Ein erhebliches Risiko für die nationale Sicherheitslage mit teils dramatischen Folgen erwartet das deutsche Verteidigungsministerium. Sollten die Pläne der Einsparungen an der Truppe durchgesetzt werden, können die nationalen Sicherheitsinteressen nicht mehr aufrechterhalten werden. Nach derzeitigem Stand soll die Bundeswehr von 226.000 auf 185.000 Soldaten verkleinert werden.

(Von Michael Böthel, PI-Lübeck)

Deutschland wird dann weder in der Lage sein sich selbst, noch das Bündnis zu verteidigen, von humanitären Einsätzen ganz zu schweigen.

Die Kieler Nachrichten schreiben:

Warnungen vor Abstrichen am Fähigkeitsprofil der Bundeswehr durch die Truppenkürzung hatte es in den vergangenen Monaten immer wieder gegeben. Das Papier aus dem Ministerium ist allerdings ungewöhnlich deutlich. „Der deutsche Militärbeitrag wird weder der Rolle Deutschlands im Bündnis entsprechen, noch den nationalen Sicherheitsinteressen genügen. Diese Einschränkungen werden auf mittlere Sicht nicht reversibel sein“, heißt es darin.

Der Finanzplan zwinge bereits 2012 zu derart massiven Eingriffen, dass die Personalstrukturen langfristig gestört, Waffensysteme weit über das aus Struktursicht erforderliche Maß hinaus außer Dienst gestellt werden müssten und die Beteiligung an den laufenden Einsätzen zeitnah beeinträchtigt werde. Künftig könne die Bundeswehr nicht mehr ihre Aufgaben bei Auslandseinsätzen voll wahrnehmen. „Bei den vorgesehenen Eingriffen ins Fähigkeitsprofil wird die Unterstützung nur noch in einem Einsatzgebiet durchhaltefähig möglich sein.“ Auch die Einsätze der Marine gegen Piraten würden „erheblich eingeschränkt“.

Bei den zu erwartenden Aussichten, die über Europa und Deutschland hereinzubrechen drohen, sind dies sehr beunruhigende Meldungen. Im Falle z.B. eines Bürgerkrieges hätte der Staat keine Chance mehr, weder durch Polizei noch durch Militär entscheidend einzugreifen. Dann käme möglicherweise die EU-Eingreiftruppe „Eurogendfor“, (zu der zwar Deutschland offiziell noch nicht gehört), mit ihren eigenen Kompetenzen zum Zuge…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

41 KOMMENTARE

  1. Im Falle z.B. eines Bürgerkrieges hätte der Staat keine Chance mehr, weder durch Polizei noch durch Militär entscheidend einzugreifen.“

    Ja, is‘ doch prima. Was woll Ihr denn noch? Wat op de Fress‘, wenn et knallt – odda wat?

  2. Rufen Sie besser nicht die Bundespolizei, die wird wohl demnächst auf dem Esel Murat in seinem 5er Hartz IV-BMW jagen:

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13234131/Bundespolizei-fehlt-Geld-zum-Tanken-fuer-die-Streife.html

    Bundespolizei fehlt Geld zum Tanken für die Streife

    Ein knapp kalkulierter Haushalt und die steigenden Spritpreise stellen die Bundespolizei vor ein Problem: Ausgiebige Streifenfahrten sind zu teuer.

    Wenn ein Staat das Gewaltmonopol aufgibt und zudem größere mohammedanische Bevölkerungsanteile hat, dann lehrt die Erfahrung aus dem Libanon, dem Kosovo, Nigeria, Indien, den Philipinen, Thailands usw., dass es zu größeren inneren Unruhen kommen wird, sei es durch Terroranschläge, durch erhöhte Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum, durch Segregation und Abspaltung von Landesteilen, wie z.B. NRW.

    Die Atommacht Frankreich listet bereits 750 „Zones Urbaines Sensibles“, in denen die staatliche Autortät an die allochthonen Bevölkerungsteile abgegeben wurde.

    http://sig.ville.gouv.fr/Atlas/ZUS/

    Die Atommacht Großbritannien ist derart bankrott, dass sie zwei aus früheren Zeiten bestellte Flugzeuträger bauen lässt, aber dort keine Flugzeuge mehr stationieren kann.

