Zorica Hönsch - von einem Anhänger der Religion des Friedens™ auf bestialische Weise ermordet.Die 21jährige hochschwangere Zorica Hönsch (Foto l.) wurde am 21. Februar 2011 in Taufkirchen/Landkreis Erding von einem Anhänger der Religion des Friedens™ auf bestialische Weise ermordet. PI berichtete bereits über diesen grausamen Mord. Es gibt allerdings noch ein paar aufschlussreiche Details nachzutragen.

(Von Monika Kaufmann)

Ich selbst wohne in Erding und kenne die Mutter des Opfers flüchtig, sie arbeitet in einem hiesigen Drogeriemarkt und hat mich beim Einkauf immer gut beraten. Durch den Mord an ihrer Tochter ist natürlich die Welt für sie zusammengebrochen.

Mittlerweile hat sich herausgestellt, dass der Täter nicht allein war. Er ist in Begleitung eines Komplizen, auch ein Anhänger der Religion des Friedens™, zu Zorica gegangen, die beiden haben die junge Frau überwältigt und mit Klebeband ans Bett gefesselt. Dann begann Zoricas Martyrium, sie wurde mit über hundert Messerstichen niedergemetzelt, regelrecht abgeschlachtet, wobei sich der Täter besonders auf den Bauch konzentrierte, denn er wollte ja das Kind treffen.

Während der Tat trat Fruchtwasser aus, d.h. die Wehen setzten ein und die Hand des Kindes kam zum Vorschein. Zorica gelang es unter ungeheurer Kraftanstrengung noch eine Hand freizumachen. Sie ergriff die Hand ihres fast geborenen Babys und so starben Mutter und Kind. Dieses Detail ging nicht durch die Presse und ist der Öffentlichkeit unbekannt. Eine Freundin, deren Tochter gut mit Zorica befreundet war, hat es mir erzählt.

Der am Tatort anwesende Polizeibeamte hat später gesagt, so etwas Grausames habe er noch nie gesehen und die Polizei, so sollte man meinen, ist wohl einiges gewohnt. Am Tatort wurden auch Spuren von Erbrochenem gefunden, Harun A. scheint wohl das eigene Gemetzel nicht so ganz ausgehalten und, als die Hand des Kindes zum Vorschein kam, vom Opfer abgelassen zu haben.

Der Täter hatte eine kurze Beziehung mit dem Opfer und hielt sich für den Vater ihres Kindes. Die DNA-Analyse hat mittlerweile ergeben, dass dies nicht der Fall war. In jedem Fall war die Tat geplant und geschah nicht im Affekt, wie Harun A. gern glauben machen möchte. Sein Komplize ist im übrigen schon einschlägig wegen Bandenraubüberfällen vorbestraft.

Bei meinen Recherchen bin ich immer wieder auf die Bemerkung gestoßen, dass Zorica ein leichtlebiges Mädchen gewesen sei. Als ob das in irgendeiner Weise eine Rolle spielen würde, in unserer Gesellschaft geht der Lebenswandel einer Frau nur sie selbst etwas an und das soll auch so bleiben. Zorica war bildhübsch und hatte viele Verehrer. Durch die Schwangerschaft hat sie ihr Leben dann verändert, sie freute sich sehr auf ihre kleine Prinzessin, so sprach sie liebevoll von ihrer ungeborenen Tochter, und sie wurde auch von ihrer Familie tatkräftig unterstützt.

Zorica kam aus Bosnien, im Krieg ist ihr nichts passiert, aber hier in Deutschland musste sie durch mohammedanische Willkür ihr Leben lassen. Man fragt sich, was muss noch geschehen, damit unsere Politiker endlich aufwachen und unbescholtene Bürger vor mohammedanischer Gewalt schützen.

