NeuroseUm es vorweg zu nehmen: Es geht hier nicht um die Neuzüchtung einer mit Birnen und anderen Äpfeln verwandten, stachelbewehrten, im Volksmund allerdings mit Dornen besetzten und dennoch beliebten Blume. Soweit der kurze Ausflug in die Botanik. Es geht um die Zwangshandlung, die man – vielleicht, aber nur entfernt – mit einer Neurose vergleichen kann.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

Vor einigen Jahren hatte ich die Gelegenheit, mich ein paar Stunden lang mit einem Moslem (Konvertit) über dessen „Glauben“ zu unterhalten. Es war ein interessantes Gespräch, das mir viel über die geistige Wirrnis seines Weltbildes aufgezeigt hat. Er „erklärte“ z.B. Erdbeben zu einer „Strafe Gottes“. Wie erläutert man so etwas einem Geologen, einem Geophysiker, …? Unmöglich – denn die „glauben“ nicht, sondern verfügen über „Wissen“!, das sie in jahrelanger praktischer Erfahrung erworben haben.

Jedes mal, wenn dieser Konvertit den Namen seines „Propheten“ aussprach, sah er sich genötigt, ein für mich in zweierlei Hinsicht unverständliches kurzes „Gebet“, wie er es nannte, in arabischer Sprache herunterzuleiern – JEDES MAL. Er konnte davon nicht lassen.

Einerseits war dieses „Gebet“ für mich unverständlich, weil ich der arabischen Sprache nicht mächtig bin. Andererseits aber auch, weil ich nicht nachvollziehen kann, warum man einen vor fast 1.400 Jahren verstorbenen Schwerstkriminellen noch heute mit „Gebeten“ segnen sollte.

Eingespielte Zwangshandlungen lassen sich rational möglicherweise nicht erklären. Soll also jeder seine Schlüsse daraus ziehen.

Eckhardt KiwittZum Autor: Eckhardt Kiwitt ist Angestellter in einem Verlag, Mitglied der Bürgerbewegung Pax-Europa und Autor des Aufsatzes „Das Islam-Prinzip“ sowie Gestalter des PI-Kalenders 2011. Laut LMU-Dozent Stefan Jakob Wimmer gehört er in die Riege der „prominenten Islamkritiker“.


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

52 KOMMENTARE

  1. Es gibt auch andere Zwangshandlungen.

    Zum Beispiel die Begriffe „Fachkräfte“ und „demographischer Wandel“, die jedes Mal dann fallen, wenn sich das Volk gegen den tausendfachen Zuzug aus dem Osten oder anderswo wehren möchte.

    Dabei tun sich übrigens die Wirtschaftsinstitute am meisten hervor-soviel zu der oft vertretenen These, die Immigration sei „kommunistisch“ und wir könnten sie stoppen, indem wir die Unternehmen und den „Kapitalismus“ stärken.

    Leider nein. In dem Punkt sind sich beide Strömungen einig, die einen nennen es „Multikulti“, die anderen „Globalisierung“.

    Ist aber jedesmal dasselbe.

    Hier die Quelle:
    http://www.focus.de/finanzen/news/arbeitsmarkt/arbeitnehmerfreizuegigkeit-ifo-chef-sinn-begruesst-oeffnung-der-grenzen_aid_622760.html

  2. #1 demokratie2.0 (30. Apr 2011 21:27)

    Dabei tun sich übrigens die Wirtschaftsinstitute am meisten hervor-soviel zu der oft vertretenen These, die Immigration sei “kommunistisch” und wir könnten sie stoppen, indem wir die Unternehmen und den “Kapitalismus” stärken.

    So darfst Du das nicht sehen, die Wirtschaftsinstitute gehören zum System. Die haben mit der Wirtschaft genauso viel oder wenig zu tun wie die Regierung mit dem Volk.

