Sila SahinMan muss die allgegenwärtige Nacktheit in der westlichen Welt nicht mögen. Nicht aus alter Tradition oder Verklemmtheit heraus, sondern einfach deshalb, weil die Sexualisierung der Gesellschaft zur Banalisierung der Erotik beiträgt. Die „Silikonisierung der weiblichen Brust“ tut hier ihr übriges, weil man(n) sich immer öfter dabei ertappt, nach Indizien für Silikonkissen zu suchen, statt die Ästhetik eines schön(en) (gemachten) Körpers auf sich wirken zu lassen.

(Von Thorsten M.)

Aber es ist eben das Recht der „freien Gesellschaft“, zumindest unter Erwachsenen, die Nacktheit auch inflationär bis zur visuellen Abstumpfung zu leben und auszustellen.

Genau dies hat nun in der Mai-Ausgabe des „Playboy“ die 25-jährige türkischstämmige Soap-Schauspielerin Sila Sahin für sich in Anspruch genommen. Als erste Türkin überhaupt erscheint sie auf dem Titelblatt des Männermagazins. Aufschlussreich ist, was sie dazu BILD in einem Interview zu ihren Motiven erzählte:

BILD: Warum diese sexy Fotos, Frau Sahin?

Sila Sahin: „Für mich sind diese Fotos eine Befreiung von den kulturellen Zwängen meiner Kindheit. Zu lange wollte ich es immer allen recht machen. Ich will mit diesen Fotos jungen Türkinnen zeigen, dass es okay ist, wenn man so lebt, wie man ist. Dass es nicht billig ist, wenn man Haut zeigt. Dass man seine Ziele verfolgt, anstatt sich unterzuordnen.“

BILD: Mit welchen Zwängen sind Sie aufgewachsen?

Sila: „Ach, mit viel Aufregung um Dinge, die eigentlich normal sind. Warum schminkt sich Sila mit 14, warum kommt sie so spät nach Hause? Darf ich das anziehen, darf ich ausgehen? In meiner letzten Beziehung musste ich immer das tun, was der Mann für richtig hielt.“

BILD: Fühlten Sie sich unterdrückt?

Sila: „Eher missverstanden. Ich wollte nur Dinge tun wie andere junge Mädchen. Ich wollte Schauspielerin werden, mein Leben leben.“

BILD: Sie sind in Berlin aufgewachsen…

Sila: „Mit einem Vater, der zwar Schauspieler ist. Aber einer sehr konservativen Mutter. Ich spreche nicht für alle, aber in meinem Fall waren die Dinge eben schwarz oder weiß. Sex vor der Ehe ist böse, du musst jeden Freitag beten gehen und so weiter.“

BILD: Was sagen denn Ihre Eltern zu den Fotos?

Sila: „Die wissen es noch gar nicht!“

BILD: Ganz schön mutig!

Sila: „Ach, warum soll ich um Erlaubnis fragen? Ich treffe meine eigenen Entscheidungen. Außerdem habe ich mir das lange überlegt.“

BILD: Sie wirken sehr selbstbewusst.

Sila: „Ich bin vor allem glücklich. Ich bin unabhängig, verdiene mein eigenes Geld. Habe einen Beruf, den ich liebe. Es gibt viel Gutes in meinem Leben und Gott sei Dank wenig Schlechtes.“

BILD: Haben Sie trotzdem Angst vor den Reaktionen?

Sila: „Meine Eltern und ich lieben uns sehr. Es kann aber sein, dass sie eine Weile nicht mit mir sprechen. Was Onkel oder Tanten, Nachbarn und Freunde sagen, ist mir egal. Wenn sie mich ein ,Flittchen‘ nennen – das geht da rein und da wieder raus. Mir ist wichtig, dass die Message ankommt.“

BILD: Was haben Sie gedacht, als Sie die Fotos zum ersten Mal gesehen haben?

Sila: „Ich fühlte ich mich so richtig als Frau! Das war besser als beim ersten Mal…“

Dann wollen wir Sila Sahin die Daumen drücken, dass dieser im wahrsten Sinne des Wortes „emanzipatorische Akt“ die von ihr erwarteten Reaktionen entfaltet. Insbesondere, dass ihre Eltern tatsächlich maximal „eine Weile“ nicht mit ihr sprechen und kein südländischer Hitzkopf unter den Verwandten und Nachbarn sich an „ehrenrettenden Messereinsätzen“ versucht.

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

99 KOMMENTARE

  1. Sila Sahin, Necla Kelek, Serap Cileli, Seyran Ates…

    Nur die Frauen orientalischer Abstammung schaffen es, die Werte und Chancen unserer Gesellschaft anzunehmen, während die Männer (mit Ausnahme der Iraner) lieber den Orient in den Okzident einpflanzen möchten.

    Lieber Aiman Mazyek (FDP): Diese Frauen sind hier angekommen, sind Sie es auch?

  2. Die Moslems die sich darüber aufregen, sind die, die so ein Heft nicht mehr aus der Hand legen würden. Ich wette, den läuft vor lauter geil..t der Sabber.

  3. Na ja, das ist nun nicht unbedingt eine muslimische Sache. ich wäre auch stinksauer, wenn meine Töchter so auf einem Cover eines Männermagazins posieren würden. Erst recht, wenn ich nichts davon wüsste. und meine Töchter haben auch zu festgesetzen Zeiten zu Hause zu sein und sich halbwegs anständig zu kleiden – wobei ich immer versuche,d a tolerant zu sein. Die „Zwänge“ mit denen sie aufgewachsen ist, sind für mich eigentlich normale Erziehungsmaßnahmen, mal abgesehen vom freitäglichen Beten. Aber meine Frau ist in einer katholischen Familie aufgewachsen und da war es auch Pflicht, am Wochenende in die Kirche zu gehen. Ist – glaube ich – auch nicht so ungewöhnlich.

