33 Milliarden jährliche Kosten, macht ca. 1,3 Billionen. Da es vor 40 Jahren weniger Kosten anflielen, kommt es mit den 1 Billion Euro ungefähr hin.

  32. @ Geert Wilders ist mein Erloeser

    „#6 kongomüller
    Ja, aber Frau Roth wird sich bald umgucken, denn der große Bruch steht kurz bevor. Möglicherweise geht es dieses Jahr in wenigen Monaten schon los…“

    Woran erkennst du das denn? Die Wahlerfolge der Grünen kannst du doch nicht meinen.

  33. #37 BePe (28. Apr 2011 18:38)
    Die Billion mag ich nicht mehr hören, sie tut mir zu sehr weh…

    Vor allem: Es sind nicht die Kroaten, nicht die Griechen, nicht Osteuropäer, die uns so viel kosten. Im Grunde genommen reden wir hier ausschließlich von Muslimen.

  34. Deutschland ist von Vernunftbürgern umzingelt und wird 2013 von linksgrünen WutbürgerInnen in den Untergang geritten!

    Tu felix Dinamarca!

  35. #40 Geert Wilders ist mein Erloeser

    ich sach doch, den Schaden hat die Masseneinwanderung in die Sozialsysteme verursacht. 😉

  36. Hört sich doch gut an, was man da aus Dänemark zu hören bekommt. Ich hoffe, dass die Dänen nicht nur ankündigen, sondern auch handeln, machen und tun.

    Deutschland ist noch weit davon entfernt gleiches zu tun. Leider!

  37. #24 Livermore (28. Apr 2011 18:26)

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/tiergarten/grill-muell-macht-tiergartenchef-fertig-article1169048.html

    Würstchenpackungen sind das wohl nicht…

    by Prof.Kantholz on Apr 28, 2011 at 18:29

    Macht euch mal den Spaß, und Fahrt die j f Dulles Allee Montag morgens lang. Einfach grauenhaft! Es muss ein sofortiges grillverbot her was rigoros durchgesetzt werden muss. Strafe: 1000€ bei zuwiderhandlung, vor Ort in bar zu entrichten. Andernfalls sofortiger Transport in die Beugehaft.

    Schweinepack elendes!

  38. Vernünftig die Dänen!

    Zu diesem Thema empfehle das Buch „Kein Schwarz, kein Rot, kein Gold“ von Udo Ulfkotte.

    Ich habe ohne Witz Beruhigstabletten nehmen müssen bei der Lektüre.

  39. Während sich in ganz Europa ein Rechtstrend entwickelt, gibt es in Deutschland einen Linksruck.

    Dank der Grünen im Aufwind wird bei uns die Ausländerpolitik nicht verschärft, sondern gelockert.

    Gute Nacht Germanistan!

  40. #21 Prof.Kantholz (28. Apr 2011 18:24)

    Noch bin ich nicht Oma, da meine Tochter- westlich dumm wie sie ist- erst studieren, arbeiten und die Grundlagen für eine Familiengründung legen wollte. In Anbetracht der aus Dänemark (Tunesien, Libyen etc) kommenden Fachkräfte aber bin voller Hoffnung, dass sie schnell die Schule abbricht, nicht studiert und Kinder, Kinder, Kinder bekommt. Ja und ganz selbstverständlich werden die alle rechtgläubig! Was für eine Frage!

  41. #49 Civis (28. Apr 2011 19:12)

    Oh, da war ich depperte Kartoffelkraft doch tatsächlich zu deppert, um Deinen Beitrag richtig zu verstehen.

    Es wird wirklich Zeit, dass Fachkräfte die Sache in die Hand nehmen…

    (dann aber immerhin Masel tov für die vernünftige Tochter^^)

  42. Bei dem Bild auf der Wiese werden alle meine Befürchtungen visuell bestätigt.Kinderkarren rundum und Aishe bestimmt schon wieder dick.Geburtendschijad oder wie die subtile Landnahme heisst?

