Die BILD wird einmal mehr ihrer Rolle als „Ersatz für die fehlende rechtspopulistische Partei“ (DER SPIEGEL) gerecht. Mit einem geharnischten Kommentar erzürnt sich Rolf Kleine, seines Zeichens Leiter des Berliner Parlamentsbüros der Boulevard-Zeitung, über faule und unzuverlässige Hartz-IV-Bezieher.

(Von Thorsten M.)

Kleine schreibt:

Solche Meldungen bringen unseren Sozialstaat in Verruf! 828 708-mal mussten die Arbeitsagenturen im vergangenen Jahr die Stütze kürzen. Weil Hartz-IV-Bezieher Termine nicht wahrgenommen oder angebotene Jobs nicht angenommen haben. Als wollten sie alle Vorurteile bestätigen: faul, unzuverlässig – und eigentlich nur darauf aus, ohne Arbeit an Geld zu kommen.

Um es klar zu sagen: Die Mehrheit der Hartz-Empfänger ist nicht zu beneiden – alleinerziehende Mütter, Arbeitslose, die trotz zig Bewerbungen keinen Job finden, weil sie vielleicht schon über 50 sind.

Um so dreister sind diejenigen, die die Arbeitsagentur mit einem Geldautomaten verwechseln – Kohle her. Und tschüss.

Wer Geld vom Staat bezieht, hat verdammt noch mal die Pflicht, sich aktiv an der Suche nach einem neuen Job zu beteiligen. Alles andere ist Betrug – an den Millionen hart arbeitenden Bürgern, die mit ihren Steuern und Beiträgen das Geld für die Stütze aufbringen.

Und dafür jeden Morgen pünktlich zur Arbeit gehen.

Dem ist in der Analyse nichts hinzu zu fügen.

So lange es in Deutschland drei Millionen Arbeitslose gibt und wir jährlich hunderttausende Helfer aus Osteuropa brauchen, um unseren Spargel und unser Obst zu ernten, leben wir nicht in einem Sozialstaat, sondern in einem Asozialstaat! Bekanntlich gibt es bereits heute Millionen Menschen im Land, denen es finanziell mit ehrlicher Hände Arbeit nicht besser geht, als wenn sie sich beim Sozialamt melden würden.

Vielleicht müsste man einfach einmal damit beginnen, alleinstehende Hartz IV-Empfänger, die nicht eine gewisse „Mindesterwerbsbiographie“ vorweisen können (z.B. Arno Dübel), nur noch in Mehrbettzimmern in Wohnheimen auf Staatskosten zu beherbergen. Eine Lebensform, die in den letzten Jahrzehnten übrigens sehr viele junge Menschen sechs, 12 oder gar 15 Monate durch ihre Wehrpflicht – mindestens genauso unverschuldet – auf sich nehmen mussten. Es wäre höchst interessant, wie stark die Arbeitslosigkeit in Schland allein durch diese Maßnahme innerhalb von Wochen zurückginge.

Leider ist mit solch einer Politikänderung in einer Zeit, in der dümmliche grüne „Recht-auf-Faulheit“-Prediger die „Volksparteien“ vor sich her treiben, gleichwohl nicht zu rechnen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

88 KOMMENTARE

  1. Ein Ehepaar erhält Hartz IV EUR 1250,00 pro Monat netto in die Tasche. Teilweise junge türkische Ehepaare, die nie gearbeitet haben in Deutschland, Ehepartner im Familiennachzug geholt. Wir Deppen zahlen dafür. Ich und viele meiner Kollegen gehen mit über 65 Jahren noch arbeiten, weil diese jungen Schmarotzer zu hause sitzen, den ganzen Tag Turk TV schauen oder mit der Playstation spielen!!!…

    Ein Facharbeiter der hier in Deutschland für einen Personalverleiher hart arbeitet hat 1000,00 EUR netto…pro Monat!!!!

    Was ist das für ein Scheiss-Staat, der Nichtarbeiten belohnt und Arbeiten bestraft, indem er solche Dumpinglöhne zulässt???

  2. Der Autor dieses Beitrages erzählt auch nicht die ganze Wahrheit!!!

    Habe vor 2 Tagen im Fehrnsehen gesehen, das man nur 3,75 Euro pro Stunde für diese Rückenbeanspruchende Tatigkeit bekommt.

    So einen Scheissjob würde ich auch nicht machen.

    Deutlschand = Sklavenland

    Obwohl die (richtigen) Sklaven von damals hatten besser: freis Wohnen, Arzt, Essen …

  3. @ #21 b.leon

    Gut, ich will nicht (zunächst) drauf rumreiten, ich kann jetzt auch keinen konkreten Fall nennen, ich habe nur davon gehört! Die Behörde nutzt u. U. jede nur erdenkliche Schikane. Oder auch nicht, ich will es einfach mal genauer wissen!

    Was es zum Beisiel soll, dass man pro Monat etwa 30 Bewerbungen schreiben muß (Eingliederungsvereinbarung), erschließt sich mir nicht. Es ist einzig und allein dazu da, den Leuten bei Verstoß eine Sperrzeit zu verpassen.

    Aber ich aber ich habe einen Link gegeben. Ich bitte darum, sich dieses Video anzusehen.

  4. Schade, Thema verfehlt!
    Die Meisten hier haben von HartzIV soviel Ahnung, wie die mainstreamgebügelte Presse (Stammtischgerecht) vorgibt: „Islam ist Frieden“.

  5. Um es klar zu sagen: Die Mehrheit der Hartz-Empfänger ist nicht zu beneiden – alleinerziehende Mütter, Arbeitslose, die trotz zig Bewerbungen keinen Job finden, weil sie vielleicht schon über 50 sind.

    Ich kann dieses ständige Leier von den armen alleinerziehenden Müttern nicht mehr hören! Sie haben rumgevögelt, also müssen sie auch die Konsequenzen tragen. Meine Güte.

  6. Werter Autor (Thorsten M), wenn ich mir Ihren Beitrag so durchlese, dann kommt es mir speiübel hoch! Es ist kein Wunder, dass die LRGs und MSM Pi-News zu gerne tumben Populismus unterstellen können – Ihr Text ist die passende Munition dafür!

    DIFFERENZIERUNG heißt das Zauberwort!
    Genau das tut z.B. Herr Sarrazin, indem er nicht pauschal auf „die Ausländer“ los geht, sondern eben nach den jeweiligen Herkunftsgruppen, bzw. Religiösität differenziert, und zweitens mit genauem Zahlenmaterial arbeitet! Es gibt sie nämlich in nicht geringem Maße auch in Deutschland, die rechtstreuen, steuerzahlenden Mitbürger mit ausländischen Wurzeln (die Herkunftsländer dürften bekannt sein)!

    Beides finde ich in Ihrem Beitrag nicht – sie haben ersten anscheinend keine Ahnung von der Zusammensetzung und Kausalität der von Ihnen erwähnten Leistungskürzungen noch von der Lebenswirklichkeit des meisten Teils der Bezieher von Leistungen nach SGBII!

    Ob es Ihnen passt oder nicht, aber in einer sozialen Marktwirtschaft werden Ihre direkten Steuern immer dazu verwendet um andere in der Sozialgemeinschaft zu alimentieren – ich verweise nur zu gerne auf die Beiträge zu Kranken- und Pflegeversicherung! Wie hoch die Missbrauchsquote gegen alle Versicherten bei der Krankenversicherung im Vergleich zum den Fällen der Leistungskürzung bei allen Leistungsbeziehern ist wäre doch auch einmal interessant! Ich wette, jeder könnte aus seinem Umkreis da einen Verdachtsmoment des sogenannten „Blaumachens auf Krankenschein“ benennen!

    Kommen wir zurück zum Thema der genannten Fallzahlen über Leistungskürzungen – sind diese Zahlen auch fallbereinigt (d.h. multiple Kürzungen ggü. einem ALG2-Bezieher)?

    Vermutlich ist dem Autor diese Differenzierung auch egal – Hauptsache „Zeter & Mordio“ schreien!

  7. Also Thorsten M. ist ein guter Autor. Aber das Thema (Langzeit)Arbeitslosigkeit liegt PI einfach nicht!

    Ich bin übrigens der Meinung, dass die gewöhnliche Haltung (also von 66% der Bevölkerung)zur (Langzeit)Arbeitslosigkeit ebenfalls pathologischer Natur ist (Entschuldigung). Aber sonst könnte es nicht eine hingenommene 3-Säulen“Fälschung“ über die Ursachen der Arbeitslosigkeit geben.

    Arbeit zu haben ist letztlich Alles, besonders für Männer. Dadurch wird Arbeit auch zum Fetisch und man verliert den Abstand für die rationale, unvoreingenommene Beurteilung der Ursachen der Arbeitslosigkeit und den Problemen der Arbeitslosen.

    Ich habe intern ein Essay dazu verfaßt. Der müßte noch unter meinem Mail-Account liegen.

  8. #54 ingres (19. Apr 2011 13:16)
    Was es zum Beisiel soll, dass man pro Monat etwa 30 Bewerbungen schreiben muß (Eingliederungsvereinbarung), erschließt sich mir nicht. Es ist einzig und allein dazu da, den Leuten bei Verstoß eine Sperrzeit zu verpassen.

    Richtig – da gibt es sogar ein Urteil drüber, und
    dass man Hunderttausende (zum Statistikverstecken) in Maßnahmen steckt (Puzzle legen, Kaufladen spielen, blöd rumsitzen – wobei der Maßnahmenträger! von der Arge 500 und mehr! E bis zu 1.100.– im Monat erhält – ein Wahnsinnsgeschäft für die Betreiber – sogar der TÜV gehört dazu!)
    dass man Hundertausende in 1 Eurojobs versteckt, die dann im Monat rund 130 erhalten (100 dürfen sie behalten), der Arbeitgeber ebenfalls 500 E Zuschuß bekommt, also außer der Arbeitskraft ein 370 E Guthaben) wobei der Job „zusätzlich“ sein muß, oft genug aber trotzdem fest Angestellte dann entlassen werden,
    dass über 58jährige gar nicht mehr erfaßt werden also Kraft Statistik auch versteckt – quasi „nicht arbeitslos!“ (wann sollte gleich der Rentenbeginn sein?)
    und natürlich ein paar Mio. Kinder, die nun wirklich nicht arbeiten können.
    In der Summe wird gelogen und betrogen was das Zeug hält und der deutsche Michel glaubt Dank dieser Lügen:
    Mit Deutschland geht´s aufwärts….

  9. #56 Columbin (19. Apr 2011 13:25)
    Ich kann dieses ständige Leier von den armen alleinerziehenden Müttern nicht mehr hören! Sie haben rumgevögelt, also müssen sie auch die Konsequenzen tragen. Meine Güte.

    Meine Güte, mein Stammtisch!
    Du meinst also, wir bräuchten Dank zukünftigen Arbeitskräftemangel noch viel mehr Ausländer?
    Natürlich vorwiegend aus dem bereichernden Kültürkreis, oder wie, oder was? (Kopfbatsch)

  10. #56 Columbin (19. Apr 2011 13:25)

    Um es klar zu sagen: Die Mehrheit der Hartz-Empfänger ist nicht zu beneiden – alleinerziehende Mütter, Arbeitslose, die trotz zig Bewerbungen keinen Job finden, weil sie vielleicht schon über 50 sind.