  4. nicht ganz ungefährlich was die junge dame da macht– das sollte nicht vergessen– werden brüder usw sind da zu einigen taten fähig mutig mutig joe

  5. Das Echo in der popohochbetenden Welt lässt hoffentlich nicht lange auf sich warten.
    Bin mal gespannt, wann hierüber das erste Scharia-Gericht sein Urteil spricht.
    Vielleicht kommt nur ein Einreiseverbot für die Türkei heraus?

    P.S. Mohammed hätte seine helle Freude an diesem schönen Körper. 🙂

  6. Wenn ein in Deutschland geborener Fußballspieler einen Integrationspreis bekommen kann, weil er erfolgreich Fußball spielt, müsste für eine Schauspielerin das erfolgreiche Zurschaustellen des eigenen Körpers ebenfalls als Qualifikation genügen.

  7. Diese Art der Nacktheit hat doch eine lange Tradition, von der Kunst der Griechen und Römer bis hin zur Malerei des Mittelalters und der frühen Neuzeit… eine Tradition, die es im muslimischen Raum in der Öffentlichkeit nie gab.

  8. Interessant, mit welch nackten Tatsachen und gleichzeitig mit welch erschreckend gefährlichen Argumenten Frauen aus ihrer moslemischen Unterdrückung fliehen.

    Sila Sahin möge gut aus der Sache rauskommen.

  9. #14 menschenfreund 10 (13. Apr 2011 09:32)

    Mich würde es nicht wundern, wenn BundeskanzlerIn Trittin 2014 für ein Verbot von Playboy wäre, weil diese Zeitschrift die Gefühle von Migranten verletzen würde….

  10. Also wenn die Hippies gewußt hätten das Ihre „Freie Liebe“ und „Love Peace and Harmony“ Lebensart dazu führten das wir uns 40 Jahre später darüber freuen dürfen das eine junge Frau ihre Kunstmöpse im Softporno-Playboy zeigt….

    ….hätten die glatt noch nen Joint geraucht um wieder runterzukommen 🙂 .

  11. Na, hoffentlich findet sich nicht noch ein Cousin, der die „Ährä von Familie“ wiederherstellen muss …

    OT:

    Die Allzeit-Hoch-Umvolker der Grünen:

    Und Grünen-Fraktionsgeschäftsführer Volker Beck forderte sogar, dass Deutschland über eine „Quote“ jährlich eine bestimmte Zahl von Flüchtlingen aus Ländern aufnehmen sollte, die ein Problem mit Migranten haben.

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13155761/Koalition-streitet-ueber-Aufnahme-von-Fluechtlingen.html

  12. Menschenskinder, eine Türkin, die sich für den „Playboy“ auszieht. Wenn das nicht ein wahrer, westlicher Vernichtungsschlag gegen den Islam ist!

  13. Einerlei wie man zu dieser Art „Kunst“ auch eingestellt ist, eines bleibt unstrittig: sie ist ein mutiges Mädchen!
    Zwar wird das erst ein Schock für die harten Islamisten sein, aber wie es scheint, werden Selbige sich an den „eigenen Frauen“ die Zähne ausbeißen!

  14. „Schönheit ist überall ein gar willkommener Gast“
    Johann Wolfgang von Goethe

    Im übrigen sind allen in Deutschland die frauenunterdrückenden Grundlagen des Islams bekannt, auch denen, die das offiziell immer abstreiten – warum sonst wird bei einer 25jährigen Erwachsenen so viel nach den Befindlichkeiten der Eltern bzw. Familie gefragt?

  15. In der Türkei gibt es doch solche Magazine auch und auch dort gibt es Frauen, die sich halb bis ganz unbekleidet fotografieren lassen.
    Oder hat Erdogan das alles schon verboten?
    Übrigens hat Sibel Kekilli da ganz anders „zugeschlagen… 🙂

  16. so begrüßenswert die Weiterentwicklung der Menschheit auch sein mag, ich habe Zweifel, ob die Art der Befreiung der Frau, die wir Älteren erlebt haben tatsächlich den richtigen Weg darstellt.

    Ich habe den Eindruck, daß wir uns tatsächlich auf die Triebebenen haben zurückfallen lassen.

    Wenn man bedenkt, wie oberflächlich heute Bildung verstanden wird, oder eine Erosion der intellektuellen Fähigkeiten berücksichtige, über welche Ausbilder und Universitäten seit mindetsens 3 Jahrzehnten kontinuierlich klagen, so läuft irgendetwas offensichtlich auseinander.

    Ich meine, daß wir in eine Gesellschaft der schieren Triebbefriedigung zurückgefallen sind, mit der ich u.a. den zunehmenden Irrationalismus der Gesellschaft, aber auch das Auseinanderfallen der Gesellschaft erkläre.

    Die exorbitanten Scheidungsraten, Anwachsen der Single-Haushalte, problematische Entwickung für Heranwachsende, all das kann kein ideales Umfeld für eine Gesellschaft darstellen, in der die sogenannte Befreiung der Frau eine wesentliche Rolle einnimmt.

