Die 'Loverboys'Gestern Abend lief im „Weltspiegel“ der angekündigte Beitrag über die pakistanischen „Loverboys“ (Foto), die in Großbritannien minderjährige weiße Mädchen verführen, vergewaltigen und zur Prostitution zwingen. Wer gestern die Sendung nicht sehen konnte und sich heute den Beitrag in der ARD-Mediathek ansehen möchte, wird enttäuscht: Der Beitrag wird zwar im Trailer auf 0:04 Min. noch angekündigt, doch findet sich auf 7:17 bis 7:30 nur noch die Abmoderation. Der angebliche Grund: „Auf ausdrücklichen Wunsch der im Film interviewten Jugendlichen kann dieser Film nicht im Internet gezeigt werden. Damit sollen Nachteile für die Betroffenen vermieden werden.“

(Von Ratz)

In der Ankündigung wenige Tage zuvor war davon noch keine Rede. Zensur für das multikultiverliebte deutsche Publikum, dem man diese unbequemen Wahrheiten in Bild und Ton nachträglich nun doch nicht zumuten möchte, oder vorauseilender Gehorsam vor dem parteibuchverliebten Intendanten?

Der Weltspiegel-Text im Original:

Rückschau: Großbritannien – Gang-Gewalt gegen Mädchen

Sendeanstalt und Sendedatum: WDR, Sonntag, 10. April 2011

Auf ausdrücklichen Wunsch der im Film interviewten Jugendlichen kann dieser Film nicht im Internet gezeigt werden. Damit sollen Nachteile für die Betroffenen vermieden werden.

In der Schule findet man sie selten, eher in verlassenen Ecken und Hinterhöfen, wo sie meist schon nachmittags mit Alkohol unterwegs sind. – Väter gibt es selten, die Mütter schauen teilnahmslos zu.

So werden sie zu Opfern in den alten Arbeitersiedlungen Nordenglands, in denen eigene Gesetze gelten und wo die Mädchen schon früh wissen, dass ihnen das Leben kaum eine Wahl lassen wird.

„Du hast genau zwei Möglichkeiten: Entweder Du wirst ne Nutte, oder Du versuchst, zurückschlagen. Aber jedes Mädchen kann das eben auch nicht, so hart sein wie ein Typ.“

Freiwild seien sie, ‚Easy Meat‘ , – zwischen Drogen, Gangs und Armut. Seit einiger Zeit aber hat ihre Verwundbarkeit eine neue Dimension. Seit sie auf der Strasse immer häufiger verfolgt werden von Gangs, die sie in Privathäuser bringen und dort für Geld an andere Männer verkaufen.

Sie sind vor allem nachts in großen Limousinen unterwegs – … Die Polizei veröffentlichte dazu jetzt Material, nachdem neun Männer in einem ersten großen Prozess verurteilt wurden. – Die Herkunft der Täter beim Namen zu nennen, heißt hier ein Tabu zu brechen. – Denn ein Grossteil der Täter sind pakistanischstämmige Briten. Und so schützte sie bislang ein Kartell des Schweigens.

Die Polizei schwieg, aus Angst, dem hier ohnehin virulenten Rassismus Vorschub zu leisten oder selbst als rassistisch zu gelten. Und die Mädchen schweigen aus Angst vor den Tätern. Wir treffen Abbie und ihre Freundinnen, die aber auch aus Scham bisher nicht geredet haben.

„Aber das passiert hier dauernd. Ist mir auch schon passiert. –

„Die geben Dir erst ein Bier aus, ein paar Drogen. Was immer Du willst. Und dann denkst Du, das ist ein Freund. Und Du gehst mit ihm aus. In seine Wohnung. Und dann bieten sie noch mehr Bier und wollen mit dir schlafen. Und dann tauchen plötzlich all die anderen Typen auf. Die es alle mit Dir machen – Und dann zahlen die Dir am Ende irgendwas. Prostitution eigentlich.“

„Für die sind wir Dreck. Nutten. Weil wir, weil weiße Mädchen Sex haben –dürfen – ab 16 ist es sogar legal bei uns. Und ihre Frauen dürfen das erst wenn sie heiraten. An die kommen sie nicht so einfach ran wie an uns. Deshalb sind wir Dreck für die.“

Said und Kamran sind Teil der pakistanischen Szene, die den privaten Mädchenhandel jetzt als Geschäft entdeckt hat. Sie beide aber sind nur kleine Drogendealer – Das, was den Mädchen hier angetan wird, finden sie widerlich. Aber sie wissen, wie es läuft – sie kennen die sogenannten Parties – In Reihenhäusern wie diesem.

„Wenn sie pro Mädchen am Tag zehn Typen haben, jeder zahlt 20, dann sind das 200, Und das ist nur ein Mädchen. Wenn Du fünf am Start hast, dann ist das ein Tausender am Tag.“

Noch dazu sei das Geschäft wesentlich einfacher und sicherer als z. b Drogenhandel Da die Mädchen in private Wohnungen gebracht werden, die niemand kontrollieren könne. – Und zunächst auch oft bereitwillig alles mitmachten:

„Und deshalb sind für diese Typen diese Mädchen Nutten. Die finden das ja erstmal toll. Und dann zeigen die ja auch echt alles in ihren Minikleidern und Shorts .Wenn die Männer die so sehen, dann denken, die klar, die ist ein leichtes Opfer, ja die sehen für die aus wie Nutten.“

„Die würden das nicht mit ihren Mädchen machen, und auch nicht wenn sie in ihrem Land wären. Die Gesellschaft da würde das niemals zulassen, hier aber sind die Mädchen der Gesellschaft egal. Die Polizei jedenfalls macht nichts.“

„Warum nicht? Weil die, wenn es mal vor Gericht geht, fast immer freigesprochen werden. Da steht ein Mädchen gegen zehn Typen. Sie haben immer mehr Zeugen, und das Mädchen war unter Drogen und kann nichts beweisen.“

Jackie hat dennoch genau das versucht, sie hat ihre Peiniger angezeigt, – eine ganze Gang, die sie das erste Mal mit 14 vergewaltigte:

„Erst war es nur eins, dann waren es oft fünf Autos, die hinter mir her waren, die ganze Nacht. – Wenn sie mich hatten, musste ich in diesem Zimmer bleiben, dann brachten sie ihre Freunde. Was passierte dann? – Die waren alle auf Drogen – ja und wollten immer nur Sex, die ganze Zeit. Manchmal haben sie mich auch in den Keller eingesperrt. Bis sie entschieden haben, dass ich wieder raus durfte. Wie das wahr? Ich hatte Angst. Und sie hatten mir ja auch mein Handy abgenommen, ich konnte niemanden anrufen oder texten.“

Die Männer wurden freigesprochen. Mangels Beweisen. Jackie wohnt seitdem unter falschem Namen woanders und auch ihre Mutter will ihr Gesicht vor der Kamera nicht zeigen – aus Angst.

