Prof. Wolfgang OckenfelsDer katholische Publizist und Lehrstuhlinhaber für Christliche Sozialwissenschaften an der Theologischen Fakultät Trier, Prof. Wolfgang Ockenfels (Foto), kann mit Fug und Recht zumindest als „informelles Mitglied“ der „Gesellschaft für deutliche Aussprache“ bezeichnet werden. Es ist immer wieder erfrischend, wie Ockenfels ohne zu verklausulieren auch heikle Sachverhalte in einen verständlichen Kontext stellt und dabei weder die gutmenschliche Presse noch linkskatholische Bedenkenträger zu fürchten scheint.

PI berichtete am 26. April über ein sehr lesenswertes Interview der „Tagespost“ mit dem streitbaren Professor. Darin widerlegte er sehr überzeugend die um sich greifende Haltung des „Mainstream-Christentums“ (egal welcher Konfession), dass sich aus dem Christentum eine Pflicht zur praktisch beliebigen Aufnahme fremder Menschen in bisher christlich geprägten Ländern ableiten ließe. Da uns seine Gedanken nicht mehr los ließen, haben wir Prof. Ockenfels gebeten, ihm noch ein paar zusätzliche Fragen stellen zu dürfen. Gerne hat er eingewilligt und sich dabei auch als gelegentlicher Leser von PI zu erkennen gegeben.

PI: Herr Professor Ockenfels, Sie haben sich in letzter Zeit deutlich gegen die Vereinnahmung der Katholischen Soziallehre für die Masseneinwanderung von Muslimen aus Afrika verwahrt. Wie reagieren Kirchenhierarchie und Ihre Kollegen auf solche Wortmeldungen?

Ockenfels: Innerkirchlich habe ich einige positive Reaktionen gehört. Aber Kritik von den berufsmäßigen Kritikern, die sich für sehr modern halten, war nicht zu vernehmen. Seit ich verstärkt die Kritiker kritisiere und die notorischen Infragesteller in Frage stelle, verflüchtigt sich die Gegenseite. Sie stellt sich tot. Nur das mit dem Totschweigen funktioniert nicht mehr, seit es das Internet gibt. Leider erweisen sich die kirchlichen und politischen Dialogbeschwörer oft als dialogunfähig, als geistig gelähmt. Sie haben sich in ihren Kommissionen und Gremien abgeschottet und bleiben gemütlich unter sich. Es sind gerade die an die Herrschaft gelangten Progressiven, die sich vor jeder Kritik immunisieren. Diese Herrschaften glauben, das Spiel der achtundsechziger Multikultis endgültig gewonnen zu haben. Die modernen Spießer lassen sich kaum aus der Ruhe bringen, auch wenn man sie heftig provoziert.

Wir leben in einer Gesellschaft, die sich zunehmend leistungs- und tugendfeindlich zeigt, die das Gemeinwohl nur noch als Summe der Einzelinteressen der Bewohner Deutschlands begreift und auch Lebensformen nicht mehr nach ihrem Nutzen für die Gesellschaft bewertet und fördert. Gleichzeitig findet ein nie dagewesener demographischer Niedergang statt. Wie viele Jahre glauben sie, wird sich diese Gesellschaftsform in Deutschland noch am Leben erhalten können?

Mein Gott, Prophet bin ich nicht. Hören wir besser auf die Demographen, die eine deutliche Sprache sprechen. Dem deutschen Volk droht ein rapides Aussterben, eine demographische Katastrophe. Die wird sich durch massenhafte Zuwanderung nicht beheben, sondern nur noch verschärfen lassen. „Sub specie aeternitatis“, also unter dem Blickwinkel der Ewigkeit, den die katholische Kirche als Weltkirche einnimmt, gibt es ein ständiges Kommen und Gehen der Völker. Das deutsche Volk, wenn es denn seinen eigenen Untergang willig in Kauf nimmt, wird eben abdanken müssen. Aber mit der Abdankung des deutschen Volkes wäre auch ein Verschwinden des Christentums verbunden, wenn an seiner Stelle der Islam expandiert. Der multikulturelle Bevölkerungsaustausch ist stets mit gewaltigen sozialen Konflikten verbunden. Deshalb ist eine massenhafte, ungeregelte Einwanderung stets auf den Widerstand der Katholischen Soziallehre gestoßen. Nebenbei gesagt: Nach unserem Grundgesetz ist immer noch das deutsche Volk als Volkssouverän anzuerkennen. Ihm obliegt es, sich selber rechtlich und kulturell zu erhalten. Alles andere ist verfassungswidrig und sollte bevorzugter Beobachtungsgegenstand des Verfassungsschutzes sein.

Was kommt danach? Müssen wir „Eingeborenen“ und auch die Christen insgesamt damit rechnen, zukünftig eine Rolle, vergleichbar der der Indianer in Nordamerika zu spielen?

Die Indianer Nordamerikas wurden weitgehend ausgerottet, wie Sie schon bei Karl May nachlesen können. Dieser Massenmord geschah nicht im Namen des Christentums, sondern im Namen des modernen Fortschritts. Die Islamisten werden uns nicht physisch ausrotten, denn sie brauchen uns ja noch, vor allem unser technisches Know-how. Aber sie werden uns kolonisieren, wie es ihnen partiell mit der Übernahme der Scharia bereits gelungen ist. Von den christlich-jüdischen und humanistischen Wurzeln unserer abendländischen Kultur bleibt kaum eine Spur, wenn wir uns nicht aktiv für sie einsetzen.

Jahrzehntelang hat sich das bürgerliche Lager damit abgefunden, dass die 68er ihre gesellschaftspolitische Agenda Schritt für Schritt „bis zum Endsieg“ in Deutschland umsetzten. So kam es zu „Homoehe“, Gender Mainstreaming und der Ächtung des Hausfrauen-Daseins. Die Regel-Doppelstaatsbürgerschaft bei Menschen mit Migrationshintergrund, das Kommunalwahlrecht für nahezu alle Ausländer und das gleichberechtigte Adoptionsrecht für Homosexuelle werden wohl nach einem zu erwartenden Regierungswechsel 2013 folgen. Glauben Sie, dass die Union irgendwann einmal wieder den Ehrgeiz an den Tag legen wird, solche Fehlentwicklungen korrigieren zu wollen – oder muss jede solche Grenzverschiebung als dauerhaft akzeptiert werden?

Sie haben bereits einige wichtige Punkte genannt, die unsere lustvolle Selbstzerstörung hinreichend markieren. Wir brauchen keinen äußeren Feind, der uns zu Grunde richtet, das bringen wir schon selber fertig. Ein Volk, das seinen eigenen Nachwuchs bereits im Mutterleib hinrichtet, hat keine Zukunft. Uns fehlen heute genau die Millionen Kinder, die wir „rechtswidrig, aber straffrei“ haben abtreiben lassen. Eine politische Partei, auch wenn sie das „C“ in ihrem Namen trägt, hat nichts als den eigenen Untergang verdient, wenn sie nicht entschiedener gegen diesen Missbrauch vorgeht.

Ist es demzufolge nicht ein „Muss“ für Wertkonservative, sich endlich außerhalb der CDU zu organisieren? So lange sich die CDU auf FDP-, SPD- und GRÜN-kompatibel trimmen muss, um mitregieren zu dürfen, sind doch von der Union keine Impulse mehr zu erwarten. Hinzu kommt, dass Leute wie Norbert Röttgen Konservative in der CDU als eine aussterbende Spezies betrachten.

Wenn Herr Röttgen dieser Meinung ist, trete ich gern aus seiner Partei aus, die dann nicht mehr meine Partei ist. Herr Röttgen hat noch in die Windeln gemacht, als ich Mitglied dieser traditionsreichen, von gläubigen Christen wie Adenauer und Erhard glaubwürdig repräsentierten Partei wurde. Doch „wohin soll ich mich wenden?“, kann ich da nur mit einem alten Kirchenlied fragen. Frau Merkel wie Herr Röttgen können mir gestohlen bleiben, wenn sie das „C“ nicht mehr bewahren wollen. Eine Partei mit dem „C“, die das Christliche nicht mehr bewahren will, betreibt Etikettenschwindel.

Wird es irgendwann gelingen, eine konservative Sammlungspartei ins Leben zu rufen, die man nicht gleich wieder unter dem Vorwand unziemlicher Äußerungen Einzelner in den Verfassungsschutzbericht befördern wird? Die Grünen entkamen dem Verfassungsschutz maßgeblich auch deshalb, weil sie Sachverhalte thematisierten, deren Wichtigkeit zumindest unterschwellig von der Gesellschaft akzeptiert wurde.

Aber was heißt hier konservativ? Was will man bewahren? Das ist die ungelöste Frage der Konservativen. Ich bin nicht geneigt, alles Mögliche, was die Vergangenheit uns hinterlassen hat, auch zu erhalten. Ganz im Gegenteil: Heute bedeutet „konservativ“ vor allem, gegen den Zeitgeist, gegen den Mainstream anzugehen. Und dies mit Berufung auf den Geist unseres Grundgesetzes, das wirkungsgeschichtlich aus dem Christentum hervorging. Vielleicht bequemen sich unsere Politiker und auch die Verfassungsschützer einmal, den Verfassungstext genau zu studieren. Etwa den Artikel 1, der die unantastbare Würde des Menschen, und den Artikel 6, der den besonderen Schutz von Ehe und Familie hervorhebt. Was wir brauchen, ist eine Verfassungspartei, die den ursprünglichen Sinn unseres Grundgesetzes wiederherstellt. Die Verfassung darf nicht unter der Hand durch willkürliche Interpretation in ihr Gegenteil verkehrt werden. Wenn einem unsere Verfassung nicht gefällt, soll er sie durch Mehrheitsbeschluss verändern – oder auswandern. Aber diesen semantischen Trick mit der Uminterpretation finde ich widerlich.

Wie hätte die Kanzlerin Ihrer Ansicht nach auf die von Thilo Sarrazin angestoßene Diskussion zur Islamisierung und möglichen Selbstauslöschung des deutschen Volkes reagieren sollen?

Die Dame hätte vielleicht einmal dieses Buch lesen sollen, bevor sie es in Bausch und Bogen ablehnte. Natürlich gibt es da einiges zu kritisieren. Aber wichtiger als die Sarrazin-Lektüre ist für eine Bundeskanzlerin wohl die Lektüre des Grundgesetzes, auf das sie vereidigt wurde. Verständlich ist es schon, wenn sie nicht ständig mit dem Grundgesetz unterm Arm herumlaufen will. Sie ist eben in der „DDR“ sozialisiert worden. Nun ist sie aber dem „deutschen Volk“ verpflichtet, dem eigentlichen Souverän unseres Staates und seiner „neuen Ordnung“. Inzwischen ist das „deutsche Volk“ völlig aus der politischen Rhetorik und Praxis verschwunden. Der Souverän spielt keine Rolle mehr. Er wird verdrängt durch eine bunte Bevölkerung, die europäisch aufgesogen, aber nicht kulturell und rechtlich verdaut wird. Das ist ein eklatanter Verrat an unserer Verfassung.

Glauben Sie, dass es, so lange die großen Kirchen in Deutschland durch die Kirchensteuer alimentiert werden, zu einer christlichen Renaissance kommen wird? Immerhin sinkt die Zahl der Taufen drastisch. Gleichzeitig nimmt die Zahl der Kinder noch stärker ab, die in ihrer Kindheit emotional von Erwachsenen an das Christentum herangeführt werden, was vielleicht das wichtigste Element in der Glaubensweitergabe darstellt.