    Im niederländischen Zaltbommel, der Heimat der Philips-Glühbirnen, bat der Bürgermeister letztes Jahr um Unterstützung der Landmacht, weil man der Gewltkriminalität der „Kaanse Jeugd“ mit polizeiliche Maßnahmen nicht mehr Herr wurde.

    Und wie sieht es vielleicht eines Tages bei uns aus?

    Wie wären wir eigentlich als ungläubige, autochtone Biokartoffeln geschützt, wenn die ImamInnen der türkischen Kolonialverwaltung DITIB einen Befehl zu Aufständen in 10 großen deutschen Städten geben würde?

    Gar nicht, dazu wurden uns linksgrün die Eier abgschnitten!

    Wenn Hamburg als zweitgrößte deutsche Stadt gerade mal über 500 Bereitschaftspolizisten verfügt, so entspricht das in etwa der Mannschaftsstärke eines Panzergrenadierbataillons, wobei früher fast jede Kreisstadt über ein Bataillon verfügte.

    Im Ernstfall stünden diesem Land gar nicht genug Einsatzkräfte zur Verfügung.

    Offensichtlich wissen das die Planungsstäbe in den Innenministerien und daher wird vermutlich auch jeder mohamedanischen Forderung nachgegeben, man verheizt lieber das autochthone Steuervolk anstatt den durch unbegrenztes Hartz IV (jetzt auch mit Bildungsgutschein) genährten InvasorInnen Grenzen zu setzen.

    So etwas stimmt bedenklich….

    Diese unsere Polizei kann uns gar nicht mehr schützen, das staatliche Gewaltmonopol, im Falle eines kosovarisch-libanesischen Showdown mit der Staatsmacht würde es zerbröseln und das autochthone Volk ans Schächtmesser liefern!

    Und dabei wird erst 2013 Jürgen Trittin BundeskanzlerIn!

    Und nach dem Staatsbankrott 2015, wenn die Hartz IV-Zahlungen ausbleiben werden, dann werden Ahmed, Murat und Osama in die Rotweingürtel ausschwärmen, ihre von den linksgrünen HochverräterInnen stets propagierte „Teilhabe“ einfordern, dummerweise auch vom linksgrünen Oberstudienrat für Deutsch und Sozialkunde…..

    Es werden grausame Szenen werden im Rotweingürtel, wenn Björn-Thorben Heitmeyer-Dummkopf sein Solardach verteidigt, wenn Lea Sopie Bredehorst trotz Antirassismustraining Opfer einer mohammedanischen Gruppenvergewaltigung wird, wie heute schon in den Banlieus Frankreichs zu beobachten!

    Familie Doppelname-Dummgrün, einst ganz vorne bei der von Moskau und Ostberlin finanzierten “Friedensbewegung”, wird nach der Bundeswehr rufen, die sie einst mit Sitzblockaden abschafften.

    Aber der Leopard 2, der Lea Sophie vor der Vergewaltigung schützen könnte, wurde von rot-grün an die Türkei verkauft, der Marder verschrottet, die Wehrpflichtigen ins FSJ (Freiwilliges soziales Jahr) gesteckt, zum Antirassismustraining.

    Die größten OpferInnen der mohammedanischen Machtübernahme werden die linksgrünen TotalversagerInnen sein…

    Deutschland schafft sich ab!

    Multikulturalismus ist Staatsbankrott!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler und (zumindest am Anfang) langsamer!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. Genauso läuft der islamische Eroberungsplan:

    Die Gastgesellschaft aussaugen und nebenbei durch permanenten Kleinkrieg die Kosten für die Gastgesellschaft in die Höhe treiben. Ziel: Wirtschaftlich immensen Schaden anrichten, indem die Kosten für die Erhaltung eines relativ friedlichen Zustandes so hochgetrieben werden, dass die Gastgeber nicht mehr wissen, woher sie das Geld nehmen sollen, interne Verteilungskämpfe brechen dann aus. Die lieben Gäste sind derweil zu zahlreich und mächtig, als dass man die Parasiten einfach so vor die Tür setzen könnte.

    Dann ist der Punkt für die Musels, an die Macht zu preschen. Die Zahl islamischer Politiker wird in den nächsten Jahren enorm zunehmen. Die wissen, warum. Deutschland ist waidwund und bettelt um Erlösung.

