Böses OstereiIn einer öffentlichen Schule im amerikanischen Seattle wurden Ostereier für zu politisch inkorrekt erklärt und in „Frühlingskugeln“ umbenannt (obwohl Eier keine Kugeln sind – aber der „Lehrkörper“ muss es ja wissen). Eine Schülerin wurde wegen intolerantem Verhaltens – sie hatte Ostereier mit zur Schule gebracht – dazu angehalten, diese künftig nur noch als „Frühlingskugeln“ zu bezeichnen, um niemanden in seinen Gefühlen zu verletzen. Seattle ist dabei kein Einzelfall. In New Jersey wurde das traditionelle Ostereiersuchen in „Frühlingsfest mit Hase“ umbenannt.

(Spürnase: sirius)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

72 KOMMENTARE

  1. Das Färben von Eiern zu Ostern ist eine weitverbreitete christliche Tradition, die von Armenien über Russland, Griechenland, den Mittelmeerraum bis hin nach Mitteleuropa bekannt ist. In zahlreichen Spielen für Kinder sind die bunt gefärbten Ostereier begehrte Gewinne; am Morgen des Ostersonntags dürfen die Kinder versteckte Ostereier suchen.

    Hmmm, Christlich-Jüdisch, nichts von Islam zu lesen, ergo gehörts verboten. Blödmenschenlogik aus!

    Das christliche Osterfest entspringt dem jüdischen Pessach-Fest. Zum Seder-Mahl gehören auch Eier, wobei aber kein Zusammenhang zwischen dem Ei beim Seder und den Ostereibräuchen nachgewiesen ist.

    Antwort von einem evangelischen Pfarrer aus Braunschweig an „Pfarrer“ Stoodt!

    Evangelischer Pfarrer aus Braunschweig verurteilt „Pfarrer“ Stoodt für sein Verhalten gegenüber den Exilchristen und bittet um Verbreitung und Veröffentlichung seines Schreibens an „Pfarrer“ Stoodt:
    „Braunschweig, den 11. April 2011″

    Guten Tag, Herr Pfarrer Stoodt!

    Oder ist Ihnen Genosse lieber? Amtsbrüder sind wir jedenfalls nicht.

    Mit Entsetzen, Abscheu und Ekel habe ich Ihren unverantwortlichen Schmähartikel „Islamfeindliche ‚Großdemonstration’“ gegen verfolgte, diskriminierte, gequälte und ermordete orientalische Christen gelesen. Als evangelischer Pfarrer schäme ich mich…..

    http://janchen-theologieua.blogspot.com/2011/04/antwort-von-einem-evangelischen-pfarrer.html

  2. Ist jetzt nicht euer Ernst?!
    Mein Gott ich fasse das alles nicht, in welcher erbärmlichen Welt leben wir eigentlich? Und das alles in den USA? Ich kann das garnicht glauben! Dort gibt es doch garnicht so viele „Rechtgläubige“ vor denen man kuschen könnte, oder irre ich mich da?…

  3. Und das lassen sich die christlichen Amerikaner gefallen? Ich dachte immer, das Christentum hätte dort einen ganz besonderen Stellenwert und wird mit Zähnen und Klauen verteidigt, wer oder was hat denn dieses Einknicken bewirkt?

  4. Viele Leute hier im Kommentarbereich scheinen leider keinen blassen Schimmer davon zu haben, wie weit es mittlerweile auch in Amerika gekommen ist…

    Ein Beispiel: Obama-Regierung gibt 800.000.000 Dollar für die Restauration und Errichtung neuer Moscheen im Ausland aus!

    http://www.youtube.com/watch?v=cia0AVHgTMQ

  5. Wir leben schon mitten in Orwells 1984.
    Überall dominiert das allgegenwärtige NEUSPRECH.
    Die staatlichen Wahrheitsministerien ergreifen die Kontrolle, leiten die Schäfchen in den Hohlweg und versprechen grüne Wiesen bei dessen durchschreiten.

    o t

    Passend als Gegenteil dazu, wurde heute in Washington DC der erste Teil von Ayn Rands „Atlas Shrugged“ uraufgeführt.

