Da spricht mir Henryk M. Broder aus dem Herzen! Das Theater, ob man sich über den weggepusteten Osama Bin Laden freuen darf oder nicht, ist kaum auszuhalten – gestern etwa bei Anne Will. Wen geht das eigentlich etwas an, ob ich mich freue? Außerdem ist Rache einfach süß! Ich bin nicht nur für Gerechtigkeit, sondern auch für Rache. Rache ist menschlich!. Broder schreibt:

Die Deutschen sind entweder für den totalen Krieg oder den totalen Frieden; die „Exportweltmeister“, die „Weltmeister der Herzen“ sind auch Branchenführer im Moralisieren. Aber die Moral, die sie produzieren, ist das reine Gewissen resozialisierter Gewalttäter, die ihre Strafe verbüßt, „die Lehren aus der Geschichte gelernt“ haben und nun einer „Friedfertigkeit“ verfallen sind, die sie in Form unterlassener Hilfeleistung pflegen. Dabei tun sie so, als wären sie überzeugte Pazifisten, sie gehen mit einem Zitat von Carl von Ossietzky schlafen und wachen mit einem Gedanken von Mahatma Gandhi auf. Aber sie sind keine Pazifisten, sondern nur faul, feige und passiv-aggressiv. Vom ständigen Gefühl der eigenen Unterlegenheit geplagt, gönnen sie anderen keine Demonstration der Überlegenheit. Gewiss, es ist unfein, ganze Kollektive unter einen „Generalverdacht“ zu stellen, aber hierbei handelt es sich nicht um einen „Verdacht“, sondern um handfeste Empirie. Eine unendliche Geschichte, die mit der Niederlage/Kapitulation 1945 begann und seitdem fortgeschrieben wird.

Ja, die Deutschen, gemeint sind unsere „Eliten“ in Presse und Politik, sind abnormal und geisteskrank in höchstem Grade! Hier Broders ganzer Text!

image_pdfimage_print

 

138 KOMMENTARE

  1. Ich verwahre mich dagegen, von Broder beschimpft und beledigt zu werden, weil ich Deutsche bin. Das habe ich schon oft mitmachen müssen und einige Länder habe ich deswegen verlassen. Ich bin nicht unsere „Eliten“ und viele andere Deutsche auch nicht. Das Kollektivschulddenken und die Tatsache, daß alle Rassen, Völker und Religionen vor Diskriminierung und Beleidigung in Schutz genommen werden mit Ausnahme der Detschen kann ich nicht mehr akzeptieren. Auch nicht von Herrn Broder.

  2. Broder ist einfach klasse. Wir brauchen mehr solche Leute.

    Dummschwaller gibts leider genug.

    Habe Will verpasst, um was gings denn da ?

  3. Ich stimme Herrn Broder voll zu, meine Freundin fragte mich erst gestern, was es mir bringen würde hier im Forum zu schreiben, ich hatte ehrlich gesagt keine Antwort, denn streng genommen lässt man hier lediglich bissi Luft raus, aber mein Herz entlastet es keineswegs. Ich habe nur noch schlechte Laune, wenn ich das alles lese, es ändert sich aber nichts. Es haben hier viele die gleiche Meinung, genau wie der Rest der Welt, arbeiten sie alles zusammen? NEIN, jeder weiß, dass der andere da ist, die gleiche Meinung hat und jeder seine Arbeit zu diesem Thema macht und fertig. Also passt der Passus zu 100% jeder ist faul, feige und passiv-aggressiv Warum ändern wir es nicht???

  4. @#2 DerHinweiser (09. Mai 2011 10:19)

    Broder ist einfach klasse. Wir brauchen mehr solche Leute.

    Dummschwaller gibts leider genug.

    Habe Will verpasst, um was gings denn da ?

    ,

    Es ging um den üblichen Seich, nichts verpasst!

  5. Bei Anne Will wird um Abschaum wie Bin Laden getrauert, nur um den Anti-Amerikanismus der versammelten Links Elite zu bedienen.

  6. #3 Warum Ändern wir es nicht?

    Zum einen kann man nicht die Weltkugel teilen, oder zerhacken, zum andern ändert man schon viel, wenn man anfängt , nachzudenken und die Meinung weiterzugeben. Bei der Flut im www halte ich es schon für gut eine Plattform zu haben, wo man Informationen bekommt.

    Faul. Feige. passiv aggressiv.

    Nicht nur wir Deutsche sind so. Mir schrieb gestern eine hinterhältige, strohdumme(mir und andern aber leider im www bekannte) Schweizerin anonym etwas Schmierantes auf meinen Blog.

    Feige, faul, passiv- aggressiv.(Es fehlt noch doof)

    Zeitgeist Mensch?

  7. Naja das mit der Rache sehe ich etwas anders. Aber was uns Deutsche betrifft, da hat er leider Recht …

  8. Diesen Sinistren selbstgemachten Goettern und Funktionaeren wie diesem besagten Rechtsanwalt, denen geht es nicht um die Sache, da geht es um was ganz anderes. Die koennen ihre heimliche Verliebtheit und Geistesverwandtheit zu dem skrupellosen Terroristenpack nie ganz verheimlichen.

  9. Broder mag zwar manchmal im Bezug auf den islam die richtigen Worte finden, aber ob er unbedingt ein Freund der Deutschen ist, möchte ich dahingestellt sein lassen.

    Meinem Empfinden nach geht es Broder zu 99% um Broder, nie um die Opfer. Ein mitfühlender Deutscher denkt als erstes an die Opfer von Strassengewalt, an die ärmeren Leute, die in Ghettos wohnen müssen und an die vielen anderen, die unter der jetzt von der CDU-Regierung durchgepeitschten Globalisierung leiden müssen.

    Broder spricht nie über deutsche Opfer, es schwingt nie Mitleid mit, nie der Wunsch, etwas zu ändern.

    Schade. Es gibt halt neben rotweintrinkenden Gutmenschen auch rotweintrinkende Islamkritiker.

  10. Broder scheint bald der einzige Autor zu sein, den man auf weltonline noch lesen kann….

    Die haben den gar nicht verdient :mrgreen:

  11. die woche des gutmenschen:

    mo: trauer um bin laden
    di: demo gegen stuttgart 21
    mi: demo für erneuerbare energie
    do: demo für öpnv
    fr: demo gegen windpark vor der haustür
    sa: demo gegen abschiebung von intensivtätern
    so: public viewing: anne will

  12. In diesen Lobgesang kann ich nicht miteinstimmen, der selbe Broder hätte auch nichts dagegen, daß sich Deutschland abschaffen würde. Da trieft doch aus jeder Zeile Deutschenhaß und der unterscheidet sich in nichts von den Mescalero-Unterrzeichnern, er ist nur unehrlicher, weil die einen sich nicht hintergründig auch noch den Anstrich geben, irgendein Interesse an Deutschlöand zu haben.
    Ja Broder, wir Deutschen sind wirklich faul feige und passiv-aggressiv, denn soinst würden wir eher zornig auf diese Pauschalverurteilung und die unterstellte Führerhörigkeit reagieren, und nicht wie hier ihren Publikumsbeschimpfungen zu applaudieren.

  13. Ja, die Deutschen, gemeint sind unsere “Eliten” in Presse und Politik, sind abnormal und geisteskrank in höchstem Grade!

    Schwerer Irrtum!!! Die sitzen überall im Land, auch hier bei PI! Schließlich muß es Figuren geben, die den MSM-Medien ihre Ausfälle abkaufen und andere, die die Obrigkeit wählen und ali-mentieren. Sie alle gehören dazu.

  14. wie wäre es den mit Notwehr….Oder hätte man
    Pakistan informieren sollen, damit die ihre
    Arbeit aufnehmen und für Gerechtigkeit sorgen können?

  15. #16 mvh (09. Mai 2011 10:43)

    In diesen Lobgesang kann ich nicht miteinstimmen, der selbe Broder hätte auch nichts dagegen, daß sich Deutschland abschaffen würde. Da trieft doch aus jeder Zeile Deutschenhaß…

    Hätte nur noch das Wort Rassismus gefehlt, dann wäre die rot-grüne Suppe angerührt.

    Wer schwer zu negierende Tatsachen aufzählt, haßt den Kritisierten nicht, sondern sagt ihm, wo es hapert.

    Broder ist so ein Deutscher mit Cojones, der seine Landsleute aufrütteln will.

  16. „Ihr feigen Deutschen seid passiv-aggressiv!“
    Wer sind denn IHR DEUTSCHEN? Wir? Na klar, wer sonst.
    Und wer ist broder? WIR jedenfalls nicht, so wie er sich abgrenzt.
    Und worin besteht sein MUT? Seiten vollschmieren, z. t. mit unflätigen beschimpfungen.
    Soll er doch einen protestmarsch organisieren, wo er doch die möglichkeit hat, über die medien fast alle zu erreichen!

    Es ist wahr: „Eine unendliche Geschichte, die mit der Niederlage/Kapitulation 1945 begann und seitdem fortgeschrieben wird: UMERZIEHUNG!

    Wir (ich gehöre zu den wenigen, die das nicht betrifft), werden seit kriegsende feige gemacht – wegen unserer geschichte. Schon wieder vorgestern (sonnabenabend) und gestern (sonntagabend) auf x staatlichen sendern stundenlange HITLERITIS!

    Ich warte darauf, dass auch noch die stassenkehrer und FRISEURE und das hakenkreuz themen bilden werden.

    In dresden hat man ja schon am 28.4.11 (Die Zeit) die katze aus dem sack gelassen beim hannah-arendt-institut HAIT:

    Heydemann: Ja, bisher galten zwei Drittel unserer Arbeit der DDR. Nun hat sich aber in der Forschung eine gewisse Sättigung eingestellt: Die Strukturen der SED-Herrschaft liegen weitgehend offen, auch in der Alltags- und Sozialgeschichte sehe ich kaum noch Lücken. Was bringt uns etwa eine Dissertation zum Widerstand der Friseurzunft in Schwerin?

    ZEIT: Welchen Schwerpunkt setzen Sie nun?

