GoldstoneNachdem die UNO auf Einschätzung von Richard Goldstones Bericht Israel zahlreicher Kriegsverbrechen in Gaza schuldig gesprochen hat (PI berichtete) und die ganze Welt wieder mit Fingern auf Israel zeigte und für die armen Palästinenser demonstrierte, will der Chef-Ankläger jetzt seine Ansichten überdenken. Israel hat die UNO deswegen bereits aufgefordert, ihren Bericht zum Gazakrieg zurückzuziehen.

Cash.ch berichtet:

Goldstone hatte in einem Artikel der „Washington Post“ geschrieben, neue Angaben der israelischen Streitkräfte deuteten darauf hin, dass die Soldaten nicht absichtlich zivile Ziele ausgewählt hätten. Dies war einer der schärfsten Vorwürfe in seinem Bericht zum Krieg zwischen Israel und der radikalislamischen Hamas 2008 und 2009.

Es gebe inzwischen erheblich mehr Informationen zu dem Krieg, schrieb Goldstone in dem Artikel. „Wenn ich gewusst hätte, was ich heute weiss, wäre der Goldstone-Bericht ein anderes Dokument.“

Israel habe die Vorwürfe über Vergehen seiner Soldaten während des Gaza-Kriegs inzwischen ernsthaft untersucht. Zwar hätten die Untersuchungen Vergehen einzelner Soldaten bestätigt. Es sei jedoch auch deutlich geworden, „dass Zivilisten nicht absichtlich zum Ziel wurden“, schrieb Goldstone.

Der israelische Staatspräsident Schimon Peres forderte als Reaktion eine offizielle Entschuldigung von Goldstone. Premierminister Benjamin Netanjahu rief die UNO dazu auf, den Goldstone-Bericht nun „in den Mülleimer der Geschichte“ zu werfen und „umgehend zu annullieren“. Die Chancen, dass die israelfeindliche UNO zu solcherlei geneigt ist, sind allerdings sehr gering. Zu viele wollen unbedingt an die Schuld Israels glauben, auch wenn die Wahrheit noch so offensichtlich ist.

(Mit Dank an alle Spürnasen)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

53 KOMMENTARE

  1. Dazu ein Kommentar aus Jerusalem:

    Hetzkampagne gegen Israel auch offiziell zusammengebrochen:
    Goldstone widerruft seinen UN-Bericht

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4961

    und einige Gedanken und Anmerkungen:

    Peinlich für die UNO:
    4 Gedanken zu Goldstones „mea culpa

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=4964

    Natürlich hat der Widerruf von Goldstone in den Mainstream-Medien nicht annähernd das Echo gefunden, das seine Aufstellung seiner unwahren Behauptungen über Israel gefunden hat – wen wunderts?

  2. Der Antisemitismus vieler Zeitgenossen, der sich in Israelfeindlichkeit und Antizionismus äußert, widert mich an. Die Faktenresistenz der Israelfeinde ist für jeden Menschen, der sich der Wahrheit verpflichtet weiß, ein wahres Wunder an Dummheit und Voreingenommenheit.

  3. Klar, die Juden sind an allem Schuld. Das war damals bei den Nazis schon so und das ist heute bei Linken, Grünen und Mohammedanern immer noch so.

  4. Also hatte die UNO mangelhafte und unzureichende Informationen.

    Aber hauptsache wir zeigen schon mal vorab auf den vermeitlich Bösen.

  5. Naja, ist vollkommen egal, was im nachhinein erklärt wird. Es heißt doch auch „verleumde nur dreist, es bleibt schon was hängen!“

    Die Öffentlichkeit weiß, dass Israel laut unabhängigem UN-Gutachten damals verbrecherisch gehandelt hat.

    Eine Richtigstellung wird nur einen winzigen Bruchteil der Leute erreichen, der Rest bleibt bei der alten Version. Die Meinung der Öffentlichkeit wird sich nicht ändern.

    Das ist genauso wie wenn eine Frau in einem Sorgerechtsstreit behauptet „Er fasst die Kidner an“. Das kann sich sofort als blatante Lüge herausstellen, mit 100%igen Beweisen. Der Mann wird aber Zeit seines Lebens den Makel nicht mehr loswerden und kann schonmal umziehen.

  6. OT :

    soeben bei ANNEWILL :
    Olaf Henkel – Zitat : „Wir brauchen eine Partei, der die Freiheit am Herzen liegt“!

    Mir kam das so vor, als meinte er DIE FREIHEIT

  7. #7 DK24

    Linke demonstrieren gegen Touris

    Linke demonstrieren gegen Terroris.
    Das wär‘ mal was.

    Dann doch lieber gegen die Touris.