  4. Wenn es zu einem Bürgerkrieg kommen soll, dann wird es so kommen. Ich verbinde damit die Hoffnung, dass es auch ein paar von den Verantwortlichen für dieses Dilemma erwischt.

  5. #4 karl.koch (21. Apr 2011 21:23) Your comment is awaiting moderation.

    och nö – nicht schooon wieder !!

  6. @Eurabier

    Ich habs komplett gelesen….

    Die feine Formulierung zeugt von heftigeren Begebenheiten…aber wass solls….

    Wer sich im Kopf als würdigt erzeigt…

  7. bei zukünftigen konflikten setzen wir das wutbürgerregiment „stuttgart“, die friedensflotille „gaza“, das antifabataillon „hartz4“ sowie die linkendivision „demenz“ ein und ihr werdet sehen, wie unsere feinde sich an ort und stelle totlachen oder in heilloser panik das weite suchen werden.

  8. die abschaffung der BW ist doch von vornherein geplant, wäre sie im falle eines bürgerkrieges doch brandgefährlich für die gutmenschen und M*usels da sie auf unserer seite kämpfen würde.

    nein, dafür hat sich die eudssr was ganz feines ausgedacht: im falle eines bürgerkrieges käme ja die eurogenforce zur hilfe, um gegen uns vorzugehen.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Europ%C3%A4ische_Gendarmerietruppe

    armes deutschland, armes europa. lachend in die kreissäge

  9. Wie weiter oben im Thread schon [mehrfach]
    angesprochen: Gute Nachricht für Kriminelle auf focus.de

    Dass bereits im Monat April des Haushaltsjahres der Spritverbrauch bei der Bundespolizei eingeschränkt werden müsse, -das habe ich in meinen fast 40 Dienstjahren noch nicht erlebt-, sagte Scheuring [Gewerkschaft der Polizei]

    Die GdP erklärte Donnerstags, -massive Haushaltseinsparungen als Folge der Finanzkrise und die hohen Spritpreise- führten zu großen Schwierigkeiten.

    Bei Streifenfahrten der Bundespolizei würden Kilometerbeschränkungen gesetzt, die nur bei -konkreten Einsatzlagen- überschritten werden dürften …

    ————

    Das Bundespolizeipräsidium widersprach. Alle notwendigen Einsatzfahrten fänden statt. Es entspreche nicht der Realität, dass die Beamten -wegen zu hoher Spritkosten- ihre Streifenfahrten jetzt mit dem Fahrrad durchführen …

    ————

    Ebenfalls nicht der Realität entspricht, dass ab Sommer 2012 die Polizei -statt mit teuren Walther PPS- mit wesentlich kostengünstigern Spielzeugpistolen ausgestattet wird. [die aber genau so aussehen würden wie das Original]

  10. Bundeswehr in Deutschland? Wofür?

    Deutsche Interessen werden doch in Libyen, Afghanistan, Irak, (bald Iran?) verteidigt…oder habe ich da was falsch verstanden?

  11. Man überschwemmt uns mit millionen kulturfremden AUsländern, macht unsere Armee kaputt und lässt uns ausbluten, wenn das mal nicht von langer Hand geplant ist !

  12. Nach derzeitigem Stand soll die Bundeswehr von 226.000 auf 185.000 Soldaten verkleinert werden.

    Ich weiß jetzt nicht, ob das Käseblatt da gepfuscht oder der Verfasser nicht richtig gelesen hat. Dann tatsächlich ist nach dem betreffenden Papier die Rede von „bis zu 185.000“ Soldaten. Es können somit durchaus weniger werden.

    #3 Eurabier (21. Apr 2011 21:21)

    Wenn ein Staat das Gewaltmonopol aufgibt und zudem größere mohammedanische Bevölkerungsanteile hat, dann lehrt die Erfahrung aus dem Libanon, dem Kosovo, Nigeria, Indien, den Philipinen, Thailands usw., dass es zu größeren inneren Unruhen kommen wird, sei es durch Terroranschläge, durch erhöhte Gewaltkriminalität im öffentlichen Raum, durch Segregation und Abspaltung von Landesteilen, wie z.B. NRW.