Der Täter stammt aus einer religiös nicht auffälligen türkischen Familie, aber wie so oft in mohammedanischen Familien in ganz Europa, die Alten sind vernünftig und die Jungen radikalisieren sich. Harun A. meinte auf einmal in seiner Ehre gekränkt zu sein und sah es als unabdinglich an, einen Ehrenmord an Zorica zu vollziehen.

Er ist übrigens kurz nach der Tat vom Erdinger Gefängnis nach Landshut verlegt worden, denn seine Mitgefangenen waren ihm nicht besonders wohlgesonnen. Es bleibt zu hoffen, dass er wegen Doppelmordes und nicht nach Jugendstrafrecht verurteilt wird, schließlich war die Hand des Kindes schon „geboren“. Aufgrund der Schwere der Tat sollte man keinerlei mildernde Umstände in Erwägung ziehen.

Auf der Webseite infrieden.de besteht noch die Möglichkeit, eine Kerze für Zorica anzuzünden. Es bringt sie nicht zurück, aber die Anteilnahme ist für die Familie ein kleiner Trost. Die Fähigkeit zur Empathie unterscheidet uns eben von den Mohammedanern.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Es ist der „Kulturkreis“, wie Sarrazin klar erkannt und beschrieben hat. Bei den einen verhindert es zum Glück nicht die Integration, aber bei vielen anderen ist er Mitverursacher solcher und anderer grausamer Entgleisungen.

    Man könnte es auch „Das Festhalten an “alten Riten und Dogmen” nennen, womit ja gerade ein grüner Funktionär ausgerechnet gegen christliche Feiertage zu Felde zieht.

  2. Ich lese PI jeden Tag und bei solchen Nachrichten wird mir immer schlecht. Man sollte jeden einzelnen Gutmenschen in diesem Land dazu zwingen, solche Nachrichten zu lesen. Wer solche Täter ins Land holt und sie nicht rechtzeitig hart bestraft, der hat bei so einem Mord selber Blut an den Händen.

  3. Ja, und auf SPON schreien Redakteure und Guttis wieder nach Hilfe für die armen verzweifelten Flüchtlinge.

    Ich habe bis heute kein einziges gutes Argument für Migration gefunden:
    Wenn ich sage, dass löst die Probleme in ihren Ländern nicht und es kommen immer mehr, sagt man kurzerhand, sie seien gut für uns
    Fachkräftemangel und so…

    Sage ich, dass es diese nicht gäbe und man sich die Vororte von Paris anschauen solle, heißt es plötzlich wieder, wir müssten ihnen auch dann helfen, wenn sie uns nichts bringen.

    Hauptsache helfen.
    Reinlassen.
    Ob es unsere Probleme löst…
    ob es ihre Probleme löst…
    ob wir das unseren oder deren Nachfahren gegenüber verantworten können…

    Alles egal, Hauptsache wir lassen sie rein und haben für ein paar Tage ein gutes Gewissen, ehe wir wegziehen, weil in das Nachbarhaus ein paar von ihnen eingezogen sind.
    Lasst sie rein!!!
    Schreien de Linken, ehe sie das Blatt unterschreiben, dass ihre Tochter von der Rütli-Schule auf das Privatgymnasium wechselt.

  4. Alles was ich hier jetzt reinschreiben möchte, würde zu mindestens 5x Lebenslänglich führen, also lasse ich es lieber.

    :selbstzensiert:

  5. #1 crohde01 (14. Apr 2011 13:23)

    Und wieder wird das deutsche Rechtsverständnis nicht abschreckend wirken, sondern dem armen Opfer hohnlachen – leider

    Das glaube ich nicht… das deutsche RechtsVERSTÄNDNIS ist mit Sicherheit abschreckend genug, frag mal die Leute auf der Straße, was die in so einem Fall tun würden, das deutsche (grünlinke PC) RechtsSYSTEM hingegen……

  6. Mir fehlen einfach nur die Worte. Als Vater eines kleinen Maedchens kommen mir die Traenen bei einer solchen Schilderung.

