Was am vergangenen Dienstag im Berliner Palais am Festungsgraben über die Bühne gelaufen ist, darf man gelinde gesagt als Unverschämtheit bezeichnen. Da bittet der deutsche Innenminister Moslemverbände um Zusammenarbeit bei der Prävention von gefährlichem religiösen Extremismus, und statt positiver Reaktionen kommt nur empörtes Geschrei wegen einer „Förderung des Denunziantentums“. Einmal mehr zeigt sich: Die Umma hält eben zusammen wie Pech und Schwefel – offensichtlich auch im Grauzonenbereich des Terrors.

Bei der Recherche zu diesem Videokommentar ergaben sich auch hochinteressante Querverbindungen: So sind die beiden Brüder der Integrationsbeauftragten der SPD-Bundestagsfraktion, Aydan Özoguz, hochaktive islamische Fundamentalisten. Da schließen sich die Kreise, und man sieht erneut, wie fließend doch die Übergänge von scheinbar „moderaten“ Moslems und den Normalgläubigen sind, die seltsamerweise immer als „Extremisten“ bezeichnet werden, im Prinzip aber nur die Vorgaben ihrer „Religion“ ausführen.

Der Affentanz um eine totalitäre, gewaltverliebte und völlig intolerante Ideologie findet in der Islamkonferenz einen absurden Höhepunkt. Man fragt sich, wie lange die Öffentlichkeit diesem Kasperletheater noch geduldig zusieht und nicht irgendwann die Frage stellt, was dieser sinnfreie Zirkus den Steuerzahler eigentlich kostet.

Hierzu der PI-Videokommentar:

(Text & Kommentar: Michael Stürzenberger / Kamera & Videoschnitt: Manfred Schwaller)

image_pdfimage_print

 

79 KOMMENTARE

  1. Das Verhindern von Terror und Extremismus gehört zu den vornehmsten Aufgaben von Demokraten und damit aller Menschen, die auf dem Boden des Grundgesetzes stehen…wer dageben anplärrt..stellt sich außerhalb unseres Gemeinwesens und des demokratischen Konsens…

  2. OT – Das FAZ-Feuilleton hat einen neuen Mitarbeiter: Eren Güvercin, 1980 als Sohn türkischer Gastarbeiter in Leverkusen geboren, hat in Bonn Jura studiert, laut „Freitag“ ein „verbands-unabhängiger, gläubiger Muslim“. Güvercin betreibt einen Blog (http://erenguevercin.wordpress.com/) und nennt sich seitdem Journalist. Für die FAZ interviewt er den deutsch-syrischen Schriftsteller Rafik Schami und stellt ihm schöne Fragen wie diese hier:

    „Der türkische Ministerpräsident Erdogan pflegt seit Jahren sehr gute Beziehungen zu Baschar al Assad. Für wie realistisch halten Sie es, dass Erdogan in Syrien vermittelt, so dass demokratische Reformen auf friedliche Weise eingeleitet werden können?“

    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E03A57436BDF241B99DAD5FD22D7A8CAD~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ein Seelenverwandter des FAZ-Feuilletonchefs, der schon letzten Herbst Necla Keleks Doktorarbeit mit ihren späteren Büchern verglich und wie Patrick Bahners einen „eklatanten Unterschied zwischen ihrem wissenschaftlichen Werk und ihren effekthascherischen Büchern“ festgestellt hatte, Bahners bescheinigte Kelek „intellektuelle Regression“, Güvercin: „Die Frage muss erlaubt sein, ob Necla Kelek nicht vielleicht selbst Takiyya betreibt“:

    http://www.freitag.de/kultur/1016-der-glaube-unter-generalverdacht

  3. WELT-Umfrage:

    88% sagen:
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

    Und 88% wählen Wahl für Wahl diejenigen, die die Islamisierung Deutschlands fördern.

    Ist das jetzt autoaggressiv, dumm, manipuliert….?

  4. @ 4 ratloser

    Die Einführung des Islamunterrichts wird aber von den Parteien in den Parlamenten einstimmig beschlossen.

  5. Nachtrag: (zu schnell geclickt – aber der Zusatz hier ist wichtig)

    Ein wesentlicher Grund für die Insolvenz der Safe ID Solutions ist offenbar der Krieg im Irak. Denn der aktuelle Hauptauftraggeber des Sicherheitstechnikunternehmens Safe ID Solutions, dem der ehemalige deutsche Bundesinnenminister Schily als Aufsichtsratschef in herausgehobener Position verbunden ist, kommt aus dem kriegsgeschüttelten Bagdad. „Im Wesentlichen folgt unser Liquiditätsengpass aus der Verzögerung von Umsätzen in signifikanter Höhe aus einem Geschäft mit dem irakischen Staat“, bestätigt Neugebauer, der dem Vorstand des Unternehmens weiterhin angehört.
    […]
    Schilys Übernahme des Chefkontrolleuramts bei Safe ID Solutions hatte vor Jahren hohe Wellen geschlagen, obwohl Schily den Job nach seiner Zeit als Minister angetreten ist. Denn diese Münchener Sicherheitstechnikfirma stellt nicht nur die Technik für Grenzsicherungsanlagen oder Personenzugangskontrollen her, sondern auch die für neuartige Ausweise. Und Schily, bis 2005 Mitglied im Kabinett von Gerhard Schröder, hatte sich als Minister für die Einführung neuartiger, elektronisch lesbarer Personalausweise eingesetzt.

