Der gestern von uns berichtete Skandal um ein antisemitisches Flugblatt inklusive Holocaustleugnung bei der Linkspartei schlug hohe Wellen. Nachdem auch linke Blogger wie die „Ruhrbarone“ das Thema aufgegriffen hatten, wurde es sogar für die Mainstreammedien zitierfähig.

Während die meisten Medien, darunter auch die von der Linkspartei als „Judenpresse“ beschimpfte BILD, eine rasch gestrickte Verschwörungstheorie der Ex-SED um einen geheimnisvollen „rechten Eindringling“ kolportieren, der das seit drei Jahren zum Download angebotene und mehrfach verlinkte Flugblatt unbemerkt den Kommunisten untergeschoben haben soll, kommt immerhin die WELT ihrer journalistischen Pflicht nach, zu zweifeln und den Fund in Bezug zu weiteren antisemitischen Ausfällen der roten Brüder zu setzen:

Mit aggressiver Israelkritik machte die Partei in jüngerer Vergangenheit öfter von sich reden: In Bremen unterstützte die Linke einen Boykottaufruf israelischer Waren vor Supermärkten.

Zuletzt spekulierte eine von der Bundestagsabgeordneten Inge Höger unterzeichnete Pressemitteilung über den Mord an einem italienischen „Friedensaktivisten“ in Gaza, dass „einzig die Besatzungsmacht von solchen Verbrechen“ profitieren würde. Mit der Duisburger Internet-Propaganda ist dennoch eine neue Stufe erreicht.

Unter anderem heißt es darin: „Israel ist das einzige Land der Welt, in dem Folter, Sippehaft und außergerichtliche Exekutionen legal sind und tagtäglich angewandt werden. Israel bekam von der BRD insgesamt fünf atomwaffenfähige U-Boote geschenkt. Damit ist der atomaren Erpressung der ganzen Welt durch radikale Zionisten Tür und Tor geöffnet.“

Aufgerufen wird nicht nur zum Boykott israelischer Produkte, sondern auch dazu, deutsche Firmen zu boykottieren, die Israel unterstüzten. Dabei wird auch der Axel-Springer-Verlag angegeriffen, zu dem auch „Welt Online“ gehört.

So heißt es: „Vor diesem Hintergrund ist die Bezeichnung gewisser Blätter als ‚Judenpresse’ wohl weniger ein Schimpfwort als vielmehr die zutreffende Umschreibung der einseitig philosemitischen und anbiedernden Berichterstattung über Israel und die Juden.“

Das Pamphlet ist darüber hinaus direkt mit Seiten verlinkt, die im Vokabular von Neonazis den Mord an den europäischen Juden als Erfindung angreifen. Dort heißt es etwa: „Im Bombenholocaust von Dresden (kamen) mehr Menschen ums Leben als während der vierjährigen Betriebszeit des KZ Auschwitz“.

Der Sprecher des Vorstandes des Kreisverbandes Duisburgs, Kenan Ilhan, distanzierte sich im Gespräch mit „Welt Online“ von dem Dokument: „Das ist nicht von uns.“ Er habe „eine Vermutung“, wer das Dokument auf die Seite gestellt habe, wolle diese aber nicht mitteilen.

Ilhan legte Wert darauf, dass das Pamphlet in keiner Weise die Meinung seiner Duisburger Genossen spiegele: „Solche Ansichten haben wir nicht!“ Mag sein. Doch die Distanz vom linken Kreisverband zur Auschwitzlüge betrug fünf Jahre lang genau einen Klick.

Wer aber die immer wieder kehrenden Berichte von der Teilnahme von Linke-Abgeordneten an antisemitischen Aufzügen – etwa der Terrororganisation Hisbollah in Deutschland – liest, vom kleinen Kölner Stadtrat Claus Ludwig bis hinauf zu Bundesprominenz um Ulla Jelpke und anderen, oder über die Mittäterschaft roter Hakenkreuzfahrer auf Schiffen türkischer Moslemterroristen, bei denen Mordanschläge auf israelische Soldaten verübt werden, sowie die anschließende Rechtfertigung solcher Straftaten durch Parteikader im deutschen Fernsehen erlebt, der weiß längst, wo in Deutschland die Nazis in Wahrheit untergeschlüpft sind.

Ach ja – das deutsche Fernsehen. Für den Skandal im Skandal sorgte WDR-Redakteur Wolfgang Frings, der in einer E-Mail die explizit antisemitische Hetze der Linkspartei im nationalsozialistischem Tonfall als berechtigte Kritik einordnete.