    Was viele Moslems hier veranstalten ist ganz, gamz gefaehrlich, auch fuer sie selbst. Denn ein solches Verhalten ruft Hass hervor…

  7. Unfaßbar! Die Geschichte ist doch hoffentlich frei erfunden?!? So bestialisch kann doch kein Mensch sein!

  8. Die Auswirkungen und Folgen der etablierten Politik – die auch unter CDU/FDP vor dem Islam einknickt und Stück um Stück die Prinzipien unserer Werte aufgibt – sind nicht nur in der „großen Außenpolitik“, sondern auch an diesem Beispiel zu sehen. Zwischenzeitlich wird es ja auch immer offensichtlicher, das Angela Merkel eine Politik betreibt, die die Feinde der freien Welt systematisch sträkt.

    Der Deutschland-Korrospodent der renomierten Tageszeiotung „The Jerusalem Post“ hat das in einem Analyseartikel für eine us-amerikanische Wochenzeitung gut aufgearbeitet, wohin die Politik Deutschlands steuert:

    Deutsche Übersetzung:

    Deutsche Politik in der Praxis:
    Warum stärkt Angela Merkel die Feinde Israels und des Westens?

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5052

  9. Während der Tat trat Fruchtwasser aus, d.h. die Wehen setzten ein und die Hand des Kindes kam zum Vorschein. Zorica gelang es unter ungeheurer Kraftanstrengung noch eine Hand freizumachen. Sie ergriff die Hand ihres fast geborenen Babys und so starben Mutter und Kind.

    Das ist so entsetzlich traurig!

  10. „Er ist übrigens kurz nach der Tat vom Erdinger Gefängnis nach Landshut verlegt worden, denn seine Mitgefangenen waren ihm nicht besonders wohlgesonnen.“

    Das würde ich mir auch für das Gefängnis in Landshut und wünschen!

  11. Biker:

    Oh Mann, was wieder fuer eine gequirlte Sch***** im SPIEGEL.

    Auf welchem Planeten lebt denn dieser Jacob Augstein?

  12. # Zero Tolerance

    Sie schreiben: „Ich lese PI jeden Tag und bei solchen Nachrichten wird mir immer schlecht. Man sollte jeden einzelnen Gutmenschen in diesem Land dazu zwingen, solche Nachrichten zu lesen.“

    Noch mehr: Auch alles in Bildern anzusehen! Das gewollte Wegschauen erinnert mich an eine andere historische Epoche, in der Wegschauen DAS häufigste Verhalten war.

  13. #14 attempto (14. Apr 2011 13:49)

    So bestialisch kann doch kein Mensch sein!

    Stimmt… ich glaube auch nicht, das der Täter irgend etwas menschliches oder menschenähnliches an sich hat….

  14. Man führe sich das einmal zu Gemüte…

    Jacob Augstein

    Jahrgang 1967. Verleger von „Der Freitag“, der „neuen kritischen, engagierten und klugen Wochenzeitung für Politik, Kultur, Gesellschaft – und Haltung“, sagt Augstein. „‚Der Freitag‘ schert aus dem Mainstream der Medien aus. Gegen die Gleichförmigkeit des Denkens und die Gleichgültigkeit des Fühlens setzt er die Neugierde und den Willen, sich nicht abzufinden. ‚Der Freitag‘ nimmt seine Leser ernst. Über das Internet können User und Leser ohne Zensur mit ihren Blogs und Kommentaren mitwirken. ‚Der Freitag‘ veröffentlicht die besten Texte neben den Artikeln aus der Redaktion und von namhaften Gastautoren in der gedruckten Zeitung und stellt sich der Debatte.“

    Vielleicht sollte man Herrn Augstein mal die Geschichte diese Mordes erzählen, denn wie schreibt er, man ist ja

    „Gegen die Gleichförmigkeit des Denkens und die Gleichgültigkeit des Fühlens setzt er die Neugierde und den Willen, sich nicht abzufinden.“

    Nürnberg 2.0 wird immer dringlicher

  15. Das grausame Töten ist Teil der Kultur des Islam. Besonders die „Ungläubigen“ sind oft Opfer des Schächtens: erst wird auf das Opfer eingestochen, danach wird der Halsschnitt angesetzt – wie auch beim Schächten der Tiere. Sowohl Mensch als auch Tier werden dabei als Opfer für den blutrünstigen „Gott“ der islamischen Ideologie betrachtet.

