Feiernde illegale Immigranten in Athen

Ein erneuter Fall von Migrantengewalt hat in Athen zu teils gewalttätigen Protesten der griechischen Bevölkerung geführt. Ein Familienvater, der gerade seine schwangere Frau zur Entbindung in die Klinik fahren wollte, wurde von Raubmördern aus dem Immigrantenmilieu getötet, um seine Videokamera zu stehlen. Es kam darauf hin zu Protesten von mehreren hundert Griechen, die in der deutschen Presse als Rassisten, Neonazis und fremdenfeindlich stigmatisiert werden.

So schreibt N24:

In Athen ist es zu rassistisch motivierten Ausschreitungen gekommen. Nach Polizeiangaben versammelten sich am Abend mehrere hundert Demonstranten in der griechischen Hauptstadt, nachdem ein Grieche von drei Männern erstochen wurde, die angeblich ausländischer Herkunft waren. Die Menge, darunter auch Neonazis, rief Parolen wie „Ausländer raus“, ging auf Einwanderer los und zerstörte ein Geschäft. Die Polizei setzte Tränengas ein und nahm mindestens einen Demonstranten fest.

Auslöser für die Ausschreitungen war der Mord an einem 44-jährigen Griechen im Viertel Patission am Morgen. Der Mann wurde von drei Angreifern niedergestochen, als er gerade ins Auto steigen wollte, um seine schwangere Frau zur Geburt ins Krankenhaus zu fahren. Augenzeugenberichten zufolge handelte es sich bei den Tätern um Einwanderer.

Und in der österreichischen Krone sind es ebenfalls „Überfälle auf Migranten“ und nicht etwa „Überfälle von Migranten“, die „Athen erschüttern“:

In Athen ist es in der Nacht auf Mittwoch zu schweren Zusammenstößen zwischen der Polizei und mehreren Hundert fremdenfeindlichen Einwohnern gekommen. Diese hatten zuvor Ausländer attackiert und Schaufenster von Migrantenläden im Stadtviertel Agios Panteleimon eingeschlagen. Unter der aufgebrachten Menge sollen nach Augenzeugenberichten auch Rechtsextremisten gewesen sein. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Tränengas ein und nahm mehrere Randalierer in Gewahrsam. (…)

Das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen hat wiederholt vor zunehmender rassistisch motivierter Gewalt in Griechenland gewarnt. In den vergangenen Monaten war es im Athener Stadtteil Agios Panteleimon bereits mehrfach zu Übergriffen auf Ausländer aus Afrika und Asien gekommen. Der Stadtteil gilt als Ghetto für illegale Einwanderer.
Die griechischen Behörden haben in den vergangenen drei Jahren mehr als 500.000 illegale Zuwanderer aus Staaten des Nahen Ostens und Nordafrikas aufgegriffen. Mittlerweile ist jeder zehnte in Griechenland lebende Mensch ein Nicht-EU-Ausländer.

Vielen dank allen Spürnasen!


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

97 KOMMENTARE

  1. Wird Deutschland in einigen Jahren die gleichen Verhältnisse haben wie in Griechenland?

  2. Natürlich.

    Wer sich wehrt, ist ein Nazi.
    Sonst könnten ja noch viel mehr Leute auf die Idee kommen, sich zu wehren.
    Nur der Bürger, der jeden Tag brav zur Arbeit fährt, das System am Laufen hält, immer auf den Boden glotzt und seine Tochter den Zivilbesatzern als Gebrauchsgegenstand zur Verfügung stellt, ist ein guter Deutscher!

    Krieg ist Frieden!

    Brought to you by CDU/CSU/FDP. Vielen Dank, deutsche Bundesregierung!

    In jedem anderen Land würden sich derartige Drecksmedien vor Gerichten zu verantworten haben. Aber doch nicht hier. Bilderberger Treffen? Gibts nicht!
    Migrantengewalt? nie gehört!
    Integrationsdefizite? Nicht vorhanden!

    Es hat schon gute Gründe, warum Merkel und Liz Mohn befreundet sind. Wie sonst soll man ein System wie die BRD aufrecht erhalten, ohne die massive Hilfe der Propagandaorgane.

    Wie schnell würde die EU zusammenklappen, wenn nicht die Griechen, sondern die Deutschen mal einen kleinen Streik abziehen würden?

    Das muss verhindert werden!

    Nicht wehren!
    Wir haben es verdient, wegen Hitler!

    Deutschland verrecke!

  3. Tja ich habe das Gefühl, der Zug ist da schon zuweit abgefahren. Migranten sind die Hätschelkinder aller Mainstreameliten Europas.
    Es ist unfassbar; sie können rauben, stehlen, betrügen, töten;
    EGAL was, es wird ihnen nicht angekreidet, man findet Entschuldigungen
    Vielleicht sind das Zeichen von hochgradieger Dekadenz eines sterbenden Kontinents und deshalb richtig, wenn die naiven, kindlich denkenden Gutmenschen untergehen und von den Muslimen geschluckt und vernichtet werden. Wenn schon die Polizei gegen ihre eigenen Bürger einschreitet und hochkriminelle Migranten dagegen verteidigt;
    Leute : Das ist Faschismus in Reinkultur! Weimar lässt grüssen.

  4. Mann stelle sich vor, ein Mann, der seine hochschwangere Frau zur Entbindung fahren will, würde von drei Ausländern totgemessert, und zwar hier in Deutschland. Ich garantiere: Durch die Bank weg würden ALLE etablierten Parteien die Bürger zur „Besonnenheit“ aufrufen und gleichzeitig mehr Mittel im „Kampf gegen Rechts“ einfordern, um so zu verhindern, dass ein derartiger „Einzelfall“ die Menschen dazu bringen könnte, „Vorurteile“ gegen bestimmte Bevölkerungsgruppen zu entwickeln.

  5. Da wird ein Mann vor den Augen seiner kurz vor der Niederkunft stehenden Frau ermordet. Die Mörder sind Menschen die sich in diesem Land nicht aufhalten dürfen, die Stehlen.

    Und wenn man dagegen protestiert nennen einen die MSM Nazi.

    Kranke Sch**sse!

  6. Wer sich wehrt, ist ein Nazi.
    Sonst könnten ja noch viel mehr Leute auf die Idee kommen, sich zu wehren.
    Nur der Bürger, der jeden Tag brav zur Arbeit fährt, das System am Laufen hält, immer auf den Boden glotzt und seine Tochter den Zivilbesatzern als Gebrauchsgegenstand zur Verfügung stellt, ist ein guter Deutscher!

    Richtig gut geschrieben, kurz und knapp, so wollen es unsere Politdeppen.

  7. Wäre ich als Grieche in der Stadt gewesen, hätte ich mich auf jeden Fall friedlichen den Protesten angeschlossen.
    Bei uns gibt es das ja scheinbar kaum bis gar nicht, dass nach Morden an der Urbevölkerung durch das Migrantenmileu protestiert wird.
    Es ist auch interessant, dass die Medien, z.B. in den Nachrichten vor allem auf den Fremdenfeindlichkeit eingehen und nicht auf diese unmenschlichen Mörder und ihre Abstammung.
    Das ein Volk irgendwann mal genug hat, ist doch klar. In Griechenland leben 10% Nicht-EU-Ausländer.

