Straußenfarm in Plessa sucht Halal-SchlachterNicht uninteressant ist ein gelegentlicher Blick auf die Stellenseite des Muslimmarktes. Erfährt man dort doch manchmal aus erster Hand, welche Firmen sich aus dem europäischen Standard der Fleischerzeugung verabschiedet haben oder verabschieden wollen.

Aktuell sucht über diesen Weg die Straußenfarm der GESTRA GmbH im brandenburgischen Plessa einen „Fleischer für die Straußenschlachtung gemäß der Halal-Zertifizierung“ (ganz nebenbei bemerkt ein Arbeitsplatz, für den in diskriminierender Weise ein Christ nicht infrage kommt, da es dafür erforderlich ist, gläubiger Muslim zu sein).

Ob nach dem Abklingen der BSE-Hysterie die biodeutsche Nachfrage nach Straußenfleisch zu gering geworden ist – oder ob hier muslimische Investoren eine Rolle spielen – ist Spekulation.

In jedem Fall dürften sich die etwa 400 Tiere auf der 23 Hektar großen Farm 40 km nördlich von Dresden über die Islamisierung ihres Betriebs kaum freuen.

Wer sich nach dem Wohlergehen der Tiere erkundigen möchte, kann dies bei Ute Schwabe, der Geschäftsführerin, unter handrek-creative@gmx.de tun.

Update I: Nachdem sich die Zahl der Einträge im sechs Jahre alten Internet-Gästebuch der Gestra GmbH innerhalb von 24 Stunden durch aufgebrachte Kunden vervierfacht hat, wurde selbiges heute nachmittag (26.04.2011) vom Netz genommen.

Update II: Inzwischen wurde das Gästebuch der Firma Gestra GmbH wieder geöffnet. Immerhin blieb der größte Teil der kritischen Gästebuch-Einträge der letzten 24 Stunden erhalten. Es ist davon auszugehen, dass die fehlenden Postings lediglich beleidigender Natur waren. Dies spricht für die Kritikfähigkeit der Firma.

Gleichzeitig erfolgte ein Bekenntnis der Gestra GmbH zur Halal-Schlachtung, die sich – elektronische Betäubung inbegriffen – von der sonst im Betrieb üblichen Schlachtung nur durch den zwingenden Einsatz eines muslimischen Schlachters unterscheide. (Auf die Allah-Weihung der Tiere und die Ausrichtung des Schlachters nach Mekka wird dabei nicht bezug genommen.) Auch behauptet die Firma, sicher zu stellen, dass halal-geschlachtete Tiere stets für den Handel gekennzeichnet würden.

Ein schlüssiges Konzept, wie gewährleistet ist, dass Nicht-Muslimen KEIN derart geschlachtetes Fleisch – z.B. bei Überhängen – verkauft wird, bleibt die Firma bisher allerdings schuldig. Wem also unwohl bei dem Gedanken ist, Allah gewidmete Tiere zu verzehren, dem empfehlen wir, Produkte aus Betrieben mit halal-Schlachtung im Zweifel zu meiden.

image_pdfimage_print

 

59 KOMMENTARE

  1. Sauber ! Ich war gestern auch zum reinschnuppern auf dieser dubiosen Seite,und mir war danach kotzschlecht !

    (Man beachte auf der selben Seite auch die Stellenausschreibungen für’s Private Gymnasium(Zusatz: Glaubens)Schwester mit Kopftuch möglich)

    oder die Stelle im Deutsch-Arabischen Kindergarten !!

    Gute Nacht Deutschland 🙁

  2. sollen sie doch fleisch fressen bis geht nicht mehr. am besten wenns noch mit hormonen und allem behandelt ist.

  3. ganz nebenbei bemerkt ein Arbeitsplatz, für den in diskriminierender Weise ein Christ nicht infrage kommt, da es dafür erforderlich ist, gläubiger Muslim zu sein).

    He he eines habt Ihr vergessen …. was wäre denn wenn sich ein Metzger jüdischen Glaubens da Bewerben würde ?
    Vielleicht sollte das mal einer tun wenn der dan genau aus den „Halalalala“ vorschriften abgeleht werden würde… tja wie würde sich das dann mit dem GG vertragen ?

