Ungarns Präsident Pal Schmitt hat am Ostermontag die in der Vorwoche von der Regierungsfraktion beschlossene neue Verfassung für Ungarn unterzeichnet.Der Staatspräsident von Ungarn, Pal Schmitt, hat an Ostern die neue Verfassung seines Landes unterzeichnet. Nach dem neuen Mediengesetz tritt jetzt als zweiter großer Rechtsakt die neue Verfassung in Kraft. Dabei wird das christliche Werteverständnis als Grundlage des ungarischen Staates („Fundamental Law of Hungary“), über Ungarns Grenzen hinaus, stark angegriffen, da es offensichtlich nicht in die EU-„Richtlinien“ passt.

Hier ein Auszug mit dem „Nationalen Glaubensbekenntnis“, vom Informationsforum „Medrum“:

[…]
Wir anerkennen die die Nation erhaltende Kraft des Christentums. Wir achten die verschiedenen religiösen Traditionen unseres Landes. …
Wir bekennen uns dazu, dass die Grundlage des menschlichen Daseins, die Menschenwürde ist. …
Wir bekennen uns dazu, dass die wichtigsten Rahmenbedingungen unseres Zusammenlebens die Familie und die Nation sind, die Grundwerte unserer Zusammengehörigkeit sind Treue, Glaube und Liebe. …
Wir bekennen uns dazu, dass wir nach den zu moralischen Erschütterung führenden Jahrzehnten des zwanzigsten Jahrhunderts zweifellos einer seelischen und geistigen Erneuerung bedürfen.“

Im Verfassungsteil „Grundlagen“ wird der Stellenwert der Ehe und Familie besonders herausgestellt. In Artikel K steht dazu:

(1) Ungarn schützt die Institution der Ehe, als auf Basis von freiwilliger Entscheidung zustande gekommene Lebensgemeinschaft zwischen Mann und Frau und die Familie, als Grundlage der Erhaltung der Nation.
(2) Ungarn unterstützt die Eltern in ihrer Entscheidung Kinder zu bekommen.
(3) Die Schutz der Familien regelt ein Grundlagengesetz.

Die neue Verfassung stieß außerhalb Ungarns vielfach auf Kritik. Das Magazin STERN schrieb:

„Nach Ansicht von Kritikern beschneidet die Verfassung, die einen 1949 erlassenen und 1989 abgeänderten Text ersetzt, die Bürgerrechte und baut die Macht des Regierungschefs Viktor Orbán unzulässig aus. … Nichtregierungsorganisationen kritisieren zudem, dass die Verfassung von einer starken „christlich-rechten Ideologie“ geprägt sei, die Atheisten, Homosexuelle und Alleinerziehende benachteilige.“

In der ZEIT kommentierte Alice Bota Ende März, Ungarns neue Verfassung stärke die herrschende Partei – auf Kosten des Parlaments und der Gerichte. Er nannte den Geist der neuen Verfassung als das Beunruhigendste:

„Das Beunruhigendste aber ist der Geist der Verfassung. Die Präambel betont »die nationerhaltende Kraft des Christentums«, sie ehrt König Stefan den Heiligen, der »vor tausend Jahren den ungarischen Staat auf festen Grundlagen gebaut hat«, sie erklärt die »Arbeit und geistige Leistung« zur Grundlage der Kraft der Gemeinschaft, sie richtet sich an »alle Ungarn«, wobei offen bleibt, ob auch jene außerhalb der eigenen Staatsgrenzen gemeint sind, etwa die große ungarische Minderheit in der Slowakei. Und sie stellt fest, dass es Ungarn war, das den Weltkommunismus tödlich verletzt habe mit seiner Revolution 1956.“

Auch der FDP-Politiker Werner Hoyer, Staatsminister im Auswärtigen Amt, hatte zuvor Kritik angemeldet und Zweifel an der Vereinbarkeit der neuen ungarischen Verfassung mit EU-Prizipien geäußert. Deutschland betrachte die Entwicklung in Ungarn mit Sorge, hatte Hoyer verlautbart. In seiner Stellungnahme schrieb er am 18.04.2011:

„Die Anfang des Jahres in Kraft getretenen Mediengesetze zeugen von einem Grundrechtsverständnis, das – trotz der vorgenommenen Änderungen – nur schwer mit den Werten der Europäischen Union vereinbar ist. Unsere im Zusammenhang mit den Mediengesetzen aufgekommenen Befürchtungen werden mit der heute verabschiedeten Verfassung – und ihrem Zustandekommen – bestärkt statt entkräftet.“

Peter Szijjarto, Sprecher des ungarischen Ministerpräsidenten Viktor Orbán, bezeichnete die Stellungnahme von Werner Hoyer als „inakzeptabel“. Ebenso widersprach das ungarische Außenministerium Hoyers Kritik.

