Zum Neuen Deutschland gehört der neue Deutsche. Und der wird durch niemanden besser bespaßt und gleichzeitig repräsentiert, als durch den Kleinkünstler Hagen Rether, der heute in Frankfurt auftritt. Antiamerikanisch, antiisraelisch, proislamisch, kommunistisch und großes Maul. Aus diesem Anlass hat die Gruppe Morgenthau ein Flugblatt mit einem sprachlich wie inhaltlich meisterhaften Text verfasst, der den traurigen Zustand der besserwisserischen deutschen Spaßgesellschaft treffend beschreibt.

Haolam verüffentlicht das Flugblatt:

Am heutigen Sonnabend lädt sich die Frankfurter Kulturszene, die sich entgegen ihrem eigenen Anspruch vor allem durch lähmende Provinzialität auszeichnet, eine ganz besonders hässliche Figur des politischen Kabaretts in die Alte Oper. Hagen Rethers Programm verspricht „Liebe“ und liefert doch nur den wenig sublimierten Hass auf alles, was der deutschen Gemütslage widerstrebt. Auf seiner Website rühmt sich der Kleinkünstler, dem der Ekel ins Gesicht geschrieben steht, etwas zu besitzen, „das selten ist: eine Haltung. Er weicht nie aus, sondern bezieht Stellung, auch wenn die unbequem ist.“ Und zwar aus „wahrhaftiger, aber selten gewordener Liebe zur Wahrheit“.

Wer sich in Deutschland damit brüstet, laut und unverblümt die Wahrheit zu sagen, war schon immer mehr als nur ein gewöhnlicher Lügner. Das Großmaulgetue, das sich auf Wahrheit beruft, ist nichts anderes als das Ressentiment des Autoritären gegen all das, wovon es sich verfolgt fühlt. In einer Gesellschaft, deren Unbehagen an den eigenen Institutionen stetig wächst, deren Bürger endlich wieder gemeinsam auf die Straße gehen, Grün wählen, Spiegel lesen und den Tod eines Terroristen beklagen, dessen Exekutoren sie am liebsten am Strick sähen, hat ein sadistischer Jammerlappen wie der Rether eine prominente Funktion.

Das in seiner Ohnmacht eingesperrte und um sein Leben geprellte nachbürgerliche Subjekt erlebt, außer der eigenen Unzufriedenheit, nichts Bedeutsames mehr. Deshalb will es wenigstens kräftig fühlen. Emotionale Aufwallungen besorgen für den Moment den Ausgang aus der Langeweile, die einsetzt, sobald die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz verlassen. Weil sich die richtige Stimmung nicht von selbst einstellen will, gibt es für jedes Gefühl das passende Mittel: gegen Depression die Pille, für die Geilheit den Porno und für die politische Ekstase den Hassverkäufer. Hagen Rether beherrscht die Kunst, gelangweilte Deutsche für einige Momente in aufgeschreckte Deutsche zu verwandeln. Dabei bekommt das Publikum nur Bekanntes – das eigene Leben im Schnelldurchlauf: dumm rumsitzen und an den richtigen Stellen lachen. Die richtigen Stellen, das sind die, die jedem Trottel im Publikum deutlich machen, wer der Feind ist.

Rether geht bei seinen Evokationen meistens nur einen kleinen Schritt weiter als andere traurige Gestalten der Bespaßungsindustrie. Gerade weil er Nächstenliebe predigend Amerika den Krieg erklärt, weil er die Opfer des islamistischen Terrors verhöhnt und die verstorbene Frau seines Konkurrenten Herbert Grönemeyer noch ein zweites Mal kulturindustriell verwertet, indem er aus dessen öffentlicher Totenklage eine Lachnummer macht, verkauft er ein paar Karten mehr als diejenigen, die es weniger drauf haben, die konformierende Asozialität aus der Latenz zu locken. Es ist das Prinzip des deutschen Humors, dass die Pointe nur dann sitzt, wenn sie als Verächtlichmachung des Beargwöhnten zelebriert wird, sodass sich im Hohngelächter der Bescheidwisser erlösende Identität herstellt. Rethers Bürgschaft für die deutsche Sache besteht in dieser kathartischen Sabotage von Reflexion. Und er glaubt den Mist, den er verzapft; er ist der Jürgen Klopp der deutschen Ideologie. Für diese Authentizität liebt man ihn. Was ihm an Witz und politischer Überzeugungskraft fehlt, gleicht er durch mangelnde ästhetische Form aus.

Dass ihm vom Feuilleton dennoch immer wieder virtuose Sprachkunst mit brillantem Wortwitz angedichtet wird, spricht lediglich für die Verkommenheit der Schreiberzunft. Denn Rether spricht ein Deutsch, „vor dem es jede Sau im deutschen Lande, jedoch nicht dessen Bürger graust: die Sprache derer, die zwar deutsch fühlen, aber nicht können“ (Karl Kraus). Seine Vorträge sind kaum komponiert; er redet oft einfach, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Sätze oder ganze Abschnitte beendet er mit Floskeln wie „Ja aber hallo“, „ist doch so“ oder „geht’s noch?“, die im alltäglichen Sprachgebrauch signalisieren, dass der Sprecher an seine intellektuelle und sprachliche Grenze stößt. Wer weiß, vielleicht beschleichen den Pianoplauderer in solchen Momenten Selbstzweifel? Hat er etwa nicht Recht? Wie weit kann er gehen? Geht’s noch weiter, oder ist er bereits über das Ziel hinausgeschossen?

Gerade in dieser symbolischen Offenbarung der Nicht-Identität, des Sprachzerfalls, scheint Rether das getreue Abbild des Wutbürgers, in dem es rumort, der aber nicht weiß, was da warum in ihm rumort und gegen wen oder was seine Wut sich zu richten hätte. Die Funktion des deutschen Spaßmachers jedenfalls gleicht der des politischen Scharfmachers: Beide demonstrieren Identität. Sie verkörpern die Instanz, die es dem Publikum qua Identifikation erlaubt, seinen Gefühlen freien Lauf zu lassen und die Wut über die gesellschaftlich produzierte Malaise an anderen abzureagieren.