  8. Das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen hat wiederholt vor zunehmender rassistisch motivierter Gewalt in Griechenland gewarnt.

    warnen ist wohl das einzige resultat ihrer
    hochbezahlten „tätigkeit“.
    um die ursachen und den schutz der europäischen bevölkerung kümmern sie sich überhaupt nicht!

    wir müssen solche parasiten dringend loswerden!

    ausser banalitäten produzieren sie nichts!

    und übrigens:
    <b<FASCHISLAM IST EWIGE GEISTERBAHN

  9. Jetzt hat man langsam die Gewissheit, wie es damals im Kosovo wirklich war.

    „Selbstverteidigung ist Fremdenhass“
    „Islam ist Frieden“
    „Die EUdSSR ist eine Demokratie“
    und
    „Unwissenheit ist Stärke“

    Wobei letztes Zitat den Nagel voll auf den Kopf trifft.

    Die Unwissenheit des Volkes ist die Stärke einer verkommenen Regierung.

  10. „Ruhe ist oberste Bürgerpflicht“!

    Hierzu etwas Hirnschmelze von Björn-Thorben, ääh Thorbjorn Gudmenschsen:

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M5dec2d6e924.0.html

    STRASSBURG. Der Generalsekretär des Europarates, Thorbjørn Jagland, hat vor einem „bedrohlichen Zulauf“ für ausländerfeindliche Parteien in Europa gewarnt. Diese Radikalisierung innerhalb Europas gefährde die Sicherheit aller Menschen, sagte der Politiker in einem Interview mit der Leipziger Volkszeitung.

    Jagland kritisierte, daß es „viel zu wenig politische Führungspersönlichkeiten in Europa gibt, die sich klar und ehrlich zur Notwendigkeit der Einwanderung bekennen und dieses Thema positiv besetzen“.

    Dabei seien Amtsträger und andere Personen des öffentlichen Lebens verpflichtet, gegen Rassismus und Ausländerfeindlichkeit Stellung zu beziehen. Besonders „einwanderungsfeindliche Parteien“ und der radikale Islamismus würden eine Polarisierung der Gesellschaft fördern.

    Scharfe Kritik an Sarrazin

    In Anbetracht der aktuellen Debatte um die Zuwanderungsthesen Thilo Sarrazins forderte der norwegische Sozialdemokrat nach „gemeinsamen Lösungen“ zu suchen, die den Zusammenhalt der Gesellschaft fördern.

    Zugleich kündigte er eine „intellektuelle“ Antwort auf das Buch des „Hobbyforschers“ Sarrazins an: Diese soll am heutigen Mittwoch in Istanbul von einer Expertengruppe in Form eines Berichts zum Zusammenleben im Europa des 21. Jahrhunderts vorgelegt werden. Der Gruppe gehört auch der ehemalige Außenminister Joschka Fischer (Grüne) an.

    In dem Bericht wird der Europarat unter anderem aufgefordert, ein oder zwei internationale Politiker zu benennen, die eine offene Gesellschaft vorantreiben. Zudem werden die EU-Mitgliedsstaaten angehalten, ein modernes Staatsbürgerschaftsrecht sowie das kommunale Wahlrecht für alle Ausländer einzuführen.

    Dem Europarat gehören mit Ausnahme Weißrusslands alle europäischen Staaten und die Türkei an. (ho)

  11. “Unwissenheit ist Stärke”

    Wie schon an anderer Stelle ausgeführt, ist dieses Zitat von G. Orwell die kürzestmögliche Beschreibung des Islam überhaupt.

    Der Islam ist das gelebte Oxymoron, die real existierende Idiotenweisheit. Es ist eine Kultur, die sich mit zunehmender Ausformulierung immer weiter von der Zivilisation hinwegbewegt hat.

    Heute tritt uns der Islam als Anti-Zivilisation, und Anti-Christentum gegenüber.

    Daher ist im Islam ALLES, was für uns gut und richtig ist, schlecht und falsch. Es sind die Islamisten unsere wahren Antipoden. Konsequenterweise bedeuten alle Begriffe das Gegenteil von dem, was sie für uns bedeuten.

    Wenn Baum und Wurzel in die gleiche Richtung wachsen sollen …

  12. Und wieder sind es Araber die hier in Europa vor Bürgerkrieg Zuflucht gefunden haben.

    Jetzt bedanken sich unsere Ali Babas.

  13. @punctum soviel dazu. http://xryshaygh.wordpress.com/
    Bei den letzten Kommunalwahlen in Athen erreichte die Partei 5,23% in den Stadtteilen mit unseren Kulturbereichern!

    Es geht nicht mehr so weiter! In einigen Dörfern (wird natürlich von der Presse verschwiegen) haben Bürger zu den Waffen gegriffen und fahren abends Patrouille!

    In Athen wird das Fass bald überlaufen-man muss sich das mal vorstellen:
    Die Polizei rät allen Frauen nicht mehr in der Dunkelheit das Haus zu verlassen!
    Die Migranten (98% Muslime) haben unsere Gastfreundschaft schamlos ausgenutzt!
    Jetzt kommt die Zeit wo Sie dafür bezahlen werden!
    Zu allem übel wird die extreme Rechte Szene immer stärker, also von einem extrem geht es ins andere. Das ist ein weiteres Mitbringsel der unkontrollierten Migration!
    Laut Studien sind 1,7 Millionen Muslimische (in der Hauptsache Männer)illegal in Hellas! Wenn man noch die ganzen „legalen“ mitrechnet(Muslimische Minderheit in Thrakien oder die mehr als 700 000 Albaner)leben zur Zeit mehr junge Migranten Männer als Griechische Männer in Hellas!
    Scheiß auf die Globalisierung! Ich habe fertig!

  14. „Der Krug geht so lange zum Brunnen, bis er bricht.“

    Wie in Athen werden nach und nach überall in Europa die Bürgerinnen und Bürger aufstehen, um sich gegen diejenigen zu wehren, die sich illegal in´s Land geschlichen haben und Hetzjagden auf Einheimische veranstalten.

    Die Repatriierung dieser grölenden Schariahorden steht nun wohl bevor, wie von Gerald Celente, dem renommiertesten Zukunftsforscher der Welt vom US Trend Research Institute, prognostiziert.

    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||
    „Ab 2012 werden die Muslime Deutschland verlassen.“
    ||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||||

    http://www.politikforen.net/showthread.php?109540-Ab-2012-Vertreibung-aller-Muslime-aus-Deutschland-amp-Europa

    Michael Mannheimer analysiert den Islam…

    http://michael-mannheimer.info/

  15. Damit sich hinterher kein LinksgrünIn heraus reden kann:

    http://www.gruene-bundestag.de/cms/presse/dok/380/380408.deutschland_muss_der_aufnahme_von_fluech.html

    11. Mai 2011
    Deutschland muss der Aufnahme von Flüchtlingen zustimmen

    Anlässlich des Sondergipfels der EU-Justiz- und Innenministerinnen und -minister zur Flüchtlingssituation in Nordafrika und im Mittelmeerraum erklären Josef Winkler, stellvertretender Fraktionsvorsitzender und Sprecher für Flüchtlingspolitik, und Viola von Cramon, Sprecherin für EU-Außenbeziehungen:

    Die Vorschläge zur Wiedereinführung innereuropäischer Grenzkontrollen lenken von der dramatischen Situation von Flüchtlingen aus Nordafrika ab. Nach Schätzung des UNHCR sind seit Februar 2011 über 800 Menschen auf der Flucht im Mittelmeer ertrunken. Zehntausende sitzen perspektivlos in den Flüchtlingscamps in Tunesien und Ägypten an der Grenze zu Libyen fest.

