Jakob Augstein…lautet ein bekanntes Sprichwort. Das dürfte auch im Fall des Jakob Augstein zutreffen, der dem Namen nach zwar der Sohn des SPIEGEL-Gründers Rudolf Augstein sein könnte und von Rudolf A. sogar als Sohn anerkannt wurde, tatsächlich aber eines von mindestens zwei unehelichen Kindern des der linken Seite des politischen Spektrums zugeneigten Martin Walser ist und einer Liaison mit der Augstein-Gattin Maria Carlsson entspringt.

(Von Eckhardt Kiwitt, Freising)

In einem heute im SPIEGEL veröffentlichten Beitrag versteigt sich Jakob A. zu abenteuerlichen Behauptungen wie:

Und dass der Islam – ob es einem gefällt oder nicht – angesichts von vier Millionen im Land lebenden Muslimen zu Deutschland gehört, lässt sich mit gutem Gewissen kaum bestreiten.

Wenn dem so ist, dann gehört auch der Nationalsozialismus heute noch zu Deutschland statt nur zur deutschen Geschichte – denn in diesem Land gibt es leider noch immer viel zu viele unsympathische Nazis (Anmerkung des Autors: Für mich gibt es keine sympathischen Nazis).

By the way: Innenminister Hans-Peter Friedrich hat wörtlich, allerdings sprachlich ein wenig umständlich, gesagt:

„Dass der Islam zu Deutschland gehört, ist eine Tatsache, die sich auch aus der Historie nirgends belegen lässt.“

Völlig daneben liegt „Augstein“, wenn er kritisiert:

Hier hieß der neue König Friedrich und schlug auf seiner ersten Islamkonferenz den verdatterten Muslimen erst mal eine „Sicherheitspartnerschaft“ vor. Er ging dann noch einen Schritt weiter und rief die deutschen Muslime auf, beim Aufspüren fanatischer Glaubensbrüder zu helfen.

Wenn man von der Vorbereitung einer Straftat „Wind bekommt“, dann ist es aber doch selbstverständlich, dass man mindestens die Polizei davon in Kenntnis setzt! Wer will sich schon der Öffentlichen Aufforderung zu Straftaten oder der Strafvereitelung strafbar machen und deshalb womöglich im Knast landen? Also ist der „Vorschlag“ von Innenminister Hans-Peter Friedrich an die Muslime und deren Verbände, „beim Aufspüren fanatischer Glaubensbrüder zu helfen“ um damit mögliche Straftaten zu verhindern, nur folgerichtig und gesetzlich ausdrücklich geboten. Was gibt es denn daran auszusetzen, Herr „Augstein“? Haben Sie noch alle Sinne beisammen?

Eckhardt KiwittZum Autor: Eckhardt Kiwitt ist Angestellter in einem Verlag, Mitglied der Bürgerbewegung Pax-Europa und Autor des Aufsatzes „Das Islam-Prinzip“ sowie Gestalter des PI-Kalenders 2011. Laut LMU-Dozent Stefan Jakob Wimmer gehört er in die Riege der „prominenten Islamkritiker“.


(Hinweis: Gastbeiträge geben nicht zwingend die Meinung der Redaktion wieder. Wenn Sie selber einen Artikel beisteuern wollen, schreiben Sie uns: info@blue-wonder.org)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

55 KOMMENTARE

  1. schon wieder OT :

    Thema : Talk UNTER DEN LINDEN SPEZIAL „Vorbild Niederlande – Der zerplatzte Traum?“

    Hallo phoenix,

    diese Sendung ist absolut unerträglich! Hier talkt unterwürfig Michael Hirz mit „Links“ und „Linker“. Ist das Euer Journalismus?

    Frau Deligöz geht auf keine Frage ein, sondern schwafelt ihre Parteipolitik herunter und Herr Hirz bedankt sich förmlich noch, dass er zurecht gewiesen wurde – was er denn wie fragen darf.

    Integration ist eine „Holschuld“. 180.000.000 Deutsche haben sich in den USA integriert! Muslime hier stellen nur Forderungen und sind dauerbeleidigt.

    Im Übrigen sehe ich nicht, warum Deutschland nicht auch mit 10.000.000 weniger Einwohnern erfolgreich sein kann, wichtig ist, dass die Alimentierung der „Nutzlosen“ aufhört und das Geld in die Bildung der „Willigen“ gesteckt wird!