    Heydemann: Ohne die DDR-Forschung komplett aufzugeben, habe ich einen Richtungswechsel veranlasst – hin zur NS-Geschichte.
    Nun haben wir also einen neuen Schwerpunkt gebildet: Nationalsozialismus in Sachsen. Erstmals wird in einem Ost-Bundesland die NS-Geschichte von Grund auf erforscht.

    Millionen blatt stasi-akten sind noch nicht mal angesehen worden, aber dieser strolch hält die ddr-geschichte für erforscht…?!
    Die verbrecherische stasi (mfs) war das SCHILD UND SCHWERT DER PARTEI, der SED, mit der sie ihre herrschaft aufrechterhalten konnte – und die soll erforscht sein?

    Und nun wird uns wieder neue schauergeschichten um die ohren gehauen, die keiner mehr überprüfen kann, aber die unser ewiges schuldbewusssein, totale FEIGHEIT hervorrufend, täglich erneuern.

    Mit Greuelpropaganda haben wir den totalen Krieg gewonnen … Und nun fangen wir erst richtig damit an! Wir werden diese Greuelpropaganda fortsetzen, wir werden sie steigern bis niemand mehr ein gutes Wort von den Deutschen annehmen wird, bis alles zerstört sein wird, was sie etwa in anderen Ländern noch an Sympathien gehabt haben, und sie selber so durcheinander geraten sein werden, daß sie nicht mehr wissen, was sie tun. Wenn das erreicht ist, wenn sie beginnen, ihr Nest zu beschmutzen, und das nicht etwa zähneknirschend, sondern in eilfertiger Bereitschaft, den Siegern gefällig zu sein, dann erst ist der Sieg vollständig. Endgültig ist er nie. Die Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.

    Der englische Chefpropagandisten Sefton Delmer 1945 zu Friedrich Grimm, der schrieb: „Politische Justiz – die Krankheit unserer Zeit“, Scheur, Bonn 1953, S. 146-148)

    Für wen schrieb broder? Für den SPIEGEL?
    Und nun die WELT, die blaue BLÖD. Wer diese blätter kauft, ist einer, der seinen schächter selber wählt.

    Aber klar, broder wäre sofort in pakistan dabeigewesen und hätte den ersten schuss auf bin landen abgegeben und nicht nur dort…..hätte….aber nicht mal vielleicht… Wetten?

    #12 demokratie2.0 sieht broder, wie er ist. Danke!

  17. #3 Arminius99 (09. Mai 2011 10:23)

    Ich stimme Herrn Broder voll zu, meine Freundin fragte mich erst gestern, was es mir bringen würde hier im Forum zu schreiben

    Ein Euro Zeilenhonorar – was sonst?
    Bei solchen „Fragen“ kann ich nur den Kopf schütteln.

  18. Aus dem Text:
    Heribert Prantl leitartikelt in der „Süddeutschen Zeitung“:… Ist eine Exekution durch ein amerikanisches Militärkommando – so es eine solche war – deshalb eine gerechte Strafe?“ Nein, gewiss nicht. Eine gerechte Strafe wäre es, Osama Bin Laden dazu zu verdonnern, die Leitartikel von Heribert Prantl zu lesen.
    Der war richtig gut!
    Ich muss aber Broder teilweise widersprechen.In den Redaktionsstuben sind die Deutschen sehr fleissig, denn dort rauchen die Köpfe, weil es immer schwieriger wird, wirkliche Völkerrechtsverletzungen wie z.B. die Umvolkung in Europa oder in der Cote d`Ivoire/Elfenbeinküste usw. mit Hype-Themen zu verdecken. Sie machen es tatsächlich sehr gründlich, und noch fallen die meisten Deutschen darauf rein.

    <b< Nächstes Thema: Volkszählung!
    Wetten?

    Schaar kritisiert Abfrage der Religionszugehörigkeit

    http://www.deutsch-tuerkische-nachrichten.de/2011/05/82626/

  19. @#7 Mosigohome (09. Mai 2011 10:31)
    Bei Anne Will wird um Abschaum wie Bin Laden getrauert, nur um den Anti-Amerikanismus der versammelten Links Elite zu bedienen.—–

    Ich habe in der Sendung gestern keinen gesehen oder gehört der getrauert hätte….
    Es war einhellige Meinung, das man froh sei, das dieser Typ weg ist….
    Mich eingeschlossen, aber gefeiert habe auch ich nicht…

    Es geht darum, das die Amerikaner gerade in der Vergangenheit schon einmal den einen oder anderen demokratisch gewählten Präsidenten , wie sagt man so schön… beseitigen lassen haben….

    Wer sagt mir den, das die das nicht wieder machen, wenn niemand dagegen angeht??

    Auch die Amerikaner haben sich nun mal an internationale Vereinbarungen und Gesetze/ Menschenrechte zu halten.

    Durch die Kriege im Irak und Afghanistan sind hunderttausende Unschuldiger gestorben, gebracht hat es überhaupt nichts.
    Ich bin in dieser Hinsicht sehr froh, das der überwältigende Teil der Deutschen gegen diese Kriege sind.

    Für mich hat Broder leider wieder einen Haufen Müll geschrieben (wie so oft in letzter Zeit)…

    Aber er kann ja jederzeit seine Solidarität mit den USA beweisen, nach Afghanistan fliegen und die Waffen schwingen lassen…

    Wird er aber wohl nicht tun…

  20. Was erzählt Herr Broder da????

    Will er jetzt „die Deutschen“ in den Artikeln der Mainstreammedien erkannt haben?

    Oder woher hat er seine Erkenntnisse über uns?

  21. Achtung!!! Wo bleiben die passiv-agresiven (bitte mit einem „g“) Linksbürger, um gegen den rohen Genrassismus vorzugehen, den die Deutsche Bank heute in ihrem Newsletter verbreitet. Da müssen doch die anti-Sarrazin-Deppen sich melden:

    „Glück ist genetisch
    Was ein Pechvogel wohl manches Mal vermutet haben dürfte, hat jetzt ein Londoner Forscher bewiesen: Glück ist genetisch. Nach einer Studie der London School of Economics an Zwillingen lässt sich rund ein Drittel bis die Hälfte des individuellen Glücklichseins aus der Verteilung der Gene er-
    klären. Probanden mit einer längeren Variante des Gens 5-HTT, das für eine effizientere Ausschüttung des Glückshormons Serotonin im Gehirn zuständig ist, waren zufriedener als solche ohne. Eine Garantie fürs Glücklichsein ist dies laut Studie aber nicht: Viel wichtiger sind die Erfahrungen, die man macht.“

  22. Ob er sich über den Tod Bin Ladens freuen soll ist jedem selbst überlassen.

    Ich persönlich hätte ihn lieber in Guantanamo mit einem Sack überm Kopf in einer Maschendrahtzelle sitzend gesehen.

    Naja gut, bevor er am Ende Asyl in Deutschland bekommt und hier in seiner Zelle mit TV, eigenem Betraum und Halalessen entspannt dann lieber tot.

    Jetzt haben die Idioten einen neuen Märtyrer.

  23. Herr Broder zählt sich selbst ja offensichtlich nicht zu den Deutschen mehr!?

    Ist seine Integration gescheitert?

  24. Lieber Herr Broder:

    Du hast dich verbrodelt.
    Pauschalisieren als Mittel das „Kollektiv“ zu mobilisieren solches kann nicht klappen, weils nur Hass lostritt und der Hass ist keine Kraft zum Guten.

    Der Zorn ist die Kraft zum Guten …… und der steht auf einem Grund der ein völlig anderer ist wie der Bodensatz Hass.

    Herr Broder – du solltest mal das Matthäusevangelium auf offensichtliche Nähe zum Koran durchchecken …….

    ……damit Herr Broder wirst du erreichen können, wie du noch nicht zu wünschen fähig bist.

  25. Herr Broder spricht mir wie so oft aus dem Herzen. Schon seit Jahren denke ich ähnlich. Dieser penetrante perverse Nationalmasochismus, diese triefende vermeintliche Gutmütigkeit und moralinsaure von Wenn und Aber- durchsetzte,so edel wirken wollende Maske, die sich viele Deutsche gerne aufsetzen, hat einen bitteren Beigeschmack. Nämlich den der Angst. Die meisten sind nicht aus der Überzeugung heraus so, sondern vor lauter Angst. Angst zum Beispiel vor dem archaischen gewalttätigen Islam. Lauter Memmen und Waschweiber. Da kann man sich nur noch schämen. Selbst die an sich feigen nur in Horden mutigen Moslems sind den meisten Deutschen Männern mittlerweile an Mut und Tatkraft überlegen. „Darf ich mich freuen?“. Oder wie gestern auf Pro 7 „Dürfen wir Deutsche uns über den Tod Bin Ladens freuen?“ Eine Unverschämtheit ohnegleichen. Allein schon die Frage. Die gleichgeschalteten Medien und die islamhörigen Politiker dieses Landes wollen uns nicht nur vorschreiben, was wir zu denken haben, nun auch noch, was wir zu fühlen haben. Ja wo lebe ich denn ? Jetzt sogar schon nicht nur in einer Meinungsdiktatur, sondern mittlerweile sogar in einer Emotions-Diktatur? Natürlich freue ich mich darüber, dass ein Massenmörder seiner gerechten Strafe zugeführt wurde. Und wenn ich das schon lese. Merkel rudert zurück. Erbärmlich. Und das angeblich bei einer Umfrage mehr als 30 Prozent der
    Befragten eben der Ansicht sind, dass man sich nicht freuen dürfe. Ob diese 30 Prozent das auch noch denken würden, wenn einer ihrer Verwandten durch Bin Laden ums Leben kam? Wo bleibt das Mitgefühl für die zahlreichen Opfer. Und die Berichterstattung über Bin Laden. Da wird einem übel. Dieses Element wird von manchen deutschen Medien schon fast posthum zum Freiheitskämpfer erklärt. Bloss kein falsches Wort, um die lieben Moslems nicht zu erzürnen.
    Mir wird schlecht…..