  8. Tja, woran erkennt man im Gaza Zivilisten?

    Laut internationalem Völkerrecht sind alle illegale Kombattanten, die sich nicht an Kriegsrecht halten. Und meines Wissens ist es die heilige Pflicht aller Moslems, Krieg gegen die Ungläubigen zu führen. Ergo sind alle Moslems, die in irgendeiner Form den Weg des Djhad folgen und sich nicht ans Kriegsrecht halten, illegale Kombattanten. Die Hamas muss also beweisen, dass getötete „Zivilisten“:

    1) absichtlich von der IDF getötet wurden
    2) nicht als menschl. Schutzschilde dienten
    3) keine Djihadisten oder nicht anderweitig illegale Kombattanten waren

  9. Ich mache einen Unterschied zwischen Antisemitismus und Israel-Kritik. Während ersteres verachtenswert ist, ist letzteres sehr legitim. Es gleichzusetzen ist nicht besser als Islam-Kritik in die rechte Ecke zu stellen.
    Was ich jedoch ebenfalls verachtenswert finde, ist die Israel-feindliche Propaganda der Medien. Und Aktionen wie der öffentliche Aufruf Der Linken zum Boykott Isrealischer Waren sind einfach nur erbärmlich.
    Schön dass hier mal etwas geradegerückt wurde.

  10. Goldstones´ Berichtigung bringt inhaltlich nichts Neues, bestätigt aber die damalige Argumentation ihrer Kritiker, wie sie auch die Hetztiraden derer entlarvt, die diese Kritiker damals mit den allgemein üblichen Verleumdungen bedacht hatten. Dies wird die Welt faktenresistenter „Gutmenschen“ mitsamt ihren auf linksgrün gleichgeschalteten „Qualitätsmedien“ allerdings nur insofern interessieren, als daß sie dies höchstens als eine Alibi-Randnotiz vermerken werden, nachdem sie zuvor das Gegenteil marktschreierisch auf den Hauptseiten ausposaunt haben, um rasch zur üblichen Tagesordnung überzugehen und weiterzumachen, als ob nie etwas geschehen wäre.

    Der Terror tobt, es hat in Europa brennende Synagogen, Tote und Verletzte gegeben, weil die Propaganda von gestern wieder einmal funktioniert hat, die sich mit solchen „Berichten“ zu rechtfertigen suchte. Was interessiert da noch deren Richtigstellung von heute?

  11. Islam bedeutet Frieden und Israel ist immer Schuld. Das ist das Weltbild der Linken, die nicht nur latent antisemitisch sind, sondern die größte antisemitische Sekte überhaupt darstellen und mit dem Islam verboten gehört.

    Sie erkennen die Israelis nicht als Volk an, dass Anspruch auf einen Staat hat. Aber die Palästinenser seien ein Volk, dass Anspruch auf einen Staat hat. Der Witz: Jeder, der das anders sieht, wird als Nazi denunziert.

  12. Der feine Herr Apartheidsrichter ist und bleibt ein Dreckss*ck!

    Von Anfang an wurde von die Verzerrungen bemängelt und Fehler fein säuberlich zusammengetragen. Unter anderem wurde in Kleinstarbeit ein angebliche Zivilist nach dem anderen als Hamasmitglied entlarvt.

    Fast zwanzig Monate soll es gedauert haben bis Goldstone eingesehen hat, dass sein Report mehr Lügen als Wahrheiten enthält? Dass seine Texte teilweise wörtlich von antizionistischen Organisationen wie der Human Rights Watch abgeschrieben waren (aus der der guter Herr Goldstone, wiederum vorher ausgetreten ist, um Befangenheitsanschuldigungen vorzubeugen)?

    Was ist der wahre Grund für den Rückzieher?
    Hat er zu viel Stress wegen seiner Lügen bekommen?
    Hat er persönlichen Streit mit seinen Auftraggebern oder ist er mit zusätzlichen Geldforderungen gescheitert?

    http://www.goldstonereport.org/blog/2011/04/03/elder-of-ziyon-half-a-cheer-for-goldstone/

    http://www.theaugeanstables.com/2009/09/17/fisking-goldstone-whats-happened-to-this-man/

    Und viele Links mehr auf diesen beiden Seiten.

  13. #16 mabank (03. Apr 2011 22:38)

    Die Behauptung „Israelkritik“ sei nicht möglich und werde „unterdrückt“, der liegt völlig falsch. Das lässt sich ja auch an den deutschen Medien aufzeigen: kein Staat wird in den deutschen Medien so oft und so hart „kritisiert“ wie Israel. Das erste woran viele bei Israel denken, ist doch „Kritik“. Die Medien haben es versäumt über die arabischen, afrikanischen und asiatischen Schlächter und Despoten zu berichten, so sehr waren sie mit „Israelkritik“ beschäftigt. Es vergeht kein Tag, an dem kein Bericht über Israel- meist mit viel Kritik- in den Medien zu finden wäre.

