Flämische Jugend spricht immer öfters arabischImmer mehr flämische Jugendliche benutzen Arabische Kraftausdrücke, die sie von ihren marokkanischen Freunden lernen. Marokkanische Jungs begrüßen sich zum Beispiel oft mit „Sahbi“, was so viel wie Freund heißt. Mädchen, die einen Jungen abweisen werden als Kahba, also als Hure bezeichnet. Inzwischen färbt das Arabische aber auch die Umgangssprache der Flämischen Jugend.

Noch vor zwei Jahren hörte man nur marokkanische Schüler auf dem Pausenhof arabisch sprechen. Heutzutage hört man Arabisch oft auch aus dem Mund der flämischen Schüler, so der 27-jährige Niederländisch-Lehrer Björn Lapeire, der an der “Spes Nostra“ Schule in Heule bei Kortrijk unterrichtet.

“Während eines Lehrgangs wurde mir zum Beispiel gesagt, dass „tfoe“ die heutige Ausdrucksweise ist, wenn man mit etwas nicht einverstanden ist. Lapeire stellt fest, dass auch er schon manchmal solche Ausdrücke benutzt, ohne eigentlich zu wissen, was sie bedeuten.

Die Jugendlichen sprechen oft untereinander eine Mischsprache aus west-flämischem Dialekt mit französischen und arabischen Worten durchsetzt. Meistens Schimpfwörter, die von uns niemand versteht, sagt die Lehrkraft.

Reinhild Vandekerckhove, Dozent für Niederlandische Sprache an der Universität in Antwerpen, kennt das Problem. Niederländische Jugendliche finden es interessant “Murks“, eine Mischung aus Marrokanisch und Türkisch zu sprechen.

Jugendliche sind von Gruppen leicht zu beinflussen, sie kopieren gerne ihre Sprache und Kleidung. Sie spielen gerne mit der Sprache und adoptieren immerfort neue Worte. So wie Erwachsene gerne zum Englischen tendieren, schalten Jugendliche zum Arabischen ihrer Kameraden um. Damit wollen sie rebellieren. Es ist ihre verschlüsselte Ausdrucksweise.

Die Ausdrücke werden inzwischen auch schon an Schulen mit geringer Anzahl marokkanischer Schüler benutzt. Selbst in Klassen, wo nicht ein einziger Schüler arabisch als Muttersprache spricht, bürgern sich die Worte ein.

Jugendsprache wird nie frei sein von fremdartigen Ausdrücken, so Vandekerckhove. „So lange wir multikulturelles Zusammenleben haben, werden Jugendliche von ihren anderssprachigen Freunden Worte übernehmen. Heute ist es Arabisch, später vielleicht Russisch.“

(Quelle: De Standaard, Übersetzung: Günther W.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

75 KOMMENTARE

  1. Das ist auch in Deutschland so:
    Wenn ich durch Stuttgart laufe, komme ich mir immer öfter wie in Istanbul vor.

  2. Der Begriff “Murks“ für die Mischung aus Marrokanisch und Türkisch hat was. Belgier, lasst euch euer flämisch nicht vermurxen! 😉

  3. “So lange wir multikulturelles Zusammenleben haben, werden Jugendliche von ihren anderssprachigen Freunden Worte übernehmen. Heute ist es Arabisch, später vielleicht Russisch.”

    Es wird kein später geben, wenn wir nicht aufpassen……

    multikulturelles ZUSAMMENleben??
    anders- (sprich arabisch)sprachige FREUNDE???

    Erde an Vandekerckhove!!!!

    Bitte AUFWACHEN!!!

  4. Na, dann ist es ja offensichtlich, wer sich nach dem Willen der Regierungen worin zu integrieren hat.

    Und wohl auch nach dem Willen der Flamen….

    :kotz:

  5. #2 KDL (05. Apr 2011 17:16)

    Der Begriff “Murks“ für die Mischung aus Marrokanisch und Türkisch hat was. 😆

  6. Sicher kommen bald ein paar Sprachwissenschaftler daher, die uns wie schon am Beispiel Berlins erklären, weshalb es eine ungemeine Bereicherung ist, wenn die Jugendlichen weder Flämisch noch Arabisch wirklich beherrschen, sondern ein sonderbares Kauderwelsch, das ausser ihnen niemand versteht. Das freut doch die Arbeitgeber.

  7. #10 JeSuis (05. Apr 2011 17:28)

    Zu Recht, wie der Artikel über die Sprachverstümmelung beweist.