  26. Eine gnadenlose Abrechnung von Broder, die aber – leider – absolut der Wahrheit entspricht. Sie würde mir auch persönlich wehtun, wenn ich Grund hätte, mich davon angesprochen zu fühlen. Habe ich aber glücklicherweise nicht.

    Und unsere „Eliten“ sind leider zu dämlich und/oder zu arrogant und ignorant, um sich von so etwas auch nur ansatzweise beeinflussen zu lassen.

  27. Broders Artikel war top.
    Der Beitrag von Kewil ist jedoch mal wieder ein Armutszeugnis für PI! Seriösität, mal wieder Fehlanzeige. Schade

    Ein Blog der täglich von 50.000 Leuten gelesen wird, sollte sich verkneifen von „wegpusten“ zu reden, geschweige denn fanatische Freaks wie Kewil schreiben lassen, die allem Ernstes Rache als etwas Gutes sehen! *kopfschüttel*

    Vergeltung ja,… Rache hingegen ist etwas für Primitivlinge!

    Tut dem Blog einen Gefallen und werdet seriöser. Und zieht nicht durch solche Beiträge den Broder mit in „die Gosse“.

  28. Broder hat meist Recht, lese ihn meist gerne, aber hier hat er sich vergriffen.

    Im Herbeipauschalisieren eines deutschen Gemüts. Broder verwechselt hier die veröffentlichte Meinung, also die des verlogenen, „korrekten“ Medien- und Politkartells mit der Meinung des Volkes. Das sollte einem Medienprofi nicht passieren.

  29. Sorry wieder mal zu viele Worte…
    Die verbesserte Version:

    #31 Cherub Ahaoel (09. Mai 2011 11:17)
    Lieber Herr Broder:

    Du hast dich verbrodelt.
    Pauschalisieren als Mittel das “Kollektiv” zu mobilisieren solches kann nicht klappen, weils nur Hass lostritt und der Hass ist nicht zum Guten.

    Der Zorn ist zum Guten …… und dieser kommt von wem welcher völlig anders ist wie solche die den Hass wählen.

    Herr Broder – du solltest mal das Matthäusevangelium auf offensichtliche Nähe zum Koran durchchecken …….

    ……damit Herr Broder wirst du mithelfen können zu erreichen, wie du zu wünschen noch so selten wagst.

  30. Ja, die Deutschen, gemeint sind unsere “Eliten” in Presse und Politik, sind abnormal und geisteskrank in höchstem Grade!

    Sorry NEIN! Gemeint ist eben nicht diese blöde ominöse „Elite“!!! Sondern jeder der es besser weiß oder zumindest glaubt und sich dieser komischen „Elite“ beugt! Wer ist denn die „Elite“? Entweder wurden sie gewählt oder man ist Teil des Systems und bespitzelt sich auf Verdacht gegenseitig! Selbst hier auf PI! Und ich beziehe mich ausdrücklich ein!

  31. Totale verblödung bei der begründung der volkszählung – auf befehl brüssels! für die souveräne brd….:haha:
    http://www.dradio.de/nachrichten/20110509110000/drucken/
    DLF-NACHRICHTEN am 09. Mai 2011 um 11:00 Uhr

    „Auftakt zur ersten gesamtdeutschen Volkszählung – acht Millionen Menschen werden befragt
    Die Befragten sind gesetzlich zur Auskunft verpflichtet. Der Zensus 2011 geht auf eine Verordnung der Europäischen Union zurück.

    Die behauptung, man wisse nicht, wieviele menschen in der brd leben, glaubt nicht mal der grösste idiot. Als ob die illegalen sich beim zensus anmelden würden….

  32. @ 25 Lindener

    Guter Beitrag. Die Sendung von Will war sehr ausgeglichen. Anscheinend will man nur noch Einheitsmeinung statt GEZ. GEZ war aber gestern tatsächlich mal NICHT Einheitsmeinung v. der linken Seite.
    Die Kriege in Afgh. u. Irak haben wenig gebracht ausser Tote und noch mehr Djihad Kämpfer, die ihre Familienangehörigen rächen wollen, also gesund eRache , wie der Autor dieses Artikels ja selbst meint. Gezielte Aktionen sind der menschenfreundlichste Weg Terroristen auszuschalten. Der War o Terror war falsch, man muss das endlich einsehen. O bama hätte schon 2001 Präsident sein sollen, dann wäre vieles intelligenter gelaufen.
    Ihr habt Euch alle getäuscht, er ist der bessere, egal ob in Hawaii geboren oder nicht.

  33. Ich bin es nicht, ich war am SAMSTAG auf der Piere Vogel Demo und habe Bilder gemacht.

    Mich kaputtgelacht wie friedlich doch der Islam angeblich ist und mich gewundert warum bei 30 Grad die Burkafrauen umgefallen sind sodass der Rettungswagen kommen musste, alles in allem hochamüsant.

    Und ich bin nicht PASSIV damit.

  34. #33 Iwan Sirko 1969

    „Broder verwechselt hier die veröffentlichte Meinung, also die des verlogenen, “korrekten” Medien- und Politkartells mit der Meinung des Volkes.“

    Broder ist ein wichtiger teil dieses verlogenen “korrekten” Medien- und Politkartells!

  35. #39 Dreibein

    „…Ihr habt Euch alle getäuscht, er ist der bessere, egal ob in Hawaii geboren oder nicht.“

    Wenn Du Dich da mal nicht täuscht!

    Uns fehlt eine deutsche Tea-Party

  36. „Aber sie (die Deutschen) sind keine Pazifisten, sondern nur faul, feige und passiv-aggressiv.

    Da braucht sich keiner angepisst fühlen! Das ist Tatsache. Wie oft wurde denn hier im Blog die Frage gestellt: Bei soviel täglichen PI-Lesern, müsste doch dieses oder jenes… locker…und sowieso… bla bla bla…

    Wem gefällt denn das Thema nicht oder jenes Thema, hält das für schädlich oder dieses, mag diesen oder jenen nicht und meint da könnte man, wenn nicht … und und und

    Und täglich grüßt das Murmeltier…

  37. #42 Elisa38 (09. Mai 2011 11:28)

    Das stimmt ohne Zweifel.

    Aber: ihm wird zugestanden, was sonst fast keiner darf: politisch höchst „unkorrekte“ Meinungen an prominenter Stelle zu veröffentlichen, was sehr wohltuend sein kann.

    Ohne ihn müsste man oft verzweifeln ob der pathologischen Sicht auf die Realität, die uns die Medien sonst vorzuschreiben versuchen.

  38. Broder ist Spitze und davon abgesehen können wir
    dieses Thema jetzt bereits abhaken. Die antiamerikanische OBL-durfe-nicht-getötet-werden-Sau wurde in weniger als einer Woche durchs Dorf getrieben und gut ist es.

    Osama Bin Laden wurde liquidiert was bedeutet „er wurde zu einer Flüssigkeit verarbeitet“. Wie wahr.

    Viel mehr Sorge bereitet mir ja folgende Frage:

    Was wird die nächste Sau sein, die durchs toitsche Mediendorf getrieben wird? Die Fukushima-Sau will auch nicht mehr so recht laufen seit die doofen Japaner die Frechheit besassen das Ding irgendwie in den Griff zu bekommen.

    Wie wäre es mit verrotteten Autobahnbrücken, Pseudokrupp-befallenen Säuglingen oder Formaldehyd-belasteten Tischtennisplatten?

    Ach das hatten wir ja schon…. wer eine neue Sau für durchs Dorf treiben hat kann sich ja melden.

  39. Broder kann anscheinend nicht differenzieren. Es ist ja nicht so, als ob ALLE Deutschen der Political Correctness und ihrem Wahn zum Opfer gefallen wären. Als „resozialisierte Gewalttäter“ müssen wir uns jedenfalls nicht von ihm beschimpfen lassen, da die meisten von uns eh nach 1945 geboren wurden…

  40. Broder:

    Allesversteher, die Selbstmordattentätern zugutehalten, dass sie gar nicht anders können, als sich in Zügen und Cafés in die Luft zu sprengen, ziehen plötzlich das Fünfte Gebot aus dem Kulturbeutel: „Du sollst nicht töten!“ Eine gute Idee, die leider im „asymmetrischen Krieg“ ein wenig gelitten hat.

    Da hat er sich geirrt und ich verstehe nicht, warum keiner das 5. Gebot kennt! Selbst Broder nicht (bei ihm eigentlich 6. Gebot, aber egal) und wie heißt es nun?

    Du sollst nicht morden!

    Ein kleiner aber feiner und wichtiger Unterschied und aus dem Kontext gerissen ein bedeutender ewertungsaspekt…

    Nun gut, Broder ist ja bekennender Atheist mit jüdischen Wurzeln…

  41. Was ist denn hier los? Gibt es Anti-Broder U-Boote?

    Wer so viel (pauschale) Kritik an Broder zum Besten gibt, erweckt bei mir den Anschein nichts von Broder gelesen zu haben.

    Sicher, Broder ist nicht Kishon, aber diejenigen die Ihn jetzt für diesen Artikel kritisieren, möchten mir bitte einen weiteren Beitrag zeigen, der nicht ebenso voll bissigem und feinen Spot und Humor ist wie dieser hier.

    Sich über „Deutsche faul, feig und passiv-aggressiv“ derart aufzuregen erinnert mich dann doch eher an das Sprichtwort von den getroffenen Hunde die bellen, oder so.
    Ich bin auch Deutscher und ich habe keinerlei Empörungspotential bei mir gefunden. Was übrigens auch nicht beinhaltet, daß ich nun 100% zustimme. Aber so ist das mit dem Denken. Alles was nicht weiß-schwarz ist, wird anstrengend!

