Donald TrumpDer amerikanische Tycoon und potentielle Präsidentschaftskandidat der Republikaner für 2012, Donald Trump, hat vor ein paar Tagen in einem Interview mit CBN News ein beachtliches Statement über den Islam und über political correctness gemacht. „The Donald“, wie der Unternehmer von den Amerikanern genannt wird, sagte darin, dass es sehr wohl ein Moslem-Problem in der Welt gebe und dass die Leute es angesichts der vielen islamischen Terror-Anschläge Leid wären, vor lauter political correctness nicht die Wahrheit zu hören.

Aber sehen und hören Sie selbst:

(Spürnase: Stutt Garter)

image_pdfimage_print

 

102 KOMMENTARE

  1. Die Wahrheit muß und wird ans Licht kommen!

    Die, die sie aussprechen werden immer mehr. 🙂

  2. hört hört … hoffentlich erinnert er sich noch an seine eigenen Worte, wenn er Präsident ist und lässt dann Taten fogen.

  3. Warum habe ich in unseren Partei-Medien noch nicht ein Wort über die Kandidatur Trumps gehört oder gelesen? Unerwünscht? Entartet?

  4. Leider hat er kein Charisma und wirkt ehe wie ein cholerischer Egoist mit starkem Profilierungsbedürfnis. Unausgeglichen. Rein gefühlsmässig nicht der Typ, dem man seine Grossmutter anvertraut.

  5. Selbst wenn ein „Dreckschwein“ sagt, dass die
    Erde rund, ..und nicht flach ist, hat es diesbezügl.Recht.

  6. #7 WahrerSozialDemokrat (20. Apr 2011 22:17)

    Im Vergleich zu Obama erscheint praktisch jeder als Erlöser.

  7. Bei O:47 „…many, many…most muslims are wonderful people“.
    Da würde ich doch lieber Allen West wählen.

  8. @ #6 Sebastian:
    Naja, der derzeit amtierende US-Präsident weiß es z.B. nicht, s. Kairoer Rede.

    Jetzt werden die islamischen „pressure groups“ in den USA wie etwa CAIR sicherlich die Muskeln spielen lassen, obwohl sie längst noch nicht so mächtig sind wie in Europa.
    Donald Trump hätte aber noch deutlicher machen können, dass es ein Islam-Problem gibt, nicht nur ein Moslem-Problem. Schwarze Schafe gibt es schließlich überall.

  9. @ #16 Wirtswechsel

    Ja, aber lt. Ali Sina, ex-Muslim sind die Muslime die ersten Opfer des Islams

    Musime gebrauchen NICHT den Islam,
    Islam gebraucht die Mulslime (moderate Musime sind ein Schutzschirm vor dem wahren Islam)

  10. #12 PeterT. (20. Apr 2011 22:25)

    Wohl wahr! Aber ein “Dreckschwein” dem es egal ist, ob die Erde rund oder flach ist, dem kann ich recht geben aber werde ihm für sich nicht zustimmen!

    Andere Welt, anderes Denken! Andere Realität, andere Not!

    Dieser unreflektierter Artikel ist für mich eine größere Katastrophe als jeder pauschal
    Islam-Ist-Schuld Artikel.

    Und da muss ich mich nun hinterfragen!

    Ich mag übertreiben, aber…

  11. #7 WahrerSozialDemokrat (20. Apr 2011 22:17)
    #8 WahrerSozialDemokrat (20. Apr 2011 22:18)

    Danke für die Erwähnung des Herrn Grupp in dem Zusammenhang. Trump ist in der Beurteilung des Islam sicherlich auf dem richtigen Wege, in sonstigen (unternehmerischen) Bereichen aber wohl eher nicht, sonst hätte der Unternehmer und Trigema-Chef Wolfgang Grupp wohl kaum so negativ über ihn geurteilt. Dieses Urteil (s. verlinktes Video) teile ich voll und ganz.

    Es ist eine große Problematik, daß es zumindest hierzulande es keine politische Kraft gibt, die beide Themen, bürgerlich-christliche Traditionen einerseits und soziale Verantwortung andererseits auf einen vernünftigen Nenner brächte. Das läßt die Leute zwischen den Extremen eines hemmungslosen Multikulturalismus einerseits und einer ebenso hemmungslosen, über Leichen gehenden Marktradikalität andererseits umherirren und hat sie somit in die Fänge der jeweiligen Bauernfänger getrieben. Das Problem ist, daß der Bürger politisch heimatlos geworden ist. Wir brauchen eine Partei, die in der Lage ist, alle diese Fragen positiv zusammenzubringen.

  12. Der Mann wirkt unheimlich und unsympathisch.
    Aber recht hat er schon.

    Auch sein „most moslems are wonderfull people“ klingt eher nach „die Terroristen sind doch nur Einzelflälle“.

  13. Der Islam ist so islamistisch, dass sich wir Deutschen uns nicht mehr von einer Menge Lügner, die auf unsere Kosten leben, darüber täuschen lassen sollten, dass diese Lehre in Deutschland nicht heimisch werden darf. Ja, wir haben viele Muslime – viel zu viele – in unser Land gelassen, die sich nicht unserer Wertordnung anpassen wollen und es oftmals auch gar nicht können, aber das bedeutet noch lange nicht, dass der Islam ein Teil Deutschlands ist, und das bedeutet noch lange nicht, dass der Islam zu Deutschland gehört. Wir sind ein Land, dessen Wertordnung christlich geprägt ist. Würden wir sagen, der Islam gehört zu Deutschland, würden wir neben unserer Wertordnung die Scharia dulden. Aber die ist nun ganz und gar nicht mit unserer Wertordnung vereinbar. Weg mit diesen Lügnern, die der Scharia zur Geltung verhelfen wollen, indem sie sagen, der Islam sei ein Teil Deutschlands, und indem sie sagen, der Islam gehöre zu Deutschland, sie verschaffen, den Mordbefehlen des Korans Legitimität und das ist verfassungsfeindlich.

  14. OT

    Netanjahu fürchtet Erstarken radikaler Islamisten
    Jerusalem — Israels Regierungschef Benjamin Netanjahu hat angesichts der Protestwelle in der arabischen Welt vor dem Erstarken radikaler Islamisten in den betroffenen Staaten gewarnt. Der „arabische Frühling“ könne sich auch zu einem „iranischen Winter“ entwicklen, sagte Netanjahu im Gespräch mit der Nachrichtenagentur AFP. Israel hoffe zwar für die arabischen Länder auf einen „europäischen Frühling“ wie im Jahr 1989, fügte er mit Blick auf das Ende des Eisernen Vorhangs hinzu

    http://www.google.com/hostednews/afp/article/ALeqM5izSUk6ooTVc_1xTe1TpMWd2zqokA?docId=CNG.c817050ba1be091e83380e604d81c3ab.5b1

  15. The Donald ist klasse! Schön, dass er auch Druck macht, dass Obama endlich seine Geburtsurkunde offenlegen muss, oder man eben mit dem Impeachment beginnen muss.