    Wir erwarten vom Bundesinnenminister, dass er den dringenden Appell des UNHCR aufgreift und die deutsche Bereitschaft zur Aufnahme von Schutzbedürftigen aus Nordafrika erklärt. Vorbildlich agieren EU-Mitgliedstaaten wie Portugal und Schweden, die sich zur Aufnahme von Flüchtlingen bereit erklärt haben. Nur so kann eine solidarische Lastenteilung in Europa gelingen.

    Die unwürdige Diskussion über Grenzkontrollen und Schlagbäume im vereinten Europa muss endlich zu den Akten gelegt werden. Die innereuropäische Reisefreiheit zählt zu den Kernerrungenschaften der EU. Sie darf nicht geopfert werden, weil Mitgliedstaaten sich nicht auf einen humanitären Umgang mit Flüchtlingen einigen können.

  16. @pPI

    seid ihr eigentlich wahnsinnig!??????

    es gibt keine schlechter empfangbare website
    als PI!!!

    jeder webseitenbetreiber hätte sich bereits entschuldigt, wenn solche umstände herrschen!

    es können ja DOS attacken sein, wofür ihr nichts könnt.

    ich warte immer noch (seit wochen) auf eine
    antwort!

    und übrigens:
    FASCHISLAM IST UNTER JEDER SAU

  17. „Griechische “Neonazis” (laut N24). “

    Genau – nachdem Griechenland, wie jeder weiss, das Ursprungsland der Nazis ist, muessen das jetzt „Neo“-Nazis sein.

    Idiotie kennt keine Grenzen.

  18. Das nimmt tatsächlich immer perversere Züge an. Ob jetzt von MSM oder von der Politik, ich nehme an, das ist so gewollt.
    Die EU und ihre Helfershelfer (MSM) scheinen alles zu unternehmen, um die europäischen Völker unter die Diktatur-Knute zu zwingen. Und da sind natürlich Einwanderer eine Hilfe.
    Weil das natürlich nicht diejenigen sein werden, die sich gegen diese korrupten Politiker wehren werden. Im Gegenteil, die sehen ja, wie sie von denen mit Samthandschuhen angefasst werden….
    Das Bild oben spricht für sich.

  19. #8 Walter M:

    Warum über den Umweg Quotenqueen? Das hier ist die Geschichte: „Der Schläger vom U-Bahnhof Berlin-Friedrichstraße bekommt sechs Wochen Sonderferien. Lehrstoff könne er im Gefängnis nachholen, lautete ein Argument für die Bewilligung“:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article13365315/Schule-bewilligt-U-Bahn-Schlaeger-Sonderurlaub.html

    Da erfährt man auch, dass die „Welt“ Opfer-Geschichten sammelt: „Sind Sie Opfer von Gewalt im öffentlichen Raum geworden? Im Bus, der U-Bahn, in Unterführungen, auf Plätzen? Haben Sie die Erfahrung gemacht, dass Sie Menschen verteidigt oder doch lieber weggesehen haben? Wie geht es Ihnen heute nach der Tat? Wie haben Sie die Folgen bewältigt?“ Hier melden:

    gewaltopfer@welt.de

  20. #13 nicht die mama

    Die rührselige Märchen vom armen friedliebenden Balkan-Moslem der nur das Opfer der bösen serbischen Aggression wurde, welches uns Schröder-Fischer der fahradfahrende Whirlpoolliebhaber und die islamophilen Gutmenschen auftischten, glaube ich schon lange nicht mehr!

    Das hat auf dem Balkan aus dem selben Grunde geknallt, warum es auch bei uns irgendwann das Faß überläuft wie aktuell in Griechenland.

    Duisburg: Brutale Gewalt gegen Deutsche auf Spielplatz
    http://sosheimat.wordpress.com/2011/05/10/brutale-gewalt-am-spielplatz/

  21. #14 Pony_Slaystation

    da bleib ich lieber bei Ninjutsu, ist das Schulterblatt mal maltretiert, wächst das nie wieder 100% so zusammen wie es mal war. Und da es fernöstlich ist, wird einfach mal zurück bereichert 😉

  22. #29 BePe (11. Mai 2011 16:34)

    http://de.wikipedia.org/wiki/Hufeisenplan

    Der Hufeisenplan war ein angeblicher militärstrategischer Plan der serbischen Regierung zur systematischen Vertreibung der Albaner aus dem Kosovo, dessen tatsächliche Existenz jedoch nie bewiesen wurde. Er wurde im Frühjahr 1999, unter anderem von den damaligen deutschen Ministern Joschka Fischer[1] und Rudolf Scharping, zur Begründung des Kosovokriegs gegen das damalige Restjugoslawien angeführt, mit dem die angebliche Vertreibungspolitik des jugoslawischen Präsidenten Slobodan Miloševi? gestoppt werden sollte. Da der Krieg ohne UN-Mandat geführt wurde, wurde der Hufeisenplan von vielen Kriegsbefürwortern zur Legitimation herangezogen.

    Der genaue Inhalt des Plans, dessen Zusammenfassung vermeintlich im Besitz deutscher und anderer Militär- und Sicherheitsbehörden gewesen sein soll, kam nie an die Öffentlichkeit. Die einzige öffentlich zugängliche Information lautete in etwa, dass die jugoslawische Armee ihre Hauptstellungen in Form eines Hufeisens formiert habe, dessen offenes Ende ungefähr an der Grenze zwischen Kosovo und dem angrenzenden Albanien läge. Daraus wurde – unter anderem vom deutschen Verteidigungsminister Rudolf Scharping – die Folgerung gezogen, dass die Serben die albanische Bevölkerung durch „Zusammenziehen“ des Hufeisens Richtung Albanien vertreiben wollte, was durch Geheimdienstinformationen belegt sei. Entsprechende Beweise für diese Absicht wurden nie präsentiert.

  23. #25 what be must must be

    nicht böse sein, diese Journalisten sind ganz arme Würstchen. Die dürfen nur schreiben was ihnen erlaubt wurde. Muß ein scheiß Job sein, und dann gibt es kaum noch Kohle dafür, und ständig Jobangst.

