Uiuiui und auauau! Lager und konzentriert, das geht schon mal gar nicht! Absolut totalitär und no-go! Und trotzdem, meine Wünsche lassen sich nicht unterdrücken! Ich würde alle Grünen gerne in einem Lager, einer Art Kolonie, Kolchose oder sowas konzentrieren! Die Idee kam mir vor ein paar Tagen, als ich von Tarifa, der südlichsten Stadt Europas mit Afrika im Blick, nach Cádiz fuhr. Die Gegend dort unten ist windreich, und so hat man sie mit EU-Geldern – in Spanien gibt es kein Projekt, das nicht mit EU-Sterntalern beglückt worden wäre – in einen Windpark verwandelt. Liebliche grüne Hügel mit den Viehherden und Pferden der Großgrundbesitzer wurden mit Hunderten von Windrädern – Solar ist auch noch dazwischen – in einen trostlosen Landstrich mit Stahl und Beton verwandelt.

Egal, wo man hinguckt, nur Landschaftszerschandelung in Hochpotenz! Kein Mensch möchte da wandern, urlauben oder wohnen oder überhaupt aus dem Auto gucken, und die Stiere wurden nicht gefragt. Da kam mir die Idee! Genau dort müßten die Grünen zwangsangesiedelt werden! Aber warum nicht auch in einem lieblichen Alpental, dem Bayrischen Wald oder der Sächsischen Schweiz? Es soll auf jeden Fall eine wahnsinnig schöne Landschaft sein! Und die muß mit hunderten Windrädern zwischen 20 und 200 Metern Höhe zugebaut und verschandelt sein, daß man sie nicht wiedererkennt!

Jeder Grüne und jede Grünin kriegt ein kleines Holzblockhaus – wir wollen ja nicht die Ressourcen verschwenden – und ein passendes Grundstück. Das Blockhaus hat ein Plumpsklo und keine Fenster, damit keine Wärme abgestrahlt wird, und ist rundherum mit Solarzellen zugepflastert. In jedem Garten stehen Windräder, so viel wie möglich! Die Schatten der Rotoren müssen sich ununterbrochen auf sämtlichen Grundstücken drehen, bis es jedem schwindlig wird! Auch der Lärm soll in jede Blockhütte strahlen.

Die Hütte selbst hat Fernseher, Kühlschrank, eine elektrische Heizung und Steckdosen in jeder Ecke, die direkt mit der Solarbatterie und dem Windrad verbunden sind. Grüne Autarkie ist das Ziel. Wenn es dunkel wird und nicht windet, kann eben nicht ferngesehen, gekocht oder geheizt werden. Die alten CDs von Ton, Steine, Scherben laufen dann nicht, der Darkroom für Volker Beck wird kalt und der Quark im Kühlschrank warm. Handys gibt es übrigens nicht wegen der krebserregenden Strahlung. Vor jeder Hütte steht ein recycletes Fahrrad mit Plattfuß!

Der Garten dient dem Gemüseanbau und enthält spezielle Folterinstrumente. Claudia Fatima Roth kriegt Ziegen zum Melken, Künast ein Spinatbeet zum Kochen und Jürgen Trittin das schönste Blumenbeet Deutschlands! Können Sie sich vorstellen, daß der grüne Trittin Freude an Schneeglöckchen oder Tulpen hat? Ich nicht! Der ärgert sich jeden Morgen grün und blau, wenn er vor die Tür tritt und Blumen sieht! Fleisch ist nicht vorgesehen wegen dem Methan, das Kühe furzen und das die Ozonhülle zerstört. Falls geschützte Vogelarten wie Krähen und Steinadler durch die Windräder gekillt werden und in den Garten fallen, dürfen sie jedoch verspeist werden!

Das grüne Pueblo muß ein Reisebüro betreiben, nicht zur Ausreise, denn die Ökos bleiben konzentriert eingesperrt, aber zur Einreise und zur Besichtigung. Alle GrünInnen dürfen Moslems und Mihigrus aller Art in ihren Blockhäusern Asyl auf Lebenszeit und auf eigene Kosten gewähren und müssen Touristen aus aller Welt zur Abschreckung als Gäste einladen. Der Fahrer des Touri-Busses im Lager wird Joschka Fischer, der als Taxifahrer Erfahrung hat. Die Einnahmen unterliegen aber einer 99% Ökosteuer, nicht damit die GrünInnen auf neoliberale Ideen kommen.

Bin gerade auf Reise und kann nicht alle Folterinstrumente schildern. Bitte helft mir! Ich bin sicher, noch mehr Bundesbürger wünschen den Grünen Pest und Cholera an den Hals! Danke!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

120 KOMMENTARE

  1. Kaffee ist untersagt, auch der von Fairtrade wegen der Transportkosten. Als vollwertigen Ersatz pflücken wir Schachtelhalme aus deren Kraut wir einen tollen Tee machen. Wir süßen natürlich mit Honig aus den eigenen Bienenstöcken. Daraus kann man dann auch berauschenden Met machen.

  2. Noch mehr Fakten, und Visionen! Wenn auch OT, aber manchmal ist die EU halt Schei***

    Entwurf für Europarats-Konvention definiert Geschlechter als “soziales Konstrukt”

    Die 47 Mitgliedsstaaten des Europarats haben die Ausarbeitung einer neuen Konvention abgeschlossen, mit der Geschlechter als “soziales Konstrukt” bezeichnet werden. Nicht die natürliche biologische Veranlagung bestimme das Geschlecht eines Menschen, Frau oder Mann, sondern die Gesellschaft

    http://www.katholisches.info/?p=11489

  3. Das mag ja alles richtig sein, aber bis dato interessiert das keinen Bürger, denn Atomkraft ist nur negativ besetzt und macht A n g s t.

    Es ist doch so, dass auch nach dem Abschalten der alten Atommeiler die Stromnetze nicht zusammenbrechen und die „Grünen“ mit ihrer Behauptung richtig liegen.

    Es gibt keine Stromlücke.!

    Wir müssen verblüfft feststellen, dass die großen Stromerzeuger sich zu echten Kronzeugen der „Grünen“ gemausert haben, weil es nach wir vor ausreichend Strom in Deutschland, entgegen vieler Unkenrufe, gibt.

    Das mag auch nur zeitlich begrenzt richtig sein, aber es ist so und es ist Realität, auch wenn es nur die aktuelle ist und es gibt den „Grünen“ die besseren Argumente.

  4. Lieber Kewil, das Internet ist eine große (Müll-)halde, in der jeder sagen darf, was er denkt. Ich weiß wir dürfen auch nicht Autobahn sagen und ich muss denoch auf ihr fahren.
    Aber ich finde, dass es genügen würde, jeden Grünen in einem Türkenghetto auszusetzen in einer Großstadt.
    Seine Kinder müssen in eine Brennpunktschule gehen und er kann nichts dagegen unternehmen. Seine Gattin, oder der Gatte arbeiten in einer Schule mit Migrationshintergrund oder in einer Klinik als Ärzte in einem Brennpunkt usw.

    Dann ja dann bin ich sicher, dass sich was ändert.

    Wenn du sie in einer Kolchose verrammelst, dann formatieren sie sich woanders neu, die haben überall Ableger.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=150

  5. Hunderten von Windrädern – Solar ist auch noch dazwischen – in einen trostlosen Landstrich mit Stahl und Beton verwandelt. Egal, wo man hinguckt, nur Landschaftszerschandelung in Hochpotenz!
    —————-

    Die große Frage wird sein, wie lange noch diese sog. Windparks, die die Landschaft verschandeln, noch Bestand haben, denn in Spanien erfolgt offensichtlich ein radikales Umdenken – hin zur Vernunft:

    Die wahren Kosten der „Erneuerbaren Energie“:

    Aufsehenerregende spanische Studie über Spaniens Fehlinvestitionen in „Erneuerbare“!
    Ist grüne Energiepolitik für Spanien gut, oder Jobkiller? In Zeiten der Krise müssen wir jeden Cent dreimal umdrehen, bevor wir ihn ausgeben. Das sagt der gesunde Menschenverstand. Andere sagen: „Die Arbeitsplätze, die in den grünen Industrien entstehen, rechtfertigen fast jede Ausgabe, auch auf Kosten der Staatsverschuldung!“

    Diesen Fragen ist der Ökonom G. Alvarez nachgegangen, der mit seiner neuesten Studie mehr und mehr zitiert wird. Er stellt die Folgen der grünen Politik gründlich auf den Prüfstand. Was viele von uns schon lange befürchteten, belegt Calzada minutiös: Zwei herausstechende Ergebnisse:

    Die Studie errechnet, unter anderem, dass die spanischen Programme für grünen Strom, indem sie Jobs schafften, gleichzeitig die Vernichtung von nahezu 110.500 Arbeitsplätzen in der übrigen Wirtschaft auslösten. Sie löste weltweit grosses Aufsehen aus.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/die-wahren-kosten-der-erneuerbaren-energie-aufsehenerregende-spanische-studie-ueber-spaniens-fehlinvestitionen-in-erneuerbare/

    Die spanische Solarindustrie nichts weiter als eine Blase!

    In diesem Monat hat der spanische Ministerpräsident Jose Luis Rodriguez Zapatero erstmals eingeräumt, dass die spanische Solarindustrie nichts weiter als eine Blase sein könnte, was einer anderen Blase ähnelt, die wir kürzlich erlebt haben. Beide beruhen auf gut gemeinten, aber fehlgeleiteten Anstrengungen des Staates, eine Wirtschaft nach politischem Gusto zu erschaffen.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/die-spanische-solarindustrie-nichts-weiter-als-eine-blase/

  6. @DFZ,

    da ist etwas Wahres dran. Die Grünen haben es geschafft, sich massiv von der Lebenswirklichkeit abzukoppeln und die durch sie geschaffenen Probleme mittels PC zu immunisieren bzw. die dadurch entstandenen Kosten in einer großen Intransparenz zu verstecken.

    Die Spielräume werden zwar enger, weil die Fianzmittel immer weniger reichen, Straßen kaputtgehen, Schulen chtronisch unterfinanziert sind, etc.

    Aber es wird noch einige Zeit gutgehen, da noch zu viele Menschen träumen.

    Erst wenn sie feststellen, dass bei einem Staatsbankrott nicht der Staat und seine Parteien bankrottgehen sondern sie, erst dann werden sie aufwachen.

    Das „Grüne“ Paradies ist eine Scheinwelt.

  7. Die grünen Windräder der Ökofaschisten haben bereits Milliarden unserer gefiederten Freunde erschlagen und die Solaranlagen mit ihren glühend heißen Stahl-und Glasflächen haben bereits Milliarden Juchtenkäfer und anderes Getier lebendig geröstet.

    Die Roth, den Trittin und den radfahrenden Kreuzberger BLUTGREIS schert dies einen Dreck !

    Die Kreaturen klagen an.
    Wir müssen helfen !

    http://www.tierschutz.org/

    http://www.peta.de/

  8. Oder eine Zwangsumsiedlung von Freiburg-Vauban nach Berlin-Neukölln, prompt würden LinksgrünInnen vernuftkonvertiert werden!

  9. die GrünInnen leben doch schon längst
    konzentriert in ähnlich beschriebenen Gebilden. Und zwar freiwillig.
    … in den Gulags der Rotweingürtel und den Lagern der Lehrerzimmer.

    Gern würde sich auch noch die Zunft der
    Journalösen dazugesellen, aber die verdienen
    so wenig und immer weniger, dass sie sich diese konzentrierte Lagerhaltung finanziell meist nicht (mehr) leisten kann.

