Roger Köppel, der Herausgeber der WELTWOCHE, hat über das Wochenende Teile der «History of the Decline and Fall of the Roman Empire», geschrieben zwischen 1776 und 1788 vom großen englischen Historiker Edward Gibbon, gelesen. Sein Resümee:

Gibbon war nicht Mitglied der SVP, und er lebte lange vor dem deutschen Migrationsskeptiker Thilo Sarrazin («Deutschland schafft sich ab»), aber schon bei diesem frühen Erforscher der Geschichte lassen sich Hinweise auf eine Ahnung finden, die oft bekämpft, aber eigentlich nur vernünftig ist: Kein Land, nicht einmal ein Grossreich verkraftet auf Dauer ungebremste Zuwanderung. Nochmals Gibbon: «Die Festigkeit der Grenzen wurde allmählich untergraben, und die schönsten Provinzen standen der Raubgier und dem Ehrgeiz der Barbaren offen, die den Verfall des Römischen Reiches bald bemerkten.»

Kommentare? Hier freie Links zu Gibbon im Internet!

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

43 KOMMENTARE

  1. Auch Doktor Sarrazin bezieht sich auf das Römische Reich, ebenso Professor Doktor Schachtschneider.

    Bald ist es eh zu Ende, Europa wird die Krise bald erleben. Sehr bald, möglicherweise geht es in wenigen Monaten schon los.

  2. Die Festigkeit der Grenzen hat ein Dr. Schäuble untergraben, der die Frechheit besitzt zu erklären, wenn die deutschen grenznahen Orte häufiger Beute von Raubzügen geworden sind, dann hat ihre Sicherheit zugenommen.

    Der Unterschied zu Rom ist allerdings, Deutschland entwickelt eine Willkommenskultur für seine Feinde und jede Stadt schätzt sich glücklich, im Bau von Schulungszentren für eine uns feindlich gesinnte Indeologie zu wetteifern und nein, das ist nicht die NPD oder Scientology, die da Moscheen bauen unter Beifall der tosenden Volksvertreter.

  3. #1 marooned84 (27. Mai 2011 06:25)

    Auch Doktor Sarrazin bezieht sich auf das Römische Reich, ebenso Professor Doktor Schachtschneider.

    Es ist halt das bekannteste Beispiel. Der Niedergang Karthagos ist ein anderes. Auch hier triumphierten die Barbaren (Rom) über eine satte Wirtschaftsnation.

  4. Der Hybris folgt die Nemesis wie die Spuren den Pfoten der Katze im Schnee. Die Hauptmänner der Lemminge singen dem Volke Oden auf die tosenden Wellen zwischen den Klippen, daß dieses trunken vom Sang sich gemeinsam der schäumenden Gischt in den klaffenden Abgrund entgegenzustürzen als höchstes Ziel bekennt. Derweil lichten die Ratten, Wiesel und anderes Kroppzeug die Reihen der Todgeweihten und niemand der den Abgrund Entgegenwankenden nimmt diese Zeichen ernst und versucht sich davonzustehlen, auf daß wenigstens ein Zeuge der Nachwelt das selbstbereitete Schicksal berichte. Am Fuße der Klippen feiern die Orcas Hekatomben und werfen sich die leblosen Leiber zerfetzend das Fleisch gegenseitig in die Rachen. Oh, Germania, was wurde Dir gegeben und was wurde Dir angeboten und was hast Du abgelehnt? Eine Welt hättest Du gewinnen können, und hast ausgeschlagen im Wahn der eigenen Vollkommenheit. Jetzt werden die nie Geborenen, Verfluchten, Verkommenen und sämtliches Gelichter der Welt sich lachend auf die Schenkel klopfen über Deinen Abgang und Deine Geschichte. Die Papageien werden sie der Welt verkünden und die Makis werden noch größere Augen machen, wenn sie vernehmen, wie das Rad der Geschichte im Morast des Deutschen Sumpfes stecken bleibt.

    Na, ist das nicht wahrhaft eines Dichters würdig?

