Europol: Terrorgefahr durch FlüchtlingsstromEuropas Polizeibehörde „Europol“ warnt vor islamischen Terroristen, die mit dem sogenannten „Flüchtlingsstrom“ einreisen könnten. In einem Bericht, der am Dienstag im Europaparlament in Brüssel vorgestellt wurde, schreibt Europol: „Die instabile Lage in Nordafrika bereitet Sorge, weil sie Terrorgruppen neue Möglichkeiten bietet, Material und Mitglieder nach Europa zu schleusen.“

Die Lübecker Nachrichten berichten:

Unter der großen Zahl der Flüchtlinge aus Tunesien und Libyen könnten sich Kriminelle problemlos verstecken. Nach Schätzungen sind inzwischen seit Ausbruch der Unruhen im Januar rund 26 000 Flüchtlinge allein in Italien eingetroffen.

Die Unruhen haben laut Europol die Staaten in Nordafrika destabilisiert und könnten Terrorgruppen neuen Zulauf bringen – vor allem, wenn der Übergang zur Demokratie länger dauere. «Sollten die Erwartungen der arabischen Völker nicht erfüllt werden, könnten als Konsequenz die Radikalisierung und die Unterstützung für Terrororganisationen in Nordafrika und anderen Regionen wachsen», warnt Europol.

Nach Zahlen der Polizeibehörde wurden im vergangenen Jahr 179 verdächtige islamistische Terroristen in der EU festgenommen, das waren 50 Prozent mehr als 2009. Knapp die Hälfte der Verdächtigen seien in die Vorbereitung von Anschlägen in Europa verwickelt gewesen – ein Jahr zuvor habe dieser Anteil erst zehn Prozent betragen. (…)

Den vollständigen Bericht von Europol (EU TERRORISM SITUATION AND TREND REPORT) zur aktuellen Lageeinschätzung gibt es hier.

(Michael Böthel, PI-Lübeck)

image_pdfimage_print

 

50 KOMMENTARE

  1. Unter der großen Zahl der Flüchtlinge aus Tunesien und Libyen könnten sich Kriminelle problemlos verstecken.

    Bei uns gibt es bereits heute so viele islamische Kriminelle, da fallen die paar zusätzlichen aus Tunesien kaum ins Gewicht! 🙁

  2. Gut, dass dieser Punkt mal erwähnt wird, denn das geht im ganzen Gutmenschen-Rummel und dem konzertierten Jubel um die so dringend benötigten nordafrikanischen Fachkräfte völlig unter.
    Stattdessen wird mal eben der Islamismus von Innensenator Körting neu definiert. Da bin ich übrigens gespannt, wie der folgende moslemische Aktivist jetzt von Körting genannt werden wird:
    http://www.welt.de/politik/ausland/article13228239/Deutscher-Islamist-kaempfte-gegen-deutsche-Soldaten.html

  3. Moslems sind eben dumm und uneinsichtig, stets nur auf ihren eigenen Vorteil bedacht. Warum das so ist, lässt sich in einem hervorragend recherchierten und wissenschaftlich fundierten Artikel nachlesen: „Macht Islam dumm?“, der heute erschienen ist: http://www.wissenbloggt.de/?p=822

  4. Europol hat eine sensationell lange Leitung. Aber inhaltlich haben sie natürlich recht. Die Bewohner von Lampedusa kamen zur genau gleichen Lageeinschätzung, als der erste überfüllte Fischkutter anlegte.

  5. Wofür hat unsere Bundeswehr eigentlich eine Marine? Ich dachte immer, sie sollte uns vor Angriffen, die über den Seeweg kommen, beschützen. Soweit mit bekannt ist, hat Italien auch eine Marine. Wenn nun diese beiden modernen, best-ausgerüsteten Flotten nicht in der Lage sind, Herr über diesen Angriff zu werden, dann frage ich mich, womit sie ihre Existenzberechtigung begründen.
    Einige Dinge müssen wohl bald geändert werden.
    Gruss, kwu-info.de

  6. Das Problem ist die unzureichende bzw. fehlende Grenzsicherung durch die italienischen Behörden sowie nicht erfolgende Abschiebung der illegal Eingereisten in ihre Herkunftsländer.