  8. Möchte auf nachfolgende Seite, höflichst aufmerksam machen. 🙂

    Zerreiße den Koran

    Wir, eine Gruppe von Aktivisten von Deutschen und Exiliranern sowie ein polnischer Staatsbürger und – haltet Euch fest – ein Ex-Moslem, haben uns aufgemacht, Solidarität mit der Freiheitsbewegung im Iran zu üben und uns dazu dem Netzwerk Demokratischer Widerstand (artikel20.com) angeschlossen.

    http://artikel20.com/index.php?option=com_content&view=article&id=101&Itemid=108

    http://quotenqueen.wordpress.com/2011/04/03/der-islam-ist-niemals-schuld/

  9. Jo in deutschland ist es ja schon so das hier nicht nur die wörter benutz werden, sondern es ist ja schon cool als deutscher gebrochen deutsch zu sprechen hört sich ja so hart an …

  10. In meiner Schulzeit hab ich mal in irgend einem Geschichtsbuch eine Karrikatur gesehen.

    Zwei Leute stehen in einem Zoo vor einem Außengehege. Sie schauen übder den Graben und sehen ein kleines, schmuckes Fachwerkhäuschen, einen kleinen, gepflegten Garten mit Blumenbeeten. Auf einer Bank vor dem Haus sitzen ein alter Mann, seine Hände auf einen Stock gestützt, Pfeife rauchend und eine alte Frau in Kittel und Schürze. Auf dem Schild das die beiden Zoobesucher betrachten steht:

    DIE LETZTEN DEUTSCHEN

    Langsam sollten wir uns mit dem gedanken anfreunden, das uns ein ähnliches Schicksal bevorstehen könnte… Uns und allen anderen eingeborenen Europäern……

  11. Seit der Katastrophe in Japan versuchen sich fast sämtliche deutschen Politiker zu profilieren, indem sie fordern, so schnell wie möglich alle Atomkraftwerke stillzulegen und in Zukunft erneuerbare Energien zu nutzen. Und die Kräfte unserer Gesellschaft – wie zum Beispiel Parteien, Kirchen, Medien und Gewerkschaften – überbieten sich gegenseitig mit ihren Protesten gegen die Kernenergie.

    Ganz anders sieht die Lage aber in der Türkei aus. Die dortige Regierung hält vollkommen unbeeindruck von dem Unfall in Fukushima an dem Plan fest, 2 Atomkraftwerke zu bauen. Eines davon soll sogar an einem stark durch Erdbeben gefährdeten Standort am Mittelmeer errichtet werden.

    Jetzt hat sich der türkische Energieminister Taner Yildiz auf eine amerikanische Studie berufen und erkärt, dass das Single-Dasein riskanter sei als die Atomkraft.

    Minister findet Ehelosigkeit riskanter als Atomkraft
    (. . . . . .)
    Im Grunde sei das Junggesellen-Dasein riskanter als die Atomkraft, sagte der Minister laut Zeitungsberichten. Die Türkei plant den Bau von mehreren Atomkraftwerken.

    Yildiz zitierte soziologische Studien aus den USA, wonach unverheiratete Menschen im Schnitt sechs Jahre früher sterben als verheiratete. Die Atomkraft verkürze das Leben statistisch gesehen aber nur um 0,03 Tage.
    (. . . . . .)

  12. Mädchen, die einen Jungen abweisen werden als Kahba, also als Hure bezeichnet

    also kann man generell zu allen Kopftuchfreien Mädchen Kahba sagen, die die ficken sind Huren und welche die es nicht tun auch, die Kopftücher sind Halb Huren und die Burkas überhaupt keine Huren.

  13. Es handelt sich in dieser belgischen linken Mitläuferzeitung um „Concentratieschulen“, d.h. mehrheitlich allochtone Schulen, wo man versucht auch weisse Schüler zu bekommen, ohne viel Erfolg.

  14. In Belgien fordern die arabischen Zuwanderer schon seit Jahren, Arabisch neben Französisch, Niederländisch und Deutsch als vierte offizielle Amtssprache Belgiens einzuführen.

  15. #1 Heike_Torte (05. Apr 2011 17:15)
    Das ist in Düsseldorf auch nicht anders: Eine tolle, schöne und moderne Stadt, welche jedoch mehr und mehr nach Saudi-Arabien ausschaut:

    Immer mehr Kopftücher, Burkas, arabische Imbisse und muslimische Steinzeitmenschen, die aus Düsseldorf ein Haufen Elend machen. Hinzu kommen Kriminalität und Steinzeitgangs – zum Kotzen.

  16. #22 Pelayo (05. Apr 2011 18:03)
    Arabisch ist neben Deutsch die zweite Amtssprache von Deutschland, aber keiner hat es gemerkt.

