In Berlin hat die Polizei Hinweise, dass die Linken arabische Migranten für ihren Terror zum 1. Mai anwerben. Der Innensenator der Hauptstadt, Ehrhart Körting ist mittlerweile so verzweifelt, dass er sich „einen Platzregen“ rund um den 1. Mai wünscht. Doch der wird nicht kommen…

Die WELT schreibt:

Berlins Sicherheitsbehörden haben wochenlang Gelassenheit demonstriert vor dem 1. Mai 2011. Tatsächlich sprach einiges dafür, dass der Verlauf der offenbar unvermeidbaren Krawalle weniger vehement ausfallen könnte als in früheren Jahren, vor allem im Vergleich zu 2009, als ein Gewaltausbruch nach der traditionellen „Revolutionären 1. Mai-Demo“ die Polizei überraschte.

Die Mobilisierung in der linken Szene zum „Tag des Zorns“ war sehr zurückhaltend. Ein krawallträchtiges Ereignis wie der Nato-Gipfel im April verlief ohne Störung.

Vor allem aber sind anders als in früheren Jahren keine Aufmärsche von NPD und anderen Neonazis angekündigt, die stets den Zorn von antifaschistischen Blockierern nährten und die Reihen von Autonomen bis hin zu bürgerlichen Protestlern schloss.

Die Rechten marschieren in Halle, Bremen und Greifswald, dorthin werden Berliner reisen. Und einige werden nach Hamburg fahren, wo für die Rettung des alternativen Zentrums Rote Flora demonstriert werden soll.

Vermummte warfen Farbeier und Steine

Je näher das Mai-Wochenende jedoch rückt, desto höher steigt die Erregungskurve der Sicherheitsbehörden. Sie nehmen Hinweise ernst, dass die Linken unter arabischen Jugendlichen Unterstützer anwerben mit dem Hinweis auf die Umstürze in der arabischen Welt.

Und die Behörden haben kaum eine Vorstellung, was sich am 30. April ereignen wird, wenn anders als in früheren Jahren bereits eine Demonstration gegen Verdrängung und Aufwertung der Innenstadtteile durch Berlin-Mitte zieht.

In den vergangenen Nächten lieferten die Linksextremisten einen Vorgeschmack auf das, was Körting und seine Polizeiführer für das wahrscheinlichste Szenario für Walpurgisnacht und 1. Mai halten. Kleine Trupps von schwarz Vermummten versammelten sich in Mitte und Neukölln, sie warfen Farbeier und Steine auf das Neuköllner Jobcenter sowie das Haus der Wirtschaft, zerstörten Scheiben von Bankfilialen, schleuderten Brandsätze auf eine Senatsdienststelle und ein Gericht, steckten Autos der Deutschen Bahn in Brand.

Vor zweieinhalb Wochen hatten Unbekannte bereits ein Polizeirevier in Friedrichshain mit Molotowcocktails attackiert und dabei um ein Haar einen gerade in der Sicherheitsschleuse stehenden Putzmann in Brand gesetzt.

Ähnlich waren die autonomen Randalierer vorgegangen, nachdem die Polizei im Februar ein linkes Hausprojekt in Friedrichshain geräumt hatte. Plötzlich tauchten sie sogar in der Schlossstraße im bürgerlichen Steglitz auf und demolierten die Fassade eines Kaufhauses.

Mehr als 6000 Polizisten im Einsatz

Die linke Szene ist inzwischen zu schwach für eine Feldschlacht und hat nicht mehr den Zuspruch, um ganze Stadtteile wie den Norden Kreuzbergs gegen die Polizei verteidigen zu wollen wie 1987, als die Polizei stundenlang ausgesperrt war.

Körting weiß aus der Erfahrung von zehn Maitagen als Innensenator, dass seine Polizisten gegen eine solche dezentral angelegte Strategie wenig ausrichten können. Man könne nicht die ganze Stadt in Raumdeckung nehmen, sagt der Senator. Nachdem Körting zunächst von 5000 Polizisten ausgegangen war, will er nun mehr als 6000 in den Einsatz schicken. Früher waren es auch mal 10.000.