  5. Eh, Antonius – Du scheinst ein echter Geldgläubiger zu sein. Ich kann Dich beruhigen. Unsere Zivilisation wird untergehen, das Geld wird überleben. Geld ist nur Symbol! Begreif das Mal. Was untergehen wird hier, wenn kein Wunder passiert, das ist was Echtes, das sind wir!

  6. OT:

    Türkischer Wahlkampf
    Sexvideos und Größenwahn

    Schmutziger Wahlkampf in der Türkei: Oppositionspolitiker werden mit Sexvideos zum Rücktritt gedrängt, Kurden schikaniert. Regierungschef Erdogan aber verspricht Reichtum und kündigt gigantische Projekte an. Ihn treibt ein großes Ziel. Er will mächtigster Mann in der Geschichte des Landes werden.
    […][…]
    Mit den Niederungen der Tagespolitik gibt Erdogan sich im Wahlkampf lieber nicht mehr ab, er ist der Mann für die Visionen, nicht für das Kleingedruckte. Doch die Auftritte des Regierungschefs stehen in einem scharfen Kontrast zum tatsächlichen Wahlkampf. Obwohl die regierende AKP von Erdogan in allen Umfragen komfortabel in Führung liegt und der Regierungschef am 12. Juni seine dritte Legislaturperiode beginnen wird, ist selten eine Wahlkampagne mit so vielen schmutzigen Tricks geführt worden wie gegenwärtig in der Türkei.
    […][…]
    Erdogan bastelt an einer Autokratie

    Das gezielt geschürte Chaos in den kurdischen Gebieten geht einher mit einer erstaunlichen Enthüllungsserie, die seit Wochen die kleinere der beiden Oppositionsparteien, die ultrarechte MHP, betrifft. Viermal tauchten auf einer Web-Site heimlich aufgenommene kompromittierende Sex-Videos mit führenden Figuren der Partei als Hauptdarstellern auf. Insgesamt zehn enge Vertraute von Parteichef Devlet Bahceli mussten bereits zurücktreten oder zogen sich zurück, weil sie offenbar ebenfalls mit Enthüllungen rechen mussten.

    Obwohl in einem anonymen offenen Brief an den Parteichef behauptet wird, die Videos kämen von innerparteilichen Gegnern Bahcelis, ist nicht nur für ihn, sondern auch die meisten Kommentatoren in den türkischen Medien klar, dass diese Kampagne viel eher von der Regierung initiiert und dem Geheimdienst ausgeführt wurde.

    Für diese These spricht die professionelle Machart der Aufnahmen und der Aufwand, der getrieben wurde: […]

    Bleibt die MHP unter der Zehn-Prozent-Hürde, und verzichten die Kurden auf einer Teilnahme an der Wahl, wird die AKP von Erdogan der große Sieger sein. Für den Ministerpräsidenten geht es bei diesen Wahlen nicht nur darum, wieder die Regierung stellen zu können. Er will eine verfassungsändernde Mehrheit für seine Partei erreichen. […]
    […]

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,764553,00.html

  7. Der teuerste Mann der Welt

    Nachdem Serbien den lange gesuchten General Mladic festgenommen hat, fordert der serbische Präsident nun die sofortige Aufnahme seines Landes in die EU.

    Leider ist Serbien völlig marode und heruntergewirtschaftet.

    Eine Aufnahme Serbiens in die EU wäre ein Fass ohne Boden in dem die Milliarden schneller versickern als Brüssel sie überweisen kann.

    Außerdem wird man aus „politischen Gründen“ selbstverständlich zugleich mit Serbien auch mindestens Kroatien, Bosnien, und Montenegro und wahrscheinlich auch noch Albanien, den Kosovo und Mazedonien im selben Aufwasch aufnehmen müssen.

    Mit Ausnahme Kroatiens befinden sich diese Länder wirtschaftlich gesehen mitten im Sahel.

    Serbien bietet Mladic der EU also für einen Preis von geschätzten 1 bis 10 Milliarden pro Pfund an, was bei einem so stämmigen Mann ziemlich ins Geld geht.

