Das Zentrum für Islamische Theologie an der Universität Tübingen (siehe Abb.) soll schon im Herbst mit 40 Studenten seinen Betrieb aufnehmen. In einer Pressemitteilung erfahren wir, daß die drei Verbände DITIB (Diyanet Isleri Türk-Islam Birligi), IGBD (Islamische Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland) sowie VIKZ (Landesverband der islamischen Kulturzentren) und die Uni Tübingen einen Moslem-Beirat für das Zentrum eingerichtet haben. Also nicht der Staat oder die Uni haben „eingerichtet“, sondern die Moschee-Vereine! Dementsprechend ist die Zusammensetzung!

Zwei muslimische Theologen mit akademischer Laufbahn sind drin und auch alle anderen Beiratsmitglieder besitzen theologische Kompetenz. Dabei entfallen auf die DITIB drei Stimmen, auf VIKZ und IGBD je eine Stimme. Die zwei nicht-organisierten Muslime mit je einer Stimme werden vom Rektor vorgeschlagen. Damit ist geklärt, wer das Sagen hat, wenn die Scharia ausgelegt wird, denn der Beirat entscheidet in bekenntnisrelevanten Fragen und kann die Berufung von Professoren, die ihm nicht passen, ablehnen! Nun kommt heute im Ostpreußenblatt genauer, wer die hochtheologischen Beiratsmitglieder sind, die den Islam hier bestimmen sollen:

So etwa Serkan Ince, der derzeit im Fach Religionswissenschaften an der Universität Bayreuth eingeschrieben ist. Oder Muhamed Bascelic, ein Promotionsstudent der Tübinger Universität, der gleichzeitig Generalsekretär der islamischen „Gemeinschaft der Bosniaken in Deutschland e.V.“ ist. Ohne jeglichen akademischen Hintergrund dagegen ist Ismail Kuvvet, ein staatlich anerkannter Jugend- und Heimerzieher, der derzeit das deutsch-türkische Bildungszentrum in Herrenberg leitet. Vorsitzender des Gremiums wird Suleyman Tenger sein. Er ist „Religionsbeauftragter“ an der Zentral-Moschee der DITIB. Nach seinem Studium der islamischen Theologie in Ankara versucht er nun, einen Doktorgrad an der Universität Bayreuth zu erwerben…

Lassen wir mal den angehenden Doktor ausgerechnet aus Bayreuth beiseite, bleibt der Skandal, daß ein paar von der Moschee ferngesteuerte Studenten und ein Heimerzieher bestimmen, ob Aishe 10 oder 9 oder erst 6 Jahre alt war, als Mohammed diese völlig normale Ehe vollzog. Und sie können die Berufung eines ungeliebten Islam-Professors an der Uni verhindern. Anruf aus Ankara genügt, und der Mann hat keine Chance! Ein weiterer wichtiger Schritt zu unserer Integration!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

59 KOMMENTARE

  1. Aber wenn zu Guttenberg oder Koch-Mehrin Textpassagen ihrer Promotion nicht richtig kennzeichnen aufjaulen!

    Is ja kein Problem wenn einem vom türkischen Religionsministerium ein Beirat (Hier eher Beirut) aufgedrückt wird.

    Was ein Kastratenclub! Lideri lacht sich nen Ast!

  2. Für so absolut unnötigen Abschaffungs-Quatsch bezahlt man doch gerne seine Dhimmi-Steuer 🙁

  3. Wo steht denn bitte in den Quellen etwas von Aishe?

    Die Fakten sind doch schon schlimm genug, da ist es gar nicht nötig, noch weitere Fiktionen aufzubauen …

  4. Wir machen uns die Welt…wie die …wie sie uns gefällt.

    Pippi Langstrumpf lässt grüßen.

    Hura die neue Bildungselite wird noch dümmer als sie eh schon ist.

    Wer Unrecht relativiert schafft neues Unrecht.

    6…9…10 Jahre das erlogene Alter des vergewaltigten Mädchens lässt tief in die kranken Seelen der Kinderschänder blicken.

    Wiederlich.

    Bloggy

  5. Verstehe die Überschrift jetzt irgendwie nicht. Soll das nur als Beispiel dienen, was die „Studenten und Heimerzieher“ bestimmen können? Dann ist die Überschrift irreführend.

  6. Wieso der DITIB ist doch der Staat in Deutschland, wie zum Beipiel bei der Polizei Hattigen/EN
    siehe Bild.

    http://hat24.wordpress.com/2010/06/23/bundespraventionstag-kooperation-zwischen-en-polizei-und-muslimen-findet-bundesweites-interesse/

    Falls es noch immer unklar ist.