    So befruchtet Ihr nicht eine friedliche Behandlung des Themas….

    ENDE

    Eure Meinung dazu an :

    info@phoenix.de

  2. Er ging dann noch einen Schritt weiter und rief die deutschen Muslime auf, beim Aufspüren fanatischer Glaubensbrüder zu helfen.

    Also ich habe jetzt den Augstein-Artikel nicht gelesen, aber Augstein geht doch sicher implizit davon aus, dass diese Aufforderung an die Muslime in mehrfacher, zumindest zweifacher Hinsicht eine Zumutung ist:

    – erstens gibt es keinen Fanatismus im Islam, das hat dann nichts mit den Islam zu tun, das sind dann also keine Glaubensbrüder

    – zweitens ist es doch klar das Muslime melden würden und Friedrich unterstellt also dass sie es nicht tun. Eine rassistische Diffamierung.

    Friedrich fordert ja schließlich die Christen auch nicht auf, von ihren Glaubensbrüdern geplante Anschläge zu melden. Das ist dazu also noch ein Verstoß gegen das Prinzip der Gleichbehandlung.

  3. Zum Thema:

    Das Zitat geht gar nicht, der kann nicht von Walser sein, der nur in seiner Jugend links war.Walser ist ein gefestigter Typ, der vielleicht nicht mehr Stellung beziehen will, zu unserem Chaos.
    „Der Sturz“ wäre für ALLE, incl Linkssabberer lesenswert, falls die lesen können. Danach kann man Walser nämlich nicht nach links einstufen.

    „Der Sturz“ ist die Prophezeiung der Entwicklung der Grundlagen des aktuellen Problems.

    Lest das

  4. Wie anderer Stelle schon gepostet:

    “Sie werden in unseren Fabriken arbeiten und unsere Straßen bauen. Und wenn wir alt und grau und einsam in unseren Städten sitzen, werden sie uns die Einkaufstüten die Treppen rauf tragen, sie werden uns in die Badewanne setzen und uns die Hand halten.”

    Wie naiv muss man denn sein?
    Richtig müsste es wohl heißen:

    “Sie werden Hatz4 beziehen und auf der Strasse rumhängen. Und wenn wir alt und grau und einsam in unseren Städten sitzen, werden sie die Sharia einführen, unsere Töchter vergewaltigen und unsere Sohne niedermessern.
    Dabei werden sie sich die Hände reiben und schrien:”Allahu Akbar”.

  5. OT PHOENIX:

    Jemand gerade dieses „Duell“ verfolgt? Mensch war das wieder peinlich von unserer grünen Vertreterin. Buschkowsky dagegen hat mir dagegen ausnahmsweise nochmal ganz gut gefallen.

  6. #5 Werner-T5 (14. Apr 2011 22:33)

    Kann die Einschätzung nur vollauf bstätigen! Es kostete viel Überwindung, nicht wegzuzappen.

    Ein devoter Moderator, der sich – gekleidet in die Form einer Frage – darüber mokierte, dass es keine „Willkommenskultur“ für die Immigranten in Deutschland gebe.

    Und eine vorlaute Frau Deligöz, die sich „mit Händen und Füßen“ dagegen wehrte, Migranten in irgendeiner Weise in die Pflicht zu nehmen oder ihnen auch nur den geringsten Eigenbeitrag zur Integration abzuverlangen.

    Die einzig vernünftigen Beiträge kamen von Neuköllns Bezirks-Bürgermeister Buschkowsky, der darauf hinwies, dass man konsequenterweise auch die Schulpflicht abschaffen müsse, wenn man der Argumentation von Frau Deligöz folge.

    Letztere verstieg sich zu der Behauptung, „Multi-Kulti“ könne gar nicht scheitern, da es schon „Realität“ sei. Auch hier wieder der Versuch, Deutschland zu einer Art „internationalen Zone“ zu erklären, in der zufällig auch ein paar Deutsche leben, die deshalb keinen Anspruch haben, mit ihrer Kultur das Land zu prägen oder von den Immigranten irgendeine Anpassungsleistung zu fordern.

    Zutreffend war immerhin die Feststellung, dass Deutschland immer stärker zu einem „Auswanderungsland“ wird. Leider nur fehlte die Analyse, dass es sich bei den Auswanderern in erster Linie um arbeitende Deutsche handelt, die keine Lust mehr haben, die Landsleute und Glaubensgenossen von Frau Deligöz mit ihren Steuergeldern durchfüttern zu müssen, und dabei das Risiko einzugehen, zum „Dank“ auf dem Heimweg von der Arbeit ins Koma geprügelt zu werden.

