Heidi, die 'mutige Deutsche'Ein mit dem Handy gefilmtes Video vom Rande der Salafistenkundgebung in Frankfurt hat sich in den letzten Tagen zum Renner auf Youtube entwickelt. Das Video zeigt eine aufgebrachte Frau, die Passanten wütend dazu aufruft, endlich etwas gegen Leute wie Pierre Vogel zu unternehmen. Selbst eine Version mit englischem Untertitel zirkuliert mittlerweile im weltweiten Netz und wurde schon mehr als 100.000 mal aufgerufen. Sie wird inzwischen als die „mutige Deutsche“ bezeichnet, die trotzig Pierre Vogel und seinen Anhängern die Stirn bietet. PI hat die tapfere „Streiterin für das Abendland“ inzwischen ausfindig gemacht. Auf nähere Angaben zu ihrer Person wollen wir hier – man bedenke! – zu ihrem Schutz verzichten. Heidi stand uns für einige Fragen Rede und Antwort.

PI: Heidi, Sie sind ungewollt über Nacht zu einem kleinen „Internetstar“ geworden und sogar Glenn Beck hat in seiner Radioshow über Sie berichtet. Was ist das für ein Gefühl? Ist Ihnen der Trubel unangenehm?

Heidi: Am Anfang war es schon komisch, ich habe mich gefragt, ob ich richtig gehandelt habe. Aber inzwischen muss ich immer wieder darüber lachen. Einige der Kommentare auf Youtube empfinde ich als „unterhalb der Gürtellinie“. Etwas mehr Respekt kann man doch verlangen. Respekt ist auch eine Tugend, die einige wieder erlernen dürfen.

Sind Sie seither von Menschen auf Ihren Auftritt angesprochen worden?

Nein.

Erzählen Sie uns bitte kurz, wie Sie die Salafisten-Veranstaltung in Frankfurt erlebt haben und was Sie zu Ihren Worten bewogen hat?

Vielleicht sollte ich kurz erklären, warum ich dort aufgetaucht bin: Als das letzte Mal Pierre Vogel in Frankfurt am Main mit seinen Anhängern auf dem Römerberg erschien, war ich ziemlich geschockt. Die evangelische Kirche war geöffnet und die radikalen Moslems benutzten sie als Stützpunkt. Das konnte meiner Meinung nach nur mit Genehmigung der dortigen Kirchenleitung geschehen. Die Atmosphäre auf dem Römerberg war erdrückend. Frauen und Männer, Mädchen und Jungen standen getrennt. Als ich männliche Jugendliche mit Handschlag begrüßen wollte, so wie es in Deutschland üblich ist, verweigerten sie mir diesen. Sie empfinden eine Frau als schmutzig und geben deshalb nicht die Hand.

Dieses Mal wollte ich eigentlich nicht wieder dabei sein. Eine Freundin aus dem Libanon drängte mich schon Tage vorher und sagte immer wieder mit Nachdruck: Heidi, wir müssen etwas unternehmen, wir müssen etwas dagegen tun. Als ich auf den Platz kam, war die Stimmung schon sehr angespannt, überall Polizisten mit schusssicheren Westen. Der eigentliche Veranstaltungsort war mit Barrikaden abgesperrt.

Das erste Mal war ich auch stolz auf die Linken, die die Veranstaltung wirkungsvoll mit Parolen und Fahnen für Israel gestört haben. Wobei ich deren sonstige Ansichten nicht vertrete. Meine persönliche Motivation bestand einfach darin, zu sehen und zu fühlen, was in meiner Stadt abgeht. Außerdem habe ich gebetet. Ich will, dass Frankfurt in Frieden lebt.

Wie kam es dann zu der bekannten Szene?

Die Auseinandersetzung auf dem Video entstand dadurch, dass ich muslimischen Mädchen, die vorher lauthals verkündigten: „Das ist unsere Religion…“ erklären wollte, wie verschieden Jesus und Mohammed mit einer Sünderin, also einer Frau, umgegangen sind:

1. Jesus
Die Religiösen bringen eine beim Ehebruch ertappte Frau und wollen sie steinigen. Jesus antwortet diesen religiösen Menschen: „Wer ohne Sünde ist, werfe den ersten Stein.“ Die Sünderin hingegen entlässt er mit den Worten: „Sündige hinfort nicht mehr.“ (Die Bibel, Neues Testament)

2. Mohammed
Eine ähnliche Szene: Eine Frau, wieder ohne schuldigen Mann, wird beim Ehebruch ertappt. Sie ist inzwischen schwanger und wird Mohammed vorgeführt. Er entlässt sie, bis sie das Kind geboren hat. Sie kommt wieder und er entlässt sie noch einmal bis das Kind entwöhnt ist. Jetzt wird ihr das Kind weggenommen und sie wird gesteinigt.

Das Verhalten von Jesus und Mohammed in diesen sich ähnelnden Geschichten zeigen sehr deutlich den grundlegenden Unterschied der beiden Glaubensrichtungen. Das habe ich versucht diesen Mädchen zu erzählen.

Ein Moslem, rechts neben mir im Bild, konnte dieses Gespräch nicht ertragen und mischte sich aggressiv ein. Er war der Anlass, dass das Feuer in mir durchbrach, anders kann ich es nicht erklären. Danach war mir alles egal. Ich wollte nur die Wahrheit herausrufen.

Sind Sie also Christin?

Es kommt darauf an, wie Sie das verstehen. Eigentlich ja, aber wenn ich bedenke, wer sich alles Christ nennt und es dann doch nicht ist, dann möchte ich nicht so bezeichnet werden. Viele Moslems meinen sogar Hitler, den sie wegen der erfolgreichen Judenvernichtung so verehren, wäre Christ gewesen. Dann bin ich auf jeden Fall keiner.

Wenn ich den Begriff allerdings anders verwende, wenn Sie sagen, dass ein Christ ein Nachfolger von Jesus Christus ist, dass er Jesus und sein Wort, die Bibel liebt und sie als Maßstab für sein Handeln nimmt, dann bin ich Christin und das von ganzem Herzen. Es gibt für mich kein größeres und liebevolleres Vorbild für mein Leben als Jesus.

Viele, die sich das Video angeschaut haben, waren angetan von Ihrer Zivilcourage. War Ihnen die Gefährlichkeit Ihres Auftritts in der Situation bewusst und sind Sie danach in irgendeiner Form bedroht worden?

Der Gefährlichkeit des, wie Sie es nennen „Auftritts“, war mir voll bewusst, trotzdem wusste ich, dass mir nichts passieren konnte. Die Polizei hätte nichts verhindern können, ich stand zu dicht in der Masse. Die Bildzeitung hatte vor einigen Monaten einen Slogan: „Die Wahrheit braucht immer einen Mutigen, der sie ausspricht.“ Das habe ich getan.

Ein Polizist hat sich in der Situation direkt schützend vor Sie gestellt. Gab es danach noch ein kurzes Gespräch mit dem Beamten?

Ja, er war sehr nett. Ich habe auch die anderen Polizisten gelobt. Viele haben mir geantwortet, dass sie jetzt auch lieber zuhause auf dem Sofa sitzen würden. Ich bin stolz auf unsere Polizei, die die Karre der Verantwortlichen immer wieder aus dem Dreck ziehen muss. Sie tun mir oft leid, da sie sich in Gefahr begeben, oft sinnlos. Vielleicht sollten sie auch mal streiken.

Gab es für Sie ein „Aha-Erlebnis“, weshalb Sie sich so engagiert gegen die Islamisierung positionieren?

Das ist ganz einfach zu beantworten. Dadurch dass ich viel mit jungen Menschen zu tun habe, die meisten davon sind Moslems. Welches der schrecklichen Beispiele, die mich immer noch bewegen, soll ich erzählen?

Das von dem jungen Deutschen in Offenbach, der blond und blauäugig war und deshalb als Nazi beschimpft wurde, oder von dem verschleierten marokkanischen Mädchen, das mich um Hilfe anflehte, weil sie Angst hatte, dass die Brüder ihrer Freundin, die mit einem deutschen Freund geflüchtet war, ihr wegen Mitwisserei etwas antun wollten, oder von der 18-jährigen Sofia (mit deutschem Pass!), die einen Tag nach ihrem 18. Geburtstag verschwand, in der Schule nicht mehr auftauchte, vorher monatelang von ihrem Bruder beschattet wurde, weil sie einen Freund hatte, der Hindu war. Ich habe alles Mögliche versucht, ihr zu helfen. Ohne Erfolg! Oder von der 19-jährigen jungen Frau aus Pakistan, die mich weinend auf dem Handy anrief und mir erzählte, dass ihr Vater sie massiv geschlagen und in der Wohnung eingesperrt hatte, nur weil irgendein Junge eine SMS geschickt hatte. Oder, oder… Jetzt wissen Sie, was mich wirklich bewegt.

Welche Gefahr geht Ihrer Meinung nach von einer Gruppe, wie der von Piere Vogel aus?

Auch das ist einfach zu beantworten, da wir auf deutschem Boden in diesem Bereich fast ein Jahrhundert leidvolle Erfahrungen gemacht haben. Wir hatten die braune und rote Pest. Tut mir nicht leid, ich kann dieses Gedankengut nicht anders bezeichnen, weil Millionen von Menschen darunter gelitten haben und das bis heute.

Unser Gehirn ist das Kampffeld. Wir Menschen sind eigentlich alle gleich. Was uns unterscheidet, ist, was wir denken, denn danach handeln wir auch. Denken ist Probehandeln!

Was Pierre Vogel betreibt, ist ganz einfach raffinierte Gehirnwäsche, so wie es bei Hitler, Goebbels, Stalin, Honecker und wie sie alle hießen der Fall war. Er wendet sich dabei gezielt an die ausländischen Jugendlichen, weil diese sowieso oft ein Problem mit ihrer eigenen Identifikation haben. Sie sind zwischen der Welt, aus der ihre Familien kommen, und der deutschen Realität hin- und hergerissen. Sie haben es nicht leicht. Islam bedeutet für viele von ihnen, sich ein Stück mit der anderen Welt ihrer Vorfahren zu identifizieren. Das ist die offene Tür, die Vogel benutzt. Er multipliziert sein schlechtes Gedankengut in diese jungen Leute. Das ist die eigentliche Gefahr. Alles andere sind dann Folgen daraus, über die ich im Moment noch gar nicht nachdenken möchte. Aus diesem Grunde bin ich auch gegen Islam-Unterricht an unseren Schulen!

Betätigen Sie sich auch an anderer Stelle aktiv gegen die Islamisierung oder war Ihr Auftritt in Frankfurt eher zufällig?

Nein, ich betätige mich nicht aktiv. Ich beziehe aber Position, wo ich kann.

Was würden Sie den PI-Lesern empfehlen. Wie sollten sie sich gegen die Islamisierung zur Wehr setzen?

