al-QaradawiNicht neu, aber noch zu wenig bekannt und sehr sehenswert: Dr. Yusuf al-Qaradawi (Foto), einer der bekanntesten islamischen Prediger überhaupt, jammert in einem Video darüber, dass die islamische Welt nicht im Stande ist, selbst etwas zu erfinden und zu produzieren – die gesamte Infrastruktur sei auf westlicher Wissenschaft und Technologie aufgebaut, die Scheichs kaufen nur ein. Der Grund der Misere: „Wir arbeiten nicht!“ Ein erstaunlich wahres Freitagsgebet eines international anerkannten Islam-Predigers.

(Spürnase: Sefi)

image_pdfimage_print

 

90 KOMMENTARE

  1. wer kommt auch schon auf die idee zu arbeiten, wenn er im koran liest daß der prophet sich mit wegelagerei/überfällen auf karawanen über wasser halten konnte?

  2. Tja endlich mal ein Moslem der die Wahrheit verstehn tut. Das müsste aber auch heißen das Thilo Sarrazin mit seiner behauptung das Muslime faul sind recht hat.

  3. Wo er Recht hat er Recht und
    Selbsterkenntnis ist der erste Weg zur Besserung!

    Ja ohne den Westen können die in der Wüste nur mit dem Arsch die Mücken Fangen sonst nichts!!!!

  4. Na, ob de Jusuf al-Karadawi noch lange wird predigen duerfen?
    Er hat seinen Bruedern ja relativ deutlich gesagt, sie seien stinkefaulen Saecke.
    Da muss doch was drin sein (mind. so ne kurze Klinge), weil, „verletzte Ehre“, und so.

    Jedenfalls waere dies bei gleichlautenden Auesserungen von Unglaeubigen doch mind.das gebotene Aeqivalent.

  5. #1 kongomüller (27. Apr 2011 11:06)

    Das sind sogar jahrtausendealte Traditionen – schon lange vor dem Islam. Der Islam passt auf diese Kultur nunmal wir die Faust aufs Auge.

  6. Von dem Typen kenne ich auch nur ältere Sachen LEBT der denn noch? Wird er gehört? Interessiert sich jemand dafür – ausser wir?

  7. Leider hat sich diese Erkenntnis noch nicht durchgesetzt in der islamischen Welt. Wer arbeitet hat keine Zeit für Mord und Terror.

    Lieber macht man aber den Westen und Israel für das eigene Elend verantwortlich, weil das so schön bequem ist und man seiner religiösen Lieblingspflicht, dem Hass und der Mordlust, so immer neue Nahrung verschaffen kann.

    Kaum einsichtige Stimmen aus der arabischen Welt, die einmal die eigene Unfähigkeit, Faulheit, Streitsucht, Korruption etc. an den Pranger stellen. Auch die chronische Überbevölkerung wird dort nicht thematisiert, solange man den Geburtenüberschuss in die Migration zu den Ungläubigen oder in Kriege schicken kann.

  8. #9 Iskembe (27. Apr 2011 11:26)

    Nicht nur das. Ihre Bodenschätze wären ohne den Westen auch noch an Ort und Stelle – weil sie sogar dafür zu blöd/faul sind diese zu fördern und zu nutzen.

  9. ARABISCH / ISLAMISCHE NOBELPREIS TRÄGER
    Aus einem Pool von 1.4 MILLIARDEN Moslems
    20% der Weltbevölkerung
    Chemie
    1999 – Ahmed Zewail
    Physik
    1979 – Abdus Salam

    JÜDISCHE NOBELPREIS TRÄGER
    Aus einem Pool von 12 Millionen Juden
    0.2% der Weltbevölkerung
    Chemie
    1905 – Adolph Von Baeyer1906 – Henri Moissan1910 – Otto Wallach1915 – Richard Willstaetter1918 – Fritz Haber1943 – George Charles de Hevesy1961 – Melvin Calvin1962 – Max Ferdinand Perutz1972 – William Howard Stein1972 – C.B. Anfinsen1977 – Ilya Prigogine1979 – Herbert Charles Brown1980 – Paul Berg1980 – Walter Gilbert1981 – Ronald Hoffmann1982 – Aaron Klug1985 – Herbert A. Hauptman1985 – Jerome Karle1986 – Dudley R. Herschbach1988 – Robert Huber1989 – Sidney Altman1992 – Rudolph Marcus1998 – Walter Kohn2000 – Alan J. Heeger2004 – Irwin Rose2004 – Avram Hershko2004 – Aaron Ciechanover2006 – Roger D. Kornberg
    Physik
    1907 – Albert Abraham Michelson1908 – Gabriel Lippmann1921 – Albert Einstein1922 – Niels Bohr1925 – James Franck1925 – Gustav Hertz1943 – Gustav Stern1944 – Isidor Issac Rabi1945 – Wolfgang Pauli1952 – Felix Bloch1954 – Max Born1958 – Igor Tamm1958 – Il’ja Mikhailovich1958 – Igor Yevgenyevich1959 – Emilio Segre1960 – Donald A. Glaser1961 – Robert Hofstadter1962 – Lev Davidovich Landau1963 – Eugene P. Wigner1965 – Richard Phillips Feynman1965 – Julian Schwinger
    1967 – Hans Albrecht Bethe1969 – Murray Gell-Mann1971 – Dennis Gabor1972 – Leon N. Cooper1973 – Brian David Josephson1975 – Benjamin Mottleson1976 – Burton Richter1978 – Arno Allan Penzias1978 – Peter L Kapitza1979 – Stephen Weinberg1979 – Sheldon Glashow1988 – Leon Lederman1988 – Melvin Schwartz1988 – Jack Steinberger1990 – Jerome Friedman1992 – Georges Charpak1995 – Martin Perl1995 – Frederick Reines1996 – David M. Lee1996 – Douglas D. Osheroff
    1997 – Claude Cohen-Tannoudji2000 – Zhores I. Alferov2003 – Vitaly Ginsburg2003 – Alexei Abrikosov2004 – David Gross
    2004 – H. David Politzer2005 – Roy Glauber

    Quelle: Religionsforum>

  10. @ #6 crohde01

    An Brot und Strom hat es in der DDR nie gemangelt. Auch an Technologie nicht. Der 1er Golf ist eine Konstruktion von DDR-Ingenieuren und wurde aus Devisenmangel an die BRD verkauft. Die DDR-Bürger mussten deshalb selbst weiterhin Trabi fahren.