„Sie haben ihr immer wieder gedroht. Mit was auch immer. Sie wussten ja, wo sie wohnte, und dass sie drei Schwestern hatte. – Ich verstehe die muslimische Kultur nicht wirklich, aber eins weiß ich: Für diese Männer sind englische Mädchen einfach nur Trash, Abschaum, den sie benutzen. Es ist sehr traurig, aber so ist es – Und das muss doch endlich mal offen gesagt werden. Dass sie weiße Mädchen nicht respektieren.“

Aus Angst vor Rassismus haben auch die pakistanisch-britischen Gemeinden bis jetzt dazu geschwiegen, – Mohammed Shafiq hält das für den falschen Weg. –

„Als ich vor drei Jahren das erste Mal deshalb zur Polizei gegangen bin, haben die mich beschimpft und mir vorgeworfen, ich wolle Hass und Desinformation säen. Heute haben wir bereits 56 britisch-pakistanische Täter hinter Gittern und das ist erst der Anfang. Und wir müssen das angehen.“

In seiner eigenen Gemeinde traf der Anwalt zunächst auf ähnlichen Widerstand. Mittlerweile aber hat er erreicht, dass offen über das Thema diskutiert wird. Nur so könne man verhindern, dass ihre Kultur mit diesen Verbrechen gleichgesetzt werde, und damit beginnen, die Mädchen zu schützen.

„Kein Kind, kein Mädchen sollte mit 13 um 1 h morgens betrunken auf der Strasse sein. Das ist ein Riesenproblem: Ich will niemandem die Schuld zuschieben, aber diese ganze Gesellschaft hier muss auch anfangen nachzudenken. Und diese Regierung, die absolut keine Strategie hat, wie sie damit umgehen will. “

Mit der Verwahrlosung einer ganzen Region, in der die einstmals so selbstbewusste weiße Arbeiterschicht dem sozialen Abgrund immer näher rückt und in der ein Klima von Armut, Verrohung und Gewalt entstanden ist, in dem die Mädchen, wie immer, die ersten Opfer sind.

Hier das Video des Weltspiegel-Beitrags:

<

(Foto oben: Die „Loverboys“ Asad Hassan, Mohammed Basharat, Mohammed Khan, Ahmed Noorzai, Mohammed Anwar Safi, Aftab Khan, Abid Khaliq, Mohammed Atif – von links oben nach rechts unten)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

92 KOMMENTARE

  1. Die oben abgebildeten Fotos entsprechen genau den erwartungsvollen Gesichtern der Writschaftsflüchtlinge, oder wie auch immer die heissen, wie wir sie neulich auf Lampedusa sehen konnten.

    Viel Spass beim Heimflug !

  2. Es ist schon traurig, wie die Engländer diese Verhältnisse hinnehmen, hier in Deutschland wäre es aber nicht anders. Europa, besonders deren Machthaber hat sich dem Islam unterworfen. Die Menschen sagen zwar ihre Meinung, treten aber nicht dafür ein.

  3. Na klar, damit es nicht zur Aufklärung dienen kann – hat wahrscheinlich der eine oder andere Gutmensch gleich mit hektischen Flecken im Gesicht zum Telefonhörer gegriffen.

  4. Ich habe das Video gesehn bzw. den Bericht dazu gelesen. Sowas passiert mit Dir in deinem EIGENEN Land. Und da sollst Du noch stolz auf dein Land sein?! In dieser Welt sind die Mädchen schon tot. Und die Rechtsradikalen versuchen nur wider Kapital raus zu schlagen, anstatt den Mädchen zu helfen…denkt endlich nationalistisch und verteidigt eure Kinder…verdammt wacht auf! NUR EINE WELT OHNE RADIKALEN GLAUBEN JEGLICHER ART, IST EINE SCHÖNE WELT…

  5. JUST IN

    Eklat im Senat des Staates New York

    Nachdem eine Menschenrechtsaktivistin, die in Ägypten ihre Kindheit und Jugend verbringen musste, davon erzählte, dass ihr beigebracht wurde, Juden und Amerika zu hassen, entblödete sich ein Demokrat nicht, einen Koran in die Höhe zu halten und in die Kameras zu blöken: „Die Anwesenheit dieser Frau ist eine Beleidigung für diese Anhörung. Der Islam ist nicht unser Feind. Diese Frau bringt Hass, Hass und Gift in ein buntes Land!“

    http://www.dailymail.co.uk/news/article-1375236/Senate-hearing-descends-shouting-match-Nonie-Darwish-testifies-Islam.html

  6. Ich befürchte, das ist für uns nichts weiter als eine „Vorschau auf kommende Attraktionen“, oder glaubt ernsthaft jemand, das dieser Kelch an uns vorrüber geht……

    Na ja, solange genügend für den Kampf gegen Rechts getan wird, muss man solche Kollateralschäden einfach aushalten.

  7. #10
    Für Menschen wie uns ist es aber auch nicht einfach, man muss ja im wahrsten Sinne des Wortes gegen Gott und die Welt kämpfen, ob es die Gründen, die Linken, die Rechten oder eben radikale Moslems sind…an breiter Front herrscht Ideologie ohne Ende…

  8. Wer soll da geschützt werden?
    Die haben Nachteile zu befürchten? Wie sollen diese aussehen? Etwa das sie kurzfristig keine „neuen“ und nicht vorgewarnten 12jährigen Mädchen zur Prostitution zwingen können?
    👿

  9. Wär doch mal ein nettes neues Geschäftsfeld für die Miris. Ist jedenfalls nur eine Frage der Zeit bis sich dieses Geschäftsmodell auch hier etablieren wird. Aber vielleicht gibts hier sowas schon längst und ist nur dank der kultursensiblen Berichterstattung noch nicht nach außen gedrungen. Würde mich jedenfalls nicht wundern.

  10. #11

    quod erat demonstrandum….

    man schlägt der Hydra einen Kopf ab, und es wachsen sofort zwei noch hässlichere nach…

    Um diesen Augiasstall auszumisten benötigt man eine Neuauflage von Herakles….

  11. Wenn man den amerikanischen Medien glauben darf, waren diese Affen nie Loverboys.

    Die Mädchen wurden einfach entführt, verprügelt und zur Prostitution gezwungen. Da gab es nie eine Liebe der „naiven Weißen“ zu diesen edlen Geschöpfen aus dem Südland.

  12. # 9 Links liegen lassen
    Erzähl das mal hier in Deutschland !

    Aber ein anderes Beispiel: Vor kurzem fand ich einen Eintrag mit Bildern,wo Mohammedaner Orang Utans erschlagen und ertränkt haben.
    Wo gibt es Orang Utans? Gibts dort Bücher? Womöglich mit Abbildungen von Christen und Juden ??
    Und dort liegt der Krebsschaden. Nur weil Mls. dort nicht wussten, wie Juden und Christen aussehen, aber gehört haben sie sollen die Ungläubigen Schweine und Affen erschlagen wo sie sie treffen, kam es zu diesem Missverständnis.

    Für die Affen zu spät, aber den dortigen Mohammedanern kann man noch raten – lernt lesen- lest den Koran!
    Dann wisst ihr Bescheid und könnt Zugang zur Menschengemeinschaft finden.
    Macht es aber ja nicht öffentlich, wenn ihr eure Korane nach dem Lesen dann verbrennt. Es gibt immer noch genug Bekloppte.