    Es sei an die Familie in Judäa erinnert, wo vor wenigen Tagen die Eltern und drei ihrer kleinen Kinder auf diese grausame Art im Schlaf von ganz normalen Muslimen – nicht etwa von „Islamisten“ – getötet wurde. Ganz normale Muslime – keine „Islamisten“ feierten diesen feigen Mord in den den „palästinensischen“ Gebieten und verteilten an die Kinder Süßigkeiten.

    Ebenso wurde im vergangenen Jahr der Vorsitzende der türkischen Bischofskonferenz, Luigi Padovese, von seinem langjährigen Fahrer, einem ganz normalen Muslim ermordet. Auch hier war der Täter nicht etwa ein „Islamist“.

    Die Unterscheidung von Muslimen und Islamisten entspringt nur den unwissenden Hirnen und hartgesottenen Herzen unserer linken und grünen Gutmenschen. Aber auch für Politiker wie Schäuble, Wulff und Böhmer und Kirchenmanager wie Schneider, Friedrich und Co. gilt die islamische Ideologie als „friedfertige Religion“. Wie lange sollen wir uns dieses unerträgliche Geschwätz noch anhören?

  16. Diese Details sind der blanke Horror, ich bin total geschockt. In diesem bestialischen Fall bin ich für die Einführung Todesstrafe. Ein schrecklicher Gedanke, dass diese Typen eines Tages mit Kuscheljustiz wieder frei kommen. Wieso werden der Öffentlichkeit solche Einzelheiten verschwiegen?
    Furchtbar, die arme arme Mutter der Getöteten, mit so was kann keine Mutter psychisch umgehen.

    Todesstrafe ist viel zu gut für die!
    Genauso wie die deutsche Gefängnisse!
    Die sollen Lebenslang (wirklich ihr ganzes nutzloses Leben lang) in einen Steinbruch und Steine klopfen. Dabei können sie dann darüber nachdenken, was sie getan haben.

  17. Als Vater von zwei Kindern ist mir gerade wirklich schlecht geworden bei der Beschreibung vom Tathergang.

    Ich muß jetzt an die frische Luft.

  18. OT: „Ich suche Freiheit, ich suche Arbeit, das ist alles“

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,756902,00.html

    Ich dachte diese Menschen hätten sich ihre Freiheit und Demokratie erkämpft. Oder haben die in den Ländern nur mal ein bischen Randale machen wollen um uns zu zeigen wie es bald hier ablaufen wird.

    Zum Thema selber. Ich habe eine Kerze angezündet. Was mir auffällt, ich beginne immer mehr Hass únd Wut zu bekommen. Manches mal erkenne ich mich kaum selber wieder…

  19. Danke Frau Kaufmann!

    Das mit der kleinen Hand macht jeden weitere Bemerkung Überflüssig.

    Der Fall ist vor allem ein Beweis dafür das Islam nie kompatibel mit Freiheit und Demokratie sein wird, die Eltern „integriert“ der Sohn schlachtet aus „Ehrverletzung“.

    Ein Zusammeleben mit Menschen dieser Religion ist unmöglich.

  20. …mein Beileid gilt der Familie. Man kann sich nur bei Ihr im Namen aller Deutschen entschuldigen, dass wir es immer noch nicht geschafft haben uns nicht selbst im Weg zu stehen …

    Kriminelle Ausländer inkl. Burka, Koran und Teppich zurück in den Staub, aus dem sie kamen !!!!