    Und Kapitalismus ist ein linker Kampfbegriff für den Markt. Der Markt ist die natürliche Form wie Menschen miteinander handeln.
    Wer den Markt bekämpft, bekämpft Menschen.

  3. Das ist keine Neurose, also eine rational nicht aufgelöste Angst, sondern eine lupenreine Psychose, also wahnhaft, zwanghaftes Handeln und Denken.

  4. …jegliche „strenge“ religiosität ist eine neurologische störung dies wird u.a in dem film „religulous“ von bill maher von wissenschaftlern und vom filmemacher sehr gut dargestellt..sehr sehenswerter film übrigens..und wirklich sehr komisch ..

  5. Jedes Mal wenn ich als BW ‚ler den Namen Kretzschmann höre, steigt zwangshaft mein Blutdruck

  6. Ich muss mal wieder. 🙁 Irgendwie wird diese Theorie negiert und dabei behaupte ich noch nicht mal, das es etwas am Grundproblem ändert… besonders nicht für uns…

    100% Islam, 100% Koran, 100% Wissenschaft
    200 Jahre Abwesenheit:
    Der historische Muhamad
    „Unter den Frommen hat die Archäologie keine Freunde.“
    Volker Popp, Islamforscher und Numismatiker

    Die Sehnsucht der arabischen Christen nach einer eigenen Schrift mündete nach einer langen und verwickelten Gestehungsgeschichte im Koran. Parallel dazu fand die Transformation vom muhamad zum Muhamad statt. Dieser war eine Notwendigkeit, denn wie hätten sich eigene – endlich eigene ! – Offenbarungen sonst rechtfertigen lassen ? Und ein eigener arabischer Prophet aus dem Hause Abrahams war schließlich prophezeit, das heißt von ganz oben zugesagt. Die gesamte damit zusammenhängende Tradition verlagerte sich erzählerisch in die Wüste Arabiens, Muhamad, der Prophet der Araber aus dem Stamme der Kuraisch, war geboren – 200 Jahre nach seiner „Geburt.“

    http://www.islamfacts.info/Leseproben_files/Der%20hist.Muh200Jahre%20Abweseheit.pdf

    100% Islam, 100% Koran, 100% Wissenschaft

    Vom Volk für das Volk:
    Hadithe: Sprüche und Taten des Propheten

    „Niemand, der seriös Islam-Studien betreibt, würde es wagen, die Mohammed und seinen Gefährten zugeschriebenen Aussprüche als Quelle zu benutzen, um ein Bild vom frühen Zustand und den ursprünglichen Lehren des Islam zu entwerfen“.
    Ignaz Goldziher, Paris 1900

    Weil die Quellen vollkommen obskur und nicht verifizierbar sind, kann man die Hadithe letztlich als eine Märchensammlung bezeichnen. Kriterien für eine historisch-wissenschaftlich verwertbare Quelle erfüllen sie sicher nicht. Wie viele Hadithe aktuell zirkulieren und wie viele anerkannt sind, vermag niemand zu sagen. Das mag ein Thema sein für islamische „Hadithforscher“, aber nicht für seriöse Historiker. Denn als historische Quelle sind Hadithe ohne Bedeutung.

    http://www.islamfacts.info/Leseproben_files/Hadite2011.pdf

    ——————-

    Verzeiht mir, aber ich denke, damit muss man sich tief greifender beschäftigen, besonders wenn ich Voraussetze das christliche Theologen, vereinnahmend darauf aufbauen…

    Was einiges erklärt und gleichzeitigt nicht mehr mit „Naivität“ zu entschuldigen ist. Wenn es denn so ist oder sein sollte…

  7. Er „erklärte“ z.B. Erdbeben zu einer „Strafe Gottes“.

    Eckhardt, genauso funktioniert echter Glaube. Auch fromme Christen denken so.
    Wenn dir etwas schlimmes geschieht bekommt das seinen Grund und der wird bei dir gesucht, den der Gott Abrahams hat alles in seine Hand ist nie ungerecht.

