Print Friendly, PDF & Email

MinderwertigkeitskomplexDie gekürzte Übersetzung vom Arabischen ins Englische sowie die Einführung stammt von Raymond Ibrahim: „Was wenn eine gesamte Zivilisation einen Minderwertigkeitskomplex produzierte? Was für Auswirkungen hätte dies auf die Welt? Wie würde sich ein solcher Wahn im Zusammenspiel der Zivilisationen manifestieren? Ein arabischer Artikel mit dem Titel: „Das Henryk Broder Dilemma und der Minderwertigkeitskomplex“ – Ende des letzten Jahres (2010) von einem muslimischen Intellektuellen namens Khaled Montaser verfasst – porträtiert die muslimische Welt als eine, die genau unter einem solchen Komplex leidet. Weil das Exposé so unendlich freimütig ist und ein wichtiges Phänomen darlegt, habe ich es im folgenden übersetzt.“

(Von Khaled Montaser / Erschienen am 11. Mai 2011 / Übersetzung ins Deutsche: derprophet.info)

Wir Muslime haben einen Minderwertigkeitskomplex und sind schrecklich empfindlich gegenüber der Welt. Wir bedürfen einer steten, ja praktisch täglichen Bestätigung unserer islamischen Religion in Form von europäischen und amerikanischen Konvertiten. Wir geraten in Verzückung, wenn ein solcher seine Konversion zum Islam bekannt gibt – dies ist der Beweis, daß wir uns in einem konstanten Zustand von Angst, Alarm und chronischer Erwartungshaltung um westliche Validation oder amerikanische Bestätigung befinden, dass unsere Religion „okay“ sei. Wir sind die Geiseln dieser Erwartungshaltung – wie wenn unser Sieg davon abhängig wäre – und vergessen dabei, dass für uns ein wahrer Sieg bedeuten würde, etwas zu erschaffen oder zu erreichen so wie es die Zivilisationen tun, welche unsere Konvertiten verlassen haben.

Während wir also triumphierend trommeln, in die Hörner blasen und den Konvertiten in unsere Rückständigkeit schleifen, damit er mit uns am Ende der Reihe der Weltfaulsten stehe, sind in der muslimischen Welt der letzten fünfhundert Jahren keine wissenschaftlichen Entdeckungen gemacht worden. Manchmal ziehen solche Konvertiten auch in unsere muslimischen Länder – nur um schleunigst in ein kleines Boot zu springen und auf hoher See wieder in ihr Ursprungsland zu flüchten.

Das Dilemma, in welches wir Muslime – unsere Söhne, unsere Intellektuellen, unsere Jugendlichen, unsere Respektspersonen, unsere Männern und Frauen – weltweit durchtränkt sind, kann man am deutschen Schriftsteller Henryk Broder festmachen. Wir feierten ihn in unseren Medien und Internetseiten und gaben bekannt, er hätte sich zum Islam bekehren lassen, indem er gesagt habe: „Ich bin von meinem Fehlverhalten errettet worden; ich habe die Wahrheit erkannt und bin zu meinem Naturzustand zurückgekehrt fitra (=Islam) Unsere Schreiberlinge und Intellektuellen haben Broders Aussage als Ohrfeige für die Deutschen dargestellt denn er war ehedem einer der vehementesten Islamkritiker der nun anscheinend seine Reumütigkeit bekannt gegeben hatte.

Die Wahrheit kam jedoch sofort ans Tageslicht und damit die peinliche Lage in die wir uns freiwillig begeben hatten. Herrn Broder trifft keine Schuld; er hatte ja lediglich einen sarkastischen Artikel geschrieben. Unsere Kultur hingegen ist unfähig, Sarkasmus zu begreifen, denn dies würde ja etwas Nachdenken und Intellektualisieren bedingen. Zudem lesen wir flüchtig und mit hoffnungsvollen, nicht mit wahrheits- oder realitätssuchenden Augen. Manche von uns sind blind, wenn wir Sachen lesen, die sich unseren Hoffnungen entgegenstellen.

Wir haben uns wirklich eingebildet, der Mann habe wahrhaftig und aufrichtig gesprochen! So haben wir also vom bitteren Kelch des Versagens und der Scham getrunken, welche das Produkt der chronischen Ignoranz unserer Minderwertigkeit sind.

(Anmerkung von Raymond Ibrahim: trotz der nun allseits bekannten Tatsache, dass Henryk Broder nie konvertiert ist, prahlen viele populäre arabisch-muslimische Internetseiten – wie z. B. Al-Islam Al-Youm (Islam heute), Al-Sharuk News, Al-Moheet – weiterhin mit Schlagzeilen wie „Berühmter Deutscher konvertiert zum Islam nachdem er sich lange dagegen gewehrt hat.“)

Wieso feiern denn die Buddhisten ihre neu beigetretenen Glaubensbrüder nicht, so wie wir es tun? Manche dieser Konvertiten sind viel berühmter als Herr Broder. Wussten Sie, dass Richard Gere, Steven Seagal und Harrison Ford – mitunter die berühmtesten Hollywood Filmstars – dem Buddhismus beigetreten sind? Was haben die buddhistischen Länder mit dieser Tatsache angefangen? Was haben die Buddhisten in China und Japan unternommen?

Sind sie tanzend und lobsingend durch die Straßen gezogen oder haben sie die Konversion dieser Leute als eine reine Angelegenheit freier Überzeugung angenommen? Als Tiger Woods, der berühmteste Golfspieler und reichster Athlet der Welt über seine Annahme des Buddhismus diskutierte, hat ihm da China die Staatsbürgerschaft angeboten oder hat Japan ihn mit weiterem Reichtum überschüttet? Nein, denn als selbstsichere Menschen behandelten sie ihn nicht aus einer Position von Unterwürfigkeit, sondern von Ebenbürtigkeit.

Es genügt den Buddhisten, dass diese Stars ihre elektronischen Geräte kaufen, ohne sie anzubetteln oder bezirzen zu müssen.

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

57 KOMMENTARE

  1. Das Tragische ist, dass viele überflüssigerweise einen Minderwertigkeitskomplex haben.

    Überflüssig deshalb, weil sie nämlich tatsächlich minderwertig sind!

    Wozu brauchen die einen Komplex? 😉

  2. Natürlich leidet der Islam an einem gigantischem Minderwertigkeitskomplex.
    Der Islam ist eine Ideologie der Unterdrückung,Menschenverachtung und Unfreiheit-siehe Iran,Pakistan,Syrien etc.
    Warum kommen denn soviele Moslems aus dem Maghreb, der Türkei oder dem Nahen Osten hier hin ?- Weil es hier Freiheit und Demokratie gibt und nicht jeder Politiker,Richter,Polizist korrupt ist ( Ausnahmen bestätigen die Regel) und weil hier die Infrastruktur funktioniert.