Identität herrscht dementsprechend auch im Verhältnis von Text und Musik, mit der Rether seine Vorträge zu begleiten pflegt, so beispielsweise, wenn er die berühmte Sentenz aus dem Choralsatz der 9. Symphonie Beethovens zitiert und dessen zur harmonischen Europahymne verfratzte Komposition in Stellung bringt gegen die angebliche Kulturlosigkeit Amerikas. Rether beginnt seine Ode an die Freude so: „Geht’s uns gut! […] Sechzig Jahre Menschenrechte, davon acht Jahre Bush, ist doch mal’n Schnitt. […] Die Öl-Lobby im Weißen Haus, was hat die für Elend gebracht? America, home of the grave! Vor den Zynikern an der Wallstreet hätten wir mal Angst haben sollen, die letzten acht Jahre. Da hatte der zynische Zwerg bin Laden aber Bauklötze gestaunt, was die da, die Lehman Brothers, in drei Tagen zerstören. Gegen diese Kapitalverbrecher sind die unterbelichteten Bombenbastler von Al-Qaida ein Furz in den Wind. Das ist Globalisierung.“ – Das ist europäische Globalisierungskritik. Und die Musik gibt in Gestalt der Europahymne – die dem Inhalt der Hasstirade konvergierend das geeinte Deutscheuropa dem „großen Satan“ USA entgegensetzt – den Takt der Versöhnung vor.

Die infantile Regression, die in solchen weltgeschichtlichen Betrachtungen zum Ausdruck kommt, ist jedoch nicht alleine der individuellen Pathologie eines Spinners geschuldet. Nicht nur in Rethers Welt wimmelt es von Zwergen, Bauklötzen, Fürzen und bösen Menschen. Weil er eine spinnerte Welt stellvertretend rationalisiert, kommt er bei denen gut an, die immer wieder an deren Zumutungen scheitern. Was dabei herauskommt, wenn am Undurchschauten und Unbegriffenen die Wut wächst, ist bekannt und kann an Rether nochmals studiert werden. Schuld sind: Kapitalverbrecher, Börsenspekulanten und – selbstredend – Israel und seine Freunde.

Rether hat sich einmal selbst als „humanistischen Nazi“ bezeichnet. Als solcher träumt er vom endgültigen Sieg des Terrors über die Vernunft und einer Welt, in der niemand mehr die Friedhofsruhe der Mörder stört: „I had a dream. Stellen Sie sich vor, Amerika hätte nach dem elften September nichts unternommen. Nichts. Die Flugzeuge wären in die Türme gekracht, über dreitausend Menschen wären gestorben und es wäre furchtbar gewesen. […] Stellen Sie sich vor, Amerika wäre ein christliches Land. Man würde nicht an Rache denken, sondern an Vergebung.“ Es sei „ausgesöhnt die ganze Welt!“. „Es wäre auf keinen Fall schlechter, als es heute wäre“, meint Rether. „Herta Däubler-Gmelin wäre noch im Amt, und wir müssten uns nicht bei jedem Inlandsflug an die Klöten packen lassen.“ Die christliche Mitleidsethik, die Rether hier als rationale Methode der Terrorismusbekämpfung gegen die amerikanische „Cowboymentalität“ in Anschlag bringt – und die sich streng ans Schillersche Original hält („Groll und Rache sei vergeben / unserm Todfeind sei verzieh’n“) –, ist freilich nur eine oberflächliche Rationalisierung seines Unbehagens an der Kultur, die ihn dazu veranlasst, mit jenen zu sympathisieren, die ihr Misslingen befördern.

Doch bei so viel Utopie kommen auch wir ins Träumen: Stellen Sie sich vor, die Deutschen hätten ihr Mitgefühl nicht erst nach der Tötung bin Ladens entdeckt und nach den Anschlägen vom elften September an der Seite der USA und Israels den Kampf gegen den Islamismus aufgenommen, statt als selbstgefällige Moralapostel zu reüssieren; sie hätten dazu beigetragen, Saddam Hussein und andere Schurken zu stürzen, würden dafür sorgen, dass Ahmadinedjad und den Seinen endlich einer an die atomaren Klöten packt, und verhindern, dass Islamkritiker zusammen mit ordinären Rassisten in Sippenhaftung genommen werden; sie würden über Mohammed und andere Karikaturen des Weltgeistes lachen und den islamischen Tugendterror nicht länger kulturalistisch als arabische Eigenart verklären. Schließlich würde Hagen Rether zusammen mit Herta Däubler-Gmelin im Club Voltaire auftreten – aber niemand würde kommen. Ach, ginge es uns gut!

(Spürnase: Humphrey)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print

 

117 KOMMENTARE

  1. Je länger Hitler tot ist, desto mutiger werden die Mitläufer und Verharmloser der Faschoideologie.

  2. Die Gruppe Morgenthau waren auch die einzigsten, die für Israel bei der „Hilfsflottenaktion“ in Frankfurt auf die Straße gingen.

    Dafür wurden sie dann von Pi in die Pfanne gehauen…

  3. Hagen Rether stößt mir schon seit länerem übel auf!

    Was für ein gelungenes und geniales Flugblatt! Respekt! Besser kann man Rether nicht an ein auf dem kopfstehendes Kreuz nageln…

  4. Folgendes muss ich mal kurz loswerden.

    Gerade im NDR: eine Sendung zur sogenannten Mobilitätswoche des ÖR.

    „Es grünt so grün wenn Spaniens Blumen blühen“. Die Sendung ist grüner als grün. Autos sind böse und gehören wech! Und überhaupt brauchen wir nur Fahrräder und Elektromofas. Weil das Auto ja so böse ist.