  7. Wieviele dieser „Flüchtlinge“ sind Frauen, Kinder und Alte?

    Würde mich sehr interessieren, denn wenn unser tolles TV diese „Flüchtlinge“ zeigt, sehe ich immer nur Männer, viele davon jung, gesund und kräftig. Was man selten oder gar nicht sieht sind Frauen, Kinder und Alte.

  8. #4 Prophet (20. Apr 2011 21:27)

    Wofür hat unsere Bundeswehr eigentlich eine Marine?

    11.03.2011

    Falls unsere Marine das unbeschreibliche Glück hat, am Horn von Afrika ein paar moslemische Piraten zu unserer Bereicherung an Bord begrüßen zu dürfen, ist für den Empfang der geschätzten Gäste alles vorbereitet. Für genügend Gebetsteppiche und Koranbücher auf Kosten des Steuerzahlers ist gesorgt! Das berichtete die dänische Verteidigungsministerin Gitte Lillelund Bech der Jyllands-Posten! Auch Dänen und Amerikaner führen diese unverzichtbaren Artikel auf ihren Kriegsschiffen mit! Wir zeigen damit den Seeräubern, daß wir keine gefühllosen Ungläubigen sind, und laden sie ein, mit uns nach Hamburg zu kommen, damit sie dort Asyl beantragen und an der Alster oder auf der Reeperbahn ein menschenwürdiges Leben führen können! Unbestätigt sind bisher Meldungen, daß alle unsere Marineschiffe einschließlich Gorch Fock mit Moschee und Imam im Offiziersrang bestückt werden sollen!

    http://jp.dk/indland/indland_politik/article2358154.ece

    Der Fact&Fictionen-Link funktioniert leider nicht mehr. 🙁

  9. #9 JSF (20. Apr 2011 21:36)

    Wieviele dieser “Flüchtlinge” sind Frauen, Kinder und Alte?

    Zirka 0,0% !

    Fluchtziel Europa

    Jenseits vom Traum
    3sat

    Dienstag, 19.04.11
    22:55 – 23:40 (45 Min.)

    Neu im Programm

    Etwa 360.000 Afrikaner warten an der Nordküste Afrikas darauf, nach Europa kommen zu können. Viele haben keine Vorstellung von der Härte der bevorstehenden Reise und der traurigen Realität, die sie in Europa erwartet.

    Sie beziehen ihre Informationen aus den verklärten Schilderungen zurückgekehrter Landsleute, von Schleppern und dem Fernsehen. Die Reportage „Fluchtziel Europa“ zeigt die Schwierigkeiten und Gefahren, die auf die Flüchtlinge aus Afrika lauern.

    http://programm.ard.de/TV/3sat/2011/04/19/fluchtziel-europa–/eid_280076438625794?monat=&jahr=&list=main&archiv=1

  10. Komisch, dass im Zusammenhang mit Lampedusa nie über die Zustände an den Grenzen zwischen den spanischen Enclaven Ceuta und Melilla auf marokkanischem Boden gesprochen wird, die nämlich ähnlich befestigt sind, wie die Grenze zwischen Mexiko und USA, oder zwischen Ex-DDR und Deutschland-West. Da verstummen die Gröler, die bei Anne Will auf Sarrazin eingeprügelt haben, weil er gesagt hat, wenn heute 10 aufgenommen werden, dann stehen morgen 100 vor der Tür und übermorgen 1000. Warum soll für die Nordafrikaner vor den Toren Europas nicht dasselbe gelten, wie für die Mexikaner und Südamerikaner vor den Toren der USA. Komisch, dass die USA die Grenzen hermetisch abriegeln dürfen, die Europäer sich aber als Hetzer und Rassisten von solchen Menschenschleppern wie Bierde(cke)l beschimpfen lassen müssen, wenn sie so handeln, wie die USA. Mich würde mal interessieren, was die USA mit Bierdel und seiner Cap Ancona machen würde, wenn er Tausende von Mexikanern illegal irgendwo an der amerikanische Küste absetzen würde. Der würde sicher wegen Verstössen gegen die Einwanderungsgesetze der USA eingebuchtet!