    Auch in der Halbleiterphysik waren die DDR-Wissenscchaftler gleichauf mit dem Westen, was allerdings schon Jahre vor der Wende in einer Stagnation endete – wieder aufgrund von Devisenmangel.

  11. Darf man den (woanders) zitieren, oder ist das auch wieder „rechts“ und wird mit Kommentar-Block geahndet?

  12. Eins ist doch klar:

    Woher soll Wissen kommen? Aus dem Koran?

    Woher soll Arbeitskraft kommen? Von Urmenschen, die 5 mal am Tag ihren Arsch in die Höhe recken und dafür alles stehen und liegen lassen?

    Woher soll Innovation kommen? Von einer Affenhorde, die kreischend und Fahnen verbrennend jeden Tag durch die staubigen, von Ziegen und Eseln vollgeschissenen Gassen zieht?

  13. „Nichts ist schlimmer, als wenn Dumme fleissig sind.“ André Kostolany

    Das sieht man überall da, wo der Islam in seiner ganzen Pracht in Erscheinung tritt.

    Um zu was Sinnvolles zu schaffen, müssten die erstmal was -Sinnvolles- lernen (Ausser – na ihr wisst schon). Das verhindert aber der Koran und ihre inzuchtbedingte geistige Rückständigkeit.

  14. Tja aber unser Fleiss,unser Erfindergeist und, und, und:– haben uns schon zweimal in die Katastrophe geführt–die Ursachen waren Neid,Gier und Angst unserer Nachbarn, und jetzt wird die Endphase eingeläutet,–es würde keine Überfremdung und damit Abschaffung unseres Volkes geben wären wir nicht so Fleissig. Wir finanzieren unsere eigne Abschaffung der Rest kann dann Faul sein, wie die neuen Herrscher.

    Ergo: Fleiss wird nicht belohnt!!!

  15. >b>Das nenne ich mal eine zeitnahe aktuelle Berichterstattung !
    Ich schätze, zwischen der Rede von 2005, bis heute, hat dieser Steinzeitgeist, seine Aussage schon 10 x widerrufen !!
    Schließlich erfinden die Neumuslime ja ständig irgendetwas .
    Nehmen wir nur mal die grösste Erfindung der Menschheit überhaupt : Wie übernehme ich einen ganzen Kontinent, ohne Krieg zu führen !
    So doof, sind die gar nicht, was man von uns nicht behaupten kann . Denn, was nützen mir Errungenschaften, wie beispielsweise Penicillin, wenn ich nun fürchten muss, dass gegen den Islam und seine Vorherrschaft, wohl nie ein geeignetes Antibiotika erfunden wird !

  16. #10 scholle

    Arbeit ist der Fluch, der Adam nach dem Sündenfall getroffen hat. (siehe 1. Mose)
    Vermutlich leben die Moslems immer noch halb im Paradies, weswegen Sie nicht zur Arbeit gehen müssen. Wir in Deutschland scheinen dagegen schwer unter dem Fluch zu leben.

    Allerdings war der Garten Eden grün und keine Wüste. Aber vielleicht sehen wir das auch alles falsch. 🙂

    Zum Islam konvertieren heißt: Weniger arbeiten zu müssen. 🙂

  17. #1 kongomüller (27. Apr 2011 11:06) 😉

    Oh, die Lebensanleitung fuer Rechtgeleitete gelesen und verstanden!?
    Gleichwohl, auch diese Taetigkeit setzte ja noch „Arbeit“ i.S.v. Kraft x Weg voraus.
    Auch Karawanen gibt’s heute deutlich weniger, und die „prophetable“ Taetigkeit auf neue „Karawanen“ uebetragen (siehe bspw. moderne Seeraeuberei) haelt bisweilen auch unangenehme Gegenwehrgefahren f.d. Rechtgeleiteten bereit.

    Dazu ist die Taetigkeit als „Wirtstier“ doch erheblich bequemer. Lediglich einwandern, andocken und aussaugen.

    Al-Karadawi kann ja dazu predigen was er will, aber die „stolzen Soehne der Wuesten“ zum Arbeiten bewegen …
    Eher wuerde aus der Wueste (wieder) bluehendes Land, als das -ausser den Frauen und Sklaven dort- ein Hahnestolz seine Physis und Psyche zur Arbeit hin ausrichtete.

  18. OT: Die grünen werden gefährlich:

    „In Baden-Württemberg sollen künftig auch schon 16-Jährige den Landtag wählen dürfen. Grüne und SPD wollen das Wahlalter von derzeit 18 auf 16 Jahre senken. Dies erfuhr die Nachrichtenagentur dpa am Mittwoch in Stuttgart von Teilnehmern der Koalitionsverhandlungen.“

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.koalitionsgespraeche-gruen-rot-will-wahlalter-senken.1cac3254-2cf0-48c8-a008-3c5242323d0d.html

    Das Wahlvolk selber schaffen. Ist ganz klar. Weil in diesem Alter die Schüler der geistigen Infiltration der traditionell grünorientierten Lehrer voll ausgesetzt sind (wer das als Panik abtut, dem sei in das Gedächtnis gerufen, dass in Stuttgart Lehrer die Schüler zu S21-Demonstrationen ermutigten und dies sogar während der Schulzeit! Schauen Sie sich doch an, wie viel Lehrer „Grünen-Wähler“ sind, bzw. Parteimitglied. Die Grünen-Politiker haben ja selbst meist einen „Pädagogen-Hintergrund“). Die geplante Schaffung von Ganztagsschulen soll die Möglichkeitn der politische „Formung“ der zukünftigen Wählerschaft noch forcieren. Langsam werden die Grünen gefährlich. Wenn ich jetzt einen Vergleich anstelle, werde ich zensiert….