    http://en.wikipedia.org/wiki/Atlas_Shrugged:_Part_I

    ATLAS ON ATLAS SHRUGGED MOVIE PREMIERE IN WASHINGTON, DC

    „I was privileged to attend the invitation-only world premiere of the epic film Atlas Shrugged in Union Station, Washington, DC.
    There was a sparkling little cocktail party that crackled with excitement before the much-anticipated screening. It was ironic that the Amtrak train that I was first scheduled to arrive on was canceled because of the inclement weather — even Rand couldn’t write that one. The book’s central focus, Taggart Trancontinental, is a study in the breakdown of the country’s central nervous system, the railroad ….. a little Randian humor…“

    http://atlasshrugs2000.typepad.com/atlas_shrugs/2011/04/atlas-shrugged-movie-premiere-in-washington-dc-1.html

  6. @ 11:

    Das war mir garnicht so bewusst, normalerweise gibt es bei PI meistens Horrornachrichten aus Germanistan, aber danke für deine Aufklärung! Jetzt wundert mich natürlich garnichts mehr! 🙁

  7. dabei ist das Osterei und Osterhase absolut gar nichts mit dem Christentum zu tun, sondern ein vollheidnischer Brauch.

  8. Muslime haben wenige Talente. Eines davon: Permanentes Beleidigtsein.

    Anderes Talent: Zerstörung. Das sind Potentiale, die uns weiter bringen.

    „Jeder Migrant ist eine Bereicherung. Kriminalität müssen wir aushalten.“ – Marieluise Beck, Bündnis 90/Die Grünen

  9. @ LinksLiegenLassen

    „Viele Leute hier im Kommentarbereich scheinen leider keinen blassen Schimmer davon zu haben, wie weit es mittlerweile auch in Amerika gekommen ist…“

    Das kannst du angesichts der Tatsache, dass viele Deutsche im eigenen Land nicht bemerken, wie weit es inzwischen gekommen ist, auch nicht erwarten. Darüber hinaus habe ich mit den Amis kein Mitleid, denn im Gegensatz zu uns Deutschen können sie sich gegen diese Zustände wehren, ohne als Nazis diffamiert zu werden, es sei denn, die Indianer kommen auf die Idee, ihrerseits die Rassistenkeule zu zücken, aber das ist nicht zu erwarten. Wenn sie es dennoch nicht tun, ist es ihrer eigenen Dummheit und Ignoranz zuzuschreiben.

  10. Ich kann nur noch den Kopf schütteln… Mal schauen wann das Oster-Verbot nach Europa und somit auch zu uns nach Deutschland ‚rüberschwappt.

    Immerhin wird im europäischen Ausland teilweise ja schon Weihnachten nur noch als Lichterfest bezeichnet. Und sogar da gibt es Stimmen in Deutschland, die sagen, dass Lichterfest sogar eine trefflichere Beschreibung als Weihnachten ist…

  11. #9 ERF „Da bleibt mir doch vor Schreck der Negerkuss im Hals stecken.“

    LOL!

    Und „Frühlingsfest mit Hase“??? Mir fehlen die Worte. Allerdings wundert es mich nicht, dass auch aus den USA solche kuriosen Geschichten zu vermelden sind. Schließlich ist man gerade dort zwanghaft „politisch korrekt“.

  12. #16 Sonnenreiter

    Stimmt. Vielleicht sollte man deshalb Ostereier umbenennen in Heideneier, und Osterhasen entsprechend in Heidenhasen – in der Hoffnung damit keine Anhänger einer heidnischen Religion zu beleidigen. 😉

  13. weil mich „frühlingskugeln“ in meinen christlichen gefühlen verletzen und da sie hochgradig politisch korrekt sind, werde ich sie ab sofort nur noch als ostereier bezeichnen.

    ähm, müßte es nicht „frühlingskugel_Innen“ heißen?

  14. Hallo Kabelkanal:

    Beim lesen des Artikels kam mir auch gleich dieser Gedanke – alles wie früher!

    Und Hallo ERF:
    Ich gehe gleich zum Kühlschrank und verputze einen Negerkuss – mußte echt schmunzeln.

    Was für eine bekloppte Welt!

  15. ich finde wir sollten viel mehr kampfhasen
    züchten!

    denn: rammlern kommt man nur mit rammlern bei.
    oder mit einer schrotflinte.

    aber wer will schon eklige waffen in die hand
    nehmen, nur um rammler zu vertreiben!?

    allerdings, wenn man die möhren nicht mehr
    austeilen würde, würden die rammler vielleicht
    von selbst verschwinden!?

    viele grüsse vom osterhasen!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST EINE ZUMUTUNG FÜR MENSCH UND TIER

  16. Ich vermisse bei all den Beiträgen den Hinweis, dass „Ostern“ eine Ableitung von OSTERA/ OSTARA ist , der GERMANISCHEN Frühlingsgöttin ! Und das OsterEi ein altes Fruchtbarkeitssymbol !
    Zum christlichen Fest ist das also „umgemünzt“ worden! Falschmünzerei sozusagen !!