  6. „Lest den Koran“ sagt Michael Stürzenberger.
    Dies möchte ich allen realitätsverweigernden Gutmenschen entgegnen und hinzufügen:
    „Lest den Koran. Lest die Hadithen. Und versteht was diese für einen gläubigen Moslem bedeuten.“

  7. Ein genialer Videokommentar! Bitte mehr davon.

    Sehr informativ, und sehr professionell von Herrn Stürzenberger vorgetragen . Herzlichen Glückwunsch und vielen Dank.

    Herr Stürzenberger, der neue „deutsche Pat Condell“?!

  8. Super, das Video von Herrn Stürzenberger.
    Unbedingt anschauen!
    Trotzdem wage ich einen kleinen Tip – sowohl im Hinblick auf ungeduldige Leser/Zuhörer als auch auf die Themen -: Ein Schwerpunktthema, 5-6 Min. Redezeit und dafür mal öfter, 1x die Woche an einem bestimmten Tag oder so.
    Das könnte bald, wie die eher unregelmäßig erscheinenden Spots von Pat Condell, auf PI Kult werden.

  9. Ich kann es nur immer und immer wiederholen: Wir haben es nicht besser verdient, als dass derartige Zustände in unserem(?) Land herrschen. Feigheit, Bequemlichkeit, Verantwortungslosigkeit haben uns dort hingebracht, wo wir jetzt stehen. Und das ist auch gut so. 🙂
    Deutschland ist ein wunderschönes Land und es ist nur gerecht, dass es sich derjenige nimmt, der auch bereit ist, etwas dafür zu tun. Und die Moslems tun was, das kann wohl keiner bestreiten, während wir dem ganzen Schauspiel nur zugucken UND KOMMENTARE SCHREIBEN 😀 Ich lach mich tot…

  10. Diese ganzen Islamkonfwerenzen sind doch Volksverdummung Pur! Aber sehn wir mal das Positive! Keine dieser Konferenzen hat bisher das Ansehen des islam gefördert! Eher im Gegenteil!

    Wieder ein neues leines Buch im Netz
    Eine Sozialwissenwissenschaftliche Studie aus der VorGutmenschenzeit 1978 !
    sehr Informativ

    Ernst Alt Ägyptens Kopten – eine einsame Minderheit

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisraelisch

  11. Wenn Systemkritik hier noch mitliest:

    Zu diesem Thema kann man gar keinen „islamophoben“ Kommentar schreiben.

    Der Kommentator könnte zwar fremdenfeindlich sein, aber es gibt keinen „feindlichen“ Kommentar, der dem Thema nicht angemessen sein würde, wenn man mal von Fäkalien absehen würde, aber die würden ja wohl gelöscht.

    Im Islam selbst und dem Verhalten seiner Vertreter ist nunmal nichts Positives. Also kann es auch keinen Kommentar geben, der so etwas differenziert sehen könnte.

    Was anderes ist es mit der Beurteilung der Lage in Tunesien. Da geht es nicht nur um Islam.

  12. @#5 ratloser

    „Und 88% wählen Wahl für Wahl diejenigen, die die Islamisierung Deutschlands fördern.
    Ist das jetzt autoaggressiv, dumm, manipuliert….?“

    < ich befürchte es ist Dummheit gepaart mit politischer Unwissenheit 🙁
    Deswegen ist Aufklärung das A und O!

  13. Ich gebe zu ich habe damals auch CDU und FDP gewählt, dann kam ich vor ca. einem Jahr zu PI…:-)
    Heute würde ich mir lieber die Hand abhacken, als jemals nochmal unsere Blockparteein zu wählen!

  14. @#10 Denker

    Zwar OT, aber hochinteressant.
    Die übliche „Empörung“ selbsternannter Islamvertreter schlug Iron-Otto entgegen, als er die islamische Ideologie wahrheitsgemäß als „VERIRRUNG“ bezeichnete, und gerne zitiert wird sein Wort zu islamischen Dschihad-(Selbst-)Mördern:

    „Wer den Tod liebt, kann ihn haben.“

    Otto Schily

  15. Leider erreichen diese Wahrheiten fast immer nur die, die ohnehin schon etwas bescheid wissen. Jeder, auch wir Islamkritiker oft, liest und schaut sich doch nur das an, was seiner vorgefassten Anschauung entspricht. Ein Umdenken findet doch meist erst nur statt, wenn es mal wirklich unangenehmen Kontakt zur „Bereicherung“ gegeben hat.
    Wie kann man sich die links-grünen Wahlerfolge sonst erklären. Ich glaube, die „Staatsmedien“ lenken bewusst die Leute zu „Stuttgard 21“ und „Atomproblematik“ (was natürlich auch wichtig ist) um das Volk von diesem Thema (Islam) abzubringen.

  16. Da capo Michael,

    super!

    PI hat damit eine neue Qualitätsstufe erreicht. Ein professioneller Vortrag, der jedem Weichhirn es mehr als schwer machen dürfte, danach noch „Nazi“ zu sabbern.

    Ich würde auch auf jeden Fall begrüßen – wenn es Deine Zeit erlaubt – PI das als regelmäßige Kolumne bringen würde.

  17. Hr. Stürzelberger danke!
    Ich wünsche mir mehr davon.
    Aktuell islamkritische Videokommentare sind absolut sinnvoll!

  18. @ #25 Mike1234

    Ich glaube, die “Staatsmedien” lenken bewusst die Leute zu “Stuttgard 21? und “Atomproblematik” (was natürlich auch wichtig ist) um das Volk von diesem Thema (Islam) abzubringen.