    Gepaart mit der Einwanderungspolitik der Grünen,… (ein Schelm wer böses dabei denkt)

  19. Die tapfere Syrerin Wafa Sultan liest dem zukünftigen „geistigen“ Föhrer Qaradawi, des „demokratisch“ befreiten Ägüptistan die Leviten.
    Der Zausel ersinnt erzürnt, noch während der Sendung eine Fatwa gegen die „Abtrünnige“.

    http://tinyurl.com/3sczmad

  20. Gott möge uns vor drei sachen schützen; der islamischen ideologie, deren gewald gegen andere und davor dass sich bei dennen moslems die den islam nicht abschwören etwas anihrer faulheit ändert!!!
    Aber das hat der islam ja ohne hin in sich, weil er die armen menschen in seioner gewaldt zum rauben aniemiert.
    eines aber möge sich ändern, nämlich dass die an islam festhaltenden das geld haben sich etwas von unseren errungenschaften zu kaufen.#
    :))
    😉

  21. @ #27 Hirneinschalter

    Kann aber auch gefährlich für die Grünen werden. Abgesehen von den pubertierenden Mu?elrüden dürften die kulturell bereicherten Restdeutschen ganz und gar keine Grünen-Fans sein. Schätze, die wählen eher rechts.

  22. Hallo Freunde, (nicht ganz OT)
    wir sind aber nicht faul, gelle und sehen uns am 07.Mai zum Tanz in Köln. Aber ich seh sowieso schon wieder Schwarz da wir viel zu viel eigenes Süppchen kochen werdens höchstens 1000 Leutchen sein, umgeben von Faulen gröllenden Bereicherern und deren Dhimmis aus CDU/SPD/GRÜTZE usw.
    Vergesst bitte die Parteien-eifersüchteleien
    Zeigen wir uns Einig im Kampf gegen ……….
    Für die Freiheit !!!!!

  23. Zum Glück wird in Deutschland die Notwendigkeit zu Arbeiten nach und nach beseitigt. Es fängt damit an, daß Leute glauben, Elektroenergie käme eben so mal aus der Steckdose, Geld wäre immer da, man müsse es sich nur vom Arbeitsamt holen und die Lebensmittel, die bringt eben der geheimnisvolle LKW, worauf wundersamerweise die Regale wieder gefüllt werden. Leider verstärkt die Regierung dieses Unwissen durch ihre Politik, in dem sie nichtvorhandenes Geld verschenkt und Kraftwerke abschaltet, die im Lande produzieren, man sieht, es geht auch völlig ohne Industrie, man muß nur draussen einkaufen. Würde dieser Scheich heute durch Deutschland fahren, er wäre entsetzt.

  24. Woher soll dieser Prediger diese schwierige Erkenntnis haben?? Doch sicher von Allah eingegeben… Allahu akbar…!!!!

  25. @#17 Surenhohn

    An Brot und Strom hat es in der DDR nie gemangelt. Auch an Technologie nicht. Der 1er Golf ist eine Konstruktion von DDR-Ingenieuren und wurde aus Devisenmangel an die BRD verkauft. Die DDR-Bürger mussten deshalb selbst weiterhin Trabi fahren.

    Also so einen Schwachsinn habe ich noch selten gehört! Der Golf 1 – nach einem Designentwurf des Italieners Giorgio Giugiaro – wurde von einem deutschen Ingenieursteam unter dem österreichischen Techniker Dr. Ernst Fiala entwickelt. Die wassergekühlten Motoren (Umkehrstrom) der Baureihe EA 827 entwickelte der Österreicher Dr. Peter Hofbauer, die Querstrom-Motoren EA 111 kamen von der Motorenentwicklung bei Porsche.
    Nichts davon stammte aus der DDR – mit Ausnahme des Aluminiums der späteren Motoren, das aus eingeschmolzenen DDR-Mark stammte. (Wenigstens DAS war von guter Qualität.)
    Nach Verrecken der DDR versuchte man dann den Trabi wenigstens mit VW-Motoren irgendwie brauchbar zu machen. Aber niemals VW mit Trabi-Technik!
    Übrigens war der Golf 1 das erste Auto, das bereits im Zuge der Entwicklung auf vollautomatisierte Fertigung in der Rohbaustraße ausgelegt wurde und bis auf 8 manuell zu setzende kurze Schutzgas-Nähte voll durch Roboter zu fertigen war!
    (Ich weiß das, weil ein Bekannter damals für die Fertigungsstraßentechnik zuständig war.)
    Ein Ansatz, der von den Werkern der DDR mit Plaste- oder Handschweiß-Karossen Lichtjahre entfernt war!
    Wie jedem Hersteller unter einem bolschewistische Regime war Entwicklung durch Konkurrenzdruck dem VEB Sachsenring völlig fremd. Es gab ohnehin nix Anderes. Der Genosse musste nehmen, was es gab – oder zu Fuß gehen.

    Die Leistungsfähigkeit einer Volkswirtschaft zeigt sich immer darin, welches Automobil sie zu liefern in der Lage ist. Denn bei kaum einem anderen Massenprodukt greifen Ingenieurwesen, Logistik, Design, Materialqualität und Qualität des facharbeiterlichen Handwerks sowie Marketing dergestalt ineinander.
    1974 war kein einziges bolschewistisches Regime dieses Planeten in der Lage auch nur annähernd sowas wie den Golf zu produzieren!

    DDR-Nostalgie und Träumen von der Überlegenheit des Sozialismus, der nur durch bööööhse Kapitalisten daran gehindert wurde, seine segenbringende Wirkung zu entfalten, sind ja recht putzig, aber hier etwas fehl am Platze.

  26. Neulich habe ich eine sehr treffende Gegenüberstellung gelesen:

    Es gibt 144 jüdische Nobelpreisträger und 4 muslimische – wobei das zahlenmäßige Verhältnis von Muslimen und Juden auf der Welt mindestens umgekehrt ist.

    Solange muslimischen Kindern beigebracht wird, dass sie für ein erfülltes Leben nur den Koran lesen müssen und sonst nichts, verwundert das nicht.

    Solange es als Ideal gilt, dass die Frauen die Arbeit machen und die Männer im Café herumsitzen, wird sich das auch kaum ändern.

    Genau aus diesem Grund allerdings hat die Massenzuwanderung für uns schlimme Folgen. Die durchschnittliche Leistung und Produktivität wird unaufhaltsam sinken – und das kostet uns den Wohlstand.