    Denn Deutschland mit der Türkei dabei, bedeutet dann mal bald den WELTKRIEG DREI
    ———————————————-

    Achja wie Aishe war ?

    So eine Frage sollte doch mal an Cohn Bendit oder Volker Beck(grüne) gestellt werden, weil die ja irgenwie „vom Fach“ sind nicht wahr ?

  7. Und das schreibt der bosnische Islam-Verein:

    Der neue Studiengang „Islamische Theologie“ wird berufsqualifizierend sein für künftige Imame sowie für Personen, die als Muslime eine konfessionsbezogene Tätigkeit in verschiedenen Berufsfeldern, insbesondere im interkulturellen Bereich von Wirtschaft und Gesellschaft, anstreben. Eine Ausbildungsmöglichkeit auch für das Lehramt an Schulen wird vorgesehen.

    Das Ziel ist glasklar: Die vollkommen nicht-religiöse Wirtschaft und Gesellschaft sind aus Sicht der Moslems islamisch zu unterwandern und islamischen Regeln zu unterwerfen. Scharia-Banking, Ramadan und Halal für alle. Das übliche islamische Vollprogramm.

    http://www.igbd.eu/index.php?option=com_content&task=view&id=440&Itemid=40

  8. Das Schlimmste ist dass dieser Schwachsinn jedes Jahr Millionen an Euro unserer (sauerverdieneten!) Steuergelder kostet!

  9. Die Uni Bayreuth scheint bei der Islamisierung der Hochschullandschaft zur Zeit besonders umtriebig zu sein. Ich frage mich gerade, ob dieser Serkan Ince zu jenem „Arbeitskreis muslimischer Studenten“ gehört, der vor drei Jahren ausgerechnet den berühmt-berüchtigten „Imam von Leipzig“ Hassan Dabbagh einlud, um über „Vorurteile“ gegen Islam und Muslime zu referieren. Hier ein kritischer Bericht mit Video aus der Studentenzeitschrift der Uni Bayreuth: http://www.tipbt.de/index.php?mode=showarticle&articleid=685
    Und dort eine Pressemitteilung der Uni Tübingen über das „Zentrum“ mit genaueren Infos zur Ausbildung der sieben Beiratsmitglieder. Diese Leute als „fünfte Kolonne Ankaras“ zu bezeichnen scheint nun wirklich nicht zu hoch gegriffen: http://www.uni-tuebingen.de/aktuelles/pressemitteilungen/newsfullview-pressemitteilungen/article/aufbau-des-zentrums-fuer-islamische-theologie-an-der-universitaet-tuebingen-schreitet-voran.html

  10. Wann bekommen wir endlich ein vom deutschen Steuerzahler finanziertes Zentrum für Aztekische Kultur wo ein ehemaliger Heimleiter und Anhänger der Aztekenreligion auf unsere Kosten das Rausreisen des noch schlagenden Herzens der Menschen üben und lehren darf, die im Namen ihres Blutgottes geopfert werden?

    Ich denke mal im Zuge der Gleichbehandlung sollten wir alle Steinzeit-Religionen dieser Welt fairerweise gleich behandeln!

  11. Und hier steht, welch dichtes islamisches Netz hier gewoben wird (die Nennung einer jüdischen Einrichtung ist schieres Alibigeschwätz. Und wer hat die Finger auch wieder drin? Die Stiftung Mercator … Und auch die Schifferin ist (ungenannt) über die Uni Erlangen-Nürnberg schon mit eingewoben.

    Ebenfalls von der Bosnier-Seite:

    Der neu eingerichtete Forschungs- und Lehrbereich der konfessionsgebundenen Islamischen Theologie wird über die inneruniversitäre Zusammenarbeit hinaus auch Kooperationen mit anderen Hochschulen (z. B. der Hochschule für Jüdische Studien in Heidelberg sowie diversen Pädagogischen Hochschulen, an denen bereits islamische Religionspädagogik unterrichtet wird) sowie mit Universitäten suchen, an denen die Islamischen Studien bereits etabliert sind bzw. werden (Osnabrück, Münster, Frankfurt, Erlangen-Nürnberg).