  14. Einfach mal mit Dreck werfen, etwas davon wird schon kleben bleiben.

    Die islamophile UNO wird sich schon was dabei gedacht haben, den Bericht so ganz ohne Prüfung zu veröffentlichen. 😉
    An dieser mittlerweile weit verbreiteten Methode zum Erreichen seiner Ziele wird sich so lange nichts ändern, wie das Veröffentlichen von falschen Tatsachen nicht geahndet wird.

    Was passiert Goldstone denn nun? Bekommt er ne Anklage wegen Verleumdung? Wegen Rufmord?

    Nein, natürlich nicht, sein falscher Bericht bleibt für ihn folgenlos und die Medien werden, wenn überhaupt, irgendwo in Kleinstschrift eine Randnotiz bringen und die UNO wird ihn ebenfalls nicht mit Auftragsentzug strafen.

  15. Mal so nebenbei:
    wenn es mir als Gelsenkirchener so richtig dreckig geht (Gelsenkirchen ist extrem kulturbereichert), helfen mir folgende Videos immer ein wenig:

    Germany – Like a fairytale
    http://www.youtube.com/watch?v=lFxbgwoumKQ

    Germany – Like a fairytale 2
    http://www.youtube.com/watch?v=tvF-9KQjYKc

    Georg Kreisler – Das gibt es nur bei uns in Gelsenkirchen
    http://www.youtube.com/watch?v=xD07fVUXBrk

    Glück auf,

    Tanks_and_Guns
    (Parteimitglied “Die Freiheit”; Abonnent “Junge Freiheit”)

  16. #1 HaGanah

    Natürlich hat der Widerruf von Goldstone in den Mainstream-Medien nicht annähernd das Echo gefunden, das seine Aufstellung seiner unwahren Behauptungen über Israel gefunden hat – wen wunderts?

    ich habe bisher noch keinen Artikel der bundesdeutschen Presse in meinem Feedreader gefunden, der das Thema anspricht. Lediglich einen von gestern im Focus betitelt „Israel verlangt Aufhebung des Goldstone-Berichts“, aber nicht das er aufgehoben wurde.

    Es ist wirklich eine Schande, was sich da abspielt. In der BRD wird alles sehr einseitig dargestellt, wie man an der Atomhysterie und jetzt auch dem Goldstone Bericht sieht.

  17. Israel hat ein Recht auf Notwehr gegen die barbarischen islamischen Palästinenser, die feige und hinterhältig Unschuldige durch Terrorakte in den Tod bomben. Meiner Meinung nach sind sie eher noch zu weich. Und wir Deutsche fallen den Juden in den Rücken, da unsere Regierung hier unser Vaterland islamisiert und dafür Sorge trägt, dass sich diese -gelöscht-hier auf unsere Kosten vermehren wie die Kaninchen und hier immer mehr an Einfluss gewinnen. Wir sollten uns schämen. Und in welcher „Demokratie“ leben wir eigentlich? Bei den Landtagswahlen haben nur 18 Prozent der Stimmberechtigten die grünen Islambüttel gewählt. Und wieso stellt diese Partei den Ministerpräsidenten? Man mag sich gar nicht vorstellen, wenn ähnliches bei den nächsten Bundestagswahlen geschehen würde.
    Die grünen Islambüttel sind als Feinde des deutschen Volkes zu sehen. Daher muss das deutsche Volk endlich gemeinsam handeln und diesen deutschfeindlichen Elementen bei zukünftigen Wahlen eine Lektion in Sachen Demokratie erteilen, so dass Deutschland endlich aus der EU- als auch aus der Islamknechtschaft befreit wird und wieder erstarken kann.

  18. Na dann wird sich die Welt, vor allem die arabische, mal zur Abwechslung auf die Seite des einzig demokratischen Staates der bereicherten Region stellen…

  19. Typisch linke-Goldstone-Vorgehensweise

    eigene Gülle in den laufenden Schmutz-Ventilator .. wird ja was hängenbleiben … und alles auf Seite 1

    und dann die Schuld auf Andere schieben … ud ne Erklärung in der zeitung auf Sete 57 unter den Todesanzeigen

  20. http://www.washingtonpost.com/opinions/reconsidering-the-goldstone-report-on-israel-and-war-crimes/2011/04/01/AFg111JC_story.html

    Ein weiterer Auszug aus der Washington Post :

    Goldstone schreibt in der «Washington Post», dass Israel das Recht und die Pflicht habe, sich und seine Bürger vor Angriffen zu schützen. Sein Bericht wäre anders ausgefallen, wenn er alles, was jetzt bekannt sei, seinerzeit gewusst hätte. Allerdings muss sich Israel die Schuld an dem Debakel selber zuschreiben. Die Regierung hatte die von dem Richter geleitete Kommission boykottiert und alle Amtsstellen angewiesen, nicht mit ihr zusammenzuarbeiten.