Radioszene.de berichtet:

Nicht bekannt ist bis­her, wie der WDR intern mit der Angelegenheit umgeht. Auf der Webseite des Senders wird der Vorfall zwar nach­richt­lich ver­mel­det, eine E-Mail des Redakteurs Wolfgang Frings legt aber nahe, dass es sich dabei um eine unan­ge­nehme Pflichtübung han­deln könnte. Frings hatte eine Pressemitteilung der Jungen Union auf den Tisch bekom­men, die darin einen Stopp des „lin­ken Antisemitismus” for­derte und NRW-Innenminister Ralf Jäger atta­ckierte. Frings’ Reaktion dar­auf, die mir ges­tern zuging, war so kurz wie unge­wöhn­lich. „Natürlich ist die Montage sol­cher Symbole voll dane­ben”, schrieb er den Jungunionisten und bezog sich damit auf die Verschränkung von Davidstern und Hakenkreuz, fügte dann aber an: „…aber ist Kritik an Israel gleich anti­se­mi­tisch?” Diese Frage ist skur­ril, denn das inkri­mi­nierte Flugblatt ist alles andere als eine „Kritik an Israel”, son­dern eine fun­da­men­tale Schmähung des jüdi­schen Staates und des Judentums per se. Die sys­te­ma­ti­sche Ermordung der Juden wird darin als „soge­nann­ter Holocaust” ver­spot­tet, der his­to­ri­sche Diskurs dar­über als „mora­li­sche Erpressung” bezeichnet.

WDR-Redakteur Frings setzt in sei­ner E-Mail an die Junge Union noch einen drauf: „Halten sie uns Journalisten mit die­ser Argumentation für so blöd?”, fragt er die Flugblatt-Kritiker. Eher wäre die Frage ange­bracht, ob Redakteur Frings, der sich aus­weis­lich sei­nes öffent­li­chen Profils wäh­rend des Studiums mit dem Spezialgebiet „Recht der sozia­list. Staaten” befasste, eine Einzelmeinung ver­tritt oder ver­se­hent­lich durch­bli­cken ließ, wie die Redaktionsstuben des WDR wirk­lich ticken.

Keine Sorge, Herr Frings. Für blöd halten wir, die Zwangszahler für ihren Hetzsender Sie und ihresgleichen schon lange nicht mehr. Es steht viel schlimmer: Sie wissen sehr gut, was Sie tun.

» wolfgang.frings@wdr.de


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

75 KOMMENTARE

  1. Broder behauptete auf seiner achgut-Seite die Ruhrbarone seien die ersten gewesen, die das Thema brachten. Man kann aber an den eingestellten Kommentaren die frühsten abgeleichen und dann kommt man doch auf PI zurück.

  2. Guttenberg und Fukushima wurden in den Medien zu einer Kampagne ausgebaut.
    Dieser Skandal, welcher auch nun wirklich einer ist, wird sehr schnell wieder in der Versenkung verschwinden, denn hier werden die Verbrechen der Linken angesprochen.

    Bekanntlich ist ja, dass linke Politiker, Gewalttaeter und Anarchisten unantastbar sind.
    Der kurze Zeitraum bis zum Abklingen dieses Themas wird es wieder beweisen.

  3. Super. Langsam wird PI – genaus wie bei SOS Österreich – vorreiter im veröffentlichen von „Linken“ Skanalen. Erst einmal bei SOS oder PI veröffentlicht, dauert es nicht lange, und die Pressemeute stürtzt sich (mehr oder weniger) darauf. Nur so geht es!

  4. Nachdem auch linke Blogger wie die “Ruhrbarone” das Thema aufgegriffen hatten, wurde es sogar für die Mainstreammedien zitierfähig.

    Der Fairness halber: Die Ruhrbarone waren die ersten, die darüber berichtet hatten. Und der Autor war auch der erste, der schon morgens Strafanzeige erstattet hat.

    Ich les die Ruhrbarone eigentlich ganz gerne.


    Der Fairness halber: Die Ruhrbarone waren die ersten, die darüber berichtet hatten.

    Wir wollen nicht pedantisch sein, aber: Stimmt leider nicht. Wie PI-Leser „1Eternia“ im Kommentar #1 richtig schreibt:

    Man kann aber an den eingestellten Kommentaren die frühsten abgeleichen und dann kommt man doch auf PI zurück.

    Um es genau zu sagen: PI-Beitrag 12:42 Uhr, Ruhrbarone 12:57 Uhr!

    Gruß, PI

  5. Dieses Flugblatt enthält nicht nur Nazi-Rhetorik, es ist auch von Nazis. Das Flugblatt findet man bei Radio Islam, einer Unterseite des National Journals. Das National Journal ist eine Naziseite, ich denke mal aus den USA, übelster Kategorie.

    In wiefern nun der Islam damit auch noch in Verbindung steht, ist schwer zu sagen, weil mir nicht bekannt ist, ob auch Muslime hinter Radio Islam stecken.

  6. Ahhhhja, schon kommt ein linker Funktionär mit „Erklärungen“ und Verschwörungstheorien rüber, das Pamphlet wurde der Linkspartei angeblich untergeschoben.
    Der Mossad vielleicht? 😆
    Oder doch die NPD? 😆

    Das spricht dann aber nicht gerade für die Qualität der Linken, diese „Fremdinstallation“ über die ganze Zeit hinweg nicht zu bemerken.
    😆
    Der Fachkräftemangel scheint in der Parteienlandschaft überproportional heftig zuzuschlagen.

    Weil, was nicht wahr sein darf, das kann dann halt nicht wahr sein.

    Ps: Wie ist das nun mit einem Verbotsantrag gegen die Linken und mit rechtlichen Konsequenzen für den Verantwortlichen für diese Netzseite?
    Oder sollte die Linke mit anderen Massstäben gemessen werden als die NPD?