Auch für die Linken ist der diesjährige Maitag anders als früher. Die Attacken in Neukölln, die auch Frauen und Kinder gefährdeten, oder der Brandanschlag auf den Raumpfleger des Polizeireviers haben auch in der Szene zu einer neuen Debatte über Gewalt geführt. In den einschlägigen Internet-Foren warnen Teilnehmer davor, dass „Militanz auch vermittelbar“ bleiben müsse.

Gerade in dem Bemühen, den 1. Mai zu „repolitisieren“, versuchen Teile der Szene, Zustimmung der Bevölkerung zu gewinnen. Dabei setzen die Gruppen eher auf die verbreitete Angst, angesichts steigender Mieten aus der Innenstadt verdrängt zu werden als auf den Kampf gegen den Kapitalismus an sich.

Linke hoffen auf Solidarisierung

Tatsächlich haben auch die Autonomen ihre angestammten Räume verloren. Die Walpurgisnacht am 30. April, die stets als Aufgalopp zu dem Krawall-Tag galt, darf dieses Mal nicht am Boxhagener Platz in Friedrichshain stattfinden, sondern muss auf eine nahe gelegene Grünanlage ausweichen. Auf dem Platz gibt es einen Wochenmarkt, wo junge Familien und Touristen Gemüse einkaufen.

Auch die „Revolutionäre 1. Mai-Demo“, die stets um 18 Uhr beginnt, wird die ehemalige Kampfzone im alten Postzustellbezirk SO 36 verlassen. Die Route verläuft durch Neukölln, wo sich die Anmelder Zuspruch der vom internationalen Partyvolk bedrängten Anwohner versprechen. Der Zug endet am bürgerlichen Südstern.

Auf dem Aufmarschgebiet rund um die Oranienstraße findet wieder das „Myfest“ statt. Türkische Familien aus dem Kiez dürfen hier mit Lizenz Bier aus Pappbechern verkaufen. Junge Migranten wirken als Security-Leute mit, Zehntausende kommen und hören Punk und Hip-Hop vor den diversen Bühnen. Polit-Aktivisten bauen Info-Stände auf. Auch die lokale CDU will in dem für sie wenig freundlichen Umfeld Flagge zeigen.

Linke Aktivisten, denen die von grünen und sozialdemokratischen Bezirkspolitikern betriebene Befriedung des Kreuzberger Mai-Tages ein Dorn im Auge ist, haben nun angekündigt, doch am Nachmittag auf dem Festgelände zu demonstrieren. Als das nicht gut ankam, mussten sie klarstellen, dass sie keineswegs die Besucher des Festes angreifen wollten. Im Gegenteil: Man hoffe auf eine Solidarisierung, denn es gehe ja gegen Armut, Verdrängung und Polizeigewalt.

„Glänzende Aussichten!“ … Es gibt neue „Koalitionsverhandlungen“ zwischen den linken Terroristen und arabischen Antisemiten. Ausgehandelt wird vermutlich, wer welchen Part in dem blutigen Spuk zum 1.Mai unternehmen soll. Da der von Innensenator Körting gewünschte Platzregen nicht kommt und die Politik weiterhin keine Antworten hat, werden wir uns in den kommenden Tagen wohl wieder auf blutige Krawalle einstellen müssen.

(Michael Böthel)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Leute vergesst das. Das ist kein Djhad und dafür gibt es keine Jungfrauen. Da macht keiner mit.

  2. Deutsche Justiz ist einfach zu lasch mit Straftzätern. Schon immer gewesen.

    hier ein 10 jahre alter Artikel über den Serienstraftäter Mehmet der als Unschuldslamm hingestellt wird.
    http://www.spiegel.de/panorama/a-129996.html

    Trotzdem ist der gemeinschaftliche Raub vom 24. November 1998 die erste „wirkliche“ Straftat, denn bis zum 18. Juni 1998 konnte der Junge alles machen, was er wollte, und wusste das auch. Da er erst 14 Jahre und damit noch nicht strafmündig war, musste ihn die Polizei jeweils nach der Feststellung der Personalien wieder gehen lassen – ohne Folge. Muhlis A. gefiel die Behandlung nicht schlecht, „Bullen-Taxi“ nannte er die freundliche Heimfahrt gegenüber Journalisten.