Hass ist auf jeden Fall die falsche Antwort. Wir können Hass nicht mit Hass beantworten! Ich glaube, wir haben noch eine Chance. Wir müssen zurück zu unseren jüdisch-christlichen Wurzeln, die der Segen für unser Land bis heute sind.

Viele Menschen, vor allem auch Frauen, haben gekämpft für die Rechte, die wir alle, auch die Muslime, heute genießen. Diese Freiheiten müssen wir bewahren. Wenn wir das jetzt nicht schaffen, wird es wahrscheinlich zu spät sein. Es gibt Dinge, die müssen in einer bestimmten Zeit erfolgen; verpassen wir diesen Zeitpunkt, dann können wir gemachte Fehler kaum rückgängig machen.

Wir hatten nicht nur zwei Weltkriege. Deutschland ist das Land der Dichter und Denker. Es ist das Land der Reformation. Hier wurde die Bibel von Marin Luther ins Deutsche übersetzt. Anschließend entstand der Buchdruck. Viele Erfindungen, Fortschritte entstanden durch unser Volk. Wir sollten uns daran unbedingt erinnern. Ich liebe mein Land, ich liebe Deutschland, wo man Deutsch spricht. Weil ich es liebe, bin ich auch bereit, das Land und seine Menschen, soweit es mir möglich ist, zu verteidigen.

Jemand hat gesagt: “Nur wer sein Land liebt, wird den Preis bezahlen, es zu verteidigen.“ Das ist eine Wahrheit, über die es sich lohnt nachzudenken. Jeder muss das tun, was in seiner Möglichkeit steht. Aber ich weiß, dass wir neben einer politischen Antwort auf den Islam auch eine geistliche haben müssen. Die Christen in Deutschland und Europe müssen aufwachen!

Heidi, wir danken Ihnen für das Gespräch und wünschen Ihnen alles Gute für Ihr weiteres Engagement.

» Jetzt mit englischer Übersetzung!

image_pdfimage_print

 

186 KOMMENTARE

  1. Ein tolles Interview, eine mutige Frau und ein Vorbild für viele Menschen.

    Meinen allergrößten Respekt.

  2. „Die Wahrheit braucht immer einen Mutigen, der sie ausspricht.“

    Ich schlage Heidi für das Bundesverdienstkreuz vor.

    Leider tun die grünen Gutmenschen jede berechtigte Kritik am Islam als rechtsradikal oder rechtspopolitisch bezeichnen. Und weil grüne dumme Gutmenschen Frauensteinigen als kulturelle Bereicherung für Deutschland verstehen brauchen wir Menschen wie Heid, die es wagen die Wahrheit auszusprchen!

    Danke Heidi! Danke!

  3. It’s not as if no one in Europe can see what’s happening to it. Here a brave German woman makes her stand against the Islamization of her country at a Muslim rally in Frankfurt:

    Kommentar: Apparently, German women have bigger b*lls than German men these days.

    Übersetzung : Anscheined haben deutsche Frauen dieser Tage größere Eier als deutsche Männer

    http://www.moonbattery.com/archives/2011/04/profiles-in-cou-67.html

  4. Heidi ist in fast allem zuzustimmen, lediglich nicht darin, dass der Buchdruck nach Luther entstand. Johannes Gutenberg druckte schon, da war Luther noch nicht geboren.

  5. Wow, die Frau hat Format und vor allem einen äußerst klaren Kopf. Ein sehr guter Artikel und danke PI für das Interview 🙂

  6. Hochachtung, wer würde sich das hier trauen, was diese Frau gemacht hat? Eine bessere Frage kann man gar nicht stellen, „wollt ihr, daß es hier so aussieht, wie aus den Ländern, wo ihr herkommt…“ So viel Logik ist aber von diesen Leuten wohl schon zu viel verlangt.

  7. @ #23 Oskar Matzerath (27. Apr 2011 23:25)

    Mit “wollt ihr, daß es hier so aussieht, wie aus den Ländern, wo ihr herkommt…” hat sie UNS angesprochen.

  8. Diese mutige Christin gehört auf die Titelseite der BILD-Zeitung. Als Spiegel für die Feigheit vieler.

  9. Mein größten Respekt an Heidi für das Engagement und die Worte auf der Demo, ich war übrigens auch da, und genauso für dieses Interview. Ich kann dem nur absolut zustimmen und wünsch ihr alles Gute für die Zukunft.

  10. Heidi, ich kenne Sie nicht, aber Respekt, ich bewundere Ihren Mut!

    Kommen Sie zu uns: diefreiheit.org

  11. Ich bleibe dabei, tolle Person, dennoch eine kleine Korrektur zu dem Satz :
    „Die Christen in Deutschland und Europa müssen aufwachen!“

    Richtig müsste es heissen :
    Die Menschen in Deutschland und Europa müssen aufwachen !

  12. Auch mutig:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5c94ea75dd6.0.html

    Der Berliner CDU-Abgeordnete Kurt Wansner will am 1. Mai in Kreuzberg gegen die Verharmlosung linksextremer Gewalt protestieren.

    2009 hatte die Polizei Wansner das Aufstellen eines CDU-Stands auf dem Kreuzberger „Myfest“ mit der Begründung untersagt, sie könne nicht für seine Sicherheit garantieren. Der innenpolitische Sprecher der Grünen im Abgeordnetenhaus, Benedikt Lux, kommentierte das Vorhaben des CDU-Abgeordneten damals mit den Worten: „Wansner will wohl als Märtyrer sterben.“

  13. @ #35 Sebastian (27. Apr 2011 23:36)

    Hoffentlich finden Sie immer die richtigen Worte wenn 1000 BodyBuilder Moslembrüder um sie herumstehen!

  14. „…Aber ich weiß, dass wir neben einer politischen Antwort auf den Islam auch eine geistliche haben müssen. Die Christen in Deutschland und Europe müssen aufwachen!
    —-
    Na, wo bleiben jetzt die Atheisten oder noch genauer die M.Schmidt-Salomon-Jünger?

  15. Ganz großer Respekt für diese mutige Frau.
    Ihr Engagement wird leider nicht von den MSM gewürdigt und schon garnicht kritisch hinterfragt. Dann müßte man ja feststellen das da was dran ist und das Ergebnis ist unerwünscht.
    Also wird ignoriert oder wenn es nicht mehr anders geht: Wohin geschoben?
    In die braune Ecke natürlich.
    Echt zum Kotzen

  16. @ #40 Wien11.9.1683 (27. Apr 2011 23:43)

    Ach was, das ist doch erst der Anfang!

    Siehe internationales Interesse.

  17. #40 Wien11.9.1683 (27. Apr 2011 23:43)
    Jeder, der gegen den Mainstream ist, wird in die braune Ecke geschoben – egal, ob sinnvoll oder nicht. Aber diese Strategie ist bewährt, weil viele indoktriniert worden sind.

    Wenn man ein Volk beherrschen will, so muss man lediglich verhindern, dass es rational denkt. Wer in diesem Land (oder Europa) rational denkt, merkt, dass er von A bis Z beschissen wird.

    Bald merken es alle, denn dann herrscht Krieg.

  18. Schaut Euch das Video mal genau an, Ihr deutschen Superpolitiker. Von Heidi könnt Ihr lernen, wie es aussieht, wenn man in unserem Lande Courage zeigt. Hut ab, Heidi, so eine beherzte Frau wie Du gehört in die Politik!

  19. #46 Huizilipochtli (27. Apr 2011 23:58)
    Du würde es aber allen zeigen und diese blöden Islam bedeutet Friede Propagandisten würde dumm aus der Wäsche gucken und sie sofort als Neonazi denunzieren – mehr können die nicht.

  20. Sie wird einmal in die Geschichte eingehen,
    Als Initialzündung der Deutschen Befreiung vom Islamjoch.

  21. Nach dem Ansehen des Videos dachte ich, die Frau ist nur mutig und impulsiv und hat das Herz auf dem richtigen Fleck.

    Nach dem Interview muss ich feststellen, Heidi ist auch intelligent und bringt die Gefahren des Islam aus ihrem persönlichen Erleben heraus sehr gut auf den Punkt.

    Ein Grund mehr, seiner Tochter vielleicht den Namen Heidi statt Mandy oder Chantall zu geben. Wer sein Land liebt steht auch zu den Namen der Ahnen und macht nicht jede bescheuerte Mode mit.

    Danke Heidi!

  22. Danke Heidi für deinen Mut und deinen
    Einsatz !!

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und
    Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  23. #21 vato0815 (27. Apr 2011 23:24)

    Wow, die Frau hat Format und vor allem einen äußerst klaren Kopf. Ein sehr guter Artikel und danke PI für das Interview 🙂

    Dem kann ich nur zustimmen….

  24. #23 Oskar Matzerath (27. Apr 2011 23:25)

    „Hochachtung, wer würde sich das hier trauen, was diese Frau gemacht hat? Eine bessere Frage kann man gar nicht stellen, “wollt ihr, daß es hier so aussieht, wie aus den Ländern, wo ihr herkommt…” So viel Logik ist aber von diesen Leuten wohl schon zu viel verlangt.“

    #24 JeSuis (27. Apr 2011 23:28)

    „@ #23 Oskar Matzerath (27. Apr 2011 23:25)
    Mit “wollt ihr, daß es hier so aussieht, wie aus den Ländern, wo ihr herkommt…” hat sie UNS angesprochen.“

    Blödsinn ! Heidi hat zu den Deutschen in Frankfurt gesagt:

    „Wollt ihr, dass es hier genauso kommt wie in diesen Ländern, wo sie herkommen ?“

    Mit „sie“ hat sie das Schariagelichter aus den Moslem-Ländern gemeint.

    Und an diese :

    Wagt es nicht,
    Heidi auch nur ein Haar zu krümmen!

  25. Ihr sollte übrigens mal was gegen eure fakevisits machen. ihr habt niemals um 00:15 schon 500 besucher 😀

  26. Heidi hat es geschafft, unser deutsches Islam-Poblem in die Welt hinaus zu tragen. Die ganze Welt soll wissen welch extrem gefährliches Gedankengut sich wieder in Deutschland verbreitet ohne dass die Politik Einhalt gebietet.
    DANKE

  27. ich schließe mich den Lobeshymnen natürlich an, Hut ab.

    Nur, müssten nicht eigentlich moderate Moslems dort protestieren? Wo sind die? Also, wie soll das funktionieren, wie sollen wir westlichen Falsch- oder Ungläubigen einen Einfluss auf die Moslems/den islam ausüben?

    das klappt alles nicht!

  28. #38 JeSuis (27. Apr 2011 23:40)
    Hoffentlich finden Sie immer die richtigen Worte wenn 1000 BodyBuilder Moslembrüder um sie herumstehen!