    JUST IN

    TITANIC auf islamisch: Nicht die Männer setzen ihre Frauen und Kinder in die Rettungsboote, sondern die Männer werfen ihre Frauen über Bord!

    Die Illegalen aus Mu*sel-Afrika werfen bei der Überfahrt ihre Frauen über Bord

    http://translate.google.com/translate?hl=en&ie=UTF8&prev=_t&rurl=translate.google.com&sl=auto&tl=en&twu=1&u=http://www.lefigaro.fr/international/2011/04/05/01003-20110405ARTFIG00744–vintimille-un-sangatte-entre-france-et-italie.php

  16. …die Ditib oder andere Moschbauherren werden Trump dicker Auftrag geben …Minarette mit Aussichtplattfrom ..“The Trump Minarette“,. dann wird Donald zurück rudern und sagen; Moslemsproblem? Zurzeit nicht!*ironie*

  17. #18 Maethor (20. Apr 2011 22:31)

    Naja, der derzeit amtierende US-Präsident weiß es z.B. nicht, s. Kairoer Rede.

    ——————————————————–

    Der derzeit amtierende US-Präsident ist in vieler Hinsicht unwissend …

  18. Mir persönlich gefallen Allen Wests Reden besser, der wirkt auch irgendwie „echter“ als Trump.

    Trump macht halt aggressiv Druck auf den Quotenbunten ohne Urkunde und hat mehr Geld für die Werbung den Wahlkampf.

  19. Hier werde ich nicht (hoffe ich) locker lassen! Aber dieser Mensch (Trump) ist kein Symbol für Islamkritik oder irgendwelchem Islam-Verstand, wie auch immer!

    So etwas ist diesem Menschen, wie auch vielen andern vollkommen egal! Glaubt ihr einer CFR oder soll ich hier hunderte Namen aufzählen? Von Schröder über Merkel oder Kohl oder bis hin zu Schmidt?

    Ja den Helmut Schmidt!

    Oder dem Buschkowsky, oder dem Sarrazin! Absolut egal! Was Sarrazin geschrieben hat, beklagt Buschkowsky und hat Schmidt vorhergesagt! Und was? Ja und was? Nichts!!! Alle nur weiter so!

    Wie ich die SPD verachte, dafür gibt es keinen Ausdruck! Und wird niemals erfunden werden!

    Und ich verachte auch Sarrazin, Buschkowsky, Schmidt und viele mehr! Ihr könnt sie loben und hoffen! Für mich sind es die schlimmsten Verräter, weil sie wissen und erklären und nicht bereit sind für ihr Volk (falls sie eins haben) klar und aufrecht einzustehen.

    Ein Verräter weiß es besser!

    Sonst wäre er keiner…

  20. #32 „… Quotenbunter ohne Urkunde …“ fair ? 😉

    ————–

    Erwerbsüchtige, deren höchstes Glück Luxus und das sich-zeigen darstellt, und die ihren Erwerb angesichts ihrer Unersättlichkeit stets mit Null bewerten – schaffen und beherrschen die Wirtschaft … dieser Art Leute sollte eigentlich am allerwenigsten ein öffentliches Amt anvertraut werden. [m.M]

    Wenn aber der -wie Manche meinen- turnusmässige Zusammenbruch zumindest denkbarer wird [und die Mächtigen dies auch so sehn], dann dürften diese Geldherren besondere Anstrengungen unternehmen, nun noch mehr Einfluss auf spezielle Schlüsselpositionen zu erhalten.

    [Ein Unfall -oder wars Public Relation ?- wie Obama -der aber offensichtlich ohnehin wenig zu bestimmen haben dürfte- wird nicht nochmal passieren]

    Wenn das letzte Stadium so ein Endpunkt des internationalen Kapitalismus [einem Übel] im kommen ist [und die sozialistische Alternative stellt keine Lösung dar] ist ein Mann wie „The Donald“ genau der Richtige.

    Nur halt nicht für uns.

  21. Trump ist ein Windhund, der in der Politik absolut nichts verloren hat!

    Es reicht, welchen Schaden er im Real Estate Business angerichtet hat!

    God bless America!

  22. #32 “… Quotenbunter ohne Urkunde …” fair ?;-)

    ————–

    Erwerbsüchtige, deren höchstes Glück Luxus und das sich-zeigen darstellt, und die ihren Erwerb angesichts ihrer Unersättlichkeit stets mit Null bewerten – schaffen und beherrschen die Wirtschaft … dieser Art Leute sollte eigentlich am allerwenigsten ein öffentliches Amt anvertraut werden. [m.M]

    Wenn aber der -wie Manche meinen- turnusmässige Zusammenbruch zumindest denkbarer wird [und die Mächtigen dies auch so sehn], dann dürften diese Geldherren besondere Anstrengungen unternehmen, nun noch mehr Einfluss auf spezielle Schlüsselpositionen zu erhalten.

    [Ein Unfall -oder wars Public Relation ?- wie Obama -der aber offensichtlich ohnehin wenig zu bestimmen haben dürfte- wird nicht nochmal passieren]

    Wenn das letzte Stadium so ein Endpunkt des internationalen Kapitalismus [einem Übel] im kommen ist [und die sozialistische Alternative stellt keine Lösung dar] ist ein Mann wie “The Donald” genau der Richtige.

    Nur halt nicht für uns.

  23. #33 WahrerSozialDemokrat (20. Apr 2011 23:44)

    Und ich verachte auch Sarrazin

    Das ist Blödsinn. Sarrazin tourt rund um die Uhr durch Deutschland, das ist mehr, als wir alle, die wir hier schreiben, machen (oder auch machen können). Halt mal den Ball flach.

  24. #19 Pedo Muhammad
    „…die meisten Moslems sind wundervolle Menschen“, sagt Trump im Video. Stimmst du ihm zu? Oder wie ist dein Kommentar zu verstehen?

  25. Trump hat Recht : die ganzen Dummschwätzer welche ,sei es in den Medien oder in der Politik ,um das Problem herumreden ,werden früher oder später zur Verantwortung gezogen werden -es hilft uns rein gar nichts die Probleme nicht beim Namen zu nennen ,wenn wir langfristig in Europa nicht die Scharia einziehen lassen wollen. Nein , ganz im Gegenteil wir verschlimmern nur die Zustände für nachfolgende Generationen durch blödsinniges Gutmenschentum. Das Politiker ,Journalisten usw ohne Kinder natürlich nicht an nachfolgende demokratische Generationen denken macht die Sache nur noch widerwärtiger. Gewisse Eliten kotzen einen mittlerweile derart an , dass man sich jetzt schon fragt wer diese Schwachmaaten so hochsteigen lassen konnte ? Im Grunde tragen auch wir deshalb zum gewissen Teil mit Schuld an der kommenden Situation.

  26. #43 Akkon (21. Apr 2011 00:02)
    Einspruch!!!