    Man kann nur eines tun. Beine in die Hand und weg von solchen Leuten. Am Besten auf nimmer Wiedersehen sonst richten die dich vollends zugrunde … denn DU (böser Mensch) hast Schuld. Ein ganz gnadenloses, durch und durch perfides System was sich kriechend hinter Liebe und Gnade versteckt aber in Wahrheit abgrundtief bösartig ist.

  8. @demokratie2.0
    @WahrerSozialDemokrat
    Als fast immer stiller „Mitleser“ möchte ich mich an dieser Stelle mal für Eure Kommentare bedanken, die mir immer aus der Seele sprechen. Ihr bringt es immer auf den Punkt!

  9. @Eckhardt Kiwitt „nette“ Kommentare-Schreibende:
    Sind nicht längst wir „neurotisch“? Entwickeln nicht wir eine „Zwangsneurose“ gegenüber dem Islam?
    Nennt sich diese Neurose auf unserer Seite nicht schon länger „Islamophobie“?

    Sind wir also Neurotiker, „Zwangsphobiker“? Unterliegen wir nicht inzwischen der s.g. Xenophobie?

    Wie secht wi im plattdütschen: Mannomann, dat ward mi allns to veel.
    Also, bitte um Ratschläge für Empfehlungen ratstiftender Psychotherpeuten.
    Die Kur sollte allerdings auf einer Hallig oder auf dem Brocken, ganz oben, stattfinden. In einer „islamfreien Zone“.
    Sonst wird das nix, mit der Heilung.
    Als Dauerverseuchter grüßt aus der Stadt mit der größten Moschee in S-H,
    kann nicht anders
    pi-rendsburg@freenet.de
    Kommt alle gut in den Mai!

  10. @Kommentar 8:
    „200 Jahre Abwesenheit:
    Der historische Muhamad
    „Unter den Frommen hat die Archäologie keine Freunde.““

    Der war gut.

  11. in meiner mittelgroßen Stadt lief früher eine
    Wahnsinnige umher, irrer Blick und Stofftasche an sich gepresst. – Seit einiger Zeit läuft die
    gleiche Person im kompletten Vollscheleier, ohne Sehschlitz, herum. – Man erkennt sie an der Stofftasche und am Gang.

  12. Und ich habe mal geglaubt, dass wir in unserer heutigen aufgeklärten Zeit diese ganzen Religionsfantasien hinter uns gelassen haben.
    Ich habe mich geirrt.
    Mit stark zunehmender Tendenz müssen wir uns täglich mit mittelalterlichen Wüstenreligionen auseinandersetzen. Man hat schon so langsam das Gefühl, diese irrationalen “Gläubige“ wollen in Europa so schnell wie möglich an die Macht kommen und die normalen aufgeklärten Menschen mit ihren abartigen Regeln beherrschen.

  13. Der Kiwitt
    ~~~~~~~~~~~
    Um es vorweg zu nehmen: es geht hier nicht um eine grünliche Südfrucht (hierzulande gerne ausgelöffelt) in einem flotten „Horch“-Gefährt, sondern um einen ebenso eloquenten wie stark mitteilungsbedürftigen „prominenten Islamkritiker“…

    Nein, mal im Ernst: Die festgestellte Neurose betrifft alle strenggläubigen Menschen, woran auch immer sie glauben. Wenn ich glaube, dass eine göttliche Kiwi uns erschaffen hat und unser Schicksal lenkt, dann werde ich sicherlich auch bei Erdbeben darüber nachdenken, warum die Kiwi uns das antut oder es auch einfach nur zulässt.
    Eine andere Zwangshandlung finde ich ebenso interessant: Den Vorwurf an Muslime, in Mohammed etwas anderes als einen Verbrecher zu sehen. Wie sollen sie denn auch, sie glauben etwas anderes. Der Vorwurf ist damit völlig hirnrissig. Trotzdem kommt er reflexartig immer wieder.
    Der Vorwurf muss ganz anders lauten. Und zwar muss man den gläubigen Muslimen vorwerfen, nicht die Widersprüche in ihrem gelebten Glauben zu erkennen.