    Trotzdem ist angesichts der hirnrissigen EU-Politprominenz fast sicher, dass man auch bei diesem völlig überteuerten Angebot bald zuschlagen wird.

    Je mehr Frauen in der Politik sitzen, umso länger werden die Einkaufslisten und teurer die Spontankäufe.

  8. Auch dieser Absatz Köppels weckt in mir Assoziationen an die bunte Banenrepublik Deutschland, die nun Hartz IV auf Kosten der Autochtonen verteilt (mit Anträgen auf Türkisch), Moscheen baut und deren Vorgängerstaat zwei Weltkriege anzettelte:

    Die letzten dreihundert Jahre waren in scheinbarem Wohlstand und innerem Verfall vergangen. Die Nation von Kriegern, Staatsmännern und Gesetzgebern, welche die fünfunddreissig Stämme des römischen Volks gebildet hatten, war in der gemeinen Masse der Menschen aufgegangen und vermengt mit den Millionen knechtischer Provinzbewohner, die den Namen Römer empfangen hatten, ohne deren Geist anzunehmen.»

  9. Grün-rot schafft Wasserwerfer in Beben-Württemberg ab, in Köln will rot-grün keine Videoüberwachung, damit die Hartz IV-MohammedanerInnen ungestört biodeutsche Scheißkartoffeln ins Koma prügeln können:

    http://www.ksta.de/html/artikel/1305884910179.shtml

    Rat lehnt Videoüberwachung ab

    Erstellt 27.05.11, 08:39h
    Die Überwachung der Bus- und Bahnhaltestellen wird nicht ausgeweitet. Dies hat der Stadtrat mit den Stimmen der rot-grünen Mehrheit am Donnerstag beschlossen. Die KVB hatte eine Ausweitung angekündigt, nachdem ein Obdachloser bei einer Schlägerei getötet worden war.

  10. Der Sozialismus trägt immer den Keim des Todes in sich.

    Erst wenn sich die Europäer ihrer medial-politischen Klasse entledigt haben, das geschieht meistens an der Wand, werden die Europäer wieder leben können.

    Es ist eine Legende, dass am 8.Mai 1945 „nur“ Nazi-Deutschland“ enthauptet wurde, im Gegenteil, Deutschland wurde enthauptet und die sozialistischen Teile lebten und leben „froh und munter“ weiter.

    Europa ist ein sozialistisches Tollhaus, regiert von Netzwerken unfähiger und selbstverliebter EgomanINnen.

    Gender Mainstreaming können sie und verletzen die Verfassungen. Sexuelle Apartheid und Versklavung und Entrechtung der Hälfte der Europäer ist ihr Leben.

    Migranten gegen Einheimische, Christen gegen Muslime, etc.

    Teile und herrsche, das beherrschten auch schon die Römer

    Das muss zum Untergang führen.

  11. Historiker von Edward Gibbon bis Oswald Spengler, von Arnold Toynbee bis zu Will Durant haben die Symptome sterbender Zivilisationen präzise geschildert: Tod des Glaubens, Entartung der Moral, Verachtung für die alten Werte, Zusammenbruch der Kultur, Lähmung des Willens. Doch die beiden sichersten Zeichen, die auf den nahen Tod einer Zivilisation hindeuten, sind ein Schrumpfen der Bevölkerung und Einfälle fremder Völker, gegen die sich niemand mehr zur Wehr setzt.

    Patrick J. Buchanan: Irrweg Einwanderung. Die weiße Welt am Abgrund.

  12. >>und die schönsten Provinzen standen der
    >>Raubgier und dem Ehrgeiz der Barbaren offen
    Das liegt daran, dass die schönsten Provinzen auch durch Raubgier und Ehrgeiz entstanden sind und deshalb auch mit der gleichen Methode zerfallen sind.
    In einem sich im Kreis drehenden System ist das nun mal so!
    http://www.physik.as

  13. #9 Kooler
    Es war mir neu, dass Frauen für diesen Schwachsinn zuständig sind. Hiessen die Deutschen damals nicht Schröder und Fischer?
    Und wieviele Leute in hohen Posten in der EU sind Männer?
    Haben Sie da persönlich vielleicht ein Problem mit dem fehlenden Selbstbewußtsein?