  27. Der 1er Golf ist eine Konstruktion von DDR-Ingenieuren und wurde aus Devisenmangel an die BRD verkauft. Die DDR-Bürger mussten deshalb selbst weiterhin Trabi fahren.

    Auch in der Halbleiterphysik waren die DDR-Wissenscchaftler gleichauf mit dem Westen

    *Tränen in den Augen hat.
    Die Partei, die Partei *sing*

  28. #27Hirneinschalter
    das was du ansprichst hatten wir schon mal in den 70er als das Wahlalter von den Sozen/Gewerkschaftsverbrecher auf 18 gedrückt wurde. (Hab die damals aber trotzdem nicht gewählt)

  29. die DDR ist Geschichte…es ist sinnlos diesem Konstrukt von Stalins Gnaden nachzuwimmern..aber wenn wir nicht aufpassen wird Eurofganisthan ohne Wissenschaft und Musik unsere und unser Kinder Zukunft und das ist das schlimmste was passieren kann

  30. Preisfrage:

    Was ist dem Hartz IV-MohammedanerIn wichtiger, der 6er-BMW oder das Leben einer Frau?

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/feuerwehr-bei-rettungseinsatz-massiv-behindert/4102520.html

    Nach einem Autounfall in Kreuzberg ist es in der Nacht zu Mittwoch zum Tumult gekommen: Die Feuerwehr wurde von rund 20 Leuten massiv bedrängt. Die Gruppe sorgte sich offenbar mehr um das teure Auto, als um die eingeklemmte Verletzte in dem Wagen.

    ….

    Einsatzkräfte der Feuerwehr rückten an, um das Opfer, das im Fahrzeug eingeklemmt war, aus dem Auto herauszuschneiden.

    Doch dies gestaltete sich schwieriger als gedacht: Binnen kürzester Zeit hatte es eine „Personenansammlung von Migranten“ gegeben, wie es bei der Polizei hieß.

    Die Männer – offenbar teilweise Angehörige der Frau – bedrängten die Helfer massiv und beschimpften sie. „Es waren rund 20 gewaltbereite Mitbürger mit Migrationshintergrund die äußerst aggressiv auftraten“, berichtet ein Feuerwehrmann. Die Polizei musste mit einem Zug einer Einsatzhundertschaft anrücken – also rund 20 Beamten. Sie bildeten eine „Schutzlinie“, damit die Feuerwehrleute ihrer Arbeit am Unfallort nachgehen konnten. „Auch diese Schutzlinie wurde von den Leuten kurz durchbrochen“, berichtet ein Ermittler. Die Gruppe sei wütend gewesen, weil die Rettungskräfte mit einem hydraulischen Gerät den 6er BMW, einen neuen und sehr hochwertigen Wagen, aufschneiden wollten, um die eingeklemmte Frau zu befreien. „Für die aufgebrachten Leute war ganz offensichtlich die verletzte Frau nicht das Wichtigste, sondern es ging ihnen um das Fahrzeug“, berichtet ein Ermittler

  31. @ 34 vlad:

    Dass du solchen „Schwachsinn“ noch nicht gelesen hast, zeigt nicht den Grad des „Schwachsinns“, sondern dass du wenig liest.

    Hier mal eine interessanter Foren-Beitrag zu dem Thema:
    http://tinyurl.com/3gnn2jk

    P.S. Hat genauso wenig mit „Ostalgie“ zu tun, wie die Nachforschung zu den Nazi-UFOs etwas mit einer NS-Verherrlichung zu tun haben.

  32. OT:

    Kabul
    Afghanischer Offizier tötet sechs Nato-Soldaten

    Auf dem Militärflughafen in Kabul sind bei einem Schusswechsel sechs Nato-Soldaten von einem afghanischen Offizier getötet worden. Dies erklärte die Nato-geführte ISAF-Truppe. Zu dem Schusswechsel zwischen dem Offizier und den Nato-Soldaten soll es infolge eines Streites gekommen sein.
    […]

    http://www.focus.de/politik/weitere-meldungen/kabul-afghanischer-offizier-toetet-sechs-nato-soldaten_aid_621835.html

  33. Auch ohne sarrazin wussten schon seit jahrhunderten die menschen, dass sich blödheit vererbt.

    Selbst ein mönch (gregor mendel) ist der vererbung auf die spur gekommen.

  34. Ich bin wirklich beeindruckt.

    Mein zweiter Gedanke ging in die Richtung, ob nicht Dr. Yusuf al-Qaradawi ein PI-Pseudonym hat und hier im Kommentarbereich mit diskutiert. Die meisten seiner Aussagen werden hier immer wieder gepostet und diese werden dann in den MSN und Linksfaschistischen Seiten als böse Hetze von PI bezeichnet.

  35. @ #46 Platow

    Es gibt sogar Gerüchte, dass Vierre Pogel ein Geheimagent der Katholischen Kirche ist, eingesetzt als Salamist, um die Leute gegen den Islam aufzubringen.

    Wenn ja, dann hat es geklappt. Mal sehen, wann die Auflösung kommt 😉

  36. WAs sagt er ?

    “ eine Studie belegt , ein arabischer Staatsangehöriger Beamter arbeitet 27 MINUTEN täglich , die andere Zeit verbringt er mit Teetrinken , spielen und Zeitung lsesen „“

    WOwwwwwwww!

  37. @topic

    Der Mann hat absolut Recht.

    Und nun möchte ich noch ein wenig Salz in die Wunde streuen und zum Nachdenken anregen. Und zwar an all diejenigen, die sagen, dass „die moslems“ bzw. „der islam“ schuld sei.

    Wer hat die Quote für Migranten festgeschrieben?
    Wer lässt den Verbrecher 50x frei?
    Wer baut die Moschee?
    Wer demonstriert für die Moschee?
    Wer sagt:“Deutschland verrecke“?
    Wer ändert die Gesetze für moslems?
    Wer lässt die moslems rein?
    Wer verurteilt „islamophobiker“?
    Wer sitzt zu Gericht über Wilders/Jones?
    Wer schreit nach mehr „Fachkräften“?