    Ich kann dieses ständige Leier von den armen alleinerziehenden Müttern nicht mehr hören! Sie haben rumgevögelt, also müssen sie auch die Konsequenzen tragen. Meine Güte.

    – Viele alleinerziehende Mütter waren verheiratet. Sollen sie sich vielleicht (wie im Islam) alles von ihren Männern gefallen lassen?? Wo kommen wir denn da hin, wenn eine Frau (oder ein Mann) genötigt wird, eine schlechte Ehe aufrecht zu erhalten, da können wir ja gleich die Sharia einführen! Natürlich gibt es auch Mädels, die 4 Kinder von 5 verschiedenen Männern haben…aber soll man die zum Maßstab aller Dinge machen? Genauso gibt es ja auch ein paar Zuwanderer, sogar moslemische, die sich gut integrieren. Die machen wir ja, zu recht, auch nicht zum Maßstab.

  11. Ich muß #58 ingres unbedingt fortsetzen mit der profundesten Äußerung, die mir jemals aus weiblichem Munde zu Ohren gekommen ist und die das Alles oder Nichts und den Fetisch-Charakter den Arbeit besonders für Männer hat (haben muß!), veranschaulicht:

    Er stammt von der Lebensgefährtin von H. P. Lovecraft. Ich hoffe, ich bekomme das aus dem Gedächtnis richtig hin:

    „Ich frage einen Mann nie was er arbeitet. Womit ein Mann seinen Lebensunterhalt verdient ist praktisch ohne Bedeutung. Mich interessieren nur seine Gedanken und Träume“

    Für gewöhnlich sieht das profaner aus und deshalb auch das Alles oder Nichts des Fetischs Arbeit, insbesondere für Männer.

    Ob es also Männer gibt die gerne freiwillig arbeitslos sind, habe ich lebenslang bezweifelt, aber ich weiß es gibt Unglückliche, die sich angeblich so verhalten.

  12. #60 Islamischer Mehrtuerer (19. Apr 2011 13:51)

    #56 Columbin (19. Apr 2011 13:25)
    Ich kann dieses ständige Leier von den armen alleinerziehenden Müttern nicht mehr hören! Sie haben rumgevögelt, also müssen sie auch die Konsequenzen tragen. Meine Güte.

    Meine Güte, mein Stammtisch!
    Du meinst also, wir bräuchten Dank zukünftigen Arbeitskräftemangel noch viel mehr Ausländer?
    Natürlich vorwiegend aus dem bereichernden Kültürkreis, oder wie, oder was? (Kopfbatsch)

    Sie scheinen über die außergewöhnliche Fähigkeit zu verfügen, Dinge in etwas hineinlesen zu können, die dort gar nicht stehen.

  13. #15 Steinkjer (19. Apr 2011 10:44)
    Zustimmung meinerseits-leider!! Perspektivisch werden Weisse bzw. Europäer nur noch einen minimalen Prozentsatz der Weltbevölkerung ausmachen- das ist eine TATSACHE! Man braucht ja nur die jetzigen Geburtenraten des vorderen und mittleren Orients und des afrikanischen Kontinents hochzurechnen. In absehbarer Zeit werden „Bereicherer“ in verantwortlichen Positionen in unserem Land über UNSERE Belange zu entscheiden haben! Erinnert sich jmd. an den Artikel hier auf PI bezgl. der US-Strategie der (Zwangs-)Islamisierung?? (vergl. Minority-Engagement-Strategy!!). Die EUdSSR-Diktatur, EuroGendFor.. all das wird doch schon längst vorbereitet… . Ich denke, man muss der (bitteren) Realität ins Auge sehen: Wir müssen uns JETZT auf ein (Über-)Leben als Minderheit in unserem eigenen Land einstellen und vorbereiten! Auch wenn einige von uns das vll. nur noch auf ihre alten Tage ansatzweise erleben werden..unsere Kinder.. werden das volle Ausmaß zu spüren bekommen!

  14. Auch Rentner bekommen manchmal Grundsicherung. Sie schämen sich unendlich wegen der Vermengung der Effekte.Sie stehen dann an der Tafel mit Hartz4-Empfängern, Arbeitsverweigerern, Asylanten und trauen sich nicht mehr aus dem Haus. Es ist unsäglich

    http://trimr.de/Uqq

  15. Meine Oma war Putzfrau und hat mit ihrer Hände Arbeit drei Kinder großgezogen. Das war damals nach dem Krieg möglich und ist auch heute noch möglich. Ihr wäre nicht im Traum eingefallen, Sozialhilfe zu beantragen, solange sie gesund war. Sie wollte nie jemandem anderen zur Last fallen, solange sie arbeiten konnte, dafür war sie einfach zu aufrecht und zu stolz.

    Unser Sozialsystem wurde ursprünglich auf der Grundlage solcher Leute wie meine Oma war, konstruiert. Leute mit so einer Einstellung gibt es heute bei uns aber nur noch sehr selten.

    Der Normalfall dürfte inzwischen sein, dass jemand aus dem Ausland gezielt hierher kommt, weil er weiß, dass er hier auf Rosen gebettet wird und auch ohne zu arbeiten gut leben kann. Hinzu kommt, dass Leute aus dem muslimisch-arabischen Kulturkreis ja vom Proleten Mohammed ausdrücklich dazu aufgefordert werden, von „Ungläubigen“ wie Biodeutschen Tribut zu verlangen. In Deutschland Sozialhilfe zu beziehen ist also aus deren Sicht keineswegs etwas, wofür man sich schämen müsste oder etwas, wofür man sich wenigstens bedanken sollte, sondern ein Äquivalent dafür, dass man ihnen als „Rechtgläubigen“ zumutet, die Anwesenheit der „Ungläubigen“ zu ertragen. Warum sollte also ein Türke oder Araber, der weder hier geboren noch hier aufgewachsen ist, bisher noch keinen einzigen Cent in unser Sozialsystem einbezahlt hat und wohl auch nie etwas einbezahlen wird, Skrupel haben, sich unserer Sozialkassen zu bedienen? Noch dazu, wo man dann nicht einmal arbeiten muss sondern den ganzen Tag über Zeit hat, sich auszuruhen, fernzusehen, Kopftuchmädchen in die Welt zu setzen, sich auf dem Flohmarkt oder bei Kollegen etwas dazu zu verdienen, die Straße mit Zigaretten, afghanischen Gräsern und Prostituierten zu versorgen und an U-Bahn-Stationen Rentner, Frauen und Jugendliche auszuspähen, zu belästigen, zu beleidigen und sie anschließend (in der Regel zu dritt oder zu fünft) von hinten anzuspringen und ins Koma zu prügeln.

    Es dürfte somit jedem nachdenklichen (Bio-)Deutschen klar sein, dass unser Sozialsystem inzwischen einen Systemfehler aufweist, den es baldmöglichst zu korrigieren gilt. Zu allererst muss damit Schluss gemacht werden, jeden Wirtschaftsflüchtling – egal ob er aus dem Vorderen Orient oder von Hinterindien kommt – mit unserem Geld lebenslang durchzufüttern. Aus gutem Grund gibt es so etwas schließlich in keinem anderen Land! Wer nach zwei Jahren noch immer nicht für seinen Lebensunterhalt selbst aufkommen kann, muss halt wieder dort hin, wo er hergekommen ist. Ausserdem muss jeder Empfänger von Sozialleistungen dazu verpflichtet werden, dem Gemeinwesen, von dem er lebt, ebenso viel Zeit zur Verfügung zu stellen wie jeder Arbeitnehmer seinem Arbeitgeber (also mindestens 40 Stunden pro Woche). … Allein diese zwei Massnahmen würden die Schuldenlast unserer Gemeindehaushalte innerhalb kurzer Zeit verringern und es uns ermöglichen, UNSEREN EIGENEN Bürgern, die in Not geraten, weiterhin ausreichend helfen können.

  16. – Viele alleinerziehende Mütter waren verheiratet. Sollen sie sich vielleicht (wie im Islam) alles von ihren Männern gefallen lassen?? Wo kommen wir denn da hin, wenn eine Frau (oder ein Mann) genötigt wird, eine schlechte Ehe aufrecht zu erhalten, da können wir ja gleich die Sharia einführen! Natürlich gibt es auch Mädels, die 4 Kinder von 5 verschiedenen Männern haben…aber soll man die zum Maßstab aller Dinge machen? Genauso gibt es ja auch ein paar Zuwanderer, sogar moslemische, die sich gut integrieren. Die machen wir ja, zu recht, auch nicht zum Maßstab.

    Ich denke, wenn man sich nicht zu 99,9% sicher ist, mit seinem Partner die Zeit bis zum Lebensende verbringen zu wollen, sollte man mit diesem kein Kind zeugen. Aber darum ging es in meinem Beitrag gar nicht. Es ging viel mehr darum, dass alleinerziehende Transferleistungsempfängerinnen den ganzen Tag Zeit haben sich um ihr Kind zu kümmern, vom Steuerzahler einen dicken Batzen Geld fürs Nichtstun erhalten und von den linksliberalen Einheitsmedien dennoch ständig zu bemitleidenswerten Opfern stilisiert werden. Im Übrigen kann ein gläubiger Moslem nie assimiliert sein (den Begriff „integriert“ lehne ich wegen dessen Schwammigkeit ab), da für ihn die Scharia immer über der freiheitlich-demokratischen Grundordnung steht.

  17. ingres (13:45):
    >>Arbeit zu haben ist letztlich Alles, besonders für Männer. Dadurch wird Arbeit auch zum Fetisch …<<

    So kann man wohl wirklich nur in einer völlig degenerierten Wohlstandsgesellschaft schreiben.
    .
    Vielen scheint in Germanistan gar nicht mehr klar zu sein, dass man außerhalb einer Sozialgemeinschaft ohne tägliche Arbeit z.B. im Winter schlicht erfiert oder einfach verhungert.

    ___________

    Im Übrigen bin ich davon überzeugt, dass eine erhebliche Zahl – und nicht eine kleine Minderheit – der Hartz IVler die Gesellschaft lediglich schamlos ausnutzen. Hier verhält es sich wie mit der Statistik um Ausländerkriminalität: Es wird gefälscht und getrixt, damit diejenigen, die morgens aufstehen und zur Arbeit gehen, nicht Sturm laufen, dass sie unterm Strich 3 Monate im Jahr allein für die Faulenzer schaffen.

    @ Thorsten M. : Absolut richtiger und berechtigter Beitrag. Vielen Dank!

  18. Renitenz 1.10 (14:12):
    >>Erinnert sich jmd. an den Artikel hier auf PI bezgl. der US-Strategie der (Zwangs)Islamisierung??<<

    Nein, ich erinnere mich nicht.
    .
    Ich denke auch nicht, dass es auf PI einen Artikel gäbe, aus dem hervorginge, dass der große Satan USA Pläne hegte, nach denen eine Zwangsislamisierung Europas gewollt wäre. Da verwechseln Sie wohl ein Pamphlet aus rechtsradikalen Kreisen mit PI!

