Marche des CochonsIm letzten Jahr machten in Frankreich 70 Mitglieder der “Jungen Identitären“ von sich reden, als sie als Schweine verkleidet, eine Quick-halal Filiale besuchten und als „Schweinefleischesser“ gegen halal demonstrierten (PI berichtete). Seither ist die Islamisierung noch stärker fortgeschritten, doch auch der Widerstand soll stärker werden. In diesem Jahr Planen die „Schweine“ von Lyon eine „Groß-Demo gegen halal“ am 14. Mai. 500 Schweinemasken werden gratis verteilt.

Trailer zur Demo:

Weitere Infos zur Demo finden Sie hier.

(Spürnase: Espada)

image_pdfimage_print
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!  
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

107 KOMMENTARE

  1. Genial! Erinnert mich an “ Schweine im Weltall“ 🙂
    Wann dürfen wir in Deutschland sowas erleben? Ich würde mitmachen!

  2. Irgendwie fällt es mir schwer mich mit einem Schwein zu identifizieren! Aber ungewöhnliche Zeiten erfordern ungewöhnliche Maßnahmen!

    Und irgendwie fühle ich mich durch linke Affen gemästet und zur Schlachtung durch den Islam freigegeben…

    Von daher, passt schon irgendwie… 😉

  3. Das ist die beste Idee, die ich seit Jahren gehört habe !!! Ich weiss nicht, wann ich das letzte Mal lachend vor einem Artikel von PI gesessen habe ! Dieses Vorhaben sollte Schule machen in ganz Europa !!! Und das Video…gerade zu köstlich !!! Eine Maske gehört mir !! Frankreich, ich komme !!
    Ich kann mich noch an ein Fussballspiel in der Berlins Regionalliga gegen Türkiyemspor erinnern, wo ca. 1000 Fladenbrote von den Zuschauern eines Berliner Vereins mitgebracht wurden, um mit diesen als überdimensionalen Handschuhen zu applaudieren und sie zum Ende der 1. Halbzeit auf dem Spielfeld zu entsorgen !! Wurde in den Medien als rassistische Aktion abgetan . Ich fand es super amüsant !!

  4. An alle Diktat-oren :
    Alle Rechtschreibfehler in meinem Kommentar, waren beabsichtigt !:-)

  5. Sülze statt Kebab !! Schweinemilch statt Ayran !! Ick freu ma ! Endlich mal wieder leichte und verdauliche Kost hier bei PI !

  6. #2 WahrerSozialDemokrat:

    „Irgendwie fällt es mir schwer mich mit einem Schwein zu identifizieren!“

    Das liegt daran, dass schweine wegen ihrer fehlenden schweissdrüsen als synonym für dreck gelten. Um sich abzukühlen, müssen sie sich nämlich in irgendeiner feuchtigkeit sielen, die meistens schlamm (oder im stall von den eigenen exkrementen verunreinigt) ist.
    Bis auf das suhlen sind sie sehr sauber, liegen in der einen ecke, in der anderen haben sie ihr „klo“ und in einer noch anderen oder geradeherüber ist ihr futtertrog.

    Ausserdem intelligent, sozial und anhänglich.
    Alles gute eigenschaften!

  7. #10 Kiwitt Freising:

    „Bestellt am Döner-Stand einfach mal einen Schweinefleisch-Döner und seid gespannt auf die Reaktion“

    Ich behaupte, die sind ohnehin massenhaft aus schweinefleisch. Und das auch noch aus schlachtabfällen (ruten, eier…)
    Die muxels essen die doch nicht, sondern nur die doofen michels.

  8. #8 Elisa38

    Schweine sollen auch genetisch mit dem Menschen sehr nahe verwandt sein, weshalb man teilweise schon Schweineorgane als Implantate für Menschen einsetzt.

    Einige aus meinem weiteren Bekanntenkreis bestätigen dies auch rein äusserlich.

  9. Jeder sollte auch selbst etwas tun, z.B. diskutiert mit Euren Freunden darüber, warum sie immer noch Döner essen? Ein Schinkenbrötchen schmeckt tausendmal besser und ist auch gesünder!

    Habe mal vor 30 Jahren auf einem Rückweg aus Rom (Busreise) ein dick mit rohem Schinken belegtes Ciabattabrötchen zusammen mit einem wunderbar trockenen Rotwein als Mitternachtsimbiss zu mir genommen. Ein Traum. Ich kann nicht verstehen, warum immer noch Leute Döner essen!

  10. Ich wäre sehr gerne dabei, ist aber zu weit weg für mich.

    Hoffentlich machen die so eine Aktion mal in Strasbourg, da könnte ich ohne Schwierigkeiten hinkommen.

  11. Das ist der Unterschied zwischen Deutschland und Frankreich:

    Die Deutschen handeln auf Befehl, sei es der Holocaust, die Verhinderung eines neuen Bahnhofsatomkraftwerks oder die freiwillige Unterwerfung unter die staatlich befohlene Islamisierung.

    Wenn sie Stuttgart 21 stürmen würden, dann würden sie sich vorher eine Bahnsteigkarte kaufen, das wusste schon Lenin prophetisch zu berichten.

    In Frankreich hingegen gab es einen Arzt Namens Guillotine, liefern sich Fernfahrer oder Hafenarbeiter schon mal Straßenschlachten mit der Polizei, ist der Satz „Aux Armes, Citoyens“ Teil der Nationalhymne.

    Will sagen: In der autochthonen französischen Bevölkerung entlädt sich hoher Druck viel schneller als bei uns Gartenzwergen, daher wird Frankreich die Islamisierung verhindern, Deutschland hat dagegen eine viel schlechtere Prognose.

    2051 – Mosque de Segolene Royal wird wieder Cathrédale de Notre Dame

    2051 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  12. Das ist ja mal der Oberhammer. hehe ich will da hin und mitmachen. 😀 Man müsste Bustouren oder Fahrgemeinschaften organisieren.

  13. #19 kula (22. Apr 2011 14:08)
    Das ist ja mal der Oberhammer. hehe ich will da hin und mitmachen. Man müsste Bustouren oder Fahrgemeinschaften organisieren.