    Die Kooperation mit anderen Universitäten wird insbesondere im Rahmen der wissenschaftlichen Betreuung von Doktoranden und Habilitanden durch die Einrichtung eines gemeinsamen interuniversitären Promotionskollegs durch die Stiftung Mercator realisiert werden. Die Stiftung Mercator will den wissenschaftlichen Nachwuchs im Bereich islamische Theologie mit insgesamt 3,6 Mio Euro in sechs Jahren fördern. Um diese Förderung können sich auch Nachwuchswissenschaftler des Zentrums für Islamische Theologie der Universität Tübingen bewerben.

    Ergänzt werden diese Bemühungen durch die Etablierung eines Netzwerks mit Universitäten in der islamischen Welt (Ankara, Istanbul, Izmir, Sarajevo, Kairo, Rabat etc.), mit denen bereits wissenschaftliche Kooperationen bestehen.

    Also genau die Horte islamischer Orthodoxie, die niemand in Deutschland/Europa braucht. Der Islam rollt wie eine Dampfwalze in jeden Winkel Europas und freut sich über die grüne Ampel, das ihm freie Fahrt signalisiert. Grünes Licht für grüne Ideologie.

  12. Zukünftig werden die moslemsichen Hassprediger, wenn sie ihre Hass-Suren aus dem Koran zitieren, nicht mehr von der Umma ( Gemeinschaft der gläubigen Moslems) oder vom türkischen Staat (Dibit), sondern vom deutschen Steuerzahler finaziert!

    Sonst wird sich nichts ändern!

    Und die Islamisten lachen sich in die Hose über dem dummen deutschen Dhimmi.

    (Dhimmi kommt aus dem Arabischen. Als Dhimmi werden im Koran Menschen bezeichnet, die gesellschaftlich und moralisch unter den rechtgläubigen Moslems stehen.

    Also auf deutsch: Die bezeichnen uns als Untermenschen!)

  13. Ist doch ganz einfach:

    Bin Bumbumullabla schreibt sie wäre 6 Jahre alt.
    Und
    Al Knalldifall schreibt auch sie wäre 6 Jahre alt.

    2 x 6 = 66

    Ergebnis:
    Nach arabischer Zeitrechnung war sie zum Zeitpunkt der Hochzeit 66 Jahre alt.

  14. #13 Babieca (16. Mai 2011 16:33)
    -> Das übliche islamische Vollprogramm. <-

    Da muß ein Schreibfehler vorliegen.
    Du meinst bestimmt: "Vollprogrom".

  15. Sodbrenner:

    Das war nicht die Frage. Die Frage war, wo hier der Bezug zu dem Artikel ist.

    Als reine Annahme was sein koennte ist die Ueberschrift eine Irrefuehrung mit BILD-Niveau.

  16. Na, Bravo,

    damit hat man den Bock zum Gärtner gemacht.

    Dass ist etwa so, als hätten die Alliierten nach 45 einen „Entnazifizierungsbeirat“ installiert, in dem nur verdiente, hochrangige NS-Parteigenossen vertreten gewesen wären.

    Toll, dass ein solches Unterfangen zur weiteren Islamisierung (sprich Einführung der Scharia) auch noch mit schlanken 1,3 Mio Euro
    von der deutschen Steuerkartoffel finanziert wird.

    Was nun die „Ehe“ des „gütigen, barmherzigen“ ProFeten mit der 6-jährigen Aischa anbelangt, so sind die Aussagen in den Schriften eindeutig:

    „Der Prophet verlobte mich mit ihm, als ich ein sechsjähriges Mädchen war.
    Wir gingen nach Medina und wohnten im Haus von Bani-al-Harith bin Khazraj.
    Dann wurde ich krank und meine Haare fielen mir aus.
    Später wuchsen sie wieder nach, und meine Mutter Um Ruman kam zu mir, während ich gerade mit einigen von meinen Freundinnen spielte.
    Sie rief mich, und ich wußte nicht was sie mit mir tun wollte.
    Sie nahm mich an der Hand und ich mußte an der Haustür stehen. Ich war ohne Atem, und als der Atem wiederkam, nahm sie ein wenig Wasser und wusch damit mein Gesicht und die Haare. Dann nahm sie mich mit ins Haus. Dort im Haus sah ich ein paar Ansari Frauen, welche sagten: Unsere besten Wünsche und Allahs segen und viel Glück.“

    Dann übergab sie mich ihnen, und sie bereiteten mich für die Hochzeit vor.
    Unerwarteter weise kam der Apostel Allahs am frühen Morgen zu uns, und meine Mutter händigte mich ihm aus.
    Zu jener Zeit war ich ein neunjähriges Mädchen.“
    Sahih Al Bukhari, Ahadith 5.234 Erzählt von Ayesha

    Dies ist ein „authentischer“ Hadith der Kapazität Al Buhkari. Dieser Hadith ist so gut wie eine Koran-Aussage, d.h. „göttlichen Ursprungs“.