  14. #16 Neugieriger

    Die Verhältnisse unter Kohl, Schröder und Fischer waren zugegeben sehr schlimm, unter Frau Merkel und Frau Westerwelle wurde die Latte der Mißwirtschaft aber auf neue, auch unter Kohl und Schröder als unerreichbar scheinende Höhen, gelegt und mühelos übersprungen als seis eine Kreidelstrich am Boden.

    Sollte sich der Trend bewahrheiten, und Gender Roth und Bay Özdemir in der nächsten Regierung an maßgeblichen Positionen sitzen, so steht auch dem Beitritt der Türkei nichts mehr im Wege, und ich Propezeihe unter Rot/Grün sogar Beitrittverhandlungen mit Ländern wie Marokko und Tunesien.

  15. @17 Kooler

    Wenn die Türkei beigetreten ist, ist es eigentlich egal, was DANACH passiert, denn im selben Moment hört Deutschland als solches auf zu existieren.

    Über die Zeit nach dem Türkeibeitritt Hypothesen aufzustellen, ist also höchstens von theoretischem Interesse.

    Schau dir die Situation in der Türkei an, den absolutistischen Regierungsstil von Erdogan. Wenn die Türkei in der EU ist, gilt dieser Stil für die ganze EU. Ein Beitritt von Tunesien und Marokko wird da für „Rechtsradikale“ wie dich (schließlich hast du PI besucht) noch das geringste Problem sein.

    Gegen den Dreck, der uns entgegenkommt, war das 3. Reich killefitt. Ehrlich. Sämtliche Technik/Innovation wird einzig und allein dafür verwendet werden, die Macht der Mächtigen zu schützen und uns zu unterjochen.

  16. Herrn Westerwelle ist bis heute nicht klar, wie RECHT er mit seiner damaligen Aussage gehabt hat:
    „Spätrömische Dekadenz“!

    Auch ein blindes Huhn finden mal ein Korn …

  17. Man fragt sich schon, ob ein Volk, das sich unbegrenzt infiltrieren läßt und seine nationale Identität aufgibt, nicht den Untergang verdient. Damit wäre dann das geschafft, was Adolf letztlich doch nicht geschafft hat.

  18. Es ist rätselhaft und spannend, warum die Hochkultur der Antike, das Römische Reich, verschwunden ist.
    Nachdem es über 1000 Jahre bestand.
    Sie hatten so viele wissenschafltiche Errungenschaften, hatten astronomische und physikalische Kenntnisse, entdeckten das Periodensystem der Elemente und sind dann mit ihrem Wissen untergegangen.
    Jahrhundertelang fingen die Menschen in Europa wieder fast bei Null an, waren abergläubisch, hatten keine medizinischen Kenntnisse und Angst vor der Hölle.

    Wie kann so etwas angegehen,warum hat das Volk seine Werte nicht geschützt? Heutige Theorien besagen, sie haben sich nicht mehr mit ihrem Staat identifiziert. Ich finde, an diesem Punkt sind wir wieder. Warum soll ich mich für etwas einsetzen oder etwas schützen wollen, was ich nicht liebe?

  19. Die „spätrömische Dekadenz“ wie sie der Leichtmatrose zitierte gab es sehr wohl.Vielleicht hat er ja garnicht das übermäßige Wohlleben der heutigen Unterschicht gemeint, sondern den Umstand, dass im Rom der Kaiserzeit, also grob den Jahrhunderten nach Christi Geburt,die Zahl der „Stütze-Empfänger“ (cura annonae/ Getreideversorgung)und die der Spiele sich vervielfacht hat.In der späten Zeit der Stadt waren 2/3 der Bewohner Hilfeempfänger, die mit Balla-Balla-Unterhaltung und Party bei Laune gehalten wurden.Klingelt es da?
    Sorry:OT: weiß jemand etwas über die Mitfinanzierung der Duisburger Moschee durch die GLS-Bank in Bochum?Hoffentlich wurden dort nur biologisch korrekte Baustoffe verwendet, vielleicht sogar selbstabbauend?