    Wenn man sich so über legt wie bei Kopftuch-zensiert-LAMPEN das ganze mit Bewerbungen so läuft in Sachen Nichanstellung und Strafzahlungen für die Arbeitgeber wäre es doch Hochintressant wie sich Frau Schwabe das rausreden möchte.

    Ich hab noch was zur Straussenfarm gefunden aus 2009

    http://www.jugendundwirtschaft.de/html/veroeffentlichungen/archiv-jugendseite/2009/062009-spezial/strauss.asp?article=2&channel=1312

  4. Strausse gehören ebenso wenig nach Europa, wie Halal Schlächter oder der Islam ! Ein Mail an Frau Schwabe geht heute noch raus !

  5. #6 Sebastian (25. Apr 2011 11:34)

    Strausse gehören ebenso wenig nach Europa, wie Halal Schlächter oder der Islam ! Ein Mail an Frau Schwabe geht heute noch raus !

    Was haben Sie denn für ein Problem mit Straußenfleisch? Das schmeckt extrem lecker. Wollen Sie jetzt alles „Fremdessen“ in Europa verbieten oder wie?
    SOll ich daraus schließen, wessen Geistes Kind Sie sind?

  6. Hallo,

    schreibt doch bitte auf in welchen Produkten ich die Erzeugnisse des Straußenschlachthof wiederfinde, nur damit ich diese bevorzugt erwerben kann…

    Danke…

  7. #7 Agora (25. Apr 2011 11:38)

    Oh, die Nazikeule, schon zur Mittagszeit raus gekramt …
    Nein, da haben Sie mich falsch verstanden !
    Ich wollte lediglich in einem Satz, einen Zusammenhang zwischen dem Artikel und meinem Unmut der immer weiter voran schreitenden Entfernung unserer Kultur (bezüglich Halal Schlachtung) zum Ausdruck bringen !
    Essen Sie beruhigt Straussenfleisch, wenn es Ihnen schmeckt, mir ist es zu „trocken“ und fest !

  8. Würde doch Franz-Josef Strauß noch leben, wir hätten diesen ganzen Unfug mit Halal-Straussen nicht!

  9. Ich weiß, mein Kommentar paßt nicht zu diesem Artikel, sorry, aber ich möchte hier meine Empörung teilen.
    Es geht um:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1618846/Berliner-SPD-fordert-Erklaerung-wegen-Sarrazin.html

    Daher konnte ich nicht anders und meine Meinung Frau Kolat in einer E-mail mitteilen.

    +++ Öffentlicher Brief +++

    Sehr geehrte Frau Kolat,
    ich beziehe mich in meinem jetzigen Schreiben auf den Artikel:
    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1618846/Berliner-SPD-fordert-Erklaerung-wegen-Sarrazin.html

    Ich möchte hiermit meine tiefste Empörung über Ihre Forderung äussern.
    Ich finde es dreist und unverschämt, einen Mann, wie Herrn Thilo Sarrazin so zu diskreditieren.

    Herr Sarrazin ist ein ehrenwerter deutscher Bürger, der es wert ist, ein SPD Mitglied zu sein und zu bleiben.

    Er hat in seinem Buch nur seine persönliche Meinung zum Ausdruck gebracht.
    Übrigens eine Meinung, die sehr viele deutsche ( und auch ausländische ) Bürger teilen.
    Es gibt Fakten, die kann man nicht schön reden.
    Wenn Sie, liebe Frau Kolat ein Problem mit einer freien Meinungsäußerung haben,
    sollten Sie die SPD schnellstens verlassen.

    Vielleicht werden in Zukunft einige Migranten nicht mehr die SPD wählen.
    Dafür dann aber wieder mehr Deutsche.
    Deutschland ist eines der wirtschaftlich stärksten Länder auf dieser Erde.
    Trotzdem haben eine unangemessene hohe Staatsverschuldung, die
    jeder vernünftig denkende Geschäftsmann nicht nachvollziehen kann.

    Ein Grund dafür ist auch, die Politik der SPD und den Grünen.
    Ich kann nur das verteilen, was ich auch habe.
    Und wenn ich was verteile, dann muss ich die Jenigen fragen, denen es auch gehört.
    Gehören tut das – was so freigiebig verteilt wird – dem deutschen Steuerzahler.