  17. Das ist nicht nur die nächste Stufe der Abschaffung der Meinugsfreiheit, das wird die Erste Stufe zur Abschaffung der Wahrheit und der Bildung.
    MIT DER UNTERSTÜTZUNG UNSERER, AKADEMIKER, aus Gründen der Pol. – Corr.

    Es ist so simpel…….
    es gab Mal eine Zeit in der ein Uni-Abschluss noch ein Uni-Abschluss war. Die Zeiten der Mühen und der Arbeit sind vorbei, denn ich könnte ja jemanden diskriminieren, der nicht bereit ist sich die Nächte um die Ohren zu schlagen, begraben unter Tonnen von Büchern.

    In einer Zeit in der ich mir einen akademischen Grad einfach kaufen kann, oder mit irgend einer
    Bachelor-Reglung die Studienzeit verkürzen kann,
    um dann auf der „Mc-Donalds-Hochschule“ übers Internet zu promovieren, brauche ich mich nicht zu wundern, wenn auf einmal islamische Gelehrte, oder islamische Rechtskräfte wie Pilze aus dem Boden schießen.

    In einer Zeit der „Gleichwertigkeit der Kulturen,
    braucht sich ein Bergkanacke, der gerade aus seiner Lehmhütte hinausgekrochen kam… nur ein Handtuch um den Kopf zu wickeln, den Koran auswendigzulernen, in Saudi-Kanackistan oder wo auch immer in einer Moschee
    fünf Mal seinen Schädel gegen den Boden zu schlagen,
    (das nennt sich bei denen Promotion) und schon
    darf er sich bei uns „Gelehrter“ nennen.

    Mit etwas Aufwand, und ein Paar Spenden aus dem Saudischen Königshaus bekommt er einen(deutschen) Akademischen Titel, und darf dann den Menschen hier erklären dass Aischa zwar 9 Jahre alt war als Mohamed sie das erste Mal „nahm“ aber das rechnet man in Islamischen Hundejahren und Aischa war eigentlich 63.

    Außerdem war das keine Vergewaltigung, wei er war ja Moslem und Moslems vergewaltigen nicht, denn eine Frau muss beweisen, dass SIE KEINEN SEX MÖCHTE,
    usw, usw……..

    „Der Himmel ist heute herrlich grün-ocker gestreift.“
    „Aber der Himmel ist doch blau !!!!!“

    „Bist Du blind????? Beweis mir das der Himmel blau ist,
    und wenn Du das nicht kannst, dann fressehalten.
    Du bezichtigst mich der Lüge und ich fühle mich von Dir so wie so diskriminiert…..“

    „O.K……..dann ist der Himmel im Islam eben
    grün-ocker.“

    „Was heisst hier im Islam ?????
    Willst Du hier was andeuten, Du dreckiges Faschistenschwein ??????
    DER HIMMEL IST GRÜN-OCKER und wenn Du mir nicht das Gegenteil beweisen kannst, dann bist Du ein Nazi.“

    Übertragen sie diesen Dialog auf jedes beliebige Thema Ihrer Wahl, vorzugsweise wenn es den Kriterien der politischen corr. nicht entspricht und/oder wenn sie sich mit einem Gutmenschen und/oder einem Moslem unterhalten.

  18. Tja, dann darf das Mohammedanergremium also entscheiden, welche Tatsachen denn für Mohammedaner angenehm sind.

    Genial, genausogut könnte man Angeklagten erlauben, über sich selbst Gericht zu halten, an einem Gutschaten von Erich von Däniken die Bewilligung für Erich von Dänikens UFO-Forschung festzumachen und über die Richtigkeit von Hitlers Ideologie von Hitler entscheiden zu lassen.

    Der Wahnsinn hat Methode, das muss man Deutschland lassen.

  19. Die Angehörigen der in Pakistan verbotenen Ahmadiyya-Sekte „glauben“, dass Aisha bereits 16 Jahre alt war, als sie von diesem MO vergewaltigt wurde — obwohl in den islamischen Quellen das Alter von neun Jahren angegeben ist und das jeder dort nachlesen kann.

    Manche biegen sich’s halt hin wie sie wollen oder wie sie es brauchen.