  20. @ #20 Wien 1529 (27. Mai 2011 10:26)

    Man fragt sich schon, ob ein Volk, das sich unbegrenzt infiltrieren läßt und seine nationale Identität aufgibt, nicht den Untergang verdient. Damit wäre dann das geschafft, was Adolf letztlich doch nicht geschafft hat.

    Am Ende hat Adolf es selber befohlen:
    Sinngemäß: „Das Deutsche Volk muss von der Weltgeschichte abtreten, weil es verloren hat. Die besten sind gefallen und der Rest ist keiner Trauer wert.“

    Im Grunde genommen führt die Linksgrüne Partei-Presse Hitlers letzten Befehl aus: den Tod des Deutschen Volkes herbeizuführen.

    Und die machen ihre Sache verdammt gut …

  21. Danke Kewil!

    Die von dir immer wieder gebrachten historischen Hintergrundinformationen sind sehr interessant und so wichtig für das allgemeine Verstehen unserer heutigen Situation. Sie sind außerdem ein wichtiges Korrektiv für die einseitigen und leider oft auch manipulativen Geschichtsdarstellungen der Massenmedien.

    Eine echte Bereicherung für PI!

  22. # Eurabier
    Schluss mit dem German Bashing!
    Deutschland hat den 1. Weltkrieg nicht „angezettelt“. Dies haben die Siegermächte nur behauptet. Unsere Vorfahren wussten dies noch.

    Als drittgrößte Wirtschaftsmacht der Welt war das Deutsche Kaiserreich an einem Krieg überhaupt nicht interessiert. Was hätte man gewinnen können?

    Der Neid auf unsere Wirtschaftskraft, der Handelsneid der Engländer, Franzosen und anderer Nachbarvölker hat kriegstreibend gewirkt. Wir sind dann in die Falle getappt.

  23. #24 Natanaele

    Ander hassen Kewil wegen seiner Homokritik. Aber er bringt hier richtig Stimmung.

  24. @ #25 lupe (27. Mai 2011 11:15)

    Die Geschichte wird von den Siegern geschrieben!

    Cicero:
    „Das Römische Reich hat in seiner Geschichte immer nur Verteidigungskriege geführt, und ist dabei seltsamerweise immer größer geworden.“

  25. Über das Römische Reich ist viel geschrieben worden.

    Weniger wissen wir über den Untergang anderer Hochkulturen wie z. B. Byzanz, das alte Persien und nicht zu vergessen die vielen Fürstentümer im vorderen Orient – vor der islamischen Expansion, dem islamischen Imperialismus. Es waren dies reiche, erfolgreiche Länder, zum großen Teil christlich, wie z. B. Ägypten.

    Die islamischen Eroberer waren am Anfang der Besatzungszeit immer in der Minderheit!

  26. Am letzten Parteitag der Grünen-Schweiz hat die deutsche grüne Gastreferentin Claudia Roth die Grünen-Schweiz speziell aufgefordert, sich nicht gegen Einwanderung zu stemmen, eine solche sei schon längst Realität, Tatsache und unvermeidbar. Die Zukunft wird zeigen, ob diese angeblich unvermeidbare Realität weitergehen wird und wie lange noch. Ich glaube nicht daran, dass die Einwanderung aus völlig anderen Kulturkreisen in Westeuropa trotz endloser Beschwörungen aus der Politik noch lange anhalten und sozusagen sang- und klanglos in eine neue Gesellschaft übermünden wird. Ohne Kampf wird es nicht abgehen. Auslöser dazu werden wirtschaftliche und sozialpolitische Hintergründe haben.

  27. Stellt euch mal vor der Papst hätte schon im Jahre 700 zum Kreuzzug aufgerufen. Was wäre uns alles erspart geblieben?

  28. Sehr bald, möglicherweise geht es in wenigen Monaten schon los.

    Also ich habe verloren. Der Monat in dem ich mit dem „losgehen“ rechnete, der ist in wenigen Tagen vorbei.

