Muhammad el-Baradei…hast dem Westen wieder mal gezeigt, was eine arabische Harke ist, bzw. ein schneller politischer Haken: Stimmenfang mit Kriegsdrohung. Ein guter Nachweis, dass Du den Friedensnobelpreis wirklich verdient hast. Fast eine Million Quadratkilometer umfasst Ägypten, und auf jedem einzelnen warten die typischen Probleme eines gescheiterten Staates. Und noch vor Amtsantritt drohst Du als erste ägyptische Reformhandlung Israel mit Krieg.

(Von Leo Sucharewicz)

40% aller Ägypter und 60% (!) aller Ägypterinnen sind Analphabeten, das Land ist korrupt bis auf die Knochen, die Hälfte der Bevölkerung lebt von weniger als 2 (zwei!) $ am Tag und Du konzentrierst Dich auf das arabisch übliche: gegen Israel zu hetzen. Die langweiligste Taktik unfähiger arabischer Politiker.

In Syrien wurden in den vergangenen Wochen über 200 Menschen erschossen, die Machthaber im Jemen töteten 150 Demonstranten, das Herrscherhaus in Bahrein lässt mit Panzern auf Zivilisten schießen und Gaddafi setzt jetzt Streubomben gegen die Aufständischen ein. Was sagst Du politischer Rattenfänger? Nichts. Kein Wort. Keinen Kommentar. Keine Verurteilung. Nur, dass Du Israel den Krieg erklären wirst, wenn es sich gegen die täglichen Hamasraketen wehrt.

Der Rest ergibt sich. Glaubst Du. Glauben wir nicht. So wie wir Dir nichts mehr glauben. Statt dessen glauben wir, dass Du ein ganz normaler Heuchler bist – unter arabischen Machthabern eher die Regel als die Ausnahme. Wir glauben, dass Du die europäischen Politiker für naiv und die Europäer für dekadent hältst. Du verwechselst unsere politische Reife mit Feigheit und unsere Kompromissbereitschaft mit Schwäche.

Richtig: wir Europäer wollen keine Kriege mehr. Auch richtig: wir sind vom Morden in Deiner arabisch-muslimischen Welt ziemlich angewidert. Wieder richtig: so waren wir auch mal – aber das ist 500 Jahre her. Und es ist eben nicht unsere Schuld, dass Deine arabischen Landsleute mit libidinöser Lust Mord und Hass predigen, ihre Politik von exaltierten, irrationalen Gefühlen leiten lassen. Zivilisatorischen Stillstand und politischen Neanderthalismus habt Ihr Euren osmanischen Glaubensbrüdern zu verdanken, die Arabien fünfhundert Jahre kolonisiert haben. Ihr wollt uns diese Schuld einreden, so wie Ihr ständig selber Opfer Eurer eigenen Propaganda und Illusionen werdet.

Also noch einmal richtig: wir Europäer lassen uns zwar durch Eure hochentwickelte politische Raffinesse immer wieder austricksen. Ob das aber bis zum jüngsten Tag so bleiben wird? Eher nicht. Langsam, allmählich werden wir müde im Umgang mit Euch. Langsam fragen wir uns, wie lange wir politisch reife Toleranz zeigen sollen gegenüber Ländern, Organisationen und Politikern wie Dir, die Intoleranz predigen und vollstrecken. Aber bleibt das so bis zum jüngsten Tag? Kaum. Ihr habt eines noch nicht verstanden: dass das Öl sehr bald eine immer kleinere Rolle spielen wird. Nach Fukushima wahrscheinlich schneller als Du „Der Westen, solange es ihn gibt, ist gut für Entwicklungshilfe“ sagen kannst. Immer mehr Menschen in Europa wehren sich gegen Eure Talibanisierung der Weltpolitik. Wir schicken Entwicklungshelfer zu Euch, die prompt entführt werden und erst gegen fette Lösegelder unserer Steuerzahler freikommen. Und unsere Touristen in Hurghada werden Opfer von Bombenanschlägen.

Apropos verstehen: Eure Mentalität verstehen wir wirklich nicht. Ein propalästinensischer Aktivist wurde kürzlich in Gaza exekutiert. Gib selber zu: das ist nicht zu verstehen.

Vor wenigen Wochen rief Osama Bin Laden über eine Videobotschaft dazu auf, gemäßigte arabische Führer zu ermorden. Die Handlungsanleitung lieferte er gleich mit: Hals durchschneiden. El Baradei, Ägyptens selbsternannter neuer Führer, schweigt. Fühlt sich der Herr mit der politischen Kategorie „gemäßigt“ nicht angesprochen? Wiederum: es nicht zu verstehen. Aber Anlass für ernste Befürchtungen: welchen zweifelhaften Charakter bringst Du mit? Charakter wird bekanntermaßen im Alter nicht besser, also welche Chancen hat Dein Charakter wohl auf ein Wunder?

Wo warst Du Super-Friedensnobelpreisträger, als arabische Terroristen kleinen Kindern in Israel die Kehlen durchschnitten? Und wo war Deine Stimme, als ein anderer palästinensischer Terrorist im Norden Israels einem vierjährigen Mädchen den Kopf an einem Felsen zerschmetterte und später von seinen Auftraggebern stolz als „Held“ präsentiert wurde. Wirklich: diese beispiellose Gemengelage aus Lüge, Mord, Brutalität, Korruption und Irrationalität widert uns an.