    Dramatisch daran ist, daß es kein Zurück gibt. Wir haben kein intellektuelles Werkzeugzeug, uns über Geschlechtergrenzen hinweg über hierbei angesiedelte Notwendigkeiten verständigen zu können. Geschlechter denken, vor allem: fühlen unterschiedlich, verwenden deutlich verschiedene Strategien und verfolgen völlig voneinander abweichende Zielsetzungen. Es war eine Kulturleistung, die im Zuge unserer Weiterentwicklung erforderlich wurde, um den Gesellschaften die Möglichkeit einer Weiterentwicklung zu bieten.

    Geschlechter nun als gleich zu erklären, wie der Genderismus es fordert zeigt, daß wir ohne Ahnung oder Verständnis agieren, und uns dabei von unseren tatsächlichen Bedürfnissen und Lebensgrundlagen immer weiter entfernen.

    So ästhetisch eine junge nackte Frau anzusehen ist und dies Teil unserer Kultur seit Jahrhunderten sein mag: die lockeren Griechen hatten eine Überlegung, Abbildungen einer Frau auf die Venus zu beschränken.

    Was heute abläuft ist eine Etage tiefer anzusetzen.

  17. Eben, das gehört zur westlichen Freiheit. Man kann kritisieren, dass einen die Nacktheit geradezu anspringt, aber andererseits wird ja keine Frau dazu gezwungen, sich für den Playboy auszuziehen, und kein Mann dazu, sich das Heft zu kaufen. 😉
    Es gibt aber „Intellektuelle“ wie Frau ProfessorIn Ingrid Thurner, die zwar so feministisch sind, dass sie sogar ihren Doktortitel feminisieren, aber die islamische Verschleierung der Frau nicht als Machtinstrument, sondern Ausdruck weiblicher Selbstbehauptung sehen: http://maethor-islam.blogspot.com/2010/06/ingrid-thurner-und-die-freiheit-des.html
    Es wäre solchen „Experten“ zu wünschen, dass sie einmal aus ihrem Elfenbeinturm heraus gingen und sich mit der Realität befassten – etwa mit der mutigen Sila Sahin.

  18. Verflixt und zugenäht! Das ist doch einmal wirklich eine gut integrierte Muslimah!!!!top

  19. als ich heute die nachricht auf bild.de las, war mir sofort klar, dass es auch bei pi landen wird 🙂 na ja, schon armseelig, dass sich eine frau den selbstwert diktieren lässt, in dem sie sich auszieht. und ob sie ein gutes beispiel ist, wage ich zu bezweifeln. sex sells. das ist die devise, schon erbärmlich, wie generationen verkommen, und das wird dann den menschen auch noch als freiheit verkauft.

  20. @ 22 Maethor (13. Apr 2011 10:16)

    Es gibt aber “Intellektuelle” wie Frau ProfessorIn Ingrid Thurner, die zwar so feministisch sind, dass sie sogar ihren Doktortitel feminisieren,

    ??? War das die Trulla, die vor Gericht durchsetzen wollte, daß auf ihrer Urkunde der Titel „Doktorin“ aufgedruckt wird?

    Das Gericht hatte entschieden:
    Feminisierung ist möglich und kann sie auch haben, aber DANN bitteschön in Korrekter Form!

    die weibliche Form von Doktor ist nämlich nicht Doktorin, sondern:
    „Doktrix“

    Das hat sie dann aber doch abgelehnt …

  21. Wenn die Moslems in wenigen Jahren und dann insbesondere dann die barttragenden Neandertaler und Steinzeitbewohner die Mehrheit und damit das Sagen haben, ist es aus mit Freizügichkeit und Toleranz. Dann laufen nur noch totalverschleierte weibliche Einmann-Zelte auf unseren Straße rum.

    Jetzt schon sieht man zumindest in unseren Innenstädte mehr kopfwindel- und wintermanteltragende Muslimas als blonde hübsche einheimische Mädchen. Die Geburten-Djschihad-Bombe ist gezündet und die islamische Muslimas gebären uns in Grund und Boden.

    Deshalb liebe Mitstreiter tut jetzt noch die nackten Tatsachen genießen. In ein paar Jahren ist das Geschichte. Dann wird die moslemische Relgionspolizei jagt auf nackte Haut auf deutschen Straßen machen und Frauen die es wagen unverschleiert auf die Straße zu gehen werden öffentlich auf unseren Rathaus- und Marktplätze ausgepeitscht!

  22. @ 27 Hellgate:

    Gut, ich werde Deinem Rat folgen und heute Nachmittag ein Kaffee in der Fußgängerzone aufsuchen. Halbnackte Tatsachen gucken… 😉

  23. Ich hatte mal vor vielen Jahren eine türkische Freundin. Die hat mir erzählt, dass sie als kleines Kind mit ihrer Mutter in der Badewanne gebadet hatte, beide einen Badeanzug anziehen musste. Und in meinem Sportstudio duschen die Moslems nur mit einer bis zum Knie reichenden Unterhose. Aber niemals nackt. Das könnte ja schwul sein und dann wird man von seinen Glaubensbrüder umgebracht.

    Und diese moralische Standards werden die Moslems bald in Deutschland durchgesetzt haben. Jetzt schon haben die Moslems in unseren Hallenbäder Badetage nur für moslemische Frauen durchgesetzt, wo kein ungläubiger Mann das Badevergnügen stört. Die Einheimischen werden einfach ausgesperrt und uns das wie Hatz4-Formulare auf türkisch als gelungene Integration verkauft.