    Durch die starke Unterwanderung – auch der türkischen Mitbürger – in unsern Parlamenten,
    werden Entscheidungen getroffen, die unserem Land nicht gut tun. Nationale Interessen werden zurückgestellt.
    Auch Leute wie Sie, Frau Kolat, tragen dazu bei.

    Um so stärker die Zahl der türkischen Migranten in Deutschland wächst, und umso mehr ihr in den Parteien vertreten seid,
    um so leichter haben es die ausländischen Mitbürger, sich an den Tropf Deutschlands zu hängen.
    Meine Meinung ist,
    Euer Ziel ist es, Deutschland zu destabilisieren.
    Wir werden immer instabiler, und eines Tages werden wir unfähig sein, eigene nationale Entscheidungen zu treffen.
    Eines Tages haben wir ( oder ihr ) Deutschland abgeschafft.

    Wenn Sie , liebe Frau Kolat , der Menschheit einen Dienst erweisen wollen, dann sollten sie
    in die Türkei gehen, dort eine Partei gründen und
    dort für soziale Gerechtigkeit, Freiheit und auch für freie Meinungsäußerung kämpfen.
    In der Türkei ist noch viele politische Arbeit vorhanden.
    Sie könnten Sich für die Rechte der Kurden einsetzen
    oder für die Modernisierung des Landes. Die Abschaffung der Demokratie in der Türkei ist auf dem besten Wege.
    Die Zahl der Christen ist radikal verringert worden. Die Kurden werden nach wie vor unterdrückt.
    Auch die eigene Vergangenheit wird wehement verleugnet.
    Wenn es Nationalisten gibt, sind wir bei Herrn Erdogan und Herrn Gül schon ganz nah dran.

    Ich denke, das wir Deutsche unser Leben auch ganz gut ohne Euch Türken in den Griff bekommen.

    Es ist eine Illusion, zu glauben, da WIR mit unseren unterschiedlichen Kulturen und Religionen
    auf Dauer ein friedliche Harmonie schaffen können. Es ist ein Wunschdenken,
    basierend , auf unterschiedlichen Vorstellungen.
    Wir lassen uns nicht unterdrücken, wie die Kurden.
    Viele haben die Nase – von euren unverschämten Forderungen – schon reichlich voll.
    Ihr seid wie Kinder, denen es man nie recht machen kann.
    Egoistisch und einnehmend ! Es muss ein Ende haben, mit der End los Forderung.

    Sollten Sie Fragen zu meiner Einstellung, zu meinen Schreiben oder zu meiner Person haben,
    stehe ich für einen Dialog immer zu Verfügung. Ich gehe einem – von Euch immer geforderten Dialog –
    nicht aus dem Weg. Leider bekomme ich nur selten die Gelegenheit dazu, weil, wer seine Meinung
    äussert, wie ich es tue , gleich immer ein Rassist oder ein Nazi ist.
    Beides ist nicht der Fall.

    In diesem Sinn verbleibe ich mit freundlichen Grüßen

    Schreiben an:
    E-Mail: dilek.kolat@spd.parlament-berlin.de

  10. Verordnung zum Schutz von Tieren im Zusammenhang mit der Schlachtung oder Tötung
    (Tierschutz-Schlachtverordnung – TierSchlV)

    § 13 Betäuben, Schlachten und Töten
    (1) Tiere sind so zu betäuben, daß sie schnell und unter Vermeidung von Schmerzen oder Leiden in einen bis zum Tod anhaltenden Zustand der Empfindungs- und Wahrnehmungslosigkeit versetzt werden.
    http://bundesrecht.juris.de/tierschlv/__13.html

