Yunis al AstalYunis al Astal (Foto), Parlamentarier der palästinensischen Autoritätsbehörde, erklärte am 11. Mai auf Al-Aqsa-TV deutlich, worum es den „gemäßigten“ Palästinensern wirklich geht: Nicht etwa um „Israelkritik“ an runden Tischchen, sondern um die vollständige Vernichtung des jüdischen Volkes. Allah persönlich habe dem arabischen Volk die „Ehre“ zugewiesen, das „Böse“ verkörpert durch die Juden zu vernichten.

Für die kommenden Jahre sagt Astal ein großes Massaker voraus, in dem die Juden „abgeschlachtet“ werden sollen. Die Juden seien nämlich „gefährlicher als alle tödlichen Raubvögel auf der Welt, alle gefährlichen Reptilien und alle tödlichen Bakterien zusammen.“

Seine Ausführungen sehen Sie hier im Original:

(Spürnase: Dark Passenger)

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

50 KOMMENTARE

  1. der einzige der hier gefährlich ist wie ein rolloendes stachelschwein ist der typ en selbst!

  2. Huch, ich habe doch glatt letzte Woche in der Bücherei in einem Buch eine Israel-Flagge gesehen und früher sogar schon einmal in einem anderen Buch eine Mohammed-Karikatur.

    Ist das eigentlich erlaubt??

  3. Das was der nette Herr Yunis al Astal sagt, steht ja exakt so im Koran. Er hat lediglich unterschlagen das für die Christen das gleiche gilt.

  4. So gefallen sie mir! Nur ehrlich raus mit den tief geglaubten, „richtigen“ Ueberzeugungen. Keine Scheu, keine falsch verstandende Zurueckhaltung bei der Meinungskundgabe.

    Nur so kann auch Oberdeppen in Washington und Berlin klarer gemacht werden, worum es im Kern geht.
    Da ist dann kein Platz mehr fuer Sozial-u. Friedensromantik mit den Ueberzeugungstaetern Da ist nur noch Raum fuer best moegliche, effizienteste Abwehr- und Verteidigungskraft der freien, westlichen Welt, und allen voran, fuer und von Israel.

  5. #7 NewWriter (21. Mai 2011 12:08)

    Nun ja, steht in den AGB’s des „Islam“ etwas verklausulierter drin, aber eben doch noch weiter gefasst, gell.
    Das steht drin, dass JEDER vernichtet werden soll, wenn und falls sie/er/es nicht unterwuerfig sein moechte un sich gegenueber der „Friedensbotschaft“ als bockig erweist.

    Oder habe ich dazu was falsch verstanden?

  6. @Kueltuervertriebener
    Das ist absolut richtig, jedoch sind die Juden und Christen namentlich als Beispiel genannt.

  7. #5 rotgold (21. Mai 2011 11:51)

    Die Antwort auf Deine Frage ist ebenso enfach wie genieal: vielleicht ja, vielleicht nein, ein bißchen, zu 35%, möglich, eventuell, heute ja, morgen nein, …….

    Wie viele Antworten wären noch auf ein „eigentlich“ möglich ❓

  8. @ Humphrey

    Klares, gutes Video! Es gibt nach Obambis Rede gerade noch eine weitere, große Sorge in Israel: Ein unabhängiger, souveräner „Palästineserstaat“ mit gemeinsamen Grenzen mit Ägypten, Jordanien und Syrien (wie Barack Hussein forderte) würde vermutlich sofort ägyptische, syrische, auch vor allem iranische Streitkräfte „einladen“ oder „zur Hilfe rufen“. Als unabhängiger, souveräner Staat darf er das auch.

    Und dann wird Israel angegriffen.