  10. die einzelkinder_Innen der dort lebenden grün_Innen besuchen selbstverständlich den daniel-cohn-bendit-kinderladen wo sie selbigem an den hosenladen gehen dürfen, die kleinen fünfjährigen, die ihn ja alle regelrecht anmachen und verführen wollen.

  11. #2 Antidote (11. Apr 2011 17:02)

    Natürlich gibt´s die Strom Lücke. Und vor allen Dingen wird nicht über die Kosten gesprochen die auf den deutschen Steuerzahler zukommen, wenn Deutschland politisch grün korrekt auf „erneuerbare Energien“ umgestellt wird. Es sind schlanke 1,3 B i l l i o n e n Euro, soviel wie die Wiedervereinigung (bislang) gekostet hat.

    …jüngst schossen nachts am Wochenende, wenn der Strombedarf besonders niedrig ist, wegen des starken Winds im Norden gigantische Mengen Windstrom in unser Netz. Der Gesamtbedarf in unserem Gebiet betrug etwa 8000 Megawatt. Aber wir hatten allein 7500 Megawatt Windenergie.

    Da sich aus Gründen der Netzsicherheit nicht alle Kraftwerke einfach abschalten lassen, hatten wir enorme Überschussmengen. Das Überangebot hat an den Strombörsen zu negativen Preisen geführt. Das heißt, wir mussten je Kilowattstunde bis zu 1,50 Euro drauflegen, um Strom loszuwerden.

    Klingt nach einem schlechten Geschäft.

    War es auch. Die Windparks haben in dieser Zeit 400.000 Euro in der Stunde für ihren Strom erhalten. Wir haben an der Börse zwei Millionen Euro gezahlt, damit uns jemand den Strom abnimmt.

    Und so etwas treibt die Strompreise?

    Das liegt in der Natur der Sache. Nach den Berechnungen der Übertragungsnetzbetreiber verteuern der Ausbau und die Integration der Erneuerbaren die Kilowattstunde schon heute um rund zwei Cent. Die Belastung wird weiter steigen.

    Warum reißen Sie als Ausgleich für den vielen Windstrom nicht Kraftwerke ab?

    Wir sind Netz- und keine Kraftwerksbetreiber, können also nicht stilllegen. Aber ohnehin wäre es keine gute Idee, weil es dann bei Flaute und gleichzeitiger Starklast zum Netzzusammenbruch kommen könnte. In Deutschland rechnen wir bald mit 30 000 Megawatt installierten Windkraftanlagen. Bei Flaute stehen aber nicht mehr als vielleicht 2000 Megawatt zur Verfügung. Dann brauchen wir die herkömmlichen Kraftwerke!!

    E.On-Stromnetzchef Martin Fuchs über die angebliche Blockadepolitik der Stromkonzerne gegen die Windenergie
    Qelle: WiWo. de

  12. Fleisch ist nicht vorgesehen wegen dem Methan, das Kühe furzen

    Also nicht das ich was gegen dieses Gesamt-Szenario hätte, denn das wäre wahrscheinlich kostengünstiger für die Gesellschaft, als mit den Grünen so wie jetzt Zusammenleben zu müssen.

    Deshalb nur eine Randbemerkung:

    Beim Fleisch ist es vielleicht nicht so sehr das Problem, dass die Rinder Methan produzieren, sondern dass die „Herstellung“ von Fleisch sehr energieintensiv sein soll. Das nahm ich zumindest mal zur Kenntnis. Und dann kann man natürlich schon mal überlegen, ob man unbedingt viel Fleisch essen muß. Freilich nicht nur wegen der ungünstigen Energiebilanz.

    Ich habe früher relativ viel gegessen, aber irgendwann ließ das nach. Rein gefühlsmäßig meinte ich, Fleisch sei eine agressive Nahrung. Also agressiv gegen den Körper bei der Verbrennung der Nahrung oder so? Ist das so? Ich fühle das.

  13. #5 Antidote (11. Apr 2011 17:21)

    Für den kommenden Staatsbankrott und den Bürgerkrieg haben wir den LinksgrünInnen gegenüber einen Vorteil:

    Wir sind mental darauf vorbereit, was zwar auch kein Zuckerschlecken sein wird, aber immer noch besser, als über Nacht aus allen Wolkenkuckucksheimen heim ins Reich der Realität zu fallen!

    Für LinksgrünInnen wird es ein böses Erwachen geben, wenn der Staat kein Gehalt mehr zahlen kann, wenn Muart und Abdhul die EEG-finanzierte Solaranlage des linksgrünen Oberstudienrates aus Freiburg-Vauban abmontiert und die einzige Tochter Lea Chloe-Sophie vergewaltigt wird, die Bundeswehr aber bei der letzten Sitzblockade abgeschafft wurde, wo sie doch nun Lea Chloe-Sophie retten könnte…..

    Ihr linksgrünen TotalversagerInnen, Ihr werdet hart aus Euren Träumen aufwachen, aber warum soll Euer Schicksal besser sein, als das des Volkes, das Ihr so verachtet habt?

  14. drumherum um dieses biotop der gutmenschen muß noch ein antifaschistischer schutzwall gezogen werden.

    rosenmontag ist castortransport angesagt mit kamellen, narren-sitzblockade(besser: denkblockade) und anschließender multikultibereicherung in der ubahn(rentner bevorzugt).
    dann politischer aschermittwoch mit erdogan und achmachmirdendschihad.
    die bunte republik absurdistan.

  15. Über linksgrün-konzentrierte Rotweinlager aus der Zeit, als der Staat noch LinksgrünInnen finanzieren konnte, also so bis 2013:

    http://www.tagblatt.de/Home/nachrichten/tuebingen_artikel,-Ist-das-Franzoesische-Viertel-eine-Oekospiesser-Siedlung-_arid,128733.html

    Ist das Französische Viertel eine Ökospießer-Siedlung?

    Das Französische Viertel – eine „grüne Hölle“, so steht es im „Spiegel“ dieser Woche. In einer vierseitigen Reportage wird der Medien-Darling als Hauptquartier der Öko-Spießer abgewatscht, wir hörten uns im Viertel um.

  16. Alles viel zu komfortabel!

    Ich würde auf jeden bahnhof grösserer städte züge 4. klasse stellen, alle bonzen hinein, jedem
    – 1 Axt
    – 1 säge
    – 1 spaten
    – 1 sack kartoffeln
    mitgeben.

    Und dann hinter den ural – vielleicht nach kolyma oder workuta. Da ist viel platz, wo jeder nach seinen guten ratschlägen, auf die wir verzichten können, leben kann…..

  17. Musste der Bezug zu KZs unbedingt fallen?

    Langsam finde ich, dass kewil und PI besser getrennte Wege gehen sollten. Kewil hat zu dominanten Einfluss auf die Ausrichtung von PI und wie es in der Öffentlichkeit wahrgenommen wird. Jemand der hier zum ersten mal vorbeischaut wird das mit den konzentrierten Lagern für Grüne einmal lesen und PI von dann an für einen Naziblog halten.

  18. Fleisch ist nicht vorgesehen wegen dem Methan, das Kühe furzen und das die Ozonhülle zerstört.????

    Verbietet ihnen das Furzen.
    Die Grünen beschädigen die Ozonhülle selbst, durch zu viel Methan..
    Öhm und zählt Rülpsen nicht auch? ……………

  19. #3 Antidote (11. Apr 2011 17:02)
    … und die „Grünen“ mit ihrer Behauptung richtig liegen.
    Es gibt keine Stromlücke.!

    Ja und? Stimmt doch… dass wir nun allerdings vom Exporteur zum Importeur wurden, dass, warte nur – warte nur ein Weilchen, die Strompreise springen werden (und eben nicht nur die), Amen – (das ist gewißlich wahr..)

    Dabei hab ich lieber ein KKW vor der Haustüre, als eines in Ungarn oder Rumänien.
    Denn die scheren sich einen Sch… um die deutschen Befindlichkeiten (auch genannt: Hysterie)

  20. Ich bin sicher, noch mehr Bundesbürger wünschen den Grünen Pest und Cholera an den Hals! Danke!

    Nö, Windräder und (moslemische) Mihigru’s reichen. Man ist ja kein Unmensch. Was mich dabei aber stört, sind die winterwarmen Gefilde. Es gibt doch sicher auch luftmigrationsenergetisch genutzte Gebiete, in denen es im Winter etwas kühler wird, so daß Herr Trittin fahrradfahren muß, um aufzutauen. Frau Roth hat es da mit ihrem Blubber etwas einfacher.
    Für die Sara Wagenknechtfraktion könnte man ein Stück Uckermark einzäunen, einen leeren, sowie einen gefüllten Supermarkt bauen, wobei man in Letzterem nur mit Kaurimuscheln bezahlen kann. Für die Vorgabe eines 5-Jahresplans stelle ich mich zur Verfügung, und für die Versorgung könnten wir mal in Nordkorea anfragen.
    PS: Ich fühle mich sauwohl, wenn ich Menschen glücklich machen kann…

  21. Hände weg von der Sächsischen Schweiz! 😉

    Verlagere sie meinentwegen nach Helgoland oder nach McPom, aber nicht hierher.
    Da drehen sonst die Luchse und Wölfe durch, wenn da jeden Abend ein paar Tausend Grüne rumheulen.

  22. # Zero Tolerance

    Mein Gott, warum so bierernst? Schon mal was von Satire gehört? Noch nie nen Witz über den Führer gemacht? Ihr Einwand hat auch etwas von vorauseilender Unterwerfung.

  23. Ich wünsche denen auch noch frei laufende Eisbären ins Gehege.Dazu einen Tümpel mit Anopheles Mücken die auf keinen Fall totgeschlagen werden dürfen.Stiche und folgende Erkrankungen werden mit Gartenkräutern behandelt. Die kommen auch ausschließlich zum Einsatz wenn Zahnwurzel Vereiterungen zur Behandlung anstehen.
    Puuu, das ist gemein!!! Aber Big Pharma ist halt auf keinen Fall zu füttern.Sorry!

  24. Man kennt den Ertrag der KKW und der WindKW in Deutschland auf die k/Wh genau.

    Man sollte der Bevölkerung schon Bildhaft klar machen was auf sie zukommt, wenn wir die Kernenergie durch Erneuerbare ersetzen.

    Ein KKW produziert im Durchschnitt so viel Energie wie 4400 Windräder !

    Wir haben ca. 323 Landkreise in Deutschland.
    In jeden LK müßte man also ca. 13 Winräder im Duchschnitt aufstellen , um nur 1 einziges AKW zu ersetzen.

    Bei 10 AKW`s wären es also 130 Spargelstangen pro Landkreis !

    Da es natürlich im Süden weniger Wind gibt als im Norden an der Küste, kann man sich ausmalen wie die nördlichen Landkreise bald ausschauen werden…wuup…wuup…wuup….

  25. Ich bin sicher, noch mehr Bundesbürger wünschen den Grünen Pest und Cholera an den Hals!

    Geht mir auch so. Für mich sind die Grünen die neuen Nazis, schon heute sind sie mit Sicherheit die Kollektivseelepartei der Deutschen.

  26. „#27 benedikt (11. Apr 2011 18:29)
    # Zero Tolerance
    Mein Gott, warum so bierernst? Schon mal was von Satire gehört? Noch nie nen Witz über den Führer gemacht?“

    führer war alles besser!

  27. – Das selbstangebaute Gemüse wird selbstverständlich mit dem Inhalt des Plumpsklos gedüngt.

    – Ernten dürfen das Gemüse auf keinen Fall die Mihigrus, denn denen eine solche Arbeit anzubieten, wäre diskriminierend!

    – Allen wird der Schädel rasiert, damit man durch Föhnen nicht so viel Energie verschwendet.