Da sprechen Sie einen wunden Punkt der Kirche in Deutschland und den deutschsprachigen Kirchen Europas an. Schlimm wäre es, wenn deren Bestand und Wirksamkeit von staatlichen Unterstützungen abhängig wären. Denn europaweit zeichnet sich eine zunehmende Entfremdung zwischen Kirche und Staat ab. Die christlichen Kirchen werden immer mehr mit den muslimischen Gemeinschaften gleichgestellt. Aber während diese missionarisch expandieren, verlieren die Kirchen an öffentlicher Bedeutung. Zu dieser Säkularisierung und Entchristlichung haben die Kirchen, auch die katholische, selber beigetragen. Von Rom, also von der Weltkirche aus betrachtet, sieht die Sache allerdings nicht so dramatisch aus.

Wie wirkt auf Sie, dass vor drei Wochen der frühere Wehrbeauftragte des Deutschen Bundestags, Reinhold Robbe, in einer evangelischen Kirche in Berlin seinen Lebensgefährten „geheiratet“ hat? Wohin entwickelt sich der deutsche Protestantismus? Wird der Graben zwischen der Katholischen und Evangelischen Kirche wieder tiefer werden?

Ich gratuliere Herrn Robbe zu seinem späten Glück, wenngleich ich bezweifle, dass es von langer Dauer ist. Sollen sie leben, wie sie wollen. Aber für eine gleichgeschlechtliche Verbindung auch noch die Kirche oder sogar den Staat in Anspruch zu nehmen, halte ich für eine Perversion. Die Kirche kann aus einer alten Sünde kein neues Sakrament machen. Und der Staat sollte sich davor hüten, die programmierte Kinderlosigkeit auch noch zu prämieren. Der Artikel 6 unseres Grundgesetzes bevorzugt Ehe und Familie. Wer dieses Privileg verallgemeinert, wer es ausdehnt auf alle möglichen Partnerschaften, schafft es ab. Die staatlich finanzierte und kirchlich eingesegnete Homoehe ist ein Signal für die Selbstabschaffung von Kirche und Staat.

Würden Sie zustimmen, dass es eigentlich vordringliche Aufgabe jedes Christen und erst recht Pfarrers wäre, Muslimen, die bei uns leben, das Christentum nahe zu bringen? Immerhin müsste doch deren Seelenheil auf dem Spiel stehen, wenn sie sich aus der muslimischen Irrlehre nicht lösen?

Es gibt einen allgemeinen christlichen Missionsauftrag. Wer den leugnet, ist kein Christ mehr. Die allgemeine Religions- und Meinungsfreiheit gibt den Christen und anderen Religionen in unseren Breiten auch jede Freiheit, für ihre Glaubenswahrheit zu werben. Die Christen hierzulande machen nur wenig Gebrauch davon. Wir sind selber ein Missionsland geworden, das der Missionare aus anderen Ländern dringend bedürftig ist. Andererseits ist bei uns die Konversion von Muslimen mit großen Risiken verbunden. Und die christliche Mission in muslimischen Staaten ist so gut wie unmöglich. Dabei ist die Religionsfreiheit ein Prüfstein für alle anderen Freiheiten.

Könnten Christen bei der Abwendung der Islamisierung Europas eine Rolle spielen oder sind sie – sozusagen als Gefangene der Bergpredigt – nicht im Prinzip dazu gezwungen, zumindest alle Elenden dieser Welt aufzunehmen?

Mit der Bergpredigt lässt sich keine Politik machen. Das meinte schon Bismarck, und das ist auch Auffassung der seriösen Bibelwissenschaft, zu der Heiner Geißler jedenfalls nicht gehört. Die Bergpredigt gehört nicht zur Gesetzesethik, sondern zur radikal endzeitlichen Liebesethik Jesu, deren Erfüllung Glaube und Gnade bei den einzelnen voraussetzt. Staatlich erzwingbar soll dieses Handeln jedenfalls nicht sein. Was wir daraus lernen können: Gewaltminimierung auf jeden Fall. Und dass wir die Fremden, die schon im Land sind, menschlich behandeln. Aber alle Armen dieser Welt einzuladen, ihre angestammte Heimat zu verlassen, um in die reichen Länder einzuwandern: Das hätte Jesus bestimmt nicht gewollt. Er war gewiss kein Anarchist. Erst recht hat er Moral und Recht, Politik und Religion nicht miteinander vermischt, wie es im Islam der Fall ist. Christentum und Islam sind unvereinbar.

Wie könnte eine Balance zwischen dem Streben des Einzelnen nach Selbstverwirklichung und einer wieder an ihrer Zukunftsfähigkeit interessierten Gesellschaft aussehen? Was müsste sich ändern in unserem Land?

Die modernen Ideologien des Westens haben abgewirtschaftet. Individualismus und Kollektivismus, Kapitalismus wie Sozialismus sind gescheitert. Wir müssen erneut einen Dritten Weg zwischen diesen Extremen suchen. Die Soziale Marktwirtschaft war so ein Dritter Weg – und für lange Zeit sehr erfolgreich in Deutschland. Wir müssen die Zehn Gebote wieder entdecken und die klassischen Tugenden praktizieren. Damit können wir die aktuellen Krisen besser bewältigen. Mit Selbstverwirklichung auf Kosten anderer ist kein Blumentopf mehr zu gewinnen. Und ein Leben auf Pump ist Diebstahl an den späteren Generationen.

Herr Professor Ockenfels, wir danken Ihnen für das Interview.

» Email an Prof. Wolfgang Ockenfels: ockenwol@uni-trier.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

152 KOMMENTARE

  1. Prof. Wolfgang Ockenfels, meine Hochachtung!

    Ich wünsche Ihnen Gottes Weisheit, Segen und Schutz.

    Wir brauchen Menschen, die sich allein der Wahrheit (Jesus!) verpflichtet fühlen – und nicht Menschen nach dem Munde reden!

  2. Deshalb ist es wichtig, die Konsequenzen aus den hier vorgetragenen Erkenntnissen zu schließen und umzusetzen. Christen und Juden gemeinsam in der Verteidigung des gemeinsamen Welt- und Menschenbildes und der gemeinsamen Werte! Für viele Christen ist die Solidarität mit dem Frontstaat in der Verteidigung Europas, mit Israel, selbstverständlich. Aber auch und gerade auch Atheisten haben eine ganze Menge an Gründen, solidarisch zu Israel zu stehen:

    Zum Nachdenken:
    Warum echte Atheisten Israel unterstützen

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5321

  3. Wenn es mehr Christen wie ihn gäbe, die so mutig sind, ihre Meinung zu vertreten , wären wir nicht ganz alleine in unserm Elend.

    Ich wurde heute von einer asozialen dahergelaufenen Muslimin auf meinem youtube- Konto als „Hure“ beschimpft, weil ich mich für Israel einsetze.
    Ein anderes Schimpfwort kennen die Moslems wohl nicht. Deshalb habe ich ihnen Ratschläge erteilt ,wie sie syntaktischund orthografisch gut uns richtig uns UNGLÄUBIGE und Juden beschimpfen können.

    Israel (hebräisch: ????? ??????/i, arabisch ????? ????????) ist ein Staat im Nahen Osten

    Ich schlage den Moslems den Duden vor. Dort könnten sie richtig Deutsch lernen( den verstehen auch sie). Vielleicht stehen da auch richtig gute Schimpfworte drin, mit denen sie dann (bitte unter Benutzung des richtigen Artikels), so eine Hure wie mich, bitte künftig grammatikalisch und semantisch korrekt, weiter beleidigen können. Ihre Attacken sind nämlich in dieser Form mehr als peinlich.

    Shalom und guten Abend!

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=394

  4. „Die Soziale Marktwirtschaft war so ein Dritter Weg – und für lange Zeit sehr erfolgreich in Deutschland.“

    Ja, bis die SPD-Kanzler kamen und meinten der
    Staat sei der grosse Problemlöser. Damit begann
    eine Schuldenorgie die von Kohl bis jetzt
    (nur noch excessiver) von seinem „Mädchen“ Angie
    durch geführt wurde. Tugenden wie Fleiß, Disziplin und Sparsamkeit machte man lächerlich
    und stellte Werte wie Heimatliebe und Verbundenheit zur Familie auf den Kopf.
    Wir brauchen einen Totalreset.

  5. Jesus war ein libertärer Mensch. Ihm war Eigentum besonders wichtig; und das kommt in den 10 Geboten mehr als einmal deutlich zum Ausdruck.

    Lest es nach.

  6. Solche Leute gehören auf deutsche Bischofslisten und nicht diese Gutmenschen und Angsthasen, welche die Wahrheit sich nicht mehr zu sagen trauen!

    Mehr solcher Professoren braucht die katholische Kirche!

  7. Ein schönes Wort zum Sonntag, erbaulich und ermahnend. Viele Grüße an den Bruder von der anderen Konfession und vielen Dank an PI. Es zeigt sich einmal mehr, daß die entscheidenden Trennlinien heutzutage quer durch die Konfessionen verlaufen.

  8. Schau an, ein Professor, der unter Islamophobie leidet und Klartext spricht.

    Na, da wirds aber Zeit, den Herren bei den rechtsradikalen Schlümpfen unterzubringen…
    😉

  9. Was für ein geniales Interview!!!

    Danke PI! Danke an Professor Ockenfels!

    „Sie haben bereits einige wichtige Punkte genannt, die unsere lustvolle Selbstzerstörung hinreichend markieren. Wir brauchen keinen äußeren Feind, der uns zu Grunde richtet, das bringen wir schon selber fertig.“

    Genau. Sag ich doch! Und:

    „Mit der Bergpredigt lässt sich keine Politik machen.“

  10. **********************************************

    Christentum und Islam sind unvereinbar

    Eine Sternstunde auf PI! Den Artikel drucke ich aus und werde ihn einrahmen.

    Normalerweise werden wir PI-Leser gequält und gedemütigt, aber diese Meldung ist einer der positiven Ausnahmen.

    ********************************************

  11. Die modernen Spießer lassen sich kaum aus der Ruhe bringen, auch wenn man sie heftig provoziert.

    ES KANN NICHT SEIN, WAS NICHT SEIN DARF!

    so entlarven sich die „progressiven“ 68er
    zunehmend als dasselbe, als das, dass sie einst mit
    inbrunst bekämpft hatten.

    wenn es nicht so tragisch wäre, wäre es
    ein guter schwank!

    und übrigens:
    FASCHISLAM BEDEUTET LEBEN OHNE GROSSHIRN

  12. Erstklassiges Interview, solche Beiträge werten PI enorm auf! Nicht unerwähnt bleiben sollte der Link auf die Zeitschrift „Die Neue Ordnung“, deren Redaktion Prof. Ockenfels angehört: http://www.die-neue-ordung.de. Eine sehr wertvolle und lehrreiche Lektüre, egal ob man gläubig ist oder nicht!

  13. Christentum und Islam sind unvereinbar?

    Ich würde mal behaupten:

    Menschenrechte und Islam sind unvereinbar!

    Frauenrechte und Islam sind unvereinbar!

    Wirtschaftlicher Fortschritt und Islam sind unvereinbar!

    Friedliches Zusammenleben und Islam sind unvereinbar!

    Freiheit und Islam sind unvereinbar!

    Demokratie und Islam sind unvereinbar!

    usw., usw., usw!

  14. „Christentum und Islam sind unvereinbar“
    Genau so ist es.

    Man lese die Bibel, vor allem das NT und man lese den Koran, dann wird jeder erkennen , dass da gar nichts zusammenpasst.
    Wunderbar, das das ein katholischer Publizist einmal ganz eindeutig darlegt.

  15. #17 Black Elk (14. Mai 2011 23:53)

    das sehen diese heidnischen lutheraner garantiert anders.

  16. #7 sallahmibrot; Erzähl keinen Unsinn, die 10 Gebote waren lange, lange vor Jesus da.