    Dann der letzte Satz der Sendung:
    „Wir freuen uns auf die nächste Jubiläumssendung. Wenn es dann noch Autos gibt“
    (das haben die tatsächlich gesagt!)

    Was rauchen die im NDR? Grünen Öko-Afghan aus garantiert chemiefreiem Taliban-Anbau?

  5. Haagen Rether, von mir genannt auch
    Grima Schlangenzunge!

    PI, ich find’s ne Sauerei dass ihr den ohne Vorwarnung hier ablichtet.
    Jetzt muss ich wieder meine Tastatur grundreinigen.
    Phuuu … bin sauer!

    Hagen Rether, der GutiGuti, das größte Schwall Arschloch was auf der Erde herumläuft.
    Der Typ gefällt sich derart in seiner narzisstischen Selbstverliebtheit, dass er einen gutmenschlichen Müll heraus schwallt, dass ich regelmäßig meine Tastatur säubern muss weil sofort der Schleim aus dem Monitor trieft.
    Ich kann gar nicht schnell genug abschalten.
    Der schwallt und schwallt und schwallt, schwallt, klimplert noch dazu … und schwaaaalt.
    Der kriecht einem mit seiner Zunge richtig ins Gehirn.
    Seid dem der Typ aufgetaucht ist, wage ich mich nicht mehr bei Neues aus der Anstallt anzuschalten

  6. Was mir aber garnicht gefällt ist, dass die Juden oft (wie hier) alle Deutsche über einen Kamm scheren. Wir sind ja nicht so, sondern die Linken!

    Es ist unangenehm sich für sie einzusetzen und dann zu hören wir seien alle so wie dieser Typ….

  7. in der Tat: Hagen Rether ist mit das Schlimmste, was politisches Kabarett in Deutschland zu bieten hat. daherkommend als der All-Weise, All-Liebende und als Moralapostel ala Grass (dem SS-Mitglied, zeigt sich bei Hagen nur eine einzige Seite ausgeprägt: hochnäsige Arroganz, faktenrestistente Besserwisserei und Hohn gegen alles, was israelisch, amerikanisch und westlich ist. Sein Eintreten für die Handabhacker- und Augenausstecher-Religion Islam setzt dem Ganzen nur noch i-Tüpfelchen drauf und entlarvt ihn als mäßigen Boheme linksfaschistischer Kleinbürgerlichkeit.
    Ein Fall jedenfalls für „The Hall of Shame“ europäischer Kultur.

    Das Flublatt der Gruppe Morgentahu jedenfalls persifliert Hagen meisterlicher, als dieser es in seinen tumben und beischfallsheischenden Hass-Tiraden an anderen Themen jemals könnte. Mein Kompliment! Ein Meisterwerk!

  8. Oh Mann oh Mann, jedes mal wenn ich dem seine Visage sehe, treibt es mir die Schamesröte ins Gesicht. Diese Kreatur ist das absonderlichste was Hermannstadt je hervorgebracht hat. Das sozialistisch- islamische Cheer- Gender sollte sich was schämen.
    Vor etwa 500 Jahren sind Zehntausende seiner Vorfahren von osmanisch- islamischen Horden massakriert und in die Sklaverei geführt worden. Vor sechs Jahrzehnten sind seine Landsleute von den Kommunisten enteignet und entrechtet worden. Über 60. 000 wurden in die Russischen Gulags von Magadan, Workuta etc. „vebracht“. Über 30 % davon krepierten elend, an Hunger und Erschöpfung (Siehe: Herta Müller, Die Atemschaukel).
    Und jetzt betätigt sich dieser spießige Cretin, als Arschkriecher und Hofnarr der Links- Linken Nomenklatura und trampelt auf dem Andenken seiner geschundenen Vorfahren herum.

    Pfui und nochmals Pfui !!

    Schum dich Hagen, gung zem Deivel !!! :mrgreen: :mrgreen:

  9. Endlich bekommt dieser scheinheilige Moralapostel Kontra, wortgewaltig und mit beeindruckender Argumentation – ein Lesegenuss.

  10. Schlechter Beitrag. In der Kritik an Hagens Auftritt gut, im übellaunigen Rundumschlag gegen „das Deutsch“ ekelerregend.

    Beispiel:

    Zitat

    Es ist das Prinzip des deutschen Humors, dass die Pointe nur dann sitzt, wenn sie als Verächtlichmachung des Beargwöhnten zelebriert wird, sodass sich im Hohngelächter der Bescheidwisser erlösende Identität herstelltZitat

    Auch die darauf folgenden „Überlegungen“ zum Deutschen sind mehr als unüberlegt.

  11. Dieser Rether ist eine verlogene GEZ-Schlaftablette.
    „Kabarett“ im Sinne der herrschenden Elite. Prickelnd.

    Immerhin ist er der feuchte Traum aller ältlichen unfruchtbaren SozialpädagogInnen, der ISLAMNAZI.

    Schon SS-Führer Heinrich Himmler schwärmte von der (O-Ton) „weltanschaulichen Verbundenheit“ zwischen dem Natonal-Sozialismus und dem Islam.

    ISLAMNAZIS ‚RAUS!

  12. Als ich diesen Typ das erste mal predigen gehört habe, rechnete ich damit das bald Tomaten, Flaschen gar Steine nach vorne fliegen, bei so viel Unsinn auf einmal.
    Leider gescha das nicht und nach einem Kameraschwenk ins Publikum….. ich musste ausschalten, nicht zu ertragen.

  13. Das Erschreckendste an diesem „Kabarettisten“ ist, dass er die größten Hallen voll bekommt. Man merkt stets, wie er sein Publikum verachtet und verhöhnt – und die bezahlen auch noch Geld dafür.