    – Sümpfe müssen angelegt werden, damit man auch ein kleines Naturschutzgebiet zur Erholung hat. „Autan“ ist natürlich aus Umweltschutzgründen verboten.

  28. THESE ARE BREAKING NEWS

    Der neueste Skandal der Obama-Regierung zieht immer weitere Kreise!

    The latest scandal of the Obama administration: Confirmed: „Operation Fast and Furious“ concerning the deliberate placing of U.S. guns into the hands of Mexican drug cartels to pad statistics that supposedly ‚prove‘ that lax U.S. gun laws fuel the drug cartels is rooted in highest levels of Eric Holder´s Department of Justice!

    http://www.cbsnews.com/8301-31727_162-20047027-10391695.html?tag=cbsnewsSectionsArea.0

  29. Hallo Kewil, ich denke seit langem ebenso – mit den eigenen Waffen schlagen bzw. mit der eigenen Medizin kurieren. Beim Lesen des Artikels habe ich mich schlapp gelacht…

  30. Bedingungsloser und glühender Anhänger „alternativer Energien“ kann nur der sein, der von Technik, Physik und kaufmännischen Rechnen möglichst unbeleckt, zu Deutsch in diesen Gebieten strunzdumm ist.

    Alternative Energie ist im Prinzip etwas Feines,kann aber in einer Industrienation nie konventionelle Stromerzeugung durch Wärmekraftwerke jeder Art ersetzen, höchstens ergänzen.

    Und um so mehr Ergänzung, um so teurer wird der Strom. Das merken irgendwann auch mit A13+ besoldete Grüne…

  31. Der von allen befürchtete Bildungsabsturz Baden-Württembergs durch die zukünftige grüne Landesregierung wurde heute eingeleitet: Kretschmann und Schmid wollen massiv Lehrerstellen abbauen:

    Koalitionsverhandlungen

    Grüne und SPD wollen Lehrstellen abbauen

    Frei werdende Lehrerstellen werden abgebaut

    Grüne und SPD wollen zudem mit dem Abbau von Lehrerstellen beginnen. Zwar sollten die rechnerisch frei werdenden Lehrerstellen durch den Rückgang der Schülerzahlen zunächst in eine Verbesserung der Qualität der Schulen fließen. Danach gebe es allerdings die „klare und harte Ansage“, dass ein Teil der frei werdenden Lehrerstellen abgebaut werde, sagte Schmid. Kritik kam von der CDU. Fraktionschef Peter Hauk bemängelte, dass die designierte grün-rote Regierung anders als im Wahlkampf angekündigt den Rotstift bei den Lehrern ansetze. „Das ist haarsträubend und ein glatter Wortbruch zum eigenen Wahlkampf.“

    http://bit.ly/hQNQcs

    Nun ja, da die Grünen von seiten der Medien bekanntlich mit Samthandschuhen angefaßt werden, ist kein große öffentliche Diskussion über dieses gebrochene Wahlversprechen zu erwarten. Hinzu kommt, daß Lehrer fast ohne Ausnahme grün oder rot wählen, was diese auch immer zu ihren Ungunsten beschließen mögen …

    Prognose: Als nächstes Vorhaben kommt die Einheitsschule. Für Einfalt ohne Vielfalt benötigt man eben auch deutlich weniger Personal.

    Auf die (über-)nächsten PISA-Ergebnisse des Ländles darf man gespannt sein.

  32. Was soll dieser Beitrag?

    Er hat Null Informationsgehalt und weit unter Niveau. PI hat sich mit der Aufnahme dieses Autors wirklich keinen Gefallen getan.

    Wenn ich Artikel von byzans lese und dann von kewil – da líegen Welten dazwischen!

  33. Ein spitzenmäßiger Artikel!

    Ach wär‘ das schön, sich aller GrünInnen auf diese Art und Weise zu entledigen.
    Dann müßte diese Mischpoke ja auch auf dem Feld mit Hacke und Spaten (nix mechanisierte Landwirtschaft!) für Gerstenbrei und Kohlsuppe arbeiten, bis ihr das Wasser im A**** kocht!
    Zu schön die Vorstellung, ehrlich!!

  34. War da nicht noch was ? Wollte s‘ Cemle, unser aller Özdemir, damals 2008 Ralf Giordano nach seiner Wutreede gegen die Kölner Großmoschee und gegen den DITIB, nicht Umerziehung angedeihen lassen ?
    Das die Grün_Innen so ihre Träume von Umerziehungs- und anderen Lagern haben, ist nicht von der Hand zu weisen.

  35. Also es gibt doch prinzipiell ein Vorbild für ein „Reservat“,(*) wie es hier für die Grünen vorgeschlagen wird.

    Die Amish in den USA.

    Jeder kennt doch sicher den tollen Film mit Harrison Ford.

    Warum nehmen sich die Grünen nicht die Amish zum Vorbild? warum müssen sie den Rest der Bevölkerung terrorisieren?

    Der Beitrag zeigt den Grünen doch, wie sie ihre Sehnsüchte verwirklichen können, ohne andere Menschen damit zu behelligen. Das müßte doch das Ziel eines jeden Demokraten und guten Menschen sein. Zumal dann, wenn sie diese Welt nicht wie die Amish selbst finanzieren müssen, sondern von uns finanziert bekommen. Ich denke wir könnten das schultern, wenn die Grünen erstmal im Reservat sind.

    Klar das geschilderte Szenario ist vielleicht nicht so einladend wie das Leben der Amish, denn dort ist die Lärmbelästigung durch röhrende Windräder vielleicht nicht so groß.

    Aber dem könnte man ja abhelfen, indem die Grünen ihre Ansprüche auf die noch viel natürlicheren Bedürfnisse der Amish beschränken. Das würde auch zusätzlich Ressourcen schonen und eine nachhaltigere Welt schaffen. Wer will, kann dann auch aus der normalen Welt in dieses Reservat einwandern. Damit hätte jeder der aussteigen will eine Alternative.

    (*)Ich setze das in Anführungszeichen nicht wegen der Grünen, sondern weil ich nicht davon ausgehe, dass der Begriff Reservat für die Amish angemessen ist.

  36. Haha, hoho, es darf gelacht werden. Ein super Beitrag. Leicht, locker, witzig und spritzig wie Sekt im Glas. Ein echter Kewil halt. Hervorragend, danke und bitte mehr davon!

  37. #3 Antidote (11. Apr 2011 17:02)

    Es gibt keine Stromlücke!

    Wenn deutsche Politiker etwas tun, was die Franzosen, Polen oder Tschechen gar nicht mögen oder für den Geschmack der heimischen Industrie dieser Länder zu viel in Deutschland produziert wird, gibt es am nächsten Tag viel Spaß.

  38. Einfach nur grandios, SO soll das Endergebniss aussehen! Quasi wie Brave New World, nur umgekehrt, die Zivilisationsvernichter leben in den Reservaten, nicht das gesunde Volk!

  39. zu 40

    es sind spassarme leute wie terminator, wegen denen ich früher lieber bei faktenfiktionen gelesen habe als auf PI.

    naja, vielleicht gewöhnt sich der terminator ja noch an die stilvielfalt.

    es muss ja nicht immer nur hochakademisch zugehen ….

  40. Grüne „Foltergeräte“?
    Mal sehen: Beck, Roth, Künast, Trittin, Fischer und Windrat hast Du schon aufgezählt.

    Daniel Cohn Bendit und sein Kindergarten?
    Die Antifa mit ihrem Inquisitionsapparat?

  41. Eine grüne oder rote Kolonie funktioniert nicht, weil niemand da ist, den man unterdrücken und ausnehmen kann.

    Es macht denen dann auch keinen Spass dort zu leben denn es gibt niemanden gegen den man sich moralisch abgrenzen kann. Alle sind gleich gut.

    Und in spätestens einer Generation wäre diese Kolonie ohnehin islamisiert wegen der Zuwanderung, den Sonderrechten und so. Die Grünen baumeln dann am Baum oder sind konvertiert.

  42. Ach übrigens: ich glaube so eine grüne Kolonie würde aussehen wie die letzte Müllhalde. Sauberkeit und Ordnung, Fleiss und Disziplin sind verhasste konservative Werte.

  43. #20 ZeroTolerance

    Danke, mir geht es genauso. Dieses Forum ist pro-israelisch , ich lese hier zum zweiten Mal an einem Tag Nazi-Jargon (heute morgen sollte an anderer Stelle schonwieder jemand „ausgemerzt“ [sic!] werden.

    Seit doch mal etwas Kreativer! „Hihi, ich habe Lager und Konzentration in einem Satz verwand, aber wer da einen Zusammenhang sieht ist voll PC, haha!“ Das ist doch nicht der Stil von PI!

  44. #40 terminator (11. Apr 2011 19:24)

    „Er hat Null Informationsgehalt und weit unter Niveau“

    Du kennst anscheinend das Biergartenprinzip noch nicht. Schließ mal deine Bildungslücke:

    http://www.open-speech.com/fact-fiction/p=4895.html

    „Wenn ich Artikel von byzans lese und dann von kewil – da liegen Welten dazwischen!“

    Da bin ich ganz deiner Meinung. Kewil ist die absolute Nummer eins unter den Bloggern!

  45. @Kewil
    Diese Headline hätte ich nie benutzt.
    Das ist fatal.

    Grünotophia zur ewigen Glückseeligkeit für die Besten aller Gutbesten. Das grüne Legoland zum ausprobieren.
    Auf eigene Rechnung versteht sich.

  46. Oh und das ganze strahlen wir dann BIG BROTHER-mässig aus. Ich würde keine Folge verpassen!

  47. Öl und Erdgas ohne Ende? Forscher findet Hinweise für abiotische Entstehung von Erdöl und Erdgas!

    (…)Was aber, wenn die These von der fossilen Entstehung von Erdöl und Erdgas nicht stimmt? Bewiesen wurde diese These jedenfalls bis heute nicht eindeutig. Indizien gibt es, aber kaum Beweise. Vielleicht entstehen diese Kohlenwasserstoffe wirklich nicht (nur) biologisch, sondern abiotisch? Und immer wieder neu! Anhand der herkömmlichen These lassen sich jedenfalls die riesigen Methanseen auf den Monden von Jupiter und Saturn nicht erklären. Nach der These von Prof. Kutcherov schon. Lesen Sie selbst.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/oel-und-erdgas-ohne-ende-forscher-findet-hinweise-fuer-abiotische-entstehung-von-erdoel-und-erdgas/

  48. #53 Ebbelwei Express (11. Apr 2011 20:29)
    #20 ZeroTolerance (11. Apr 2011 17:55)

    Hier steht kein Nazijargon und Naziblogs schreiben nichts über konzentrierte Lager!

    Wenn ihr anderer Meinung seid, dann könnt ihr sicher schnell einen Blog zitieren, der mich lügen straft…

  49. Kewil ist eine echte Bereicherung.

    Danke PI!

    Herrlich diese nur etwas überzogene Realsatire.

    Könnte man nicht gleich alle Anhänger des Sozialismus, bzw. der sozialen Gerechtigkeit mit entsorgen.

    Konzentrationslager ist zwar genau der richtige Begriff, aber leider belastet. So weit will ja keiner gehen.

    Vielleicht gibt es in Mc-Pom noch einen Flecken Erde , eine Mauer drumherum und fertig ist die neue „deutsche“ grünen soziale Republik.

    Die Mauer ist wichtig, als Schutz vor den AKWs und den Imperialisten. Die Selbstschußanlagen auch wieder aufbauen. Die gibt es kostenlos oben drauf.

    Von mir aus könnten die den ganzen Soli dafür haben.