  43. #52 insomnia

    Geburtendschijad oder wie die subtile Landnahme heisst?“

    Einfache Lösung, nur noch für 2 Kinder staatliche Leistungen gewähren!

  44. #9 MuXel go Home

    Auf genau dieselben Zahlen bin ich auch gekommen. Mit einer anderen Rechnung, nämlich, dass lt. einem Artikel im Handelsblatt (PC-gemäss natürlich nicht mehr verfügbar) 48% der Muhsels hier Transferleistungsempfänger sind.

  45. #2 Prof.Kantholz (28. Apr 2011 17:58)

    Toll… in den umliegenden Ländern werden die Fleischtöpfe verschlossen, während unsere noch immer weit offen sind.

    Noch! Hat auch ein Verfallsdatum. Vergessen: Die Polizei muß Streifenfahrten mit dem Fahrrad machen und für die Landesverteidigung reicht es auch nicht mehr. Da liegt auf der Hand, wo man sparen kann.

    #9 MuXel go Home (28. Apr 2011 18:04)

    Und bei den dänischen Zahlen sind die zusätzlichen Kosten für Polizei, Justiz und Strafvollzug noch nicht dabei.

    Richtig, „noch nicht“. Darum Artikel auch immer bis zum Ende lesen, da könnte dann so etwas stehen:

    m Juli sollen laut „Jyllands-Posten“ neue Zahlen über die Kosten veröffentlicht werden. Dann unter Einschluss von „Sonderausgaben, die Zuwanderer und ihre Nachkommen aus nicht-westlichen Ländern im Schul- und Gesundheitswesen sowie bei Polizei und Justiz verursachen“.

  46. Erfreulich, wie offen die Welt die Problematik benennt: „Dänemark rechnet vor, was Ausländer den Staat kosten“.

    Das ist fast schon inkorrekt!

  47. „#54 BePe (28. Apr 2011 19:28)

    #52 insomnia

    Geburtendschijad oder wie die subtile Landnahme heisst?”

    Einfache Lösung, nur noch für 2 Kinder staatliche Leistungen gewähren!“

    Öhm… das bringt nicht viel. Ayse und Aigül werfen dann halt schon mit 16 und werden mit 32 Oma und mit 48 Uroma und mit 64 Ururoma … während Susanne und Sonja bestenfalls mit 64 das erste Enkelchen vom einzigen Töchterchen begrüßen…

    Mir schwebt da eine ganz andere Lösung vor, aber für die würde ich wohl unter Moderation kommen…

  48. „#56 Ausgewanderter (28. Apr 2011 19:31)

    #2 Prof.Kantholz (28. Apr 2011 17:58)

    Toll… in den umliegenden Ländern werden die Fleischtöpfe verschlossen, während unsere noch immer weit offen sind.

    Noch! Hat auch ein Verfallsdatum. Vergessen: Die Polizei muß Streifenfahrten mit dem Fahrrad machen und für die Landesverteidigung reicht es auch nicht mehr. Da liegt auf der Hand, wo man sparen kann.“

    Sicher… die Polizei kriegt keine Diensträder mehr, sondern muss die privaten nutzen und anstelle der schusssicheren Westen (die sich viele Polizisten schon jetzt selber kaufen müssen) muss es dann eben auch mal ein alter Pizzakarton tun.

  49. Den Dänen wünsche ich Glück und viel Erfolg bei der Durchsetzung diesen Absichten. Da aber der deutsche Michel 2013 wahrscheinlich Grün/Rot wählt, ev. mit Fatima Roth als grüne Bundeskanzlerin. Wird diese dann die Bundeswehr gegen Dänemark marschieren lassen als neue „Weserüberübung-Süd“? Vielleicht verwenden die Grünen dann die alten Planungen von 1940 für den neuerlichen Einmarsch, um den Dänen endgültig dem „Faschismus“ und die Ausländerfeindlichkeit auszutreiben. Das wäre echte Kontinuität, denn Grüne sind rotlackierte Faschisten! Die Militärpfarrer werden natürlich durch rechtgläubige Imane ersetzt, die Soldaten müssen ausnahmslos Muslims sein. Dann wären wir elegant diese Schläger, pardon Kulturbereicherer los. Den Dänen traue ich allerdings in diesem Fall noch eine deutliche Antwort zu, hoffe ich zumindest. Hu, schon wieder geträumt, ich böser Ausländer in Deutschland, denn der bin ja auch noch. Wo bitte gehts zum Umerziehungslager für mich?