    Du meinst sicherlich Viehtransporte ! 🙂

  14. Kiwitt

    „Bestellt am Döner-Stand einfach mal einen Schweinefleisch-Döner und seid gespannt auf die Reaktion.“

    ob sie`s mir glauben oder nicht. ist mir mal als kind passiert. die fragten mich, welches fleisch ich haben will. mir fiel in dem moment nichts ein und ich sagte: schweinefleisch ^^

    die frau guckte mich echt irritiert an und sagte, „so etwas haben wir nicht“. meiner cousine, die neben mir stand, was das sichtbar peinlich, aber ich habe es in dem alter schlichtweg vergessen, dass die kein schweinefleisch fressen. na ja, umgebracht haben die mich nicht, aber schockiert waren sie allemal. lol

  15. #8Elisa
    ausserdem sind die Sauen sehr wehrhafte Viecher
    Ich mein aber deren wilde Verwandte.
    So ne ordentliche Rotte mal in eine Moschee reintreiben, will garnimmer weiter träumen
    Frohe Ostern euch allen

  16. Es gibt einfach junge Franzosen mit und ohne Mihigru, die in einer schweinefleischfreien Zone aufgewachsen sind (Banlieue). Die fragen sich, wieso sie in ihrer Heimat 20 km weit fahren müssen, um einen Burger mit Speck zu bekommen. Die Schweine-Demo kann man unter dem Kapitel „französischer Humor“ abbuchen. 😉

  17. #23 Terpentin

    hä? ne, habe ich so nicht gesagt. die haben mich nur gefragt: was für fleisch?

    die haben keine fleischsorten genannt. lol

  18. Tolle Idee, diese Schweinedemo. Noch besser mit ein paar Affenmasken dazwischen …

    Ein einfallsreicher Test auf die Fähigkeit von Mohammedanern, über sich selbst zu lachen. Das Ergebnis ist ja bereits bekannt – aber Spaß machen würde es dennoch!

  19. Ist natürlich eine gute Aktion, ich stehe auf Till Eulenspiegel Aktionen, da diese brach liegendes Verstandspotential aktivieren können.

    Noch ein OT, welches ich für bedeutend halte und das bereits als Spürnasentip unterwegs ist.
    Rotgrün hat mächtig Krach mit ihren Hätschelkindern. Ein türkischstämmiger Alevite wirft Rotgrün vor, Handlanger der türkischen Regierung zu sein. M.E. ein brisantes Interview

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13242127/SPD-und-Gruene-machen-Radikale-salonfaehig.html

  20. #25 Cendrillon (22. Apr 2011 14:45)

    Schweine-Döner wär doch eine echte Marktlücke?

    In meiner Jugend in den 80iger Jahren gab es noch überall Griechische Imbißbuden mit:

    Gyros

    „Für die Zubereitung des Gyros werden nur Fleischstücke vom Schwein verwendet.“

    http://de.wikipedia.org/wiki/Gyros

  21. #6 crohde01
    …diesen Gedanken finde ich…passend…
    Welche Aspekte widern mich an der Ausübung des islamischen Glaubens an?
    Welche Kennzeichen finden sich in (nur) politischen Ideologien (davon) wieder?
    Welche Strategien können Menschen entwickeln, um nicht den Teufel mit dem Belzebub auszutreiben?
    Was mehrheitlich am Islam kritisiert wird, ist nicht so sehr die vordergründige Theorie, als vielmehr die dogmatische Praxis.
    Die Theorie, der Koran, beinhaltet verschiedene gute Aspekte, die durch die Auslegung zu tyrannischen Werkzeugen verkommen. (Ebenso verhielt es sich im inquisitorischen Mittelalter mit den Machtauswüchsen durch die katholischen „Heiligkeiten“…)
    Dieser Machtvollkommenheitsanspruch ist kein alleiniger Ausdruck religiöser Interpreten, er kommt in politischen Ideologien ebenso vor: überall da, wo Menschen sich eine übergeordnete Sonderstellung zubilligen, kommt sie zum Ausbruch.
    Um diesem System konsequent zu begegnen und einen anderen Standard zu formulieren, reicht es nicht, mit gleichen Mitteln zurückzuschlagen. Zumindest wirft eine solche Vorgehensweise einige kritische Überlegungen auf…
    Dass das Christentum die einzige Religion dieser (mir bekannten) Welt ist, die Gott zum Menschen macht (wieviele Menschen haben und erklären sich zu Göttern!), lässt am heutigen Karfreitag genannten Feiertag der Christen aufhorchen:
    Was ist das besondere Merkmal am Christentum? Dass es von der allgemeinen damaligen Elite zum Sterben erklärt wurde?
    Dass sogar die eigenen Jünger dem verhafteten Herrn in Scharen davonliefen?
    Dass der selbsterklärte Herr nicht den selbstgerechten Chauvinisten in Mönchskleidern das Wasser reichen wollte, weil er diesen als titulierter Schlangenbrut den Affront anbot?
    Dass Besondere am Christentum ist nicht die Belanglosigkeit eines zu Tode geschundenen menschlichen Körpers, sondern die erfolgreiche Befreiung aus dem Reich des Todes durch die transzendente Auferweckung eben dieses scheinbar besiegten Leichnams!
    Und das Besondere ist, dass dieser auferstandene Christus nicht einen dogmatischen Lebenswandel geprägt, sondern die freie Wahl zur freien Entscheidung etabliert hat.
    Dieser Christus ist der Erste, der der Frau und dem Kind und dem Sklaven Rechte eingeräumt hat, die in der damaligen Welt vollkommen unbekannt waren.
    Dieser gekreuzigte und auferstandene Christus hat die Liebe zu seinem Nächsten gepredigt und gelebt. Was ihn nicht davon abgehalten hat, Kritik zu äußern! Aber diese Kritik war weder haltlos noch unberechtigt oder vermessen. Diese Kritik wurde von den Kritisierten als derart vollmächtig erlebt, dass ihnen der Mord an diesem Straßenprediger als die einzige Möglichkeit zu ihrer Rehabilitation erschien.
    Wie überträgt sich diese Haltung auf uns, die wir zu recht die Praxis (und die Theorie) des Islam kritisieren?
    Wer mit Steinen wirft, sollte den Steinwerfer nicht kritisieren…
    Wer in Liebe für die Menschen stirbt, die er kritisiert hat, hat ein ernsthaftes Recht auf seine Kritik…
    Wer mit unmoralischen, verletzenden, diffamierenden, pauschalen, verleumdenden, selbstgerechten Mitteln die Entrechtung im Islam polemisiert, begibt sich auf dieselbe Ebene wie die unmoralischen, verletzenden, diffamierenden, pauschalen, verleumdenden selbstgerechten Gläubigen-des-Propheten.
    Mit einer witzigen Aktion auf seine (bürgerlichen) Rechte aufmerksam zu machen, bedeutet den schwierigen Spagat, dies nicht als Racheakt aussehen zu lassen.
    Rache wird im Islam groß geschrieben.
    Rache wird im Christentum an Gott delegiert.
    Mein Schulfranzösisch ist Jahre her, so kann ich diese Aktion vielleicht deshalb nicht wirklich verstehen…