  17. Man muss aber sagen, dass die Amerikaner schon immer großen Wert auf die Trennung von Staat und Religion gelegt haben. Religion ist eben Privatsache – genau wie es auch hier sein sollte, aber leider nicht ist, weil sich der Staat da zu sehr reinhängt. Aus diesem Grund gibt es in den USA auch keinen Religionsunterricht in den Schulen, aber auch keine religiösen Feiertage.

  18. Ich erinnere in diesem Zusammenhang auch an die bescheuerten sozialistischen Wortschöpfungen, die aus einem Weihnachtsengel eine „Jahresendflügelfigur“ machte oder der Adventskalender wurde plötzlich ein „Jahresschlusskalender“.
    Abgesehen davon hat Sonnenreiter natürlich Recht. Das Osterbrauchtum ist ganz klar heidnischen Ursprungs.

  19. ich versteh das echt nicht mehr…wer sind die leute die sich sowas ausdenken?

    als handwerker treffe ich leute aller schichten, mit jedweder bildung aber auf so einen blödsinn kommt da keiner…um sich sowas einfallen zu lassen kann man doch nur:

    a. seinen trommelkreis nie verlassen haben

    b. 20 jahre pädagogik studium ohne eine einzige richtige studenten fete verbracht haben

    c. eine richtig arme sau sein die langsam in ihrem kleinen kämmerlein den verstand verliert

    oder d. die spätfolgen von marihuana konsum sind weit heftiger als ich gedacht hätte, das sollte mir dann auch sorgen machen

  20. Osterhasen hin, Frühlingskugeln her.
    Hauptsache Husein Barak „the One“, empfängt Luis Farahkhan, Jesse Jackson und die Muxlimbrüda von CAIR im Weissen Haus, pünktlich zu Opfa, Schlacht- und Zuckerfest. :mrgreen:

  21. AUCH OSTERHASEN werden manchmal müde vom
    ewigen eierschleppen.
    dann furzen sie gegen mekka und machen
    ein schönes nickerchen.
    wenn sie dann erfrischt aufwachen, kratzen
    sie sich an den löffeln und denken sich…..

    ein richtiger guthase und islamversteher
    lädt sich jetzt dieses jpeg runter, druckt es
    auf klebepapier und macht einen spaziergang
    zu öffentlichen einrichtungen…….

    http://img228.imageshack.us/i/82460813.jpg/

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST DIE WIDERLICHSTE UND GRÜNDLICHSTE FORM DER APARTHEIT

  22. Und der Ramadan heist dann: „Schächten mit Ungläubigen“, wir könnten sonst auch in unseren Gefühlen verletzt werden.

  23. Dem LeErer sollte man die – wahrscheinlich schon seit Längerem verbotenen – Schweinsschnitzel der Schulkantine um die Ohren hauen.

  24. Na Verwandte von mir leben in den USA, aber da haben die nich solche Probleme wie wir hier.
    Natürlich gibt es da auch Moslems, aber dort nehmen die sich bei weitem nicht soviel heraus wie in Europa!
    Die meisten Moslems in den USA sind weniger gläubig und gebildet.
    Die Moslems in Europa genau umgekehrt!

  25. Ostereier sind ein Marketing-Gag der Bauern. Diese konnten den Hühnern nicht beibringen, während der Fastenzeit das Eierlegen zu unterlassen. Deshalb wurden sie (also die Eier und nicht die Hühner) gekocht um sie haltbar zu machen. Aber irgendwie mussten die ganzen Eier ja an den Kunden gebracht werden.

    Hat also nur indirekt mit Religion zu tun, dafür um so mehr mit einer hübschen Tradition.

  26. Na dann wuerde ich doch gleich die Ostereier in Prophet balls (peace be upon him) umtaufen.

  27. #37 Andre69 (13. Apr 2011 20:11)

    In Amerika werden die auch nicht so „verwöhnt“ wie hier.

