Print Friendly, PDF & Email
Richter Sebastian J.: Keine Gnade mit Opfern.

Wie immer – und nur – wenn Deutschland per Video einmal Zeuge der täglichen Gewalt auf Straßen und in U-Bahnen wird, sorgte der Überfall und versuchte Mord am jungen Markus P. zu Ostern auf einem Berliner Bahnsteig für Entsetzen. Das Entsetzen steigerte sich, als die Täter, die sich unter dem Fahndungsdruck gestellt hatten, mit Sebastian J., (Foto, 46) einen „verständnisvollen“ Haftrichter fanden, der die Verbrecher nach erfolgtem Geständnis wieder laufen ließ. Der Empörung schlossen sich diesmal auch Fachleute, Sozialwissenschaftler, Juristen, forensische Psychiater und Polizisten an. Das Opfer wendet sich jetzt mit einem offenen Brief an die Berliner Justizsenatorin von der Aue.

Hier ist der Brief im Wortlaut:

Sehr geehrte Frau Justizsenatorin von der Aue,

mein Name ist Markus P. ich möchte meinen vollen Namen aus Angst nicht nennen.

Ich bin am Sonnabend morgen auf dem U-Bahnhof Friedrichstraße in Berlin von einem Torben P. angegriffen und durch mehrere Tritte auf den Kopf schwer verletzt worden.

Ich kann mich an nichts erinnern, aber das Tatvideo macht mich total betroffen!

Es ist für mich wie ein weiterer Tritt ins Gesicht, dass der Täter sofort wieder freigelassen wurde.

Ich frage mich:

1.) Warum haben Sie dem Staatsanwalt nicht gesagt, dass er Beschwerde gegen die Haftverschonung von Torben P. einlegen soll?

2.) Warum haben Sie Ihre Staatsanwälte nicht längst angewiesen, die Tat wegen niedriger Beweggründe als versuchten Mord einzuordnen?

Ich erwarte, dass Sie umgehend Ihres Amtes walten und Ihren Staatsanwälten klare Ansagen machen.

In Ihrer Antwort an mich können Sie bitte auf das typische Politikergerede verzichten.

Mit freundlichem Gruß,

Markus P.

Genau das übliche Politikergerede wird er aber von der Senatorin bekommen. Man kann es schon vorher sehen: Wie immer in solchen Fällen wird die Politik sich auf die „Rechtslage“ zurück ziehen. Dass Politiker dazu da sind, die Rechtslage zu schaffen und bei Bedarf zu ändern, wird dabei verschwiegen. Wie auf vielen Gebieten schafft man zuerst schlechte Gesetze, um dann Beschwerden der Bürger mit Hinsicht auf die Gesetzeslage achselzuckend abzuschmettern.


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

101 KOMMENTARE

  1. Bitte etwas mehr Verständnis für den Herrn Richter.

    Er kann doch nicht den Sohn eines Kollegen (mit dem er möglicherweise persönlich bekannt oder sogar befreundet ist) ins Gefängnis stecken.

    Schließlich ist es doch üblich, daß man sich unter Kollegen unterstützt.

  2. In Deutschland steht Täterschutz IMMER ganz klar vor Opferschutz. Es sei den das Opfer wäre ein Moslem und der Täter ein Deutscher/Nicht-moslem. Dann geht`s aber ab….

  3. … wie kann man einen Menschen, der in der Lage ist einem anderen Menschen mit dem Fuss auf dem Kopf herum zu springen wieder laufen lassen???!!!! Was ist denn, wenn er wieder besoffen ist und wieder die Lust auf Ärger verspührt?? Und sich wieder mit jemandem prügeln wird?
    Der durchgeknallte Richter muss doch in allererster Linie die Gesellschaft schützen, und nicht darauf achten, ob der Schläger schon vorbestraft ist oder nicht. Unfassbar…

  4. Der Brief ist ein guter Anfang!

    Ich verstehe aber auch nicht, warum sich die Opfer solcher Verbrechen nicht stärker gegen die Täter und ihre Helfer in der Justiz wehren!
    Gerade übers Internet könnten sie sich heute sehr leicht vernetzen und Druck aufbauen.

    Warum lassen die sich immer weiter erniedrigen?
    Warum schlägt nie einer zurück??
    Warum veröffentlicht niemand Namen und Anschrift der Richter, die solch menschenverachtendes Recht sprechen???!

    Was verpflichtet mich einer Rechtordnung, in der Täter alle Rechte, und Opfer KEINE haben??!

    Ich wüsste, was ich täte, würde mir so etwas passieren…

  5. na der bekommt was zu hören wenn ich ihn sehe…natürlich nett und höflich, schließlich will ich ja nicht nach gelternder rechtslage wegen beleidiung verknackt werden ^^

  6. mein Name ist Markus P. ich möchte meinen vollen Namen aus Angst nicht nennen.

    Das ist das Schlimmste!!!!!!!!!

    Wo leben wir denn?

    Der Täter, ein brutales Juristensöhnchen, dessen Vater sich einschleimen will, nicht wegen Sohn, ist ihm immer noch scheißegal und die Mutter zu 100% alkoholabhängig (WSD-Behauptung aus Schöffenerfahrung), haben beste Kontakte und ihr Sohn, der Täter bleibt genauso auf der Strecke!

    Warum nennt er nun seinen Namen nicht? Sind wir schon so weit? Aber da müssen wir uns wiederum alle und ich selber hinterfragen…

    Wenn Anwälte/ Juristen solche Kinder produzieren, dann wird mir Angst und Bange…

    Meine Eltern waren arm, ungebildet aber rechtschaffend! Danke für die Liebe!

    Ansonsten: Eine Krähe…

  7. Was ich mich immer frage ist: Alkohol am Steuer würde im Schadensfall die Strafe erhöhen, wenn es aber wie hier um Mord geht, gibts wohl eine verminderte Schuldfähigkeit, weil man ja ein Bier zuviel getrunken hat.
    Dinge die ich nicht versteh…

  8. #6 skater (28. Apr 2011 22:30)

    Wer ist hier das Opfer?
    H.P oder der verleumdete Richter J ?

    Meinst du das ernst du Opfa? Juckst Gesüscht,Alda, macht disch MesserMurat Fresse wie Baumrinde. 😉

    Aber im Ernst, diesmal rappelt es ganz schön. Die Volkseele kocht, der Richter ungepixelt klar zu erkennen auf der Titelseite der BZ. Jetzt muss der Kopf des Richters rollen, wenn der Gefeuert wird, überlegt sich der nächste Richter so ne Nummer 2 mal. Auch Gutmenschen ist das Hemd näher als die Jacke.
    Wenn sich rumspricht das man für so ne Nummer seinen Job verlieren kann wird man das vorsichtiger.

  9. Das Problem: Die Justiz, denn der Richter hat dieses Mal richtig entscheidet und kann nicht einfach die Gesetze umschreiben – dann sitzt er morgen beim Arbeitsamt.

    Das Problem ist eher unser System, welches nicht überall so kuschelig ist.
    Der Name Kuscheljustiz kommt zudem nicht von irgendwo her:

    Skandalurteile;

    Migrantenbonus;

    Scharia Einfluss;

    fragwürdige Strafprozessordnung;

    zu viel Täter- statt Opferschutz;

    „Luxusgefängnisse“;

    usw.