    Wie immer:
    Opfer werden verhöhnt, bestraft, lächerlich gemacht und die Täter bekommen die ganze Aufmerksamkeit des Rechtsstaats.
    ZUM KOTZEN!!!

  3. Hauptsache, es wird wieder viel, viel Geld zur Bekämpfung des Rechtextremismus investiert.

    Sind die Leute alle blind, daß sie nicht sehen und merken, aus welcher Ecke die reale Gefahr kommt?

    Es wird mir nur noch übel, wenn ich solche Bilder sehe !

  4. Stell dir vor es ist Tag der Arbeit und die eizigen die arbeiten sind Feuerwehr und Polizei.

    Ausnahmezustand in Deutschland.

    Erste und zweite Bundesliga setzen den Spielbetrieb aus damit in den Innenstädten ordentlich gefeiert werden kann.

    Pervers.

    Wenn sich das mal nicht rächt.

    Wo werden die ganzen „pösen“ Hooligans dann feiern.

    🙂

    Bloggy

  5. Früher lächelte ich gequält, als mein französischer Freund immer meinte, das wären doch Nazis, die da vermummt in Berlin Terz machen.

    „Nein“, sagte ich, „das sind die Linken, die stehen den braunen Ideologien diametral gegenüber“

    „Mon dieu“, meinte er, „ihr Auftreten erinnernt mich aber stark an die SA in den 30 er Jahren!“

    Heute weiß ich, das er Recht hat, und er muß es wissen, er hat europäische Geschichte studiert und ist heute Geschichtslehrer in Straßbourg. Ich hoffe, das es bei ihm wenigstens am 1. Mai ruhig bleibt, denn dort kommt es auch immer öfters zu Randale durch zugewanderte „Migrations-Schätzchen“

    Schönen 1. Mai aus der demnächst Grün-Roten Diktatur wünscht

    Potato-Fritz

  6. Können die nach der Randale und blinden Zerstörung alles so lassen wie es ist??
    Einfach die Kaputtniks in ihrem zetrümmerten Spielzimmer einsperren!

    Wir leben in einem Irrenhaus!!!!
    Warum werden Dinge sehenden Auges in Kauf genommen und danach niemand wirklich zur Verantwortung gezogen??
    Warum ist das bei Steuerhinterziehung eigentlich nicht so???
    Da bricht man sogar geltendes Recht…
    Oder Herr Kachelmann sitzt trotz zweifelhafter Anschuldigungen monatelang bei gleichzeitiger Zerstörung seiner Karriere im Knast: Warum geschieht REIN GAR NICHTS, obwohl dieser Linksnaziterror VOR DEN AUGEN DES STAATES MIT ANSAGE passiert???!
    Vorsatz wiegt juristisch doch angeblich schwerer??!
    Pah! Nix da!
    Alles, was gegen Deutschland und die Deutschen geht, wird gezüchtet und verhätschelt.
    Ein einziges Irrenhaus!

    Aber niemand störts.
    Alle wählen weiter wie bisher, oder ggf. noch linksgrüner(=noch abschaffender)…

    Liebe Linksnazis und sympathisierende Asis: Geht endlich arbeiten, zahlt Steuern und zieht Kinder groß.
    Und haltet eure Klappe! Es ist eh NICHTS dahinter.

  7. «Die Arbeitsbelastung der Polizei ist am 1. Mai aus Gründen, die nichts mit Fußball zu tun haben, überdurchschnittlich hoch

    Ah ja so ist das also.

    Und ich dachte immer die üblichen Verdächtigen stehen rechts vom Spielfeld.

    Rechte Gewalt ist doch aber das Hauptproblem…oder?

    Und friedliche Maidemos müssen jetz sicher vor Übergriffen randalierender Hooligas geschützt werden.

    In Hamburg und Berlin würde das prima gehen.