  17. @#20 Guybrush T.:
    Aha, mein Freund ist wieder online ;-).

    Übrigens: Jede Kultur hinterließ Hinweise auf Reptiloide. Wusstest Du das? Und wir sprechen hier von Tausenden (!) von Jahren.

    Sie sind sadistisch veranlagt und stehen auf sexuelle Perversionen. Ich gehe davon aus, dass auch hier eine Unterwanderung der Reptiloide stattfindet; Frau Doktor Merkel ist definitiv kein gewöhnlicher Mensch:

    http://www.bzga.de/infomaterialien/ (links die Aufklärungspublikationen zur Sexualität usw.)

    Keine Frage: Die Reptiloide vergrößern ihre Herrschaft aktuell in Europa rapide, in den USA herrschen sie schon längst: Medien, Politik und insbesondere Justiz- und Bankwesen.

  18. @#24 Guybrush T.:
    Dass mit der Merkel war ein Beispiel und Chronologie Deutschlands kenne ich sehr gut!

    Was meinst Du eigentlich, wer das Dritte Reich aufgebaut hat? Nur hat Hitler sich dann mit der Elite angelegt und wurde bestraft – ähnlich wie JFK, der ebenfalls von den selben Leuten aufgebaut worden war, um sich dann gegen FED und Wall Street zu wehren…

    Noch was: Kennedys Grab, wo ich selber schon stand: http://scheuermann-net.com/Washington/Bild4GrabJ%5B1%5D.F.Kennedy.JPG (Das babylonische Feuer.)

    Hitler fing mit der (olympischen) Fackel an, die Freiheitsstatue hat das babylonische Feuer in der Hand und auch nach der Ermordung Dianas gab es so was…

    Wo wurde Kennedy abgeknallt? Auf einer Pyramide (siehe Karte, Du erkennst praktisch eine Pyramide ohne Spitze; die Fahrtroute wurde kurzfristig von den Reptiloiden geändert)

    Diese Pyramide ohne Spitze findest Du unter anderem auch auf der Dollar Note!!! Privatgeld, nicht vergessen. und verfassungswidrig.

  19. @ 20

    „das sehen diese heidnischen lutheraner garantiert anders.“
    ———————————————-
    Das was sie so anders sehen, muss aber nicht richtig sein .

  20. JUST IN

    Eurovision Song Contest: Islamisierung schlägt Öko-Faschismus!

    Aserbaidschan siegt über das von der deutschen Jury favorisierte, vom Windrad gefallene Öko-Bübchen aus Finnland, das das Scheitern der Kopenhagen-Klimakonferenz besingt.

  21. Aserbaidschan hat gewonnen,…schauen wir mal auf die Europakarte…ich finde es nicht :P… aber wieso trug die Frontsängerin von Aserbaidschan immer die türkische billige Flagge? ..ist das eine von 45 vielen Faggen aus Würzburg? 😛

  22. @uli12us

    Erzähl keinen Unsinn, die 10 Gebote waren lange, lange vor Jesus da.

    Für uns Christen ist Jesus Gott (der sich aus Vater, Sohn und Heiliger Geist zusammensetzt).
    Demnach war Jesus schon lange vor dem Empfang der 10 Gebote.

  23. Off-Topic

    Wir Europäer sind wirklich so was von doof der Eurovision Song Contest war mal wieder der beste Beweis wie die Musels alles Manipulieren.

    Länder mit hoher Türken / Mussel Bevölkerung
    Haben alle schöne für Azerbaijan gestimmt –
    Die Sängerin ist dann ja auch schön brav mit der Türkischen Fahne auf die Bühne gelaufen anstelle mit der von Azerbajian

  24. In der Tat: der Autor hat Recht. Das Christentum des Jahres 2011 lässt sich nicht mit dem Islam des Jahres 2011 vergleichen.

    Das wäre ja auch etwas wagemutig angesichts des Altersunterschieds von über 600 Jahren.

    Man vergleicht auch nicht den Intellekt eines 60-jährigen mit dem eines Zehnjährigen, oder?

  25. #28 ProContra (15. Mai 2011 00:28)

    weil es auch ein turkvolk ist. wie halb zentralasien. zb bsp usbekistan.

    turkvolker zählen sich übrigens auch zu ariern.

    weilö wir arier sind lalala…. läuft bei denen auch morgens im tv wie bei uns rtl shop.

    kein sarkasmus das läuft da echt so

  26. …….die Aufklärung über das Matthäusevangelium würde die Rückgewinnung der menschlichen Wunschqualitäten mit beschleunigen helfen.

    Viele „Eliten“ meinen, dass Muslime leichter auszubeuten sind, wie „Christen“ ….. sie glauben dies zu Recht.

    ……doch gilt dies nur solange wie Muslime in einem Land eine kleine Gruppe sind.

    „Eliten“ die mit Lügen ihre lügnerischen Ziele durchbringen wollen sind vielmehr noch unsere Feinde wie Muslime unsere Feinde sind.

    Muslime sind meist Fremde. „Eliten“ sind meist aus unseren „eigenen Reihen“.

    Die Enthüllungen über die Irrlehre des Matthäusevangeliums – und wie erstaunlich einfach das ist kann jeder der sich ein wenig damit befasst sofort erkennen —– all die Lügen, die Verdrehungen, die Negativ-Spins, die Heuchlereien, die Abgründe des Betrugs,….all dies bloßgestellt wird ein positiver Schock für das „Abendland“ sein und solche zur Genesung bringen die sich bislang als „aufgeklärte“ Personen meinend nicht mal imstande gewesen sind, den richtigen Messias und die Kunde seines Vaters von der Lügenbotschaft des dunklen „Messias“ und „seines Vaters“ gedanklich trennen zu können…..

    Und Muslime werden um diese kleine Frage nicht herumkommen können, wieso ihr „perfekter Mensch“ (Mohammed)hiezu nichts diktiert hat …… wo er doch der „letzte Prophet“ ist, denn ausser spezifischen Verdrehungen und pauschalen Unterstellungen zur Bibel ist im Koran nichts zu lesen über ein „Evangelium“, welches so völlig anders ist wie die WAHR ÜBERMITTELTEN BERICHTE.

    Vielleicht weil Mohammed von diesem selben „Vater“ inspiriert gewesen ist, wie der ominöse Schreiberling des Matthäusschriebs?

  27. @Pro West

    Ja, die ganze Schrift ist voll von diesen Hinweisen. Von der Pluralform in der Schöpfungsgeschichte bis zum wundervollen Einstieg bei Johannes.

    Liebe Grüsse

  28. #32 Jaette

    Das wäre ja auch etwas wagemutig angesichts des Altersunterschieds von über 600 Jahren.

    1. Waren es damals keine neuen Menschen die auf die Welt gekommen sind, sondern es entstand ein neuer Glaube.

    Und 2. bedarf es keiner weiteren Zeit des Abwartens in der Hoffnung der Islam könne sich verhamlosen und an christliche Werte herangeführt werden.

  29. #29 Thomas A.

    Demnach war Jesus schon lange vor dem Empfang der 10 Gebote.

    Sehr gut erkannt und somit war er auch für die Steinigungsgesetze im AT voll mit verantwortlich. :-<<
    Der Geschichte also ein durch und durch brutaler Vollversager der mit seinem Alten, dem es in seiner Dekadenz zu gut ging nur Milliardenfaches Elend über Mensch und Tier brachte und vor dieser schaurigen Bühne seine Spielchen spielt.
    Für dich vielleicht komisch, aber es gibt Menschen wie mich, die solche hinterhältigen dunklen Figuren aus Gewissensgründen rigoros ablehnen.

    Freundliche Geschichten von Wundern gibt es in allen Religionen, auch im Islam. Wie die Köder liegen diese (Lügen) überall aus. Verraten und ums Leben betrogen ist der, der die schluckt.
    Und hier: Wer mit Mohammed wirklich gemeint war.
    http://www.islamfacts.info/Leseproben_files/Der%20hist.Muh200Jahre%20Abweseheit.pdf

    Bitte sehr genau lesen. Dann kommen wir auch so nach und nach dahinter warum Kirche auf breiter Basis mit dem Islam ins Bett steigt.

  30. #4 WahrerSozialDemokrat (14. Mai 2011 23:16)

    Warnung: Gleich kommen die Atheisten

    Wieso die Aufregung? Ist etwas nicht in Ordnung? 😮
    Wir helfen doch gern.

  31. #32 Jaette (15. Mai 2011 00:37)
    Das wäre ja auch etwas wagemutig angesichts des Altersunterschieds von über 600 Jahren.
    Man vergleicht auch nicht den Intellekt eines 60-jährigen mit dem eines Zehnjährigen, oder?

    Es gibt allerdings auch dumme 60-Jährige und kluge 10-jährige.

    http://www.welt.de/wissenschaft/article2020015/10_jaehriges_Wunderkind_will_Astrophysik_studieren.html

    http://www.welt.de/politik/article2554140/Marokkos-Koenig-verschaerft-Kontrolle-ueber-Imame.html

    Sehr schöner und hoch interessanter Artikel ! Danke !

  32. #32 Jaette (15. Mai 2011 00:37)

    Das wäre ja auch etwas wagemutig angesichts des Altersunterschieds von über 600 Jahren.

    Was besagen Jahre angesichts der Vernunft?

    Auch ich hatte immer geglaubt innerhalb der nächsten „600“ Jahren würde es dann so sein wie ich heute denke für die Anderen! Blödsinn! Ich lebe ja heute und akzeptiere „600“ Jahre Rückständigkeit, tatsächlich sind es aber „1411“ Jahre! 😉

  33. @Jochen10

    Für dich vielleicht komisch (…)

    Nein, das ist für mich nicht komisch. Dass wir uns zum Kläger über Gott erheben, ist die natürliche Folge des Sündenfalls. Das ist keine Provokation – nur ein alter, trauriger Hut.
    Aber diese Diskussion hatten wir ja schon zu genüge …

  34. @ 4
    Warnung: Gleich kommen die Atheisten

    ———————————————-

    🙂
    ist doch gut so, was würden „wir “ denn ohne sie machen? Es gäbe kein Ying und kein Yang, alles nur eintönig und langweilig.
    Ja, begegnen wir ihnen mit Liebe .

  35. #32 Jaette

    Man vergleicht auch nicht den Intellekt eines 60-jährigen mit dem eines Zehnjährigen, oder?

    Falsch!
    Bestenfalls kann man von einem 2000 und einem 1400 jährigen sprechen. Beides uralte Zausel, die bald in der Versenkung verschwinden vorher aber noch richtig Unheil stiften werden.

  36. #41 TheNormalbuerger (15. Mai 2011 00:55)

    Ich habe nur eine Phobie!

    Vor Christenhassern, die einfach weiter machen wollen…

    Wir helfen doch gern.

    Dann ist ja alles gut…

  37. Die Aussagen von Prof. Ockenfels sollten von der katholischen Kirche und auch der von der evangelischen Kirche uneingeschränkt geteilt werden. Stattdessen erlebt man insb. von der evangelischen Kirche eine widerliche Speichelleckerei und einen Verrat nicht nur am Christentum, sondern auch am Abendland und Vaterland. Mit dieser feigen Unterwürfigkeit werden sie uns ins Verderben führen.

  38. Macht euch keine Sorgen über die sogenannten Christenhasser. Je mehr Hass um so mehr wird der Christ bestätigt. Das steht so im NT.

  39. @ 48

    Stattdessen erlebt man insb. von der evangelischen Kirche eine widerliche Speichelleckerei und einen Verrat nicht nur am Christentum, sondern auch am Abendland und Vaterland. Mit dieser feigen Unterwürfigkeit werden sie uns ins Verderben führen.
    ———————————————-
    Waren doch nur immer Weglaufer wenn es schwierig wurde, passten sich an und verloren ihre Identität.