    Ich verweise auf #42 marooned84 (21. Apr 2011 00:01). Klar, man muss auch den Mut mitbringen gegen den Strom zu schwimmen. Das ist manchmal schwieriger als in die Steckdose zu greifen…

    Frauen sind wie Steckdosen: Wenn Du im falschen Loch bist, dann bist Du im Arsch.

  27. #36 Shadowman (20. Apr 2011 23:48)

    Ich hab mir, ehrlich gesagt, gut überlegt, ob ich das so schreiben soll und kann.

    Ja, ich kann das so schreiben, finde ich.

    Obama bzw. seine Wahlkampfhelfer haben mit seiner Hautfarbe Wahlkampf gemacht, er hat seine unwichtige Farbe selbst instrumentalisiert und viele Amerikaner haben sogar offen zugegeben, dass sie Obama nur wegen seiner, ach so unwichtigen, Hautfarbe gewählt haben.

    Also, er ist faktisch der Quotenschwarzafrikaner, der Quotenfarbige, der Quotenne.ger oder der Quotenbunte.
    Freiwillig und selbsgewählt, wie ich finde.

  28. #33 WahrerSozialDemokrat (20. Apr 2011 23:44)
    ….Und ich verachte auch Sarrazin, Buschkowsky, Schmidt und viele mehr!….

    Hu Hu Wahrer Sozial Demokrat, da hat sich jemand unter Deinem Namen eingeloggt und schreibt komische Sachen …
    Oder, bist Du es ? Das kann ich fast nicht glauben, aber Du hasst Sarrazin ? Gut, er als Person ist nicht der liebenswerteste, aber war er es nicht, der trotz, oder gerade wegen seiner Position, beispielsweise in der Bundesbank ziemlich viel riskiert hat ? Und im Krieg, in dem wir uns ja allem Verständnis nach befinden, ist es doch unwichtig, ob jemand mit Fehlern behaftet ist oder nicht, so lange das Ergebnis für uns in Ordnung geht . Denn ich denke, ohne sein Buch, wäre ein noch viel grösserer Teil der breiten Masse unwissend oder falsch informiert . Somit hat er einen erheblichen Beitrag für den Kampf gegen den Islam und gegen seine Anhänger getan . Falls Du antworten willst, sehr gerne, jedoch kann ich diese dann erst morgen lesen, da ich um 5.00 Uhr raus muss und mich jetzt hinlege . Gute Nacht allerseits !

  29. #45 nicht die mama (21. Apr 2011 00:08)

    Sehr farbenfroh formuliert und genau so ist es.:-)

  30. Ich trau dem Kerl nicht. Unabhängig von seinem „Borger“ (borgt sich die Haare von einer anderen Stelle, hier als 90° Barcode). Hat Macht ohne Ende, aber steht nicht zu seiner Platte und sieht lieber dämlich aus (hat er dadurch kein oder sehr viel Selbstbewusstsein?). Seine Aussagen sind zu vorsichtig, Allen West ist da ein ganz anderes Kaliber, wenn ich das Wort mal gebrauchen darf.
    Letztendlich ist es mir egal WER die Sache voranbringt. Allerdings sollte er schon seiner Sache sicher sein. Den Koran muss man gelesen haben, wenn man sich in der Position dazu äussert. Und wenn man ihn gelesen hat, dann faselt man nicht so um den heißen Brei. Der Typ könnte die Niete sein, die man zieht. Allen West traue ich einen anderen Kurs nach seiner Wahl nicht zu. Trump hingegen schon.

  31. #45 nicht die mama [21. Apr 2011 00:08]

    Tscha, bin kein PC, nicht Anhänger der Moral der langen Unterhosen … und auch nicht Zorro [Rächer der Enterbten od. Quotenbunten]

    [Die leise Kritik war ja auch mit mit einem Augenzwinkern dekoriert ;-]

    Gruß aus Wien

  32. #49 Shadowman (21. Apr 2011 00:19)

    😉

    Basst scho.

    Die Erklärung war, wieder ehrlich gesagt, auch mehr an die Allgemeinheit gerichtet, ich war mir der provokanten Formulierung schon bewusst und eine kleine Begründung erschien mir selbst ganz angebracht.

    Ich bedanke mich für Deinen „Stichwortkommentar“.
    😉

  33. “The Donald”, wie der Unternehmer von den Amerikanern genannt wird, sagte darin, dass es sehr wohl ein Moslem-Problem in der Welt gebe und dass die Leute es angesichts der vielen islamischen Terror-Anschläge Leid wären, vor lauter political correctness nicht die Wahrheit zu hören.

    ———————————————

    Wo er recht hat, da hat er recht der gute alte Donald…..

    Hier gleich zwei, von sich häufenden „Einzelfällen“:

    PASSOVER SHOOTING ATTACK ON DC SYNAGOGUE AND JEWISH-AFFILIATED BUSINESSES

    „Jew-hatred goes viral in the age of Obama. It’s the culture and the words and actions of the Islamophiliac president have stoked the fires of hate. The damage of Obama is incalculable. Even O’s Passover message was incendiary.

    Officer Howard Hersh, a police spokesman, says investigators haven’t determined whether the act was a hate crime. Imagine, if you will, if this were a mosque and/or Muslim owned businesses. Muslim Brotherhood groups would be calling for hearings to indict and punish (under the sharia, of course) any and all counter jihad voices.

    The Beth Sholom synagogue in Washington DC had its windows shot out on Monday the eve of Passover
    YNet reported:

    Unknown elements used a pellet gun to shatter the windows of the Beth Sholom synagogue in Washington D.C. on Monday – Passover eve. They also fired at the window displays of a women’s clothing store and jewelry store owned by Jews. Police have yet to trace the suspects and have not ruled out the possibility the act was a hate crime.

    The shooting occurred on Monday night when the synagogue was empty. There were no injuries. A synagogue element told NBC News that the motive for the crime was unclear. The jewelry store owner estimated it was a childish prank.

    Police are currently looking into both scenarios and are working to trace the owners of a car seen in footage from the shopping center’s security cameras…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/04/passover-shooting-attack-on-dc-synagogue-and-jewish-affiliated-businesses.html

    ———————

    LA TIMES FRONT PAGE CELEBRATES LAW ENFORCEMENT SUBMISSION TO ISLAM

    „Yesterdays LA TIMES had a FRONT PAGE picture showing two or three members of the LA County Sheriff’s offce praying at a mosque with their hands up to Allah as a cheer leading program by Sheriff Baca. Check out the front page of the LA Times the same day Passover begins. LA Sheriffs and its submission to Islam. Sick.

    Outreach?

    During the House Homeland Security hearing last month on the topic of radicalization in the American Muslim community, one exchange between L.A. County Sheriff Lee Baca and Rep. Chip Cravaack (R-MN) concerned the relationship between the L.A. County Sheriff’s Department and Hamas terrorist front the Council on American-Islamic Relations (CAIR). Sheriff Baca told the congressman:

    We don’t play around with criminals in my world. If CAIR is an organization that is a quote “criminal organization,” prosecute them. Hold them accountable and bring them to trial.