  50. Wer wissen will, wie dreist und insolent die Muslime in Dänemark sich aufführen, der lese Henryk M. Broder’s Buch „Hurra, wir kapitulieren“. Unfassbar, dass sich ein demokratischer Staat solches gefallen lässt, und nicht das ganze Pack ausweist. (Von Seite 155 an. U.a. Der führende dänische Imam, Ahmed Abu Laban : „Ich hätte einen Aufruhr in Dänemark auslösen können; ich hätte Dänemark in eine Hölle verwandeln können, ich hätte die Moslems auf die Strasse schicken können!“
    Die Dänen rechneten es ihm hoch an, dass er dies nicht tat!!!!
    Der Chief Inspector des dän. Geheimdienstes lobte die Imame (die alles angezettelt hatten!) weil sie Ruhe und Ordnung gepredigt hatten!, und bedauerte zugleich, dass es in der dänischen Gesellschaft „eine Tendenz zur Dämonisierung gäbe !!!!
    Und Imam Kasem Ahmad bestätigte „Es dürfte nicht schwer sein, Moslems zu finden, die sich freiwillig bei Terrorakten opfern werden. Ich bin sicher – viele werden sich für solche Aufgaben melden!
    Und so was lässt man in Dänemark weiter schalten und walten, also Hass predigen, und ihre Kinder zu Hass erziehen.
    Ist Europa noch zu retten?

  51. So ein Quatsch.
    Jeder hochqualifizierte, zivilisierte und demokratische Einwanderer freut sich, wenn er in seinem neuen Gastland keine leistungsverweigernde Sozialschmarotzer, Intensivtäter und integrationsunwillige fundamentalisten mit durchfüttern muss.

  52. „Als größtes Problem für die Zuwanderung qualifizierter Arbeitskräfte gelten weiter die hohen Einkommenssteuern in Dänemark….“
    Irgendwoher muss man auch den Saldo von 15.7-2.2 Mia begleichen.
    D.h. wird der Beiduinenzustrom nicht abrupt unterbrochen, sowie Zahlungen für korrupte und uneffizienten EU LKändern, geht die Abwärtsspirale mit zunehmender Dynamik weiter….

  53. na das ist doch mal ne gute nachricht. „und uns gerne noch mehr vor denen abschotten, die nicht können oder wollen“ bravo, da mach ich mir doch gleich ein carlsberg bier auf. die dänen haben eben einen plan, genau wie egon olsen. skol!
    DIE FREIHEIT!

  54. als ich vor ein paar jahren für zwei wochen auf klassenfahrt in dänemark war, kam mir die bevölkerung schon verdächtig intelligent und realistisch vor, und jetzt beweisen sie es einfach wieder.

  55. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,759463,00.html

    „Ein Somalier, der nichts kann – das geht einfach nicht“, so Rechtspopulisten-Chefin Pia Kjærsgaard. Und auch der rechtsliberale Premier Rasmussen erklärte: Wer Dänemark nur zur Last falle, sei nicht willkommen.

    na also, geht doch. man kann den dänen nur zu solchen politikern gratulieren.

    Eine Gruppe von Einwanderern kehrt Dänemark bereits freiwillig den Rücken. Immer mehr Somalier ziehen weg, vor allem nach England, meldet „Jyllandsposten“ am Donnerstag – Grund seien Diskriminierungen.

    darüber sind die schreiberlinge beim spiegel aber ganz traurig und weinen jetzt mit den armen somalis, die in DK einfach nicht willkommen sind.