  22. Immer daran denken: Aus derart schöner gallischer Schweinetradition (in einem Fall „Schweinegrunzwettbewerb“)strickten dänische Mohammedaner-Funktionäre ohne die geringsten Schweineberührungsängste einen der drei dazugelogenen „Cartoons“ (die anderen beiden – von mohammedanischer Hand erstellten – waren ein einen Bückbeter f*****r Hund, der ander ein Kinder**** Mohammed), die 2006 weltweit für Mord und Totschlag sorgten.

    http://www.wnd.com/?pageId=34709

  23. Tja, das würde ich alias Schweinebraten gerne auch mal machen! Macht mit, die Idee ist nämlich wirklich grandios.

    Wo gibts denn solch wunderbare Masken? Werde mal im Netz schauen!

    Oing Oing

  24. Als ich zu meinen Vater nach Hamburg kam, machte er sich immer Schweineschmalz auf Schwarzbrot mit Salz.

    Schmeckt echt gut !

    Auch mag ich Rippchen (Spareribs), ach in Deutschland gabs soviel leckerein 😉

  25. Schon wieder zu früh abgeschickt:

    Aber am aller liebsten mag ich Grünkohl mit Kassler, Speck und Mettenden. Meine Oma hat die Kartoffeln immer paniert und geröstet. Natürlich kam immer Senf rein.

    GOTT, DAFÜR WÜRDE ICH MEINEN „RECHTEN“ ARM GEBEN :mrgreen:

  26. Schweine sind tolle Tiere.

    Wer den Menschen kennt, weiß Tiere zu schätzen..

  27. Bahahahha ! Geile Aktion ! Das habe ich damals bei der Auswahl meines Nicks nicht geahnt. Übrigens : Es gibt wirklich eine Kette, die „Quick-halal“ heisst ??? Wann gibt es hier denn endlich den Kotelett King oder McMett ?

  28. Noch was aus Belgien: In Charleroi (tiefes Wallonien, belgischer verarmter Kohlenpott, höchst kulturbereichert, einst fränkisches Reich) haben sich Gegner einer Moschee gewehrt:

    Auf einer Moscheebaustellestelle Schweinekopf vergraben, darüber Kreuz samt Inschrift „Hier ruht Mohammed“.

    http://www.expatica.com/be/news/local_news/pig-s-head-buried-under-cross-on-belgium-mosque-site_143648.html

    Ob wahr oder nicht: Wer als Mohammedaner so öffenlich wirksam seine Schweinehysterie feiert und bewußt raushängt (die seltsamerweise nie in Erscheinung tritt, solange Moslems 1. nix zu melden und 2. ausgelacht und 3. auf Schweinezüchter angewiesen sind), müssen die sich nicht wundern, daß sie mit Grunzern vereimert werden.

    Da Schwein ja gerade en vogue ist: In den USA hat eine „Muslima“ dem Rep. Abgeordneten King einen abgehackten Schweinefuß geschickt.

    Nochmal: Mohammedaner haben keinerlei pysische Probleme mit Schweinen, Schweineblut und Schweine******e, solange sie mit dem üppigen Versprühen und verteilen derselben „beweisen“ können, daß „Ungläubige“ Moslems hassen.

    Moslem-Motto: Jaulen, daß Schweine für Moslems eklig sind. Heulen. Simulieren öffentlichen Ekel vor Schweinen. Warten. Nix passiert. Zivilisierten Leuten ist juck, ob einer keine Schweine oder kein Rind oder keine Eier oder was-auch-immer nicht ißt. Ein Blick auf Airlines zeigt: Seit jeher kriegt jeder seine Extrawurst. Hauptsache, er macht sie nicht zur Norm für alle (wie es Moslems mit „Halal-Essen für alle“ gerne wollen)

    Moslems enttäuscht. Moslems verteilen daraufhin in Moslem-Gemeinden Schweineteile. Heulen. Behaupten, böse „ungläubige“ hätten das verteilt.

    Was wieder zeigt: Moslems haben kein Konzept von Toleranz. Wird ihnen Toleranz entgegengebracht, ist das „Schwäche“. Zeigt man ihnen gegenüber Stärke, ist das „Unterdrückung“. Und imm er wieder, selbst bei den angeblich übelsten Mohammedaner-Tabus, zeigt sich die Opportunität des Islams (ein Kriterium totalitärer Macht, von dem von Merkel über Siggi Pop bis bis Kretschmann alle befallen sind):

    Alles ist gut, solange es dem Islam nützt. Und alles, was dem Islam schadet, ist schlecht. Die Kriterien für „gut“ und „schlecht“ können innerhalb von Sekunden wechseln.

    Der Islam hat alle menschlichen Gemeinheiten/Verschlagenheiten/Untugenden stolz und offensiv zur religiösen Norm erklärt.

  29. #8 Elisa38 (22. Apr 2011 13:26)

    Das liegt daran, dass schweine wegen ihrer fehlenden schweissdrüsen als synonym für dreck gelten. Um sich abzukühlen, müssen sie sich nämlich in irgendeiner feuchtigkeit sielen, die meistens schlamm (oder im stall von den eigenen exkrementen verunreinigt) ist.
    Bis auf das suhlen sind sie sehr sauber, liegen in der einen ecke, in der anderen haben sie ihr “klo” und in einer noch anderen oder geradeherüber ist ihr futtertrog.

    Ausserdem intelligent, sozial und anhänglich.
    Alles gute Eigenschaften!

