Ankündigung: Die Westergaard Stiftung für die „Redefreiheit“ und ihre Kampagne! Im Zusammenhang mit der Gründung der Westergaard Stiftung rufen wir eine Kampagne für Pressefreiheit 2011 ins Leben. Es dreht sich hierbei um den Gedanken der Meinungsfreiheit, wie er historisch gesehen wurde und wie man heute damit umgeht. Es ist die Absicht eine Diskussion in Gang zu setzen, über die Meinungsfreiheit, wie wir sie im Westen heute kennen, und wie wir ihre zukünftige Entwicklung beeinflusst durch die Globalisierung und die damit zusammenhängenden Herausforderungen, betrachten.

Neues zum Thema: The Best-Laid Plans of Mice and Men

Das Gründungskapital wird gesammelt durch den Verkauf von persönlich signierten Drucken seiner neuesten Zeichnung mit dem Titel „Redefreiheit“, durch Herrn Westergaard.

Das Konzept

„Redefreiheit 2011“ kann als Lehrmaterial oder als Konzept für Seminare genutzt werden, sowie für Diskussionen in Foren, in Organisationen, Unternehmen und Institutionen. Im Verlauf der Entwicklung wird eine Online-Hilfe eingerichtet werden mit direktem Kontakt zu Experten, wo die relevanten Fragen unter Herausarbeitung des Themas beantwortet werden.

Das Entwicklungsteam freut sich auf Ihre Vorschläge, Gedanken und natürlich auf alle Verbesserungsvorschläge. Wir sind davon überzeugt, dass die Debatte über die Meinungsfreiheit natürlich ein fortschreitender Prozess ist, der niemals enden darf, damit wir sie nicht verlieren!

Jede Zeichnung wird vom Künstler persönlich signiert und kommt zu Ihnen mit einem Zertifikat, das den Käufer zu einem Teil der Kampagne Redefreiheit 2011 macht.

Phyllis Chesler hat einen Artikel über die Westergaard Stiftung auf ihrer Webseite dem NewsReal Blog veröffentlicht. Weitere Informationen finden Sie auch auf der Seite von Hans Erling Jensen namens Eticha.

Schauen Sie auf unsere Sidebar, dort finden Sie eine kleinere Version des Bildes mit den dazugehörigen PayPal Knöpfen, damit Sie Ihr eigenes Exemplar bestellen können.

Weiter unten finden Sie die Presseveröffentlichung für Redefreiheit 2011:

Kurt Westergaard gründet eine Stiftung!

Der Künstler und Karikaturist Kurt Westergaard gründet heute eine Stiftung, um die Redefreiheit zu unterstützen. Die Stiftung gründet sich auf der Ansicht, dass die Meinungsfreiheit ein Eckpfeiler der Demokratie ist, sie ist entscheidend für einen dynamischen Dialog und die Entwicklung einer Gesellschaft.

Kurt Westergaard, der zahlreiche nationale und internationale Preise für seinen Standpunkt gegenüber der Redefreiheit erhalten hat ,verkauft nun persönlich signierte Drucke seines Werks Redefreiheit, um die Finanzierung des Fonds der Westergaard Stiftung zu ermöglichen. Eine Stiftung, für diejenigen, die unter Gewalt oder Verfolgung leiden auf Grund ihrer Ansichten!

Staatsoberhäupter, Nobelpreisträger, Künstler und insbesondere normale Menschen aus vielen Teilen der Welt haben in den vergangenen Jahren Kurt Westergaard geehrt und unterstützt und so die Bedeutung seiner Beharrlichkeit und seines Glaubens erkannt.

Kurt Westergaard hat mit seiner Zeichnung Redefreiheit, die er in gewohnter Weise geradeheraus in seiner Farbgebung und Symbolik geschaffen hat, ausgedrückt, unter welch schwierigen Umständen die Redefreiheit heute existiert. Die Zeichnung regt dazu an, nachzudenken und sich seine eigenen Vorstellungen zu machen. Die Art der Vorstellung, die Kurt Westergaard mit den Worten „der unbeugsame Verteidiger der Meinungsfreiheit“ beschreibt.

Einmal im Jahr wird das Gremium, sowie eine Beratungsgruppe, fünf Kandidaten für den Preis nominieren: Den Westergaard Preis. Der Gewinner wird im November/Dezember eines jeden Jahres bekannt gegeben und kurz darauf wird eine feierliche Zeremonie stattfinden.

Die Nominierten werden Menschen sein, die den Mut besessen haben gegen die Unterdrückung aufzubegehren. Menschen, die beispielsweise durch Gedichte, Filme, durch Bilder, Lieder, in Theaterstücken oder mit Hilfe artistischer Kreativität, Beharrlichkeit gezeigt haben, und sich zu ihrer Überzeugung bekannt haben ungeachtet von Gewalt, Verfolgung, Todesdrohungen usw.