    Es mag ja sein, dass auch „Linksgrüne“ diese Forderungen stellen, aber in der Position, diese zu genehmigen/abzulehnen, sind sie nicht. Und für die Türken trifft das gleich 10x zu, ohne die Kollaborateure würden die doch 24/7 in ihren Teestuben abgammeln und GAR NIX auf die Reihe bekommen.
    Müssten die ihre Moscheen selber bauen, wären die aus 3 Meter hohem Schlamm.

    Fazit: Der islam ist gefährlich, aber letztendlich nur eine abstrakte Ideologie. Brisant wird es, wenn der islam durch Kollaboration der „Entscheidungsträger“ die vitalen Bereiche der Gesellschaft, also Medien, Justiz, Exekutive, Politik zu seinen Gunsten beeinflusst.

    Vielleicht sitzen wir aber auch alle einem Irrtum auf: Vielleicht nutzt der islam nicht die Menschen aus, sondern manche Menschen nutzen den islam aus?

    Insbesondere in den hohen Regionen (Cameron, Merkel, Obama, Sarkozy, etc.) ist es beliebig unwahrscheinlich, dass diese „den islam nicht verstehen“. Und selbst wenn diese zu doof sein sollten, deren Hintermänner, die z.B. die Chefs vom CIA sind, sollen den islam nicht verstehen? Weil der ja auch so schwer zu verstehen ist, gell?

    Viel wahrscheinlicher ist doch, dass der islam ihnen und ihren Hintermännern in den Kram passt und darum gefördert wird.

  38. #16 Hagenbuch (27. Apr 2011 11:35)

    ARABISCH / ISLAMISCHE NOBELPREIS TRÄGER

    Aus einem Pool von 1.4 MILLIARDEN Moslems
    20% der Weltbevölkerung
    Chemie
    1999 – Ahmed Zewail
    Physik
    1979 – Abdus Salam

    Wie? Muslime haben doch auch den Selbstmordattentäter erfunden! Gabs dafür noch keinen Nobelpreis?? Unglaublich!!

  39. Wenn man nur in einer massenverblödenden Schwarte ließt und das schon seit 1400 Jahren, da kann nichts bei herauskommen. Musels den technologischen Fortschritt des Westens könnt ihr nicht mehr aufholen. Zu lange habt ihr gepennt. Nun schlummert weiter.

  40. Er sollte sich nicht so grämen. In der Zeit wo der gemeine Deutsche abreiten geht, kann der Muslim weitere Muslime in die Welt setzen.

    Die gebildeten Westfrauen schaffen eins vielleicht zwei Kinder.

    Die Muslima hat den ganzen Tag Zeit und dank Hartz4 ein bedingungsloses Grundeinkommen das mit der Zahl der Nachkommenschaft steigt!

    Ein sehr erfolgreiches Geschäftsmodell!

  41. recht hat er, und das obwohl wissenschaft im islam hoch angesehen wird, so ist die erste offenbarte sure al-alaq (nr. 96). aber die muslimischen staaten, sind an faulheit kaum zu überbieten.

  42. #15 pazifaust

    stimmt, und die staaten, die dann nicht gehörig sind und die „demokratischen“ ölausbeuter nicht ins land lassen, werden dann in die steinzeit zurückgebombt.

  43. Die Predigt ist ja wirklich köstlich:
    Der Imman stellt die Frage, warum so wenig und wenn so schlecht gearbeitet wird im muslimischen Ländern. Steht doch schon im Koran, man soll professionell arbeiten: „If you kill, do it properly“…
    Das ganze kann ja wirklich nur eine Persiflage sein !

  44. @ #51 attempto (27. Apr 2011 13:49)

    Also der Physik-Nobelpreisträger Abdus Salam
    war gar kein echter Moslem:
    er war Mitglied der Ahmadiyya-Gemeinschaft:

    Salam starb an der Parkinson-Krankheit und wurde – ohne jede offizielle Würdigung – in Rabwah beerdigt. Als gläubiges Mitglied der innerhalb Pakistans als Nicht-Muslime geächteten Ahmadiyya-Gemeinschaft ist Salam nur ein einziges Mal von Seiten der pakistanischen Regierung eine Ehrung als erster Nobelpreisträger des Landes zuteil geworden: 1979, als er durch Präsident Zia ul-Haq mit dem dritthöchsten staatlichen Orden „Nishan-i-Imtiaz“ ausgezeichnet wurde. Sein wissenschaftlicher Einfluss wurde in seinem Heimatland dagegen aus religiös motivierter Intoleranz (1974 Ausschluss der Ahmadiyya aus der muslimischen Gemeinschaft durch Beschluss der pakistanischen Nationalversammlung[1]) bewusst zurückgedrängt.

    Enttäuscht von seinen Erfahrungen an den pakistanischen Hochschulen gründete Salam 1964 das Internationale Zentrum für theoretische Physik (ICTP) in Triest (Italien); seine Heimat Pakistan hatte sich an einer solchen wissenschaftlichen Einrichtung nicht interessiert gezeigt.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Abdus_Salam

    Und ob der Nobellpreisträger Ahmed Zewail wirklich Moslem ist, weiß ich nicht – habe keine Infos darüber gefunden.
    (Ich tippe eher daruf, dass er Kopte ist)

  45. Es erinnert auch ein wenig an diesen ausländerfeindlichen Witz. Mit dem Ayslanten der in Deutschland ankommt und sich beim ersten Deutschen bedanken will und dieser antwortet…Ey ich bin Türke, verpiss Dich….was dann den ganzen Tag so weitergeht bis er ganz entnervt fragt wo denn die Deutschen sind? Antwort: Arbeiten!

  46. @#57 Peter Schwempel

    Steht doch schon im Koran, man soll professionell arbeiten: “If you kill, do it properly”…
    Das ganze kann ja wirklich nur eine Persiflage sein !

    LOL!!
    Da kann man mal sehen wie Gehirnwäschemässig der Islam ist. Ich habe an der Stelle zwar auch etwas gestuzt, was denn jetzt töten mit arbeiten zu tun hat, aber ich bin die islamische Logik so gewöhnt, dass ich den erst jetzt verstanden habe! Danke!!!

