Nicht einmal zwei Jahre ist Guido Westerwelle als Leichtmatrose Außenminister im Amt und hat Unglaubliches geleistet. Wird er in die Geschichte eingehen? Wir erinnern uns mit vielen Links, und teilweise auch mit wichtigen Fotos:

Der neugebackene Minister Westerwelle opferte auf seinem allerersten Auslandsbesuch auf die allererste Frage als allererstes deutsche Interessen, was ihm im November 2009 im homophoben Polen viel Lob einbrachte, aber selbst in der FAZ wurde er daraufhin der „polnische Außenminister“! Die Verfolgung der „blonden Bestie“ Erika Steinbach war aber nur ein Nebengleis, denn im Januar 2010 bestimmte die FDP, daß einzig und allein schwulenfreundliche Staaten Entwicklungshilfe kriegen sollten! Dies war der Startschuß für eine neue deutsche Mission. Außenpolitik als globale Hinterladerpolitik!

Wie selbstverständlich stieg Westerwelle Anfang März 2010 in Brasilien mit seinem Freund Mronz demonstrativ gemeinsam aus dem Flieger und stapfte fast händchenhaltend über Flugsteige. Das weckte überall Zweifel, da Freund Michael Mronz auch Geschäfte machte! Und dies war unser Kommentar zur Hinterlader-Reise an den Rio de la Plata! Wenig später dann auf der chinesischen Mauer dasselbe Bild. „Schaut mal die Fotos! Haben wir den Mronz gewählt?“, fragte FF damals!

Westerwelle merkte dann aber nach einem halben Jahr, daß Mronz vielleicht keine so gute Idee in Ländern wie Saudi-Arabien sei und ließ ihn zunehmend öfters mal zu Hause. Dabei vertraute er der Bunten seine neue Homostrategie an! Dafür durfte dann das Inland an seinem Schicksal teilnehmen! Im September 2010 kulminierte das Glück in einer Liebesheirat im Standesamt an der Poppelsdorfer Allee in Bonn, die allen Deutschen in Erinnerung bleiben wird! Auch die Eröffnung der Schwulenolympiade war ein denkwürdiger Augenblick! Westerwelle düste direkt von der Duisburger Trauerfeier nach Köln!

Und es ist wahr, Westerwelle hat noch viel mehr geleistet! Die Mehrwertsteuer auf Hotelübernachtungen wurde gesenkt, Westerwelle setzte sich vehement für den EU-Beitritt der Türkei ein, und er hat dem Herrn Ahmadinedschad freundlich die Hand geschüttelt und einen Öldeal eingefädelt, alles Dinge, wofür wir ihm unendlich dankbar sind.

Leichtmatrose Westerwelle mit Adolfinedschad

Ganz zum Schluß hat er noch verstanden, daß alle AKWs sofort abgeschaltet werden müssen, und jetzt wollen ihn seine Parteifreunde zunächst als Vorsitzenden weg haben, wenn er nicht schon weg ist. Darum schon heute dieser Nachruf.

Und was folgt dann? Vielleicht ein paar Babies adoptieren und gemeinsam mit Mronz großziehen? Nicht nur Freiherr Karl Theodor sollte eine zweite Chance kriegen! Ahoi! (Anmerkung: Ein Hinterlader ist eine Waffe, deren Rohr an beiden Enden offen ist.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

224 KOMMENTARE

  1. Ein weiterer Name in der Ruhmeshalle „peinlichste deutsche Außenminister“ …
    (damit meine ich übrigens nicht seine sexuelle Ausrichtung!)

  2. Hach, wie witzig! Hinterlader! Und dann noch die Erklärung zum Schluss, was ein Hinterlader ist! Ich lach mich tot! Weiter so! In diesem Stammtisch-Stil bitte auch Hetze gegen Frauen in der Politik (Weiber!), Juden, Polen (Pollacken), Vegetarier und andere Weicheier und Volksschädlinge! 😈

  3. Die mehrfach betonte Schwulenfeindlichkeit („Hinterlader“, „gaylen Geschichtsbüchern“) wirkt peinlich. Damit disqualifiziert sich der Artikel. Einseitigen Haß abzuladen finde ich fehl am Platz, trotz teilweise berechtigter Kritik.

  4. Macht PI jetzt gemeinsame Sache mit Muslimen?

    Na,ja hier werden Schwule ja nur medial vernichtet, ich find es trotzdem völlig unangemessen!

  5. Guido Westerwelle agierte als Außenminister äußerst glücklos und setzte in der Welt die falschen Zeichen. Seine Tätigkeit war, um ein Wort der Bundeskanzlerin zu benutzen, für Deutschland wenig hilfreich.
    Ebenso ist die Zeit seines Parteivorsitzes zu beurteilen.
    Auch hier agierte er nicht glücklich. Es hat noch keinen Vorsitzenden in der FDP gegeben, der inso kurzer Zeit soviel Potenzial vernichtet hat.
    Es ist an der Zeit, dass Guido Westerwelle beide Ämter niederlegt und sich von der politischen Bühne zurückzieht.

  6. Ich halte es allgemein für totalen Quatsch, dass die heutigen Medien-Politiker immer ihre Partner dabei haben müssen. Entweder man hat wieder ein Monarchenhaus, da gehört sich das schon eher, oder man lässt so einen Quatsch. Bei Westerwelle gibt es genug, worüber man sich aufregen kann, da muss man nicht auf seiner sexuellen Ausrichtung „rumreiten“.

  7. -> Und was folgt dann? Vielleicht ein paar Babies adoptieren und gemeinsam mit Mronz großziehen? <-

    Habe ich da entwicklungstechnisch was verpaßt ❓
    Die wuchsen doch bisher von allein, oder ❓

  8. Nebenbei bemerkt: Für den Ehemann von Merkel hab ich weniger Verständnis als für den Mronz :-))

  9. Ich verstehe nicht, wieso es unangemessen sein soll, über das Auftreten von Herrn W. und den Eindruck zu sprechen, den er in der Welt von Deutschland vermittelt.

    Ich habe nichts gegen Schwule, aber ich möchte dennoch nicht, daß ein deutscher Außenminister mit seinem männlichen Partner in der Welt herumreist und sein Heimatland zum Gespött macht. Es ist durchaus nicht homophob, wenn man darauf hinweist, daß ein derartiges Lebensmodell, wenn es Allgemeingut würde, dieses Land binnen einer Generation aussterben lassen würde. Oder zweifelt jemand am Wahrheitsgehalt dieser Aussage?

    Zudem hat Herr W., indem er sich ohne Not die Positionen polnischer Ultranationalisten gegen das eigene Volk zu eigen gemacht hat, gleich in den ersten Tagen seiner Amtsführung jegliches Vertrauen verspielt. Sein Feldzug gegen die Vertriebenen und Frau Steinbach (mit Kumpanen vom Schlage eines Herrn Thierse) war an Widerwärtigkeit und Verlogenheit nicht zu überbieten.

    Natürlich war Joseph Fischer ein noch schlechterer Außenminister, aber der Abstand ist nicht sehr groß …

  10. …sehe gerade, sogar eine neue Technik.
    Text rechts vom Bildchen, – das ist ein ganz schönes Gewurschtel mit dem Text-Splitting, damit es gerade mit dem Bild abschliesst. … schön !

  11. Bleibt mal locker! Es steht doch jedem frei, Schwule als toll, oder auch als nicht so toll, zu empfinden.
    Eben auch eine Erungenschaft unserer Kultur, die Freihe Meinungsäußerung!
    Ich verstehe nicht, warum Homos und ihre Verteidiger (Exgrüne?), immer so humorlos und leicht empört sind.
    Ich fand den Beitrag jedenfalls gut und humorvoll geschrieben!

  12. Was stört es die deutsche „Wetterfahne“ wenn sich der Wind dreht.

    Westerwelle“s Lebensentwurf ist der Wechsel.

    Jetzt ist er im eigenen System kurz davor durchgereicht zu werden.

    Das einzige wozu der Wetterhahn je in seinem Leben „gestanden“ hat ist seine sexuelle Ausrichtung.

    Seine private Sache.

    Jedoch ging er damit für meinen Geschmack zu sehr damit Hausieren.

    Nicht überall war das gerne gesehen…weshalb er auch dabei wieder nur einen Richtungswechsel hinbekam.

    Und auch da hat er nur das gewagt was schon lange konsens war in der Gesellschaft.

    Guido Wechselwelle.

  13. Hallo Kewil,

    nicht stören lassen. Die Hinterladerfraktion bei PI hat hier auch noch andere Autoren auf dem Kieker. Das sind leider durch Jahrmillionen andauernde Selektion und Verfolgung dressierte pawlowsche Hündchen geworden, die sofort kläffen, wenn jemand sich homokritisch äußert. Die kapieren nicht, dass es zwischen dem 175er und einem Schwulen als Außenminister („der Köder muss dem Fisch schmecken und nicht dem Angler“) noch ein sehr weites Feld gibt, in das wir dringend wieder zurück sollten und in dem man als Schwuler trotzdem wunderbar in Frieden leben kann.

  14. Welcher Depp hat diesen Unsinn geschrieben?!

    An Westerwelle gibt’s genug zu kritisieren ohne dass man sich auf eine homophobes Mohammedaner-Level begeben muss.

    Was soll diese Schwulenfeindlichkeit, PI?

  15. Tickt ihr eigentlich noch richtig ?
    Habt ihr euch von Ahmadinedschad schon einen Baukran geliehen ?
    Solche Artikel machen p.i. langsam völlig unglaubwürdig. Das ist kein Stammtischniveau, das ist präpubertäres Gefasel.

  16. ABSOLUT INDISKUTABEL!

    Bitte zieht den „Artikel“ wieder zurück! In Eurem eigenen Interesse!

  17. Wenn die neue Errungenschaft Kewil so weitermacht, kommen sicher bald auch seine „Protestunten“ wieder zum Zuge.

    Einfach nur peinlich und deppenhaft.

  18. Von mir aus kann jeder schwul, hetero, bi oder sonstwie ausgerichtet sein. Ich finde es nur nicht gut, das Schwulsein so zu zelebrieren, wie es viele tun. Und bei einem Außenminister hat die sexuelle Ausrichtung nichts in der Öffentlichkeit verloren. Immer wenn ich in den Nachrichten gesehen habe, wie Westerwelle mal wieder eine Dienstreise ins Ausland gemacht hat und einem dortigen Regierungschef die Hand schüttelte, habe ich mich fremdgeschämt. Weil ich mir sicher bin, dass das Schwulsein von Westerwelle der erste Gedanke dieses Regierungschefs beim Händegeben war.

  19. Die bisherige Ausrichtung deutscher Aussenpolitik am geschlechtlichen war auch lange überfällig! Da Deutschland keine Interessen hat, die es in der Welt wahrnimmt, nimmt es mal Israels Interessen wahr, dann wieder die der Türkei, Polens, Griechenlands oder von albanisch – Kosovo. So konnte das nicht weitergehen!

    Außenminister Westerwelle hat ganz hervorragende Arbeit geleistet, er hat Belohnungen und Strafen entsprechend seiner sexuellen Vorliebe verteilt, etwas, was noch keinem deutschen Außenminister bis dahin gelungen ist. In Vorbildlicher Weise hat er anfänglich den Fortschritt in den Islam getragen, in dem er extra betonte, Schwule aufzuhängen, wie im Iran, das ist keine Lösung, lasst sie lieber Außenminister werden oder setzt sie auf anderen Posten in der Politik ein, so wie in Deutschland. Damit hat er Pionierarbeit geleistet.

    Was wäre die Welt ohne Schwule und Lesben, denen die Menschheit so viel verdankt – „menschenleer“, würden jetzt einige sagen, wieder andere, „und das ist auch gut so“, aber Außenminister Westerwelle hat Maßstäbe gesetzt, wer jetzt noch sagt, schlimmer geht nimmer, der sollte sich nicht zu früh freuen.

  20. Ich mag den Westerwelle auch nicht, weil er konsequent den Weg eines Karrieristen ohne Inhalte geht und keine deutschen Interessen vertritt.

    Ob er schwul ist oder nicht, das interessiert mich als liberalen Demokraten schlicht nicht.

    Pim Fortuyn war auch schwul und dennoch sehr vernünftig in seinem politischen Handeln…

    Für welche Art von Deutschland tritt der Autor dieses Artikels eigentlich ein? Für ein Deutschland, in dem Schwule wieder ins Gefängnis oder KZ kommen, der Kuppeleiparagraph wieder eingeführt wird und unverheiratete Hetero-Paare kein Hotelzimmer mehr bekommen? So eine Art Saudi-Arabien light, nur ohne Islam?

    Dieser Zug ist zum Glück schon lange abgefanren…

  21. #27 Remington 870 (02. Apr 2011 09:03)

    Mir sind die sexuellen Präferenzen meiner Mitbürger auch völlig Stulle. Ich will das gar nicht wissen. Mich interessiert es schlicht nicht aber ich will damit auch nicht konfrontiert werden..

  22. Das war ja wohl klar, dass Onkel Kewil spätestens nach ein paar Tagen auf PI für leichte Befremdung bei der homokultursensiblen Leserschaft sorgen würde… 🙂

    Die Befremdeten mögen es bitte einfach als toleranzsportliche Dehnungsübung betrachten! 😉

  23. Wer für ein Schrottartikel. Schwachsinn hoch 3.
    Übrigens: Steinbach ist keine Vertriebene sondern die Tochter eines Feldwebels (Luftwffe), der 1941 nach Polen geschickt wurde. 1945 flüchteten Sie vor der Roten Armee. Sie hat den Vertriebenen mehr geschadet als genützt.

  24. Kewil schießt schärfer – und trifft. Wie ich finde.

    Ich selbst hatte mir viel von einer 14% FDP versprochen, Steuersenkungen auf breiter Basis, einfachstes Steuersystem, Reduzierung der Staatsquote, Ermächtigung des kleinen Gewerbetreibenden, etc

    Aber ich wurde durch den abgehobenen Zirkus des Herrn Westerwelle bitter enttäusscht.

    Lächerliche Show statt brettharter Wirtschaftspolitik.

    Die einzige „Leistung“ war Retuung internationaler Großbanken, für deren Kreditausfälle man gerne die Knochen der Kleinunternehmer, Arbeiter und Angestellten noch etwas stärker in Anspruch nimmt als bisher.

    Der Michel machts mit, das einzige was im einfällt ist Grün zu wählen. Aber so isser, der deutsche Biedermeier. Hauptsache, der Nachbar ist neidisch…

  25. Westerwelle kann man für vieles kritisieren, für seinen Lebensstil nicht.

    dann doch eher dafür, dass er viele Mitarbeiter der Firma seines Lebensgefährten im Aussenministerium untergebracht hat. oder der Firma Aufträge verschafft hat, wie auch seinem Bruder und eine Firma die kurz zuvor 160.000EUR an die FDP gespendet hatte durfte auch ganz exklusiv nitreisen.
    Auch seine Ausfälle von römishcer Dekadenz waren mehr als unangebracht. Ebenso die FDP-Verarsche von Steuersenkungen die nur die Hoteliers bekamen, nachdem eine ordentliche Spende bei der FDP abgeliefert worden war.
    Später versuchte er es mit, „ist das gerecht gegenüber denen die Arbeiten“, so als wären 345EUR Lohn im Monat genug.