  14. @wsd

    das ist ja mal ne hochinteressante Lektüre die du da verlinkt hast… so habe der Gesandte Gottes gesagt:

    „Uriniert ja nicht in stehende Gewässer. Denn später braucht ihr dieses Wasser vielleicht, um euch zu waschen.“

    Ich hätte jetzt gedacht, dass derartige Weissheiten spätenstens im Altpaläolithikum (Frühsteinzeit, vor etwa 2,5 Millionen Jahren) Bestandteil der Allgemeinbildung waren… (ist es nicht sogar unter Schimpansen üblich, nicht in Pfützen zu pissen, die man noch anderwärtig zu nutzen gedenkt?)

    Aber bei den Jüngern Mohammeds schien da offenbar wohl noch dringender Aufklärungsbedarf bestanden zu haben…

  15. #23 unrein (30. Apr 2011 23:11)

    Ich hätte jetzt gedacht…

    Genau das ist unser größtes Problem…

    Entweder „ICH“ oder „HÄTTE“ oder „GEDACHT“ oder „JETZT“

    Das kann doch nicht sein! Da läuft was grundlegend falsch.

  16. Die Religiosität des Christentums war und ist also authentisch, erhaben und rein? Die des Islams aber neurotisch, wahnhaft und neurologisch krank?
    Was für eine Anmaßung!
    Der relevante Unterschied zwischen Christen und Moslems ist, dass Erstere ein paar Jahrhunderte Vorsprung in ihrer spirituellen Entwicklung haben.

    Ich beziehe mich nicht auf den Islam als Ganzes, sondern nur auf den religiösen Teil.
    Mal kurz davon abgesehen, dass es auch eine Zeit gab, in denen auch die katholische Kirche dem Volk ihr Rechtssystem aufzwang.
    Diese finstere Periode ist ja, – „Gott sei Dank“ – schon lange vorbei.

  17. #14 Mastro Cecco (30. Apr 2011 22:10)

    Niels Schmid, Handlanger der türkischen Regierung, Islamkollaborateur und Landesverräter, hetzt gegen Sarrazin

    Egal. Den Schmid erschlagen eines Tages die eigenen Türkenschwager, aber Sarrazin wird offiziell zum deutschen Helden gekürt und erhält das deutsche Verdienstkreuz.

  18. #25 TheNormalbuerger (30. Apr 2011 23:36)

    Hauptsache Sie kommen in Jetzt und Hier an! Das ist bzgl. Nostalgie unwichtig! Es sei denn, Sie haben eine Botschaft!

    Nein? Dann kümmern Sie sich um das Jetzt und Hier! 😉

    Nein? Bekämpfung des Ursprungs? Oder Verleugnung? Und gleichzeitige Beziehung darauf?

    Diese finstere Periode ist ja, – …– schon lange vorbei.

    Wir werden sehen und Ihr Wunsch soll gehört werden! In Ihrer Hoffnung…

    Amen! (Und ich meine es so!)

    ohne böse Gedanken…

  19. #18 WahrerSozialDemokrat
    Nein, hatte das PDF nicht gelesen, habe es eben aber mal begonnen zu lesen.
    Tönt sehr interessant ist aber lang und ich werde es wohl morgen lesen.
    Sich von etwas bewegen lassen ist meistens gut.

  20. #25 TheNormalbuerger

    Der relevante Unterschied zwischen Christen und Moslems ist, dass Erstere ein paar Jahrhunderte Vorsprung in ihrer spirituellen Entwicklung haben.