    But according to a high-ranking source within the Department of Justice, who spoke exclusively to Pajamas Media on the condition of anonymity, Sheriff Baca, a long-time supporter of CAIR, was probably already in on the joke…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/04/la-times-front-page-celebrates-law-enforcement-submission-to-islam.html

    :mrgreen:

  34. Scheinbar fehlts an Selbstvertrauen.

    Unabhängig davon, wie richtig es sein mag was
    einer sagt.Wenn er sich die Nackenhaare lang wachsen lässt um sie sich nach oben/vorn über die Stirn zu kämmen, dann hat er im Laufe seiner angepeilten Karriere etwas verpasst! Und wenn es nur eine „Typberatung“ war.
    Entweder ich stehe zu meiner Glatze, oder ich unternehme etwas um eine Verbesserung zu erreichen.

  35. Auch wenn Trump in diesem Punkt selbstverständlich vollumfänglich recht hat, teile ich die hier genannten Bedenken bezüglich seiner Person.
    Als absolute Hoffnungsträgerin ist Michele Bachmann anzusehen: eine liberal-konservative Politikerin der Tea Party, deren Hauptziel die Haushaltskonsolidierung der USA ist und die im Gegensatz zu vielen anderen noch wirklich Rückgrat besitzt. Niemand anderer traut sich, die Verfehlungen der Regierung Obama so klar und deutlich anzusprechen, und sie hat dies bereits getan, als sowohl die USA als auch der Rest der Welt noch auf der Wolke der Obamania schwebten.
    In der aktuellen Ausgabe des Spiegels ist übrigens ein recht interessantes Interview mit ihr abgedruckt. Mich wundert es, daß man Bachmann in den deutschen Medien überhaupt zu Wort kommen läßt …

  36. #38 Stefan Cel Mare (20. Apr 2011 23:55)

    Sarrazin tourt rund um die Uhr durch Deutschland, das ist mehr, als wir alle, die wir hier schreiben, machen (oder auch machen können). Halt mal den Ball flach.

    Das ist wohl wahr!!! Und Achtung dafür! Aber für was oder für wen? War das meine Frage? Und zu welchem nutzen? Und welchem Zweck oder Veränderung? Für die SPD! Ich sag nichts… So oder so ist der Witz!

    #46 Sebastian (21. Apr 2011 00:13)

    „aber Du hasst Sarrazin ?“

    Ihr Begriff zwischen Verachtung und Hassen ist nicht klar? Es ängstigt mich! Ich liebe alle drei verachtenden SPD-Menschen sogar, das hat mit Hass überhaupt nichts zu tun! Verachtung wiegt viel schwerer…

  37. #46 Sebastian
    Nee,nee, #33 WSD ist WSD mit manchmal leicht resignierenden Tendenzen.
    Am nächsten Tag ist er wieder in Hochform. 😉

    Donald Trump als Islam-Durchblicker passt wirklich nicht und vor kurzem war bei PI noch Mike Huckabee der ideale Obama-Jäger für die US-Republikaner.

  38. Der amerikanische Tycoon und potentielle Präsidentschaftskandidat der Republikaner für 2012 …

    Trotz seiner klaren Worte: Bloß nicht! Er wäre auch kein aussichtsreicher Kandidat gegen Obama.

    Doch wird er schon bei den Vorwahlen scheitern. Allein sein Ehefrauen-Verschleiß macht ihn für konservative US-Wähler unannehmbar. Für die weniger Konservativen ist er als Erzkapitalist nicht wählbar. Er gehört ganz einfach zu den Dutzenden meist millionenschweren Pre-Election-Kandidaten, die jedes Mal antreten und gleich zu Beginn ausgesiebt werden.

  39. #55 La ola (21. Apr 2011 00:34)

    Wir geben die Hoffnung nicht auf, auch nicht für mich! 😉

    Danke! Aber du hast leider recht und „resignierenden Tendenzen“ ist nett ausgedrückt!

    Manchmal möchte ich sie einfach alle zum Mond schiessen und schon das ist mir zu nah…

    🙁

    Und es gibt nicht Schlimmeres wie EX…

  40. #57 WSD
    Manchmal leicht resignierenden Tendenzen“ sagte ich.
    Soviel Zeit muss sein. 😛
    Kann´s ja gut nachempfinden. 😉

  41. Ich glaube nicht, das Donald Trump ernsthaft fuer das Amt des US-Praesidenten kandidieren wird. Er ist zwar reich, aber bei weitem nicht so reich, wie er immer tut. In Wirklichkeit spielt er nur den wohlhabenden Immobilien-Milliardaer und cleveren Geschaeftsmann, der er gar nicht ist. Im Moment ist seine Hauptbeschaeftigung eine TV-Show auf NBC, namens „Apprentice“, wo aus einer Gruppe von Leuten ein Kandidat fuer einen hochbezahlten Job in seinem Unternehmen gesucht wird. In Wirklichkeit ist es eine reine Werbeveranstaltung, wo diverse Firmen Product-Placement betreiben koennen und natuerlich dafuer zahlen.

    Die Praesidenten-Kandidatur und das Interview sind reines Marketing in eigener Sache und sollten nicht zu ernst genommen werden.

  42. Egal was Trump erzählt, es geht ihm nicht um uns! Das meine ich überhaupt nicht böse. Er kann es doch einfach nicht wissen. Woher auch? Wer soll es ihm denn erzählen?

    Oder doch? Werden wir hörbar?

    Was wäre wenn wir…

    Man darf nur nicht Beruhigungspillen mit Einsicht verwechseln! 😉

    Der Druck muss stärker werden! Wir haben alle Argumente! Wir müssen diese nur einfach, ganz einfach weiter erklären…

    Streng genommen, sind wir ein Selbstläufer…

  43. Im Moment ist seine Hauptbeschaeftigung eine TV-Show auf NBC, namens “Apprentice”, wo aus einer Gruppe von Leuten ein Kandidat fuer einen hochbezahlten Job in seinem Unternehmen gesucht wird. In Wirklichkeit ist es eine reine Werbeveranstaltung, wo diverse Firmen Product-Placement betreiben koennen und natuerlich dafuer zahlen.

    Im deutschen Fernsehen floppte diese Sendung, so daß sie bereits nach der ersten Staffel eingestellt wurde. Sie hieß hier »Big Boss« und wurde vor sieben Jahren von RTL produziert und ausgestrahlt. Die Rolle von Donald Trump wurde übernommen von niemand anderem als Reiner Calmund. Man stelle sich ihn als Bundeskanzler vor …

  44. o t

    Jetzt gerade auf RTL-Extra über Zwangsverheiratung von Kindern.

    zB. Zouzou 14 Jahre alt und zweimal geschieden…

  45. Wenn ich richtig informiert bin, waren seine
    Vorfahren Pfälzer – schonmal ’ne gute Voraussetzung zum ‚uffräume‘ weil das halt ein
    ziemlich unbeirrbarer Menschenschlag ist – jetzt
    mal vom Kohl abgesehen.Stimmts, Kongo-Müller?
    gruß, Kammerjäger.