    Übrigens wurde JEDE Kritik an Westerwelle damit abgetan, dass die Kritiker schwulenfeindlich wären. Kommt das bekannt vor? Schliesslich sind Islamkritiker alle Nazis…

    ich persönlich finde ich es schade, dass er gehen soll. Mit Westerwelle hätte die FDp die reale Chance bei den nächsten Wahlen auf unter 1% zu sinken. Die Wähler würden sich dann vielleicht echten freiheitlich-liberalen Parteien zuwenden.

  26. Ich verstehe die Empörung über den Artikel nicht. Hier werden weder Schwule bleidigt, noch wird zum Hass aufgerufen. Man kann dem Autor Plumpheit oder ähnliches vorwerfen aber hier mit Schaum vorm Mund Vergleiche zu iranischen Baukränen ziehen ist mindestens genauso Plump.

    Der Autor scheint hier seine Anhängerschaft zu haben, teilweise von seinem ehmaligen Blog, die seinen Stil wohl sehr mögen, ich ziehe da Artikel von Frank Furter oder Eurabier vor, aber jeder so wie er mag.

    Man kann hier auch seine Wortwahl gern kritisieren, aber empört aus dem Busch zu springen ist mir irgentwie zu moslemlike.

  27. Dieser „Beitrag“ ist unerträglich.

    War mir bislang nicht klar, dass es politisch inkorrekt ist, offen schwulenfeindlich zu sein.

    Irgendwie hatte ich bislang immer das Gefühl, dieses Blog wendet sich gegen alle, die anderen deren Lebensstil vorschreiben oder verleiten wollen. Jetzt muss ich feststellen, dass man sich dazu aufschwingt, dieser Fraktion zuzuarbeiten.

    In einer Zeit in der es offen homosexuell Lebende wieder vermehrt riskieren, gewalttätige Übergriffe zu erleben, ist dieses Geschreibsel an Peinlickeit nicht zu überbieten.

    Noch ein Tipp an den Autor: Auf dem Tripp zurück in die Vergangenheit wäre als nächstes ein Artikel gegen die „wilde Ehe“ die logische Konsequenz. Und in dieser Folge auch gegen uneheliche Kinder. War schließlich lange Zeit ein beliebtes Thema. Hat sogar dazu gereicht, dass Adenauer dies Willy Brandt zum Vorwurf machte. Oder einfach über Geschiedene schreiben (bin schon gespannt, was über mich dann hier so zu lesen ist).

    Im Übrigen schäme ich mich nicht eines Außenministers, der der Welt vorführt, dass mein Land die Freiheit gewährt, JEDEN Lebensstil zu pflegen OHNE eine negative Konsequenz befürchten zu müssen.

  28. „Es ist durchaus nicht homophob, wenn man darauf hinweist, daß ein derartiges Lebensmodell, wenn es Allgemeingut würde, dieses Land binnen einer Generation aussterben lassen würde. Oder zweifelt jemand am Wahrheitsgehalt dieser Aussage?“

    Ja, ich zweifle daran. Denn Homosexualität ist keine Mode, sondern einfach zu 95 % genetisch veranlagt.

    Daher gab es schon immer Homosexuelle, und zwar im gesamten politischen Spektrum (es ist ja kein Geheimnis, daß beispielsweise die Spitze der SA vor allem aus Homosexuellen bestand).

    Wenn alle etwas täten… ist doch eine völlig realitätsferne Betrachtungsweise. Die Menschen sind verschieden und tun daher nie alle dasselbe. Ich würde nicht mal schwul werden, wenn es gesetzlich vorgeschrieben wäre…

    Abgesehen davon haben viele Schwule und Lesben auch eigene Kinder, dafür gibt es auch genug Beispiele, von Wolfgang Joop über Ralph Morgenstern bis hin zu Lilo Wanders (der mit eine Frau verheiratet ist und zwei eigene Kinder hat!).

  29. Das ist ein Bericht der wirklich unter aller Kanone ist und PI absolut unwürdig. Da kommt des Autors absolute Schwulenfeindlichkeit zutage. Scheint mir mit der vielgerühmten Toleranz nicht viel da zu sein.

  30. Zu Prach.
    Soll er seinen Mann mit dem er immerhin offiziel verheiratet ist wie ein guter Moslem zuhause lassen und einschliessen? Etwas mehr Toleranz wäre sicher hilfreich.

  31. Diese aufgeblasene Empörung wegen solch eines Artikels ist völlig inakzeptabel. Wer eine politisch inkorrekte Seite nicht vertragen kann, soll sich seine Langeweile lieber beim Kommentieren auf Strick- und Häkelseiten oder bei der taz vertreiben.

    Als kleiner Tipp noch: „Kewil“ ist seit Kurzem eine Rubrik bei PI. Für die Zartbesaiteten hier spart ein kurzer Blick nach unten bei der Artikelübersicht ganz einfach Nerven.

    Nicht angreifbares, seichtes Argumentieren finde ich jeden Morgen in der Zeitung. Dafür brauche ich PI nicht.

  32. Bislang war ich immer FDP-Wähler.

    Nachdem Sisterwave sich klar für einen Beitritt der Türkei in die EU ausgesprochen hat, ist die Partei für mich nicht mehr wählbar.

    Der 180° Schwenk aus der Energiepolitik macht die Partei völlig überflüssig.

    Wir brauchen eine neue konservative Partei!

  33. gelebte Homosexualtät hin oder her- wichtig ist, dass der unsägliche Auusenminister von Bord geht-je eher, desto besser

  34. Einige sollten hier echt mal ihren Hautarzt aufsuchen und sich die Empörungswarze von der Nase entfernen lassen 😉

  35. Ich hab nichts gegen Schwule, soll jeder nach seiner Facon selig werden, solange er mich nicht damit belästigt.

    Ich MUSS nicht zum Christopher-Street-Day gehen, wenn mir das nicht gefällt (von mir aus sollen die Türken jedes Jahr ein Kopftuch-Fest feiern, wenn das bedeutet, dass mir für den Rest des Jahres dieser Anblick erspart bleibt 😉

    Außerdem ist (logischer Weise) nicht zu befürchten, dass sich Homosexualität irgendwie ausbreitet. Das ändert aber nichts an der Tatsache, dass ich den Außenminister für eine Flasche halte.

    Artikel, die das Handeln, die Politik und den Charakter eines Menschen aufs Korn nehmen sind dagegen zu begrüßen. Ist es nicht gerade diese Freiheit in Deutschland, die uns vom Islam unterscheidet und weswegen wir Europa vor dem Islam schützen wollen, der uns seine allgemeingültigen Regeln, Vorurteile und Gesetze aufzwingen will?

  36. #40 nockerl (02. Apr 2011 09:25)

    Noch ein Tipp an den Autor: Auf dem Tripp zurück in die Vergangenheit wäre als nächstes ein Artikel gegen die “wilde Ehe” die logische Konsequenz. Und in dieser Folge auch gegen uneheliche Kinder.

    Das kann durchaus noch kommen. kewil ist ein Hardcore-Christ. Wilde Ehen und uneheliche Kinder sind für Hardcore-Christen natürlich auch haram.

  37. Kewils Artikel ist super! Endlich mal ein Gegengewicht zu dieser unerträglichen, staatlich verordneten Schwulenpropaganda. Es ist nicht normal, daß Politik und Medien das Lebensmodell einer umstrittenen Minderheit, das demographisch gesehen nur Nachteile bringt, auf eine so penetrante Weise bewirbt. Und es stimmt: Ein Außenminister, der mit seinem schwulen Freund um die Welt reist, macht Deutschland lächerlich. Und irgendwelche 175er, die mit Kewil nicht einverstanden sind, sollen halt weiter die Grünen wählen und nicht Seiten lesen, die politically incorrect heißen.

  38. @Zu Prach,
    Schwul sein zu 95% genetisch bedingt, das lese ich immer wieder.
    Also erblich!
    Aber wie?
    Und welches ist das Schwulen Gen?
    Und darf man das überhaupt sagen?

  39. Danke für diesen treffenden Beitrag.

    An alle Homosexuellen-Aktivisten: Beruhigt Euch mal. Ihr besitzt sämtliche GEZ- und Mainstreammedien sowie die komplette Blockparteienriege.
    Mit Euren unsäglichen Angriffen auf die abendländische Zivilisation (insbes. auf ihre Basis, Ehe und Familie) die sich nicht durch Eure legitimen und schützenswerten persönlichen Freiheitsrechte begründen lassen, habt Ihr zur Schwächung dieser Zivilisation wesentlich beigetragen. Nun werdet Ihr Euch bald unter einer moslemisch dominierten Herrschaft wiederfinden. Nach den „Hardcore-Christen“ werdet Ihr Euch noch zurücksehnen. Wenn Euch Kewil nicht paßt, geht doch zur TAZ.

  40. Anscheinend beabsichtigt Kewil einen Austausch der Leserschaft bei PI.

    Wie lange die Gründer das mitmachen, bleibt allerdings eine offene Frage.

  41. Berufliches und privates Leben muß getrennt sein.Das gilt ganz besonders in diesem Fall, unserem Außenminister. Der einen ganz besonderen Lebensstil pflegt. Den muß man nicht weltweit heraushängen. Das genügt, wenn wir es wissen.

  42. Ohne Not, würde ich niemanden als „Hinterlader“ bezeichnen, jedoch verstehe ich, dass manche Heterosexelle vom politischen Theater der Schwulenbewegung so genervt sind, dass sie zur aggressiven Polemik greifen, jedoch: der Betroffene ist ja nicht anwesend, sondern deutete dieser Tage mit erfreutem Gesicht auf ein Hitler, Verzeihung, Maobild.

    Erinnern wir uns an einen klugen Satz –

    Wo der Liberalismus seine äußersten Grenzen erreicht, schließt er den Mördern die Tür auf. Das ist Gesetz!

    Ernst Jünger

  43. Ob er schwul ist oder nicht, interessiert mich überhaupt nicht. Was ich ihm vorwerfe, ist das abgehobene Sendungsbewusstsein. Egal ob der Vorschlag, „moderaten“ Taliban den Ausstieg zu vergolden oder die Türkei bei ihren EU-Eintrittsbemühungen zu unterstützen, Westerwelle hat immer gegen die Interessen Deutschlands bzw. seiner Bürger gehandelt. Die FDP wurde gewählt, sich gegen Mutti durchzusetzen mit Steuer- u. Abgabensenkungen, weniger Staat, weniger Bürokratie und weniger Gängelei der Bürger. Was hat sie erreicht: von allem das komplette Gegenteil. Nur das zählt! Da bekommt der alte Spruch eine ganz neue Bedeutung: die Tröge bleiben die Gleichen, nur die Schweine wechseln.

  44. Versteht das noch jemand?! Gewöhnlich gibt sich PI als Schützer der Homos, doch dieser Artikel ist doch etwas unsensibel und geringschätzend geschrieben.
    Ich finde, PI muss als Streiter des christlich Abendländischen in Moralfragen eine deutlichere Kontur zeigen.
    Manche Dinge dieser Welt sind schlichtweg antinatürlich, antimenschlich und antichristlich.

  45. Der Artikel könnte eine sanfte Form von kreuz.net-Spinnern sein.
    Fehlen nur noch Begriffe wie
    „Homo-Unzüchtige“ – „Homo-Perverse“…

    Man muss naiv, blöd oder erhebliches Verdrängungspotential besitzen, wenn man nicht sehen will/kann, dass hier eine klare Linie gezogen wird zwischen
    Westerwelles Homosexualität (die per se stört) und seiner Unfähigkeit als Führer und Denker.

    Jedem dürfte Stellung und Rechte der Frau in arabisch/islamischen Ländern wie Saudi-Arab, AFG, Iran, neuerdings Türkei… klar sein.

    Da wird nicht die Befürchtung geäußert, Merkel kann deutsche Interesse nur suboptimal vertreten weil sie eine F R A U (und vermutlich hetero) ist.

    Wenn Christen irgendwo verfolgt, vertrieben, ermordet werden – dann MUSS das natürlich Eingang in die Außenpolitik finden^^

    Da verhandelt dann die ungläubige christlichee Merkel mit Moslems – gibt bestimmt einen „Dhimmi-Zuschlag“ auf den Ölpreis

    Westerwelles Scheitern wurde doch Anfang2010 begründet: das Denkverbot für die Zeit nach 27.09.2009.

    Diese Konzeptlosigkeit ist bis heute unüberwunden und Westerwelle geistig überfordert. Zeigt sich in seinem Griff nach dem AA statt dem Finanzministerium.

    Der heterosexuelle Wulff als Staatspräsident blamiert BRD wesentlich besser.
    Schäuble verkauft deutsche Generationen ebenfalls erfolgreich.

    Am Ende kann man nur sagen:
    schwarzgelb ist die realgewordene befürchtete rotgrüne Drohkulisse von gestern.

    Bald ist die allmächtige „Homo-Lobby“ dorthin aufgestiegen, wo Verschwörungstheoretiker die „jüdische & zionistische Lobby“ sehen.

  46. #59 Sitzender (02. Apr 2011 10:23)

    Ich finde, PI muss als Streiter des christlich Abendländischen in Moralfragen eine deutlichere Kontur zeigen.

    Das Grundgesetz regelt das und zum Glück nicht die Bibel. Jeder Christ kann über Schule denken was er will, das ist sein Gutes recht, trotzdem leben wir zum Glück in einem säkularem Staat in dem das GG bestimmt was antimenschlich ist und was nicht.

  47. So viel Schwulenhass in dem Artikel, man könnte meinen er sei von einem fundamentalistischen Imam geschrieben… Mal ehrlich, das ist geschmacklos.
    Man kann Westerwelle ja für viel kritisieren, aber nicht für seine sexuelle Ausrichtung.
    Ich finde der Artikel ist vollkommen daneben.

  48. #61 Wacky (02. Apr 2011 10:29)

    So viel Schwulenhass in dem Artikel

    Haben wir den gleichen Artikel gelesen? Ist eingenwillig formuliert aber von Hass weit entfernt.

  49. Leider ist dieser Artikel schlecht geschrieben. Durch die alles übertönende Schwulenfeindlichkeit werden die ansonsten hundsmiserablen Leistungen dieses Möchtegernpolitikers eher relativiert und der Autor läuft Gefahr, aufgrund seiner Schwulenfeindlichkeit in anderen wichtigen Aussagen nicht ernst genommen zu werden.
    Allerdings: Grundsätzlich sind sexuelle Vorlieben Privatsache. Aber es wird niemand bestreiten, dass sich normale Heteros von küssenden und Händchen haltenden Männern eher angeekelt fühlen. Dies bedeutet, die von unserem (noch) Außenminister in aller Öffentlichkei zelebrierte homosexuelle Zweisamkeit kommt nirgendwo, auch nicht bei den tolerantesten Menschen, besonders gut an.
    Würde er jedenfalls noch gute Arbeit leisten, könnte man seine absurden Auftritte vielleicht noch tolerieren. So bleibt nur zu hoffen, dass dieser unsäglich peinliche und nichtsnutzige Typ bald auf dem Müllhaufen der Geschichte landet.

  50. ich liebe diesen schreibstil…danke für diese klaren worte.
    genauso denken alle meine bekannten und freunde…weg mit dem kerl !

  51. @ DeutschIsBeautyful

    Diese kindliche Vertrauen in das Grundgesetz kannte ich vor zwanzig Jahren auch noch. (Allerdings ging ich nie so weit zu glauben, es wären dort Fragen der Moral beantwortet!)
    Das Grundgesetz wird ständig geändert und verwässert. über seine Auslegung entscheidet eine Kaspertruppe in Karlsruhe, die von der Politik zusammengestellt wird.