    Seit der Schlacht von Kerbala 680 n. Chr. sehen sich die „wahren“ Anhänger Mohammeds als Opfer und diese islamische Schisma sowie die Opferbereitschaft und fehlendes Selbstwertgefühl wurden als Tugenden instrumentalisiert.
    Der Islam ist in der freien, aufgeklärten westlichen Welt mit seiner Meinungsfreiheit und Kritik im 21. Jhd. völlig anachronistisch.

    Gegen die Islamisierung Europas !

  3. „Zudem lesen wir flüchtig und mit hoffnungsvollen, nicht mit wahrheits- oder realitätssuchenden Augen. Manche von uns sind blind, wenn wir Sachen lesen, die sich unseren Hoffnungen entgegenstellen.“

    So lesen auch viele Moslems auch den Koran und dann wundern sie sich das es Islamkritiker gibt.

  4. Die Minderwertigkeitskomplexe des Islams und seiner Jünger sind vollkommen verständlich und nahezu unausweichlich, wenn sie ihre „Kultur“ und ihre Errungenschaften (bzw. das weitgehende Fehlen derselben bei ihnen) mit unseren vergleichen. Es wäre ein Zeichen von Blindheit, ja geradezu autistisch, wenn sie uns gegenüber keine Minderwertigkeitsgefühle hegten.

    Das Unerfreuliche daran ist, dass Gefühlsregungen egal welcher Art bei den Anhängern der Religion des Friedens™ immer zu mehr oder weniger heftigen Gewaltausbrüchen führen.

  5. Bei Jesus Christus, dem Meister aus Nazareth, waren es die Menschen um ihn herum, die ihn als etwas Besonderes empfunden haben. Bei den christlichen Heiligen waren es auch stets andere Menschen, die sie als etwas Besonderes empfunden und wahrgenommen haben. Von dem selbsternannten Propheten Mohammed (…, so er denn als historische Person überhaupt existiert haben sollte, …) hat jedoch niemand anderes als er selbst behauptet, dass er ein Gesandter Gottes sei. Desweiteren hat auch niemand anderes von ihm behauptet, dass er ein besonderer Mensch (im guten Sinne) gewesen sei. Im Kern des Islam steckt also lediglich die Selbstbehauptung von etwas Besonderem und etwas Gutem. Da dieses vermeintlich Besondere und Gute für andere Menschen aber ganz und gar nicht ersichtlich war, mussten diejenigen, die an der Gottesgesandtschaft des Mohammed zweifelten, von Anfang an mit Gewalt bzw. Androhung von Gewalt zum Schweigen gebracht werden. Das Problem der permanenten Selbstrechtfertigung ist also ein konstituierendes Merkmal des Mohammedskultes. Aus diesem ist die latente Daueraggression gegen alle möglicherweise aufkommenden Zweifel erwachsen. Tief im Inneren wissen es viele Muselmanen vielleicht auch, dass ihr Kult ein minderwertiger ist, dass es sich also nicht um eine eingebildete, sondern um eine tatsächliche Minderwertigkeit handelt.

  6. OFF TOPIC

    Schmutziger Wahlkampf in der Türkei: Oppositionspolitiker werden mit Sexvideos zum Rücktritt gedrängt, Kurden schikaniert. Regierungschef Erdogan aber verspricht Reichtum und kündigt gigantische Projekte an. Ihn treibt ein großes Ziel. Er will mächtigster Mann in der Geschichte des Landes werden.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,764553,00.html

  7. #2 Hammer01 (29. Mai 2011 21:17)

    Der Mohammedaner als Mensch ist nicht „minderwertig“.

    Kritikwürdig ist allein die Religionsideologie „Islam“, die schädliche Einflüsse auf viele ihrer Anhänger hat.

    Durch die Herabsetzung der Mohammedaner als Menschen im Sinne einer objektiven, angeborenen „Minderwertigkeit“, die auch durch eine Abwendung vom Islam nicht behoben werden kann, wird nur dem Rassismusvorwurf gegen die Islamkritik in die Hände gespielt.

  8. Wenn das Erdöl verbaucht ist, dann werden diese ganzen parasitären Länder untergehen.
    Die haben nichts geleistet, nichts erfunden und nichts erschaffen. Unsere Grenzen dicht machen, dem Islam den Status der Religion aberkennen.

    Und zum Abschied, ONE WAY TICKETS @home schenken.

  9. Was wir heute erleben ist ein kurzes Aufbäumen des Islams bevor er endgültig in die Mülltonne der Geschichte verschwindet, genau so wie der Nationalsozialismus oder der Kommunismus. Nicht mal die Araber lassen sich ewig verarschen.

  10. @Ginko: Das gilt für viele Länder, aber nicht Saudi-Arabien. Die sind schlauer, kaufen sich in westliche Firmen ein und setzen zusätzlich auf Tourismus!

    Übrigens, gehört das Anzünden auch zu Sharia?

    „Eine 36-jährige Türkin hat in einer Reutlinger Moschee einen zwei Jahre älteren Mann mit Benzin übergossen und angezündet. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Die Frau sagte aus, der Mann habe sie vergewaltigt – sie kam wegen versuchten Mordes in U-Haft“

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,765565,00.html

  11. Die Kompensation dieser nur zu verständlichen Minderwertigkeitskomplexe läuft dann notwendigerweise über die Schiene der angeblich besseren Moral des moslemischen Menschen.

  12. SPD FÜR DOPPELTE STAATSBÜRGERSCHAFT

    SPD-Fraktionschef Schäfer-Gümbel hat

    sich für „eine neue Initiative zur dop-

    pelten Staatsbürgerschaft“ ausgespro-

    chen.

    „Der Schlüssel zur Integration ist die

    politische Teilhabe“, sagte Schäfer-

    Gümbel auf einer Tagung in Gießen.

    Gleichzeitig betonte er gemeinsam mit

    dem SPD-Integrationsexperten Merz die

    wichtige Rolle der Kommunen für eine

    erfolgreiche Integrationspolitik. Nur

    vor Ort könne man Änderungen bewirken.

    Dagegen brauche es auf Landesebene eine

    völlige Neuorientierung in der Integra-

    tionspolitik, forderte Merz.

    http://www.hr-text.hr-online.de/ttxHtmlGenerator/index.jsp?page=120

  13. … hier wird dies doch schön erklärt:

    „Der Untergang der islamischen Welt“

    Hamed Abdel-Sammad

    Prädikat: lesenswert!

  14. Kleine Ergänzung und Verstärkung dieses wichtigen Artikels:

    Das islamische Ressentiment

    Ein dauerndes Beleidigtsein ist ein Grundgefühl vieler Muslime. Der übermächtige Anspruch des Islams in allen Bereichen des Lebens – Religion, Recht, Gesellschaft, Kultur, Politik – , sich als überlegen beweisen zu müssen, scheitert oft an der misslichen Realität. So entsteht ein unterschwelliges quälendes Minderwertigkeitsgefühl, das oft in befreiende Aggressivität umschlägt.