    Wenigstens haben wir eine Amtssprache, die USA haben beispielsweise keine. Die USA haben auch keine Währung, die leihen sich ihr Geld.

  17. hier in deutschland sprechen doch auch viele jugendliche arabisch/türkisch-deutsch. würde mal behaupten das es europaweit zu so einem sprachwechsel gekommen ist. die flämische jugend steht nicht allein da.

  18. Das es zu einem Sprachwandel kommt ist in der zeit der Globalisierung logisch. Nur macht es schon einen Unterschied ob die Gesellschaftssprache englischer oder arabischer wird.

  19. #26 onrop

    Wollt auch grad sagen, klingt irgendwie falsch. Öfter(s) mal nachschlagen, oder nen Lektor einstellen. Ich nehme mich hier aber aus, mache selbst genug Fehler 😀 kann mir nur keinen Lektor leisten.

  20. Der einzige wohl flämische Junge auf dem Foto ganz links oben hat sich die Haare schwarz gefärbt. Das sieht man am Ansatz. Er hat sich also auch optisch an die Bereicherer angepasst, obwohl er das wahrscheinlich nicht zugeben würde.

  21. Im von Politik und Medien vorgegebenen Klima der Islamisierung und demzufolge der Abschaffung der eigenen Kultur ist das nur ein weiterer logischer Bereicherungs-Schritt auf dem verbrecherischen Weg nach Eurabia 🙁

  22. In NL schicken fast alle autochthone Eltern ihre Kinder in sg. „weisse“ Schulen, auch die linken Politiker. Die jahrenlangen Obrigkeitsversuche dies zu ändern sind gescheitert. Für Allochthonen gibt es nicht nur die sgn. „schwarze“ (mehrheitlich allochthon) Schulen, aber auch moslemische Schulen – ohne Ausnahme schlecht – werden deshalb manchmal zugemacht bzw. bestraft wegen Betrug.

  23. Mädchen, die einen Jungen abweisen werden als Kahba, also als Hure bezeichnet.

    Soviel zum Thema, Worte benutzen ohne ihre Bedeutung zu verstehen.

  24. Wer die Sprache beherrscht, gestaltet die Zukunft!

    Atomenergie = Kernkrafttechnologie
    Zuwanderung = Islamisierung
    Ehrenmord = Töten von individueller Freiheit
    Islam ist Frieden = Scharia
    Feminisierung = Kampf dem Mann
    Quotierung = Zwangsrecht
    Kampf gegen Rechts = Ich hab Recht
    Rassismus = Meinungsmanipulation

    Aber die Umkehrung von Begriffen ist noch viel schlimmer!

    Demokratie = Recht der Undemokraten
    Redefreiheit = Recht der Vorredner_Innen
    Leben = Recht auf Abtreibung und Euthanasie
    Fürsorge = Staatssorge
    Antifa = Faschist (ups)

    Diese Liste ist nicht umfassend und jede und jeder weiß mehr!

    WSD-Film: The Real Eurovision 2012
    http://www.youtube.com/watch?v=Gg0ciYm_7RY&feature=channel_video_title

  25. #39 Wasteland (05. Apr 2011 19:27)

    Es ist ganz wichtig, dass die Jugend die Sprache der Vorfahren beherrscht. Nur so kann sie sich
    -nach der Heimreise- in der neuen Umgebung zurechtfinden und profilieren.

  26. Zum Bild!

    Die sehen nett aus und mit denen möchte ich gerne feiern!

    Entspricht das Bild aber der neuen Sprache und der neuen Kultur?

    Kulturwandel bedeutet auch Gesinnungswandel!

    Zu unserer Kultur gehören auch 12 Jahre! Nicht nur zur Deutschen, sondern auch zur Europäischen Kultur!

    Gesinnungswandel bedeutet aber Ablegung der Vergangenheit, anstatt mit ihr zu erwachsen, besser wohl, entwickeln!

    Eltern verlieren ihre Kinder, wenn sie sich selbst verleugnen und keine Basis bieten, weder moralisch noch im Eingeständnis des eigenen Fehlverhaltens, was schlicht nur natürlicher Überlebensdrang der Schwäche ist!

    Wer seinen Kindern die Schwäche als Substanz aber vermittelt, erhält keine Kinder der Stärke, sondern nur der Unterwürfigkeit innerhalb einer depressiven Selbstauflösung, hin zu einer Zuwendung des vermeintlich alternativlosen Überlegenen! (Das war mal Sektenforschern klar gewesen..)

    Es ist unser Problem! Und kein Islam-Problem!

    Und stündlich wird es auch auf PI bestätigt und in Deutschland sowieso!