  7. @ #7 ingres

    Ich las Augstein jetzt und ich sehe Augstein „begründet“ das tatsächlich so, wie ich es ihm nahelegte.

    Aber mir ist seit 35 Jahren klar, dass Ideologien berechenbar (ausrechenbar) sind. D. h. man kann sich die „Argumente“ eines Ideologen selbst liefern ohne den Ideologen zu hören. Daher ist auch eine Auseinandersetzung mit solchen Ideologen nicht möglich.

    Was ich (noch) nicht verstehe ist, wie der Ideologe seine „Argumentation“ abspulen kann.

    D. h., ob er seine „Argumente“ gezielt an seine Ideologie anpaßt? Das würde während der Argumentation eine ständige Meta-Reflexion und eigentlich eine Verlangsamung des Denkens bedeuten. Oder ob er unmittelbar willenloses Werkzeug seiner Hirninhalte ist.

  8. OT phoenix

    Buschkowsky ist – zumindest in der medialen Ausstrahlung (vgl.: nur e r bekam Publikumsbeifall, nicht die grüne Türkin) – also Bukowsky ist leider der bessere Sarrazin.

  9. #4 Beastly (14. Apr 2011 22:32)
    OT:
    Bremen wurde mal wieder bereichert

    Ich hätte mich nicht beim lesen dieses widerlichen Artikels in die Lage der Frau und des Freundes versetzen sollen, denn jetzt ist mir ein kommentieren nicht mehr möglich, ohne von PI gesperrt zu werden !
    Nur ein Wort : RAAAAAAUUUUUS !!!!!!!!!!!!!

  10. #23 querit (14. Apr 2011 23:24)
    – also Bukowsky ist leider der bessere Sarrazin.

    Wieso leider ?

  11. Pressefreiheit ist eigentlich eine feine Sache. Aber wenn sei dazu verkommt, dass ständig bestimmte Leute ihre ungeistige Gülle über das Volk versprühen dürfen, ist etwas falsch am System.
    Es ist wie in einer geschlossenen Anstalt. Dort dürfen sich die Insassen in der Regel auch nach Herzenslust und intellektueller Reife austoben. Leider werden Botschaften von dort von vielen Leuten zu oft ernst genommen.

  12. Kein Tag vergeht mehr, ohne dass der mediale Äther dieser Nation verseucht wird mit den immer selben, nervtötenden Exempeln antiker Denk-, Glaubens- und Verhaltensweisen: Hier ein Irrer, der sich in Bagdad, dem Jemen, Jerusalem oder sonst wo in die Luft gesprengt hat. Dort ein Durchgeknallter, der Israel vernichten will, und zu allem Überfluss noch Präsident von irgendeinem Wüstenstaat ist. Jugendbanden, die unsere Städte malträtieren; Deutsche und Scheizer die zum Islam konvertieren und plötzlich in „heilige Kriege“ ziehen; Frauen, die freiwillig oder gezwungenermaßen – wen interessiert das noch? – in Ganzkörperkäfigen in die Öffentlichkeit gehen; Ehrenmorde alle paar Wochen, und das sind nur die bekanntgewordenen; Bräute, die aus Hinteranatolien importiert werden und Zeit ihres Lebens kein Wort deutsch lernen; ganze Stadtteile, die vermodern und vergammeln und an der Unzivilisiertheit ihrer Eroberer ersticken! Dazu die ständige Extrawurst-Mentalität vieler hier lebender Moslems: der eine will sein eigenes Gebetszimmer in der Schule; der nächste fühlt sich von Schweinefleisch in der Kantine persönlich angegriffen; ein anderer meint, es brauche nach Geschlechtern getrennte Schwimmbäder; und wieder ein anderer will, dass deutsche Supermärkte ihre Nahrungsmittel als „halal“ kennzeichnen. Und wenn es das nicht ist, dann sind sie eben beleidigt. Wegen diesem, wegen jenem, wegen trallala. Aber Hauptsache: beleidigt.

    Doch so lange sie, die Mehrheit der Moslems, selbst reine, sachliche Kritik als Beleidigung und Herabwürdigung empfinden, so lange sind sie nicht integriert; so lange ist der Islam kein Teil von Deutschland; und so lange sind sie, und vor allem anderen sie, das eigentliche Problem!