  24. Ich wohne in Athen. Mein grossfater hat gegen die Nazis gekämft. Ich bin kein Nazi. Ich ubertreibe nicht wenn ich sage dass unsere Land unter die Besatzung von illegalen (Moslems) Migrante stehet. Sie töten uns, sie vergewaltigen uns sie Schlagen uns. Was sollen wir machen. Sollen wir etwa da stehen und zuschauen wie sie unsere Land in den Abgrund ziehen. NEIN dass reicht. FREIHEIT

  25. Wow, war mir neu dass es in Griechenland Nazis gibt. Na da danke ich mal der linken Presse für die tolle Aufklärung.

  26. Die ersten Fässer werden bestimmt bald auch hier in Deutschland überlaufen.

    Es ist eine Schande, jeden, der sich gegen den Abschaum wehrt, als Nazi zu bezeichnen. Selbst, wenn er Gewalt einsetzt.

    Ich denke an die vielen angeblichen rechtsextremen Übergriffe auf Ausländer im Ostdeutschland der 80er/90er Jahre.
    Im Nachhinein wird mir klar, dass es sich meistens bestimmt bloß um ganz normale Menschen handelte, die gegen teilweise unzumutbare Zustände aufbegehrten. Solange, bis die Nazikeule überall die Oberhand gewann und jeden Funken von Mut und Selbstachtung auslöschte.

  27. #31 Eurabier

    als diese 3 Versager damals angefangen haben den Kosovokrieg mit Auschwitz zu verknüfen wußte ich sofort, die lügen das sich der Balkan biegt!

  28. #23 5to12

    @ PI : Ich habe heute auch große Schwierigkeiten, auf die Seite zu kommen und wenn ich drauf bin, die Artikel zu wechseln.

    —–

    Der Vorfall aus Griechenland bestätigt, was in ganz Europa im Schwange ist: Die Politiker regieren gegen die indigene Bevölkerung ihrer Länder, engagieren sich einseitig für eingewanderte Moslems, sind offensichtlich grell darauf, die gewachsene Kultur zu zerstören.

    Die Gegenbewegung kommt allerdings langsam in Gang – und der gerade scheiternde Euro mit der drohenden Gefahr eines Finanzsupergaus tut ein Übriges. – Ist es da verwegen, noch ein wenig Hoffnung für unsere Kultur und all das Schöne, Gute, Wahre, was sie hervorgebracht hat, zu haben?

    Denn darüber braucht man sich wohl keine Illusionen zu machen, dass der Islam hier alles zerstören würde.

  29. http://www.goettinger-tageblatt.de/Nachrichten/Goettingen/Uebersicht/Fahrer-wegen-Unfallbetruges-bereits-vor-Gericht In Ossenfeld wo der Unfall geschah sind vor ein paar Jahren Polizisten bei einer versuchten Festnahme zusammen geschlagen worden . Und . Welch ein Zufall das einer der in Göttingen mehrere Autohäuser besitzt mehrere Gaststätten genügend Häuserzeilen zufälliger weise auch aus dem Libanon stammt. Ist Schleichwerbung für solche erlaubt ich schreib mal den Nahmen einfach falsch lissaB

  30. #35 vato0815

    jaja so sind halt unsere dämlichen Journalisten. Und wenn es Morgen politisch gebraucht wird um neue Rettungspakete für Griechenland zu schnüren, erzählen uns die selben Journalisten, die Griechenlandhilfe wäre alternativlos, weil die Griechen ja alle Nazi-Opfer sind. Nur in der Buntenrepublik kann man so schnell vom Nazi-Griechen von heute über Nacht zum Nazi-Opfer mutieren. 😉

    Obelix würde sagen, die spinnen die deutschen Mainstreamjournalisten. 🙂

  31. @32 BePe

    Mir egal. Ein jeder nach seinen Taten.

    Wenn 1944 der liebenswerte Wachtmeister Müller einen Juden nach Auschwitz bringen soll, sollte der Jude dann mitgehen, weil der liebenswerte Wachtmeister Müller sonst Ärger bekommt?

    Schließlich befolgt Wachtmeister Müller ja nur Befehle und hat gar nichts gegen den Juden persönlich!

    Natürlich ist dieses Gefasel vom „Befehlsnotstand“ lediglich die Rechtfertigung amoralischer Menschen.

    Wenn also der liebenswerte Wachtmeister Müller vor meiner Tür steht und mich nach Auschwitz bringen will, so bekommt er eine Kugel zwischen die Augen.

    Dass er nur Befehle befolgt hat, hätte er sich früher überlegen müssen- sein Problem, nicht meins.

    Wer-aus welchen Gründen auch immer- ein Unrechtsregime aufrechterhält und unterstützt, ist Teil dieses Systems und muss als solches behandelt werden.

    Natürlich ist das keine Aufforderung zur Gewalt, lediglich eine Erinnerung daran, dass man Notwehr auch gegen solche Menschen anwenden muss, die „lediglich Befehle befolgen“.

  32. Vor ca. 30 Jahren hatte mein Lehrer folgenden Aufkleber auf seiner Mappe:

    Wer sich nicht wehrt,
    der lebt verkehrt!

    Gelten tut das aber wohl nur für die mit der Deutungshoheit….

  33. #39 AtticusFinch

    das ganze kann kein Zufull mehr sein, sondern nur mit einer öffentlich nichterklärten EUdSSR-Islamisierungs-Agenda erklärt werden, die jedes Land umzusetzen hat. Unterdrückung der autochthohnen Völker und Islamisierung der EU-Länder. Interessanterweise ist ja für das Zusammenprügeln der autochtohnen Bevölkerung immer genug Polizei vorhanden, aber für den Schutz vor eingewanderter Kriminalität ist angeblich kein Personal vorhanden.

  34. Es ist wirklich zum Heulen mit einzelnen Medien: Offenbar ist die Ursache der Gewalt, das Erstechen eines griechischen Mannes von drei „Migranten“.

    Flink wird aber ein “ , darunter auch Neonazis, “ im Text eingebaut, wie man es – reflexartig – schon immer tat.

  35. „Mittlerweile ist jeder zehnte in Griechenland lebende Mensch ein Nicht-EU-Ausländer.“

    Ist ja wie in Hamburg, nur ist hier jeder zehnte ein deutscher.

  36. @ #43 New Yorker

    Warum am Abgrund?
    Ein reinigendes Gewitter ist das letzte, was Europa noch retten kann. Dieses Dahinsiechen ist viel schlimmer.

  37. Auf diese Weise randalieren und den Tod eines Stammesbruders rächen dürfen nur unsere Allah-Wertesten und die links Liegengebliebenen.

    Ich bin ohnehin der Meinung, die Blutfehde sollte wieder Recht sein. Ein Araber sticht deinen Stammes genossen ab?

    Romms! Der Stadtteil brennt.

    Da sind wir eben direkt bei arabischen Verhältnissen. Der Weg des Leids ist dann kürzer für uns.

    Und Kampf stählt ja den Charakter. In diesem Sinne: Immer feste druff.