    STREET-SOCCER-ARENA Kreuzberg/Schanzenviertel.

    Mit Publik Bbbuh-ing.

    Und voller Körpereinsatz natürlich.

    Bloggy

  8. Eigentlich sollten die roten Regierungen in Hamburg und Berlin wegen Hochverrats verklagt werden, weil diese nicht die notwendigen Maßnahmen unternehmen, um das Gewaltmonopol des Staates durchzusetzen. Die „De-Eskalationsstrategie“ hat nur dazu geführt, dass das rotfaschistische Gesindel noch mehr zerstört. Da müssen mehrere Hundertschaften ran und das Pack durch die Straßen knüppeln und festnehmen. Und jedem Krawallo sollten die Sozialbezüge für drei Monate gesperrt werden, damit er sich das nächste Mal genauer überlegt, ob er seiner linksfaschistischen Zerstörungswut freien Lauf lässt.

  9. Die Linken sind absolut beratungsresistent…bislang haben ihnen die Muslime noch jedesmal, wenn sie irgendwann zusammen mit den Linken zusammen einen Regimewechsel erzwungen haben (z.B. Iran), den Hahn abgedreht. Vielleicht löst sich das Problem der utopistischen Verblendung wirklich nur auf dem harten Weg… ggg

  10. Und genau deshalb braucht Deutschland so dringend eine „rechtspopulisitsche“ Partei wie alle anderen Staaten auch.

    Dann kann diese mit populistischen Parolen wie:

    Auch Polizisten haben ein Recht auf körperliche Unversehrtheit.

    oder

    Wer den Krieg will, darf sich über Verletzung nicht wundern!

    für rechts-populistische Stimmung sorgen.

  11. > NA JA, vielleicht sind die anarchos auch schon hoffnungsfroher, dass sie ein paar restjungfrauen abbekommen.

    Vergiss es, das ist einfacher „Qualitätsjournalimus“. Das ist im Grunde genauso wie die angedrohnen Attentate bei der englischen Hochzeit. Auch den Muslimen ist an der Stelle klar, dass diese Botschaft in jedem Fall total anders verstanden wird.

    Wenn die Muslime was vorhaben, dann auf eigene Rechnung, das kann natürlich sein, aber das ist dann keine Beteiligung an den Maidemonstrationen. Das ist dann eine explosive Verzierung.

  12. Vor 10 oder 15 Jahren hatten wir hier in Berlin mal ein SEK aus Bayern am 1.Mai im Einsatz. Die haben zum Entsetzen der linken Faschisten Gewalttäter auch aus Szene-Kneipen rausgeholt und diese Typen gar nicht erst verhaftet sondern gleich vor Ort ordentlich durchgewichst und einfach auf der Strasse liegen gelassen.

    Das waren noch Zeiten … traeum…

  13. naja wenn sich die Linksextremen mehr und mehr outen, vielleicht hilft das bei dem ein oder anderen, um ein Umdenken anzustoßen…

  14. Nicht zu fassen was in diesem verkorksten Land abgeht! Ich fordere zur Abwechslung mal Geld im Kampf gegen links…

  15. Traurig ist ja auch, dass solche Szenen in vielen westlichen Ländern völlig undenkbar sind, etwa in den USA. Die Staatsmacht hat dort offenbar ganz andere Möglichkeiten, mit solchem Gesocks adäquat „umzugehen“; auch deswegen käme da wohl kaum einer auf die tolle Idee, im Rudeln durch die Straßen einer Großstadt zu ziehen und fremden Besitz in Schutt und Asche zu legen.

  16. Arbeitsscheue aller Länder, vereinigt euch – es wächst zusammen, was zusammengehört.

  17. 6000 Politisten werden am 1. Mai durch den Marx-Mohammed-Pakt gebunden werden, welche Kosten in einem Land am Staatsbankrott!

  18. Ich wäre dafür daß die Polizei bei solchen „happenings“ Auxilliartruppen aus der konservativen Bevölkerungsschicht rekrutieren darf.
    Quasi als BEK (Bürgerliches Einsatzkommando)

  19. #27 Stolze Kartoffel (30. Apr 2011 14:32)

    Eine Bande Hamburger Jugendlicher fackelte vor 10 Jahren in New York ein großes Hochhaus ab!