  7. Wer einmal nachlesen möchte, mit welch lächerlichen und fadenscheinigen Begründungen die Parteiführung der Duisburger Linken jetzt versucht, die Verantwortlichkeit für die Verlinkung des Flugblattes einem ominösen Rechtsradikalen in die Schuhe zu schieben versucht, der sich bei der Linken „eingeschmuggelt“ haben soll:

    http://www.fr-online.de/politik/nrw-linke-glaubt-an-manipulation-der-homepage/-/1472596/8385160/-/index.html

    Bei haloam sind Videoaufnahmen eingestellt, auf denen man sehen kann, wie der Vorsitzende der Duisburger Linken, ein Herr Dierkes, sich bereits in den vergangenen Jahren als antisemitischer Hetzer betötigt hat.

  8. Abstimmung bei Welt-Online:
    Ist die Linke generell judenfeindlich, was glauben Sie?

    Ergebnis
    86%
    Antwort 1: 86%
    Ja, Duisburg ist nur die Spitze des Eisbergs

    14%
    Antwort 2: 14%
    Nein, es handelt sich um einen bedauerlichen Einzelfall

    227 abgegebene Stimmen

  9. Die Staatsanwaltschaft Duisburg prüft ein Ermittlungsverfahren im Fall eines antisemitischen Flugblattes auf der Webseite der Partei „Die Linke“. Ein Verfahren werde eingeleitet, wenn sich der Verdacht der Volksverhetzung ergebe, sagte Behördensprecher Rolf Haferkamp am Donnerstag (28.04.11).

    Das Flugblatt mit antisemitischem Inhalt und Hakenkreuz war nach Angaben des Kreisverbandes der Linken über die parteiunabhängige Jugendorganisation „solid“ auf einer Unterseite verlinkt. Die Linkspartei distanzierte sich von dem Flugblatt und bereitet eine Anzeige vor.

    http://www.wdr.de/themen/_config_/kurznach/index.jhtml?knid=43176

  10. ganz sachlich betrachtet, wer hat eher bzw. mehr Recht in einem Land zu leben: der der dort geboren ist (wie mehr als 85% der heute lebenden Israelis sind) oder der, dessen Urgroßeltern einst dort gelebt haben?
    Ganz unemotional und neutral – ich denke die meisten Menschen die eine solche Frage zu beantworten hätten, würden sich wohl für die dort geborenen entscheiden oder nicht? Insbesondere, da die gesamte gute Infrastruktur (die ja in der gesamten Region einzigartig gut ausgebaut ist – Verkehrswege, Schulen, Unis, Fabriken, Landwirtschaft, Gewerbegebiete etc.) ja durch die Arbeit der israelischen Bewohner und nicht durch die Vorfahren der palästinensischen Araber entstanden ist…

  11. Antisemitisches Flugblatt auf „Die Linke“- Homepage
    Hetzblatt seit Jahren im Netz
    Von Christian Bernstein

    „Die Linke“ in Duisburg sucht den Verantwortlichen, der ein antisemitisches Flugblatt auf die Homepage gestellt hat. Die Suche ist schwierig, denn viele Leute hatten Administrator-Rechte. Nach WDR-Recherchen kursiert das Hetzblatt schon seit Jahren im Netz:

    http://www.wdr.de/themen/politik/parteien/linkspartei/110428.jhtml

  12. OT

    Hey Leute, ich hab Obamas echte Geburtsurkunde gefunden! Das wird diese lächerlichen Birther zum Schweigen bringen! Bitte werft einen Blick drauf und sag mir, das ist nicht Beweis genug! Wie kannst du es wagen?

    https://www.facebook.com/home.php#!/photo.php?fbid=177139289005515&set=a.109658155753629.9416.100001283347180&type=1&theater

    Und weil es (und sie) so schön ist, hier noch einmal Pamela Geller, gestern Abend auf FOX Business

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/04/pamela-geller-on-fox-business-obamas-birth-certificate-.html

  13. Hat denn Hannelore die Kraft, sich von den antisemitischen MauermörderInnen der SED zu distanzieren und Neuwahlen auszurufen, damit sie sich nicht länger von Rotnazis im Landtag tolerieren lassen muss?

    Hannelore, Otto Wels hätte dazu die Eier gehabt!

  14. Ich weiss auch genau, wer das Nazi-Uboot ist, das die LINKEN unterwandert hat: Er trägt eine auffällig Schlangentätowierung am Hals und ein Lebkuchemesser am Hosenbund !

  15. #19doktor

    Herrlich bösartig diesen Zusammenhang zu ziehen!

    Ich habe das Thema leider etwas aus den Augen verloren, was ist eigentlich geworden aus dem „Lebkuchenmesser-Mordanschlag“ – der sollte doch als Beweis herhalten, für eine neue Dimension der Gewaltbereitschaft in der „rechten Szene“.

    Zu den Vorfällen bei der Linken braucht man ansonsten ja wirklich nichts mehr sagen, kratze an einem Antizionisten und zum Vorschein kommt widerlicher Antisemitismus. (Im Original: Kratze an einem Holocaus-Leugner und zum Vorschein kommt ein Antisemit.)