    @ Wacky

    – Es geht nicht um seine sexuelle Ausrichtung, sondern darum, daß er diese nicht aus seiner Amtsführung heraushält.
    – Wo bitte sehen Sie in dem Artikel „Schwulenhass“?

  52. #53 JeanJean (02. Apr 2011 10:06)

    Schwul sein zu 95% genetisch bedingt, das lese ich immer wieder.
    Also erblich!
    Aber wie?
    Und welches ist das Schwulen Gen?
    Und darf man das überhaupt sagen?

    Ich denke, wie bei vielen sog. multifaktoriellen Vererbungen, werden Sie schwerlich ein einziges Gen festmachen können.

  53. #64 Dummer deutscher Michel (02. Apr 2011 10:39)

    Das Grundgesetz wird ständig geändert und verwässert. über seine Auslegung entscheidet eine Kaspertruppe in Karlsruhe, die von der Politik zusammengestellt wird.

    Es reicht aber dennoch als Kontur für diesen Blog, als kleinster gemeinsamer Nenner. Was Moral angeht reicht es das diese im Ramen des gg liegt. Ich kann meine eigenen Socken anbeten und dann mit 6 Bier intus mein eigenes religiöses Manifest schreiben in dem ich auch moralische Wertvorstellungen verankere, die ich dann nach dem nächsten Klogang verwerfe um dem Buddhismus beizutreten. Alles kein Problem bleibe währenddessen immer Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte. Sexualität und Moralvorstellungen sind persönliche Sachen und bleiben es solange man das GG nicht verletzt.
    Findet ein Christ sein Seelenheil in der Bibel ist das was gutes, will er es anderen aufzwängen gehört dieses bekämpft.

  54. @65 Agora: Dass es überhaupt am Genom liegt, halte ich für eine Lüge.
    Naiv gefragt: würde Homosexualtität vererbt werden, müssten dann bald nicht alle Homos aussterben? Weil Gene, die für Homosexualität verantwortlich sind, ja nicht weitergegeben werden, weil sich Homos nicht fortplanzen.

  55. Super Artikel mit klarer Sprache, danke!
    Da ist auch nicht im Ansatz irgendwas „homophobes“ zu erkennen. Im Gegenteil: Die gesamte Linie Westerwelles (wenn man von sowas reden kann) durchzieht diese seltsame Vermischung mit seiner sexuellen Orientierung, die keinen was anzugehen hat. Was hat ihn getrieben, nach seiner Verpartnerung den neuen Lebensgefährten überallhin mitzunehmen und sich über „Toleranz“-auffassungen in der Welt auszulassen?
    Gut auch, dass das schäbige Verhalten Westerwelles gleich nach Amtsantritt gegenüber Steinbach und den Vertriebenen angesprochen wird. Einfach 1:1 die nationalistisch gefärbte Gechichtsdoktrins Warschaus (und der deutschen Linken) zu übernehmen, dokumentiert Westerwelles Rückgratlosigkeit.
    Kurioserweise zeigt sich dieses Verhalten genau an seinem mutmaßlichen Ende als Politiker, nämlich in dem dubiosen Abstimmungsverhalten zu Libyen im Weltsicherheitsrat.

    #37 Martin Schmitt (02. Apr 2011 09:15)
    Du bist falsch informiert. Steinbachs Familienhintergrund ist durchaus mehr im früheren Ostdeutschland angesiedelt als über die Kinderjahre bei Danzig.
    Im übrigen: Wieso sollten sich nur originär Ostdeutsche bzw. Vertriebene für diese Kapitel deutscher Geschichte interessieren und engagieren? Dein Argumentation offenbart eine etwas spießige und kleingeistige Sicht.
    Dürfen etwa nur DDR-Bürger über Aspekte der DDR-Geschichte forschen (und umgekehrt)? Dürfen nur Nachkommen von holocaust-Opfern über den holocaust schreiben? usw…..

  56. Dieser Artikel ist so jämmerlich, dass man dem Autor eigentlich nur schwule Kinder wünschen kann.

    Einen Politiker dermaßen auf seine Homosexualtität zu reduzieren, zeigt den Intellekt einme Rütli-Hauptschülers.

    Was macht denn der Autor, wenn der kommende deutsche Geerd Wilders ein Schwuler ist???

  57. Hallo Kewil, super Artikel. Wenn Du bei PI so weitermachst, verschwinden vielleicht die politkorrekten Deppen wieder von diesem Blog.

  58. Also ich habe das heute morgen gelesen und habe daran überhaupt nichts anstößig gefunden.

    Also muß ich jetzt noch mal lesen. Jeder Homosexuelle soll im Rahmen des Anstands leben wie er will. Aber man muß dies nicht in der Öffentlichkeit an die großé Glocke hängen.

  59. Kewil, als heterophile Mindeheit hier im Land finde ich, du solltest nicht den armen Außenminister samt Hinterlader verkackeiern. Denn bald, bald geht es uns Heteros auch so. Wir kommen in keine Kneipe mehr rein, wir sind im Fernsehen noch weniger vertreten – so wie bald in den Regenbogenschulbüchern.

    @TRS vielen Dank für die Info, dass Westerwelle seinen Mann und seinen Bruder mit Gaben in Form von Jobs überhäuft hat. Da hat es mich fast so geschüttelt, wie wenn ich händchenhaltende Männer sehe und küssende.
    Ich bin ehrlich , ich habe nix gegen Homophobie- nur wenn ich deren Geknutsche seh, wird mir schlecht.

    Für die FDP haben wir bei der DFZ schonmal nach Nachwuchs Ausschau gehalten.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=63

  60. #72 cgs (02. Apr 2011 11:02)

    Hallo Kewil, super Artikel. Wenn Du bei PI so weitermachst, verschwinden vielleicht die politkorrekten Deppen wieder von diesem Blog.

    Ja, das wird Deutschalnd retten, im kleinem vertrautem Kreise sich gegenseitig mit seiner politischen Inkorrektness beweihräuchern und sich dann gegenseitig die Murmeln kraulen.

    Dann hätte Kewil ja auch seinen eigenen Blog beahlten können da war man so schön unter sich. Er ist hier Gastkommentator und nicht das Mass aller dinge. Da hat pi ganz andere Autoren.

  61. #71 noratlas (02. Apr 2011 11:01)

    Dieser Artikel ist so jämmerlich, dass man dem Autor eigentlich nur schwule Kinder wünschen kann.

    Einen Politiker dermaßen auf seine Homosexualtität zu reduzieren, zeigt den Intellekt einme Rütli-Hauptschülers.

    Was macht denn der Autor, wenn der kommende deutsche Geerd Wilders ein Schwuler ist???

    Gutes Stichwort. Der Autor sollte mal darlegen wie er Pim Fortuyn sieht. Der war auch schwul. Hat sich gegen eine totalitäre Ideologie gestellt und sich für eine freie Gesellschaft in seinem Heimatland eingesetzt.
    http://de.wikipedia.org/wiki/Pim_Fortuyn

    Letzterers ist aber nach Ansicht des Autors augenscheinlich nicht so wichtig. Denn Fortuyn war – Gott sei bei uns – wie gesagt schwul. Wer fragt da noch, ob die Politik, die die Person vertritt, was taugt oder nicht.

  62. So wie Honeckers Rache, die FDJ-Sekretärin Merkel die CDU ruiniert hat, ist das Guidomobil das Pendant dazu für die FDP.

    Das beängstigende ist nicht, das all die Polit-Karikaturen der herrschende politischen Klasse existieren, sondern dass sie die politische Macht in diesem Lande haben und unser Schicksal bestimmen, dass sie freiwillig gewählt werden. Dieses Land funktioniert nur noch, weil (noch) viele fleissige Menschen es am Laufen halten und Steuern zahlen.

    Wer aber die Auswanderungszahlen (und die Einwanderungszahlen) anschaut, sieht, wohin die Reise gehen wird: die „Guten“ gehen. Was hauptsächlich einwandert (und schon längst da ist), lässt sich mit wenigen Worte beschreiben: integrationsunwillig und -unfähig, ungebildet, islamisch.

  63. „#5 wolaufensie (02. Apr 2011 08:23)
    Welch eine Poesie…

    hey Kewil, das bist Du , oder ? “

    Wenn du es bist bist du klasse.

  64. Wer Töchter hat hat möglicherweise die Wandlung eines vernünftigen Kindes in ein kicherndes, sich um sich selbst drehendes und von extremen Stimmungsschwankungen geschütteltes Wesen durchlitten und verzweifelt auf den Tag gewartet an dem die Vernunft zurückkehrt.
    Zieht sich diese Phase bis ins Erwachsenen Alter, hat man leider eine Hohlwaffel in die Welt gesetzt.
    Aus Verhaltensmustern 13 jähriger Mädchen, abzüglich der Ponys, eine Kulturform oder politische Bewegung zu formen die, weit über den Prozentualen Anteil in der Bevölkerung hinaus Macht, Anerkennung und sogar kritiklose Bewunderung einfordert ist lächerlich.
    Soll jeder sein individuelles Leben führen wie er/sie will, die zunehmende Segmentierung der Gesellschaft in nur sich selbst verpflichtete Grüppchen die ihre Maximal Forderungen allen Anderen aufzwingen finde ich unerträglich. Das gilt für alle Grüppchen gleichermaßen.
    Ob Ballonmütze/ ver.di, Kopftuch oder CSD.

  65. #69 Sitzender (02. Apr 2011 10:53)

    Dass es überhaupt am Genom liegt, halte ich für eine Lüge.
    Naiv gefragt: würde Homosexualtität vererbt werden, müssten dann bald nicht alle Homos aussterben? Weil Gene, die für Homosexualität verantwortlich sind, ja nicht weitergegeben werden, weil sich Homos nicht fortplanzen.

    Dann halten Sie es ruhig für eine Lüge. Was soll es denn sonst sein? Anerzogen? Sie können es Leuten nicht anerziehen.

    Es gab auch diverse Fälle, bei denen Kinder „umoperiert“ und als anderes Geschlecht aufgezogen worden sind (das eine nach schiefgelaufener Beschneidung). Trotz dieser Erziehung wurden diese Kinder nicht glücklich und haben sich dann später dem ursprünglich passenden Geschlecht als Partner zugewandt. Besagtes Kind war eigentlich ein Junge. Zwar als Mädchen aufgezogen und optisch Richtung Mädchen operiert, orientierte er sich dann doch später Richtung Frauen, trotz aller gegenteiligen Erziehung.

    Sie denken nur in klassischen, Mendel’schen Vererbungslinien.
    Es gibt allerdings noch mehr Varianten und was sie da gesagt haben ist keine schlüssige Argumentation gegen eine Vererbbarkeit homosexueller Veranlagung.

  66. #24 A.Monk (02. Apr 2011 08:54)

    Tickt ihr eigentlich noch richtig ?
    Habt ihr euch von Ahmadinedschad schon einen Baukran geliehen ?
    Solche Artikel machen p.i. langsam völlig unglaubwürdig. Das ist kein Stammtischniveau, das ist präpubertäres Gefasel.

    Eigentlich ist zu dem Thema schon fast alles gesagt worden, weswegen mich diese Kreuzritter der Toleranz den Kopf schütteln lassen.

    Thilo Sarrazin sagte in seiner Fehldiagnose:

    „Deutschland schafft sich ab“, wobei die Fakten richtig, der Schluß falsch war.

    Ich sage: Deutschland wird abgeschafft, und ein großes Rad in dieser Maschinerie ist Hinterlader Schwesterwelle.

    Zur Erinnerung: Als § 175 StGB abgeschafft worden war, hatten die Schwulen ein angenehmes Leben, keine Strafe drohte mehr und sie konnten tun oder unterlassen was sie wollen. Ein Zustand, an dem es nichts zu erinnern gab.

    Die Heuchler, die sich oben über den Artikel aufgeregt haben, werden bei nächster Gelegenheit wieder über die Auswüchse des Gender Mainstreaming (GM) losheulen. Zu Recht!

    Was sie aber geflissentlich übersehen, ist, daß diese ganze Schwulerei der wesentliche Teil von GM ist. Alle seine großen Unterstützer sind Schwule, Alice aus dem Emma-Land ebenso.

    Apropros Alice… Macht die aus ihrem Schwulsein so ein Gedöns? NEIN!!! Vielmehr behandelt sie es wie ein Staatsgeheimnis.

    Was die Leute in ihren Schlafzimmern treiben, gehört zu ihrer Intimsphäre, nicht an die große Glocke.

    Deutschland wird abgeschafft. Abtreibungen, Schwulsein und vor allem die Propaganda für das Schwulsein dienen einem Zielganz gewiß nicht: Dem, das Staatsvolk zu erhalten.

    Und weil man sich unserer entledigen will, macht der Hinterlader Schwesterwelle so ein Gedöns aus seinem Hinterlader sein – möglichst viele sollen auch Hinterlader werden. Das ist seine Nachricht.

    Daß es Staatsräson ist, den Mann abzuschaffen und damit den aufgeklärten Bürger, fällt dem aufmerksamen Beobachter auf. Heute sind die Weiber die ganzen Kerle und die „Kerle“ Waschweiber… wie der Hinterlader und seine Schwuchtel.

    Vergessen, daß sich im vergangenen Jahr diese sog. Regierung damit brüstete:

    Deutschland. Eine Frau als Kanzlerin, schwuler Außenminister und ein Ausländer als Gesundheitsminister. Da war kein Platz mehr für den normalen Mann: Frau, schwul und Ausländer.

    Wer wie ich auch außerhalb des Irrenhauses Absurdistan seinen Blick schweifen lassen kann, der sieht, daß es auch anders geht.

    Hier bei uns in Thailand geht man tolerant mit Schwulen um, die Katois sind rund um den Globus berühmt. Dennoch würde sich hier keiner hinstellen und das als Staatsräson fordern. Es gibt sie und Schluß aus. Leben und leben lassen.

    Aber wenn ich mit meinen Mandantinnen in das deutsche Konsulat in Bangkok muß, steht mir schon der Schweiß auf der Stirn: Überall an den Wänden hängen Schwule – pc ausgedrückt „gleichgeschlechtliche Paare“ (wobei Paare etwas anderes sind). Sie schauen mich dann irritiert an, schließlich sind sie ja anormal normal und werden mit dem Eindruck konfrontiert, im Land der Schwulen zu landen. Eben jenen Eindruck, den auch der Hinterlader Schwesterwelle in der Welt verbreitet hat. Und den Auftrag hat er von mir nicht.

    So, der obige Beitrag ist herrlich ätzend geschrieben, aber eines ist er gewiß nicht: Schwulenfeindlich. Noch einmal: In seinem Schlafzimmer darf jeder tun was er will, aber er soll die Allgemeinheit davon unbehelligt lassen. Nichts anderes wollte uns der Autor wohl erklären. Recht hat er!

  67. Westerwelle ist ein unemanzipierter Schwuler, dessen einziges Ziel die Anerkennung bei den Bürgerlichen ist. Dem Ziel opfert er alles. Er hat ihm die danze FDP geopfert!

    Auf seinem Weg hat er die BRD in Arabien, Asien und insbesondere China zutiefst blamiert, denn ausserhalb der BRD hat man gegenüber den Homos kein schlechtes Gewissen, weil man weiss, dass Röhm und fast die gesamte SA schwul waren. Gerade in China ist die heute gerne verschwiegene, bis in die 70er weit verbreitete kommunistische und sozialdemokratische Erklärung des Nationalsozialismus aus der Homosexualität gut erhalten geblieben.