    SO wollte Luther das bestimmt nicht !

  40. #37 Pro West (15. Mai 2011 00:45)

    Und 2. bedarf es keiner weiteren Zeit des Abwartens in der Hoffnung der Islam könne sich verhamlosen und an christliche Werte herangeführt werden.

    Und 3. ist der „Islam“ eine unheilvolle Abspaltung vom Christentum! Und das macht es erst richtig schlimm!!!

    Der historische Muhamad
    http://tinyurl.com/5radf3h

    Ich empfinde es selbst als Katastrophe, finde aber nichts gegenteiliges!

    Die Trinität war das Problem und ist es Heute noch….

  41. #44 Thomas A.

    Dass wir uns zum Kläger über Gott erheben, ist die natürliche Folge des Sündenfalls.

    Das ist so ziemlich die Arroganteste und Lebensverachtenste Aussage die ich kenne. Die Priesterkaste hat damit ganze Arbeit geleistet um das Volk zum Kriechen zu bringen.
    Aber diese Verfluchung durch die Priesterkaste wird bald gebrochen. Warte es dauert nicht mehr lange, dann ist deren Gott dort wo alle anderen amseligen Götter und Sumpfgeister auch schon sind.
    Und keine Sorge, es wird keiner mit drei sechsen auf Stirn oder Hand kommen.
    Aber wenn schon solche Zahlenspielchen, dann: 66 Bücher hat die Bibel (Die Offenbarung zählen viel nicht zur Bibel) und 6666 Suren der Koran, so die landläufige Meinung vieler Muslime. Nun, sie glauben es.
    Also von was allem soll eine reine, saubere und gute Seele sich also besser fernhalten???
    Genau. Von all dem Bösen und dem fein gesponnenem Lügennetz der jeweiligen Priester- Imamkasten!

  42. Nachtrag zu den Zahlen:
    Es sind eure Zahlen also steht gefälligst auch dazu!
    Wir haben mit solch Bösen nicht das Geringste zu tun, außer das viele unter euren Lügen schwer gelitten haben und auch noch weiter leiden.
    Eure Religionen verdrehen alles hocharrogant in sein Gegenteil. Das geht nicht mehr lange gut. Glücklicherweise.

  43. #51 WahrerSozialDemokrat
    Auch wenn ich teilweise 100%ig andere Sichten wie Du verdrehte, aber ich habe höchsten Respekt vor Deiner Ehrlichkeit. Halte den bitte bei, das ist wichtig.
    Das gilt natürlich auch für andere Religiöse Menschen. Aber auch ich muss sagen was ich weiß.
    Es ist einfach zu wichtig als das es sich religiösen Mainstreams unterordnet.

  44. Wunder von Marxloh

    Nach “Streit um Zigarette” attackiert ein türkischsprechender “Rheinhausener” Passanten mit zwei (!) Samuraischwertern an:

    40-jähriger Rheinhauser rastete aus
    14.05.2011, 18:14 | Duisburg
    Drei Verletzte – Täter kam in psychiatrische Behandlung

    In der Nacht zum Samstag (14. Mai) bat ein 40-jähriger Rheinhausener auf der Annastraße einen Passanten (21) um eine Zigarette. Als dieser der Bitte nicht nachkam, griff ihn der 40-Jährige mit zwei Samuraischwertern an und verletzte ihn am linken Oberarm. Auch ein weiterer Zeuge (24) musste den Attacken des Randalierers ausweichen, bevor dieser mit seinen Schwertern noch mehrere Fensterscheiben zertrümmerte. Als die alarmierte Polizei eintraf, war der offensichtlich psychisch kranke Mann in eines der Häuser auf der Annastraße eingedrungen und schrie in türkischer Sprache aus dem Fenster. Da aufgrund von Zeugenaussagen unklar war, ob der Täter auch über eine Schusswaffe verfügt, alarmierte die Polizei ein Spezialeinsatzkommando. Noch vor dessen Eintreffen nahmen die Beamten jedoch den 40-Jährigen fest, als sich gegen 05:30 Uhr eine entsprechende Gelegenheit bot. Ein Polizist war mit gebrochenem Daumen anschließend dienstunfähig. Auch der Festgenommene trug leichte Blessuren davon, die noch vor Einlieferung ins Polizeigewahrsam ärztlich versorgt wurden. Kurz darauf erfolgte die Einweisung des Mannes in eine psychiatrische Anstalt.

    Maria Wischmann
    Regierungsbeschäftigte
    Polizeipräsidium Duisburg
    Pressestelle
    Düsseldorfer Straße 161 – 163
    47053 Duisburg
    Telefon: 0203 280 – 1045
    Fax : 0203 280 1049
    eMail : pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
    Internet:www.polizei-duisburg.de

    Deutsch-türkische Soziologin beklagt Tabu über Verwandtenehen im muslimischen Kulturkreis:

    http://www.wdr.de/themen/gesundheit/2/erbkrankheiten/index

    WDR.de: Wie groß ist das Problem beispielsweise in Duisburg , wo viele Migranten leben und Sie für ihre Magisterarbeit recherchiert haben?

    Yadigaroglu: Für Duisburg kann ich sagen, dass wohl jeder dritte jugendliche Migrant eine Verwandte heiraten wird. Ich habe selbst einen Fragebogen entwickelt und an Schüler in den Duisburger Stadtteilen verteilt. Die Ergebnisse haben mich wirklich schockiert. Ehen zwischen Verwandten sind weit verbreitet und gelten als völlig normal. Die medizinischen Hintergründe sind kaum bekannt.

  45. #52 Jochen10 (15. Mai 2011 01:19)

    Sorry, aber Thomas A. ist logischer! 😉

    Genial fand ich das mit den 10 Geboten und Jesus zuvor! Ist natürlich nur logisch innerhalb der Logik! 😉

    Und die war geisterfüllt schlüßig! Das Akzeptieren ist natürlich was anderes…

    (Und hoffe, ich habe es verstanden???)

  46. #35 Stekel (15. Mai 2011 00:42)

    „OT. Rede Geert Wilders in Nashville, Tennessee, USA, am 11. Mai:“

    danke für den Link

    Klasse Rede!!

  47. #51 WahrerSozialDemokrat

    Ich empfinde es selbst als Katastrophe, finde aber nichts gegenteiliges!

    Die Trinität war das Problem und ist es Heute noch….

    Mein Vater, ernsthafter Christ, glaubte nur an Gott. Das andere war für ihn Beiwerk. Natürlich glaubte er an den Opfertot von Jesus und einen Heiligen Geist. Aber es gab für ihn nur einen Gott.

    Möglicherweise haben die Trinitätsgläubigen durch den Schwerpunkt Jesus und die darum kursierenden Geschichten auf lange Sicht hin ohne es zu wissen manches auf den Weg gebracht, was letztendlich von den Armen eingefordert wurde und uns heute, also das Abendland mit seinen christlichen Wurzeln in den Humanismus geführt und letztendlich eine bessere Situation gestellt.
    Wir können aber immer noch viel verlieren wenn wir nicht aufpassen. Wenn ich als Nichtchrist sage: wir haben denen gegenüber, die noch nach uns kommen eine hohe Verantwortung, dann steckt dort keine Selbstsucht hinter sondern die Sorge um das Leben anderer.

  48. #40 Jochen10 (15. Mai 2011 00:53)

    #54 Jochen10 (15. Mai 2011 01:29)
    #51 WahrerSozialDemokrat
    Auch wenn ich teilweise 100%ig andere Sichten wie Du verdrehte

    ———————————————

    Genau dies tatest du in Kommentar 40.

  49. #54 Jochen10 (15. Mai 2011 01:29)

    Ich lege darauf Wert!!! Und respektiere Dich sehr und mein Angriff ganz oben galt weder Dir noch Anderen!!!

    Ich denke nur wie Du sagst:

    Es ist einfach zu wichtig als das es sich religiösen Mainstreams unterordnet.

    Dem „allgemeinen religiösen Mainstream“ sich zu verweigern ist ein Gebot der Wahrheitssuchenden.

  50. „Ehen zwischen Verwandten sind weit verbreitet und gelten als völlig normal.“
    ———————————————-
    Das war doch in unseren Königshäusern und Adligen-Biotopen ein Normalzustand. Die Ergebnisse dieser Verbindungen wurden zu 40 % in diversen Türmen oder Verliesen versteckt.

  51. #56 WahrerSozialDemokrat
    Das in den alten Gesellschaften weitergedacht wurde, kann man schon bei den Juden erkennen. Sie fanden sich nicht so einfach ab.
    Jesus trieb das noch weiter. Für mich ist er ein guter Mensch, Bruder was auch immer in der Art, eben in seiner Zeit. Ich orientiere mich dann auch nur an den Evangelien und den „angeblichen“ Taten.
    Paulus fällt da schon weg. Aber ich sehe es erstmal auch nur als Geschichten verstehe aber den Tenor dahinter. Den kann man gar nicht falsch verstehen.
    Das einzige was mir nicht past ist der Spruch: „Jeder nehme sein Kreuz auf sich“
    Der wird oft einfach zu stark zur Manipulation misbraucht. Er ist auch völlig unnötig.
    Man braucht kein Christ sein um Riesen Ärger zu bekommen wenn man für das Richtige einsteht und stellt man es noch so clever an, die Gegner spüren dass man unbestechlich anders ist.
    Ich habe gegenüber Christen einen Vorteil. Ich orientiere mich nur an meinem Gewissen. Irgendwelche Keuschheitsvorstellungen welche Schwerpunkt der Kirchen sind interessieren mich NULL.
    Mir flüsterte auch keiner etwas ein, was ich tun soll. Ich sehe selbst sehr genau was zu tun ist, sehe auch meine Möglichkeiten, schaffe mir die ggf. und nutze meine Fähigkeiten effizient.
    Irgendwelche Murkswege die schlimmstenfalls noch ins Nichts führen weil ich zum 10ten Mal in einer Predigt höre was zu tun wäre und wie, die mir aber überhaupt nicht liegen, beschreite ich erst gar nicht.

  52. @ 51

    „Die Trinität war das Problem und ist es Heute noch….“
    ———————————————
    Warum ?

  53. @ #32 Jaette:

    In der Tat: der Autor hat Recht. Das Christentum des Jahres 2011 lässt sich nicht mit dem Islam des Jahres 2011 vergleichen.

    Das wäre ja auch etwas wagemutig angesichts des Altersunterschieds von über 600 Jahren.

    Man vergleicht auch nicht den Intellekt eines 60-jährigen mit dem eines Zehnjährigen, oder?

    Das ist ein beliebter und mittlerweile ziemlich abgedroschener Vergleich, der meiner Meinung nach am Wesen der Sache vorbei geht – mal ganz abgesehen davon, dass uns keine 600 Jahre mehr bleiben.
    Die Dinge, die wir am Islam kritisieren, sind keine Kinderkrankheiten die sich „auswachsen“ werden, sondern systemimmanent. Dazu gehört die latente Anarchie, die sich wie ein roter Faden durch die islamische Geschichte zieht und immer wieder zu pogromartigen Ausschreitungen gegen Nicht- und Andersgläubige sowie Moslems selbst führt. An den Verbrechen und Grausamkeiten, die im Namen der Kirche verübt wurden, gibt es nichts zu beschönigen oder zu relativieren. Gleichwohl ist es doch arg billig, wenn man die Religionskritik auf den Standpunkt eindampft, dass „alles irgendwie dasselbe“ sei.