    So ähnlich würde es die linksgrüne Schmierenpresse heute schreiben, wetten, dass?

  20. #27 Stolze Kartoffel (30. Apr 2011 14:32)
    Kultursensibel berichtet, aber werden wohl Muslime sein. Wie fast immer:

    Der Abschaum unserer Gesellschaft setzt sich vorwiegend aus Muslimen zusammen. Taugenichtse, die nichts waren, nichts sind und nie was sein werden, aber uns viel Geld kosten. Kriminalität, Hartz IV oder Terror – eine kulturelle Bereicherung der „grünen“ Art.

  21. #28 Eurabier (30. Apr 2011 14:35)
    Der linken Presse ist alles zu zutrauen!!!

    „Eine Bande Hamburger Jugendlicher fackelte vor 10 Jahren in New York ein großes Hochhaus ab!

    So ähnlich würde es die linksgrüne Schmierenpresse heute schreiben, wetten, dass?“

    Sarkasmus ist schon was Feines 😉

  22. Das linke Anarcho-Pack sollte froh und dankbar sein, dass es in diesem Land Polizei, Justiz und Gesetze gibt, anstatt „gegen das System“ zu sein.
    Gebe es auch nur für kurze Zeit keinen Staat, der auch das Linke Pack schütz, wären die ganz schnell weg vom Fenster.

  23. #31 Voldemort (30. Apr 2011 14:40)
    „Gebe es auch nur für kurze Zeit keinen Staat, der auch das Linke Pack schütz, wären die ganz schnell weg vom Fenster.“

    Allerdings. Sie haben ja diese ganzen Ches und Fidels und haste nicht gesehen zum Vorbild, die ganz gerne mal alles wegsperren ließ, was anderer Meinung war – auch ohne Prozess und unter erbärmlichen Zuständen.

    Tatsache ist, dass sie sich in solchen Staaten nicht so benehmen könnten. Einer erzählte mir neulich, wie toll der Kommunismus sei. Ich fragte ihn, welches Land er denn schon besucht hätte. Er sagte mir: „Noch keins, aber China ist geplant.“

    Diese Spinner sollen sich mal in China so benehmen…

  24. #33 LinksLiegenLassen (30. Apr 2011 14:52)
    Wird noch schlimmer. Vor allem dann, wenn Wilders frei gesprochen werden wird…

    Den Christen und insbesondere den Juden werden es die gekränkten Muslime in die Schuhe schieben.

  25. Tja,

    da wird sich die Linke (SED/PDS) natürlich ins Fäustchen lachen. Und die Grünen sind ausnahmsweise mal dafür, weils gegen deutsche Leitkultur und Werte geht.
    Zu unserer grünroten Diktatur in BaWü hat Horst Seehofer einen wunderschönen Rundumschlag abgelassen, er nannte die Grünen hier „den verlängerten Arm von Krawallmachern, Chaoten, Steinewerfern, Brandstiftern usw.“
    Wie recht er hat, zumal die hier einen Feldzug gegen Selbstständige und kleine Firmen starten wollen, er lädt diese Firmen nach Bayern ein, wenn BaWü zu unbequem wird.
    Das wird den Ökotaliban wie CFR, Cem Özdings und Onkel Trittihn gar nicht gefallen, das sie wiedermal bestens entlarvt wurden, das Krakeelen des Betroffenheitsmopses wird bestimmt heute noch zu hören sein. „Linksgrünislam ist FRIEDEN und alle ganz lieb!“
    Verlogenes, falsches Dreckspack, wie ich es hasse. Der Wolf im grünen Pelz!
    Und was die autonomen Zecken betrifft, wozu gibt es eine Armee?!

  26. #36 Skorpion
    Claudia Roth: Schönen guten Morgen! Wir haben viele Vertreter der Zivilgesellschaft getroffen, wir haben die Grünen getroffen, wir haben ein Netzwerk gegen Korruption getroffen, eine Vereinigung, die gegen die Folter kämpft, wir haben eine Kommission getroffen, die versucht jetzt, die Übergriffe und Verbrechen aufzuarbeiten.