    Genau richtig. Es heißt ja schließlich auch, dass es oft die Nachrichten sind, die man NICHT bringt, welche wirklich interessant wären 😀
    Und das wirklich allerbeste daran ist: Wir bezahlen auch noch dafür, mit unseren GEZ-Beiträgen. Man man, das wird ja echt immer besser hier 😀

  19. Da bittet der deutsche Innenminister Moslemverbände um Zusammenarbeit bei der Prävention von gefährlichem religiösen Extremismus, und statt positiver Reaktionen kommt nur empörtes Geschrei wegen einer „Förderung des Denunziantentums“. Einmal mehr zeigt sich: Die Umma hält eben zusammen wie Pech und Schwefel – offensichtlich auch im Grauzonenbereich des Terrors.

    Das ärgert mich am meisten: das die Loyalität stark religiöser Muslime in Deutschland eindeutig mehr der Ummah gilt als dem eigenen Staat.

    Sieht man ja bei Pierre Vogel, der den islamisch motivierten Terroranschlag in Frankfurt öffentlich relativierte, weil jemand „Soldaten getötet hat, die seine Brüder und Schwestern in Afghanistan töten und vergewaltigen.“

    http://www.youtube.com/watch?v=vPxPlOhe8IA

    Man muss es leider so hart sehen, Moslems sind Staatsfeinde.

  20. Danke Michael. DU bist wirklich Klasse!

    Genauso wie WSD könnte ich mir Deinen PI-Videokommentar auch als Dauer-Freitags-Wochenrückblick vorstellen.

    Denk mal in Ruhe drüber nach.

    Servus und Grüß Gott nach Bayern.

    P.S. Mein Dank gilt auch für Manfred.

  21. 100% Zustimmung für diesen grandiosen Beitrag von Michael Stürzenberger. Danke für die erhellenden Worte.
    Was für ein Gesocks bei der Islamkonferenz, wenn die Brüder einer Konferenzteilnehmerin sogar bekennende Islamfundis sind. Dass so etwas überhaupt möglich ist.
    Wie einfach wäre es doch gewesen, Friedrichs Vorschlag von der Mithilfe bei der Gewaltbekämpfung ganz einfach zuzustimmen.
    Aber nein! Der Islam gehört nicht zu D.!!!

  22. Man kann es eigentlich nicht oft genug sagen:

    Allah ist NICHT Gott!

    Der Koran widerspricht der Bibel an allen entscheidenden Stellen um 180 Grad!

    Für alle Bürger Deutschlands entscheidend:

    Die Bibel ist zu 100 % kompatibel mit dem Grundgesetz, dass von Christen geschrieben wurde – und umgekehrt!

    Der Koran ist NICHT kompatibel mit dem Grundgesetz, weil es ihm an wichtigen entscheidenden Stellen widerspricht, wenn es um Gleichberechtigung von Frauen und Andersdenkenden, Freiheitsrechte wie Glaubens-, Meinungs-, Wahl-Freiheit geht.

    Der Koran ist zu 100 % der Feind des Grundgesetzes. Er verfolgt letztlich fast deckungsgleich die „Endziele“ des Nationalsozialismus.

    Alle vernünftigen, aufrechten Muslime wenden sich deshalb zurecht vom Islam ab – und suchen die Freiheit.

  23. Das alles ist nur möglich, weil offenbar 75% der Deutschen nichts mehr von den Naturprinzipien:
    Fressen und gefressen werden – der Stärkere setzt sich durch
    und von Geld und Wirtschaft verstehen!

    Die rudimentären Kenntnisse dazu werden alle durch ideologische Weichspülung außer Kraft gesetzt!

    Es sollte immmer immer immer gefragt werden:
    Wer profitiert davon?
    Wo kommt das Geld dafür her?
    Und jeder Bürger sollte per kleiner Erweiterung der Steuererklärung genau mitgeteilt bekommen, wieviel der den Staat kostet/nützt.
    Erweiterung sollte ja leicht möglich sein, Vereinfachung geht ja gar nicht, also!

    Solange darüber wer hier welche Interessen mit wieviel Input verfolgt, nur getagträumert wird, geht alles mit zunehmender Beschleunigung den Bach runter.

    Unsere Politiker im Bundestag sind nur noch allesamt als Volksverräter und Volkszertreter zu bezeichnen!

    Deutschland schafft sich mit Vollgas ab.

  24. Hi Michael noch mal.

    Diese neue Idee mit dem PI-Videokommentar finde ich sehr gut. Dein Kommentar hat mich innerlich sehr bewegt und deshalb habe ich sofort einen gewissen Betrag an PI spendiert.

    PI ist kreativ und wird sich mittelfristig auf dem deutschen Medienmarkt durchsetzen – davon bin icht fest überzeugt.

    PI hat tolle Führungsköpfe und super „Schreibpersonal“ 😉 – ich will hier keinen Namen besondern hervorheben – aber ín dieser Besetzung können wir den Gutmenschen sicherlich den richtigen Tritt versetzen und ihnen die verlogenen Masken herunter reißen.

  25. Danke Michael für den ausgezeichneten Kommentar. Damit machst Du die Arbeit aller PI-Gruppen und all den anderen Mitstreitern um einiges leichter!!

    Unter dieser Prämisse mehr davon…

    Gruß aus Berlin!!

  26. Das ist ein hervorragender Beitrag von Stürzenberger. Leider aber auch schockierend, da er klar macht, daß viele Deutsche diese muslimisch-osmanische Bedrohung beschöningen. Und das fängt eben auch schon beim Bundespräsidenten an. Dieser erkennt nicht, daß der Islam eine aggressive Staatsideologie mit religiösen Zügen ist, die den Staat totalitaristisch durchdringen will und die „Religion“ als Katalysator dafür nutzt.