    Das letzte mal habe ich ihn in der allerletzten „Scheibenwischer“-Sendung gesehen. Da hat man ihn (mindestens) 10 Minuten am Klavier sitzend zusehen dürfen, wie er dabei seinen Bart stutzt und gelegentlich eine „Pointe“ zum Beispiel gegen Sarrazin absonderte. Absolut widerlich….

  14. Ach, das ist doch der, der im zdf uns alle schon mal als rassisten und nazis beschimpfte, weil wir nicht unbedingt unsere heimat den okkupanten und entreicherern überlassen wollen.

    Für so eine hetze gehen unsere zwangs-tv-gebühren drauf, mir der wir sie auch noch finanzieren.

    Kästner:
    Nie dürft ihr so tief sinken,
    von dem Kakao, durch den man euch zieht,
    auch noch zu trinken!

  15. #15 killybane

    Machen wir eine Selbsthilfegruppe auf?

    No more Vollgschleim
    Stoppt Grima Schlangenzunge!

    War bei dir auch der Platz vorm TV vollgeschleimt als Grima Schlangenzunge schleimte?

  16. Das Problem des Deutschen Michel ist, er ist vor 60 Jahren aus dem Gleis geraten und jetzt meint er alles wo nicht Nazi draufsteht kann/muss nur mehr gut fuer ihn sein sonst ist er ja wieder ein Nazi.

    Dieses Denken reicht nicht einmal bis zur eigenen Nasenspitze. Das ist wahre Denkfaulheit gepaart mit Materialismus und gelenkter Volksindoktrination.
    Doch DENKFAULHEIT hat sich noch nie ausgezahlt. Heute noch viel weniger wie vor 60 Jahren.

    5vor [20]12 !!!

  17. Rether hat wohl in Hermannstadt (Sibiu) zu viele Geschichten über „Tepes“ gelesen. 🙂

  18. Treffender Text. Hagen Rether ist objektiv gesehen einfach nicht witzig und kreativ.

    Egal ob man seine Meinung teilt oder nicht. Er ist nicht kreativ. Abgesehen vom Klavierspielen kann jeder der sich traut vor Publikum zu sprechen das was Rether kann.

    Er sabbelt einfach seine Meinung drauf los, verwendet abgedroschene Kalauer und übliches Bush-, Banken- und westliche-Welt-Bashing aus einem seit Jahrzenten vorhandenen semantischen Antiamerika-, Antikapitalismus-, Antiisraelsatzbaukasten.

    Und was soll das Klaviergeklimper eigentlich?
    Das unterstützt ja seine Vorträge (Ergüsse) ja nicht im Mindestens dramaturgisch sinnvoll, sondern wirkt ja eher wie zur Schau gestellte Selbstbefriedigung. Wenn ich es so betrachte, passt das ja auch zu ihm.

    Über seine Ansichten und Gehabe muss ich ja nichts weiter zu sagen.

    Ich find Hagen Rether zum Kotzen und einen weiteren guten Grund GEZ-Gebühren zu verweigern (wird ab 2012 allerdings schwer, ein weiterer Skandal).

    Ach ja, eine Breicherung ist er auch nicht.
    😉

  19. Warüm die Gruppe Morgenthau ausgerechnet die Türkische Top Level Domain wählt ist mir ein Rätsel.

  20. Ich bin auch kein Freund von Rether, was aber nicht bedeutet, das ALLES, was er sagt, komplett falsch wäre.
    Z.B. diese Äußerung: „Vor den Zynikern an der Wallstreet hätten wir mal Angst haben sollen, die letzten acht Jahre. Da hatte der zynische Zwerg bin Laden aber Bauklötze gestaunt, was die da, die Lehman Brothers, in drei Tagen zerstören.“
    Was ist daran jetzt auszusetzen? Okay, es ist sicher ein bisschen zu pauschalisierend, einfach die Lehmann-Brothers als Hauptschuldige hinstellen zu wollen, aber Tatsache ist, daß das „fiat money“-System, von dem auch die Lehmann-Brothers profitierten, bedrohlicher für den internationalen bzw. „Weltfrieden“ ist als ein Bin Ladin. Wer das bestreitet oder als „infantile Regression“ bezeichnet, versteht leider nichts von den Hauptursachen dessen, was wir momentan als „Wirtschaftskrise“ bezeichnen.
    Es sei denn, man möchte auch einem Roland Baader, einem Mises oder Hayek Infantilität vorwerfen …

  21. Gruppe Morgenthau? Müssten dem Namen eigentlich grüne Atomkraft- und S21-Gegner sein.

  22. Ja, #19 Ogmios, nicht nur das, was du schreibst:

    „Das Problem des Deutschen Michel ist, er ist vor 60 Jahren aus dem Gleis geraten und jetzt meint er alles wo nicht Nazi draufsteht kann/muss nur mehr gut fuer ihn sein sonst ist er ja wieder ein Nazi.“

    Er wird jeden tag mehr und mehr auf das abstellgleis der 1. geschichtsbereinigungen und der 2. verblödung geschoben.

    1. durch den staats-tv,
    2. durch das privat-tv!

  23. „Hagen Rethers Programm verspricht „Liebe“ …“

    Genauer: Islam-Liebe. Gültige Fatwa:

    „Es ist dem Mann erlaubt, sich mit einem Baby sexuell zu vergnügen. Er sollte es jedoch nicht penetrieren. Falls er es denoch tut und das Kind einen Schaden erleidet, soll er für seinen lebenslangen Unterhalt aufkommen. Allerdings wird das Mädchen nicht unter seine vier (möglichen) Frauen fallen.“
    ‚Tahrir ol vasyleh‘, Ayatollah Ruhollah Khomeini; Darol Elm, Ghom, Iran, 1990

    „Es ist nicht erlaubt, Geschlechtsverkehr mit der Ehefrau vor der Vollendung ihres neunten Lebensjahres zu haben, sei die Ehe von Dauer oder befristet. Was die anderen Freuden angeht, wie das Berühren mit Lust, das Umarmen und den Schenkelverkehr, so ist dies kein Problem, selbst wenn sie noch ein Säugling ist.“ (ebd.)