  13. Einer schöner als der andere. Da kann ich als Mann sogar verstehen dass sich Europäische Schlampen, ups ich meine natürlich Damen, denen Reihenweise an die Hälse werfen. Was für Kerle! Grrr***

  14. Danke fürs Hochladen!!! Habe gestern Abend der Weltspiehgel-Redaktion geschrieben und gefragt wo die Veröffentlichung auf Mediathek bleibt (alle anderen Berichte waren) und darauf hingewiesen das ich GEZ-Zahler bin.

    Antwort bisher Fehlanzeige!

    Auf diese Ausrede war ich als Antwort auch schon vorbereitet! Schwachsinn! Dann hätte man direkt oder im Nachhinein die Gesichter verdunkeln können!!!!

    Das ist schlicht Feigheit vor dem Feind!

    Und das von einem Redaktions-Team was ungeschönt über alle Krisenherde in der Welt berichten will! Schämen solltet ihr euch!!!

  15. #13 Korrektorin
    Aber vielleicht gibts hier sowas schon längst und ist nur dank der kultursensiblen Berichterstattung noch nicht nach außen gedrungen. Würde mich jedenfalls nicht wundern.

    Stimmt… Das ist was dran. Wundern würde es nicht, das stimmt. Man stelle sich vor, Bio-Kartoffeln würden so mit „Migrahigru-Damen“ verfahren…… Das Gutmenschengeschrei wäre bis nach Alpha-Centauri zu hören….

  16. OT

    Mein Gott, als ich damals anfing, den SPIEGEL zu lesen, war das ein so objektives Blatt.
    Heute wird sogar versucht, mit Bildern den Leser auf „die richtige Spur“ zu bringen: Das Bild der neuen Rechte in Finnland.
    Und schon kommt der erste Gutti-Trottel im Kommentarbereich um über dieses Gesicht, das ganz klar schlecht aufgenommen wurde, zu lästern. Auch eine Angelina Jolie sieht bei so einer nahen Fotografie nicht schön aus.

  17. Die Pakistanis ernten doch nur, was der weiße Trash gesät hat.

    Zuviel Alk während der Schwangerschaft, haltlose, unreife Mütter…fehlende Väter…das Ergebnis ist in 9 von 10 Fällen vorhersehbar.

    Man muss sich nur die Mütter der Mädchen anschaun, die im Bild waren…Bilder der Väter blieben uns erspart.

    Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

    Die Mädchen sprachen ja auch ziemlich offen darüber, dass sie die „Zuwendung“, das Geld, die Drogen und den Alk fürs Vögeln solange gerne entgegennahmen, wie die Zahl derjenigen, denen sie zur Verfügung gestellt wurden, nicht aus dem Ruder lief und keine körperliche Gewalt angewendet wurde..

    Für die Dissozialität immer breiteter Bevölkerungsschichten im Westen können die Muslime nun mal ausnahmsweise nichts.

    Wir sollten nicht in die Haltung der Muslime verfallen und für alles, was bei uns im Argen liegt, die „Anderen“ verantwortlich machen.

  18. Zum Film!
    Ein Volk was seine Kindern schutzlos den Invasoren ausliefert, hat es nicht verdient zu überleben!
    Da können sich aber alle an die eigene Nase fassen! Da braucht keiner die Schuld bei dem Anderen zu suchen! Und das gilt auch für uns! Und zwar für alle!

    Und ob man es nun hören will oder nicht, der Anwalt hat doch Recht! 13 Jährige haben Mitternachts nicht rum zulaufen! Aber da müsste man als Eltern 1 oder 2, ja das Kumpelverhältnis aufkündigen und auch noch konsequent sein…

    Väter die ihre Familien in Stich lassen!
    Mütter die saufen oder sich selbst wie Kinder benehmen!
    Und heute bei Kallwas vollste Unterstützung für Sex mit 13! Sexualerziehung zur Beliebigkeit nur nett verpackt! Am besten schon im Kindergarten: „Körper, Liebe, Doktorspiele“
    Jede Sex-Praktik und Fetisch wird im Abendprogramm als Normal dargestellt!
    Nutten sind Huren die einen Dienst im Namen der Menschheit verbringen und angeblich macht die Mehrheit es ja freiwillig! Ich habe genug gescheiterte Existenzen am Eigelstein/ Köln erleben dürfen, die sahen mit 30 wie 50 aus.
    In Diskos gibt es „Kuschelräume“, natürlich nur für Spontan-Sex und Spanner…
    Gangbang muss man mal erlebt haben und Vollkoma mit 15 ist eine Heldentat!
    Sexuelle Befreiung zum emotionalen Druck-Aufbau möglichst früh entkoppelten Sex ohne Liebe zu haben! Nein, das zerstört keine jungen Seelen! Die sind alle reif dafür und dann wundert man sich über Teenies-Schwangerschaften, wo selbst erwachsene Frauen zu doof sind um zu kapieren das sie als gesunder Mensch ein gefährliches Medikament einnehmen und Krebs in Kauf nehmen. Schwanger – Dann weg damit! Ist doch egal – Wir trennen alles voneinander…

    Und warum gehen die Kinder dann mit solchen Arschlöchern mit und lassen sich alles gefallen! Weil wir wegschauen, kein Heim, keine Zukunft, keine Geborgenheit bieten!

    Ja, ja ich weiß, ich bin der Spießer und hinke der Zeit wieder hinterher! Hab ich schon mit 15! Aber ich bleib dabei, nicht der Islam macht unsere Gesellschaft kaputt, das machen wir mit Freude ganz alleine! Da könnt ihr hier alle noch so sehr über den Islam rumzetern.

  19. In Pakistan werden Kinder von Eltern verkauft 10jährig an die Taliban. Dann in Lagern zu Selbstmordattentätern ausgebildet.

    Im Buch „Ich Prinzessin aus dem Hause Al Saud“ schreibt die Prinzessin dass sich Mitglieder des Königshauses für $ 10.000 und mehr Kinder aus armen Familien kaufen können (z.B. Ägypten) um sie dann in alle Löcher zu f****. Die meisten überleben das nicht, denn die Kinder werden gern im Rudel verwöhnt. Wenn sie drauf gehen bekommt die Familie noch ein Extra Bakschisch.

    Jaja, die reinen, feinen Herrenmenschen. Ganz im Sinne des großen Moh-HAM-Heads

  20. #WSD
    man kann deinen Gedanken folgen

    Aber auch und vor Allem: der Islam macht unsere Gesellschaft kaputt!

    Unsere „Gesellschaft“ scheint zur Zeit auf keiner Ebene bereit oder in der Lage zu sein seine Bürger vor dieser faschistoiden Ideologie zu schützen, die zuallererst Israel (Juden) wieder mal auslöschen möchte.
    Allen wird erzählt wie friedlich, sauber und was weiß ich für einen Scheiß noch, wofür die Mohammedaner anbetungswürdig sind.
    Sogar Jesus Christus wird von seinen offiziellen Kirchenfürsten verraten. Es gibt keine Dreifaltigkeit, keinen Sohn Gottes mehr,
    aber immerhin eine Gemeinsamkeit: Abraham, führte seinen Sohn „Ismael“ zum Opferaltar!!!!!!