Die Zeichnung Redefreiheit wird in den meisten Teilen der Welt für den symbolischen Preis von 100€ (USD $150) verkauft, um die Schaffung des Fonds zu unterstützen.

Eine Anbieterliste kann man finden bei: www.galleri-draupner.dk und: www.eticha.dk. In nächster Zeit kann man weitere Information bei www.westergaardfoundation.com nachlesen.

Die Stiftung besteht aus einem Vorstand sowie einem nationalen und internationalen Beratungsgremium, dessen Mitglieder auf der ganzen Welt nach Menschen suchen, auf den Gebieten Kunst und Kreativität, die durch ihre Arbeit im Widerspruch mit einem Regime, Glauben, einer Diktatur oder einer anderen Art der Macht stehen, die den Nominierten Anschlägen oder Drohungen aussetzt.

Anfangs wird das Gremium folgendermaßen zusammengesetzt sein:

º Hans Erling Jensen
º Farshad Kholghi
º Henryk M Broder

Pressekonferenz:

Am Montag, den 2. Mai um 10:00 Uhr wird eine Pressekonferenz stattfinden.

Veranstaltungsort:

Gallery Draupner
Låsbyvej 15 8660
Skanderborg

Bitte nehmen Sie zur Kenntnis, dass unter anderem aus Sicherheitsgründen, nur diejenigen Reporter, Fotografen und TV Teams zugelassen werden können, die sich vorher schriftlich angemeldet haben (der Presseausweis muss vorgezeigt werden)

Schriftliche Anmeldung:

Erik Guldager
Låsbyvej 15
8660 Skanderborg
erik@guldager.net

Fragen?

Kontaktieren Sie Erik Guldager, Tel +45 2467 7030

Eine Nachricht an Blogbetreiber:

Wenn Sie Interesse daran haben, mit ihrem Blog an dieser Kampagne teilzunehmen, wenden Sie sich bitte an: Erik Guldager um Details zu erfahren.

(Original: The Westergaard Foundation, Eticha, Galleri Draupner, Gates of Vienna / Deutsche Übersetzung: LIZ, Europenews)

image_pdfimage_print

 

23 KOMMENTARE

  1. Eine gute Idee.

    Redefreiheit wird immer mehr bedroht.

    Die Medien werden zensiert. Leider auch auf vielen Internetblogs.

  2. Absolut zu Befürworten, das ist EXTREM Wichtig. Ich werde mir das genauer angucken, danke für den Artikel und bleibt wie ihr seit: politisch nicht korrekt.

    Wie wichtig das ist, zeigt zu letzt auch dieser Prozess gegen unseren Geert:

    „Mit mir steht die Meinungsfreiheit angeklagt.“ – Geert Wilders, Niederlande

  3. OT: Die drei Terroristen wurden heute dem Richter vorgeführt, ein Iraner stand kurz vor seiner Hochschulreife. Das ist das, was ich meine: Die meisten sind gut integriert, vorher nie kriminell aufgefallen und meistens haben sie einen Schulabschluss, vernünftige Ausbildung, Arbeitsstelle oder sind sogar studiert oder promoviert.

    Sie führen ein Doppelleben.

  4. Was Paypal betrifft, so gehöre ich wahrscheinlich zu den wenigen Leute, die sich standhaft dagegen wehren, jemals Paypal zu benutzen. Gibt es noch eine andere Möglichkeit zum Bestellen?

  5. Sehr gute Idee!!!

    Unabhängige Ideen werden später oder nebenbei vernetzt! Und gleichzeitig unterstützt! Weiter so!

    Die 68er sind Greise, wir sind die 2011er und die Zukunft…

    Und befreit die Jugend von den Greisen-Fesseln!

    Ein Lied für die Iran-Jugend und für unsere, noch viel wichtiger, da ihnen überhaupt nicht klar:

    Hey Ayatollah! Leave Those Kids Alone!
    http://www.youtube.com/watch?v=7DoaqUDltjQ

    Hey Arschlöcher…

    Und Lehrer, Politiker, Richter, Anwälte und Sozialarbeiter und Verständnis-Menschen dürfen sich gerne angesprochen fühlen…

    Und sollten sich schämen…

  6. @#10 WahrerSozialDemokrat:
    Also, das Roger Waters zugestimmt hat, wundert mich nicht. Er ist selber so ein linker Hund, indes ein begnadeter Musiker. Pink Floyd ist meine Lieblingsband, insbesondere die älteren Platten, aber auch alles, was nach The Final Cut kam.

    „The sweet smell of a great SORROW lies over the land
    Plumes of smoke rise and merge into the leaden sky:
    A man lies and dreams of GREEN fields and rivers,
    But awakes to a morning with no reason for waking(…)“ – David Gilmour, Sorrow (1986)

    Das war der Traum eines grünen Politikers, der die grüne Gefahr (Islam) nicht erkennnen möchte. Und daher nicht weiß, weshalb er aufgewacht ist.