  19. #69 Graue Eminenz (19. Apr 2011 14:30)

    Nein, tue ich nicht- Die angespr. Strategie war einer Botschafts-Depeche, die der US-Botschafter der USA in Frankreich (J. Rivkin) „zurückgekabelt“ hat, zu entnehmen (da recht unverblümt umrissen!) und das Ziel ist es (sinngemäss), dafür zu sorgen, dass Zugewanderte (und damit in D ja wohl v.a. Moslems) in verantwortliche Positionen in entsprechenden Behörden, Institutionen und Netzwerken zu etablieren. Sollten Sie die US-Botschaften allerdings als „rechtsradikale Kreise kalssifizieren“… nun ja.. kein Kommentar.. 😉

  20. WAS SOLL DAS?
    Solange kulturfremde Billigarbeiter uns die Arbeitsplätze wegnehmen, gibt es keinen Grund, gegen Hartz-IV-Bezieher zu hetzen!!!

  21. Renitenz 1.10 (14:36):
    >>Die angespr. Strategie war einer Botschafts-Depeche, die der US-Botschafter der USA in Frankreich (J. Rivkin) “zurückgekabelt” hat, zu entnehmen (da recht unverblümt umrissen!) und das Ziel ist es (sinngemäss), dafür zu sorgen, dass Zugewanderte (und damit in D ja wohl v.a. Moslems) in verantwortliche Positionen in entsprechenden Behörden, Institutionen und Netzwerken zu etablieren.<<

    Warum sollte der US-Kongress oder die verschiedenen Präsidenten ein Interesse daran haben, sich derart in die inneren Angelegenheiten ihrer wichtigsten Handelspartner und Verbündeten einzumischen? Und mit welcher Zielsetzung?
    .
    Legen Sie das Kabel doch bitteschön mal vor, bevor Sie hier unverblümt antiamerikanische Zeugs behaupten, das bar jeder Vernunft aber eindeutig rechtsradikal ist.

  22. phoenix33 (14:39):
    >>Solange kulturfremde Billigarbeiter uns die Arbeitsplätze wegnehmen, gibt es keinen Grund, gegen Hartz-IV-Bezieher zu hetzen!!!<<

    Haben Sie eine Leseschwäche? Hier nochmal für Sie aus obigem Text:

    Um es klar zu sagen: Die Mehrheit der Hartz-Empfänger ist nicht zu beneiden –

    ______________

    Im Übrigen: Welcher Mohammedaner nimmt Ihnen denn einen Arbeitsplatz weg?
    .
    Die Hartz-IV-Bezieher sind unter den Mohammedanern übrigens überdurchschnittlich oft vertreten, soweit man feststellen kann und ich persönlich kann mir nicht vorstellen, dass Murat und Kemal bereit sind, für einen Appel und ein Ei zu arbeiten, und Ihnen damit das Lohnniveau kaputt zu machen.

  23. Was reden Sie da nur für Unsinn?? Diese Depeche entsammt einer Wiki-Leaks_Veröffentlichung und war auch hier auf PI Gegenstand eines Artikels (suchen sie bitte selber im Archiv… müsste im Jan. oder Febr. diesen Jahres gewesen sein). Dort führt Rivkin aus, dass es Frankreich bisher nicht geschafft habe, eine Antwort auf die zunehmend heterogene Herkunft der Bevölkerung zu geben, Moselms seinen in allen Bereichen von Wirtschaft und Gesellschaft unterrepräsentiert… was Frankreich letztendlich zu einem wesentlich unberechenbareren strategischen Partner machen würde (er zielt damit vermutlich auf zu erwartende ethnische Unruhen innerhalb Frankreichs ab). Es ist erstaunlich dass Sie sich zu einem Thema hier äussern… ohne die entsprehende Depeche überhaupt gelesen zu haben?! Dass SIE sich nicht erinnern können.. heisst ja noch lange nicht, dass diese hier nicht gestanden hätte bzw. nicht erörtert worden wäre. Falls Sie des Englischen mächtig sind, können Sie diese Botschafts-Depeche im original lesen… wenn nicht, dann steht in dem von mir angespr. PI-Artikel eine sinngemässe übersetzung zur Verfügung.

  24. #25 Milli Gyros

    Thalia wirbt auch im Internet damit, dass sie Bücher zum Verschenken zum „Hasenfest“ anbieten. Wenn die Kritiker beschwichtigen, meinen die das nicht wirklich ernst.

    Da hilft nur eins: Thalia meiden (gibt auch andere Buchhandlungen).

  25. Sie werden doch wohl selber im Archiv stöbern können? Stichwort Minority-Engagement-STrategy…

  26. Wie sollen AnalphabetInnen und deren KinderInnen jemals unsere Rente sichern, Herr Bundeskanzler Trittin?

    Darüber machen sich die GrünInnen keine Gedanken.

  27. @ Renitenz 1.10:

    1. ZUSAMMENFASSUNG: Unter Berücksichtigung von Frankreichs einzigartiger Geschichte hat die Botschaft Paris eine Minderheiten-Einbindungsstrategie entwickelt, die unter anderen Gruppen die muslimische französische Bevölkerung einbezieht und sich an den Zielen orientiert, die in Reftel A umrissen sind. Unser Ziel ist es, die französische Bevölkerung auf allen Ebenen dafür zu mobilisieren, dass Frankreich seine Anstrengungen erhöht, seine eigenen egalitären Ideale zu verwirklichen und dadurch nationale Interessen der USA zu fördern. Während Frankreich zu Recht stolz auf seine führende Rolle bei der Verbreitung demokratischer Ideale und der Verwirklichung von Menschenrechten und Rechtsstaatlichkeit ist, haben sich Frankreichs Institutionen nicht flexibel genug gezeigt, wenn es darum geht, sich an eine zunehmend religiös vielfältige [heterodox]demographische Lage anzupassen. Falls Frankreich nicht langfristig seinen Minderheiten erfolgreich Chancen einräumt und ihnen authentische politische Repräsentation gewährleistet, könnte es, so glauben wir, ein schwächeres, gespalteneres, krisenanfälligeres und introvertierteres Land, und das heißt: ein weniger fähiger Verbündeter werden. Wir werden Frankreichs Anstrengungen in Richtung auf Chancengleichheit für seine Minderheiten dadurch unterstützen, dass wir:
    einen positiven Diskurs führen;
    ein starkes Beispiel geben;
    eine aggressive Strategie zur Beeinflussung der Jugend umsetzen;
    moderate Stimmen ermutigen;
    die besten Praktiken propagieren;
    und unser Verständnis der Ursachen von Ungleichheit in Frankreich vertiefen.

    Wenn Sie darin nun partout eine US-Strategie zur Zwangsislamisierung sehen, tun Sie mir leid. Ein bisschen Paranoia geht ja, aber …
    ________

    >>Falls Sie des Englischen mächtig sind, …<<

    😆

  28. Wenn SIE darin keine sehen.. aggressive Strategie zur Beeinflussung der Jugend etc. klar.. rosarot.. ist auch ganz nett 🙂

  29. Alle haben hier Recht!
    Und das zu einer Zeit wo andere Arbeiten und Steuern zahlen müssen. Aber wahrscheinlich hat es hier viele Freiberufler die es sich leisten können.

  30. @ Renitenz 1.10:

    Mir scheint, Sie überbewerten da völlig die Rolle, die die US-Botschaft so spielt. Im Übrigen sei mal erwähnt, dass Präsident Sarkozy ein Migrantenkind (aus Ungarn) ist.
    .
    Wie Sie allerdings den Bogen spannen von faulen und arbeitsscheuen Hartz-IV-lern zu angeblichen US-Stategien, die zum Ziel hätten, Europa zwangs zu islamisieren, ist schon beachtlich. Erzählen Sie mir jetzt bitteschön nicht, Sie wären nicht ein eingefleischter Antiamerikanist (und damit in Deutschland höchst politisch korrekt)!

  31. Nettiquettenschwindel (15:06):
    >>Und das zu einer Zeit wo andere Arbeiten und Steuern zahlen müssen. Aber wahrscheinlich hat es hier viele Freiberufler die es sich leisten können.<<

    Schon ganz recht; denn ich sitze sonst in meinem Büro und kann mir meine Zeit so einteilen, wie es mir beliebt. Es soll übrigens auch Freiberufler und Selbständige geben, die auch mal (wenn auch selten) Urlaub machen.

  32. Ihnen sollte nicht entgangen sein, dass nicht ich diesen Bogen geschlagen habe, sondern ich habe in meinem ersten Beitrag hier auf jmd GEANTWORTET (#15 Steinkjer). Und was meine haltung zu den USA angeht kann ich Sie beruhigen- ich bin KEIN Anti-Amerikanist, allerdings auch kein blind-devoter Befürworter einer sog. Supermacht, die in den letzten 30 Jahren so viel Ideologisches und wirtschaftliches elend über die bevölerungen dieser welt ausgekippt hat. Das hier so oft besprochene Anwerbeabkommen der BRD mit der Türkei wurde zuvorderst auf Betreiben der USA initiiert, in dem wissen.. dass es in allererster Linie DEREN INteressen entgegenkommen würde, NICHT UNSEREN! BUndesdeutsche Politiker hatten damals gravierende bedenken, die sich allerdings nicht durchsetzen konnten. Heutzutage ist es mit dem EU-Beitritt der Türkei wieder vergleichbar: Es ist in allererster Linie im strategischen Interesse der USA, dass die Türkei der EU Beitritt.. NICHT in unserem interesse.. oder sehen Sie das anders?

  33. @ #68 Graue Eminenz

    Durch den Fetisch-Begriff ist es schwierig zu verstehen und ich bin mir auch intern noch sicher ob es mir gelungen ist zu klären, warum unsere Gesellschaft die 3 Lügen über die Ursachen der Arbeitslosigkeit verbreitet. Die 3 Lügen nenne ich am Ende! Und das mit dem Fetisch kann man mißverstehen, aber ich versuche eine Klärung.

    Ich schrieb, das das Alles oder Nichts der Arbeit den nötigen Abstand nimmt, die Ursachen der Arbeitslosigkeit sachlich korrekt zu beurteilen.

    Sprich es wird über die Ursachen gelogen, um das unlösbare Problem auf den Betroffenen abzuwälzen und es lediglich zu verwalten und den Betroffenen dann eben auch zu schikanieren. Bitte das Video ansehen, dass ich verlinkt habe.
    Statt Fetisch könnte man also vielleicht besser auf die Unlösbarkeit des Problems abheben. Deshalb wird nur verwaltet und schikaniert. Sarrazin meint ja, dass auch die Migrantenproblematik nicht angegangen bzw. beschönigt wird, weil sie so schwer lösbar ist.