    Und noch in Ende der Siebziger-Jahre badeten in meinem Freibad Zwei-Drittel der Frauen oben ohne. Da würden sich die Moslem heute beschweren. Und so ziehen uns die Moslems immer weiter in ihr geistliches moralisches Neandertal und wir lassen uns das von diesen Steinzeitmenschen gefallen!

  24. #31 Hellgate (13. Apr 2011 10:41)

    Die Einheimischen werden einfach ausgesperrt und uns wie Hatz4-Formulare auf türkisch als gelungene Integration verkauft.

    klasse!

  25. weil die Sexualisierung der Gesellschaft zur Banalisierung der Erotik beiträgt.

    Es drängte mich schon in dem Beitrag zur Schaffung eines Reservats für die Grünen, anläßlich meines Hinweises auf die Amish und des Films mit Harrison Ford über die Amish, auch noch OT darauf hinzuweisen, dass die dort dargestellte Erotik eigentlich die ganze sog. Hochglanzerotik in den Schatten stellt.

    Ähnliches, dachten wir aber auch schon unten den politisch inkorrekten Studenten, damals über den Alexis Sorbas Film.

    Diese Gesellschaft ist irgendwie in allem Banane. Was sich auch daran zeigt, dass das Model das hier sicher mal wohl wieder irgendwie als (speziellen) Befreiungsakt darzustellen sucht und als natürlichste Sache der Welt usw. bezeichnet.

    Also ich vermute das, ich kenne den Schmarren ja, ich hab das Interview nämlich noch nicht gelesen, mach ich gleich mal, obwohl msn es sich sicher sparen könnte.

    Den Gipfel bekam ich mal mit, als Porno-Darsteller ihre Tätigkeit als ganz normalen Beruf darstellten.

    Andererseits bin ich, wenn schon dann für sozialversicherungspflichtige Prostitution. Die muß man, wenns nicht anders geht nicht stigmatisieren.

  26. Aus einem Land, das sich selbst abschafft:

    http://www.derwesten.de/staedte/essen/Projekt-foerdert-deutsche-Sprache-in-vier-Kitas-in-Essen-id4537196.html

    88,8 Prozent der Kinder, die in der Kindertagesstätte St. Marien im Nordviertel betreut werden, sprechen zu Hause überwiegend kein Deutsch – und auch nicht in der Kita. 27 Na­tionen zählt Leiterin Brigitte Mey unter ih­rem Dach. Leicht sei die Arbeit der Pädagogen nicht. Viele El­tern seien An­alphabeten, be­nötigten Hilfe beim Ausfüllen von An­trägen, etwa fürs Jobcenter, da­­mit der Geldhahn nicht versiegt.

    Wir haben also AnalphabetInnen, die keine Anträge fürs Jobcenter ausfüllen können, welch heiß begehrte fachkräfet für unsere Zukunft!

  27. @ #23 frohundheiter

    über welche Ausbilder und Universitäten seit mindetsens 3 Jahrzehnten kontinuierlich klagen

    Also ich kenne diese Klagen seit 4 Jahrzehnten, allerdings war es im ersten Jahrzehnt dieser 4 Jahrzehnte noch keine echte Klage, sondern eher nur eine Feststellung. Aber wenn man Alle als gleich ansieht, dann wird halt alles zur Seuche.

  28. Die durchgeknallten grünen naivdoofen Gutmenschen kämpfen für die Freiheit der Mosleme genau diese Freiheit für uns abzuschaffen. Wie dumm muss man als grüner Gutmenschen eigentlich noch sein? Ich denke mal dumme Gutmenschen hätten 1933 bei der Machtergreifung eines Adolfs Hitlers auch für die Freiheit der Nazis gekämpft die Freiheit und die Demokratie abzuschaffen. So dumm sind grüne Gutmenschen alle mal!

  29. @ #35 Maethor (13. Apr 2011 11:07)

    „Dr.in“ ist aber falsch. Korrekterweise müßte sie „Dr.ix “ schreiben.

  30. @ #32 johannwi

    Im Fall dieser taz-Menschendarsteller_in wird es wohl die richtige Entscheidung gewesen sein.

    #22 Rechtspopulist
    Habe mir gerade via Filestube das „Emanzipations“-Filmchen von Sibel Kekilli runter geladen 😉
    Toll was man in die alles „integrieren“ kann!

  31. #21 frohundheiter (13. Apr 2011 10:15)

    Ich habe den Eindruck, daß wir uns tatsächlich auf die Triebebenen haben zurückfallen lassen.
    \\\

    Haben wir diese tatsächlich jemals verlassen, oder wurden sie nicht einfach nur dank den Segnungen seniler Geistlicher unterdrückt?

  32. #26 Systemkritik (13. Apr 2011 10:29)
    na ja, schon armseelig, dass sich eine frau den selbstwert diktieren lässt,
    ————–
    Ja, den Selbstwert möchten wohl Sie von DITIB bstimmen, nicht wahr? Warum trauen Sie den Frauen nicht wirkliche Selbstbestimmung zu, wie sie sich in unserer Kultur entwickelt hat?
    Auch ich bin nicht für Sexismus, im Gegenteil. Aber in diesem Fall ist es eine wirklich gelungene Aktion. Vom Tschador ist nur noch ein kleines Stück übrig geblieben. Sehr schön!

  33. @ #32 johannwi

    Im Fall dieser taz-Menschen_innen-Darsteller_in war das wohl auch eine ästhetische Aufwertung.

    @ #22 Rechtspopulist

    Habe mir gerade das „Emanzipations“-Filmchen von Sibel Kekilli via Filestube herunter geladen. Toll, was sie alles „integrieren“ kann 😉
    Danke für den Tipp!