  27. Lieber Herr Stürzenberger, vielen Dank für den Kommentar. Sie haben wieder die Sache präzise beschrieben und treffend kommentiert.

  28. Sehr geehrter Herr Stürzenberger, sehr geehrter PI-Schaffer

    Vielen herzlichen Dank für euer Engagement! Ich sehe in euch die einzigen wahren Kämpfer des gesunden Menschenverstands und der kompromisslosen Meinungsfreiheit. Ihr enthüllt die Machenschaften, die unter dem Deckmantel der Religionsfreiheit wuchern.

    Ich bewundere euer Mut.

    Hochachtungsvoll aus der Schweiz.

    Oppeano

  29. Danke Michael, Ihr Vortrag ist hervorragend

    laesst aber doch bei mir eine gewisse Ratlosigkeit zurueck!

    Ich glaube, die Sache ist viel einfacher als gedacht und laesst sich auf einen einfachen Nenner bringen.

    WENN Religion und Kirche Privatsache ist und WENN eine strikte Trennung von Staat und Kirche ein absolutes Diktum ist, dann stellt sich die Frage, was die ganze Aufregung und z.B. auch diese „Islamkonferenz“ eigentlich soll !? Wieso befassen sich dann ueberhaupt irgendwelche Politiker verbal und mit persoenlichem Einsatz mit dem Islam.

    Der Innenminister hat sich z.B. mit der inneren Sicherheit zu befassen mich als Buerger vor fremder Missionierung, Bereicherungen und andereren Straftaten zu schuetzen.
    Er soll sich NICHT mit dem Glauben oder der Religion von Immigranten auseinandersetzen eben weil diese PRIVATSACHE ist.

    Wenn wir diese Sichtweise strikt anwenden wuerden m.E. viele Probleme geloest werden koennen. Ignorieren wir deshalb bitte in der politischen Diskussion JEGLICHE Vermischung mit irgendwelchen Glaubens-Ideologien und halten wir uns ausschliesslich an die bestehenden Gesetze und die Regeln der Demokratie.

    RELIGION IST PRIVATSACHE !!!!!!!!!!!!!!!!

  30. #38 menschenfreund 10:
    Was für ein Gesocks bei der Islamkonferenz, wenn die Brüder einer Konferenzteilnehmerin sogar bekennende Islamfundis sind.

    Man sollte eine Person nicht nach dem beurteilen, was ihre Verwandtschaft so treibt. Insofern halte ich Stürzenbergers Dreieinhalbminuten-Ausflug zum „Muslim-Markt“ und den Brüdern Özoguz beim Thema „Islamkonferenz“ für verfehlt. Aydan Özoguz hat in einem „taz“-Interview gesagt, dass die beiden Radikalausleger in ihrer Familie „die Ausnahme“ seien. Dass sie sich fundamental von den beiden unterscheidet, beweist sie allein dadurch, dass sie kein Kopftuch trägt und mit dem bekennenden Katholiken Michael Neumann (SPD) verheiratet ist. Bruder Yavuz verweigert, wie wir neulich in einem NDR-Beitrag gesehen haben, Frauen sogar die Hand.

  31. Supergutes Wort zur Stunde. Ich schließe mich denen an, die sich so einen 5-7-Minuten-Beitrag regel- oder unregelmäßig wünschen. Es würde PI wirklich bereichern (bereichern hihihi – bereichern ist so ein besetztes Wort, aber hier passt’s mal ausnahmsweise! 🙂

  32. @ 47 Heta

    Özoguz wird für ihren feindseligen Boykott-Aufruf „verurteilt“. Das kommt bei Stürzenberger auch klar heraus. Er beurteilt Özoguz also nicht nach ihrer Verwandtschaft, sondern bringt nur interessante Zusatzinformation. Man glaubt ja ansonsten nicht, was sich hier bei uns alles so tummelt.

  33. #47 Heta (01. Apr 2011 15:19)

    Insofern halte ich Stürzenbergers Dreieinhalbminuten-Ausflug zum „Muslim-Markt“ und den Brüdern Özoguz beim Thema „Islamkonferenz“ für verfehlt. Aydan Özoguz hat in einem „taz“-Interview gesagt, dass die beiden Radikalausleger in ihrer Familie „die Ausnahme“ seien.

    Na, wenn sie das in einem taz-Interview sagt, dann wollen wir ihr das glauben. Ich denke, wir können ihr vertrauen, schließlich ist sie in der SPD und mit diesen beiden Brüdern hat sie nichts zu tun. Sie mag nur die anderen, gemäßigten Geschwister…..

    Mann, Mann, Mann, Heta!

    Da spielt eine Frau, deren beiden Brüder islamische Hardcore-Freaks sind, die erste Geige in der „Islamkonferenz“ und du meinst, das sei keine dreiminütige Erwähnung wert!? Da stellt sich mir die Frage: Wie naiv kann ein Mensch sein?

  34. #1,#5

    Die Umfrage der „Welt“ ist nicht repräsentativ, aus mindestens zwei Gründen:

    1. Ist die Zeitung eher dem konservativ-bürgerlichen Spektrum zuzuordnen. Anhänger von CDU, CSU und FDP, die wohl den größten Teil der Leserschaft stellen, sprechen sich eher gegen den Islam aus.

    2. Bei Online-Umfragen beteiligen sich entschiedene Gegner oder Befürworter eher als Neutrale. Die Anzahl der „Ist-mir-Egalis“ wird also nicht erfasst.