    Zum gern zitierten Vorsprung bei Religionen
    M.E. ist das Unsinn, entweder sie taugen was, das heißt sie taugen sofort was oder ihre Basis ist von Übel.
    Geht man natürlich davon aus sie lange genug zu verwässern bis sie was taugen, taugten sie ursprünglich schon nicht viel!
    Es lag dann lediglich eine Betrachtung dahinter aber bestimmt kein Gott. Insofern wäre es sie nur eine verschrobene Ideologie der jeweiligen Priesterkaste gewesen.

  21. #28 Jochen10 (30. Apr 2011 23:54)

    Lese es Morgen oder Übermorgen, in Ruhe, mehr wünsch ich mir nicht!

    Mich verwirrt es nur und ich bedanke mich für deine Obacht! Nicht mehr und nicht weniger.

    Deine Meinung dazu interessiert mich später.

  22. #27 WahrerSozialDemokrat (30. Apr 2011 23:53)

    Es sei denn, Sie haben eine Botschaft!

    #29 Jochen10 (01. Mai 2011 00:01)

    Geht man natürlich davon aus sie lange genug zu verwässern bis sie was taugen, taugten sie ursprünglich schon nicht viel!

    Ich halte überhaupt nichts von Religionen. (Egal, ob pur, auf Eis oder mit Soda.)
    Es gibt viele, mit denen man leben kann. Aber mindestens eine, die Intoleranz verdient.

  23. #31 TheNormalbuerger (01. Mai 2011 00:37)

    Sie haben mehr Verständnis wie ich mir wünsche…

    Danke.

    Aber! Muss sein! 😉 Leider falsche Prioritäten. Mag mich aber irren..

    Ist aber auch egoistisch…

    Mag mich aber auch nicht wohlwollend permanent entschuldigen…

  24. #32 WahrerSozialDemokrat (01. Mai 2011 00:59)

    Manchmal überfordern Sie mich.
    Meistens am WE in den nächtlichen Stunden. 😐

    Leider falsche Prioritäten.

    Inwiefern?

  25. #33 TheNormalbuerger (01. Mai 2011 01:15)

    „Mag mich irren“ ist doch ein Angebot für die Woche! 😉 Lassen wir mal das WE zu morgendlicher Stund…

    Aber ich verstehe was Sie meinen! Gehen Sie einfach von Ihrem „Bauchgefühl“ aus! Dann sind wir zwar immer noch Uneins, aber verstehen uns besser! 😉

    Ich befürchte das hilft jetzt auch nicht! 🙁

    Leider oder gut so! Trotz gegensätzlicher Meinung (und da mag ich mehr suchen als vorhanden) möchte ich ihren Widerhall nicht missen!

    Betrachten Sie Anfeindung als Schätzung, wie jeder insgesamt… Und ich besonders. 😉

  26. #34 WahrerSozialDemokrat (01. Mai 2011 01:44)

    Okay! 🙂
    Mit Ihren letzten Worten beende ich diesen Tag und ziehe mich zurück.
    Und zwar mit der wieder gewonnenen Erkenntnis: Das Leben ist überhaupt nicht so arg kompliziert, wie man ständig denkt. Man muss nur etwas darüber nachdenken.

  27. #29 Jochen10 (01. Mai 2011 00:01)

    „…entweder sie taugen was, das heißt sie taugen sofort was oder ihre Basis ist von Übel.

    Wann taugt denn eine Religion etwas? Wenn sie erhabene Moral sowie Weisheit verkündet und die Gläubigen anhält, diesem Ideal täglich einen Schritt näher zu kommen? Oder folgt man eher dem pragmatischen Ansatz, lässt die Moral außen vor und stellt darauf ab, inwieweit sie (einfache und für jeden verständliche!) Antworten auf die Fragen nach Leben und Tod bietet? Meiner Meinung nach geht es hauptsächlich um letzteres, wobei wohl ganz allgemein gilt: je schwachsinniger die Antworten, desto erfolgreicher die Religion/Ideologie/Weltanschauung. Wird es hingegen anspruchsvoll oder gar philosophisch, klinken sich 90% unserer lieben Mitmenschen reflexartig gedanklich aus…