Über 8.000 Raketen wurden bisher von der Hamas auf Israel abgefeuert. Kindergärten, Schulen und Marktplätze wurden getroffen. 8.000 Mal hattest Du Gelegenheit, wenigstens flüsternd Deine Stimme zu erheben. Hast Du aber nicht. Nicht ein einziges Mal.

Warum erklärst Du Syrien nicht den Krieg? Warum hast Du Gaddafi nicht gedroht? Warum kann ich im Internet keine Bemerkung von Dir zu 300.000 Toten im Sudan finden, auch nicht zu 250.000 Toten in Algerien? Weil Dir 1 Million Tote, die von Arabern getötet wurden, keine Stimmen bringen? Vielleicht, weil Du einer der durchtriebensten Heuchler unserer Zeit bist? Oder doch eher aus beiden Gründen?

Von mir bekommst Du den Nobelpreis für Heuchelei. Schon im Rückblick auf Deine Verzögerungstaktik bei der IAEA, der wir in Kürze eine durchgeknallte Atommacht Iran verdanken werden.

Zeig mir Deine Freunde, o Baradei und ich sage Dir, wer Du bist.

Da:

Was flüstert Ihr Euch da gegenseitig ins Ohr? Warum schließt Du verzückt Deine Augen? Warum grinst Ahmadinedschad so zufrieden?

Und da:

El Baradei (2.v.r.) in festem Schulterschluss mit den führenden Muslimbrüdern Saad El Katatni (l.) und Essam El Erian.

In festem Schulterschluss marschierst Du mit den Muslimbrüdern. Mit denen hast Du schon am 9. Juni 2010 in Kairo einen Pakt geschlossen. Der Schnappschuss Deiner eigentlichen politischen Richtung zeigt Dich links und rechts flankiert von Essam El-Erian und Saad El-Katatni, den führenden Figuren der Muslimbrüder in Ägypten. Und wie erklärst Du das den europäischen Medien? „Ich habe den Auftrag von den politischen Kräften erhalten, eine Regierung der nationalen Einheit zu bilden“. Gratuliere zum Auftrag und den politischen Kräften. Ihr seid wahrlich Ägyptens Hoffnungsträger – für einen Looping rückwärts von der korrupten Diktatur ins finsterste Mittelalter.

Erkläre Israel ruhig den Krieg. Die traditionelle Tour der arabischen Nichtskönner. Du wirst überrascht sein, wie viele Europäer sich freiwillig melden, um Israel zu unterstützen. Menschen, die genug haben von der Dreistigkeit Deinesgleichen.

Ich melde mich auch. Es wäre mir ein Vergnügen, Dich in Kairo gefangen zu nehmen und in Israel vor ein Kriegsgericht zu stellen.

Zum Autor: Leo Sucharewicz, geboren in Lodz, aufgewachsen in München, gilt als Koryphäe in der modernen Kommunikationspsychologie. Er ist Gründer und Ehrenmitglied von ILI und war sowohl Teilnehmer am Sechs-Tage- als auch am Yom Kippur-Krieg.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

58 KOMMENTARE

  1. Du wirst überrascht sein, wie viele Europäer sich freiwillig melden, um Israel zu unterstützen.

    Ich würde ja gerne diesen Optimismus teilen und bin dabei, alleine der Glaube fehlt mir dazu! Besonders hier in Deutschland, wenn ich alleine an das Eintags-Fliegen-Denken bzgl. Energiepolitik denke. Da wird die Zukunft eher geopfert als sich den Herausforderungen zu stellen…

  2. Bitte nennen sie mir eine verlässliche Quelle, am besten einen Mitschnitt, wo Baradei diese Kriegsabsicht geäussert hat.
    Ich halte das für eine Falschmeldung bis ich den Beweis sehe.
    Solange hängt dieser Artikel auch in der Luft.

  3. Gedanken: Die Despoten weg,einführung des Totalen Islams und der Scharia in Nahost,die Erwartung des Madi birgt die Konsequenz der Auslöschung Israels in sich! Dies wird der Grund sein das Baradei nichts sagt!Nur!!! die Muslime werden staunen was passiert,denn es könnte Gaza und weit mehr nicht mehr geben nach einem Angriff,die Muslime müssten erkennen das der Islam am Ende ist,da er nicht den erwarteten Sieg brachte¨Frage? IST DAS ENDE DES ISLAMS IN SICHT?

  4. Ihr habt eines noch nicht verstanden: dass das Öl sehr bald eine immer kleinere Rolle spielen wird. Nach Fukushima wahrscheinlich schneller als Du „Der Westen, solange es ihn gibt, ist gut für Entwicklungshilfe“ sagen kannst.

    Das habe ich jetzt nicht verstanden. Wieso brauchen wir nach Fukushima kein Öl mehr?
    Ansonsten: ich habe bislang vergeblich nach der Original-Kriegsdrohung ElB’s gegen Israel gesucht (habe auch noch keine Pro-Pali-Seite gefunden die dieses Ansinnen bejubelt). Wenn sie jemand hat, wäre ich dankbar.
    Beim jüngsten Verfassungsreferendum stand ElB („Nein“) gegen die Muslimbrüder („Ja“).
    Aus Bin-Laden-Sicht ist ElB mit Sicherheit gemäßigt.