    Ich bin auch bereit zusätzlich Spenden zu sammeln, damit die Spinner ihren grün-sozialistischen Traum verwirklichen können.

    Ein schöner Traum.

  50. Sorry Leute, dass ich Wortspielereien im Titel, die in Richtung Konzentrationslager deuten, nicht komisch finden kann.

    So tun wir unserer Sache garantiert keinen Gefallen.

    Das hat mit Spaßbremse nichts zu tun. Aber wer meint, dass der Kampf gegen den Islam wieder nur ein weiterer großer Gag in der Spaßgesellschaft werden wird, der vertut sich garantiert gewaltig.

    Und solche „Artikel“ machen uns nur angreifbar.

  51. #59 kt

    Hier steht kein Nazijargon […]

    Na, wenn Sie das sagen. Dann bin ich ja beruhigt.
    Ich habe meinem Posting #53 nur eines hinzufügen:

    Liebe Immigranten von Fakten-Fiktionen, herzlich willkommen in unserem Blog PI. Unsere Leitkultur ist in unseren Leitsprüchen dargelegt: „proamerikanisch, proisraelisch, gegen die Islamisierunge Europas, für Freiheit und Grundrechte“
    Integriert Euch nach diesen Regeln, dann werden wir eine gute Zusammenarbeit und glückliche Zukunft miteinander haben.
    Wer seine alte Heimat nicht vergessen kann und hier versucht, sich der Leitkultur entgegen mit Nazijargon abzugrenzen, wird erkannt, benannt und verbannt. Wie es im richtigen Leben sein sollte.

  52. Der Artikel ist nicht „PI“, sondern einfach nur selten dämlich. Natürlich hat ein jeder ein Recht auf diese Fantasien und strafrechtlich relevant sind sie auch nich, man muss noch nicht mal die Nazikeule dagegen schwingen. Primitiv und vulgär, sonst nichts…besonders mutig ist das nicht.

  53. #62 Ebbelwei Express (11. Apr 2011 20:58)

    Ich warte noch…
    Ein winziges Zitat muss sich doch für dich finden lassen.

    Ich mache es dir mal vor um deine Angriffe gegen Fakten und Fiktionen als Dummheit bloßzustellen.
    Dein Text:

    Unsere Leitkultur ist in unseren Leitsprüchen dargelegt: “proamerikanisch, proisraelisch, gegen die Islamisierunge Europas, für Freiheit und Grundrechte
    Integriert Euch nach diesen Regeln…

    Fakten und Fiktionen:

    Dieses Weblog widmet sich vornehmlich der Politik, der Wirtschaft, den Medien, der Geschichte und Zeitgeschichte. Es ist konservativ, politisch-inkorrekt, kapitalistisch, religiös neutral, anti-islamistisch, anti-ideologisch, antikommunistisch, antibolschewistisch, vertritt aber die christlichen Wurzeln des Abendlandes und deutsche Interessen.

    Dieses Weblog ist prinzipiell für Israel und tritt 100-prozentig für israelische Interessen ein Und dieses Weblog ist genauso prinzipiell USA-freundlich! Nur an der Seite der USA wird Europa Bestand haben. Alles andere sind dumme Hirngespinste..

    http://www.open-speech.com/fact-fiction/page_id=19.html

  54. Weil es die Formatierung so schön zerhagelt hat, gleich nochmal:

    Dein Text:

    Unsere Leitkultur ist in unseren Leitsprüchen dargelegt: “proamerikanisch, proisraelisch, gegen die Islamisierunge Europas, für Freiheit und Grundrechte
    Integriert Euch nach diesen Regeln…

    Fakten und Fiktionen:

    Dieses Weblog widmet sich vornehmlich der Politik, der Wirtschaft, den Medien, der Geschichte und Zeitgeschichte. Es ist konservativ, politisch-inkorrekt, kapitalistisch, religiös neutral, anti-islamistisch, anti-ideologisch, antikommunistisch, antibolschewistisch, vertritt aber die christlichen Wurzeln des Abendlandes und deutsche Interessen.

    Dieses Weblog ist prinzipiell für Israel und tritt 100-prozentig für israelische Interessen ein. Und dieses Weblog ist genauso prinzipiell USA-freundlich! Nur an der Seite der USA wird Europa Bestand haben. Alles andere sind dumme Hirngespinste..

    http://www.open-speech.com/fact-fiction/page_id=19.html

  55. @ #61 terminator

    Und solche “Artikel” machen uns nur angreifbar.

    Jeder darf seine Ansichten haben. Und „Reflektierende“ sind nie „wir“.

    Aber zu glauben, daß man sich hier politisch korrekt verhalten sollte, um nicht angegriffen zu werden, ist m. E. ein Irrtum. Dann würde man ja dem angesprochenen politischen Gegner die Fähigkeit zu differenzieren, zugestehen.

  56. Bin kürzlich am Schluchsee vorbeigefahren und hab mir die Landschaft drumherum noch mal angeschaut. Da wird ja dann auch demnächst wohl alles geflutet werden müssen, damit sich die grüne Geistekrankheit verwirklichen kann oder wo sollen die ganzen Wasserspeicher für den grünen Wahnsinn eigentlich alle entstehen. Ich persönlich glaube ja nicht daran, dass es den Grünen tatsächlich um das Wohlergehen der Deutschen geht und sie sich deswegen für die Umwelt in Deutschland einsetzen. Das einzige, was die grüne Brut interessiert, ist der Untergang Deutschlands und die Ausrottung der Deutschen.
    Und nicht viel besser ist die fette Kröte Gabriel, der heute allen Ernstes gefordert hat, Lampedusa-Flüchtlinge in Deutschland aufzunehmen und sie bei uns auszubilden. Und demnächst können wir dann halb Afrika bei uns aufnehmen und ausbilden. Da muss man sich fragen, ob Gabriel geistesgestört ist oder als Kind mit seiner Mutter zum Damenfriseur gemusst hat ( Claudia Roth-Syndrom ) und deswegen zum Deutschlandhasser geworden ist. ( Claudia Roth hat mit ihrem Vater als Kind zum Herrenfriseur zum Haareschneiden gemusst)

  57. #66 ingres

    Sicher nicht! Trotzdem haben Wortspielereien mit KZs NICHTS mit PI zu tun sondern sind einfach nur abartig.

    Ist das der „Stil“, der hier mit dem Autor kewil reingekommen ist?

  58. Schöner als in Tschernobyl ist es dort immer noch. Wenn mir einer von euch die „wahren“ Kosten von Atomenergie (mit den Kosten der Endlagerung und dem Abbau der von nicht mehr betreibungsfähigen Kernkraftwerken) vorrechnen kann – bitte – her mit den Zahlen. Sie dürften immer noch weit über den Kosten von erneuerbarer und alternativer Energieerzeugung liegen. Die zukünftigen Möglichkeiten von Wirkungsgradverbesserung und Energie sparen brauche ich erst nicht zu erwähnen – Phantasie ist ja bei Atomkraftbefürwortern sowieso Mangelware.

  59. #64 kt
    Sie warten nicht auf mich, Sie warten auf
    #20 ZeroTolerance (11. Apr 2011 17:55), aber dem ist diese seltsame Debatte mit Ihnen wohl zu fad geworden, oder er füttert per se keine Trolle.

    Zum Vergleich der Leitsprüche: der von PI ist kurz und eindeutig, der von FF ellenlang und mir zu „prinzipiell“ 😉

    Was wollten Sie jetzt mit dem Vergleich beweisen? Das beide Blogs ähnliche Leitsprüche haben?
    Okay, aber über dieser Seite steht „PI“ und so weht der Wind. Ich werde bestimmt nicht als Gast auf FF schreiben und dann den großen Macker markieren und allen was beweisen wollen.

    zero_tolerance, terminator und Luke wissen schon, wovon sie schreiben. Im Gegensatz zu Ihnen habe ich von denen schon länger hier gute, auch strittige Kommentare gelesen.

  60. Die Satire bezüglich „grüner“ Träumereien geht voll in Ordnung – zu toppen wäre dieses Windmühlenflügelparadies nur noch von einem „antifaschistischen Schutzwall“ drumherum – und trifft den Nagel auf den Kopf; der Bezug auf „konzentrierte Lager“, noch dazu im selben Satz, allerdings geht voll daneben. Die Gegner werden dies wieder einmal zu schätzen wissen und PI – nach der üblichen „Ich-habe-es-schon immer gewußt-Rhetorik“ – wie gewohnt als in Nazi-Nähe befindlich verorten. Ich halte von solchen Steilvorlagen nichts.

  61. man könnte den eindruck gewinnen, kewil wirft hier perlen vor die säue 🙁

    wahrscheinlich kriege ich jetzt gleich ärger mit den tierschützern hier 😀

  62. zu 70

    würde hier tatsächlich jemand ein kz fordern, würde ich dir recht geben. das tut aber niemand.

    für die linke bagage ist pi so oder so rechtsradikal. es finden sich aber keine ernst- oder auch nur unernstgemeinten rechtsradikalen texte hier.

    also, was soll´s?

  63. Das ist doch Schwachsinn!

    Nach der Logik müssten die ganzen KKW-Befürworter auf den Kraftwerksgeländen der Kernkraftwerke interniert werden.
    Jeden Tag eine Zwangsführung durch den Kontrollbereich 😀

    Idiotischer Beitrag!

  64. Ich habe bei diesen eher polemisch-eifernden Beiträgen des Autors kewil meist einen etwas unangenehmen Bei- und Nachgeschmack. Ich weiß nicht, ob es so eine gute Idee der PI-Redaktion war, diesen Mann an Bord zu holen.

    Gerade neulich erst wieder habe ich die PI-Seiten in der Verwandtschaft weiterempfohlen. Aber nun schäme ich mich doch etwas bei dem Gedanken daran, dass mich andere Menschen mit etwas, was ich in Inhalt und Stil eher als Geeifere oder gar Gegeifere empfinde, in Zusammenhang bringen könnten. Ich habe PI bis jetzt sehr für sein hohes Maß an Sachlichkeit und Seriosität im redaktionellen Teil sowie für die solide Quellenlage geschätzt. Es würde mich sehr freuen, wenn hier doch der Geist der Sachlichkeit und Klarheit die Oberhand behielte. Denn darin besteht ja unsere eigentliche Kraft: in Argumenten, die man zwar verdrängen und totschweigen, nicht jedoch inhaltlich widerlegen kann. Diese Waffe, die nichts Anderes ist als die Klarheit des Geistes und des Wortes, könnte an Schärfe verlieren, wenn sich von redaktioneller Seite aus auf Dauer jemand in fragwürdigen Stimmungs-Ergüssen ereifert.

    Deshalb mein Wunsch:

    Mehr Stürzenberger & Co., weniger Kewil & Co.!

  65. Ich nehme die Wortkombination „konzentriertes Lager“ eigentlich nur als Hinweis darauf, dass
    der Begriff Lager auch nicht akzeptiert würde und wenn er für bestimmte Probleme noch so angemessen wäre.

    Oder hat hier jemand Illusionen?

    Es darf doch nicht mal mehr von Mentalitäten gesprochen werden, zumindest dann nicht, wenn es sich um fremde Mentalitäten handelt.

  66. Die „Grünen“ der heutigen Führungsriege waren ja nie Umweltschützer im klassischen Sinne, sondern lupenreine Post-Kommunisten a la Mao Tse Dong. Fakt ist jedenfalls, dass es den Grünen in Deutschland weniger um die Sache geht als um Ideologie.