  20. OT

    Gemeinschaft IGMG hat neuen Vorstand gewählt

    Die vierte Vollversammlung der IGMG fand in Duisburg statt. Auf der Delegiertenversammlung wurde der Vorsitzende des IGMG-Regionalverbands Köln, Kemal Ergün, zum neuen IGMG-Vorsitzenden gewählt. O?uz Üçüncü wurde in seinem Amt als IGMG-Generalsekretär bestätigt, während Hakk? Çiftçi zum stellvertretenden Vorsitzenden gewählt wurde. Der bisherige Vorsitzende der Islamischen Gemeinschaft Milli Görü?, Yavuz Çelik Karahan, hatte zuvor mitgeteilt, dass er nicht erneut kandidieren werde.

    http://www.igmg.de/nachrichten/artikel/2011/05/16/igmg-hat-neuen-vorstand-gewaehlt.html

  21. Ich bin entsetzt, wie straff das islamische Netzwerk in Deutschland mit Ankara und den anderen islamischen Hauptstädten geknüpft wird, und dann noch mit unserem Geld, immerhin 1,3 Mio Euro jährlich. Ich bin entsetzt über unsere Uniprofessoren, die das Netzt mitspannen. Fragt sich, ob sie unter Druck gesetzt werden, oder ob Geld im Spiel ist. Oder ob sie ganz einfach so doof sind.

    Kein Akademiker scheint sich für den Inhalt des Koran und die Figur des Mohammed zu interessieren. Kein Akademiker überprüft den Islam, auch wenn noch soviele Islamkritiker auf die Gefahren des Islam hinweisen. Die Akademiker benehmen sich wie die berühmten drei Affen. Dumm, dümmer, Akademiker.

    Dies ist ein sehr deprimierender Artikel! Kommen wir jemals noch aus der Sache mit dem Islam raus?

  22. @ #26 Geheimrat (16. Mai 2011 17:16)

    Wie kann man eine Geisteskrankheit unterrichten. Noch dazu an einer Universität.

    Das Wort Universalität zumindest wird laut Duden u.a. mit „alles umfassende Bildung“ übersetzt.

    Vielleicht gilt das auch für Universitäten 😉

  23. Es müsste dringend eine Volksbefragung her, ob die Deutschen überhaupt diese in Deutschland beabsichtigte islamische Ausbildung von Imamen wollen. Ebenso sollte eine Volksbefragung für den bekenntnisorientierten Islamunterricht durchgeführt werden.

    Wie kann man so etwas nur noch stoppen? Das Tempo der Islamisierung nimmt dermaßen an Fahrt auf. Da wird einem ganz schwindlig.

  24. @ #32 menschenfreund 10 (16. Mai 2011 17:29)

    Würde eine Petition im Bundestag etwas nützen ?

  25. Herten. „Eine Moschee bringt Wertverluste für die Umgebung und Konfliktpo­tenzial mit Armeniern, Griechen, den anderen türkischen Verbänden.“ So brachte Rolf Stolz seine Erfahrungen mit dem Islam auf den Punkt.

    Eingeladen hatte den Journalisten und sogenannten „Islamexperten“ die Unabhängige Bürger-Partei (UBP). Sie will eine Ditib-Moschee in Langenbochum we­gen „erheblicher negativer Einschnitte für das direkte Wohnumfeld“ verhindern.

    Als Katholik tut es mir weh, dass mein Dechant und die Kirchen Moscheen unterstützen“ , sagte hingegen UBP-Chef Köller – und blieb hart: „Die UBP und die Bürger werden die DITIB-Moschee nicht akzeptieren.“

    http://www.derwesten.de/staedte/herten/Hier-wird-nur-negativ-geredet-id4645923.html

  26. Das „globalisierte“ Deutschland staunt über diesen Politislam in Europa türkischer Herkunft. Es ist nicht so das man das nicht registrieren würde. Man verhandelt ja.

  27. http://alisina.org/aisha-the-child-bride-of-muhammad/
    Aisha: The Child Bride of Muhammad

    The thought of an old man becoming aroused by a child is disturbing. The only name for that is pedophilia – one of the most despicable crimes imaginable….

    …Sahih Bukhari Volume 7, Book 62, Number 64
    Narrated ‘Aisha:
    that the Prophet married her when she was six years old and he consummated (nice word for raped vergewaltigte) his marriage when she was nine (lunar)years old, and then she remained with him for nine years (i.e., till his death)….

  28. @ #28 Kiwitt Freising:

    Manche biegen sich’s halt hin wie sie wollen oder wie sie es brauchen.