  10. A) „Warum haben Sie dem Staatsanwalt nicht gesagt, dass er Beschwerde gegen die Haftverschonung von Torben P. einlegen soll?“

    B)Warum haben Sie Ihre Staatsanwälte nicht längst angewiesen, die Tat wegen niedriger Beweggründe als versuchten Mord einzuordnen?

    Zu A) und B) Ganz einfach, weil eine Politikerin, auch wenn sie Justizsenatorin ist, DAS NICHT DARF!….und das ist auch gut so! Man stelle ich mal vor, ein günlinker Politiker könnte von Amts wegen so einfach mal einem Staatsanwalt oder einem Richter befehlen zB. einem Schreiber bei PI zB. wegen Volksverhetzung anzuklagen, nur weil diesem Politiker die Nase von diesem oder jenem hier nicht passt? Na also bitte, dass will doch auch keiner, oder? Wir haben keine politische Justiz sondern einen strikte Gewaltenteilung zwischen der Legeslative, Jurikative und Exikutive. Staatsanwälte und Richter sind daher unabhängig und nicht weisungsgebunden. Muss man denn hier auch noch hier da Sozialkundewissen einer 7a Klasse vermitteln?

    Also bei aller berechtigter Empörung bitte immer locker bleiben.

    „….aber das Tatvideo macht mich total betroffen!“

    Uhhh…Markus. Ich fühle ja mit dir, aber so einen Satz??? „Total betroffen“??? Musste das sein? Also ich weiß nicht…..

  11. Er ist das erste Mal gewalttätig geworden (was ich nicht glaube, es ist nur nicht polizeikundig geworden. Wer so brutalst vorgeht, hat Routine, der hat schon geübt und seine Hemmschwelle herabgesetzt).

    Nochmal:
    Er ist das erste Mal gewalttätig geworden,
    und jetzt kommt er dafür das ERSTE MAL für ein paar Jahre hinter Gitter 🙂

  12. Zusammengekniffene Lippen, hasserfüllte Stirn Haare ein paar noch, naja ich weiss man sollte nicht nach dem äusseren gehen aber irgendwie passt es bei dem.Irgendwie ein wenig Roland F. optisch…

    Ausserdem warum muss man mit 46 schon so alt aussehen ? tja…..da lach ich mal lauter…
    ———————————————-
    OK zurück zum Thema.
    Rechtlich ist das ganze wohl leider „in Ordnung“ wenn die sich wie üblich mit keiner Fluchtgefahr als Richter rausreden.

    Soweit mir bekannt ist soll da wohl der § 212 also versuchter Totschlag zur Anwendung kommen. NUR im Gesetztestext steht da ja TÖTEN sprich:

    § 212
    Totschlag

    (1) Wer einen Menschen tötet, ohne Mörder zu sein, wird als Totschläger mit Freiheitsstrafe nicht unter fünf Jahren bestraft.

    (2) In besonders schweren Fällen ist auf lebenslange Freiheitsstrafe zu erkennen.

    Somit eine Nullnummer denn wie definiert sich beim Totschlag der Versuch (211 sprich Mord ist ja klar soweit ?)
    Könnte ja auch ein
    § 213 Minder schwerer Fall des Totschlags
    War der Totschläger ohne eigene Schuld durch eine ihm oder einem Angehörigen zugefügte Mißhandlung oder schwere Beleidigung von dem getöteten Menschen zum Zorn gereizt und hierdurch auf der Stelle zur Tat hingerissen worden oder liegt sonst ein minder schwerer Fall vor, so ist die Strafe Freiheitsstrafe von einem Jahr bis zu zehn Jahren.

    werden und dann ??

    Ich denken mal die werden sich bei gefärlicher Körperverletzung „einigen“….

    und dann lautet es na ??

    2 Jahre auf Bewährung Opferausgleich und etwas Schmerzensgeld aus Pappies Kasse nicht wahr ??

    denn:
    § 224 Gefährliche Körperverletzung
    (1) Wer die Körperverletzung

    1.
    durch Beibringung von Gift oder anderen gesundheitsschädlichen Stoffen,
    2.
    mittels einer Waffe oder eines anderen gefährlichen Werkzeugs,
    3.
    mittels eines hinterlistigen Überfalls,
    4.
    mit einem anderen Beteiligten gemeinschaftlich oder
    5.
    mittels einer das Leben gefährdenden Behandlung

    begeht, wird mit Freiheitsstrafe von sechs Monaten bis zu zehn Jahren, in minder schweren Fällen mit Freiheitsstrafe von drei Monaten bis zu fünf Jahren bestraft.
    (2) Der Versuch ist strafbar.

    Ds der „Prozess“ schon in 3 Wochen stattfinden soll, darf man auf das Ergebnis gespannt sein.

  13. Man erinnere sich als Vergleich nur an die monatelange U-Haft von Kachelmann…

    Gibt es eine Kontakt-Email von dem Richter da oben ?

  14. Justizsenatorin von der Aue verkündete ex cathedra den Selbstmord der Richterin Heisig, noch bevor deren Leiche gefunden wurde. Böse Zungen unterstellen ihr, sie hätte damit unmißverständliche Anweisungen an die Behörden erteilt, welches Ergebnis der Untersuchungen zu erreichen sei.
    Vielleicht bekommt das Opfer jetzt eine Anzeige wegen Beleidigung der Justizsenatorin?

  15. #8 micke (28. Apr 2011 22:41)

    Falsch, ab 2.0 (vermutlich schon früher) wirken Alkohol oder sonstige Drogen strafmildernd!

    Verlogene Gesellschaft!

    Nüchtern oder besser Normal, ist umgekehrt gesehen strafverschärfend! 😉

    Minderheitenrecht wirkt zersetzend!

    Dazu gehören besoffene, wie auch islamische Straftäter, die sich darauf berufen oder entschuldigen…

  16. Ich finde unsere Kuscheljustiz hat einfach das falsche Signal an gewaltbereite Täter in U-Bahn-Stationen gegeben.

    Der Täter sagte doch ganz deutlich er habe Lust gehabt jemanden grundlos platt zu machen. Und die menschenlebendverachtende Art des Täters wie er seinem wehrlosen Opfer mehrmals auf den Kopf getreten hat spricht doch mehr als tausend Worte.

    Auch dem dümmsten Gutmenschen-Richter muss doch klar sein, dass der Täter den Tod des Opfers billigend in Kauf genommen hat.

    Und von daher ist die Kuscheljustiz unserer naivdoofen Gutmenschen-Richter ein weiter Tritt ins Gesicht des Opfers.

  17. Einiges spricht dafür, dass der Täter vom Richter aus falsch verstandenem Corpsgeist von Untersuchungshaft verschont wure, nachdem der Vater des Täters Jurist sein soll (im Volksmund auch „Krähentheorie“ genannt).

    Versucht man, öffentlichen Druck auf die Justiz auszuüben, erreicht man häufig genau das Gegenteil. Statt dessen ist dem Opfer zu empfehlen (ggfs. über einen Anwalt), den Täter wegen versuchten Mordes anzuzeigen. Wird dann nicht Anklage erhoben bzw. das Ermittlungsverfahren wegen dieses Tatvorwurfs eingestellt, hat das Opfer die Möglichkeit der Einstellungsbeschwerde bzw. des Klageerzwingungsverfahrens.

    Ferner ist dem Opfer zu empfehlen, im Strafprozess gegen den Täter als Nebenkläger aufzutreten. Erfolgt keine Verurteilung wegen versuchten Mordes, kann das Opfer hiergegen Revision wegen Verletzung materiellen Rechts (Sachrüge) einlegen.