    Schweine sind sauberer als Hunde. Wenn sie schmuddelig sind liegt es an der Haltung, also am Menschen.

  30. Und was haben wir heute sonst noch so?

    Islamisches Syrien („Diktatorisch, aber allen gegenüber tolerant“): Alle Karfreitags- und Osterprozessionen abgesagt. Angst vor (der moslemischen) Freitagshetze in den Moscheen.

    Islamisches Indonesien: Moslems vergraben 150-Kilo-Bombe unter Gasleitung neben einer 3000-Plätze-Kirche.

    Was wieder auffällt: Für Moslems gibt es nur „Juden“ und „Christen“, aber nichts „säkuläres“, weil der Koran und der Islam ein solches Konzept nicht vorsehen.

    Das sind entweder nicht zu beachtende Heiden, schon-Moslems (oder nicht-mehr-Christen). Jedenfalls „Ungläubige“. Noch weniger Wert als „Leute des Buches“, von denen Mohammedaner immerhin eine vage Vorstellung haben.

    Was geistesgeschichlich/intellektuell in Koran/Hadith/Sunna nicht vorkommt, existiert für Mohammedaner nicht. Materielles wie Handys, Autos, Atombomben (also die Früchte geistiger Anstrengungen von Menschen, die nicht durch den Islam geknebelt und blöd ghehalten werden, sind was anderes: Die sind „nützliche Beute“.

  31. #12 DerBoeseWolf:

    „Einige aus meinem weiteren Bekanntenkreis bestätigen dies auch rein äusserlich.“

    Na ja, da fallen mir noch mehr tiere ein, denen die menschen sehr ähnlich sehen….

  32. #45 Terpentin (22. Apr 2011 15:49)

    Ich bin in Cork/Munster geboren und habe bis zum 12. Lebenjahr dort gelebt.

    Ich bin demnach Katholik.

    Wobei ich mit der „Kirche“ nicht gut Freund bin.

    Ich bin nur „freiwillig“ in die Sonntagsschule gegangen weil dort meine Liebe „Sarah“ war.

  33. #30 lobo1965

    viel brisanter sind folgende Aussagen:

    Zitat:
    „Ali Ertan Toprak: Allerdings, SPD und Grüne beziehen in der Islampolitik Positionen, die sich immer deutlicher von unseren unterscheiden. Die Parteien, die früher zum Beispiel für Frauenrechte auf die Straße gingen, zeigen heute Verständnis für die Rolle, die der traditionelle Islam der Frau zuweist, also für ihre Unterdrückung. Man hat den Eindruck, als dürfe man bei SPD und Grünen nicht über die Wertekollision des Islam mit unserer freiheitlichen Gesellschaft diskutieren.“

    oder

    Zitat:
    „Ali Ertan Toprak: Aber keiner der im KRM versammelten Verbände ist eine anerkannte Religionsgemeinschaft. Und alle sind auf ihre Weise problematisch. Die Ditib ist ein Ableger des türkischen Staates und soll dessen Interessen durchsetzen. Die Ditib-Imame müssen sogar einen Eid ablegen, dass sie dem türkischen Nationalismus ewig treu sind.

    Als einziger Verband besitzt die Ditib im KRM ein Vetorecht. Ankara bestimmt demnächst also, was muslimische Schüler hierzulande lernen. Und in zwei der anderen Verbände sind vom Verfassungsschutz beobachtete antisemitische Islamisten wie die Milli Görüs oder türkische Rechtsradikale einflussreich. Laut Rot-Grün sollen sie offenbar entscheiden, welcher Islam in deutschen Schulen künftig gelehrt wird.“

    oder

    Zitat:
    „Ali Ertan Toprak: Aber selbst wenn dem so wäre: Warum verkauft Rot-Grün die Zusammenarbeit mit Islamisten und Ultranationalisten auch noch lautstark als Erfolg? Hier werden Radikale salonfähig gemacht und rechtsstaatliche Standards gebeugt.“
    Quelle:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13242127/SPD-und-Gruene-machen-Radikale-salonfaehig.html

    Mann kann aus dem Interview nur einen logischen Schluß ziehen, die deutschfeindlichen Sozialdemokraten und Grünen arbeiten mit Absicht mit den türkischen Nationalisten und radikalen Moslems zusammen, weil diese Gruppen dafür sorgen, dass Deutschland jeden Tag ein Stück weit mehr verschwindet. Der Verfassungsschutz sollte sich der SPD und der Grünen annehmen und sie beobachten, ebenfalls Teile der CDU und FDP! Immerhin haben auch CDU u. FDP teils keine Berührungsängste vor Milli Görus.

    Moscheeeröffnung Rendsburg: CDU-Carstensen auf einen Photo gemeinsam mit Milli Görus Vorsitzenden!
    http://www.centrum-moschee.de/index.php?option=com_content&view=article&id=170:eroeffnung-der-rendsburger-zentrum-moschee-am-9-oktober

    Unsere sogenannten Volksvertreter vertreten nicht das deutsche Volk, sie verraten das deutsche Volk.

  34. OT: gerade Propaganda auf ZDFInfo „Oman-Abenteuer in Arabien“:

    „Im Oman ist es Frauen nicht per Gesetz vorgeschrieben Kopftuch zu tragen, sie machen es aus TRADITION“

    „Sie sind Gastfreundlich, so wie es der Koran vorschreibt“

    Sorry, gehe mal schnell kotzen !

  35. Wo wir schon in Frankreich sind:

    Paris
    Zwei Tote bei Gang-Attacke in Straßencafé

    Die Szene war so brutal, dass eine Augenzeugin sie zunächst für einen Scherz hielt: Zwei Maskierte haben in einem belebten Pariser Straßencafé drei Männer niedergeschossen. Die Täter feuerten aus automatischen Waffen, setzten unweit des Tatorts ihr Fluchtauto in Brand – und entkamen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,758701,00.html

    Zwar nicht Lyon, Paris, aber wer wars?

    Die Schweizer waren es dieses Mal nicht.