  46. Trump hat oft recht, so auch in diesem Fall. Ihn zum Präsidentschftskandidat zu nominieren wäre trotzdem der politische Selbstmord der GOP. Trump ist nicht “ electable “ und Obama wäre in den Augen der unabhängien Wähler das kleinere Übel. Ich denke, daß sogar Sarah Palin besser Chancen hätte Obama zu schlagen als Trump. Ich meine das nicht abwertend, aber er ist ein Profilneurotiker und nicht präsidabel. Er würde sich im Wahlkampf um Kopf und Kragen reden.
    Das oberste Ziel muss es sein Obama und seine ganze unfähige Sozialistenadministration aus dem White House zu fegen. Die GOP muss einen Kandidaten finden, der ihn schlagen kann. Romney kann das, wohl auch Pawlenty und Gingrich, vielleicht auch Huckabee oder Bachmann, aber ganz sicher nicht Trump.

  47. Und wenn wir überhaupt bei Relativierung sind, entsprechend Trump, dann auch richtig! Mit Islam hat der soviel zu tun wie der Islam mit sich nichts zu tun haben will !?!?!?

    Deswegen absolut unislamisch! Ehrlich…

    Exponentielle Zeit – Did you know? (german, english)
    http://www.youtube.com/watch?v=U9NZqtG2Ncg&feature=channel_video_title

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://www.youtube.com/watch?v=fOLVJXniaoQ

    Mit dem Islam hat unser wirkliches Problem nichts zu tun! Das wissen wir!

  48. o t

    Henckel von Donnersmarck: „Europa schafft sich ab“

    „BERLIN. Der Benediktinermönch und Publizist Gregor Graf Henckel von Donnersmarck hat vor dem Untergang des alten Europas gewarnt. Es gebe seit etwa vierzig Jahren eine Entwicklung, die dazu führt, „daß es in zweihundert Jahren keine Europäer in unserem Sinne mehr geben wird“, sagte von Donnersmarck im Interview mit der JUNGEN FREIHEIT. „Es werden dann andere Menschen in Europa leben. Nachkommen von uns alten Europäern werden dann nur noch marginal in den Randzonen zu finden sein.“
    Der Europäer habe sich mit der Destabilisierung von Ehe und Familie, mit Verhütung, Abtreibung und der Gleichberechtigung homosexueller Lebenspartnerschaften quasi in seinen Suizid gestürzt.
    Aussicht auf Rettung gebe es kaum: „Europa hat sich in seiner heutigen, modernen Weltanschauung, die sich aus einer pervertierten Aufklärung entwickelt hat, verrannt“, kritisierte der ehemalige Abt des Zisterzienserstifts Heiligenkreuz bei Wien. So sehr er es sich auch wünsche, er könne sich nicht vorstellen, wie sich Europa daraus noch befreien könnte.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M576436c66d9.0.html

    Finis Europae ! 🙁

  49. Viele herausragende Persönlichkeiten in Amerika und Europa haben die wahren Absichten des Islam erkannt. Sie haben erkannt, daß hier eine totalitäre Ideologie unter dem Deckmantel einer „Religion“ angetreten ist, um die Welt zu erobern.

    Donald Trump ist mittlerweile einer von vielen, die die Wahrheit artikulieren und die sogenannte „Politische Korrektheit“ enttarnen als eines der Psychowerkzeuge von Ökofaschisten, Kommunisten und Anarchisten.

    Kein Zweifel. Die Front gegen den Islam wird stärker und stärker. Bald wird Obama noch als junger Spunt den unverdienten Ruhestand genießen dürfen. Dann treten echte Patrioten an und werden das White House im Sturmlauf erobern.

    Verloren geglaubtes Terrain wird zurückgewonnen, der Reconquista gehört der Sieg. Freiheit und Wahrheit und Demokratie haben ihren festen Platz in der Mitte der Gesellschaft.

    Es kommen herrliche Jahre.

    HAPPY DAYS ARE HERE AGAIN.

    http://tinyurl.com/dzagpr

    http://video.google.de/videoplay?docid=9118785157777261461#

  50. #62 WSD

    Yep, gerne. 😉

    Und ein Off-Topic für dich, weil du auch Quotenqueen beobachtest.
    WissenIstMacht und Klapperstorch, die monatelang bei PI atheistischen Unsinn unter Mehrfachnicks herumgestänkert haben, nur um PI zu zerlegen, haben Quotenqueen mit gleicher verbrannter Erde verlassen.
    Ich hoffe, dass Quotenqueen diese Erfahrung nicht schwächt, sondern stärkt.
    Und dass PI die Plattform für solche Typen kürzer hält als mit zurückliegenden WissenIstMacht-Erfahrungsberichten 🙁 aus Tunesien.

    Da sind die „Hilferufe“ der Rebellen aus Libyen sogar authentischer.

  51. #64 McCarthy (21. Apr 2011 01:23)

    Unfug, bei den RINOs, die du aufzählst, können wir auch gleich Barry Soetoro im Weißen Haus lassen, selbst Bachmann ist sowas von wendehälsig, was man an den ihren neuesten Äußerungen zum Thema Obamas Geburtsurkunde sieht, was ein legitimes, ja vielleicht das wichtigste Thema momentan ist.

    Die Wiederherstellung Amerikas kann meines Erachtens nur mit Leuten wie Sarah Palin, Ron Paul, Allen West, Hermann Cain und ja, mit Donald Trump unternommen werden!

  52. Da die Islamisierung eher Europa betrifft, hat der amerikanische Waehler auch andere Interessen.Fuer die Amerikaner ist es wichtiger, jemanden zu waehlen, der ihnen Jobs verschafft und die Finanzen in Ordnung bringt,Islam ist dort kein Thema.

    Wer auch immer Praesident wird, vertritt vor allem die Interessen der USA – nicht unsere, ob er Obama heisst oder wie auch immer.
    Wir muessen hier in Deutschland und Europa uns selbst helfen und Leute waehlen, die uns vertreten und den Islam zurueckdraengen.

  53. #68 La ola (21. Apr 2011 01:36)

    Nananah…

    Aber gewundert habe ich mich auch…

    Dabei möchte ich es lieber belassen.

    ——-

    Es weht der Wind ein Blatt vom Baum,
    von vielen Blättern eines.

    Das eine Blatt man merkt es kaum,
    denn eines ist ja keines.

    Doch dieses eine Blatt allein
    war Teil von unserem Leben.

    Drum wird dies eine Blatt allein
    uns immer wieder fehlen.
    ———-

  54. Ein Problem mit dem Islam?

    Ach Quatsch unsere Eliten geben Milliarden dafür aus, uns zu erklären, dass es keine Probleme mit der Friedensideologie gibt – und wenn sie noch so offenbar sind.