  38. #32 BePe (11. Mai 2011 16:38)

    nicht böse sein, diese Journalisten sind ganz arme Würstchen. Die dürfen nur schreiben was ihnen erlaubt wurde. Muß ein scheiß Job sein, und dann gibt es kaum noch Kohle dafür, und ständig Jobangst.

    da bin ich jetzt aber ein Stück weit traurig LOL

    mein Mitgefühl für diese Schreibhuren tendiert gegen 0=NULL

  39. Dänemark will Massenzustrom verhindern. Die verblödeten Eliten jammern:

    Handelsblatt
    PERMANENTE KONTROLLEN
    Dänemark führt Grenzkontrollen wieder ein
    16:56 Uhr

    Dänemark führt Grenzkontrollen wieder ein
    Einfach über die Grenze nach Dänemark fahren – dies wird bald vorbei sein. Mit permanenten Kontrollen sollen „Kriminelle“ und Flüchtlinge ausgesiebt werden. Es wird nicht der letzte Schlag der Rechtspopulisten bleiben.
    KopenhagenDänemarks machtvolle Rechtspopulisten haben auf Plakaten neue Schlagbäume an der Grenze mit Deutschland verlangt – und ihren Willen weitgehend durchgesetzt. „Das ist einfach gesunde Vernunft“, verkündete Parteichefin Pia Kjærsgaard lächelnd am Mittwoch, als sie eine Mehrheit des Regierungslagers hinter ihre Forderungen gebracht hatte.
    Dabei soll zwar auch am wichtigsten Übergang Pattburg oder Padborg bei Flensburg auf altmodische Schlagbäume verzichtet werden. Andererseits soll aber mit „permanenten Kontrollen“ durch Zöllner ein fast schon vergessenes Kontrollsystem allseits sichtbar und fühlbar zu neuem Leben geweckt werden.
    Man müsse all die Kriminellen aus Osteuropa und illegal einreisende Wirtschaftsflüchtlinge bremsen, hatte Kjærsgaard in den letzten Wochen verkündet. Sie wiederholte bei Verhandlungen mit Ministerpräsident Lars Løkke Rasmussen erfolgreich das Spiel, mit dem sie in den letzten zehn Jahren den Takt der dänischen Innenpolitik bestimmt hatte: Jahr um Jahr rang Kjærsgaard der Minderheitsregierung neue Verschärfungen beim Zuwanderungs- und Aufenthaltsrecht für Ausländer ab und gab als Gegenleistung ihr Ja zum jeweiligen Haushalt oder anderen Regierungsvorhaben.
    Jetzt war es eine Pensionsreform, die mit dem in Dänemark seit zehn Jahren dominierenden „Ausländerthema“ nichts zu tun hat. Die Regierung brauchte aber halt wieder die Stimmen der Rechtspopulisten. Denen kam es kurz vor dem irgendwann dieses Jahr anstehenden Wahlkampf gerade recht, dass sie sich als Wächter gegen allzu viele unerwünschte Ausländer ins Bild setzen konnte. „Die anderen Parteien haben ja keinen Finger dafür gerührt“, rühmte Kjærsgaard ihre Rolle bei der Wiedereinführung der Grenzkontrollen.
    Nach demselben Muster hat sie seit Ende 2001 unter anderem massive Verschärfungen beim Familiennachzug von Zuwanderern, die Halbierung der Sozialhilfesätze für diese Gruppe und immer neue Hürden für das Erlangen der dänischen Staatsbürgerschaft vorgeschlagen und stets weitgehend durchgesetzt. Bei drei Wahlen in Folge stand das „Ausländerthema“ im Zentrum, dreimal konnten die DVP und ihre Partner aus dem traditionell bürgerlichen Lager recht souverän gewinnen.
    Diesmal sieht es nach Umfragen so aus, als hätten die Dänen doch im Gefolge der Finanzkrise andere Sorgen im Kopf; ein Regierungswechsel gilt als durchaus möglich. Kjærsgaard aber will entweder vor oder nach der Sommerpause wieder mit ihrem wichtigsten Thema in den Wahlkampf ziehen: „Irgend jemand muss den Kampf ja aufnehmen.“

  40. @37normalbürger:
    Ich glaube nicht, dass sich die Deutschen wehren werden, die meisten informieren sich ja nicht mal! 50.000 PI-Leser sind nicht mal 1 Promille von 60 Mio Deutschen.
    Buchtip: Getürkt und gelinkt, Wolfgang Hackert.

    Am Sonnabend 14.05.11 ist übrigens „Jahrestag“ des Mordes hier am Hamburger Jungfernstieg. Ich habe noch nicht gehört, dass es da ein Gedenktreffen o.ä. geben wird.
    Alles schon vergessen!

  41. #52 laura50 (11. Mai 2011 17:35)

    @37normalbürger:
    Ich glaube nicht, dass sich die Deutschen wehren werden, …

    Ich meinte vereinzelte Reaktionen von Betroffenen oder deren Angehörigen und Bekannten.

  42. Ich komme grad aus Spanien wieder. Dort haben heute noch viele Städte den Zusatz „de la frontera“, was während der Reconquista den Frontverlauf anzeigte. Spanien hat über 700 Jahr gebraucht um sich der Mohamedaner zu entledigen. Von Karc Matell bis zu den „Reyes Catolicos“ haben unzählige Menschen ihr Leben für die Werte des christlichen Abendlandes gelassen und am Ende obsiegt.
    Ohne sie sähe Europa heute schon anders aus.

    Und heute:
    Wir geben unser Land kampflos auf, verbeugen uns vor den Kulturbereicherern und werden in wenigen Jahren zu einer Minderheit im eigenen Land werden. Und die Systemmedien applaudieren zu unserem Untergang.
    Und jeder der das so sagt oder den Islam kritisiert ist ein Nazi.

    Armes Europa, es ist zum heulen.

  43. Wieso genau gibt einem ein, oder auch mehrere Verbrechen jetzt nochmal das Recht Jagd auf Menschen nur auf Grund ihrer Herkunft zu machen?

  44. #33 Konstantinos (11. Mai 2011 16:40)

    Ich fühle mit Dir und verstehe Dich vollkommen, es wird Zeit, dass WIR uns endlich Alle zusammenschließen, ob es Franzosen sind, Italiener, Holländer, Griechen, Deutsche, Schweden, Norweger oder Österreicher, wir sind alle eine Familie. Und was macht man mit einem der seine Familie bedroht? RICHTIG, nicht reden sondern handeln. Wie gesagt, es tut mir im Herzen weh, wenn ich sehe, was mit eurem Land und eurer Kultur passiert, im Gegensatz zu denen haben wir eine, UND DIE LOHNT ES SICH ZU VERTEIDIGEN!

  45. 50.000 sind schon mal 20.000 mehr als vor einem Jahr!

    Ich sehe auch Licht am Horizont – ich weiß nur nicht, ob es die warme, liebe Sonne oder das Brandschatzen der Islam-Horden ist…

    Es gilt sich vorzubereiten!

  46. Die Linkspresse macht eine Propaganda die sich ein Goebbels nicht zu erträumen wagte. Solche Lügen und Verhetzungen sind wohl bislang einmalig.

  47. Hört doch auf dem Wort „Nazi“ eine solch große Bedeutung zu schenken!

    Jeder der uns als Nazi beschimpft, der verdreht nur und darum geht es!

    Wir werden uns wehren und sollten das Gequatsche von Linken überhören! Denn damit haben die schon genug Mist angerichtet und uns alle „ruhig“ gehalten!

    Genug ist genug!