  5. Glückwunsch an PI zu diesem Gastautor!

    Nur in zwei Punkten möchte seine insgesamt trefflichen Ausführungen einschränken:

    Wir glauben, dass Du die europäischen Politiker für naiv und die Europäer für dekadent hältst.

    Dazu hat er auch allen Grund. Vor allem nach seinen Erfahrungen als Teherans Mann bei der IAEA.

    Du wirst überrascht sein, wie viele Europäer sich freiwillig melden, um Israel zu unterstützen.

    Das würde auch mich (höchst angenehm) überraschen, wenn eine nennenswerte Anzahl von Europäern Israels Existenz aktiv verteidigen würde. Ich glaube, die meisten Europäer würden es noch nicht einmal mit Worten tun.

  6. Möchte mal wissen, wer Israel helfen soll? Alle, die ich kenne, sind mehr oder weniger gegen Israel, oder haben zumindest keine Ahnung.
    Das hat unser judenhassender Lumpenstaat zusammen mit den Medien klasse hinbekommen!
    Zum Brechen!

  7. Eigentlich sind die beschriebenen Handlungen nicht schwer zu verstehen und etliches lässt sich auch ohne Glaskugel vorhersehen.
    Selbstverständlich macht Baradei mit der MB gemeinsame Sache,wie zuvor mit dem Iran, jeder der in Ägypten erfolgreich sein will muss das tun.Schließlich läuft jede Person des öffentlichen Lebens Gefahr mit einer Fatwa zum unislamischen Pharao erklärt und damit zum Abschuss freigegeben zu werden. Dieses Prinzip, das im Artikel 2 der Ägyptischen Verfassung 1991 verankert wurde, Scharia als Quelle des Rechts, wurde gerade mit dem Referendum bestätigt.In einem Land in dem ganze 2% Israel gegenüber nicht feindlich eingestellt sind wird auf demokratischem Weg niemals ein Politiker an die Macht kommen, der Frieden mit Israel will. Das verbietet die Scharia. Der Jihad gegen Israel ist Pflicht. Allein unsere smarten Eliten werden das kaum begreifen.
    Selbst die Ermordung des italienischen Kriegstreibers ist logisch.Jedes auch noch so islamische Land wird an irgend einem Punkt eine „Laschheit“ in der Umsetzung der Scharia begehen und damit der nächsten radikaleren Gruppe von Koranschülern Anlass geben für gewaltsame Bestrafung.
    Wer ein Gebot des Koran missachtet begeht eine Sünde. Wer ein Gebot ablehnt begeht Apostasie.
    So wie bei einem Perpetuum Mobile ist die permanente „Säuberung“ für alle Zeiten vorprogrammiert.

  8. Er bekam den Fridensnobelpreis für seine Kritik an der Nutzung dere Atomenergie für militärische Zwecke und ist antiamerikanisch eingestellt, natürlich auch antiisraelisch. Die Bösen finden wir meist gut in den GUTEN, oder denen ,die sich dafür verkaufen und die Norweger überzeugt haben, ihm den Preis zu geben.
    Er hat uns enttäuscht, aber es war damals sicher auch ein taktischer „Kriegszug“ des norwegischen Nobelpreiskommitees.

    Die Kriegsandrohung an Israel ist ein No-Go, wie die Jugendlichen zu sagen pflegen:

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=208

  9. #5 dergeistderstetsverneint

    Vielleicht ist es so gemeint, dass nach Fukushima viele Länder aus der Kernenergie aussteigen oder diese stark reduzieren.
    Da der Energieverbrauch aber trotzdem weiter ansteigt, wird das knapper werdende Öl dadurch noch schneller verbraucht.
    Egal wie man es betrachtet, die Kernthese ist schon richtig.
    Das Öl geht zu neige und die arabisch-islamischen Staaten die davon leben, werden damit auch in der ihnen zustehenden Bedeutungslosigkeit versinken.
    Diese Länder werden dann etwa 100 Jahre Zeit gehabt haben, die vielen Ölmilliarden sinnvoll zu investieren und wenn man sie sich jetzt anguckt, haben fast alle von ihnen dabei versagt. Ich glaube nicht, dass die Öl exportierenden Staaten bis dahin dazu gelernt haben, denn zur Zeit sieht ja alles nach einer Rückbesinnung auf den Islam aus.

    Außerdem gibt es ja noch China und Indien, wenn beide erst mal richtige „blue water“ Marinen aufgebaut haben, die sich mit den USA in einem kleinen Konflikt messen können, dann werden diese beiden Länder ihre Außenpolitik, vor allem was den Punkt Rohstoffe angeht, ganz gewaltig ändern.
    Dann werden die arabisch-islamischen Länder die noch teilweise andere Bodenschätze haben und auf die China scharf ist, sich die USA und den allgemein Westen zurückwünschen….

  10. O Leo, Du polnisches Schlitzohr, wen willst Du mit Deinem Artikel erreichen?
    Falls Baradei ihn jemals zu Gesicht bekäme, ein müdes Lächeln könnte es ihm entringen.
    Wann hätte es uns jemals interessiert, ob Armut, Analphabetismus, Diktatur in anderen Ländern herrschten. Ausschlaggebend waren immer unsere Handelsbeziehungen und korrupte Diktaturen sind weit zuverlässigere Geschäftspartner als es Demokratien je sein könnten. Iran ist für Deutschland bekanntlich einer der wichtigsten Handelspartner. Wir bauen dort erfolgreich die umfassende Video- und Internetüberwachung der Untertanen aus. Dass der dortige Führer Israel von der Landkarte radieren will, ist doch nur Wahlkampfrhetorik wie bei allen heißblütigen Mohammedanern. Die müssen eben dem Volk auf’s Maul schauen,meinen’s aber nicht so.