  24. Ich hasse den Typen so abnormal, schon damals bei Youtube hat mich der Mensch unwahrscheinlich aufgeregt, als er mit der damaligen Spiegel Ausgabe die deutsche Fremdenfeindlichkeit kritisiert hat und alle Deutschen wie Shimpansen geklatscht haben.

  25. #23 Mythenputze

    Buchtipp von mir:

    Hans-Olaf Henkel: Die Abwracker-Wie Zocker und Politiker unsere Zukunft verspielen

    Hayek: Der Weg zur Knechtschaft

    Darin sieht man das der Sozialismus und nicht der Kapitalismus und auch nicht der Islam die größte Gefahr für Wohlstand und Weltfrieden war, ist und immer sein wird.

    Der Sozialismus kann sich immer so schön wandeln, Themen besetzen (Atomkraftgegnerschaft und Umweltschutz muss nicht links sein), sich anpassen, in neuen Farben auftreten und immer cool und tredy rüberkommen.

    Die klügsten Köpfe sind ihm, wenigstens in der Jugend zeitweilig, verfallen. Ludwig von Mises und einige andere liberale Urgsteine sogar.

  26. #13 Fuerchtet Euch nicht (28. Mai 2011 15:52)

    „…Auch die darauf folgenden “Überlegungen” zum Deutschen sind mehr als unüberlegt.“

    ———————————

    Wo du recht hast, da hast du recht. Es gab und gibt immer noch gutes deutsches Kabaret. Pauschalisierungen dieser Art sind einfach nur töricht.
    Trotzdem der Kleingeist H.R. ist einfach nur ein grottenschlechter „Systemkünstler“.

  27. #23 Mythenputze

    „Ich bin auch kein Freund von Rether, was aber nicht bedeutet, das ALLES, was er sagt, komplett falsch wäre.“

    Stimmt. Er kaschiert seine Islamnazi-Propaganda und seinen Deutschenhaß hinter ein wenig wohlfeiler Bankenmafia-Kritik. Ein wenig, wohlgemerkt, nix Grundsätzliches …

    Am 4. Juni 1963 unterzeichnete Präsident Kennedy die Executive Order 11110. Diese legte das Privileg Geldscheine zu drucken wieder in die Hände des Staates. Der Rest ist Geschichte.

  28. Jetzt werden hier schon die Antideutschen von der Gr. Morgenthau beklatscht. Uiuiui.

  29. Es gibt nur wenige Menschen die ich absolut nicht mag.

    Hagen Rether ist einer davon…

  30. Rether? Ein besonders ekelhafter Vertreter mit des linksgrünen Bionade-MultiKulti-Jakobinertums. Besonders hoher Übelkeitsfaktor in Verbindung mit extremer Dummdreistigkeit. Aber diese Pappnase kann sich immer seiner Plattform im zwangsgebührenfinanzierten ÖR sicher sein.

  31. #29 Der Einzige und sein Eigentum erkennt:

    „Umweltschutz muss nicht links sein“ –

    Sehr gut! 🙂
    WEEER hat’s erfunden? (vgl. „Schlag gegen rechts“)

    DIE NAZIS! „Reichsnaturschutzgesetz“

    „Es ist eine gut dokumentierte, jedoch selten angeführte Tatsache, dass die Nationalsozialisten ein großes Interesse an Umweltschutz hatten; weniger der Umwelt zu liebe, eher um ihn als Instrument zur Unterdrückung und Kontrolle zu missbrauchen. … In dem im Jahre 2005 veröffentlichten Buch
    «How green were the Nazis?
    Nature, Environment and Nation in the Third Reich»

    (zu Deutsch: «Wie grün waren die Nazis? Natur, Umwelt und die Nation im Dritten Reich») erklärt der Autor Prof. Dr. Dr. Franz-Josef Brüggemeier, dass die damals existierenden Umweltorganisationen die Nationalsozialisten durchaus willkommen hießen, da es
    «eine ideologische Überlappung zwischen den Ideen der Nazis und der Agenda der Naturschützer gab»

    «Die Nationalsozialisten haben Naturschutzgebiete eingeführt, sich für nachhaltige Forstwirtschaft eingesetzt, Luftverschmutzung bekämpft und das Autobahnnetz gebaut, das auch dazu diente die deutsche Bevölkerung näher an die Natur zu bringen,» …

    http://infowars.wordpress.com/2009/06/23/die-grunen-nazis-umweltschutz-im-dritten-reich/

    À propos H.R., der GEZ-Künnstler verdankt seine GEZ-Auftritte einem Nazi-Konstrukt. GEZ = „Reichsrundfunkgebührenordnung“!
    Wo bleibt der Protest der GEZ-Schlaftablette? 🙂

  32. also die Armbinde auf dem Foto finde ich auch geil.. das ist genau mein Eindruck vom Arschamt! Ansonsten will ich, da wir hier gerade „kabarettisten“ am wickel haben, auf die letzte „satiregipfel“ sendung hinweisen! Dieter Nuhr hat mir ausnehmend gut gefallen, hat er doch auf sure neun, osamas vorlieben für Pornos und andere idiotien der „Friedensreligion“ hingewiesen, sowie sich darüber belustigt das die Amis ja sowieso immer lügen, was offensichtlich ironisch gemeint war.. also der dieter hat eindeutig flagge gezeigt and diesem Abend, auch ansonsten hat mir die sendung gut gefallen. Extrem EmpfehlenswerT!!))