    Fetisch sollte für dieses Alles oder Nichts stehen. Gegenüber einem Fetisch hat man keinen rationalen Abstand. Ich hatte diesen Gedankengang anhand der Äußerung der Lebensgefährtin von H.P. Lovecraft verdeutlicht Die äußerte mehr Abstand als Frauen gewöhnlich gegenüber der Arbeit eines Mannes haben. Ich will nicht konkreter werden.

    Die 3 Lügen über die Ursachen der Arbeitslosigkeit sind:

    (1) die angeblich ineffiziente staatliche Arbeitsvermittlung,

    (2)zu starke soziale Schutzrechte

    (3) zu hohe Lohnersatzleistungen für die Erwerbslosen.

    Alles das spielt eine kleine untergeordnete Rolle, aber die wirkliche Ursache der Arbeitslosigkeit liegt im Fehlen von Arbeitsplätzen.

    (Und darin dass für manche qualifizierten Arbeitsplätze Bewerber fehlen. Aber es gibt z. B. arbeitslose Mathematiker.)

    Sonst hätten wir ja schon immer Massenarbeitslosigkeit gehabt. Denn früher waren die Leistungen ja höher!

  34. #64 Renitenz 1.10 (19. Apr 2011 14:12)

    #15 Steinkjer (19. Apr 2011 10:44)
    Zustimmung meinerseits-leider!! Perspektivisch werden Weisse bzw. Europäer nur noch einen minimalen Prozentsatz der Weltbevölkerung ausmachen- das ist eine TATSACHE! Man braucht ja nur die jetzigen Geburtenraten des vorderen und mittleren Orients und des afrikanischen Kontinents hochzurechnen. In absehbarer Zeit werden “Bereicherer” in verantwortlichen Positionen in unserem Land über UNSERE Belange zu entscheiden haben! Erinnert sich jmd. an den Artikel hier auf PI bezgl. der US-Strategie der (Zwangs-)Islamisierung?? (vergl. Minority-Engagement-Strategy!!). Die EUdSSR-Diktatur, EuroGendFor..
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Denken Sie bitte nicht zu linear!! Es können Dinge geschehen, (und die werden demnächst auch passieren, siehe Finanzkrise), die können den gesamten Verlauf der Geschichte wenden.
    Hätten Sie sich 1980 vorstellen können was, 1989
    geschehen ist?
    Ausserdem Masse versagte gegen Klasse in den meisten Fällen. Also gründet Familien erzieht Eure Kinder anständig und vor allen laßt Euch
    nicht ins Bockshorn jagen.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Zu
    #82 Nettiquettenschwindel (19. Apr 2011 15:06)

    Alle haben hier Recht!
    Und das zu einer Zeit wo andere Arbeiten und Steuern zahlen müssen. Aber wahrscheinlich hat es hier viele Freiberufler die es sich leisten können.
    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++

    Ich bin nur Gehaltssklave aber ich geniesse meinen Urlaub. Noch was an alle ALG II- Bezieher
    die hier mitdiskutieren und sich beleidigt fühlen, Missbrauch muß bekämpft werden schon wegen der ehrlichen Hartz IV-Bezieher.
    Ich war Anfang der 90er mit meinem Ingenieursstudium fertig und war 15 Monate arbeitslos. Da zwischen meinem Studium und meiner Lehrzeit mehr als 3 Jahre lagen bekam ich keine Unterstützung. Damals hieß es keine Beruferfahrung vor zuweisen; alle Ingenieursstellen waren mit Leuten aus der ehemaligen DDR besetzt worden.
    So was kann jemanden schaffen, wenn mann den Mut verliert. Also bitte am Ball bleiben und viel Erfolg für Rotnase.

  35. Renitenz 1.10 (15:21):
    >>… was meine haltung zu den USA angeht kann ich Sie beruhigen- ich bin KEIN Anti-Amerikanist, allerdings auch kein blind-devoter Befürworter einer sog. Supermacht, die in den letzten 30 Jahren so viel Ideologisches und wirtschaftliches elend über die bevölerungen dieser welt ausgekippt hat.<<

    😆 Ich bin kein Amerikahasser, ich hasse nur Amerika und gebe stets antiamerikanische Propagandalügen von mir; à la:

    >>Das hier so oft besprochene Anwerbeabkommen der BRD mit der Türkei wurde zuvorderst auf Betreiben der USA initiiert, in dem wissen.. dass es in allererster Linie DEREN INteressen entgegenkommen würde, NICHT UNSEREN!<<

    Zur Info: Das Anwerbeabkommen ist seit Jahrzehnten außer Kraft. Es ist nicht die Schuld der USA, dass in Germanistan links-grün faschistische Menschen den Ton angeben und alle Welt ins Land holen. Oder wollen Sie wirklich Leute wie Trittin, Joschka Fischer oder Claudia Roth als Erfüllungsgehilfen der USA betrachten?

    Und mal im Ernst: Was für schreckliches ideologisches und wirtschaftliches Elend hätten die nenn ausgerechnet die USA in ihrer ach so schrecklichen Boshaftigkeit über die Welt gebracht? Träumen Sie einen sozialistischen Traum? Oder wollen Sie es nicht wahr haben, dass es z.B. Bush sen. war, der gegenüber Mitterand und Thatcher mit der Faust auf den Tisch schlug und dadurch erst die deutsche Einheit möglich machte?

    Um es kurz zu machen: Es gibt kein Elend, das die USA über die Menschheit gebracht hätten; weder ideologisch noch wirtschaftlich! Das gibt es allenfalls in Ihrer Hassphantasie.

    _________

    >>Es ist in allererster Linie im strategischen Interesse der USA, dass die Türkei der EU Beitritt.. NICHT in unserem interesse.. oder sehen Sie das anders?<<

    Offensichtlich halten Sie es schon für wahnsinnig schlimm, wenn die USA ihre Interessen vertreten. Bei Interessen kann es schon mal sein, dass die entgegengerichtet sind, nein? Dennoch ist es jawohl so, dass die Interessen Amerikas grundsätzlich erstmal deckungsgleich mit denen sind, die von freiheitsliebenden Menschen geteilt werden. Wer den USA unterstellt, sie würden Elend über die Menschheit bringen, ist besser bei SpOn, der Linkspartei oder am Besten gleich im Iran untergebracht.
    .
    Allerdings sehe ich nicht, dass die USA besonders erfolgreich darin sind, die Türkei in die EU zu bringen. Weiterhin denke ich, dass mit der Entwicklung in der Türkei durch Erdogan & Co. sich die Dinge eh schon lange verschoben haben; insbesondere da Ankara ja mehr Interesse an Teheran als an Washington hat und sich zunehmend gegen Israel stellt. Ich denke nicht, dass die USA in der Türkei noch den zuverlässigen Bundesgenossen sehen, der sie einst war (Stichwort: Koreakrieg).
    ____

    Sie sind ein eingefleischter Antiamerikanist!

  36. Nettiquettenschwindel (15:26):
    >>@ Graue Eminenz: Ihr Laden läuft wohl nicht so gut!<<

    Und das schließen Sie so scharfsinnig woraus?
    .
    Zur Info: Ich habe hier gerade 9:45 Uhr vormittags!

  37. ingres (15:37):
    >>… die wirkliche Ursache der Arbeitslosigkeit liegt im Fehlen von Arbeitsplätzen.<<

    Wer behauptete denn, dass es zu einem großen Teil nicht so wäre?
    .
    Tatsache ist allerdings auch, dass eine Familie mit mehreren Kindern in Germanistan mit Hartz IV mehr hat, als untere Arbeitnehmer verdienen können; und unbestreitbar ist, dass es einen Zuzug aus aller Welt in die deutschen Sozialsysteme gibt. Ebenso ist es eine Tatsachen, dass von 3 €uro Steuergeld einer für Soziales ausgegeben wird und ein weiterer, um die Zinsen für die Schulden, die für Soziales gemacht worden sind, zu bezahlen. Bei einem Steuersatz von 50% bedeutete dies für mich in Deutschland, dass ich im Jahr von Januar bis April allein und ausschließlich für andere arbeitete. Dazu habe ich keine Lust!

  38. #82 Nettiquettenschwindel (19. Apr 2011 15:06)

    Alle haben hier Recht!
    Und das zu einer Zeit wo andere Arbeiten und Steuern zahlen müssen.

    Schichtarbeit ist ihnen wohl ein Fremdwort.

  39. #54 ingres (19. Apr 2011 13:16)

    Ich gehe mit ihnen absolut konform. Aber Ehre wem Ehre gebührt. Fehlverhalten von seitens der Arbeitslosen gibt es auch zu genüge.

  40. Lieber unterhalte ich von meinen Steuergeldern einen Biodeutschen Hartz IVler, als die verlogene Mafia aus Politik, Banken, Wirtschaft und nicht zuletzt den Medien, sowie unseren Kulturbereicherern.

    Man versucht, die Schuld auf die Schwächsten abzuschieben.

    Diese Zahlen sind nicht in Ordnung – da Wette ich.

  41. #67 Columbin (19. Apr 2011 14:21)
    “ … wenn man sich nicht zu 99,9% sicher ist, … kein Kind zeugen. Aber darum ging es in meinem Beitrag gar nicht. Es ging viel mehr darum, dass alleinerziehende Transferleistungsempfängerinnen den ganzen Tag Zeit haben sich um ihr Kind zu kümmern, vom Steuerzahler einen dicken Batzen Geld fürs Nichtstun erhalten und von den linksliberalen Einheitsmedien dennoch ständig zu bemitleidenswerten Opfern stilisiert werden.

    Ich würde gern noch ein paar Steuern mehr zahlen wenn mehr Mütter die Zeit bekämen ohne Sorgen wieder mehr Kinder zu bekommen.
    Genau diese „selbst Schuld“ Mentalität hat doch dazu geführt das ständig nach ausländischen Fachkräften gerufen wird. Weil unsere Mütter viel zu oft sagen das sie das Risiko eines oder gar mehrerer Kinder nicht eingehen wollen.
    Gleichzeitig bräuchte ich trotzdem viel weniger Steuern zahlen wenn Kinder in unserem Land nicht von Leuten erzogen würden die bei Problemen mit der ARGE den Vertreter ihres Kulturvereins schicken könnten.

    Als das mit der Frauenbefreiung los ging hieß es noch „Frauen müssen arbeiten dürfen“! Schon vergessen, eine Frau musste noch bis etwa vor 40oder50 Jahren eine Genehmigung des Mannes schriftlich vorlegen wenn sie arbeiten wollte.
    Inzwischen gilt eine Frau die das tut was Deutschland dringend braucht. Nämlich Kinder zu erziehen! Als arbeitsscheu und asozial!

    Jammern das es nicht genug Kinder gibt. Jammern das zu viele Fremde kommen. Jammern wenn dann Kinder geboren werden und eben Zeit brauchen.
    Dann gebt doch alle Kinder gleich nach der Geburt in staatliche Obhut.
    Kinder kosten Geld, Kinder brauchen Zeit, Kinder fragen nicht nach einem Schichtplan, Kinder brauchen Aufsicht, Kinder brauchen eine Bezugsperson und vieles mehr.

    Wer nicht bereit ist Kindern dies alles zuzugestehen der soll gefälligst aufhören hier zu Jammern und sich nach weiteren Importfachkräften umsehen.