  18. Man sollte anhängen:

    „Falls Sie ihre Arbeit nicht erledigen, werde ich mich selbst erledigen. Das Leben hat mich gelehrt, dass man die Arbeit selber erledigen muss, wenn sie richtig ausgeführt haben will.“

    Wetten, dass es dann ganz schnell geht, bis man selber im Knast sitzt.

  19. Ich habe den Eindruck, dass sich die Juristerei zu einem weltfremden Konstrukt entwickelt hat. Sie ist mittlerweile fernab von pädagogischen Nutzen.

  20. @#11 Medley

    Dass die Frau Justizsenatorin das nicht darf ist in der Theorie durchaus richtig. Die Praxis sieht hier in der Regel jedoch anders aus. Mir fällt der Autor gerade nicht ein, aber ich habe vor kurzem gerade einige Bücher zu dem Thema gelesen die sehr schön veranschaulicht haben was hinter den Kulissen von Justiz und Politik vorgeht… In dem aktuellen Fall wäre ein Eingriff durch die Justizsenatorin wenigstens mal sinnvoll!

  21. Gisela von der Aue hat soweit ich mich erinnere in der (Selbst-)Mord-Angelegenheit von Kirsten Heisig eine unrühmliche Rolle gespielt. (Karriere, Macht-Erhalt?)

    Sie ist im übrigen wohl eine typische Rote-Politik-Vertreterin mit allem „Pipapo“: Tätern-muss-geholfen-werden/Wir-dürfen-ihnen-nicht-die-Zukunft-verbauen-Gesülze; auf der anderen Seite mit einer: Opfer geworden? – Das-kann-man-eh-nicht-rückgängig-machen/Tut-mir-leid-aber-das-wars-dann-auch-Denke.

  22. #11 Medley (28. Apr 2011 22:46)
    Guter Beitrag.

    Aber: Die „Dritte Gewalt“ in Deutschland ist eine einzige Katastrophe, weil es kein wirkliches Kontrollorgan gibt.

    Die Richter werden zum Beispiel durch eine Anzeige mit Vorwürfen kontrolliert, allerdings entscheiden dann wieder andere Richter, ob er vorsätzlich gehandelt.

    Die Justiz ist aber unterwandert, es gab sogar schon Anweisungen Migranten nur in Ausnahmefällen einzusperren, weil die Gefängnisse überfüllt, die Kosten sehr hoch sind und die Statistiken für Migranten ohnehin schon eine einzige Katastrophe darstellen…

    Wir bräuchten die Möglichkeit, den Bundestag – auch wenn dort linke Spinner sitzen – als eine quasi Kontrollinstanz für Fälle, in welchen es um Rechtsbeugung etc. geht. Wohl gemerkt: Nur hierfür. Ich bin mir sicher, dass man so einiges verbessern könnte.

  23. Die Frage die sich mir stellt?

    Hätte ich einen Sohn, der solches tut…

    Und hätte ich einen Sohn, der solches erleidet…

    Und lebe ich gleichzeitig in einem Staat dem es egal ist…

    Was würde ich tun?

    Und die Frage ist nicht theoretisch…

  24. #11 Medley (28. Apr 2011 22:46)

    Zu A) und B) Ganz einfach, weil eine Politikerin, auch wenn sie Justizsenatorin ist, DAS NICHT DARF!….

    ,

    Siehst Du und genau da irrst Du. Wir sind nicht in Amerika.
    In Bananistan unterstehen die Staatsanwaltschaften der Politik. Justiz- oder Innenministern, ist wohl in den Bundesländern verschieden geregelt.
    Jedenfalls sind die Staatsanwaltschaften der Politik weisungsgebunden unterstellt.
    Also ob, und wenn welche Anklage erhoben wird, entscheidet letztendlich ein Minister, wenn er das will.

  25. Gisela_In von der Aue macht Ferien, der geht das jetzt am Allerwertesten vorbei.

    Ihr Stellvertreter, Innensenator Körting, nimmt derweil den Mund schön folgenlos voll, es sind ja bald Wahlen, und verpasst der Volksseele eine Sedierung bis zum Ende der Ferienzeit:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/polizei-justiz/u-bahn-schlaeger-koerting-kritisiert-berliner-justiz/4111326.html

    Wegen Haftverschonung U-Bahn-Schläger: Körting kritisiert Berliner Justiz

    Innensenator Körting hat sich kritisch zur Haftverschonung für den 18-jährigen U-Bahn-Schläger geäußert. „Derartige Entscheidungen können dazu beitragen, das Recht von den Menschen zu entfremden“, sagte der SPD-Politiker.

  26. ad #4 unbeugsamer (28. Apr 2011 22:28)

    „… Ich wüsste, was ich täte, würde mir so etwas passieren…“

    Ich glaube, da irrst du dich. Als selbst Betroffener bzw. als Verletzter laufen nur Überlebensmechanismen ab, nichts in Richtung Rache oder Bestrafung. Das müssen schon andere machen, die vielleicht schon früher ähnlich von Gewalt betroffen waren oder es sich zumindest gut vorstellen können und deshalb bereit sind zu (be)kämpfen.

    Insoferne sind die allgegenwärtigen Kameras ungünstig, weil sie auch jeden, der dem Opfer helfen könnte, genau erkennbar machen – also wird niemand zu Hilfe kommen, der tatsächlich etwas Vernünftiges tun könnte (weil er z. B. einen Revolver eingesteckt hat).

  27. #26 MuXel go Home (28. Apr 2011 23:10)
    Also, das kenne ich ehrlich gesagt anders:

    Ob Anklage erhoben wird, entscheidet einzig und alleine die Staatsanwaltschaft – nicht die Politik. Das wäre auch nicht sinnvoll, denn Juristen dienen dem Recht und nicht irgendeiner politischen Strömung. Der Staatsanwalt muss völlig unabhängig und unpolitisch beurteilen – und handeln.

    Beim Richter ist das freilich nicht anders. Er dient dem Gesetz – und sonst niemanden. In einem Rechtsstaat steht das Gesetz oben. Ich verweise auf #24 marooned84 und #10 marooned84

  28. DieFreiheit sollte die U-Bahn Gewalt jetzt ganz gross thematisieren, dann sind auch 5 + % locker drin !

  29. #30 Cliff179 (28. Apr 2011 23:22)
    Wenn nicht noch mehr ;-). Im Ernst: Unsere hiesigen Politiker peilen gar nichts, aber vielleicht peilen unsere neuen Politiker ja was.

    Wobei sie gar nicht neu sind, sondern lediglich vernünftig geworden sind und eine neue Partei ins Leben gerufen haben.

  30. @#21 Bora2

    „Die Praxis sieht hier in der Regel jedoch anders aus.“

    Mag sein. Nur ändert das was am richtigen Prinzip? Wenn andere bei Rot über die Ampel gehen, machst du das dann auch mit, weil „die Praxis in der Regel anders aussieht“ wie die theoretische Verkehrsvorschrift, obwohl du genau weißt, dass das sowohl falsch, als auch sehr gefährlich ist? Na also! Und wenn dem wirklich so wäre, dass mit „Regel in der juristischen Praxis“, wäre das dann nicht eher ein Fall für den europäischen Gerichtshof, oder eine ähnliche übergeordnete Instanz, als eine Sache des, „Pah, was die ander können, das können wir jetzt auch.“?