    Religionen taugen übrigens noch zu etwas anderem: sage einem Gläubigen, es sei der Wille Gottes, und er pisst nie wieder in stehende Gewässer, nicht in eigene und auch nicht in fremde, allenfalls in die Ungläubiger, aber das ist wieder eine andere Geschichte…

  28. #10 Jochen10 (30. Apr 2011 21:55)

    „Echter“ Glaube funktioniert meiner Meinung nach in etwa so:
    1. Es geschieht etwas Schlimmes (z.B. der Vater erkrankt schwer).
    2. Verzweiflung: wieso, weshalb? Was habe ich falsch gemacht, wieso trifft es gerade mich?
    3. Zufall, einfach so passiert? Oder habe ich nicht doch Einfluss auf mein Schicksal durch meine Taten? Wäre der Zufall nicht grob ungerecht?
    4. => Es muss einen Grund geben! (Der Atheist findet hier allerdings eine andere Antwort.)

    Bis hierher spielt der Glaube an sich eigentlich keine wesentliche Rolle. In Folge gibt es 2 Varianten:
    1. Fügung in das göttliche Schicksal; Trost und Hoffnung im Glauben an die absolute Gerechtigkeit einer höheren jenseitigen Macht oder
    2. wie du sagtest: Wut, Hass; die anderen, bevorzugt die bösen Ungläubigen sind schuld; wenn ich sie Gottes Zorn spüren lasse, werde ich belohnt.

    Variante 2 funktioniert ganz prima auch ohne Gottesbezug; liegt uns wohl irgendwie im Blut, denke ich. Trotzdem ist mir Variante 1 wesentlich lieber. 😉

  29. #35 TheNormalbuerger (01. Mai 2011 01:59)

    <blockquoteLeben ist überhaupt nicht so arg kompliziert, wie man ständig denkt. Man muss nur etwas darüber nachdenken.

    Etwas mehr und wir sind uns eins! 😉

  30. #35 TheNormalbuerger (01. Mai 2011 01:59)

    neuer Versuch…

    Leben ist überhaupt nicht so arg kompliziert, wie man ständig denkt. Man muss nur etwas darüber nachdenken.

    Etwas mehr und wir sind uns Eins! 😉

    (Das große E hat Sprengstoff…)

  31. #10 Jochen10 (30. Apr 2011 21:55)

    Er „erklärte“ z.B. Erdbeben zu einer „Strafe Gottes“.

    Eckhardt, genauso funktioniert echter Glaube. Auch fromme Christen denken so.
    Wenn dir etwas schlimmes geschieht bekommt das seinen Grund und der wird bei dir gesucht, den der Gott Abrahams hat alles in seine Hand ist nie ungerecht.

    Das mag sein, daß sich solche „Kurzschlüsse“ bei einigen Sektierern halten, sie haben aber mit „echtem Glauben“, was immer Sie darunter verstehen mögen, nichts zu tun. Es gibt zwar eine kausale Verbindung von Unglücken mit falschem Verhalten. Wenn ich im Straßenverkehr die Vorfahrt nicht achte, kann das böse Folgen haben, und das nicht nur für mich. Durch eine falsche Lebensweise etwa kann man krank werden, und niemand wird im Ernst in Abrede stellen wollen, daß dies nicht möglich wäre. Den von Ihnen unterstellten, in jedem Fall geltenden Automatismus „dieser ist krank, weil er gesündigt hat“ oder “ diesen hat das Unglück getroffen, weil er gesündigt hat“, gibt es in der Bibel jedoch nicht. Ich empfehle für den Anfang die Lektüre des Buchs Hiob; man lese dazu auch einige Aussagen Jesu Christi im Neuen Testament.

  32. Passt so schoen:

    ‚Die Klimaneurose‘
    http://www.spiegel.de/wissenschaft/mensch/0,1518,759935,00.html

    Und was passiert, wenn das Klima verbessert werden soll, mithilfe von unfassbar viel Geld?
    Natuerlich, die Korruptionen feiern Urstaende.