  7. Ich will auch keine Pay-Pal Scheisse!
    Wohin also kann ich überweisen?
    Diese Grafik wir einmal ein wichtiges Dokument werden…

  8. Wenn Deutschland endlich eine Verfassung und eine Menschenrechts-Carta hätte, ähnlich der die es in den USA gibt, wäre diese Diskussion völlig überflüssig.
    Wann fangt Ihr an, uns bei dieser Arbeit zu unterstützen?
    Gruss, Eure kwu-info.de

  9. Anfangs wird das Gremium folgendermaßen zusammengesetzt sein:

    º Hans Erling Jensen
    º Farshad Kholghi
    º Henryk M Broder
    ——
    Jeden Sonntag schreibt Farshad Khogli eine Satire(stikpille)in der dänischen Zeitung Jyllandsposten.
    Sie sind allesamt sehr unterhaltsam und deshalb auch meist nicht politisch korrekt.
    Insgesamt muss man sagen, dass unser gesamtes Kabaret (ausgenommen H.Schmidt und Nuhr in Fragmenten)das nicht zusammen bekommt. Dazu werden sie in einer großen Zeitung veröffentlicht
    Oft behandeln sie dänische Verhältnisse. Aber manchmal sind sie doch auch für uns alle verständlich und bestimmt.
    Diese übersetze ich dann für PI.
    Wer kommt näher dran an die Wahrheit?:
    http://www.pi-news.net/2011/02/demokratie-konferenz-in-kairo/

    Mal sehen, was er morgen schreibt.
    Jeg elsker hans stikpiller!

  10. Es muss noch viel schlimmer kommen – eher es besser wird. Das erste Bollwerk der Demokratie – die Meinungsfreiheit, die Redefreiheit – ist in Europa schon seit Jahrzehnten – zugunsten der Islamisierung Europas mit Hilfe der EU-Politallianz – gefallen.
    Als im Feb 2006 von dänischen Imamen, die nach Saudi Arabien, und die Golfstaaten reisten, um von dort die dänischen Mohammed-Cartoons kriminalisierten, und die weltweite „Empörung“ über diese Beleidung – entfachten, gingen alle !! Muslime in Europa, auch die mit EU Pässen, also ageblich „Integrierte“ für den Islam auf die Strasse, und nicht das kleinste Häufchen unserer „Integrierten“ für die Meinungsfreiheit.
    Da hätte man schon sehen müssen – wohin die Reise geht!
    (Als der Warschauer Pakt mit seinen Truppen 1968 dem Prager Frühling ein Ende bereitete, gingen 7 Russen auf dem Roten Platz zum Protestieren dagegen dahin – sie alle landeten jahrelang im Gefängnis, in der Psychiatrie! Zur Schande der Muslime, ging kein Einziger (Gänzlich ohne Gefahr – dagegen in Europa auf die Strasse! für die Demokratie)
    Ich habe immer mit Fakten gegen den menschenverachtenden Islam protestiert.
    Aus diesem Grund wurde ich von der NZZ, der FAZ und den SN „gesperrt.
    Ich entspräche nicht den vorgegebenen Blattlinien.
    Meine damalige Vermutung – Reiche Scheichs haben sich in die finanzleidenden Zeitungen eingekauft. Aber da müssen sie ja alle Regierungsvertreter, plus den ganzen christl. Klerus „gekauft“ haben. Das wäre doch zu unwahrscheinlich.
    Nein, jetzt glaube ich, dass sie wissen, was uns mit dem Islam bevorsteht, und sind zu feige , zurückzurudern.
    Obwohl bei dem BP. 3. Wahl bin ich mir mit seinem ewigen Grinsen nicht mehr sicher.
    Ist er nur dumm, oder glaubt er selber an die Überlegenheit dieser „grossen“ Religion. Zuzutrauen wäre ihm beides!
    Warum man den ärgsten Feind des Christen- und Judentums, der Demokrastie und der Freiheit, den menschenverachtenden Islam – in Europa so hofiert, wird späteren Historikern – mit Sicherheit – völlig unverständlich erscheinen!

  11. Ich habe ein PROBLEM mit der Grundsituation dieser Stiftung!!!

    Frage: wäre es nicht Sache der NICHT vom Tode bedrohten Bürger eine Stiftung FÜR den BEDROHTEN zu gründen???

  12. In den Medien wurde und wird Westergaard oft – und pflichtschuldigst – als vielleicht mutiger, aber künstlerisch minderwertiger Pinselschwinger dargestellt. Doch seine Mohammed-Karikatur zeigt sich auch darin als ein Meisterwerk, dass sie als einzige der damaligen dänischen Karikaturen weltweit zur Ikone wurde. Zeichnerisch ist sie über jede Kritik erhaben.

    Leider kann ich das nötige Geld, um die obige Zeichnung zu erwerben und die Stiftung zu unterstützen, nicht entbehren. Sonst würde ich es gerne tun.

Comments are closed.