    Man kann also diese Umfrage nicht 1:1 auf die Bevölkerung übertragen. Das Umfrageergebnis sagt nur aus, dass der größte Teil der Leser, also wahrscheinlich der Konservativen, dieser Aussage nicht zustimmt.

    Bei einer Test-Umfrage (zur Überprüfung einer BILD-Umfrage) der WAZ ergab sich ein weniger klares Ergebnis:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/Zwei-Drittel-lehnen-Wulffs-Islam-Aeusserung-ab-id3796437.html

  35. Lieber Michael, klasse! Mehr davon, auch mit Meldungen aus den Regionen, sprich konkreten Vorgängen vor unseren Haustüren.

    Hier meinen einige, dass das Problem der religiösen Eiferei rund um z.B. Islam, Scientology, Kreationismus zu lösen sei indem der Staat sich einfach aus allen religiösen Belangen heraushält. „Äquidistanz“ nennen dies die Intellektuellen.
    Das ist natürlich zu kurz gedacht: Selbst wenn der Staat sich raushalten könnte, eröffnet er das Wettrennen um die Vorherrschaft unter den Religionen. Gewinnen würde die aggressivste Religion.
    Nein, die Lösung liegt nicht in der Passivität, sondern in der Aktivität des Staates: Er muss aktive Bevölkerungspolitik machen und diese erklären.
    Eine Mehrheit findet sich dafür immer. Denn noch wollen mindestens zwei Drittel der deutschen Staatsbürger eine muslimische Mehrheit in Deutschland für immer ausgeschlossen sehen.

  36. Im Internet sehe ich, dass Michael Stürzenberger von sich freiheitlich Nennenden, ein gefährlich einfaches Weltbild attestiert wird.

    Vor 2 Monaten meinte mal ein Bekannter zu mir:

    Wir haben ja den vollen Durchblick, wie kann das sein, dass Andere so voll daneben liegen?

    Haben sich eigentlich die Nazis damals auch als freiheitlich gesinnte Menschen bezeichnet. Und wie konnten sie und die von heute daran glauben?

  37. Dass man auch ohne die Delmenhorster Mischpoche zu den richtigen Ergebnissen kommen kann, beweist heute Necla Kelek in der „Welt“:

    „…als die Integrationsbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion, Aydan Özoguz, zur am Dienstag stattgefundenen Islamkonferenz Stellung bezog. Sie fordert die Muslime auf, das Gremium zu boykottieren. Ihr Parteifreund Dieter Wiefelspütz meint zwar, diese Äußerung sei in ,der ersten Erregung‘ gefallen, aber wer Frau Özoguz kennt, weiß, dass sie aus einer tiefen Überzeugung spricht. SPD und Grünen war die Islamkonferenz von Beginn an suspekt. Zum einen, weil es die Idee eines CDU-Ministers war, und zum anderen, weil man über die Frage der gesellschaftlichen Dimension des Islam nicht inhaltlich diskutieren will oder darf. Sie wollen – wie auch die Kritiker der Islamkritik – keine Einmischung in das islamische Leben. Was im Namen des Islam passiert, hat die Politik nicht zu interessieren. Die Vorschläge des Innenministers waren für sie nur das Stichwort, den alten Slogan zu relaunchen, nach dem Motto ,Mach meinen Islam nicht an‘“:

    http://www.welt.de/print/die_welt/debatte/article13036511/Friedrich-hat-recht.html

  38. #52

    „Eine Mehrheit findet sich dafür immer. Denn noch wollen mindestens zwei Drittel der deutschen Staatsbürger eine muslimische Mehrheit in Deutschland für immer ausgeschlossen sehen.“

    Dieses Ergebnis gibt die von BILD in Auftrag gegebene Umfrage meiner Meinung nach nicht her. Man sieht außerdem an der Testumfrage von „derWesten“ (#51), dass das Ergebnis z.B. auch stark davon abhängt, wie die Frage gestellt wird.

  39. War die SPD in der deutschen Vergangenheit nicht eher gegen den Faschismus eingestellt? Sie scheint auf dem besten Weg zu sein die Nachfolge der NSDAP anzutreten, und zwar als MFSDAP: Muslimisch-Faschistisch-(Demokratische)-(Arbeiter)-Partei.
    Dass eine Aydan Özoguz sich auf diese unverschämte Art und Weise empört, verwundert bei diesen Brüdern ja nicht. Wenn hier aber jemand für irgendein Amt ungeeignet ist, dass ist es Özoguz als Integrationsministerin. Die kann ja nicht mal ihre eigegen Brüder integrieren.Eigentlich muss man alle Mohamedaner, die in diesem Kommentar angesprochen wurden zum Wohle Deutschlands hinausschmeissen. Und Wulff gleich hinterher.

  40. http://newstime.co.nz/anjem-choudary-the-flag-of-islam-will-fly-over-the-white-house.html
    Video: UK Muslim leader Anjem Choudary “The flag of Islam will fly over the White House” – Christiane Amanpour, ABC TV “This Week” October 3, 2010
    (die Flagge des Islams wird über das Weisse Haus wehen)

    An Open Letter to Reza Aslan the Savior of so called Moderate Muslims! 197 KB …You seems like an all-rounder “Islamic pundit” to me who can fool the whole world with myriad of unadulterated lies about Islam. …1) Could you give me some good reasons and facts why Saudi Arabia and Iran should not be called true model of the pure Islamic Sharia-based countries?