    Diese Worte könnten glatt von Gaddoofi kommen.

  27. „Da der von Innensenator Körting gewünschte Platzregen nicht kommt und die Politik weiterhin keine Antworten hat, werden wir uns in den kommenden Tagen wohl wieder auf blutige Krawalle einstellen müssen.“

    Das wird in den nächsten Jahren noch viel schlimmer werden. Wenn dann die Zugewanderten vorbeugend Deutsche niedermachen, weil sie von denen unterdrückt werden und dann vielleicht auch Deutsche was gegen Zugewanderte unternehmen, weil die schon zu viele Deutsche umgebracht haben, dann bekommen wir eine Kampfstruktur wie sie jetzt schon mit den Palästinensern läuft.

  28. vor allem „netzwerk gegen korruption“
    solche worte unserer politiker die fett gefüttert werden von den lobbyisten der wirtschaft ……….

  29. gerade auf abgeordnetenwatch gepostet, mal gucken ob`s veröffentlicht wird

    Werte Frau Roth

    Sie fordern Unterstützung für Tunesien (http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/interview/1445916/) mit deutschen Geldern.
    Ist Ihnen bewusst das es sich um Steuergelder handelt ?
    Ist den Parteien im allgemeinen bewusst das wir, die arbeitende Bevölkerung dafür und auch für Ihren Lohn aufkommen ?
    Der dt. Arbeitnehmer hat mittlerweile eine Steuerbelastung von über 50% seines Gehaltes und ständig steigende Rechnungen, sei es Strom, Wasser oder Benzin.
    Warum sollen wir helfen obwohl die dortige Bevölkerung mehrheitlich islamischen Glaubens ist aber deren Nachbarstaaten bis dato nichts, rein gar nichts getan haben um dort zu helfen ?
    Warum fordern Sie das Deutschland das Weltsozialamt sein soll ?
    Deutschland ist de facto pleite oder ist Ihnen das nicht bekannt ?
    Warum sollen wir Migranten aufnehmen obwohl dort, lt. Ihrer Aussage, eine Demokratie am Aufbau ist ?

    Mit freundlichen Grüßen

  30. Das Phänomen ist so altbekannt wie der (dunkel-)rote Antisemitismus. Che Guevara-Shirts und Arafat-Tücher passen modisch und ideologisch super zusammen. Die Arafat-Tücher taugen auch bestens zur Vermummung beim kollektiven Steinewerfen. Die Kinder haben das im Fernsehen gesehen und eifern ihren Idolen fleissig nach. Wenn fieserweise keine Neonazis als Sparringpartner erscheinen, gehen sie auf die Polizei los und wenn auch diese fehlt, wird als Übersprungshandlung die halbe Innenstadt demoliert. Hauptsache Action und Viva la Revolución!

  31. Danke für das Löschen von Kommentaren.
    Es wird immer schlimmer in Deutschland wenn
    Mann/ Frau die realitäten bennent!
    Unmöglich was an berchtigter Islamkritik in Deutschland besteht, und was der Meinung dazu durch Zensur zum Opfer fält. Da sind sich alle Medien gleich einige mehr andere wehniger.
    So wird das nie etwas gemeinsam gegen den islamischen Feind in Europa vorzugehen.
    ADE Absurdistan

  32. Die Realität wird sich zum 1. Mai wieder in Berlin und Deutschland zeigen.

    Denke ich an Deutschland in der Nacht bin ich um den Schlaf gebracht.

    Aber macht mal alle weiter so Ihr werdet die Quittung erhalten.
    Es ist unfassbar.

  33. Aus Protest gegen die EU-Diktatur: In 2 Tagen will die EU viele Naturheilmittel verbieten, und mehr von uns dazu zwingen, pharmazeutische Arzneimitteln einzunehmen und die Profite der großen Pharma-Konzerne noch weiter zu mehren.