Deutlich zurückgewiesen wurde die Kritik an Ungarns Verfassung auch vom CSU-Europaabgeordneten Bernd Posselt. Nach Posselts Auffassung beinhaltet die neue ungarische Verfassung das gesamte Völkerrecht, die EU-Grundrechtecharta, das weltweit beste Volksgruppen- und Minderheitenrecht sowie eine klare Verankerung der Europäischen Einigung als zentrales Verfassungsziel. Die dezidiert christliche Orientierung der großen Mehrheit der ungarischen Bevölkerung schlage sich in der Präambel, im Schutz von Ehe und Familie, in einem verbesserten Lebensschutz auch für ungeborene, behinderte und alte Menschen sowie in höchsten bioethischen Standards nieder. Diese Kompetenz, so Posselt, belasse der EU-Vertrag ausdrücklich den Mitgliedsstaaten.

Sowie sich in Europa irgendein Politiker, eine Partei, oder gar ein Staat zu den christlichen Wurzeln und dessen Fundament bekennt, fängt die Lawine an zu rollen! Aussagen wie die vom CSU-Abgeordneten Bernd Posselt sind leider eher die Ausnahme. Die EU an sich (und ihre Helfershelfer) arbeiten massiv an einer anderen „Ethik“. Die Zielsetzungen und Auswirkungen dessen sind heute nicht mehr zu übersehen wir erleben sie zunehmend mit dem Verlust unserer Freiheit!

(Michael Böthel)


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print

 

83 KOMMENTARE

  1. Guter Artikel! Heute gebt ihr aber Gas hier bei der Artikelfrequenz. Reschpekt, alter Schwede…

  2. Diese bösen Ungarn aber auch! Zementieren alles, was die EU seit Jahren abzuschaffen versucht!

  3. Eine Verfassung, die Glauben und Religion als „Grundwerte“ der Gesellschaft festlegt, verstößt klar gegen das Prinzip des Laizismus und hat in einem modernen Staat nichts verloren.

  4. Es kam gerade im Radio:

    In Baden-Württemberg haben sich Grüne und SPD darauf geeinigt, dass die SPD mit ihrem türkischen Interessenvertreter ein Islamisierungsminsiterium bekommen wird.

    Um die einheimische Bevölkerung nicht so zu erschrecken wird das Islamisierungsminsiterium offiziell aber Ministerium für Integration genannt werden.

    Bei Georg Orwell gab es auch ein Liebesministerium, das hatte die Aufgabe der Stasi-Zentral und war für Folter und Unterdrückung zuständig.

    Wahrscheinlich wird das SPD-geführte Islamisierungsministerium als erste Aufgabe alle Kreuze aus dem öffentlichen Raum entfernen. Die zukünftigen moslemischen Herrenmenschen können sich ja durch ein christliches Kreuz beleidigt fühlen!

  5. Solange Atheisten, Juden und Homosexuelle jetzt nicht rechtlich benachteiligt werden, ist dagegen nichts zu sagen.

    Generell ist es jedoch mit Sorge zu sehen, wenn sich Staat und Religion vermischen. Generell führte das in der Vergangenheit fast immer zu Gewalt gegen Abweichler.

    Minderheiten müssen jedoch geschützt werden, und die kleinste Minderheit ist das Individuum. Das Recht des Einzelnen „anders“ zu sein (ohne die Rechte anderer zu verletzen), ist die Grundlage der Freiheit.

    In dem Moment, wo versucht wird anderen den eigenen Glauben, die eigene Moral, die eigenen Lebensvorwürfe aufzuzwingen, sind der Unterdrucking Tür und Tor geöffnet

  6. #1 aktion_p (27. Apr 2011 18:00)

    Guter Artikel! Heute gebt ihr aber Gas hier bei der Artikelfrequenz. Reschpekt, alter Schwede…


    Klar. Über Ostern waren sie faul im Biergarten gesessen und haben sich voll die Kante gegeben 🙂

  7. Was regen sich die Deutschen so auf? Sie haben antidiskriminierungs Gesetze, siehe was Thilo Sarrazin passiert ist. Deutsche Politiker schüren hass gegen die kath. Kirche siehe Völker Beck und Co. Greifen Christen gewaltätig an, weil sie friedlich gegen Abtreibung und Homosexualität sind ( Marsch fürs Leben, Christival). Wer im Galshaus sitzt sollte nicht mit Steinen schmeißen. Ich unterstütze es voll und ganz.

  8. Das diese Verfassung die sich das ungarische Volk gegeben hat, den totalitaristischen und athristischen, bzw islamistischem Politikern der unterdrückten EU-Länder nicht gefällt, ist klar. Mal sehen, wie sie nun gegen Ungarn vorgehen werden. Ich hoffe, daß immer mehr Länder zu solchen patriotischen und christlichen Orientierungen übergehen, so daß die Eurokraten an Macht verlieren. Was die Bunzelrepublik angeht, so habe ich da allerdings wenig Hoffnung, solange jeglicher Patriotismus von der etablierten Politik und ihrer roten SA niedergeknüppelt wird und die christlichen Kirchen sich der Hetzkampagnen der roten Systemschreiberlinge ausgesetzt sehen.

  9. Wenn die Journaille aufheult und sich in die Brust wirft im Kampf für Unglaube und „alternative Lebensentwürfe“, dann kann man sicher sein, dass außer Hetze, Lug und Trug nicht viel zu finden ist. Viel Rauch, wenig Feuer.