  21. Ich bin wütend auf mich selbst, dass ich das gelesen habe. Jetzt könnte ich kotzen….top

  22. #13 attempto

    Unfaßbar! Die Geschichte ist doch hoffentlich frei erfunden?!? So bestialisch kann doch kein Mensch sein!

    **********************************************

    Nein, MENSCHEN nicht!

  23. „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer Bundesintegrationsbeauftragte CDU)

  24. Die Geschichte, so unglaublich und grausam sie auch sein mag, sollte man eigentlich in Form eines Flugblattes an junge Mädchen verteilen, versehen mit dem Hinweis, aus welchem Umfeld die Täter stammen. Was muss denn noch alles geschehen, damit so etwas wie eine Signalwirkung einsetzt?

  25. Hab ich schon mal erwähnt, dass ich mich über derartige „Geschehnisse“ nur noch, und zwar ausschließlich, beömmeln kann? Je grausamer, desto besser, denn: WIR HABEN ES NICHT BESSER VERDIENT!!! Wir alle sind schuld daran, dass es soweit gekommen ist. Hört also auf, herumzuheulen. Eigentlich gehören uns solche Nachrichten mehrfach täglich um die Ohren gehauen, morgens, mittags, abends und dann noch kurz vorm schlafen gehen, bis wir es endlich begriffen haben. Wegen ein paar gefällter Bäume zieht es zehntausende auf die Straße, während unser Land jedoch „zivilokkupiert“ wird, und zwar von der schlimmsten Sorte aller Okkupanten, sitzen wir da und drehen Däumchen. Hier wird sich nichts ändern, kein bisschen, Deutschland hat sich längst abgeschafft und wird gerade, wie ein insolventes Unternehmen, restabgewickelt. Das ist der Status Quo, Hoffnung auf Besserung besteht KEINE…

  26. Was für eine abartige Tat. Ich wünsche dem Täter schlagartige, anhaltende geistige Klarheit über sich und sein Verbrechen.
    Unfassbar, leider wie so oft. Das Urteil wird dem Entsetzen und der Trauer nicht gerecht werden.

  27. Ich wünsche mir ein russisches Strafmaß.

    Anscheinend enthemmt die Erfahrung des Schächtens von Tieren diese Barbaren noch mehr, als sie es ohnehin schon sind.

  28. Solange BRODER noch hier bleibt – kann man vielleicht noch Hoffnung für dieses Land haben.

    Wenn BRODER abhaut – sollten wie alle abhauen.

    Wenn ein Volk solche Politiker hat, wie das Deutsche Volk, braucht man keine Feinde mehr.

  29. @#8 vivaeuropa
    Recht hast Du!
    Wenn man sich mal richtig ärgern will, dann sollte man sich diesen Kommentar in einem neuen Blog durchlesen HIER. Dort wird beschrieben wie auf WON (wiedereinmal) die Wahrheit zurecht gelogen wird.

  30. Ich glaube, ihr seid zu weit gegangen, so etwas unfassbar Grauenhaftes zu veröffentlichen.

    Macht wenigstens einen Warnhinweis.Sensible Gemüter dürfen sich den Text nicht antun.

    Das läßt einen Rotz und Wasser heulen, und der Magen dreht sich um. Man verliert den Glauben an die Menschlichkeit.

  31. #26 Bosnigel

    Als Vater von zwei Kindern ist mir gerade wirklich schlecht geworden bei der Beschreibung vom Tathergang.
    Ich muß jetzt an die frische Luft.

    Ging mir eben genauso.
    Es treibt einen die Tränen in die Augen und die Wut ins Herz, wenn man die Schreibtisch-Mittäter in den Redaktionsstuben und den Amtsstuben bis hinauf in die präsidialen Ebenen bei ihrem unaufhaltsamen MitwirWerk ken an alle dem, in dieser Zeit mit erleben muss. So hilflos mußten sich die Wenigen gefühlt haben, die 1933 bereits gesehen haben, was auf die Menschen zukommt.