    Die EU-Richtlinie errichtet hohe Hürden für alle pflanzlichen Heilmittel, die nicht 30 Jahre lang auf dem Markt waren.

    http://www.avaaz.org/de/eu_herbal_medicine_ban/?cl=1044890293&v=8990

    386,878 haben in 24 Stunden unterzeichnet. Gemeinsam erreichen wir 1,000,000

  34. Am Ende kommt alles anders 🙂 Punk und Hip-Hop haben sich noch nie verstanden. Spätestens, wenn der erste aufgemotzte DB eines arabischen Clanchefs brennt, gibts für die Autonomen was auf die Nase.

  35. Gleich und Gleich gesellt sich gern.

    Sind ja beide für eine Umgestaltung der Gesellschaft, die Linken wollen den Internationalsozialismus und die Mohammedaner den Internationalmohammedanismus.

    Blöd, dass die Internationalsozialisten noch nicht geschnallt haben, dass sie unter dem Internationalmohammedanismus die ersten sind, die gekrant oder gelagert werden.
    Aber ideologiebefreites Denken war noch nie die Stärke von Linksidi…ologen.

  36. #1 Wolfgang (30. Apr 2011 13:52)

    „Leute vergesst das. Das ist kein Djhad und dafür gibt es keine Jungfrauen. Da macht keiner mit.“

    Irrtum – die Maikrawalle sind für orientalische Migranten eine ideale Gelegenheit, in den von ihnen beherrschten Vierteln die Aushöhlung der Souveränität des deutschen Staates weiter voranzutreiben.

  37. Man denke nur an das Verhalten der Polizisten zum Pro-NRW Kongress damals in Köln zurück !!!

    Von mir aus können die Cops in Berlin ruhig von Migranten verprügelt werden…

  38. Sooo neu ist das ganze doch nicht. Geht doch schon seit einigen Jahren so, dass sich gerade zum 1. Mai die linken Spakkos mit den arabischen und palästinensichen Spakkos zusammenrotten.

    In Berlin scheinen diese Spakkos besonder dämlich zu sein. Sich in Kreuzberg treffen (die Mehrheit der Bewohner hat dort ja bekanntlich eine linke Gesinnung) und dann dort dann Randale machen.

    Randale von linken in einem linken Stadtteil!
    Ich kann da einfach keinen Zusammenhang finden. Wenn diese Spakkos wenigstens versuchen würden in Bezirken zu randalieren, die nicht mehrheitlich von linker Gesinnung geprägt ist….
    Aber so zeigen diese Leute mal wieder eindringlich, dass die nix, aber auch absolut nix in der Birne haben und nur Scheiße im Kopf mit sich herum tragen.
    Oder haben die gar nur einen Kopf um sich die Haare schneiden zu können?
    Man weiß es nicht!

  39. #36 Scorpion
    „Claudia Roth, ist z.Z. in Tunesien und macht da Urlaub und trifft sich nebenbei mit grünen Vertretern im Land“.

    Grüne Vertreter in Tunesien! Ja neeee, is klar!
    Grün steht bekanntlich in der arabischen Welt für den Islam und nicht für eine besondere Gesinnung der Umwelt!
    Und dann finde ich noch den Begriff „Vertreter“ äußerst Witzig. Vertreten haben die sich wirklich. Die sollten dann mal wohl eher das Gehen und Laufen lernen.

    Und das die Kröte Roth in Tunesien Urlaub macht liegt auf der Hand:
    In Deutschland würde sich keiner dazu bereit erklären, Frau Roth zu begatten. Nur ein Nordafrikaner würde wegen eines zukünftigen Dauerhaften Aufenthaltsrechts in Deutschland seinen Ekel überwinden und ihr den Loverboy machen!
    🙂 🙂 🙂