  47. OT

    Pierre Vogel, der missverstandene Prophet:

    Täglich konvertieren junge Muslime oder vormals nichtreligiöse Menschen zum Islam, in England letztes Jahr über 200.000. Die Zahlen sind nicht beunruhigend, weil es der Islam ist. Sondern weil sie sich primär aus den unteren Schichten rekrutieren. Der sogenannte „White-Trash“ in den Vororten ist ebenso im Zielfeuer wie die ungebildeten Migranten. Jede moderne Gesellschaft bringt Heere an ungebildeten jungen Erwachsenen hervor, die Probleme haben mit der vorhandenen Freiheit umzugehen.

    http://www.wissenrockt.de/2011/04/27/pierre-vogel-der-missverstandene-prophet-18417/

  48. Man mache selbst den Test und stelle sich morgen um 7 Uhr im Berufsverkehr an die S-Bahn oder U-Bahn in Berlin-Neukölln. Wen sieht man? Zu 90 % nur Deutsche. Wo sind alle die vielen Moslems aus Neukölln? Die liegen noch im Bett!

  49. Grund für die wirtschftliche, technologische und wissenschaftliche Rückständigkeit islamischer Länder ist der Islam und das damit verbundene Verbot jeglicher Kritik.
    Das I-phone konnte nur erfunden werden, weil da einer alles, was schon mal zum Telefon gedacht wurde, grundsätzlich in Frage gestellt hat.
    Kritisches Denken ist im Islam verpönt, schon Kinder lernen rein reproduktiv. Die Erkenntnisse der Aufklärung sind an der arabischen Welt weigehend spurlos vorbeigegangen.
    Wie kann es in arabischen Ländern aufwärts gehen? Durch die schlichte Erkenntnis: Der Islam ist das Problem, nicht die Lösung.

  50. Der Grund der Misere: “Wir arbeiten nicht!”

    #65 Peter Schwempel (27. Apr 2011 15:25)

    Grund für die wirtschftliche, technologische und wissenschaftliche Rückständigkeit islamischer Länder ist der Islam und das damit verbundene Verbot jeglicher Kritik.

    Nun ja, trifft wohl beides zu.

    Obwohl einige islamisten auch relativ hart für ihre Existenzgrundlage in ihren Heimatländern arbeiten müssen.
    Z. B. Teppichknüpferinnen.

    Deshalb kommen sie so gerne zu uns, wo es H4 auch ohne Arbeit gibt.

    (Deitschland sein guttes Land. Du nicht brauchst arbeitten und Du trotzdem jedden Monnat 1000 € kriggst).

    Der Hauptgrund für die Misere islam/arabischer Länder liegt aber glaube ich im erbärmlich niedrigen durschnittlichen IQ der Menschen dort!

  51. Viele arbeiten nichts, können aber auch nichts. Mit Koranversen rezitieren und alle paar Stunden den Hintern in die Höhe halten ist es nicht getan. Die muselmanische Welt ht den Anschluss an die Weltentwicklung seit 400 Jahren verloren und kommt immer mehr ins Hintertreffen. Das merken sie auch und das ist auch der Hauptgrund des Hasses auf den Westen. Wenn man nichts kann, so klammert man sich halt an die Religion und hofft auf das Jenseits, aber damit sind die Jungen im Zeitalter der modernen Kommunikationsmittel auch nicht mehr abzuspeisen.

  52. Der Chefdenker der Moslembruderschaft Qaradawi als großer Modernisierer und Kritiker. Ob die 2 Millionen die auf und um den Tahrir Platz herum an seinen Lippen hingen wohl diese hübsche Ansprache gehört haben?
    Eher in ihrem Sinne war der Aufruf Israel zu überfallen, wo es all die guten Sachen gibt!Da brach ein lauter Allahu Akbar Jubel aus.
    Wichtig ist aber natürlich , beim Töten eine gewisse Professionalität walten zu lassen.Man übt ja auch bereits an den ägyptischen Christen.Die Mehrheit der Ägypter ist mächtig zuversichtlich was die wirtschaftliche Entwicklung angeht.Das wird durch die andauernden Streiks gerade in Gang gebracht.

    Hat Qaradawi wirklich gesagt kein Nagel an den Luxus Autos sei selbst produziert? Es währe schon mal ein schöner Anfang Autonägel herzustellen.Ich glaube sogar damit könnten sie weltweit die einzigen Anbieter werden!Man sollte sofort Hilfe anbieten!Mit ein wenig Übung könnte Ägypten dann auch Nägel für Handys und Computer produzieren.

  53. Das Versenken in religiöse Dogmen schafft kein geistiges Klima, welches notwendig ist, um den gesellschaftlichen, technologischen und wirtschaftlichen Fortschritt zu fördern.

  54. @ Systemkritik 55,
    sind Sie tatsächlich der Auffassung, dass die Wissenschaft in islamischen Ländern hoch angesehen ist? Warum stecken diese Länder dann noch im Mittelalter? Wissenschaftliches Denken hätte die religiöse Dogmatik schon längst verhackstückt.

  55. @ Systemkritik 56
    Sie reden von „demokratischen“ Ölausbeutern. Diese „Ausgebeuteten“ sind doch froh, wenn sie ihr Rohöl verkaufen können. Und sie bekommen dafür einen guten Preis.

  56. Erst wenn der letzte Jude getötet,
    der letzte Kuffar zwangskonvertiert,
    der letzte Schwule erhängt,
    der letzte Ehebrecher gesteinigt
    und der letzte Dieb verstümmelt wurde
    werden die Moslems feststellen,
    dass man den Koran nicht essen kann.

  57. #73 pinetop (27. Apr 2011 16:58)

    @ Systemkritik 56
    Sie reden von “demokratischen” Ölausbeutern. Diese “Ausgebeuteten” sind doch froh, wenn sie ihr Rohöl verkaufen können. Und sie bekommen dafür einen guten Preis.

    So ist es!
    Wenn sie kein Öl hätten, müßten sie Sand fressen!
    Im übrigen sind sie zu unfähig, das Öl tief unter ihren Füßen selber fördern zu können!
    Dazu müssen die Ungläubigen helfen!