    Also daß die thailändische Polizei oder auch das Königreich Thailand das Gewaltmonopol aufgegeben habe ist für mich vor Ort eine völlige Neuigkeit. Wieder so eine Ferndiagnose, die vollkommen daneben liegt.

    Gleiches gilt für die vermeintliche Abspaltung von Landesteilen. Ja, die Mu.seln hätten das gern, kriegen deswegen aber kräftig auf die hohle Glocke.

    Merke: Thailand ist nicht Absurdistan!

  13. Wozu braucht ein eurabischer Bundesstaat auch eine eigene Armee?

    Böse Zungen Rechtsradikale und Verschwörungstheoretiker behaupten, dass der souveräne Nationalstaat Deutschland mit Inkrafttreten der EU-„Verfassung“ des Lissabon-Versaillevertrages faktisch abgeschafft wurde.

    Und die Realität beweist Tag für Tag mehr, dass das keine dystopische Zukunftsvision von Durchgeknallten ist sondern eine Tatsache.

  14. #17 Ausgewanderter (21. Apr 2011 22:12)

    Fakt ist aber, dass der thailändische Staat die getöteten buddhistischen Mönche nicht schützen konnte!

    Klar, dass die Rechtgläubigen im Norden des Landes nichts zu melden haben, aber an der Grenze zu Malaysia doch, oder?

  15. Paßt ins beschriebene Bild:

    Schießtermine bei der BW für Reservistenkameradschaften müssen z.T. abgesagt werden – wegen Munitionsmangel!!!

    Ich wünsche mir bei Gott nicht, daß es zum großen Crash und Knall kommt, aber etwas würde mich dann mit der Situation etwas versöhnen:

    Wenn es in den „Rotweingürteln“ rundgehen wird, werden die „Intellektuellen“ aus den akademischen „Laberfächern“, bei denen der Strom aus der Steckdose kommt und das Essen aus dem Supermarkt, die keinen Nagel eigenhändig in die Wand schlagen können und die noch nie eine Waffe aus der Nähe gesehen haben, äußerst dumm aus der Wäsche schauen – allerdings, wie ich befürchte, nicht sehr lange …

  16. #1 Rechtspopulist
    Ich glaube wenn es wirklich komisch kommen sollte, werden die ganz schnell merken dass wir Germanen auch viel Wikingerblut in uns haben. Nordmänner / Nor(d)manen), Waräger / (Rus)
    Das sollten die Orientalen besser nicht zum Kochen bringen.

  17. Es macht mich so traurig und wütend zugleich. Als aktiver Reservist bin ich regelmäßig bei der Truppe, und wenn wir nur mal Samstags am Computer ballern. Ich acker mir in den Semesterferien für 14 Euro am Tag den Hintern ab, um dem Verein zu helfen, um meinen Kameraden zu helfen, und man torpediert uns so zu Klump. Grad ist so einer der Momente in denen ich das Hoheitsabzeichen am liebsten von meiner Uniform reißen würde.

  18. was faselt ihr eigentlich noch von bürgerkrieg. zum krieg gehören immer 2 parteien. deutsche so wie sie im moment sind, würden nie für ihr vaterland zur waffe greifen. ihr müsst erkennen :
    1. deutsche haben kein eigenes territorium mehr , erkenntniss 1
    2. deutsche haben kein recht mehr ( grundgesetz wurde 1992 durch die alliierten abgeschafft
    3. deutsche sind sklaven der amerikaner engländer und türken
    so siehts aus

  19. Vielleicht wird es bald Zeit von hier zu fliehen, solange dies noch nicht verboten ist.

    Die Schweiz lässt grüßen.

  20. Die Kosten für die Verteidigung wären ein Klacks, wenn unsere Politiker besser wären!
    Der Kapitaldienst allein für die Bundesschuld (Zins + Tilgung) ist erheblich höher als der Etat für die Landesverteidigung!
    Die Kosten für islamische Wirtschaftsflüchtlinge sind viel höher als die Kosten für die Verteidigung und für die Bildung zusammengerechnet!
    Natürlich sind für die Sozialtransfers unserer Bereicherer auch jahrelang erhebliche Neuverschuldungen getätigt worden!