    Falsch: Wir Europäer wollen keine Kriege mehr.
    Richtig: Wir wollen sie nicht bei uns. Woanders führen wir sie gerne, nennen sie aber humanitäre Einsätze. Wir können unsere neuesten Waffensysteme testen und verkaufen, bauen auch gerne vor Ort gleich ganze Waffenfabriken wie Heckler&Koch in Saudi-Arabien.
    Dass die Juden an allem schuld sind, dürfen wir immer lauter denken und sagen, wir dürfen auch auf der Domplatte in Köln typisch antisemitische Karikaturen zeigen, die dem Stürmer entsprungen sein könnten, weil sie gerichtlich bezeugt gar nicht antisemitisch sind.
    Dass die Juden aber auch so gar nichts aus der Geschichte lernen wollen! Selbst in Polen brauchte es noch 1946 ein Pogrom, um ihnen klar zu machen, dass sie unerwünscht waren. Die Gründung Israels war eine einzige Beleidigung des Islam, die verlorenen Kriege der Araber eine gewaltige Demütigung. Diese Kränkung können wir unseren Handelspartnern nicht weiter zumuten. Der Judenstaat verliert immer mehr seine Berechtigung, ist ein einziges Ärgernis und steht dem Weltfrieden im Weg. Die demnächst in See stechende Friedensflotilla wird hoffentlich ein deutliches Signal setzen: Wir befreien Palästina von den Juden. Opfer müssen eben gebracht werden und Juden haben darin tausendjährige Übung, es ist sozusagen ihre zweite Natur.
    Wenn dann der Friede ausgebrochen ist, kommt es auch zum Bruderkuss zwischen Barack Hussein Obama und Mohammed El-Baradei.
    Sorry Leo, die Zeiten eines Jan Sobieski sind lange vorbei.
    Wir träumen gerade von einem Bundeskanzler Fischer, der unsere Energieversorgung großenteils nach Nordafrika auslagern soll. Da müssen wir uns mit denen schon gut stellen und können auf ein paar störrische Juden keine Rücksicht nehmen. 🙂

  11. Großmäulige Araberrhetorik, aber nichts dahinter. Auch Baradei weiss dass er gegen Israel keine Chance hat, nicht die geringste.

    Political Correctness und Gutmenschentum sind um ein vielfaches gefährlicher für Israel als alle Araber auf der Welt.

  12. #3 Dreibein (18. Apr 2011 10:10)

    Bitte nennen sie mir eine verlässliche Quelle, am besten einen Mitschnitt, wo Baradei diese Kriegsabsicht geäussert hat.

    Ich würde die Mainstream-Medien, die i. d. Regel die Moslems hofiert und sich dabei stets auf die Seite gegen Israel geschlagen haben, in Sachen Nahost-Politik nicht als „verläßliche Quellen“ bezeichnen wollen. Solange müssen Sie es mit

    http://haolam.de/?site=artikeldetail&id=4972

    vorlieb nehmen.

    Im Übrigen halte ich Ihre Einlassung, den Bericht als „Falschmeldung“ zu werten, solange nicht auch die sonstigen „Qualitätsmedien“ dasselbe berichten – was sie kaum tun werden – nicht gerade für ein Zeichen von Unvoreingenommenheit.

  13. das komische ist dass die weltlichen Medien die zuvor den Aufstand in Agypten als Friedensrevolution hochlobten, diese sich nun ausschweigen und so gut wie nichts darüber berichten.
    Wäre ja auch sehr schwierig, denn ansonsten könnten sie ja auch nur sehr schwer „Entrüstung“ gegen Israel zeigen wenn dann Krieg ist und Israel sich verteidigen muss.

  14. Ich wünschte es gäbe tatsächlich viele Europäer die für Israel einstehen würden und ihre Solidarität, wenn nötig, auch unter Gefährdung der eigenen Sicherheit offen zeigen und leben würden. Es wäre zu schön …

    Ansonsten ein toller Beitrag – mehr davon bitte!

  15. Ein Levante war bis zum 17 Jahrhundert alles östlich von Italien. Also ethnischer Neugrieche auch.
    Ab dem 17 Jahrhundert werden nur noch Syrien, Libanon, Israel, die Pa-Gebiete und Jordanien als Levant bezeichnet. Diese Staaten unterscheiden sich von den anderen Staaten in der Ecke durch verschiedene Eigenheiten. El Baradei ist aus Ägypten, er hat nichts mit Levant zu tun.

  16. #8 JeanJean (18. Apr 2011 10:27)

    Dieses Prinzip, das im Artikel 2 der Ägyptischen Verfassung 1991 verankert wurde, Scharia als Quelle des Rechts, wurde gerade mit dem Referendum bestätigt.

    Artikel 2 stand gar nicht zur Diskussion beim Referendum. Das Thema wurde für nach den Parlaments- und Präsidentschaftswahlen aufgehoben (die Verfassung ist im Ergebnis des Referendums jetzt ausdrücklich als provisorisch gekennzeichnet, und muss nach den Wahlen überarbeitet werden).