    Aber „Tierschutzgesetz“? (TierSchG)
    Dritter Abschnitt Töten von Tieren
    § 4a
    (1) Ein warmblütiges Tier darf nur geschlachtet werden, wenn es vor Beginn des Blutentzugs betäubt worden ist.
    (2) Abweichend von Absatz 1 bedarf es keiner Betäubung, wenn
    1. sie bei Notschlachtungen nach den gegebenen Umständen nicht möglich ist,
    2. die zuständige Behörde eine Ausnahmegenehmigung für ein Schlachten ohne Betäubung (Schächten) erteilt hat; sie darf die Ausnahmegenehmigung nur insoweit erteilen, als es erforderlich ist, den Bedürfnissen von Angehörigen bestimmter Religionsgemeinschaften im Geltungsbereich dieses Gesetzes zu entsprechen, denen zwingende Vorschriften ihrer Religionsgemeinschaft das Schächten vorschreiben oder den Genuss von Fleisch nicht geschächteter Tiere untersagen oder
    3. dies als Ausnahme durch Rechtsverordnung nach § 4b Nr. 3 bestimmt ist.

    http://bundesrecht.juris.de/tierschg/BJNR012770972.html#BJNR012770972BJNG000303377
    Ausfertigungsdatum: 24.07.1972

    Wir brauchen nur die Gesetze zu ändern!

    Es liegt nur an uns!

    Ersatzlose Streichung Absatz 2 (2.) des § 4a TierSchG

  11. Schächten kann doch jeder Rechtgläubige:

    „Aus Freude über einen abgeschlossenen Arbeitsauftrag haben Angestellte der Turkish Airlines auf dem Istanbuler Flughafen ein Kamel geopfert.
    Die Mitarbeiter hätten das Tier getötet, nachdem sie mit der Wartung von Flugzeugen frühzeitig fertig geworden seien, teilte die Airline am Mittwoch mit.“
    Quelle: Focus online 13.12.2006

  12. #13 Fairaberhart (25. Apr 2011 11:55)

    Ich finde, Sarrazin hat nur zu einem kleinen Teil seine persönlich Meinung in seinem Buch widergegeben, sondern er hat vor allem Daten & Fakten, die unseren Politikern hinlänglich bekannt sind (und bewusst dem Volke vorenthalten wurden), veröffentlicht.

  13. #10 Sebastian (25. Apr 2011 11:52)

    Oh, die Nazikeule, schon zur Mittagszeit raus gekramt …

    Mimimi Nazikeule ;*-(

    Nein, da haben Sie mich falsch verstanden !
    Ich wollte lediglich in einem Satz, einen Zusammenhang zwischen dem Artikel und meinem Unmut der immer weiter voran schreitenden Entfernung unserer Kultur (bezüglich Halal Schlachtung) zum Ausdruck bringen !

    Naja, Ihr Satz bringt nunmal ebenso zum Ausdruck, dass Straußenfleisch hier nicht hergehört und weg muss weil fremd. Und das wäre eine Sichtweise, die so beschränkt wäre das einem die Worte fehlen.

    Wenn das so nicht gemeint war, dann war es wirklich ein Missverständnis. Das große Halalschlachten möchte ich hier auch nicht haben. Wobei sich hier auch nicht übers Koscher-Schlachten aufgeregt wird und sonstige Verstöße gegen den Tierschutz ebensowenig Bedenken auslösen, da finde ich die einseitige Aufregung nur übers islamische Schlachten oft sehr verlogen.

    Essen Sie beruhigt Straussenfleisch, wenn es Ihnen schmeckt, mir ist es zu “trocken” und fest !

    Klar esse ichs weiter 😉
    Als ob es einem irgendeiner rechtmäßig verbietne könnte, was man isst.

    Strauß ist übrigens lecker saftig und zart. Sie müssten es nur korrekt zubereiten!

    Ein schönes Rindersteak ist auch trocken und zäh wie eine Schuhsohle, wenn man es nicht richtig brät.

  14. #17 Agora (25. Apr 2011 12:35)
    Das große Halalschlachten möchte ich hier auch nicht haben. Wobei sich hier auch nicht übers Koscher-Schlachten aufgeregt wird und sonstige Verstöße gegen den Tierschutz ebensowenig Bedenken auslösen, da finde ich die einseitige Aufregung nur übers islamische Schlachten oft sehr verlogen.

    Na, wer hätte das gedacht, dass wir trotz unseres unterschiedlichen Geschmacks, was die kulinarischen Genüsse anbelangt, in einem Punkt absolut einer Meinung sind . Denn auch ich finde, dass die Koscher-Schlachtung ebenso verurteilt werden sollte, was hier aber oft nicht getan wird !