    Wenn es nicht so traurig wäre könnte ich am laufenden Band lachen.

  21. Die oben abgebildeten Fotos entsprechen genau den erwartungsvollen Gesichtern der Writschaftsflüchtlinge, oder wie auch immer die heissen, wie wir sie neulich auf Lampedusa sehen konnten.

    Viel Spass beim Heimflug !

    Nicht soviel träumen davon wird keiner zurück geschickt und wenn nur mit Millionen euronen in der tasche un Sozialhilfe bis zum lebensende.

  22. Zum Artikel, „white trash in UK“:

    Waeren die britischen Zipfeltraeger nur halb so stark fuer ihre Maedels da, wie vor oder nach einem Fussballgrossereignis fuer „ihren“ Kicker-Club, dann waeren die Muselhengste rasch lahme, abdeckerreife Maehren.

    Haben die Briten denn ueberhaupt keinen Respekt mehr vor sich selbst? Genauso luschig wie die Deutschdoedel?

  23. Das ist der Islam.

    Die „Frauen der Ungläubigen“ sind Beute!

    Sowohl bei Arabern als auch bei den Osmanen sind christliche und andere ursprünglich nicht-muslimische Frauen in die Harems verschleppt worden – oder kamen auf den Sklavenmarkt.

    Das war schon beim „Propheten Mohammed“ so:

    Die Banu Quraiza (arabisch ???? ??????, DMG Ban? Qurai?a, auch Banu Qurayza, Banu Quraziyah, Banu Kuraiza, Banu Koraisa, Banu Quraytha, Banu Koreiza) waren zusammen mit den Banu Qainuqa und den Banu Nadir einer der drei einflussreichsten jüdischen Stämme Yathribs, des vorislamischen Medina.

    Wie die Banu Nadir besaßen die Banu Quraiza die landwirtschaftlich ergiebigsten Teile der Oase (vor allem Dattelpalmen) und hatten damit, aber auch durch Geldverleih, ihr Einkommen gesichert. Die Männer der Quraiza wurden im Jahre 627 auf Verordnung Sa’d ibn Mu’adhs[1] und mit Zustimmung und unter der Aufsicht Mohammeds[2] getötet; ihre Frauen und Kinder wurden in die Sklaverei verkauft.

    (Hervorhebung von mir.)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Im Grunde ist aber jede Frau für Muslime „sexuelle Beute“, die alleine ohne männliche Begleitung und dann noch ohne Kopftuch auf die Straße geht.

    Der deutsche Ethnologe Werner Schiffauer hat schon 1983 den Fall „Die Gewalt der Ehre“ der Massenvergewaltigung der Petra K. durch eine Gang von Türken im Jahr 1978 untersucht:

    http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/vs/anthro/inhaber/publikationen/publikonline/gewaltehre.pdf

    Ist im Grunde immer das gleiche Muster.

    Aber auch die „eigenen“ Frauen der Muslime sind ja letzten Endes Sex-Sklavinnnen (und darüber hinaus noch Haushalts-Sklavinnen), nur dass „ehrenhafte“ Frauen mit Kopftuch erst einmal geheiratet werden müssen.

    Alice Schwarzer:

    (…)

    Und junge Musliminnen in den Vorstädten protestieren erstmals öffentlich gegen den religiös verbrämten Terror der eigenen Väter, Brüder und Männer, für die verschleierte Mädchen die Guten zum Heiraten sind – und unverschleierte die Schlechten zum Vergewaltigen.

    (…)

    http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2003/juliaugust-2003/editorial/

  24. Unsere “Gesellschaft” scheint zur Zeit auf keiner Ebene bereit oder in der Lage zu sein seine Bürger vor dieser faschistoiden Ideologie zu schützen, die zuallererst Israel (Juden) wieder mal auslöschen möchte.

    Das interessiert den normalen bürger nicht auch viele mittelständler und andere gebildette wollen von dem ganzen nichts hörn. Die machen lieber urlaub in der türkei weil es so billig ist.

    es wird sich nihts ändern. Das zeigen viele Gespräche im Freundes und Bekanntenkreis.

  25. Das ist der Islam.

    Die “Frauen der Ungläubigen” sind Beute!

    Sowohl bei Arabern als auch bei den Osmanen sind christliche und andere ursprünglich nicht-muslimische Frauen in die Harems verschleppt worden – oder kamen auf den Sklavenmarkt.

    Das war schon beim “Propheten Mohammed” so:

    Die Banu Quraiza (arabisch ???? ??????, DMG Ban? Qurai?a, auch Banu Qurayza, Banu Quraziyah, Banu Kuraiza, Banu Koraisa, Banu Quraytha, Banu Koreiza) waren zusammen mit den Banu Qainuqa und den Banu Nadir einer der drei einflussreichsten jüdischen Stämme Yathribs, des vorislamischen Medina.

    Wie die Banu Nadir besaßen die Banu Quraiza die landwirtschaftlich ergiebigsten Teile der Oase (vor allem Dattelpalmen) und hatten damit, aber auch durch Geldverleih, ihr Einkommen gesichert. Die Männer der Quraiza wurden im Jahre 627 auf Verordnung Sa’d ibn Mu’adhs[1] und mit Zustimmung und unter der Aufsicht Mohammeds[2] getötet; ihre Frauen und Kinder wurden in die Sklaverei verkauft.

    (Hervorhebung von mir.)

    de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Im Grunde ist aber jede Frau für Muslime “sexuelle Beute”, die alleine ohne männliche Begleitung und dann noch ohne Kopftuch auf die Straße geht.

    Der deutsche Ethnologe Werner Schiffauer hat schon 1983 den Fall “Die Gewalt der Ehre” der Massenvergewaltigung der Petra K. durch eine Gang von Türken im Jahr 1978 untersucht:

    http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/vs/anthro/inhaber/publikationen/publikonline/gewaltehre.pdf

    Ist im Grunde immer das gleiche Muster.

    Aber auch die “eigenen” Frauen der Muslime sind ja letzten Endes Sex-Sklavinnnen (und darüber hinaus noch Haushalts-Sklavinnen), nur dass “ehrenhafte” Frauen mit Kopftuch erst einmal geheiratet werden müssen.

    Alice Schwarzer:

    (…)

    Und junge Musliminnen in den Vorstädten protestieren erstmals öffentlich gegen den religiös verbrämten Terror der eigenen Väter, Brüder und Männer, für die verschleierte Mädchen die Guten zum Heiraten sind – und unverschleierte die Schlechten zum Vergewaltigen.

    (…)

    http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2003/juliaugust-2003/editorial/

  26. @ #26 M.L.K 100

    Hätte „unsere“ Gesellschaft noch etwas Selbstwertgefühl und Selbstbehauptungswillen, hätte wir kein wesentliches Problem mit dem Islam, denn es gäbe ihn dann hier nur als gesellschaftliche Randnotiz und nicht als Massenphänomen.