  17. Die zugegebenermßen korrupten und autoritären Diktatoren vom Schlage eines Ben Ali, Mubarak oder Gaddafi waren (und sind) mit Sicherheit keine Sympathieträger -aber sie haben in ihrer Region (objektiv) westliche Interessen vertreten.

    Von den so bejubelten „Freiheitsbewegungen“ in den arabischen Gebieten haben wir nur Schlechtes – Terror und Krieg(sdrohungen) – zu erwarten.

  18. @Lugani : „El Baradei ist aus Ägypten, er hat nichts mit Levant zu tun.“

    Wikipedia ist sicher nicht das beste Medium, aber zur schnellen Information immer wieder nützlich. Hier lesen wir, neben anderen Belegen für das Levantinertum in Ägypten:

    “ … obwohl neben dem Libanon vor allem in Ägypten noch ein levantinisches Erbe lebendig ist, …“

  19. #13 Abu Sheitan (18. Apr 2011 10:44) Your comment is awaiting moderation.

    Verständnisschwierigkeiten? Ironie nicht erkannt?

  20. #3 Dreibein

    Baradei sagte das am 4. April in einem Interview mit Al Watan. Al Watan hat es nicht online. Nachdrucke u.a.:

    http://www.almasry-alyoum.com/article2.aspx?ArticleID=292841

    und

    http://elbadil.net/?????-?????????-???????-
    ????-?????-??

    (Hoffe, der zweite Link funktoniert trotz Transkriptionsproblemen Arabisch-Deutsch)

    Google Übersetzer arbeitet passabel, allerdings besser arabisch-englisch als arabisch-deutsch(das deutsche Vokabular ist dort noch zu eingeschränkt). Eine Übersetzung der entscheidenenen Stellen, was Israel angeht, ist bei YNetnews – oder einfach einen Menschen fragen – notfalls online – der arabisch spricht. Gibt da inzwischen viele bei den Islamkritikern.

    Baradei: „Wenn Israel Gaza angreift, werden wir dem zionistischen Regime den Krieg erklären. (…)
    Im Falle jedes zukünftigen Angriffs Israels auf Gaza, werde ich – wenn ich der nächste ägyptische Präsident werde – den Grenzübergang Rafah öffnen und verschieden Möglichkeiten prüfen, wie das gemeinsame arabische Verteidigungsabkommen umgesetzt werden kann.“

    „Gemeinsames arabisches Verteidigungsabkommen“ = gegenseitiger Beistand beim Angriff auf Israel. Wichtigster ägyptischer Partner in diesem Fall: Syrien.

  21. Was genau hat denn dieser „Friedens“-Nobelpreisträger zu den Beziehungen zu Israel gesagt??

  22. @ 9 Surenhohn – cooler Nickname, der gefällt mir. Und den Aufruf kann ich nur unterstützen…

  23. Du wirst überrascht sein, wie viele Europäer sich freiwillig melden, um Israel zu unterstützen.

    Nun gut er ist Pole und ehemaliger Kriegsteilnehmer. Dann kann man das vielleicht verstehen, aber an Deutschland kann er dabei sicher nicht gedacht haben.

    Ich kann übrigens nicht teilnehmen, obwohl ich mich mit fast 60 noch viel viel jünger fühle. Ich würde auch nicht den Mut haben, wenn ich könnte. Mist, das andere die Kartoffeln für mich aus dem Feuer holen müssen.

    Aber meine moralische und geistige Unterstützung hat Israel jetzt schon 50 Jahre (ja tatsächlich, denn da mein Vater, um sich selbst zu überhöhen, seine Schuldkomplexe, die er gar nicht haben mußte, mit Haß auf Israel kompensierte war ich früh herausgefordert. So läuft das Leben). Auch wenn ich es für alles Kritikwürdige auch kritisiere.

    Aber was ist das Kritikwürdige an Israel schon gegen den islamischen Terror als solchen und gegen den speziellen gegen Israel.

  24. Ihr habt eines noch nicht verstanden: dass das Öl sehr bald eine immer kleinere Rolle spielen wird.

    Ich verstehe diese ständige Fixierung auf das Öl nicht. Die werden sehr bald ein viel existenzielleres Problem haben: Arabischen Staaten droht ab 2015 Wassermangel

    Da werden die froh sein können, wenn die Schiffe Wasser zur Bezahlung des Öls mitbringen. Eine solche Abhängigkeit – noch dazu vom Westen! – ist ungleich größer als unsere vom Öl!

  25. Wäre ja auch sehr schwierig, denn ansonsten könnten sie ja auch nur sehr schwer “Entrüstung” gegen Israel zeigen wenn dann Krieg ist und Israel sich verteidigen muss.

    Also deutsche Politiker werden im Konfliktfall beide Seiten und Israel im Besonderen zur Besonnenheit und Mäßigung auffordern. Was streicht Westerwelle eigentlich für solche Äußerungen an Schmiergeld ein?

  26. Friedensnobelpreisträger eben – wem dieses unsägliche Nobelpreis-Komitee den Preis schon alles gegeben hat ….

  27. #34 AtticusFinch (18. Apr 2011 12:04)

    Friedensnobelpreisträger eben – wem dieses unsägliche Nobelpreis-Komitee den Preis schon alles gegeben hat ….