    Shalom!

  16. „…die immer wieder kehrenden Berichte“:

    Können die kehrenden Berichte bitte auch mal bei mir vorbeikommen? Ich habe Kehrwoche und könnte dieses Mal eine kleine Auszeit gut gebrauchen… 😉

    Ceterum censeo: Gebt dem DUDEN, was des DUDEN ist! Wiederkehren wird IMMER zusammengeschrieben (zusammengeschrieben wird auch zusammengeschrieben).

  17. Als ich das heute bei google news gelesen hatte, hatte Ich den gleichen Gedanken.

    Nachtigall ich hör Dich trappsen. Demnächst werden wir bei vielen Zeitungen wie Spiegel, FAZ, ZEIT u.a. ganz klein lesen können:

    quelle: pi-news.net

  18. Während die meisten Medien, darunter auch die von der Linkspartei als “Judenpresse” beschimpfte BILD, eine rasch gestrickte Verschwörungstheorie der Ex-SED um einen geheimnisvollen “rechten Eindringling” kolportieren, der das seit drei Jahren zum Download angebotene und mehrfach verlinkte Flugblatt unbemerkt den Kommunisten untergeschoben haben soll

    Antisemitismus & Dreistigkeit der Immernoch-SED (auch wenn die Ba***e zum x-ten Mal den Namen gewechselt hat) + Political Correctness der MSM = Bundesdeutscher Qualitätsjournalismus.

    Echt toll!

  19. Wir wollen nicht pedantisch sein, aber: Stimmt leider nicht. Wie PI-Leser “1Eternia” im Kommentar #1 richtig schreibt:

    Man kann aber an den eingestellten Kommentaren die frühsten abgeleichen und dann kommt man doch auf PI zurück.

    Um es genau zu sagen: PI-Beitrag 12:42 Uhr, Ruhrbarone 12:57 Uhr!

    Ich will ja nicht klugscheißen, aber ;-):
    Ich war schon so gegen 11:30 Uhr auf den Seiten der Ruhrbarone, da stand es dort schon, bei euch noch nicht. Ihr dürft nicht vergessen, dass PI ein „paar“ Leser mehr hat, d.h. hier reagieren die Kommentatoren wesentlich schneller. Ist aber auch nicht wichtig, Hauptsache es kam an das Licht der Öffentlichkeit.

  20. Früher machte eine bestimmte sozialistische Partei gemeinsame Sache mit den Mohammedanern, heute sind es andere, genauso linke Parteien. Jeder weiß, welche Partei(en) heute die Mohammedaner unterstützen.

  21. „das sind nicht unsere Ansichten“
    Man muss schon ganz schön naiv sein diesen Vögeln auch nur ein einziges Wort zu glauben

  22. #31 McMurphy
    Dänemark hat eine Berechnung zu den Kosten für Nicht-Westliche Einwanderer und den Kosten für Westliche Einwanderer vorgelegt.“

    das kann man auf Deutschland hochrechnen! Dänemark und Deutschland sind vergleichbar, demnach würde Deutschland hochgerechnet 33 Milliarden Euro im Jahr dafür verschwenden.
    Diese Zahl halte ich für realistisch.

    Und so wie ich die BRD-Eliten kenne, legen die noch einen oben drauf, so daß in Deutschland wahrscheinlich prozentual sogar noch mehr Geld, als in Dänemark, dafür verschwendet wird. Um so den Untergang Deutschlands zu beschleunigen.

  23. #33 JeSuis (28. Apr 2011 16:29)

    Was ist mit den jungen wertvollen Migranten die für unsere Rente sorgen werden?

    ———————————————-

    Es gibt zwei Arten von Immigranten: Die, die etwas Produktives beitragen könnten, und die, die nur hier sind, um ohne eigene Arbeit gut auf Kosten Anderer leben zu können.
    Erstere (z. B. Süd- und Ostasiaten) vermeiden es eher, nach Deutschland zu kommen. Die zweite Gruppe wird Deutschland verlassen, wenn es hier nichts mehr zu holen ist, m.a.W. wenn es hier so ist wie in ihren Herkunftsländern – bis dahin leben und vermehren sie sich prächtig wie die Made im Speck.
    Eine Horrorvorstellung für mich!

  24. #36 BePe (28. Apr 2011 16:48)

    Das sind ja nur die Nettokosten der Islamisierung, brutto kommen noch die ganzen IntegrationsbeauftragtInnen, Ministerien, KonferenzInnen, Arge-Maßnahmen, Islamkunde, Sprachkurse und Moscheenzuschüsse (Marxloh) dazu.

    Islam kostet uns viel Geld!

  25. „um einen geheimnisvollen “rechten Eindringling” “

    Diese Ausrede ist doch lächerlich!! Wenn dem so wäre, hätte sich doch längst ein Linksparteimitglied, welches das Pamphlet gelesen hat, beim Vorstand beschweren müssen! Warum hat sich kein Linksparteimitglied beshcwert, weil sie damit einverstanden waren was in dem Artikel stand.