    Mein grösster Wunsch ist diese Ideenlehre aus unserem Kultukreis unverzüglich auszulöschen!

  13. Meine Meinung über den Islam steht seit Jahrzehnten fest, und Reisen in etlichen islam. Ländern haben mich noch bestärkt. Der Islam, die religösen Muslime hätten nie in den Westen einwandern dürfen. Ihre Religion ist ein einziger Hass- und Gewaltcanon – jeder kann dies im Koran lesen. Ihr Familienleben ist ein einziger Alptraum, ein vermeintliches Männerparadies mit entsorgbaren Austauschfrauen, die man kostenlos abschieben -entsorgen kann. Bis dahin gibts Schläge und mehr. Die Kinder, wer zählt ihre Häupter, dafür ist weder Geld noch Ressourcen da. Die Wohnungen oder wo immer sie hausen- haben nicht die kleinste Privatsphäre. Die einzige Erziehung ist der Frömmigkeitszwang und der Gehordsamszewang. Also alles Barbaren.
    Da sie ja 57, vom Islam schon zerstörte Länder erobert haben – gehören sie meiner Meinung alle dorthin, wo die Moscheen und schlechten Sitten und Bräuche blühen, aber niemals in den Westen.
    Es gibt hier einen Zentralrat der Nichtmuslime – der bekommt keinen Euro von der Eu, dafür aber nette Drohungen von der Erdogan’schen Hüriyjet, die ja Deutschland wie eine türk. Kolonie behandelt, und der Grussaugust und Islamfreund Wulff lächekt immer milde. Er hat sich schon als erster Mann ??? im Staat schon an den Islam gewöhnt. Er braucht Streicheleinheiten, die bekommt er ja genug von seinen Muslis. Naja – gleich und gleich gesellt sich gerne!
    Da hat man die viel harmloseren Kommunisten mit Kriegen und Gesetzen jahrzehntelang bekämpft. Den viel gefährlicheren Islam füttert man durch, und drückt ihn dem unwilligem Volk aufs Auge.
    Der Islam ist das grösste Übel der Menschheit seit 1400 Jahren. Er steht für 100% Negatives.
    Und so etwas lebt unter uns. Danke ihr Politversager!

  14. @ # 26
    Vielleicht habe ich mich nicht hinreichend klar ausgedrückt.

    Ich meine: Wenn Sarrazin in den audiovisuellen Medien, konkret: vor allem im Fernsehen, also bei Talkshows, Diskussionen, Interviews, auch nur annähernd diese mediale und vor allem rhetorische Ausstrahlung hätte wie Buschkowsky, dann wäre seine Breitenwirkung noch erheblich größer.
    Und auch wenn wir weiterhin auf die Nachhaltigkeit von Sarrazins gedruckten Positionskundgaben hoffen und bauen können, so wäre doch eine größere Wucht sehr wünschenswert.

    Mal sehen, was die demnächst fällige SPD-interne Auseinandersetzung bringt: Es soll ja über seinen Ausschluss aus der Partei verhandelt werden. Da wird die Dikussions-Hitzewelle vom August und September und Oktober des verflossenen Jahres sicher wieder
    aufwallen: Freuen wir uns darauf !

  15. Der Jakob A. bloggt auch gelegentlich in der Community seiner Zeitumg „der freitag“.

    Da gibt er sich m. E. noch relativ moderat, – viele der Stammblogger sind dort noch viel größere Dussels.

    Ich selber bin durch die Moderation der Community regelmäßig aus dem Blog dort hinausgeworfen worden.
    Diese Community ist ein ganz irrer Haufen durchsetzt mit Kommunisten und Islamisten.
    Die mögen dort auch halt nur Kommunisten und Islamisten.
    Freie Meinungsäußerung gegen Kommunisten und Islamisten vertragen die absolut nicht, wie nicht anders zu erwarten ist.
    Trotzdem streiten sich Kommunisten und Islamisten dort untereinander verbal bis aufs Messer.
    Einfach totale Spinner!
    Ich hatte dort unter verschiedenen Nicks gebloggt und die linken und islamistischen Dussels dort mit wenigen Worten und viel Spaß regelmäßig aufmischen können.

    Angefangen hatte ich mit dem Nick „Sozenschreck“.
    Wenn man in Google nachschaut, kann man noch dutzende Postings darunter finden.