  48. Wusste gar nicht, dass es die NSDAP auch in Griechenland gab und Hitler auch Führer der Griechen war. Oder wie kommen sonst die NAZIs nach Griechenland? Die Tatsache, dass drei Migranten einen Griechen ermorden, um ihn auszurauben, ist natürlich nichts im Vergleich zu dieser bösen Ausländerfeindlichkeit. Welch dumme Hetze!

  49. Nazis, Nazis, überall Nazis. Mein Gott, was die armen, wehrlosen jungen Männer, die ja Europa nur aufbauen wollen, erwartet ist erschreckend. Gott sei Dank haben die harmlosen armen Männer aus der bereichernden Kultur ihre Fürsprecher in unseren Parlamenten und an den Schalthebeln der Macht.

    Frau Beck: Sie sollten mal den Führungskreis von SPON unter Druck setzen.

    Flüchtlinge werfen Flüchtlinge über Bord, Frauen werden vergewaltigt

    Solche Meldungen sind nun „überhaupt nicht hilfreich“ bei der auf hochtouren laufenden Polit-Propaganda der herrschenden Klasse.
    Jetzt hat man selbst die Spiegeljournalie nicht mehr vollends im Griff…

  50. Und wieder mal wird eine Nicht-Mainstreampartei mit dem Zusatz „rechtspopulistisch“ als Pfui gebrandmarkt.
    Ein Signal für die Allgemeinheit soll das sein, auf das sie nicht gar nicht erst näher mit dem Programm und den Zielen dieser vermeintlichen Schmuddelkinder beschäftigen soll, weil die ja Bah sind.
    Ich hoffe, dass sich eines Tages die Verunglimpfung „rechtspopulistisch“ in ein Qualitätsmerkmal umkehrt, wie das seinerzeit bei „Made in Germany“ passiert ist.

  51. DANKE FREMDER

    Bin heute durch die Stadt gefahren und habe an einer Wand fett geschrieben gesehen

    Islam = Faschismus
    Pi-news.net

    Danke wer immer das war YOU MADE MY DAY !!!

  52. Ein „Nazi“ müsste im Jahr 2011 schon ganz schön alt sein.“Neonazi“ müsste es korrekt heißen. Aber das werden die dummen Linken nie begreifen. Sie benutzen diesen Begriff viel zu inflationär.

  53. Wer nicht für Multikulti ist, ist ein Nazi.
    Dann waren alle Indianer auch Nazis.
    Und die Russen und Polen auch, weil sie die Deutschen nicht reinlassen wollten.
    Die Logik soll einer verstehen.

  54. @#37 TheNormalbuerger:

    Ich bin auch ein Normalbürger, habe allerdings auch Macken.

    „Solange, bis die Nazikeule überall die Oberhand gewann und jeden Funken von Mut und Selbstachtung auslöschte.“

    Diesbezüglich muss ich wieder was zitieren:

    „Das Hauptwerkzeug zur Manipulation der Wirklichkeit ist die Manipulation der Worte. Wenn man die Bedeutung der Worte kontrolliert, dann kann man auch die Menschen kontrollieren, die diese Worte benutzen.“ – Philip K. Dick

    Eine, wenn nicht die Stärke der Sozialisten schlechthin!!!

  55. #56 Arminius99 danke schön mein Freund. Du gibst mir kraft weiter zu kämpfen troztz die grosse Probleme die wir hier in unsere Land haben…

  56. #61 schmibrn

    schau dir doch die Typen an die da kommen, dass sind großteils knallharte Kriminelle, Ex-Söldner oder schlicht Wirtschaftsimigranten die in Europa nur ihren persönlichen Vorteil suchen. Die räumen jeden aus dem Weg, der ihnen auf dem Weg zum Euro-Millionär im Wege steht. Diese Typen werden sich ihren Wohlstand holen, egal wie, und von den autochthonen Opfer-Schafen. Da kommen haufenweise Loverboys, Drogenhändler usw..

    Und diejenigen die es nicht schaffen, werden in den Islam für sich entdecken, mit der Folge, dass sich Fälle wie Duisburg dramatisch zunehmen werden.

    Duisburg: Brutale Gewalt gegen Deutsche auf Spielplatz
    http://sosheimat.wordpress.com/2011/05/10/brutale-gewalt-am-spielplatz/

    Die ehrlichen Nord-Afrikaner kommen gar nicht! O-Ton eines Tunesiers, „wir könnten doch jetzt nicht gehen, wir müssen unser Land Tunesien aufbauen“.

  57. @ #63 Holzer

    Dann verrate mir doch mal, warum nie von „Neokommunisten“ oder „Neosozialisten“ gesprochen wird.

    Wer den Nationalsozialismus als seine Ideologie betrachtet, ist Nazi. Genau wie ein Anhänger des schon seit 1.400 Jahren toten Mohammed keine „Neo-Mohammedaner“ ist.

  58. #66 New Yorker (11. Mai 2011 19:05)

    Keine Ursache mein Freund =)

    Aber das ist es ja, warum bekommen wir es nicht hin alle zusammen zu handeln, das verstehe ich nicht, in jedem Land ist doch das gleiche Problem. Die Idioten warten wider alle, bis wir das gleiche nochmal erleben. Also ich brauch kein 3.Reich als Remake ;(

  59. #55 denkender_mensch (11. Mai 2011 17:53)

    Wieso genau gibt einem ein, oder auch mehrere Verbrechen jetzt nochmal das Recht Jagd auf Menschen nur auf Grund ihrer Herkunft zu machen?

    wenn sie etwas weiter denken würden, kämen sie von selbst darauf!
    Genau diese Jagd passiert auch in Deutschland täglich, nur jagen die Moos die Deutschen weil sie Deutsche sind!
    Irgendwann wird der Spieß eben mal umgekehrt wenn der Staat seine ureigenste Aufgabe nicht mehr erfüllt bzw. erfüllen will die eigenen Bürger zu schützen!
    Es ist schon zu lange gegutmenscht worden, Schluß damit!

  60. Schaue nebenbei Nachrichten, eine BKK ist pleite, und jetzt werden alte Deutsche von anderen Versicherungen abgelehnt!

    Und jetzt wird auch noch das „ich schaffe die Krankenkassen ab“ FDP-Büblein Gesundheitsminister. Und die frei werdenden Gelder werden in den Aufbau der MultiKulti-Islam-Gesellschaft gesteckt. Ich „pfeiff“ auf diesen Staat Bunterepublik kann ich da nur sagen.

    Und mein Rat an die alten Dutschen, einfach Paß wegwerfen und Asyl beantragen. 🙁

  61. tja, so ist es,
    wenn das eigenen Land pleite ist, dann fehlt den Gutmenschen unsere Kohle, um den Migrationswahsinn zuzuspachteln…

    wenn es nicht so traurig wären,
    dann wäre das auch eine Hoffnung für Deutschland pleite zu gehen und sich dadurch zu befreien.

  62. Und der Weg wird kein leichter sein.

    Sonst bekomm ich immer einen Hals wenn ich nur den Xaver Nadu…und seine Hurensöhne Mannheims höre.

    Aber zu dem Liedchen werde ich dereinst mit einigen der „Versteher“ abpogen.