  42. Auf viele Deutsche trifft dieses bigotte Denken und Verhalten durchaus zu – Gegen alles, immer mit erhobenem Zeigefinger, alles besser wissen, besser können, gefühlt besser sein.
    Egal ob Deutsche im Italienurlaub dem Kellner erklären, wie man „Zucchini“ ausspricht, oder bei der Fussball WM mit fast schon chauvinistischer Begeisterung dabei sind, nur um im Alltag alles zu geisseln, was nur in den Ruch nationaler Identifikation kommen könnte – man fühlt sich gerne (moralisch) überlegen, darf es aber aufgrund der bösen Vorgeschichte nicht offen zeigen.
    Daher „sublimiert“ sich nun der streng verbotene Nationalstolz und das verpönte „deutsche Wesen“ Richtung moralischer Überhöhung auf Kosten anderer. Dies ist der eigentliche geistige Nukleus des Gutmenschentums.
    Auf politischer Ebene zeigt sich diese Mentalität natürlich auch allenthalben, egal ob aktuell in der unsäglichen Osama Debatte, dem Atomausstieg, der Multikultiindustrie usw usw usw.
    Dennoch ist es vermessen, allen Deutschen diese Kleingeistigkeit und Bigotterie zu unterstellen. Es handelt sich hier um ein Phänomen, das man am massivsten in arriviertern, oftmals linksgrünen Gesellschaftsschichten antrifft, welche gleichzeitig mittlerweile leider mehr oder weniger die öffentliche Meinung kontrollieren und über die Medien lenken.
    Der deutsche Untertan macht aber natürlich schön brav mit, wie er auch schon früher kritiklos bei allem mitgemacht hat, was die Obrigkeit vorgeschrieben hat. Und darum wird das Unternehmen Deutscheland vermutlich bald wieder unsanft vor der Wand landen.

  43. Stimmt doch was Broder sagt.
    Man muss doch auch mal Kritik einstecken können. Broder hält uns den eigenen Spiegel vors Gesicht und das tut verdammt gut.

  44. #44 WahrerSozialDemokrat (09. Mai 2011 11:35)

    Da braucht sich keiner angepisst fühlen! Das ist Tatsache. Wie oft wurde denn hier im Blog die Frage gestellt: Bei soviel täglichen PI-Lesern, müsste doch dieses oder jenes… locker…und sowieso… bla bla bla…

    Zielgenau den Nagel genagelt… ähem… auf den Kopf getroffen. Schönes Beispiel!

  45. Kelek über die Wissenschaft der Pro-Migrations“forschung“, die selbst 90% Transferleister unter den eingewanderten Libanesen als Erfolg zu verkaufen wissen.

    Spätestens in 5 Generationen wird man davon profitieren – nur Deutsche gibt es dann nicht mehr.

    Migration ist super, wenn sie die Kultur des Landes nicht zerstört. Tatsächlich ist DE jedoch ein Auswanderungsland. Gerade in den Bereichen der sogenannten Leistungsträger sieht die Bilanz sehr schlecht aus. Zum Glück kommen ja die Libanesen in Scharen.

    http://www.faz.net/s/Rub31A20177863E45B189A541403543256D/Doc~E3112174FCF3D4B698EFF251E5F66B9C3~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  46. Die Juden haben aus dem Holocaust gelernt.

    Damals haben sie sich wie Schafe zur Schlachtbank führen lassen,ohne sich im geringsten zu wehren. Unsere deutschen Juden waren vor 1933 auch von Gutmenschen und Pazifisten durchsetzt, die an ein gutes Ende glaubten. Sie wurden aber eines Besseren belehrt und haben daraus gelernt. Uns steht das noch bevor.

  47. @#47 WahrerSozialDemokrat (09. Mai 2011 11:53)

    Sie koennen ja fuer Osama beten.

  48. Ein Zitat des Satirikers Oliver Kalkhove:

    „Wenn du als Deutscher während der Fussballweltmeisterschaft mit einer Deutschlandflagge am Auto herumfährst dann bist du ein Fussballfan.

    Wenn du vier Wochen nach der WM immer noch mit einer Deutschlandflagge herumfährst bist du ein Neonazi“

    Wie wahr. So sind „wir“.

  49. #48 better-world (09. Mai 2011 11:55)

    Wenn ich schon Herta Däubler-Gmelin lese.

    Dieses gerupfte hirnlose Federvieh sollte man im Zoo neben den den Stinkieren einsperren und mit Otternasen fuettern.

    He, he – süssen kleinen Ottern die Nasen abschneiden? Das geht ja wohl gar nicht. Und schon mal dreimal nicht wegen Herta Däubler-Gmelin.

  50. #4 Arminius99

    Meine Freundin hätte ich gefragt, warum sie überhaupt Zeitung liest, oder ob ihr Politik völlig am Arsch vorbei geht und sie gerne monatlich im Schnitt 100€ als Steuerzahlerin an Muwels zahlt. Und ob sie Korannazis überhaupt toll findet.

  51. Wenn ich Broder lese hab ich entweder vor Lachen Tränen in den Augen oder bin tief betroffen, weil er mich ertappt hat, aber er trifft den Nagel immer auf den Kopf und dafür hat er meinen Respekt.

    Wieso ärgern sich manche hier? Wollt ihr den Überbringer von schlechten Nachrichten strafen? Er sagt einfach nur wie es gerade ist, besser die Probleme offen auf den Tisch legen, als so tun das es keine gebe.

  52. „Und eines Tages, wenn alle meinen, der Vulkan sei längst erloschen, fängt der Berg an, Lava zu spucken. Obama hin, Osama her – der nächste Ausbruch kommt bestimmt.“

    So ganz hat er dann die Deutschen noch nicht aufgegeben und denkt dabei wohl an:

    “Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wachfinden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.”
    Friedrich Nietzsche, 1844-1900

    oder auch an:

    „Du sollst an Deutschlands Zukunft glauben,
    an Deines Volkes Auferstehn.
    Laß niemals Dir den Glauben rauben,
    trotz allem, allem was geschehn.
    Und handeln sollst Du so,
    als hinge von Dir und Deinem Tun allein
    das Schicksal ab der deutschen Dinge,
    und die Verantwortung wär Dein.“
    Johann Gottlieb Fichte, 1804

    Aber wer weiß… 😉

  53. #58 better-world (09. Mai 2011 12:09)

    @#47 WahrerSozialDemokrat (09. Mai 2011 11:53)

    Sie koennen ja fuer Osama beten.

    Ein Glück das mich keiner zwingt alles zu verstehen!!! 😆

  54. Viele der deutschen Intellektuellen sind geistig deformiert. (Wie gut, dass ich keine Intellektuelle bin!)
    Wie konnte das geschehen? Ist es die Schuld, die Deutschland im Kollektiv mit ich herumträgt? Liegt es evtl. daran, dass man für die Erhaltung des (guten?) Jobs sich verbiegt? Siehe Medien, siehe Politik.

    Hat es etwas mit einem permanenten Linksdrall zu tun, der seit der Nachkriegszeit auf uns drückt?
    Hat gar das Christentum etwas damit zu tun? Schliesslich wissen wir seit Kleinkindalter, dass wir von Geburt an sündig sind.

    Wer oder was hat uns so deformiert?

  55. zu 12:

    Bei aller berechtigen Kritik am Gemütszustand der Deutschen, darf nicht übersehen werden, dass aus jedem Wort, jedem Text, jeder Formulierung Broders pathologischer Deutschenhass spricht.
    Er hat dieses Ressentimwnt niemals überwunden und verharrt letztendlich in der Opferhaltung. Dies ist seine spezifische Form der Rache, er ist einfach nur bedauerlich und ein verbitterter, zynischer, griesgrämiger, alter Deutschenhasser.
    Mich beindruckt seine Kritik nicht, denn täte sie das, dann würde ich mir von ihm sagen lassen, wie ich mich „korrekt deutsch“ zu verhalten hätte, eben SO, wie er es aus seinem antideutschen Ressentiment sieht. So viel Macht hat er nicht über mich.
    Schade, dass er, der Deutschland so sehr hasst, hier lebt. Aber das ist die Gemeinsamkeit, die er mit vielen Muslimen teilt.

  56. #12 demokratie2.0

    Meinen Sie das wirklich? Wen halten sie für den besseren und wahreren Freund.

    Einen Freund der die Fehler anspricht und einen aus seiner Unterlegenheitskomplexen und Schuldgedanken befreien will, auch in einer sehr direkten Form.

    Oder einen der einem nur Honig ums Maul schmiert, während wir die Hampelmänner der Welt sind und weiterhin zu schaut wie wir auf dem Boden kriechen.

    #72 Morten Morten

    Haben Sie mal erlebt das Broder feinfüllig und mitleidschwärmend über irgendeine Art von Menschen spricht?

    Er kritisiert ebenfalls sein eigenes Volk der Juden dafür mit dieser „Opfermentalität“ rumzulaufen und sich darauf auszuruhen.

    Wenn Sie Broder besser kennen würden, würden Sie zwischen den Zeilen lesen, dass im ausgerechnet durch diese direkte Konfrontation das deutsche Volk sehr am Herzen liegt und er sich damit identifiziert und die Gruppe zu bessern versucht.

  57. Wir müssen uns nur im benachbarten europäischen Ausland umschauen, um zu erkennen, dass Broder recht hat.

  58. Leider hat Broder diesen Artikel in der WELT online veröffentlicht. Denn gerade dort wird die öffentliche Meinung mit Füßen getreten und nicht genehme Meinungen und Äußerungen gelöscht.
    Welt online zeigt sich als hochgradig faschistoid, wenn es darum geht dem dummen, unmündigem Bürger ihre Meinung aufzuzwingen.

  59. Broder bringt es wieder auf den Punkt. Manchmal denke ich mir, dieses degenerierte Scheißvolk (Deutsche), haben es nicht anders verdient, als dass sie untergehen. Sie laufen lachend ins offene Messer (Islamisierung) und diskutieren darüber, ob man sich über den Tod Osamas freuen darf. Deutschland wird untergehen, unsere Kultur und unsere Freiheit werden mit Vorsatz vernichtet, der Deutsche nimmt das Achselzuckend hin und ergibt sich in sein Schicksal. Wer sich dagegen sträubt, wer warnt, wird von den Multi-Kulti-Verbrechern niedergemacht. Aber der allergrößte Anteil der Bevölkerung scheint sich mit dem Untergang abgefunden zu haben, anders ist es nicht zu erklären, dass jetzt die Grünen obenauf sind. Es bleibt nur eines: Auswandern, Flucht.