  56. Es heißt aber auch, und wurde wahrscheinlich oben vergessen, dass man seither rund 683 Millionen Euro gespart hätte.

    Davon ausgehend, dass Deutschland über 15 mal soviel Einwohner hat – kann man die 683 Millionen ruhig um diesen Betrag vervielfältigen.

    Nachdem ich so große Zahlen nicht gewohnt bin, müßt ihr das schon selbst ausrechnen…

  57. #69 Islamischer Mehrtuerer (28. Apr 2011 20:51)

    ..wonach die schrittweise Verschärfung der Zuwanderungs-Begrenzungen die Staatskasse seit 2002 um jährlich 5,1 Milliarden Kronen (683 Millionen Euro) entlastet hätten.

    Du meinst diesen Satz? Dann wird aus 30,5 Milliarden 36600 Millionen Euro.

  58. Integrationsminister rechnet vor, was Ausländer kosten

    Dabei unterschieden die Beamten zwischen „nicht-westlichen“ Zuwanderern, die pro Jahr eine Kostenbelastung von 15,7 Milliarden Kronen ausmachten. Zuwanderer aus westlichen Ländern dagegen würden netto 2,2 Milliarden Kronen in die Staatskasse bringen.

    Wie sehen die entsprechenden Zahlen für (Deut)schland aus? Ich gehe davon aus, dass es wegen der über Deutschland liegenden „Auschwitzkeule“ und damit wegen des fremdenfeindlichen und rassistischen Charakters einer solchen Gegenüberstellung, keine solche gibt.

    Aber eventuell kann man ja die Daten aus anderen Statistiken berechnen oder schätzen.

    Gibt es solche seriösen Berechnungen?

  59. Tja und da regt man sich hierzulande ueber den EU-Beihilfezahlungen an Griechenland, Irland und Portugal auf.
    Ich glaube auf Dauer sind das Peanuts gegen die Belastungen durch die Nichtskoenner aus dem nahen Osten.

  60. @ #71 ingres

    Wichtig wäre es natürlich auch, zu unterscheiden zwischen der Kostenbelastung durch bereits im Lande lebende Migranten und den Kosten die die aktuelle jährliche Zuwanderung verursacht.

  61. #29 Prof.Kantholz (28. Apr 2011 18:29)

    zitat

    http://www.bz-berlin.de/bezirk/tiergarten/grill-muell-macht-tiergartenchef-fertig-article1169048.html

    Würstchenpackungen sind das wohl nicht…
    zitatende
    das waren alles freizeitgriller. und wenn man weiß, wie sehr orientalen das grillen verabscheuen, können nur deutsche so einen müll hinterlassen.
    genau wie bei straftaten wird in dem bericht krampfhaft verschwiegen, welche ethnie für dieses vermüllen des tiergartens überwiegend verantwortlich ist. und das schon seit jahren. und unser weichei körting als INNENSENATOR ist ne krasse fehlbesetzung.

  62. Zitat:
    Dabei unterschieden die Beamten zwischen „nicht-westlichen“ Zuwanderern, die pro Jahr eine Kostenbelastung von 15,7 Milliarden Kronen ausmachten. Zuwanderer aus westlichen Ländern dagegen würden netto 2,2 Milliarden Kronen in die Staatskasse bringen.

    Na bitte, es geht doch. ein erster Schritt weg von dieser ich ziehe alle Migranten pauschal in den Sumpf Politik.
    Erst wenn man sich die Mühe macht zu differenzieren kann man die Probleme erkennen und aufhören wie die Rot Grünen immer von DEN Migranten zu reden.
    Sarrazin hat damit begonnen, seriöse Analysen zu erstellen, wenn die Probleme erst mal erkannt sind wird es immer schwerer diese rot grüne ich kehr alles unter den Teppich Politik fortzusetzten