    Und das wird sicher nicht leicht für das Bückstück.

    🙂

    Dies ver…ten commie scum W.x.er.

    Nicht die Illegalen sind das Problem sondern die die jene Menschen für ihre Zwecke missbrauchen.

    Kein Mitleid mit Verbrechern.

    Bloggy

  63. #70 Arminius99 Konstantinos kenne ich, wir sind zusammen in der Uni hier in Athen. Ein guter Freund von mir. Er war in Deutschland für 2 Jahre, er wollte dort Geschichte studieren, aber er ist nach die Wirtschaftskriese hier in Griechenland gekommen nur um sein Land zu helfen. In demm er hier arbeitet, kinder macht usw. Er soll ein gutes Beispiel für viele Europäer sein glaube ich. Ich bin in New York aufgewachen. Aber ich habe nicht vor meine stelle hier zu verlassen

  64. „Die ehrlichen Nord-Afrikaner kommen gar nicht!“ Es ist ja auch gar nicht nötig; der Diktator ist weg. Nun baut mal euer Land auf!! Wer kommt ist (wie immer) das Pack!

  65. #3 Sodbrenner (11. Mai 2011 15:25)
    …Laßt uns das Gesindel doch endlich rausschmeißen!

    Genau. Weg damit. Diese Leute „glauben“ „Ungläubige“ einfach unterdrücken, berauben, vergewaltigen und sogar töten zu dürfen, nur weil vor 1400 Jahren ein verrückter Kameltreiber diese Wahnvorstellungen hatte. Diese Leute passen nicht in unsere Zeit, nicht in unser Land und nicht in unsere Gesellschaft. Und Rauswurf ist noch das Beste was die verdient haben.

  66. #71 Kaiman Mazyek

    Das war ein Qualitäts-Beitrag!

    Zur Erinnerung mit eigenen Worten:
    „Niemand spricht von Neokommunisten, Neosozialisten, Neo-Mohammedanern. Aber alle von Neonazis.“
    © Kaiman Mazyek

  67. #4 punctum (11. Mai 2011 15:25)
    Griechische “Neonazis” (laut N24).
    Das ist wenigstens mal was Neues!

    #35 vato0815 (11. Mai 2011 16:47)
    Wow, war mir neu dass es in Griechenland Nazis gibt. Na da danke ich mal der linken Presse für die tolle Aufklärung.

    Die nationalistische Szene Griechenlands, ist organisierter und grösser, als die Deutschland und hat seit Jahren regen Zulauf .

    Was ich nicht verstehe ist, dass hier bei PI, die NPD verteufelt wird, jedoch die Nationalen Griechenlands von den gleichen Leuten bejubelt werden .

  68. Ich bin schon soweit das ich sage : Immer her damit…mit den Migranten aus dem islamischen Kulturkreis..immer her damit…alles rein..
    bis es platzt mit einem gewaltigen Rums. Es muß erst der letzte Gartenzwerg-Deutsche die Halbmond-Sichel in seinem Arsch spüren…um endlich aufzuwachen…..vorher seh ich schwarz das ausser reden nichts passiert….zu viele sind noch zu weit weg…von der Realität und glauben wenn sie die Augen zumachen kann man sie nicht sehen.;-))

  69. Was zudem interessant ist: Alle Appelle an Frieden und Verständnis richten sich ausschließlich an die freidlichen, verblüfften Europäer, die wegen ihres Friedens und Verständnisses von landnehmenden Mohammedanern ermordet werden.

    Ich kenne kein Programm und keinen Politiker, der sich mit ähnlich salbungsvollen Worten an Mohammedaner wendet. Ich kenne auch kein Moschee-Programm, kein Moslem-Programm, das Moslems verklickert: „Kafiroon umbringen und Rassismus ist igitt!“

    A propos Bildung: Kein Mohammedaner hat ein Problem damit, daß seine Kinder den Koran auf arabisch auswendig lernen. Und niemand weiß, was in den deutschen Koranschulen/Madrassen an Prügeln stattfindet, denn der Islam (Hadith Sahih Dawud) befielt: „Und welches Kind ab dem Alter von zehn nicht (den Koran) lernt, das schlagt.“

    http://learn-quran1.blogspot.com/2011/04/children-who-do-not-pray.html

    Aber viele Mohammedaner haben ein Problem damit, Deutsch zu lernen…

    P.S.: Schlagen, Schlagen, Schlagen und im Zweifel umbringen: Einziges Rezept im Islam für Frauen, Kinder, Feinde. Der Islam ist durch und durch gewalttätig.

  70. Soweit wie in Griechenland wird es auch bald bei uns kommen, wenn die Regierung die Zuwanderung krimineller Ausländer nicht eindämmt bzw. endlich die Bagatellisierung von Migrantengewalt einstellt.

    Das ist traurig aber war.

    Ich selbst war vor knapp 10 Jahren in Griechenland. 100 Meter vom Hafen in Patras weg warten die illegalen auf ihre Überfahrgelegenheit nach Resteuropa.

    Fast ausschließlich Iraker und andere Mohammedaner, die uns Gewalt, Mord und Totschlag bringen. Daß die Griechen sich wehren, nachdem die Regierung -wie auch bei uns- nichts tut, versändlich.

    Und wenn das Volk gegen derartige Urständ aufbegehrt wird es diffamiert. Pfui Teufel.
    Aber liebe Immigrationsbefürworter, auch Eure Herrschaft ist endlich – und dann wird auch Euch Gerechtigkeit widerfahren!

    MilitesChristi

  71. Und ich dachte immer, Nazis könnten nur Deutsche sein oder deutschsprachige Menschen!

    Und jetzt lese ich ganz zaghaft geschrieben etwas über griechische Neonazis…

  72. Wie beruhigend, dass unser elder statesman, (mit selbst entworfenem Familienwappen) J. Fischer, als Strippenzieher für eine offene (verblödete) EU Gesllschaft, weiter an seinem Ziel,des Bevölkerungsaustausches bzw.der „Verdünnung“ der (deutschen)Gesellschaft arbeitet.
    Schade nur, dass man nicht verhindern kann, dass diese toxische Gedankenwelt eines Deutschenhassers in der EU salonfähig ist. Leider ist er ja nicht von „Biodeutschen“ Elter 1 u. Elter2 erzogen worden.
    Schade, dass er nicht zu deutschen Helden gehört, die man tollwütigen Hunden gleich einfach totschlagen soll….

  73. Aus einer direkten Quelle (Bekannte in Griechenland) habe ich erfahren wie es da unten zugeht. Das Nachtleben ist fast ausgestorben. Die Griechen haben Angst vor Überfällen. Sie sagte, es ist in Griechenland einfach unerträglich geworden. Viele Griechen arbeiten oder besser arbeiteten in den Kneipen. In den Bussen stinkt es furchtbar. Die Obdachlosen Migranten können hier nichts dafür, da sie kein fließendes Wasser haben. Griechenland hat die Migrantenwelle schwer getroffen. Das Land geht vor die Hunde. Es gibt kaum Arbeit, die Bezahlung ist mies.