  11. Ich würde ja behaupten, dass sich unter den 26000 Flüchtlingen nicht nur einige, sondern fast ausschließlich Kriminelle und Terroristen befinden.
    Andere hätten wohl kaum die Kohle, die Kreuzfahrt mit dem Seelenverkäufer zu bezahlen.

  12. Kein islamisches Land hat je -nach einer Revolution- zu einer Demokratie gefunden, weil der Islam es nicht vorsieht. Genauso, wie bisher, wird es in den nordafrikanischen Ländern weitergehen. Die Moslem-Bruderschaft wird das Ganze übernehmen und eine härte Version des Islam einführen.
    Wer glaubt, dass sich etwas in Richtung Demokratie verändert, glaubt auch an Märchen.

    Ich hoffe, dass die Islamisten -wenn sie denn kommen- in Brüssel anfangen und die EU-Zentrale platt machen.

  13. @#12 Galileo1515 Sehr richtig! Warum dürfen wir unsere europäischen Grenzen gegen die islamische Terroristenflut nicht dicht machen, die Amis aber gegen die Mexikaner aber schon? Sehr gutes Bespiel!!

  14. Nach Zahlen der Polizeibehörde wurden im vergangenen Jahr 179 verdächtige islamistische Terroristen in der EU festgenommen, das waren 50 Prozent mehr als 2009.

    wir haben schon das Jahr 2011, also noch mal 50% mehr als 2010?

  15. Mich würde mal interessieren, wann die Verantwortlichen in Europa diesen „Flüchtlings“strömen ein Ende setzen werden. Vielleicht erst dann, wenn jeder Haushalt mindestens einem Bereicherer freiwillig Kost und Logis bietet und dessen Familie einen ansehnlichen Betrag monatlich ins Heimatland überweist. Politiker, Sozialromantiker bestimmte Interessenvertreter mal ausgenommen.

    Wir können doch nicht die halbe Welt aufnehmen!

  16. o t

    Sorry für den OT, aber es ist zu köstlich um es zu übersehen !

    STONK beiden Kommunisten. 🙂

    Nach heftig- deftigem Wortgefecht:

    Linke beschließt Osterfrieden
    „Die jüngsten Wahlschlappen haben die Linke ins Chaos gestürzt. Gegenseitige persönliche Vorwürfe haben die Atmosphäre in der Partei vergiftet. Jetzt wurde bei einem eilig einberufenen Krisentreffen beschlossen, persönliche Angriffe einzustellen und zur inhaltlichen Auseinandersetzung zurückzukehren.
    Es ist nicht gerade die feine Art, seinem Parteivorsitzenden zu empfehlen, die Klappe zu halten – insbesondere, wenn man mit ihm in einem zwölfköpfigen geschäftsführenden Parteivorstand weiterhin eng zusammenarbeiten will. Raju Sharma, Schatzmeister der Linken, hat es trotzdem gewagt. Nachdem sein Parteichef Klaus Ernst am Wochenende in einer Rede seine Kritiker zurechtgewiesen hatte, ohne Namen zu nennen, hielt Sharma in einem Zeitungsinterview dagegen: „Er soll sich konkret äußern oder die Klappe halten.“

    Neue Eskalationsstufe
    Damit hob Sharma die seit den Wahlschlappen von Rheinland-Pfalz und Baden-Württemberg laufende Personaldebatte in seiner Partei auf eine neue Eskalationsstufe. Ernst fühlte sich dadurch so tief getroffen, dass er seinen Osterurlaub unterbrach, und zusammen mit seiner Co-Vorsitzenden Gesine Lötzsch kurzfristig eine Sitzung des geschäftsführenden Parteivorstands einberief. Neun der zwölf Mitglieder kamen, darunter auch Sharma, der inzwischen aus der Führungsriege zum Rücktritt aufgefordert worden war…“

    http://nachrichten.t-online.de/linke-beschliesst-osterfrieden/id_45910420/index?news

  17. Brauchte es um das fest zu stellen den Europool?
    Ein Hauch gesunder Menschenverstand hätte durchaus dazu gereicht.