    Der Hit war ja als NObama einen bekommen hat.

  28. Wie ihr wißt, haben Hamas-Terroristen aus dem Gazastreifen vergangene Woche einen israelischen Schulbuss mit Raketen beschossen. Ein 16-jähriger Schüler wurde dabei schwer verletzt. Heute kam die Nachricht, das der 16-jährige gestern Abend seinen Verletzungen erlegen ist – einen Tag vor dem Beginn des jüdisches Pessachfestes heute Abend:

    16-jähriger erliegt Verletzungen nach Raketenangriff

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5091

  29. @Babieca
    Vielen Dank f. Deine links.
    Ich werde es prüfen u. in einem der nächsten Stränge nochmal das Thema ansprechen.
    Danke nochmal !

  30. # 11
    Dummes Zeugs. Es gibt noch Mineralöl für 300 Jahre!! Alleine in Canada gibts viele Milliarden Tonnen an Ölsand. Es mag sein, das wir von den arabischen Ländern unabhängiger werden, weil dort das Öl spärlicher fliessen wird…

    Beispiel Prognose 1970: das Öl reicht noch für maximal 30 Jahre, dann ist der Ofen aus…

    Ich habe 40 Jahre in der Ölindustrie gearbeitet….

  31. Eigentlich eine Satire vom 6.02.2011:

    Strategie-Sitzung der Muslimbruderschaft über Ägyptens Zukunft…
    Khomeini und Hitler:
    “Ihr solltet nicht so machthungrig erscheinen, und ihr solltet die sanften Figuren wie El Baradei unterstützen. Schickt ihn vor und versteckt Euch dahinter. Das wird den Westen in einen herrlichen Schlaf einlullen – aber nur bis Mubarak gestürzt ist. Dann sollt Ihr endgültig alle säkularen Kräfte eliminieren und einen islamischen Staat einführen“, sagt Khomeini…“

  32. http://newstime.co.nz/video-hal-lindsey-muslim-brotherhood-would-turn-on-israel.html
    Video: Hal Lindsey – Muslim Brotherhood Would Turn on Israel

    In their own words, “… want to destroy Western civilisation from within”

    („…wollen die westiliche Zivilisation von Innen heraus zersören“)

    Ahmadinejad: “We will soon see a new Middle East materializing without America and the Zionist regime” …One of the Muslim Brotherhood’s leaders in Egypt, Mohamed Ghanem, has already said the Egyptian army should prepare for war with Israel

    (Muslim Brotherhood Führer, Mohamed Ghanem sagt, „Die Ägyptische Armee soll auf ein KRIEG mit Israel vorbereiten“)

  33. „Ungläubige“ DARF / SOLL ja MUSS man sogar täuschen, wenn es für den Islam dienlich ist.
    WANN KAPIEREN WIR DAS ENDLICH???????

    HALLOOOO —— AUFGEWACHT!!!! Es ist 30 Sekunden vor 12!!

  34. Baradei ist ein Mustermohammedaner wie er im Koran beschrieben steht.

    Macht den Unterwürfigen, solange er in der ungünstigen Position ist, schachert mit den Dhimmis um iranische Atomrechte, lügt zu Gunsten seiner Mitmohammedaner den Dhimmis die Hucke voll und bricht Verträge mit den Dhimmis und fällt den Dhimmis in den Rücken, wenn es ihm günstig erscheint.

    —————————–

    #29 Ausgewanderter (18. Apr 2011 11:44)

    Stimmt, nicht wir haben Probleme ohne Mohammedander, Mohammedaner haben Probleme ohne uns.
    Unsere Politik müsste nur endlich mal von dem Gutmenschentrip runterkommen, sich Eier wachsen lassen und unsere Positionen vertreten.

    Aber eher werden WIR uns noch mehr wundern.

    Wetten, dass „wir“ uns da wieder überschlagen werden, um ihnen das Wasser zu schenken?

    Ich höre schon jetzt diverse „Menschenrechtsorganisationen“, dass wir an diesem Wassermangel schuld wären.
    Durch die ominöse „Ausbeutung“, die Kreuzzüge und überhaupt…

  35. #24 Babieca (18. Apr 2011 11:15)

    Baradei sagte das am 4. April in einem Interview mit Al Watan. Al Watan hat es nicht online. Nachdrucke u.a.:

    Danke! So wie ich das nach grobem Überfliegen gesehen habe zitieren diese diese arabischen Artikel ElB aber nicht direkt sondern berufen sich auf israelische Quellen … Ich werde aber noch mal einen Muttersprachler drüber gucken lassen.

  36. # 42 frankoberta

    Man kann es nur immer und immer wieder allen nahelegen kein Geld mit Reisen in nordafrika-nische Länder zu verschwenden, in denen nun Neue (Führer) anstehen um in Rang und Sold zu kommen.

    # 24 Babieca

    „wichtigster Partner Syrien“
    Was mir noch unklar ist: meint er das Alte, oder das möglicherweise neue, geplante Syrien? Nach der letzten vernichtenden Niederlage nach dem Angriff auf Israel hat sich Syrien ja eigentlich endlich über Jahrzehnte friedlich verhalten!!

    Das genau zu wissen wäre bestimmt wichtig, um die Haltung des Westens und der Usa zu verstehen.