    Dass Umweltschutz auch anders geht, zeigt der amerikanische Umweltaktivist Stewart Brand hier im FAZ-Interview.

    http://www.faz.net/s/Rub469C43057F8C437CACC2DE9ED41B7950/Doc~EBA775DE7201E46E0B0C5AD9619BD56E9~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Völliges Unverständnis für den deutschen Sonderweg! Zwischen ihm und den kommunistischen Grünen liegen Welten!

  67. Da ich mich zur Zeit auch in Spanien zwischen Tarifa und Conil de la Frontera aufhalte, muss ich dem Schreiben oben widersprechen. Die vielen Windräder empfinde ich nicht als störend. Die Gegend besteht speziell hinter Tarifa aus Grasland. Der Windpark erscheint mir im Gegenteil interessant. Eine Lärmbelästigung habe ich auch nicht bemerkt.

    Wenn auf diese Weise auf Atomkraftwerke verzichtet werden kann, dann finde ich das gut.

    Ich kann gerne ein Bild an PI senden.

  68. #77 wayfaring stranger (11. Apr 2011 22:29)

    „Ich habe bei diesen eher polemisch-eifernden Beiträgen des Autors kewil meist einen etwas unangenehmen Bei- und Nachgeschmack.“
    ——————
    Tja, den Luxus der „gepflegten“ und „zivilen Umgangsformen“ können wir uns jedoch meines Erachten in dieser für unser Volk so überlebenswichtigen Auseinandersetzung mit dem Polit-Scharia Islam und und seinen Steigbügelhaltern, den Links-Grünen, nicht länger leisten.

    Zumal nicht, wenn wir es offensichtlich mit Da´wa und Taqqua-erprobten und erfahrenen „Berufs-Moslems“ oder mit deren Steigbügelhaltern, den links-grünen Unterstützern zu tun haben.

    Denn gepflegt und zivile Umgangsformen sind etwas für eine gesunde Gesellschaft und für Menschen die in Frieden leben. Für uns herrscht aber Krieg (Kulturkampf), ob wir das akzeptieren wollen oder nicht, ein Krieg, in dessen langem Verlauf unsere Sprache und Kultur systematisch von Grün-Linken im Schulterschluß mit den Amtskirchen und von Türken und und Arabern vernichtet und unsere Menschen von ihnen vergewaltigt, bedroht und umgebracht werden.

    Vielleicht sollten Sie das mal in ihre Überlegegungen mit einfließen lassen.

    Kewil liebt halt eben die Sprache Luthers und das ist gut so.

  69. #70 Ebbelwei Express (11. Apr 2011 21:43)

    „Sie warten nicht auf mich, Sie warten auf
    #20 ZeroTolerance“

    Ich warte auf euch beide oder jeden anderen der für eure Anschuldigungen in die Breche springen will und mit einem Beweis oder zumindest Hinweis auftauchen kann.

    Zum Vergleich der Leitsprüche: der von PI ist kurz und eindeutig, der von FF ellenlang und mir zu “prinzipiell” 😉

    Das meist Du jetzt nicht ernst, oder?
    Ist dir bei dem Wortlaut irgendwas zu unklar: „und tritt 100-prozentig für israelische Interessen“?

    Was wollten Sie jetzt mit dem Vergleich beweisen? Das beide Blogs ähnliche Leitsprüche haben?

    Also manchmal glaub ich, ich bin im Kindergarten! Deine Aufforderung (Fettdruck ebenfalls von Dir!):

    #62 Ebbelwei Express (11. Apr 2011 20:58)
    Unsere Leitkultur ist in unseren Leitsprüchen dargelegt: “proamerikanisch, proisraelisch, gegen die Islamisierunge Europas, für Freiheit und Grundrechte” Integriert Euch nach diesen Regeln

    Hier gibt es nichts zu integrieren. Erzählst Du auch Ossis, dass sie sich in Deutschland integrieren sollen?

    Ich werde bestimmt nicht als Gast auf FF schreiben

    Natürlich nicht.
    FF ist geschlossen.
    Kewil ist in wohlverdiente Altersteilzeit auf PI gewechselt.

    „zero_tolerance, terminator und Luke wissen schon, wovon sie schreiben.“

    Zu Luke habe ich nichts gesagt.
    ZeroTolerance schreibt Mumpitz in #20 (11. Apr 2011 17:55).
    Terminator hat ebenfalls seine Bildungslücken über kewil. Mit Kommentar #54 kt (11. Apr 2011 20:30) konnte ich hoffentlich dazu beitragen eine zu schließen.

  70. #59 kt

    Hier steht kein Nazijargon …

    Der Jargon ist extrem heikel und suggeriert eindeutig etwas ungutes.

    Es Kewil zwar nicht darum die Grünen in entsprechende Lager zu bringen, soviel kann man leicht herauslesen, aber mit der Überschrift will er bewust so schocken, dass Lesen erzwungen wird.
    Kewil ist clever, aber hier ist er m.E. eindeutig übers Ziel geschossen. Ab da wird es kontraproduktiv.

    Es gilt zudem die Regel: „Die Nachricht entsteht beim Betrachter.“

  71. #81 Dietrich von Bern (11. Apr 2011 22:50)

    Tja, den Luxus der „gepflegten“ und „zivilen Umgangsformen“ können wir uns jedoch meines Erachten in dieser für unser Volk so überlebenswichtigen Auseinandersetzung […] nicht länger leisten.

    Ich habe nicht von „gepflegten“ und „zivilen Umgangsformen“ gesprochen. Ich habe von Sachlichkeit und Klarheit des Geistes und des Wortes gesprochen. Diese sind kein Luxus, sondern eine Lebens-Grundeinstellung und eine mächtige Waffe.

  72. @ #68 terminator

    Ich vermute wir können das nicht klärend ausdiskutieren. Ich verweise dazu jedoch auf #78 ingres und #74 vitzliputzli.

    Und vielleicht nochmal ein Hinweis darauf womit wir es beim politischen Gegner zu tun haben:

    Der politische Gegner jedenfalls würde erstens die Pointe im Titel des Beitrags nicht erkennen, noch würde er erkennen, dass der Beitrag inhaltlich nicht Rechtsradikales hat.

    Also ich respektiere zwar die Bauchschmerzen (auch wenn ich sie inhaltlich nicht teile) die Einige hier äußern, aber jeder Außenstehende der den Inhalt verstehen kann oder verstehen will, der sieht die Wortspielerei im Titel nach.

  73. Lager muss nicht sein, mir würde es reichen, die Grünen allesamt nach Afrika zu expedieren. Dort finden sie ihr geliebtes Multi-Kulti – und es ist frei von den ihnen verhassten deutschen Menschen und der deutschen Kultur.

    Derzeit glauben in meinem Wohnumfeld wieder alle, ihre Öko-Gesinnung wie eine Monstranz vor sich hertragen zu müssen: Alle paar Meter ein Anti-Atom-Anstecker, – Aufkleber, -Fahne… Es ist so enervierend.

    Gibt es eigentlich eine Firma, bei der man einen Anti-Grünen-Button bestellen kann?

  74. Sorry, aber das Niveau dieses Artikels und sein Gaskammer-Humor sind fehl am Platz. Ich lese PI oft und gerne, aber mit solch haarsträubendem Unfug will ich nichts zu tun haben. Liebe PI Redaktion, bitte den kewil überdenken, wenn Du ernst genommen werden willst..

  75. Kewil bringt frischen Wind und er kommentiert hoffentlich lange hier.

    Dieser Beitrag ist -was passiert- m.E. tatsächlich nicht in Hochform geschrieben und gerade die letzten drei Zeilen sind dann doch eher abgestürzt. 😉

    Wenn der aus dem Nichts dahergelaufene Antifa-Troll #88 Schreibs

    („Liebe PI Redaktion,… wenn Du..“ :lol:)

    von „Gaskammer-Humor“ faselt, werden ja die richtigen Hunde mit den Pointen getroffen. 😆

  76. und wenn einer mal übertreibt und/oder Quatsch schreibt , na und? Auf PI gilt noch Meinungsfreiheit, Gottseidank.

  77. #90 Teufel

    Stimmt, 😉

    Und Gottseidank herrscht bei PI anders als bei den Q.Q.-Pseudo-Humanisten tatsächlich Meinungsfreiheit.

  78. Wenn mans genau nimmt, hat der Grüne garnichts zu bekommen, was Technik und Chemie betrifft.

    Technik setzt Fortschritt und Belastungen für die Umwelt voraus.

    Beton?
    Umweltbelastend bei Abbau, Herstellung und Entsorgung.

    Metalle?
    Werden aus Erzen hergestellt, das belastet die Umwelt beim Abbau und der Verhüttung.

    Kunstfasern?
    Sorry, die Umweltbelastung ist nicht hinnehnbar für Grüne.

    Grüne Ökojünger müssten, wenn sie keine Heuchler sind, nur mit ihren Händen und reinen Naturprodukten leben.

    Natürlich ist das unrealistisch.
    So unrealistisch wie der ganze Ökologismus.

    Der gesunde Kompromiss ist der einzug gangbare Weg, was viele Ökologisten leider tagtäglich mit ihrer Ignoranz verneinen.

  79. Natürlich gibt es keine „Stromlücke“, weil der wegfallende KKW-Strom einfach importiert wird, im Ausland stehen schließlich genügend KKW´s …

    Die WAA, die sowohl einen Teil der Endlagerproblematik als auch der Kern-Versorgung gelöst hätte, wurde nach Protesten nicht gebaut. Die Nachkommen dieser Leute (vielleicht auch noch dieselben) demonstrieren heute gegen Pumpspeicher, die die unplanbare Energieerzeugung der „Öko“-Energien in zumindest planbare Reserven verwandeln könnte.
    Natürlich hätte man in den 80ern auch Laufkraftwerke an den größten Flüssen bauen können, um Wasserkraft (die einzige vernünftige Alternative im Bereich der Grundversorgung) zu nutzen, aber solche Kraftwerke haben einen Planungsvorlauf von 6-15 Jahren; bis die am Netz wären, bräuchte man eine verläßliche Grundversorgung, und die geht nun mal nur über Kohle/Öl/Gas/Kernenergie. Obwohl ich nicht an den CO2-Blödsinn glaube, der verbreitet wird, ist Öl/Kohle/Gas-Verbrennung zur Stromerzeugung eigentlich Verschwendung, wenn man diese Rohstoffe direkt zur Wärmeerzeugung nutzen kann. Also KKW´s – und da sind mir 7 „alte“ dt. Reaktoren lieber als einer irgendwo hinter dem Ural.
    Mehmet Scholl:“Hängt die Grünen, so lange es noch Bäume gibt!“

  80. Muss mich auch stark wundern,was hier mittlerweile los ist,seitdem dieser Kewill als Autor für (oder gegen den Ruf?) von PI schreiben darf.

    Bei jeder Ablehnung der GRÜNEN,die ich teile,haben solche Artikel,wie diese hier,absolut nicht mehr das geringste mit „Spaß“,“Spitzzüngigkeit“,“frischem Wind“
    oder sachlichen Argumenten zu tun.

    Das grenzt eher schon an NPD Stil,als an das, was man sonst bei PI gewohnt war,…..oder bestenfalls an grenzenlose Dummheit!

    Politisch inkorrekt zu sein,heißt nicht,daß man automatisch sofort jede unterste Stufe herabersteigen muß,die solchen Kreisen ähnelt,GEGEN die sich PI normalerweise richtet!

    Daß PI bei seinen Gegnern nicht besonders beliebt ist,ist ja schon lange bekannt.Trotzdem haben sie bis jetzt genauso viele Befürworter gehabt,weil sie im Grossen und Ganzen noch in einem relativ seriösen Rahmen agiert haben.
    Autoren,wie Herre,Byzanz,Essays von Mannheimer,etc.bringen größtenteils gut sachlich beschriebene Artikel,über die der ein oder andere vielleicht auch mal im Deteil diskutiert.