  54. Ich sehe selbst sehr genau was zu tun ist, sehe auch meine Möglichkeiten, schaffe mir die ggf. und nutze meine Fähigkeiten effizient.
    ———————————————-
    Ja,ja, bis zu dem Zeitpunkt wo dich die Demenz den Christen in die Hände fallen lässt 😉

  55. #62 WSD ergänzend zu #58 Jochen10 (15. Mai 2011 01:37)

    Es ist schwer!!! Aber die Verleugnung der Einheit von Gott-Vater und Gott-Sohn und Gottes-Geist für uns Menschen führt bei singulärer Spiritualität zum Islam!

    Unabhängig ob man glaubt oder nicht…

    Die Sozial-Darwinisten sehen es genau so und hoffen am Ende alles Unheils stände der Mensch allein vor Etwas dem Nichts oder Allem gleichen.

  56. @ 64

    Ich sehe selbst sehr genau was zu tun ist, sehe auch meine Möglichkeiten, schaffe mir die ggf. und nutze meine Fähigkeiten effizient.
    ———————————————
    kannst auch den Muselmanen in die Hände fallen mit deinen Fähigkeiten, wenn du dann doch nicht mehr so genau deine Möglichkeiten ausnutzen kannst.

  57. #68 WahrerSozialDemokrat (15. Mai 2011 02:01) Your comment is awaiting moderation.

    Das ist gemein!
    ———————————————
    Mach dir nichts draus, ich bin auch gerade unter Moderation geraten.

    Na und ?

  58. #39 marooned84 (15. Mai 2011 00:49)

    Wie tiefgläubige Muslime glauben ist: Die „Schriften“ (Thora/Evangelium nur so pauschal benannt) sind ursprünglich völlig korrekt von „Allah“ heruntergeschickt gewesen … doch die bösen Juden und Christen hätten sie verfälscht.
    Dazu bringt Mohammed seine Negativturning Spin Versionen im Koran, die WIRKLICHE Verfälschungen sind.

    Was tiefgläubige Muslime kaum differenzieren können werden ist dieser Gegensatz: Einerseits wird im Koran in vielen Passagen der Mekkasuren zur Hochachtung vor Juden und Christen (den Schriftenhaltern) aufgerufen …… andererseits: Siehe oben !

    Und da einerseits Mohammed nie differenzierte zwischen Schriftenbesitzern welche die „WAHREN SCHRIFTEN“ HÄTTEN UND DIESE DEMZUFOLGE WAHR TRADIERT HÄTTEN und demzufolge EHRBAR SEIN MÜSSTEN
    ….. und Schriftenhaltern die nur verdrehtes Schrifttum überliefert haben ist dieser vorhin offengelegte Gegensatz unüberwindbar.

    Im übrigen zeigten auch die Rollen von Qumran, dass zumindest ab dieser Zeit ziemlich viel „WAHR“ von Generation zu Generation weitergegeben worden ist, wenn auch, wie an meiner Schreibart zu erkennen, ich persönlich diese „WAHRHEITEN“ nur bedingt akzeptiere, vieles davon wirklich für falsch meine und somit nicht dem Ewigen zuschreibbar ist.

    Diese Versuche die Botschaften des Ewigen zu sabotieren sind also bereits vor langer Zeit begonnen worden…… die vielen Versuche großer Zahl… und div. Sekten im früheren Israel, wie etwa Saduzäer, die damalige „Hohepriesterschaft“, der „Beschneidungsaufheber Paulus“, die Matthäusevangeliumsentstehung, viele „Kirchenväter“(etwa die Aufgabe des Sabbats und die Vermithraskultisierung des „Christentums“…etc), erste innerkirchliche Sektengrüner, als sehr schwerer Fall: Mohammed, mohammedinische Splittergrüppler, schliesslich „neuzeitlicher“ etwa Joseph Smith (Mormonen),…….

    Sowie eingangs vieles Koranische einander widerspricht und NICHT LÖSBAR IST durch die Regel „Allah`s“, dass frühere Suren bei Gegensatz zu neueren durch die neueren aufgehoben werden, so ist auch völlig unauflösbar wie fundamental die Gegensätze des Matthäus gegen die wahre Kunde des Ewigen steht.

    Ich würde mich freuen, wenn du zur Gruppe stößt, die darüber Aufklärung wünschen und meinen Wunsch zu fördern mithülfest dies einem größerem „Publikum“ zugänglich zu machen durch einen Leitartikel auf PI …….. der (und da schwingt freilich einiges an Bitternis mit) schon längst überfällig ist.

    Doch stecken bei PI offensichtlich immer noch welche „unter einer Decke“ mit solchen die bevorzugen weiter zu lügen statt den heilbringenden Schock zu befördern !

  59. #66 Maethor (15. Mai 2011 01:55)

    Da bleibt nach solch einem Vergleich nur die Fragen: Ist Jaette wirklich so naiv ….. oder welches dunkle Spiel sucht sie wirklich voranzutreiben, denn wer die Personen Jeschua und Mohammed quasi in dieselben „Startlöcher“ zu stellen sucht und meint der „Parameter Zeit“ regle alles übrige der hat mehr als einen „Wasserschaden“ ……….

    ………..solch eine Neigung zu Lügen dieser Dimension, solches kommt tief aus dem Herz.

  60. #51 WahrerSozialDemokrat

    Der historische Muhamad
    http://tinyurl.com/5radf3h

    Ich empfinde es selbst als Katastrophe, finde aber nichts gegenteiliges!

    Die Trinität war das Problem und ist es Heute noch….

    Dem muß dringend nachgestiegen werden.
    Wegen der Christen: Wie konnte diese Schieflage entstehen.

    Wegen der Muslime: Ihr seid unsäglich abgetrifftet. Geht in die Geschichtsforschung und seht selbst was mehr wie offen liegt.

    Ihr Frommen glaubt alle an einen guten, freundlichen aber auch strafenden Gott. Was glaubt ihr wie sauer der reagiert wenn dann nur Leute antanzen die mehr auf Dogmen standen als auf sichtbare Wahrheiten. Der Verweis auf Verse in uralten Bücher mit schwarzen Einbänden werden den dann erst richtig auf die Palme bringen … dann heist es „Setzen Sechs!“ oder „Raus hier unerträglicher geistiger Schmutzfink mit deiner zwielichtigen Seele!“

  61. @ 68

    ich habe es erkannt, du darfst ein bestimmtes Wort nicht sagen .Du musst ganz vorsichtig sein und alles genau überlegen, was du schreiben darfst oder solltest.
    Dann ist alles o.k. 🙂

  62. #64 Jochen10 (15. Mai 2011 01:55)

    Paulus fällt da schon weg.

    Warum wird Paulus immer verteufelt??? War wohl ein unangenehmer Zeitgeist! Total PI…???

    Ich orientiere mich nur an meinem Gewissen.

    Ganz coole Ausrede! Tue ich auch! Tatsächlich mache ich mich angreifbar weil ich mich Werten zuordne! Und Du nicht da Du es beliebig auf Dich reduzierst um Dich dann zuzuordnen, ohne es wirklich zu tuen.

    War gemein, aber gehört dazu!

    Spuck auf einen Finger und halt ihn in die Luft! So oder so… 😉

    Nicht böse sein…

  63. Ihr Frommen glaubt alle an einen guten, freundlichen aber auch strafenden Gott.
    ———————————————-

    Ja, daran glauben wir, genau so, wie ein guter Vater sein soll.

    Gut, freundlich, strafend und unendlich liebend.

  64. #32 Jaette (15. Mai 2011 00:37)

    ….doch ist der junge Mohammed mit Zehn noch kein Mörder gewesen ……. im „höheren“ Alter ist ihm Morden so wichtig geworden, dass er eine Sure sogar „Die Reue“ nannte um seiner vom Mördern müden Bande quasi eine Gewissensnot aufzuzwingen, wenn nicht aus Gründen des Beutegewinns, Frauenraubs,….. etc, so doch immerhin zur „Ehre Allah`s“ erneut ins Morden abzusinken.

  65. #47 WahrerSozialDemokrat (15. Mai 2011 01:06)
    #41 TheNormalbuerger (15. Mai 2011 00:55)

    Ich habe nur eine Phobie!

    Vor Christenhassern, die einfach weiter machen wollen…

    ——————————–

    Och, die wollen doch nur spielen ! 😉

  66. Nachtrag:
    Wenn ich zum Schluss freundlicher geschrieben habe und am Anfang sauer, bedeutet das lediglich, dass ich einer Reihe überzogener Dogmen keinen Millimeter mehr traue und ich glaube davon wird auch nichts übrig bleiben.
    Das Bild zu einer möglichen Ewigkeit und den Freiheiten zum Leben wird noch mal ganz dramtisch ändern, denn da ist etwas völlig schief gelaufen, da bin ich mir zwischenzeitlich ganz sicher.

    Das Bild hat in den letzten 40 Jahren schon geändert aber es wird noch viel mehr ändern.
    In einer Art die vielen Frommen, die sich heute lieber in engen Fesseln bewegen nicht schmecken wird.

  67. @ 78
    und wie soll das alles zusammenpassen mit den zehn Geboten und den nachfolgenden christlichen Richtlinien ?

  68. #75 WahrerSozialDemokrat

    Warum wird Paulus immer verteufelt??? War wohl ein unangenehmer Zeitgeist!

    Darum geht es mir zumindest nicht. Er bringt neue Sachen rein, welche ich in den Evangelien gar nicht gefunden habe. Damit kann und will ich nichts anfangen.

  69. @ 82
    Darum geht es mir zumindest nicht. Er bringt neue Sachen rein, welche ich in den Evangelien gar nicht gefunden habe. Damit kann und will ich nichts anfangen.
    ———————————————
    Die konntest du auch nicht in den Evangelien gefunden haben, weil Paulus der ehemalige Saulus ja erst später kam, nach seinem Erlebnis mit dem Auferstandenen Jesus.

  70. #73 Jochen10 (15. Mai 2011 02:14)

    Ich bezweifle das Du den Link gelesen hast und auch noch verstanden hast. Geschweige von meiner Problematik dabei Kenntnis genommen hast.

    🙁

    Ihr Frommen

    In Zukunft als Anrede bitte: „Ihr Sünder!“

    Damit packst Du dann alle Christen in Demut! 😉

  71. @ 84

    „In Zukunft als Anrede bitte: “Ihr Sünder!”

    Damit packst Du dann alle Christen in Demut! “
    ———————————————-

    Ja, das ist gut, es passt auf die menschlich-christliche Natur .

  72. Nachtrag: Ein Beispiel. Er fängt mit Todsünden an. Z.B.: Die Verfluchung des heiligen Geistes.
    Was soll das sein?
    Die Verfluchung einer dritten Person???
    Auf Gott darf man danach fluchen, auf Jesus … geht alles durch, aber diese dritte Person … ist die so speziell besser???

    Das einzige was Sinn hätte wäre, wenn jemand das Leben und all das Schöne darin, also das was fühlbar heilig ist verflucht.
    Was soll man mit so eine ewigen Störer?

    Und Du nicht da Du es beliebig auf Dich reduzierst um Dich dann zuzuordnen, ohne es wirklich zu tuen.

    Du hast nicht die geringste Ahnung welche deutliche Linie ich fahre und welche Wunden mir das eingebracht hat.
    Nun, woher auch?
    Viele die hier bei PI schreibem riskieren auch viel ausserhalb de Blogs. Dann gehen bald die Verleumdungen und der Rufmord los. Selbst die Christen im Umfeld machen dann einen Bogen oder schlimmer noch spielen ein bisschen damit.

    Zwischenzeitlich zieren mich die Narben schon wieder. Noch wichtiger. Ich kenne nun die unanständigen Geister vor denen ich mich zukünftig in Acht nehme, bzw. auf die ich ohne mit der Wimper zu zucken losgehen werde.

  73. #79 Jochen10 (15. Mai 2011 02:25)

    ….“sauer“ ist eine Untertreibung für insbesondere einen Kommentar.

