Print Friendly, PDF & Email

Lukas ReimannIm Rahmen eines Interviews für die Generation Zukunft der Partei DIE FREIHEIT erklärt der SVP-Abgeordnete im Schweizer Parlament Lukas Reimann (Foto), der Islam gehöre ganz klar nicht zur Schweiz. Der Mitbegründer der „Jungen SVP“ äußert sich auch zu Integrationsproblemen und zeigt sich hinsichtlich der Entwicklung in den arabischen Staaten und den möglicherweise daraus resultierenden Folgen für Israel besorgt.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

32 KOMMENTARE

  1. Es gibt doch Immer ein wenig Hoffnung!

    Vielen dank und allen ein schönes Osterfest!

  2. Der Islam gehört nicht nur nicht in die Schweiz oder nach Deutschland, der radikale Islam gehört auf den Scheiterhaufen!

  3. Ich hoffe, dass sich vergangene Unstimmigkeiten zwischen SVP/Blocher und Israel begradigen lassen. Es geht um zu viel, als dass man sich durch so etwas auseinanderdividieren lassen dürfte!

    OT

    Morons auf der ganzen Welt feiern heute nicht den Karfreitag, sondern „Earth Day“. Wer den Begriff bei der Bildersuche eingibt, stößt jedoch auf folgenden Bluthilde-Artikel, in dem der Ökofaschismus eine so richtig volle Breitseite abkriegt:

    http://bluthilde.wordpress.com/2010/09/22/fusion-npddvu-erster-schritt-zur-sozialistischen-allversohnung/

    Get what you deserve! 🙂

  4. Der Lukas ist dann aber ein ganz feste doll böser.
    Die kleine Aischa ist doch ganz lieb und außerdem ist die dem Achmed versprochen. Und der Achmed kann ganz doll böse werden wenn er die Aischa nicht bald heiraten darf. Und der ist schon groß uns stark.

    So ich habe jetzt leider keine Zeit mehr für euch über den Islam zu reden, weil, ich muss jetzt die Aischa in den Kindergarten bringen, weil der Jusuf heute mit den Achmed sein Vater bei der Polizei vorbei muss und keine Zeit hat die Aischa in den Kindergarten zu bringen.
    Wenn ihr da aber nicht so richtig über den Islam bescheid weist. Dann könnt ihr euch dann aber da mal gerne bei dem Stefan von AntiFa in Zürich informieren.
    So tschüssi, dann geh ich dann jetzt mal.

  5. Der Islam und alle fundamentalistischen Religionen gehören nicht zu der Schweiz, nicht zu Deutschland, nicht zu Europa und nicht zu dieser unseren Welt !!
    „Tiere sind die besseren Menschen“, da sie in ihren angestammten Regionen leben, und sich ständig den neuen Bedingungen anpassen und weiter entwickeln . Jedoch der Mensch entwickelt sich in der Evolution immer weiter zurück und steht sich selbst im Weg, was ihn auf Dauer nicht lebensfähig macht !! Miau !!

  6. …..gehören die billiarden einlagen der saudis, kuwaitis, omanis und emirateis in schweizer banken für riemann auch nicht zur schweizer edelkultur dazu? Eigenartigerweise haben die schweizer nie etwas degegen die schätze der menschenschänder und diktatoren dieser welt zu „verwalten“, während die opfer gefälligst draussen vor bleiben müssen.
    Ist aber nicts neues. Während die von der nazis geraubten judenvermögen in schweizerland danken aufnahme fanden, wurden die verfolgten familien in bern postwendend zurück ins reich deportiert.

  7. #3 Amarillo Sky

    Ich hoffe, dass sich vergangene Unstimmigkeiten zwischen SVP/Blocher und Israel begradigen lassen.

    Das Problem der SVP, explizit auch deren Wähler ist es, dass denen der Islam scheißegal solange die nur Geld verdienen können. Und mit den Stinkreichen Wahhabiten und denen nahestehenden lässt sich bestens Geld verdienen.
    Was denkst du wie mächtig die Scheichs schon in den Schweizer Grossbanken und Wirtschaft sind? Da wächst zusammen was zusammen gehört. :-<
    Ich habe auch nichts von einer Grossdemonstration der Schweizer Rechten gegen das dicke Gasgeschäft mit den dämonischen Ayatollahs mitbekommen. Die olle Schleierschnarre Calmin Rey hat als politischer Gegner jede Menge Spot auszuhalten gehabt, aber das war es dann auch. Das wesentliche, das super Geschäft mit dem Lumpenpack war mehr wie willkommen.
    Ihr SVP’ler und ein par weiter Aufrechte solltet mal beginnen wirklich kritisch ins eigenen Land reinzuschauen um im eigenen Laden mal gründlich aufzuräumen. Finger in die Wunde legen!