    Wie schnell dieses Pack doch vergessen hat, was Ungarn für uns beim Fall der DDR getan hat.

  10. #5 Hellgate (27. Apr 2011 18:09)

    Das Islamisierungsministerium ist ideale Anlaufstelle für Informationsanrufe -faxe und -mails in Bezug auf die neuesten Nachrichten aus der Religion des Tötens… ehm … Friedens.

  11. #5 Hellgate

    Um die einheimische Bevölkerung nicht so zu erschrecken wird das Islamisierungsminsiterium offiziell aber Ministerium für Integration genannt werden.“

    Aufgabe des Ministeriums wird es sein, die Rest-Deutschen in das zukünftige neue islamische Mehrheitsvolk in B-W zu integrieren, ohne dass es diese Rest-Deutschen überhaupt bemerken! Und damit sich die islamischen Neusiedler in B-W so richtig wohl fühlen, wird B-W wie die Herkunftsländer der Neusiedler deindustrialisiert. Und die Schulen werden vom Bildungsniveau her massiv abgesenkt, wie in NRW od. Berlin.

  12. Das kann sich die EUdssR nicht gefallen lassen.
    Eine Verfassung mit christlichen Werten!

    Wie wär`s mit einem Luftangriff?

  13. Ein erfreuliches Vorbild in Ungarn!
    Heute bei Alpha-Forum Bayern hörte ich im Interview mit Steinbrück folgendes als Abwandlung des Satzes „Denn sie wissen nicht, was sie tun“:
    Man müsse im Hinblick auf unsere Politiker vielmehr sagen: „Denn sie tun nicht, was sie wissen.“

    Die deutschen Politiker wissen genau, wie schlimm es um Deutschland steht, aber sie vertuschen die Wahrheit, um mit ihren Lügen mehr Wählerstimmen zu bekommen. Dabei wollen die Wähler, dass die Politiker ihnen endlich reinen Wein einschenken und das Unvermeidliche tun, was jetzt getan werden muss – damit Deutschland sich nicht selbst abschafft.

  14. #17 müslibruder:

    Wie wär`s mit einem Luftangriff?

    Aber bitte nur mit UN-Beschluss 🙂

  15. Ich vertrete die Meinung, dass die Magyaren jetzt das Ziel verfolgen ihr Volk zusammen zu halten und irgendwie an „ihre“ verlorenen Gebiete in der Slowakei, Serbien und Rumänien zu kommen. Da die Ungarn genau wie die Türken, asiatische Nomaden sind, die sich ihren „Lebensraum“ mit Feuer und Schwert erobert haben, haben sie genau wie die Türken, auf unserem Kontinent nichts zu sagen. Egal ob sie Christen oder was auch immer sind.

    PS Das Moslem-Problem haben die da übrigens nicht.

  16. Yonapot Kivanok ! Gratulation an meine ehemaligen Nachbarn !

    Der Donauschwabe Pal Schmitt scheint noch eine Portion mehr des gesunden Menschen Verstandes zu besitzen, als sein sozialistischer Stammesverwandte Nils Schmid aus dem schwäbischen Mutterländle, dessen Gehirnwindungen schon türkisch „laufen“ gelernt haben.
    Der babylonische €uTurm zu Brüssel bekommt an den Rändern erste Risse. Dänemark, Finnland, Ungarn….

    Mal sehen wie lange der Brüsseler Wasserkopf noch getragen werden kann.

  17. @19 SokratesII:

    oder mit UN-Besch(l)uss?

    Ist kein Problem, das böse Christentum (Kreuzzüge, Hexenverbrennungen) gehört verboten, die Scharia der „Friedensreligion“ muß in Ungar eingeführt werden!

    Ironie off!

  18. Da steht:

    »die nationerhaltende Kraft des Christentums«

    Was es nicht alles gibt! Da freut sich der Laie und der Fachmann wundert sich 🙂

  19. Diese Eu-Pfeifen sind gegen Christliche Werte aber wenn in London ein Scharia Gericht gemacht wird darf keiner was sagen. Ich bekomme das gefühl das die aus den Eu Parlamend von den Saudis bestochen werden anders kann man es sich nicht erklären!

  20. #12 WahrerSozialDemokrat (27. Apr 2011 18:19)
    Ungarn kommt mit auf meine Liste:
    “Wohin in größter Not, als verfolgter Christ!”

    Was haste denn noch so anzubieten? 🙂

    Ich sehe höchstens gute Entwicklungen in einigen Staaten, aber als perfekt würde ich davon noch nichts bezeichnen wollen.

  21. Die Ungarn treten mit ihrer Verfassung dem Eurokratenpack aber gewaltig auf die Füße! 🙂

    Berufung auf die christliche Grundlage ihrer Kultur und Schutz von Ehe und Familie – das geht doch gar nicht! Und Ehe als Lebensgemeinschaft von Mann und Frau – das ist eine böswillige Provokation der herrschenden Genderisten (Mann und Frau – was ist denn das? Die sind doch schon längst abgeschafft.)