  55. LinksLiegenLassen

    Geht nicht darum, ob ich die gut finde, sondern, ob sie Chancen haben gewählt zu werden. Es ist nun einmal so, daß man keine Wahl gewinnen kann, wenn man die Wähler der Mitte verschreckt.
    Von Allen West halte ich viel, er wäre ein guter Pick als Vizepräsidentschaftskandidat mit seiner militärischen Erfahrung und seinen rhetorischen Fähigkeiten. Einmal nominiert könnte er sogar als Präsidentschftskandidat Obama schlagen, es würde allerdings am fundraising im Vorwahlkampf scheitern.
    Ron Paul ist ein wunderbarer Mensch, er wäre ein wunderbarer Präsident. Könnte ich mir jemanden aussuchen würde ich ihn nehmen, er könnte Amerika wirklich verändern, aber er wäre beim Amtsantritt 78 Jahre alt und seine libertären Ansichten, so ehrehaft sie sind, sind auch in den USA nicht mehrheitsfähig.
    Herman Cain hat keine Chancen die Nominierung zu gewinnen.
    Sarah Palin, da geb ich zu, daß es für mich ein besonderer Kick wäre, würde sie Präsidentin. Die europäischen und große Teile der amerikanischenm MSM würden Amok laufen. Dabei denke ich absolut, daß sie eine gute Präsidentin wäre, gleichwohl glaube ich nicht mehr, daß sie überhaupt antreten wird.

    Obama ist der amtierende Präsident und auch wenn er schwach wirkt, wird es nicht leicht ihn zu schlagen. Es ist nie leicht einen amtierenden Präsidenten zu schlagen. Es war auch für Reagan nicht leicht Carter zu schlagen, obwohl Carter ein ganz schwacher Präsident war.

  56. #73 McCarthy (21. Apr 2011 02:18)

    Schön, dass sie zumindest vorteilhaft von meinen Favoriten reden.

    Wir werden sehen, ich denke, man sollte nicht jetzt schon die Flinte ins Korn werfen. Donald Trump zeigt durch seine Beliebtheit, dass es sich lohnt, den linkspopulistischen Mainstream-Medien den Stinkefinger zu zeigen.

  57. #68 La ola (21. Apr 2011 01:36)

    „…WissenIstMacht und Klapperstorch, die monatelang bei PI atheistischen Unsinn unter Mehrfachnicks herumgestänkert haben, nur um PI zu zerlegen, haben Quotenqueen mit gleicher verbrannter Erde verlassen…“

    —————————————————

    Die evolutionär- „humanistischen“ Christenhasser haben jetzt eine virtuelle Arche gezimmert. Das mühsam zusammengetragene WISSEN ist gesichert und wird mit aller MACHT verteidigt. Das Gefährt wurde vom Stapel gelassen und hat die „herkömmlichen“ Gestade verlassen.
    Die evolutionären Argonauten tauften, huch Pardon taufen ist ja NOGO, sorry benannten ihr Rettungsschiff, wie denn auch sonst, natürlich „WISSENBLOGGT“.
    Die wagemutigen Helden haben sich auf eine neue Odysse begeben und suchen nach neuen Horizonten der „evolutionär- humanistisch- atheistisch- agnostischen Nachhaltigkeit“.
    Auf der ersten Etappe wurde eine Blogginsel im utopischen Atoll des utopischen Ozeans angesteuert. Nachdem auf einer Expedition ins Innere der Insel reichlich umherliegendes Elfenbein von prähistorischen Seelefanten gefunden wurde, haben die revolutionären Protagonisten des Fortschritts, der Aufklärung und der Evolution beschlossen, einen Elfenbeinturm mit dem bescheidenen Namen BLOGGHÜTTE, zu bauen. Nach dem der Stützpunkt befestigt und gesichert ist, wird die Expedition fortgesetzt.
    Wir warten sehnsüchtig auf weitere „News“ von der arabisch- maghribinischen: “La révolution des Jasmins”

    Hier ist die Verbindung zur BLOGGHÜTTE:

    http://www.wissenbloggt.de 😛

  58. Bravo Donald !

    Und zur Antwort: #35 charis (19. Apr 2011 05:11)
    #27 Cherub Ahaoel: “Der imaginäre Matthäus”christus” und der imaginäre Koran”christus” sind so ähnlich”

    Von welchem Matthäus sprichst Du? Doch nicht etwa vom Evangelisten Matthäus?
    ———————————————–

    Exakt diesen ominösen, weil völlig anonymen „Evangelisten“ und dessen „Evangelium“ der Lügen.

    ————————————————
    ————————————————
    #39 Tom62 (19. Apr 2011 07:57)
    #27 Cherub Ahaoel (19. Apr 2011 04:14)

    Der imaginäre Matthäus”christus” und der imaginäre Koran”christus” sind so ähnlich, dass solche die an solche Imaginationen glauben wollen SEHR “TOLERANT” zueinander sind: “Wirfst du mir deine Bosheit nicht vor, werfe ich dir deine auch nicht vor !”

    Sie vermischen da etwas, was nicht zusammengehört.

    ———————————————–

    Hierin irrst du und weißt nicht WIE RIESSIG dein Irrtum ist. Doch GENAU DIES AUFZUKLÄREN ist PI bislang nicht bereit gewesen.

    ————————————————————————————————–

    #59 Jochen10 (19. Apr 2011 19:23)
    #31 Cherub Ahaoel

    „Ob dir der Teufel auch einen “reingewürgt hat” da du alle mit “Mädels” (fettschwarz) anschriebst.“

    Da muss ich passen. Ich habe mit euren geistigen Creationen nichts zu tun. Aberglaube ist mir fremd.

    „dass auf PI mal die Problematik des Matthäus zur Titelstory gemacht werden soll ?

    La ola ist zum Helfen als erster in die “Bresche” gesprungen.

    Was ist Jochen(10) ziehst du mit ?“

    Ein Matthäus Evangelium macht noch keinen Sommer. Man muss das Ganze, also auch das AT sehen und da beginnen bei vielen, auch bei mir erhebliche Bauchschmerzen und wird bald recht komisch, wenn man sich nur andere als die eingefahrenen Blickwinkel traut.

    Aber PI muss das selbst endscheiden. Von mir aus können die das bringen.

    ———————————————–

    Danke Jochen —— damit sinds zwei Befürworter.
    La ola und du.

    Und für PI: Nach so vielen vielen Versuchen in diese Angelegenheit Klarheit zu bringen ist freilich eine kleine „Demonstration“ fällig …… und vielleicht kommt auch ihr drauf wie wichtig diese Angelegenheit ist.

    Im übrigen hab ich gar nicht vor einen Riesentext runterzulassen —- ich werde einfach Zitate bringen. Die Diskussion dazu wird dann die Wichtigkeit der Thematik hervorbringen.

    PS.: Hier im Öschiland gabs kleine Probleme und deswegen die Reaktion so verspätet.

  59. Trump ist ein Egomane und schwer erträglicher Laberkopp, der wird kein einziges Problem lösen, aber am Ende für sich selbst ein fettes Plus einfahren.