  32. Und selbst wenn Zorica ein Mädchen gewesen wäre, da Mann hat leicht kriegen können – die Tat ist und bleibt das Abscheulichste, was ich in den letzten Monaten an Morden in den Medien gelesen habe, unabhängig vom Lebensstil des Mädchens. Sowas verdient wirklich niemand. Zorica und ihr Kind ruhen in Frieden, hinter ihr aber bleibt die Familie, wie so oft, die mit dem schweren Verlust ihres Kindes und ihres Enkels leben müssen. Ich wünsche den Angehörigen viel Stärke und Kraft um diesen Schmerz und die Wut, die ein solcher Verlust mit sich birgt, durchzustehen. Zorica war ein serbisches Mädchen aus Bosnien, so mein Kollege. BOG TE CUVA, d.h. „Gott behütet Dich“ gab er mir immer mit, wenn alles aussichtslos erschien. Gott schützt Zorica und ihre Familie.

    Der Täter,… Gemeinschaftszelle wünsch ich ihm. Wobei eine Abschiebung in Frage kommen könnte, wenn er TR-Staatsbürger ist? Dort ist eine längere Haft drin und die Gefängnisse weniger komfortabel. In Bayern I trust.

  33. @ #9 Biker

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,756927,00.html

    „Sie werden in unseren Fabriken arbeiten und unsere Straßen bauen. Und wenn wir alt und grau und einsam in unseren Städten sitzen, werden sie uns die Einkaufstüten die Treppen rauf tragen, sie werden uns in die Badewanne setzen und uns die Hand halten.“

    Wie naiv muss man denn sein?
    Richtig müsste es wohl heißen:

    „Sie werden Hatz4 beziehen und auf der Strasse rumhängen. Und wenn wir alt und grau und einsam in unseren Städten sitzen, werden sie die Sharia einführen, unsere Töchter vergewaltigen und unsere Sohne niedermessern.
    Dabei werden sie sich die Hände reiben und schrien:“Allahu Akbar“.

    Ich muss kotzen!!!

  34. Es ist nicht zu verwundern wenn friedliche Bürger auf einmal wütend und auch gnadenlos werden, wenn man sie mit diesen ekelhaften Gestalten konfrontiert.
    Vielleicht wird der brave Michel eines Tages gnadenlos und noch kàlter als der Moslem.
    Aber dann ist der Michel wieder der Schuldige.
    Und weil der Michel immer der Schuldige sein wird, kann man auch gleich beginnen
    Stopp Moslemflùchtlinge! und Criminelle Moslems ausweisen und die Deutsche Staatsbùrgerschaft entziehen!!

  35. @ #40 wayfaring stranger

    Glaub mir, gegen solche Menschen ist Satan ein Waisenknabe…

    Wirklich eine furchtbare Geschichte, die ich so, in allen Details, nicht unbedingt wissen wollte…

    Auch wenn es in diesem Artikel unmenschlich klingt… wer sich mit denen einlässt muss mit sowas rechnen. Schützt ja eure Töchter vor solcher Brut.

  36. Das Beste kommt noch:

    Harun A., bei dem noch das Jugendstrafrecht angewendet werden dürfte, muss mit einer Höchststrafe von zehn Jahren rechnen.

    http://www.merkur-online.de/lokales/taufkirchen/polizei-findet-getoetete-21-jaehrige-ihrer-wohnung-1134694.html

    Dank emsiger Aufopferung der Heerscharen gut ausgebildeter Gerichtsgutachter, Strafverteidiger, Jugendpsychologen etc. dürfen wir schon in 10 Jahren den vom rechten Pfade abgewichenen Herrn Harun A. als wertvolles Mitglied unserer multikulturellen Gesellschaft wieder herzlich willkommen heißen.