  31. Fazit:

    So wie es unsere Bereicherer handhaben?
    2-3 mal Angehörige, die bereit sind, sich für geistesgestört erklären zu lassen und in den Knast zu gehen?

    Wäre das der schlechteste Weg?

    Auf einen groben Klotz gehört ein grober Keil.

  32. #36 WahrerSozialDemokrat (28. Apr 2011 23:55)

    In meiner Jugend war ich mehrere Jahre in nem Internat, ich weiß nicht, ob sie sich vorstellen können, wieviel Knete die Eltern meiner Mitschüler teilweise hatten, und was für unglaubliche Arschgeigen diese teilweise waren. Fast alles Deutsche.

  33. #29 marooned84 (28. Apr 2011 23:19)

    Du magst das ja anders kennen, aber bestimmt nicht aus Deutschland.
    In Bananistan unterstehen die Staatsanwaltschaften der Politik.
    Das ist doch das Problem in diesem Scheißland, dass es keine wirkliche Gewaltenteilung gibt und damit auch keine funktionierende Demokratie.
    In Deutschland ist das alles durchmischt, die Minister (Exekutive) sind gleichzeitig Abgeordnete (Legislative), Teile der Justiz unterstehen der Exekutive, frei wählen können die Bürger nur die halbe Legislative.
    Alle anderen Posten werden irgendwie ausgekungelt. Von freier Rede kann keine Rede mehr sein. Von Demokratie auch nicht.

  34. Wenn die netten Mitschüler dann brutale Scheiße angstellt haben, standen deren Eltern immer hinter denen. Mit was die davongekommen sind, ist kaum zu fassen. Allein in diesem Internat hätte ein Heer von Anwälten Material genug gehabt, um davon ne Weile leben zu können, wäre alles aktenkundig geworden. Und sowas nennt sich dann gutbürgerliche Gesellschaft.

  35. Auge um Auge und Zahn um Zahn, bedeutet nicht Gleiches, sondern dem Opfer gerechte Vergeltung!

    Dieses göttliche Prinzip der Gerechtigkeit, in uns tief verankert, verleugnen wir tierisch erliegend…

    Gerechte Vergeltung ist nur, dass das Opfer leben kann und der Täter bereuen kann, dahin führen viele Wege, aber keiner ohne liebender Zukunft.

  36. Was mich stört ist die Tatsache, dass wenn Muxels so eine Tat begehen und meist schon eine dicke Akte haben, kaum noch jemand reagiert. Heute waren die TV Kanäle voll damit und alle „Experten“ gaben ihren Senf dazu ab.

  37. Von der „Die Freiheit“ ist leider nichts zu diesem Thema zu hören. Gerade in Sicherheitspolitik könnte sie doch „Punkte sammeln“. Stattdessen erfahren wir auf ihrer Seite von interessanten Treffen in irgendwelchen Kreisverbänden in irgendwelchen Bundesländern. Berlin ist gefragt, doch Stellungnahmen und Konzepte gegen Kriminalität kommen- wenn überhaupt noch- viel zu spät von der „Die Freiheit“.

  38. # 3

    Dass der besoffen war, ist eine faule Ausrede und Schutzbehauptung. Wenn der so voll war wie angegeben, hätte er nicht so rumtanzen können. Der ist nicht ein bisschen geschwankt….

  39. Das meiste kam nur nicht ans Tageslicht, weil die Opfas immer unter Druck gesetzt wurden: Verrätst du was, bist du tot.

  40. # 11

    Irrtum!!! Einem Staatsanwalt gegenüber ist sie weisungsbefugt, einem Richter gegenüber nicht!!!!

  41. #43 Icetrucker66 (29. Apr 2011 00:08)

    Schon klar, aber sein Alter ist Anwalt, und gestellt hat er sich erst, als das mit dem Suff sowieso nicht mehr nachzuweisen war.

  42. #43 Icetrucker66 (29. Apr 2011 00:08)
    Absolut!!! Man erkennt, dass seine Motorik überhaupt nicht eingeschränkt war – besoffen war der keineswegs.

    Möglicherweise angetrunken, aber selbst das halte ich für Taktik, um schuldmildernde Umstände rausholen zu können. Der hat vielleicht ein Bierchen getrunken und hat sich das dann ausgedacht.

  43. Ein Spaziergang durch die tollen bereicherten Stadtviertel zeigt jedem mit halbwegs gesundem Menschenverstand, daß das, was dann gegegentlich in der Presse die Leute empört nur das ist, was ans Tageslicht kommt.
    @WSD Wenn schon die Väter nix taugen, was sollen sie ihren Söhnen wohl gutes und anständiges vermitteln.

  44. Komisch… Warum spielt auf einmal in den Kommentaren die Nationalität keine Rolle ?
    Ich dachte der Täter war ein Moslem.

    Wie mann sich doch irren kann…der Täter kommt doch tatsächlich aus einem deutschen, christlichen und „gutbürgelicehm“ Haus.

    Man man man…wie enttäuscht jetzt einige hier bestimmt sind…Ich lach mich dann mal weg.

  45. #38 MuXel go Home (29. Apr 2011 00:05)
    Ich bin mit meinen Gedanken oft im Ausland, bin auch nicht ethnisch deutsch. Du hast wohl Recht.

    Gewaltenteilung ist wichtig, wenn die nicht vorliegt: scheiße. Aber okay, die BRD hat auch keine Verfassung und wird gnadenlos unterwandert. Hauptsache die Richter sind – und das weiß ich 100% – unabhängig – jedenfalls offiziell.

  46. #49 arakna60 (29. Apr 2011 00:20)

    Es gibt auch eingeborenen Abschaum. Das ändert nicht an der Tatsache, daß man keinen Abschaum importieren muß.

  47. Immer wieder Gisela von der Aue. Parteimitglied der SPD seit 1968 (in dem Jahr als Erstsemester Jura der SPD beigetreten).

    Die Frau hat Roman Reusch auf dem Gewissen, sie hat Kirsten Heisig auf dem Gewissen, sie hat den Rechtsstaat auf dem Gewissen.

  48. @#49 arakna60
    „Wie mann sich doch irren kann…der Täter kommt doch tatsächlich aus einem deutschen, christlichen und “gutbürgelicehm” Haus.“

    Was soll dieser Kommentar? Und wo steht, dass er aus christlichem Hause kommt? Unabhängig davon, dass der Täter nicht christlich handelte, ist es eine unwiderlegbare Tatsache, dass die meisten Unmenschen Muslime sind – Du bist wohl selber Muslim und deshalb betonst Du christlich.

    Das ist diese kranke Masche der Muslime, die Euch schon sehr bald im Halse stecken bleiben wird.

    „Komisch… Warum spielt auf einmal in den Kommentaren die Nationalität keine Rolle ?
    Ich dachte der Täter war ein Moslem.“

    Muslim ist nicht gleich Ausländer. Meistens trifft das indes zu, jedoch berichtet PI nicht grundlos über die Migrantengewalt, welche vorwiegend von Migranten aus dem islamischen Kulturkreis verübt wird. Über Kroaten, Italiener, Griechen oder Osteuropäer könnten wir nicht jeden Tag die Seiten voll kriegen – bei Muslimen geht das easy 😉

  49. #48 Saejerlaenner
    Die von Dir propagierten Menschen sind oft dumm oder dermaßen von links beeinflusst, dass sie nicht mehr rational denken können. Der linke Einfluss auf Gesellschaft, Medien, Politik, Schule und Justiz ist enorm und wird auch durch Unterwanderung erreicht.