  21. #19 Eurabier (21. Apr 2011 22:23)

    #17 Ausgewanderter (21. Apr 2011 22:12)

    Fakt ist aber, dass der thailändische Staat die getöteten buddhistischen Mönche nicht schützen konnte!

    Da der Staat – welcher auch immer – nur reagieren kann, ist das, so traurig es auch ist, Normalzustand.

    Daraus abzuleiten, der thailändische Staat habe sein Gewaltmonopol aufgegeben, ist Humbug.

    Klar, dass die Rechtgläubigen im Norden des Landes nichts zu melden haben, aber an der Grenze zu Malaysia doch, oder?

    Bei uns haben die nichts zu melden und im Süden randalieren sie herum wie bei Euch auch. Aber sie werden dann gnadenlos platt gemacht – im Unterschied zu Absurdistan.

    Und damit die bei uns im Norden nichts zu melden haben, dafür sorge auch ich. Z. B. war gestern mein Freund Nong hier, der Polizist ist.

    Dem habe ich – wie bei vielen – dann erst einmal ein paar nette Filmchen aus Südland gezeigt: Steinigen, Hängen, Kehle durch schneiden. Sie sind erst einmal sprachlos über die Friedfertigkeit des Istlahm. Das wissen die Leute nicht, dagegen gehe ich vor.

  22. Eurabier, Kommentar #3
    ..einfach koestlich und unangenehm realistisch.
    Hab gerade mit einem alten Freund aus Texas gesprochen, und wir sind uns einig. USA geht durch Hussein Obama zwar mittelfristig finanziell vor die Hunde, aber Europa brennt dann schon lange!

  23. Wenn der Gegner zu stark für dich ist dann sorg dafür, dass er schwächer wird. Das geht z. B. in dem er kein Geld mehr für Militär und Polizei hat, weil er von seinen Feinden ausgesaugt wird. Sehr subtil aber dennoch effektiv.

  24. Inm grunde genommen nichts neues. Selbst „früher“, als wir noch genug Soldaten (zumindest auf dem Papier) hatten, wären doch im Ernstfall die wenigsten davon wirklich einsatzfähig gewesen. Da werden Leute mit Marschbefreiung zum Schießplatz gefahren, weil sie nicht so weit marschieren dürfen. Der Großteil der Ausrüstung war halb verrottet, Pistolen und Maschinengewehre waren ein Fall für Sammler, weil sie oft genug unsauber umgestempelt waren, man also den „Vorbesitzer“ erkennen konnte. Und der Alkohol-und-Drogenkonsum war auf nem Biwak höher als auf der Love Parade. Und wenn man mal was hat, was funktioniert, darf man es vieleicht in Afghanistan nicht benutzen, weil der TÜV abgelaufen ist (z.B. mit Mardern und CH-53 der Fall gewesen). Und die innere Sicherheit kann die Polizei sowieso nicht mehr aufrecht erhalten, am Wochenende des 1. Mai finden dieses Jahr keine Bundesliga-Spiele statt, man ist überfordert und konnte die Liga dazu überreden, von sich aus diese Entscheidung zu fällen, damit das Armutszeugnis nicht ganz so eindeutig ausfällt, wie wenn man es selber zugeben müsste.

  25. Auch das alte Babylon fiel und wurde geplündert, weil die im Wohlstand lebenden Bürger ihre Verteidigung vernachlässigten und sich somit leicht angreifbar machten.

    „Der Preis der Freiheit ist stetige Wachsamkeit“ – John Philpot Curran, Irland

  26. Wen wundert das noch?

    Geld ist vorhanden für Bänker, Pleitestaaten und für die EUDSSR.

    Das eigene Volk und hier die eigene Truppe schaut dann dumm aus der Wäsche.

    Deutschland schafft sich ab.

  27. Danke Michael, für den guten Beitrag!

    Neben den ersten Fragen: Wer verteidigt uns? Wie verteidigen wir uns? Taucht doch auch die Frage auf: Was ist denn dann noch zu verteidigen? Außer Leib und Leben, Haus und Hof, bleibt doch kaum noch etwas. Die strukturelle Deformation des Volkes lässt keine Familienverbände mehr zu (bei uns Eingeborenen). Der Staat als solcher existiert doch nur noch in der Mangelverwaltung und Förderung von innerer Invasion durch die „Schätze“, welche uns bereichern sollen.
    Fazit?
    Lerne und übe Dich in Enthaltung. Baue vor und richte Dich auf den allgemeinen Mangel ein. Und: Wie es vermehrt geschieht: Bilde Netzwerke!
    Und da sind wir doch schon mal auf dem richtigen Weg.
    Denn auch der Beitrag von Michael ist ein „Netzwerk-Produkt“. Nochmals danke dafür.