  33. aber Tatsache ist, daß das “fiat money”-System, von dem auch die Lehmann-Brothers profitierten, bedrohlicher für den internationalen bzw. “Weltfrieden” ist als ein Bin Ladin. Wer das bestreitet oder als “infantile Regression” bezeichnet, versteht leider nichts von den Hauptursachen dessen, was wir momentan als “Wirtschaftskrise” bezeichnen.

    Einfach nur dumm, ich kann mir diese ganzen asozialen Sozialisten nicht mehr anhören, welche Bauarbeiter sind und in ihrer Freizeit über Theman sprechen, welche ihren Horizont überschreiten.

    Ja bitte veranstalten Sie ein Dorftreffen, „arbeiten Sie ein System“ aus und dann wird die Finanzwirtschaft darauf umgestellt.

  34. #32 Vierauge

    „Jetzt werden hier schon die Antideutschen von der Gr. Morgenthau beklatscht. Uiuiui.“

    Falsch. Es wird ein gelungenes Schriftstück beklatscht und ein deutschenfeindlicher GEZ-Clown und Islamnazi kritisiert.
    Des Islam-Führers islamisch korrekter „vorbildlicher“ Umgang mit BerufskollegInnen:

    „Ibn Chatal besaß zwei Sklavinnen, Fartana und ihre Freundin, die über den Propheten Spottlieder sangen. Mohammed ordnete deshalb an, diese beiden zusammen mit ihrem Besitzer zu töten“.
    Ibn Ishaq, „Das Leben des Propheten“

  35. Stell‘ dir vor es ist Rether und keiner geht hin.

    Aber leider haben wir hier in Deutschland eine kaputte Ökofascho Multikulti Rotkültür die durch Hagen Rether genial verkörpert wird.

  36. #35 Phylax 2000

    Genau. Unter den Gründern der Grünen waren auch ehemalige NSDAP-Angehörige.
    Mir fallen jetzt nur leider nicht die Namen ein. Ich hab jetzt auch keine Zeit zu recherchieren, muss gleich nochmal los. Muss man mir jetzt einfach glauben.

    Vieles von den Nazis hat Bestand. Die Schulpflicht, das Kindergeld,Tierschutzgesetz, der 1. Mai als gesetzlicher Feiertag und und und (und das sind alles teils gute, teils schlechte Dinge).

    Eigentlich dürfte man diese Wörter (Schulpflicht, 1. Mai usw.) genauso wie Autobahn nicht mehr sagen dürfen. Ganz schön inkonsequent von Kerner & Co. Das geht ja gar nicht 🙂

  37. #37 NigelF

    … welche Bauarbeiter sind und in ihrer Freizeit über Theman sprechen, welche ihren Horizont überschreiten.

    Hoffentlich überschreitet dieser Text deinen Geistesarbeiter-Horizont nicht:

    Der Deutsche Bundestag möge beschließen, dass das Finanzsystem so zu verändern ist, dass nicht mehr die Banken das Geld durch Kredite schöpfen, bei einer Kapitaldeckung von gerade einmal 8%, sondern der Staat das Geld selbst schöpft und in angemessenem Umfang im öffentlichen Interesse in Umlauf bringt, bzw. ausgibt. https://epetitionen.bundestag.de/index.php?action=petition;sa=details;petition=8867

    Das Geldmonopol der Zentralbanken und Banken, seit Jahrhunderten Dogma eines gescheiterten Finanz- und Wirtschaftssystems, wird in Deutschland durch die demokratische Eingabe eines Staatsbürgers in Frage gestellt – eine Sensation.
    Im deutschen Parlament ist ein fundamentaler Erneuerungsvorschlag eingereicht und durch den ebenso mächtigen, wie unbekannten Ausschussdienst der institutionellen Bürokraten des Petitionsausschusses überraschend als “öffentliche Petition” genehmigt worden.

    (yoice.net/tag/bundestagspetition/, GELÖSCHT!)

    Die Bankster erzeugen mit nur 2% Mindestreserve Unmengen an Giralgeld, das der Staat also die Steuerzahler zu verzinsen haben.
    Dies beschehrt den Banken unendliche Gewinne und Systemrelevanz. Mit diesem Fiat-Money können die Bankster uneingeschränkt am weltweiten Finanzkasino zocken. Wenn es dann schief geht, muß der Steuerzahler herhalten und sich bei eben jenen Bankstern Giralgeld ausleihen. Es muß endlich Schluß sein, mit den von den Banken geschaffenen Geld- und Spekulationsblasen. Darum bitte, die e-Petition beim Deutschen Bundestag mitzeichnen
    Bankenwesen – Geldschöpfung durch den Staat

    focus.de/finanzen/banken/tid-17102/e-petition-bankenwesen-geldschoepfung-durch-d-staat-streitgespraech-finanzkrise-kommentar_2459469.html

    Vgl. John F. Kennedys Executive Order 11110 gegen die occulte PRIVATE „FED“-Loge.

  38. #41 Der Einzige und sein Eigentum

    Nicht zu vergessen: Rauchverbot und restriktive Waffengesetze. Das Rauchverbot ist dazu eine gute Gelegenheit zum „Teilen und Herrschen“ und zum Unfrieden-Stiften.

    Der Traum aller Gewaltverbrecher und Gewaltherrscher: Eine desinformierte und UNBEWAFFNETE Bevölkerung.
    SChäuble hat das Nazi-Waffengesetz noch verschärft. Das zu erwartende Resultat: MEHR Gewaltkriminalität. Logisch.

  39. Rether – ein peinlicher Trittbrettfahrer der in Deutschland umgehenden Pseudo – Gesellschaftskritik.

  40. Ein widerlicher Trittbrettfahrer, auf der Fahrt durch die politisch korrekte Einbahnstraße.

  41. In diesem Fall haben die Antideutschen recht. Da applaudiere ich auch.

    Ein Morgenthau-Deutschland halte ich aber nicht für erstebenswert.