    Wenn das Paranoia ist: Warum regiert in Berlin linkes Pack? Okay, viele Migranten besitzen die deutsche Staatsbürgerschaft und wählen sicherlich nicht die FDP, CSU, CDU oder DIE FREIHEIT, aber dennoch sollten die Menschen, wenn sie – wie von Dir beschrieben: nicht geisteskrank sind – doch konstatieren, dass sie kein linkes Pack wählen dürfen. Das ist nicht der Fall.

  50. #54 marooned84 (29. Apr 2011 00:39)

    Ich wüßt jetzt net, welche Menschen ich propagiert hätte. Im Hinblick auf das neueste U-Bahn-Arschloch habe ich nur angemerkt, daß mir solche Arschlöcher aus Jugendzeiten bekannt sind, die aus „besten Familien“ stammen. Eltern hauptsächlich Firmeninhaber, also ganz bestimmt keine Linkswähler (wäre dämlich, oder?).
    Daß in Berlin linkes Pack regiert, ist mir wohl bewußt, das ist halt unreflektierte 68er Tradition; aber das ist ne ganz andere Show. Die ham halt gegen die Altnazis revoltiert und dabei ganz nebenbei das Kind mit dem Bade ausgeschüttet.

  51. Ich weiß nicht, ob die Information richtig ist, aber bei diesem „Torben P.“ soll es sich angeblich um einen Juristenspross handeln – ob das eine Rolle gespielt hat oder nicht, lässt sich natürlich nicht beweisen.

    Übrigens wiederspricht der Fall in der Tat dem üblichen Klischee des jugendlichen Straftäters, des brutalen jugendlichen Schlägers – diesmal ist er eindeutig deutsch und kommt wohl aus einem Elternhaus, dass der Elite, mit Sicherheit aber dem Bürgertum, zugeordnet werden kann. Schwarze Schafe gibt es also überall.

    Ich kann die Wut und Enttäuschung des Opfers sehr gut nachvollziehen. In unserem Rechtstaat mit der bekannten Gewaltenteilung bin ich mir aber nicht sicher, ob eine Politikern die richtige Ansprechpartnerin ist. Die Justiz ist doch unabhängig, wenn die Politik eingreifen würde, hätte es noch mehr Protest und Unverständnis gegeben. Ich hoffe einfach, dass dieser Schläger in der anstehenden Verhandlung doch noch der gerechten Strafe zugeführt werden wird. Wer aus „Frust“ oder Langeweile einen Menschen fast totprügelt, kann nicht freigesprochen werden oder auf mildernde Umstände hoffen (es sei denn, er wäre tatsächlich psychisch krank und wüsste nicht, was er tut).

  52. #55 Saejerlaenner (29. Apr 2011 01:16)
    Ich meinte auch nicht den U-Bahn Typen, sondern Berlin.

    „Im Hinblick auf das neueste U-Bahn-Arschloch habe ich nur angemerkt, daß mir solche Arschlöcher aus Jugendzeiten bekannt sind, die aus “besten Familien” stammen. Eltern hauptsächlich Firmeninhaber, also ganz bestimmt keine Linkswähler (wäre dämlich, oder?).“

    Wäre dämlich, ja. Aber wie gesagt: Ich sprach von Berlin und andere große Städte wie Hamburg, Bremen, Köln und Co. Die meisten Städte, die im Arsch sind, werden von links regiert.
    Das meinte ich: Der Einfluss von links ist enorm, so dass viele auch so stark indoktriniert sind und daher jeden, der anders denkt als die linken Spinner, als Nazi denunzieren. Das Problem schlechthin in der BRD.

  53. #57 kongomüller (29. Apr 2011 01:21)

    Na fein, ich dachte, wir wären froh, daß wir so was hinter uns haben 🙁
    Wärs nicht besser, den Drecksack möglichst lange irgendwo wegzusperren, wo er keinem schaden kann und für sein täglich Fraß anständig arbeiten muß?

  54. Nun heulen diese Robben-GM-Richter auf , das sie “an den Pranger” gestellt würden

    Richtig so ! Mit Foto und Adresse!
    Das sind keine Richter , sondern Pfaffen , die im Beichtstuhl salbungsvoll ” Sünden vergeben”

    Mein Sohn .. gehe hin bete 5 Ave Maria … und deine Mordversuchtaten sind dir wieder vergeben… Der Herr sei mit dir .. bis zur nächsten Woche mein Sohn …

  55. @ #59 Saejerlaenner (29. Apr 2011 01:33)

    ich habe nicht geschrieben, daß ich solche strafen hier einführen möchte, aber täte man es doch für die bereicherer, wäre es dann nicht ausdruck einer kultursensiblen rechtsprechung?

  56. #59 Saejerlaenner (29. Apr 2011 01:33)
    Ja, wäre besser. Aber auspeitschen wäre auch was.

    Ich erinnere an Filme wie „Uhrwerk Orange“ oder „Einer flog über das Kuckucksnest“: Krank ist immer auch – oder gerade auch – das System.
    Insbesondere das kranke System der linken Spinner ;-), die uns mit Hilfe des GG zerstören. Sie widersprechen sich laufend und ihnen haben wir sehr vieles zu verdanken.

  57. #58 marooned84 (29. Apr 2011 01:25)

    Zustimmung. Der Einfluß von links war zu seiner Zeit mal nötig, um Strukturen, die aus NS-Zeiten kamen, zu durchbrechen. Aber danach gings nach dem Motto „Der Feind meines Feindes ist mein Freund“. Und das beschert uns heute die beschissenen Zustände, über die man sich nur noch auskotzen mag.

  58. #61 kongomüller (29. Apr 2011 01:39)

    Es wäre konsequent. Wer sein Maul aufreißt und die Scharia fordert, der sollte sie zu gegebenem Anlaß auch bekommen.

  59. #57 kongomüller (29. Apr 2011 01:21)
    #59 Saejerlaenner (29. Apr 2011 01:33)
    #61 kongomüller (29. Apr 2011 01:39)
    #64 marooned84 (29. Apr 2011 01:45)
    #65 Saejerlaenner (29. Apr 2011 01:47)

    Mal nüchtern betrachtet: Gleiche Stufe wie Pierre Vogel.

  60. @#66 Saejerlaenner
    Das schreibst Du Dir indes auch selber, wenn ich das richtig sehe ;-).

    In diesem Falle gebe ich Herrn Vogel aber definitiv und ohne ein Wenn und ohne ein Aber Recht: Wollen wir mal sehen, ob die Scharia nicht zu einer rapiden und drastischen Veränderung des Verhaltens führen wird.

  61. Der Empörung schlossen sich diesmal auch Fachleute, Sozialwissenschaftler, Juristen, forensische Psychiater und Polizisten an. Das Opfer wendet sich jetzt mit einem offenen Brief an die Berliner Justizsenatorin von der Aue.

    Nun handelt es sich bei diesen Tätern mal nicht um Migranten oder um Bürger mit Migrationshintergrund. Nun haben scheinbar auch einmal Einheimische aufgrund von Alkohol, Unzufrieden- und Gereiztheit und Spaß mal eben zugeschlagen.