    Der spanische Nobelpreisträger Gregorio de Marañón schreibt: “In Wahrheit ist das Ressentiment keine Sünde, sondern ein Leiden; ein Leiden des Geistes, das freilich zur Sünde, manchmal auch zum Wahnsinn führen kann.” vgl. Glagow, Allahs Weltordnung S. 60 ff

    Aus: http://www.islamkritik.mx35.de

  15. #9 Rationalist64 (29. Mai 2011 21:37)

    Der Mohammedaner als Mensch ist nicht “minderwertig”.

    Hatte ich so auch nicht gepostet!
    Aber es ist sicher auch kein Zufall, dass Du Mohammedaner und den Islam hier ins Feld führst.
    Mir persönlich ist es aber egal, weshalb jemand minderwertig ist.

    Fakt für mich ist allerdings, das Verbrecher minderwertig sind!

    Wenn ich mir die vielen „Einzelfälle“ von Verbrechern in Deutschland vor Augen führe muß ich aber feststellen, dass sie meistens von Islamisten begangen werden!

    Sind da etwa Minderwertigkeitskomplexe angebracht?

  16. Ich höre es immer wieder und habe es auch schon persönlich erlebt, daß wissenschaftliches Arbeiten mit Leuten aus dem islamischen Kulturkreis in der Regel unmöglich ist.

    Zur wissenschaftlichen Arbeit gehört Kritikfähigkeit und die ist nicht gegeben, wenn man Kritik als Angriff auf die persönliche Ehre aufasst.

    Die Rückständigkeit der islamischen Hemisphäre ist selbst verschuldet und hat nichts mit dem bösen Kolonialismus und Imperialismus des bösen bösen europäischen weißen Mannes zu tun, denn dann würde z.B. auch nicht China so dastehen wie heute.

    An die mitlesenden GutmenschInnen und AntirassistInnen:
    Wie läßt sich diese Signifikanz erklären, da Juden nun mal auch unter der christlich-abendländischen Dominanz zu leiden hatten?
    (runterscrollen)
    http://www.freewebs.com/intellectual/

  17. Hier werden die kleinen Moslemkinderlein (unsere späteren Fachkräfte) für ihr zukünftiges beleidigt sein und ihren Kampf gegen die Ungläubigen fit gemacht.

    Vielleicht wohnt jemand von den PI’lerinnen in der Nähe, zieht sich ein Kopftuch auf und schleicht sich dort mal ein 🙂

    Islamische Tagung deutschsprachiger Muslime vom 10.06 bis zum 12.06.2011 im Islamischen Zentrum Hamburg.
    http://www.shia-forum.de/index.php?/topic/42082-islamische-tagung-deutschsprachiger-muslime/

    Hier das Programm. Den kleinen Kindern wird die ganze Lebensplanung von klein an eingeimpft. Gesundheitsplanung, Heirats- und Eheplanung, Erziehungsplanung, geplantes Arbeiten im Islam, Grabplanung. Fehlt nur noch der Bereich „Wie plündere ich Sozialsysteme aus“.
    http://islamischer-weg.de/Tagung/tagung2011_programm.pdf

  18. Leute dieser „Komplex“ ist der Ring in unserer Nase mit dem die uns Gassi führen mehr nicht. Die haben keinen Komplex. Die wissen wie sie Gutmensch um den Finger wickeln …

    Nur wir haben einen an der Waffel, nicht die …

  19. OT- Israelhetze bei der ARD (huete ohne Kommentarbereich)

    Nach der „friedlichen“ Revolution in Aegypten, mit sage und schriebe 850 Toten mehr als in Deutschland 1989, draengen arabische Menschenfreunde um Hamas und Muslimbruderschaft nun auf die ebenso „friedliche“ Loesung extrateritorialer Konflikte, z.B. den in Israel.

    http://www.tagesschau.de/kommentar/israelrafah100.html

    Und Hurra! Sie werden damit durchkommen. Lobsang auf die „Demokratie“!

    Ende der Overtuere „Linkspopulismus in 5 Akten“, von Sebastian Engelbrecht (siehe auch hier, damit mir von den Gottsuech—aehm..fuerchtigen hier auf PI nicht wieder untellt wir, ich wuerde einseitig verlinken http://tinyurl.com/3bylelf)

  20. #11 Gingko

    genauso sehe ich es auch. Das Öl ist der einzigste Grund warum der Islam sich so groß macht. Wenn es abgepumpt ist, werden die Staaten verfallen. Der Endsieg wird nicht dem Islam gehören. Pierre Vogel und Co. schwafeln zwar immer der Islam ist die schnellswachsende Religion der Welt, dabei ist es nur so schnellwachsend Aufgrund der hohen Geburtenrate und politischen Gründen ( nicht existieren der Religionsfreiheit). Das Christentum in China hat sich in denn letzten 50 Jahren sich verhundert Fach, von 1 Mio auf geschätzte 100 Mio ( man kann es nicht sicher sagen, da in China auch keine Dolle Religionsfreiheit herscht. In Afrika hat sich der katholismus in den 70 er Jahren von 40 Mio auf 120 Mio verdreifacht. Wem die Zukunft gehört steht in den Sternen, aber es wird bestimmt nicht dem Islam gehören.

    Ach ja, der Inhalt des Artikel lag mir schon immer auf der Zunge. Ich hab mich schon immer gefragt, warum Youtube von konvertiertungs Videos überflutet wird. Hat der Islam vor irgendetwas Angst? Warum muss er sich so extrem mit Konvertierten schmücken. Warum Menschen die aus dem Islam raustreten nicht soviel Werbung um sich machen, dass können PI Leser sich ja gut vorstellen. Mit kam es schon immer so vor das die Muslimen in einer Traumwelt leben. Sie reden immer wie toll die Religionsfreiheit bei ihnen ist. Viele Muslime leugnen sogar die Christenverfolgung in ihrer Heimat.

  21. Es gibt sicher Muslime, die unsere Hochachtung verdienen und die keinen Minderwertigkeitskomplex haben müssen.

    Es ist aber in den vergangenen Wochen einiges geschehen, das Positives zeitigt und vielleicht noch nicht voll gewürdigt wird. Durch die Tötung Osamas wurde uns verdeutlicht, daß wir nicht ausgeliefert sind, daß wir uns wehren und zurückschlagen können.

    Denkt zurück an den Nato-Doppelbeschluß: Man kann dem Gegner die Abrüstung anbieten und gleichzeitig klarmachen, daß wir auch aufrüsten können.