  9. Na wenigstens ist er ehrlich und lügt nicht so frech wie die Mohamedaner bei uns im Lande.

  10. Durch die Israelis werden die Araber jeden Tag auf’s Neue mit ihren Minderwertigkeitskomplexen konfrontiert. In ihrer Entwicklung sind die Araber weit, weit zurückgeblieben. Das wissen sie zwar, aber sie suchen lieber die Schuld bei Israel und USA als bei sich selbst. Diese Selbsttäuschung kann man eine Weile durchhalten aber irgendwann mal wird das ganze Mohammedanergebilde implodieren, so wie einst die Sowjetunion. Und wenn der Islam weg ist, dann hat auch das grünsozialistische Gutmenschentum keine Chance mehr.

    Es wird – fürchte ich – noch lange dauern, aber es wird so kommen.

  11. #14 Linkenfluesterer (21. Mai 2011 13:14)

    Nicht nur mit ihren Minderwertigkeitskomplexen, sondern auch mit ihrem Unvermögen.
    Mit dem Unvermögen selbstständig zu Leben und das Leben zu gestalten.

  12. … das reicht nun sicherlich aus für den Friedensnobelpreis.
    Bestimmt gibt es da genügend deutsche schwachmatische Weltverbesserer die sich für ihn stark machen.
    Traditionsbedingt halt….

  13. * Man kann den Palis zu den bereits erhaltenen 10 Milliarden € noch mal so viel geben, sie werden nix auf die Reihe kriegen.
    Israel hat das alles aus eigener Kraft, mit positiver Ausrichtung, mit Visionen geschafft.

    * Solange die Palis am Islam festhalten, der auf den Tod ausgerichtet ist und nur Hass hervorbringt, haben sie keine Zukunft u. werden weiterhin missbraucht werden: http://bit.ly/bumVYl

    * „Frieden wird es geben, wenn die Araber ihre Kinder mehr lieben, als sie uns hassen.“ — Golda Meir (Ex-Ministerpräsidentin)

  14. Oh, ich hatte auch grade eine Erläuchtung, für jeden Juden werden 10 Mörder der Gegenseite fallen, oh ja…Posaunt ruhig weiter die Wahrheit eurer zukünftigen Handlungen heraus und wahrlich ihr werdet gerichtet werden…

  15. Ganz widerlich sind die Kommentare in der FAZ. Fast ausnahmslos „arme Palis“, „böse Israelis“, „die einzigen, die den Frieden gefährden, sind Isrealis“. Die drei vier tapferen Israel-Kommentare werden massiv runtergewertet.

  16. „Nakba“ – eine Erfindung arabischer Propaganda

    Die Ereignisse rund um den sogenannten “Nakba”-Tag machen deutlich, wie Israel von den arabisch-palästinensischen Propagandastrategen in die Enge getrieben und vorgeführt werden soll. Der Versuch palästinensischer Rollkommandos, als “friedliche Demonstranten” getarnt von libanesischem und syrischem Gebiet aus die israelische Grenze zu attackieren, war Bestandteil eines konzertierten Plans ist, Israel an allen Fronten zu gewaltamen Reaktionen zu provozieren, die dann vor der Weltöffentlichkeit als Beweis für den aggressiven Charakter des jüdischen Staats ausgeschlachtet werden können.

    Im Norden wartet die bis auf die Zähne mit Raketen bewaffnete islamistische Hisbollah darauf, dass Israel zu einem neuen militärischen Schlag im Libanon ausholt und sie dann ihrerseits massiv israelisches Gebiet beschießen kann. Dasselbe Muster erkennt man an der Grenze nach Gaza, wo der ständige Raketenbeschuss israelischer Städte anhält und durch die Öffnung der Übergänge von ägyptischer Seite die Ausrüstung der Hamas mit Geld und Waffen nunmehr ungehindert vonstatten gehen kann.