  40. Das ist nur ne Nebelkerze um davon abzulenken das viele Berliner Migranten schon seit Jahren bestens in die Maigewaltorgien integriert sind.
    Jedes Jahr sind se ganz vorn mit dabei.
    Die Linken beneiden die Migranten sogar ein wenig, weil die sich mehr Trauen.
    Denn die Lin ken müssen sich erst Mut antrinken um dann aus der gaz weiten Ferne Steine auf die Polizei zu werfen.
    Das man als mageres besoffenes Veganerhemd aber nicht weit und nicht genau werfen kann macht auch nichts. So gibt es genug Bilder von blutüberstömten Demonstranten und man kann dann wieder einen von Polizeigewalt und Faschostaat trällen.
    Hab mal gesehen wie ein Anarcho nen Türken beruhigen wollte welcher vor der Polizei rumkrakelte. Nach dem Motto pass auf, die bösen Faschbullen verhaften dich gleich. Der Türke hat die Zecke abgemackelt und die Polizisten haben sich kaum noch eingkriegt vor lachen.

    Wenn Körting den Bericht zum 1 Mai vorliest kann er wenigstens erklären warum sovile Migranten randalierten. Das Friedfertige Völkchen wurde dann von den Linken instrumentalisiert. Von sich aus machen die doch nur Falafelstand und Folklore am Myfest.

  41. Liebe Berliner Polizei,

    Bitte schlagt euren Boss, Herrn Glietsch mal ein neues Arbeitsgerät vor:

    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Remington_870

    Mit dem Anlass entsprechender Munition:
    Zum Einsatz kommen Gummigeschosse zumeist bei Einsätzen der Polizei oder auch des Militärs, bei denen – häufig in Verbindung mit Wasserwerfern und Tränengas – Demonstranten und gewaltbereite Radikale auf Distanz zu den Polizeibeamten oder einem zu schützenden Objekt gehalten werden sollen. Eingesetzt wurden die Gummi- und Kunststoffgeschosse insbesondere im Nordirlandkonflikt seit 1968 und im israelisch-palästinensischen Konflikt seitens der israelischen Armee seit September 1988 (Erste Intifada).

    Dann gibt’s auch nicht immer was auf die Fresse von unseren linken Freunden….
    http://de.m.wikipedia.org/wiki/Gummigeschoss

  42. Die jahrelang verfolgte Strategie der „Deeskalation“, die in Wahrheit auf Beschwichtigung setzte, hat sich nicht bewährt. Die neue Stufe ist nun das Hervortreten der längst bestehenden Allianzen zwischen Teilen der Antifa und der arabisch-islamistischen Szene, wobei für mich nicht ganz sicher ist, ob der Hund mit dem Schwanz, oder der Schwanz nicht doch mit dem Hund zu wedeln versucht. Die z. T. gleichlautende Propaganda bis in den Wortlaut der Parolen hinein und auch der in beiden Gruppierungen traditionell anzutreffende Israelhaß, der sich von dem der Nationalsozialisten kaum unterscheidet, sprechen für sich. Diese undifferenzierte Propaganda bildet die Saat des Terrors, den diese Gruppierungen regelmäßig verüben.

    Auch wenn ich kein Vertreter von bloßen „auf Polizeiknüppel setzenden“ Vorgehensweisen bin, sollte das bisherige Vorgehen kritisch hinterfragt werden. Berlin geht, was auf die von „Rot-Grün“ leidlich bekannte Politik zurückzuführen sein dürfte, generell zu lasch mit solchen Straftätern um und gefährdet damit nicht nur die Sicherheit seiner Bürger, sondern auch die derjenigen hochmotivierten Polizisten, die bei derlei Aktionen jedes Mal Leib und Leben riskieren. Fakt ist, daß auch Abschreckung her muß, die nur in einer rigorosen Anwendung des Gesetzes realisiert werden kann. Der Staat muß deutlich machen, daß es „kein Recht auf Gewalt“ gibt und die entsprechenden Grenzen nicht nur setzen, sondern auch durchsetzen. Wer Gewalt übt, und darüber hinaus diese unsere Ordnung bekämpft, sollte die Grenzen dieser Ordnung auch zu spüren bekommen.

  43. Die autonomen Terrorbanden verstärken sich seit Jahren durch südländische Söldnertruppen.

    Die Vernichtung unseres Gemeinwesens mit Demokratie und Gültigkeit des Menschenrechts ist ihr gemeinsames Ziel.

Comments are closed.