    Kam nicht von der arabischen Halbinsel damals ein interessanter Kommentar zur Präsidenten-
    wahl in den USa („unser Mann im Weißen Haus!“) ???

  37. Man konnte sich schon wundern, warum der Jurist Mohammed el-Baradei zum Leiter der AEC in Wien gemacht wurde. Was versteht so einer schon von der Atomwissenschaft? Niente! Aber er sitzt an der Quelle, und kann wichtige Daten an Terroristen, oops Verzeihung – islam. Musterstaaten weitergeben. Nachdem die 57 islam. Staaten am 5. Aug 199o eine eigene Menschenrechtsordnung für sich schufen, nachdem alle Gesetze „schariaconform“ sein müssten, hÄtten alle muslim. Staaten aus der UNO entfernt gehört. Keiner hätte sie vermisst. So sitzen sie frech und frei, und ungebildet in verschiedenen UNO-Gremien, die gut bezahlt werden, aber von den Trägern nichts verlangen. Ein anderer empörender Fall war die Ernennung von Irene Khan zur „Menschenrechtskontrolleurin!!
    Wer wundert sich da, dass diese Dame alle Verletzungen nur im Westen sah, das schreckliche Schicksal der muslim. Frauen ihr herzlich egal schien.
    Wer ernennt diese Nullen? Und wer bezahlt sie?

  38. Arabische Kolonialisten raus aus Afrika !!

    Arabische Imperialisten raus aus Afrika !!

    Verpisst euch zurück in die arabische WÜSTE (Halbinsel),
    und zwar alle, auch die Taqiyya- Araber der:

    „La révolution des Jasmins“, mitsamt eurem Baradei, tamteradei !!

    http://img1.immage.de/18041e9ftaqiyya.jpg :mrgreen: :mrgreen:

  39. Guter Artikel, danke…!

    Warum spuken die immer noch so große Sprüche gegen Israel, haben sie schon wieder vergessen: Moshe Dayans Taktiken? Mossad?

    So viel zum Thema: Lernfähigkeit.

  40. Tja, bei dieser Ansprache könnte so mancher Gutmensch vom Stuhl fallen.
    Aber ein so hartgesottener Moslem mit dem Vornamen Mohammed ?

    „In festem Schulterschluss marschierst Du mit den Muslimbrüdern.“

    Da haben wir es doch. Und:

    „In Syrien wurden in den vergangenen Wochen über 200 Menschen erschossen, die Machthaber im Jemen töteten 150 Demonstranten, das Herrscherhaus in Bahrein lässt mit Panzern auf Zivilisten schießen und Gaddafi setzt jetzt Streubomben gegen die Aufständischen ein. Was sagst Du politischer Rattenfänger? Nichts. Kein Wort. Keinen Kommentar. Keine Verurteilung.“

    Ja soll denn der Mohammed sich um alles kümmern ? Da muss er sich doch schon auch mal auf seine Moslembrüder verlassen können. Und auf die ist ja auch Verlass, wenn sie dem Fernsehen einen aus Versehen nicht explodierten Streubombenkörper vorzeigen, der bestimmt im von den Kuffar besetzten al-ANDALUZ hergestellt wurde, welches Verbrechen gegen die Scharia niemals unter dem Kalifen hätte geschehen können. Dass Moslems auf den Gedanken kommen könnten, Moslems mit Streubomben abzuschlachten, unvorstellbar das, auf so was können nur die teuflischen spanischen Kuffar kommen !

    Einschub

    „Jetzt oder nie“, diese im Video von einem parasitären moslemischen Bittsteller, der beispielhaft zum aggressiv die Wirtsgesellschaft angehenden Moslembruder wurde, zur Islamisierung Europas ausgegebene Losung schwimmt in dem gleichschallenden, anschwellenden Strom moslemischer Aggression, für den sich schon der Mohammed aus Goethes „Mahomets Gesang“ so visionär begeistern konnte.

    Den mit geschwollenem Hals den kurz bevorstehenden weltweiten Sieg des Islams herbeibrüllen wollenden Muezzinen, den Erdogans, al-Qaradawis, Ihsanoglus, Ramadans und Boubakeurs ist klar, dass ihnen die Zeit davonläuft. Den Osamas und Obamas ist bewusst, dass mit Ablauf der Amtszeit des Moslembruders im Weißen Haus die Phase der Weltgeschichte vorüber ist, in welcher der Islam das größtmögliche Unheil angerichtet haben wird.

    Bruder Obama, alias Barry Soetoro, also der mit der um den Preis einer Dollarmillion vor der Welt verborgenen Geburtsurkunde, der im Ramadan, wenns denn keinem auffällt, wegen des islamischen Schmuckverbots auch mal auf Ehering und Taschenuhr verzichtet und sich dann mit seinem Religionsberater beraten muss, der Barry also hat sich zwar mit der zur Täuschung der Wirtsgesellschaft von der Bruderschaft in ihrem Masterplan von 1982 (s.o. The Muslim Brotherhood „Projekt“) angepeilten sozialen Schaumschlägerei innenpolitisch in Szene gesetzt . Aber das dschihadistische Projekt der direkten Machtübernahme der Moslembruderschaft in den islamischen Ländern scheint insbesondere beim Libyen Gaddafis, der Osama bin Laden schon immer den Rang als islamischer Terroristenführer ablaufen wollte, ins Stocken geraten zu sein.