    1. Bewundere ich diese Frau und habe bereits vor Tagen, in einem Kommentar bemerkt, dass sie mehr Mut hat, als die meisten Deutschen, mich eingeschlossen !
    2. Glaube ich nicht, dass bei dem Interview von Pi, die von Ihnen beschriebenen „1000 Body Builder Moslembrüder“ zugegen waren …
    3. Fand ich die Differenzierung wichtig, da es von allen hier lebenden Menschen abhängt, wie wir unsere Zukunft gestalten.
    4. Verstehe ich Ihre Kritik nicht !

  29. #59 Nickel (28. Apr 2011 00:20)
    Es gibt (fast) keine moderaten Muslime. Muslime, die wir als moderat sehen, sind Papiermuslime oder dumme Muslime, die ihre eigene Religion nicht kennen.

    Die wenigen moderaten Muslime reden sich ihre Religion zurecht, weil sie genau wissen, dass ihr Verhalten nicht mit dem Islam gerechtfertigt werden kann. Aber: Muslime demonstrieren nicht gerne gegen Muslime. Muslime sind eine große Gemeinde, auch sollen sie sich nicht gegenseitig bekämpfen. Ein Punkt, der von moderaten Muslimen definitiv erfüllt wird.

    Wäre das nicht der Fall, würden wir schon längst viele Gegendemonstrationen gesehen haben.

  30. Ich hoffe, dass sich viele Politiker das Video anschauen und darüber nachdenken.

    Die Kommentare einiger Moslems bei Youtube sind tatsächlich unter jedem Niveau. Wie meistens sonst auch.

    + + + + + + + + + + + + + + + +

    #39 Alster (27. Apr 2011 23:42)

    Na, wo bleiben jetzt die Atheisten … ?

    Es sind bestimmt alle noch da.
    Wieso die Frage? Mal wieder etwas primitiv herumstänkern?

  31. #39 Alster (27. Apr 2011 23:42)
    Na, wo bleiben jetzt die Atheisten … ?

    #64 TheNormalbuerger (28. Apr 2011 00:39)
    Es sind bestimmt alle noch da.

    Stimmt, einer geht jetzt ins Bett, gute Nacht !

  32. Danke Heidi, Sie sind eine sehr mutige und intelligente Frau!
    Dieses Interview ist eine wahre Freude, es macht wieder Mut in der Stunde der Verzweiflung und Hoffnungslosigkeit!

  33. „Hier wurde die Bibel von Marin Luther ins Deutsche übersetzt. Anschließend entstand der Buchdruck.“
    Da ist sie wohl etwas mit der Zeit durcheinander gekommen. Macht nichts, ist ja nur etwa ein dreiviertel Jahrhundert zwischen beiden Ereignissen. 😉

  34. Sehr geehrte Frau X,

    danke für diese klaren, wahren Worte. Mein Respekt und mein Dank gilt Ihrem Mut und Engagement. Sie sind voller Empathie, Mitgefühl, Intelligenz und Power.

    Viele tun mehr, als nur hier lesen oder schreiben. Und wenn es darauf ankommt, werden sehr sehr viele viel mehr als das tun.

    Momentan sind zu wenige wach, was Hauptschuld unserer durch und durch verlogenen Medien ist. Aber es gibt täglich mehr und mehr Menschen, die sich der Probleme bewusst werden.

    Viele Grüße
    Iwan Sirko

  35. #57 m1o (28. Apr 2011 00:19)

    Ihr sollte übrigens mal was gegen eure fakevisits machen. ihr habt niemals um 00:15 schon 500 besucher

    50.000 Besucher geteilt durch die 96 Viertelstunden eines Tages ergibt über 500 Besucher je Viertelstunde.

    Ist an der um Mitternacht was Besonderes?

    (Hätte ich nicht so spät eingeschaltet, wäre es noch einer mehr gewesen!)

    Ich wäre eher verwundert über 500 Besucher zwischen 8:00 und 8:15, denn dann haben die meisten hier zu arbeiten! 😉

  36. Danke für Dein entschlossenes Einschreiten Heidi !
    Ich bin stolz darauf, daß es in unserem Volk noch so tapfere Menschen gibt, wie Dich. Ich bin stolz und zugleich beschämt, daß ich bis jetzt solchen Mut nicht gefunden habe. Es wären sicherlich viele aus unserer Vergangenheit mit Stolz erfüllt, hätten sie von Dir und Deinem Handeln Kunde gehabt. Und in der Zukunft wird dies zu Recht auch der Fall sein. Du bist ein teuerer Schatz und ein vorbildlicher Charakter.
    Du sagst es ! Trotz aller Höhen und Tiefen die unser Volk im Laufe seiner Jahrtausende alten Geschichte erlebt hat, ist es dies wert, seinen reichen Hort zu verteidigen.
    Dein Handeln hat mir, und bestimmt vielen, vielen anderen sehr viel Kraft gegeben und stimmt einen hoffnungsvoll. Bleib wie du bist, wahrheitsliebend, ehrlich und gerade heraus. Bleib uns gesund erhalten.

    Gott segne Dich ! Gott beschütze Dich ! Gott beschütze uns und unser Vaterland !

    http://img5.immage.de/1509c19a0einigkeit.jpg

    EINIGKEIT UND RECHT UND FREIHEIT FÜR DAS DEUTSCHE VATERLAND !

  37. Klasse klasse klasse – ich stimme Heidi in allen Punkten zu – und kann nur SHALOM und Gottes Schutz wünschen. Weiter so, Heidi

    und weiter so, PI!

  38. #4 yam850 (27. Apr 2011 23:08)
    So stelle ich mir mutige Christen vor!
    Wow!
    Richtig wohl tuend.

    ——————————————

    Genau so !

    Erstens, Zweitens und Drittens:

    Die Wahrheit aussprechen !

    Wenn alle auch die zweite Wange hinhalten, ist zu guter Letzt keiner mehr da, um die Wahrheit auszusprechen. Alles zu seiner Zeit !

  39. …“Neue Männer braucht das Land“? Nein! Solche Frauen wie Dich braucht dieses Land… Danke, Heidi!

  40. Einige Passagen haben mir gut gefallen z.B.: „Wir Menschen sind eigentlich alle gleich. Was uns unterscheidet, ist, was wir denken, denn danach handeln wir auch.“

    Und:

    „Hass ist auf jeden Fall die falsche Antwort. Wir können Hass nicht mit Hass beantworten!“

    Diese Spirale gilt es in der Tat zu vermeiden – will man den besser sein oder nicht so werden, wie das Gegenüber.

    Nur etwas bleibt unbeantwortet – auch in der politischen Debatte. Nämlich der Begriff der „jüdisch-christlichen Wurzeln“.Was genau ist damit gemeint? Ich denke, die moderne, aufgeklärte Gesellschaft ist längst nicht mehr von diesen Wurzeln geprägt,ich kann sie im Alltag nicht entdecken. Was das Christentum war, ist und sein soll ist selbst den meisten Bürgern, die sich als „christlich“ bezeichnen, unbekannt oder umstritten, im Falle des Judentums sind die Wissenslücken noch unweit größer. Wer die Geschichte kennt, kann nicht behaupten, dass die Mehrheitsgesellschaft besonders freundlich, offen und tolerant mit ihren jüdischen Wurzeln umgegangen ist (auch vor 1933). Ich halte den Begriff daher für ein Schlagwort, das nicht mehr mit Inhalten zu füllen ist.

  41. Wir stimmen alle überein,daß Heidi es sehr gut vorgemacht hat!

    Jetzt ist die Frage:

    Was tun WIR selbst ab jetzt??

    Verstecken wir uns die nächste Zeit hinter Heidi?

    ODER:
    Stehen wir langsam auch auf und machen endlich mal ordentlichen Druck in der Öffentlichkeit?

    Die Anhängerschaft und Organisation von Pierre Vogel gemischt mit der Funktion,der Islamverbände,islamfreundlichen,linken Politik nehmen langsam wirklich üble Ausmaaße an!

    http://www.youtube.com/watch?v=vm0ojeLiKIE

    http://www.youtube.com/watch?v=T8Cs_ag_hSI

    Ich halte nicht viel von Übertreibungen,oder Panikmache,aber in diesem Bereich sprechen die Zustände für sich.
    Wenn wir noch viel länger warten,hier nur rumquatschen und glauben,daß sich das irgendwann schon regelt,können wir uns in ein paar Jahren auf was gefasst machen,was sich keiner hier wünschen wird!

    Die meisten hier kennen die Gefahren zwar,sind sich aber nicht ganz darüber bewusst,daß das schon SEHR VIEL FRÜHER passieren kann,als 2040-2050.
    Vielleicht ist das sogar in 10 Jahren schon soweit?!
    Der Islam ist hier zwar in der absoluten Minderheit,…
    ABER;……er ist WESENTLICH stärker organisiert und agressiver als die restliche Bevölkerung,die sich irgendwo verschanzt.

    Deshalb braucht er KEINE Mehrheit,oder annähernde gleiche Anzahl,um seine Ziele durchzuringen! (Wie man schon lange in Politik,Medien und Justiz sehen kann)

    Wenn WIR JETZT AKTIV was unternehmen und nicht nur hier quatschen,können wir vielleicht was erreichen.
    Wenn nicht,nützt manchen das Vaterunser auch nicht mehr viel.

  42. Es ist für mich immer wieder erfreulich, Menschen wie diese Frau zu erleben. Aber man sieht auch an der Reaktion der dort anwesenden Deutschen, wie ängstlich und eingeschüchtert diese sind. Ich hätte im ersten Moment, als ich den Film sah so etwas wie eine Kettenreaktion erwartet. Aber leider fand diese wieder einmal nicht statt. Traurig ist zudem, dass wieder einmal ein Mensch, der eigentlich nur die Wahrheit sagt, dafür geradezu heroisiert wird. Für eine eigentliche Selbstverständlichkeit. Und bei allem Respekt. Sie hat Unrecht, wenn sie fordert, dass der Hass wegbleiben soll. Der Islam ist eine fanatische von Hass geprägte extrem intolerante Religion als auch Ideologie, die nur eine Antwort stoppen kann. Härte und ähnlicher Fanatismus auf der Gegenseite und keine Kompromisse. Wer dem Islam nach der linken Wange die rechte hinhält, wird unverzüglich erschlagen. Tolerant, wehleidig und verständnissvoll waren wir nun wirklich lange genug. Und diskutiert wurde und wird auch schon jahrelang darüber, dass wir dem Islam Einhalt gebieten müssen. Es muss nun die Zeit der Taten folgen. Eine „Heidisierung“ des deutschen Volkes. Das wir gemeinsam lautstark unsere Meinung über den archaischen Islam und seiner Unvereinbarkeit mit unseren christlichen demokratischen Werten in der Öffentlichkeit herausschreien und eine Partei wählen, die ihm massiv Einhalt gebietet. Wenn ich diese islamischen Horden sehe, frage ich mich jedesmal, warum so viele deutsche Mitbürger Angst haben vor solchen Gestalten. Für mich sind es zumeist primitive bildungsferne nur in der Masse mutige Elemente, die sich durch entschlossenes Auftreten sehr schnell zur Räson bringen lassen, wie ich es selbst schon mehrmals erlebt habe.