    So, der Karfreitag hat begonnen.
    Lasst uns weiter den Widerstand aufbauen.

    kann nicht anders
    aus dem Kreihauptdorf, welches die größte Moschee in S-H beherbergt

  28. Wenn die eh für nix mehr gut sind, dann is abschaffen wahrscheinlich günstiger. Waffen bekommen die Schutzbedüftigen…..

  29. Die nationale sicherheit ist nur vorgeschoben. Wer von aussen sollte uns angreifen?
    Innen dürfen die soldaten nicht kämpfen (höchstens gegen solche, die keine umvolkung wollen und vielleicht!!!! doch mal aufmucken würden).

    Es ist längst klar, worum es geht: Um söldnertruppen im dienste fremder mächte:
    http://www.welt.de/politik/deutschland/article13237113/Internes-Papier-sieht-schwarz-fuer-die-Bundeswehr.html am 21.4.11

    Für Auslandseinsätze fehlen die Soldaten, die Verpflichtungen in der Nato können nicht mehr erfüllt werden, selbst die Landesverteidigung ist gefährdet…. erscheint als nebensatz!

    Da hier seit jahrzehnten alles den bach runtergeht, die industrie geschleift, das volk ausgetauscht und das vermögen verschleudert wird, ist die berufung auf die landesverteidigung mehr als verlogen.
    Wenn es den machthabern um landesverteidigung ginge, dann wäre das alles nicht passiert und passiert immer weiter….

  30. Na, und?

    Die größte Gefahr geht ja eh von uns aus. Das ist wieder so typisch für Berlin: Gelder streichen, mehr Auslandseinsätze fordern. Soll Westerwelle doch selbst Hilfslieferungen nach Tunesien bringen…

    Wer leidet ist ohnehin der Soldat. Der kriegt vom Feind und vom „Volk“ eins auf die Rübe. Man schickt ihn in einen schlecht geplanten und zwielichten Einsatz und wenn er mal wen erschießt, dann ist er gleich ein Mörder.

    Für Berlin würde ich nicht kämpfen!

  31. Was sollen eigentlich diese Auslandseinsätz?

    Spricht das GG nicht davon, dass die BW nur zur Landesverteidigung eingesetzt werden darf?

  32. #17 Ausgewanderter (21. Apr 2011 22:12)

    Die 185.000 stammen noch aus Zeiten des Plagiators. Mittlerweile schwanken die Zahlen je nach Gerücht bzw. Aussagen einzelner irgendwo zwischen 140.000 und 165.000. Es hieß mal irgendwo, mehr als 140.000 Soldaten wären nicht finanzierbar, wolle man die Sparvorgaben 100%ig erfüllen…

  33. Jetzt kommt das Diktat der leeren Kassen! Dann der Zusammenbruch der staatlichen Ordnung. Dann die Anarchie. Was im Kunststaat „Yugoslawien“ begann, wird im Kunststaat EU enden. Es wird spannend!

  34. Kleiner Tipp an alle hier die etwas tun wollen.
    Tretet in Bälde der nächstmöglichen Reservistenkameradschaft bei und stärkt die durch Eure Mitgliedschaft.
    Auch wer nicht gedient hat, kann als Fördermitgleid beitreten und hat die gleichen Möglichkeiten!

  35. Genau, der Bürgerkrieg wird forciert. Zum Vorteil des Staates. In den Altenheimen werden die Menschen masakriert, Rotweingürtel dem Erdboden gleichgemacht,in den Krankenhäusern,Psychatrien u.s.w.u.s.f. wird es massenhaft Tote geben.Die Rechnung für den Staat: Einsparung von unvorstellbaren Summen wie Rentenzahlungen (bestehende und folgende), Kosten für Gesundheit etc. Die Muse** werden anschließend von fremden Truppen entsorgt. Für den Staat ein Riesengeschäft.

Comments are closed.