  18. Heute habe ich „Le Camp des Saints“ (Deutscher Titel: „Das Heerlager der Heiligen“) von Jean Raspail bestellt. Das Thema des Romans von 1973 ist ja jetzt hochaktuell.

  19. > Unter der großen Zahl der Flüchtlinge aus Tunesien und Libyen könnten sich Kriminelle problemlos verstecken.

    Ich hätte eher auf Soldaten getippt. Wie war das noch mit den Kreuzzügen. Die Ritter sind als Pilger nach Jerusalem gereist und haben dort aus dem Stand heraus eine Armee gegründet – sie waren eigentlich eine – und die Stadt übernommen. Das funktioniert umgekehrt auch.

  20. Nun, sowas kennen wir schon aus den Zeiten in denen wir DDR Leute freikauften.
    Wir haben so manchen DDR Spion mitgekauft. Quasi dem gleich das Gehalt bezahlt.

  21. Es war doch von Anfang an auffällig, dass mit den „Flüchtlings“-Booten aus Tunesien nicht nur fast ausschließlich junge, kräftige Männer kamen, sondern von denen auch sehr viele Kapuzen oder Mützen trugen.
    Und zwar auch dann, wenn sie bereits an Land waren.
    Auf Lampedusa müssen wohl eisige Temperaturen herrschen.

  22. Ich gehe einkaufen: in jeder Ecke meines Stadtteils, den ich aus finanziellen Gründen leider nicht verlassen kann:

    seit Wochen: Gruppen von ca. 20 jungen Männern, alle mit Handy, alle gut genährt und gekleidet…
    alle entweder Nordafrikaner, oder Schwarzafrikaner.
    Sie stehen da nur, morgens um acht und abends um acht.

    Was tun die hier?
    Antwort: das sind Soldaten des Dschihad, die auf ihren Einsatz warten.
    Und unsere Politiker wollen das genauso!

  23. Das hausgemachte Problem, mit der qua „Asyl“ eingeschleusten Konterbande, macht sich im Westen immer öfter und in aller Deutlichkeit bemerkbar.

    Auch in Übersee zeigt sich, daß die angeblich vor repressiven Regimen „geflohenen“ Mohammedaner immer aggressiver für eine „Berücksichtigung“ oder Einführung der Scharia eintreten. Und sie sind mobil und treten überall geschossen auf.

    MUSLIMS DEMOSTRATE AT TENNESSEE CAPITOL IN SUPPORT OF SHARIA (ISLAMIC LAW) AND TERROR FUNDING

    They should be protesting against the sharia (Islamic law.) They came to America to get away from the oppressive and brutal system of governance, did they not? Or did they come to impose it?

    „Muslims rally at Tennessee Capitol to protest legislation The Tennessean, April 20 (hat tip AB)

    Several hundred Muslims thronged the state Capitol on Tuesday in protest of legislation that they say takes aim at their religious beliefs, calling on the bill to be defeated.

    Muslims from across the state — many wearing traditional skullcaps and headscarves — packed a committee room and corridors to hear testimony on a bill that supporters say would help Tennessee stop terrorist plots but opponents believe singles out Muslims who adhere to Islamic law.

    They urged lawmakers to withdraw the bill, or at least to delay it until it can be rewritten so that groups labeled as terrorist organizations can protest the designation before they are forced to shut down.

    “These are issues for any group,” said Nadeem Siddiqi, a native Knoxville resident who traveled to Nashville to speak against the bill. “The United States of America is known for its freedoms, known for due process, known for a fair system, and to be able to have a few individuals in a state of panic create this kind of risk to civil society is just inappropriate.”