    Was auch der einzige gangbare Weg ist, solange Kritik am „perfekten Menschen“ Mohammed und der „perfekten Religion“ Islam Tabu ist. Dass dabei die Kritik als Methode zur Wahrheitsfindung auf der Strecke bleibt, stößt Europäer jedoch eher ab.

  29. #14 Maethor (16. Mai 2011 16:36)

    Das paßt ja bestens zu der Einschätzung, welche Raddatz im Artikel über Usâma bin Lâdin mitteilt und leider auch zu den Erfahrungen, die zunehmend mit dem Ausscheiden verdienter seriöser Islamwissenschaftler und der Neubesetzung von deren Lehrstühlen (auch in anverwandten Studiengängen) in Deutschland durch Studenten und Mitarbeiter gemacht werden, die eigentlich Islamkunde und damit Aufklärung über den Islam und nicht isl. Theologie betreiben wollten.
    Gut` Nacht!

  30. Ja, klar.

    Ich dachte der Heilige Text sei sakrosankt und dürfte nicht neuinterpretiert werden?

    Oder handelt es sich wie immer um einen Übersetzungsfehler? Diesmal das ALter des Kindes Aishe betreffend?

    Aber keine Angst, was wir demnächst glauben, denken und vor allem sagen dürfen regelt demnächst der gute Integrationsrat um die Ecke, die Ausländer-Konferenz oder das Ministerium für Neusprech für uns. Selberdenken? Unerwünscht!!!

    http://quadraturacirculi.de/2011/05/16/alle-kritiker-einsperren-mundtot-machen-steinigen/

    http://quadraturacirculi.de/2011/05/16/alle-kritiker-einsperren-mundtot-machen-steinigen/

  31. Kewil es ist auch in christlichen und jüdischen Kreisen absolut üblich, dass die von den Gläubigen anerkannten Schriftgelehrten entscheiden wie etwas auszulegen ist.

    Von daher: Denke einfach nicht über das Thema nach. Es geht dich im Grunde genommen gar nichts an. Hier geht es um „politisch korrekt“ nicht um islamisch korrekt.

    Glaube mir ganz gleich was die entscheiden, die werden niemals hier in diesem Blog posten und dich nach deiner Meinung fragen.

    Und noch was: Vom islamischen Standpunkt ist solch eine Universität unbedeutend. Es gibt vier anerkannte theologische Schulen und es wird keine fünfte geben. Das ist nur „Pöstchenschacher“, das ist alles. Und bei den Christen regt sich auch keiner darüber auf, wenn ein Student eine Diplomarbeit schreibt in der Theologie und in der Arbeit feststellt, dass die Maria gar nicht schwanger war und Maria und Josef ein Kind adoptiert haben.

    Deutsche Unis haben da eine gewisse Narrenfreiheit – wie gesagt, das Gehalt ist attraktiv und darum geht es.

  32. #30 menschenfreund 10 (16. Mai 2011 17:22)

    Zu: Ich bin entsetzt über unsere Uniprofessoren, die das Netzt mitspannen. Fragt sich, ob sie unter Druck gesetzt werden, oder ob Geld im Spiel ist.

    Wer an lukrative Lehrstühle oder andere Posten will, muß augenscheinlich mit den Wölfen heulen. Auch Petrodollars helfen „überzeugen“.

    Zu: Kein Akademiker scheint sich für den Inhalt des Koran und die Figur des Mohammed zu interessieren. Kein Akademiker überprüft den Islam, …

    Das stimmt nun wieder nicht (s. T. Nagel, Raddatz u.v.a.), nur diejenigen werden, sofern Professoren, zunehmend emeritiert oder kommen nicht an einflußreiche Positionen heran bzw. bekommen von den Medien nicht die entsprechende Aufmerksamkeit. Wäre es anders, bräuchte es ja kein PI.

  33. #34 JeSuis (16. Mai 2011 17:38)
    Es fehlt leider eine islamkritische Zeitung, die konsequent unser Thema behandelt und nicht immer wieder einknickt. Die Bevölkerung wird einfach nicht richtig über die Gefahren des Islam aufgeklärt. Ich habe noch in keiner Zeitung eine der Hetzsuren gegen Nicht-Mohammedaner bzw. das koranische Verbot der Freundschaft mit Nicht-Mohammedanern gedruckt gesehen. Deswegen würde eine Petition wahrscheinlich auch nichts bringen.