  34. @ 45

    Sorry, für Doppel-Post. Hatte eine Fehlermeldung bekommen und dachte, es wäre nicht angekommen!

  35. Ich hoffe nur nicht, dass jetzt wegen Sila eine ganze Anzahl von Frauen vergewaltigt wird, weil die Mohammedaner Silas Anblick nicht ohne Erregung und Entlastung ertragen können.
    Wie krank ist das Islamsystem, dass Frauen sich verschleiern müssen, damit Männer nicht ständig an jeder Ecke ejakulieren müssen.

  36. @ #47 menschenfreund 10

    Ganz einfach: Der religiös zementierte Verzicht auf „Handentspannung“ bei Koranisten führt zu einer Dauergeilheit, die sich – sofern keine Ehesklavin vorhanden – eben nur per Vergewaltigung entladen kann.

    Würde man ihnen die Masturbation „halal“ verkaufen, würden die sexuellen Übergriffe, durch Araber-Deckhengste deutlich zurück gehen.

  37. #26 Systemkritik (13. Apr 2011 10:29)

    So ganz kann ich mich Deiner Meinung zwar nicht anschliessen, jedoch kann ich mich dem, was Du geschrieben hast nicht komplett entziehen .
    Auf jeden Fall haben die Bilder im Playboy mit Integration und Freiheit nur wenig gemein und der Artikel darüber ist zudem auch eher als unwichtig einzustufen .

  38. Wow, schöne Frau und die richtigen Gedanken. Ich würde mich natürlich anbieten dieser Frau entsprechendes Asyl anzubieten, sollte sie um ihr Leben fürchten müssen. Und da gibt es Millionen andere, die das auch würden (ohne Hinter(n)gedanken).
    Wäre auch ein „schönes“ Mitglied in der FREIHEIT. „Die Freiheit nehm ich mir…“

  39. #36 Eurabier, #31 Hellgate

    Wir haben also AnalphabetInnen, die keine Anträge fürs Jobcenter ausfüllen können, welch heiß begehrte fachkräfet für unsere Zukunft!

    Deshalb ist ja der muttersprachliche™ Unterricht so unendlich wichtig, damit die Kinder ihren Analphabet_Innen-Eltern, die in türkischer Sprache verfassten, deutschen H4-Anträge wenigstens vorlesen können…

  40. BILD: Was haben Sie gedacht, als Sie die Fotos zum ersten Mal gesehen haben?

    Sila: „Ich fühlte ich mich so richtig als Frau! Das war besser als beim ersten Mal…“

    Die Dame ist tatsächlich bestens in diese dekadente Gesellschaft integriert. Ich habe nie verstanden, warum manche Frauen wie ein Stück Fleisch rumrennen – mir wäre das peinlich. Hinter einem solchen Gebaren steht die sogenannte „sexuelle Revolution“ mit ihrer Zerstörung von Scham: Kein Scham dafür halbnackt rumzulaufen, kein Scham dafür sein eigenes Kind abzutreiben und noch nicht einmal Scham dafür, den Steuerzahler für diese Abtreibungstötung bluten zu lassen.

    Dieses Land hat nicht in erster Linie ein Problem mit der Islamisierung. Dieses Land hat in erster Linie ein Problem mit Moral, auf welches sich alle anderen Probleme zurückführen lassen. Die mindestens 439 pro Werktag abgetriebene Kinder sind hierfür stille Zeugen.

  41. #48 Heike-Torte
    Uups.Aufgrund deines nicks dachte ich immer daß du selbst der weiblichen Fraktion angehörst.
    Aber dein „sexistischer“ Kommentar belehrt mich gerade eines besseren. 😉

    FREUNDSCHAFT!

  42. Na, warum wohl integrieren/assimilieren muslimische Frauen sich leichtfertigerr als die alten Böcke?
    Die Antwort liegt auf der Hand: Sie haben dabei nur zu gewinnen, wärend die Patriarchen um ihren Status bangen.

  43. #54 HeikO Torte
    Alles klar!! 😉
    Aber trotzdem sind diese Photos ein Quantensprung auf dem Weg zur Assilimisierung der türkischen Frau!
    Und gelungen allemal!!!
    😉

  44. Das ist doch nichts im Vergleich zu der türkischen Porno-Schlampe Sibel Kekilli – und die wird trotz mangelnder schauspielerischer Fähigkeiten jetzt auch noch mit einer Tatort Dauerrolle bedacht (wobei eigentlich alle dieser Tatort Kommissarinnen grottenschlecht sind – das passt dann wieder). Naja, sie wird die Produzenten schon irgendwie überzeugt haben…

  45. #51 Columbin

    Moral und Sittenverfall ist nunmal auch eine Erungenschaft der 68 er. Der man schon kritsch betrachten sollte.

  46. #34 ingres
    „Andererseits bin ich, wenn schon dann für sozialversicherungspflichtige Prostitution.“

    Seit 2002 ist das in Deutschland so geregelt.
    Siehe u.a. §3 ProstG .