    Incredible that they can equate American freedom with the brutal oppression of sharia…“ 😈

  24. Nach Zahlen der Polizeibehörde wurden im vergangenen Jahr 179 verdächtige islamistische Terroristen in der EU festgenommen, das waren 50 Prozent mehr als 2009.

    Ach?
    Und hat man die daran erkannt, dass diese Terroristen den Koran der Islamisten lesen, der Ansicht sind, dass man diesen Koran nicht verändern kann, dass der Koran für immer gilt und dass der Koran die Wahrheit Allahs darstellt und wortgetreu befolgt werden muss?

    Und sind das dann auch die, die glauben, dass der Gewalttäter Mohammed der vorbildlichste aller Menschen ist und man als Mohammedaner diesem Vorbild folgen muss?

    Dann war es aber eine sehr stümperhafte Arbeit, von diesem gewaltaffinen Volk mit den genannten Ansichten gibts noch Millionen in ganz Europa.

  25. #18 TheNormalbuerger (20. Apr 2011 22:26)

    Mich würde mal interessieren, wann die Verantwortlichen in Europa diesen “Flüchtlings”strömen ein Ende setzen werden. Vielleicht erst dann, wenn jeder Haushalt mindestens einem Bereicherer freiwillig Kost und Logis bietet und dessen Familie einen ansehnlichen Betrag monatlich ins Heimatland überweist.

    —–
    Also ich vermute mal, viele Tausende in Deutschland warten ganz sicher nur darauf, endlich eine tüchtige Fachkraft aus Afrika samt Familiennachzug bei sich aufzunehmen.

    Sie wollen halt warten, bis Claudia Roth von den Grünen den Anfang macht. Schließlich wäre es unanständig, noch gutmenschlicher als CFR erscheinen zu wollen und sich sozusagen vorzudrängeln bei den guten Taten.

    Sobald also die Bild-Zeitung berichtet, wieviele Afrikaner Frau Roth in ihrer Wohnung einquartiert hat, werden viele Tausende dem guten Beispiel folgen.

    Lang kann das sicher nicht mehr dauern.

  26. 150 Personen waren laut einer im Figaro veröffentlichten Aussage eines Passagiers auf einem Boot, das für 60 Personen vorgesehen war. „12 Mädchen wurden über Bord geworfen“ erzählt er. Im Artikel wird diese monstruöse Tat nicht kommentiert. Dieser junge Mann ist jetzt in Europa. Aber keine Bange, zu europäischen Frauen sind die Maghreb-Moslems nicht so grausam, sondern sehr charmant. Zunächst mal.

  27. Denkt denn keiner von den Verantwortlichen auch nur für einen Cent mit? Warum kommen JETZT „Flüchlinge“ aus Tunesien? Wovor flüchten die denn JETZT bitte? Und warum kommen zu praktisch 100% wohlgenährte, kräftige junge Männer hierher, die selbstbewusst und lautstark in ihre Handys quatschen? Müssen nur Männer aus Afrika fliehen, während es den Frauen dort gut geht?

    HALLO-O! BITTE AUFWACHEN!

    Zum Thema Islam gut zum Anschauen auch die YouTubeSpots der mutigen Ann Barnhardt: http://iowntheworld.com/blog/?p=69662

  28. Le Bureau de la coordination des affaires humanitaires (OCHA) a ajouté qu’entre 13 200 et 13 600 personnes étaient toujours bloquées dans les camps et points de transit en Tunisie, en Égypte, au Niger et en Algérie.En effet, selon la fondation Forteresse Europe, ils seraient plus de 800 personnes, en majorité des Tunisiens, à s’être noyés dans les eaux de la Méditerranée entre le 1er janvier et le 31 mars. Parmi eux se trouverait un grand nombre de femmes et d’enfants.

    Es warten noch zwischen 13.200 und 13.600 Personen in Lagern und Transitstellen in Tunesien, Ägypten, Niger und Algerien.

    Lt. Stiftung Forteresse Europe, sind mehr als 800 Personen, hauptsächlich Tunesier, zwischen 1.1.2011 und 31.03.2011 im Mittelmeer ertrunken, worunter eine große Anzahl Frauen und Kinder.