  63. Zu den Kosten in Deutschland:

    Einer der Kommentatoren hier nannte sich „hundertsechzigmilliarden“…

  64. Selbst wenn eine moslemische Lehrerin moslemische Kinder unterrichtet, ist sie nicht
    arbeitslos,….aber wir brauchen das nicht. Auch den moslemischen Dr., der Moslems behandelt ist ja wirtrschaftlich produktiv, aber das brauchen wir auch nicht wirklich, wenn es keine Moslems hier gäbe. Stichwort Paralellgesellschaft. Reicht es nicht, dass wir schon durch unsere Existenz die Umwelt belasten,- brauchen wir dazu noch andere Gruppen?… Afrikaner in Afrika brauchen keine Heizung und keine Kanalisation, die hier wieder kostspielig saniert werden muss, auch keinen städtischen, subventionierten Bus, der in unseren Städten im Stau dicke Wolken raushaut..usw.(Themen für Grüne?) Ob das auch in der Kostenanalyse berechnet wurde?

  65. Die Kostenbelastung nicht-westlicher Mitbürger auf Deutschland hochgerechnet ergibt mehr als 120 Mrd. per Anno.
    Und das ist noch optimistisch.

  66. Sollte „Die Freiheit“ bei der kommenden Lantagswahl in S-H nicht ausreichend punkten, bestaende die Moeglichkeit, Schleswig-Holstein wieder an Daenemark anzuschliessen?
    Für die Schleswig-Holsteiner bestaende so die Chance der Rot/Gruenen Bereicherung zu entgehen!

  67. Nicht vergessen: in Deutschland sind offiziell 3 Millionen Bürger arbeitslos und dazu über 6,5 Millionen arbeitslos in Hartz IV….

    Das sind alleine fast doppelt soviele wie Dänemark überhaupt Einwohner hat….

    Die Kosten für Immigration in Deutchland sind tatsächlich rund 160 Milliarden EUR pro Jahr, hochgerechnet auf heute und Deutschland aus einer älteren Statistik aus Bayern aus dem Jahr 2002.

    Diese Deutsche in Dänemark jammert über die hohen Steuern, vergisst aber, dass sie in Dänemark glatt mehr als das Doppelte verdient wie in Deutschland.

    In Deutschland hat ein Rentner der 40 Jahre in die Rentenkasse einbezahlt hat rund 1100 EUR Rente netto. Ein junges Türkenpärchen bekommt Hartz IV rund 1250 EUR/Monat, kommt ein Kind gibts noch 250 EUR oben drauf….ohne Arbeit, ohne Anstrengung und ohne jemals hier einbezahlt zu haben!!

    Und wer ist dabei der Depp?? Der Rentner, der sein Leben lang malocht hat….!!!!

  68. Solche Berechnungen sind für jedes europäische Land längst überfällig.
    Ich finde es sehr gut, dass dieses Thema endlich auf den Tisch kommt, auch wenn es vorerst nur im EU-Ausland stattfindet.
    Irgendwer und irgendwo musste es ja mal damit beginnen… 😉

    Natürlich darf und muss sich jedes Land seine Zuwanderer aussuchen und nach Nutzen für und nach Kompatibilität mit der Gesellschaft der Einheimischen selektieren.
    Wohin uns das bisherige dumpfe Verallgemeinern in der Zuwanderungsthematik geführt hat, sehen wir derzeit in allen europäischen Ländern:
    Soziale Spannungen, kulturelle Spannungen, weltanschauliche Spannungen, finanzielle Spannungen und deren gewaltsame Entladungen.

    Das Gejammer der Grünen und Linken über angeblichen „Sozialdarwinismus“ und der „Menschenverachtung, die in den Bewertungen von Einwanderern steckt“, sowie das Gewinsel von „Ausländerfeidlichkeit“ sind lediglich Abarten der sattsam bekannten Nazikeule und nur dazu gedacht, das Schlechte Gewissen zu wecken und vernünftige Menschen, die das Beste für ihr Land und ihre Gesellschaft wollen anstatt sich schamlos ausnutzen zu lassen, zu diskreditieren.