  43. Ein Interview das Format, Herz und Mut dieser jungen Frau zeigt. Eine Christin mit äußerst klaren Kopf. Leider sind nicht immer PI Beiträge so angenehm differenziert und fundiert. Ein sehr guter Artikel – danke an PI :-).

    Wir Christen in Deutschland und Europa müssen eine geistliche Antwort finden und alle guten Willens eine politische Antwort, basierend auf den Werten der Aufklärung und unserer jüdisch/christlichen Kultur.
    Den Argumenten kann ich voll und ganz zustimmem.

  44. #81 widerstand (28. Apr 2011 03:32)
    Wir stimmen alle überein,daß Heidi es sehr gut vorgemacht hat!

    Jetzt ist die Frage:

    Was tun WIR selbst ab jetzt??

    Vielleicht ist das sogar in 10 Jahren schon soweit?!

    ———————————————–

    Wenn WIR nicht damit anfangen die bestehenden Probleme in den nächsten10 Jahren zu „regeln“, dann ist der Fisch gegessen….

    Das größte Problem dürfte nur sein, zu einem gemeinsamen WIR zurück zu finden. Die linke Dressurelite hat es geschafft uns dieses WIR, durch einen gesteigerten Individualismus und eine zum goldenen Kalb idealisierte „Selbstverwirklichung“ ab zu erziehen.
    Der Volkskörper (Vorsicht Deutschtümelei !) bildet nicht mehr eine Einheit. Früher waren die Deutschen und ihre Freunde in Sportvereinen, freiwilligen Feuerwehren etc. engagiert, haben Zeit mit Freunden im Verein Im Kirchenchor, bei den Pfadfindern etc, GEMEINSAM verbracht. Man kannte sich war sich nicht fremd und ist für einander eingestanden. Aber genau das haben die 68er zerstört, indem sie es der Lächerlichkeit preisgegeben haben, es als „nicht zeitgemmäß , als „spiessig“, als“Nazi“ etc. gebrandmarkt haben. Genau das müssen wir wieder herstellen und für einander da sein. Und nicht sobald auch nur ein Ausländer oder eine Person MIHIGRU auftaucht, wie gelähmt da stehen und uns nicht mehr getrauen wir selbst zu sein, in voller Angst „diskriminierend“ zu wirken. Das heisst aber nicht andere „auszugrenzen“. Sie können gerne mit machen, das nennt man Integration. Und im Idealfall oder besser noch im Normalfall führt das zur Assimilation. Früher hat das auch hervorragend geklappt. Beispiele aus der Vergangenheit gibt es zur Anschauung. Man nehme nur, die Hugenotten, die Calvinisten oder die polnischen Arbeiter im Ruhrgebiet am Anfang des 20. Jh.
    Es funktioniert. Wenn es Probleme gibt muss man sie rational und ohne Denkverbote lösen und sanften Druck auslösen. Klappt es dann immer noch nicht, muss man sich in Frieden trennen.
    Wo ein Wille ist da ist auch ein Weg. Auf jeden Fall ist praktisches Handeln angesagt. Eines steht fest. Am virtuellen Stammtisch können wir keinen Blumentopf gewinnen. Wir müssen raus aus dem virtuellen Raum und in „Echtzeit“ handeln.
    Die tapfere Heidi hat einen wichtigen Stein ins rollen gebracht.
    Jetzt sind wir gefordert !

  45. CALL TO ACTION ALERT

    2 Christen in Algerien droht jahrelange Einkerkerung und hohe Geldstrafe, weil sie Blasphemie betrieben und missioniert haben sollen!

    Bitte kontaktiert die algerische Botschaft!

    botschafter@algerische-botschaft.de

    United States: + 1 202 265 2800
    Canada: + 1 613 789 8505 or + 1 613 789 0282
    United Kingdom: + 44 207 221 7800
    Germany: + 49 30 43 73 70
    France: + 33 1 53 93 20 20
    Australia: + 61 2 6286 7355

    Mahnt an, dass die Welt dieses Treiben nicht übersieht, bittet höflich um die sofortige Freilassung dieser und anderer Christen aus algerischen Gefängnissen und die Gewährung von Religionsfreiheit in Algerien!

    Musterbrief:

    Sehr geehrter Herr Bouguerra,

    in Ihrem Land wurden am 14. April zwei Christen in Oran festgesetzt, mit dem Vorwurf der Blasphemie und Missionierung.
    Ihre Namen sind Sofiane und Krimo.

    Ihnen drohen 5 Jahre Gefängnis und eine hohe Geldstrafe!

    Ich möchte Sie bitten, alles in Ihrer Macht stehende zu tun, um die sofortige Freilassung dieser und anderer Christen zu erreichen, die aus keinem anderen Grund inhaftiert sind, als dass sie Christen sind.

    Zeigen Sie der Welt, dass Ihr Land die Religionsfreiheit respektiert!

    Ich danke Ihnen für Ihre Aufmerksamkeit und bete, dass Sie eine Wirkung haben!

    Hochachtungsvoll

    xyz

    Bitte schaut nicht weg! Helft mit! Wärt Ihr in dieser Situation, wärt Ihr auch glücklich, dass sich jemand für Euch einsetzt!

    http://www.energypublisher.com/article.asp?id=52785

  46. Bei den Simpsons wird bei sowas immer im Büro von Direktor Skinner Alarm ausgelöst: *Freidenkeralarm*

  47. „jüdisch-christlichen Wurzeln“

    K.a. wo diese Dame rausgefallen ist, aber meine Wurzeln sind heidnisch germanisch und nicht winselnd christlich. Das Christentum ermöglichte doch überhaupt erst das Ganze, Germanen hätten sich bis auf den Tod gewehrt – wie sie es schon bei den Römern taten.
    Erst die ….. christen….. entwertete alles echte und wichtige und ersetzte es durch externes Seelenheil. Das christentum hat uns Gott genommen und durch Mammon ersetzt.

  48. Ich besitze zwar keinen Hut, werde mir aber einen anschaffen, den ich dann jedesmal wenn ich in Frankfurt bin dabeihaben werde, um ihn jederzeit vor dieser Frau ziehen zu können!

  49. Diese Frau hat Klasse. Nach der Lektüre des Interviews muss man auch sagen: Sie hat mindestens genauso viel Grips wie Mut. Meine größte Hochachtung!

  50. #39 Alster (27. Apr 2011 23:42)

    “…Aber ich weiß, dass wir neben einer politischen Antwort auf den Islam auch eine geistliche haben müssen. Die Christen in Deutschland und Europe müssen aufwachen!
    —-
    Na, wo bleiben jetzt die Atheisten oder noch genauer die M.Schmidt-Salomon-Jünger?

    Jedenfalls zeigt der Beitrag, daß die Indoktrination der ständig Zukurzgekommenen gefruchtet hat.

    Ich verstehe mich auch als Atheist, fühle mich dennoch auch als Christ angesprochen: als Kultur-Christ und als einer, der zu den christlichen Werten des Grundgesetzes steht.

    Diese ständige Aufzählung etlicher möglicher Gruppen geht mir auf die Nüsse. Man muß nicht zig andere Zielgruppen aufzählen, um eine Aussage auf den Punkt zu bringen.

    Vielleicht stellst Du Dich auch mal hin und zeigst Eier, wie es diese Frau getan hat, statt hier wieder nach einem Haar in der Suppe zu suchen.

    Bei Frauen wie Heidi macht es Spaß zu sagen, ich bin Deutscher. Bei Typen wie Dir und den vielen Vollkskomentalen schämt man sich seines Deutschseins.

  51. #88 Antivirus (28. Apr 2011 06:32)

    Wenn Ihr also Jemanden kennt, der jemanden kennt, der wiederum Jemanden kennt der sich darum kümmern kann, dass das Ganze ein Ende nimmt….Bitte!

    Hier wird die Zivilcourage einer Frau bejubelt und dann kommt da so eine erbärmliche Gestalt wie du angekrochen und jammert nach Zivilcouragierten. Einfach zum Kotzen!

  52. Wir brauchen viel mehr Heidis und viel weniger Claudis!

    Sonst:

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  53. Während unsere lieben Gutmenschen still sind und alles daran setzen, jeden Kritiker am Islam mundtot zu machen, zeigt diese Frau Mut und wird laut! Ausgerechnet die Gutmenschen, die unseren Großeltern vorwerfen, 1933 nur zugeschaut zu haben und nichts unternommen zu haben, schweigen heute! Sie haben sich eingerichtet im Reihenhäuschen mit „revolutionärem“ Solardach und halten allesamt die Schnauze, wenn es darum geht, unsere Freiheit zu verteidigen. Sie kuscheln auch falsch verstandener „Toleranz“ mit einer faschistoiden „Relgion“.

  54. wenige sekunden besaß ich auch einmal mut:
    ich stand mit meinem fahrrad an einer straßenecke in der ich vor jahren lange gewohnt habe. vor einem dönerladen schmiss ein Türke/araber das dönerpapier einfach auf den boden und unterhielt sich seelenruhig mit einer jungen (hübschen) kopftuchtussi. ich sprach ihn auf das papier an und dass das ja wohl sch… ist, seinen müll so zu entsorgen. die tussie glotzte mich an, hatte ein wirklich debiles lächeln drauf, war plötzlich gar nicht mehr hübsch sondern wirkte nur doof. der typ wandte sich ab, war wohl einer der integrierten, „die alte opas nicht verhauen“ .
    jedenfalls kochte ich innerlich – natürlich weiß ich, dass auch deutsche ganz schön schmutzig mit dem öffentlichen raum umgehen.
    bin dann wieder weg und dachte, schade, dass ich dem typen körperlich unterlegen bin, ne schelle hätte er verdient gehabt. 🙂

  55. #39 Alster

    „Na, wo bleiben jetzt die Atheisten oder noch genauer die M.Schmidt-Salomon-Jünger?“

    Nun, die Atheisten waren die Veranstalter der Gegendemos!

    Grüne, Kommunisten, Schwule, Antifa alle gegen Pierre Vogel.

    Lediglich die Linkspartei ergriff im Namen der Religionsfreiheit Partei für ihn.

    Von den Christen, insbesondere den noch vor einem Monat hier und in anderen Internetblogs hochgejubelten Aramäern etc war nichts, aber auch gar nichts zu sehen! Leute aus dem Umfeld der damaligen Veranstaltung zeigten sich entäuscht.

    Gegen den Islam stellen sich zur Zeit nur Atheisten, Kommunisten etc.

    „Christen“ biedern sich überwiegend mit Dialogveranstaltungen an. Sie der Rat der Religionen in Frankfurt, welcher einen muslimischen Vorsitzenden hat.