    Übrigens haben die Ungarn zwar keine Problem mit Moslems, wohl aber mit Sinti und Roma (nein, das böse Wort mit Z schreibe ich hier nicht, das hat man mir abtrainiert).

  22. Das wird den kühlen Technokraten im EU-Parlament überhaupt nicht gefallen. Stolz und Werte! Wie widerlich, werden sie denken und sich schütteln.

  23. Nicht nur bei der EU fängt dann die Lawine an zu rollen:

    Auch bei den kämpferischen Atheisten hier im Forum!

    Wartet ruhig ab. Wenn ihr den Mohammedanern nur Atheismus anbietet, habt ihr bereits verloren.

    Europa UND die neue Welt sind auf den Fundamenten des Christentums entstanden, auch bei Rußland und den slawischen Völkern ist das Fundament das Christentum. Und jetzt überlegt mal…

  24. Der deutsche Sonderweg:

    Während in Ungarn und den deutschen Nachbarstaaten die Vernunftbürger Mitte-Rechts Koalitionen eingehen, geht die Bananenrepublik Deutschland wieder den Sonderweg linksgrüner WutbürgerInnen.

    Während die Nato eine gemeinsame Haltung zu Lybien hat, die Deutschen tanzen aus der Reihe.

    Während alle Staaten um uns herum die Zuwanderung aus Gründen des Selbsterhalts beschränken, kann Deutschland nicht weit genug die Grenzen öffnen.

    Während die Nachbarn Energiepolitik mit Augenmaß betreiben, will Deutschland den Sonderweg Morgenthaus gehen!

    Europa hatte bislang immer die Kraft gehabt, Bedrohungen zu meistern und sich zu erneuern, doch Deutschland geht, wie 1914 und 1939 den Sonderweg in den Untergang!

    Tu felix Hungaria!

  25. #1 aktion_p (27. Apr 2011 18:00)

    Guter Artikel! Heute gebt ihr aber Gas hier bei der Artikelfrequenz. Reschpekt, alter Schwede…

    Nicht nur heute 🙂 Es sind auch mit Eckhardt Kiwitt und dem QQ-Team, neue Leute an Bord.

    Jetzt fehlen nur noch täglich höhere Zugriffszahlen 😉

    Danke an alle für euere Arbeit!!!!!!!

  26. > Aber bitte nur mit UN-Beschluss

    Das nützt dir heute auch nichts mehr. Die brauchen sowas wie eine Soldatenhotline. Da können die dann anrufen und fragen, ob, in welche Richtung und wie viel Schuss sie abgeben dürfen und welche Ziele sie in jedem Fall zu verfehlen haben.

  27. > Während die Nato eine gemeinsame Haltung zu Lybien hat, die Deutschen tanzen aus der Reihe.

    Das ist quatsch. Noch nicht mal die kämpfende Truppe hat eine gemeinsame haltung. Die schießen heute auf diesen und morgen auf jenen.

  28. OT: Thema Linke in Duisburg hat es in den Spiegel geschafft:

    Antisemitisches Flugblatt
    Duisburger Linke verbreitet Hetze gegen Israel
    […]
    Bei der Duisburger Linken hatte man zunächst keine Erklärung, warum der Flyer überhaupt im Internetangebot zu finden war. „Die Partei distanziert sich von dem Flugblatt“, sagte Sprecher Hans-Werner Rook. Eine Anzeige gegen Unbekannt werde vorbereitet. Rook hielt es für möglich, dass sich ein Rechter in die Partei eingeschmuggelt und das Flugblatt eingestellt hat. „Wir sind total empört. Das ist alles rechtsradikaler Unsinn“, betonte er.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,759367,00.html

  29. Die Zielsetzungen und Auswirkungen dessen sind heute nicht mehr zu übersehen wir erleben sie zunehmend mit dem Verlust unserer Freiheit!

    Wenn dem so wäre, dann würden Michael Böthel und etliche andere hier längst nicht mehr unter Klarnamen schreiben — und PI wie auch so manch anderen Blog würde es vermutlich gar nicht mehr geben.

    Also bitte auf dem Teppich bleiben.

  30. Eh scho wurscht. Greifen wir halt Ungarn auch an. So einen christlichen Diktator erledigen wir auf den Marsch in den Nahen Osten doch gleich mit. Für die DDR 2.0 nix besonders. Und die MSM und die Gutmenschen werden begeistert sein!

  31. Und dabei haben sich die atheistischen Ideologien im 20. Jahrhunderts so um die Abschaffung Gottes bemüht.

    Wenn man mal im Grundgesetzt der BRD nachblättert, dann steht da auch etwas von „Gott“. Immer noch – und das nach all den Mühen der 68er-Sozialisten mit ihrem kranken Selbsthass auf die eigene Kultur…

  32. Ungarn war damals im Sovjet-Sozialismus das renitenteste Land und Ungarn ist heute im internationalen EUdSSR-Sozialismus wieder das renitenteste Land.