  68. #84 cgs (02. Apr 2011 11:17)

    Lese er bitte und lasse er uns zufrieden, mit seinen neugescheiten Kommentaren:

    Hab ich schon gelesen als es zum ersten mal von Kewil gepostet wurde, hat rein gar nichts mit meinen Beitrag zu tun.
    Und ob ich hier schreibe oder nicht geht dich nen Feuchten an.

  69. Was macht denn der Autor, wenn der kommende deutsche Geerd Wilders ein Schwuler ist???

    Was der Autor dazu sagen oder machen würde weiß ich nicht (d. h. ich denke schon ich weiß es doch), aber wenn Wilders meinen würde, er sollte sich dann damit interessant machen, dass er uns erzählt „das sei auch gut so“, würde ich ihm dasselbe sagen, was ich Wowereit dazu sagen würde.

    Mach es in Deinen eigenen vier Wänden, geh von mir aus auch auf einen Christopher Street Day, aber zelebriere es und Dich nicht weiter in der Öffentlichkeit, und mache mir keinen Vorwurf, wenn ich einen Christopher Street Day nicht von Angesicht zu Angesicht sehen möchte.

  70. Es ist schier nicht zu fassen, was der Autor mit dem Namen „Kewil“ von sich gibt. Ich habe mir auch seinen noch existierenden Blog angesehen, und mir angesehen, was dort unter der Rubrik „Schwule“ steht.
    Mit solchen Leuten werde wir zurückkatapuliert in die Steinzeit. Wenn solche Leute an die Macht kämen, würde Schlimmes passieren.
    Es ist richtig, daß die FDP eine Partei ist, die ganz verschwinden muß. Wenn sie vielleicht mal für Nichtraucherschutz eintreten würde, dann würde sie vielleicht wieder Stimmen bekommen. Aber diese Partei kämpft ja geradezu darum, daß die Menschen körperverletzt werden durch Zwangsberauchung. Wenn es nach der FDP ginge, würde in den Lehrerzimmern der Schulen noch geraucht.

    Es gibt Dinge, die mich irritieren. Der Islam ist die größte Gefahr, der wir gegenüberstehen. Nur mit dem Konservatismus vs. den Linken als Auswuchs der Frankfurter Schule können wir unsere Kultur retten, falls das überhaupt noch möglich ist. Ich zweifle daran.
    Zum anderen bekämpfen die Konservativen die naturgegebene Homosexualität derjenigen Menschen, welche nun einmal so geboren sind, und sie bekämpfen den Nichtraucherschutz, der bereits in jedem zivilisierten Land ohne große Diskussion installiert ist, mit Ausnahme von Deutschland. Deutschland bildet das Schlußlicht. Da ist er wieder, der sogenannte Deutsche Sonderweg.

    Man weiß nicht, was man wählen soll. Es gibt keine Wahlmöglichkeit. Ich bin der Überzeugung, daß sich die neue Partei „Die Preiheit“ in dieses Wahldilemma nahtlos einreiht.

  71. #55 SokratesII (02. Apr 2011 10:13)

    Anscheinend beabsichtigt Kewil einen Austausch der Leserschaft bei PI.

    Wie lange die Gründer das mitmachen, bleibt allerdings eine offene Frage.

    Also noch gibt es hier doch keinen Lesezwang – oder habe ich etwas verpaßt?!

    Es gibt hier einen, der mit Bild und selbstgestrickter Lobeshymne auf sich öfters mal was kleckst, den ignoriere ich z. B. fast gänzlich.

    Gestern gings noch.

  72. Finde den Artikel völlig unsachlich geschrieben und daneben! Humor kann ich auch keinen erkennen, sondern lediglich eine pseudo-subtile Art, das Schwulsein zu diskreditieren!

    Also mal bitte nicht vom Pferd fallen, werder LINKS noch RECHTS!

  73. denn im Januar 2010 bestimmte die FDP, daß einzig und allein schwulenfreundliche Staaten Entwicklungshilfe kriegen sollten!

    „Schwulenfreundliche Staaten“, was für eine bescheuerte Formulierung.

    Es heißt doch in Wirklichkeit, dass Länder, in denen Schwule verfolgt werden, keine Entwicklungshilfe erhalten sollen. Damit würden alle islamischen Gottesstaaten keine Kohle mehr von uns bekommen. Wenn das wirklich so umgesetzt werden würde, könnte man dies doch nur begrüßen. Warum also die Aufregung über diesen FDP-Beschluss?

    P.S. Bevor Missverständnisse aufkommen: Ich bin nicht schwul. Ich habe aber ganz und gar nichts gegen diese Jungs, denn erstens sind sie harmlos und zweitens ist jeder Bückling Schwule ein Konkurrent weniger auf dem Hetero-Markt.

  74. Da wird sofort aus allen Rohren gegen Kewil geschossen, ohne nachtzudenken, denn jede Kritik an einem Schwulen ist für den deutschen politkorrekten Spießer unerträglich.
    Westerwelle hat jahrelang nichts über seine sexuelle Orientierung verlauten lassen, es war privat, so privat wie die wöchentliche sexuelle Betätigung von Fischer. Man will es nicht wissen und es interssiert auch nicht. Dann kam der Berliner Partymeister und meinte sein Schwulsein gleich bei der ersten Rede öffentlich machen zu müsssen, er hat sofort die Hose runtergelassen, damit konnte man in der einschlägigen Berliner Szene massenweise Stimmen rekrutieren, was für mich eigentlich unverständlich ist, denn ich wähle in erster Linie eine Partei wegen ihrem Parteiprogramm und nicht aufgrund sexueller Vorlieben ihrer Politiker. Anscheinend ist das in der BRD ausreichend, meint doch Westerwelle wie Wowereit trotz schlechten Regierens wenigstens noch mit ihrer sexuellen Ausrichtung zu punkten. Darum geht es und um nichts anderes, wenn Bilder von einem sich an Westerwelle ankuschelnden Mronz auftauchen, finde ich diesen Einzug des Boulevardesken in die Politk einfach nur widerlich.

  75. #91 Fluchbegleiter (02. Apr 2011 11:41)

    … denn erstens sind sie harmlos und zweitens ist jeder Bückling Schwule ein Konkurrent weniger auf dem Hetero-Markt.

    😉

  76. Schon die Bibel sagt: Seid schwul und adoptiert Schimpansen. Gut, das sagen die Heiligen Bücher nicht, gehen wir mal davon aus, daß dort zu der Zeit vernünftige Ansichten gesammelt wurden, die den Stämmen Regeln fürs Überleben gaben, warum sollte die Regel Seid fruchtbar und mehret Euch heute nicht mehr gültig sein? Weil es den Sozialstaat gibt, der jedwedes sexuelles Hobby fördert, außer die Familie, bestehend aus Vater, Mutter und den Kindern? Es ist sicher, wenn der Sozialstaat endlich daniederliegt, weil Deutschland Pleite ist, wird sich keiner solche Westerwelle – Schwuchteleien mehr leisten können, wenn dann keine Kinder da sind, die im Alter die Eltern umsorgen, dann ist Sense.

  77. #87 Antike (02. Apr 2011 11:37)

    Es ist richtig, daß die FDP eine Partei ist, die ganz verschwinden muß. Wenn sie vielleicht mal für Nichtraucherschutz eintreten würde, dann würde sie vielleicht wieder Stimmen bekommen. Aber diese Partei kämpft ja geradezu darum, daß die Menschen körperverletzt werden durch Zwangsberauchung. (..)Nichtraucherschutz, der bereits in jedem zivilisierten Land ohne große Diskussion installiert ist, mit Ausnahme von Deutschland. Deutschland bildet das Schlußlicht. Da ist er wieder, der sogenannte Deutsche Sonderweg.

    Sonst hast du keine Probleme? Gründe doch ein Nichtraucherpartei. Wenn ihr euch dann breiter aufstellen wollt, könnt ihr ja überlegen, was man noch so alles verbieten könnte. Die Deutsche Verbotspartei (DVP), wäre ein passender Name für eure Band.

  78. An den Schreiberling des Artikels:

    Unterstes Stammtischniveau!
    Bitte beurteilen Sie Herrn Westerwelle auf Grund seiner Politik und nicht auf Grund seiner sexuellen Orientierung, sie Vorderlader!
    Ich mag Herrn Westerwelle überhaupt nicht aber ich begründe das grundsätzlich wegen seiner Politik.
    Ja solche Artikel liebe ich, denn sie sind Öl in das Feuer der gutmenschlichen Kritiker, bestätigen sie diese doch immer wieder, wodurch sie sich geradezu mit einem süffisanten Lächeln moralisch aufgewertet sehen müssen “ Haben wir es nicht schon immer gesagt?!“

  79. #87 Antike (02. Apr 2011 11:37)
    …Aber diese Partei kämpft ja geradezu darum, daß die Menschen körperverletzt werden durch Zwangsberauchung…

    Wo wird man denn heutzutage noch „zwangsberaucht“? Schlimmer finde ich den ganzen Ruß den die Dieselfahrzeuge allen bunten Plaketten zum Trotz herauspusten. In eine Raucherkneipe gehe ich freiwillig, aber die Straße die ich benutze kann ich mir nicht aussuchen.

  80. Offiziell „für Amerika“ (solange kein Neger Präsident ist) „für Juden“ (solange die auch gegen die Musels sind), und „für Freiheit“ (aber neee, Schwule sind doch einfach eklig).

    Sorry PI, aber euer eklatanten Homo-Hass, der auch schon in vielen anderen Beiträgen rausgekommen ist, macht euch echt immer unsympathischer.
    Der einzige Unterschied zu den verborten Moslems ist, das eure Frauen keine Kopftücher tragen müssen.

  81. zu 94:

    „Seid fruchtbar und mehret euch“…
    Hm, warum nur sollte das nicht für alle Zeiten ausnahmslos Geltung haben????
    Hm, vielleicht weil die Welt unter einer extremen Überbevölkerung leidet?
    Vielleicht, weil dieser Trend sich noch viel extremer entwickeln wird?
    Vielleicht weil die Ressourcen nicht unendlich zur Verfügung stehen und schon jetzt enorme Verteilungskämpfe herrschen?
    Vielleicht, weil es unzählige Staaten ( insonderheit mulimische ) gibt, die extrem fruchtbar sind ( Würden Sie den Massen muslimischer Migranten z.B. in Deutschland auch zurufen „Seid fruchtbar und mehret euch!“ oder sind sie da etwa inkonsequent???), ohne den Unmengen junger Muslime auch nur ansatzweise eine Chance bieten zu können und sich der ganze Armutspöbel der Welt Gedanken darüber macht, wo er ein besseres Auskommen findet, Stichwort „youth bulge“)?
    Vielleicht …
    Ach denken Sie selbst mal nach, das schadet nicht und außerdem ist eine rege Hirnaktivität die beste Vorbeugung vor einer künftigen Demenz.

  82. In einer „demokratisch-pluralistisch verfassten Gesellschaft“ – wie es immer so schön klanglich tönt – müssen die Schwulen, auch und im Besonderen die Schwulen, mit spitzer Feder geäußerte, provokante Kritik aushalten.

  83. Von den politisch Korrekten hier im Blog wird ja so ausgetan, als ob es sich bei Homosexuellen um das normalste von der Welt handelt. Sicher hat niemand das Recht jemanden für etwas zu verurteilen für das er wahrscheinlich nichts kann. Dennoch ist die Bezeichnung Hinterladertum für die sexuelle Praxis zwischen Mronz und Westerwelle noch ein Euphemismus. Und ob jemand, der für diese Praxis offen eintritt, geeignet ist Deutschland als Aussenminister zu vertreten kann man ja wohl in einem politisch inkorrekten Blog ruhig mal vorsichtig hinterfragen. Zumal dieses Hinterfragen in den politisch korrekten Medien ein Tabu ist. Homosexualität ist nicht das Problem in unserer Gesellschaft. Davon wird Deutschland nicht aussterben. Aber die zunehmende Vertuntung und Verschwuchtelung resultierend aus dem politisch korrekten Genderscheiss wird dazu führen , dass sich die Deutschen kaum mehr vermehren und die Moslems in Zukunft das Land übernehmen.

  84. @ Humorlose

    Humor ist eben eine SUBJEKTIVE Angelegenheit, bspw. [Filmzitat] –I bet you’re the kind of guy that would fuck a person in the ass and not even have the goddamn common courtesy to give him a reach-around – kann als [derb] witzig bzw. genau so als [absolut] homophobe Herabwürdigung verstanden werden.

    Bsp: […] Als Kubrick [Regisseur] die Bedeutung des Satzes erfasste, brach er in Gelächter aus [Wiki]

  85. Dieser Westerwelle hat es verdient, verbal niedergemacht zu werden!
    Seine sexuelle Ausrichtung ist aber allein seine Sache und sollte nicht Thema in einer politischen Analyse sein.

    Wenn ich niveaulose Äußerungen lesen möchte, rufe ich grüne Webseiten auf.

  86. Herrlich bissig geschrieben. Danke!

    Für die, die das Niveau des Artikels kritisieren: Es geht um die Botschaft, welche Westerwelle bewusst, wahrscheinlich mangels politischer Visionen, in den Vordergrund stellt. Dazu ist ein Außenminister nicht gewählt worden. Das könnte eventuell noch bei einem Familien- oder Kulturminister durchgehen. Sexuelle Orientierung muss nicht wie eine Monstranz vor sich her getragen werden. Das ist genauso wie die Religion Privatsache und gehört nicht in die Aussenpolitk. Bissige Kommentare muss man dann eben aushalten.

  87. „Bald ist die allmächtige “Homo-Lobby” dorthin aufgestiegen“

    Ja, das ist sie schon längst und deshalb ist es nicht immer ganz unwichtig, woher ein Politiker sein Handeln ableitet. Viele Homosexuelle agieren rein politisch und welche Verwirrung die Homo-Lobby durch ihre penetranten Dauerschüsse angerichtet hat, sieht man doch auch hier, wenn z.B. gesagt wird, es gäbe ein Schwulen-Gen. Das aber ist Unsinn. Homoerotik ist es etwas anderes als Homosexualität, letztere aber ist ein gewählter Lebenstil, was man in erdrückender Weise an der öffentlich gelebten Homosexualität sehen kann. Freiheit zur Auslebung: ja! Penetranz in der Darstellung und Okkupation sämtlicher Diskurse: nein!

  88. @ #102 lorgoe

    Also, Sie brauchen keine Sorgen haben, dass die Homosexuellen den Niedergang der Abendlandes verursachen! Genauso wenig, wie die Juden im Mittelalter die Brunnen vergiftet haben,…
    Und da wir hier nicht bei Janoschs Traumstunde sind, würde ich solche Themen doch lieber den Fundamentalisten im rechten und/ oder muslimischen Lager überlassen!

  89. #55 SokratesII (02. Apr 2011 10:13)

    Anscheinend beabsichtigt Kewil einen Austausch der Leserschaft bei PI.

    Ich kenne PI seit dem letzten Sommer und muss feststellen, dass dieser Austausch bereits in den letzten Wochen vollzogen wurde. Auch ohne Kewil. Der leitet jetzt nur die Schlussoffensive.

  90. Bereits bei der leisesten Kritik an der Homolobby reagieren die Homophilen wie ein aufgescheuchter Hühnerhaufen.
    Von demokratischer Kultur und Selbstkritik nicht die geringste Spur; Schuld sind immer nur die anderen.
    Das ist nur ein weiteres anschauliches Beispiel, dass die Schwulen noch immer nicht in unserer modernen demokratischen Gesellschaft angekommen sind.