    Leute wie Kewill aber könnten PI mit solchen Artikeln wie hier komplett brandmarken und irgendwann vielleicht den Todesstoß verpassen.

    Vernünftige Islam-,P.C.-,links/grünkritiker,…Israel-Befürworter,etc. werden event.vergrault,….neuen Lesern PI zu empfehlen wird erschwert und den PI-Gegnern eine Steilvorlage nach der anderen geliefert,“den Dolch ganz zu versenken“.

    Klare,deutliche Ansagen,an den Islamismus oder links/grüne sind richtig und wichtig,…aber nicht auf einer Schiene mit KZ`s,Foltermethoden,oder ähnlichem Zeug.
    Kewill sollte wohl besser solche geistigen Triebe woanders propagieren.

  81. Kewil geht wirklich zu weit und macht hier alles kaputt, was PI mühsam aufgebaut hat.

  82. @ #2 SturmZeit

    Entwurf für Europarats-Konvention definiert Geschlechter als “soziales Konstrukt”

    Das las ich schon gestern, aber erst jetzt fällt mir ein, dass das weitreichende Folgen hat. Ich dachte bisher, dass das Geschlecht eines Menschen durch die Samenzelle festgelegt wird, die es schafft. Das jedenfalls las ich mal von der Wissenschaft.

    Das war übrigens Wasser auf die Mühlen aller Feministinnen usw., denn jetzt war der Mann verantwortlich, wenn der gewünschte Sohn nicht geboren wurde. Ätsch! Und wenns gar nicht klappt ist auch der Mann verantwortlich. Ätsch!

    Aber ich sehe auch Probleme. Was wird im Paß eines Kindes als Geschlecht eingetragen, bevor die Gesellschaft sein Geschlecht festgelegt hat?

    Zu welchem Zeitpunkt wird das biologische Geschlecht dem gesellschaftlichen Geschlecht des Kindes angepaßt? Wer zahlt die hierzu erforderliche Operation.

    Und welches Geschlecht ist überhaupt gewünscht? Frauen sollen zwar alles machen was Männer machen, aber eigentlich darf doch niemand ein Mann sein. Dazu wird man doch nur gemacht. Also es ist kompliziert am frühen Morgen, deshalb an dieser Stelle soll jede(r) selber weiterspinnen.

    Außerdem meine ich: Mann zu Frau geht technisch relativ leicht, aber umgekehrt ist das doch kaum oder gar nicht möglich, wenn die entsprechende biologische Anlage nicht vorhanden ist. Ja ich weiß, woran man jetzt alternativ denken kann, aber das wäre nur relativ leicht bei Zwittern realisierbar.

    Freilich zu Letzterem mache ich mir sicher wie so oft viel zu viel Gedanken (die EU-Kommission ist da viel effizienter), denn wer wird schon ein Mädchen in einen Jungen umwandeln wollen.

    Bei Mädchen ist ja alleine aufgrund von XX alles in Ordnung. Jungs sind viel anfälliger gegen alles Mögliche. Übrigens man vermutet tatsächlich vage dass die größere Anfälligkeit des Jungs usw. tatsächlich durch XY zustande kommt. Dieser eine Haken ist vielleicht für mehr verantwortlich als man glaubt. Aber das ist zuviel Wissenschaft für die EU-Kommission

  83. Wir von PI wünschen Kewil unter seiner neuen Adresse fact-fiction.net weiterhin gute Treffsicherheit und ein gewohnt loses Mundwerk.

    http://www.pi-news.net/2008/02/fakten-fiktionen-goes-west/

    Man ist das witzig. Ausgerechnet über den hier als seriöses Gegenstück zu kewil gelobte Stürzenberger wurde vor vier Monaten genauso hergezogen:

    http://quotenqueen.wordpress.com/2010/12/27/sturzenbergers-welt/#more-1103

    Diese Leute richten tatsächlich großen Schaden an und verhindern letztlich, dass die islamkritische Bewegung bei größeren Teilen der Bevölkerung Gehör findet. Es sind die Leute, vor denen Sarrazin warnt

    Wenn das den Kewil-Kritikern nicht zu denken gibt…
    Ich will ein PI mit Stürzenberger (abgesehen von dessen Artikeln über PRO und FPÖ 😛 ) und Kewil und allen anderen Autoren auch.

  84. #95 widerstand (12. Apr 2011 05:03)

    Klare,deutliche Ansagen,an den Islamismus oder links/grüne sind richtig und wichtig,…
    —————-

    Dann erklären Sie uns doch mal, was „Islamismus“ ist!

    Islam ist (politischer)Islamismus und Islamismus ist Islam!

    Wie sagte doch der Führergan höchstpersönlich: „Islam ist Islam und damit basta!“

    Wenn für die Grünen lt. Statement die Jung-Grünen Fahnenpinkler „politische Satire“ zum Besten gaben, dann gilt das für den guten Kewil allemal.

  85. #96 AndrewWilleke (12. Apr 2011 08:33)
    Kewil geht wirklich zu weit und macht hier alles kaputt, was PI mühsam aufgebaut hat.
    ————–

    Dann erklären Sie uns doch mal im Detail, an welchen Stellen der Kewil „zu weit geht!“

  86. Das ist schon laengst erklaert worden. Wortspielereien mit KZs sind nicht nur geistlos, sie schaden unserer Sache.

    Davon mal abgesehen strahlt der Autor in fast jedem seiner Artikel eine geifernde Attituede aus, die einfach zu dem bisherigen Niveau von PI nicht passt.

    Der Kampf wird durch Ueberzeugung gewonnen werden – und nicht durch primitive Polemik oder der Beweihraeucherung derselben.

    Wenn man kewil nicht schon laenger von seinem Blog kennen wuerde, koennte man fast glauben hier agiere ein U-Boot, das PI schaden will.

  87. #101 terminator (12. Apr 2011 09:36)
    „Wortspielereien mit KZs sind nicht nur geistlos, sie schaden unserer Sache.“
    —————

    Sie interpretieren in seinen Artikel bewusst etwas hinein, was er so gar nicht geschrieben hat:

    „Ich würde alle Grünen gerne in einem Lager, einer Art Kolonie, Kolchose oder sowas konzentrieren!“

    Seit wann sind eine „Art Kolonie“ oder eine Kolchose ein KZ?! Da muss man schon fit in Gehirnakrobatik sein!

    Und mit ihrem Totschlagargument „geifernde Attitüde“ haben Sie sich selbst ein Bein gestellt.

    Kewil geifert nicht; wenn man so will polemisiert er gelegentlich, wobei er seine Polemik allerdings (fast) immer mit Fakten untermauert. Das provoziert natürlich und das ist auch gut so.

  88. Es ist ja nicht nur kewil. Gestern z.B. wird ein Vortrag des Chefredakteurs der Braunen Narzisse angekündigt.

    Regelmäßig sind ca. 10 Prozent der PI-Seite schlichtweg nicht akzeptabel. Mit Meinungsverschiedenheit hat das nichts zu tun, sondern mit Hineinschwappen von Elementen aus NPD, REP und ihrem Dunstkreis. Bei den Kommentaren sind es sogar gut und gerne 30 Prozent, wohlgemerkt nach Löschung einer unbekannten Dunkelziffer von vermutlich noch viel übleren Absonderungen.

    Natürlich kann ich PI deshalb niemandem aus meinem Bekanntenkreis empfehlen. Nützlich ist diese Website lediglich als News-Aggregator, um schnell einen Überblick über die neuesten Frechheiten der Islam-Funktionäre und die Glanztaten der „Religion des Friedens“ weltweit zu bekommen.

  89. Dietrich von Bern:

    Ich bitte Sie, muss das nun wirklich noch erklärt werden? Wollten Sie den gesamten Text nicht lesen wie z. B. die Überschrift?

    Träume von konzentriertem Lager für Grüne

    Sehen Sie keine (gewollte) Assoziation von einem „konzentrierten Lager“ zu einem Konzentrationslager und damit KZ?

    Wie leicht kann nun daraus gemacht werden:“ PI will Andersdenkende in KZs stecken!“

    Solche „Artikel“ schaden PI und unserer Sache erheblich. Politicall incorrect? Ja! Starke Worte wenn nötig und sinnvoll? Ja! Polemik nur um der Polemik willen, garniert mit NPD-Vokabular – nur um zu „schocken“? NEIN!

  90. #101 terminator

    Das ist keine „geifernde Attitüde“ sondern nicht die Einzige, aber eine Möglichkeit des angemessenen Umgangs mit dem politischen Gegner.

    Für politischen Gegner könnte ich was, Angemesseneres schreiben, aber ich lasse das ausnahmsweise aus Gründen der Political Correctness mal sein. Es würde mich freilich überraschen wenn hier Einigen nicht klar ist, was diese Bezeichnung wäre. Dann mache man sich bei „Dietrich von Bern“ kundig

    Der Beitrag zur Lampedusa-Problematik z. B. war sowohl inhaltlich wie auch satirisch sarkastisch perfekt! Auch der Vorschlag den Grünen ein Reservat zu geben ist inhaltlich nicht zu beanstanden, höchstens zu verbessern.

    Jeder Autor und Kommentator sollte sich freilich überlegen wieweit er die Möglichkeiten der Sprache ausreizt. Ob er wirklich bis einen Schritt vor die Grenze geht, oder man manchmal nicht besser einen oder auch 2 Schritte vorher aufhört. Das muß die inhaltliche Aussage nicht unbedingt beeinflussen, sollte aber auch dem Autor grundsätzlich überlassen bleiben.

    Freilich zu glauben beim Begriff Lager, der zwei Stufen vorgelagert ist, würde in Deutschland etwas anderes assoziiert als ein ganz bestimmtes Lager ist einfach naiv.

  91. @ #95 widerstand

    Politisch inkorrekt zu sein,heißt nicht,daß man automatisch sofort jede unterste Stufe herabersteigen muß,die solchen Kreisen ähnelt,GEGEN die sich PI normalerweise richtet!

    Also die „Kreise“ gegen die PI sich normalerweise wendet bekommen solche raffinierten Texte wie Kewil sicherlich nicht hin. Sondern die machen es mit Parolen und Trillerpfeifen.

    Mit den intelligenten Linken, die den „Neoliberalismus“ manchmal auf dem Niveau eines Kewils abwatschen, setzt man sich freilich auf PI nicht auseinander. Zwar schreiben diese Linken oft auch Amok-Kommentare, aber die kann man ja gegen die hochwertigen abgrenzen.

    Freilich bei den Linken bestimmt das Thema, ob hochwertig oder nicht. Das sind halt Ideologen. Die können nicht anders. Aber die Inkommensurabilität von Seiten PI müßte nicht sein.

  92. Klarstellung zu #106 ingres:

    Zwar schreiben diese Linken oft auch Amok-Kommentare

    heißt, dass manche Linke die gute Kommentare schreiben oft auch nur Amok laufen. Das hat nichts mit Kewil zu tun. Bitte kein Mißverständnis hineininterpretieren, ich merkte nur, dass man es mißverstehen kann, wenn man unbedingt will.

  93. Also um das für mich jetzt hier wohl abzuschließen:

    Zwar können „wir“ uns überlegen, wie wir was am wirksamsten sagen.

    Aber zu glauben, dass wie wir es sagen, den politischen Gegner irgendwie beeindruckt, ist naiv. Ich habe PI ja eine Zeitlang nur gelesen und habe weder während dieser Zeit noch jetzt seitdem ich kommentiere hier irgendwas Rechtsradikales gelesen. Ich würde jedem 50 Euro geben, der mir gegenüber hier inhaltlich irgendwas Rechtsradikales argumentieren kann.