    Dies ist noch eine deiner Schwächen: Dich zieht wer in ein Loch …… und du nimmst „noch Tempo auf“.

    Das hat was von Selbstverrat an deinen entwickelteren Seelenteilen ……..

    Zum später Geschriebenen….. nun, da steht so einiges drin welchem ich ziemlich zustimme.

  74. #83 WahrerSozialDemokrat

    Ich bezweifle das Du den Link gelesen hast und auch noch verstanden hast. Geschweige von meiner Problematik dabei Kenntnis genommen hast.

    Ich darf Dich jetzt aber schon ungläubiger Thomas nennen?

  75. #86 Jochen10 (15. Mai 2011 02:46)

    Der Ewige ist HEILIGEN GEISTS ……..

    Wer zur Vernichtung des Ewigen sinnt, der ist nicht zu retten, denn —- wie du mit deinen Worten schriebst ——- diese sind gegen das LEBEN selbst.

    Wer gegen den Gott des Lebens ist ist der Tod.
    Wie personifiziert dies gemeint ist und wie viele dies sind wirst du zu deiner Zeit noch erfahren ……. dies ist weder als Drohung, nicht als Warnung und nicht zur Einschüchterung gedacht.

  76. GEIST wirkt.

    Der GEIST DES EWIGEN kann RAUM überwinden ….. und in gewissem Sinn Zeit.

    Was der Ewige nicht kann sind: Lügen….sowie alles was zum Schaden ist.

    Jegliche Stütze des Ewigen ist zur Förderung der Seele.

    ……..und: Das MAtthäusevangelium ist nicht von IHM !

  77. #87 Cherub Ahaoel

    Dies ist noch eine deiner Schwächen: Dich zieht wer in ein Loch …… und du nimmst “noch Tempo auf”.

    Es ist eher wie im Judo.
    Wer zieht wird darin landen und da nicht mehr rauskommen, denn dort gehören solche Zieher hin.

    Jeder der außerhalb des Bloges Islam zum Thema macht oder auch mal gemacht hatte, hat Angriffe auszuhalten. Das zieht oft noch manches nach sich. Tropft erst mal Blut kommen auch gleich die Hyänen die sich sonst nie trauen würden.
    Wir hier kennen das alle bestens.
    Bei mir sorgt der Einsatz für die Opfer auch für deutliche Einschnitte. Wie konnte ich auch nur etwas gegen den lieben Islam sagen?
    Auf seine Opfer wird geschissen.
    Naja mancher hat auch kapiert und schaut jetzt etwas kritischer auf die Religion des Friedens. Aber die Islamjubler sind stark genug um alle anderen in Schach zu halten.

    Für mich kann ich nur sagen, was ein Glück, dass ich hochflexibel bin.

  78. Breaking news – Breaking news

    IWF-Chef Strauss-Kahn wegen sexueller Belästigung verhaftet – Zugriff erfolgte kurz vor dem Abflug zu einem Treffen mit Merkel

    http://www.n-tv.de/politik/IWF-Chef-Strauss-Kahn-verhaftet-article3335476.html

    Nach Angaben der „New York Timees“ war Strauss-Kahn nackt aus dem Bad seines Hotelzimmers gekommen, als eine Angestellte ins Zimmer kam. Er soll daraufhin versucht haben, sie sexuell zu belästigen. Das Zimmermädchen konnte sich jedoch befreien und mit leichten Verletzungen aus dem Zimmer flüchten, zitiert die Zeitung einen Sprecher der New Yorker Polizeibehörde.

    Strauss-Kahn sei daraufhin sofort zum Flughafen aufgebrochen und wurde dort wenige Minuten vor dem Start von Polizisten aus dem Flugzeug abgeführt und an Ermittler übergeben. Der IWF-Chef hatte sich am Sonntag mit Kanzlerin Merkel in Berlin treffen wollen

  79. #90 Rojas (15. Mai 2011 02:57)

    Nur wenige Schwächen!
    Eine grössere ….. da wo`s um Hunger geht.

    Sonst eine treffsichere und deutliche Darstellung.

    Guckst du das Verhältnis Thumbs up zu Thumbs down wächst die Hoffnung !

  80. #94 Jochen10 (15. Mai 2011 03:04)

    Truth tube Videos vermailen und dazu einige Mordaufrufe aus dem Koran, den Judenvernichtungshadith und vielleicht auch noch die Seite mit den Frauen die von Säureattentätern attackiert wurden ……..

    Brennende Christen in Nigeria, Geköpfte christliche Schulmädchen auf Indonesien, die Schamlippenbeschneidungshadith und Bilder von verblutenden Mädchen etc ……. einfach nichts zurückhalten über diesen mörderischen Kult.

    Nicht durch Schleimer und Heuchler hindern lassen ……… nur BÖSE wollen Informationen über die Mordskultanhänger verhindern oder NICHT SEHEN !

  81. #100 WSD

    Und wenn jeder zu sich ehrlich ist, hört er die Engel singen weil wir sie brauchen…

    Ich weiß, sehr unweltlich, damit muss ich wohl Leben. Sind halt meine Gefühle, die ich mir nicht nehmen lasse, weil sie einfach MEIN sind.

    Und wenn ich der größte Sünder bin, so lebe ich lieber unter den Gerechten, als unter kleinen Sünder der Gerechte zu sein.

  82. Na bitte .. Der DITIB von Schüttdorf hat den ersten muslimischen Namensänderung eines Platzes in Hazreti Mevlana Platz.Mevlana irgend ein Musel Heiliger.

    http://www.hurriyet.de/haberler/gundem/909218/schuttorfda-bir-meydana-mevlana-ismi-veriliyor

    Deutsche Fahne .. Besetzer-Sprache türkisch

    Natürlich CDU-abgesegnet

    http://cdu-schuettorf.de/ausschuss-billigt-gestaltung-des-mevlana-platzes-in-schuttorf/

    Verwaltung und türkischer Kulturverein haben sich sehr lange abgestimmt“, berichtete Bau- und Planungsamtsleiter Gerhard Busmann im Ausschuss. Letztlich habe man die Entscheidungen jedoch den türkischen Bürgern überlassen

  83. #103 CDU Überlässt Entscheidung TÜRKISCHEN Bürgern !!!!

    Das muss man sich mal auf der Zunge zergehen lassen !!!

  84. #104 „Besondere Bedeutung hat Mevlana für die Türkei: Im türkischen Konya hat der Philosoph viele Jahre lang gelebt und den berühmten Mevlevi-Derwisch-Orden gegründet, der auch heute noch ein lebendiger Teil der türkischen Kultur ist“, berichtete die türkische Botschaft in Berlin 2007 zur Feier des 800. Geburtstag Mevlanas.

    Mevlana, häufig auch kurz Rumi genannt, war kein Heiliger. Dennoch habe er sehr viel für den Glauben der Menschen getan, erklärte die türkische Botschaft: „Er zählt bis heute zu den einflussreichsten Vertretern des Sufismus, der spirituellen Richtung des Islam.

  85. Prof. Wolfgang Ockenfels hat, so scheint es, und dem Herrgot sei Dank, offensichtlich seinen Verstand, und Glauben dazu, noch recht gut beieiander.

    Man moechte sich wuenschen, dass auch andere Lehrstuhinhaber und vor allem Theologen wieder zur Besinnung gkommen moechten.

  86. Offizielle Kirchenmeinung ist jedoch eher das, was Ludger Kaulig, Dialogbeauftragter der Diozöse Münster von sich gibt:

    Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes!

  87. Unbedingt lesen.

    http://www.faz.net/s/Rub1DA1FB848C1E44858CB87A0FE6AD1B68/Doc~E4D220587FBD44C65AD5641C8339A3012~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Die Deutschen, sagt der englische Autor Peter Watson, haben die moderne Welt erfunden und den modernen Menschen erdacht – und er füllt 900 Seiten mit Belegen. Ein Gespräch über Glanz und Elend des deutschen Genius. …

    Uebrigens, das Buch v.P.Watson wird gerade in China heiss begehrt und diskutiert.
    Wie auch das Buch v. H.Schmidt i.Gespraech mit Fritz Stern, „Unser Jahrhundert“.
    Derzeit ist der Buchmarkt China/Taiwan ziemlich „Germanophil“.

  88. #4 WahrerSozialDemokrat (14. Mai 2011 23:16)
    zitat
    Warnung: Gleich kommen die Atheisten 🙁

    Begegnet ihnen mit Liebe…
    zitatende
    würden sich mehr kirchenleute wie ockenfels so vernünftig anhören, könnte ich mir sogar als überzeugter atheist einen wiedereintritt in die kirche vorstellen. allein, es fehlt der glaube, dass die christen was reißen können gegen die islamisierung der welt.

  89. ein tolles interview. mehr solcher kirchenmänner (und -frauen) bräuchte europa.
    und das sage ich als atheistin.

  90. und hier noch ein toller Bitrag von
    Prof wolfgang Ockenfels aus Domradio !

    02. September 2009, 18:29
    ‚Merkel weiß nicht, was die katholische Soziallehre bedeutet‘

    Wolfgang Ockenfels, Dominikanerpater, Sozialwissenschaftler und CDU-Mitglied, kritisiert Bundeskanzlerin Merkel und die CDU mit scharfen Worten.
    …..

    http://kath.net/detail.php?id=23796

  91. .

    Es reicht 4 Beiträge zur Kenntnis zu nehmen ,um die Probleme der Union ,insbesondere der CDU zu begreifen und zu lösen ,(oder die Union zu vergessen) !

    1.)Prof.Wolgfgang Ockenfels
    zuhören ,zurücklehnen und genießen :

    http://www.domradio.de/website/audioPlayer.asp?audioID=20569

    aus :

    http://www.domradio.de/aktuell/56375/merkel-weiss-nicht-was-die-katholische-soziallehre-bedeutet.html

    2.)

    Linkstrend in der CDU – Defizite der CDU

    Von Martin Hohmann

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M54570e69ab3.0.html?&tx_ttnews%5Bswords%5D=merkel

    3.)

    Ex-Ministerpräsident Werner Münch gibt Merkel Schuld an Wahlniederlage

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M51ac8f906df.0.html?&tx_ttnews%5Bswords%5D=merkel

    4.)

    Sachsens CDU-Fraktionschef Steffen Flath warnt Union vor politischer Beliebigkeit

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M53c61a04e4d.0.html

    .

    Alles klar ?

  92. Prof. Ockenfels:

    „Die Islamisten werden uns nicht physisch ausrotten, denn sie brauchen uns ja noch, vor allem unser technisches Know-how.“

    Das sind ja mal beruhigende Aussichten, denn ohne uns können die Rechtgläubigen nicht telefonieren, TV gucken, ohne Teppich fliegen, Auto fahren, PC/Internet, unsere Steuergelder und Gesundheitsangebote verprassen usw.

  93. #102 Cherub Ahaoel

    Nicht durch Schleimer und Heuchler hindern lassen ……… nur BÖSE wollen Informationen über die Mordskultanhänger verhindern oder NICHT SEHEN !