    Ein Lichtblick war vielleicht gestern abend in Spiegel TV die Vorstellung der mutigen über youtube bekannt gewordenen „Rednerin“ bei Vogels Veranstaltung in Frankfurt. Hoffentlich haben das viele Menschen gesehen und sich Gedanken darüber gemacht.

  34. @ #40 9 n.u.z.:

    Hans-Peter Raddatz hat schon vor Jahren beklagt, dass Orientalistik und Islamwissenschaft immer mehr zu „Gefälligkeitswissenschaften“ zu degenerieren drohten, deren „wissenschaftlicher“ Wert sich über die proislamische Verwertbarkeit ihrer Ergebnisse bemesse. Die Anforderungen an die Studierenden würden seit Jahren beständig zurückgeschraubt, etwa was die Kenntnis der Sprachen des Alt-Vorderorients anbetreffe. Damit einher gehe notwendigerweise die sinkende Studienrelevanz der Originalquellen. – Unter diesen Umständen ist es jedenfalls kein Wunder, dass die Universitäten mehr und mehr mediokre Gestalten auf die Öffentlichkeit loslassen, die den Islam „erklären“, indem sie die Aussagen islamischer Verbandsfunktionäre nachplappern.
    Und über die wie Pilze aus dem Boden sprießenden islamischen Studierendenvereinigungen und ihre Vernetzung gibt es meines Wissens noch keine umfassende Publikation (meine aber dass Prof. Christine Schirrmacher einmal dazu geschrieben hat).

  35. #14 Maethor (16. Mai 2011 16:36) und andere:
    Macht bitte umgehend Anfragen wegen dieser Personalien bei der Uni-Pressestelle, und bringt die entsprechenden Belege!!

    Ich habe in ähnlicher Sache die Erfahrung gemacht, dass die Uni-Leute beim Thema „Islam-Lehrer-Ausbildung“ sehr empfindlich sind und ggfs. schnell reagieren können….. Man stelle sich doch nur die Meldung „radikale Muslime bestimmen Uni-Seminare“ vor.

  36. Da rotiert der Magen und die Beine werden weich. Sind die denn alle wahnsinnig geworden? Ankara bestimmt was Islam ist und was nicht? Warum nicht gleich die Wahabiten aus Saudi Arabien holen?

  37. > Pädophil bleibt pädophil.

    Hier wäre ich vorsichtig keiner wird pädophil im hohen Alter.

    Was ich persönlich für sehr wahrscheinlich halte ist, dass es eine politisch notwendige Ehe war und man ihn danach drängte entsprechend die Ehe zu vollziehen um eben eigene Rechtfertigung zu haben.

    Aber auch das hilft nicht weiter.

    Theologisch gewinnst du allerdings weit mehr wenn du ihn mit dem König David vergleichst. David beging Ehebruch und tötete einen seiner besten und treuesten Soldaten – den Ehemann seiner Geliebten.

    Mit diesem Vergleich kannst du argumentieren:

    a) Es gibt Propheten die gesündigt haben.
    b) Es gibt keinen Grund diese Sünde zum Willen Gottes zu deklarieren. Weder Juden noch Christen sehen im Ehebruch und dem Ermorden des Ehemannes der Geliebten eine Tugend.

  38. Die Islamisten Wundern Sich über die Geburt Jesus Christus und Mutter Maria wie das zustande kam, da Sie keinen Mann Hatte. Das Selbe, ist es im Islam genau so.
    Nach Mohamad`s Vater tot und das zwei Jahre kam Mohamad zu Welt. Ich frage ich mich, wer wirklich sein Vater war.
    Es ist der Islam Gründer und ehemaliger Mönch (Rahib Buhayra). Rahib Buhayra ist in der Islamische Welt kein unbekannter, man will nur nicht sein Namen hören.

    Über diese Info kam ein Koptische Priester der den Islam 59 Jahre Studierte.?Father Zakaria Botros
    Einer der alles Kennt wie kein Anderer.
    Vergessen Sie Islamexperten oder Experten für Islamische Welt.
    Er beschreibt aus den Inneren des Kern. Spricht in vielen Sprachen.
    Er hat den Islam auf dem Kopf gestellt und das schönste ist, mit ihre eigene Sprache.
    Täglich werden aufgrund seine Überzeugungen Islamisten zum Christentum übertreten.

  39. Über „Aische“ ist kein Wort gesagt worden und die entscheidende Frage, welche Kompetenzen der Beirat haben soll, bleibt völlig außer Acht.