    Hätte es eigentlich eine Empörung der EXperten gegeben wenn es eben andere gewesen wären, die sofort wieder auf freien Fuss gelassen worden wären.

    Das ganze ist schon sehr traurig und vor allem erschreckend. Geht es nur noch nach dem Motto „Bist du was… hast du was“, „Bist du nichts… Hast du Nichts“?

    Es ist denke ich hier vollkommen egal welch einen Hintergrund der Täter hat, Islam, Christ, Moslem usw., Fakt ist das es sich hier um eine Tötungsabsicht handelte die scheinbar aus purem Spass, Zorn gemacht veranstaltet wurde.

    Schaue ich aber in der Welt so rum scheint es mittlerweile normal geworden zu sein, dass man sich gegenseitig abschlachtet und totprügelt. Das man garnicht mehr fragt wer, wer ist sondern erst mal drauhauen und zutreten bis zum umfallen.

    Gewalt wird mittlerweile zu einem regelrechten Volkssport wie mir scheint.

  62. @#68 TommyHB
    „Es ist denke ich hier vollkommen egal welch einen Hintergrund der Täter hat, Islam, Christ, Moslem usw.,(…)Gewalt wird mittlerweile zu einem regelrechten Volkssport wie mir scheint.“

    Eben nicht.

    Man kann sicherlich auch einen Anstieg bei ethnischen Deutschen konstatieren, aber die Herkunft des Täters ist meistens die Türkei oder ein arabisches Land, obwohl dieser Bevölkerungsanteil lediglich eine kleine Minderheit einnimmt.

    Insbesondere DIESE Form der Gewalt ist bei Muslimen höchst populär, ihr Volkssport so zu sagen. Und: Auch die Rudelbildung einschließlich tierisches Verhalten kann man praktisch nur bei Muslimen vorfinden.

    Kriminalität ist in Deutschland nach wie vor kein großes Problem, man muss lediglich die Muslime rausrechnen.

  63. #67 marooned84 (29. Apr 2011 02:28)

    Ja richtig, hab ich mir auch selbst geschrieben. Ist das nicht erschreckend? 😉

  64. Und wie heißt es immer so schön: „Im Namen des Volkes“ He hallo, welches Volk meinen die denn bloß, den kriminellen Teil oder den Opferteil des Volkes?

    Oft kommen mir Urteile in Bananenrepublik politisch vor, das hat absolut nichts mehr mit dem Gerechtigkeitsempfinden von gesunden normalen Menschen zu tun.

    Ich fordere schon seit Jahren eine Strafverschärfung wenn Drogen oder Alkohol bei Straftaten mit im Spiel war und wenn jemand von seiner „Ehre“ faselt und das als Begründung für seine Tat nutzt, eine Verdoppelung der Strafe mit anschließender Ausschaffung.

    Wir müssten endlich dazu kommen, dass die potentiellen Opfer geschützt werden und die Täter endlich bestraft werden und zahlen müssen, notfalls ein Leben lang!

  65. #70 Saejerlaenner
    Na ja: Ich wurde nur einmal erwähnt, Saejerlaenner und kongomüller wurden zwei Mal gerügt.

    Ich bin also derjenige, der am wenigsten Pierre Vogel intus hat, dafür aber am meisten Promille 😉

  66. @#71 Sabra
    Erzähle das mal den linken Spinnern.

    Der Staat hat vor allem auch die Aufgabe, seine Bevölkerung zu schützen – davon kann immer weniger die Rede sein.

    „Und wie heißt es immer so schön: “Im Namen des Volkes” He hallo, welches Volk meinen die denn bloß, den kriminellen Teil oder den Opferteil des Volkes?“

    http://www.reichsamt.info/bilder/Reichstag_Giebel.jpg

    Auch das wird nicht umgesetzt, aber das darf auch nicht sein; schließlich heißt die Richtung EU.
    Und dafür müssen die Staaten geschwächt werden, dafür müssen sie ihr Gesicht verlieren, dafür müssen sie ihre Souveränität verlieren, dafür müssen sie ethnisch ausgedünnt werden usw.

    Bald ist es eh vorbei, dann zerbricht alles in tausend Stücke. Die Vision vom neuerlichen Turmbau zu Babel wird nicht zu Ende geführt werden:

    http://bilder.vgb.no/8970/img_4429067786def.jpg

    http://www.oneseat.de/files/16593/1/source_49d3681e22298_Strassburg.jpg

    Viele Sprachen, eine Stimme. Man beachte, wie die Menschen dargestellt werden. Man beachte die Details. Man beachte die Geschichte um den Turmbau.

  67. #69 marooned84 (29. Apr 2011 02:42)

    @#68 TommyHB
    “Es ist denke ich hier vollkommen egal welch einen Hintergrund der Täter hat, Islam, Christ, Moslem usw.,(…)Gewalt wird mittlerweile zu einem regelrechten Volkssport wie mir scheint.”

    Eben nicht.

    Ich versuchte mich in meinem Kommentar erst einmal darauf zu beziehen, dass hier die Täter scheinbar reine Einheimische sind und das sich die FachEXperten doch empören, über deren Freisetzung durch die Justiz.

    Und mit meiner Aussage wollte ich eigentlich schreiben, dass es eben auch Einheimische gibt die sich bereits als Rudeltruppen bilden und meinen gröhlend durch die Gegend zu laufen und besoffen ihren Frust ablassen. Und das es doch am Ende vollkommen egal ist ob eine deutsche Truppe, türkische, russische usw. hier in der BRD-GmbH zumindest jeder vor dem Gesetz gleichgestellt sein sollte. Dem ist aber nicht so. Straftäter deutscher Herkunft mit Lobby im Hintergrund bekommen den Bevorzugungsbonus, Migranten den Migrantenbonus… Arbeitslose den Hammerbonus… nur mal so als Darstellung.

  68. @#71 Sabra
    Erzähle das mal den linken Spinnern.

    Der Staat hat vor allem auch die Aufgabe, seine Bevölkerung zu schützen – davon kann immer weniger die Rede sein.

    “Und wie heißt es immer so schön: “Im Namen des Volkes” He hallo, welches Volk meinen die denn bloß, den kriminellen Teil oder den Opferteil des Volkes?”

    http://www.reichsamt.info/bilder/Reichstag_Giebel.jpg

    Auch das wird nicht umgesetzt, aber das darf auch nicht sein; schließlich heißt die Richtung EU.
    Und dafür müssen die Staaten geschwächt werden, dafür müssen sie ihr Gesicht verlieren, dafür müssen sie ihre Souveränität verlieren, dafür müssen sie ethnisch ausgedünnt werden usw.

    Bald ist es eh vorbei, dann zerbricht alles in tausend Stücke. Die Vision vom neuerlichen Turmbau zu Babel wird nicht zu Ende geführt werden:

    http://bilder.vgb.no/8970/img_4429067786def.jpg

    Viele Sprachen, eine Stimme. Man beachte, wie die Menschen dargestellt werden. Man beachte die Details. Man beachte die Geschichte um den Turmbau. Man beachte, dass das EU Parlament wie der Turm aussieht. Und vieles mehr.

  69. #74 TommyHB (29. Apr 2011 02:59)
    Okay, einverstanden.

    Für das Weltbild der linken Spinner war die Tat indes ein großes Plus. Pervers, aber es ist so. Sie werden relativieren und sicherlich auch dieses Beispiel immer wieder anführen, weil der Täter danach sogar noch getanzt hat.