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://www.youtube.com/watch?v=fOLVJXniaoQ&feature=channel_video_title

  27. Und hier mal wieder herrliche Bereicherung in der Kreisliga.
    http://www.rp-online.de/duesseldorf/duesseldorf-stadt/nachrichten/Zuschauer-jagen-Fussballer_aid_984063.html
    Skandal-Chronik

    September 2006 Nach einer Massenprügelei beim Heimspiel des FC Kosova gegen das griechische Team des GSC Hermes ermittelte die Kripo gegen drei Spieler Kosovas. Weil sich die Prügelei nach dem Abpfiff ereignete, erklärte sich der Fußballverband für nicht zuständig.
    März 2009 Die Polizei unterbindet eine Massenschlägerei beim Spiel Kosovas gegen den ASV Tiefenbroich. Der Kapitän Kosovas hatte zuvor einen 22-jährigen Anhänger Tiefenbroichs mit einem Faustschlag niedergestreckt.
    Februar 2011 Beim Auswärtsspiel Kosovas gegen den SFD wird der Schiedsrichter zunächst von zwei Spielern Kosovas massiv beleidigt und dann von einem Anhänger des Teams körperlich angegriffen. Das Spiel wird abgebrochen, der Schiedsrichter verlässt unter Polizeischutz den Platz. Der SFD kündigt daraufhin an, nicht mehr gegen Kosova antreten zu wollen.

  28. @ #42 WahrerSozialDemokrat (05. Apr 2011 19:40)
    Zum Bild!

    —-

    lol, das Bild hat mich an die EF Sprachreisen zum Kulturaustausch in England und Frankreich während meiner Schulzeit erinnert.
    Damals Realität heute eher Utopie.

  29. o t

    Unverschämtheit !!

    Die Dreistigkeiten der Linksextremisten nehmen kein Ende.

    Hamas- und Hizbollah Cheerleader und Parteivorstandsmitglied der LINKEN Christine Buchholz, gibt Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) eine indirekte Mitschuld am Überfall auf das Hauptquartier der Vereinten Nationen !! :mrgreen:

    Afghanistan: Linkspartei gibt Innenminister Mitschuld an Ausschreitungen

    „BERLIN. Die Linkspartei hat Bundesinnenminister Hans-Peter Friedrich (CSU) eine indirekte Mitschuld am Überfall auf das Hauptquartier der Vereinten Nationen (VN) in Mazar-i-Sharif gegeben.
    Parteivorstandsmitglied Christine Buchholz sagte, die Koranverbrennung in Florida weise auf eine Islamfeindlichkeit im Westen hin, die auch vom Innenminister geschürt werde. Sie sei eine „Warnung, nicht weiter Öl ins Feuer zu gießen und aufzuhören, islamfeindlichen und rassistischen Gruppierungen im Westen Vorschub zu leisten“. Bei dem Angriff waren sieben VN Mitarbeiter getötet worden, zwei davon wurden enthauptet.
    „Kultur des Friedens“ statt „Kampf der Kulturen“
    Der wirkliche Hintergrund der „Ausschreitungen“ sei der verbreitete Unmut über die Besetzung Afghanistans und die Präsenz der NATO im Land. „Statt eines Kampfes der Kulturen brauchen wir eine Kultur des Friedens, der Religionsfreiheit und der Solidarität“, forderte Buchholz. Ein Bundeswehrabzug aus dem Land sei daher überfällig.
    Die Linken-Politikerin steht im Verdacht, Sympathien für die islamischen Terrororganisationen Hamas und Hisbollah zu haben. Die Zeit berichtete 2008, Buchholz habe zur Vernichtung des israelischen Staates aufgerufen. Beim Besuch des israelischen Staatspräsidenten Schimon Peres war Buchholz eine von drei Linken-Abgeordneten, die sich nach Peres Rede demonstrativ nicht erhoben hatte. “

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M596453ad57e.0.html

  30. @ #43 Wueterich

    Und hier mal wieder herrliche Bereicherung in der Kreisliga:

    September 2006: Massenprügelei beim Heimspiel des FC Kosova gegen das griechische Team des GSC Hermes

    März 2009: Die Polizei unterbindet eine Massenschlägerei beim Spiel Kosovas gegen den ASV Tiefenbroich.

    Februar 2011 Beim Auswärtsspiel Kosovas gegen den SFD wird der Schiedsrichter zunächst von zwei Spielern Kosovas massiv beleidigt und dann von einem Anhänger des Teams körperlich angegriffen.

    Durch mehrere solche Meldungen aus dem Fußball bin ich vor Jahren auf PI gestoßen! Was mir damals keine Ruhe ließ: Es gab offensichtlich bei keiner solchen Schlägermannschaft – die bis in die C-Jugend hinunter reichten – echte Strafen für die türk-moslemischen Mannschaften, die ihre Gegner reihenweise verprügelten.