    In dem antisemitischen Artikel steht also genau das, was die Linksparteimitglieder hören und lesen wollen!

  26. Rechtspopulismus – meist als obskure Begrifflichkeit verwendet rutscht vielen Pseudoreportern wie geschmiert über die schwülstigen Lippen …… dass auch das Wort „Linkspopulismus“ als Schimpfwort bisweilen in die Nähe der Wahrheit hievt ist vielen solcher neu.

    Nur das Wort „Rechtspopulismus“ im Sprachgebrauch zu haben zeugt sehr wie wenig solchen ihre marxistische Herzensausrichtung bewußt ist …. wenngleich obskur doch zutreffend die Herren Marx und Hitler ideologisch zueinander gar nicht fern gestanden sind.

  27. as inkri­mi­nierte Flugblatt ist alles andere als eine „Kritik an Israel”, son­dern eine fun­da­men­tale Schmähung des jüdi­schen Staates und des Judentums per se. Die sys­te­ma­ti­sche Ermordung der Juden wird darin als „soge­nann­ter Holocaust” ver­spot­tet, der his­to­ri­sche Diskurs dar­über als „mora­li­sche Erpressung” bezeichnet.

    Antifa und Linke sind dem sozialsistischen Diktaturgebot hörig.

    Aus braunem nazionasozialistischem Abschaum wird auch mit rotem Anstrich nichts positives.

    Rechtskonservativ starb in Deutschland in der Nacht der „langen Messer“.

    Sozialisten sind Faschisten.

    Wieso wundert es dann das Antisemiten genau dort zu finden sind.

    Abschaum hält sich ewig wenn die Gosse nicht gereinigt wird.
    Kärcher raus und mit Hochdruck saubermachen.

    Nur will das keine hier in Deutschland…genau das Gegenteil ist der Fall.

    Auf dem linken Auge blind wird immer mehr Abschaum in der deutschen Gosse abgeladen.

    Und dieser Abschaum ist schon lange in der Mitte der Gesellschaft angekommen.

    I hate commy scum.

    Bloggy

  28. #38 Eurabier

    Die Kosten für den Strafvollzug sind da sicher auch noch nicht drin.

    „Islam kostet uns viel Geld!“

    Vorallem aber, und das ist viel schlimmer als das verlorene Geld, kostet uns die Islamisierung langfristig unsere Kultur, unsere Identität als deutsches Volk und unsere Art zu Leben!

  29. Haben sich diese Spakkos nicht Strafbar mit der Aktion gemacht? Da gibts doch zwei Gesetze die man darauf anwenden kann, oder?

    §130 StGb Volksverhetzung
    §189 StGb Verunglimpfung des Andenkens Verstorbener

    Wer dazu näheres weiß, den bitte ich mich Aufzuklären.
    Für die Bemühungen bedanke ich mich bereits im voraus

  30. #44 Guitarman (28. Apr 2011 17:30)
    Wird schon überprüft.

    Juristisch ist die Sachlage klar, wenn sich dafür verantworten muss: DIE LINKE.

    Übrigens: §130 StGB deckt §189 StGB automatisch ab. Eine Sonderregelung, findet sogar in der Wikipedia Erwähnung.

  31. Wenn so eine Berechnung in Deutschland durch geführt würde und die Zahlen würden bekannt könnten unsere Volksverdummer auswandern.

  32. Kernaussage des Flugblatts ist, die Massenvernichtungswaffen des Saddam Hussein habe es nicht gegeben und deshalb sei der Irakkrieg ein Verbrechen am irakischen Volk.
    Das ist selbstverständlich falsch. Die Massenvernichtungswaffen wurden zwar nicht gefunden, befinden sich aber jetzt in Ägypten, Syrien oder Iran.

  33. Ach, Leute, Schwamm drüber. Alles keinen Pfifferling wert, Hauptsache morgen heiratet Prinz Haumichblau von Al-Britannia auf allen Kanälen.
    Das ist viel wichtiger als der seit Jahren wachsende links/islamische Antisemitismus in
    Europa.

    Aber ein Lichtblick: bei der WELT.de-Umfrage „Ist die Linke generell judenfeindlich, was glauben Sie?“ stimmten bisher 87% mit „JA“. 🙂

  34. @#46 esto
    Die Kernaussage ist vor allem aber auch: Das israelische Volk hat an allem Schuld, ist auch kein Volk und hat daher kein Recht auf einen Staat – als einziges auf dieser Welt.

    Die zweite Kernaussage ist, dass die Palästinenser ein Volk seien sollen (ich lache mich tot), denen Israel gehöre.

    Die Kritik am Irakkrieg wird lediglich missbraucht, um den Judenhass zu tarnen, zumal insbesondere in Deutschland viele gegen diesen Krieg waren. Und: Die linken Spinner können ihren Amerikahass instrumentalisieren.

  35. Ich frage mich ja doch, was bei den Nachwuchs-Antisemiten der linksjugend.solid im Kopf vorgehen muss, dass man dort solche widerlichen Hasstiraden zu Papier bringt.