    Überall in der EUdSSR blüht die Renitenz, in Deutschland hingegen wählt man Grün…

    …noch. 😉

  33. #45 nicht die mama (27. Apr 2011 19:43)

    Ungarn stand für Gulasch-Kommunismus, die „DDR“ hätte am liebsten den Gulag-Kommunismus eingeführt, leider starb Stalin zu früh um PDS-Chef Ulbricht zum MassenmörderIn zu machen!

  34. Deutlich zurückgewiesen wurde die Kritik an Ungarns Verfassung auch vom CSU-Europaabgeordneten Bernd Posselt. Nach Posselts Auffassung beinhaltet die neue ungarische Verfassung das gesamte Völkerrecht, die EU-Grundrechtecharta, das weltweit beste Volksgruppen- und Minderheitenrecht sowie eine klare
    es wird ja wohl kaum anders sein als dieser Abschnitt beschreibt. Und daran gibt es wirklich nichts entgegenzusetzen

    Verankerung der Europäischen Einigung als zentrales Verfassungsziel. Die dezidiert christliche Orientierung der großen Mehrheit der ungarischen Bevölkerung schlage sich in der Präambel, im Schutz von Ehe und Familie, in einem verbesserten Lebensschutz auch für ungeborene, behinderte und alte Menschen sowie in höchsten bioethischen Standards nieder. Diese Kompetenz, so Posselt, belasse der EU-Vertrag ausdrücklich den Mitgliedsstaaten.

    die Frage ist nur, ob sich auch der Grossteil der Regierung and die christlichen Werte halten wird. Wegen Korruption und allem.

  35. Respekt denMagyaren

    Wie sich gewisse Dinge doch derart lange halten.

    Wegen der finnisch-ugrischen Sprache allerdings zählt man sie zu den finnougrischen Völkern.

    Na dann ist ja alles klar.

    Ungarn hält die richtige Richtung.

    Bloggy

  36. #20 Feniks: na das ist vielleicht ein Blödsinn! Was machen wir denn da mit den Bayern? Die kommen nämlich auch aus der asiatischen Steppe..wie auch andere Germanenstämme, ehe sie über lange Wanderbewegungen in Europa sesshaft wurden (schon mal was von indogermanisch gehört?)Wahrscheinlich eher nicht..

  37. Nach Ansicht von Kritikern beschneidet die Verfassung, die einen 1949 erlassenen und 1989 abgeänderten Text ersetzt, die Bürgerrechte und baut die Macht des Regierungschefs Viktor Orbán unzulässig aus.

    Wer entscheidet über die „Zulässigkeit“ der ungarischen Verfassung? Der STERN? Nicht namentlich genannte „Kritiker“? Das Politbüro der EUdSSR? Oder womöglich gar das mehrheitlich von Ungarn gewählte Parlament?
    Huch! Letzteres?!
    -irony on-
    Das geht ja nun gar nicht! Sobald der Job in Libyen getan ist (ja, ja, das kann sich noch hinziehen; die Bomben sind erst mal alle…), muß der blutige Despot Viktor Orbán, dieser hemmungslose Schlächter aller ungarischen Sozialisten, aus dem Országház gebombt werden, in dem er sich verschanzt hat.
    -irony off-
    Wie kann es sein, daß sich ca. 500 Mio. Europäer von einem EU-Politbüro aus knapp 30 nicht gewählten und machtgeilen Knallköpfen sowie deren devoten Satrapen bis auf ’s Blut drangsalieren lassen?!
    OK, die Guillotinen müßten ein wenig geölt werden, aber eine Stunde später wären die europäischen Völker wieder frei und könnten – wenn sie es denn wollten, was ich glaube – ihr Europa (der Vaterländer) und das ihrer Bürger schaffen. Ich weiß es nicht, bin aber zuversichtlich: 500 Mio. europäische Bürger würden sich an den Händen fassen und jubeln. Denn sie hätten ihr Europa geschaffen.

    Noch ein Nachtrag:

    „…und baut die Macht des Regierungschefs Viktor Orbán unzulässig aus.“

    Das ist blanker Unsinn! Wenn, dann wird mit dieser Verfassungsänderung die Macht jedes zukünftigen Regierungsschefs gestärkt.
    Also auch die eventueller systemkonformer Linker (wovor der Herrgott die Ungarn bewahren möge!).

    Don Andres

  38. Es ist ein Affront und eine Unverschämtheit sonder Gleichen, was der „Liberale“ Werner Hoyer, Staatsminister im Auswärtigen Amt da von sich gibt:

    „Die Anfang des Jahres in Kraft getretenen Mediengesetze zeugen von einem Grundrechtsverständnis, das – trotz der vorgenommenen Änderungen – nur schwer mit den Werten der Europäischen Union vereinbar ist. Unsere im Zusammenhang mit den Mediengesetzen aufgekommenen Befürchtungen werden mit der heute verabschiedeten Verfassung – und ihrem Zustandekommen – bestärkt statt entkräftet.“

    Soviel Dankbarkeit dafür, daß die Ungarn im Frühjahr 1989 die Stacheldraht bewehrte Grenze zu Österreich durchschnitten hatte, und es ermöglichten, daß unsere über 40 Jahre lang, geknechteten Brüder und Schwestern aus den östlichen Teil unseres Vaterlandes in die Freiheit gelangen konnten und dadurch später so „nebenbei“, auch noch das gesamte Lügengebäude des maroden „real existierenden Sozialismus“, aka Kommunismus in sich zusammen fallen sollte.
    Warum nimmt sich der Alte Genscher diesen Schwachkopf nicht zur Brust und kämmt ihm den Scheitel auf die richtige Seite ?