  60. #75 7berjer
    Danke für den link;
    Aber Jason und die Argonauten´s-Filmreise auf der Suche nach dem goldenen Vlies ist dann doch etwas spannender als dieses realsatirische Vagabundieren der „humanistischen“ Christen-Feinde durchs world wide net. 😆

  61. Trump ist bloß ein Opportunist und würde für die Präsidentschaftskandidatur auch zum Islam konvertieren, wenn dass gerade angesagt wäre. Er ist nicht besser als irgendein Gutmensch.

  62. Türkischer Taliban

    Der türkische Ministerpräsident Tayyib Erdogan nannte das Mahnmal „monströs“ und ordnete seinen Abriss an. Das war Ende letzten Jahres bei einem Besuch des Politikers in Kars, einer Stadt im Nordosten der Türkei. Dort ragt das steinerne „Denkmal der Menschlichkeit“ weithin sichtbar in den Himmel. Trotz juristischer Interventionen des türkischen Bildhauers Mehmet Aksoy, der das Kunstwerk 2006 geschaffen hatte, rücken ihm seit Anfang dieser Woche Bagger zu Leibe. Das die Würde des türkischen Staates beschmutzende „Monstrum“ soll fallen, möglichst vor dem 24. April, dem Tag, an dem die Armenier des Beginns des Völkermords gedenken.

    Anders als sein europapolitisch taktierender Außenminister kann sich der Nationalislamist Erdogan für öffentliche Symbolpolitik überhaupt nicht erwärmen.

    So wird die Welt in den kommenden Tagen Zeuge eines barbarischen Akts, der die Türkei auf eine Stufe mit den afghanischen Taliban stellt. Die zerstörten vor zehn Jahren, im März 2001, die 1400 Jahre alten Buddha-Statuen von Bamiyan. Den wegen islamistischer Umtriebe 1998 zu zehn Monaten Gefängnis verurteilten Tayyib Erdogan dürfte dieses Vorbild nicht wirklich beunruhigen.

    Aber! aber!
    Was für eine Wortwahl für den Dämonkrat Erdogan.

  63. der gute mann spricht klartext.

    wäre eine wohltat für die welt, wenn er hussein obama
    als oberster cheffe der amis ablösen würde.

    auf die darauf folgende politische wende, nun, darauf würde ich erfahrungsgemäß nicht wetten.

  64. #66 WahrerSozialDemokrat (21. Apr 2011 01:32)

    „Mit dem Islam hat unser wirkliches Problem nichts zu tun! Das wissen wir!“

    Leider verdrängen das gerade hier viele und sind der Meinung: „Wenn der Islam weg wäre, wäre alles super. Besser als jemals zuvor!“ Andere meinen, man müsse alle radikalen Ideologie verhindern, der Rest ist dann perfekt. (Ist schon besser, aber immer noch dumm.)

    Da können Loverboys und Türstehermafia noch so offen erklären, dass europäische Mädchen immer irgendwem zwangsprostituiert werden, solange sie sich wie Nutten anziehen, Drogen nehmen und nachts quasi alleine unterwegs sind.

    Die Antiislamisten wollen es nicht hören. Das ist die „schöne freie“ Welt und eine „Erholung“ von den „ewig Gestrigen“.

    Da können noch so viele unideologisierte Südländer Lehrer einschüchtern und Mitschüler erpressen und später in U-Bahnen Europäer abstechen und mit einfachen Verwarnungen davon kommen.

    Wenn sich kein Zusammenhang zum Koran abzeichnet, wollen es die „seriösen Islamkritiker“ einfach nicht hören.

    usw. in allen sozialen und wirtschaftlichen Bereichen.

  65. Es gibt nicht nur ein Moslem-Problem, sondern auch ein Presse-Problem. Denn es fehlen immer ein paar Angaben zum Gesamtbild einer Meldung.

    Beispiel:

    http://www.suedkurier.de/region/hochrhein/kanton-basel-land/Fussballer-pruegeln-auf-Schiedsrichter-ein;art372606,4844219

    Den Schiedsrichter tätlich angegriffen haben im Cup-Halbfinale die A-Junioren des Fußballklubs KF Besa Reinach. Als der Unparteiische einen Elfmeter gegen sie gepfiffen hatte, gingen sie mit den Fäusten auf ihn los. Der Aargauer Fußballverband hat daraufhin die Mannschaft bis zum Ende der Saison gesperrt. Mit Sperren kennt sich der Verein aus. Im Herbst 2010 wurde die 1. Mannschaft gesperrt. Die Spieler hatten eine Schlägerei mit den Zuschauern angezettelt und den Schiedsrichter mit dem Tode bedroht.

    Interessant, beim Googeln nach diesem „Sport“-Verein findet man heraus, daß der vollständige Name dieses Clubs „Klubi Futbollistik Besa Reinach“ lautet und aus albanischen spieler besteht…

    http://www.basellandschaftlichezeitung.ch/sport/aargau/reinacher-problem-klub-wir-sind-keine-schlaegertruppe-101262430

  66. Was die „wunderbaren“ Moslems angeht, die Trump erwähnt, so sind das vermutlich jene, die man auch schon mal am Biertresen trifft: Da man als Arabar, Türke oder Perser nahezu automatisch Zwangsmoslem ist, wenn man nicht aus einem anderen Elternhaus stammt, gibt es auch jede Menge Einwanderer, denen der Islam am Achtersteven vorbeigeht. Die halten den Ramadan nicht ein, heiraten andersgläubige Frauen, trinken Bier und malochen für ihren Lebensunterhalt. Dass sie sich dennoch als Moslems bezeichnen, liegt eigentlich nur daran, dass sie Angst vor ihren Gauleitern haben.

  67. Na ja, keine sehr systhematische und analytische Betrachtung des Islams, die wir hier bekommen. Mal sehen, was noch so von ihm kommt. Das hier scheint mir nicht sehr nützlich. Das ist eher wieder so eine Aussage, die vom Mohammed-Club-Of-Friends dazu verwendet werden kann, der Welt zu zeigen, wie einfach gestrickt wir als „islamophobe Rechtspopulisten“ doch gestrickt sind…

  68. #55 La ola (21. Apr 2011 00:34)

    Nee,nee, #33 WSD ist WSD mit manchmal leicht resignierenden Tendenzen.
    Am nächsten Tag ist er wieder in Hochform.
    ——————————————————-

    Na, dann bin ich beruhigt, ich dachte wir wurden gehackt … 🙂

  69. Bitte, bitte, bitte nicht auf Trump bauen. Informiert euch über seine Spenden und sonstigen politischen Aktivitäten. Er ist ein Opportunist, nichts weiter. Trump hängt sein Fähnchen schneller in den für ihn „richtigen“ Wind als so mancher Politiker.

    Trump ist auch einer von denen die laut „Geburtsurkunde!“ schreien. Er ist ein Birther. Und die Birther sind die neuen Truther.

    Trump ist ein leerer Anzug der nur heiße Luft verbreitet.

    Glenn Beck hat ihm bereits die Leviten gelesen. Jerry Doyle nannte Trump kürzlich „douchebag Donald T Rump“.