    Die Schleimer sind eher harmlos, Leute die dem Mainstream hinterher kriechen.
    Da es aber um Geld und (Lügen)Karrieren geht ist einer Willkommen der deutlich anders ist und den man anschießen kann um der eigenen Karriere Vorschub zu leisten.
    Nachdem ich die ursächlichen Hauptschützen noch eher leicht kaltstellen konnte, habe ich es jetzt eher mit Christen (damit meine ich wirklich Fromme) zu tun denen ich dummerweise vertraute.
    Gemäß ihrer klugen Einstellung lieben die alle Menschen, also auch meine Feinde und helfen mit ihrem Tun mich knallhart auszubooten. Das soll dann wohl so eine Art Friendly Fire zur zur Erreichung heiliger Ziele gewesen sein. Also jemand, der richtig was tut wird kalt gestellt um den Bequemlichkeitsfrommen mit der „richtigen“ Glaubens und Weltsicht: „Der Mensch (also der andere natürlich) muss leiden“ Platz zu machen.
    Die juckt das nicht wenn es unanständig wird, murmeln bestenfalls noch ein par wohlwollende Pflichtbeschwörungsformeln hinterher (Gebet nennen die so was) und das war es. So nehme ich es wahr und Ausnahmen sind dünn gesät. Diese Ausnahmen gibt es auch bei den Nichtreligiösen.
    Da ich nicht auf den Kopf gefallen bin und all diesen Leuten gegenüber auf einer ganz anderen Ebene fühle, denke und lebe bin ich glücklicherweise gründlich vorbereitet.
    Alles in allem bin ich aber richtig begeistert! Fakt ist, dass ich meine Lektionen gründlich gelernt habe. Manchmal schlecht vermeidbare Kirchgängen folgt eine laaaaange Dusche zu Dekontaminierung.
    Mich über Falsch und Richtig belehren zu wollen registriere ich bestenfalls mit ungläubigen Staunen. Wenn diese Verhöhnung des Lebens und grundlegender Wahrheiten vor 100 Jahren auch so waren, und ich befürchte es war noch viel erbärmlicher (bösartiger) wundert es mich keinesfalls, dass bei soviel Verrat am Leben ein Lenin und noch ganz andere hochkommen konnten.

  94. #124 Prophet

    Einer der Letzten, die sich noch trauen die Wahrheit öffentlich auszusprechen.

    Stimmt, aber ich glaube es waren zu keiner Zeit viele, die sich unbequemen Wahrheiten stellten.

  95. Auf den Ockenfels erhebe ich mein Glas gern. Prost, Gemeinde !

    Er ist ein Theologe von echtem Schrot und Korn und ein vorbildlicher Hirte in unserem Deutschland.

    Leider müssen wir noch ein bisserl warten, bis die Absolventen des 68er sozialistischen „Theologenkollektivs“ biologisch aus der Kirche rauswachsen und Männer wie Ockenfels Benedikt´s Regensburger Impetus weitertragen und junge „Römer“ an den Barrikaden erscheinen und ideologisch und theologisch versiert und fest im Glauben, gleichsam „bis an die Zähne bewaffnet“, die Reconquista zu einem guten Ende bringen.

    Gott wird mit ihnen seinen.

    http://tinyurl.com/3xxo3c8

    http://tinyurl.com/2uchrm8

  96. #113 noreli (15. Mai 2011 09:28)

    würden sich mehr kirchenleute wie ockenfels so vernünftig anhören, könnte ich mir sogar als überzeugter atheist einen wiedereintritt in die kirche vorstellen. allein, es fehlt der glaube, dass die christen was reißen können gegen die islamisierung der welt.

    Ja! Leider sind wir „Christen“ (bewusst Anführungszeichen) sehr schwach, deswegen sind Menschen wie Herr Ockenfels auch ganz besonders wichtig, besonders auch für Christen um sie wieder zurecht zu rücken…

    Wir (diesmal alle) müssen endlich verstehen das wir nicht die Bewahrer der Asche sind, sondern das Feuer, was noch in der Tiefe in uns glüht, neu entfachen. Dafür muss man aber auch Wind machen…

    R.A.D. – Verrat an unseren Deutschen Vorfahren – Zensierte Fassung
    http://www.youtube.com/watch?v=fOLVJXniaoQ

  97. #111 Freikorps (15. Mai 2011 08:12)

    Offizielle Kirchenmeinung ist jedoch eher das, was Ludger Kaulig, Dialogbeauftragter der Diozöse Münster von sich gibt:

    Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes!

    Quatsch! Mit Jesus Christus wurde die Offenbarung abgeschlossen. Abgeschlossen bedeutet allerdings nicht beendet, sondern ausreichend verkündet. Der Koran ist bestenfalls eine Fehlinterpretation, die nur in Hinblick auf Jesus Christus gedeutet werden kann und dabei mit jedem Wort den Menschen und Gott beleidigt.

    Ludger Kaulig ist vermutlich beschränkt…

    Und es ist nicht Lehramtsmeinung!

    http://www.pi-news.net/2010/12/bibel-und-koran-offenbarung-eines-gottes/

  98. Teile des Interviews finde ich nicht besonders intelligent von diesem Prof.

    Prof.:

    Ein Volk, das seinen eigenen Nachwuchs bereits im Mutterleib hinrichtet, hat keine Zukunft. Uns fehlen heute genau die Millionen Kinder, die wir „rechtswidrig, aber straffrei“ haben abtreiben lassen.

    Dass zu einer Familiengründung immer auch ein guter Vater gehört, der Vaterpflichten übernehmen möchte und seine Familie finanziell unterhalten kann, erwähnt der Hetzer nicht.

  99. #135 Stor (15. Mai 2011 16:13)

    … erwähnt der Hetzer nicht.

    Auweia, jetzt gehts los.

    Von Hinrichten zu sprechen ist Aufhetzen.
    Außerdem wirft er mit Allgemeinplätzen um sich.
    Er äußert eine persönliche Meinung, aber er unterlegt sie nicht mit Argumenten.
    Da sind noch mehr Sachen in dem Interview, die hetzerisch rüberkommen.

  100. Bis heute habe ich als Student in Köln daran gezweifelt, dass es in Deutschland noch intelligente Menschen mir Lehrauftrag und gesundem Menschenverstand gibt, die von der geforderten Einheitsmeinung derart woltuend abweichen und das auch noch klar formuliert artikulieren.
    Es tut gut, wenn einem wieder mal jemand aus der Seele spricht und man einen ganzen Text lesen kann, sogar ohne ein einziges Mal die Stirn runzeln zu müssen.

    Heute bedeutet „konservativ“ vor allem, gegen den Zeitgeist, gegen den Mainstream anzugehen. Und dies mit Berufung auf den Geist unseres Grundgesetzes, das wirkungsgeschichtlich aus dem Christentum hervorging.

    Ich hatte noch Probleme mit dem Begriff „konservativ“ aber in dieser Definition finde ich mich wieder.

    Erst recht hat er [Jesus Christus] Moral und Recht, Politik und Religion nicht miteinander vermischt, wie es im Islam der Fall ist. Christentum und Islam sind unvereinbar.

    Danke, Herr Professor!

  101. #136 muezzina

    Ich gebe Ihnen völlig recht, das Auweia bezog sich lediglich auf die sicher gleich zahlreich auftauchenden Fans des Herrn Professor.
    Nein, auch Die staatlich finanzierte und kirchlich eingesegnete Homoehe ist ein Signal für die Selbstabschaffung von Kirche und Staat. kann man nur fassungslos gegenüberstehen.

  102. Die Aussagen des Professors sind treffsicher und in ihrer Deutlichkeit erfrischend. Sie sind auch mutig, weil nicht dem Mitläufertum und den Dummgutmenschen in Politik und den beiden christlichen Kirchen angepaß. Es war eine Freude und ein Erkenntnisgewinn, die Aussagen des Professors zu lesen. Aber PI hat eben auch sehr gute Fragen gestellt. Also ebenfalls ein „Hut ab“ vor PI!

  103. Demnach war Jesus schon lange vor
    dem Empfang der 10 Gebote.

    Nur der Ordnung halber.

    Es ist ja klar, dass diese Behauptung reine Willkür ist. Trotzdem ist sie als dogmatische (willkürliche) Setzung logisch nicht so leicht anzugreifen.

    Ich versuchs zunächst mal folgendermaßen:

    Die Menschheitsgeschichte begann vor 2,4 Mio Jahren in Afrika mit der Altsteinzeit las ich
    gerade auf Wikipedia.

    Auch zu dieser Zeit existierten also bereits die 10 Gebote, und wenn die Menschen zu dieser Zeit zumindest in Spurenelementen gemäß diesen
    Geboten gelebt haben kann, man das sogar historisch für diesen Umfang belegen.

    Ich würde aber nun folgende allgemeine Überlegung anstellen.

    Die 10 Gebote sind also ewig, wie ist das denn
    nun z. B. mit den Menschenrechten? Sind die auch ewig und waren sie Jesus bereits bekannt?

    Ich würde hier darauf tippen, dass Jesus, falls er gelebt hat, nicht nur, aber auch ein Kind seiner Zeit war und er daher noch nicht in der Lage war, die Menschenrechte in ihrer heute gültigen Form zu formulieren.

    Auch weiß ich nicht wieweit die Prinzipien moderner westlicher Gesellschaften die mit den Menschenrechten untrennbar verbunden sind, wie
    Frauenrechte, Freiheit und Demokratie, Jesus bereits bekannt waren?

    Waren Jesus damals überhaupt alle modernen Vorstellungen bekannt, dis sich in anderen Gegenden der Welt (als in denen in denen Jesus aktiv war) entwickelt hatten.

    Alles das müßte Jesus bekannt gewesen sein, aber hat er auch gemäß all dieser Prinzipien, die für uns hier selbstverständlich sind, auch gewirkt?

    Vielleicht war ja zu Zeiten Jesus mehr von Pflichten als von Rechten die Rede und so konnte er diese Rechte noch nicht formulieren.

  104. @Stor (15. Mai 2011 17:01)

    Nein, auch Die staatlich finanzierte und kirchlich eingesegnete Homoehe ist ein Signal für die Selbstabschaffung von Kirche und Staat. kann man nur fassungslos gegenüberstehen.

    Ockenfels spricht sich nicht gegen Homosexualität aus. („Sollen sie leben, wie sie wollen.“) Er argumentiert mit dem Grundgesetz, das in Artikel 6 ausdrücklich Ehe und Familie schützt, wobei das Wohl der Kinder im Gesetzestext stark im Vordergrund steht. Dieser besondere staatlich garantierte Schutz gilt nicht einer selbstgewählten Lebensgemeinschaft ohne Kinder.
    Angesichts der zunehmenden Kinderlosigkeit mit unabsehbar übelen Folgen für die kommenden Generationen (nett verharmosend „demographischer Wandel“ genannt), einer routiniert massenhaften und gesellschaftlich offensichtlich akzepierten rechtswidrigen Tötung von Kindern im Mutterleib auch in Fällen, wo keine Gesundheitsgefahren o.Ä. bestehen, ist eine Gleichsetzung von Familien und Homobeziehungen geradezu grotesk.
    Intakte Familie und Kinderwunsch bedürfen staatlicher Förderung – besonders in Zeiten der Überalterung der Gesellschaft.
    Von mir aus sollten natürlich auch Homobeziehungen staatlich und kirchlich geschützt sein, wenn sie geeignet und gewillt sind, Kinder zu adoptieren, die sonst vielleicht sogar im Mutterleib getötet worden wären.
    Versuch mal Deine Fassung zurückzugewinnen und dagegen zu argumentieren. 🙂

  105. #141 Selberdenker (15. Mai 2011 17:42)

    Selberdenker, da haste aber ein paar Denkfehler gemacht.
    Macht aber nichts, dafür sind Diskussionen ja da um die eigene Sicht zu hinterfragen.

    Ich helf dir mal (ja, ich weiß, ich heiß hier nicht Stor, aber ich antworte trotzdem).