  16. #6 Sodbrenner

    So gerne ich auch wette! Aber dieser 8 -jährige hat bestimmt festgestellt, dass diese Art Erziehung nicht seinen Vorstellungen ( muslimischen Gesetzen ?) entspricht. Was also soll er anderes machen, als sich zu verteidigen?
    Solche Mütter haben wir dann auch schon zur Genüge gesehen. Ich erinnere mich da an Gerichtsverhandlungen, bei denen ich Pinguine sah, die plötzlich einen ausgestreckten Mittelfinger besaßen. Welch anatomisches Wunder!

    Aber wie gesagt.Wetten? Ich bin hier eher genau Deiner Meinung.

  17. .

    Hier ist etwas aus USA was Sie wohl kaum in den deutschen Medien sehen werden:

    It was only a matter of time. Former gay employee of Jesse Jackson reveals the duties he was employed to perform; including, cleaning up after Jackson’s sexual trysts:

    „Jackson Subject of Gay Harassment Complaint

    A former employee of the Rev. Jesse Jackson Sr. at the Rainbow Push Coalition has filed a bombshell wrongful termination and discrimination complaint against the civil rights leader with the City of Chicago’s Commission on Human Rights.

    Bennett, 55, claims Jackson ridiculed him in front of other employees and required him to perform „humiliating tasks“ like escorting women to Jackson’s various hotel rooms, cleaning up after alleged trysts and packing his clothing. It also includes an allegation that Jackson asked for oral sex, according to the claim. Jackson flatly denied each claim in his response.“

    http://www.nbcchicago.com/news/local/jackson-push-bennett-lawsuit-119861339.html

    ES SEI DENN WIR VERBREITEN DAS UND SCHREIEN ES AUS DEN BÄUMEN!!!

    DAMIT SIE GEZWUNGEN SIND, DAS ZU BERICHTEN!!!!

    .

  18. Semi-OT: HASSPREDIGER

    Vorbestrafter klein-asiatischer Hetzer tobt in Brüssel.

    „Wut-Rede
    Wie Erdogan seine Verachtung vor der EU artikuliert

    Es war ein Auftritt, der in Erinnerung bleiben wird: Grob beschimpfte der türkische Premier Erdogan EU-Ratsmitglieder. Besonders hart traf es eine Französin. …

    Die Empörung der dort vertretenen Abgesandten über Erdogans Rede reicht parteiübergreifend von Österreichs rechtspopulistischen „Freiheitlichen“ bis zur deutschen Linken.

    „Erdogans Auftritt war unglaublich, so etwas habe ich im Parlament noch nicht erlebt“, sagte Andrej Hunko (Deutschland, „Die Linke“). Besonders erschütterte ihn eine Beleidigung Erdogans gegen eine Frau, die konservative französische Abgesandte Muriel Marland-Millitello (UMP).
    … Türkei verhaftet zunehmend Journalisten … “

    Wer diesen rassistisch-islamistischen Pöbler und Rechtsextremisten in der EU haben will, gehört nicht zu Europa!

    http://www.welt.de/politik/ausland/article13174339/Wie-Erdogan-seine-Verachtung-vor-der-EU-artikuliert.html

    P.S.: Erdogan ist ein Taliban! (= „Koranschüler“

  19. Aus einem anderen Kommentar:

    „“Die schönsten Geschenke zum Hasenfest”
    In der Buchhandlung “Thalia” wurde Ostern bereits abgeschafft.“

    Das sollte PI unbedingt thematisieren.

  20. Wenn Augstein Junior von Vater oder Erzeuger etwas mehr gelernt hätte, würde er den tieferen Sinn des „zu etwas hören“ begreifen.

    Der Islam ist Realität in diesem Land, in einem bestimmten Umfang. Dabei ist er mit dem westlichen Wertesystem kaum vereinbar und „gehört“ so wenig zudiesem Land wie die Herrschaft von NSDAP oder SED.

  21. @ Alle
    Wenn ihr Lust habt, schaut doch mal in die Community seiner Kommunistenzeitung „der Freitag“.

    http://www.freitag.de/join_form

    Da könnt ihr sehen, was mit uns Jakob los ist.

    Er bloggt auch selber in dieser Community und mimt gelegentlich den großen Zampano unter den verschwurbelten, völlig weltfremdem Kommunisten und Islamisten.