    Strauß ist übrigens lecker saftig und zart. Sie müssten es nur korrekt zubereiten!

    Ich esse weder Hühner, Enten,Tauben, Strausse oder sonstiges Federvieh gerne, was aber eher eine Frage des Geschmacks, als eine Frage meiner persönlichen Einstellung widerspiegelt .
    …bin wohl eher der Schnitzeltyp…

  15. Wir kritisieren
    zu Recht, wenn mohammedanische Zuwanderer Hartz 4 beziehen. Wir meckern auch
    wenn sie vollbeschäftigt sind…auch zu Recht.
    Was sollen wir mit Parallelgesellschatlern, die nur untereinander ökonomische Beziehungen pfegen? Sie belasten auch unsere Kanalisation.
    Wo ist der Nutzen für unser Land, das exportabhängig ist. Ich glaube kaum, dass je eine deutsch-mohammedanische Schraube produziert wurde, geschweige exportiert wurde.
    Warum kann man denn nicht mal Zahlen nennen, was kosten uns die Mohammedaner, was bringen sie uns?

  16. @#1 KoelnmitOE
    Sauber ! Ich war gestern auch zum reinschnuppern auf dieser dubiosen Seite,und mir war danach kotzschlecht !
    Vollkommen zu Recht!
    Weißt Du auch, wer die Betreiber dieser dubiosen Seite sind?
    Ich habe es hier schon häufiger gepostet und werde es auch weiterhin tun:
    Das sind Yavuz und Gürhan Özoguz, die von Teheran gesteuerten Brüder der Hamburger SPD Bundestagsabgeordneten Aydan Özoguz, die mit dem derzeitigen Hamburger Innensenator Michael Neumann verheiratet ist. Als Innensenator hat dieser Zugang zu allen ermittlungsakten der Kripo, des Staatsschutzes und er Ergebnisse von Landes- und Bundes VS, der seine beiden Schwager und deren Umfeld seit Jahren mit (merkwürdigerweise) bescheidenem Erfolg überwacht.
    Im wahrsten Sinne des Wortes eine „Familienbande“!

  17. #20 Sebastian (25. Apr 2011 12:59)

    Ich esse weder Hühner, Enten,Tauben, Strausse oder sonstiges Federvieh gerne, was aber eher eine Frage des Geschmacks, als eine Frage meiner persönlichen Einstellung widerspiegelt .
    …bin wohl eher der Schnitzeltyp…

    Ich finde da so ziemlich alles lecker. Gegen Schnitzel würde ich auch nichts sagen. Ich würde auch Krokodil, Schlange, Känguruh Hund und Katze mal probieren 😉
    Da stöhnt der Gutmensch aber auf, denn „die armen Haustierchen sind ja sooo anders“ und flauschig und knopfäugig, wie kann man nur.

    Strauß schmeckt aber meiner Meinung nach eher nach Rind oder Pferd, weniger wie Geflügel. Also falls du es noch nciht probiert hast und Federvieh-Geschmack befürchtest, solltest du dem Laufvogel eine Chance geben.

    Außerdem gibt es ja bei den Vögeln auch Teile abseits der Brust, die ist mir auch zu trocken und mager.

  18. #26 Agora (25. Apr 2011 13:57)

    Danke, lieb gemeint .
    Habe Strauss schon gegessen, Krokodil, Känguruh und Schlange ebenso, sogar Meerschweinchen (in Kamerun) und Pferd sowieso .
    Krokodil – sehr Fischig und fest
    Känguruh – naja, auch eher zäh
    Schlange – schlecht zu beschreiben, auch etwas Fischig
    Meerschweinchen – wie Kaninchen, sehr lecker

    So, habe jetzt Hunger ! Vielleicht fange ich mir ´ne Katze, aber, so wie ich meine Tochter kenne, werde ich wohl bei Mc Do… landen .
    Naja, dann wird´s halt nur ein Salat …

  19. @#25 Hagenbuch

    diese verzwickten Machenschaften schocken mich schon garnicht mehr..der “Kölsche Klüngel“ existiert und ist in Köln alltäglich…trotzdem ist das ein untragbarer Zustand…