    Die westlichen Demokratien haben die Phase der Dekadenz erreicht…das ist der Lauf der Dinge. Der Islam mag zivilisatorisch archaisch wirken und kulturell minderwertig sein, aber als Massenideologie ist er durchsetzungsfähig…

    Der Islam mag das „Letzte“ sein…aber „letzte Menschen“ wie der Westen, bringt er (noch) nicht hervor.

  27. Aha, der Beitrag wird im „Trailer“ angekündigt.

    Ist damit jetzt ein „PKW- oder LKW-Anhänger“ gemeint, oder wurde die einfach nur die Vorschau abgeschafft ❓

  28. Die Mädchen können einem nur leid tun, aber es ist unsere verkommene Gesellschaft, die das zu verantworten hat. Schaffen wir es wirklich nicht mehr, Kinder zu erziehen, die sich mit solchem Abschaum einfach garnicht erst abgeben? Die Vormittags in der Schule und Nachts im Bett sind? Die „Nein!“ zu Drogen sagen? Die nicht mit 14, 15 schon meinen, jetzt einfach mal mit irgendjemandem Sex haben zu müssen, um dazuzugehören?

    Aber seit den 68ern heißt es eben in jeder Hinsicht „Anything Goes!“ …

  29. Das ist der Islam.

    Die “Frauen der Ungläubigen” sind Beute!

    Sowohl bei Arabern als auch bei den Osmanen sind christliche und andere ursprünglich nicht-muslimische Frauen in die Harems verschleppt worden – oder kamen auf den Sklavenmarkt.

    Das war schon beim “Propheten Mohammed” so:

    (…)

    Die Banu Quraiza (auch Banu Qurayza, Banu Quraziyah, Banu Kuraiza, Banu Koraisa, Banu Quraytha, Banu Koreiza) waren zusammen mit den Banu Qainuqa und den Banu Nadir einer der drei einflussreichsten jüdischen Stämme Yathribs, des vorislamischen Medina.

    Wie die Banu Nadir besaßen die Banu Quraiza die landwirtschaftlich ergiebigsten Teile der Oase (vor allem Dattelpalmen) und hatten damit, aber auch durch Geldverleih, ihr Einkommen gesichert. Die Männer der Quraiza wurden im Jahre 627 auf Verordnung Sa’d ibn Mu’adhs[1] und mit Zustimmung und unter der Aufsicht Mohammeds[2] getötet; ihre Frauen und Kinder wurden in die Sklaverei verkauft.

    (…)

    (Hervorhebung von mir.)

    de.wikipedia.org/wiki/Banu_Quraiza

    Im Grunde ist aber jede(!) Frau für Muslime “sexuelle Beute”, die alleine ohne männliche Begleitung und dann noch ohne Kopftuch auf die Straße geht.

    Der deutsche Ethnologe Werner Schiffauer hat schon 1983 den Fall “Die Gewalt der Ehre” der Massenvergewaltigung der Petra K. durch eine Gang von Türken im Jahr 1978 untersucht:

    http://www.kuwi.euv-frankfurt-o.de/de/lehrstuhl/vs/anthro/inhaber/publikationen/publikonline/gewaltehre.pdf

    Ist im Grunde immer das gleiche Muster.

    Aber auch die “eigenen” Frauen der Muslime sind ja letzten Endes Sex-Sklavinnnen (und darüber hinaus noch Haushalts-Sklavinnen), nur dass “ehrenhafte” Frauen mit Kopftuch erst einmal geheiratet werden müssen.

    Alice Schwarzer:

    (…)

    Und junge Musliminnen in den Vorstädten protestieren erstmals öffentlich gegen den religiös verbrämten Terror der eigenen Väter, Brüder und Männer, für die verschleierte Mädchen die Guten zum Heiraten sind – und unverschleierte die Schlechten zum Vergewaltigen.

    (…)

    http://www.emma.de/hefte/ausgaben-2003/juliaugust-2003/editorial/

  30. Was meint dieser Typ am Ende: „Es sollte kein 13-jähriges Mädchen um Mitternacht auf der Straße ‚rumhängen?“

    Das ist genau die islamische Moral: Wenn sie es doch tut, ist sie ja „irgendwie“ zumindest „mitschuldig“, wenn sie vergewaltigt wird.

  31. #2 scrooge (11. Apr 2011 15:21)
    Es ist schon traurig, wie die Engländer diese Verhältnisse hinnehmen, hier in Deutschland wäre es aber nicht anders. Europa, besonders deren Machthaber hat sich dem Islam unterworfen. Die Menschen sagen zwar ihre Meinung, treten aber nicht dafür ein.

    —————————————–

    Das ist bei uns in Doischelan schon längst gang und gebe, sozusagen „normal“:

    http://tinyurl.com/5wefo8w

    Ab ca. 3 : 00, erzählt Ex- Zahnarzthelferin und “Neu- Hure” Jahna S. und andere Mädels, aus ihrem jungen Leben in Kölinistan: 🙁

    Wer „Lust“ auf die “Extended Version” hat: Im Youtube- Fenster einfach: Bandenkrieg – Die geheime Welt der Türsteher Gangs, eingeben. :mrgreen:

  32. Und nochwas unter „Loverboys“ versteht man noch was anderes. Das da oben sind dann wohl eher „Hardcore-Loverboys“ was das andere nun wirklich nicht besser macht!

    Stop Loverboys Nu Promo (Duitse Versie)
    http://www.youtube.com/watch?v=bDstpHjxMoc
    (hier wird natürlich nicht auf den Migrations-Hintergrund eingegangen, liegt aber bei 90%)

    Islamisierung & Integration – Bandenkrieg KöLn 1/5
    http://www.youtube.com/watch?v=aE3s1y14ZeU&feature=channel_video_title
    (hier geht es auch um das „Gefügig-machen“ 2:28)

  33. Immer wieder geht es in Science-Fiction-Filmen um Aliens von fernen Planeten, die in ihrem Raumschiffen auf der Erde landen um diese zu invadieren und die Menschheit zu unterwerfen und zu unterdrücken.

    Ausserirdische Aliens braucht es aber dafür gar nicht, mit den Moslems haben wir schon unsere eigenen, „irdischen Aliens“, die das genauso tun.

  34. Ich kann nur hoffen dass sich durch diesen Bericht zumindest ein klein wenig was ändert und auch die Feministinninen sich der Sache annehmen.

  35. Diese Fachkräfte müssen ihre Zeit in England mit der Vergewaltigung Minderjähriger vertreiben, weil in Deutschland die herzliche Willkommenskultur fehlt. Dabei wäre Fatima Roth glücklich, solches Fachpersonal um sich zu haben…
    Herr Wulff, übernehmen Sie!