    …7) Could you tell me why and how “Islam” has been hijacked by the radical Muslims? (KÖNNEN SIE MIR SAGEN WARUM UND WIE „ISLAM“ VERGEWALTIGT WURDE VON „RADICALEN MUSLIMEN“) Is the Islam any kind of Ship or Plane or Train or single vehicle which can be hijacked? Why Billion Muslims could not protect that “Islamic Ship” from the hands of relatively very small numbers of radical jihadi Muslims?….

  41. In Deutschland findet eine Christen-Konferenz statt: Die Protestanten fühlen sich gegenüber christlichen Fundamentalisten unterrepresentiert und und kommen deswegen gar nicht erst.
    Die Katholiken sind empört über die Bitte, man möge alles tun um in Zukunft Kindesmisbrauch durch Gesitliche zu verhindern.
    Die Mormonen verlangen das Recht auf die Vielehe.
    Die Zeugen Jehovas klagen über Wachturmophobie.
    Die Amish People verlangen Auto- und Elektrizitätsfreie Stadtteile.

  42. #60 “The flag of Islam will fly over the White House”

    Wohl eher ein radikaler Wunschtraum als eine ernsthafte Gefahr – immerhin gibt es in den USA nur wenige, fast durchgängig sehr gut integrierte Muslime.

    Trotzdem spricht man übrigens auch dort von einer angeblichen „Islamisierung“.

  43. Gutes Video, aber zu lang. Ein Videokommentar darf höchstens drei Minuten lang sein, je länger eine Aufzeichnung, umso höher die Zahl derer, die vor Ende abschalten.

    Hier hätte man sich nur auf die Islamkonferenz konzentrieren sollen, eine konsequente Verteidigung von Minister Friedrich hätte gereicht.

    Trotzdem natürlich ein schönes Video!

  44. Für die ganz eiligen, lest nur das Kapitel #9

    Ein fortwährende Kriegserklärung an den kuffar (exrem herabwürdigendes Wort für Ungläubige; 9:5, 9:29 Essence der Islamischen Lehre)

    Es st das letzte Kapitel diktiert von dem pedophilen (Aisha 8 vs. Muh. 54), dem Massen Mörder (Angriffschlacht um Banu Quraiza) & Analphabeten Muhammad.

    (Quran ist ohne Zusammenhang: nicht chronologisch (zeitlich) zusammengefasst, sondern nach der Länge der Verse)

    http://newstime.co.nz/video-muslim-militia-leader-zachariah-anani.html
    Video: Muslim Militia leader Zachariah Anani about 9:5

    “No Compulsion in Religion” 2:256 (early Mecca verse as “Mr. Love & Peace™” was weak & still wore a mask to woo new converts and his preaching was sugary) Abrogated (Naskh, 2:106) “canceled” through the latest dictated chapter #9 – (Medina jihadi) “Verse of the Sword”

    9:5 “Kill the infidels wherever you find them.” (9:1-4 grace period, 4 holy months, “treaty” granted by Muh. for Pagans pilgrimate to Mecca only in that year)

    — 9:29 additionally only for Jews & Christians (for “corrupting” the Bible) to live as dhimmis (2nd class citizens under Islamic rule) paying JIZYAH (protection tax, how mafia operates) “…and feel themselves subdued”

  45. #46 radikaldemokrat (01. Apr 2011 15:15)
    Der Innenminister hat sich z.B. mit der inneren Sicherheit zu befassen mich als Buerger vor fremder Missionierung, Bereicherungen und andereren Straftaten zu schuetzen.
    Er soll sich NICHT mit dem Glauben oder der Religion von Immigranten auseinandersetzen eben weil diese PRIVATSACHE ist.
    ——————
    Ich bin auch gegen die Islam(isierungs)konferenz!
    Doch sich mit dem islamischen Glauben zu befassen, ist gerade jetzt wichtig, da
    Friedrich den Gedanken der Gewalt durch Mohammedaner in die Diskussion mit eingebracht hat.
    Friedrich will ja der Spur nachgehen, wie Mohammedaner sich radikalisieren.
    Und in dieser Hinsicht müsste nun auch der Gewaltgehalt des Islam im Koran untersucht werden und damit die Verbreitung des Koran in der Moschee durch die Imame, die wiederum von DITIB als einer türkisch-bestimmten Vereiigung eingesetzt werden.
    Ich denke, dass man sich gerade aus dem Grund der islambedingten Gewalt mit der „Religion“ Islam beschäftigen muss, die hoffentlich bald als eine Pseudoreligion entlarvt wird, damit das ganze menschenverachtende Glaubensgebilde in sich zusammenfällt!

  46. Wenn ich das Bild mit der feierlichen weiß eingekleideten Tischrunde sehe, dann frage ich ich mich, was soll denn der ganze Quatsch? Und was das alles wieder kostet? Können die sich nicht an ganz normale Holztische setzen wie in anderen Talkrunden?

  47. Der IS LAM ist ein Aprilscherz oder ???
    Kann mir das nicht anders vorstellen.
    Leider begreifen das zu wenige.

    April, April

  48. Gutes Format, schönes Bücherregal im Hintergrund 🙂

    Konstruktive Kritik:

    Man hätte belegen sollen, dass die Özoguz-Schwester so tickt wie ihre Brüder, das ist nämlich nicht notwendigerweise der Fall.

    Dass beim Koran keine Neuinterpretation erlaubt ist, ist zwar breiter islamischer Konsens, dennoch gehöre ich zu denen, die der Auffassung sind, dass es trotz allem unbedingt notwendig ist, deutlich zu machen, dass es auch dissidente Minderheiten im Islam gibt.