    Stelle sich mal einer vor,ein Verwandter des Innensenators wäre in einer rechten Gruppierung..das Geschrei unser korrekten roten Freunde würde sicher nicht lange auf sich warten lassen !!! 😀

    Ich muss grinsen,weil es alles so traurig ist dass es schon wieder lustig ist

    Viele Grüsse aus Laboe,dem Ort der Punkerrandale

  20. Habe auch gerade, so wie schon viele andere heute, einen Eintrag im Gästebuch der Straußenfarm hinterlassen! So viele Einträge hatten die in den ganzen letzten 5 Jahren nicht! 😉

    Also, mitmachen!!!

  21. #27 Sebastian (25. Apr 2011 14:12)

    Alligatorschwanz schmeckt definitiv nach Chicken McNuggets. So gesehen, eröffnet ein Ausflug zu McD.. doch einige Möglichkeiten.

  22. OT

    Moslems gegen Einführung des Islam-Unterrichts an Deutschen Schulen.
    O-TON: Verstößt gegen das Grundgesetz

    Die Umsetzung eines Vorhabens, das in eine Missachtung des Grundgesetzes führen könnte, wird das Vertrauen der Muslime an den Staat schwächen. Denn die Muslime können sich nicht sicher sein, in welchen Bereichen weitere Ausnahmeregelungen zum Nachteil der Muslime durchgesetzt werden. Angesichts der Beispiele wie in der Sicherheitspolitik oder bezüglich der Halal-Fleisch-Schächtung und des Tierschutzgesetzes, in denen gemeingültige Gesetze zum Nachteil der Muslime geändert wurden, ist das Vorhaben einer Partei, die den Islam nicht als einen Teil Deutschlands ansieht, wenig vertrauensstiftend.

    Das steigert die Bedenken der Muslime, dass die muslimischen Sensibilitäten bei der Erteilung des Islamischen Religionsunterrichts nicht genügend beachtet werden.

    http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2011/04/01/wieder-der-islamische-religionsunterricht.html

  23. Berliner Zeitung“: Braucht Deutschland einen muslimischen Feiertag?

    Die „Berliner Zeitung“ geht der Frage nach, ob Deutschland einen muslimischen Feiertag einführen sollte: „Muslime gibt es derzeit 3,9 Prozent. Das sind – so viel nebenbei zum Thema islamische Gefahr – sehr wenige. In Wahrheit sind es freilich noch weniger. Die 3,9 Prozent sind nämlich nicht etwa Muslime, die werden nämlich standesamtlich gar nicht erfasst, es sind alle Menschen, die aus dem islamischen Kulturraum eingewandert sind. In dieser Statistik gilt noch cuius regio, eius religio – wessen das Land, dessen der Glaube – und nicht das persönliche Glaubensbekenntnis. Wie viel dieser 3,9 Prozent wirklich praktizierende Muslime sind, weiß niemand. Jede Religionsgemeinschaft hat ihre Feiertage. Der Staat hat kein Recht, sie ihnen zu nehmen. Aber es gibt auch kein Anrecht auf einen staatlichen Feiertag. Für vielleicht zwei Prozent der Bevölkerung einen eigenen staatlichen Feiertag einzuführen, das scheint mir doch eine Übertreibung zu sein. Wenn ein gläubiger Moslem einen Feiertag begehen möchte, kann er das tun, wie jener Herr, der am 8. August immer seinen ersten Kuss feiert und einen Tag freinimmt.“

    http://www.kath.net/detail.php?id=31154

    und

    Leitartikel
    Das Feiertags-Privileg
    Berlin – Brauchen wir einen muslimischen Feiertag?

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/politik/341772/341773.php

  24. OT

    Buschkowsky plädiert seit Jahren für einen härteren Kurs gegenüber Abschottungstendenzen unter Migranten.

    Es gibt sichtbare und messbare Defizite in den vielen Neuköllns dieses Landes, ob sie nun in Duisburg, Hamburg, München oder anderswo liegen. Wir brauchen eine handfeste Integrationspolitik – mit frühkindlicher Bildung, mit mehr Geld für Kindergärten und Ganztagsschulen und auch mit mehr Druck auf diejenigen, die sich auf Kosten ihrer Kinder verweigern.