  42. leute, demokratie heißt, eben auch andersdenkende zu ertragen. hier wird leider viel vermischt und nicht sauber ala sarrazin differenziert. rether macht die hallen voll, weil er in seiner art der darbietung einmalig und einfach gut ist. und wenn es den kommentatoren hier inhaltlich in den kram passt, wird zynismus und sarkasmus, siehe unser geschätzter herr broder, hochgejubelt. macht ein herr rether das, ist es unter aller sau. menschen wie rether legen den finger in die wunde und bringen die dinge auf den punkt. ok, über die inhalte kann man streiten. wenn dieter nuhr im letzten satiregipfel (diese woche in der ard) sich über bin laden und den koran lustig macht lachen wir ja auch alle herzlichst. bleibt doch mal locker ;o)

  43. Das in seiner Ohnmacht eingesperrte und um sein Leben geprellte nachbürgerliche Subjekt erlebt, außer der eigenen Unzufriedenheit, nichts Bedeutsames mehr. Deshalb will es wenigstens kräftig fühlen.

    Genial. Messerscharfe Analyse.
    Ich ziehe meinen Hut. 🙂

  44. Rether ist einer der wenigen Kabarettisten, die mir überhaupt nicht liegen. Er sieht mir die Welt zu naiv und zu einseitig. Das ist bei dieser Zunft relativ selten.

  45. Messerscharfe Analyse? Lupenreine Frankfurter-Schule-Ideologie.

    Solange es möglich ist, dass ein Verein ultralinker Deutschenhasser, der sich ausgerechnet „Gruppe Morgenthau“ nennt, für sein linkes Geschwurbel auch noch frenetisch bejubelt wird, und dies ausgerechnet von sogenannten Islamkritikern, können die Dschihadstrategen ruhig schlafen. Wer sich selbst ins Gesicht spuckt – und spucken lässt – und dafür auch noch Beifall spendet, dem geschieht es nur recht, wenn er unter den Stiefeln der Moslems endet.

  46. #48 Patriot100 (28. Mai 2011 17:19)

    Ein widerlicher Trittbrettfahrer, auf der Fahrt durch die politisch korrekte Einbahnstraße.
    ———————————————-
    Nein, er macht nur sein Geschäft, …. indem er sich dem Mainstream unterwirft, wie so viele andere auch!

  47. Heftig was hier in der Kommentarspalte abgeht. Da ist eine Gruppe, die Sarrazins Ausspruch „Deutschland schafft sich ab“ am liebsten sofort bestätigt sehen will (googelt mal Morgenthau, googelt mal andere Schriftstücke der Gruppe) und sich gegen einen Kabarettisten wendet, der ihnen zu „deutsch“ ist. Und die wird hier bejubelt und das Schriftstück als „meisterhaft“ abgefeiert? Habt ihr das überhaupt gelesen? Es richtet sich auch gegen uns, gegen alles was sich irgendwie als deutsch versteht und deutsche Tugenden als adäuat erachtet. Natürlich ist Hagen Rether ein ekelhafter Islamfreund, aber deswegen muss man nicht jeden gutfinden, der ihn kritisert. Zumal die Gruppe Morgenthau das aus völlig anderer Intention tun als wir.

    Ich hoffe, dass sich jetzt einige hier das Schriftstück näher durchlesen und feststellen, dass es absolut verachtenswert ist.

    Der Feind meines Feindes ist nicht mein Freund. Antideutsche Linksextremisten sind genauso ein Gegner jeder konservativen, politisch inkorrekten Bewegung wie es die Islamfreunde sind.

  48. Rether ? War das nicht der dauerbetroffene mit Hirnschluckauf ?
    Tanjas Liebling 😀
    Hier ihr Video zu dieser Witzfigur

    http://www.youtube.com/user/57Tanja#p/u/60/lXeahgiqTaA

    Und hier noch ein super Beitrag von Liza über den (Ver)rether

    http://lizaswelt.blogspot.com/2008/01/kabarette-sich-wer-kann.html

    Auszug :

    Rether merkte entweder gar nicht, welches antisemitische Klischee er da bediente, oder er nahm es bewusst in Kauf; die letztgenannte Möglichkeit ist bei einem, der Israel auch schon mal als „ganz normalen Apartheidstaat“ bezeichnet, zumindest nicht auszuschließen. Darüber hinaus zeugen seine in Deutschland und Europa so beliebte Gleichsetzung des Al Qaida-Führers mit dem Präsidenten der Vereinigten Staaten und die Unterstellung, in den USA regiere seit 9/11 der nackte Wahn, von einem stupenden Antiamerikanismus, der für Rethers Programm allerdings elementar ist. Im Stile eines Redners auf dem evangelischen Kirchentag fuhr er schließlich fort: „Europa steht da, gelähmt vor Angst. Die Hosen voll und die Köpfe leer.“

  49. #50 corri

    Du willst doch nicht ernsthaft Henryk Broder mit der GEZ-Schlaftablette Rether vergleichen?
    Rether ist untalentiert, politisch korrekt und LAAANGWEILIG.

    PELZIG z.B. ist hochoriginell, witzig und hochintelligent. Rether ist linientreu und belanglos.

  50. Ich halte es gelinde gesagt für ein Unding, Absonderungen -was auch immer- von deutschenhassenden Neokommunisten der Morgenthau-Fraktion auf PI lesen zu müssen.

    Der Text geht mir genauso am Arsch vorbei wie der Lump Hagen Rether.

    Weiß man bei PI nicht was das für Leute sind bei der „Morgenthau-Gruppe“, war das nur Blödheit oder etwa Absicht ?

    Ich gehe mich jetzt erstmal abreagieren, bevor ich hier noch deutlicher werde.

  51. Der Text könnte auch auf Volker Pisser ääh Pispers umgemünzt werden.

    Leider scheint die Gruppe Morgenthau Antideutsche Ressentiments zu vertreten. Schade eigentlich.