  8. Sowas macht Hoffnung und Zuversicht!

    Danke für das Interview! Gute Arbeit!

    Mehr davon!

    Nach:

    Generation Null-Bock
    Generation No-Future
    Generation Kampf gegen Rechts

    Endlich mal was positives:

    Generation Zukunft!

    (Weiter ausbauen…)

  9. Es stimmt, der Islam gehört weder zur Schweiz, noch gehört er zu Deutschland und zu Europa gehört er auch nicht.

    Das zeigt uns der Koran, das zeigt uns der Islam in Ländern, wo der Islam heimisch ist und das zeigt uns jeden Tag das Verhalten derer, welche den Islam hier verkörpern und ihm hier sein Gesicht geben.

  10. #9 jackflash (22. Apr 2011 11:50)
    #10 Jochen10 (22. Apr 2011 11:58)

    Na und? Mich stören die Ölmilliarden der Saudis und Wahabiten auch nicht, DENN UNSER PROBLEM SIND AUSSCHLIESSLICH DIE MULLAHKULTILINKEN.

    Nicht die Ölmilliarden in unseren Geschäften sind das Problem, sondern die Steuergelder, die uns aus den Taschen gezogen werden und in die Türkei gepumpt werden. Und für den Kampf gegen Rechts verwendet werden, damit die Antifaschisten ihre antifaschistischen Kämpferhände nicht mit harter Arbeit besudeln müssen. Und für Kopftuchmuttis, denn diese wollen Deutsch lernen, um ihre Rechte hier besser wahrnehmen zu können. Und wenn sie das nicht wollen oder können, muss halt vieles ins Türkische übersetzt werden.

    Kein Muselmännchen hat etwas dagegen, unsere Technologie zu benutzen, mit dem Auto zu fahren, ein Flugzeug zu benutzen, ins Internet zu gehen, zu telefonieren, die Klimaanlage einzuschalten – obwohl NICHTS von alldem von Muslimen, sondern alles von dreckigen Ungläubigen entwickelt und gebaut wurde. Ergo bracht auch die Schweiz sich keine Gedanken wegen der Ölmilliarden zu machen. Denn die Muselmännchen sitzen zwar auf ihrem Öl, aber entdeckt und gefördert wurde es immer noch von Ungläubigen.

    Ohne uns würde kein Araberscheich im Rolls Royce fahren!

  11. Ich finde auch das es ein gutes Interview war. Am meisten freut mich aber, das es doch noch junge Leute gibt, denen die Zukunft ihres Landes und Europas am Herzen liegt!

    000000000000 Ich wünsche allen PI-lern ein schönes und besinnliches Osterfest! 000000000000 🙂

  12. @#15 Terpentin (22. Apr 2011 12:32)
    $$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$$bin grundsätzlich der gleichen Meinung!
    Der Islam ist krank und macht krank.

  13. #2 erkanmallekken (22. Apr 2011 11:36)

    Der Islam gehört nicht nur nicht in die Schweiz oder nach Deutschland, der radikale Islam gehört auf den Scheiterhaufen!

    Und der Scheiterhaufen in die arabische Wüste! 😉

  14. #12 wolaufensie (22. Apr 2011 12:19)

    …brauchen wir neben dem Islam eigentlich auch
    noch einen Bundespräsidenten, der nicht zu
    Deutschland gehört ?

    Das Amt des Bundespräsidenten ist in Deutschland abgeschafft worden!

    Jetzt gibt es nur noch einen islamischen Bundesgrüßonkel!

  15. [OT]
    EnBW unterstützt Schülerwettbewerbe und das ist angeblich gemeine Pro-Atom-Propaganda. Eine Lehrerin glaubt ihre Schüler davor schützen zu müssen.
    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/0,1518,758254,00.html

    Das in dem Artikel gezeigte Schülervideo ist hingegen ein Beleg, wie links-grüne Indoktrination in den Schulen funktioniert. Ausser platten Glaubensbekenntnissen wie Atom ist böse und erneuerbare Energien sind gut, kommen keine tiefer gehenden Argumente. So wird Generation Doof in den Schulen herangezüchtet. Und Rappen kann ja so toll Erkenntnisse vermitteln. Eine Kopftuch-Olle muss natürlich auch dabei sein. Spiegel findet das Machwerk natürlich voll-geil.