  28. @ wildjah

    „Ich vermisse bei all den Beiträgen den Hinweis, dass “Ostern” eine Ableitung von OSTERA/ OSTARA ist , der GERMANISCHEN Frühlingsgöttin ! Und das OsterEi ein altes Fruchtbarkeitssymbol !“

    Ja, und? Glaubst du allen Ernstes, dass Otto Normalo dieser alte Germanen- und Heidenkram noch interessiert, von den Lesern einschlägiger Foren einmal abgesehen? Ist es angesichts der katastrophalen Probleme unseres Landes noch wichtig, woher der Begriff „Ostern“ stammt? Die Leute wollen ein paar Tage frei, Eier färben, selbige nebst Süßigkeiten verstecken und sich darüber freuen, wenn die Kinder sie finden, was Gutes essen und den Frühling geniessen! Was die ollen, zottelbärtigen Germanen vor Jahrhunderten an Ostern taten, interessiert doch keinen Menschen mehr, das ist genau so bescheuert wie die Sonnenwendefeiern der Nazis. Ich bin gewiss nicht religiös, aber ich feiere Weihnachten und Ostern nach den aktuellen Gegebenheiten und nicht wie meine Vorfahren, die nebenbei bemerkt auch Tiere opferten. Macht ja ein normaler Mensch auch nicht mehr.

  29. Im Gegensatz zu Deutschland, gibt es in den USA je nach Region EXTREM unterschiedliche politische und religiöse Einstellungen. Sowohl Seattle als auch New Jersey sind sehr linke Nester. Wer schnell nen Überblick will ob eine Region eher konservativ oder links ist, der kann das jeweilige Waffenrecht nach-googlen. Die sehr linken, politisch korrekten, (und mit hoher Kriminalität gesegneten) Gebiete haben praktisch ausnahmslos strengere Waffengesetze, wie man das von sozialisch angehauchten Staaten halt kennt. Ich wage auch zu behaupten, dass dieser „Frühlingskugel“-Blödsinn sich nicht in den Südstaaten ausbreiten wird, es fehlt dort einfach der nötige Hass auf die eigene Kultur.

  30. Zu ‚DDR‘-Zeiten hießen Weihnachts-Engel ‚Jahresend-Flügel-Puppen‘.

    Auch die USA werden – wenn die Bürger sich nicht rechtzeitih wehren – ein bürgerfeindlicher Staat werden.
    Wo bleibt die andere Hälfte der US-Bürger, die diesen gebräunten Landesverräter nicht gewählt haben?!

  31. Tja, in der DDR gab es auch keine Weihnachtsengel. Die hiessen „Jahresendfigur mit Flügeln“…
    Der Islam ist doch das lösbare Problem. 1683 bei Wien hat es auch geklappt. Schwierig wird es mit den einheimischen Idioten, die unsere Kultur völlig ohne Grund vernichten wollen und dabei den Islam und das mögliche Beleidigtsein der Muslime als Werkzeug benutzen…

  32. Auweia, da sehe ich aber schwarz für die armen Dresdener…Was machen die jetzt mit ihrem berühmten Christstollen? Nennen die den um in „Dezember-Früchtebrot“?

    Im Übrigen halte ich auch Kreuzkümmel für sehr bedenklich…

  33. Frühlingskugeln im Zusammenhang mit dem Islam ? Da denke ich immer, welches Kaliber ? 9 mm ? Gefällt mir nicht ?
    Nein, es sollte christlich orientalische Bällchen des gefiederten Freundes heissen . Das wäre kurz und knapp . Und das gefällt den Christen, den Islamesen und den Hühnern . Wir lieben uns …
    Sonne, (Halb)Mond und Sterne ….

  34. Sehr lustig, könnte es sich dabei nicht eher um einen Scherz handeln? In der DDR hieß die Kuh ja auch „raufutterverzehrende Großvieheinheit“ und der Sack „flexibler tragbarer Schüttgutbehälter“….

  35. Das kommt dabei heraus, wenn man ein Moslem als Präsidenten hat. Als: Kein Wunder!!!!!

    Ich hoffe und bete, dass Obama keine 2. Amtszeit vom Wähler erhält!

  36. Kommt ein Häschen zum Bäcker und sagt: „Drei Brötchen, du Dummsau.“
    Darauf antwortet der Bäcker: „Du bist aber ein ungezogener Hase,“ und gibt
    ihm die Brötchen.
    Am nächsten Tag kommt der Hase wieder zum Bäcker und sagt: „Drei Brötchen,
    du Dummsau.“ Darauf antwortet der Bäcker: „Wenn du noch einmal so ungezogen
    zu mir bist, nagel ich dich an die Wand.“
    Am dritten Tag kommt der Hase wieder und fragt: „Hast du einen Nagel?“
    „Nein“, erwidert der Bäcker.
    „Hast du einen Hammer?“ „Nein.“
    „Dann gib mir drei Brötchen, du Dummsau.“

  37. #51 lumpi (13. Apr 2011 22:07)

    Ich möchte nicht, dass hier bei Pi einige Minderheiten,wie Häschen oder deutsche Bäcker verunglimpft werden !
    Ich bin entsetzt !