    „Christen“ werden sich eher gegen die atheistischen Islamgegner stellen, als gegen den faschistischen Islam. Denn die Muslime haben ja einen Gott,nach der Auslegung der römisch katholischen Kirche sogar den gleichen Gott!

  56. Heidi hat uns ein wunderbares Beispiel für Zivilcourage gegeben. Sie hat als Einzelperson gehandelt.
    Viele user hier meinen, wir müssten alle gemeinsam im öffentlichen Raum aktiv werden. Ist ganz sicher ein richtiger Gedanke. Aber oft nicht möglich aus verschiedensten Gründen.

    Ich plädiere für persönliches Eintreten an dem jeweiligen Ort, wo einer gerade steht.

    „Viele kleine Leute, an vielen kleinen Orten, die viele kleine Dinge tun, werden das Antlitz dieser Welt verändern.“ – Sprichwort der Xhosa (Tansania, Südafrika, Botswana und Lesotho)

    Und jetzt schreibe ich noch eine mail an
    botschafter@algerische-botschaft.de
    (#88 LinksLiegenLassen (28. Apr 2011 05:37) )

  57. #101 Freikorps (28. Apr 2011 07:23)

    ???????????????????????????????????????????????????????

  58. „Was Pierre Vogel betreibt, ist ganz einfach raffinierte Gehirnwäsche, so wie es bei Hitler, Goebbels, Stalin, Honecker und wie sie alle hießen der Fall war. Er wendet sich dabei gezielt an die ausländischen Jugendlichen, weil diese sowieso oft ein Problem mit ihrer eigenen Identifikation haben. Sie sind zwischen der Welt, aus der ihre Familien kommen, und der deutschen Realität hin- und hergerissen. Sie haben es nicht leicht.“

    Was Pi-news(Heidi) hier betreibt, ist ganz einfach raffinierte Gehirnwäsche, so wie es bei Stalin, Honecker und wie sie alle hießen der Fall war. Es wendet sich dabei gezielt an frustrierte Deutsche, weil diese sowieso oft ein Problem mit ihrer eigenen Identifikation haben. Sie sind zwischen der Welt, aus der ihre Familien kommen, und der deutschen Realität hin- und hergerissen. Sie haben es nicht leicht.

  59. #7berjer

    Heidi handelte als Einzelperson. Als Christin.Wie sie sagt.

    Die mutige Aktion in FFM zeigte einmal mehr, wie es mit dem Widerstand durch die Christen aussieht.

    Er wird von einzelnen Personen getragen.

    Gerade in Frankfurt sieht man jedoch, das die organisierten Christen, ob evangelisch oder katholisch, den Islam unterstützen.

    So wurde durch den Rat der Religionen versucht,zu verhindern, das Imam Türkyilmaz wegen der Teilnahme an antisemitischen Demonstrationen abgesetzt wurde.

    Das Haus am Dom veranstaltet regelmäßig Werbeveranstaltungen (Dialog) für den Islam.

    Die Führungsriege der kath. Kirche in FFM unterstützt den Islam wo es nur geht.

    Nur die überkonfessinelle Vereinigung „Himmel über Frankfurt“ steht gegen den Islam.

    Das meinte ich.

    Die Aktion zeigt aber auch einmal mehr, was einzelne oder kleine Gruppen erreichen können!

    Kleine Gruppen, die zb.auf der Zeil Flugblätter spontan verteilen, die spontan vor Veranstaltungen demonstrieren sind effektiver als angekündigte Großdemos, auf denen dann mit Mühe und Not 100 Leute erscheinen.

    aufbruch2011@yahoo.de

  60. Noreli, das ist mir ähnlich passiert. In einer
    abgelegenen Ecke eines sonst belebten Viertels,
    ich rief die Polizei über Handy. Ich sagte, dass nur, falls ein freier Streifenwagen zufällig in der Nähe w ä r e,… Die Leitstelle
    beschimpfte mich. Die Lehre daraus: Da können wir nichts machen, wenn unsere Moslems die Gegend zumüllen. Das müssen wir aushalten.—
    Nebenan gibt es einen kleinen Park, der wg. Personalmangels selten gepflegt wird. Ich wüsste da einen Personenkreis….quasi zum Nulltarif.

  61. Eine sehr nette und mutige Frau.

    Allerdings bin ich von diesem Interview enttäuscht. Zu viel Jesus, zu wenig Wilders.

  62. Bestimmt wird diese nette, mutige Frau jetzt in alle Talkshows wie „Hart aber fair“, „Maybritt Illner“ usw. eingeladen…. O.K. – ich träum dann mal weiter… 🙂

  63. #105 Freikorps (28. Apr 2011 08:26)
    #7berjer

    Heidi handelte als Einzelperson. Als Christin.Wie sie sagt.

    Die mutige Aktion in FFM zeigte einmal mehr, wie es mit dem Widerstand durch die Christen aussieht.

    Er wird von einzelnen Personen getragen.

    ——————————————-

    Du kannst nicht alle „Christen“ über einen Kamm scheren. Was die Amtskirchen machen, das ist auch wieder ein Thema für sich. Ich brauche da nur auf den Antifa- Pfarrer Soodt verweisen.
    Und es würde jetzt wahrscheinlich auch nichts nützen, wenn ich alle Atheisten in “ “ setzen sollte, mit der lakonischen Bemerkung, daß die von dir zitierten Grünen, Kommunisten, Schwule, Antifa die alle brav gegen Pierre Vogel demonstriert haben sich anschließend alle in eine Reihe stellen, auf die Deutschlandfahne pissen, kein Gott. kein Staat, kein Vaterland und dann nie wieder Deutschland brüllen. Und ja ich weiss, ich bin auch kein Engel und werfe auch oft genug mit Sarkasmus durch die Gegend.
    Ich bin dieses ätzende, gegenseitige angiften und alltägliche klein klein so satt… Es ist nur schade daß wir uns Islamkritiker- oder Gegner schimpfen, uns aber in täglichen Scharmützeln ergehen und uns gegenseitig der Energie berauben. Es wäre vielleicht dienlicher wenn wir alle etwas respektvoller miteinander umgehen würden. Das gilt natürlich auch für mich. Und es bringt auch nichts eine Henne oder Ei- Diskussion zu entfachen um nach dem/den Schuldigen zu suchen, wer denn nun eigentlich mit der Schlammschlacht angefangen hat.

    Schade nur, die Zeit rennt uns allen davon.

  64. Die Christen müssen aufwachen, richtig.

    Also ihr, die ihr Christen seid, erwachet.
    Am besten beginnt ihr damit die Pfaffen aus den Kirchen zu prügeln, denn just diese sind es (neben Politikern fast jeder Partei) die sich an den islam anbiedern und ihn in Europa flächendeckend einführen wollen. Weil er ja so friedlich und kultiviert ist.

    Also auf gehts ihr Christen, rettet meinen kleinen Atheistenhintern.

    Keine Eier? Dachte ich mir.

  65. Tolle Frau! Solche Leute braucht das Land. Schade daß diese Einstellung bei uns noch kein Allgemeinplatz hat. Und übrigens: Hitler war tatsächlich Katholik.

  66. Und, noch einmal, bravo Heidi!

    Zitat: „… Eine Freundin aus dem Libanon drängte mich schon Tage vorher und sagte immer wieder mit Nachdruck: Heidi, wir müssen etwas unternehmen, wir müssen etwas dagegen tun. …“

    Egal, ob die lib.Freundin v.Heidi Muslima, Ex-Muslima, oder eine andere Weltanschauung habe, sie sieht die Gefahren richtig, vor allem wenn man den Libanon und seine juengere Historie auch nur etwas kennt.

    Es waere sicher -mehr als- lohnenswert, auch etw. v.dieser libanesischen Freundin Heidis dazu zu vernehmen.
    Interna-Erkenntnisse aus dem Inneren der -dazu zeitl. rasch inaugerierten- „islamischen“ Hoelle Libanon, sozusagen.
    [Zum mglw. erfoderlichen Schutz d. Person, auch gerne under-cover.]

    Sowieso wuenschte ich mir, dass bei PI diejenigen mehr zu Wort kaemen, die in „islamisch“ gepraegten Laendern ihre negativen Lebenserfahrungen mit dem „Islam“ und seinem Ideologiefaschismus mit uns teilten. Und keineswegs nur die bekannten Kritiker, sondern diejenigen Frauen und Maenner, die -so wie d.Freundin v.Heidi- bisher keine -erkenntnisgebende, verbreitete- Stimme erhielten.

    Zwar haben wir bereits jetzt reichlich „Lebenserfahrungen“ in D&Europa m.d diversen, neuen Faschismusauspraegungen von „Islam“ erleben muessen.
    Aber Erkenntnisse aus dem Inneren, von Menschen, die -sozusagen originaer- aus den Zentren d.versch. Faschismusanbeterlaendern stammen, bieten Ausblicke auf das, was D.&Europa noch alles bluehen wird, wenn und falls noch immer noch nicht energisch gegen den die versch. Faschislamvarianten vorgegangen wird.
    Auch zur Frage des ‚wie‘ d.Abwehrkampfes erhoffte ich mir dazu mehr Erkenntnisse.

    Im uebrigen sind Aussagen von Menschen, die den jeweiligen(!), staatl. befoerderten Faschislam, aus d.Innenansicht, durchlitten haben, authentischer, wenngleich auch evtl. weniger reisserisch, als die Fuelle der vorhandenen Drittinformationen in WEB und Medienportalen, dafuer aber mglw. subtiler, filigraner.

  67. „Als das letzte Mal Pierre Vogel in Frankfurt am Main mit seinen Anhängern auf dem Römerberg erschien, war ich ziemlich geschockt. Die evangelische Kirche war geöffnet und die radikalen Moslems benutzten sie als Stützpunkt.
    Das konnte meiner Meinung nach nur mit Genehmigung der dortigen Kirchenleitung geschehen.“

    Es ist unglaublich, wie die evangelische Landeskirche (EKHN) mit einer Bewegung kollaboriert, die das Christentum auslöschen will. Hier hilft wirklich nur noch austreten, austreten und nochmals austreten ! (Es gibt Alternativen zur EKHN.)

    *******

    Unterdessen wächst sich die Veranstaltung in Frankfurt am 20.04.2011 immer mehr – auch international – zuf Grund des auf Video aufgenommenen Auftritts von Heidi zu einem propagandistischem Fiasko für die Moslem-Umma aus.

    Man kann sich lebhaft vorstellen, dass und wie sich die „Bio-Moslems“ intern grün ärgern über den tumben deutschen Konvertiten Pierre Vogel, der zur Taqiya-Verstellung offenbar unfähig ist.

    Danke Heidi !

  68. Tolle frau. Scheint in der jugendarbeit tätig zu sein.
    Vogel vertritt aber ebensowenig alle deutsche moslems wie die pius brüderschaft nicht alle deutsche katholiken vertritt. Da muß man vorsichtig sein figuren wie vogel zuviel ehre zukommen zu lassen.