  74. Wieso berichten die Medien nie negativ über den Islam?Ganz einfach,weil sie von den Muhammedanern finanziert werden.Nie ein kritisches Wort über den Islam…..Auch haben die Amis nie Saudi-Arabien angegriffen obwohl das ganze übel von dort stammt.Unsere Gesellschaft ist nur auf eines fixiert,GELD!
    Und die Muhammedaner nur auf Sex,dafür sprengen sie sich sogar in die Luft!

    Islam ist ein Todes-Kult!!!

  75. Stellt Euch mal vor drei Griechen hätten in Afrika eine Mann aufgeschlitzt, der gerade eine seiner drei Frauen zur Endbindung in die Klinik bringen will.

    Da wäre was ganz anderes los.

  76. Erstaunlicherweise hatte heute sogar das ARD-Morgenmagazin über diese Ereignisse berichtet. Die sprachen zwar auch von ausländerfeindlichen Krawallen, es war aber auch deutlich zu verstehen, dass vorher Migranten einen einheimischen Mann umgebracht haben, der seine schwangere Frau ins Krankenhaus bringen wollte.
    Mich hat das jedenfalls überrascht. Normalerweise sind die Morgenmagazin-ModeratorInnen an politischer Korrektheit kaum zu überbieten.

  77. Seine Frau hat ein Mädchen zu Welt gebracht! Die 3 Mörder werden von der Polizei gejagt, man hat Video Aufnahmen (Security Kameras an den Straßen)von dem ganzen geschehen.

  78. In Eurabier 😉 nix Neues. Rückblende. Vor elf Jahren und drei Monaten:

    Gespannte Ruhe nach „Marokkanerjagd“ (HAZ v. 09.02.2000, S. 1):

    Die mit Metallstangen, Spaten und Baseball-Schlägern bewaffneten selbst ernannten Rächer stürmten Geschäfte, zündeten Autos und Häuser an und errichteten Straßensperren. Hunderte aufgebrachte Spanier machten sich auf „Marokkanerjagd“. Die Ermordung einer 26jährigen Spanierin durch einen geistesgestörten Marokkaner hatte das Pulverfaß in der Kleinstadt El Ejido in der südspanischen Provinz Almeria am Wochenende zur Explosion gebracht. Die vorläufige Bilanz: Mindestens 22 Verletzte, unter ihnen sieben Ausländer, neun Polizisten und sechs Spanier.

    Drei Tage lang hatte die Polizei versucht, die Krawalle unter Kontrolle zu bekommen. Schwerbewaffnete Einheiten von 600 Mann patrouillierten durch den kleinen Ort. Die „caza del moro“ (Jagd auf die Mauren) riß nur ab, wenn die Schläger zum Mittagessen gingen.

    Marokkaner, deren Häuser angezündet worden waren, wurden von der Polizei evakuiert und im Kommissariat El Ejidos untergebracht. Randalierende Horden verwüsteten Büros der Caritas und anderer um die Integration der Fremden bemühter Organisationen. Der zur Beerdigung des Mordopfers angereiste Vertreter der Madrider Regierung wurde verprügelt.

    Madrids Innenminister Jaime Mayor Oreja rief zu Ruhe und Besonnenheit auf. Sowohl der Mörder als auch diejenigen, die in rachsüchtiger Gesinnung Selbstjustiz übten, bekämen die ganze Härte des Gesetzes zu spüren, sagte der Minister. Am Dienstagabend kehrte erstmals wieder Ruhe ein – eine gespannte Ruhe.

    In der 52.000 Einwohner zählenden Gemeinde El Ejido leben 11.000 Afrikaner, die meisten von ihnen Marokkaner. Mehr als die Hälfte der Fremden ist illegal eingereist. Die des Lesens und Schreibens überwiegend unkundigen Einwanderer arbeiten vor allem in der Landwirtschaft. Zu 95 Prozent sind es Männer, die meisten unter 30 Jahre alt. Viele arbeiten für einen Hungerlohn und hausen in provisorischen Wellblechhütten. „Sie leben unter Bedingungen der Sklaverei“, sagt der renommierte Schriftsteller Juan Goytisolo.

    Immer wieder war es in den vergangenen Jahren zu Spannungen zwischen einheimischen Bauern und afrikanischen Tagelöhnern gekommen. Als vor gut zwei Wochen ein Marokkaner in einem der Gewächshäuser El Ejidos zwei Landwirten die Kehle durchschnitten hatte, machten Bewohner der Stadt ihrer Trauer und ihrem Zorn anschließend bei einer Großkundgebung Luft. Am vergangenen Sonnabend starb die 26jährige Encarnacion Lopez; sie wurde von einem Dieb niedergestochen. Als Tatverdächtigen nahm die Polizei einen Marokkaner fest. Er soll die Tat gestanden haben.

  79. Ich glaube da seid ihr beide ein gutes Beispiel, manchmal sollte man einfach auch für sein Land da sein, anstatt weg zu rennen. Gerade ihr Griechen habt einen Grund dazu, nachdem euer Land über 400 Jahre lang von den Osmanen besetzt war, dann kamen noch die Deutschen, es wird Zeit, dass ihr endlich sagen könnt, dass es euer Land ist, nicht das Land von irgendwelchen Besatzern oder Migranten, es ist EUER LAND. Unser Volk sollte eigentlich auch aus seiner Geschichte gelernt haben…

  80. #33 Konstantinos (11. Mai 2011 16:40)
    „Ich wohne in Athen. … Ich ubertreibe nicht wenn ich sage dass unsere Land unter die Besatzung von illegalen (Moslems) Migrante stehet. Sie töten uns, sie vergewaltigen uns sie Schlagen uns. Was sollen wir machen. Sollen wir etwa da stehen und zuschauen wie sie unsere Land in den Abgrund ziehen. NEIN dass reicht. FREIHEIT“

    Kalimera Konstantinos!
    Ja, nach dem Willen des obersten Sowjets der EUDSSR, wie selbst auch des Staatsrates des Gottesstaates im Aufbau, Allemanisthan, muss auch Hellas diese vielfaeltigen „Einzelfaelle“ einfach „aushalten“. Und, nicht vergessen, dass sind nur „wenige boese Menschen“, und „die ganz grosse Mehrheit“ der Besatzer bedeutet „Kulturbereicherung“ und auch Helenen muessen nur lernen, wie man dessen Verstaendnis von „Ehre und berechtigten Forderungen“ umzugehen hat. Und …
    OK, soweit, so „nicht hilfreich“.

    Nein, lieber Konstantinos, uebertrieben ist Ihre Darstellung fuerwahr nicht, und sich abstechen, berauben, vergewaltigen und nach allen Regeln der Besatzerkunts ausnehmen lassen, ist auch f. Hellas so falsch, wie es f. Allemanisthan ist.

    Ich denke, fuer Hellenen ist die Zeit reif fuer ‚Leonidas‘, oder anderer Helden Wiederkehr.
    Auch Hellas braucht eine starke „HDF“ („Hellas Defence Front“).

    Zu hoffen sei, dass diese auch erfolgreich sei im Kampf gegen die Korruption und den Betrug an seiner Zukunft. Letzteres ist aber eher ein Kampf gegen die Blutsauger aus den eigenen Reihen.

Comments are closed.