  38. #50 Abzocke (13. Apr 2011 22:06)

    Das kommt dabei heraus, wenn man ein Moslem als Präsidenten hat. Als: Kein Wunder!!!!!

    Ich hoffe und bete, dass Obama keine 2. Amtszeit vom Wähler erhält!

    Keine Sorge, das wird nicht passieren.

    Auch der letzte Blödmann hat bereits gemerkt, dass B. Hussein Obama nichts bringt und ein Muselagent ist.

    Was macht eigentlich George W. Bush so?

  39. Also ich nenn Mohrenköpfe immer noch Mohrenköpfe, den neuen Ausdruck kenne ich gar nicht. Und alle die ich kenne, tun das auch.

  40. Hallo Pi, soll ich das nun als Auszeichnung sehen, mal wieder unter Moderation zu stehen? Habe doch nun wirklich keine politisch korrekte Aussage gemacht 🙂

    Oder soll ich es als Zeichen des Zweifels an meiner Person sehen?

    Ist es nicht möglich, eine Datenbank zu erstellen, in der die hier regelmäßig schreibenden Mitglieder aufgenommen werden, ohne sich immer wieder einer „Leibes- und Gedankenvisitation“ unterziehen zu müssen???

  41. #50 Karl-Heinz Schneider (13. Apr 2011 22:01)
    Sehr lustig, könnte es sich dabei nicht eher um einen Scherz handeln? In der DDR hieß die Kuh ja auch “raufutterverzehrende Großvieheinheit” und der Sack “flexibler tragbarer Schüttgutbehälter”….

    da irren Sie sich mein Lieber, auch ich komme aus dem Osten, jedoch war dieser dem Westen in einigen sehr wenigen Punkten voraus .
    Der von ihnen beschriebene „flexible tragbare Schüttgutbehälter“ </b<war nicht der Sack sondern die Burka<

  42. </b<
    …diese komischen Zeichen, muss ein Islamist in meinen Kommentar geschmuggelt haben ! Oder, ich wurde durch die Hisbollah gehackt ?!

  43. Hier noch eine Botchaft für die Moderatoren und alle anderen Leser:

    Ich finde, wir (egal, ob Christen, Atheisten etc.) beschweren und viel zu wenig! Wir lassen und vergleichsweise viel zu viel gefallen!!!
    Wie man sieht, ist der Königsweg agressives Beleidigtsein, solange die eigenen Ziele (z. B. Scharia), nicht durchgesetzt sind. Jeder Mensch (vor allem anscheinend Moslems), die die Kunst des agressiven Beleidigtseins beherrschen, kommen weiter. Viele Bundesländer und -staaten gehen dadurch ihren Wünschen (Forderungen) nach.

  44. Zu #2 (kabelkanal):
    „… Aber in den USA gibt es immer mehr Widerstand gegen den schleichenden Sozialismus.“
    Ja, ist das so? Ich wünsche es! Und ich wünsche es auch für Deutschland und die (langsam, aber stetig immer stärker werdende) EUdSSR!

  45. Aber die LRG-Verblödetheit ist schon weit fortgeschritten: Ich war mal bei einem bekannten Wasch-/Reinigungs-/Körperpflegemittel und Klebstoffproduzenten im Rheinland. Alles links- und grün/öko-verblödet dort. Nachhaltigkeit hier, Nachhaltigkeit dort. In der Mittagspause 50 m (!) Schlange am Transfair-Kaffee-Schalter. Lunchpacks? Nur Geflügel, obwohl die einzigen Moslems dort das Reinigungspersonal stellten, die eh nicht in der Kantine zwischen all den Schlipsträgen aßen.

    Liebe Moderatoren: Ich denke an Euch! Jedes Mal, wenn ich einen Beitrag schreibe, der Eurer besonderen Auferksamkeit sicher ist. Danke für die Ehre!

  46. Meine Fresse…
    Ich als Atheist hab auch keinen religiösen Bezug zu Weihnachten oder Ostern. Feier ich aber trotzdem, da es Brauch ist. Selbst wenn es „Christus-Geburtstag“ und „Wiederauferstehungsfest“ hieße. Ich bin nunmal gut in unsere Gesellschaft mit christlich-jüdisch-humanistischen Ursprüngen integriert 😉
    Das ausgerechnet die Amis auf so eine Scheisse kommen, wo die doch sogar am liebsten den Kreationismus in der Schule unterrichtet haben wollen, will mir nicht in den Kopf.