    Einschub Ende

    Da sehen die Oberen der Bruderschaft sich offenbar genötigt, den erlahmenden Kampfeswillen der „Pro-Democracy Fighters“, also in der Hauptsache der NATO, erneut mit der schon beim von den Moslembrüdern in Bengasi angezettelten Aufstand aufgebrachten Behauptung anzufachen, Gaddafi bekämpfe nicht etwa sie, die Moslembrüder-Rebellen, nein, er lege es darauf an, sein eigenes Volk zu vernichten, so die vorgestrige Behauptung von Claus Kleber im ZDF, und zwar unter Einsatz von Streubomben in Misrata.

    Dass deren Einsatz „allerdings“ von Gaddafi dementiert wird, sagt man nach AL JAZEERA mit einer Verzögerung von zwei Tagen allerdings jetzt auch in den Mittagsnachrichten des ZDF, na ja immerhin.

    Von was für Flugzeugen Gaddafis, die nach NATO-Angabe ja alle weggeputzt wurden, und von welchen mit Obamas Marschflugkörpern weggeputzten Flugplätzen die weggeputzten Flugzeuge Gaddafis gestartet sein sollen, um in der von der NATO beherrschten Flugverbotszone ihre Streubombenlast abzuwerfen, bleibt auch nach der heute mittag wiederholten Meldung des ZDF im Dunkeln.

    Bei dem vorgestern im ZDF gezeigten Streubombenabwurf, der übrigens mit dem bei AL JAZEERA gezeigten Streubombenabwurf identisch war, konnte der Zuschauer meinen, der Abwurf aus Gaddafis Kampfflugzeug sei aus einem NATO-Flugzeug gefilmt worden.

    Aus dem gleichen Propagandatopf wie zum Bombenabwurf haben sich ZDF und AL JAZEERA bedient, um das anschließend von einem arabisch aussehenden „Pro-Democracy Fighter“ gezeigte „Beweisstück“ eines Streubombenkörpers vorzuführen, den der Zuschauer offenbar für einen Blindgänger halten sollte. Dass er aus einem der von Obama plattgemachten Munitionslager Gaddafis stammt und zum Einsatz gegen Terroristencamps von Al Kaida bestimmt war, mag immerhin sein.

    Was aber steckt hinter der vorgestern so dick aufgetragenen Vorzeige des „international“, so heute das ZDF, oder von „einigen Ländern“, so vorgestern AL JAZEERA, geächteten Streubombenkörpers aus spanischer Produktion ?

    Soll Spanien an den Pranger der ansonsten so hochmoralischen EU/NATO gestellt werden ? Oder sollen die Moslems bei der nächsten Freitagspredigt darauf eingestimmt werden, dass die Zeit zur Rückeroberung von al-ANDALUZ gekommen ist, gehört die doch zu den erklärten Zielen von Yusuf al-Qaradawi und der ganzen Moslembruderschaft ?

    Die Cordoba-Moschee an Ground Zero in New York ist für den islamischen Wahnsinn wohl doch kein richtiger Ersatz für al-ANDALUZ.

  41. #53 Wasserbock (18. Apr 2011 21:38)

    Nun ja, der aufmerksame Fernsehjournalist liest PI.

    Die AL JAZEERA/ZDF-Story von den „Streubomben“von Misrata hat sich in den letzten Nachrichten
    – ohne ergänzende Bebilderung der Waffe oder ihres Einsatzes –
    in eine solche über mehrfach explodierende Raketen (ZDF) verwandelt.

  42. Dieser Halunke soll nur kommen…Wir werden schneller in Kairo sein als er sich seine iranische Schlüpfer anziehen kann. Was für ein Depp! Achja, wir haben noch ein paar Gefängniszellen frei für besonders renitente Realitätsverweigerer, mit Panoramablick auf das Grab von Yasser Arafat…Here we go http://www.youtube.com/watch?v=ol4Pk9M1XvI&feature=related

    AM ISRAEL CHAI!

    Ah, ich wollte schon immer mal nach Sharm el Sheikh (ehemals Ophira…mmh).

  43. El-Baradei wird gemeinsam mit seinen Kumpels noch das blaue Wunder erleben…

    Ein Blick in die Zukunft:
    El-Baradei sind im „Himmel“ bei den besagten 72 Jungfrauen, vergnügen sich mit ihnen. Ein kosmischer Nachrichtenbote überbringt ihnen eine Botschaft, die für tierischen Katzenjammer bei diesen Herren sorgt. Inhalt dieser Botschaft: Israel lebt, ist gesund und stark, übermittelt der ganzen Welt sooo viele wertvolle Impulse.

  44. #47 nicht die mama (18. Apr 2011 16:36)

    Ich höre schon jetzt diverse “Menschenrechtsorganisationen”, dass wir an diesem Wassermangel schuld wären.
    Durch die ominöse “Ausbeutung”, die Kreuzzüge und überhaupt…

    Klar wie Klopsbrühe. Ich hatte den Text eingestellt und das auch in Klammern eingefügt. PI hat das dann verändert. Der Veränderung fiel dann auch eine kleine Ironie zum Opfer und ein Grinser von WSD.

  45. Jetzt lache ih mich schief: Da wurde sogar gelöscht, daß der Autor in Thailand lebt. Wir haben hier so ein paar Rotärsche, die den Blogwart machen.

Comments are closed.