  91. @Morten Morten
    Nicht der „Schreiberling des Artikels“ beurteilt Westerwelles Sexualität, Westerwelle selbst bringt sie ins Spiel und hofft, damit alle Schwulen und Lesben samt politkorrekter Spießer auf seine Seite zu ziehen.
    Die BRD hat abgewirtschaftet, das öffentliche Zurschaustellen sexueller Vorlieben
    des jetztigen Außenministers ist vergleichbar mit Schröders Geprotze mit seinen Ex-Ehefrauen, politisches Versagen wird mit privaten Geschichtchen überdeckt. So verblödet die Republik, der Pyjama des Ministers ist wichtiger als dessen Politik. Diese Einstellung kann man sich aber nur in vermeintlich guten Zeiten leisten, in schlechten Zeiten ergreift keiner mehr Partei für die Homosexualität eines politischen Versagers, dann zählt nur noch gute oder schlechte Politik.
    Außerdem wird unterschiedlich bewertet, wenn der ARDZDFRTL Pöbel dreckige Schwulenwitze über den „politischen Gegner“ Westerwelle macht, lacht das Publikum. Wird Westerwelle auf PI kritisiert, finden sich die gleichen Schenkelklopfer als Moeralapostel ein. Es ist eben nicht die Kritik entscheidend, sondern die Seite, von der sie geäußert wird.

  92. Ich finde den schwulenfeindlichen Ton in diesem Artikel auch nicht gut.

    Aber diese Seite heisst und ist PI und da darf auch mal ein Kübel beißender Spott über unseren schwulen (Noch-) Aussenminister ausgegossen werden.
    Zumal er sich durch die Anbiereung an den schulenfeindlichen polnischen Staat selbst verspottet hat.

    Sein Vorstoss gegen Schwulenfeindliche Staaten war richtig, Herrn Mronz bei Besuchen in islamischen Staaten zuhause zu lassen, falsch. Schließlich bringen moslemische Politiker und Diplomaten auch ihre Schleiereulen mit.

    Westerwelle hat diesen Artikel mehr als verdient, er hat der Sache der Schwulen weltweit doch eher geschadet.

  93. Ich glaube es interessiert hier kaum jemanden, ob Guido Parteivorsitzender der FDP bleibt oder nicht.
    Es wäre viel wichtiger, dass er den Posten des Außenministers verliert.
    Einen größeren Dilletanten als Guido hat es in dieser Position noch nicht gegeben.
    Als Parteivorsitzender schadet er nur der FDP. Das ist egal. Aber als Außenminister schadet er uns allen. Das hat Deutschland nicht verdient.

  94. Man kann schon einen Zusammenhang sehen.

    Schwulsein heißt doch sein persönliches Vergnügen im sexuellen Bereicht höher zu bewerten als die mit einer Familie verbundene Verantwortung.

    Insofern trifft es „Leichtmatrose“ schon sehr gut. Und die Politik, die es eben nicht schafft, sich an grundlegenden Werten auszurichten, sondern an dem Weg des geringsten Widerstandes, Opportunismus, Selbstdarstellung, Narzissmus.

    Da besteht schon ein Zusammenhang. Und diesen muss man auch diskutieren dürfen. Und man muss die Werte eines Politikers hinterfragen dürfen. Das ist Meinungsfreiheit. Kritik muss erlaubt sein.

    Es steht ja jedem frei zu versuchen, die Kritik mit Argumenten zu widerlegen. Aber nur zu fordern: „Das darf man nicht sagen weil XYZ darf man nicht kritisieren!“ ist im höchsten Maß politische Korrektheit. So ist es.

  95. Leider sind meist die schönsten Männer immer schwul.

    ja so titelte die Bild-Zeitung anläßlich des (Aids)-Todes von Amadeus August.

  96. #112 Von_Muttis_Gnaden

    Stimme dir völlig zu. Da reagieren manche PI Leser wie das, was sie immer kritisieren und zwar politisch korrekt. Da wird auch oft mit der Nazikeule geschwungen. Außerdem sind radikale Homos und Abtreibungsbefürworte die Christenverfolger in der west. Welt, bei aller Respekt der Islamkritik. In Berlin hat mal ein Eisdielen besitzer freundlich gesagt, dass er nicht will, dass sich 2 Homosexuelle in der Eisdiele sich küssen. Darauf kam noch am selben Tag ein Mob voller Homos, die vor seine Eisdiele protesiert haben und sogar die Kunden vom Eiskauf aufgehalten haben. Das stand im Spiegel. Als ich das gelesen hab war ich recht schockiert.

    PS .
    Nich vergessen 8. April ist toleranz Tag auf Pro Sieben. Im vorraus Respekt wer sich die Sendung an einem Tag sich antun kann. Es besteht aus einer Galileo Reportage, einem linken Drecksfilm “ Die Welle“ und einer Doku, wie schlimm Muslime diskriminiert werden.
    http://www.prosieben.de/tv/tolerance-day/

  97. Immer wieder lustig anzuschaun wie auch nur leise Kritik an der vom Staat verordneten Schwulen- und Lesbenkultur, von einigen sogleich mit dem Islam in Verbindung gebracht wird. Diese „Schwarz-Weiss-Denker“ übersehen die Grautöne, die auch und gerade in einer zivilisierten Gesellschaft das Fundament einer Diskussion sein sollten.
    Immerhin hängen in der Bundesrepublik evtl. Schubkarren und keine Köpfe am Baukran.
    Das ist eben so gut wie die inkorrekte Kritik an übersteigerter „Schwulenpflege“ in good old Germany“.

  98. Homosexuell oder nicht. Das ist doch völlig uninteressant.

    Das Einzige, was Guido gutgemacht hat ist nach meiner Meinung, dass er uns aus dem Krieg gegen Gaddafi rausgehalten hat. Dafür bin ich ihm cht dankbar.

    Mag sein, dass er uns aus anderen Gründen rausgehalten hat als die, die für mich entscheidend gewesen wären. Trotzdem war es gut.

  99. Man kann es doch auch machen wie Rock Hudson.

    Der hat es nie an die große Glocke gehängt.

    Aber der war im Gegensatz zu Westerwelle halt ein Mann (auch wenn sich das blöd anhört), obwohl und gerade deswegen hat er sich auch partiell in seinen Filmen veralbern dürfen.

    Im Gegensatz zum Christopher Street Day sehe ich mir seine Filme noch heute auch an, wenn ich sie schon zig-mal gesehen habe.

  100. #123 Jens T.T (02. Apr 2011 13:12)

    Wieso ist „Die Welle“ ein linker Drecksfilm? Er beschreibt doch sehr gut die Naivität und Beeinflussbarkeit von – vor allen Dingen jungen – Menschen. Egal, in welcher politischer oder religiöser Orientierung.
    Jüngster Beweis war doch der grüne Wahlerfolg in BW.

  101. Man hätte den „Artikel“ (wohl doch eher ein Kommentar) auch freundlicher und weniger verächtlich schreiben können, ohne dabei inhaltlich politische und gesellschaftliche Kritik abzuschwächen. Im Gegenteil sogar, mit mehr Neutralität würde man „der Sache“ besser dienen.

  102. #113 Von_Muttis_Gnaden (02. Apr 2011 12:37)

    Das ist nur ein weiteres anschauliches Beispiel, dass die Schwulen noch immer nicht in unserer modernen demokratischen Gesellschaft angekommen sind.

    Sie meinen sicher Ihr Mittelalter, in dem
    Sie anscheinend weltanschaulich verortet sind.

  103. #129 TheNormalbuerger

    Schon, aber der Lehrer war voll Links. Der hat an seinem Postfach „Bush Sucks“ stehen. Außerdem heulte er ständig von der Armut der Welt und machte den Westen dafür verantwortlich, anstatt auch mal zu erwähnen, dass die Schwarzafrikaner selber Schuld daran tragen, wie das Beispiel Robert Mugabe. Bevor die Schüler schon vom Lehrere Manipuliert wurden, sagte eine Schülerin in einer Gesprächsrunde, Michael Moore wäre ein Aufklärer und hätte aufgerüttelt. Wieso waren die Deutschen so naiv? Sie glauben Wahrscheinlich immer noch das Michael Moores Dokus zu 100 % Stimmen. Insbesonders wie Michael Moore gegenüber die NRA herzieht und die Rechten gernen in die Rassistenecke schiebt.

  104. #129 TheNormalbuerger

    Die Deutschen sind sehr Kurzsichtig. Frankreich bezieht 85 % der Energie von Atomkraftwerken und Frankreich investiert in die Atomtechnologie, anstatt auszusteigen. Die Amis und die Chinesen halten sowieso an die Atomenergie und bauen sie weiter aus.
    Wieso bloß? Wahrscheinlich sind alle Gründe falsch, denn die Ökoterroristen wissen ja alles besser 🙂

  105. Es ist eigentlich kein wichtiges Thema, aber ich will nochmal klarmachen, dass man nicht homophob sein muß, wenn man Westerwelle nicht gegen diesen Artikel in Schutz nimmt.

    Es ist wohl für einen Politiker besser sich zu outen, denn sonst wird gemunkelt. Aber wenn er sich outet, dann kann er doch sagen: Ja so ist es, statt zu sagen: es ist so und „Das ist gut so“. Bis „es ist so“ ist es für mich in Ordnung den Nachsatz braucht es nicht.

    Stattdessen kann er noch sagen, dass es selbstverständlich sei, dass man Homosexuelle nicht diskriminiere.

    Dass es aber auch selbstverständlich sei, dass man sie nicht positiv diskriminiere und dass die Heirat etwas für einen Mann und eine Frau ist und es keine Diskriminierung ist, wenn sie für Homosexuelle nicht vorgesehen ist.

    Das mit der Heirat mag meine persönliche Ansicht sein. Aber der Rest ist m. E. eine Frage des politischen „Anstands“.

  106. Was ich an PI seltsam finde ist, dass Schwarze als Neger oder Nigger beschimpft werden, aber wehe man sagt was gegen Homos.

  107. #137 WahrerSozialDemokrat

    Ich finde es gar nicht schlimm, wenn Schwarz Gelb nächstes mal abgewählt wird. Vielleicht kommt das die echte rechte Wende bei der CDU.

  108. Mir ist es mittlerweile völlig egal, ob ein Politiker schwul ist. ich frage mich sogar bisweilen, wer NICHT schwul ist in der neuen Grün-deutschen Mitte . Ich komme mir dann verloren vor mit meinem Freund. Das neue Regenbogenland in Deutschland soll mir bitte die gleichen Rechte einräumen wie den Nicht-Heteros(Fremdeizellspende, Spermienbankbefruchtung usw).
    Das sollte bittschön bei der neuen Wahl der Westerwellenachfolge berücksichtigt werden. Ich sehe mich fast schon als unterdrückte Minderheit…

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=89

  109. ich finde es OK, wenn politisch agierende in ihrem Tun kritisiert werden. Unpassend sind Anspielungen auf ganz persönliche Dinge.

    Das reduziert das Niveau von PI.

    Der Wert von PI sind ja gerade die sachlichen, die neutralen Berichte.

  110. #139 Jens T.T (02. Apr 2011 14:05)

    Grün-Rot soll ruhig Deutschland gegen die Wand fahren! Je früher desto besser!

    Deutschland hat schon schlimmeres überlebt und wird auch das überleben!

  111. #139 Jens T.T

    Träum weiter. Die wenden sich dann so weiter auf Links, damit sie möglichst schnell bei den anderen wieder mitspielen dürfen… Und um mehr geht es nicht…

  112. @141 incorrect robot
    Genau: sachlich, neutral. Danach kommt dann MSM und Langeweile.
    Ich fand den Artikel super und die Kommentare z.T. sehr erheiternd.
    Zwischendurch klare Worte, die nicht jedem passen,was man hier dann aber auch sagen darf, das macht für mich PI aus.
    Und wer mit seiner sexuellen Ausrichtung hausieren geht, braucht sich nicht wundern, wenn er Gegenwind bekommt.
    Und selbst wenn mir die ganze Welt etwas anderes erzählt, wird es für mich niemals normal sein, wenn, zwei ich zwei knutschende Männer sehe. Das ist meine Meinung und jetzt könnt ihr draufhauen.

  113. #142 WahrerSozialDemokrat (02. Apr 2011 14:15)
    …Deutschland hat schon schlimmeres überlebt und wird auch das überleben!…

    Ich schätze Deine Kommentare, aber bist Du da wirklich sicher? Ich fürchte eher was danach von Deutschland übrig ist, kann sich irgendeinen eher zutreffenden Namen suchen.

  114. Mir kommt es so vor als ob einige hier besser bei der NPD-Seite besser aufgehoben wären.
    Es ist also unnormal wenn er mit seinem Mann unterwegs ist. Was ist denn dann daran normal wenn Guttenberg seine Frau immer mitnimmt.
    Er ist als Politiker ganz klar eine Fehlbesetzung, aber was hier an schwulenfeindlichkeit durchkommt das ist sehr erschreckend. Wo ist der Unterschied zwischen radikalen Islamisten die auch nur ein Schwarz-Weiß Schema haben und euch? Denkt mal darüber nach. Was kommt denn als nächstes bei euch auf der Empörungsskala? Müssen schwule und Lesben einen Stern tragen ( diesmal nicht „Jude“ sondern „Schwuler/Lesbe“)???

  115. #146 stm (02. Apr 2011 14:27)

    aber bist Du da wirklich sicher?

    Wer kann sich schon sicher sein! Doch die Grundsubstanz ist besser als wir selber manchmal erkennen wollen! Viele Oberflächlichkeiten sind derzeit im Fokus, die nichts mit Grundsubstanz zu tun haben und der größte Fehler der Sozialisten ist zu glauben, sie könnten ein Volk umerziehen! Sie erziehen aber nur zum schweigen und stillhalten.

    Natürlich wird uns das früher oder später um die Ohren knallen! Sozialsysteme, Euro, Illegale-Zuwanderung, Islam-Debatte, Gender-Mainstream, Versorgungsengpässe (besonders Energie), Wirtschaftskrise, Bildungssystem und und und. Ich selber kann nicht erkennen, das in den letzten 10 Jahren auch nur auf einem wichtigen Gebiet auch nur der Ansatz einer Lösung gesucht wurde. Alles nur tagespolitisches Überlebensstrategie, von Krise zur Krise.

    Die Lösungsansätze sind halt hart und unpopulär und können dann auch nur mit nem Messer auf der Brust umgesetzt werden und da denke ich, ist der Selbsterhaltungstrieb stärker als der Kulturrelativismus… Doch sicher kann man sich natürlich nicht sein….

    Doch hoffnungslos ist nur der ohne Hoffnung!

  116. Ich finde es erstaunlich wie dieser Artikel aufgefasst wird. Dass nicht jeder von uns TITANIC abonniert ist mir bewusst, aber von Stil her ist es titaniclike.
    Wer hier Homophobie herausliest, uss im gleichen Atemzug Kurt Westergaard Islamophobie in höchstem Maße zusprechen.
    Erstaunlich auch wie man einen Berlusconi auch ohne minderjährige Dirnen aufgrund seiner Frauengeschichten auslacht und tadelt. Ist man damit nicht polygamiephob oder heterophob?
    Wieso wundert man sich in PI-Kreisen eigentlich über die schreckhaften Zuckungen der politisch Korrekten in Bezug auf islamkritische Aussagen, wenn selbst einem satirischen Artikel über den homosexuellen Guido im günstigsten Fall Homophobie und im ungünstigsten Fall Nazivergleiche, KZs und die Auslöschung „unwerten“ Lebens als Quervergleiche gezogen werden.
    An Paranoia und Gutmenschentum mangelt es selbst im PI-Forum nicht.