  69. #68 agentjoerg (28. Apr 2011 20:50)

    Spiegel hat etwas sehr Wichtiges vergessen – von „Jyllands-Posten“

    (Mein Deutsch ist leider nicht gut so hier ist eine Google-Übersetzung aus JP, hoffe es ist zu verstehen)

    “ – Es ist kein Geheimnis, dass viele bewegt sich nach London. Sie denken, dass sie mehr Freiheit haben und weg von der Rolle die Sündenbock Somalis wurden in Dänemark, sagte der Präsident der somalischen Verein Ahmed H. Dhaqane zu Metro.

    Er glaubt, dass die dänische Integrationsystem besser ist als die englische, weil viel weniger somalische Frauen in Großbritannien arbeiten im Vergleich auf somalischen Frauen in Dänemark.“

    (Dänisch: – Det er ingen hemmelighed, at mange flytter til London. De tror, at de vil få større frihed og slippe væk fra den syndebukrolle, som somaliere har fået i Danmark, siger formand for somalisk forening Ahmed H. Dhaqane til metroXpress.

    Han mener dog, at det danske integrationssystem er bedre end det engelske, fordi langt færre somaliske kvinder i Storbritannien arbejder i forhold til somaliske kvinder i Danmark.)

    http://jp.dk/indland/article2413159.ece

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1253151/Somali-woman-claim-benefits-burden-social-assistance-landmark-EU-ruling.html

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1293730/Somali-asylum-seeker-family-given-2m-house–complaining-5-bed-London-home-poor-area.html

  70. Die duerfen das schreiben, weil, wie jeder weiss, etwas „faul ist im Staate Daenemark“. Bei uns jedoch ist alles OK, die Integration z.B. funktioniert doch prima. Nur, weil ein paar Nazis schreien, geraten wir doch nicht in Panik, wir von der

    ARDZDFPHOENIXARTERTLSAT1PRO7usw

    sowie

    CDUCSUSPDFDPGRUENELINKE…

  71. Leute!

    Ihr müsst einfach praktischer werden und mit den Wölfen heulen. Z.B. das viel beschworene Argument, wir brauchen Fachkräfte aus dem Ausland. Da sollten wir gleich anfangen zu rechnen. Bei 100 Einwanderern aus dem Ausland sind eventuell (es gibt leider keine sicheren Zahlen, da jede Statistik dieser Art in Deutschland nicht geduldet wird) zwei dabei die man als sogenannte Fachkräfte einordnen könnte. Das meine ich jetzt nicht mal lächerlich. Nein ehrlich. Da sind also 2 dabei die nach einiger Zeit wieder in Ihrem Beruf als Arzt oder Ingenieur arbeiten könnten.

    Jetzt die Frage: Reichen die Steuern die diese 2 Fachkräfte bezahlen aus, um die restlichen (samt Familien, denn wir reden ja hier ohnehin nur über männliche Zuwanderer) 98 Zuwanderer per HARTZ IV zu finanzieren? Oder ist hier dann doch die Autobahnmaut fällig (also ich spreche jetzt mal in ganz gewöhnlichem politischem Denken zum Lösen von Problemen in diesem Land)??

  72. super dänemark…..es hat mit ausländer nichts zu tun,betrifft wie beschrieben „die nicht können oder wollen“ bezieht sich auf bestimmte herkunft..ausderem darf man in einem demokratischen land sich damit äussern…
    wer mus den die kosten dafür bezahlen leider die arbeiter….weiter so….hoffentlich bald auch hier

  73. Maschmeyer, Riester, Rürup-BetreuerInnen zocken die letzten
    SPD-GetreuInnen ab, im Schlepptau
    die GewerkschaftsbossInnen.

    Sarrazins Meinungen sollen entsorgt
    werden.

    Mensch, Leute, macht diesem Spuk ein
    Ende.
    Die Dänen gehen voran. BRAVO.

    Meinungsbildner und Volkserzieher
    wie Augstein sollten als Volksfeinde
    angesehen werden, denn sie wollen
    die Freiheit beschneiden.
    Deshalb werden solche Leute immer wieder vom Staatsfernsehen eingeladen.
    Merkt Ihr noch was?

Comments are closed.