  60. Broder hin, Broder her, eines darf man nicht leugnen und ich bin bestimmt nicht der einzige hier, der so denkt:

    Was mach ich hier überhaupt noch? Eigentlich könnte mir der ganze Islamisierungsmüll am Allerwertesten vorbei gehen – ein Volk, dass die GrünInnen als seine Erlöser feiert und mutig gegen Bahnhöfe auf die Straße geht, aber was Muslime betrifft sich immer noch von der Nazikeule, geschwungen von Bekloppten- einschüchtern lässt und blos nix Falsche sagt, ja so ein Volk hat´s doch gar nicht anders verdient, und in dem Sinn hat Broder mal wieder Recht. Treffer versenkt!

  61. Und durch das Ableben von Osama benötigt nun die Asylmißbrauchsindustrie, einen neuen „Schirmherren“. :mrgreen:

    Gruß

  62. Denn nach dem 11.09.2001 liefen die Asylmißbräuchlinge isamischen Glaubens mit “ Islam ist Frieden“ rum. 😉
    Mit viel Lächeln in den Visagen, hurra wir lenken ab …….[….]

    Gruß

  63. „Allen voran die „Süddeutsche“, die allen Ernstes fragt, ob Osama „im Angesicht des Todes noch Zeit hatte, die Worte ,La ilaha illa allah‘ (Es gibt keinen Gott außer Gott) zu sprechen?“. Denn nur, wenn er das getan hat, könnten seine Anhänger sicher sein, dass er ins Paradies kommt – sonst ist bei der „SZ“ alles in Butter.“ Und Däubler-Gmelin konnte es sich nicht verkneifen, darauf hinzuweisen, dass die Nazis wesentlich mehr Menschen auf dem Gewissen hatten als Bin Laden, aber vor ein Gericht gestellt wurden – aber dann anschließend aufgehenkt wurden, was sie nicht erwähnte. Und natürlich durfte auch der von den Israelis gekidnappte Bormann nicht fehlen.

  64. @73 NigelF

    Mein Freund ist jemand, der schonungslos meine eigenen Fehler anspricht, um mich zu retten.

    Broder jedoch spricht die Fehler nicht aus Sympathie zu den Deutschen an, nicht aus Mitleid für die deutschen Opfer, sondern nur darum, weil viele Deutsche es lieben beschimpft zu werden. Insbesondere von Leuten, die sie als „Autorität“ empfinden.

    Wenn Broder also sagt: „Deutschland hat es verdient zu verrecken, weil die Deutschen feige und faul sind“, dann nicken die PI-Leser andächtig mit dem Kopf, während sie beim selben Satz von Seiten der Antifa die Wände hochgehen.

    Ich erkenne Freunde und Feinde, wenn ich sie sehe. Broder ist mit Sicherheit kein Freund.

  65. #4 Arminius99 (09. Mai 2011 10:23)

    Tja, ich habe es schon öfters erlebt. Die meisten stimmen deinen Gedanken zu und du bist im Gefühl, die meisten sind deiner Meinung. Nun nimmst du das Herz in die Hand und sprichst diese Meinung durch das Megaphon. Und was erlebst du, die meisten sind gegen die Meinung, der sie vorher zugestimmt haben. Und du stehst wie ein begossener Pudel da. Diese Szene habe ich nicht nur einmal erlebt. Und Unterstützung erfährst du auch nicht.
    Genau diese Szene lässt viele zaudern, voranzugehen.

    Das aktuellste Beispiel PRO NRW. In vielem wird PRO zugestimmt. Wird das öffentlich, wieviele distanzieren sich dann von PRO?! Das häufigste Gegenargument: Schmuddelimage.
    Wir sind alle schmuddelig. Wer das nicht zugibt, der geriert sich vor lauter Distanzierung zum Tyrannen. Mein guter Ruf!
    Zum Teufel mit dem „Guten Ruf“. Die Mohamedaner scheren sich einen Dreck um deinen „Guten Ruf“.

  66. #45 Iwan Sirko 1969 (09. Mai 2011 11:37)

    „Aber: ihm wird zugestanden, was sonst fast keiner darf: politisch höchst “unkorrekte” Meinungen an prominenter Stelle zu veröffentlichen, was sehr wohltuend sein kann.“

    Kann es sein, weil er jude ist?

    Das wäre ja noch viel schlimmer.

  67. Für unsere Sozialisten, grün-linke Politiker, so genannte Menschenrechts-Kämpfer, für unsere liberalen Journalisten und Juristen, unsere toleranten Kirchenvertreter, all den Asylanten-NGOs , für all die Zuwandererlobbyisten in der Wirtschaft und Politik, alle Mutlikulti-Träumer, ……..
    folgenden Film widmen wir Euch:
    http://www.youtube.com/watch?v=Ooe6Ym_4yLo

  68. #81 demokratie2.0 (09. Mai 2011 13:18)

    Broder ist zu frustiert um wirklich helfen zu können ……. da Broder jedoch manches zum ersten Mal deutlich im TV angesprochen hat und somit die Strecke zur Befreiung vom Islam deutlich verkürzte (und so Leben gerettet worden sind) ist mir ein Ringen um seine Seele freilich einigen Aufwand wert.

  69. #77 Fieberglas:

    „Was mach ich hier überhaupt noch?“

    Nee, nee, das ist der falsche weg, den okkupanten unser land überlassen.
    Alle meine vorfahren haben hier seit jahrhunderten gelebt, gearbeitet = geschuftet, und den staat mit seiner sozial- und infrastruktur finanziert, wie auch wir, und dann sollen wir das den faulen, brutalen herrenmenschen überlassen?

    Wenn das die germanen bei den römern, die deutschen bei napoleon ….. gedacht hätten, gäbe es uns gar nicht mehr. Denn als nomaden kann der deutsche nicht durch die welt ziehen, wie andere ausplünderer es tun.

  70. Wer seit 1945 mit anderen predigt, von deutschem Boden dürfe nie wieder Krieg ausgehen, der sollte sich über die mangelnde Begeisterung nicht wundern, die Menschen zeigen, die genau in diesem Sinne jeden Tag erzogen werden.

  71. Auch mir spricht Herr Broder wieder aus der Seele. Ich würde mir wünschen, dass er viel mehr im öffentlich-rechtlichen DiskussionsTV zu sehen ist. Aber das ist wahrscheinlich ein Wunschdenken von mir.

    Ich kann diese öffentlich-rechtliche scheinheilige Medienwelt langsam nicht mehr ertragen. Das Perfide daran ist, dass ich diese Art von medialer Gehirnwäsche auch noch mit GEZ-Gebühren finanzieren muss.

  72. Schon an anderer Stelle sagte ich mal, dass die Deutschen ein kleines Problem haben:
    Entweder 100% jammern oder 100% kämpfen.
    Dazwischen gibt es nichts.

    Genau das ist dem alten Broder wohl auch mal aufgefallen.

  73. Elisa38 (11:03):
    >>“Ihr feigen Deutschen seid passiv-aggressiv!“ Wer sind denn IHR DEUTSCHEN? Wir?<<
    ______________
    Hein Schiffer (11:14):
    >>Was erzählt Herr Broder da???? Will er jetzt “die Deutschen” in den Artikeln der Mainstreammedien erkannt haben?<<
    ____________
    DerBlob (11:51):
    >>Broder kann anscheinend nicht differenzieren. Es ist ja nicht so, als ob ALLE Deutschen der Political Correctness und ihrem Wahn zum Opfer gefallen wären.<<
    __________

    und ähnliche Kommentare:

    Werte Mitforisten, die von Broder gewählte Pauschalisierung gibt zum Einen den Ton der MS-Medien völlig treffend wieder und zum Anderen ist es ein Stilmittel. Offensichtlich haben hier Einige Schwierigkeiten mit den Grundzügen der eigenen Sprache; anderes kann ich es mit nicht erklären, dass derart viele denken und sich dann auch noch darüber empören, dass Broder sie wohlmöglich ganz persönlich gemeint hätte.

    *seufz* 🙄

  74. #41 kingcopy (09. Mai 2011 11:26)

    Echt! Durften die Rettungssanitäter das „Geheimnis“ lüften? Wurden Sie von den friedlichen Mohams bei ihrem Samariterdienst in Ruhe gelassen?

  75. Das Dumme an Broders Aussage ist: tendenziell hat er recht.

    Faul: Der Fleiß ist historisch noch erkennbar, nimmt allerdings stetig ab. Weltmeister sind längst andere.

    Feige: Was die Obrigkeit und das Wahlverhalten angeht – YES!

    Aggressiv: Echt, wo, wer? Außer die krawallmachenden Faschisten am 1.Mai oder verbal die nazikeulenschwingenden Parlamentarier, Beamte, Medien-Eliten gibt es kaum Aggressivität. Kein Wunder bei diesem völlig überalterten Volk. Da ist keine Gegenwehr mehr. Überaltert und wehrlos.

  76. Der Zensus 2011 geht auf eine Verordnung der Europäischen Union zurück.

    Darf eine nicht demokratisch legitimierte Organisation überhaupt was verordnen?

  77. #81 demokratie2.0

    Broder jedoch spricht die Fehler nicht aus Sympathie zu den Deutschen an, nicht aus Mitleid für die deutschen Opfer, sondern nur darum, weil viele Deutsche es lieben beschimpft zu werden.

    Aha und woher wollen Sie das wissen? Haben Sie ein Psychologie-Studium absolviert und wissen Sie an der Lage Broders Kravatte oder seiner Augenbraun, dass er lediglich aus niederen Beweggründen handelt?

    So eine dämliche Spekulation ist mir einfach zu dumm, ich wünsche den ganzen Hobby-Psychologen, Philosophen und -Verschwörungstheortikern alles Gute!
    Mir gehen diese selber auserwählten „Menschenkenner“ sowieso auf den Geist.

    Das wir Deutsche zu dumm sind um uns politisch zu formieren ist jedem klar und in meinem persönlichen Freundeskreis rege ich mich viel schlimmer auf über die ganzen Gutmenschen auf als es Broder gerade getan hat.