    Und nicht genug damit; die Genossin Alice Bota von der Linksradikalen „ZEIT“, sudelt noch das ihre dazu:
    „Das Beunruhigendste aber ist der Geist der Verfassung. Die Präambel betont »die nationerhaltende Kraft des Christentums«, sie ehrt König Stefan den Heiligen, der »vor tausend Jahren den ungarischen Staat auf festen Grundlagen gebaut hat«, sie erklärt die »Arbeit und geistige Leistung« zur Grundlage der Kraft der Gemeinschaft, sie richtet sich an »alle Ungarn«, wobei offen bleibt, ob auch jene außerhalb der eigenen Staatsgrenzen gemeint sind, etwa die große ungarische Minderheit in der Slowakei. Und sie stellt fest, dass es Ungarn war, das den Weltkommunismus tödlich verletzt habe mit seiner Revolution 1956.“
    Was erlaubt sich diese Komsomolzin eigentlich !
    Sollen die Ungarn denn auch so respektlos und selbstmörderisch mit der Geschichte ihrer Altvorderen umgehen, wie die Deutschland hassende Masochistenelite mit der ihren ?

    Oh Mann ist dieses Land verkommen !

    Übrigens als Gedenken an das Ereignis der Christianisierung der Ungarn unter ihrem König Istvan (Stefan), stftete der ungarische König Ludwig der Große 1367 eine eigene Kapelle für die zahlreichen Pilger aus Ungarn und dem „Wenden“-Land (Slowenien, Kroatien) im Aachener Dom, die „Ungarische Kapelle“, die bis heute, allerdings barock umgebaut, erhalten ist.

    http://www.buod.de/pics/mems/Gedenkstaetten_AachenerDom.htm

  39. #50 mhba (27. Apr 2011 19:58)
    #20 Feniks

    Wenn wir alle Migrationsbewegungen der letzten 3000 Jahre zurückrollen wollten, würde sich aber mancher wundern, an welchem Fleck der Erde er sich am Ende befindet…

  40. Psa 33:12 Wohl dem Volk, dessen Gott der HERR ist, dem Volk, das er sich zum Erbe erwählt hat!

    Gott schütze Ungarn.

    Armes Deutschland:
    Jes 1:4 Wehe dem sündigen Volk, dem schuldbeladenen Geschlecht! Same der Übeltäter, Kinder des Verderbens! Sie verlassen den HERRN, lästern den Heiligen Israels, weichen zurück.

  41. Den Ungarn wünsche ich viel Durchhaltevermögen bei dem zu erwartenden Clinch mit der EU.
    Was ich bislang gelesen habe ist aber auch sowas von Inkorrekt! Statt ‚Elter1 und Elter2‘ steht da ‚Mann und Frau‘ – Ich fasse es nicht! Haben ungarische Frauen etwa noch einen weiblichen Körper, und die Männer einen Männlichen? Unglaublich! Frechheit!
    ——————————————–
    #12 WahrerSozialDemokrat (27. Apr 2011 18:19)

    Ungarn kommt mit auf meine Liste:
    “Wohin in größter Not, als verfolgter Christ!”

    Na dann viel Spaß beim Erlernen der Sprache!
    Finnland wäre übrigens auch eine Option. Aber beinhaltet dasselbe Problem…

  42. Da triumphieren die Engelchöre im Himmel so laut, dass es fast den Funkverkehr stört…

    „Nationales Glaubensbekenntnis“

    So ist das: Da wird gefälligst an den Führer (natürlich den im Himmel) geglaubt und basta!
    Denken unerwünscht…

    Wir anerkennen die die Nation erhaltende Kraft des Christentums„.

    Und wehe da will einer nicht mitmachen und mitglauben…
    Sowas geht GAR NICHT, da muss man sich halt mal anpassen und die Fresse halten…

    Und dann flennen Christen, dass sie halt weltweit selbst ab und zu auch mal was auf’s Maul bekommen.
    Tja, das Leben ist hart.

    „Liebe“ Wahrheitsvertreter: Ihr werdet euch doch wohl ab sofort nicht mehr über einen ERDOGAN beschweren wollen, der das umsetzt, was euch lieb ist?

    1) „Nationales Glaubensbekenntnis“ im osmanischen Kalifat ist der Islam.

    2) „Die Türkei anerkennt die die Nation erhaltende Kraft des Islam„.

    3) Ab sofort gilt die Sharia als Gottes Gesetz…

    So ist das, wenn Religiöse das Sagen haben:
    Die einen verbrennen Hexen und die anderen köpfen Ungläubige…

  43. #45 schmibrn (27. Apr 2011 19:42)

    „Und dabei haben sich die atheistischen Ideologien im 20. Jahrhunderts so um die Abschaffung Gottes bemüht.“

    Na, jetzt aber müssen wir uns ihm und seinem Willen nun doch unterordnen – oder verstehe ich dich da falsch?