  29. Sicher es wird lange dauern bis wieder christliche Dhimmis zu den Pyramiden fahren und sicher wird das durchschnittliche Einkommen von 2 Dollar in Ägypten durch die kommende fundamentale Islamisierung weiter sinken -wobei bei 40 %mänlichen und 60 weiblichen Analphabeten in Ägypten wird es vielen wahrscheinlich nicht einmal bewusst werden ? Wenn jetzt die Demokratieflüchtlinge in unsere Demokratie flüchten so bleibt es eine reine Wirtschaftsflucht und die sollte kein Grund für Asyl bieten sonst werden wir bald auch diesen Ländern keine Entwicklunghilfe mehr zahlen können -die brauchen wir dann selber … eine Demokratieflucht mit Asyl zu belohnen wäre natürlich bei den Zuständen hier zu Lande auch bald schon wieder ein Anreiz selber in den Usa Asyl zu beantragen ,weil gewisse Stadtteile in deutschen Grossstädten einfach nicht mehr sicher für Christen sind.
    Oder sollten wir schonmal pakistanische Blauhelme für Berlin ,HH, oder Köln anfordern?

  30. „Sollten die Erwartungen der arabischen Völker nicht erfüllt werden, dann …“

    Das klingt irgendwie nach Erpressung.

  31. @#9 Lady Bess (20. Apr 2011 21:32)
    Darauf hab ich im folgenden Thread „Donald Trump) auch verweisen, allerdings den PNP-Artikel.
    Auch jemand aus dem Großraum DEG?

    Gerade lese ich das Buch „EUROPA VOR DEM CRASH“ (Grandt/ Spannbauer/ Ulfkotte)
    Ulfkotte zitiert Celente (Tredresearch Institute), der die Msolemvertreibungen aus europa für 20120 prognostiziert, mit Despite differences between the 1930’s Great Depression and today’s “Greatest Depression,” unsettling similarities conjure up memories of pre-World War II. From the United Kingdom to Russia, war drums eerily beat. (6. Treffer klicken, die Celente-Seite).
    Dort heißt es auch

    Autumn 2012, the “Greatest Depression” has spread worldwide. Billions are unemployed, homeless and desperate. Countries bankrupt, trade pacts broken, tariffs rise, borders close. …
    Oil-rich nations, having sunk trillions and lost trillions in high stakes investments, are trying to cope with internal rebellion and decreased demand for their only cash crop.

    Während die Buchautoren im JF-Interview von einem Zeitraum von 10-15 Jahren sprechen, hat celente Ende 2009 den großen Krach auf 2012 datiert.
    Angesichts der EU-Finanzen, der US-Finanzen, des Ausländeransturms aus Afrika, den bereits eintreffenden Vorhersagen aus dem arabischen Raum und z.B. auch schnell zunehmender Meldungen in bislang ruhigen Ecken wie Deggendorf über Ausländergewalt (s.o.), bin ich geneigt, mich darauf einzurichten.

    Den gesamten Text des Celente-Artikels findaet man hier im ersten Treffer im Trends Journal

  32. > hat celente Ende 2009 den großen Krach auf 2012 datiert.

    Ich halte dagegen mit 2011, genauer: Es wird mit der Intifada beginnen, die nicht nur Israel treffen wird.

  33. Hier ist der Bericht im „Trends Research“ mit der Empfehlung an Muslime, Pläne zu machen, um Europa zu verlassen (S. 10, letzter Absatz)
    Allerdings ist an anderer Stelle von 28 Seiten die Rede, während die pdf-Ausgaben alle 24 Seiten haben. Zu den hier oft zitierten Vertreibungen von Muslimen stehen dort tatsächlich nur ein paar Zeilen.
    Im Winterbericht 2010 steht auf S.14 ncoh einiges zum Thema: http://allinonepreparedness.com/articles/trends_winter_2010.pdf darunter auch zur Schweizer Minarett-Abstimmung.

  34. Wisst ihr warum es in diesen see-untüchtigen Klapperkasten, die in Lampedusa landen fast nie Mädchen und Frauen gibt?