    Aber als ich damals zunächst nach PI googelte stieß ich nicht zuerst auf die Seite, sondern auf Kommentare die PI als rechtsradikal geißelten. Und darauf, dass sich hier täglich eine Meute zum Kommentieren versammle, zu der ich jetzt also auch gehöre,

    Ich glaube tatsächlich, dass man aus den, wie gesagt von mir zwar respektierten, hier geäußerten Bauchschmerzen, eher herauslesen kann, dass Vielen hier nicht klar ist, wie der politische Gegner wirklich ist.

    Da könnte ich aber einiges aus privater Erfahrung berichten! Junge Junge.

  94. ingres:

    Natürlich ist uns klar, wie der politische Gegner tickt. Genau davon wollen wir uns ja unterscheiden!

    Außerdem wird nicht für die geschrieben, sondern für interessierte Leser HIER. Und das sollen bitte immer mehr werden.

    Und diese können durch solch primitiven NPD-Jargon abgeschreckt werden.

  95. Deutschland und seine assoziierten Stereotype, wobei doch Vorurteile verpönt sind.

    Kewil ist super, man muss seine Sätze eben nur richtig interpretieren.

    Was man aus einigen Kommentaren aber auch sehr gut lesen kann, ist die Tatsache, dass bei einigen unterschwellig die Dimitrioff-Hypothese voll wirksam ist und das die „Concentrations Camps“ eben keine urdeutsche Erfindung sind, wie auch Buchenwald nach 8.Mai 1945 weiterhin sozialistisch betrieben wurde.

    Aber wie gesagt, Vorurteile trüben die Klarheit der Gedanken.

  96. Kewil ist super, man muss seine Sätze eben nur richtig interpretieren.

    Genau an das Fette dachte ich gerade auch. Und zwar dachte ich das folgendermaßen:

    Manchmal ist der Sinn oder der Clou des Gesagten nicht sichtbar, wenn man etwas Gesagtes wörtlich nimmt, sondern nur wenn man es richtig interpretiert.

    Durfte Sarrazin eigentlich sagen, dass „kleine Kopftuchmädchen produziert werden“? Das irritierte mich nämlich in dem Moment.

    Als ich aber das gesamte Interview las irritierte es mich zwar immer noch, doch ich maß dem keine Bedeutung mehr bei, sondern interpretierte es zunächst als bissige Aussage. Jedenfalls wurde durch diese Aussage nichts von dem was Sarrazin sonst sagt, falsch.

    Ich bin mir bis heute nicht klar, was Sarrazin nun wirklich gemeint hat. Und ich hätte es wohl so nicht gesagt, aber ich kann Sarrazin keine Vorschriften machen.

    Mittlerweile interpretiere ich die Aussage freilich neutral, denn Sarrazin betrachtet das Kopftuch im Islam als Zeichen des politischen Machtanspruchs des Mannes gegenüber der Frau und es geht ja noch weit darüber hinaus.

    Also in diesem Sinne verstehe ich jetzt die Kopftuchäußerung, obwohl die Begriffe die Sarrazin benutzt der Würde des Menschen nicht angemessen sind.

    Im übrigen ist es falsch zu glauben, Menschen würden durch sachliche Diskussion überzeugt.

    Sowohl bei mir wie auch bei Bekannten war das in entscheidenden Momenten anders. Kann das gleich noch mal schildern. Muß jetzt aber erst mal mangiare machen.

  97. Liebliche grüne Hügel mit den Viehherden und Pferden der Großgrundbesitzer wurden mit Hunderten von Windrädern – Solar ist auch noch dazwischen – in einen trostlosen Landstrich mit Stahl und Beton verwandelt.

    Du schreibst nicht zufällig für die FAZ?

    Warnung vor dem Paradies

    Die Deutschen werden ihr Land kaum wiedererkennen, wenn das von allen Parteien verfolgte Ziel, in vierzig Jahren ohne fossile und nukleare Energie auszukommen, verwirklicht wird: Windfarmen, Solardächer, Bioreaktoren und Stromtrassen werden weite Landstriche in Energiefabriken verwandeln.

    http://www.faz.net/s/Rub469C43057F8C437CACC2DE9ED41B7950/Doc~EC4923FA6500D4802AB8B11FB725CDAF8~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  98. Das sehr ausführliche „Kopftuchmädchen-Interview“ von Thilo Sarrazin hatte ich damals im Lettre International ganz gelesen und es war für mich das beste, was ein (Ex-)Berufspolitiker bis dato von sich gegeben hat.

    In dem Kopftuchmädchen-Teil hat er die richtige Feststellung seines späteren Bestsellers vorweggenommen, dass Muslime überall auf der Welt andere gesellschaftliche Normen nicht akzeptieren und einer rückständigen Parallelwelt verhaftet bleiben.
    Sie produzieren Mädchen, die ohnehin später eine innere Distanz zur westlichen Kultur behalten und dies mit dem Kopftuch nach außen bleibend dokumentieren.

    Sarrazins Äußerungen zur Integration waren ein ganz kleiner Teil des Gesamtinterviews, haben aber wie eine Bombe eingeschlagen.

  99. Was soll uns dieser Beitrag sagen? Daß Windräder häßlich sind und Lärm verursachen?

    Sensationelle Neuigkeiten, garniert mit allzu bemüht daherkommenden politischen Unkorrektheiten, die für die Leserschaft zudem auch noch gleich zu Beginn mit einem großen Zaunpfahl markiert werden, damit sie bloß nicht übersehen werden. Aber, wie könnte man sie übersehen?

    Wie wäre es mal mit etwas Konstruktivem, nur so zur Abwechslung? Oder wenigstens mit etwas Originellem, und zwar mit einem Mindestmaß an Geist und Niveau serviert?

  100. @ #115 Keoma

    Also ich hab mal einen Programmierkurs gegeben für arbeitslose Akademiker. Zwei die ihn zuvor gegeben hatten, waren tatsächlich gescheitert.

    Ich war davon überzeugt, dass ich das gut kann und gut machen würde und das lief auch sehr gut. Ich muß mich so loben, um die Pointe rüberzubringen.

    Am Ende wurden nicht nur die Teilnehmer benotet, sondern auch der Kursgebende.

    Fast alle sagten, dass ihnen vor allem die Art der Vermittlung seht gut gefallen habe. Aber zwei meinten (einer von denen übrigens der sehr gut war, vielleicht auch beide) das ich ein Heini gewesen sei.

    Die Kursbeste war übrigens Mathematikerin und gleichzeitig auch die Schönste (obwohl das gibts ja nicht, nicht nur, weil das politisch inkorrekt wäre, sondern weil das zum Einen subjektiv ist und weil sie wirklich in erster Linie anders sind). Das gibts auch.

  101. Der Autor wollte den Beweis erbringen, dass die Grünfaschos ihrerseits sehr dünnhäutig reagieren und sofort aus ihren dreckigen Löchern gekorchen kommen, sobald sie ein bißchen mit Provokation gekitzelt werden, und die Frömmigkeit, die sie, die Grünnazis, bei jeder Gelegenheit anderen aufnötigen, selbst nicht zu erbringen bereit sind.
    Dieser Beweis ist hiermit erbracht.

  102. #117 Von_Muttis_Gnaden:

    Schwachsinn! Dann soll er das in die taz schreiben oder in ein Grünen-Forum.

    Hier ist er dann verkehrt! Oder hältst Du jeden, der etwas gegen nationalsozialistische Terminologie hat, gleich für einen Grünnazi?

  103. #104 terminator (12. Apr 2011 10:46)

    Ich bitte Sie, muss das nun wirklich noch erklärt werden? Wollten Sie den gesamten Text nicht lesen wie z. B. die Überschrift?

    Träume von konzentriertem Lager für Grüne

    Sehen Sie keine (gewollte) Assoziation von einem “konzentrierten Lager” zu einem Konzentrationslager und damit KZ?
    —————–
    Tut mir leid, auch wenn Sie das immer wieder implizieren wollen: In Kewils „Lagern“, einer Art „Kolonie“ bzw. „Kolchose“ kann ich beim besten Willen keine KZ der Nazis wiedererkennen.

    Außerdem unterschlagen Sie den Eingangstext:

    „Uiuiui und auauau! Lager und konzentriert, das geht schon mal gar nicht! Absolut totalitär und no-go!“

    Den Luxus der „gepflegten“ und „zivilen Umgangsformen“ können wir uns jedoch meines Erachten in dieser für unser Volk so überlebenswichtigen Auseinandersetzung mit dem Polit-Scharia Islam nicht länger leisten, zumal nicht, wenn wir es offensichtlich mit Da´wa und Taqqua-erprobten und erfahrenen „Berufs-Moslems“ oder mit deren Steigbügelhaltern, den links-grünen Unterstützern zu tun haben.

    Also, verzichten wir (allein aus Selbsterhaltungstrieb) auf die „zivilen“, „gepflegten“ Umgangsformung und gehen den Feind, den organisierten, faschistoiden Polit-Scharia-Islam (lt. der streitbaren Alice Schwarzer die größte Bedrohung des 21. Jahrhundert), seine Schönredner und Umarmer frontal und kompromisslos an, so wie das Kewil auf seine kompromislose und gewiss manches Mal provozierende Art das macht.

    Ansonsten können wir in vorauseilender Dhimmitude gleich die Segel streichen und „zivil“ und „gepflegt“ untergehen!

    Im übrigen werde es nicht schaden, wenn Sie sich gelegentlich mit den Kommunisten (Maoisten) in der Führungsriege der Grünen beschäftigen würden.

    Da gibt´s garantiert mehr Bedarf, als auf dem Kewil rum zu hacken!

    Grüne – Aktive Unterstützer von Massenmördern

    “Für mich als einem Deutschen, dessen nationale Geschichte durch die Genozid- und Kriegspolitik Hitlers schwer belastet bleibt, ist der Gedanke schier unerträglich, daß unsere Außenpolitik heute unter anderem von einem Mann entworfen wird, der sich zu einem Massenmörder wie Pol Pot bekannt hat”.
    (Erwin Wickert, Botschafter a. D.)

    Bei dem Mann, der sich nicht nur zu der Mörderbande “Demokratisches Kambodscha” u. a. in Gestalt eines Glückwunschtelegramms für Pol Pot bekannte, sondern auch durch Spendensammlungen für diesen hervortrat, handelt es sich nicht um einen Angestellten des Bistums Augsburg, sondern um Claudia Roths Parteifreund “Joscha” Schmierer.

    Diesen einstigen Chef des maoistischen “Kommunistischen Bundes Westdeutschlands” (KBW) (bis zu dessen Auflösung 1983) hatte ein anderer ihrer Parteifreunde, “Joschka” Fischer, 1999 in den Planungsstab des Auswärtigen Amts gehievt. Als außenpolitischer Programmatiker der Grünen zeigte Schmierer – ungeachtet des Anspruchs insbesondere dieser Partei, die Menschenrechte in den Mittelpunkt einer rot-grünen Weltinnenpolitik zu stellen – kein erkennbares Interesse etwa an den Rechten der Kosovo-Serben, die infolge der Jugoslawien-Politik der Regierung Schröder-Fischer von albanischer Seite Pogromen in ungeheuerlichem Ausmaße schutzlos ausgesetzt waren.

    Ebenso wenig bekümmerte ihn (oder andere grüne “Humanitaristen”) damals das Martyrium des osttimoresischen Volkes, das noch im Sommer 1999 der blutigen Gewaltherrschaft der indonesischen Okkupatoren ausgeliefert war.