    Im Gegenteil, immer wieder war zu lesen, die Mannschaften, die sich weigerten, weiterhin gegen die Büffel anzutreten, erhielten Punktabzug.

  31. @ #46 7berjer:

    Die LINKE steht den Grünen in kriecherischer Anbiederung an islamische Standards kaum nach. Insbesondere Christine Buchholz fällt immer wieder unangenehm auch, etwa wenn sie sich wie ein „gemäßigter Taliban“ geriert, indem sie Alice Schwarzer wegen ihrer Kritik am Kopftuch scharf angreift: ein Kopftuchverbot schränke den Zugang von Muslimas zu Bildung und Arbeit ein, statt ihn zu begünstigen.
    Nach dieser Logik kann Buchholz auch nichts gegen die islamische Tradition haben, dass Frauen erst ihren Ehemann oder sonstigen männlichen Vormund um Erlaubnis fragen müssen, ehe sie ausser Haus arbeiten dürfen.
    Allahu akhbar!

  32. Na und?

    Können wir viiiiieeel besser:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5d10d89631b.0.html

    Der Unterricht solle „integrationsunterstützend“ wirken, immerhin würden fast 250.000 Türken im Land leben, heißt es an der Universität. „Vor allem Migranten der zweiten oder dritten Generation können zwar Türkisch sprechen, aber nicht mehr lesen und schreiben“, sagte die Dekanin der geisteswissenschaftlichen Fakultät, Theres Hinterleitner.

    Sie betonte, man wolle damit nicht nur türkische Jugendliche ansprechen, auch österreichische Schüler sollen motiviert werden, türkisch zu lernen. Die Sprache werde schließlich immer wichtiger.

    In Deutschland wird die türkische Sprache an Schulen dagegen zunehmend gefördert. In zwei Hamburger Grundschulen werden derzeit deutsch-türkische Klassen unterrichtet. Dort lernen die deutschen Kinder Türkisch und die türkischen Kinder die deutsche Sprache. Ab der vierten Klasse wird der Sachkundeunterricht dann gänzlich auf Türkisch abgehalten.

    Die Schulleiterin der Schule Lämmersieth, Antje Kilicli, zeigte sich erfreut über die Lernergebnisse. Die Deutschen Schüler nähmen mit den Grundkenntnissen des Türkischen auch eine kulturelle Offenheit auf, sagte sie der Nachrichtenagentur dpa. Passend dazu sind auch die Unterrichtsräume dekoriert. An den Wänden hängt eine Landeskarte der Türkei und ein Bild von Mustafa Atatürk. (ho)

  33. #48 Maethor
    „Insbesondere Christine Buchholz fällt immer wieder unangenehm auch, etwa wenn sie sich wie ein “gemäßigter Taliban” geriert“

    Christine Buchholz gehört zu Marx21, das früher unter dem Namen Linksruck bekannt war. Das sind Trotzkisten. Im Fall von Marx21: stark antiimperialistisch ausgerichtete solche. Sie gelten als „rechtsmarxistisch“, dh sie betonen die nationale Befreiung (z.B. der Palästinenser und Tibeter). Das heißt – soweit das innerhab der Linken, v.a. der „nichtstalinistischen Linken“ möglich ist – keine Gutmenschen, sondern eher radikale Antiamerikaner.
    Marx21/Linksruck ist zwar extrem proislamisch, aber es sind nicht die schlimmsten Linksliberalen und schlimmsten Vaterlandsverräter. Die sind kein Vergleich zu den Grünen, oder auch manche anderen trotzkistische Grüppchen, Antifa, Autonome usw.

  34. Im Prinzip ist nichts dagegen einzuwenden, dass Flamen von Moslems Worte lernen. Kulturelle Beeinflussung hat es immer gegeben.

    Nur sollte dies keine Einbahnstraße sein. Die Muslime sollten auch von uns was lernen. Ich fürchte nur, dass lehnen sie aus ihrem religiös-kulturellen Dünkel ab.

    Daher lehne ich auch konsequent alles ab, was den Islam fördert. Offenheit für offene Kulturen, Verschlossenheit für sich verschließende! Das ist nur gerecht!

  35. Hier zeigt sich mal wieder wer den Ton angibt. „Respekt“ verschaffen sich pöbelnde, messerstechende, schlagende, vergewaltigende und Drogen-erfahrene rücksichtslose Moslems.
    Dagegen wirkt der vokabelpaukende Michel lächerlich, bzw. wird verlacht.
    In süd-ostasiatischen Ländern ist das anders. Dort gilt der Klassenbeste allen als Vorbild.