  47. „..Aber es ist eben das Recht der „freien Gesellschaft“, zumindest unter Erwachsenen, die Nacktheit auch inflationär bis zur visuellen Abstumpfung zu leben und auszustellen. …“

    Ein guter Satz! Ich bin auch sehr genervt, in fast jeder Zeitung auf irrgenteiner Seite; eine Nackte.
    Und ja, man stumpft ab.
    Im Fernsehen wird schon gegen 09:00 gevögelt
    Das ist auch eine Art der Abschaffung.
    Nicht das ich Spießig wäre, aber doch bitte nicht den ganzen Fernsehtag.
    Auch vermeintlich Seriöse Sendungen bauen im Verlauf ihrer Sendung mindesten einen Pseudoseriösen Beitrag ein, der Erotische Hintergründe hat.
    (Akte 200?, Sat 1, Eine arme geplagte Frau hatte zu große Schamlippen die ihr dann operativ verkleinert wurden)
    Das ist sicherlich ein Thema, ein Thema das auf einem Ärztekongress oder Treffen, was weiß ich, diskutiert werden kann, was aber nicht ins Fernsehen gehört.
    Man könnte jetzt sicherlich noch Hunderte Beispiele benennen aber es ist, so glaube ich, angekommen worum es mir ging.
    So nun zu der Türkischen Dame mit fast nichts an.
    Wenn das ihre Art ist gegen verkrustete Sitten und Traditionen zu Protestieren ist das sicherlich sehr nobel. Aber ich glaube das der Scheck den ein solches Magazin ausstellt, auch nicht unwichtig für ihre Entscheidung war.
    Trotzdem sei gesagt, das ich der Dame alles gute wünsche und sie durch ihr handeln keinen Ärger bekommt!
    Denn trotz der Penetranten Nacktheit in den Medien bin ich immer noch der Meinung:
    Jeder nach seiner Fasson, aber bitte mit Verstand!

    Cyrus

  48. zu 59 Jens T.T (13. Apr 2011 12:12)
    #51 Columbin

    „…Moral und Sittenverfall ist nunmal auch eine Erungenschaft der 68 er. Der man schon kritsch betrachten sollte. …“

    Recht haben Sie!!

    Cyrus

  49. Schade dass ich nicht als Spürnase genannt werde, wo ich doch heute morgen schon um 6:45 Uhr ne Email an PI geschickt habe!

    Naja, wie auch immer…

    Auch noch interessant wäre das Interview beim Playboy:

    http://www.playboy.de/stars-stories/stars/sila-sahin

    Und heute morgen war sie bei Punkt 6 bei RTL und hat darüber gesprochen, hat direkt in die Kamera gesprochen um mit ihren Eltern zu reden und ihnen die Sache zu gestehen.

    Vielleicht findet ja einer das Video und mag es hochladen.

    Hier noch ein anderes:

    http://www.clipfish.de/special/rtl-news/video/3556634/gzsz-star-sila-sahin-im-playboy/

    http://www.rtl.de/cms/information/punkt12.html

  50. #43 menschenfreund10

    gegenfrage: warum trauen sie frauen mit kopftüchern nicht den wert der selbstbestimmung zu? sind diese frauen etwa minderwertiger? toll wenn sie meinen, dass es eine gelungene aktion ist, mich würde mal interessieren, ob sie es auch als gelungene aktion nennen würden, wenn ihre tochter sowas machen würde.

  51. #64 aaliyah

    das habe ich schon oft hier erwähnt. ist ihnen meine herkunft denn wichtig?

  52. #49 systemfeind

    eben! mit solchen unwichtigen artikeln diskreditiert sich pi nur selbst. manchmal habe ich hier das gefühl, dass jede luftblase krampfhaft mit dem islam in verbindung gebracht werden möchte.

  53. #66 cyrus

    vollkommene zustimmung. ich als religiöser mensch kann dem nur zustimmen, wenn ich schon alleine mir hier anschaue wie in deutschland versucht wird die kirche in den hintergrund zu drängen. moral- und sittenverfall en masse. zum glück ist deutschland säkulär.

  54. @ #61 Aaron

    Wogegen haben denn dann vor kurzem Die in Dortmund protestiert.

    Ach ja ich glaube dagegen, dass sie irgendwie „ausgeschafft“ werden sollten. Das hab ich dann wohl verwechselt.

  55. #58 Centurio65

    ist ja klar, dass ihnen das gefällt, wenn sie für die assimilierung der migranten sind. weg von der kultur und den wurzeln etc.

    unabdingbare integration JA, assimilierung NEIN.

  56. #74 Systemkritik

    Falsch. Integration, wie wir das heute verstehen heißt Lernen der Sprache. Daraus entsteht aber kein Zusammenhalt.

    Wer aus Assimilierung verzichtet, bereitet den Boden für zukünftige Bürgerkriege. Was sich da demographisch zusammen braut, da war der 30jährige Krieg ein laues Lüftchen dagegen.

  57. Sila Sahin sagt, „ich will mit diesen Fotos jungen Türkinnen zeigen, dass es okay ist, wenn man so lebt, wie man ist. … Dass man seine Ziele verfolgt, anstatt sich unterzuordnen.“

    Ueber Frau Sahin’s „Ziele“ mag man spekulieren. Aber ich respektiere ihre Auffassungen, weil sie das tut, was sie lt. Verfassung freiheitlich tun darf und ihr offensteht es auszuleben.
    Bleibt mir nur noch die Hoffnung, dass Frau Sahin deswegen von selbsternannten „Ehrenoberbeauftragen“ keine der bekannten Repressionen oder pysisch-psychischen Schwierigkeiten der bekannten, tuerkischen, „islamischen“ Kultureigenarten drohten.
    Ich muss sagen, die Frau hat Mut!