    Es ist doch kein Wunder, dass überall in Europa die Rechtspopulisten stärker werden. Sarrazins Buch hat sich fast 1,5 Millionen Mal verkauft: Das ist schon eine Art Volksabstimmung.

    Die Politik darf aber nicht ratlos bleiben, wenn die Menschen Angst vor Überfremdung haben. „Wahre Finnen“ oder Geert Wilders fallen nicht vom Himmel: Wenn die etablierte Politik sich diesen Themen verweigert, könnte auch Deutschland zum fruchtbaren Boden werden .

    http://www.berlinonline.de/berliner-zeitung/archiv/.bin/dump.fcgi/2011/0423/politik/0042/index.html

  25. OT

    Osterfest in Ägypten in angespannter Atmosphäre

    Kairo (dpa) – In angespannter Atmosphäre haben die koptischen Christen in Ägypten das Osterfest begangen. Nach der Revolution, die am 11. Februar zum Sturz von Präsident Husni Mubarak geführt hatte, war es in dem arabischen Land mehrfach zu Konfrontationen zwischen Muslimen und Christen gekommen.

    http://newsticker.sueddeutsche.de/list/id/1144793

  26. #12 Eurabier (25. Apr 2011 11:55)
    zitat
    Würde doch Franz-Josef Strauß noch leben, wir hätten diesen ganzen Unfug mit Halal-Straussen nicht!
    zitatende
    d e n hätten die moslems doch als erstes gefressen 🙂

  27. Am Besten noch jemand der gelerneter Metzger ( nach deutschem Recht ist )

    Das gibt dann einen Eklat…

    Hoffentlich hat jemand die Traute….

  28. Ansonsten stell ich Strafanzeige…..sagen wir mal bis Donnerstag….wenn dann noch keine Klage eingereicht ist, mach ich das….

    Kein Scherz

  29. Teil der email : Wir werden eine Anzeige gegen ihre Firma prüfen lassen. Tiequälerei , Diskriminierung sind einige der Hauptgründe.

    eine regelmässige Überprüfung seitens des Veterinär-Gesundheitsamtes werden wir auch fordern

    Wenn die Gerldgier den Menschen überkommt , kennt er weder Moral noch Recht
    Ist das in Ihrer „Firma“ auch so ??

  30. Ich habe schon mal vorsorglich eine Email geschickt.

    Guten Tag.

    Wie ich eben erfahren musste suchen sie einen Schlachter per Stellenausschreibung der nach Helal schlachten kann. Da dies aber zwingend den moslemischen Glauben vorraussetzt, erlaube ich mir Strafanzeige gegen Sie zu stellen, da hier lt. StGB das Diskriminierungsgesetz greift. Sollte diese Stellenausschreibung nicht bis zum 27.04.2011 23.59h gelöscht sein, werde ich von meinem bundesdeutschen Recht gebrauch machen und sie wegen Diskriminierung anzeigen. Ich mache Sie vorsorglich darauf aufmerksam, das alle anfallende Kosten zu Ihren Lasten gehen.

    Mit freundlichen Grüssen

  31. Das dauert 10 Minuten bei der Polizei….kurz die Fakten zusammengefasst….die § genannt….alles auf nem Wisch..und dem Beamten über die Theke reichen….Dann müssen die freundlichen Helfer ermitteln…

    Und das wars dann….

    Schauen wir mal was passiert….ich halte euch auf dem Laufenden

  32. Das Gästebuch hat sich in Plessna tatsächlich schon gut gefüllt seit heute morgen… 🙂

    Wetten, die werden morgen erst einmal ausmisten?! 😉

  33. Bis jetzt sind es bereits 23 Einträge im Gästebuch, hervorragend! 🙂
    Allerdings ist die Homepage schlecht gepflegt und strotzt nur so vor Rechtschreibfehlern! Vielleicht merken die es gar nicht mit den Einträgen bzw. es interessiert sie nicht sonderlich. Kann man das nicht noch irgendwie anders öffentlich machen? Also, ich meine die Protest-Einträge!?