  40. Es gibt Islamwissenschaftler die vermuten, dass Mohammed nie gelebt hat, dass all die „schönen“ Geschichten Legenden und Märchen aus dem Morgenland sind. Tatsache ist, dass es keine außerislamischen Belege der Existenz Mohammeds gibt. Auch die Sprache des Koran gehört in eine spätere Epoche als die behauptete. Und der älteste Koranfund in Syro-aramäisch ist noch nicht ausgewertet; es ist davon auszugehen, dass mindestens 25% des Inhalts des heute als „Original“ verbreiteten Korans überarbeitet werden müssten.

    Gutes Buch dazu: Good bye Mohammed von Norbert G. Pressburg

  41. Wunder von Marxloh
    ein Täter hatte auffällige „Hasenzähne“…

    Marxloh: Raub auf dem Schulweg
    16.05.2011, 15:36 | Duisburg
    Drei Unbekannte überfallen 14-jährigen Schüler

    am 16.05.2011, 12:10 Uhr, auf dem Verbindungsweg zwischen Diesterweg- und Halskestr. Der Schüler der Herbert-Grillo-Gesamtschule befand sich auf dem Heimweg, als ihn drei bislang unbekannten Jugendliche nach der Uhrzeit fragten. Der Junge erklärte, dass er weder im Besitz einer Uhr noch eines Handys sei und setzte seinen Weg fort. Daraufhin hielten die Drei ihn von hinten fest, entrissen ihm die mitgeführte Schultasche, in der sich lediglich Bücher und Stifte befanden, und flüchteten in Richtung Diesterwegstraße. Die Täter waren ca. 175 cm groß und 15 – 16 Jahre alt. Einer hat braune, kurze Haare, ist schlank, hat auffallende
    „Hasenzähne“ und ein pickeliges Gesicht.
    Hinweise nimmt das KK 13 unter der Telefonnummer 2800 entgegen.

    Maria Wischmann
    Regierungsbeschäftigte
    Polizeipräsidium Duisburg
    Pressestelle
    Düsseldorfer Straße 161 – 163
    47053 Duisburg
    Telefon: 0203 280 – 1045
    Fax : 0203 280 1049
    eMail : pressestelle.duisburg@polizei.nrw.de
    Internet:www.polizei-duisburg.de

    Dazu auch: Deutsch-türkische Soziologin kritisiert häufige Verwandtenehen unter muslimischen Migranten wegen der daraus entstehenden zahllreichen Erbkrankheiten:

    http://www.wdr.de/themen/gesundheit/2/erbkrankheiten/index.jhtml

  42. > die entscheidende Frage, welche Kompetenzen der Beirat haben soll, bleibt völlig außer Acht.

    Die Kompetenz kann er nur von Muslimen bekommen. So what? Was geht es uns an?

  43. Ich verlange schon seit über einem Jahrzehnt, dass der islam keine „Religionsfreiheit hätte erhalten dürfen. Dass er sich mit seinem koran. Hass- und Gewaltcanonausserhalb jeder demokratischen Staatsgemeinschaft stellt. Dass Moscheen und Koranschulen verboten werden, und „gläubige“ Muslime nicht einwandern dürften.
    China, Japan, Süd-Korea und Taiwan, haben dies schon vor Jahrzehnten begriffen, und bleiben somit terrorfrei. Warum die – und nicht wir? Sind wir im Westen verblödet.
    Und bitte was sold das -„Islamwissenschaft“
    Über eine Wissenschaft muss man debattieren können. Müssen Fakten auf den Tisch gelegt werden.
    Der Islam ist nichts wie eine militante, menschenrechtsfeindliche, ja menschenfeindliche Compilation von Drohungen und leeren Versprechungen.
    Nichts- woran die Muslime glauben, lässt sich in irgendeiner Weise beweisen.
    Wie dumm ist eigentlich solch ein Volk. Würde mir nichts ausmachen – wenn sie in ihren kaputten 57 Staaten bleiben würden.
    Aber sie haben ja die koranische Pflicht, die ganze Welt zu zerstören.
    Ich kenne keine dümmere und gewalttätigere Gesellschaft. Und sowas haben wir 40-millionenfach in Europa.
    Na dann – Prost!

  44. Kann sich einer vorstellen was da in De einmal los sein wird… die Atheisten die sich stets als die „aufgeklärten“ rühmen werden dann die ersten sein die aus Sorge u Feigheit die Religion des Halsabschneiders annahmen.
    Doch der Himmel wird euch schlagen!!!!
    5vor (20)12!!!

Comments are closed.