  22. Ja, der muslimische Minderwertigkeitskomplex! Die Türken haben keine Entdecker, Erfinder, oder bedeutende Nobelpreisträger in Physik, Chemie, Medizien,auch keine weltbekannten Künstler und Philoso-phen hervorgebracht. Um so unbegreiflicher,das die Europäer sich von diesem Volk in die Defensive drängen lassen. Für Araber und Türken genügt es, Zeugen und Gebären zu können. Ihre Erziehung ist häufig auf Hemmunglosig-keit und Gewaltbereit-schaft angelegt. In der Türkei gibt es erst seit 1998 die 8 jährige Grundschule,davor gingen Knaben 5 Jahre und Mädchen im Osten des Landes oft garnicht zur Schule. Daher der Minderwertigkeitskomplex. Die Deutschen haben allen Grund ihr Haupt hoch zu tragen und Stolz auf ihre Kuklur zu sein.

  23. Geradezu mitleiderregend war auch, als sie sich weltweit einreden wollten, dass Michael Jackson zum Islam konvertiert ist, englische Boulevardblätter hatten das Gerücht verbreitet, das wäre der größte Fang überhaupt gewesen, und dann die herbe Enttäuschung: Bei der Trauerfeier wurden Gospels gesungen und bunte Kirchenfenster auf die Kulissen projiziert (sein Bruder Jermain war konvertiert).

    Jacksons New Yorker Anwalt Londell McMillan hatte schon Ende 2008 dementiert, dass Jackson konvertiert sei: „That’s rubbish. It’s completely untrue“, hatte er Reportern gesagt. Was Adnan Oktar, bekannter als Harun Yahya, den berühmten türkischen Philosophen, nicht daran hindert, nach wie vor zu behaupten, dass Jackson „ein normaler Muslim“ war. „Er ist durch ein Attentat gestorben. … Der einzige Grund ist, dass er ein Muslim war.“

  24. Was sollen sie denn auch anderes haben, als Minderwertigkeitskomplexe?
    Das ist das einzig logische, wenn einem einerseits gepredigt wird, zu den auserwählten Übermenschen – den Rechtgläubigen zu gehören – und dass die Ungläubigen unwertes Pack sind und man aber andererseits beobachten muss, dass es eben jene Ungläubigen sind, die sämtliche Errungenschaften der Zivilisation geleistet haben, dass diese Ungläubigen mehr leisten, mehr wissen und besser leben als man selbst.
    Allerdings wird dann selbstverständlich ein falscher Schluss aus einer korrekten Beobachtung geschlossen – so, wie es für Religionen und auch Ideologien typisch ist. Aus dem Versagen der eigenen Ideologie wird nicht eine geschlossen, dass die Ideologie fehlerhaft ist (in der Wissenschaft würde eine Theorie, deren Vorhersagen von Beobachtungen widerlegt werden, einfach fallengelassen).
    Stattdessen wird eine Fehlerhaftigkeit der Welt geschlossen. Das kann viele Gestalten annehmen, sehr oft wird dann „festgestellt“, dass man noch nicht stark genug glaube, ebenfalls sehr beliebt ist der Pakt der Ungläubigen mit ominösen dunklen Mächten, die man deshalb umso mehr bekämpfen müsse.
    Selbstverständlich darf auch die allseits beliebte Unterdrückung durch die Ungläubigen nicht fehlen, um zu entschuldigen, dass man den Arsch nicht hochbekommt (oder in diesem Fall wohl eher runter).
    Außerordentlicher Beliebtheit erfreut sich aber vor Allem die Erklärung, dass der jeweiligen Gott seine Gläubigen prüfe und ihren Glauben stärken wolle und sie nach ihrem harten Leben in einem hypothetischen Paradies umso mehr belohnt werden.

    Der Minderwertigkeitskomplex der muslimischen Welt ist also als solches lediglich die Erfüllung einer Erwartung. Undzwar einer, die man unter wissenschaftlichen Gesichtspunkten haben muss: Anhänger einer Ideologie/Religion, die fehlerhaft ist (und das ist sie immer) entwickeln zwangsläufig einen Minderwertigkeitskomplex.

  25. Raymond Ibrahim, so so ich hoffe er ist noch bei bester gesundheit, solche einsichten sind doch recht gefährlich.

  26. #8 wayfaring stranger (29. Mai 2011 21:36)

    Bei Jesus Christus, dem Meister aus Nazareth, waren es die Menschen um ihn herum, die ihn als etwas Besonderes empfunden haben. Bei den christlichen Heiligen waren es auch stets andere Menschen, die sie als etwas Besonderes empfunden und wahrgenommen haben. Von dem selbsternannten Propheten Mohammed (…, so er denn als historische Person überhaupt existiert haben sollte, …) hat jedoch niemand anderes als er selbst behauptet, dass er ein Gesandter Gottes sei.

    Sehr gut geshrieben,danke da möchte ich dann nur noch eine Kleinigkeit hinzufügen (dürfen?)

    Das Evangelium nach Matthäus, Kapitel 7

    Von den falschen Propheten

    15 Hütet euch vor den falschen Propheten; sie kommen zu euch wie (harmlose) Schafe, in Wirklichkeit aber sind sie reißende Wölfe.
    16 An ihren Früchten werdet ihr sie erkennen. Erntet man etwa von Dornen Trauben oder von Disteln Feigen?

    Und genau das passt auf die 666(6)-Pseudoreligion des Islam das ist der Anti- Christ in Reinform und die Mohamedaner sagen es ja selber das diese Juden und Christen vernichten wollen siehe:

    Sure 98,6:
    Die Ungläubigen unter den Leuten des Buches (Juden und Christen): Sie sind von allen Wesen am abscheulichsten.
    und
    Sure 5,17: „Ungläubig sind gewiß diejenigen, die sagen: Christus, der Sohn Marias, ist Gott!„
    Sure 9, 41: „Ziehet aus, leicht und schwer (bewaffnet), und eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg.„
    Sure 4, 104: „Und erlahmet nicht in der Verfolgung des Volkes (der Ungläubigen); leidet ihr, so leiden sie, wie ihr leidet. …„
    Sure 47, 35: „Werdet daher nicht matt und ladet (sie) nicht ein zum Frieden, während ihr die Oberhand habt; …„

    DEUTLICHER GEHT ES WOHL KAUM.

  27. #29 ComebAck (30. Mai 2011 00:45)

    Ja, ich glaube auch, dass es sich bei Mohammed um den falschen Propheten handelt und dass es in der Auseinandersetzung mit dem Islam um ein spirituelles Ringen planetaren Ausmaßes geht, um den Kampf mit dem Antichristen, dem antichristlichen Geist. Wenn ich hier von dem falschen Propheten, also im Singular, rede, dann deshalb, weil der falsche Prophet (in der Einzahl) mehrmals in der Johannes-Offenbarung erwähnt wird. Dort ist auch sein Auftraggeber genannt und sowie das gemeinsame Schicksal des falschen Propheten, des Tieres und seines Auftraggebers. (In prophetischer Sprache ist ein Tier das Bild für ein weltliches Reich, ein weltliches Herrschaftsgebiet.)