    Wie kann ein Verband, der sonst dazu aufruft, Nazis die Köpfe einzuschlagen, mit Blick auf die deutsche Geschichte der letzten 100 Jahre so ein Pamphlet verfassen. Da müssen doch irgendwelche Platten im Hirn völlig schief liegen, oder? Ich will gar nicht wissen, was da auf einigen inoffiziellen Treffen so diskutiert wird.
    Die Linkspartei scheint ihren Nachwuchs offenbar mit unglaublicher Radikalität gegen Juden einzuschwören. Wer weiß, was man denen im stillen Kämmerlein so alles eintrichtert…

  36. Durch solche Vorfälle wird auch der Grund für das stürmerartige Aufheulen der gesamten Linken, angesichts der Extremismusklausel immer deutlicher. Ein Aufschrei, gleichgeschaltet von „Antifa“ über die Medien bis hin zur ehemaligen KandidatIn für das BundespräsidentInnenamt Gesine Schwan. Sollen doch durch den Erlaß der Bundesministerin Kristina Schröder „Vereine gegen Rechts“ jetzt die Verfassungstreue ihrer Partnerorganisationen nachweisen. Wie ist das jetzt mit dem linken „Verein“ SPD und ihrer Partnerorganisation Die Linke?

  37. #49 Gegendemonstrant (28. Apr 2011 18:07)
    Judenhass ist bei den linken Spinnern verboten.

    Ausnahme: Sie selber dürfen Juden hassen. Wenn wir das machen würden, hieße es wieder „die Nazis von PI bei der Hetze“ und so weiter. Gut: wir sind pro Israel, aber theoretisch jetzt.

    Das schlimmste an den linken Spinnern ist: Sie behaupten von sich die Behüter des GG zu sein, beziehen sich aber nur dann auf das GG, wenn es ihnen passt und erlauben keine andere Meinung als ihre eigene, was gegen Artikel 5 GG verstößt.

  38. „Halten sie uns Journalisten mit die­ser Argumentation für so blöd?”
    Ja

  39. Zwar völlig OT aber es beweist: Die Einschläge nähern sich den Schätzchen:

    Integrationsminister rechnet vor, was Ausländer kosten

    Dabei unterschieden die Beamten zwischen „nicht-westlichen“ Zuwanderern, die pro Jahr eine Kostenbelastung von 15,7 Milliarden Kronen ausmachten. Zuwanderer aus westlichen Ländern dagegen würden netto 2,2 Milliarden Kronen in die Staatskasse bringen.

    „Wir wollen uns gerne mehr für die öffnen, die können und wollen, und uns gerne noch mehr vor denen abschotten, die nicht können oder wollen“, sagte der Integrationsminister dazu.

    Trotz allem, einen Knaller können sich die Eierköppe nicht verkneifen:

    „Nicht-westliche“ Ausländer wie diese aus Pakistan stammenden Männer sind der dänischen regierung ein Dorn im Auge. Doch ihre harte Linie schreckt auch hochqualifizierte Fachkräfte ab

    Alles:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13288724/Daenemark-rechnet-vor-was-Auslaender-den-Staat-kosten.html

  40. #45 Geert Wilders ist mein Erloeser
    Aha.
    Ja dann kann man sich ja Vorstellen, warum das nur bei einer Überprüfung bleiben wird und zu keinem offiziellen Ermittlungsverfahren ;0)

    Ber der Staatsanwaltschaft haben die keine Zeit für solche „Banalitäten“…
    Früher sagte man das der Staat auf dem rechten Auge blind ist aber das hat sich offensichtlich auf „andere Auge“ verlagert!
    Woher DAS wohl kommt?…. 🙁
    Und ob ich’s jemals erleben werde, dass der Staat endlich mal auf beiden Augen sehen kann?….

  41. Kritik an Israel ist das einfachste Mittel für Judenhasser. Sie machen sich nicht die Finger so sehr schmutzig, wenn sie sagen: „Die Israelis“. Aber sie meinen damit „Die Juden“ und das macht diese Idioten gefährlich!

  42. Der gestern von uns berichtete Skandal um ein antisemitisches Flugblatt inklusive Holocaustleugnung bei der Linkspartei schlug hohe Wellen. Nachdem auch linke Blogger wie die “Ruhrbarone” das Thema aufgegriffen hatten …

    Na – war’s nicht umgekehrt und die „Ruhrbarone“ schneller als PI?

  43. Herzlichen Glückwunsch an pi-news, dass ihr es in die Mainstreammedien geschafft hat.

    PS:
    Auf Phönix tagt eine Runde von GutmenschInnen genannt Ethik-Kommission, die gebetsmühlenhaft folgenden Satz wiederkäuen:

    „Deutschland muss Vorreiter in der Welt werden“

    „Deutschland muss anderen Ländern ein Beispiel für ihren eigenen Atomausstieg geben“

    Am deutschen Öko-Wesen muss die Welt genesen. Soviel Realtitätsverlust habe ich selten im TV gesehen.

  44. #52 Gegendemonstrant (28. Apr 2011 18:07)

    Wie kann ein Verband, der sonst dazu aufruft, Nazis die Köpfe einzuschlagen, mit Blick auf die deutsche Geschichte der letzten 100 Jahre so ein Pamphlet verfassen?