    Ich denke mit dieser Mentalität, die rapide umsich greift, ist Europa schneller verloren als es sich selbst in den düstersten Prognosen einzugestehen wagt.

  36. o t

    Und weiter geht‘ s mit den linksextremistischen Dreistigkeiten.

    Jetzt greifen die Kryptokommunisten schon die politische „Mitte“ an.

    Die SPD nahe Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) hat eine Studie zum „Extremismus der Mitte“ veröffentlicht.

    Extremismusdebatte: Bayerns Innenminister greift SPD an

    „MÜNCHEN. Der bayerische Innenminister Joachim Herrmann (CSU) hat die SPD anläßlich der Vorstellung einer Studie der Friedrich-Ebert-Stiftung (FES) zum „Extremismus der Mitte“ scharf angegriffen.
    Die Sozialdemokraten versuchten so, der Mehrheit der Gesellschaft extremistische Einstellungen zu unterstellen. „Wer die Bürgerinnen und Bürger Bayerns unter Generalverdacht stellt, treibt Wählerbeschimpfung und spaltet unsere Gesellschaft“, sagte Herrmann…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M52041222acb.0.html

  37. Ejwa? Makainsh mushkil. Ich mag marokkanische Kraftausdrücke, die haben so eine eigene unnachahmliche Wortmelodie, ich benutze sie auch wenn mir danach ist. Maar Nederlands is ook een mooie taal, daar houd ik ook van.

  38. Wenn man systematisch seiner Kultur beraubt und zwangsislamisiert wird
    ist das die logische Konsequenz.
    Darauf zielt unser Schulsystem auch ab.

  39. Nicht ganz OT

    Erinnert ihr euch noch an dieses alberne schwedische Propaganda-Video zur Rassenmischung?

    Dort singt etwa bei Minute 1:02 eine junge blonde Schwedin die Nationalhymne, während sie auf einem Farbigen reitenderweise koitiert:

    http://www.youtube.com/watch?v=3u-mihtgTm0#t=1m02s

    Und wenn ich das den Kommentaren unter dem Video richtig entommen habe, heisst – besser: hieß – diese junge Dame Elin Krantz und ist ausgerechnet der Vergewaltigung und anschließenden Ermordung durch einen afrikanischen Einwanderer zum Opfer gefallen:

    http://www.aftonbladet.se/nyheter/article7886683.ab (kann man mit google-translator übersetzen lassen).

    O.k., ich sehe gerade, das ist schon über ein Jahr her, aber dennoch sollte das noch mal hier festgehalten werden.

    Welch’ Ironie des Schicksals!

  40. @ #55 dergeistderstetsverneint

    Ejwa? Makainsh mushkil. Ich mag marokkanische Kraftausdrücke, die haben so eine eigene unnachahmliche Wortmelodie, ich benutze sie auch wenn mir danach ist.

    Ach Gott, ich könnte dir auf Schwäbisch fluchen, dass du dich weinend verkriechen würdest, aber das ist ja nicht „in“. (Wird es aber bald wieder, darauf kannst du …)

  41. Dass Jungendliche in Marokko flämische Kraftausdrücke verwenden würden, darüber ist nicht überliefert?

    1900 war Französchisch „chic“,
    2000 war Englisch „in“,
    2100 Arabisch?,
    2200 Chinesich?

    Was ist hier los?

  42. heute beim schlangestehen an der supermarktkasse: eine junge sehr blonde frau flirtet heftig mit einem bereicherer mit miri-frisur. nun ja, ich gönne ihr einen guten fi… das dumme ist nur, dass solche frauen auch eine politische wahlstimme haben und sie nutzen, den islam hier in der wahlkabine reinzuwählen. sie sind ja soooo tolerant und der fi….war ja so gut.
    ich bin nicht neidisch, mit 65 geht mich das eigentlich nichts mehr an. doch es tut mir leid um dieses land, was mich 65 jahre lang in frieden und wohlstand leben ließ (bisher).

  43. Die Sprache der Zukunft ist arabisch und türkisch.

    Weil diese Invasoren machen gerade einen Geburten-Djschihad und wir finanzieren deren Machtübernahme auch noch!

  44. Wobei, „Siktir Lan“ gefällt mir schon ganz gut, es ist ein sehr treffender Ausdruck, von dem der Adressat auch genau weiss, am wen die Aufforderung gerichtet ist.
    😉

  45. #66 MartinP (05. Apr 2011 22:10)

    Dass Jugendliche in Marokko flämische Kraftausdrücke verwenden würden, darüber ist nicht überliefert

    Sie bevorzugen französisch (ok, für Kraftausdrücke nicht wirklich, aber ansonsten schon).
    Übrigens, französischsprachige Brüsseler fallen gern ins Flämische wenn sie fluchen, weil flämisch dafür eben irgendwie besser geeignet ist (wenn auch nicht so gut wie deutsch).