    Verdammt noch mal hat die Soziolinke es Klasse geschafft selbst hier einigen das Hirn zu waschen. Ich fasse es nicht.

    Allein in meiner Straße sehe ich zu jeder Uhrzeit immer die gleichen Leute (und ich bezweifle das diese seit Jahren zufällig immer die gleiche Schicht haben wie ich). Aber sobald es denen ans Geld gehen soll wird die alleinerziehende Mutter aus dem Hut gezaubert.
    Kürzt den wirklich arbeitsscheuen die Stütze und lasst euch nicht immer wieder verarschen.
    Sobald es darum geht genauer hinzusehen dann zaubert die Linke eine kleine Minderheit aus einer Gruppe, stellt sie nach vor und schreit was von Gerechtigkeit.
    Es muß keine Kaserne sein aber ein Zimmer reicht für solche Leute. Gemeinschaftsdusche für 5-7, Gemeinschaftsküche, Gemeinschaftsklo, im Zimmer ein Waschbecken.
    Das reicht als Grundanspruch.
    Dann kann man auch nach Arbeitsjahren staffeln. So wie jeder andere arbeitende Mensch auch kann man sich hocharbeiten. Eigenes Klo, eigene Kochnische usw.

    Die Ungerechtigkeit ist doch, das jeder der sein Leben lang gebuckelt hat, genauso behandelt wird wie einer der nie arbeiten wollte.
    Und eine Mutter die ihre Kinder gut erzieht, zu guten Noten, ohne Kriminalität usw. kann von mir aus gern einen Bonus bekommen.
    Wer sich nicht um seine Kinder kümmert, braucht eben Druck statt Geld.

  42. PS: je nach alter und Kinderanzahl kann natürlich auch einer alleinerziehenden Person (wer sagt das es immer Frauen sein müssen), wieder Arbeit zugemutet werden. 2-4-6-8 Stunden täglich, gestaffelt. So Arbeitsstellen gibt es heute schon.

    Ach ja – Zuwanderer würden es sich auch zweimal überlegen ins Schlaraffenland zu kommen, wenn sie sich ihre Rechte erst erarbeiten müssten.

  43. biene123 (16:16):
    >>Lieber unterhalte ich von meinen Steuergeldern einen Biodeutschen Hartz IVler, als [an] die verlogene (…) Wirtschaft(…).<<

    Ja, ja; die ach so schlimme und verlogene Wirtschaft! Am besten lebt es sich wohl ohne die pitter pöse Wirtschaft wenn alle Beamte, Sozialarbeiter, Krankenschwestern und Kindergärtnerinnen wären, gell? — Fragt sich nur, wo die Werte für all das schöne Geld herkommen, das man in Germanistan gewohnt ist, mit vollen Händen zum Fenster hinauszuwerfen; wo die Wertschöpfung liegt, die dieses Wohlstandsparadies ermöglicht.
    ____________

    >>Man versucht, die Schuld auf die Schwächsten abzuschieben.<<

    Och Gottchen; die armen, schwachen Hartzer!
    .
    Mal im Ernst: Es gibt weltweit keine derartige Lobby, wie die, die in Deutschland für die sozial ja ach so Benachteiligten ein ganzes Land in den Ruin treibt. Für die Armen und Schwachen wird in der Bundesrepublik von 3 €uro Steuergeld einer direkt ausgegeben; ein weiterer für die Zinsen für die Schulden, die für die ach so Schwachen bereits angehäuft wurden. Zwei Drittel der Steuergelder für Soziales und dessen Folgen!!!
    .
    Und da kommen Sie und stimmen den linken Sermon der ach so Verfolgten und Schwachen an. Es ist nicht zu fassen. — Deutschland schafft sich ab; an allen Fronten … und mit aller Kraft!

  44. Schade das jetzt schon auf eigene Volk gehetzt wird. Es wird Zeit das auch hier einige Herren am besten unverschuldet ganz tief fallen damit sie mal die Realität schmecken.
    Es bleibt zu hoffen das hier einige noch intelligent genug sind um zu wissen was es mit „BILD“ als Quelle auf sich hat und wie die Hartz4 Realität tatsächklich aussieht.

  45. EinSuchender (16:17):
    >>Verdammt noch mal hat die soziolinke Klasse es geschafft selbst hier einigen das Hirn zu waschen. Ich fasse es nicht.<<

    Diese Sätze unterstreiche ich hiermit min. dreimal! 😉
    .
    Nicht zu vergessen allerdings: Die Rechtsextremen sülzen ja den gleichen sozialistischen Scheiß zusammen! Da ist dann auch immer vom pösen (US-)Kapitalismus etc. die Rede und man träumt von der (sozialistischen) Volksgemeinschaft. Die Argumentation ist dabei stets dieselbe, wie bei den Rot-Faschisten. Hinzu kommt dann allerdings noch die Variante, dass das (insbesondere das westliche) Ausland und grundsätzlich Ausländer an allem Schuld seien und man zeigt Neigungen, sich vom Welthandel abzukoppeln und eine Art Autarkie anzustreben; bei der dann alle glücklich und reich sind. Letzteres relativ häufig hier bei den PI-Kommentaren. 🙁

  46. Godwin (16:35):
    >>Schade das jetzt schon auf eigene Volk gehetzt wird.<<

    Schade, dass Sie wohl eine Leseschwäche haben. Deshalb auch für Sie nochmal aus obigem Text:

    Um es klar zu sagen: Die Mehrheit der Hartz-Empfänger ist nicht zu beneiden – alleinerziehende Mütter, Arbeitslose, die trotz zig Bewerbungen keinen Job finden, weil sie vielleicht schon über 50 sind.

    Lustig, dass Sie daraus lesen, dass auf das eigene Volk gehetzt wird.

  47. @ #59 gerndrin

    Das habe ich auch alles aus TV-Magazinen usw. mitbekommen! Es ist ein unglaublicher Sumpf!

    Ich will nur mal auf die Klageflut gegen Hartz IV hinweisen. Man muß bedenken. Menschen am Existenzminimum müssen, wenn ihnen die Leistung gestrichen ist und sie damit unter diesem Minimum sind, die Klage durchstehen.

    In einem Bericht im Länderspiegel meinte ein Richter am Berliner Arbeitsgericht dazu: „und die müssen sich dann in dieser Situation da durchkämpfen“.

    Ein Beispiel unter welchen Umständen man kämpfen muß, war:

    Ein junger Arbeitsloser sollte als Bäcker oder da als Aushilfe arbeiten. Er lehnte ab, da er eine Allergie hatte (ein Jugendbekannter von mir mußte deswegen vom Bäckerhandwerk auf Arbeit in einer Textilfabrik umsteigen, aber das war vor 40 Jahren, da gabs noch Arbeit für Alle. Mittlerweile hat er auch noch geerbt, hat keine Sorgen außer mit der Steuer).

    Da er ablehnte, Leistung komplett weg. Wie kann das sein? Kümmert sich die Behörde nicht um Allergien? Wie kann man streichen bevor die Sache geklärt ist? Es ist unglaublich!

    Ergebnis er bekam recht. Mit der entsprechenden Allergie kann man nummal nicht als Bäcker arbeiten!

    Wie lange die Leistung gestrichen war, weiß ich nicht. Aber vor Gericht dauerts lang.

    Ach ja und der Clou war mal, dass eine Frau in eine Nachtbar vermittelt wurde und sie so meine ich, auch zunächst sanktioniert wurde als sie ablehnte. Nee HartzIV ist ein schlimmerer Sumpf als die EUDSSR. Ich hab noch mehr mitbekommen. Ich habe einen Link auf diesen Sumpf gegeben!

  48. Leute, was soll die Mitleidsdiskussion mit den Hartzern hier? – Fakt ist, dass unsere Sozialgesetzgebung wie ein Staubsauger auf die Faulen und Nicht-Ausgebildeten dieser Welt wirkt. Unser Land ist darum voll mit (nicht nur) muslimischen Sozialschmarotzern.

    Ansonsten gilt: Mein Mitleid mit Leuten, die als Gegenleistung für meine Steuern, die sie als Hilfe erhalten, nichteinmal in einem Altenheim Konversation zu machen bereit sind hält sich in engen Grenzen.

  49. Aus dem Kommentarbereich (ja, den gibt es) der Welt
    zum Euro-Rettungsschirm:

    19.04.2011, 15:41 Uhr
    88 sagt:

    selbst wenn die Mehrheit der Deutschen in Zeltstädten wohnt und stundenlang für eine warme Suppe ansteht,würden doch trotzdem 95% weiterhin die Etablierten wählen- weit hergeholt?
    oh nein , in Alten-und Pflegeheimen herscht doch teilweise jetzt schon Chaos,aber gerade unsere Rentner wählen ganz strammm z.b. CDU

  50. @ #95 EinSuchender

    Ja, genau in diese Richtung muss es gemacht werden! Auf jeden Fall dürfen die Anreize für Zuhausebleiber nicht so hoch sein wie die Anreize für Leute, die jeden Tag zur Arbeit gehen. Die Anreize sollten gerechterweise auch gestuft werden nach Beitragsjahren, Alter und Geschlecht. Und zu allererst sollte jeder, der vom Gemeinwesen Sozialhilfe empfängt, dazu verpflichtet werden, dem Gemeinwesen pro Woche mindestens 40 Stunden für Arbeiten wie Alten- und Krankenpflege, Rasenmähen, Parks und Wege säubern, Holzhacken usw. zur Verfügung zu stehen. Nach spätestens 1 Jahr ist das Hartz4-Problem dann nur noch halb so groß!

  51. #100 Graue Eminenz:
    Die Kommentare sprechen da eine ganz andere Sprache.

    Vielleicht sollte man sich auch mal sogenannter „Bildungsträger“ annehmen die 1 Euro Jobber in der freien Wirtschaft teilweise Vollzeit beschäftigen und damit echte Arbeitsplätze zerstören.

    Dazu erhalten diese „Bildungsträger“ noch bis zu 500 Euro monatlich pro 1 Euro Jobber von der Arbeitsagentur. Eines dieser Unternehmen beschäftigt um die 1500 ein Euro Jobber, das bedeutet das dieses Unternehmen also irgendwo zwischen 375.000 bis 750.000 Euro für die Beschäftigung von 1 Euro Jobbern monatlich erhält.

  52. @ #104 Dmichel

    Rasenmähen, Parks und Wege säubern,

    Mit all diesen Tätigkeiten und auch mit den anderen konkurriert der Hartz-Bezieher prinzipiell mit tariflich Beschäftigten, sofern es diese noch gibt.

    Diese werden dafür rausgeschmissen, weil der Hartz Bezieher billiger ist. Es werden also genauso viele Leute arbeitslos wie aus Hartz in Arbeit kommen.

    Tätigkeiten von Hartz-Beziehern dürfen also nicht mit dem regulären Arbeitsmarkt konkurrieren. Sie müßten zusätzlich geschaffen werden. Aber das kostet Geld! Das wird die Stadtverwaltung nicht bezahlen. Die wollen das vom Arbeitsamt als Subvention. Das muß organisiert werden macht also zusätzliche Verwaltungskosten.