    Wenn Sie zu den Menschen gehören wollen, die für jeden Scheiß gelobt und betätschelt werden wollen, dann suchen sie sich so einen Freundeskreis, aber das ist der falsche Weg, egal in welchem Bereich des Leben irgendetwas zu erreichen.

  78. @#39 Elisa38 (09. Mai 2011 11:25)
    Wer gemeldet ist, der kann auch so „gezählt“ werden. Wer nicht gemeldet ist, der wird auch nicht um Auskunft gefragt.

    Aber sehr genau wollen die wissen, wie groß die Wohnungen sind…warum nur…? „Flüchtlinge“ unterbringen?

    Wer sich schon mal die Fragebögen vom Zensus 2011 anschauen möchte: http://www.zensus2011.de/
    Es gibt für de Kotnrolle sogar einen Wiederholungsbogen. Man sollte also den Bogen selbst ausfüllen und kopieren, damit man nicht durch einen Buchstabendreher unter Verdacht gerät.

  79. schmibrn (13:41):
    >>Aggressiv: Echt, wo, wer? <<

    Broder schreibt:

    passiv-aggressiv

    Das ist etwas ganz anderes als aggressiv.

  80. Henryk M. Broder ist der schonungslose Spiegel der deutschen Amoralität.
    Nicht die Täter, sondern die Opfer sind zu schützen. Der Täter ist ein Bastard, der seine Verbrechen bewusst begeht, um anderen Menschen Leid, Schmerz und Tod zu zufügen.
    Lieber werde ich ein ungläubiger Hund sein, als islamischer Sklave oder der deutsche Jasager.

  81. #92 Jeremias:

    „…Europäischen Union zurück.

    Darf eine nicht demokratisch legitimierte Organisation überhaupt was verordnen?“

    Tja, sooooo souverän ist die brd.

    Hat selbst der ex-präsi Herzog festgestellt:

    Europa entmachtet uns und unsere Vertreter
    Bundespräsident a.D. Roman Herzog und Lüder Gerken, Direktor des Centrums für Europäische Politik, schlagen Alarm: Immer mehr Entscheidungen deutscher Politik werden in Brüssel vorbestimmt. Angesichts des Machtverfalls des Deutschen Bundestages stellen sie die Frage, ob man Deutschland überhaupt noch als parlamentarische Demokratie bezeichnen kann. Ein Plädoyer für ein bürgernahes Europa.

    Das Bundesjustizministerium hat für die Jahre 1998 bis 2004 die Zahl der Rechtsakte der Bundesrepublik Deutschland und die Zahl der Rechtsakte der Europäischen Union einander gegenübergestellt. Ergebnis: 84 Prozent stammten aus Brüssel, nur 16 Prozent originär aus Berlin.

    http://www.welt.de/data/2007/01/13/1176169.html am 13.01.2007

    Die verbleibenden 16 prozent sind dazu da, die uns das geld aus der tasche zu ziehen, um die löcher, die brüssel reisst, zu stopfen.

  82. #4 Arminius99 (09. Mai 2011 10:23)

    Ich stimme Herrn Broder voll zu, meine Freundin fragte mich erst gestern, was es mir bringen würde hier im Forum zu schreiben, ich hatte ehrlich gesagt keine Antwort, denn streng genommen lässt man hier lediglich bissi Luft raus, aber mein Herz entlastet es keineswegs. Ich habe nur noch schlechte Laune, wenn ich das alles lese, es ändert sich aber nichts. Es haben hier viele die gleiche Meinung, genau wie der Rest der Welt, arbeiten sie alles zusammen? NEIN, jeder weiß, dass der andere da ist, die gleiche Meinung hat und jeder seine Arbeit zu diesem Thema macht und fertig. Also passt der Passus zu 100% jeder ist faul, feige und passiv-aggressiv Warum ändern wir es nicht???

    Ein wichtiger Schritt zur Änderung wäre die Möglichkeit der direkten Ansprache der PI-User ohne Umweg über Kommentare und x OT-Berichte. Weg von der absoluten Anonymität zu einer relativen Anonymität die es stark vereinfacht, Aufrufe zu Aktionen/Demos/Leserbriefen etc. durchzuführen.

    Mein Vorschlag an unsere verehrten PI-News-Betreiber:
    Einen E-Mail-Dienst auf Basis der Nicknames anbieten.
    Wer was mitteilen will, schickt die Mail an Nickname@pi-news.net. Diese wird dann im Mailserver von den ganzen Headerinfos befreit (die Netzwerkspanner müssen ja nicht alles erfahren) und an die passende Klar-E-Mail-Adresse (die PI ja bekannt sein sollten) weitergeleitet.

    Damit nicht jeder gleich zum Spammer wird bzw. von Spam zugemüllt wird, sollte es die Möglichkeit der Einrichtung einer Whitelist der erlaubten bzw. eine Blacklist der gesperrten Nicknames geben (Auf dem PI-Server, damit U-Boote und ähnliches Gesocks auch schnell zentral ausgefiltert werden kann).

    Eine Nutzung von Verschlüsselungstools wie z.B. GPG wäre zusätzlich möglich.

  83. #86 Elisa38 (09. Mai 2011 13:30)

    >Wenn das die germanen bei den römern, die deutschen bei napoleon ….. gedacht hätten<
    Ganz genau!

    Und den Schuh "deutsch – faul, feige und passiv-aggressiv" ziehe ich mir auch nicht an!

  84. Broder: Deutsche faul, feig und passiv-aggressiv

    Den Broder mag ich, weil er sich des eigenen Verstandes bedient, intelligent ist und (trotzdem) Humor hat – eine eher seltene Kombination.
    Broder kann sich schön ausdrücken und verfügt in Deutschland über einen „Juden-Bonus“, der ihn vor der üblichen Nazikeule schützt.
    (Da beneide ich ihn drum – ich hab noch nicht mal nen islamischen „Migrationshintergrund“ oder so…)
    Broder macht aber auch Fehler, wenn er zum Beispiel „die Deutschen“ pauschalisierend anderen Völkern gegenüber eher abwertet.
    Das ist schon lange sehr populär und chic – deshalb aber nicht automatisch richtig.
    Wenn Broder die etablierten Politiker und die obersten Meinungsmacher meint, dann soll er das dazu sagen – dann würde ich ihm uneingeschränkt zustimmen.
    „Die Deutschen“ richten es sich in der jeweils herrschenden Ideologie so gut es geht ein, worin sie sich kein Stück von anderen Völkern unterscheiden. Es gibt immer einige Helden und eine große schweigende Mehrheit.
    Die Mehrheit kann man fügsam halten, indem man ihr z.B. die Mägen füllt und sie mit Banalitäten ablenkt. Man lebt bequemer, wenn man plappert, was man plappern soll oder wenn man einfach das Maul hällt – das ist heute so, wie es immer gewesen ist.
    „Brot und Spiele“ funktioniert prima, das wussten schon die Römer und die waren ja garkeine Deutschen.
    Die Mehrheit muss deshalb nicht hinter dem stehen, was einige wenige und mächtig weltfremde Presseprantls in ihre Zeitungen drucken lassen oder in immer gleichen TV-Quasselshows ausondern und wie unsere abhängige Politkaste sich davon beeindrucken lässt.

    Sie glauben nicht an Gott, Herr Broder – glauben sie wenigstens an die „Diskrepanz zwischen öffentlicher Meinung und veröffentlichter Meinung“ – sogar im „bösen“ Deutschland.

    🙂

  85. #86 Elisa38 (09. Mai 2011 13:30)
    #104 9 n.u.Z. (09. Mai 2011 14:35)

    Nur mal so, hatte den noch im Zwischenspeicher:

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.

    Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ihre Landsleute mit größter Erbitterung, als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon)

    😉

  86. Henryk Broder, du bist klasse – mal wieder voll auf den Punkt! Weiter so!

  87. #97 Graue Eminenz

    Richtig, nur die Erläuterung zum Begriff „Passiv-Aggressiv“ fehlt. Im nordamerikanischen Raum wird dieser Begriff bei der Analyse von Persönlichkeitsstörungen öfters verwendet, um so etwas wie pubertäres Verhalten zu beschreiben.
    Was in diesem Zusammenhang allerdings tatsächlich auffällig wird, ist dass im Rahmen einer sogenannten DSM-Analyse mangelndes Selbstwertgefühl häufig festgestellt wird.
    Ob Broder das gemeint hat, kann ich mir nicht vorstellen.

  88. #102 islamistkrieg (09. Mai 2011 14:02)

    Mein Vorschlag an unsere verehrten PI-News-Betreiber:
    Einen E-Mail-Dienst auf Basis der Nicknames anbieten.
    Wer was mitteilen will, schickt die Mail an Nickname@pi-news.net.

    Boah – warum so umständlich? Bist Du zu feige mit offenem Visier durch die Gegend zu rennen? Zumindest die alten Hasen hier kennen meinen Klarnamen, meine Adresse, Telefonnummer usw. Auch die Nachfolgenden dürfen das gern, wo liegt das Problem?

    https://www.xing.com/app/profile?op=myprofile

    #96 wolfi (09. Mai 2011 13:44)

    Es gibt für de Kotnrolle sogar einen Wiederholungsbogen. Man sollte also den Bogen selbst ausfüllen und kopieren, damit man nicht durch einen Buchstabendreher unter Verdacht gerät.

    Hähähä. Nix fülle ich aus, ihren Scheiß können sich die Sesselfurzer unter die Vorhaut schieben.

    Und ja: Ich bin auch gemeldet: Abgemeldet nach Thailand!

  89. Ja, die Deutschen, gemeint sind unsere “Eliten” in Presse und Politik, sind abnormal und geisteskrank in höchstem Grade!

    Ich bin mir sicher, dass Broder mit seiner Enschätzung das ganze deutsche Volk meint. Ich kann ihm nur Recht geben. Von Ausnahmen natürlich abgesehen.

    Von Abnormalität und Geisteskrankheit war ja wohl keine Rede!