  36. #46 Prof.Kantholz (22. Apr 2011 15:58)
    Zitat Spiegel :
    „Wie viele Roma genau in Ungarn leben, ist ungewiss. Offizielle Schätzungen der Regierung von Anfang 2011 geben ihre Zahl mit 600.000 bis 700.000 an, das sind sechs bis sieben Prozent der Bevölkerung. Entgegen gängiger Vorurteile sind die meisten Angehörigen der Minderheit sesshaft, kämpfen allerdings mit hoher Arbeitslosigkeit und sind kaum in die Gesellschaft integriert.“

    Genau da, in dieser kleinen Anmerkung, versteckt inmitten des Artikels des Spiegel liegt das Problem der Ungarn, Bulgaren oder auch Rumänen …
    Ich habe selbst 4 Jahre in Bukarest gelebt und kann mit Sicherheit sagen, die haben seit Jahren die Probleme mit den Zigeunern, die wir mit unseren Kulturbereicherern haben …
    Das ist nur die logische Konsequenz, aus jahrelangem Diebstahl an Privatleuten und des ungarischen Steuerzahlers und der Gewaltausübung gegenüber allen nicht Sinti und Roma, in diesen Ländern . Und das es natürlich Rechtsradikale sind ist klar, denn rechtsradikal ist jeder, der nicht links ist !
    Aber, ab 1. Mai ist Europa ja noch ein bisschen offener, dann werden die Busse wohl bis Frankfurt, Köln oder Berlin durchfahren und die jetzt so schockierten Bürger, können sich selbst ein Bild machen, von diesen „weltoffenen,liebenswerten und gut integrierbaren Mitbürgern“ !
    Ich hatte bereits das „Vergnügen“ !!

  37. #49 Irish_boy_with_german_Father

    Cool. Sarah war Deine liebe…kenne ich (nicht Sarah) und Du wurdest in die Freiheit (Hamburg) deportiert.

    Hamburg ist und bleibt geil.

  38. #53 Sebastian (22. Apr 2011 16:19)

    Ja, die Roma (Kosovo-Sorte) kenne ich auch zur Genüge.

    „[…]kämpfen allerdings mit hoher Arbeitslosigkeit und sind kaum in die Gesellschaft integriert[…]“

    Der Satz triffts relativ gut. Allerdings hab ich noch keinen Roma getroffen, der gegen seine Arbeitslosigkeit „gekämpft“ hätte.

  39. #8 Elisa38 (22. Apr 2011 13:26)

    Nee. Hier kommt wieder was vom Tierfuzzi: Pferde haben etwa so viele Schweißdrüsen wie Menschen und liegen im Dreck, sowie sie eine Gelegenheit dazu haben. Egal, ob gerade naßgeschwitzt, frisch gebürstet oder gerade geritten. Kein anderes Haustier hat eine dermaßene Hautaktivität wie Pferde. Die sind oft verschlammter und dreckiger als Schweine. Und in dem Dreck sind immer auch Pferdeapfel-Spuren. Aber die Äpfel stinken nicht.

    Denn kein Kot eines anderen Haustieres riecht so scharf (egal, was die jeweils fressen)wie der des Schweines. (Nein, Katzen zählen nicht, die graben ihren mörderisch stinkenden Kram ein. Und das ist gut so!).

    Pferde, Kühe, Schafe, Ziegen können sogar in ihren Haufen schlafen (wieder zu Pferden: Die machen das im Winter sogar gezielt, weil manchmal kuschelig warm und vertraut. Wenn das trocknet, mieft es nicht so wie trockener Schweinekot.

    Nur Schweine haben das Problem, daß ihre Haufen naß und trocken übel stinken (auch von Sauen, die keinerlei Eber-Hormonprobleme haben), egal was sie fressen und wo sie wühlen. Da fallen mir Hunde ein: Ihre Haufen sind auch nicht gerade aromatisch und sie wälzen sich gerne in Aas. Wer je seinen Hund im Auto hatte, nachdem der sich unbemerkt auf einer toten Maus gewälzt hast, weiß, was ich meine.

    Vielleicht ist das das Problem, das einige mit Schweinen haben. Und mit Hunden: Der Geruch dieser Haustiere im Vergleich zu dem Geruch anderer Haustiere.

  40. #58 Zange

    jau, Deutschland übernimmt alles, nicht nur die Schulden der Verschwender-EU-Staaten, sondern auch noch Millionen Sozialfälle von anderen Staaten. Es wird nicht mehr lange dauern, und jeder deutsche Häuslebauer bekommt eine Zwangshypothek auf sein Haus aufgebrummt. Bei 20% nimmt die Bundesregiering immerhin 1,8 Billionen ein, damit läßt sich viel Sozialismus gestalten. Der dies vorbereitende Zwangs-Census 2011 läuft ja schon.

  41. http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,758707,00.html

    Erschreckend sind die Leserkommentare auf Spiegel-Online. Die Mehrheit von denen ist nach wie vor völlig ahnungslos auf Linie.

    „Ungar aus der EU werfen“, „braunes Pack“… die haben den Schuss nicht gehört und sind dabei noch überzeugt davon durch zu blicken.
    „Spiegel-Leser wissen mehr…“

    Nur eine Hand voll der Kommentarschreiber fragt auch nach der Vorgeschichte.
    Mir wird angesichts dieser immer noch MSM und Politik hörigen Masse Angst und Bange.

    Das sind genau die, die uns noch in den Rücken fallen wenn hier längst der Dachstuhl brennt.

  42. #61 BePe (22. Apr 2011 16:58)

    Es wird nicht mehr lange dauern, und jeder deutsche Häuslebauer bekommt eine Zwangshypothek auf sein Haus aufgebrummt.

    Ist doch faktisch bereits heute so.
    Denn nur die Hälfte aller sozialversicherungspflichtig Beschäftigten bezahlen netto noch Steuern.
    Das sind ca. 20 mio. Bürger in Deutschland.
    Die anderen ca. 20 mio. sozialversicherungspflichtig Beschäftigten erhalten zumindest gleich oder mehr an Sozialtransfers, als sie Steuern entrichten müssen.
    Der Rest lebt ohnehin ausschlißelich von Stütze.

    Für die verblieben ca. 20 mio. Netto-Steuerzahler ist es doch wurscht, ob sie mit einer Hypothek fürs Haus geschröpft werden oder durch andere Steuern.
    Etwa für verteuerbare Energie, Einkommensteuer, Soli-Zuschlag, was auch immer.
    Die Leistungsträger müssen immer bluten!
    Für Zigeuner, Kongo-Neger, Anatolier oder was da sonst noch kreucht und fleucht! 🙁

    Vorwärts zum Siege des Sozialismus!