    Nicht die rein militärische Bedrohung jedoch ist es, die Israel wirklich ernsthaft in Bedrängnis bringt. Es ist vielmehr das Bild, das von ihm vor der Weltöffentlichkeit gezeichnet werden soll. Die “antizionistischen” Propagandastrategen nutzen dabei die tiefen Eindrücke, die sich von den arabischen Umstürzen ins kollektive Gedächtnis eingegraben haben. Israel soll die Rolle der uneinsichtigen, gewalttätigen Macht zugewiesen werden, die sich dem durch legitime Massenproteste unterjochter Völker ausgelösten “Wind of Change” im Nahen Osten brachial widersetze – so wie es die einschlägigen arabischen Diktatoren tun. Sollte Israel zu einem neuerlichen Waffengang gegen die libanesische Hisbollah und/oder Gaza ansetzen, würde wohl bald der Ruf erschallen, die UN müsse gegen Israel genauso konsequent einschreiten wie gegen das Regime in Libyen.

    http://freie.welt.de/2011/05/16/nakba-eine-erfindung-arabischer-propaganda/

  17. Das steht doch alles bereits Schwarz auf Weiß in der PLO-Charta von 1964 und in der Charta der HAMAS von 1988! Bitte nachlesen!

    Es gibt kein Volk der „Palästinenser“! Und es gab in der Geschichte nie einen Staat „Palästina“. Es gibt natürlich auch keine „palästinensische“ Sprache. Kultur und Ideologie der Araber ist geprägt von einem Kameltreiber des frühen Mittelalters und der arabischen Wüste – aber mit dem Anspruch ewiger Gültigkeit für die gesamte Welt. Befürwortet wird das selbst von (geistig hochstehenden?) und führenden Politikern der Bundesrepublik, die ohne Scham behaupten, dass der Islam ein Teil Deutschlands sei: Schäuble, Wulff, Böhmer, Schavan, Carstensen, Polenz, Margarete Künast, Fatimah Roth, Trittin, Ströbele und wie sie alle heißen.

    Wer diese Personen noch (wieder)wählt, ist selbst schuld!

  18. Hilfe!

    Ich verstehe das nicht. Jetzt versuche ich schon zum 6. Mal einen Kommentar zu posten. Er wird einfach verschluckt, landet nicht mal (für mich sichtbar) in Moderation und meldet aber, daß er als doppelt entdeckt wurde. Hat das schon wer erlebt?

    Es geht um Mahmoud Zahar.

  19. Da fallen mir ein paar Stichwörter zu ein:
    „Religion des Friedens“
    „Schweinefresser-Nazi“
    „Ey, bissu Nazi, Alda?“
    „Freiheitskämpfer“
    „Free Palestine Buttons“
    „Pali-Tuch“
    „Kindermörder Israel“…
    Mit diesen und ähnlichen Schalgwörtern wird man in der BR Dhimmistan gern zugeballert, bis man es nicht mehr hören kann. Wer kann denn bei sowas noch ernsthaft Entwicklungshilfe für dieses Pack zahlen und damit die Ausrottung von Juden u.a. Israelis vorfinanzieren? Wieso halten es Leute wie Barack Hussein Osama bin Laden und europäische Anti-Politiker noch immer für richtig, mit sowas überhaupt Verhandlungen zu führen?
    Meines Erachtens nach ist die gesamte Nahostpolitik mittlerweile nur noch getrieben von links-linkem-am-linksten Antisemitismus, den man schon längst nicht mehr latent nennen kann. Die gesamte Medienlandschaft ist so auf Israelhetze, „arme Pali-Kinder“ u.ä. eingestellt, dass andere Stimmen kaum noch gehört werden!
    Wenn man glaubt, dadurch auf Dauer die muslimischen Invasoren hier in Europa zu besänftigen, dann irrt man „da oben“. Ihre Dankbarkeit zeigen sie immer sehr deutlich, durch schmerzhafte Gesten.
    Ich glaube, der Mann weiß, wovon er spricht. Sind erst einmal die zwar israelfeindlichen, aber nicht am Krieg interessierten Regime gestürtzt, kommen die, die lieber ihr Volk hungern lassen, als Israel weiterhin in der Nachbarschaft zu tolerieren.
    Es wird krachen – ich hoffe, wenn es Israel an den Kragen geht, dass wenigstens Atomsprengköpfe Mekka und Medina pulverisieren und auf Jahrtausende verstraheln!