    M. W. wird diese Community vom Verfassungsschutz kontrolliert, was auch dringend geboten ist.

    Ich selber habe unter dem Nick „Sozenschreck“ dort die Kommunisten und Islamisten regelmäßig mit viel Freude aufgemischt.

    Nach einiger Zeit fliegt man aber aus dem Blog, weil nur Kommunisten/Islamisten willkommen sind und man muß sich dann mit einem anderen Nick und einer anderen E-Mailadresse neu einloggen.

    Durch eine abweichende Meinung in diesem Blog fällt man aber sofort auf und fliegt danach schnell erneut hinaus.

  22. Was passiert wenn man sich mit den Anhängern der „Friedensreligion“ solidarisiert?

    Im Gazastreifen entführter Italiener tot

    Gaza (dpa) – Ein im Gazastreifen von mutmaßlichen Islamisten entführter Italiener ist tot. Seine Leiche sei in der Nacht in einem leerstehenden Haus im Gazastreifen gefunden worden, bestätigten Sicherheitskreise im Palästinensergebiet. Der Italiener, ein Aktivist der pro-palästinensischen Internationalen Solidaritätsbewegung, sei von seinen Entführern getötet worden, als Sicherheitskräfte das Versteck gestürmt hätten.

    http://www.pz-news.de/Home/Nachrichten/Pforzheim/Newsticker/arid,262769_puid,1_pageid,80.html

  23. Wie bereits erwähnt: ein selten verkommenes Subjekt dieser Herr Augstein.
    Er reiht sich in die Reihe der vielen verkommenen Pressefritzen dieser Republik ein.

  24. Dem Augstein fehlen einfach nur ein paar einschlägige Bereicherungserfahrungen, dann würde aus dem überheblichen Gesichtsausdruck ziemlich schnell eine äußerst betretene Miene werden – falls er dann dazu noch in der Lage wäre.

  25. #44 Cedrick Winkleburger (15. Apr 2011 08:03)

    Er reiht sich in die Reihe der vielen verkommenen Pressefritzen dieser Republik ein.

    Wohl deshalb wird er aber immer wieder von den Intendanten der linksorientierten TV-Sendern, ARD, ZDF etc. zu Talkshows gerne eingeladen.

    Wie der Herr, so’s Gescherr!

    Solide Meinungsmache ist nicht gefragt, kommunister und grüner Schei* machen Karriere in den MSM.

    Anne Will etc. lassen grüßen! 🙁

  26. Angeblich gab es sogar Filmaufnahmen davon, wie MitgliederInnen der Islamkonferenz herumgeschrien hätten. Weiß jemand mehr, gibt es die irgendwo noch?

  27. Hallo Musil – hör zu:

    Du hast nicht das Recht, unsere Geschichte und-oder unser kulturelles Erbe zu ändern.

    Dieses Land gründeten wir – nach der braun-sozialistischen Hölle – im Glauben an christliche Werte.

    Gleichzeitig ist Dir das Recht gegeben,
    an Deine oder jede andere Religion zu glauben,
    oder an nichts zu glauben –
    ohne die Gefahr, dafür verfolgt zu werden.

    Der Ausspruch „Im christlichen Geiste“ ist Teil unserer Geschichte
    und unseren kulturellen Erbes !

    Und wenn Du Dich dafür nicht erwärmen kannst – Pack auf – zieh weiter !

    PS
    Wie schrieb Jan Fleischhauer so treffend über euch:

    In der Welt aus der ihr kommt,
    gilt ‚Appeasement‘ als Unterwerfungsgeste,
    die gleichbleibende Freundlichkeit des Sozialstaats
    versteht ihr als Zeichen von Schwäche,
    nicht als Ausdruck besonderer Souveränität.

    Das die Politik mit Verständnis reagiert,
    wo ihr Zurechtweisung erwarten würdet,
    spornt euch nur an, deren Langmut
    mit immer neuen Herausforderungen
    auf die Probe zu stellen.

    ( ‚Unter Linken‘ rororo-62478 / 9€ )
    – – – – – – – – – – – – – – –
    „Ami“ Go Home (Hüseyin)
    – – – – – – – – – – – – – – –

    to appease
    „besänftigen, beschwichtigen, beruhigen“

  28. #47 Runkels Pferd (15. Apr 2011 08:55)
    Italien-Migranten:Die Illegalen Tunesier machen Vergewaltigungsjagd auf italienische Frauen

    Ekelhaft !! In Lampedusa spielen sich genau diese Szenen ab, die uns alle erwarten, sollte die Zahl dieser „Friedensbotschafter“ in Europa weiter ansteigen und sich der hier lebenden nicht verringern,denn das wird das gesamte europäische Gleichgewicht erschüttern !!!