  43. #63 Eugen von Savoyen

    Therapievorschlag: jeder Spiegel-Kommentator nimmt eine dieser Familien bei sich zuhause auf! 😉

  44. Auch mal von meiner Seite ein OT:

    Bitte geht mal auf SpON und schaut euch den Hauptartikel an:
    Rechtsradikale haben in Ungarn Roma verjagt. Ein Bild von einem traurigen Jungen ist zu sehen. Und unten drunter, eine Anhäufung von Bildern der „Rechtspopulisten“ – alle demokratisch gewählt.

    Mir fallen dazu so viele Sachen ein, dass ich nicht weiß, wo ich anfangen soll:

    1.) Das Bild des kleinen Jungen. Kleine Kinder mit großen Augen. Seit 60 Jahren werden mit solchen Bildern Milliarden an Spenden verdient und vermeintliche Opferrollen aufgeputscht. Schon ein Amerikaner schrieb, was sich in dieser Zeit geändert habe, nachdem uns mit diesem Bild, dass in jeder Spendenorganisation zu finden ist, und uns seit 60 Jahren ein schlechtes Gewissen einreden soll, verändert hat.

    Es ist eine Ersatzreligion, die die Europäer brauchen. Früher war es die Kirche, die mit der These des „sündigen Menschen“ der Bevölkerung ein schlechtes Gewissen machte, heute ist es die „aufgeklärte“ Linksideologie, die uns ein schlechtes Gewissen einreden will.

    2.) Für den Spiegel gilt:
    EU-Kritiker = Rechtspopulisten = Rechtsradikale = Nazi. Da haben wir es, wer die EU kritisiert, ist ein Judenmörder und gehört in den Knast!

    3.) Wenn die Roma da schon seit Jahrhunderten leben, und es gab seit Jahrhunderten Spannungen – Rassenspannungen, um genau zu sein, welchen Beweis wollen die Linken denn noch, dass Multikulti nicht funktioniert?
    Selbst nach Jahrhunderten können verschiedene Völker nicht zusammen leben.
    Das sagt sogar die Linke Theorie, dass Afrika wegen der weißen Kolonialisierung arm sei: Vor Jahrhunderten wurden die Grenzen rücksichtslos gezogen. Wenn die Völker heute immer noch nicht assimilieren können, oder integrieren, dann ist ist Multikulti nicht funktionsfähig.

    Und diese Völker, die sich selbst nach Jahrhunderten nicht an andere Völker auf ihrem Land einlassen könne, nach Europa zu bringen, ist schlicht unverantwortlich.

  45. Weiß jemand, wieso und warum auf WON neuerdings immer mal wieder bei Kommentierungen der Spruch kommt, man sei abgeblockt? Ist das so etwas ähnliches wie Moderation?

  46. #14 HaGanah (22. Apr 2011 13:50)

    Überraschung:
    Das meiste Land in Privathand in Israel gehört Arabern

    Man sollte dann aber auch den Grund erwähnen: Der Erwerb von Privatland wurde durch die Zionistische Bewegung bzw. später durch den Staat Israel nicht wirklich gefördert, man setzte mehr auf kollektives oder Staats-Eigentum. Das Land, auf dem die Juden siedeln, ist zum Teil entweder durch den Jüdischen Nationalfonds erworbenes Land (dem es bis heute gehört), oder Staatsland. In den arabischen Dörfern hingegen gibt es traditionell Privateigentum an Grund und Boden.
    Wenn du die Situation ändern willst musst du die Privatisierung des Jüdischen Nationalfonds fordern …

  47. #25 Cendrillon (22. Apr 2011 14:45)

    Schweine-Döner wär doch eine echte Marktlücke?

    Der heißt Gyros 😉
    In Bulgarien kann Kebap durchaus aus Schwein bestehen (genau wie ein Hadzhi dort auch ein Christ sein kann der nach Jerusalem gepilgert ist). Und das Wort Cevapcici (was auch vom Schwein sein kann) kommt ja auch vom selben türkischen Wortstamm.

  48. Der ach so pazifistische Spiegel (Afghanistan Sch+++++, Irak Sch+++++, Amis Sch+++++, Westliche Intervention immer Sch+++++, der aber intensiv für einen neuen Einsatz des Westens pro Mord-Moslems ist,) ballert mit schwerem Verbalgeschütz („offener Rassismus mitten in Europa“) gegen jeden, der gegen Spiegel-Linie ist, aus allen Rohren:

    „Auftritt der Anti-Krieger“
    „Europas Brandstifter im Überblick“
    „Rechtspopulisten und ihre Taktiken“

    Soviel zu „pazifistischen Linken“: Linke verteidigen ihr Linkssein mit robustem Mandat. Verbal und Materiell.

    Und noch was: Selbst in „Zettels Raum“ hat man inzwischen auch dank Gansgouter erkannt, wohin die ideologisch gewollte Einwanderung der mohammedanischen Heerscharen mit vollkommen anderer Dokrtin in ein einst befriedetes, reiches Gebiet namens Europa führt:

    http://zettelsraum.blogspot.com/2011/04/zahlenspiele-in-20-oder-25-jahren.html

  49. > Kleine Kinder mit großen Augen. Seit 60 Jahren werden mit solchen Bildern Milliarden an Spenden verdient und vermeintliche Opferrollen aufgeputscht. Schon ein Amerikaner schrieb, was sich in dieser Zeit geändert habe, nachdem uns mit diesem Bild, dass in jeder Spendenorganisation zu finden ist, und uns seit 60 Jahren ein schlechtes Gewissen einreden soll, verändert hat.

    Sorry aber ich denke mal dass wir von verschiedenen Organisationen reden?

    Dann erkläre mir mal was bei der Werbung hier unseriös ist?

    http://www.shelter.de/
    http://www.d.om.org/
    http://www.verfolgte-christen.org/

  50. @ #7 WahrerSozialDemokrat (22. Apr 2011 13:26)

    Und was bedeutet das eine grüne Schwein im Abspann???