    Selbst die Klima-CO2-Hirnwaschpropaganda kann nicht umhin, den Betrug und die Korruption wahrzunehmen.

    Nur so viel meinerseits; wo ist beim sog.“Klimaschutz“ eigentlich KEIN Betrug auszumachen?
    Dieser Bloedsinn dient nur einem Zweck, der Breicherung weniger, aber zu Lasten aller.

  33. Hier ist die Neurose:
    Muhammad salla-llahu alaihi wa salam (Mohammed, Allahs Lob und Frieden auf ihm)
    Isa alahi salaam (Jesus Frieden sei mit ihm)
    In der englischsprachigen muslimischen Literatur wird es gern abgekürzt als Muhammad (saw) und Jesus (pbuh).

  34. Irgendeine unverständliche zwangsneurotische Floskel sondert der Mohammedaner grundsätzlich auch dann ab, wenn er den Namen seiner Gottheit (die ja bekanntlich der Größte ist, obwohl es auch in seinem Selbstverständnis keinen anderen gibt) ausspricht. Das klingt dann in der Regel so: Alaillalahhamdulillahullahhillahallaalaha.“
    Zum Beweis: Jedes belebige im Netz kursierende Video des beknackten kölschen Kirmesboxers Vogel.

  35. Von ähnlichen Zwangshandlungen, wie die vom Author genannten, scheinen auch die Journalisten der Qualitätspresse betroffen zu sein: Immer wenn über einen eindeutig überführten Straftäter berichtet wird, schreibt oder spricht man vom mutmaßlichen Täter.

  36. zu verlinkender Text

    Da so viel geredet wird, gab es zu allem, was passiert, stets einen Visionär, der es schon immer voraussah.

    Ich sehe was, was du nich‘ siehst….

    So oder so macht man eine Religion D’raus.

    So, jetzt geh ich mal in die Stadt zum Witty, Scientologen ärgern….

  37. #42 Tom62

    … Automatismus “dieser ist krank, weil er gesündigt hat” oder ” diesen hat das Unglück getroffen, weil er gesündigt hat”, gibt es in der Bibel jedoch nicht

    Ich glaube bei Paulus steht das etwas anders.
    Ist aber auch egal.
    Das ganze Konzept was sich über 1000te von Jahren entwickelt hat führt zu einer Situation wie bei Hase und Igel.
    Der Hase (Mensch) rennt sich die Seele aus dem Leib und hinten steht der Igel (Priester), lacht sich ins Fäustchen und ruf „Bin schon da“
    Und dass angeblich alles wegen eines dämlichen Apfels, der von Leuten gegessen wurde die er gar nicht kennt und auch nicht kennen lernen will, dabei mag unser Hase gar keine Äpfel.
    Nur deswegen soll ein angeblicher allmächtiger „guter“ Gott, derart durchgedreht sein das er alles verflucht hat, in seinem tobsüchtigen Jähzorn selbst die Tiere.
    Na, danke so was kommt mir nicht ins Haus.
    Was sollte ich mit so einem Verlierer? Irgendwann macht eine seiner Creation in einem Nachbargalaxis was falsch und der dreht in einem cholerischen Anfall wieder komplett durch und verflucht alles Leben im ganzen Sektor.
    Ne Leute. betrachtet euch die Basis. Das Konzept ist völlig haltlos und total abwegig.
    Machtinteressen von Priestern werden dort durchgesetzt. Dieser Gott entspricht einem blutrünstigen cholerischen Herrscher seinerzeit. Und ein Herrscher (cholerisch oder nicht) der nicht vorgibt sein Volk zu lieben hält sich nicht lange.

  38. @ #6 Lady Bess

    Ahhhhh… hahaha…. 😀 Das ist das Beste islamkritische Video seit mindestens Monaten! Das muß man den rumstrunzenden Doofmenschen hierzulande so richtig um die Birne kloppen.