    Immer daran denken: In der DDR unter der SED war „Antifaschismus“ Staatsdoktrin – und zwar seit 1945, seit sich die KPDSU in der SBZ dem etablieren deutscher kommunistischer Kader widmete.

    Die linke (= Partei „Die Linke“)Ideologie und Lebenslüge dahinter geht vereinfacht so:

    „Wir haben im Gegensatz zur BRD einen antifaschistischen Staat aufgebaut. Bei uns gibt es daher per se und per definitionem keine Nazis. Wir haben daher dem Staat Israel und Juden gegenüber keinerlei Verpflichtung, sondern sehen uns als Kampfgenossen der durch den Imperialismus unterdrückten Völker. Und da der imperialistische, kolonialistische Besatzerstaat Israel die Palästinenser unterdrückt, müssen wir sie im Kampf gegen die mörderischen Zionisten unterstützen.“

    Diese Doktrin hat die Linke (= SED) aus der DDR gerettet und folgt ihr parteiintern und nach außen („agitiern, agitieren“) ohne die geringsten Skrupel.

    Was sie wieder zu idealen Bündnisgenossen von Mohammedanern (und Nazis) macht. Die drei Gruppen teilen noch mehr: Rasenden Hass auf die USA, auf freie Märkte und die Freiheit des Individuums, was die Freiheit und das Recht auf gesichtertes Privateigentum einschließt.

  45. Wenn man Herrn Frings so liest, könnte man den Eindruck gewinnen, nicht die antisemtische Hetze und die antisemitische Verleumdung seien schlimm, sondern diejenigen, die die antisemitischen Ausfälle als solche benennen. Herr Frings scheint ebenfalls zu den entschiedensten „Israelkritikern“ zu gehören. Ihm könnte man doch glatt empfehlen, einen Aufnahmeantrag an die Duisburger-Linke zu stellen!

  46. an #51 Geert Wilders ist mein Erloeser

    Schon vor 2000 Jahren meinte ein Typ namens Juvenil: „Dificile est, satiram non scribere.“

    In Satire sind Sie mir über. Danke für Ihren Kommentar.

  47. #19 doktor,
    was wollen Sie trinken?? Sie haben den Nagel auf den Kopf getroffen!
    Ob einem die Ehefrau nach einem Streit ein Messer in den Bauch rennt, oder sonst ein Schxxx , die RECHTEN sind schuld.
    Das Flugblatt wurde gemannichelt! So is!

  48. WELT zitiert:

    „Im Bombenholocaust von Dresden (kamen) mehr Menschen ums Leben als während der vierjährigen Betriebszeit des KZ Auschwitz“.

    Und? Wie sehen die Zahlen aus?

  49. #5 supersuperheld (28. Apr 2011 14:26)

    Dieses Flugblatt enthält nicht nur Nazi-Rhetorik, es ist auch von Nazis. Das Flugblatt findet man bei Radio Islam, einer Unterseite des National Journals. Das National Journal ist eine Naziseite, ich denke mal aus den USA, übelster Kategorie.

    In wiefern nun der Islam damit auch noch in Verbindung steht, ist schwer zu sagen, weil mir nicht bekannt ist, ob auch Muslime hinter Radio Islam stecken.

    „Radio Islam“ enthält, wie der Name sagt und der Inhalt bestätigt, durchaus Islam-Propaganda, die sich ob der gleichlautenden politischen Inhalte allerdings mit einschlägiger Nazipropaganda weitgehend überschneidet. Das macht es so schwer zu unterscheiden. Hier wird nicht nur der Islam beworben, sondern gleichfalls auch der Hitler-Schinken „Mein Kampf“, die so genannten „Protokolle“ und dergleichen, wie sie in der arabischen Welt üblicherweise im Schwange sind. Der Holocaust wird geleugnet. Alles dies sind Eigenschaften, wie sie, soweit sie diese Fragen betreffen, nicht für die Nationalsozialisten, sondern auch für die Islamistenszene kennzeichnend sind.

    Der Server von „Radio Islam“ steht in den USA, Maryland, die Domain wurde erstellt am 20. Nov. 1997. Ger Gründer ist ein Marokkaner namens Ahmed Rami, der auch die Webseite „Rami.tv“ betreibt; der Server dieser Seite steht ebenfalls in USA, Georgia, Atlanta. Von hier wird das Hetzblatt mit größter Wahrscheinlichkeit ausgegangen sein.

    Die Duisburger „Linken“ haben sich – darunter besonders ein gewisser Hermann Dierkes – vor allem durch übelsten Israelhaß hervorgetan, der das Existenzrecht Israels durchweg leugnet und selbst unter einigen ihrer Mitgenossen als überzogen gilt. Insofern sollte man von dieser Truppe nicht generell auf den Mainstream schließen, wenngleich derselbe sich von dem traditionellen Israelhaß der DDR-Vergangenheit natürlich nie gelöst hat und daher auch nie frei von solchen Elementen gewesen ist.