  36. sehr traurig wenn man schon das thema liest… wieso werden diese leute für solche taten (mit islamischer hintergrund ohne diskriminierend zu sein)oder andere was wir tag täglich erleben müssen nicht bestrafft, sondern geschützt…bis es einer tochter mal vom politiker passiert….
    ekelhaft

  37. Wenn ich den Weltspiegel-Text im Original lese, fühle ich mich zurückversetzt in die 1970er-Jahre in London. Damals war ich als junges Mädchen in London und genau diese Beschreibung erinnert mich an persönlich Erlebtes zu jener Zeit: es war damals ein Schneider-Altelier nach Feierabend, wo ich hätte zu Diensten eines Mannes sein sollen, an den ich ‚verkauft‘ worden bin, es war nicht ein Pakistani, sondern ein ‚Zuhälter‘ mit Herkunft Bangladesh. Ich danke Gott noch heute für seine Bewahrung, wie und dass ich damals unbeschadet aus dieser brenzligen Situation entkommen bin. Es grenzt an ein Wunder.

  38. Weltspiegel hatte heute früh die Begründung noch nicht drinne, nachdem ich sie Anschrieb haben sie das hinzugefügt. Die Opfer werden ja aufgrund ihrer Angst gar nicht gezeigt, ich frage mich wen die da angeblich schützen wollen.
    Am besten fand ich auch den Pakistani, der meinte die engl Gesellschaft müsse sich auch ändern, es könne nicht sein,dass abends angetrunkene junge Mädchen rumlaufen..da kann man(Pakistani)doch nicht anders

  39. Nicht nur in england, auch in holland und auch in der brd:

    Marokkanische „Loverboys“ zwingen junge Mädchen zur Prostitution
    http://zoelibat.blogspot.com/2010/07/loverboy.html vom 9. Juli 2010
    Es gibt einen aktuellen Artikel im Spiegel, der davon berichtet, dass in den Niederlanden bereits 12 und 13-jährige Mädchen von sogenannten „Loverboys“ zur Prostitution gezwugen werden. Was der Spiegel allerdings in seinem Artikel mehr oder weniger verschweigt, ist die Tatsache, dass diese „Loverboys“ in der Regel Migranten, genauer gesagt, (muslimische) Marokkaner, sind. Es wird nur am Rande erwähnt, dass der Freund eines jungen Mädchens ein Marokkaner ist. Die „Sueddeutsche“ wird da etwas deutlicher. In dem Artikel „Er schmeichelt ihr, sie glaubt ihm“ schreibt der Autor Philipp Mattheis: „Die Zuhälter haben nahezu alle einen Migrationshintergrund, vor allem Marokkaner, aber auch Türken und Surinamer (Südamerika).“ Natürlich ist es richtig und wichtig, das Schicksal der jungen Mädchen, der Opfer dieser Verbrechen, anzusprechen. Dabei sollte man aber nicht aus „politischer Korrektheit“ verschweigen (weil man nicht als ausländerfeindlich gelten möchte), wer die Täter dieser grausamen Verbrechen sind.

    Ausführlich werden diese verbrechen hier beschrieben.

    Aber in der schuldbeladenen, rassistischen brd dürfen ja die mädchen nicht vor den kanakischen verbrechern nicht gewarnt werden. Schliesslich sind die ja unsere schätzchen, die sind doch soooo traumatisiert und deshalb unschuldig….

  40. Unsere Mädchen müssen schwach sein bzw.
    die Eltern,

    dass die auf so hässliche Verbrecher Hackfressen reinfallen.

    Als frisch gebackender Vater muss ich gerade an die öffentliche Hinrichtung denken.

    Gnade denen die meine Schwester oder irgendwann meine Tochter schaden….

    Wobei meine voreiligen Rache-Gelüste garnicht nötig wären, würde man diesen menschlichen Müll garnicht erst reinlassen.

    Ich hoffe Gutmenschen Elter_Innen kommen auch mal in den Genuss.

  41. Danke, dass Ihr das Video hier eingestellt habt, da auch ich es am Sonntag verpasste und mir den Beitrag heute in der ARD Mediathek vergeblich anschauen wollte .
    Auch meine Anfrage an die ARD blieb -wie erwartet- unbeantwortet .
    Zu dem Inhalt des Videos spare ich mir einen Kommentar, da dieser wahrscheinlich sowieso gelöscht werden würde …

    #6 Arminius99 (11. Apr 2011 15:31)
    Ich habe das Video gesehn bzw. den Bericht dazu gelesen. Sowas passiert mit Dir in deinem EIGENEN Land. Und da sollst Du noch stolz auf dein Land sein?!

    Auf sein Land stolz zu sein, heisst ja nicht automatisch auf alles, was gesellschaftlich oder politisch hier passiert stolz zu sein, sondern vielmehr auf die Errungenschaften und die Kultur die das Land in vielen Jahrhunderten hervor gebracht hat und zu dem gemacht hat, was es heute ist . Sein Land zu lieben, heißt nicht automatisch z.B. Claudia Roth zu lieben, nur weil sie ein vermeintlicher „politischer Vertreter“ dieses Landes ist !
    Sein Land zu lieben, heisst auch gegen genau dieses Pack, was es kaputt zu machen droht, vorzugehen und nicht nur zu jaulen, wie schlecht und verloren hier alles ist !!
    Ein bisschen am Thema vorbei, jedoch sind manchmal die Antworten länger als man es vorher plante …

  42. Wie gesagt, der Typ am Ende des Videos hat ja eigentlich den Mädchen eine Mitschuld gegeben: Wenn eine 13-jährige allein um Mitternacht auf der Straße ‚rumhängt, dann können Moslem-Männer gar nicht anders, als sie zu vergewaltigen.

    Dass man auch einem solches Mädchen trotzdem nichts antun darf, darauf kommt selbst der pakistische Anwalt nicht.

  43. Unser Staat demonstriert weiterhin absolute Machtlosigkeit gegenüber solchen verfluchten Verbrechern !!

    Auswärtiges Amt
    Libanon blockiert Abschiebung schwerkrimineller Straftäter

    „BERLIN. Zahlreiche schwerkriminelle Libanesen können derzeit nicht aus Deutschland abgeschoben werden. Libanesischen Sicherheitsbehörden hätten bisher keine Bereitschaft gezeigt, die Täter aufzunehmen, berichtet der Spiegel. Bei den 225 Kriminellen handelt es sich ausnahmslos um Personen, die zu mehr als einem Jahr Gefängnis verurteilt wurden.
    Nach Angaben der Behörden bestehen keine Zweifel an der libanesischen Staatszugehörigkeit der Täter. Bei fast allen von ihnen lägen Originaldokumente und Passkopien vor. Bereits im Januar hatte sich deswegen das Auswärtige Amt beim libanesischen Botschafter über den Stillstand bei den Abschiebungen beschwert.
    Totschlag, Vergewaltigung und Kindesmißbrauch
    Botschafter Ramez Dimechkié rechtfertigte sich, der Libanon sei grundsätzlich an einer Rückführung interessiert, da solche Fälle schädlich für das Land seien. Dennoch liege die Entscheidung am Ende bei den Sicherheitsbehörden, die etwas länger bräuchten.
    Unter den Straftätern befinden sich unter anderem ein wegen Totschlags verurteilter 35jähriger, ein mehrfacher Vergewaltiger und ein wegen 31-fachen Mißbrauchs von Kindern verurteilter Kinderschänder.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5ab2edaf8ec.0.html