    Endlich wieder Zucht und Ordnung.
    Ein dreifaches Hoch auf … den GOTT:

    Hoch den GOTT, hoch den GOTT, Hoch den GOTT!Es herrsche wieder das Kreuz über Europa!

    Dürfen wir Gottlosen noch rechtzeitig auswandern?

  44. #65 Rechtspopulist

    Religion wird immer siegen.

    Du kannst gegen gemäßigte Religionen wie das Christentum, Judentum oder Buddhismus vorgehen wenn du keine Probleme hast, aber es wird immer Religionen geben.

    Warum?

    Weil sich religiöse Menschen einfach stärker vermehren! Schau dir Israel an, die liberalen Israelis bilden heute fast nicht mehr die Mehrheit, die strenggläubigen orthodoxen Juden gewinnen prozentual immer stärkere Anteile an der Bevölkerung.

    Genau wie die Amisch, Mormonen und Evangelikalen in den USA und im Rest der Welt.

    Selbst in Deutschland überholten die etwas strengeren Katholiken schon die gemäßigten Evangelen, per Geburtenraten.

    Mehr Religion = Mehr Kinder
    Weniger Religion = Weniger Kinder

    Es gibt empirische Untersuchungen dazu, wenn dich dafür wirklich interessierst.

    Du musst die Tatsachen akzeptieren, du hast jetzt zwei Möglichkeiten, entweder du schließt jetzt deinen Mund oder du arbeitest kräftig daran, ein Land mit weniger Religion (ergo weniger Kinder) zu etablieren.

  45. #63 Rechtspopulist:
    Vor über 30 Jahren bin ich vor der sozialistischen Bevormundung des „Arbeiter- und Bauernstaates“ nach D gekommen. Jetzt endlich kann ich im Herzen froh sein, dass Ungarn wieder frei ist, seine Identität als Nation und als Staatswesen mit über 1000-jähriger Tradition zu leben.Was eine nationale Identität ist, können Deutsche gar nicht kennen. Hier ist bei Jauch die richtige Antwort auf die Frage nach dem Text der deutschen Nationalhymne 4000 Euro wert. In Ungarn kann die ungarische Nationalhymne JEDER mit Inbrunst vorsingen. Sie fühlen sich mit dem Land, mit dem Volk, mit der gemeinsamen Geschichte verbunden.Für mich ist das bei JEDER normalen Nation so. Den Deutschen wurde von rotgrünen Heimatlosen und Volksverrätern 40 Jahre lang das Deutschsein ausgetrieben und wegdressiert. Und mit der ewigen Schuld eines österreichischen Malergesellen begründet. Aber ohne ein gesundes nationales Selbstbewusstsein und ohne ein patriotisches Wir-Gefühl gibt es KEINE gemeinsame Grundlage des Zusammenhaltes und des Zusammenlebens. In was sollen sich Zuwanderer integrieren? Welche Bräuche, Traditionen, Lebensweisen, Tugenden, Fehler und sonstige charakteristische Eigenschaften machen aus einem Menschen einen Deutschen? Habt ihr das schon mal überlegt?

    Über die Ungarn hat mal einer gesagt, als er nach den hervorstechendsten Eigenarten der Magyaren gefragt wurde:
    „Die Ungarn weinen, wenn sie richtig feiern“ Bei Zigeunermusik und Volksliedern, die die überwiegende Mehrheit kennt und bei Gelegenheit auch gerne mitsingt.Grosse Gefühle gehören dazu.Und die moralischen Werte, die selbstverständlich ihre Grundlage in der Bergpredigt Jesu haben.Nicht in der Sowjetischen Oktoberrevolution und nicht in Hitlers „Mein Kampf“.Und wer das wagt, ihre endlich errungene Freiheit nach 150 Jahren Türkenherrschaft, fast 200 Jahre Monarchie und rd. 50 Jahren Sozialismus im Namen der EU, des EU-Sozialismus und aus sonstigen politisch korrekten Gründen zu kritisieren dem sage ich nur: die Ungarn dürfen das!
    Eine Besinnung dieser Art würde Deutschland auch gut tun…

  46. #43 Kiwitt Freising
    Die Zielsetzungen und Auswirkungen dessen sind heute nicht mehr zu übersehen wir erleben sie zunehmend mit dem Verlust unserer Freiheit!

    Wenn dem so wäre, dann würden Michael Böthel und etliche andere hier längst nicht mehr unter Klarnamen schreiben — und PI wie auch so manch anderen Blog würde es vermutlich gar nicht mehr geben.

    Also bitte auf dem Teppich bleiben.
    —-
    Auf welchem Teppich?

  47. „Gott mit uns“ – heisst es also zukünftig bei den Ungarn ?!
    Kommt mir irgendwie bekannt vor !

  48. #65 Rechtspopulist (27. Apr 2011 21:44)Dürfen wir Gottlosen noch rechtzeitig auswandern?