  69. Es wäre schön, wenn nur die Hälfte der deutschen Männer so wie Heidi wären:-)

    Danke Heidi, Sie sind die Größte!

  70. #2 knechtrechtruppig

    Knapp, klar, wahr:

    „Ein tolles Interview, eine mutige Frau und ein Vorbild für viele Menschen.

    Meinen allergrößten Respekt.“

    Meinen selbstverständlich auch!
    Eine Freude, das Interview zu lesen.
    Klare, aufrichtige und GLAUBWÜRDIGE Rede –
    das Ggenteil von der Taqyyia unserer rotarischen Politelite!

  71. Eine Frau zum „vom-Fleck-weg-heiraten“! 😉

    Wir brauchen noch viel mehr solcher Frauen und natürlich die entsprechenden Männer dazu! 🙂

  72. #115 Rationalist64 (28. Apr 2011 09:36)

    Ja, auch ich habe insb. diese Textstelle sehr deutlich wahrgenommen.
    Und, nein, verehrter Rationalist64, es ist nicht „unglaublich“, sondern sukzessive etablierte, besinnungslose Praxis der (mutierenden) „orthodox-islamischen Amtskirchen“ Deutschlands/ Europas.
    Absurd, ja, „unglaublich“ aber schon lange nicht mehr!

    Mein Austritt aus d.“Amtskirche“ (keinesfalls ‚Kirche‘!! welche „AK“ spielt zunehmend auch keine Rolle mehr) liegt nun gut zehn Jahre zurueck.
    Die Gruende waren seinerzeit anderer Natur. Aber nach dem Austritt mehrten sich die nachgehenden Gruende, und gipfeln nun in einer Faschismusblindheit, die der Jahre zw.33-45 d.verg. Jhd. nicht nur in nichts nachsteht, sondern diese, wg.d. geschichtl. Erkenntnisse und heutiger Verfassungspflichten(!!) dazu, sogar uebertrifft.

    Das Verhalten der „Amtskirchen“ ist beschaemend. Es fehlt nur noch, dass der Antisemitismus noch v.d. Kanzeln -erneut- gepredigt wuerde.

    Wer Demokrat, wer Anhaenger der FDGO sei, sich dazu als ‚Christ‘ versteht, MUSS aus d.sog. „Amtskirchen“ austreten.
    Aber, im wahrsten Sinne des Wortes, in Gottes Namen, Christ sein, und Kirche schaffen.
    Moeglicherweise befoerdert dies die Wiederbesinnung der „Amtskirchen“.

    Eine Kirche, einen Christen, kann es nicht geben, wo Faschismen akzeptiert, toleriert u./o. gutgeheissen werden.
    Gleich, einer conditio sine qua non .

  73. #117 7berjer

    Ich verstehe was du meinst.

    Deswegen setze ich „Christen“ in Anführungszeichen.

    Ich weis, das einzelne Christen anders denken und handeln.

    Meine Frustration hat allerdings einen Hintergrund.Sei es gemeinsame Sitzungen zwischen Kopten, Katholiken, Evangelikalen, Atheisten, bei denen nichts rauskam, da die religiöse Fraktion sich nicht einigen konnte (jeder ist der Meinung, das der andere die Bibel falsch auslegt), seien es Demos von Exilchristen wie die der JAU vor einem Monat in FFM, die nur dazu dienen, dieser Sekte Aufmerksamkeit zu verschaffen.

    Gerade diese Demo hat mich vom Kirchenkritiker zum Kirchenfeind mutieren lassen.

    Nicht ein Aramäer war zur Demo gegen Vogel erschienen! Wäre es zu viel verlangt, wenn von diesen Gruppen, die ja unsere Unterstützung haben, bei unseren Demos eine kleine Abordnung auf unseren Veranstaltungen erscheint?

    Wir sagen, es ist doch unser gemeinsamer Kampf gegen den Islamfaschismus.

    Ist es aber wohl nicht. Exilchristen wollen wohl nur Aufmerksamkeit erreichen, um so ein Klima zu schaffen, das wir noch mehr Flüchtlinge aufnehmen.

    Gut, diese Migranten sind bereit sich zu integrieren. Aber sie sind nicht bereit, mit uns gegen den Islam zu kämpfen.

    Die Vergangenheit zeigt doch, das es überwiegend Atheisten sind, die konsequent gegen die Islamisierung antreten. Hier zeigte sich in der Vergangenheit schon häufig, das die „Bürgerlichen“ auch auf Demos von Kommunisten (siehe Zusammenarbeit von BPE-Pax Europa mit dem kommunnisisch dominierten Zentralrat der Exmuslime).

    Ich habe nichts dagegen, mit Christen gemeinsam zu kämpfen.

    Aber sie zeigen doch, das sie lieber mit den Muslimen halten, da diese ja an einen (denselben?) Gott glauben, statt mit Atheisten gemeinsam gegen den Islam.

    Denn immerhin können sie als „Schutzbefohlene“ wie Sklaven unter islamischer Herrschaft leben.

    Atheisten dagegen werden konsequent verfolgt und getötet. Mit dieser Aussage will ich nicht die Christenverfolgungen in isl. Ländern relativieren.

  74. Meine absolute Hochachtung. Diese Frau ist ein Vorbild für uns alle.

    Und was hier alle für Mut halten, halte ich für absolute Überzeugung. Wer für seine Überzeugung lebt, braucht keinen Mut.
    Danke für das tolle Zitat:
    “Nur wer sein Land liebt, wird den Preis bezahlen, es zu verteidigen.“
    Das werde ich mir ab sofort auf die Fahne schreiben !

  75. Heidi, meine Hochachtung gilt dir. Und ich danke dir für deinen Mut und deinen Einsatz. Du bist und wirst Beispiel sein für mehr Menschen, die aufstehen wollen und werden.
    Du bist meine Heldin. Lieben Gruß aus Berlin.
    DIE FREIHEIT wird dich sicher mit offenen Armen empfangen, sofern du politisch „aktiv“ werden willst. (Du bist es schon mehr geworden, als du wahrscheinlich erwartet hast)

    Heidi – my hero

  76. @Heidi ich tue hier meine Hochachtung vor dir kund.
    Du bist meine Heldin und PI täte gut daran, dir eine Plattform zu bieten.

    Auch sollte man sich überlegen ein Netzwerk zur Unterstützung von all den Drangsalierten aufzubauen.

  77. Tolle Frau!

    „Ich liebe mein Land, ich liebe Deutschland, wo man Deutsch spricht. Weil ich es liebe, bin ich auch bereit, das Land und seine Menschen, soweit es mir möglich ist, zu verteidigen.“

    Genauso sehe ich da auch, mit dem Herzen und christlichem Glauben für unser Vaterland.

    Leider gibt es keine politische Bewegung/Partei die sich diese Aussagen zum Leitspruch gemacht hat.

  78. Die Sesselfurzer aus dem Rathaus sollten sich schämen, Herrn Vogel diesen Auftritt erlaubt zu haben…aber für soetwas muss man weder Partei noch Amt verlassen.
    Wie mus sman sich als Polizist fühlen, solch eine Veranstaltung zu beschützen ? Es ist allerhöchste Eisenbahn, dem Wahnsinn, der sich hinter einer Religion versteckt, einhalt zu gebieten. Wer will das denn noch verantworten, was sich da entwickelt ? Es wird zu einem furchtbaren Bürgerkrieg kommen, der zu verhindern möglich war. Aber bis heute versucht es ja niemand ernsthaft, es wird sich lieber auf unglaublich dummen Konferenzen getroffen…
    Deutschland, steh endlich auf, es gibt wichtigeres als Bahnhöfe oder Kraftwerke !

  79. „105 Freikorps (28. Apr 2011 08:26)

    Die Aktion zeigt aber auch einmal mehr, was einzelne oder kleine Gruppen erreichen können!

    Kleine Gruppen, die zb.auf der Zeil Flugblätter spontan verteilen, die spontan vor Veranstaltungen demonstrieren sind effektiver als angekündigte Großdemos, auf denen dann mit Mühe und Not 100 Leute erscheinen.“

    Völlig richtig!

    Nur so können wir Aufmerksamkeit in den Medien erlangen.

    Vorbild ist die KSA von G. Kubitschek.

    Warum nicht die Antiislamische subversive Aktion.

    Wer macht mit im Raum Herford-Bielefeld-OWL?

  80. auch ich bewundere den mut dieser frau. menschen mit zivilcourage haben schon immer meinen respekt gehabt. dass pierre vogel auch in der muslimischen szene höchst umstritten ist, ist klar. seine radikal bis aggressive haltung macht auch bei mir unmut breit. ich würde jedoch gerne wissen, was diese frau unter islamisierung versteht und wie sie zu anderen muslimischen verbänden steht, wenn sie schon von gegenseitigem respekt spricht.

  81. Es hat mich sehr bewegt,dieses Interview. Vielen Dank für den mutigen Auftritt in Frankfurt, Heidi, vielen Dank für die deutliche Positionierung, warum Sie so handeln wie Sie es tun.

    Es ist ja so leicht hier zu posten, sich aufzuregen über all das was geschieht. Aber ich hoffe, dass viele von uns, wenn der Moment Flagge zu zeigen gekommen ist, sich an Sie erinnern werden und sich sagen: „Jetzt mach ichs auch wie Heidi!“

    Und danke „Je suis“ für die vielen Verlinkungen!

  82. Hier wurde ein paar Mal gefragt, warum nun „Muslime“ nicht gegen die „radikalen Prediger“ aufbegehren, und ihren Standort als „gemaessigte/moderate Islamanhaenger“, o.dergleichen, kundtaeten.

    Verzeihung, aber selbst auf PI haben es doch viele noch nicht verstanden. Die Basen sind stets die gleichen Hetzschriften.

    Wer seinerzeit die Hetzschrift eines materialisierten Oesterreichers und spaeteren deut.Reichskanzlers, eines Iosseb Bessarionis dse Dschughaschwili (bekannter als J.Stalin) als Basis fuer seine Weltanschauung akzeptierte, waere auch nicht auf die Idee gekommen, den grimmigeren Agitatoren auf dem Gemeindeplatz entgegenzuschleudern, ,i>“Du bist aber ein ganz orthodoxer, ueberbordender, buchstabentreuer Hetzer!“

    Wer so etwas verlangt, der unterscheidet wohl auch, wie bei „Islam“ und „Islamisten“, zwischen zwischen „Faschisten“ und „Faschisten’isten“, „Todschlaegern“ und „Todschlaegeristen“, „Moerder“ und „Moerderisten“.
    Das ist verbalisierter Nonsens!

    „Islam“ ist „Islam“, und in jeder Erscheinunsform Faschismus und Basis fuer Terror.

    Einen „gemaessigten, moderaten NS’ismus, Stalinismus, PolPot’ismus, Mao’ismus“ gibt es eben nun mal auch nicht.
    Gleich einem binaerem Code: ‚Ist‘, oder, ‚Nicht-Ist‘, ‚Ein‘, resp. ‚Aus‘.