    Wer sich mit den Problemen in den USA nur halbwegs auskennt kann Trump nicht ernst nehmen. Er hat sich zwar über die Benzinpreise beschwehrt, war aber sehr still was Lösungen betrifft. Er sagt nichts über Obamacare, das Defizit und die Grenze zu Mexiko ist ihm völlig egal.

    Trump ist das, was man im Englischen als „attention whore“ bezeichnet.

  70. #12 PeterT. klärt:

    „Selbst wenn ein “Dreckschwein” sagt, dass die
    Erde rund und nicht flach ist, hat es diesbezügl. Recht.“

    Volltreffer!
    Leider sind div. PI-Leser nicht in der Lage, zwischen Person und Aussage zu unterscheiden.

    Der Profet der linken Weltreligion informiert:

    „Der Koran und die auf ihm fußende moslemische Gesetzgebung reduzieren Geographie und Ethnografie der verschiedenen Völker auf die einfache und bequeme Zweiteilung in Gläubige und Ungläubige. Der Ungläubige ist „Harbi“, das heißt der Feind.
    Der Islam ächtet die Nation der Ungläubigen und schafft einen Zustand permanenter Feindschaft zwischen Moslems und Ungläubigen.„.

    – Karl Marx, 1844 in „Geschichte der orientalischen Frage“

  71. @#94 JSF tönt:

    „Trump ist … (blabla)“

    Immer noch nicht kapiert? Es geht darum, was er sagt und nicht, was er deiner Meinung nach ist.
    Wenn du uns informieren willst: In welchen rotarischen Skull&Bones-Satanistenlogen ist er Mitglied?

  72. @#84 Zeus

    Erdogans Held, der islamische Großmeister der türkischen Freimaurer, befiehlt den HOLOCAUST:

    „Es ist bereits mitgeteilt worden, daß die Regierung beschlossen hat, alle Armenier, die in der Türkei wohnen, gänzlich auszurotten.

    Diejenigen, die sich diesem Befehl und diesem Beschluß widersetzen, verlieren ihre Staatsangehörigkeit.

    Ohne Rücksicht auf Frauen, Kinder und Kranke, so tragisch die Mittel der Ausrottung auch sein mögen, ist, ohne auf die Gefühle des Gewissens zu hören, ihrem Dasein ein Ende zu machen.“
    – 15. September 1915 Minister des Innern Talaat

  73. #78 Cherub Ahaoel (21. Apr 2011 03:44) OT

    Der imaginäre Matthäus’christus‘ und der imaginäre Koran’christus‘ sind so ähnlich, dass solche die an solche Imaginationen glauben wollen SEHR ‚TOLERANT‘ zueinander sind: ‚Wirfst du mir deine Bosheit nicht vor, werfe ich dir deine auch nicht vor !‘ —

    „Sie vermischen da etwas, was nicht zusammengehört.“

    Hierin irrst du und weißt nicht WIE RIESSIG dein Irrtum ist.

    Abgesehen von der Schreibweise ist der Satz richtig, nur haben Sie Sich damit selbst das Urteil gesprochen. Im Übrigen urteilen Sie über Dinge, die Sie leider nicht verstanden haben, und vermengen sie mit anderen Dingen, die Sie auch nicht oder kaum wirklich verstanden haben. Zudem halte ich es für kindisch, immer dieselben fragwürdigen Matthäus-Thesen in nahezu allen Threads, es passe oder nicht, hier ständig, wo immer Sie auftreten, herumzuposaunen und damit allen anderen Usern auf die Nerven zu gehen. Es wäre Ihnen dazu anzuraten, dieses Ihre Lieblings-Thema in einem anderen Forum zu diskutieren. Hier gehört es definitiv nicht hin. Mehr ist aus meiner Sicht dazu an dieser Stelle nicht zu sagen. OT Ende.

  74. Mr. Trump hat auch mal gesagt “ Ich habe keine Zeit zum Arbeiten, ich muss Geld verdienen „…

    sicherlich richtig, aber Millionen Arbeiter erleben jeden Tag das Gegenteil.

    Bleibt abzuwarten ob Trump nur auf den Zug aufspringt, oder wirklich in die Richtung lenken wird, die er angibt.

    Allerdings hat er meinen Respekt, für die klaren Worte.

    There is no green in red,white and the blue.

  75. #99 kandesbunzler (21. Apr 2011 16:04)
    Vielleicht hätte er zuerst mehr Koran lesen sollen und dann das Interview geben.
    —————–

    Er sagt ja selber, dass er nicht allzu viel weiß, aber er ist zumindest auf der richtigen Spur.

    Wenn er sich, anstelle der Salafistenbraut Dalia Mogahed, die den Moslem Obama in „religiösen Fragen“ berät, z.B. Robert Spencer oder Ali Sina „ins Boot“ holt, wird er auch ganz schnell zum Experten.

    Übrigens ist ja nicht der Koran das „Maß aller Dinge“ im Islam, denn der ist ja in der Tat in sich widersprüchlich, oder macht zu vielen wichtigen Dingen des Lebens überhaupt keine Aussage.

    Das Lebensmodell Mohammeds ist das Maß aller Dinge im Islam!!

    …“Es ist von erheblicher Bedeutung, sich hier die Proportionen vor Augen zu führen. Die Aussagen des Koran machen innerhalb der gesamten grundlegenden Schriften des Islam (der „Trilogie“, wie Bill Warner und andere sie nennen) etwa 17%, die wichtigsten Aufzeichnungen über Muhammad etwa 83% aus (Moorthy S. Muthuswamy, Defeating Political Islam. The New Cold War. Amherst 2009, 54.)

    Diese Zahlen hängen natürlich davon ab, welche Schriften mit welcher Methode in die Messung einbezogen werden, aber die Proportion ist völlig realistisch. Es ist eine Illusion, nur den Koran als Grundlage des Islam zu betrachten.

    Es ist im Gegenteil so, dass das Lebensmodell des Propheten (Sunna, Hadithe, Sira) im Detail viel relevanter sein kann, einfach weil der Koran, d.h. Allah sich zu einem Thema gar nicht oder zu allgemein äußert“.

    http://www.youtube.com/watch?v=qGXwAUCrHts

    Nun, bedauerlicherweise sagen die historischen Fakten: Mohammed war ein Verbrecher. Ein Kinderschänder, ein Mörder, ein Räuber. Mohammed hat gerne gemordet und gerne gefoltert. Er war de facto ein Scheusal. Und wer sich ein Scheusal zum Vorbild nimmt, der kann selber nichts anderes werden als —- ein Scheusal.

    Muhammad, der bei Tischgesprächen gerne zu sagen pflegte: “Ich lache, wenn ich töte!” Nach (Maulana Dschelaladdin Rumi: Von Allem und vom Einen, Fihi ma fihi, S. 24, S. 218 und S. 293).

    Mohammed als Vorbild – das geht in der zivilisierten Welt gar nicht.

    Jedenfalls würde mit einem Präsidenten Donald Trump endlich mal die Realität ins Weiße Haus einziehen. Das würde garantiert auch endlich Auswirkungen auf Europa haben

Comments are closed.