    Na, ja… vielleicht, daß GRÜNE Schweine sind? Nur mal so als These…

    Don Andres

  51. Wieso müssen sie sich unbedingt als Schweine verkleiden? Das ist so selbsterniedrigend.

  52. #30 lobo1965
    Wenn alle Moslems Aleviten wären, dann gäbe es vermutlich kein Islam-Problem. Aber unsere Politiker setzen sich lieber mit den Radikalen an einen Tisch, weil die nämlich diejenigen sind, die immer fordern, fordern, fordern. Wie man so zu einem „Euro-Islam“ kommen will ist mir schleierhaft.

  53. #67 vivaeuropa

    „1.) Das Bild des kleinen Jungen. Kleine Kinder mit großen Augen. Seit 60 Jahren werden mit solchen Bildern Milliarden an Spenden verdient und vermeintliche Opferrollen aufgeputscht. Schon ein Amerikaner schrieb, was sich in dieser Zeit geändert habe, nachdem uns mit diesem Bild, dass in jeder Spendenorganisation zu finden ist, und uns seit 60 Jahren ein schlechtes Gewissen einreden soll, verändert hat.

    Es ist eine Ersatzreligion, die die Europäer brauchen. “

    Stimmt zu 100%!

    Ich spende schon lange nichts mehr, und habe recht damit. Warum, ein Beispiel aus Äthiopien, jenes Land für das ein Schauspieler seit 25 Jahren sammelt. In einer Sendung über den weltweiten Aufkauf von Ackerland wurde ein Inder gezeigt, der vom äthiopischen Staat 300000(!!) Hektar noch nie bewirtschaftetes Ackerland gepachtet hat. Ich frage mich, was haben die ganzen Entwicklungshelfer und Spendensammelorganisationen die letzten Jahrzehnte gemacht. Warum hat man nicht schon vor langer Zeit Landwirtschaftschulen gebaut um Äthiopier auszubilden damit die sowas selber machen können? Müßig zu erwähnen, dass die wahrscheinlich linken Dokumacher rumgemeckert haben, dass der Inder das Land pachtet und endlich für Jobs und Nahrung sorgt in Äthiopien. Meiner Meinung nach wollen die meisten
    privaten „Entwicklungshelfer-NGO“ die Länder gar nicht entwickeln, weil die sonst ihre Jobs verlieren.

  54. kosher schlachten finde ich schlimmer als halal. Da darf man noch nichtmal betäuben…das arme Tier.

  55. zu
    Ali Ertan Toprak
    jetzt müssen wir schon auf alevitische hilfe hoffen, weil unsere spdler und grüne völlig den verstand verloren haben wenn es um islam geht.
    kenne auch so tussies, die auf ihre frauenrechte was pfeifen, wenn sie ein arabischer prinz „beglückt“ 🙂

  56. Ist den Machern und Lesern von PI-News, einer Seite die von sich selbst behauptet Proisraelisch zu sein und einige Autoren und Leser für sich in Anspruch zu nehmen, Christen zu sein, nicht bekannt, dass das Schweinefleischverbot nicht nur für Muslime sondern AUCH für Juden gilt und im AT nachzulesen ist?!?! Was für eine erbärmliche Doppelmoral und/oder Unwissen!!!

  57. Aufgrund dieses Verbots im AT gibt es im übrigen auch einige christliche Gruppierungen die kein Schweinefleisch verzehren.

  58. Wenn mein Terminkalender es zuläßt, werde ich in Lyon als Schwein mitmarschieren.

    Und so laut grunzen, daß dem Muezzin das Grölen vergeht und er von seinem Minarett purzelt.

    Das wäre schöööööööööööööööööön…….

  59. #87 Menschenfreund81

    ihre infos sind hier den meisten wohl bekannt. aber die juden stellen keine forderungen nach halal-/koscher-fraß.

  60. #9 theShowmustgoon (22. Apr 2011 13:37)

    Auch in Deutschland scheint die Staatsanwaltschaft aufgewacht zu sein und geht jetzt gegen Hassprediger vor.[…link]

    Der wegen einer Leerstelle nicht funktionierende und den WDR in den ausnahmsweise mal falschen Verdacht islamhöriger Löschung bringende Link lautet richtig so:
    http://www.wdr.de/themen/kurzmeldungen/2011/04/22/ermittlungen_gegen_islam-prediger.jhtml .

    Dann liest man dort:

    „Die Kölner Staatsanwaltschaft ermittelt gegen den Kopf der Salafisten-Gruppe „Die wahre Religion“, Ibrahim A. Der Islam-Prediger wird unter anderem des öffentlichen Aufrufs zu Straftaten verdächtigt, so Oberstaatsanwalt Wolf. In einem Internetvideo plädiert A. beispielsweise für eine Steinigung, „wenn jemand verheiratet ist und Unzucht begeht“.

    Die Mehrheit der deutschen Muslime lehnt die Salafisten-Ideologie als extremistisch ab. Laut der Chefin des Landesverfassungsschutzes, Mathilde Koller, ist Nordrhein-Westfalen ein „Schwerpunktland“ der Salafisten.“

    Die mit der Frankfurter „Vogelschau“ gegen den Volkszorn auf Hochdruck gebrachte Duldung des Salafismus scheint der islamhörigen Staatsmacht als Vorstufe zu dienen, dem unartigen Deutschen Volk, das den Islam nun partout mal mit 88 Prozent nicht haben will, nach einer Weile den „islamistischen“ Salafismus, eine „islamistische Spielart“ des Islams, der mit dem „wahren“, dem islamischen Islam nur durch dessen Missbrauch zu tun hat, als Bauernopfer darzubringen.

    Das Salafistenopfer soll dann das dummdreiste und so wahre Eingeständnis von Anzugträger Erdogan („Islam ist Islam“), dass es nur einen Islam gibt und „moderater Islam“ eine „Beleidigung des Islams“ ist, verwischen, auf dass die staatstragenden Subjekte ganz unbeirrt vom Volk die Islamisierung Deutschlands mit der Heuchelei ihrer Überzeugung von einem netten, toleranten, grundgesetzkonformen, menschenrechtsgierigen Islam im Galopp voranbringen können.

  61. > Ist den Machern und Lesern von PI-News, einer Seite die von sich selbst behauptet Proisraelisch zu sein und einige Autoren und Leser für sich in Anspruch zu nehmen, Christen zu sein, nicht bekannt, dass das Schweinefleischverbot nicht nur für Muslime sondern AUCH für Juden gilt und im AT nachzulesen ist?!?! Was für eine erbärmliche Doppelmoral und/oder Unwissen!!!