    Aber, an mitlesende, evtl. noch freiheitsunentschlossene Tuerkinnen:

    Auch wenn Sila schoen ist. Aber, es gibt darueber hinaus viele, sehr viele andere Moeglichkeiten des Kampfes fuer sinnvolle, feminine Freiheitsziele und Selbstbestimmung, und Gruende um fuer diese Ziele zu kaempfen!
    Kopf zeigen, Klugheit zeigen!
    Aber, nicht unbedingt, viel Haut.

  58. @ #77 Columbin (13. Apr 2011 13:46)

    „System“ ist doch kein abwertender Ausdruck sondern ein neutraler Ausdruck;

    abwertend wäre „Regime“ oder „Junta“

  59. Die vernuttung der mädchen beginnt schon im vorschulalter. Schminkutensilien, nagellack auf den nägeln, was soll da schon herauskommen?

    Jeden tag ne andere nutte auf der blöd und anderen zeitungen, das sind die vorbilder unserer mädchen. Nicht die puppenmutter, die mit bruder oder nachbarskind familie spielt.

    Stattdessen bejubelt ard-brisant am 11.4.11
    „Playboygründer Hugh Hefner feiert 85. Geburtstag“
    Und seine nutten nennt man dort „gespielinnen“.
    Kurz davor die jubelarien auf den hurenbock rolf eden, sogar bei maischberger, sogar zweimal. Da hatte er schon mal vor jahren vom stapel gelassen:

    „Ich war auch schon mal im Flatrate-Bordell. Das ist das Beste, was es gibt. Da liegen 30 Frauen rum, alle mit den Beinen breit und jeder kann sooft er will.“ Prostitution ist für Eden der normalste Beruf der Welt und eigentlich noch nicht einmal ein Beruf. „Ist ja keine Arbeit, ist ja auch Vergnügen für die Frauen“, sagt der ehemalige Nachtclub-Besitzer.“

    Weder mein opa noch mein vater und auch nicht mein mann hätte jemals eine solche einstellung zur frau gehabt….aber die stammten noch aus anderen zeiten….

  60. #69 Systemkritik (13. Apr 2011 13:11)
    Sie haben meine Frage nicht beantwortet.
    Sie unterstellen mir mit Ihrer Gegenfrage, ich würde kopftuchtragenden Frauen die Selbstbestimmung absprechen.

    Selbstbestimmung ist ganz einfach Selbstbestimmung und hat mit Kopftuch, das Ihnen anscheinend so wichtig ist, überhaupt nichts zu tun. Bei Selbstbestimmung hat eigentlich kein anderer etwas reinzureden.
    Als Frau weiß ich, wie lästig Kopftücher sind. Sie sind Mist!!! Man kann sich selber nicht mehr im Spiegel anschauen, wenn nach Ablegen des Kopftuchs die Haare so zusammengedrückt sind.

    Aber natürlich hängt Selbstbestimmung auch ab von der Erziehung bzw. einem Gegenüber im Umfeld, dem ich gefallen möchte oder den ich provozieren möchte. So entstehen in der Familie die Kinder, die wie die berühmten Äpfel nicht weit vom Baum fallen und wie die Eltern werden, oder aber es entstehen aus Opposition gegen die Eltern ganz neue Menschen, die sich genau in das Gegenteil der Eltern entwickeln.

    Und diese letztendliche Selbstbestimmung des erwachsenen „Kindes“ haben Eltern zu akzeptieren. Selbstbestimmung ist einer der höchsten Werte des Westens.

    Ich habe zwei Söhne, die weitgehend auf meiner Linie funktionieren, außer dass ich mit dem Rauchen des einen gar nicht einverstanden bin.
    Falls ich eine Tochter hätte, die sich beim Playboy nackt fotografieren ließe, hätte ich vielleicht etwas falsch gemacht in der Erziehung, aber ich müsste es akzeptieren.

    Für Frau Sahin scheint es ein Befreiungsschlag zu sein. Denn es ist ja eine totale Provokation der islamischen Religion oder Ideologie. Und sie muss jetzt mit dem Tod rechnen.

  61. Hallo #76 Kueltuervertriebener !

    Wenn du schreibst, …. Frau Sahin… darf … auszuleben…irrst du dich. Solange das ausleben in den vier wänden passiert, ja, aber nicht in der öffentlichkeit.

    Worin der der von dir behauptete „Mut“ besteht, wenn sich eine frau vor Millionen obszön darstellt, ist dein geheimnis. Hier handelt es sich doch eher um eine behandlungsbedürftige geisteskrankheit, die in die anstalt gehört.
    Frauen die für derartige „sinnvolle, feminine Freiheitsziele und Selbstbestimmung… kaempfen, sind die schlimmsten feinde der gleichberechtigung der frauen, denn sie demonstrieren genau das bild, das viele gern sehen: „die blöden weiber haben keinen verstand, und wollen nur bestiegen werden.“
    Schliesslich werden sie dafür gut bezahlt und drängen frauen immer mehr in die rolle der nutte und sklavin.

    Noch ne frage: Wenn pornografie der kampf für die emanzipation ist, warum sehen wir dann nicht schon lange laufende meter nackte männer, die ihr patengeschenk zu schau stellen….?