    Kein Wunder das die ganze Welt ihre Verbrecher hier bei uns ablädt und sie von Michel & Micheline alimentieren lässt !
    Aber hey, das müssen wir halt aushalten…. 😯

  44. Und die britische Mehrheit lässt sich diesen Rassismus aus Angst vor Rassismus-Vorwürfen gefallen. Pervers!

  45. Ich sag dann mal auf eine “Aktion” folgt eine “Reaktion”.
    Wer sich sowas als Vater von Kindern gefallen lässt,ist selber Schuld.Sowas würde ich als Vater sicherlich nicht von irgendwelchen Polizisten “regeln” lassen.. Einen Wege dazu wird sich wahrlich finden lassen… Wie gesagt .. Reaktion folgt auf dem Fusse..

    mfg

    Von welchen Vätern reden Sie? Sie können einmal davon ausgehen, dass sich bei 99% der Opfer die Väter – so sie überhaupt bekannt sind – schon längst aus dem Staub gemacht haben. Diese Mädchen sind nicht nur Opfer der pakistanischen Invasoren sondern auch Opfer einer erodierenden Gesellschaft. Es gibt keine Familie, keine Gemeinschaft, keinen Zusammehalt. Niemand fühlt sich für diese Mädchen verantwortlich, sie sind vollkommen auf sich gestellt. Wen wundert’s, dass sie in Drogensucht uns Prostitution abdriften? Wen wundert’s, dass sich die Bestien unter den Menschen an ihnen vergreifen? Was aber noch mehr wundert, ist, dass diese Bestien nicht nur unbehelligt davonkommen, sondern auch weiterhin in großem Stil importiert werden.

  46. „Nur der Irre glaubt,das Gute
    sei nicht dazu geboren,
    ein Schwert zu tragen,
    wenn das Böse eine ganze Welt
    mit Blut besudelt.
    Sei gewiss! Wenn du nicht bereit bist,
    mit dem Schwert für deinen Glauben einzutreten,
    wird kein Morgenstern
    je eine neue Zeit einläuten.“

    Pär Lagerkvist

  47. Lieber lässt man die eigenen Mädchen vergewaltigen, als sich der Gefahr auszusetzen letztlich als Rassist zu gelten. Verrückte Welt. Jahrzehntelange Erziehung, Konditionierung und Gehirnwäsche hat dies verursacht. Mir ist jedenfalls der Rassismus als natürliche Schutzfunktion – quasi wie hohes Fieber – lieber.

  48. #58 Rojas
    Genau das ist der Unterschied zwischen der westlichen und der muslimischen Kultur: hier muss sich die Frau nicht abschotten oder vermummen, hier hat der Mann sich zu beherrschen.
    Und das ist gut so.

  49. #67 christoph. m.
    Das habe ich sinngemäss auch schon gedacht, aber du hast es besonders schön formuliert 🙂

  50. Schweineblut? Wie war das nochmal? Kann
    das Video nicht verstehen. Bei uns wird gerade
    eine Baugrube für eine Moschee ausgehoben. Was würde denn geschehen, wenn man dort sowas entdecken würde? Keine Ahnung, wie das wohl dahin gekommen ist.

  51. #55 Es war aber eine schöne Antwort und überhaupt nicht am Thema vorbei, ich danke Dir =)

    Ich liebe auch mein Land, doch es schmerzt einfach mit ansehen zu müssen, wie unsere Kultur systematisch zerstört wird. Und wer sich mit der Geschichte Europas befasst, lernt viele Länder zu lieben und wenn die Zeit gekommen ist werde ich helfen diese zu verteidigen…

  52. @ratloser

    Zitat:
    „Die Pakistanis ernten doch nur, was der weiße Trash gesät hat.

    Zuviel Alk während der Schwangerschaft, haltlose, unreife Mütter…fehlende Väter…das Ergebnis ist in 9 von 10 Fällen vorhersehbar.

    Man muss sich nur die Mütter der Mädchen anschaun, die im Bild waren…Bilder der Väter blieben uns erspart.

    Wer sich in Gefahr begibt, kommt darin um.

    Die Mädchen sprachen ja auch ziemlich offen darüber, dass sie die “Zuwendung”, das Geld, die Drogen und den Alk fürs Vögeln solange gerne entgegennahmen, wie die Zahl derjenigen, denen sie zur Verfügung gestellt wurden, nicht aus dem Ruder lief und keine körperliche Gewalt angewendet wurde..

    Für die Dissozialität immer breiteter Bevölkerungsschichten im Westen können die Muslime nun mal ausnahmsweise nichts.

    Wir sollten nicht in die Haltung der Muslime verfallen und für alles, was bei uns im Argen liegt, die “Anderen” verantwortlich machen.“

    ——————————————-

    Aber sonst gehts´dir noch ganz gut der wie!?
    Die Schwäche anderer zu missbrauchen geht also demnach in Ordnung…..
    Muslime mögen für jene sozialen Probleme nicht verantwortlich sein, aber darum geht es hier auch nicht!
    Mit keinem Wort wurde die Armut der Briten, den Muslimen zugesprochen…mit keinem Wort!

    Wer sich aber an schwächeren vergreift macht sich immer schuldig….immer!
    Die „Da hätten sie eben besser auf ihre Töchter aufpassen sollen“ Einstellung find´ich sowas von daneben!

    Das könnte genausogut morgen schon deiner wohlbehüteten Tochter nach Schulschluß widerfahren…..du bist vielleicht kein sozial Abgestiegener, aber wenn du arbeitest, kannst du genausowenig dein Kind rund um die Uhr überwachen….und für einen Gang Rape muss es nicht zwingend ein Uhr Nacht sein^^

    Ich würde töten, wenn meiner Tochter so eine Barbarei widerfahren würde!

    Mit verärgerten Grüßen^^

  53. In GB sind es pakistanische Muhammedaner und in Deutschland,Schweiz albanische….
    In ihren Restaurants sieht man nie Albanerinnen arbeiten sondern meisten Tschechinnen Slowakinen Polen ect.Hab schon selber gesehen wie sie die Frauen wie Dreck behandeln.Ich frage mich wenn sie das schon in fremden Ländern machen wie ist es dann bei ihnen selber?

  54. Neulich war Themaabend im niederländischen öfftenlichen Fernsehen: Die neue Generation Loverboys (Zuhälter). Der moderne Loverboy rekrutiert seine potenziellen Opfer nicht mehr in Schulhöfen oder in Diskotheken. Das Internet ist ein ideales Jagdrevier. Jedes Jahr werden in NL etwa 200 Opfer registriert. Laut Experten ist dies nur eine Spitze des Eisbergs, viele Opfer melden sich nicht, Angst ist der Hauptgrund.

  55. Tja, ein wenig sind auch die Mädels selbst schuld. Jeder Europäer weiß doch, dass man sich von diesen Typen fern halten muss. Von daher hält sich mein Mitleid in Grenzen. Nichts desto trotz ist das eine riesen Schweinerei. Sofort ausschaffen diese Pakistani. Aber wie man sieht, nicht nur Deutschland schafft sich ab, sondern auch das Empire. Was werden das erst für paradisische Zustände, wenn die noch mehr werden?