    1. Ich denke mal dass es um das Schweinefleischverbot geht in Frankreich und damit um einen ganzen Wirtschaftszweig der gefährdet ist. Du kannst nämlich nicht einfach in einen Schweinestall Kühe reintun oder Hühner. Es ist daher vom wirtschaftlichen Standpunkt eine Sache, die nur die Gojim wirklich was angeht.

    2. Ich glaube nicht, dass die Affen zurück gewiesen werden, wenn die Mitmachen wollen.

  62. > Aufgrund dieses Verbots im AT gibt es im übrigen auch einige christliche Gruppierungen die kein Schweinefleisch verzehren.

    Beispiele?

  63. > kosher schlachten finde ich schlimmer als halal. Da darf man noch nichtmal betäuben…das arme Tier.

    Sieh dir mal eine echte koschere Schlachtung an – nur ein Tipp – und dann geh mal in den Schlachthof.

  64. > 2. Ich glaube nicht, dass die Affen zurück gewiesen werden, wenn die Mitmachen wollen.

    Ich denke das ich das wieder zurück nehmen muss. Das ist Frankreich und da gibt es Gebiete, in denen es einen starken Antisemitismus gibt. Mit anderen Worten: Ich weiß es nicht.

  65. #94 Wolfgang (22. Apr 2011 22:10)

    > Aufgrund dieses Verbots im AT gibt es im übrigen auch einige christliche Gruppierungen die kein Schweinefleisch verzehren.<
    Beispiele?

    Ich persönlich kenne aramäische Christen die nie Schweinefleisch essen.
    Ist ja auch ok, wir zwingen ja niemanden …

  66. > Ich persönlich kenne aramäische Christen die nie Schweinefleisch essen.

    Das machen die aber aus einem anderen Grund. Die sind überwiegend in islamischen Ländern zu Hause und einem Moslem zu erklären, dass dieses Gebot für einen Christen nicht mehr gilt, das ist teilweise sehr sehr schwierig. Es reduziert die Zahl der unnötigen Konflikte wenn man auf Schweinefleisch verzichtet.

    In dem Sinne wirst du auch in Israel Gemeinden finden, die auf Schweinefleisch verzichten. Weniger wegen der Angst vor den Juden sondern einfach um keinen Anstoß zu erregen.

  67. #65 BePe (22. Apr 2011 16:58)

    Nachtrag zu Zensus 2011

    Erst einmal abwarten, was bei der Klage gegen den Zensus herauskommt.
    Ich persönlich würde lieber das fällige Bußgeld entrichten, bevor ich die Fragebögen ausfülle.
    Schlimm finde ich aber, dass hinter meinem Rücken mich betreffende Daten verarbeitet und gespeichert sollen.
    Ganz nebenbei glaube ich, dass durch den Zensus, etwa für eine beabsichtigte Zwangshypothek, die Fetzen im Land fliegen würden.

  68. Bestellt am Döner-Stand einfach mal einen Schweinefleisch-Döner und seid gespannt auf die Reaktion 😉

    @ # 10 Kewill:

    Mache ich regelmäßig bei meinem grieischen Imbiss, mein Grieche grinst sich eins und gibt mir lecker Gyros mit Zwiebeln, Tomate und Zaziki, da kannste jeden Dröhner Kebamp dagegen inne Tonne treten 🙂

    MfG Fritze

  69. 81 christoph.m. (22. Apr 2011 18:32)
    Wieso müssen sie sich unbedingt als Schweine verkleiden? Das ist so selbsterniedrigend.
    ———————————————
    Die Aktion soll doch ihre Wirkung nicht verfehlen .Schweine sind sehr intelligente und saubere Tiere.

  70. @ 87

    den Machern und Lesern von PI-News, einer Seite die von sich selbst behauptet Proisraelisch zu sein und einige Autoren und Leser für sich in Anspruch zu nehmen, Christen zu sein, nicht bekannt, dass das Schweinefleischverbot nicht nur für Muslime sondern AUCH für Juden gilt und im AT nachzulesen ist?!?! Was für eine erbärmliche Doppelmoral und/oder Unwissen!!!
    ———————————————-

    Es geht nicht um den Verzehr von Schweinefleisch,sondern darum, wie Menschen,die Schweinefleisch gerne verzehren behandelt werden.
    Als Schweinefleischfresser bezeichnet zu werden, auch wenn jemand Vegetarier ist,ist eine Diskriminierung allerübelster Art, sie nimmt eine Ganze Gesellschaft in Sippenhaft und das durch Gäste , die ihre Art zu leben als die alleinseligmachende,ihrem Gastgeber im wahrsten Sinne des Wortes „einbleuen“ wollen.

  71. @Black Elk:

    Seltsam, ich habe täglich mit Muslimen zu tun und wurde noch NIE als Schweinefresser bezeichnet.
    Außerdem werden tagtäglich auf PI-News Muslime, teilweise aufs übelste beleidigt, ebenso werden auf dieser Seite zumeist alle Muslime aufgrund ihres HGlaubens in Sippenhaft genommen.
    Wahrscheinlich wirst Du aber argumentieren, dass ich hier im Unrecht bin oder die Angriffe auf Muslime etwas ganz anderes sind, dabei gibt es doch ein passendes Sprichwort hierzu“ Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus“

  72. @105
    Wahrscheinlich wirst Du aber argumentieren, dass ich hier im Unrecht bin oder die Angriffe auf Muslime etwas ganz anderes sind, dabei gibt es doch ein passendes Sprichwort hierzu” Wie man in den Wald hineinruft, so schallt es heraus”
    ———————————————-
    Ich kann nicht argumentieren, dass du im Unrecht bist, es gibt nicht nur schwarz und weiss, die vielen Nuancen dazwischen haben auch ihre Bedeutung.

  73. @Black Elk:
    Dies ist jedoch anscheinend nur einer Minderheit aller PI-Macher und Leser bekannt, oder es steckt Absicht dahinter, dass viele Bereiche betreffend die Macher und Leser dieser Seite ein schwarz-weisses Weltbild darstellen.

Comments are closed.