    Artikel in der Welt:

    http://www.welt.de/print/die_welt/politik/article13061302/Goldstones-Gestaendnis.html#

  21. TCan America Stop the Palestinian Squeeze Play? Yes Obama Can!

    Those expecting Richard Goldstone’s recantation to be front-page news today were, of course, dreaming. The Israeli-Palestinian conflict was above the fold on the front page of the New York Times today, but the stunning news about Goldstone was buried on page ten with only a tiny teaser line underneath the main Middle East story on the cover.

    http://www.commentarymagazine.com/2011/04/03/can-america-stop-the-palestinian-squeeze-play/

  22. #255 ingres (03. Apr 2011 20:18)

    Weiß nicht, wie ich dich sonst kontaktieren soll, darum hier die Fortsetzung des anderen Stranges:

    „Man könnte(!) eventuell den Holzhammer versuchen. Wenn das Kleinkind nachweisbar 3 Jahre die Mutter benötigt, die Frau eben 3 Jahre nicht arbeiten lassen. Oder man nimmt den Nachteil für das Kind in Kauf.“

    Den Nachteil für das Kind in Kauf nehmen wäre und ist (da heute schon tausende KLeinstkinder in Krippen „erzogen“ werden) FATAL: wir können es nicht in Kauf nehmen, persönlichkeitsgestörte Kinder auf unser Land loszulassen, denn solche Kinder entpuppen sich im Erwachsenenalter zu oft als Narzissten, Schizoide, Manisch-Depressive, Depressive, Zwanghafte, Kriminelle, Alkoholiker etc etc und – schlimmer noch – aus solchen Kindern können dann Herrsüchtige, Diktatoren, Tyrannen und andere gefährliche Kranke letztendlich zum Vorschein kommen.

    Die grassierende Jugendgewalt, Verwahrlosung und Orientierungslosigkeit besonders unter männlichen Jugendlichen sind die ersten Anzeichen einer solchen fatalen Entwicklung.

    So etwas sollten wir nicht weiterhin in Kauf nehmen!

  23. Mehr als peinlich für Herrn Goldstone. Aber der Schaden für Israel ist natürlich schon passiert.

  24. Da haben wirs ja mal wieder:
    Antizionismus in Reinform!

    Schrecklich, Schrecklich!!! 🙁

  25. Egal ob die Israelis ein Land unberechtigt akzeptieren.

    Die Araber sind stark nationalistisch, ungehobelt und respektlos gegen Nicht-Muslime. Araber sind semitischer als Juden. Wahre Antisemiten müßten eher die Araber hassen.

  26. Sozialistischer Milizenführer übt Solidarität mit islamischen Arabs (sog. „Palästinensern“):

    Deutsche Reichspost – Telegramm, vom 2. November 1943, an den Großmufti von Jerusalem Haji Amin e-Husseini

    Die nationalsozialistische Bewegung Grossdeutschlands hat seit ihrer Entstehung den Kampf gegen das Weltjudentum auf ihre Fahne geschrieben. Sie hat deshalb schon immer mit besonderer Sympathie den Kampf der freiheitsliebenden Araber, vor allem in Palaestina gegen die juedischen Eindringlinge verfolgt.
    Die Erkenntnis dieses Feindes und der gemeinsame Kampf gegen ihn bilden die feste Grundlage des natuerlichen Buendnisses zwischen dem nationalsozialistischen Grossdeutschland und den freiheitsliebenden Mohammedanern der ganzen Welt.
    In diesem Sinne uebermittle ich Ihnen am Jahrestag der unseligen Balfour-Deklaration meine herzlichsten Gruesse und Wuensche für die glueckliche Durchfuehrung Ihres Kampfes bis zum sicheren Endsieg.

    Reichsfuehrer-SS Gez. Heinrich Himmler“

  27. #16 mabank (03. Apr 2011 22:38)
    Ihnen stehen solche Töne nicht zu und auf „Ihre Solidarität“ verzichten wir gern, da Sie in einem anderen Tread dieses Forums den Holochaust geleugnet haben.

  28. #31 muezzina (04. Apr 2011 06:39)

    Na, dann werd ich mal das Impressum von „Politically Incorrect“ veröffentlichen und der Dinge harren, die da kommen.
    Mal sehen, wer sich aus dem „anti“faschistischen Lager für das Impressum so interessiert, wenn mans beispielsweise auf Youtube verbreitet.
    🙂

    v.i.S.d.P:
    Helga Ohnesorg
    Herrengasse 12
    9490 Vaduz
    Liechtenstein
    http://politicallyincorrect.blogsport.eu/impressum/

Comments are closed.