  70. Auch hier gilt die Unschuldsvermutung, trotz des eindeutigen Videos.

    So steht es jedenfalls in der heutigen Stuttgarter Zeitung. Leider nicht online verfügbar, aber ich schaue mal morgen ob ich es noch in der Stadtbücherei die alte Ausgabe finde.

  71. #77 GrundGesetzWatch (29. Apr 2011 03:03)
    Das mag sein, denn diese gilt bis zum Richterspruch. Bis dahin gilt der Rechtsgrundsatz „in dupio pro reo“. Darum geht es aber nicht, es geht vielmehr darum, dass die Bevölkerung zu wenig geschützt wird.

    So einer darf nicht wieder frei rumlaufen, hier muss das System verändert werden.
    Wir sprechen nicht von einem abgezogenen Handy oder von einem Beschuldigten, bei welchem nicht feststeht, ob er vielleicht aus Notwehr gehandelt hat.

    Hier sprechen wir von einem Brutalo, der sich gestellt hat, geständig ist und sicherlich verurteil werden wird – der hätte direkt im Knast bleiben sollen. Ich mache dem Richter keinen Vorwurf, das Problem ist unser System.

  72. „Verständnisvolle“ Richter

    „Tatkräftige“ Zuwanderer, Messerstecher, S-Bahn- u.a. Schläger dürfen nicht bestraft werden. Die größten Lumpen präsentieren sich danach noch als Opfer. Und keiner will’s gemerkt haben?
    Dummfrech allenthalben!
    Nils Schmid (Ländle-SPD) hat die Katze z.T. aus dem Sack gelassen mit seiner Sarrazinäußerung. „Er vergräzt ihm das gute Verhältnis der SPD zu den Migranten“.
    Da kann man den Kartoffelmichel schon immer ‚mal in den Allerwertesten treten, damit das „Migrantenverhältnis“ gut bleibt. Der merkt es offenbar nicht und wählt seine eigenen S.
    Denn, wir brauchen ja „Fachkräfte“ zur dringend notwendigen Umvolkung.
    Wach auf!

  73. P.S.:
    Mag übrigens sein, daß der Richter Angst hat, aber vor seinen Vorgesetzten, wegen der Carriere.
    Denn der Migrantenbonus ist offizielle Politik in Deutschland!

  74. Rein rechtlich ist die Haftverschonung vermutlich in Ordnuung. Keine Fluchtgefahr gegeben, akute Bedrohung nicht zu erwarten, ergo Keine U-Haft bis zum Prozess in einem Jahr (oder so) erforderlich.

  75. Wohl wieder ein von Migrantenbanden eingeschüchterter Feiglingshaftrichter, der die Hosen gestrichen voll hat. Eine mittlerweile typische Erscheinung im Arschkriecher-Deutschland.

  76. Das läuft jetzt schon circa zwei Jahrzehnten. Als ich 1994 von einem kulturellen Bereicherer geschlagen wurde, alarmierte ich über einen Busfahrer die Polizei, es kam zum folgenden Ablauf, Dialog und Schlusspointe –

    Ich berichtete der Polizei von den Vorfällen und der Tätlichkeit. Zwei Uniformierte saßen im Auto.

    „Ich habe einen Busfahrer gebeten sie zu informieren, weil ich beleidigt und geschlagen wurde. Der Täter ist hier durch die Gasse gelaufen. Sie müssten ihn auf der anderen Seite abfangen können. Ich kann auch mitkommen. Wir müssen uns nur beeilen.“

    „Zeigen Sie mir Ihren Ausweis!“

    „Bitte? Nein, hören Sie. Der Jugendliche ist da hinein gelaufen. Wir müssen ihn schnell kriegen.“

    „Ihren Ausweis!“

    „Das darf doch nicht wahr sein. Den können Sie doch später sehen. JETZT müssen wir den Täter fangen, der mich geschlagen hat.“

    „Erst will ich IHREN Ausweis sehen. Das andere erledigen wir später.“

    „Wie später? Ich fasse es nicht. ICH bin geschlagen worden. Verstehen Sie das nicht? Verdammt, jetzt fahren Sie los und suchen den Jugendlichen.“

    „Gar nichts werde ich machen, bevor ich nicht Ihren Ausweis gesehen habe.“

    „Das wird Konsequenzen für Sie haben. Warum verfolgen Sie den Jugendlichen nicht?“

    Wieder redete ich auf ihn ein: „Interessiert es Sie nicht, dass ich geschlagen wurde?“

    „Regen Sie sich ab.“

    „Ich fordere Sie auf die Verfolgung aufzunehmen!“

    „Sie fordern hier gar nichts!“

    „So. Es interessiert Sie also nicht, dass ich geschlagen wurde? Na dann werde ich mal sehen, ob es jemanden interessiert, wenn ich Sie schlage?!“

    Ich schlug ihn durch das geöffnete Fenster ins Gesicht.

  77. Ich zeigte mal meine alte Nachbarin an, weil die versucht hatte meine Kinder, damals beide noch nicht mal 3, von der Treppe zu stoßen. Sie hatten sich völlig verängstigt am Treppengeländer festgeklammert. Gott sei Dank kam meine Frau rechtzeitig dazwischen. Die Strafanzeige wurde wegen Geringfügigkeit eingestellt. Eine andere, behinderte Nachbarin, die auch mal eine Anzeige gegen diese sehr aggressive und streitsüchtige Alte wegen übler Nachrede (Geitig kranke Behinderte) gestellt hatte, sagte mir, man habe keine Chance gegen die Alte, ihr Sohn sei Rechtsanwalt. Strafverfahren gegen sie würden meistens wegen Geringfügigkeit eingestellt. Normalerweise verstehen Staatsanwälte bei Diskriminierungen von Behinderten keinen Spaß.
    Man kennt sich, man hilft sich halt.

  78. #86 TanjaK „Ich fordere Sie auf die Verfolgung aufzunehmen!“

    Aber nicht doch. Man stelle sich vor das Schlägerchen in die Gasse flüchtet wo die Brüdaa schon warten. Da macht sich der Beamte doch in die Hose. Besser man „ärgert“ noch ein wenig das Opfer und wartet bis es zu vermelden gibt. „Flüchtiger unerkannt entkommen“.

  79. Die Generation Ströbele handelt ihn ihrem Hass auf die Bevölkerung stets nach der Devise:

    „Friede den TäterInnen, Krieg den Opfern!“

  80. 11 Medley (28. Apr 2011 22:46)

    A) “Warum haben Sie dem Staatsanwalt nicht gesagt, dass er Beschwerde gegen die Haftverschonung von Torben P. einlegen soll?”

    B)Warum haben Sie Ihre Staatsanwälte nicht längst angewiesen, die Tat wegen niedriger Beweggründe als versuchten Mord einzuordnen?

    Zu A) und B) Ganz einfach, weil eine Politikerin, auch wenn sie Justizsenatorin ist, DAS NICHT DARF!….