    Das sagt Erdogan zumind. selbst teilrichtig, und wenn er dazu von sich gibt, „es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich“.

  83. #129 Nachdenker (28. Apr 2011 10:53)
    „Die Sesselfurzer aus dem Rathaus sollten sich schämen, Herrn Vogel diesen Auftritt erlaubt zu haben…“

    Diese und legionen anderer „Sesselfurzer“, wie Sie diese „Deutschlandentsorger“ nennen, haben uns diese neue, gruene (und andersfarbige) Faschistenk.cke ja (erneut)eingebrockt, sie befoerdert, einwandern lassen, und bepampern diese tagein-tagaus.

    Und, noch schlimmer, sie werden wieder, und wieder, und wieder … dazu durch die Waehler und auch „Nichtwaehler“ dazu aufgefordert, ermuntert diesen „Volksfaschismusstadel“ doch bitte weiter so zu „kueltuerell zu bereichern“.

    Aber, wie liess J.W.v.G. schon seinen Dr.Faustus sagen: „… Mich plagen keine Skrupel noch Zweifel, Fürchte mich weder vor Hölle noch Teufel- Dafür ist mir auch alle Freud entrissen …“

  84. Vor der Dame verneige ich mich nun noch tiefer! Als ich das Video gesehen habe, dachte ich, sie handelt in Wut, ohne sich der Gefahr bewußt zu sein. Sowas könnte mir auch passieren, mit meinem losen Mundwerk.
    Daß sie sich aber in vollem Bewußtsein dieser Gefahr aussetzt, verdient unser Aller Respekt!
    ———————————————-
    #84 widerstand (28. Apr 2011 03:32)

    Die meisten hier kennen die Gefahren zwar,sind sich aber nicht ganz darüber bewusst,daß das schon SEHR VIEL FRÜHER passieren kann,als 2040-2050.
    Vielleicht ist das sogar in 10 Jahren schon soweit?!

    Man braucht keine Kristallkugel, nur einen klaren Kopf : In 2, maximal 5 Jahren ist Deutschland pleite!
    Folge: Keine Renten, keine Beamtenbesoldung, kein Hartz 4. Was letzteres heißt, kann sich jeder ausmalen…

  85. Heidi, Ihr Wort in Gottes Ohr!

    Schon fast 110.000 Clicks auf YouTube.

    Da bewahrheitet sich das alte Sprichwort wieder: “ Wer zuletzt lacht, lacht am besten!“

  86. Weil manche es noch nicht kapiert haben:

    GIBT ES MODERATE NAZIS?

    Kann ein Jude einen Nazi „nett“ finden? Darf sich der Nazi erlauben Respekt von einem Juden ihm gegenüber zu erwarten? Ja? Wenn nicht, warum sollen wir deutsche Kartoffeln RESPEKT vor einer uns verachtenden Ideologie haben?

    WIE BEKLOPPT SIND WIR DENN?

    So, wie es keinen moderaten und liebevollen Nationalsozialismus und es keinen liebreizenden Rassismus gibt, so gibt es auch keinen moderaten Islam!
    „Moderate“ Moslems haben entweder keine Eier in der Hose, um sich vom Islam zu lösen, oder sie haben keine Eier in der Hose den Islam als das darzustellen, was er ist (wie z.B: PV es tut), denn dann wäre es ja nicht mehr so leicht die Vorteile unseres Systems mitzunehmen.
    So oder so: Ein Moslem steht – mehr oder weniger – zum Koran und damit GEGEN uns.
    Einzige Ausnahme sind Aleviten.

    Ein Moslem, der mir ins Gesicht sagt, dass er ein gute Moslem ist, spuckt mir gleichzeitig in selbiges. Die Toleranz ist vorbei, sie war schon immer fehl am Platze! Ihr, die Moslems in unserem Lande, hattet eure Chance euch vom Islam abzuwenden. Ihr habt sie nicht genutzt.

  87. “jüdisch-christlichen Wurzeln”

    Ja das dachte ich mir auch… die sind so gut wie nicht vorhanden.
    Gerade Heidi, als Frankfurter Mädchen müsste es normal besser wissen (Judenschlacht 1241 + 1349 usw. usf.). Ein sehr interessanter Artikel bei Wikipedia: Frankfurter_Judengasse.
    Oder meint sie die Jüdischen Wurzeln in Deutschland: Vertreibung der Juden aus den Städten Trier 1418, Wien 1420, Köln 1424, Augsburg 1438, Breslau 1453, Magdeburg 1493, Nürnberg 1499 und Regensburg 1519.
    Um es mit den Worten von H.M. Broder zu schreiben:
    „Die Christen haben Pogrome erlassen und die Juden mussten um ihr Leben rennen.“ Ob sie diese Wurzeln wieder „erwecken“ möchte?
    Ich bezweifle es einmal. Denn sonst kommt gleich wieder die sehr böse NPD-Keule.
    Solange im Jahre 2011 mit christlich und oder jüdisch argumentiert wird, ist Deutschland (Teile von PI inbegriffen) für eine sachlich solide und auch fundierte Kritik am Islam nicht bereit und fähig.

  88. Eine sehr mutige Frau – Hochachtung! Ich weiss nicht, ob ich den Mut hätte, den sie in dieser Situation zeigt. Wahrscheinlich nicht. Diese Frau zeigt all der versagenden politischen Klasse, den freiwillig gleichgeschalteten Medien und den zu vielen schweigenden Menschen was Mut und Wahrheit bedeuten.

    Einer der wenigen Lichtblicke in den MSN (hier in der „Welt“:

    Der Westen muss islamische Barbarei abwehren

  89. #143 chatte (28. Apr 2011 12:35)

    Du irrst dich. Du denkst christlicher als dir wahrscheinlich lieb ist.
    Hättest du ein schlechtes Gewissen eine Moschee anzuzünden? Ich nehme an, ja. Das ist christliches Denken, Respekt vor dem Glauben anderer. Ein Moslem sieht die Sache anders, denn eine Kirche ist für seine Begriffe kein Gotteshaus…

    Lies mal das „Dschihad-System“. Seit Jahrhunderten ist Europa mit christlichem Glauben durchsetzt und es hat sich längst in unsere Werte integriert. Es ist nicht die Kantsche Vernunft oder ähnliches! Es wird immer Menschen geben, die einen Glauben suchen und brauchen. Was willst du ihnen anbieten?
    Ich bin selbst Agnostiker, aber alle Religionen wegwischen zu wollen ist – mit Verlaub – sehr kurzsichtig gedacht.

    Gäbe es „unser“ Christentum nicht, wären wir längst islamisch…

  90. Nach dem Interview habe ich noch mehr Hochachtung vor dieser Frau. Mehr Durchblick als der gesamte Bundestag zusammen!

  91. Danke Heidi!!!!
    Wir – die allermeisten hier- sind Brüder und Schwestern im Geiste und zu 100% bei dir!

    Und sehr viele handeln auch so.
    Danke für das Interview PI!

    Leider muss man sagen, dass man einen religiösen Menschen mit Atheismus seltenst beeindrucken kann.
    Es kann uns nur eine Besinnung auf unser geschichtlich-religiöses Erbe helfen!
    Und das ist und war zu 98% das Christentum!!!

  92. Diese Frau hat was. Etwas was diesem „unsrem“ Bundespräsidenten und seiner Knechtschaft völlig fehlt. MUT,ZIVILCOURAGE,ANSTAND und GRIPS. Meinen Respekt vor dieser Frau.

  93. Video: German Woman Decries Radical Muslim Rally, Invokes Hitler
    by Chris Jones

    This is the kind of attitude I’ve been waiting to see from our friends in Europe. Up to now they’ve said very little about their ever growing radical Muslim population. These radicals often take to the streets to denounce Jews and America. But there’s at least one woman in Germany who’s not going to take it anymore. She’s says she ashamed that radical Muslims can express their Hitler like views on the streets of Germany. She wonders where the outrage is?

    http://www.thehotjoints.com/2011/04/25/video-german-woman-decries-radical-muslim-rally-invokes-hitler/

  94. German Woman Shames Muslim Rally and Germans Video: Abu Ameena Bilal Phillips Expelled from Germany

    Radical Muslim cleric Abu Ameena Bilal Phillips showed up at a Muslim Rally in Germany, with 500 citizens of Frankfurt protesting against the rally referred to as “Islam, the Misunderstood Religion.” Phillips is well-known for his radical radicalism. The woman in the video below stands alone and appears to confront mostly non-Muslim bystanders. Watch the man in the ball cap as he menacingly approaches her, seems to try to grab her wrist before another man intervenes, and then stands much too close to her back.

    http://www.maggiesnotebook.com/2011/04/german-woman-shames-muslim-rally-and-germans-video-abu-ameena-bilal-phillips-expelled-from-germany/

  95. #150 Z-Hansen

    Lieber Freund, wie recht du doch hast. Deine Thesen kann ich 100% zustimmen.
    Mut, Zivilcourage, Anstand, Grips haben Wulff, bzw. haben unsere Politiker noch nie besessen. Du vergaßest noch das fehlende Charisma mit anzuführen, das vor allen unseren Politiker/innen, besonders aber „unserem“ Bundespräsidenten fehlt. Niemals werde ich Wulff verzeihen, als er sagte: Der Islam gehört zu Deutschland. Und was Heidi persönlich betrifft, kann man nur stolz auf eine solch mutige deutsche Frau mit Namen HEIDI sein. Diese Frau hat Klasse, die unsere Politiker niemals erreichen werden. Heidi sollte sich für die neue Partei „Die Freiheit.org“ entscheiden dort Mitglied zu werden.

  96. Seitdem ich die weltweit positive Resonanz auf Frau Heidi sehe, bin ich ganz positiv gestimmt. Man sieht jetzt so richtig wie unsere Politiker uns vereppeln und uns still und klein halten wollen, und wie negativ man Andernorts über die in Deutschland massiv auftretende Islamisierungs-Invasion denkt.

  97. International wird geholfen diese Frau publik zu machen – was am Ende ein weiteres Ignorieren von Heidi unseren deutschen Medien unmöglich macht.

    ES WIRD PASSIEREN!

  98. Eine mutige, intelligente Frau. Ich wollte ich wäre so mutig wie sie. Meine eigene Frau hat mir verboten etwas gegen den ISLAM in meinen Blog zu schreiben, weil sie schlicht Angst um mich und um die Kinder hat. Hätte ich keine Familie, wäre ich mit Sicherheit ein Soldat gegen den Islam.

  99. Mut kommt überall in der Welt an !
    Sieht man doch.
    Frau Heidi war das Beste was uns IslamkrtikerInnen passieren konnte.
    Ich bin hin und weg.