  47. #51 Abzocke
    Vielleicht kann Donald Trump ja was ändern.

    #55 DerFilmemacher
    Ich nenn die immer noch politisch unkorrekt Negerküsse

  48. Den Mist haben wir in der DDR auch mitgemacht. Weihnachtsengel hießen „Jahresendfeier Flügelfigur“. Die DDR ist längst dahingegangen und die Engel heißen wieder Engel.

  49. #65 mabank (14. Apr 2011 01:50)

    Und ich als Atheist … feiere gerne Weihnachten und Ostern, weil sie aufgrund ihrer heidnischen Urspünge – worauf schon die Namen hindeuten – zu unserer Geschichte gehören. 😉

  50. Am 5.1.11. gab es hier das thema der PC unter http://www.pi-news.net/2011/01/buch-die-geschichte-der-politischen-korrektheit/

    Da war beschrieben, welches unheil durch die kommunistischen zersetzer (u. a. der „frankfurter schule“) über ganze völker und auch über amerika mit verheerenden folgen gebracht haben. Diese geistigen verbrecher der FS kamen nach dem krieg in die brd zurück und begannen die jungen menschen auf den unis zu verhetzen, aus denen die sog. 68er entstanden mit der mordenden RAF.

    Und der zerstörung der kulturen ist kein ende, wie der obige bericht beschreibt.

    Daran sieht man, dass die berufung auf das christentum bei den herrschenden kreisen nur lippenbekenntnisse sind. Schliesslich muss es einen grund geben, dass solche entartungen überhaupt in erwägung gezogen und dann auch durchgesetzt werden.
    Wer hat diese forderung überhaupt aufgestellt? Es müssen nicht immer muxels sein, wie anschliessend beschrieben wurde:

    Rabbiner klagt Weihnachtsbäume aus Sattler Flughafen
    http://www.rp-online.de/public/kompakt/panorama/385559/Rabbiner-klagt-Weihnachtsbaeume-aus-Sattler-Flughafen.html am 11.12.2006 | 06.59 Uhr

    Seatac (RPO). Im Flughafen von Seattle sind alle neun Weihnachtsbäume wieder abgebaut worden, nachdem ein Rabbiner auch das Anbringen einer riesigen Menora zum jüdischen Lichterfest verlangt hatte. Rabbiner Elazar Bogomilsky reagierte enttäuscht auf die Entscheidung. Die Flughafenbehörde entschied nach Beratung mit ihren Anwälten, auf jeglichen Schmuck zu religiösen Festen zu verzichten, weil ansonsten auch andere ethnische Gruppen „eigene“ Symbole verlangen könnten. Die Mitarbeiter des Flughafens hätten in der Hochsaison aber keine Zeit, „kulturelle Anthropologen“ zu spielen.

    Es ist allerhöchste zeit, dass wir uns auf unsere eigene kultur besinnen und die widerlichen unsitten bekämpfen.

    Allein der rummel um hallowien, an dem eine handvoll sich dumm und dämlich verdient, ist etwas, dem endlich ein ende gesetzt wird.
    Aber wahrscheinlich ist das volk in grossen teilen nur noch auf jux aus, da wird sich kaum was ändern.

  51. DAS ist angesichts der seit Jahrzenten anhaltenden dekadenten Verstümmelung christlicher Hochfeste zu beliebig austauschbaren „Frühlings-“ oder „Winterfesten“ nur konsequent und nicht verwunderlich. Der Gedanke hinter dem Ostereierverbot spiegelt nur die Weltfremdheit und Ignoranz dieser sozialistischen Demagogen wieder, die bei ihrer bösen Absicht über die eigene Unwissenheit stolpern. Eigentlich müssten die politisch korrekten Weltverschlechterer es doch fördern, dass man an Ostern Hasen und Eier anbetet, statt den Gottessohn.
    Gott ist wahrlich gerecht, denn er lässt die Heiden an ihrer eigenen Dummheit zugrundegehen.

  52. Köstlich Eure Satire! Aber zuzutrauen wäre es diesen irren Erben der 68er wirklich…

    Oder, äh, stimmt es etwa?

    Nee, näh? Jetzt echt nicht, oder?

Comments are closed.