    Und dass es „säkulare“ Muslime gibt, die naiverweise eine so gute Meinung vom Islam haben, dass sie ihn reflexartig verteidigen, obwohl sie falsch liegen – diese sollte man auch gesondert ansprechen, meine ich. Ja, das meine ich.

    Und dann der Fitna-Koranvers „Bis alle Verehrung auf Allah ist“: Es ist auch hier richtig, dass die meisten Muslime diese Übersetzung bevorzugen, aber ich halte es gerade auch mit dem Ziel, die muslimische Einheitsfront zu zersetzen, für notwendig, deutlich zu machen, dass die angeblich klaren Worte im Koran eben eines vor allem nicht sind: Klar. Nicht nur interpretationsfähig, sondern interpretationsbedürftig. Das haut den härtesten Fundamentalen von den Socken.

  49. Korrektur:
    Ausgezeichneter Kommentar!

    Zu den Tieren, die wir Ungläubigen angeblich sind:
    So will ich zu den Hunden zählen, die diesen Morbrennern die E***r abbaißen!

  50. Michael ……. soviel Sinnvolles und doch im Finish eine kapitale Fehlassoziation, die Muslime meinen liesse, dass ihr Allah eventuell doch etwas mit dem Ewigen zu tun haben könne.

    Das mit dem „In Stein gemeiselt“ trifft wohl einzig für die Botschaften des Ewigen zu, im wörtlichen (die Gebotstafeln die Mose übergeben worden sind), wie im übertragenen Sinn, dass dies wirklich für immer gelte !

    Deine Assoziationsbildung könnte wirklich Muslime und zu wenig Bescheid Wissende als einen „versteckten Hinweis“ auffassen, „als einen Eingriff „Allah`s“, dass durch diese Einflechtung quasi deine sämtlichen vorig aufgeführten Argumente irgendwie „irreführend“ sein könnten.

    Es ist die tief in panischen Ängsten verstrickte Mentalität vieler (aller?) Muslime welche sie suchend macht nach kleinsten Hinweisen, dass das was ein Islamkritiker sagte „womöglich doch alles falsch sei“, weil „Allah sich offenbarte“ und „die Worte des Islamkritikers ad absurdum führte“ ……

    Der Fehler den Michael machte ist geschehen, weil Michael zu undifferenziert bezüglich Allah und dem Ewigen ist.

    Und so war dieser Schlusssager vielmehr als eine Ansage gegen Allah – was dorthin gehört hätte – eine Kampfansage gegen den wirklichen Ewigen – was klarerweise ziemlich dumm ist.

    Michael – die Kluft zwischen zwei Seelen kann BEI SELBEN GESCHRIEBENEN (wenigen) WORTEN – genau so groß sein, wie die Sicht eines ewiglich weisen Liebevollen und die eines Typen der all dies für sich persönlich missbrauchen will …….

    Das Sehen beider würde auch dir möglich machen bereits VOR DEM ERSTEN GESPROCHENEM WORT die Größe der Kluften zwischen beiden zu ermessen.

    ……..da muß ich jetzt nicht unbedingt Koranverse zitieren um die Erkenntnis zu fördern, dass der Koran wirklich nur als ein böses Fake gemacht ist zur bewußten Täuschung und Verführung worin sogar gefordert worden ist die früheren Gläubigen samt und sonders vernichten zu sollen.

    „Allah“ ist nicht das Endstadium des Ewigen, sondern des Ewigen größter Feind.

    Und nochmals speziell für dich Michael: Wenn zwei denselben Befehl geben, können die Intentionen einander doch völlig gegensätzlich sein ….. vergiß´das nie !

  51. Der kleine Brückenschlag gelingt übers Hirn, wo Herzen immer wieder versagen wollen: Wenn Jeschuabekenner doch zustimmen müssen den Falschen geglaubt zu haben und die völlige Einfachheit der Wahrheit oft weitgehend ignoriert zu haben, wenn „Juden“ erkennen müssen, dass der so oft verächtlich gedachte Rabbi doch in einer Weisheit steht, welche die ihrer Lehrer um ein Vielfaches übertrifft ….. so können auch Muslime nur noch mit Schaudern begreifen wie gewaltig ihre Herzensabweichungen gewesen sind.

    Auch auf PI wird Stellung bezogen werden müssen zum Matthäusevangelium …….

  52. #1 Phylax2000 (01. Apr 2011 12:49)

    WELT-Umfrage:
    88% sagen:
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland!

    #7 Dichter (01. Apr 2011 13:12)

    Die Einführung des Islamunterrichts wird aber von den Parteien in den Parlamenten einstimmig beschlossen.

    Ein krasses Bespiel dafür, dass die gewählten Vertreter, welche die Islamisierung Deutschlands mit Vorsatz oder aus Inkompetenz fördern, sich einen Dreck um das scheren, was die ihnen an Einsicht um Längen überlegene Bevölkerung für richtig hält!

    Mit Ausnahme der wenigen, immer in den Vordergrund geschobenen Abgeordneten, welche den an einen Volksvertreter zu stellenden geistigen Anforderungen gerecht werden, wird das Deutsche Volk von einem geistig minderbemittelten Haufen von Interessenvertretern und Selbstdarstellern mit der Lizenz zum Gesetzemachen beherrscht.

    Auf kommunaler und regionaler Ebene besteht, je nach Bundesland unterschiedlich ausgeprägt und demnach für unterschiedlich begünstigte Bürger, die bescheidene Möglichkeit, durch Begehren aus der Bürgerschaft heraus etwas an den volksunverträglichen Projekten, welche die Seilschaften der Abgeordneten den Bürgern aufdrücken wollen, zu ändern.