  34. Die können ausmisten was sie wollen….ne Strafanzeige werden sie nicht löschen können….

    Ich kann nur jeden Bundesbürger dazu aufrufen von seinem GG-gegebenen Recht gebrauch zu machen und solche Sachen zur Anzeige zu bringen.

    Es gibt übrigens einen Unterschied ob du als Bürger oder staatlich anerkannter Anwalt eine Klage einreichst.

    Dem Bundesbürger wird zugestanden, von einer Falschanzeige abzusehen, weil er es nicht besser wusste, also keine Gefahr….Als Anwalt bist du Schadensersatzpflichtig….

    Also…wenn nix passiert stell ich Donnerstag Strafanzeige…als Bürger..

    Ist ja nicht nur Diskriminierung….wenn ich mich recht erinner verstösst das Helalschlachten ja auch gegen den bundesdeutschen Tierschutz…( zumindest in der Reinform ohne Betäubung ) aber selbst das geht ja nicht aus der Stellenanzeige hervor.

    Also nochmal….ich bin nur ein kleiner Bürger….ABER…wenn ich doch Staatsanwaltschaft und Polizei auf meiner Seite habe….warum sollte ich dann sowas geschehen lassen…?

    Können sich doch mal zur Abwechlung um was richtig Wichtiges kümmern, anstatt der Ausgleichszahlungen von Managern die ihre Betriebe und zig. tausen Arbeitnehmer verarscht haben…und mit nem 10 Mio-Vergleich nach Hause gehen…

    Auch wenn es Keiner mehr glaubt….VOR GERICHT SIND WIR ALLE GLEICH…..bis auf die die Gleicher sind..lol

    Aber den Spass mach ich mir….

  35. Ich habe am Wochenende was von einem Pastor gelesen….der sagte…( er war wohl auch in Haft wegen seines Glaubens )“..die meisten Islamkritiker sind Maulhelden…usw..“…

    Ich will kein Maulheld sein…

    Ich will wahrhaftig sein…..

    Ich will für das GG eintreten….

    und deshalb werde ich Donnerstag die Strafanzeige hierhin posten….damit alle sehen….man kann was tun…

  36. Bravo, kuffur. Mit vielen kleinen Nadelstichen können wir auch etwas erreichen. Nicht nur immer hier schafeln, sondern auch etwas tun. Sehr gut!

  37. Sieht lustig aus von 2006 bis 2011 17 Einträge und heute fast 40. Aber an ihrem Stil müssen einige noch sehr feilen, der ist teilweise sehr unangemessen. Teils klingt es sogar nach Drohungen.

  38. @ #55 wolfi (25. Apr 2011 21:38)

    Ja, ich muß Dir leider Recht geben, es sind wirklich ein paar sehr boshafte Einträge im Gästebuch gelandet. Auf dieses Niveau sollten wir uns nicht herablassen, schließlich sind wir ja zivilisiert. Ich hoffe, die Wortwahl der (sicher noch) nachfolgenden Einträge ist etwas sorgfältiger gewählt.
    Aber die Anzahl an sich ist wirklich beeindruckend. 🙂

  39. BUNDESVERFASSUNGSGERICHT ERLAUBT ISLAMISCHES SCHLACHTEN – Beitrag zur Integration oder Tierquälerei?

    ein wirklich lesenswerter artikel aus dem („linken“) kieler magazin „GEGENWIND“ 2002

    mit interview des inhabers einer „halal“- schlachterei in wankendorf / kiel („demir“),
    sowie tierschutz- und rechtsexperten.
    http://www.gegenwind.info/162/schaechten1.html

    teil 2 und 3 plus viele links am ende des artikels. tenor von schaechter demir
    „Wir sind die besseren schlaechter. jeder ist willkommen, sich das anzusehen !“

    (tip: alles als .txt speichern)

  40. Dachte immer in Deutschland gilt das deutsche Tierschutzgesetz um das jahrzehnte gekämpft wurde.
    Wo sind die Käpfer dieser Jahrzente geblieben?? Sie lassen es zu das Tier von islamisten in Deutschland gequelt werden.
    Was macht der Tierschutzverein ?????
    Alle schon islamistisch unterworfen ???

Comments are closed.