    Und wenn diese Tätigkeit sinnvoll und nützlich ist, wieso dann eine Behandlung als 2. Klasse?

  53. Godwin (18:02):
    >>Vielleicht sollte man sich auch mal sogenannter “Bildungsträger” annehmen die 1 Euro Jobber in der freien Wirtschaft teilweise Vollzeit beschäftigen und damit echte Arbeitsplätze zerstören.<<

    Sind die 1-€uro-Jobs nicht generell an Tätigkeiten für öffentliche/staatliche Arbeiten, Dienstleistungen, etc. gebunden? Ich glaube kaum, dass ich als Bauunternehmer nach Deutschland käme und dort erstmal kräftig Reibach mit 1-€uro-Jobbern machen könnte.
    .
    Ein wirklich großes Problem in Germanistan in diesem Zusammenhang ist der Sozialindustrielle Komplex: so gehen von einem €uro für Soziales Minimum 50 Cent an Betreuer, Weiterbildungsmaßnahmen, Sozialtherapeuten, Berater, etc. pp. und natürlich auch an die Verwaltung. Das heißt aber, dass ein ganzes Herr von völlig sinnlosen Menschen zusätzlich von diesen Leistungen lebt, indem sie z.B. Kurse zum „Lebensaufbau oder -Haltung“ oder ähnlichen Schwachsinn durchführen. Hinzu kommen all die Streetworker, Gewaltpräventionisten, Ausländerbeauftragte und andere Gutmenschen, die ihren Lebensunterhalt auf diese Weise parasitär bestreiten. Ich denke, diese Leute – die natürlich durch die Bank rot-grün sind – stellen die einflussreichste und mächtigste Lobbygruppe in der Bundesrepublik dar.
    .
    Da die politischen Freunde dieser Parasiten der Gesellschaft in Deutschland nun bekanntlich die Medien komplett dominieren, hört, sieht und liest man nix oder sehr wenig darüber; es sei denn jemand übertreibt hemmungslos, beispielsweise wenn er als Geschäftsführer einer steuerbefreiten Wohlfahrtsorganisation mit einem Maserati als Dienstwagen vorfährt.
    .
    Wie gesagt/geschrieben: Fast 50% aller Ausgaben für Soziales verschwinden in den Taschen dieser Nutznießer, die keiner echten Arbeit nachgehen können oder wollen; deren Vertreter aber z.B. durch die Talkshows tingeln und dort weinerlich deutlich machen, dass noch gaaaaanz viel mehr Geld in Brennpunkten, an Schulen (natürlich für Soziologen und nicht für Bücher), usw. benötigt werde, weil das Unrecht ja sooooo groß ist und alle „da unten“ soooo schwach und bemitleidenswert seien ein Billionengeschäft!
    .
    Die eigentliche Wirtschaft – der Werkzeugmaschinenfabrikant oder der Bauunternehmer von Nebenan – ist der Dumme und muss für Alles zahlen. Ich bewundere immer mehr die Unternehmer, die es in Deutschland überhaupt noch aushalten. Na ja; wenn jetzt die Strompreise auch noch völlig unkalkulierbar werden, werden es sich noch mehr als bisher überlegen, diesem rot-faschistischen Tollhaus den Rücken zu kehren — mit Recht! Vielleicht wachen dann mal ein paar Blödis auf und erkennen, dass wenn es kein produzierendes Gewerbe mehr gibt, auch kein Geld mehr zum verteilen da ist.

  54. Dmichel (17:59):
    >>Und zu allererst sollte jeder, der vom Gemeinwesen Sozialhilfe empfängt, dazu verpflichtet werden, dem Gemeinwesen pro Woche mindestens 40 Stunden (…) zur Verfügung zu stehen.<<

    Es kann jawohl wirklich nicht angehen, dass wenn es in Deutschland mal schneit, alle mögliche öffentlichen Gehwege nicht geräumt sind, so dass die Krankenhäuser mit Knochenbrüchen aller Art überfüllt sind — während ein Millionheer von Hartzern es sich vorm Flachbildschirm und der Playstation bequem macht!

  55. …die Meldung habe ich auch in der Zeitung gelesen. Mal vom Inhalt abgesehen – dazu müssen wir hier bei PI nichts mehr sagen – ist es doch bezeichnend das lediglich die BILD mal wieder klare Worte findet.
    Natürlich wird nächste Woche ein weiterer Bericht folgen mit dem Beispiel eines armen Moslems dem das Arbeitsamt nur Steine in den Weg legt bei der Gründung einer Ich-AG in Form einer Döner Bude.
    Das ist eben BILD die in gewisser Weise lediglich Meinungen kreieren.
    Aber dennoch ist es eines der wenigen Blätter die Mißstände aufdecken und aus einem Mörder Ali C. keinen Hans B. machen so wie die TAZ. … und die Zeitung hat Herrn Sarrazin
    eine super Plattform geboten. Alleine deswegen ist die BILD unterstützenswert.

  56. Ich denke man sollte sie nicht alle über einen Kamm scheren. Es gibt sicher welche, die nicht zu beneiden sind, und andererseits welche die das ausnutzen. Was ich an Hartz so schlimm finde, ist: Jemand, zahlt jahrzehntelang Geld für eine „Arbeitslosenversicherung“ (wird heute noch so betitelt). Mit 50 Jahren wird er arbeitslos. Ein Jahr später steht er auf der selben Stufe mit eine Hergelaufenen, der nie etwas beigetragen hat. Das kann es einfach nicht sein.

  57. Ich fordere mehr Sozialbearbeiter die die Leute zu Hause besuchen kommen um Ihnen das neue Geschenk des Staates in Heimatsprache vorzustellen.

    Am besten noch mit Flyern in Türkisch und Arabisch …

  58. Sarrazin hat es ganz richtig ausgedrückt: Das Problem bei Hartz IV besteht unter anderem darin, daß es durch schlichte Erhöhung der eigenen Kinderzahl möglich ist, sukzessive seinen Wohlstand zu erhöhen, ohne etwas dafür leisten zu müssen.
    Während alleinstehende Singles (im übrigen machen männliche Singles, obwohl kaum medial präsent, den bei weitem größten Anteil an Hartz-IV-Empfängern aus und nicht die alleinerziehenden Mütter, die mit beachtlichem Abstand nur die zweitgrößte Gruppe stellen) seit der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe finanziell deutlich schlechter als zuvor dastehen, kassieren kinderreiche Familien inzwischen ALG-II-Leistungen, an die selbst Vollzeit arbeitende Akademiker oder Beamte im gehobenen Dienst kaum herankommen.

    Verwundert es noch, daß der Staat mehr für ALG II als zuvor für Arbeitslosen- und Sozialhilfe aufwenden muß, obwohl die Mehrzahl der Betroffenen (also die erwähnten Alleinstehenden) die Hartz-IV-Gesetzgebung zu Recht als deutliche Kürzung der Sozialleistungen wahrnimmt?

  59. Völlig uninteressantes Thema für den Bevölkerungsdurchschnitt.
    Der hat längst akzeptiert, dass die Höhe seiner Steuer- und Abgabenquote das Ergebnis aus verlorenem Weltkrieg und die gerechte Strafe fürs Stigma mit der falschen Nationalität geboren zu sein, ist.

    Da ist man lieber öffentlichwirksam gegen Atomstrom, gegen E 10, gegen S21, gegen das Leistungsprinzip, gegen Rechts – im Prinzip gegen alles, was die Eliten ihm jeden Tag eintrichtern – ohne die Dinge mal zu Ende zu denken!

    Dieses Volk hat es sich redlich in den letzten Jahrzehnten verdient, endlich abgeschafft zu werden!

  60. stm (19:05):
    >>Jemand, zahlt jahrzehntelang Geld für eine “Arbeitslosenversicherung” (…). Mit 50 Jahren wird er arbeitslos. Ein Jahr später steht er auf der selben Stufe mit eine Hergelaufenen, der nie etwas beigetragen hat. Das kann es einfach nicht sein.<<

    Ich denke nicht, dass ausgerechnet die Sozis die Hartz-Reform aus Jux und Dollerei gemacht haben; vielmehr musste auch der Links-Populist G. Schröder einsehen, dass der Sozialstaat unmittelbar vor dem finanziellen Kollaps stand. Hartz IV hat das Problem auch nicht grundsätzlich gelöst, sondern nur erstmal verschoben — der nächste Kollaps kommt schon angerollt; schon allein wegen der Vermehrungsraten gewisser Unterschichten und des demographischen Faktors. Die rote Idee, es sich heute auf Kosten der Enkel und Urenkel mal so richtig gut gehen zu lassen, nähert sich der Einlösung der Schuld, denn die Urenkel betreten so langsam (und nicht besonders zahlreich) das wirtschaftliche Leben und sehen sich einem nicht mehr zu bewältigendem Schuldenberg gegenüber, den die Sozialstaatsenthusiasten ins Uferlose haben wachsen lassen.
    .
    Wer heute noch meint, Hartz IV beinhalte ganz doll schreckliche Härten, macht sich wohl keine Vorstellungen davon, was in Zukunft in dieser Richtung überhaupt noch finanzierbar ist. Dereinst werden die Menschen noch von den paradiesischen Zuständen bei Hartz IV schwärmen! Das normale menschliche Leben ist etwa in einer brasilianischen Fawela. Alles, was darüber hinaus geht, ist Luxus — diese Erkenntnis ist aber wohl weitestgehend verloren gegangen und durch das ich habe ein Recht auf … ersetzt worden. Nur leider hat man die Rechnung gewissermaßen ohne den Wirt gemacht: Das Geld muss schließlich irgendwo herkommen. Genau der Herkunft des Geldes – dem produzierendem Gewerbe – drohen aber jetzt auch noch alle im Bundestag vertreten Parteien den endgültigen Garaus zu machen, indem sie jede Energieausgabenkalkulation (Strom) unmöglich machen. Es glaubt doch nicht ernsthaft hier jemand, dass irgendein Unternehmer auf dieser Welt auf die Idee käme, ausgerechnet in dem Land, das seine Energie aus unbrauchbaren Zufallsstrom per Windmühlen herstellen möchte, einen neunen Betrieb zu errichten, oder?
    .
    Aber das ist ja genau die Crux der links-grünen Faschisten: Sie geben das Geld mit vollen Händen gemäß ihrer sozialistischen Doktrin aus und haben nun ausgerechnet in denen, die dieses Geld erschaffen, ihren auszurottenden Erzfeind erkannt und bekämpfen ihn mit allen Mitteln. Jedes Schulkind müsste eigentlich einsehen, dass es so nicht funktioniert; dass man nicht den Ast absägt, auf dem man sitzt.
    .
    Kurzum: Der gigantische teutonische Sozialstaat ist seit Jahrzehnten nur noch mit immer höheren Schulden finanzierbar gewesen. Es kommt die Zeit, wo auch das Schuldenmachen als Geldquelle ausgereizt ist — und dann? Gleichzeitig verscheucht man mit aller Kraft die wertschöpfende Industrie, die wenigstens noch die Grundlage für die langsam bereits vergangene Kreditwürdigkeit herstellte.
    .
    Deutschland schafft sich ab an allen Fronten und mit aller Kraft!