  117. #149 OnkelTom (02. Apr 2011 14:39)

    Klar, alle hier sind Rassisten und Nazis. Kann es sein, daß Du da selbst dem Schwarz-Weiß Schema verfallen bist? Denn die Kritik der meisten bezieht sich nicht auf den Umstand, ob jemand schwul ist, sondern daß er diesen zur Schau stellt. Dann sollte er sich allerdings nicht wundern, daß er dafür eben auch kritisiert wird. Und mußte Westerwelle sich „outen“? Selbst wenn, er konnte es etwas leiser tun, oder klarstellen, daß er seine privaten Angelegenheiten nicht in der Öffenlichkeit in Zusammenhang mit seinem Amt diskutieren möchte.

  118. Ich finde es nur gar nicht gut, dass Leute, die den Artikel mögen und Leute, die den Artikel nicht mögen, hier wild aufeinander losgehen. Sicher gibt es niemanden bei PI, der möchte, dass Menschen, weil sie homosexuell sind, Leid geschieht, dass sie diffamiert, ausgegrenzt, ihrer Würde beraubt werden.

    Ob man sich über Westerwelles zur Schau getragenes Schwulsein lustig machen darf oder nicht, muss dagegen in der Meinungsfreiheit des einzelnen verortet bleiben.

    Sachlich und engagiert zu streiten ist gut, so kann man seine Argumente prüfen und eventuell korrigieren.

  119. #149 OnkelTom (02. Apr 2011 14:39)

    Ihr ganze Argumentationsführung ist falsch!

    Richtig ist zwar, das in dem Artikel politische (Außenminister) und gesellschaftliche (Ehemann) Aspekte nicht sauber getrennt wurden. OK! Und auch der Ton macht die Musik…

    Doch dann kommen Sie:

    – Totschlagargument NPD was blöd ist, denn die sind vorwiegend völkisch schwul!
    – Totschlagargument Jude, was noch blöder ist, das eine hat mit dem anderen überhaupt nichts zu tun. Bestenfalls wurden beide Gruppen, mit Katholiken und vielen anderen im Nazireich verfolgt.
    – Totschlagargument wer „Homo-Kritik“ äußert ist automatisch auch ein Islamist.

    Inhaltlich bringen Sie aber kein Argument dafür, warum Homosexualität (besser Genderisierung) zu fördern sein sollte und wo dabei die Vorteile für eine Gesellschaft bestehen! Die private sexuelle Orientierung steht dabei nicht zur Disposition!

  120. Es gibt keine homosexuellen Menschen. Was es gibt, das sind Leute, die so tun, als seien sie schwul oder lesbisch – nur um andere damit zu ärgern. Die machen das mit Absicht.

  121. Ich habe es an andere Stelle schon mehrfach betont:

    RELIGION IST PRIVATSACHE!!!!

    Schwulsein gilt das Gleiche, allerdings sollte beides nicht auch noch in der Oeffentlichkeit zelebriert werden!

    (mich wundert, dass noch niemand eine Schwulenquote in Politik und Arbeitsmarkt „gefordert“ hat!

  122. Naja, Westerwelle ist doch nur Symptom. Die ganze FDP-Führung besteht doch aus eigensüchtigen, substanzlosen Lackaffen, die für Regierungsbeteiligung und Ämter ihre eigene Oma verkaufen würden.

    Das hat auch nichts mit Westerwelles Schwulsein zu tun. Bei der FDP und natürlich auch den anderen Parteien gibts genügend Heteros die genauso drauf sind. Das ist einfach der Typus Politiker, den dieses System sich züchtet.

  123. Kewil sollte seine Beschimpfungen gegen Schwule („Hinterlader“), mit denen er schon viel Porzellan zerschläfgen hat, hier nicht fortsetzen.

    PI soltte das nicht dulden. Hier werden in redaktionellen Artikeln ja auch keine Juden oder anderen Minderheiten beschimpft.

  124. #161 Marti (02. Apr 2011 15:22)
    ..Hier werden in redaktionellen Artikeln ja auch keine Juden oder anderen Minderheiten beschimpft…

    Abgesehen davon, daß hier niemand beschimpft wird: Es darf also niemand, der einer Minderheit angehört, kritisiert werden, man darf sein Handeln nicht hinterfragen, sein Verständnich nicht bezweifeln, nicht über ihn reden oder schreiben? Das darf man nicht dulden? Das ist hoffentlich nicht Dein Ernst.

  125. Statt über Westerwelles Verfehlungen als Politiker zu reden, wird er als Aufhänger benutzt, um mal wieder das Thema Homosexualität und seine angeblich schädlichen verderblichen Auswirkungen abgehandelt.

    #123 Jens T.T (02. Apr 2011 13:12)
    Manche „Christen“ in der westl. Welt verdienen es auch radikal verfolgt zu werden – etwa der „God hates fags“ Hassabschaum, die u.a. bei Beerdigungen auftauchen

  126. Ein ganz erstklassiger Beitrag von kewil, pointiert und ätzend geschrieben, wie man das von ihm gewohnt ist! Hervorragende Ausarbeitung!

    @alle scheinheiligen Heulsusen: bei kewil geht’s nun mal deftig zu, sehr zu recht übrigens. Wenn euch markige Kritik an der Homoreligion und deren öffentlicher Celebrierung ein Dorn im Auge ist, dann geht zur taz und weint da im Kommentarbereich über bösen Rassismus und schlimme Pogrome. Es gilt doch das Motto: „Nur wer nicht diskriminiert werden darf ist diskriminiert“. Bezeichnend, dass die, denen Hetze gegen Muslime oft nicht garstig genug sein kann (Sozialhilfe streichen, Arbeit streichen, alle ausweisen etc.), hier auf einmal politkorrekt aus den Löchern gekrochen kommen und einen auf humanistische Verfechter der Menschenrechte machen. Erspart mir so eine ekelhafte Heuchelei!!!

  127. @#149 OnkelTom

    dein Gedankengang krankt an einer falschen links/rechts Polarisierung. Richtig dagegen ist, dass die Linke noch bis vor kurzem das Stereotyp des „homosexuellen Nationalsozialisten“ kultivierte, wobei Homosexualität in einen wesenhaften Zusammenhang mit dem Nationalsozialismus gebracht wurde.

    Tatsächlich ist der verhältnismässig hohe Anteil von Homosexuellen unter den Nazis auffällig. Nicht nur 1933 war das so, sondern heute verhält es sich ähnlich. Röhm und Kuehnen schon wieder vergessen?

  128. Hallo Zusammen!
    Ich möchte zum Artikel selber nichts sagen, da ich mich aus Prinzip nicht öffentlich zu den Beiträgen anderer äußern möchte.

    Ich möchte aber – nach Kenntnisnahme vieler Forenbeiträge – auf etwas hinweisen, was ich zu meinen Beiträgen auch gelegentlich deutlich machen muss: es gibt keine „PI“ Meinung. Nur weil Frank Furter etwas zur Atomkraft schreibt, was vielleicht nicht den Tenor der aktuellen Debatte widerspiegelt, heisst das nicht, dass „PI“ atomkraftfreundlich wäre. Und wenn Kewil etwas zu unserem homosexuellen Aussenminister schreibt, heisst das nicht, dass das die offizielle „PI-Meinung“ wäre. Eine solche gibt es nicht.

    Alle, die hier schreiben, haben ihre Meinung. Uns eint die gemeinsame Sicht zu gewissen Grundlagen, aber abseits dessen steht PI für ein weites Meinungsspektrum. Im Grunde ist ja gerade das politisch unkorrekt, denn ein breites Meinungsspektrum findet sich in den MSM längst nicht mehr.

    PI ist halt ein Blog, und hier bloggen unterschiedliche Leute mit unterschiedlichen Meinungen.

    Bitte berücksichtigt das; bei Kewils Beiträgen genauso wie bei meinen, und allen anderen.

    Danke.

    Und jetzt ab in die Sonne!
    Schönes Wochenende!

    LG

  129. Pefekter Artikel. Gut geschrieben, bissig im Ton. So mag ich es. Wer weinen will, nur zu.

  130. Irgendwie ist die Diskussion hier in eine Richtung gelaufen, die ich überhaupt nicht auf der Rechnung hatte, als ich das heute morgen las.

    Was an Westerwelles Person, bzw. seiner Politik ist denn überhaupt der Rede wert, außer seinem Schwulsein(*).

    Deshalb hatte ich diesen Beitrag auch gar nicht dem Thema Homosexualität zugeordnet, sondern als „Stilmittel“ zur Entlarvung Westerwelles und der FDP-Politik gesehen.

    (*)Ich schreibe bewußt nicht Homosexualität, denn Westerwelle hat diese ja zelebriert.

    Aber interessant waren Teile der Diskussion schon.

  131. Zu einigen meiner Kritiker. Also wenn ich hier den einen oder anderen Kommentar lese wird mir wirklich anders.
    Und das es bei den Nazis schwule gab sagt doch gar nichts. Auch bei jeder anderen Gruppe gibt es sicher schwule/Lesben. Und bitte nicht vergessen das die schwulen eine der am meisten verfolgte Gruppe unter den Nazis war. Abgesehen von einigen die in der ersten Liga des Regimes mitspielten. Und Leute wie Röhm wurden ja auch ziemlich schnell beseitigt. Schon vergessen? Kühnen, da kann ich nicht viel zu sagen denn den kenne ich zu wenig.
    Und ich weiß wirklich nicht was so widerlich daran sein soll wenn sich zwei Männer/Frauen küssen und Zärtlichkeiten austauschen. Wenn ein Mann und eine Frau sich küssen und dieses zeigen stört es keinen. Oder seid ihr die das stört so weit zurück das es liebe und intimitäten nur im Schlafzimmer und bei Dunkelheit geben darf? Oder sollen schwule wie vor 40 Jahren wieder verfolgt werden nur weil sie sich nicht verstecken? Und nicht vergessen liebe Kritiker. Ihr habt bisher noch den Vorwurf des Kinderfi….. vergessen. Das ist es doch auch was den Leuten immer vorgeworfen wird.

  132. #175 OnkelTom (02. Apr 2011 17:25)

    Wieder ins Leere! Och Mensch!!! 🙁

    Ich glaube, Sie haben ein echtes Problem mit Homosexualität! Entweder verkappt oder verklärt, ich weiß es nicht?

    Die Homosexualität des Westerwelles als solches oder grundsätzlich steht doch gar nicht zur Diskussion! Lediglich die Inszenierung dessen und die Agenda dahinter und da tun mir wieder die Homosexuellen leid die instrumentalisiert werden!

    WSD-Film: Die 6 Säulen des Genderismus
    http://www.youtube.com/watch?v=v7AxwrmfQ6s&feature=channel_video_title

    Anti-FCKH8
    http://www.youtube.com/watch?v=2cUXmphzU3o&feature=channel_video_title

  133. #162 stm (02. Apr 2011 15:34)

    Doch werden hier Schwule beschimpft! “Hinterlader” ist nach allen Kriterien, die mir einfallen, sehr schimpflich!

    Hier wird in sehr negativer Weise allein auf die Sexualität abgeziehlt und sonst nichts.

    Dass der gute Guido seine Homosexualität ziemlich zelebriert hat, steht auf einem anderen Blatt. Das kann man durchaus kritisieren, aber ohne Begriffe, wie dem obigen zu benutzen.

  134. Ich bin ein großer Fan von kewil und sehr traurig, dass er ff dichtgemacht hat.
    Er bringt viele Dinge wunderbar auf den Punkt.

    Trotzdem gibt es natürlich Themen bei denen wir weit auseinanderliegen. Zum Beispiel Schwule, Abtreibung und die Luftangriffe der Alliierten auf Deutschland, um nur drei Beispiele zu nennen.
    Auf ff haben wir da immer heftig diskutiert bzw. gestritten. Dazu habe ich allerdings heute keine Lust.

    Ich werde nur meine Meinung zum Artikel darstellen und das war es dann. Los geht’s:

    Westerwelle sollte man unbedingt kritisieren, denn er hat eine Menge politische und handwerkliche Fehler gemacht. Die FDP ist eine Partei der Inhaltslosigkeit und der Beliebigkeit geworden.

    Diese Fehler kritisiert kewil aber leider nicht. Der ganze Artikel dreht sich nur um Westerwelles Sexualität. Damit ist der Artikel genauso gehaltlos wie Westerwelles Politik. Niemand würde auf die Idee kommen über die Sexualpräferenzen von Merkel, Gabriel, Trittin oder Gysi zu schreiben. Jedes Wort in diese sehr private Richtung diskreditiert die berechtigte inhaltliche Kritik. Der ganze Artikel ist schlecht gemacht, das ist sehr schade kewil, denn 90% deiner Artikel sind ansonsten absolute weltklasse.

  135. #177 Marti (02. Apr 2011 17:39)

    Ich mag den Begriff „Hinterlader“ auch nicht, aber „Rohrkrepierer“ fänd ich schlimmer! 😉

    Hinterlader sind Schusswaffen, deren Lauf an beiden Enden offen ist und bei denen das Projektil und die Treibladung durch die hintere Öffnung in die Kammer gebracht werden. Meist wird dazu eine Patrone verwendet. Die Ladeseite des Laufs wird durch den Verschluss der Waffe abgedichtet, der typischerweise auch die Auslösevorrichtung enthält.

    Ein Rohrkrepierer ist ein Sprenggeschoss, das schon im Lauf des Geschützes detoniert. Die Auswirkungen können verheerend sein: vom Tod der Geschützbedienung bis hin zum Totalverlust eines Kriegsschiffes.

    Hingegen:
    Als Rohrkrepierer bezeichnet man auch eine übereilte Maßnahme, die in einem Misserfolg endet. Auch eine Person, die kontraproduktiv handelt und Schaden anrichtet, wird mitunter so bezeichnet. Ebenfalls als Rohrkrepierer werden als misslungen empfundene Witze und ähnliches bezeichnet.

    Eventuell dann doch besser… 😆

  136. #177 Marti (02. Apr 2011 17:39)
    Doch werden hier Schwule beschimpft! “Hinterlader” ist nach allen Kriterien, die mir einfallen, sehr schimpflich!..

    Sicherlich existiert eine gewisse Bandbreite der Kriterien, ab wann es schimpflich wird. Ich glaube aber dem Autor geht es nicht um das Schimpfen in erster Linie, auch wenn er mit scharfer Zunge spricht und damit sicher auch provozieren möchte. Wie heißt es so schön: Übertreibung macht anschaulich.

  137. Als Außenminister ist Westerwelle auch nicht schlechter als die Flachzange Krank-Walter Steinmeier (der mit Muhabbet „Deutschland öffne dich“ rappte) und Taxi-Jupp Fischer (bei der Ermordung des früheren hessischen Wirtschaftsministers Heinz Herbert Karry im Jahr 1981 soll Fischer insofern involviert gewesen sein, als sein Auto zuvor für den Transport der Tatwaffe gebraucht worden sei. Fischer meinte dazu, er habe dem Terroristen Hans-Joachim Klein den Wagen lediglich gegeben, um von ihm einen neuen Motor einbauen zu lassen.).

    Da ist mir der Guido lieber, auch wenn er ab und man mal seinen Mronz mitnimmt.

  138. #177 Marti

    Ich bin jetzt auch kein Freund der Homosexualität, aber Guido präsentierte sich in erster Linie, als Politiker und nicht als Homo wie Völker Beck oder Wowereit.