    „Und es erhob sich ein Streit im Himmel: Michael und seine Engel stritten mit dem Drachen; und der Drache stritt und seine Engel, und siegten nicht, auch ward ihre Stätte nicht mehr gefunden im Himmel. Und es ward ausgeworfen der große Drache, die alte Schlange, die da heißt der Teufel und Satanas, der die ganze Welt verführt, und ward geworfen auf die Erde, und seine Engel wurden auch dahin geworfen.“

    „Und ich sah das Tier und die Könige auf Erden und ihre Heere versammelt, Streit zu halten mit dem, der auf dem Pferde saß, und mit seinem Heer. Und das Tier ward gegriffen und mit ihm der falsche Prophet, der die Zeichen tat vor ihm, durch welche er verführte, die das Malzeichen des Tiers nahmen und die das Bild des Tiers anbeteten; lebendig wurden diese beiden in den feurigen Pfuhl geworfen, der mit Schwefel brannte. Und die andern wurden erwürgt mit dem Schwert des, der auf dem Pferde saß, das aus seinem Munde ging; und alle Vögel wurden satt von ihrem Fleisch.“

    „Und wenn tausend Jahre vollendet sind, wird der Satanas los werden aus seinem Gefängnis und wird ausgehen, zu verführen die Heiden an den vier Enden der Erde, den Gog und Magog, sie zu versammeln zum Streit, welcher Zahl ist wie der Sand am Meer. Und sie zogen herauf auf die Breite der Erde und umringten das Heerlager der Heiligen und die geliebte Stadt. Und es fiel Feuer von Gott aus dem Himmel und verzehrte sie. Und der Teufel, der sie verführte, ward geworfen in den feurigen Pfuhl und Schwefel, da auch das Tier und der falsche Prophet war; und sie werden gequält werden Tag und Nacht von Ewigkeit zu Ewigkeit.“

    Offenbarung 12.7-9
    Offenbarung 19.19-21
    Offenbarung 20.7-10

  28. Das Hauptproblem ist, dass den islamischen Gesellschaften die 5% einer Population fehlen, die einen sehr hohen Intelligenzquotienten besitzen! Daher auch keinen Erfindungen, Nobelpreise, usw., usf. DARAN liegt’s hauptsächlich!!!!

    In islamischen Gesellschaften werden idR. Ehen arrangiert. Es gibt daher keine „Liebensheiraten“, sprich, der „Topf“ kann, -im genetischen Sinne- so also nicht seinen passenden „Deckel“ finden. In islamischen Gesellschaften herrscht ein sexueller Kommunismus, eine sexuelle Planwirtschaft der Familienclans, statt wie in westlichen Ländern, die sexuelle Marktwirschaft, wo jeder mit seinen Eigenschaften, Atributen und Talenten mit dem Anderen um einen Sexualpartner werben und wetteifern muss. Wenn man sich die Welt anschaut, so wird man bald entdecken, dass der durchschnittliche statistische IQ eines Landes um so höher ist, als es den Menschen in dem Land möglicht wird ist sich im freien Wettbewerb einen Partner zu suchen. Ist so.

    Man sollte sich daher das Buch von Volkmar Weiss: „Die IQ-Falle“ zu Gemüte führen. Dann „weiss“ man mehr, im wahrsten Sinne des Wortes. ;o)

    Der LINK: http://www.v-weiss.de/

  29. Korrektur:

    Das Hauptproblem ist, dass den islamischen Gesellschaften die 5% einer Population fehlen, die einen sehr hohen Intelligenzquotienten besitzen! Daher auch keinen Erfindungen, Nobelpreise, usw., usf. DARAN liegt’s hauptsächlich!!!!

    In islamischen Gesellschaften werden idR. Ehen arrangiert. Es gibt daher keine „Liebesheiraten“, sprich, der „Topf“ kann, -im genetischen Sinne- so also nicht seinen passenden „Deckel“ finden. In islamischen Gesellschaften herrscht ein sexueller Kommunismus, eine sexuelle Planwirtschaft der Familien- und Stammesclans, statt wie in westlichen Ländern, die sexuelle Marktwirtschaft, wo jeder mit seinen Eigenschaften, Attributen und Talenten mit dem Anderen um einen Sexualpartner werben und wetteifern muss. Wenn man sich die Welt anschaut, so wird man bald entdecken, dass der durchschnittliche statistische IQ eines Landes um so höher ist, als es den Menschen ermöglicht wird, sich im freien Wettbewerb einen Lebenspartner zu suchen. Ist so.

    Man sollte sich daher das Buch von Volkmar Weiss: „Die IQ-Falle“ zu Gemüte führen. Dann „weiss“ man mehr, im wahrsten Sinne des Wortes. ;o)

    Der LINK: http://www.v-weiss.de/

  30. #33 Medley (30. Mai 2011 02:18)

    Danke! Interessanter Aspekt und interessante Lese-Empehlung!

  31. #32 Medley

    Das ist der abstrusete Bloesdsinn, den ich heute seit meiner Tagesschau Lektuere gelesen habe.

  32. @Herr Meggido

    Warum? Bitte mal argumentaiv erklären. :o)))

    —–

    Erbliche Intelligenz in der DDR Teil 1
    – Wie die DDR ihre Familienpolitik darauf ausrichtete, dass besonders Studenten viele Kinder bekommen –

    LINK: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/erbliche_intelligenz_in_der_ddr/

    Erbliche Intelligenz in der DDR – Teil 2
    – Was in der DDR hinter den Kulissen in der Intelligenz-Forschung zur Frage „vererbt oder anerzogen?“ ablief –

    LINK: http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/erbliche_intelligenz_in_der_ddr_teil_2/

  33. @#35 Her Meggido

    Ok, mal ein kleines Beispiel. Kennst du den sozialdemokratischen Spruch: „Die Reichen werden immer reicher und die Armen immer ärmer“?! Ja? Gut. Und wer ist daran angeblich Schuld? Richtig, der „Kapitalismus“, sprich: die Marktwirtschaft. Sie führt zu Wirkungsverstärkungen bzw. zu „Selbstvertärkungen“. Genauso ist es aber auch im „sexuellen Kapitalismus“.

    A) Ein hochbegabter junger Mann trifft auf der Uni auf eine hochbegabte junge Dame. Super hochbegabtes Zeugungsendergebnis: Bill Gates, Steve Jobs, Mark Zuckerberg, usw, usf.

    Oder auch im Gegenteil:

    B) Kevin Sonderschulabsolvent trifft auf Mandy Hauptschulabbrecherin. Superdebiles Zeugungsendergebnis: Einschlägiges Talk-Show Kanonenfutter bei Bärbel am Nachmittag.