  20. Der nimmt nur meinen Zahar-Kommentar nicht. Er hat zwei Links. auch ohne Links passiert nichts. Die Seite springt beim Posten – aber wieder nur beim Zahar-Beitrag – jedesmal zum Artikelbeginn. Beim „test“ und „Hilfe“-Post passierte das nicht.

  21. Und dann ist da noch Mahmoud Zahar, Mitgründer und Außenminister der Hamas, der rührend nachhaltig denkt. Er sagte am 11. Mai der arabischen Agentur Maan:

    „Wir werden Israel nicht anerkennen. Dann das bedeutet, der nächsten Generation ihr Recht zu nehmen, das Land zu befreien.“

  22. Ps.: Übrigens kommt in islamischer Tradition ja „nach dem Samstag“ der „Sonntag“ (dran). D.h., wenn Israel ausradiert wurde, folgen die christlich geprägten Länder.
    Auch die Hamas spricht in ihrer Charta von der Eroberung Roms und der Wiedereroberung von Al-Andalus und der Islamisierung der Welt.

  23. Ist das eigentlich erlaubt??

    Natürlich ist das erlaubt aber: Woher weißt du eigentlich wie die Flagge von Israel aussehen würde wenn es sowas wie Israel gäbe?

  24. Hat Westerwelle sich schon dazu geäußert? Und beide Seiten zur Besonnenheit aufgefordert?

  25. OT

    B. Hussein Obama hat sich endgültig und offiziell gegen die USA, gegen Israel und die gesamte freie Welt gewandt – es kommt einer Kriegserklärung gleich – bei gleichzeitiger Verbrüderung mit den Islamisten

    Eine Analyse der Obama-Hassrede in der Tageszeitung „The Jerusalem Post“ in deutscher Übersetzung:

    Wessen Präsident ist er?
    Obama gibt Amerika preis

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5385

    … und ein passendes Bild zur Handlungsweise und zum Charakter Obamas:

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5382

  26. Statt mit Netanyahu hätte sich B. Hüseyin Obama mit diesem politischen Vetreter der gemässigten Pali-Araber unterhalten sollen.

    Aber nein, da hätte Hüseyin ja die Wahrheit über die Motivation der Araber anerkennen müssen, und das geht gar nicht.

    Mohammedaner dürfen eben so sein sind per sè die Unschuldslämmer.

  27. #28 john3.16 (21. Mai 2011 14:38)

    Alles richtig. Nur, in der Denkweise der Araber gibt ed „die Palaestinenser“, un die sind, ich wiederhole, in der Denkweise der Araber, „das Allerhinterletzte“. Ich hoerte auch schon Araber sagen, „Palaestinenser sind die arabische Abfallrasse“.
    Araber unter sich (auch in Personalunion als „Friedensreligionunterworfener“), sind sich Stammesspinnefeind. Dazu dann noch die Sektenproblematik, und eigentlich bedarf es keines Nichtarab.-&Nichtunterwerferfeindes!
    Leider eint die -nicht nur die Arab-„Islam“-Sektenspinner der ideologische Ueberbau-Hass auf die Juden. Ansonsten haette ich doch begruendete Annahmen, dass die Arabs sich allein schon aus gegenseitigem Hass gegenseitig ausloeschten und dezimierten.
    Die sind so doof. Aber der ideologoische Pflicht-Hass -wievor- ist eben doch noch groesser.
    Ich nenne ihn bei den Arabs immer den „NI-Hass“, den „Nationalislam Hass“. Als Pendant zum „NS-Hass“, gegen selbige „Ideologiefeinde“.