    Dieser unter den Parteilinken, es gibt nur wenige Ausnahmen, übliche Israelhaß bildet natürlich eine Steilvorlage für die Moslems. Dies ist eine Sache, die in der DDR für viele noch nicht sichtbar sein konnte, nun aber sichtbar wird, was viele „Genossen“ in deren Falle tappen läßt. Gleichwohl ist bekannt, daß die DDR den Terrorführer Arafat stets hofiert und PLO-Terroristen nicht nur unterstützt, sondern nicht wenige auch ausgebildet hat.

    Für diese Leute sind die Linken bis heute lediglich nützliche Idioten. Infolge ihrer Offenheit der islamistischen Szene gegenüber, wie sie auch anläßlich der mohammedanischen, z. T. von Gewalt begleiteten Hetzaufmärsche anläßlich der Gaza-Operation „Cast Lead“ in Duisburg sichtbar geworden ist und mit der insofern kaum Berührungsängste zu bestehen scheinen, dürfte eine gewisse Unterwanderung durch dieselbe stattgefunden haben und so wäre auch die Herkunft dieses Pamphlets auf dem Server erklärbar.

    Das wirft ein grelles Licht auf einige der Hintergründe dieser Truppe. Das Licht wird allerdings noch ein wenig greller, wenn wir bedenken, daß, wie die „Welt“ gestern schrieb, der „Abstand“ zu diesem Pamphlet über ganze fünf Jahre lang „nur einen Klick entfernt“ gewesen sei. Es wird für diese Leute schwer werden, sich aus dieser Sache herauszuwinden, und es bleibt zu hoffen, daß möglichst vielen dabei ein Licht darüber aufgeht, auf was man sich mit solchen Leuten einläßt.

  50. Dass sich die Duisburger Sektion der Linkspartei mit besonderer Besessenheit auf das Thema Israel stürzt, ist alles andere als neu. Vor allem ihr wohl bekanntestes Mitglied, Hermann Dierkes, ist in den letzten Jahren immer wieder mit abfälligen Aussagen über den jüdischen Staat und mit antiisraelischen Boykottaufrufen notorisch geworden. Nachdem er deshalb in die Kritik geraten war, zog er zu Beginn des Jahres 2009 seine Kandidatur für den Posten des Oberbürgermeisters in Duisburg zurück – nicht ohne sich wortreich über die „mediale Rufmordkampagne“ zu beklagen, durch die er zu diesem Schritt gezwungen worden sei. Ein aktueller Vorfall zeigt nun aufs Neue, wes Geistes Kind man in Dierkes’ Kreisverband ist.

    http://lizaswelt.net/2011/04/27/brothersincrime/

  51. aber bei der Linken ist es nur „peinlich“, wäre sowas auf den Seiten der NPD aufgetaucht, wäre man wohl nicht so zimperlich in der Formulierung gewesen^^ aber cool dass sie überhaupt drüber berichten, die Linken demaskieren sich endgültig, gut für Deutschland

  52. Aus der Mode gekommen, war er ja nie ganz, der Antisemitismus. Nur, heute ist es scheinbar wieder hip, angesagt und oportun sich zu ihm gesellschaftlich-oeffentlicher zu bekennen.
    Die blind-ignorante Justiz, Administration und die Verfassungsschuetzer, die personell maechtig nach links verrutschten, vorgen. Institutionen, sowie freilich die Sozialistenpolitik CDUSUFDPSPDGRUENROT-Partei und deren Propagandaapparatschiks, machen ihn sukzessive wieder salonfaehig.

    Von wegen, „wehret den Anfaengen“.
    Der Antisemitismus erlebt, im Zuge der kraeftigen Linksverortungen wieder Termik und verliert sein -seinerzeit zwangsunangenehmes, unerwuenschtes, schmuddeliges- Grunddenkschema.
    Ha, endlich kann man seinen Gefuehlen wieder freier Lauf lassen.
    Und PI redet da von „Freiheitsverlusten“.

    Der gruen-gruener-rot-braune Sozialismus, ganz „in der Mitte der Gesellschaft angekommen“, der in D. ja nun wieder ueber die -verfassungskorruptiven- Hintertueren Einlass erhielt und Urstaende feiern darf, sucht ja nachgerade nach antisemitischen Allianzen.
    Wie schoen, dass dazu nun ueberreichlich wackere, quasi basisideologisch herangewachsene Landsknechte, der Fraktion der „neuen Landsmanngruenen“ da sind, die prima ins „Liberalisieren des Antisemitismus“ passen.

    Da freut sich auch die ex-christliche Fraktion, im „Kampf gegen die wahre Achse des Unguten“.
    Wie ich den Bundespraeser dazu verstehe:
    „Der Antisemitismus gehoert zu Deutschland!“
    M.Boehmer, wie ich sie verstehe: „Diese Gruenmenschen, mit ihrer vielfältigen Hasskultur, ihrer Herzlichkeit im gemeinsamen Antisemitismus und ihrer Lebensfreude an der Ausradierung Israels, sind eine hilfreiche Bereicherung dazu und für uns alle.“
    Auch d.neuen B.Min.Inneren verstehe ich -nach wie vor- so: „Wir muessen uns -alternativlos- mit den Antisemiten an die Konferenztische setzten.“

Comments are closed.