  139. #166 Kaffeeschluerfer

    Die Amis nehmen Meinungsfreiheit sehr wörtlich. In gegensatz zu Deutschland müssen Christen und Konservativer keine Angst vor Verfolgung haben, denn die werden gut von der Polizei geschützt.
    Schon vergessen, dass Antiislamisierungskongress, Christival oder Marsch fürs Leben. In den USA hätte die Polizei die Linken zu Brei geschlagen.

  140. #181 stm (02. Apr 2011 17:57):

    „Ich glaube aber dem Autor geht es nicht um das Schimpfen in erster Linie, auch wenn er mit scharfer Zunge spricht und damit sicher auch provozieren möchte. Wie heißt es so schön: Übertreibung macht anschaulich.“

    Kewil kann ja gern übertreiben, aber er soll keine Schimpfwörter benutzen, die alle beleidigen, die schwul sind. Kewil provoziert nicht, er beleidigt, sonst nichts.

    Und Übertreibung ist „Hinterlader“ auch nicht und „anschaulich“ in Bezug auf Westerwelle schon gar nicht.

    Wie der gute Guido es mit seinem Gatten praktiziert, weiß hier wohl ernsthaft keiner.

  141. #186 Jens T.T (02. Apr 2011 18:09)

    Wo werden hier Muslime im redaktionellen Bereich beschimpft, bitte ein Beispiel?

  142. Guidos Sexualität lass mal aussenvor. Ich möchte selbst auch lieber einen 17 jährigen als eine 71 jährige.

  143. @ #149 OnkelTom (02. Apr 2011 14:39)

    Wo ist der Unterschied zwischen radikalen Islamisten, die auch nur ein Schwarz-Weiß Schema haben und euch?

    Das wollen Sie ernsthaft fragen? Darf ich helfen?
    Wann haben Sie, veranlaßt durch Ayatollah Kewil, von der letzten Schwulenhinrichtung, -auspeitschung, -einlochung oder auch nur -benachteiligung in Deutschland oder im Hinterhof von PI gehört?
    Sie überlegen noch? Sie finden nix? Suchen Sie in Ruhe weiter… Wie? Echt nix gefunden??
    Sehen Sie, genau da liegt der Unterschied!
    PS: Erstaunlich, wie groß die (empörte) schwule Leserschaft von PI ist!…

    Don Andres

  144. #191 Jens T.T (02. Apr 2011 18:40)

    Im Kommentar werden wohl Muslime beschimpft. Schau mal im Artikel Terry Jones nach.

    Wie tragisch. Auf der ganzen Welt werden Menschen von Moslems ermordet, und einige Bestien vergreifen sich hier in der Kommentarspalte im Ton.
    Das Gedruckte Wort seines Feindes zu verunglimpfen ist genauso legetim wie ihn verbal anzugehen.
    Wenn sich die Lage weiter zuspitzt wird das alles doch viel drastischer und ich hoffe das ich dann nicht neben ihnen im Schützengraben liegen muss.

  145. #187 Marti (02. Apr 2011 18:12)
    ..Kewil provoziert nicht, er beleidigt, sonst nichts…

    Entschuldige bitte im Voraus, aber ich konnte mir bei „Hinterlader“, das als solches zumindest kein Schimpfwort ist, doch ein Grinsen nicht verkneifen. Ob man das dann im Zusammenhang unbedingt als Beleidigung sieht, ist wohl auch Sache der persönlichen Einstellung. Auf Deutsch: Jeder zieht sich die Schuhe an, die ihm passen. Ich sehe das eher sportlich.

  146. Herr Kewil, bitte führen sie ihren eigenen Blog privat fort und nicht auf PI.

    Danke!

  147. #179 Apollon (02. Apr 2011 17:49)

    Sehr plumper “Artikel”. Homofeindlichkeit langweilt und ist ein Zeichen mangelnden Intellekts. Was soll das bringen?

    Der Begriff Homofeindlichkeit ist übertrieben.
    Kritik, auch Schmäkritik gegenüber Schwulen muss von der Meinungsfreiheit gedeckt sein.
    Der Begriff „Feindlichkeit“ wird überstrapaziert oder sehe ich das falsch?

    Ich finde diese Ausdrucksweise sehr martialisch.
    Man tausche in zitiertem Kommentar „Homofeindlichlichkeit“ gegen „Islamfeindlichkeit“ und man hat das, was die MSM immer gegen Islamkritiker wie PI betreiben. kewil ist ein Kritiker des schwulen Lebensstils. Ich teile seine Meinung nicht, aber sie muss erlaubt sein.

    Und zwar erlaubt sein, ohne dass man gleich mit Begriffen wie „Feind“ fertig gemacht wird. Wenn kewil ein „Feind der Schwulen“ sein soll, was sind dann Leute wie Achmadinedschad die Schwule verfolgen und sogar umbringen? Diese permanente Eskalation der Sprache nimmt den Begriffen ihre Bedeutung. Das sieht man auch bei Begriffen wie „Islamhasser“. Auch Terry Jones ist bei den deutschen MSM schon immer ein „Hassprediger“. Er sei mindestens auf der gleichen Stufe wie Islamisten oder genau genommen sogar noch schlimmer:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,754682,00.html

    Deutschland spinnt total.

  148. #196 vonPaul (02. Apr 2011 19:04)

    Mit Homos hätte eine Evolution gar nicht stattgefunden!

    Sie hat mit ihnen stattgefunden, weil es sie schom immer gab und im Tierreich noch gibt.
    Diese verschwindend geringe Minderheit hat sich nicht auf die Evolution ausgewirkt, selbige scheint aber um sie einen grossen Bogen gemacht zu haben.

  149. #197 Hayek
    nur mal rein theoretisch
    natürlich kann man die Begriffe Homo mit Musel im Leitartikel austauschen. Und natürlich kann man sich immer auf die Meinungsfreiheit berufen.

    Nur was soll das im aktuellen Fall bewirken?
    Wir berufen uns doch, auch hier bei PI, in erhöhtem Maße immer darauf das unsere Gesellschaft so modern gegenüber den Musels ist.
    Ist das wirklich so?
    Homosexuelle die tatsächlich Argumente gegen den Islam aufbieten können, müssen angesichts solcher Artikel bei PI doch wirklich das Kotzen bekommen.

  150. #196 vonPaul

    Mit Homos hätte eine Evolution gar nicht stattgefunden!

    Evolution heißt Entwicklung mehr nicht.
    Ob positiv, negativ, gerichtet oder ungerichtet, ist in diesem Begriff nicht enthalten.
    Man sollte nur Begriffe benutzen, deren Bedeutung man kennt…

  151. #166 Kaffeeschluerfer (02. Apr 2011 15:48)

    Manche “Christen” in der westl. Welt verdienen es auch radikal verfolgt zu werden – etwa der “God hates fags” Hassabschaum, die u.a. bei Beerdigungen auftauchen

    Das sieht man mal wieder, warum es in Deutschland kein First Amendment gibt.
    Es scheint irgendwie in der deutschen Kultur zu liegen, dass man abweichende Meinungen verfolgen muss.

  152. Mir reicht es langsam…

    Jetzt zeig ich euch mal was Homo-Feindlich ist!

    Es ist die Homo-Lobby selber! Die sorgen nämlich selbst dafür! Beliebt macht man sich mit Homo-Faschismus halt nicht!

    FCKH8 (Warning – you will be offended)
    http://www.youtube.com/watch?v=0TMTrpugT0E

    FCK BULLIES by FCKH8.com: DON’T B H8N ON THE HOMOS!
    http://www.youtube.com/watch?v=CjFafCR6FOI

    Das ist keine friedliche Mission!!! Und sie schaden sich nur selber! Und das erreichte wird nach der Devise verbrannter Erde zur Diskussion auf Teufel komm raus den wirklichen Homosexuellen, die einfach nur frei leben wollen, wieder weggenommen, da sich Übertreibungen immer ins Gegenteil wandeln!

  153. @#192 Don Andres (02. Apr 2011 18:45)

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/leben/0,1518,614381,00.html

    „Homosexualität ist immer noch mit dem gleichen Ausmaß an negativen Gefühlen verbunden wie vor 30 Jahren“, heißt es in einer Studie des niedersächsischen Sozialministeriums. Die Meinungsforscher der Firma „Iconkids & Youth“ ermittelten gar eine dramatische Zunahme der Ablehnung von Homosexuellen: von 34 Prozent im Jahr 1998 auf 61 Prozent im Jahr 2002.

    Vier von fünf türkischstämmigen Jugendlichen finden den Kuss unter Männern eklig.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,507822,00.html

    Einwandererjugendliche lehnen homosexuelle Lebensweisen öfter ab als gleichaltrige Deutsche.
    Laut ihr sind insbesondere Jugendliche aus Einwandererfamilien stark homosexuellenfeindlich. „Wir haben festgestellt, dass Jugendliche, deren Wurzeln in der Türkei oder in der ehemaligen UdSSR liegen, deutlich intoleranter gegenüber Homosexuellen sind als gleichaltrige Deutsche“, so Simon.

    Die Tätergruppe ist die gleiche, wie bei Deutsch(en)feindlichkeit und Deutschenklatschen: der Musel
    Es wird also politisch korrekt weitestgehend totgeschwiegen und spaltet schon lange die Szene.

    Seine elendige verräterische Rolle bei der EURO- und Bankenrettung sowieso Lissabon-Diktat wäre erwähnenswert: weil das ALLE betrifft.

  154. #199 Hayek (02. Apr 2011 19:16)

    😆

    Geschickte Antwort! Und doch wieder keine… 🙂

    #198 DeutschIsBeautiful (02. Apr 2011 19:11)

    das mit dem „um sie“ ist nicht eindeutig! Da klein, um die Homosexuellen wohl! Oder?

  155. #204 WahrerSozialDemokrat (02. Apr 2011 19:29)

    das mit dem “um sie” ist nicht eindeutig! Da klein, um die Homosexuellen wohl! Oder?

    Oder auch nicht 😉
    Das Sie gehört gross geschrieben, danke für den Hinweis 😉

  156. #198 DeutschIsBeautiful
    weil es sie schom immer gab und im Tierreich noch gibt.
    Richtig!Und genau da entwickeln wir uns auch wieder hin.

  157. #205 DeutschIsBeautiful (02. Apr 2011 19:39)

    Ich war schon verwirrt!!! Hätte nicht zu Dir gepasst!

    Aber Evolution ist halt sehr weit verbreitet, deswegen sollte man niemanden ausschliessen! 😆 Das wäre Kontra Evolutionär! 😉

  158. #205 vonPaul (02. Apr 2011 19:43)

    Richtig!Und genau da entwickeln wir uns auch wieder hin.

    Mag sein, aber garantiert nicht wegen einer kleinen Randgruppe die sich gern mal in die Pupsfabrik pimpert.

  159. #206 WahrerSozialDemokrat (02. Apr 2011 19:48)

    Das wäre Kontra Evolutionär! 😉

    Hehe, ich danke für den Lacher 😉

  160. Wäre Guidos sexuelle Ausrichtung seine Privatsache, würde er sich zu dem Thema wie jeder andere auch bedeckt halten. Tut er aber nicht.

    Auf dem unteren Foto sieht man übrigens, wie seine Gastgeber gerade Guidos Gastgeschenk, den Analdildo ‚Fist of Allah‘ probesitzen. Die Begeisterung ist den Herren ins Gesicht geschrieben. Ein Meilenstein deutscher auswärtiger Politik.

  161. Propaganda für schwule Lebensweise auf höchster staatlicher Ebene? Dass kann man sich doch erst dann erlauben, wenn wir unseren Nachwuchs in der Retorte großziehen – aber genau dagegen ist die FDP.

    P. S. Ausgezeichneter Artikel!

  162. #208 Grant (02. Apr 2011 19:52)

    Auf dem unteren Foto sieht man übrigens, wie seine Gastgeber gerade Guidos Gastgeschenk, den Analdildo ‘Fist of Allah’ probesitzen

    Ahh, jetzt versteh ich was Westerwelle meinte als er zu Ahmadinedschad sagte : „Gib Ghettofaust, du Assi“
    ; 😉

  163. #208 Grant
    also im Gegensatz zu Wowereit oder von Beust hat Westerwelle seine Homosexualität nicht unnötig hoch aufgehangen. Das würde auch seinem Charakter widersprechen.
    Er ist halt nicht der Party-Wowi, sondern vielmehr der redegewandte Zahlenakrobat der besser das Amt des Wirtschaftministers übernomen hätte.
    Das hat ganz Deutschland gewusst bevor er überhaupt einen Fuss ins Ausland gesetzt hat.

    Es ist heute nicht schwer ihm in seinem Amt Fehler nachzuweisen. Das sollte genügen um den Mann zu demontieren. Sein Privatleben sollte da keine Rolle spielen.
    Wo fängt das an – wo hört das auf? Sind wir am Ende genauso Schwulenhasser wie die Musels?

  164. #211 Justinianus (02. Apr 2011 20:11)

    Käse. Woher weiß ich denn überhaupt, daß er schwul ist? Ich schaue kein Fernsehen, lese auch die Bildzeitung nicht.

    Ich weiß, daß der Mann schwul ist, weil er keine Gelegenheit ausläßt, damit zu kokettieren. Dann muß sich der Blödmann allerdings auch die Kritik gefallen lassen. Ständig den Homo geben und bei Kritik was über Privatsphäre absondern war gestern.

  165. Aus meiner Sicht ist es so, daß wir eine Frau als Kanzlerin und einen Homo als Außenminister haben, um dem Westen zu zeigen, daß wir unsere Lektion aus zwei verlorenen Kriegen wirklich endlich echt wahr nicht geschummelt und ernst gemeint gelernt haben. Merkel und Westerwelle sind eine Unterwerfungsgeste, sonst nichts. Deswegen ist der Homo auch als erstes den Polen in den Arsch gekrochen. Er wußte und weiß, wo er hingehört.

  166. Einige verwechseln hier „politisch-unkorrekt-sein“ mit „niveaulos-herumpöpeln-dürfen“. Das ist aber nicht dasselbe.

  167. Wir machen uns selber mittlerweile als Volk ganz bewußt zu Idioten, um zu beweisen, daß wir zum Westen dazugehören, Moral, Anstand, Humor besitzen, kurz, echte Menschen sind.

  168. Als bekennender Schwuler finde ich Westerwelle als Außenminister eine klare Fehlbesetzung.

    Genau wie oben jemand schrieb, repräsentiert er Deutschland, und das ist zu 90-95% heterosexuell.

    Natürlich finde ich es lustig, dass etliche Homo-Hasser ihm jetzt die Hand schütteln müssen und auf hoffentlich möglichst quälende Art und Weise mit ihrem kleinkariert-spießigen Bild von „gesunder normaler Sexualität“ konfrontiert werden.

    Die ganze Nummer ist aber insgesamt kontraproduktiv.

    Was jetzt allerdings nichts daran ändert, dass Leute mit einer starken irrationalen Abneigung gegen Schwule ruhig mal an ihrer Einstellung arbeiten könnten. Es ist so natürlich wie nur irgend was (d.h. es kann z.B. durch keinerlei Maßnahmen unterdrückt oder therapiert werden), kommt im Tierreich häufig vor usw. Ein bisschen den eigenen Horizont zu erweitern hilft hier ungemein.