    Und wie läuft das im Islam? Na, dann doch wohl eher so:

    A) Hochbegabter junger Mann wird mit dröger Cousine vermählt. Zeugungsendergebnis: Intellektuelles Mittelmaß ohne irgendwelche Herausragungen.

    B) Hochbegabte Kopftuchträgerin wird mit tumpen Cousin vermählt. Zeugungsendergebnis: Intellektuelles Mittelmaß ohne irgendwelche Herausragungen.

    Und um so schlimmer wird es idR. dann noch, wenn sehr nahe Verwandte miteinander verheiratet werden(Stichwort: Inzucht).

    „Türkischstämmige Migranten in Deutschland ehelichten daher zu 60 Prozent „Importpartner“ aus der Türkei – darunter viele Analphabeten. „Häufig sind es Vettern und Cousinen. Ganze Clans haben eine lange Tradition von Inzucht und entsprechend viele Behinderungen“, schreibt Sarrazin. „

    LINK: http://www.bz-berlin.de/aktuell/berlin/sarrazin-der-islam-beguenstigt-inzucht-article959819.html

  34. #36 Medley

    In islamischen Gesellschaften werden idR. Ehen arrangiert. Es gibt daher keine “Liebensheiraten”, sprich, der “Topf” kann, -im genetischen Sinne- so also nicht seinen passenden “Deckel” finden.

    Na und? In Biologie/Vererbungslehre geht es nicht um Liebe , sondern um moeglichst komplementaere Chromosomenpaarungen beim Nachwuchs. Diese ist am Wahrscheinlichsten, wenn die beiden Eltern moeglichst komplementaere Allele besitzen.

    In islamischen Gesellschaften herrscht ein sexueller Kommunismus, eine sexuelle Planwirtschaft der Familienclans, statt wie in westlichen Ländern, die sexuelle Marktwirschaft, wo jeder mit seinen Eigenschaften, Atributen und Talenten mit dem Anderen um einen Sexualpartner werben und wetteifern muss.

    Das war bei uns bis vor test test tes~3 Generationen nicht viel anders, hat aber wie gesagt mit dem Thema nichts zu tun.

    Wenn man sich die Welt anschaut, so wird man bald entdecken, dass der durchschnittliche statistische IQ eines Landes um so höher ist, als es den Menschen in dem Land möglicht wird ist sich im freien Wettbewerb einen Partner zu suchen.

    Quatsch. So einen Zusammenhang koennen Sie nicht erstellen. Das ist so, als ob Sie sagen, in Laendern in denen mehr Fleisch pro Kopf gegessen wird ist der IQ hoeher, oder in Laendern in denen die Menschen mehr Papier verbrauchen ist der IQ hoeher oder in Laendern wo es mehr als eine lokale Landessprache gibt ist der IQ hoeher.

    Ist so.

    Sie verwechseln Ursache und Wirkung.

  35. A) Hochbegabter junger Mann wird mit dröger Cousine vermählt. Zeugungsendergebnis: Intellektuelles Mittelmaß ohne irgendwelche Herausragungen.

    B) Hochbegabte Kopftuchträgerin wird mit tumpen Cousin vermählt. Zeugungsendergebnis: Intellektuelles Mittelmaß ohne irgendwelche Herausragungen

    Recherchieren Sie mal die Abstammung und Nachfolge des Albert Einstein.

    Das war gehobenes Mittelmass + unterdurchschnittliches Mittelmass = Genie. Eines seiner Kinder war Schizophren.

  36. Und um so schlimmer wird es idR. dann noch, wenn sehr nahe Verwandte miteinander verheiratet werden(Stichwort: Inzucht).

    Tja, Inzucht ist ein Problem, da hier die Allele der beiden Partner mit recht hoher Wahrscheinlichkeit homogen sind, der Nachwuch also weniger verschiedenartige Allele abbekommt als normal sein sollte.

    Das muss sich uebrigens nicht negativ auf die Intelligenz auswirken, das kommt immer darauf an welches Allel vererbt wurde und welches dominant ist (+ die nicht genetischen Faktoren der Intelligenz, die relativ schwer wiegen beim Endresultat)

    Faustregel:

    Wenn Sie Nachwuchs machen, suchen Sie sich Partner aus, die moeglichst komplementaer zu ihnen selbst sind. Frauen haben es einfacher, die haben eine olfaktorische Erkennung fuer passende Partner. Wenn einer Frau der Gestank (also der Schweiss) eines Mannes gefaellt, ist das oftmals ein Zeichen dafuer, dass die Imunalagen des Mannes zu den ihren komplementaer sind, was im nachhinein gesunde Kinder produzieren wird. Ueber die Intelligenz der Kinder sagt das dann natuerlich wieder nichts aus. Ist aber so in etwa das, was Frauen als die sexuelle Attraktivitaet eines Mannes bezeichnen und die Grundlage fuer das, was man umgangssprachlich Liebe nennt.

    Viel Spass beim Vo***n
    H&M

  37. Ach ja, und nochwas…Je begabter und intelligenter Menschen sind (Maennlein und Weiblein gleichermassen) umso weniger Kinder setzen sie in die Welt. Meine Frau und ich (beide Akademiker) sind mit 4 Kindern eine dramatische Ausnahme. Anzufuegen waere noch, dass von unseren 7 Enkeln (achtes kommt im Oktober) zwei Juden und zwei Schwarze sind. Die Mischung meiner Gene in die uebernaechste Generation ist somit sehr erfolgreich abgelaufen. Zum Glueck kann ich das alles noch miterleben. Enkel sind wahrlich besser als die eigenen Kinder.

  38. #37 Medley (30. Mai 2011 04:12)

    Und wie läuft das im Islam? Na, dann doch wohl eher so:

    A) Hochbegabter junger Mann…

    B) Hochbegabte Kopftuchträgerin…

    +++

    Selten so gelacht!

  39. Wie können sie Minderwertigkeitskomplexe entwickeln, wenn sie sich doch gleichzeitig als „Rechtgläubige“ -und uns als „Ungläubige“- bezeichnen?
    Oder wissen sie unterschwellig etwa, dass es mit ihrem Glauben doch nicht so gut bestellt ist, wie sie vorgeben?

  40. Sie leiden nicht nur unter einem Minderwertigkeitskomplex, sie leiden auch an einem Identifikationskonflikt: Einerseits verteidigen sie ihren Glauben aus nichtigen Anlässen bis aufs Blut – wenn z.B. ein „Ungläubiger“ etwa Karikaturen von ihrem falschen Propheten zeichnet.
    Andererseits machen sie sich aber bei der erstbesten Gelegenheit auf die Socken, um sich direkt bei den „Ungläubigen“ niederzulassen, deren Errungenschaften auszukosten und sich sogar von ihnen alimentieren zu lassen!