    Gern, wie wäre es mit Nordkorea?

    Die neue Verfassung kann nur spitzenmäßig gut sein, wenn die linksgrüne Kamarilla, die Mu’sel und die Atheisten so aufjaulen!

    Herzlichen Glückwunsch an Ungarn!

  49. #68 sunsamu
    Danke!
    Ja, die Ungarn dürfen das!

    Eigentlich alle Europäer!
    Wenn es in der EUdSSR unter Berufung auf die „Aufklärung“ nur noch den eröffneten Weg der Trennung von dem christlichen Erbe und der christlichen Herkunft gibt, dann wird dieses sich mündig aufgeklärt setzende Europa sich selbst und damit die Resultate der Freiheit und des Fortschritts zerstören. Wir sind Zeugen dieses gegenwärtigen Zerstörens, eigentlich des Selbstzerstörens Europas und seiner Nationen.
    Ungarn hilft!

  50. Ich habe schon die Tage zu meinem Nachbarn gesagt: “ Wenn unsere Medien- und Politikermeute so über Ungarn herzieht, müssen diese vieles richtig und im Interesse ihres Volkes machen.

  51. # 20

    Die Ungarn sind alles andere als asiatische Nomaden….

    Die Ungarn stammen eher von den nordischen Völkern ab. Die Sprache ist dem finnischen ähnlich…! Die Ungarn sind vermutlich bei der Völkerwanderung dort hängen geblieben!

  52. # 50

    alles falsch, wir Menschen kommen alle aus Afrika. Unsere Ur-Ur-Ur-Ur-Ur- usw. Oma kommt doch angeblich aus Afrika…sagen die Wissenschaftler!

    Man muss nur fest dran glauben!

  53. Was ist denn das????

    Ehe und Familie, Mann und Frau?? Liebe, Treue?? Vielleicht sogar eheliche Kinder??

    Mindestens die Lesben und Schwulenehe gehört in die Verfassung…ach die Zwitterehe und die Bi-Ehe nicht vergessen! Und natürlich unbedingt die Kinderehe…

    Ehe und Familie, Mann und Frau, das geht doch gar nicht, weder bei Links, noch bei Rot, noch bei Grün!!

  54. Frage: Eine Verfassung wird i.d.R. vom Volk ratifiziert (ich gehe davon aus, dass dies i.d.F. auch geschehen ist). Wieso darf sich egal wer das Recht herausnehmen, den Willen des (eines) gesamten Volkes zu kritisieren? Egal, ob dadurch die Staatsmacht ausgebaut wird, oder irgendeine politische Richtung benachteiligt wird. Es ist der Wille des Volkes. Punkt. „EU-Prinzipien“ haben theoretisch nichts zu melden, wenn das (ein) Volk eine Verfassung verabschiedet.

    Das ist Verhöhnung eines gesamten volkes. Durch ausländische Politiker. Ekelhaft.

  55. #sunsamu
    schöner Kommentar. Die meisten Bio-Deutschen müssen wirklich erst mal bei Wiki-Schlau vorbeischauen um den Text des D-Liedes zu erfragen. Ein nationales Selbsbewusstsein wird nur noch mit DSDS asoziert.
    Glück auf

  56. Einen vollständigen Schutz des Individuums gegenüber theistischen Religionen wird man nie gewährleisten können.

    Ich meint(e) trotzdem immer, man kann sich zum christlichen Werteverständnis als Wurzel der europäischen Kultur bekennen, solange die prinzipielle Trennung von Staat und Religion auch als Basis der Religionsfreiheit gewährleistet ist.

    Rein gefühlsmäßig habe ich mich (obwohl nicht gläubig)immer dagegen gewehrt, diesen Bezug aus Verfassungen zu streichen. Freilich trete ich auch vehement gegen jedwedes Stoibersche Ansinnen zur Einführung von Blasphemieparagraphen ein.

    In jedem Fall ist für mich jedoch das Bekenntnis zum christlichen Werteverständnis (bei gleichzeitiger Trennung von Staat und Religion) das „viel viel“ kleinere, bzw. überhaupt kein Übel gegenüber einem Bekenntnis zu einer Retorten-Ethik a la Brüssel, wie sie sich dann etwa im Ethik- statt Religionsunterricht niederschlagen soll.

    Ethik ist über Jahrtausende gewachsen und wird innerhalb von Traditionen vermittelt. Da kann man nicht einfach mal so mir nichts dir nichts eine neue Ethik auf Basis von angeblich objektiven Gleichheitsgrundsätzen verordnen.

    Oder ich versuchs mal anders zu formulieren:

    Die Menschenrechte sind das formale Resultat der (auch christlichen geprägten) Ethik. Aus den Menschenrechten kann man aber keine Ethik ableiten.

  57. #76 Icetrucker66 (27. Apr 2011 23:46)

    Zu: Die Sprache ist dem finnischen ähnlich…!

    Dem Türkischen aber auch, sie gehören zusammen mit Finnisch u.a. zur Uralaltaischen Sprachgruppe.

Comments are closed.