  100. Ich glaube? hier ?? hat mal jemand folgendes geschrieben, ich zitiere:

    Die “Weiße Rose” war auch nur eine kleine Schar von mutigen Menschen.
    Es ist leicht mit der Masse zu laufen.
    Es ist leicht in der Masse unterzutauchen.
    Aber es ist mutig Gesicht zu zeigen.

    Die Masse wird vergessen werden. Einzelne wie Galileo, Luther, Gandhi, Thilo Sarrazin usw. werden unvergessen bleiben.

  101. Ich ergänze:

    Die Masse wird vergessen werden. Einzelne wie Galileo, Luther, Gandhi, Thilo Sarrazin, Frau Heidi usw. werden unvergessen bleiben.

  102. #95 Eurabier (28. Apr 2011 06:43)

    “Schlag”zeile aus einem Land, in dem das Staatsoberhaupt das Mohammedanertum als einen “Teil” des Landes ansieht:

    VERGEWALTIGUNGS-PROZESS Opfer vor Gerichts-Saal verhöhnt

    Mitte – Der Prozess um die brutale Vergewaltigung hinter dem Stubu. Unglaublich: Das Opfer wurde im Gericht von den Angehörigen des Täters verhöhnt.

    Ahmet B. (26, mehrfach vorbestraft) soll laut Anklage….

    http://www.bild.de/regional/bremen/v…3024.bild.html

    *********************************************

    Danke der Heidi 😉 mir fällt auf, daß in letzter Zeit immer mehr Menschen klare Position gegen den Islam beziehen.

    Dank solcher öffentlichkeitswirksamen Aktionen, wie die von Heidi, werden es ständig mehr.

  103. Eine Träne in meinem Auge sagt mir : „Es ist noch nicht vorbei mit meinem Deutschland ! Oh, geliebtes Land !“

    Support your local Heidi !!!!!

  104. An Heidis Berufung auf die „christlich-jüdischen Wurzeln“ des Abendlands, die als kulturhistorischer Hintergrund zweifellos vorhanden sind und die mit Recht zum argumentativen Repertoire des Vorkämpfers gegen die Islamisierung Europas und der Freien Welt gehören, braucht nun wirklich nicht mit spalterischen Ideologismen Anstand genommen zu werden, die immer wieder den Eindruck erwecken, als würden sie im Auftrag des linksgrünen Islamofaschismus von den sonst beschäftigungslosen Stasiresten als Sand in das Getriebe der Islamkritik geworfen.

    Ebensowenig gibt es für mich einen Grund, an der starken christlichen Motivation Heidis herumzukritteln, mit der sie den als „Islamofaschismus“ nur breiter ausgeschriebenen Islam als dem Nationalsozialismus gleichwertig radikal ablehnt. Ihre Ausklammerung des Hasses als Waffe bezieht sich wie bei Geert Wilders nicht auf die verbrecherische und hassenswerte Ideologie des Islams, sondern auf die ersten Opfer des Islams, die Moslems selbst, oder, genauer gesagt, auf die in der Zwangsjacke des Islams steckenden Menschen, aus denen das Menschsein mit dem das Gewissen entfernenden Keulenschlag Allahs beseitigt wurde.

    #85 evitan (28. Apr 2011 04:12)

    Wenn ich diese islamischen Horden sehe, frage ich mich jedesmal, warum so viele deutsche Mitbürger Angst haben vor solchen Gestalten. Für mich sind es zumeist primitive bildungsferne nur in der Masse mutige Elemente, die sich durch entschlossenes Auftreten sehr schnell zur Räson bringen lassen, wie ich es selbst schon mehrmals erlebt habe.

    In der Tat bedürfen die durch den Islam gewissensamputierten und mehrheitlich geistig behinderten Moslems der Aufputschung durch radikalisierende Führer, von denen sie aber zu genau diesem Zweck der koranisch kriminellen Aktivierung zusammengerufen wurden. Ein Lehrbeispiel dafür ist die kürzlich stattgehabte Aufwiegelung afghanischer Moslemmassen durch einen Imam beim Freitagsgebet, nachdem vierzehn Tage vorher Terry Jones den Koran verbrannt hatte. Im Anschluss an die Worte des Imams über den und aus dem Koran fand der Moslem-Mob, von dem nach dem Wunsche der Moslembruderschaft gewaltige Massen aus Nordafrika und der Türkei nach Europa zu importieren wären, sein Opfer in der dann abgeschlachteten UNO-Vertretung.

    Die islamhörige deutsche Politkaste sollte endlich einsehen:

    Jedes Eintreten für den volksverhetzenden Koran ist Volksverhetzung.

    Islamischer Schulunterricht ist Volksverhetzung.

    Moscheenbau ist Volksverhetzung.

    Die Duldung moslemischer Versammlungen ist der Freibrief zur Volksverhetzung.

    Unsere Heidi hat das getan, wozu von allen Völkern der Welt an erster Stelle das Deutsche Volk verpflichtet ist.

    Sie hat das völkische Gewissen um die Entmenschlichung durch den Nationalsozialismus herausgeschrieen.

    Sie hat das Wissen um die Entmenschlichung herausgeschrieen, die seit 1400 Jahren von dem „Islam“ genannten Islamofaschismus ausgeht mit einer Woge aus Blut und Grausamkeit.

  105. Heidi for Präsident !

    Dieses Land braucht mehr Heidis und keine Claudis

    und mehr Rocker in der U-Bahn !

  106. Tut mir leid aber das Christentum ist sicherlich nicht die passende Antwort auf den Islam und hat ihm nicht wirklich etwas entgegen zu setzen.
    Zeigt doch die Geschichte.

  107. An PI:

    1) Mutige Deutsche unter Anführungszeichen zu geben ist eine schlechte Idee gewesen.
    2) Auch das Wort Internetstar unter Anführungszeichen zu setzen zählt zu dieser Kategorie ……
    3) Vor das Wort / Internetstar / das Wort /kleinen/ zu schreiben ist ebenso Zeichen mangelnden Respekts wie solches Zeichen ist, dass sie des Autors Meinung nach nie ein großer Internetstar werden könne …….

    Ihr kennt das Wort NEID.

    All dies sind Symptome von großem NEID.

    PS.: Und jetzt ratet mal wieso diese Analyse genau von mir kommt …….

    PPS.: Und was Heidi betrifft……. kein Wischiwaschigesülze für das ihr manchmal anfällig seid.
    Eine kernige Entschuldigung ist angemessen.

    PPPS.: …… und mir gebührt DANK weil ich darauf aufmerksam gemacht habe. Und kein Wort zuviel !

  108. #172 Juhu (28. Apr 2011 17:28)

    Wenn du den Konzilsbalawatsch vom vorigen Jahrhundert meinst …… korrekt.
    Wenn du Typen wie viele Kirchenleute mit „Integrationsauftrag“ meinst …… korrekt.

    Doch wenn dein Geschichtswissen nur bis ins vorige Jahrhundert reicht bist du ein ärmlicher, dümmlicher, schier boshafter Kunt …… denn viele Tausende starben vor den Belagerungen vor Wien, starben in der Befreiung Frankreichs durch Martell, starben vor Lepanto, starben bei der Rückeroberung zur Befriedung Jerusalems und Israels ….. und wieviele mehr noch …….?

    Und wenn die Christenheit vom Matthäusevangelium befreit sein wird, wenn Jüdische AUCH DARAN erkennen werden wer der Messias gewesen ist und ist und sein wird werden Muslime zu zittern beginnen wegen der Einsicht in die GRÖSSE IHRER SEELISCHEN SCHULDEN ……… und ihren früheren Gott, ihren Allah, exakt als das erkennen was er ist !

    Und du Juhu lass künftig dein dümmliches Geschwafel !

  109. #167 Wasserbock (28. Apr 2011 16:39)

    Heidis Ansprache und dein Kommentar dazu auf die Titelseiten aller deutschen Zeitungen !

  110. lieber JeSuis
    und auch alle andern die hier in allen möglichen Sprachen meinen zu schreiben ist ja so toll
    Dies ist ein deutschsprachiger Blog

    also bitte es gibt sogar leser welche nur Deutsch sprechen erlich

  111. #174 Cherub Ahaoel

    Warum so beleidigt.
    Sie sollten lieber in der Realität ankommen und sich nicht krampfhaft an die „glorreiche“ Vergangenheit klammern, wenn man es denn überhaupt so bezeichnen kann. Letztes Aufgebot triffts wohl besser.

  112. Klasse, PI, dass ihr unsere Heldin „ausfindig“ gemacht habt!

    Viele, die sich das Video angeschaut haben, waren angetan von Ihrer Zivilcourage.

    Genau! DAS ist Zivilcourage – und nicht, in zwanzigfacher Überzahl Bürger an der Ausübung ihrer bürgerlichen Rechte zu hindern (auch wenn Politiker und die „Qualitätsmedien“ das oftmals anders sehen).

    „Die Wahrheit braucht immer einen Mutigen, der sie ausspricht.“ Das habe ich getan.

    Wenn ich diese Frau, diese Volks-Heldin im besten Sinne des Wortes, mit unserem Bun’t’esgrüßaugust vergleiche, der ja unser aller Vorbild sein soll …

    Danke, PI !!

    DANKE, Heidi !!!

  113. Heidi, die nun weltweit bekannt geworden ist und das, sozusagen „über“ Nacht, sollte doch nun auch aufgrund ihrer schnellen Berühmtheit (die sie im übrigen verdient hat, wie kein anderer), von den Fernsehmachern/Talkshow-Spezialisten für ein Interview eingeladen werden. Heidi hätte dem Deutschen Volke/dem schlafenden, vor sich hinträumenden Deutschen Michel, sicherlich sehr viel zu sagen. Natürlich wird man Heidi nicht ins Fernsehen einladen, alleine schon wegen der Politicall Correctness.

  114. DAS SOLLTEN WIR ALLE TÄGLICH MACHEN! ENDLICH AUFHÖREN DEN MUND ZU HALTEN!!!

    SUPER HEIDI!

  115. WENN WIR ES ALLE GEMEINSAM HINAUSSCHREIEN….WER KANN SICH DENN DANN NOCH TAUB UND BLIND STELLEN??

  116. Schade dass nicht mehr Leute wie die “Streiterin für das Abendland” Rückrat gegen P. Vogel und die Ideologie seiner Wüstenneger zeigen – den Typ der sie da bedrägt zeigt uns wie deren Durchsetzung laufen wird wenn wir nicht bald handeln.

  117. Das Video auf You tube hatte bereits deutlich 113.500 ……. dann zurückgestellt auf 113.096 und dabei „stehts“ schon seit vielleicht einer Stunde …………

  118. #183 Cherub Ahaoel

    Beleidigt ?

    Sicher nicht.

    Zornig !

    Uhhhhhh … ein zorniger Christ.
    Wie beängstigend.

  119. Hallo Heidi,

    Deine Einstellung finde ich Bemerkenswert klasse.

    Solche Frauen braucht unser Land!

Comments are closed.