  41. Und weil sie sich so minderwertig fühlen, behaupten sie Dinge, die absolut nicht den Tatsachen entprechen. Z.B. dass sie Deutschland nach dem Krieg ganz alleine wieder aufgebaut hätten – obwohl sie erst in den späten 60ern ungerufen hierher gekommen sind, als Deutschland von unserer eigenen Hände Arbeit längst zu dem weltbekannten Lable „Made in Germany“ geworden war.

    Oder sie behaupten, dass ihre Gesellschaften eine Hochblüte der Wissenschaft durchgemacht hätte, wobei unterschlagen wird, dass ihre mathematischen Fähigkeiten von den Ägyptern und Griechen stammen.

    Von alleine haben sie niemals etwas zustande gebracht. Und die größte Demütigung, die ihnen täglich wiederfährt, ist die Tatsache, dass sie nicht einmal ohne die Hilfe und technische Ausstattung des verhassten Westens das Öl unter ihren Füßen heben können!

  42. #12 Linkenfluesterer (29. Mai 2011 21:46)

    Was wir heute erleben ist ein kurzes Aufbäumen des Islams bevor er endgültig in die Mülltonne der Geschichte verschwindet, genau so wie der Nationalsozialismus oder der Kommunismus.

    Dein Optimismus ist unrealistisch. Religionen haben historisch ein ungleich längere Haltbarkeit als weltlich-politische Ideologien. Der Islam ist jetzt schon anderthalb Jahrtausende als, was weder der Kommunismus noch der Nationalsozialismus geschafft haben – und er kann wohl auch noch weitere tausend Jahre großen Schaden anrichten.

  43. Es gibt sicher Muslime, die unsere Hochachtung verdienen und die keinen Minderwertigkeitskomplex haben müssen.

    Zum Beispiel auch die Muslime, die sich in Pakistan für die Abschaffung des Blasphemiegesetzes einsetzen und dabei nicht nur ihr Leben riskieren sondern teilweise sogar verlieren.

    Oder auch die Pakistaner, die mit den Amis zusammengearbeitet haben im Falle Bin Ladens.

  44. Ein sehr guter Artikel, der in die Tiefe geht und an der Wurzel des Islam nagt. Ich habe nicht grossen Kontakt zu Moslems, aber dennoch gibt es ab und zu Gelegenheit, über gewisse Dinge zu diskutieren, hauptsächlich mit gebildeteren Muselmanen. Schon einige gaben mir zu verstehen, dass der grosse Hass der Moslems auf den Westen nicht primär durch die Religion begründet sei. Dieser Hass sei vielmehr in der Ohnmacht zu suchen, dass die gesamte muslimische Welt in der Weltentwicklung total hinten nach hinke, nichts erreicht und vorzuweisen, den Anschluss an die moderne Entwicklung total verpasst habe. Alles fortschrittliche müsse vom Westen importiert und gekauft werden. Das alles habe zu einer grossen Ohnmacht und zu Minderwertigkeitskomplexen geführt. Das eigentliche Problem sei aber, dass man keinen Weg sehe, den Anschluss an die Weltentwicklung nur ansatzweise wieder herstellen zu können, weil es an allem von der Bildung bis zu vielen weiteren Ressourcen total fehlt. Die Stichworte der muslimischen Welt heissen eigentlich: Ohnmacht, Neid und Missgunst. In nicht wenigen Köpfen habe sich daher eingenistet, auch von oben gesteuert, durch Geburtenüberschüsse und Einflussnahme auf andere Staaten auf diese Weise stetig an Einfluss und an Macht zu gewinnen, was in Demokratien natürlich möglich sei. Mit einfachen Worten: Letztendlich bestimmen und die Gebildeten sollen ihren Wohlstand richten. Neid, Missgunst und Ohnmacht sind auch die eigentlichen Triebfedern des Hasses auf Israel, nicht primär die Religion. Nicht unverständlich, wenn man sieht, was Israel aus seinem Territorium gemacht hat und was für ein elender Schrotthaufen Palästina noch immer ist. Von nichts kommt halt auch nichts. Die muselmanische Welt, eine Elendsgesellschaft die immer ein bleiben wird, sofern sie sich nicht beginnt zu reformieren. Ob die jüngsten Revolutionen in gewissen muslim. Ländern Vorboten von wirklich gesuchten Veränderungen sind muss allerdings noch bezweifelt werden. Zu Veränderungen braucht es mehr als Stunk machen, vor allem gäbe es viel zu arbeiten und das ist in aller Regel nicht die Stärke der Muselmanen.

  45. Was wir heute erleben ist ein kurzes Aufbäumen des Islams bevor er endgültig in die Mülltonne der Geschichte verschwindet, genau so wie der Nationalsozialismus oder der Kommunismus.

    Naja was den Islam angeht, das sehe ich ähnlich. Der ist kurz vor seinem Abgang. Aber glaubst du ernsthaft, dass der Kommunismus in der Mülltonne verschwunden ist? Ich bekomme immer mehr das Gefühl, dass der Kommunismus derjenige ist, der den Abgang des Islams herbeiführt. Die Kommunisten mißbrauchen sozusagen den Islam zu ihrer eigenen Reinkarnation. Und danach heißt es: Der Mohr hat seine Schuldigkeit getan, der Mohr kann gehen.

  46. @ #49 Wolfgang (30. Mai 2011 09:18)

    Der Islam kurz vor seinem Abgang? Du träumst wohl!

    Der Islam breitet sich seit dem Fall der Mauer so rasant aus, wie die letzten 500 Jahre nicht mehr; die Ausbreitungsgeschwindigkeit übertrifft schon die Dimensionen aus der Zeit Mohammends.

    Und von Alleine wird der Islam nicht verschwinden; da muss schon jemand nachhelfen!

  47. @Herr Meggido

    „In Biologie/Vererbungslehre geht es…..um moeglichst komplementaere Chromosomenpaarungen beim Nachwuchs.“

    Jo, und genau dazu hat die Evolution die „Liebe“ erfunden. Klar, sie ist auch dazu da, um Beide solange emotional aneinander zu binden, damit der Nachwuchs zumindest aus dem Gröbsten raus ist, nur ist das halt eher ein Nebenprodukt der Sache, denn es geht ja zuallererst mal darum, dass überhaupt gezeugt wird, -und das möglichst passend, äh…..“komplimentär“ natürlich. Im Übrigen widersprechen sie mir nicht ein einziges Mal. Sie präzisieren und differenzieren meine Aussagen. Aber das ist es dann auch schon.