  58. > #25 Pazifaust
    > oder wars der Link…?
    > http://www.youtube.com/watch?v=PpE5N3ZjSc4

    Eigentlich kannst das ganz leicht widerlegen – wissenschaftlich. Du nimmst 1000 Fliegen und schneidest die in der Mitte durch. Du hat 2000 Fliegenhälften und 2000 Leute schlucken die. Dann müssten 1000 Leute krank werden.

    Eigentlich müsste man diese Versuch sogar mal machen.

  59. Wenn es der Wissenschaft eines nicht mehr allzu fernen Tages gelingt, Alternativen zum Erdöl zu entwickeln und die Industrie diese durchsetzt, werden sie sterben, wie die Fliegen.

  60. Nicht umsonst heisst es:
    „Muslime ernten – was andere gesät haben.“
    Das Beutemachen war bei den islam. Angriffen immer genau so bedeutend, wenn nicht bedeutender – wie die Islamisierung des eroberten Landes.
    Wer den Koran kennt, weiss dass Mohammed keine neuen Prinzipien „erfunden“ hat, sondern fast alles aus dem A.T. und auch aus dem N:T: abgeschrieben hat. Bemerkenswert ist – dass er den militanten Text übernommen hat „Aug um Aug, Zahn um Zahn“, etc. aber niemals die versöhnenden Worte „die andere Backe hinhalten….““ oder “ .. der werfe den 1. Stein. Auch leugnete er die Hinrichtung seines „prophetischen“ Vorgängers „Jesus“, denn ihm als Kriegsherr war der Gedanke an einen (freiwilligen) Leidenstod psychisch – unerträglich!
    Nein, mit Arbeit hat der Koran nichts zu tun.
    „Im Schweisse seines Angesichtes….“ Nee, danke, dann doch lieber Hartz IV, und eine ruhige Kugel in Neu-Kölln schieben, und die Gattin arbeiten lassen, wenn es schon sein muss.
    Da es niemals in 1400 Jahren weltliche Universitäten im Islamland gab, kann man Abschied nehmen von der Propaganda einer überlegenen Wissenschaft, irgendwann – als wir (Europäer, angeblich noch mit Keulen und Fellen in den Urwäldern des Nordens hausten.)
    Fortschrittlich waren die Ägypter, die Perser, Sassaniden, vor allem die Chinesen -aber niemals die Muslime. Natürlich gab es unter den vielen Millionen auch intelligente Männer. Aber dann spielte die Religion keine oder eine geringe Rolle. Ein überragendes Beispiel war der Herrscher von Samarkand, Ulul Beg, Enkel des Timur. Er war ein hervorragender Wissenschaftler, Astronom, dessen Bauten man heute noch in Samarkand bewundern kann.
    Von ihm stammt der berühmte Satz:
    „Wo die Erkenntnis beginnt – endet der Glaube.“
    Das ist natürlich unerträgliche Häresie für den islam, und so wurde der Gute auch noch jung ermordet,(1449) von den damals schon existierenden Fundamentalisten, darunter seinem eigenen Sohn (der kurz darauf ebenfalls ermordet wurde! (google hat mehr!)
    So ist es auch nicht verwunderlich, dass die beiden berühmtesten Bauten – Taj Mahal und die Alhambra – in keinem islam. Land stehen, sondern in christl. und hinduistischen, wo sie auch von den „Ungläubigen) erbaut und vor allem finanziert wurden.
    Nein, über Fleiss, Bildung, Ausbildung, Wissenschaft und Forschung kann der Islam sich nicht brüsten.
    Wichtig allein waren und sind noch immer:
    Frömmigkeitszwang und Gehorsamszwang!
    Ja, das bringt halt kein Brot auf den Tisch, und kein Dach über dem Kopf. Das holt man sich immer von den fleissigen Ungläubigen. Wozu hat man den Dschijhad?
    Noch eine Ergänzung zu den zwei einsamen muslim. Nobelpreisträgern:
    Ahmed Zewail dürft4e ein Muslime sein, Ahmed wird auch Achmed – geschrieben, und ist ein rein muslim. Name. Herr Zewail hat ausschlieslich in den USA auf Penn und Berkeley studiert, und lehrt auf der südcalif. CALTECH, (also nix Muslim-Studium!)
    Abdus Salaam, aus Pakistan, verlor 1979 am gleichen Tag der Nobelpreisverleihung seine Staatsbürgerschaft. Denn schon 1977 hat Pakistan auf Betreieb der Saudis die Sekte der Ahmadiyas verboten, und auf die Liste der Häretiker gesetzt,
    Ja so sans – die „toll-eranten“ Muslimis.
    Dumm-dpümmer-am dümmsten.
    Aber immer bereit zum Sterben. Denn laut Korantautologie ist das Diesseitsleben ein Nichts-weniger als ein Nichts- ein Spiel-ein Scherz! Das Leben im jenseits ist viel schöner
    Das mag den fehlenden Fleiss, und die Lebensverachtung etwas erklären.
    Zu dumm, dass nie Berichte aus dem Paradies kommen!!

  61. #78 Wolfgang (27. Apr 2011 20:01)

    Hihi. Aber nee, ich glaube, den Versuch zu machen ist schon krank. glglgl

  62. „Erst wenn der letzte…“ Genial. Warum ist mir das nicht eingefallen?
    Ich bin in einer Jugendeinrichtung als Werkstattleiter tätig. Die Kinder kommen freiwillig zum Werken. Keines ist muslimisch.
    Obwohl die Mehrheit im Haus. Bei mir sind Deutsche und der einzige! Asiate, die Modellbau gerne betreiben. Aber auch eine christliche Population besucht die Werkstatt nicht. Die Schwarzafrikaner. Beide Gruppen zucken mit den Schultern…können mit Werkzeug rein gar nichts
    anfangen, ausser es gelegentlich zu stehlen und es dann wegzuschmeißen.- Aber Fußballspielen, den ganzen Tag.
    …Für mich ist F-ball ein Ausgleichssport. Aber Ausgleich von was, so fragte ich? Die Leitung sagte mir, dass es schon eine kulturelle Leistung sei, sich nicht nach einem F-Ballspiel gegenseitig umzubringen, sondern tatsächlich auf den Schiedsrichter (Sozialpädagoge) zu hören, bzw. sich dem Alphamännchen zu unterwerfen Im Fachterminus heisst das niedrigschwelliges Angebot.- Als jedoch der Schiedsrichter erkrankte, haben die Jungs nicht selbst gespielt oder einen aus den eigenen Reihen gewählt. Meine Frage?- Ehrliche Antwort: „Wir töten uns sonst.“ Immerhin! eine ehrliche Antwort.