  90. @91 Graue Eminenz

    Werte Mitforisten, die von Broder gewählte Pauschalisierung gibt zum Einen den Ton der MS-Medien völlig treffend wieder und zum Anderen ist es ein Stilmittel. Offensichtlich haben hier Einige Schwierigkeiten mit den Grundzügen der eigenen Sprache; anderes kann ich es mit nicht erklären, dass derart viele denken und sich dann auch noch darüber empören, dass Broder sie wohlmöglich ganz persönlich gemeint hätte.

    *seufz* 🙄

    Puuuh – Schweissvonderstirnwisch – Danke
    Und ich hatte schon die Befürchtung keiner merkt, was die Intelligenzallergiker hier so loslassen..

  91. #109 Ausgewanderter

    Boah – warum so umständlich? Bist Du zu feige mit offenem Visier durch die Gegend zu rennen? Zumindest die alten Hasen hier kennen meinen Klarnamen, meine Adresse, Telefonnummer usw. Auch die Nachfolgenden dürfen das gern, wo liegt das Problem?

    Tja, erstens bin ich nicht ausgewandert und zweitens trage ich die Verantwortung für meine Familie. Angst um mein Wohlergehen habe ich keine, aber um dasjenige meiner Familie. Solltest Du die letzten Jahre nicht geschlafen haben, wirst Du gemerkt haben, dass das ganze linke Gesocks zusammen mit den Korannazis keinerlei Hemmungen hat, normale Bürger und deren Familien zu bedrohen, zu verletzen oder Schlimmeres.

    Deine Meinung ist Dein gutes Recht, Beleidigungen sind dennoch nicht angebracht. Noch freundliche Grüsse in die Urlaubsregion!

  92. Bravo Broder! Bezeichnend, wie sich hier einige von Broder angepisst fühlen 😀 Ihr habt nichts kapiert.

  93. #106 WahrerSozialDemokrat

    „Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden, die Deutschen glauben sie.“

    Weisst du, ich finde das gar nicht negativ. Das ist das buchstäblich „blauäugige“ an uns.
    Schlimm ist nur, dass es lumpen gibt, die einem gutmütigen volk das fell über die ohren ziehen und sich dann wundern, wenn es auch mal zurückschlägt.

  94. #103 kewil (09. Mai 2011 14:31)

    Schon mal was von PI-Gruppen gehört?

    Ja, habe mich gerade mal auf den aktuellen Stand gebracht. Und welch Überraschung, mittlerweile gibt es auch in meiner Nähe eine Gruppe. Werde mich gleich mal melden.

    Danke für die Anregung 🙂

  95. Meine Antwort auf Broder, der ohne Grund ALLE Deutschen beleidigt:

    Was störts die Deutsche Eiche, wenn eine Wildsau sich dran scharrt!

  96. Henryk M. Broder – jedes Wort ein Treffer! Selten so einen brillianten Artikel gelesen, der den „Eliten“ – und die meint er – gnadenlos den Spiegel vorhält!

  97. Die Amis haben das gleiche Recht Usama bin Laden zu töten, wie die Israelis mit dem Josef Mengele es getan haben. Mit dem Unterschied, dass die Seals Helden die Formalitäten ausgelassen haben, wegen dem praktischen Sparzwang und aus Zeitmangel.
    Immerhin, wurden sie zwei Tage nach Usamas Sea Jumpin‘, von dem präsidialen Nobelpreisträger ausgezeichnet.

  98. @Elisa38

    Vermutlich ist es dir nicht bewußt, dass Friedrich Grimm, den du schon mehrfach zitiert hast, Nazi und Antisemit war.
    Das gebrachte Zitat hat es übrigens bis in die Wikipedia geschafft, ist aber historisch völlig wertlos. http://de.wikipedia.org/wiki/Friedrich_Grimm_(Jurist)

    Broder trifft natürlich wieder mal wieder den Nagel auf den Kopf (und nutzt dazu einen Vorschlaghammer 😉 )

  99. #119 Roland:

    „Vermutlich ist es dir nicht bewußt, dass Friedrich Grimm, den du schon mehrfach zitiert hast, Nazi und Antisemit war.“

    Das interessiert mich einen feuchten kehrricht, denn schliesslich waren alle, die nicht vor dem 30-1-33 das zeitliche gesegnet hatten, nazis und antisemiten….

    Und ernst moritz arndt war ein antisemit und friedrich ludwig jahn und und und …..

  100. Mag sein, aber keiner von denen ist nach 45 der Vorläuferpartei der NPD beigetreten.
    Und das Zitat ist der größte Mumpitz, zumal Grimm selbst ja behauptet, es stamme von einem Franzosen.

    Das ist hier übrigens ein proisraelisches und proamerikanisches Blog…

  101. #112 islamistkrieg (09. Mai 2011 17:02)

    Tja, erstens bin ich nicht ausgewandert und zweitens trage ich die Verantwortung für meine Familie. Angst um mein Wohlergehen habe ich keine, aber um dasjenige meiner Familie. Solltest Du die letzten Jahre nicht geschlafen haben, wirst Du gemerkt haben, dass das ganze linke Gesocks zusammen mit den Korannazis keinerlei Hemmungen hat, normale Bürger und deren Familien zu bedrohen, zu verletzen oder Schlimmeres.

    Es gab ja mal Zeiten, da war ich auch noch nicht ausgewandert sondern sehnte nur den Tag herbei, an dem es denn geschehe.

    Dennoch habe ich klipp und klar meine Meinung gesagt und vertreten. Einmal hat mir das sogar den Staatsschutz im Hause beschert, weil rote Lumpen zu Übergriffen gegen mich aufgerufen hatten. Ich habe dennoch weitergemacht.

    2. Ich auch. Also faule Ausrede.

    #117 Kater Murr (09. Mai 2011 17:40)

    Henryk M. Broder – jedes Wort ein Treffer! Selten so einen brillianten Artikel gelesen, der den “Eliten” – und die meint er – gnadenlos den Spiegel vorhält!

    Erinnert mich so an Roman Herzogs „Ruck-Rede“, die wurde auch von allen Parteien bejubelt, weil die das auf die jeweils anderen bezogen wissen wollten.

    Hätte Broder die Obrigkeit und deren Helfershelfer – übrigen die gleichen wie im Dritten Reich und der DDR – gemeint, hätte er sie benannt. Sie sind nicht „die Deutschen“.

  102. Broder bringt’s!

    Es sind Szenen aus dem Tollhaus einer Moral, deren Verweser sich von der Wirklichkeit verabschiedet haben; sie wissen nicht einmal, wie sie „gewaltbereite Jugendliche“, die aus Frust Passanten ins Koma prügeln, befrieden sollen, aber im Völkerrecht, da kennen sie sich aus.

    Wie wahr …

  103. #106 WahrerSozialDemokrat (09. Mai 2011 14:51)

    Zu: >Nur mal so, hatte den noch im Zwischenspeicher<

    In diesem Zusammenhang auch immer wieder gerne genommen:

    “Glaubet nicht, daß der Deutsche seine göttliche Urheimat verloren hat. Eines Tages wird er sich wachfinden am Morgen eines ungeheuren Schlafes.” (Friedrich Nietzsche) 😉

  104. Schon interessant, wer sich den von Broder hingeworfenen Schuh: „Deutsch – faul-feige-passiv-aggresiv“ unwidersprochen und anscheinend gerne anzieht. Widerstandsgeist gegen die zunehmende Gefährdung der FDGO wie der Durchsetzung der allg. Menschenrechte ist gefragt, außer man möchte lieber das „Opfa“ jener Gefährder sein.

  105. Soll Broder jetzt auch noch kleinstgenau zwischen „den Deutschen“ differenzieren, damit es jeder Depp kapiert? Erinnert mich an das leidige Thema Menschen/MenschInnen.

  106. Hier gehts um die allgemeine Mentalität. Und die hat Broder sauber seziert.

  107. #121 Roland:

    „Das ist hier übrigens ein proisraelisches und proamerikanisches Blog…“

    Worin die zusammenhänge bestehen, ist dein grosses geheimnis.

    Aber du kannst ja dafür sorgen, dass ich ganz „proisraelisch.. und proamerikanisch..“, pardon, politisch korrekt hier entsorgt werde!

  108. Für einen eloquenten Mann wie Broder ist ein simples eingefügstes „gewisse“ oder „die Mehrheit der“ o.ä. sicher keine unzumutbare Anforderung. Andernfalls muß er damit leben (und das tut er anscheinend recht gut), daß er diejenigen verprellt, die sonst eigentlich seiner Meinung wären.

  109. #81 demokratie2.0 (09. Mai 2011 13:18)

    Ich erkenne Freunde und Feinde, wenn ich sie sehe. Broder ist mit Sicherheit kein Freund.

    Ich finde ihn als Mensch sogar völlig unsympathisch. Aber er hat sehr oft Recht mit seinen Worten!

  110. #16 mvh

    In diesen Lobgesang kann ich nicht miteinstimmen, der selbe Broder hätte auch nichts dagegen, daß sich Deutschland abschaffen würde. Da trieft doch aus jeder Zeile Deutschenhaß…

    Ja, da ist was dran… Broder ist mit seinen verallgemeinerden, beleidigenden Formulierungen übers Ziel hinausgeschossen. Dass er sich auf Churchill beruft (Broder-Zitat: Churchill hat’s noch gemeiner formuliert: „Man hat die Deutschen entweder an der Gurgel oder zu Füßen.“) nehme ich ihm übel. Churchill war zwar literarisch hervorragend, aber moralisch neben Hitler und Stalin eine der übelsten Figuren der 20. JH. Er war ein Kriegstreiber, der durch seine Machenschaften wesentlich am Ausbruch der 1. WK und WK2 schudig war. Man lese dazu dringend folgende Bücher: Baker: „Menschenrauch“, Buchanan „Churchill, Hitler und der unnötige Krieg“ und/oder Preparata: „Wer Hitler mächtig machte“, dann wird man erkennen, dass Broder in dieser Hinsicht (Churchill und deutsche Geschichte) genau so ignorant ist, wie er es gern anderen gern vorwirft.