    Die deutsche Bundesregierung trat noch im Angesicht erneuten Massenmords an Zivilisten in Osttimor im September 1999 für einen Verzicht auf Sanktionen gegenüber Jakarta ein (anders, als nur wenige Monate später gegenüber Wien).

    Um ein Bonmot von Carl Schmitt aufzugreifen: In den Verbrechen der albanischen UCK, der indonesischen Armee und anderer islamischer Aggressoren sah Schmierer – wie in früheren Jahrzehnten in den genozidalen Gewaltexzessen der Roten Khmer – Verbrechen nicht gegen, sondern für die Menschlichkeit.

    http://cdu-politik.de/2007/11/15/nachtrag-zu-dem-mixapol-pot-vergleich-der-gruenenvorsitzenden-claudia-roth/

    Was war geschehen?
    Claudia Roth nennt Bischof Mixa in einem Atemzug mit Pol Pot

    Die Grünen-Politikerin Claudia Roth vergleicht den Augsburger Bischof Mixa mit dem Massenmörder Pol Pot. © DPA
    8. Nov 2007, 15:17

    Berlin/Augsburg – Die Grünen-Vorsitzende Claudia Roth hat Augsburgs Bischof Walter Mixa erneut heftig angegriffen, ihre Äußerungen anschließend aber wieder relativiert. Wer Betreuungseinrichtungen als «Umerziehungslager» für Kinder bezeichne, erinnere sie an den kambodschanischen Diktator Pol Pot, sagte Roth in der N24-Sendung «Links-Rechts».

    http://www.monstersandcritics.de/artikel/200745/article_39095.php/Claudia-Roth-nennt-Bischof-Mixa-in-einem-Atemzug-mit-Pol-Pot

  104. #118 terminator

    Warum so dünnhäutig ? Für den politischen Kampf sollten Sie sich ein dickeres Fell zulegen, und nicht gleich bei jeder Pfütze in Argwohn zergehen.
    Es ist doch bekannt, dass Kewil ein unbequemer Autor ist.
    Wenn Sie Eigentümer von PI sind, dann dürfen Sie sicherlich darüber verfügen, wer hier schreibt, und wer nicht. Sollten Sie in der für Sie unvorteilhaften Situation sein, kein Eigentümer von PI sein, dann müssen Sie sich entweder damit arrangieren, dass Kewil hier schreibt, oder müssen wegbleiben. Das ist Ihre ganz eigene persönliche Entscheidung, die Ihnen niemand nehmen kann.

    Welcher Nazivergleich deutet denn nicht auf die KZ`s hin ? Alle Nazivergleiche beinhalten, ober- oder unterschwellig, die KZ`s. Die Nazivergleiche gehören zu der von den 68ern verunstalteten BRD wie der Sand zum Sandkasten.
    Ich kann das gut verstehen, wenn Sie sagen, Nazivergleiche sind geschmacklos, ich finde sie übrigens auch geschmacklos, nur, wenn Sie das kritisieren wollen, dass müssen Sie ganz woanders ansetzen, und eben nicht bei demjenigen, der lediglich auf diese Unsitte reagiert.
    Nun ist doch so, dass es manche gibt, die andern nicht gestatten wollen, auf dem Gaul zu reiten, den sie selbst gerne reiten.

  105. #115 Keoma (12. Apr 2011 13:50)

    „Was soll uns dieser Beitrag sagen? Daß Windräder häßlich sind und Lärm verursachen?“…

    ..“Wie wäre es mal mit etwas Konstruktivem, nur so zur Abwechslung? Oder wenigstens mit etwas Originellem, und zwar mit einem Mindestmaß an Geist und Niveau serviert?“…
    —————

    Offensichtlich leiden Sie unter der in Deutschland weit verbreiteten Leseschwäche, sonst hätten Sie die Menge der „konstruktiven“ Beiträge auf diesem Strang nicht übersehen können.

    Außerdem scheint Ihnen die Pointe, das „grüne alternative Energien“, vor allen Dingen sog. „Wind“ und „Solarpark“, die reine Idiotie sind, wie ja auch die meisten Grün-Linken reine Idioten und Ideologen sind, entgangen zu sein. Die darüber hinaus die Landschaft verunstalten.

    Aber versuchen wir´s noch mal mit etwas „Konstruktiven“:

    Aha! Windfarmen in UK operieren weit unter der angekündigten Effizienz:

    Es ist niederschmetternd – und wurde von einer grünen Gruppe veröffentlicht. Diese Studie, die von der BBC zitiert wird, stammt von der John Muir Stiftung. Hier ist die richtige Stelle, um noch einmal zu unterstreichen, was ich schon vor einigen Tagen gepostet habe: The reality of wind turbines in California (auf Deutsch bei EIKE hier). Ich habe es doch gesagt! Aus dem Bericht der BBC:

    Effizienz von Windparks durch eine Studie der John Muir Stiftung in Frage gestellt
    Einer neuen Stude zufolge sind Windparks viel weniger effizient als behauptet und erzeugen weniger als 10% der Kapazität über ein Drittel des Beobachtungszeitraumes.

    Die Analyse ergab auch, dass der Output während der Zeiten höchsten Verbrauchs niedrig war. (Anm. der Redaktion: Jede Menge “Gigabyte” würde unser Cem Özedemir vermutlich sagen)

    Der Bericht, unterstützt von der John Muir Stiftung, besagt, dass die Beteuerungen über die Möglichkeiten von Windparks in Frage gestellt werden müssen.

    http://www.eike-klima-energie.eu/news-anzeige/aha-windfarmen-in-uk-operieren-weit-unter-der-angekuendigten-effizienz/

    Auch diese Meldung passt bestens ins Gesamtbild von der “rosigen Zukunft” mit “grünen” Energien:

    Schlecht gepokert

    Spanien macht kurzen Prozess und senkt die Solarförderung – rückwirkend.
    Bei deutschen Fonds können Ausschüttungen ausfallen. Subventionskürzungen gehören zu den größten Risiken für Anleger, die auf erneuerbare Energien setzen. Hinzu kommen Bauverzögerungen wegen langer Genehmigungsverfahren sowie bei Windparks falsche Windprognosen. Neue Biogasanlagen stoßen auf Widerstand, weil sie Nahrungsmittel in Energie umwandeln. Anleger sollten prüfen, welche Förderung dem Fonds zusteht – und ob die wasserdicht ist.

    So strich das Finanzamt nachträglich Steuervorteile des von der Deutschen Bank vertriebenen Windpark-Fonds Heede/Wiesmoor.

    Der Prüfer entlarvte die Windparks als reine Abschreibungsobjekte, weil prognostizierte Windstärken überhöht waren.

    http://www.wiwo.de/finanzen/subvention-faellt-prognose-falsch-461833/

  106. Von_Muttis_Gnaden:

    Nein, ich bin kein Eigentümer von PI. Aber warum sollte ich nun ausgerechnet hier anders sein als im RL und auf einmal zum Kadavergehorsam mutieren?

    Ich – und auch schon mehrere andere hier – geben den Eigentümern von PI ein Feedback durch unsere Meinungsäußerungen: Daß der Autor kewil nach unserer Meinung mit seiner mehr als provokanten Ausdrucksweise vielleicht seinen Privat-Blog betreiben konnte, hier bei PI im größten politischen Blog Deutschlands mit seiner Polemik, die nur negativ auf uns alle zurückfällt völlig fehl am Platz ist. Vergleicht doch mal das „Niveau“ seiner Artikel mit denen z. B. von Byzanz oder so mancher Gastautoren hier.

    Nein, kewil aufzunehmen war ein Fehler, das ist meine Meinung, mir kommt PI gerade wie halb okkupiert vor.

    Und mit Verlaub: Ihre Schönrednerei um den KZ-Vergleich zu entschuldigen ist nur Geschwurbel.

    Hier ist ganz klar in der Überschrift geschrieben worden, dass der Autor die Grünen am liebsten in KZs stecken würde. Der satirische Anklang des eigentlichen Artikels rettet das auch nicht mehr.

    Dietrich von Bern:

    Es hat GANZ SICHER NICHTS! mit Dhimmitum zu tun, eine solche Sprache bzw. solche Vergleiche abzulehnen.
    Wir sind hier nicht im NPD-Forum, da mag so etwas angehen.

    Und ich sage es nochmal: Die Überschrift ist eindeutig – da gibt es gar nichts zu deuteln, auch wenn Sie das nun ständig versuchen.

    Und offenbar können hier einige nicht eine harte Position gegenüber dem Islam von nationalsozialistisch angehauchter Sprache unterscheiden.

    Wenn ich z. B. sage (was ich immer und wieder gerne tue):“ Der Islam ist Faschismus!“ dann treibt das Moslems die Wutröte ins Gesicht – aber es ist hier aus unserer Sicht bei PI NICHTS dagegen zu sagen, weil es gut begründet werden kann und einfach größtenteils der Wahrheit entspricht.

    Während zweifelhafte „Satiren“ mit Träumen von Grünen in KZs nicht nur unnötig sind, sondern unserer Sache nur schaden können und mit einer Konfrontation zum Islam schon mal gar nichts zu tun hat.

    Wer das nicht sieht .. naja ich weiß nicht: Da liegt dann offenbar größte Unwissenheit oder bewußtes Wollen vor.

    Wenn dieser Autor in diesem Stil hier weitermacht, ist der Schaden für PI gewiss.

    Mit der Verwandlung von PI zu einem strammen Kernkraft-Befürworter-Verein hat kewil ja schon die PI-Gemeinde das erste Mal spalten können.

    Ich sage es nochmal: Ich kenne den Autor, ich weiß wie er ist. Ich habe früher oft bei ihm gelesen, oft über seine Artikel den Kopf geschüttelt, über seine Auslassungen über Merkel musste ich oft lachen, manche Artikel waren auch sehr gut.

    Aber mit seinem Stil und seinem unsteten Niveau hat dieser Autor IMO auf PI wirklich nichts verloren. kewil ist nach meiner Meinung eine große Gefahr für PI.

    Ein Wunschtraum für Grüne, Linke und Moslems. Ob das in Eurem Sinne ist?

  107. Mit der Verwandlung von PI zu einem strammen Kernkraft-Befürworter-Verein hat kewil ja schon die PI-Gemeinde das erste Mal spalten können.

    Also beeinflußt hat Kewil mich bisher nicht. Weder hinsichtlich Kernkraft noch Klimawandel.

    Ich denke da immer noch genauso differenziert wie zuvor.

    Interessant ist für mich an den Satiren nicht vor allem das Aufzeigen der sachlichen Falschheit der kritisierten Position (die kann man ja sachlich vertreten) sondern dass entlarvt wird wie hanebüchen, wendehälsisch, opportunistisch und wertfrei der Gegner diese Positionen vertritt.

    Und ich habe die Beiträge stilistisch genossen. Auch wenn sie die Probleme nicht gelöst und auch nicht immer umfassend behandelt haben. Satirisch sarkastisch kann man die Dinge oft besser auf den Punkt bringen als rein sachlich. Aber beides hat seine Berechtigung. Ich ziehe, wenns mir einfällt auch immer die sarkastische Satire vor! Zumindest als Zugabe.

  108. #122 terminator

    Ich gebe hiermit der PI-Redaktion das Feedback, dass sie doch bitte Sie, den namentlich als terminator genannten, und seine sieben Kameraden hier rausschmeißt. Denn diese triefend links Sozialisierten mit ihrem „Kampf gegen Rechts Trauma“ sind eine „große Gefahr für PI“. Denn mit ihren unqualifizierten und verleumderischen Meinungsabsonderungen gegen Gastbeiträge, die nicht ihre Meinung widerspiegeln, spalten Sie das Forum.

Comments are closed.