  63. , @ Janeaustin. Guter Beitrag. Nun wissen wir hier es alle. Eine weiter Chronolgie von schrecklichen Ereignissen will ich gar nicht mehr lesen. Auch Hau Drauf Kommentare sind nicht wirklich „hilfreich“. Langsam sollten wir etwas Kluges tun. Welche Partei sollte wo gegründet werden? Welche, bitte kluge, Aktion
    können wir starten. Niemand braucht wortgewaltig zu sein. Meine Rhetorik hält sich in Grenzen. Ich benutze Statistiken und anerkannte Zitate (Koranverse) und bitte das Gegenüber um Interpretation…Ich bin „nur“ der Übermittler von schlechten Botschaften. Nicht der Urheber!!!Denn ich bin nicht lebensmüde. Das sorgt für nachdenkliches Schweigen.

  64. Tja, c’est la vie – die Chinesen haben seit Jahrhunderten auch nichts neues mehr erfunden, schaffen es aber mit „ausgeborgten“ Patenten und geistigem Eigentum der wenig geliebten „Langnasen“ zur wirtschaftlichen Supermacht (der Schritt zur politischen wird bald folgen). Dumm gelaufen – scheinbar ist es nicht nur ein Schaden, wenn die Dummen fleißig sind. Schlimmer ist es, wenn es die skrupellosen und gerissenen sind.

  65. Es ist landläufig bekannt – die Herren Ölscheichs sind faule Säcke! So etwas darf man nicht unterstützen!
    Daraus folgt: Nicht nach Ersatzeuropa sprich Dubai&Co reisen!!! Denn der ganze Bombast dort wurde und wird von Gastarbeitern aus aller Welt erstellt. Und Ersatzeuropa ist ein Ali-Baba-Land, weil hinter dem Bombast die Fratze des Islams steckt! Nix Leuchtturm im Mittleren Osten!
    Ich selbst reise nicht nach Dubai&Co!

  66. Vor ca. 100 Jahren haben die Moslems begonnen die Bronzezeit hinter sich zu lassen und einige befinden sich weiterhin darin. Wenn sich ein Moslem einen I-Pod kauft, dann um den Koran darauf zu speichern. Er fragt sich leider nicht, warum dieses Ding von einem Ungläubigen erfunden wurde und nicht von einem Moslem. Falls er es doch tut, wird ihm bewusst werden, das der Moslem eigentlich gar nichts erfindet oder konstruiert, weil ihm der wissenschaftlich kulturelle Hintergrund fehlt. In den 100 Jahren hat der Moslem zwar gelernt zu konsumieren, aber nicht zu konstruieren. Denn für neue Ideen braucht es Freiheit (im Geiste) die seine „Ideologie/Religion“ ihm nicht erlaubt. Deshalb halte ich das ganze Gezeter des Islams für ein letztes Aufbäumen einer untergehenden „Zivilisation“ bevor sie von der Evolution in den großen Mülleimer der gescheiterten Experimente geworfen wird. Der Islam wird nie im 21. Jahrhundert ankommen. Es lebe die Freiheit!

  67. @28 7berjer

    http://tinyurl.com/3sczmad

    Unglaublich, dieses Video! Habe gar nicht fuer moeglich gehalten, dass arabische Sprache solche Vokabeln bereithaelt, geschweige denn derartige Inhalte hervorbringen kann…

  68. die „kultur“ der araber beruht auf neid, raub und schmarotzertum. (lustig, genau wie bei sozialisten)

    die faz sonntagsausgabe beschrieb es sehr höflich zurückhaltend am 12.4.2011 in dem artikel nur noch selten im zelt. der zum vertändnis der zeit der arabischen aufstände gehörte. siehe artikel ein geburtshelfer der arabischen revolution.

    sehr ausführlich wird das thema auf dieser seite diskutiert:
    http://tangsir2569.wordpress.com/

    ——————————

    sagen wir mal so die jungs (weibsvolk hat im islam die klappe zu halten) da unten bekamen in der vergangenheit nichts gebacken,
    in der gegenwart leben sie auch nur ihre stammes-raub-unkultur aus.
    deswegen ist die zukunft auch treffsicher vorhersehbar:
    neid, raub und schmarotzertum werden die antriebe der arabischen gesellschaft sein.

    BIITE BITTE den gegenbeweis antreten!

  69. Ist doch wahr, ohne uns würden die Muslime immernoch auf dem Rücken ihrer Kamele sitzen, hätten keine moderne Medizin noch andere technischen Erzeugnisse und, was wahrscheinlich gar nicht schlecht wäre, auch keine modernen Waffen. Die haben das alles uns zu verdanken. Und dann was von sündiger Verwestlichung faseln…

  70. Und wie gingen die muslimischen Pakistaner mit ihrem einzigen Nobelpreisträger Abdus Salam um:
    Aus religiöser Intoleranz wurde sein wissenschaftlicher Einfluss in Pakistan bewusst zurück gedrängt.An der Gründung eines Instituts für theoretische Physik zeigte seine Heimat kein Interesse,er gründete es dann in Triest.Neben dem Nobelpreis bekam er noch zahlreiche Auszeichnungen ,unter anderem die Einstein-Medaille,seitens der pakistanischen Regierung wurde er gerade ein einziges mal durch einen Orden geehrt.
    Ohne jede offizielle Würdigung wurde er in seiner Heimat 1996 beerdigt.
    Wen wunderts also wenn die kaum was zustande bringen ,wenn man seine wenigen Talente auch noch so unterdrückt.
    PS: Abdus Salam war gläubiges Mitglied der Ahmadiyya-Gesellschaft,die 1974 seitens der pakistanischen, muslimischen Regierung zu Nichtmuslimen erkärt wurden.Weiterführendes dazu auf Wiki.

    Noch Fragen?

Comments are closed.