    Das ist so wunderbar, ehrlich – ich konnte beim Lesen vor lauter Freude die Tränen kaum zurückhalten.

  37. 10 jahre für einen bestialischen doppelmord…. nicht schlecht was gibt es dann für einen einfachen mord? 3jahre und nach 2 jahren auf ehrenwort frei?!

    mir fällt dazu so viel ein und für alles würde ich im vergleich absolut unverhältnismässig bestraft, wie viel grausamer und eiskalt kann man denn noch sein um lebenslänglich zu bekommen?

  38. argh…was würde ein christ bekommen der sowas mit einer muslimin macht!? ich denke an dem tag würde die scharia eingeführt um die öffentliche ordnung zu wahren..ich binn echt sowas von angepisst

  39. Also was ich am liebsten mit dem Täter und seinesgleichen machen würde darf ich nicht schreiben… aber ich gebe euch einen Tipp: es hat etwas mit Viehwaggons zu tun.
    Es tut mit leid wenn sich jetzt die Juden unter euch angegriffen fühlen aber ich habe nichts gegen euch, bzw. mag euch sogar (solange ihr nicht antideutsch seid) und ihr hattet das echt nicht verdient.
    Aber nach ca. 3-4 Jahren täglichen PI-Konsums ist mir jede Menschlichkeit gegenüber solchen Subjekten abhanden gekommen…

  40. Ist es möglich dass an einer solch bestialischen Tat zwei Menschen beteiligt sind und keiner sich vor dem anderen schämt.
    Bin echt fassungslos sowas gab es in Deutschland früher nie, allenfalls von einem Geisteskranken als Alleintäter

  41. „Der Täter stammt aus einer religiös nicht auffälligen türkischen Familie, …“

    —–

    Also aus einer der vielen Einwanderer-Familien aus der Türkei, von denen uns von Politik und Medien immer wieder gebetsmühlenartig versichert wird, „die meisten wollen hier doch nur friedlich leben.“

    Leider gibt es unzählige und viel zu viele Ausnahmen. So viele, dass es eigentlich keine Ausnahmen mehr sind, und dieser ganz unglaublich grausame Fall macht einfach nur sprachlos. Dieser Türke ist in meinen Augen nicht mehr als Mensch zu bezeichnen, vielmehr als Bestie in Menschengestalt.

    Im deutschen Strafrecht gibt es keine Möglichkeit einer angemessenen Strafe für diesen unfassbar brutalen Doppelmord. In den USA bekäme diese Bestie die verdiente Todesstrafe.

  42. #51 Dirty Harry

    Dank emsiger Aufopferung der Heerscharen gut ausgebildeter Gerichtsgutachter, Strafverteidiger, Jugendpsychologen etc. dürfen wir schon in 10 Jahren den vom rechten Pfade abgewichenen Herrn Harun A. als wertvolles Mitglied unserer multikulturellen Gesellschaft wieder herzlich willkommen heißen.

    —-
    Es wird keine 10 Jahre dauern, bis dieser Mörder wieder frei herumläuft. 10 Jahre sind die Höchststrafe, von der in diesem Fall mit Sicherheit nicht ausgegangen werden kann, (auch nicht in Bayern, wie manche wohl hoffen).
    Dank zahlloser Winkelzüge seines Verteidigers, dank seines kulturellen Hintergrundes (selbstverständlich strafmindernd), außerdem muss man die ihm in seiner eigenen Kindheit widerfahrenen Grausamkeiten berücksichtigen. Dann ist noch ein Verbotsirrtum zu prüfen.

    Nach spätestens 6 Jahren wird dieser Türke wieder auf die deutsche Gesellschaft losgelassen und kann zu neuen Untaten schreiten.

  43. Die Täter sollte man zusammen mit den Häftlingen in eine Zelle stecken, die Zuhause Frau und Kind haben.

Comments are closed.