    Falsch !
    und genau hier liegt der Hund begraben.
    Unsere Justiz und alle ausführenden Organe sind „Weisungsgebunden“ (ein Skandal der den meisten Bürgern überhaupt nicht bekannt und bewußt ist, ein Werkzeug Ermittlungen gegen die da OBEN zu unterbinden in unserer 2 Klassen Justiz)
    Wieso wird so oft in Ermittlungsverfahren gegen Politiker nicht ermittelt, oder Strafanzeigen überhaupt nicht nachgegangen?
    Wieso wurden die Ermittlungen zum Kinderporno Sachsensumpf in die nächste Sandkiste geleitet? Oder warum wurde in dem Milliardenskandal zwischen Preussag, Babcoc Borsig und Tui nie durch die Staatanwaltschaft ermittelt. Wieso wurde gegen unseren Saumagenfreund Kohl nicht ermittelt, als er mit der Treuhand tausende von Menschen um Milliarden betrogen hat, obwohl unzählige Strafanzeigen vorlagen.
    Eben weil die Organe Weisungsgebunden sind, was heißt, ihnen wird von Politikern gesagt wo und wann sie ermitteln und tätig werden dürfen.
    Jede südamerikanische Bananenrepublik hat mehr „Rechtsstaatlichkeit“ als diese korrupt krimminelle BRD Finanz Verwaltungs GmbH und ihre angeschlossene Justiz.
    Und man könnte diese Liste endlos verlängern.
    Hier können sogar Festplatten aus Gerichtsaservatenkammern verschwinden und keinen regt das auf.

  81. Diese Welt ist so verdreht und möchte gleichzeitig so perfekt sein -.- Armseeliger handlungsunfähiger lethargischer apathischer Rechts(verdreher)staat

  82. Diese Richter sind eine der Grundlagen für den Niedergang Deutschlands. Links, naiv, borniert in ihrem durch nichts von ihrem antrainierten Sozio-gutmenschen-Multikultidenken abzubringen. Dieses Land ist seit dem 2. Weltkrieg nicht mehr wiederzuerkennen. EIn völliges Kastriertsein von NORMALEN Denkweisen. In höchstem Masse erschreckend und abstossend.
    Mutig und mit allen Mitteln unterstützen muss man das Opfer. Ein Armutszeugnis, wie hier die Täter belohnt und die Opfer fallengelassen werden. So wird Deutschland mehr und mehr zur Kloake Europas.

  83. Auf richterlichen Beschluss kann ein Psychopath, der durch seine Handlungen sich und/oder andere gefährdet und keine Einsicht in die Gefahr seines Handelns hat, in eine geschlossene psychiatrische Klinik eingewiesen werden. Man müsste einen Antrag stellen.

  84. #81 HarryM (29. Apr 2011 06:55)

    Nils Schmid (Ländle-SPD) hat die Katze z.T. aus dem Sack gelassen mit seiner Sarrazinäußerung. “Er vergräzt ihm das gute Verhältnis der SPD zu den Migranten”.

    Gutes Verhältnis der SPD zu den Migranten? – kann die SPD langsam vergessen!

    Nils Schmidle (übrigens ein extrem widerlicher Typ), wie auch die anderen SPD-Dhimmies haben sich verrechnet. Durch das ewige Angeschleime an die Islamisten, in der Hoffnung deren Stimmen zu bekommen (so wie einst Schröder), haben die sich`s inzwischen mit den anderen Migranten verschissen.

    „Um die Sympathien von Türkeistämmigen mussten sich SPD und Grüne bislang kaum kümmern, sie fielen ihnen zu. Das könnte sich nun ändern. Bei den türkeistämmigen Aleviten verliert Rot-Grün derzeit massiv an Ansehen. Jüngst kam es gar zum Eklat zwischen Rot-Grün und der Alevitischen Gemeinde Deutschlands.“
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13242127/SPD-und-Gruene-machen-Radikale-salonfaehig.html

    Ali Ertan Toprak, der zweite Gemeindevorsitzenden der Aleviten in Deutschland spricht Klartext in seinem Interview mit der Welt: SPD und Grüne seien Gehilfen des türkischen Ministerpräsidenten und machen Radikale salonfähig.

    Da gerät einiges in Bewegung, nicht nur durch Sarrazin.

  85. Ich hielt es ja immer für überspitzt, dass Wohlstandskinder gerne Torben heißen…na ja. 😉

    Knast für den armen Torben?
    Nee, ich habe einen besseren Vorschlag: schickt mir den Jungen als Trainingspartner ins Kickboxen – ohne Schutzausrüstung, versteht sich.
    Und dann kämpfen wir mal fair Mann gegen Mann. Danach wird sich das Milchgesicht nach dem Knast sehnen.

  86. @#91 Galileo:

    Wen wollen Sie denn in die Klappse schicken?
    Den Täter, den Richter, oder beide???

  87. Das Urteil des Richters ist völlig korrekt.
    Das Opfer hat aber mit einer Anklage zu rechnen.
    Es ist unerhört, daß er zur falschen Zeit am falschen Ort war und damit sein Opferdasein
    bewußt provoziert hat.
    Die Aufgabe des Rechtsstaates ist es, seine Täter vor den Opfern zu schützen.

  88. Vielen Richtern geht der Arsch auf Grundeis. Sie sind jetzt total überfordert, da sie in der Vergangenheit ihren Job wie kleine Götter ausführten. Nun werden sie mit einer Situation konfrontiert, die sie nicht mehr beeinflussen können. Fazit: Sie klemmen den Schwanz zwischen die Beine und gehen nur noch den Weg des geringsten Widerstands.
    Es lebe weiterhin der Täterschutz weit vor dem Opferschutz!!!

  89. Die Schlüsselaussage des Kommentares:

    Wie auf vielen Gebieten schafft man zuerst schlechte Gesetze, um dann Beschwerden der Bürger mit Hinsicht auf die Gesetzeslage achselzuckend abzuschmettern.

    Es wird höchste Zeit, die dahinterstehende Agenda in die öffentliche Debatte zu zerren!

    „schlechte Gesetze“ ist relativ. Ginge es um das Wohl des Deutsche Volkes, sind sie katastrophal und nicht hinehmbar, geht es jedoch um die Ausrottung von uns Deutschen, sind sie äußerst „hilfreich“.

    „Wenn man alles Unmögliche ausgeschlossen hat, muss in dem, was noch übrigbleibt, so unwahrscheinlich es auch scheinen mag, die Wahrheit zu finden sein.“
    Sherlock Holmes, „Studie in Scharlachrot“

  90. #93 Gegendemonstrant

    „Und dann kämpfen wir mal fair Mann gegen Mann.“

    Netter Ansatz mit einer Schwäche:
    Gegner besiegt man, FEINDE vernichtet man.
    Wodurch hat sich der Möchtegern-Mörder einen Firen Kampf verdient??

    „Es war versuchter Totschlag.“ Eine Einschätzung, die durch die Dissertation von Heinke, „Tottreten – eine kriminalwissenschaftliche Untersuchung von Angriffen durch Fußtritte gegen Kopf und Thorax“, bekräftigt wird. Er kommt zu dem Ergebnis, dass die Lebensgefährlichkeit von Tritten gegen den Kopf der breiten Bevölkerung bekannt sei. „Rund ein Drittel der Befragten erwartet (!) sogar eine tödliche Verletzung.“ F.A.Z.

    Wer einem auf dem Boden liegenden Schwerverletzten gegen den Kopf tritt, ist ein gemeingefährlicher ZOMBIE, vor dem die Öffentlichkeit DAUERHAFT geschützt werden muß. Diese rotarischen Scharf-Richter vefolgen eine Agenda, sie handeln weisungsgemäß! Wer an „Zufälle“ und temporäre Inkompetenz glaubt, ist ein blinder Narr.

Comments are closed.