  61. #114 Graue Eminenz (19. Apr 2011 19:36)
    Also was Sozialismus ist, habe ich verstanden, die von Dir genannten Punkte sind da sicherlich richtig und gut formuliert, will sagen: Zustimmung. Was in D nervt, ist die totale Außerkraftsetzung eines wirklichen, an Ergebnissen orientierten Leistungsprizips. Hier will man keine Leute, die etwas können, sondern welche die man beeinflussen kann. Die Bürokratie wächst über sich selbst hinaus, währen an der Basis alles zusammengestrichen wird. Grausam.

  62. @#112 _Kritiker_ (19. Apr 2011 19:19)

    Sarrazin hat es ganz richtig ausgedrückt: Das Problem bei Hartz IV besteht unter anderem darin, daß es durch schlichte Erhöhung der eigenen Kinderzahl möglich ist, sukzessive seinen Wohlstand zu erhöhen, ohne etwas dafür leisten zu müssen.
    Während alleinstehende Singles (im übrigen machen männliche Singles, obwohl kaum medial präsent, den bei weitem größten Anteil an Hartz-IV-Empfängern aus und nicht die alleinerziehenden Mütter, die mit beachtlichem Abstand nur die zweitgrößte Gruppe stellen) seit der Zusammenlegung von Arbeitslosen- und Sozialhilfe finanziell deutlich schlechter als zuvor dastehen, kassieren kinderreiche Familien inzwischen ALG-II-Leistungen, an die selbst Vollzeit arbeitende Akademiker oder Beamte im gehobenen Dienst kaum herankommen.

    – DAS kann sogar ich unterstreichen. Die Lösung: Wer im Hartz-4-Bezug schwanger wird, bekommt keine extra Leistungen für das Kind. Wird, glaube ich, in Amerika so gemacht. „Normale“ Leute schaffen sich nämlich nicht noch mehr Kinder an, wenn sie nix zu beißen haben…

  63. @ #108 Graue Eminenz

    Gehwege nicht geräumt sind,

    Als in Berlin mal eine solche Aktion stattfand gab es nicht genug Schippen für die Drückeberger die arbeiten wollten!

  64. stm (19:52):
    >>Was in D nervt, ist die totale Außerkraftsetzung eines wirklichen, an Ergebnissen orientierten Leistungsprizips. Hier will man keine Leute, die etwas können, sondern welche die man beeinflussen kann.<<

    und die den links-grünen Scheiß artig und Systemkonform nachplappern. Das Leistungsprinzip ist nach Leuten à la C. Roth ganz doll böse, Autobahn und sogar US-amerikanisch (eigentlich noch böser als Nazi also). Eine nicht zu unterschätzende Zahl der Teutonen will ja auch den tollen Kuschelüberstaat und kann mit individueller Freiheit (Selbstverantwortung) wenig bis garnix anfangen. Mir regt sich dabei allein schon bei dem Wort Vater Staat ein ziemliches Übelkeitsgefühl: Der Staat soll die Grundlagen schaffen und erhalten, dass Alles läuft und sonst will ich von ihm Nix mitbekommen. Schon gar nicht ist er für mich so etwas wie ein Vater! Der Staat ist für mich kein Erzieher, Vormund und Aufsichtsperson; er braucht mich auch nicht lieb zu haben. 😉
    .
    Leistung hat im neuen Deutschland was mit Ellenbogengesellschaft, dem pösen Kapitalismus und elitärem Denken zu tun: Davor muss Papi Staat seine Kinderchen schützen bis hin zum schlimmsten und peinlichsten Selbstbetrug und kleinkindlicher Traumtänzerei. Alles schreit zwar zurück zur Natur; aber gleichzeitig entfernen sich diese Spinner mit aller Macht von jeder menschlichen Realität und weigern sich beharrlich erwachsen zu werden. — Es ist ein einziges Trauerspiel.

  65. Übrigens v. d. Leyen steuert jetzt um höre ich gerade. Diese geniale Frau schafft das jetzt. Die anderen waren bisher zu blöd. Aber jetzt schafft man es!

  66. #121 Graue Eminenz (19. Apr 2011 20:12)
    Bist Du weg? Dann Ales gute und Danke für Kommentare. Grüße.

  67. Also ich weiß jetzt nicht was v. d. Leyen machen will.

    Da sie sicher das Verwalten nicht aus der Hand geben will, dann wäre sie ja arbeitslos, wird das mit Sicherheit nichts werden.

    Man kann Arbeitslosigkeit nicht verwalten. Man kann auch keine Arbeitsplätze konstruieren. Arbeit hat entweder einen Wert oder nicht.

    Entweder bringt sie einem Privatunternehmer was ein und dafür stellt er ein.

    Oder wir wollen als Gesellschaft saubere Parks und gestrichene Parkbänke und solche die nicht auseinanderfallen. Und vor allem wollen wir welche haben die überhaupt da sind. Man kann sich doch nirgendwo mehr hinsetzen!

    Dann muß man auch die Mittel dafür zur Verfügung stellen.

    Wieviel man benötigt muß im letzteren Fall die
    Stadtverwaltung entscheiden und zu der muß man Vertrauen haben. Und die muß dann die Mittel bekommen.

    Wenn die Mittel nicht da sind wars das. Das ganze Verwalten und angebliche Erzeugen von Arbeitsplätzen kann nur ineffizienter bürokratischer Unfug sein.

  68. #123 ingres (19. Apr 2011 20:29)
    ..Da sie sicher das Verwalten nicht aus der Hand geben will, dann wäre sie ja arbeitslos, wird das mit Sicherheit nichts werden…

    Das verstehen die Oberen ja nicht. Das Ganze funktioniert nicht weil sie es verwalten, sondern trotzden sie es verwalten.

  69. Wer Geld vom Staat bezieht, hat verdammt noch mal die Pflicht, sich aktiv an der Suche nach einem neuen Job zu beteiligen.

    Wer zwanzig Jahre keine Arbeit gefunden hat, der findet sie dann im einundzwanzigsten…

    Vielleicht müsste man einfach einmal damit beginnen, alleinstehende Hartz IV-Empfänger, die nicht eine gewisse „Mindesterwerbsbiographie“ vorweisen können (z.B. Arno Dübel), nur noch in Mehrbettzimmern in Wohnheimen auf Staatskosten zu beherbergen.

    Da schläft dann die Hartz-Mammi mit kleinen Kindern und Opa Hans neben dem Clan von Messer-Ali. Es gibt nicht umsonst Menschen, die selbst im Winter lieber draußen schlafen als im Obdachlosenheim.

  70. Das normale menschliche Leben ist etwa in einer brasilianischen Fawela.

    Diese Jack Londonsche Seewolf-Sicht auf die Dinge ist grundsätzlich richtig, denn die Mehrzahl der Menschen lebt ja so oder schlimmer.

    Insofern lebe ich jetzt fast 60 Jahre in einem glücklichen Zufall für den ich persönlich rein gar nichts kann. Und das kann jeden Moment vorbei sein. Möglicherweise kommt auch meine Generation nicht davon. Meine Eltern sind ja auch nicht davongekommen und die könnte es sogar zum zweiten Mal erwischen.

    Aber so sehr ich bereit bin, diese Seewolf-Haltung für mich zu akzeptieren, so wenig kann ich sie für Andere propagieren. Mag sein das Andere das können, das kann ich nicht nachvollziehen.

    Auch St Exupery konnte das nicht. In „Wind Sand und Sterne“ schreibt er an einer Stelle: „Nichts was einem selbst geschieht ist unerträglich“ und im selben Band: „dort drüben, dort rufen sie ja um Hilfe.“

    Ich selber würde es für mich akzeptieren, wenn es keine Hilfe geben würde, auch wenn ich Angst davor habe in eine solche Situation zu kommen. Es gibt ja dann mehrere Möglichkeiten zu reagieren. Aber ich kann mich nicht dazu durchringen zu sagen: man muß die Hilfe auch für Andere abschaffen (warum weiß ich nicht, scheint unlogisch).

    Natürlich ist die Hilfe abhängig von der jeweiligen Leistungsfähigkeit der Gesellschaft.

  71. Naja, ich kenne leider nur Hartzler, die entweder nicht sehr gebildet oder faul oder beides sind. Zu den allein erziehenden Müttern kann ich nur ein Beispiel von vielen (mir bekannten) geben: ich hatte letztens eine Zahlungsbefreiung einer alleinerziehenden Mutter in der Hand, die bekam laut Argenachweis inkl. Miete um die 1.700,-/ Monat. Abgesehen davon, dass die mit Vollzeitarbeit und Kindergeld nicht mehr zur Verfügung hätte (wenn überhaupt so viel) weiß ich von der 100% ig, dass die einen Mann resp. Partner hat. Die würde folglich wenig bis nicht bekommen, wäre sie verheiratet und beim Mann gemeldet. Ich befürchte, dass sich den Beschiss bei Hartz IV viele nicht mal vorstellen können. Ich könnte da noch ganz andere Storys erzählen… lass es aber sein, da es für die Steuerkartoffeln unter uns zu deprimierend wäre..

  72. #Graue Eminenz,#Renitenz1-10

    bevor Ihr Euch weiter fetzt: es reicht, mal Wikileaks und Rivkin zu googeln. Dort findet man etliche Hinweise und auch den Wortlaut.
    Ich habe das auch an französische Blogs gepostet, die es nun auch hier und da übernehmen und thematisieren.

  73. Bekanntlich gibt es bereits heute Millionen Menschen im Land, denen es finanziell mit ehrlicher Hände Arbeit nicht besser geht, als wenn sie sich beim Sozialamt melden würden.

    Und genau das ist doch das Problem. Ich kann durchaus verstehen, wenn Leute wenig Lust haben einen miesen Job für 5,50€ pro Stunde zu machen (während dreiste Manager fürs Kaffeetrinken schon mehr bekommen), wenn sie ohne zu arbeiten auch ihr Geld bekommen. Und dann werden noch ein paar Millionen Ausländer aus kulturfernen Ländern ins Land geholt, die wenn sie denn arbeiten, die Löhne noch weiter drücken. Alles zu Wohle der Wirtschaft, denn es fehlt ja bekanntlich an Arbeitskräften.
    Ein Problem stellen auch Leute dar, die meinen für ein paar Euro stünde ihnen der ultimative Service zu. Z.B. Kunden von Telekomminikationsdienstleistern, die zu blöd sind ihren Router zu verkabeln und meinen, dass dafür jemand bei ihnen zu hause vorbeikommt, denn sie zahlen ja schließlich 20€ pro Monat.
    Dass Menschen dafür ziemlich viel arbeiten müssen und nur die Chefs gut verdienen während der gemeine Angestellte nen Scheiss bekommt, interessiert sie nicht. Und die Chefs auch nicht, denn es gibt keinen Lohn der zu niedrig wäre, als dass man nicht irgendwo irgendeinen finden würde, der die gleiche Arbeit für etwas weniger Geld noch ein kleines bischen schlechter machen würde.