    Meine Solidarität gilt den Italienern, die sich bereits jetzt ein Bild machen können, welche Zustände in ganz Europa in 50 Jahren herrschen, sollte sich nicht sofort etwas in der europäischen Politik und der Gesellschaft verändern !!

    Das Mass ist voll !! Lampedusa ist überall !!!

  29. #36 scrualla

    Danke für den Link.

    Eine halbe Million verlangen wegen Beleidigung und weil man einen Job gemacht hat, der sicher angenehmer ist duie meisten anderen („escorting women“ hört sich grauenvoll an:)) ist zwar frech, aber treffen würds den richtigen.

    Was für ein trauriges Windei dieser „reverend“ Jackson.
    Man lese die Kommentare der Amis:
    „Racist crook. couldn’t have happened to a better person.“

  30. Kennt irgendjemand etwas aus der Lebensgeschichte Augsteins. Etwa traumatische Kindheitserlebnisse oder seine schreiberischen Anfänge. Das was er schreibt kann man ja letztlich nur klinisch betrachten.

    Selbst wenn Menschen wie Augstein vom Totalitarismus fasziniert sind müßte er doch wissen, dass er vom Islam erledigt wird, wenn er bis dahin noch nicht konvertiert ist. Und ob das Konvertieren was nutzt ist fraglich.

    In einer EU-Diktatur oder auch einem Sozialismus könnte er wenn er sich auf die richtige Seite stellt mit seinen Millionen auf einer Datscha von den leistungen der ausgebeuteten leben. Aber im Islam würde er doch immer zweite Klasse bleiben.

    Aber vielleicht steht auch bei Augstein das Bedürfnis nach einer irrationalen Ersatzreligion dahinter. Das Leben ist vielleicht nun mal rein rational, nicht einfach zu ertragen. Wahrscheinlich ist der Tod das, was einfach zu schwer zu ertragen ist und Menschen zur Religion bringt und in Ersatzreligionen treibt.

  31. Augstein tritt im Staatsfernsehen in
    die Fußstapfen des alternden Heiner,
    Norbert usw.
    Die sehen inzwischen, daß ihnen die
    linken nichtssagenden Buchschreiber auf Facebook abhanden kommen.

    Jahrelang werden die GEZ-Medien uns
    diesen Gutmenschen präsentieren –
    bis er 80 und das Bundesverdienstkreuz oder den Grimmepreis bekommen hat.

    Schön zu sehen, daß linke Medien sich
    inzwischen gegenseitig auf die Füße treten:https://mds.verdi.de/nachrichten/2011/fr_kahlschlag

  32. Derjenige, dem die Überschrift „Wie der Vater, so der Sohn…“ eingefallen ist, zeigt damit nur, dass er von Martin Walser keine Ahnung hat. Peinlich, PI. Welcher Liaison Jakob Augstein entstammt, ist im Übrigen in aktuellen Zusammenhang ohne Belang.

    Interessant ist doch nur, dass Jakob Augstein eine öffentliche Präsenz genießt (Phoenix/SPON), die er nur seinem Namen verdankt, nicht seiner schlichten Linksschreibe oder seiner Funktion als Herausgeber des „Freitag“. Einem bedeutungslosen Blättchen, das in der öffentlichen Debatte keine Rolle spielt und dessen Auflage so gering ist, „dass sie seit dem 4. Quartal 2009 nicht mehr an die IVW gemeldet wird“, hieß es in einem Branchendienst, nach den letzten Zahlen wurden 17.964 Exemplare verkauft, also noch 1700 weniger als von der „Jungen Freiheit“.

  33. @ #56 Heta

    Derjenige, dem die Überschrift „Wie der Vater, so der Sohn…“ eingefallen ist, zeigt damit nur, dass er von Martin Walser keine Ahnung hat.

    Das stimmt. Walser hat 1998 eine Rede gehalten, in der er nach Wikipedia eine„Instrumentalisierung des Holocaust“ ablehnte, und wurde darauf von der linken Heuchel-Schickeria aus ihrem Orden ausgeschlossen.

Comments are closed.