    Vergesst nicht: wir sind starke Verbündete im Kampf gegen die Islamisierung der westlichen Länder. Deshalb finde ich solche homphoben Artikel auch kontraproduktiv. Natürlich sind solche Artikel von der Meinungsfreiheit gedeckt. Aber sie zeugen einfach nicht von geistiger / emotionaler Reife in sexuellen Dingen und rücken PI in ein hinterwäldlerisches Licht.

  169. #218 freiheitsliebender

    kommt im Tierreich häufig vor usw.

    Im Tierreich kommt auch Vergewaltigung häufig vor. Sollen wir jetzt auch Vergewaltigung legalisieren?

  170. @#219 yogi (02. Apr 2011 21:35)

    im Tierbereich kommt einvernehmlicher gleichgeschlechtlicher Sex vor.

    Alternativ sperren wir Homos in einen Zoo wie den Eisbären Knut und jene, die sie sehen wollen, können dann teuren Eintritt bezahlen und für ihre Kinder Stofftiere gleichgeschlechtlicher Liebe kaufen.

    Wie konnten eigentlich homosexuelle Priester, Bischöfe entstehen, die heute etwa 60Jahre alt sind – Gott ist eine zynische Frau und lacht über männliche Christen

  171. #70 johannwi

    das ist eine Karrierefrau und sie macht auch Karriere auf den Rücken der Vertriebenen. Was die Geschichte angeht – ich habe Fakten genannt.

  172. #197 Justinianus (02. Apr 2011 19:12)

    Homosexuelle die tatsächlich Argumente gegen den Islam aufbieten können, müssen angesichts solcher Artikel bei PI doch wirklich das Kotzen bekommen.

    Keine Ahnung, ich bin nicht schwul. Finde es aber immer faszinierend, wenn Leute meinen sie wüssten wie Schwule/Musels/Christen auf solche Artikel zu reagieren haben, ja sogar reagieren „müssen“! Ganz so als wäre es eine homogene Gruppe, die so kalkulierbar ist wie ein Schweizer Uhrwerk. In einigen dieser Fälle mag das leider sogar stimmen. Das ist ja das Problem zum Beispiel am Islam. Man wirft ihnen ein Stöckchen hin wie zum Beispiel Terry Jones da macht und da springen dann alle Muslime der Welt drüber. Totlustig.
    Mit Betonung auf Tod.

  173. #197 Justinianus (02. Apr 2011 19:12)

    Homosexuelle die tatsächlich Argumente gegen den Islam aufbieten können, müssen angesichts solcher Artikel bei PI doch wirklich das Kotzen bekommen.

    Keine Ahnung, ich bin nicht schwul. Finde es aber immer faszinierend, wenn Leute meinen sie wüssten wie Schwule/Muslime/Christen auf solche Artikel zu reagieren haben, ja sogar reagieren „müssen“! Ganz so als wäre es eine homogene Gruppe, die so kalkulierbar ist wie ein Schweizer Uhrwerk. In einigen dieser Fälle mag das leider sogar stimmen. Das ist ja das Problem zum Beispiel am Islam. Man wirft ihnen ein Stöckchen hin wie zum Beispiel Terry Jones das macht und da springen dann alle Muslime der Welt drüber.
    Totlustig mit Betonung auf tot.

  174. #211 Justinianus (02. Apr 2011 20:11)

    also im Gegensatz zu Wowereit oder von Beust hat Westerwelle seine Homosexualität nicht unnötig hoch aufgehangen. Das würde auch seinem Charakter widersprechen.

    So schlimm wie Beust und Wowi ist er nicht, das stimmt. Aber in der Bunte hat er wohl schon die eine oder andere Story geliefert. Nicht weil er musste, sondern weil er wollte.

    Er ist halt nicht der Party-Wowi, sondern vielmehr der redegewandte Zahlenakrobat der besser das Amt des Wirtschaftministers übernomen hätte.

    Diese Fähigkeiten bezweifel ich. Der Mann ist ein Hochstapler. Ein typischer Berufspolitiker mit Jura-Studium. Der hat keine Ahnung von Wirtschaft, Finanzen und Zahlen. Ein unfähiger Minister, egal auf welchem Posten.

    Es ist heute nicht schwer ihm in seinem Amt Fehler nachzuweisen. Das sollte genügen um den Mann zu demontieren. Sein Privatleben sollte da keine Rolle spielen.

    Da stimme ich dir zu. Der Artikel von kewil ist einfach schlecht. kewil kann in dieser Hinsicht nicht anders. Er ist ein Getriebener.

  175. #41 nockerl (02. Apr 2011 09:25)

    „War mir bislang nicht klar, dass es politisch inkorrekt ist, offen schwulenfeindlich zu sein.“

    Hallo?
    Was denn sonst?

    „Irgendwie hatte ich bislang immer das Gefühl, dieses Blog wendet sich gegen alle, die anderen deren Lebensstil vorschreiben oder verleiten wollen. Jetzt muss ich feststellen, dass man sich dazu aufschwingt, dieser Fraktion zuzuarbeiten.“

    Von einem PI-Münchener erwarte ich mehr Diskussionsfreude, anstatt „dieses Blog“ schlecht zu machen. Dein zweiter Kommentar war, Gott sei Dank, sachlicher.

  176. Mir fällt auf, daß vor allem Kommentatoren ihrem Mißfallen über diesen Artikel großzügig Ausdruck geben, von denen ich als regelmäßiger Besucher der Seite bisher noch nie etwas gehört habe.
    Und damit meine ich nicht die bisherigen FF-Kommentatoren!
    Was ist das für eine Invasion von Nörglern und absichlich-Mißverstehern? Nur aus Versehen hier gelandet? Wäre schön. Guten Abflug!

  177. #33 Heide Witschka (02. Apr 2011 09:07)
    Also das Foto vom Leichtmatrosen Schwesterwelle ist genial.“

    Das Bild ist für die Hinterlader bestimmt sehr aufreizend.

    Hätte man das nicht weglassen können, diese Provokation, nur weil Westerwelle schul ist.

    Ansonsten super geschrieben.

    Mehr davon!

  178. Nur weil die Moslems Schwule verfolgen, müssen wir Schwule gut finden?
    Pervers ist pervers, daran können auch die Systemmedien nichts ändern.

  179. #218 freiheitsliebender (02. Apr 2011 21:30)

    Als bekennender Schwuler finde ich Westerwelle als Außenminister eine klare Fehlbesetzung.

    Unbegründet nehme ich Ihr „Bekenntnis“ nicht ab! Kann es auch nicht genau begründen, aber es erscheint mir sehr Scheinheilig… Unterschwellig umwandelnd bedingend…

    Mag mich irren, glaube aber nicht.

  180. @ nockerl

    „Irgendwie hatte ich bislang immer das Gefühl, dieses Blog wendet sich gegen alle, die anderen deren Lebensstil vorschreiben oder verleiten wollen. Jetzt muss ich feststellen, dass man sich dazu aufschwingt, dieser Fraktion zuzuarbeiten.“

    Wie steht es beim Sex mit Mann-Frau? Darf man Menschen dazu verleiten, erst ab einem bestimmten Alter loszulegen, beziehungsweise ältere Männer dazu verleiten keine jungen Dinger anzurühren?

    Die Idee der Nichteinschränkung von „Lebensstilen“ halte ich, in ihrer Absolutheit (!), für naiv und wirklichkeitsfremd.

  181. OT

    Mir fällt auf, dass es fast immer unsere Frauen in Politik und Medien sind (ob Karen Buse oder Roth, Künast, Luise Beck, Käßmann etc etc), die das Problem mit kriminellen Migranten verharmlosen oder beschönigen. Das liegt daran, dass Frauen E-Gehirne , während Männer S-Gehirne haben, wie viele Hirnforscher in Test mit beiden Geschlechtern herausgefunden haben. E steht für Einfühlungsvermögen und Empathie, S für Systematik und Sachlichkeit. Mit anderen Worten, Männer sind besser in der Lage das Ganze einer Sache (z.b. Migrantenproblematik, Massenimmigration)zu erfassen und können aufgrund ihres auf Ursache und Wirkung beruhendem System-Denkens besser Vor-und Nachteile abwiegen und besser die Zukunft antizipieren als Frauen. Während Frauen zu oft in der Gegenwart haften bleiben und eben nicht das Ganze einer Problematik erkennen.

    Kurzum: Männer können besser objektiv denken, während Frauen zu oft sehr subjektiv denken.

    Mit anderen Worten: Frauen sind nicht für Politik und Philosophie geeignet, da solche Thema ein besonderes Maß an Objektivität und Weitsichtigkeit verlangen.

    Mit anderen Worten: In erster Linie sind unsere Frauen schuld an unseren Problemen und müssen entmachtet werden. Auch deshalb, da zu viele das Karrieremachen vorziehen, woher keine bzw zu wenig Kinder geboren werden, die Folge: das Volk stirbt aus. Einerseits, wie gesagt, aufgrund der ungenügenden Fortpflanzung und andererseits aufgrund ihrer Unfähigkeit Probleme wie Massenimmigration, Islamismus, Migrantenkriminalität, Deutschfeindlichkeit etc, etc wirkungsvoll anzugehen, was die Lebensmoral jedes einzelnen Deutschen belastet und die Gefahr eines schrecklichen Bürgerkrieges herannahen lässt.

    Ich stelle mir nun ernsthaft oft die Frage:

    Wie anders können wir Frauen nun am schnellsten entmachten als mit dem Islam? Etwa ein laizistischer Islam, nach dem Vorbild der Türkei?

  182. #228 yogi (02. Apr 2011 23:11)

    Hmmh! Pervers ist nur was man einem gegen seinen Willen aufzwingt!

    Sogesehen sind wir als Empfänger alle pervers oder als Verweigerer zumindest problematisch…

    Als Normale aber gefährlich! 😉

    Und Normal ist BÖSE! Welche Ironie des Seins???

  183. #3 wolfi (02. Apr 2011 08:19)

    Die mehrfach betonte Schwulenfeindlichkeit (“Hinterlader”, “gaylen Geschichtsbüchern”) wirkt peinlich. Damit disqualifiziert sich der Artikel.

    In der Tat.

  184. #232 WahrerSozialDemokrat

    Hmmh! Pervers ist nur was man einem gegen seinen Willen aufzwingt!

    Fang bitte nicht auch noch an, Begriffe umzudefinieren. Das ist ein Privileg der Linksgrünen…

    Pervers ist alles, was widernatürlich ist. Homosexualität ist widernatürliches Verhalten. Das ist Fakt, da gibt es nichts wegzudiskutieren.
    Eine andere Frage ist, wie man mit Perversionen umgeht. Da kann man natürlich die Auffassung vertreten, man kann es tolerieren, solange andere nicht belästigt werden.
    Solange die Schwuchteln unter sich bleiben und uns nicht damit nerven, können die es von mir aus machen. Aber ich will, daß unsere Kinder von sowas verschont bleiben.

  185. freiheitsliebender (02. Apr 2011 21:30)

    Aber sie zeugen einfach nicht von geistiger / emotionaler Reife in sexuellen Dingen und rücken PI in ein hinterwäldlerisches Licht.

    Och nö, ganz im Gegenteil einfach mal den Ball flachhalten. Um aus dem Real Life zu berichten und Politik und vermeintlich gesellschaftlich aufgesetzte Political Correctness mal beiseite geschoben: ich persönlich bin bekennender Homophober und komme trotzdem und deswegen gut mit Homosexuellen beiderlei Geschlechts aus.

    Das ist also völliger Quatsch, was Sie schreiben, tut mir leid. Um nicht zu sagen, Bullshit.

    Sie sind aber nicht alleine, sondern es fängt mit vielen anderen Kommentatoren hier ran, die meinen, sich profilieren zu müssen, wo es nichts zu profilieren gibt.

  186. Westerwelles Privatleben interessiert mich nicht – seine Politik schon: und die ist gescheitert. Wobei nicht nur er, sondern die gesamte FDP-Führung, auf falsche Themen gesetzt hat. Darum ändert sich auch nichts, wenn sie den Vorsitzenden austauschen – womöglich noch gegen den Rössler! Gute Nacht Deutschland, noch ein peinlicher XXX. Noch schlimmer ist aber, dass Westerwelle als Außenminister im Amt bleiben wird, es wird sich als nichts ändern – wer FDP Vorsitzender ist oder sein wird, interessiert doch in Wahrheit niemanden! Ich hätte nie gedacht, dass ein Außenminister der BRD so erfolglos und unbeliebt sein kann….

  187. Wird das jetzt der neue Schreibstil hier?
    „Außenpolitik als globale Hinterladerpolitik“
    „Hinterlader-Reise an den Rio de la Plata“
    Das einzig und allein schwulenfreundliche Staaten Entwicklungshilfe kriegen sollten, ist schlicht gelogen oder zumindest schlecht recherchiert. Schwulenverfolgende Staaten sollten kein deutsches Steuergeld mehr bekommen. Also vor allem Muslimische Staaten. Damit kann ich gut leben. Weniger zahlen und schon gar nicht an die Falschen.
    Geerd Wilders ist ausdrücklich Schwulenfreundlich. Pim Fortuyn war auch schwul.

    Und was machen die Deutschen Islamkritiker?
    Gegen Schwule
    Gegen Alleinerziehende
    Gegen Umweltschutz
    Gegen Loveparade
    Gegen Ökologie
    Gegen
    Gegen
    Gegen
    Mehr kommt nicht.
    Während in anderen Ländern sich die unterschiedlichsten Menschen und Gruppen zusammenfinden, wird hier weiterhin ständig aufeinander eingedroschen.
    Und sich dann wundern, wenn nichts bei rauskommt.
    Wehe hier wagt es jemand
    nicht christlich genug zu sein
    nicht gegen Abtreibung
    für Gleichberechtigung
    für Umweltschutz
    für offene Grenzen innerhalb Europas
    offen für unterschiedliche Lebensmodelle
    für alternative Energien
    Dann gehört man nicht dazu. Dann ist man Links. Dann wird gefragt was man hier überhaupt zu suchen hat. Dann soll man sich bei der TAZ anmelden.
    Die gleichen Leute die so was sagen werden sich in einigen Jahren von ihren Kindern in einem islamisierten Deutschland fragen lassen müssen, wie es so weit kommen konnte. Warum sich die Menschen nicht verbündet hätten.
    Könnt ihr ihnen dann noch in die Augen sehen wenn ihr die Antwort geben müsst?
    Oder dreht ihr euch schweigend um und kotzt lieber vor Selbstverachtung in den Spiegel.
    Ich würde mich mit dem Teufel persönlich verbünden.
    Ihr jedoch treibt die wenigen Verbündeten von dieser Seite. Und hinterher dann nichts als Jammern warum keiner auf euch hört. Warum keiner mitmachen will.
    Jammern könnt ihr Gut.
    Jammern da seid ihr Weltmeister
    Wer ist denn als nächstes an der Reihe? Uneheliche Bastarde? Alleinerziehende Schlampen?
    Wenn ihr mögliche Verbündete so richtig schön vertrieben habt. Was dann?
    Laß mich raten.
    Jammern Jammern Jammern über die dummen bösen Deutschen die euch nicht lieb hatten.

  188. Ich hab nichts gegen Schwule. Ich hab was gegen eine Politik, die meint, mich erziehen zu müssen und mir beibringen zu müssen, daß ich Homosexualität toll zu finden habe.

  189. Homosexuelle und Moslems haben gemein die lautstarke Lobbypolitik und den Anspruch, ständig eine Extrawurst gebraten zu bekommen.

    Da ich den Sinn und den Nutzen fürs Ganze nicht sehe, habe ich entschieden was gegen staatliche Islam- und Homosexuellenförderung.

Comments are closed.