  62. #70 Systemkritik

    sorry, ich kann mir nicht jeden kommentar von jedem pi-mitglied merken. ^^

    nein, ihre herkunft ist mir jacke wie hose. ich habe nur nach der religionszugehörigkeit gefragt 🙂

  63. „Worin der der von dir behauptete „Mut“ besteht, wenn sich eine frau vor Millionen obszön darstellt, ist dein geheimnis. Hier handelt es sich doch eher um eine behandlungsbedürftige geisteskrankheit, die in die anstalt gehört.“

    sie ist wahrscheinlich vom bösen sheytan besessen. lol scharia-vertreter, übernehmen sie!

    ich glaube, frau sahin muss nicht nur angst vor radikalen muslimen haben, sondern auch vor einigen hier aus dem forum. ^^

  64. Es sollte Grenzen in der öffentlichen Darstellung geben. Auch ich bin ein offener Mensch, aber ich hätte nie derartige Fotos in die Öffentlichkeit gebracht. Gedruckt, aber privat konsumiert, ist etwas anderes, aber zu jubeln, dass diese Art der Darstellung die Messlatte für Freiheit sein soll, scheint mir übertrieben. Zwischen Freiheit und Decadence passen bisweilen wenige cm.

  65. An solchen Bildern ist ja alles total verändert, das weiß auch jeder, der nicht mit Idioten-Klappe am Kopf rumläuft. Von daher kann sich eh jeder an sowas rantrauen – erkennen wird dich nachher kaum jemand (wie gut, dass die meisten Leute bekleidet rumlaufen, kann man also sogar gut damit schwindeln, man sähe so aus wie am Bild oben).

    Beeindruckt mich deswegen nicht so (vom Topic her), ALLERDINGS wird sie sich, was ihre Familie angeht, wohl warm anziehen müssen. Aber ich kenne die Schlagzeile schon – Einzelfall.

  66. Oh, so mag ich die Türkinnen viel mehr, als wenn sie mit nem dicken Kopftuch rumrennen 😀

  67. #88 Kamenka

    darf ich fragen, wie sie auf ihren nick-namen gekommen sind?

    kamenka ist eine stadt, die jeweils in russland und kasachstan, existiert. 🙂 oder gibt es noch mehr bedeutungen?

  68. Mutig keine Frage. Aber so konservativ, zumindest aus christlichem Sinne heraus, kann der Islam nicht sein. Erstens kennt der Islam Polygamie, Pädophilie, Ehen mit Kindern und Dutzende Jungfrauen und Lustknaben im Paradies. Wenn das konservativ sein soll, dann weiß ich auch nicht mehr.
    Zweitens kann ich jedem mal empfehlen gewisse sexuelle Begriffe bei google trends einzugeben, um mal zu schauen, wer was googlet. Sie werden überrascht sein oder auch nicht, wenn man die Fakten kennt.

    Drittens gibt es in Istanbul die größte Schwulengemeinde Europas und in Afghanistan und Pakistan ist Bacha Bazi und Halekon gang und gebe. Leute, macht die Augen auf.

  69. #91 george walker

    ja, aber diese sexuellen „freiheiten“ (oder eher verbrechen), die sie aufgezählt haben, gelten aber nur für den mann. die ideologie islam macht für den mann so gut wie alles möglich und die anderen (frauen und kinder) sind zumeist die opfer in der geschichte.

  70. #78 Denker (13. Apr 2011 14:02)
    @ #77 Columbin (13. Apr 2011 13:46)

    “System” ist doch kein abwertender Ausdruck sondern ein neutraler Ausdruck;

    abwertend wäre “Regime” oder “Junta”

    Wenn man sich „Systemfeind“ nennt, wird man „das System“ (also die FDGO) wohl als etwas Negatives empfinden, oder?

  71. AN ALLE!
    Wenn ihr Euch mal richtig amüsieren wollt und lachen wie schon lange nicht mehr, bitte klickt das hier mal an:

    http://www.youtube.com/watch?v=yClCuQOlfbk

    das Video stammt zwar aus 2009, aber dies ist ein würdiger Vertreter der generationsübergreifenden Inzucht in der Türkei!
    Schnallt Euch auf Euren Stühlen schön fest, Ihr droht nämlich vor Lachen von diesem zu Fallen. Viel Spaß 🙂 8)

  72. #94 Guitarman

    oh gott, der typ erinnerte mich auch optisch an armin meiwes (kannibale von rotenburg). auch wegen dem blöden grinsen zwischendurch. echt gruselig!

  73. #90 Aaliyah

    Es ist noch ein russischer Oblast :D, aber ich habe mich an der Stadt orientiert.

  74. Hm, doch kein russischer Oblast, hab ich verwechselt, aber gibt noch einige Städte in Russland und auch in der Ukraine.

  75. Ich finde es traurig und auch irgendwie primitiv, wenn eine Frau ihre Emanzipiertheit durch öffentliche Nacktheit demonstrieren will.
    Wichtiger ist doch, wie man privat lebt, und welches Bewusstsein man von sich als Frau hat.Ich möchte jedenfalls nicht von Millionen nackt begafft werden.
    Auch sind freizügige Kleidung und Discobesuche kein Kriterium für Freiheit. Wenn das alles ist, was die freie Welt zu bieten hat, dann gute Nacht!
    Genau darauf möchten uns doch die Islamisten reduzieren: auf saufende und rumhurende Menschen, die sonst nichts im Kopf haben.
    Freiheit für Mädchen, Frauen, das bedeutet doch auch: eine gute Ausbildung machen,seinen Mann oder Freund frei wählen, lesen und sagen, was man möchte, freie Religionswahl,über seine Zeit selbst bestimmen usw.

  76. Die ZDF-Türkin Hülya Ökzan war auch mal nackt im „Playboy“, das muss so um 1986/87 gewesen sein. Allerdings war sie nicht auf der Titelseite und auch nicht „Playmate des Monats“. Aber sie war im Playboy.

Comments are closed.