  74. #28 Eurabier
    1. Jugendstrafrecht
    2. kultureller Hintergrund
    3. Bei zu hoher Strafe droht evl. Abschiebung
    Ergebnis: 2 Wochen Dauerarrest und 40 Stunden soziale Arbeit 😉

  75. @ #124 stm

    Das Ganze funktioniert nicht weil sie es verwalten, sondern trotzden sie es verwalten.

    Ganz ehrlich, da hab ich mich selbst um den Clou gebracht, denn das sage ich sonst ganz allgemein von unserer Gesellschaft.

    Deshalb sollen sie ja auch eigentlich so wenig wie möglich eingreifen. Es würde besser funktionieren wenn sie nicht eingreifen.

    Die Eingriffe verzerren nur! Der Vorruhestand usw. alles Verzerrungen.

    Ach und einen Nachtrag noch zu #123. Dadurch dass sie eingreifen verzerren sie Teile des Arbeitsmarktes bis zur Unkenntlichkeit, dadurch entstehen überhaupt erst erster und zweiter usw. Arbeitsmarkt. Es dürfte normal m. E. nur einen ersten Arbeitsmarkt geben.

  76. @ #91 Graue Eminenz

    Tatsache ist allerdings auch,

    Die Tatsachen sind alle richtig! Aber das habe ich auch nicht bestritten. Ich habe nur die Frage gestellt, warum die Politik zur Ursache der Arbeitslosigkeit die 3 von mir genannten Lügen verbreitet.

    Denn das ist ganz wichtig: Aus diesen 3 Lügen hat die Politik ihre Maßnahmen zur „Bekämpfung“ der Arbeitslosigkeit abgeleitet ganz konkret. Deshalb sagte ich das Scheitern dieser Maßnahmen voraus. Und Studien haben das 1:1 bestätigt!

    Diese angeblichen Ursachen der Arbeitslosigkeit sind die Säulen von Hartz IV. Also mußte Hartz IV als Bekämpfung der Arbeitslosigkeit scheitern. Wie man es genau hätte besser machen können, weiß ich nicht wirklich, aber auf falschen Behauptungen kann man keine richtigen Maßnahmen gründen!

  77. Ich finde es erneut wieder sehr erstaunlich, was die Bl(ö)d Zeitung heute wieder vermeldet hat und dann in was für einer Form.

    Bei den genannten Beispielen, welche von Bl(ö)d zitiert werden, handelt es sich um Personen, haben diese Personen diesem Medium ihre Geschichte erzählt, oder plaudern gerne die Sachbearbeiter im Amt aus dem Nähkästchen ??

    Es gibt sicherlich auch bei den ALG II Empfänger schwarze Schafe. Das will ich nicht abstreiten, aber so ist es bei vielen Schichten, es gibt „gute“ und „böse“. Mit diesem Artikel wird erneut eine Schlacht gegen eine Minderheit losgetreten. Komisch das dies alle Jahre wieder geschieht.

    Zu den Sanktionen der Argen. Die Argen können doch bereits Sanktionen verhängen wenn einem sog. „Kunden“ die Nase nicht passt, oder dieser mit dem „Kundenbetreuer“ einmal Tacheles redet.

    Nun handelt der Bericht nicht über Bezieher von ALG I sondern derer die ALG II bekommen (nach der Hartz IV Reform). Alleine der Ausdruck Hartz IV benannt nach einem vorbstraften P. Hartz lässt sich meinen Magen umdrehen.

    Man meckert auf der einen Seite über Sanktionen gegen ALG II Bezieher, liest dann aber im Kleingedruckten, das die Auftraggeber der EIN-EURO-JOBBER, 500 Euro monatlich vom Staat kassieren. Arbeitet dieser 160 Stunden für den Auftraggeber bekommt er sage und schreibe 160 Euro und der Auftraggeber behält 340 Euro, wenn dieser den EIN-EURO-JOBBER dann auch bezahlen muss.

    Hier sehe ich eine Diskrepanz. Nämlich das sich Arbeitgeber dieser Arbeitskräfte bedienen können und dafür noch einen Zuschuss erhalten. Das Arbeitgeber genau mit dem Druckmittel Sanktionen, mit der Art und Weise wie man mit ALG II Beziehern verfährt, das Druckmittel in der Hand haben, dass jeder der im regulären Arbeitsmarkt mehr fordert sich entscheiden kann, mehr Lohn oder Rausschmiß und irgendwann im ALG II zu landen.

    Somit hat man erreicht, dass Lohndumping und sog. Sklavenarbeit in der BRD-GMBH wieder zugelassen wurde. Die Berichterstattung der Bl(ö)dzeitung und auch einiger Kommentare hier fand ich nicht gerade erquickend.

    Im übrigen bin ich nicht in Arbeitslosigkeit, sondern habe NOCH einen Job. Ich hatte aber einmal das Vergnügen für kurze Zeit in eine solche Lage zu kommen.

  78. Ich finde es auch erstaunlich, wie gut die Ablenkungsmasche einiger Medien funktioniert – schnell auf die „Kleinen“ und Schwächsten der Gesellschaft draufhauen, damit nicht zu viel über das „asoziale“ Verhalten der „Großen“ nachgedacht wird. Und da liegt einiges im Argen (siehe Banken und Finanzwelt, deren Vertreter sehr viel mehr Schaden angerichtet haben, als der kleine „Harzer“ es je könnte). In Wahrheit fehlen gute, sozialversicherungspflichtige Jobs – von der Spragelstecherei kann niemand leben und sie ist auch nicht jedem zuzumuten. Das ist schwere körperliche Arbeit und kein Zuckerschlecken, gerade Politiker und Medienvertreter die jedes Jahr auf neue mit irrwitzigen Forderungen kommen, wissen meist gar nicht, wie ihre „Medizin“ schmeckt. Also am besten einmal selbst ausprobieren und dann mitreden. Ähnliches gilt für den – auch nicht neuen – Plan, schwer vermittelbare Langzeitarbeitslose in Alten-und Pflegeheimen einzusetzen. Der gesunde Menschenverstand sagt jedem, dass Menschen, die zu so einer verantwortungsvollen Arbeit eingesetzt werden, diese keinesfalls unter Zwang ausüben können – schon im Interesse der Menschen, die betreut und versorgt werden.

  79. Bevor die Kommentarfunktion geschlossen wird, noch etwas zu PI. Ich hätte nicht gedacht, dass sich gerade PI zu solchen Themen hinreißen läßt vor allem nicht das diese Plattform auch noch das beste Beispiel Dübel anführt.

    So ist in diesem Fall PI in nichts besser als die Systemmedien, Politiker und Wirtschaftsverbände, die Arbeitslose als Schmarotzer sehen und zwar ganz klar die Deutschen Arbeitslosen.

    Hier wird scheinbar nicht nur die Gruppe Islam rangenommen sondern nun auch die schwachen Mitglieder der Deutschen, denn ich frage mich ernsthaft wo ist der Artikel zur Subeventionierung der Auftraggeber durch den Staat für die Nutzung von 1 Euro Sklaven. Das scheint in Ordnung zu sein laut PI, wie mir scheint.

  80. Also ich bin ja ein Leser der frühen Zeiten hier bei PI als die Besucherzahlen um die 5000 lagen am Tag.Aber was Ihr Euch hier heute geleistet habt, war ja mal ein echter Fauxpas.Hier werden alle Klischees von Playstation und Flachbildfernseher bedient, wie man es aus den billig Gazetten kennt.Ihr Grossfressen die Ihr noch gut bezahlte Arbeit habt, schießt teilweise auf Euer eigen Volk.Billige analysen ohne jede Ahnung was AGB 2 beinhaltet, gefassel von lagern etc. Ist hier noch alles klar im Gebälk!? Graue Eminenz hat sich ja indirekt schon aus dem Ausland als Wärter gemeldet so scheint mir. Patrioten die das Land schon verlassen haben , pfeiffen mehr nich.Man selten das ich so sauer war.

  81. der kluge Migrant kann nicht ausreichend Deutsch — trotz eventueller Massnahmen — und deshalb schickt ihn das Jobcenter kaum zu Terminen und dann gibt es auch keine Sanktionen. — Und falls doch mal eine Sanktion bei einem Südländer erfolgen könnte, wäre der Sachbearbeiter wahnsinnig , wenn er dafür Leib und Leben riskieren würde. – Und deshalb sind Südländer von Sanktionen vermutlich kaum betroffen. — Anders sieht es bei Deutschen aus , die ziehen bisher kaum Messer bei Kürzungen , da besteht keine Gefahr. –

  82. MANCHE Leute hier wollen halt mit allen Mitteln Aufsehen erregen.
    Diesen geht es nicht um Menschenrechte,Freiheit,etc.
    Die brauchen einfach immer mehr Feindbilder,auf die sie abrotzen können.

    Wärend man ZURECHT Politik und Medien kritisiert,die menschenrechtsfeindliche Ideologien,wie Islam/ismus,Linksfaschismus,etc.verharmlosen/ unterstützen,…gönnt man gleichzeitig ärmeren Leuten,die oft nichts für ihre Situation können,den Dreck unter den Fingernägeln nicht.

    Vielleicht sollten diese Leute einfach auch mal in den „Genuss“ kommen,als Schmarotzer,oder ähnliches bezeichnet zu werden,wenn sie aus irgendwelchen Gründen mal ihren Job verlieren.

  83. Vielleicht noch eine Anmerkung. In einem Kommentar war meine ich, eine Bemerkung zu sinnlosen Kursen für Arbeitslose.

    Ich sah wohl mal folgendes in Frontal21. Als Quelle Pleite ging mußte eine Quelle Mitarbeiterin einen Kurs machen. Briefköpfe beschriften. Der Clou, sie war im Versand oder so und machte das täglich.

    Was also sollen diese Kurse? Sie werden nur abgehalten, damit die Arbeitslosen auch ja angeblich eine Gegenleistung bringen, obwohl diese völlig sinnlos ist.

    Nun kann man sagen: irgendwas muß man tun. Nein, wenn man nichts tun kann, dann tut man nichts!

    Nehmen wir an wie haben 6 Mio erwerbsfähige Arbeitslose. Für 1 Mio würde es sich lohnen sie gezielt zu schulen. Bei den restlichen 5 Mio habe das keinen Sinn. Dann soll man alles Geld in die Förderung der 1 Mio stecken und den restlichen das Al-Geld (notfalls) auch ohne Gegenleistung auszahlen.

    Es gab früher mal solche Schulungen. Waren sicher auch nicht immer sinnvoll, aber ich meine mit Hartz sind sie eingestellt, weil man davon ausgeht dass der Arbeitslose ein Drückeberger ist. Das ist eine Säule von Hartz IV.

    Wozu Gegenleistung, wenn sie nicht möglich ist? Natürlich kann man Arbeitsgelegenheiten überlegen, aber andernfalls notfalls ohne Gegenleistung. Sinnlose Maßnahmen nutzen doch nichts.

Comments are closed.