    Auf Bundesebene ist diese Möglichkeit ausgeschlossen, da die in ihrer Wertigkeit beschriebene Abgeordnetenschaft Deutschlands, das noch nicht so weit islamisiert ist, dass die Deutschen, 88 %, den Islam nicht mehr auf dem Wege der Volksabstimmung abwehren könnten, den Deutschen das im Grundgesetz vorgesehene Volksbegehren verweigert.

    Damit wird das zum Funktionieren der Demokratie nötige Korrektiv für eine Abgeordnetenschaft, die das Volk gegen das Volk beherrscht, ausgeschaltet, wird der freiheitlich demokratische Rechtsstaat des Grundgesetzes ad absurdum geführt.

    Bei dieser politischen Sachlage wundert es nicht, wenn der Moslemhaufen der Erdogans, Ramadans, Özdemirs und Mazyeks zu dem Schluss kommt, die Stunde sei gekommen, die Mehrheit der deutschen Politiker mit der Nase auf den Tisch zu hauen, dass das Blut spritzt.

    Dieser Idealvorstellung der Moslems nicht etwa von der Integration der nur durch Entislamisierung zu integrierenden Moslems, sondern von der „Integration des Islams in Deutschlands“, die Michael Stürzenberger so passend „Implementierung des Islams“ nennt, könnte freilich das Volksbegehren im Wege stehen.

    Das hat die in der arabischen Welt mit dem Kalifen von Washington an der Spitze ebenso wie in Europa zum Angriff blasende, offensichtlich mit unbegrenzten Finanzmitteln ausgestattete Moslembruderschaft deutlich erkannt. In den mafiösen Beschlüssen der OIC, des 57-teiligen Kopfes der Umma, vom 30.1.2010 wird unter dem Schock des Schweizer Minarettverbots besonderer Nachdruck darauf gelegt, europäische Volksabstimmungen zu verhindern, nämlich mit „allen verfügbaren Mitteln“ („all available options„).

    Letztere Formulierung erinnert doch sehr an die Billigung „aller erforderlichen Mittel“ durch die UNO zur Etablierung der Lufthoheit über den libyschen Kinderbetten, ohne dass hier der Kopf der Umma, das Kotzorgan der Moslembruderschaft, sich gezeigt hätte. Das hat er auffallenderweise der Arabischen Liga überlassen, bei der man sich fragen muss, welche arabische Demokratie sich wohl am besten eignet, die libyschen „Pro-Democracy Fighters“ bei der Errichtung ihrer Demokratie zu beraten.

    Dafür in Frage gekommen wären doch eher aus der OIC das islamodemokratische NATO-Mitglied Türkei, das sich nur versehentlich durch die militärische Besetzung von Nordzypern mit der EU im Kriegszustand befindet, oder auch das OIC-Mitglied Mali, das eine „parlamentarische Demokratie“ hat und sich schon als Antragsteller bei der Schwulentötungsresolution hervorgetan hat.

    Sollte die OIC sich herausgehalten haben, um das Zusammenspiel der moslemisch-osmanomanischen Allianz der Moslembruderschaft (Kalif von Washington, Ramadan, al-Qaradawi) mit den Türken (Erdogan, Ekmeleddin Ihsanoglu [Generalsekretär der OIC]) nicht vorzeitig auffliegen zu lassen ?

  53. Danke, Michael Stürtzenberger.

    Bitte mehr davon.

    Am besten wöchentlich oder monatlich.

    Das rundet das Gesamtbild von PI wunderbar ab und bringt das Theam auch lesefaulen Gästen gut rüber.

    Ich könnte mir eine feste Video-Rubrik ( Wort zum Freitag mit gastkommentaren) gut vorstellen.

  54. Super Video-Kommentar! Sehr professionell.
    Nur glaube ich dass wir nicht erst in 40, sondern schon in 10-20 Jahren mehr Islam in Schland haben werden als sich Michel heute vorstellen kann.

  55. Super Kommentar! Kluger Michael Stürzenberger!
    Wichtig fände ich auch einen Videokommentar, in dem die Gewaltsuren im Koran aufgezählt werden.
    Gabs da nicht mal ein Projekt mit Bierdeckeln und Aufklebern?
    Viele halten den Islam für eine „normale“ Religion,sind einfach nicht informiert.
    Es ist wichtig, dass die Menschen wissen, was für ein Weltbild der Islam und der Koran haben.
    Deshalb brauchen wir Broschüren mit den entsprechenden Stellen, gerade auch in Wahlkampfzeiten, und Aufklärung darüber, welche Parteien die Islamisierung fördern.

  56. „Islamkonferenz“ ist euphemistisch fuer Jiziya Verhandlungen.

    Die Mohammedaner lassen sich einladen und fordern,

    Die Dhimmies bezahlen Schutzgeld und muessen den Katzenyammer anhoeren.

    Dann geht man wieder nach Hause und hofft dass nicht ueberall Bomben hochgehen.

  57. @radikaldemokrat

    Wer Menschen hier als „Ratten“ bezeichnet, ist sicher kein „Mitstreiter“. Bitte haben Sie wenigstens die Vernunft Ihren Beitrag zu löschen.Solche Einträge, wie der von Ihnen, diesen den Medien als Möglichkeit der Verunglimpfung von PI. So zuletzt durch den Bayrischen Rundfunk.
    Sie sind ein Schädling in unserem Land!

Comments are closed.