  28. man könnte langsam glauben das die westlichen politik „eliten“ das problem israel endlich loswerden wollen, wie ist egal… da schaut man gerne weg wenn so ein hasszwerg ein ende dieses „problems“ anbietet…

  29. Netanjahu trotz Streits mit Obama «ermutigt»

    Washington (dpa) – Nach seinem offenen Streit mit US-Präsident Barack Obama über den Nahost-Friedensprozess schlägt der israelische Ministerpräsident Benjamin Netanjahu mildere Töne an. Er fühle sich nach dem Treffen im Weißen Haus stärker ermutigt als vor dem Gespräch. Das berichteten israelische Medien unter Berufung auf Regierungskreise. Obama und Netanjahu hatten sich gestern getroffen. Kernpunkt der Meinungsverschiedenheiten ist Obamas Vorschlag, Friedensgespräche auf der Basis der Grenzen vor dem Sechstagekrieg 1967 zu beginnen.

    http://www.nordsee-zeitung.de/Home/Nachrichten/Startseite/Newsticker/Netanjahu-trotz-Streits-mit-Obama-ermutigt-_arid,569595_puid,1_pageid,59.html

  30. Der Artikel stimmt wieder ganz und voll hiermit überein:

    Ibrahim Abou Nagie (Die wahre Religion),wörtliche Auszüge;

    „Wir (bezogen auf Palästinenser in Gaza) haben uns gewünscht diese Leute (die Juden) zu treffen…“,

    „Der jüngste Tag kommt nicht bevor ihr (Moslems) die JUDEN bekämpft und der Stein sagt,oh Moslem hinter mir versteckt sich eine Jude,…komm und töte ihn.“ …(nach Zitat von Mohammed,worauf Abou Nagie wörtlich hofft,..“daß diese Tatsache jetzt passieren solle“)

    Für die,die es noch nicht gesehen haben,oder zur Erinnerung;
    http://www.youtube.com/watch?v=3NjS1rOlai4&feature=related

    Hier noch eine relativ gut gezeigte,5 teilige Reportage darüber,wie radikal die Hamas ihre eigene Bevölkerung drangsaliert,…
    Bürger teilweise die Nase gestrichen voll,von Hamas,Fatah,dem Islamischen Jihad und dem Gerede über Juden,-wobei die Hamas selbst viel schlimmer sei- haben,……

    wie Hamas Anhänger/innen den Jihad (auch in Fraueneinrichtungen) predigen,ihre angehörigen gefallenen Kämpfer erst hysterisch stolz als „Märtyrer“ feiern und sich bei späteren Intervies mit westlichen Journalisten link,verlogen in die „trauernde“ Opferrolle versetzen.
    Wie Führungskräfte selbst sagen,daß es eigentlich um ISLAMISCHES,(weniger nur um palästinensisches) Gebiet geht,das laut Islam mit allen Mitteln zurückerobert werden muß,u.v.m.

    Einzige Kritikpunkte in der Reportage sind für mich kurzzeitig dort geschilderte Angriffe von Israelis,die teilweise nur auf Aussagen von Palistinensern beruhen,oder nicht genug Hintergrundinformationen beleuchten,……
    Sowie,daß die Fatah teilweise einen Tick zu wenig kritisiert wird,obwohl sie auch den Jihad propagieren.

    Hier Teil 1 von „Inside Hamas“ (auf deutsch):
    http://www.youtube.com/watch?v=75ul6Qe037o

    Zu den folgenden Teilen auf Youtube einfach weiterklicken.

  31. @ Yunis al Astal & Co:
    Eure Exzellenzen, sehr geehrte Herren,
    Sie betrachten es als „Ehre“, Israel zu vernichten, Ihren Traum von einer Welt ohne Israel Wirklichkeit werden zu lassen. Aber Sie können Ihren Traum von einer Welt ohne Israel träumen, so lange Sie wollen. Jedoch dieser wird niemals wahr! Auch in der Zeit, in der Sie im „Himmel“ bei den 72 Jungfrauen sind, sich mit ihnen vergnügen, lebt Israel, ist es ein Segen für die Welt, übermittelt es der ganzen Welt viele so wertvolle Impulse. Denn Israel bleibt für immer und ewig!
    Mit freundlichen Grüßen
    Eine Katze aus dem Land Brandenburg

Comments are closed.