    Äh, und ansonsten…Nicht nur die Muslime haben Minderwertigkeitkomplexe, nein, auch wir Deutsche haben aus unserer tiefsten Selle das gefühl nicht vollwertige Menschen, nicht wie andere Bürger anderer Länder, vollwertige Bewohner dises Planeten zu sein….weil, nämlich wegen „unserer Geschichte“ und so. Wie sich diese chonisch-pathologische Anti-Faschismus Neurose auswirkt, dies muss ich ja hier nicht näher erläutern, oder?! PI-ist ja voll ob diesem Generalthemas.(Anti-Amerikanismus, „68ziger“, Öko- und Umweltwahnsinn, Studienratspazifismus, Islamophilie, Multi-Kulti-Gagaismus, Kuschelurteile für Täter(Eigentliches Opfer der postfaschistisch-kapitalistischen Gesellschaft), Politische Korrektheit, „Krampf gegen Rechts“, linke Mainstreammedien & GEZ-Volkserziehung, EU- und Euro-Fanatismus(LaFontaine: „Erst die Region(Saarland) dann gleich Europa“…Helmut Kohl: „Der Euro ist ein Friedensprojekt“), usw., usf.)

  48. Korrektur(sorry):

    @Herr Meggido

    „In Biologie/Vererbungslehre geht es…..um moeglichst komplementaere Chromosomenpaarungen beim Nachwuchs.“

    Jo, und genau dazu hat die Evolution die „Liebe“ erfunden. Klar, sie ist auch dazu da, um Beide solange emotional aneinander zu binden, damit der Nachwuchs zumindest aus dem Gröbsten raus ist, nur ist das halt eher ein Nebenprodukt der Sache, denn es geht ja zuallererst mal darum, dass überhaupt gezeugt wird, -und das möglichst passend, äh…..“komplimentär“ natürlich. Im Übrigen widersprechen sie mir nicht ein einziges Mal. Sie präzisieren und differenzieren meine Aussagen. Aber das ist es dann auch schon.

    Äh, und ansonsten…Nicht nur die Muslime haben Minderwertigkeitkomplexe, nein, auch wir Deutsche haben aus unserer tiefsten Seele das Gefühl, nicht vollwertige Menschen, nicht, wie Bürger anderer Länder auch, akzeptierte und vollwertige Bewohner dieses Planeten zu sein….weil, nämlich wegen „unserer Vergangenheit“ und so. Wie sich diese chonisch-pathologische Anti-Faschismus Neurose auswirkt, dies muss ich ja hier nicht näher erläutern, oder?! „PI“ ist ja voll ob diesem Generalthemas.(Anti-Amerikanismus, „68ziger“, Öko- und Umweltwahnsinn, Studienratspazifismus, Islamophilie, Multi-Kulti-Gagaismus, Kuschelurteile für Täter(Eigentliches Opfer der pösen postfaschistisch-kapitalistischen Gesellschaft), Politische Korrektheit, „Krampf gegen Rechts“, linke Mainstreammedien & GEZ-Volkserziehung, EU- und Euro-Fanatismus(LaFontaine: „Erst die Region(Saarland) dann gleich Europa“…Helmut Kohl: „Der Euro ist ein Friedensprojekt“), usw., usf.)

  49. Technologisch, wirtschaftlich, kulturell und politisch ist der Islam das Mittelalter. Und mit den Dauerbeleidigten, die das Zitieren heiliger Sätze für die höchste Form der Gelehrsamkeit halten, ist kein Staat zu machen. In hundert Jahren ist es aus mit dem Islam. Aber bis dahin werden wir noch verdammt viel Ärger haben.

  50. #50 Denker (30. Mai 2011 09:47)

    @ #49 Wolfgang (30. Mai 2011 09:18)

    Der Islam kurz vor seinem Abgang? Du träumst wohl!

    Nein, nein. Wolfgang hat schon recht. Der Islamismus ist ja kein Zeichen für die Stärke des Islam, sondern vielmehr ein (Krisen-)Zeichen für die gesellschaftspolitische Schwäche dieser Ideologie/Religion. Der Islam steht in den betreffenden Regionen unter Legitimations- und Erfolgsdruck und…..er versagt, und das auf ganzer, jämmerlicher Linie. Das Aufkommen der Nazis während der 20ziger Jahre war schließlich ebenso kein Zeichen der Stärke einer Nation, oder genauer gesagt, der Stärke des national-chauvinistischen Denkens, sondern vielmehr ein Zeichen der Schwäche eben jener verbohrten Überzeugungen(„Am deutschen Wesen sol die Welt gensen“, Deutschland=> Weltmacht(„Platz an der Sonne“) usw), die noch aus der wilhelminischen Zeit stammten. Wartet erst mal ab, bis den ersten Öl-Scheichs langsam aber sicher ihr Öl abhanden kommt, dann wird der Islam als soziales Fundament in diesen Ländern erst so richtig massiv in Frage gestellt werden. Aber bis dahin wird’s leider noch ein paar Jahrzehnte dauern.

  51. Es ist kein nennenswertes Beispiel dass Berühmtheiten dem Buddhismus beigetreten sind, zu viele sind danach Scientology beigetreten, siehe Seinfeld etc.

  52. Geisteskrankheit Islam:
    Einen der gravierensten Defekte, der typisch islamische Minderwertigkeits-Komplex! Und die daraus resultierende (durch 1400 Jahre Inzucht “erzüchtete”)Wahnvorstellung: ”Egal wie minderwertig ich bin – wenn ich einen ‘Besseren’ umbringen kann, dann bin ICH der Bessere!
    Und genau an dieser “Schein-Überlegenheit” halten sich Mohammedaner bis heute krampfhaft fest – und werden, als logische Folge davon, von Tag zu Tag schwachsinniger. Und dabei werden sie durch unsere Toleranz und Friedfertigkeit sogar noch bestätigt! Wer die “Umgangsformen” von Schiiten und Sunniten kennt, weiß wessen Geistes Kind Moslems sind – geisteskranke, tollwütige Mutationen!!!
    Jeder Geflügelzüchter weiß, dass nach spätestens 10 Generationen Inzucht Schluss mit lustig ist. Ab dann kommen nur noch Missgeburten als Zuchtergebnis heraus, mit Deformationen die in der Regel beim Gehirn anfangen.(aha!) Warum sollte DAS beim Menschen anders sein – vor allem nach etwas MEHR als 10 Generationen Inzucht! (man achte einmal auf die überwiegend “mildernde Umstände Urteile” wegen psychologischen oder cerebralen Abnormitäten, speziell bei Mohammedanern!) Mit anderen Worten: Europa redet sich ein, es mit Menschen zu tun zu haben – und weigert sich beharrlich zu erkennen dass es dabei um tollwutkranke Mutationen geht, deren deformierte Genetik nur 3 Dinge versteht u. fordert: Fressen, ficken und töten! – also genau das, was ihr epileptischer ProPÄD in seinem kranken Hirn noch wahrnehmen und ausführen konnte – Prost Mahlzeit!…ISLAM heißt FRIEDHOF!

  53. @ Medley

    Tun Sie mir einen Gefallen und berufen Sie sich bitte NIEMALS auf mich.

    Danke.
    H&M

Comments are closed.