  29. Wo wir bei der Schweiz und „spätrömischer Dekadenz“ sind: Vorgestern nacht kam ich bei TV5 vorbei, sah eine ältere Frau angezogen in einem Bett mehr sitzen als liegen, man reichte ihr einen kleinen Plastikbecher, sie trank, aß ein paar Stück Schokolade, scherzte mit einer anderen, einer molligen Blondierten, eine weitere Frau kam hinzu, setzte sich auf das Bett, ich dachte, da stimmt was nicht, stimmt: Ich habe einer Frau beim Selbstmord zugesehen! Das letzte Tabu, mal eben beiseitegefegt, diesmal von RTS, Radio Télévision Suisse.

    Das Frau war Michèle Causse, französische Schriftstellerin, sie hat sich am 29. Juli 2010, ihrem 74. Geburtstag, mit Hilfe von Dignitas das Leben genommen und eingewilligt, dass eine Kamera des Französisch-Schweizer Fernsehens dabei ist.

    Mme. Causse hatte sich für ihren letzten Auftritt gut zurechtgemacht, weißer Anzug vom Couturier, der Haarschnitt war auch nicht billig, dezentes Make-up, die Blondierte fragt: „Michèle Causse, vous voulez vraiment mourir aujourd‘hui?“ – „Oui, c’est ma volonté.“ Ab 51‘ trinkt sie das Gift, ab 54’19 dämmert sie dahin, die Augen halb geöffnet, die Pupillen nach oben verdreht, Schnitt, Abspann – seitdem kriege ich diesen öffentlichen Tod nicht mehr aus dem Kopf:

    http://www.tsr.ch/video/emissions/temps-present/2966790-dignitas-la-mort-sur-ordonnance.html#id=2966790

  30. Ich hab grade nochmal in den Film geguckt: Die Dignitas-Mitarbeiterin war nicht blondiert, sondern echt, sah nur in den letzten Minuten, die ich nachts gesehen habe, so aus. Als es zum Höhepunkt, zum Eigentlichen, kam, blieb die Kamera nämlich nicht mehr diskret auf Distanz, sondern war auf „close up“, Nahaufnahme, damit wir auch nichts verpassen, eingestellt.

  31. @Lupe

    der Handelsneid der Engländer, Franzosen und anderer Nachbarvölker hat kriegstreibend gewirkt. Wir sind dann in die Falle getappt.

    Ach so … willst du vielleicht gleich noch erzählen dass es den Mord an Millionen Juden nie gegeben hat und Deutschland stattdessen nur in eine Falle getappt ist? Und wenn du schon dabei bist vielleicht auch noch, daß die Erde eine Scheibe ist und der Klimawandel in unseren Kühlschränken beginnt???

    Mahmoud A. aus Teheranistan und seine Genossen vertreten das auch…

    Das ist Höger-Preis-verdächtig!

    @27Saccard

    Die Grünen sind die Testamentverwalter Hitlers.

    Der Satz trifft es am besten. Gemeinsam mit EX-SED, allen weiteren Linken und der Religion des Friedens… und keiner darf es merken.

  32. # 37 der.takeo
    Hoppla, bitte genauer lesen! Es ging lediglich um den 1. WK. Der 2. WK war hier nicht Thema. Und Ihre Unterstellungen sind absurd. So führt man keine Diskussion!

  33. An alle bildungsfernen Vollidioten! (=Gutmenschen)

    Sowohl das Land der Pharaonen, als auch das römische Reich, sowie unsere Monarchie scheiterten an der Vielvölkerei.

    Etwas Aktuelleres:
    Ex-Jugoslawien, ehemaliges Russland.

  34. Das tödliche bei uns ist die dreifaltige Kombination aus alle rein lassen, aber vor allem nur die dummen, Taugenichtse und flüchtigen Kriminellen, und zusätzliche Anreize zum Nichtstun durch Vollversorgung durch den Sozialstaat.
    Folge, die Migration nutzt nichts, keine Wertschöpfung, keine Steuerzahlungen, keine Mehrung von Wohlstand, sondern Kosten durch Sozialleistungen, Kriminalität und Integrationskosten.

Comments are closed.