    Angesichts der zunehmenden Kinderlosigkeit mit unabsehbar übelen Folgen für die kommenden Generationen (nett verharmosend “demographischer Wandel” genannt),

    Angesichts des komplexen gesellschaftlichen Zusammenhangs, darf so ein Mann nicht von Hinrichtungen sprechen! Das ist unmenschlich und hetzerisch.
    Er sollte davon sprechen, wie die Familie benachteiligt wird, wie schwer es ist, für einen Mann ein Familieneinkommen zu erzielen. Davon, warum immer mehr als Single leben, weshalb Beziehungen so schnell aufgelöst werden, warum Alleinerziehen ein Armutsrisiko ist und weshalb man schon fast als dumm empfunden wird, wenn man statt Schickimicki zu sein, seine Energie in Kinder investiert.

    einer routiniert massenhaften und gesellschaftlich offensichtlich akzepierten rechtswidrigen Tötung von Kindern im Mutterleib auch in Fällen, wo keine Gesundheitsgefahren o.Ä. bestehen,

    Seit wirksamen Verhütungsmitteln (Pillenknick) geht die Geburtenrate herunter. Das hat nichts mit Abtreibungen zu tun.
    Ein Hetzen gegenüber den Schwächsten, den Frauen, die keine Möglichkeit sehen, ein Kind in die Welt zu setzen, ist machohaft, dumm, unpolitisch und für mich persönlich auch ein Übergriff auf die Würde der Frau.

    ist eine Gleichsetzung von Familien und Homobeziehungen geradezu grotesk.

    Das eine hat mit den anderen nichts zu tun.
    Eine unzulässige Vermischung. Die paar Homopartnerschaften eingetragenerweise stören mich nicht. Dafür müssen sie auch unterhaltsmäßig füreinander aufkommen.

    Intakte Familie und Kinderwunsch bedürfen staatlicher Förderung – besonders in Zeiten der Überalterung der Gesellschaft.

    Da bin ich mit dir total einer Meinung.

    Von mir aus sollten natürlich auch Homobeziehungen staatlich und kirchlich geschützt sein, wenn sie geeignet und gewillt sind, Kinder zu adoptieren,

    Das seh ich anders. Ich finde Homosexualität ist eine starke Neurose. Da gehören keine fremden Kinder hin.

    die sonst vielleicht sogar im Mutterleib getötet worden wären.

    Die Nummer wieder. Ein Kind hat ein Recht von seiner leiblichen Mutter angenommen zu werden.
    Adoptionen sind nicht dafür gedacht, kinderlosen
    Erwachsenen zu einem Kind zu verhelfen.

  106. #141 Selberdenker

    Schön, ich kann Zeilen sparen, da muezzina schon sehr ausführlich war.

    Ockenfels spricht sich nicht gegen Homosexualität aus.

    … was auch nicht unterstellt worden ist. Aber er spricht von „Sünde“, was auch immer das ist, von „Selbstabschaffung von Staat und Kirche“ im selben Zusammenhang, unterstellt die Tötung im Mutterleib, was eine völlig an der Sache vorbeigehende Bezeichnung darstellt und Frauen, die in der Tat mehrheitlich diesen Vorgang ohnehin unter Abwägung anderer Optionen vornehmen, praktisch zu Mörderinnen abstempelt. Und bevor ich die Fassung wieder zurückgewinne: Diese Art, gegenüber anderen Menschen, die selbstbestimmt Entscheidungen treffen, moralisch auf Grundlage religiöser Vorgaben ständig Vorwürfe zu machen, kotzt mich an. Sicher, um zum Artikel zurückzukommen, sind der Islam und das Christentum unvereinbar, sie sind aber beide geneigt, Menschen einen Lebensstil aufzuzwingen, der sich NICHT an einer freiheitlichen Ordnung orientiert, sonder von Zwängen geprägt ist, Menschen ihrer Grundrechte zu berauben. Das brauche ICH nicht.Dagegen können Sie nun argumentieren, falls Ihnen noch schlüssige (!) Argumente gegeben sind.

  107. #126 Jochen10 Nachtrag
    Nicht das du es falsch verstehst. Die Feststellungen und Aussagen sind keinesfalls an dich persönlich gerichtet, sondern lediglich zur Kenntnisnahme wie es außerhalb unseres Blogs ausschaut wenn man deutlich Farbe bekennt.
    Solche Erfahrungen sind sehr prägend und ziehen weiteres Handeln nach sich. Dort wo ich früher noch Rücksichten genommen habe – hatte das Schild „Überaus fair“ auf meiner Stirn – werde ich zukünftig durchziehen. Das macht mir ergebnisorientiertes Handeln um ein vielfaches einfacher.

  108. #133 muezzina (15. Mai 2011 16:05)

    erwähnt der Hetzer nicht.

    #136 muezzina (15. Mai 2011 16:30)

    die hetzerisch rüberkommen.

    Immerhin bleiben Sie sich treu…

    #140 ingres (15. Mai 2011 17:39)

    Die Menschheitsgeschichte begann vor 2,4 Mio Jahren in Afrika mit der Altsteinzeit las ich
    gerade auf Wikipedia.

    Ich lebe zwar noch keine 2,4 Millionen Jahre auf der Welt, bisher habe ich ungefähr sieben Versionen von Zeit und Ort der Geschichte gehört. Ich denke, das ist noch im Fluss der Forschung, es lohnt sich da einmal Jährlich auf den aktuellen Stand zu bringen…

    dass Jesus, falls er gelebt hat,

    Dafür gibt es historische beweise aus verschiedenen Quellen…

  109. #142 muezzina (15. Mai 2011 18:05)

    Der so genannte „Pillenknick“ hat innerhalb von 10 Jahren die Geburtenrate der Frau von 2,3 auf 1,4 gesenkt. Zusätzlich sind weit über 5.000.000 Kinder (in BRD und DDR) abgetrieben worden. Das sind jetzt erst einmal Tatsachen, denen sollte man sich immer bewusst sein und die gesellschaftliche Relevanz kann ja wohl kaum dabei verleugnet werden. Und was haben die UnterstützerInnen und FörderInnen als Alternative dieser demographischen Totalkatastrophe für Antworten: Einwanderung, Förderung der Homosexualität, Sexuelle Revolution… u.s.w. doch irgendwie funktioniert das aber alles nicht…

  110. #143 Stor (15. Mai 2011 18:56)

    Diese Art, gegenüber anderen Menschen, die selbstbestimmt Entscheidungen treffen, moralisch auf Grundlage religiöser Vorgaben ständig Vorwürfe zu machen, kotzt mich an.

    Sie müssen ihm aber auch zugestehen selbst bestimmt Entscheidungen zu treffen und diese zu äußern, ohne das sie sich dabei moralisch entrüsten. Wie ich es Ihnen auch zugestehe. Ob diese nun religiöser oder humanistischer oder spagettiemäßiger Morallehre entspringen ist lediglich ein Grundlagenkanon. Der derzeitige weltliche Grundlagenkanon führt leider immer offensichtlicher in Totalverwirrung da alles nur noch individualistisch Relativ ist, darauf lässt sich aber weder Familie noch Staat gründen. Wie wir auch dieses zunehmend feststellen müssen…

  111. Ich hatte kürzlich ein Gespräch mit einem jungen Mädchen. Diese sagte mir: „eigentlich möchte ich viele Kinder, da ich aus einer kinderreichen Familie stamme. Aber in diesem Land mit diesn Zuständen, wird es schwer werden, meinen Wunsch zu verwirklichen. ( Sie lebt in einer Gegend, in der massenhaft Moslems sind, hat Probleme in der Schule mit diesen und wohl auch sonst im täglichen Zusammenleben.) Ich habe sie ermuntert, nach Bayern auf’s Land zu komen, da ist die Welt noch einigermaßen in Ordnung. die Frage ist nur: Wie lange noch?

  112. #147 WahrerSozialDemokrat

    Warnung: Gleich kommen die Atheisten
    Begegnet ihnen mit Liebe…

    Lieber WSD, hätte das nicht als Aufforderung gestanden, wäre ich gar nicht gekommen. 😉
    Ja, ich gestehe es ihm zu, wenn er sich äußert, leider ist es auch Forderung. Und auf Basis seines „Grundlagenkanons“ mißfällt es mir. Da sei auch mir, der heute keine Spaghetti, sonder Fisch als Nahrung hatte, zugestanden.

  113. #149 Stor (15. Mai 2011 20:11)

    Lieber WSD, hätte das nicht als Aufforderung gestanden, wäre ich gar nicht gekommen.

    Hätte ich das gewusst! 😉

    Nun mögen einem die christlichen Lösungsansätze nicht gefallen, doch bzgl. Demographie und Jugendverwahrlosung konnte ich bisher noch kein durchdachtes weltliches Langzeitkonzept entdecken, zumal diese selber eher das Problem als die Lösung sind.
    der Euthanasie alter Menschen (vorerst nur kranke) aber angesichts der Tatsache, das ein Mensch in den letzten 3 Monaten seines Lebens 80% aller Krankenkosten verursacht, wird es nur noch ein kleiner Schritt sein. Und da haben wir schon wieder die 3-Monatasregel für legales Morden… 🙁

  114. #15 WSD Da ist was verrütscht…

    Nun mögen einem die christlichen Lösungsansätze nicht gefallen, doch bzgl. Demographie und Jugendverwahrlosung konnte ich bisher noch kein durchdachtes weltliches Langzeitkonzept entdecken, zumal diese selber eher das Problem als die Lösung sind.

    Doch eins: Legalisierung der Euthanasie alter Menschen (vorerst nur kranke) aber angesichts der Tatsache, das ein Mensch in den letzten 3 Monaten seines Lebens 80% aller Krankenkosten verursacht, wird es nur noch ein kleiner Schritt sein. Und da haben wir schon wieder die 3-Monatasregel für legales Morden… 🙁

  115. #151 WahrerSozialDemokrat

    Zur Euthanasie alter Menschen und der 3-Monats-Regelung: Kein Kommentar, weil nicht vergleichbar, eine Konstruktion ohne Bezug. Aber zu

    angesichts der Tatsache, das ein Mensch in den letzten 3 Monaten seines Lebens 80% aller Krankenkosten verursacht,

    kann man feststellen, dass es zwar willkürlich festgestellt, aber wohl so sein mag. Selbst X Jahre wären finanzierbar, wenn das benötigte Geld nicht für die (ja wie nennt man sie?)“Nichthierhergehörigen“ verschwendet würde.
    Oder,wenn das Ziel gleich ist, sollte man sich nicht in Grabenkämpfen über Nebensächliches aufreiben. Dafür ist nach dem Erreichen des Ziels immer noch Zeit, falls noch Bedarf bestehen sollte. So, bin mal weg. 😉

  116. Was bin ich..für ein Perverser?
    Ja, ich gestehe, es mit allem zu treiben was Beine hat.- Möbel ausgenommen! Oralsex mit Pitbulls – Was kann schöner sein? War es nicht
    der römische Kaiser Caligula, der sein Pferd heiraten wollte? Also, alles nichts Neues.
    Aber bemerkenswert ist, wie sich innerhalb weniger Jahrzehnte die Rechtsprechung ändert.
    Anno 1940 überlebte man es nicht schwul zu sein. Dann kam man in den 50 ern ins Gefängnis. Später war es in den 7o ern erlaubt. Heute darf man quasi heiraten und Kinder adoptieren. Es liegen nur 50 Jahre dazwischen. Komisch?….Vor ein paar Jahren lief im deutschen Fernsehen eine Dokumetation
    über Scheinehen. Da musste ein Beamter vom Ausländeramt überprüfen, ob die „Ehe“ zwischen dem alten Herrn Müller und einem jungen Asylbewerber auch vollzogen wurde!!!!
    Lag der Lustknabe morgens im gemeinsamen Bett, wurde von staatsseite gratuliert. Läge der Knabe jedoch im eigenen Bett, im eigenen Zimmer, dann drohte ihm die Ausweisung und Herr Müller käme vor Gericht…..Ich ziehe es vor, meinen Hund zu heiraten. Mal sehen, wie lang das dauert bis ich die staatliche Erlaubnis dazu erhalte. Wuff!

Comments are closed.