  16. Der Islam gehört überhaupt nicht in die zivilisierte Welt, weder nach Europa, andere westliche Länder noch nach Indien, Thailand, China, andere asiatische Länder oder Afrika. Am besten man fliegt sie alle mitsamt ihrer Kaaba auf den Mars, dann ist Ruhe.

  17. #16 jhunyadi

    Na und? Mich stören die Ölmilliarden der Saudis und Wahabiten auch nicht, DENN UNSER PROBLEM SIND AUSSCHLIESSLICH DIE MULLAHKULTILINKEN.

    Nicht die Ölmilliarden in unseren Geschäften sind das Problem, sondern die Steuergelder, die uns aus den Taschen gezogen werden und in die Türkei gepumpt werden.

    Genau so nehme ich die meisten Schweizer wahr. Die juckt die schwersten Menschenrechtsverletzungen durch den Islam nicht solange es in deren Länder geschieht.
    Zu Tote gefolterte Menschen, … überhaupt kein Problem, Hauptsache der Franken rollt.
    Ein Wellnes Wochenende in St. Moriz ist da allemal mehr wert wie eine von euren befreundeten Hunden Gesteinigte. Ja, man hat es gerne lässig.

    Für solches Verhalten gibt es sehr unschöne Ausdrücke, die ich mit Rücksicht auf manche ehrbaren Schweizer welche es hier auch noch gibt lieber nicht nenne.
    Aber so funktioniert das Land schon seid eh und je.
    Neutralität vorheucheln und mit den übelsten Despoten und Lumpen dieser Welt zusammenarbeiten. Denen helfen ganze Völker auszuplündern, indem ihr sichere Häfen für die und deren gestohlenes Geld baut. Geht es mal schief wie in Tunesien, wird ganz empört getan und geheuchelt, ja wie konnte dieser Diktator sein Geld bei uns haben?
    Sorry, aber auf solche und weit Schlimmer begründet euer Land im Kern seinen ganzen Reichtum.

    Habt ihr den Schweizer Psalm mittlerweile umgeschrieben ?
    In: Lasst uns sein ? ein einig Volk von Gesllern? und lasst uns die anderen ausplündern helfen so gut es geht. Lasst uns den Schlächtern und Todschlägern eine sichere Heimstatt bauen auf das es uns gut gehe?
    Früher gab es Feudalherren heute verrotten ganze Gesellschaften zum Feudalismus.
    Kampf gegen Rechts, das ist doch lächerlich wenn man das Ganze morsche Konstrukt sieht.

    Für die Nichtkenner der Geschichte: Der habsburgische Landvogt Gesller war der Gegenspieler der Symbolfigur Wilhelm Tells. Tell auf den sich die Schweiz so stolz beruft.
    OK Minarette passen farblich nicht so ganz zum Alphorn. Da war man höchst mutig dagegen. Ein einziges Armutszeugnis selbstverliebter Bünzlis, denen an Menschenrechten ein Scheißdreck liegt, wenn es um die anderen geht.
    Man sollte die Hälfte aller Flüchtlinge, die jetzt kommen in die Schweiz schicken. Ich meine deren gestohlenes Geld habt ihr doch auch schon. Da könnt ihr ja wohl auch diese Leute nehmen.

    Ich muss sagen, ich bekomme immer mehr Mühe mit der „sauberen“ Schweiz wenn ich so was lese.
    Mir war bisher nie klar dass man moralisch so erbärmlich tief sinken kann.

  18. Nachtrag Die saudischen Hunde sind übrigens die Geldgeber für Koranschulen in Pakistan, Taliban usw. Also die Hauptreiber der Islamisierung.
    Da habt ihr echt tolle Freunde. Past wunderbar!

  19. An Jochen10:
    „Sorry, aber auf solche und weit Schlimmer begründet euer Land im Kern seinen ganzen Reichtum.“
    Herzlichen Dank, jetzt weiss ich wieder mal, dass auch ich ein Nazi bin.
    Dass der Wohlstand der Schweiz unter anderem auch begründet ist auf Lokomotivenbau – Weberei- und Spinnereitechnologie – Uhrenindustrie et cetera ist Ihnen während des Schreibens Ihrer Hasstirade wohl entgangen.

Comments are closed.