  46. #52 Unzeitgemaesser (05. Apr 2011 20:46)

    Im Prinzip ist nichts dagegen einzuwenden, dass Flamen von Moslems Worte lernen. …Nur sollte dies keine Einbahnstraße sein. Die Muslime sollten auch von uns was lernen.

    Ich denke schon dass die Muslime in Flandern auch flämische Kraftausdrücke beherrschen, wenigstens auf dem Gebiet herrscht keine Einbahnstraße;-)

  47. Jugendliche benutze schon immer Ausdrücke ihrer Umgebung.
    Ändert sich diese ändern sich auch wieder die Ausdrücke.

    Viel interessanter (dämlicher) finde ich die angeblichen Zusammenhänge dieser unfähigen Psychoexperten.
    Es ist wirklich entlarvend wie unglaublich wenig diese Leute merken.

    1. „Lapeire stellt fest, dass auch er schon manchmal solche Ausdrücke benutzt, ohne eigentlich zu wissen, was sie bedeuten“.
    – ER versteht sie nicht. Die Jugendlichen schon. Er versteht nicht das ER es ist der nicht mehr in die Zeit passt. Das ER die Zeit und die warnenden hinweise nicht versteht.

    Denn

    2. „So wie Erwachsene gerne zum Englischen tendieren, schalten Jugendliche zum Arabischen ihrer Kameraden um. Damit wollen sie rebellieren. Es ist ihre verschlüsselte Ausdrucksweise“.
    – Erwachsene tendieren nicht sondern sie nutzen im Geschäftsleben Englisch.
    Gegen wen rebellieren diese Jugendlichen denn?
    Diese dumme Aussage ist in jedem Fall falsch!

    Wenn sie die Ausdrücke nutzen um sich dem Erzieher (Lehrer/Medien/Multikultieltern usw.) anzupassen, dann ist das keine Rebellion, sondern eben die geforderte Anpassung also Unterwerfung und die gewollte Mainstreamerziehung. Sag blos nichts falsches sonst bist Du der Rechte.

    Wenn sie die Ausdrücke nutzen um sich den neuen stärkeren und ewig schnell Beleidigten anzupassen, dann ist das auch keine Rebellion, sondern auch wieder Unterwerfung.
    Sag was, was dich zugehörig erscheinen lässt „sonst hascht Du Problemm“!

    Was glauben diese Psychotrottel eigentlich gegen wen die Jugendlichen rebellieren?
    Wie kommen die auf die Idee?

    Wenn ich meine Eltern in der Pupertätszeit ärgern wollte, dann habe ich Ausdrücke benutzt die sie ärgern sollten. Und nicht Ausdrücke, welche beweisen wie brav ich mich anpasse.

    Wenn diese Jugendlichen rebellieren wollten, dann doch wohl gegen die EU Gutmenschenindustrie!
    Hat schon mal jemand eine gestiefelte Glatze auf arabisch fluchen gehört?
    Diese Psychodummies leben noch immer in der Zeit ihrer eigenen 68er Jugend.

    Dazu übrigens eine für mich noch kaum zu glaubende aber doch Sinn machende Entdeckung.
    Wie hier einige wissen bin ich zwar viel im Net aber nicht oft auf PI.
    Ich treibe mich in Groups rum und habe Spaß daran die eine oder andere wenn sie jede Ekelgrenze überschreitet schlisssen zu lassen. Öfter klappt das auch 🙂

    Jetzt Bitte ich alle PI-Nutzer mit etwas Zeit doch um Hilfe!
    In einem Forum hatte ich Kontakt mit jemandem der sich als Pensionär in hohem Alter beschrieb.
    Er habe noch in der ersten Zeit der Montanunion und der EWG beim Aufbau geholfen.
    Deutschland war nach dem IIWK aus allen militärischen und sicherheitspolitischen Fragen ausgeschlossen. In der Aussenpolitik war Deutschland ebenfalls nicht sonderlich gefragt. Selbst innenpolitisch (alles immer EWG später EU bezogen betrachtet) war Deutschland lange ausgeschlossen, später als Zuhörer zugelassen, erst viel später Mitspracheberechtigt. Wieder eine starke Stimme in all diesen Bereichen zu haben hat lange gedauert.
    Wo Deutschland allerdings sehr früh nicht nur mitreden durfte sondern gern gefordert wurde waren ungefährliche soziale Projekte, ungefährliches rotes Kreuz DRK, THW, Menschenrechte erklären und fordern, ungehindert ungefährliche soziale Institute aufbauen und in allen passenden und unpassenden Gremien installieren.