    Unglaublich, dass soetwas unter den Teppich gekehrt wird. Warum verdammt nochmal werden Ausländer, die kriminell werden, so von der Politik und den Medien geschützt? Das ist in der gesamten EU so und das macht mich total wütend.

    Ich hoffe das die Menschen aufwachen und erkennen, dass mit dem Islam nichts gutes auf uns zukommt. Jedenfalls drücke ich Marie in Frankreich die Daumen. Der Wind beginnt sich europaweit langsam zu drehen. Hoffen wir nur, dass es dann nicht zu spät sein wird.

    In diesem Sinne …

  56. das gleiche gibt es auch in Holland mit Marrokanern….
    Europa verreckt und alle schauen zu

  57. Pakistanische Muslime vergewaltigten englische Mädchen http://www.tagesspiegel.de/weltspiegel/pakistanische-muslime-vergewaltigten-englische-maedchen/3697204.html

    Grund des Problems ist der Kontrast zwischen der strengen Sexualmoral Pakistans und den Sitten junger Engländerinnen. Die Täter sind Männer, die eifersüchtig über die Jungfräulichkeit ihrer Schwestern und Töchter wachen, westliche Mädchen aber als „Huren“ betrachten, wenn sie nur einen Freund hatten.
    Ungewöhnlich deutlich wurde der frühere Labour-Innenminister Jack Straw, als er die Lage von jungen pakistanischen Briten beschrieb, die in einer freizügigen Gesellschaft leben und vor Testosteron bersten. „Mädchen pakistanischer Abstammung sind für sie tabu, weiße Mädchen dagegen sehen sie als wohlfeiles Fleisch.“ In seinem Wahlkreis Blackburn gab es zwei solche Prozesse.
    Mohammed Shafik, Direktor der Muslim-Jugendorganisation Ramadhan Foundation, warf seinen Glaubensbrüdern „krassen Rassismus“ vor. „Sie glauben, dass weiße Mädchen weniger moralisch und weniger wertvoll sind.

  58. Die Polizei schwieg, aus Angst, dem hier ohnehin virulenten Rassismus Vorschub zu leisten oder selbst als rassistisch zu gelten. Und die Mädchen schweigen aus Angst vor den Tätern.

    Deutlicher kann man die verquere Denkweise der Multi-Kulti-Gläubigen doch garnicht aussprechen.

    Es ist also „virulenter Rassismus“ den Tätern ihre Taten vorzuwerfen und Konsequenzen zu fordern, wenn die Täter einer anderen „Rasse“ als die Opfer angehören.

    Irre, einfach nur Irre.

    Ausgedeutscht heisst das, die Angehörigen einer anderen „Rasse“ können tun und lassen, was sie wollen, wenn einfach nur genug Täter derselben „fremden Rasse“ angehören.

    Diese pervertiere Definition von „Rassismus“ ist aber nicht das Schlimmste, jeder hat das Recht auf seinen eigenen persönlichen Wahnsinn.

    Das Schlimme ist, dass dieser Wahnsinn unsere Gesellschaften regiert, die Gesetze macht und die Strafverfolgung reglementiert.

  59. #23 ratloser
    Stimmt, das hat nichts mit dem Islam zu tun. Das sind nur Einzelfälle. Außerdem sind die Mädchen ja selber schuld, was laufen die denn nachts um 1 Uhr draußen rum. Und wer so hässliche Mütter hat hat es verdient vergewaltigt zu werden. Allahu Akbar
    Diese elendige Relativiererei kotzt mich an!

    #40 Antivirus
    Red keinen Stuss. Was hat das denn mit den Vätern zu tun, du Horst?

  60. Da haben wir doch schon wieder den Beweis dafür, dass unsere deutschen staatlichen Medien Angst vor den Bereicherern haben. Warum sollten die sonst einen Bericht aus ihren Mediatheken nehmen? Das gleiche gilt auch für die gedruckten Medien. So bald die über einen „Einzelfall“ mit Bereicherern berichten, wird dort der Kommentarbereich erst gar nicht geöffnet. Diesen Gutmenschenmedien muss ja dieses Forum hier mehr als ein Dorn im Auge sein. Wie gut, dass es hier Leute gibt, die irgendwie immer an die Originalberichte kommen und diese der an Ehrlichkeit interessierten Öffentlichkeit zur Verfügung stellen. Danke.

  61. Passendes Zitat aus einem anderen Artikel:

    „What a nasty and unpleasant place the UK now is”….kein Wunder, bei der Regierung und dem desaströsen neoliberalen Zeitgeist seit Thatcher, von dem sich die Gesellschaft bis heute nicht erholt hat (von der Wirtschaft ganz zu schweigen). Jeder ist sich selbst der Nächste: diese Ideologie kann nur scheitern, wie bei uns die FDP-Politik gescheitert ist.

  62. Ihr schreibt von untätigen/nicht gesehenen Vätern, Brüdern usw.
    Gesetzt den Fall, ich würde meine Tochter oder ein anderes Mädel gegen diese Bereicherer (möglicherweise unter Gewaltanwendung) verteidigen, was glaubt Ihr dann, wer dann die volle Härte des Gesetzes zu spüren kriegt, wenn man nicht schon gleich „gemmessert“ wurde? Die Bereicherer sicher nicht, obendrauf gibts noch die Nazikeule der Gutmenschen.
    Zumal die Pussifizierung der Gesellschaft so weit fortgeschritten ist, laut Berliner Innensenator soll man sich ja bei einem Angriff auf den Boden legen und singen, Selbstverteidigung wird uns ja ausgetrieben, die nötigen Mittel dazu sind ja mittlerweile fast alles „Verbotene Gegenstände“, für Bereicherer gilt das nicht, denen droht höchstens ein Gefälligkeitsurteil inklusive Freispruch und Entschuldigung, das sich mal einer gewehrt hat.
    Hoffen wir mal, das deren Töchter auch mal bereichert werden. Dann kriegts auch noch der letzte Gutmensch mal am eigenen Leib.
    Das Problem, die vollgefressenen, in Selbstzufriedenheit schwelgenden Gutmenschen und GrünInnen sitzen ja nicht in den Unterschichtghettos und leben ihre Multikultiromantik im Speckgürtel der Städte aus, ohne Bereicherer in der Nachbarschaft, da läßts sichs ja gutmenscheln.

  63. Ich habe der ARD Mediathek mal einen Link zu diesem Blog/Video geschickt mit der Bemerkung: „Nur, falls Sie ein Video vermissen sollten, hier ist es“

    MfG

  64. Bemerkenswert ist das Moscheevereine und Islamverbände im UK sich lange gegen die Veröffentlichung dieser Verbrechen wehrten.

  65. ich kann dieses dialoggeschwafel nicht mehr hören; von wegen die britische regierung hat kein rezept gegen mädchen die nachts betrunken draußen sind. als wär das der grund für die vergewaltigung. man, man..

Comments are closed.