    Aus „Churchill, Hitler und der unnötige Krieg“, S. 36:

    Sieben Kabmettsminister erklärten, sie würden eher zurücktreten, als für den Krieg zu stimmen. „Das Kabinett war absolut gegen den Krieg und hätte einem Kriegseintritt zum damaligen Zeitpunkt nie und nimmer seinen Segen erteilt“, schrieb Churchill. Grey und Churchill waren die einzigen, die meinten, im Falle eines Kriegsausbruches müsse Großbritannien zu den Waffen greifen, doch nur Churchill hoffte auf eine solche Entwicklung. Am 25. Juli (1914), als es noch schien, den Friedensbemühungen des Außenministers könnte Erfolg beschieden sein (Grey hatte die in London stationierten Botschafter der europäischen Großmächte zu einem Treffen eingeladen, um zu verhüten, daß sich die Krise zu einem Krieg ausweitete), grollte Churchill, es mache ganz den Anschein, als seien alle für den „verdammten Frieden“.
    „Churchill war der einzige Minister, der so etwas wie Entzücken über den Verlauf der Dinge empfand“, meint der Churchill-Biograph John Charmley. Am 28.
    Juli schrieb der Erste Lord der Admiralität (Churchill) seiner Gattin Clementine: „Mein einziger u. wunderschöner Liebling: Alles deutet auf Katastrophe und Zusammenbruch
    hin. Ich bin Feuer u. Flamme, in Hochform und glücklich. Ist es nicht schrecklich,
    ein solcher Mensch zu sein?“

    Churchill war Totengräber Deutschlands und Europas. Die (auch in moralischer Hinsicht) verlorene Stellung Europas in der heutigen Welt wäre ohne den selbszerstörerischen WK1 nicht mögich.

    1940 meinte Churchill, er kämpfe nicht gegen Hiter, sondern gegen das deutsche Volk, um es ein für alle mal seiner Kraft zu berauben, gleichgütig ob es von einem Hitler oder einem Jesuitenpater geführt würde.

    Einige Zitate aus „Menschenrauch“:

    «Die britische Blockade», schrieb Churchill später, «versetzte ganz Deutschland in einen Zustand, der dem einer belagerten Festung glich, u n d zielte eindeutig darauf ab, die gesamte Bevölkerung – Männer, Frauen und Kinder, Alte und Junge, Verwundete u n d Gesunde – durch Aushungern zur Unterwerfung zu zwingen.» Es war das Jahr 1914.

    W I N S T O N C H U R C H I L L ÄUSSERTE SICH in einem Zeitungsartikel. Es war der 8. Februar 1920. Churchill hatte einen anderen Feind. Es war nicht mehr Deutschland, sondern das «finstere Bündnis» des internationalen Judentums.
    «Diese Bewegung unter den Juden ist nicht neu», schrieb Churchill. Es sei eine «weltweite Verschwörung zur Vernichtung der Zivilisation und zur Neubildung einer Gesellschaft auf der Grundlage von Entwicklungsstillstand, von Neid, Missgunst und einer nicht praktikablen Idee der Gleichheit». Er führte Marx, Trotzki, Bela Kun, Rosa Luxemburg und Emma Goldman als einige der Übeltäter an. Diese Verschwörung, schrieb er, sei «die Triebfeder jedweder umstürzlerischen Bewegung im 19. Jahrhundert» gewesen. Sie habe auch nachweislich einen Anteil an der Französischen Revolution gehabt. Allen loyalen Juden riet er, «die Ehre des jüdischen Namens zu verteidigen», indem sie dem internationalen Bolschewismus eine Absage erteilten.

    Winston Churchill, der Kriegsminister, Luftfahrtminister und Minister für die Kolonien, erhob sich, um dem Abgeordneten zu erwidern, die Royal Air Force müsse groß bleiben. Er erinnerte an das Ende des Weltkriegs, als britische Flugzeuge bereitgestanden hätten, kühne Ziele zu erreichen.
    «Hätte der Krieg auch nur noch ein paar Monate oder vielleicht auch nur ein paar Wochen länger gedauert», sagte er, «dann hätten wir von diesen Küsten aus Einsätze bis nach Berlin und in Deutschlands Herz durchgeführt, und wäre der Feldzug bis übers Jahr 1919 verlängert worden, dann wären diese Einsätze immer intensiver und folgenschwerer geworden.» Aber diese Operationen hätten nicht sein sollen. Der Frieden sei dazwischengekommen, «wodurch uns die
    Deutschen beziehungsweise die Feinde ausgingen, bevor die Experimente abgeschlossen waren».

    Winston Churchill über Mussolini:

    «Ich war unwillkürlich bezaubert von Signor Mussolinis feinfühligem und schlichtem Betragen und seiner ruhigen, unvoreingenommenen Haltung trotz so mannigfaltiger Belastungen und Gefahren», sagte Churchill in einer Presseerklärung.
    Der italienische Faschismus habe anschaulich gemacht, dass es einen „Weg gebe, um subversive Kräfte zu bekämpfen…“

  111. Recht hat er, der Herr Broder, wie immer. Die Menschenfreunde können dem Usama noch einen Kranz aufs nasse Grab werfen, das sollte als Entschuldigung genügen.
    Hier auf PI gibt es aber eine ganz neue OT -Gefahr: Inkorrekte sucht Inkorrekten,wie in Schnitzelhubers Anwerbeabkommen-Tread. Marone
    sucht Lady B. Macht mal einer der Admins eine eigene Rubrik daraus? Vielleicht verschwindet dieser Müll dann aus den Kommentaren. 👿

  112. #128 Elisa38 (09. Mai 2011 19:55)
    Aber du kannst ja dafür sorgen, dass ich ganz “proisraelisch.. und proamerikanisch..”, pardon, politisch korrekt hier entsorgt werde!

    Das wäre schade, ich lese Deine Kommentare meist sehr gerne, da diese nicht verseucht sind mit diesem Pseudo-Gequatsche und Gejammer .

  113. Ich mag den Herrn Broder!
    Aber es muss uns auch klar sein, warum er unsere Linie vertritt: Als Jude unterstützt er natürlich alle Islam-Kritiker, getreu dem Motto „Die Feinde meiner Feinde sind meine Freunde“. Aber egal, damit kann ich leben. Schön, dass wenigstens die Juden begriffen haben, dass das Hauptproblem in D nicht die angeblichen braunen Massen sind. Übrigens ist Broder zu 100% PI und damit über jeden Zweifel erhaben.

  114. #135 cogito ergo dumm (09. Mai 2011 21:24)

    Henryk M. Broder vertritt also unsere Linie? 😉

    Dann lass ihn mal etwas zu PI sagen und du, ich und alle PI´ler sind dämliche Nazis.

    Broders Zynismus ist genial, aber wie viele hier erkannt haben, ist er nicht unser Freund.

  115. Hallo #132 Krusador!

    Das alles will man nicht wissen und es passt nicht in die alltägliche umerziehungspropaganda.
    Man sieht es schon am „werk“ des märchenonkels knopp, der den kriegstreiber und massenmörder churchill obenauf zeigt.

    Und nicht nur in europa hat er gewütet, auch in asien, im Irak – nur wegen des Öls:

    Die erste »Befreiung«
    Eine Bombe auf jedes Dorf, das aus der Reihe tanzt: Die britische Kolonialherrschaft in den Provinzen Basra, Bagdad und Mosul beschreibt
    https://www.nadir.org/nadir/initiativ/isku/AKTUELL/2003/29/098.htm am 17.07.2003

    In der Tat haben die Briten den Amis die Kolonialisierung des Irak vor mehr als 80 Jahren vorgemacht. Und auch sie erhielten damals den Segen der »Völkergemeinschaft«.

    Für die meisten der oftmals noch in Stammesverhältnissen lebenden Iraker bedeutete die Einrichtung eines Staates, wie ihn die Briten betrieben, vor allem zweierlei: Von den ohnehin durch vierjährige Kampfhand-lungen geschmälerten landwirtschaftlichen Erträgen sollten sie nun auch noch Steuern an die britische Mario-nettenregierung abführen. Auch sollten sie den neuen Herren als Menschenmaterial in den Streitkräften nütz-lich sein.

    Und so kam es seit 1917 immer wieder zu Hungerrevolten und Aufständen in allen Teilen des Landes. 1919 revoltierten die Kurden im Norden. Bei der Niederschlagung dieses Aufstandes kam zum ersten Mal das Konzept der kolonialen Kontrolle aus der Luft des Bush-Idols Winston Churchill zum Einsatz. Churchill, seit 1919 Kriegsminister, stand angesichts des Unwillens des Kabinetts, die antikommunistische Intervention in der Sowjetunion fortzusetzen, vor der Aufgabe, die Militärausgaben zu senken und das Heer zu demobilisie-ren.
    Bomben, Giftgas und Maschinengewehre sollten aus der Luft im Irak für britische Ruhe und Ordnung sorgen.
    Gegen das Luftbombardement, besonders aber gegen den Einsatz von Giftgas, gab es Vorbehalte im briti-schen Militär.

    Jetzt wies Churchill »diejenigen, die nicht klar denken«, zurück. »Ich verstehe den Widerstand gegen den Einsatz von Gas nicht. Ich bin sehr dafür, Giftgas gegen unzivilisierte Stämme einzusetzen«, schrieb Churchill den Bedenkenträgern. Das eingesetzte Gas müsse nicht tödlich sein, sondern solle lediglich »große Schmerzen hervorrufen und einen umfassenden Terror verbreiten«. Mehr als 60 Jahre vor Saddam Husseins Einsatz von Giftgas während des Krieges gegen den Iran wurden im Winter 1919/20 kurdische Dörfer von den Briten mit Giftgas angegriffen. Die Ergebnisse waren tödlich. Die Briten haben dennoch am Einsatz von Giftgas noch bis 1924 festgehalten.

    Wer so einen als vorbild predigt, der kann nur hass, gewalt und masslose arroganz gegenüber anderen völkern meinen.

  116. Hab’s gelesen, das von Broder und mich nicht eine Sekunde davon angesprochen gefühlt. Lesen und das gelesene vertehen. Sehr, sehr wichtig!!!

Comments are closed.