    Er gab ein Beispiel:
    Vor der Weltmeisterschaft in Deutschland kam aus Schweden die Warnung (später aus weiteren Ländern) das es zu massenhafter Prostitution, Mädchenhandel und sogar kindesmissbrauch kommen würde. Z.B. hier in Frankfurt.
    Wie bekannt hatten die meist besoffenen Fans eher das Problem wie sie mit 3,x Promille ihr Stadion finden.
    Die Daten mit denen die nationalen Institute aber zu der Warnung animiert wurden kamen aber zu einem großteil über die EU.
    Diese verlässt sich wiederum bis heute sehr stark auf Daten deutscher Institute.
    Das ginge inzwischen so weit das für diese früher kaum beachteten Themen, Personalfragen bis in nationale Gremien hinein, von deutschen Instituten beeinflusst werden.
    Diese Institute hätten sich nach dem Krieg und noch einmal nach dem Radikalenerlass zu Sammelbecken der deutschen Ultralinken entwickelt.

    Diese deutschen Institute bestimmen inzwischen in einem überwältigendem Maß, die soziale Politik in ganz Europa.
    Einige Gremien wüssten nicht einmal woher Daten stammen auf deren Grundlage sie Entscheidungen treffen.

    Mir fehlt nicht nur die Zeit, sondern auch das Wissen wie ich das jemals belegen könnte.
    Darum dieser Aufruf zu Helfen.
    Denn wenn dies stimmt dann sitzt das Geschwür viel tiefer als nur in der Politik.

  48. Wenn ich bei Real einkaufe, sehe ich nicht nur, dass jede zweite Familie nicht von hier stammt, sondern mit ihren Kindern nicht Deutsch spricht.

  49. „Flämische Jugend spricht immer ?öfters? arabisch“

    das ist ganz grässliches Deutsch. Genaugenommen gibt es nicht einmal eine Steigerung von oft.

    Erst einmal ein Gefühl für die eigene Sprache entwickeln, peinlich, peinlich ! …

  50. Es gibt durchaus von „oft“ den Komparativ „öfter“.

    „Am öftesten“ habe ich aber noch nie gehört.

    P.S.: Wird „Murks“ womöglich auch von den Orks verstanden? 😉

  51. #77 Hammelp….

    Einmal verschwunden – gern nochmal wiederholt:

    Gehört vielleicht nicht, aber im Duden steht : oft , am öftesten !

    Den Rest lasse ich jetzt weg, damit ich nicht wieder gelöscht werde.

  52. #78 M.L.K 100 (06. Apr 2011 15:31)

    #77 Hammelp….
    zitat
    Gehört vielleicht nicht, aber im Duden steht : oft , am öftesten !
    zitatende
    ist der duden auch schon in türkischer hand?“ 🙁

  53. # noreli

    Sicher!

    Hätte es sonst soviele Änderungen in unserer Rechtschreibung gegeben?

    Der, der vor dem Aquarium steht und den Karpfen alles nachmacht, der ändert auch seine Rechtschreibung!!!!!!

  54. nee, die Dudenredaktion und andere Sprachwissenschaftler sehen sich nicht als Sprachpolizei und beobachten den tatsächlichen Sprachgebrauch. Wie er eben auch hier oben „bewundert“ werden kann. Die Überschrift enthält gleich mehrere Gedankenfehler. „Immer öfter“ – also „öfter“ als oft? Meist lassen sich ja Adverbien nicht steigern. Es enthält vom Sinn her bereits einen Komparativ, ‚MEHRmals‘, ‚häufig‘. Wer ihn allerdings gebrauchen will, und weniger auf gedankliche Schärfe und Durchdringung eines Gegenstandes wert legt, soll ihn meinetwegen gebrauchen. „Öfters“ ist allerdings der missglückte Versuch, das Adverb, nicht den Komparativ zu bilden. Das kommt daher, dass – analog zu „des Abends / abends“ dieses Genitiv-s als Kennzeichen der Adverbien angesehen wird. „Immer öfters“ müsste also heißen: „des öfteren“, was nichts anderes heißt als „manchmal“. Wir sind bei der Kindersprache angelangt. Der Autor wollte uns sagen: „immer manchmal“. Einfach mal die Großhirnrinde einschalten und es mit Deutsch versuchen – aber dann dürfte es ja solche Seiten wie PI gar nicht geben.

Comments are closed.