    Anscheinend werfen die Herren der islamischen Schöpfung Mädchen und Frauen einfach mitten im Meer über Bord, wenn die Gefahr gross ist, das Boot könnte kentern.

    Ich hab das im Internet gefunden, kann es allerdings selbst fast nicht glauben!top

  35. Der Begriff „Terrorfluechtling“ scheint eine neue Bedeutung zu erhalten.
    Man(n) „flieht“ UM des Terror halber, nicht VOR dem Terror.

    Voellig klar scheint, jedenfalls dem auch nur halbwegs kriminal-, o. verbrechenslogisch denken koennenden Mitmenschen, dass sich in einer individuell unueberschaubaren Masse von Volkswanderungswellen, prima verdeckt operieren laesst.
    Egal welcher krimineller Energie, ob Mafia, Auftragskiller, Spione, etc.pp., diese Zielausrichtungen auch sein moegen oder entspringen.

    Alles laeuft -mehr oder minder- anonym ab, untern dem Begriff (illegaler, bis systemueberfordender) „Imigrant“, „Fluechtling“.
    Und, in die Koepfe schauen laesst sich nach wie vor nicht, die (europol, bzw. nationalstaatl./lokalen) Datenbasen sind schwach u./o. ueberfordert, und Tarnungen dazu aufzubauen, verlangt nicht einmal halbwegs ein „007-Niveau“.
    Uederdies, und wie prima, funktioniert dies ja auch ohne, resp. mit (angeblich) „verlorenen“, personalen Dokumentenpapieren. Wie praktisch!

    Waere ich f.eine, wie auch immer, „(org.)kriminelle Vereinigung“ taetig, ich saehe da auch reichlich, und dazu noch einfache und sehr preiswerte, „Chancen“ fuer „Zieloperationen“.

    Ein Voelkerwanderungs-Tsunami ist nachgerade ein Paradies fuer jedwede aus- u. inlaendische kriminelle Vereinigung, um ihre „Zielerreichungen“ zu befoerdern.

  36. #33 Runkels Pferd (20. Apr 2011 23:38)
    „Bringt die afrikanische Flüchtlingsinvasion das Aus für das Schengener Abkommen?“

    „Abkommen“ sind bedruckte Papiere, sind bestenfalls ‚Willensbekundungen‘.
    „Invasionen“ sind hingegen sind von Papieren unbeeindruckbare Fakten.
    So gesehen, ist das sog. „Schengener Abkommen“ bereits jetzt nur eine gutmeinende Ideen, und fuer Zustaende, die nicht (mehr) herrschen.
    Ja, nicht einmal mehr von Staaten die das Abkommen, bzw. den Geist dieses Abkommens, mitunterzeichnet haben.

    Im uebrigen verlangt das S.abkommen, dass sich „Reisende“ artig und brav, mit gueltigen, intern. Reisedokumenten -vorab- um ein Visum in einer Botschaft/Konsulat bemuehen muessen.
    Schleppermafien interessieren fuer solche Praelimenarien -berufsbedingt- herzlich wenig.

  37. Das nutzen Terroristen schon seit 30 Jahren und mehr. Angefangen mit den Tamil Tigers über die PKK und der UCK. Und nun kommen noch die Terroristen aus Nordafrika dazu. Dass die EUROPOL auch schon merkt was läuft ist sehr schön, kommt aber jahrzehnte zu spät. Die Teerroristen betrachten die europäischen Regierungen und ihre Bevölkerungen die ihnen noch Sozialgelder auszahlen schon längst als nicht ganz Normal an.

  38. #40 rob567 (21. Apr 2011 04:45)

    “Sollten die Erwartungen der arabischen Völker nicht erfüllt werden, dann …”

    …ja, dann wäre es dringend geboten, in Deutschland ein Ministerium zur Ausschaffung, insbesondere von islamischen Wirtschaftsflüchtlingen einzurichten!

    Sarrazin wäre gut dafür als Minister geeignet!

Comments are closed.