    Übrigens kennt der Terminus „Doofmensch“ noch eine Steigerung und zwar den sogenannten Gero-von-Randow-Oberdoofmensch:

    http://www.zeit.de/2011/18/Tunesien-Europa

    Von Gero von Randow

    EU-Beitritt Willkommen, Tunesien!

    Das Land sollte EU-Mitglied werden – wenn es denn überhaupt will.

  39. #49 Jochen10 (01. Mai 2011 13:19) bzgl. #42 Tom62

    … Den von Ihnen unterstellten, in jedem Fall geltenden Automatismus “dieser ist krank, weil er gesündigt hat” oder ” diesen hat das Unglück getroffen, weil er gesündigt hat”, gibt es in der Bibel jedoch nicht…

    „Ich glaube bei Paulus steht das etwas anders.
    Ist aber auch egal.“

    Nun, was Sie glauben, daß es dort stünde und was dort steht, ist wahrlich zweierlei. Fakt ist, daß Sie auch bei Paulus eine solchen Automatismus nicht herauslesen können. Derselbe nämlich, der durchaus eine Verbindung sieht zu einem aus seiner Sicht kritisierungswürdigen Lebenswandel und gesundheitlichen Folgen eines solchen Wandels (Römer 1. 18ff), spricht von eigenem Unbill und rät u. a. seinem Mitarbeiter Timotheus, wegen seiner angeschlagenen Gesundheit nicht nur Wasser zu trinken. Es gibt also eben gerade kein durchgängiges Schema. Und nein, so ganz egal ist es nicht, wenn es schon um Inhalte geht.

    Machtinteressen von Priestern werden dort durchgesetzt.

    Ich glaube weder an Äpfel noch an HAsen noch an Priester, noch haben solche Gewalt über mich. 😉

  40. #51 Tom62

    Fakt ist doch ganz klar und unmissverständlich, dass uns die Priester über einen ominösen Sündenfall, der in der Bibel als 1000%ige Wahrheit angesprochen wird, am Hacken haben.
    Wegen Leuten die keiner kennt soll ein ganzer Planet verflucht worden sein.

    Hier bitte das ganz klar sehen und nicht drum herum winden.
    Das drumherumgeeiere kommt aus den schwarzen Büchern, die einen so pöh a pöh, das Gehirn zunebeln.
    Andersgläubige bekommen im Kern alles abgesprochen was gut, schön und richtig ist, wenn sie sich weigern dem Priesterkult zu folgen. Nicht leugbaren Ausnahmen werden nur dazu benutzt um weiterzueiern.

    Es genügt auch nicht sich anständig zu verhalten, dann ist man ja Selbstgerecht, das sind ja die Schlimmsten von allen.
    Und warum sind es die Schlimmsten, weil die Priester sie nicht mehr in ihren Machtbereich haben.
    Bei all dem geht es nur um die Interessen der Priesterkaste und der Mächtigen, dafür wird gelogen und verdammt was das Zeug hält.
    Bei diesen Kulten geht es ganz klar um Machtinteressen und um sonst nichts!! Dass sich die Priesternachkömmlinge teilweise selbst in der Falle sehen ändert nicht das Geringste daran.

    Fakt ist, dass die Grundlage, 1te Buch Mose – der Sündenfall – auf dem das Ganze basiert alles fürchterlich haltlos ist. Dieser beschriebene Gott hasst jede Form von Leben, selbst das Kriecherleben ist im zu wieder, glaube es mir.
    Der ist kein Gott, der beschreibt nur das Bild cholerische Herrscher seinerzeit die möglichst ihren Harem (Salomon, David …) wollten. Auch die Figur Jesus ändert daran nicht das Allergeringste.

  41. @ pi
    Bitte schaut euch unbedingt das von Lady Bess #6 verlinkte Video an, das sollte doch auch einen eigenen Thread wert sein.

Comments are closed.