  52. #50 corri (28. Mai 2011 17:31)
    leute, demokratie heißt, eben auch andersdenkende zu ertragen.

    Demokratie heisst auch etwas gut oder schlecht finden zu dürfen. Und das deutlich zu sagen !

    Ertragen muss ich diesen kaputten Typ schon, ich will ihn ja nicht unbedingt hängen sehen, aber ich muss nicht gut finden was er da für einen politisch korrekten Scheissdreck von sich gibt.

  53. Jetzt ist der gute Hagen doch nach Leibeskräften bemüht und immernoch bekommt er von Antideutschen vortreffliche Tritte in die Kehrseite verpasst. 😆

    Tja, da darf sich der liebe Hagen aber noch etwas Arschküssen anstrengen, bis er auch von antideutschem Zeug gelobt wird.

    Wie wärs mit ner vollständigen Extraktion des ohnehin nurmehr rudimentär vorhandenen Rückgrates, Hagen?

    Und nein, der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund.

  54. Ausserdem ist Hagen Rether ein Heuchler: Er empört sich, dass nicht die ganze Welt Vegetarier ist wie er, aber er würde nie ein Wort über islamische Schächtungen oder über Dönerbuden verlieren.

  55. OT: Unfassbarer Schwachsinn auf RTL

    In der Dokusoap ‚Die Schulermittler‘ gerade eben folgender Fall:

    Eine deutsche Schülerin an einem Gymnasium wird gemobbt (wird angemacht, kriegt obszöne Briefe etc. ) von einer Gruppe typisch aussehender (Kampfsportgruppe mit Nazifrisur) türkischer Schüler.
    Lehrer und die Mutter sind in heller Aufregung.
    Die Schulermittler (2 Sozialarbeiter) werden eingeschaltet und versuchen zu vermitteln.

    Schließlich stellt sich raus: Es war alles nur von der doitschen Schülerin gefaked! In Wirklichkeit liebt sie einen Türken (heißt Mohammed!) aber ihre Mutter ist ausländerfeindlich und würde ihn nicht akzeptieren. Also gibt sie wieder anderen Türken Geld (klar kennen die sich alle ;-)), damit die sie mobben und sie einen Grund hat, die Schule zu wechseln zu Mohammed!!

    Fazit: Deutschenfeindlichkeit an Schulen gibts eigentlich garnicht, es sei denn von Deutschen selber bestellt. Also habt euch nicht so ihr Deppen.

    Ach ja, und zum Glück gibt es die Probleme umgekehrt garnicht, so mit Hans und türkischem Mädchen.
    Da läuft sicher alles problemlos.

    Was für ein Scheiß!

  56. „#61 1Eternia (28. Mai 2011 18:28)

    Der Text könnte auch auf Volker Pisser ääh Pispers umgemünzt werden.

    Leider scheint die Gruppe Morgenthau Antideutsche Ressentiments zu vertreten. Schade eigentlich.“

    Seit wann stehen Pispers und Rethers für den Humor aller Deutschen? Mitnichten. Ergo kann Kritik an denen nicht „anti-deutsch“ sein. Öder als diese beiden Vollidioten geht es nämlich nicht mehr. Aber es ist so in Deutschland: Auch lachen darf man nur, wenn es politisch-korrekt ist und das ist links. So wie deren Humor. (Den ich nicht teile, ich frage mich dann immer nur, warum der staatl. Sender derartigen Hass gegen Israel/USA verbreitet verpackt als „Humor“, wenn es doch die pösen USA/Israel sind (lt. Nazis) die Deutschland okkupieren?

  57. Und was diese Deutschen, die deren Sendungen so „toll“ finden, wohl gedacht hätten, wenn sie so die Hollywood-Veranstaltungen nach dem 9/11 gehört hätten, wo ihre Hollywood-Idole so komische Witze über arabische Namen machten?
    Also Robert de Niro (unser absoluter Super-Star und Held) sich vor Lachen über die arabischen Namen nicht mehr einkriegen konnte? Und das ganze anwesende Publikum mitlachte?

  58. #17 KDL – Verachten Sendungen wie DSDS oder GNTM nicht auch ihr Publikum? Absolute Volksverdummung ist auch nicht besser.

    PS: Ich finde den Rether witzig, wer mit ihm ein Problem hat, braucht sich sein Programm ja nicht anzuschauen. Ist Unterschichtencomedy a la Barth besser? Verteidigen die User hier nicht unsere bürgerlichen Freiheiten – und insbesondere die Meinungsfreiheit? Rether spricht wahrscheinlich nur aus, was viele Deutsche eh denken – und Bush hat ja nun auch nicht viel dazu beigetragen, Vorurteile gegen die USA abzubauen…Obama bis jetz übrigens auch nicht. Er verkauft sich nur sympathischer – und wer einen Präsidenten, oder eine bestimmte Politik, kritisch hinterfragt muss noch kein „Antiamerikaner“ sein. Im übrigen kenne ich kein Zitat von Rether, das eine Sympthie für Terroristen erkennen lässt. Bin Laden und Al Quaida werden von ihn ebenfalls kritisiert. Sonst dürfte er wahrscheinlich auch gar nicht auftreten.

  59. Hagen Rether ist eines der größten Arschlöcher im linken „Spaß-Milieu“. Der erzeugt richtig Propaganda vom Allerfeinsten. Gleich dahinter kommt Volker Pispers. Wobei ich dem Pispers zugute halte das er auch keine Probleme damit hat mal über die Grünen und die SPD herzu ziehen.
    Beim Rether gehts nur in die eine Richtung.

    …und die Klatschäffchen im Zuschauerraum tun ihr übriges…

  60. Den Hagen Rether habe ich mal vor kurzem live gesehen (über tausend Leute, unglaublich). War ein Fehler. Abgesehen davon, dass er lange Pausen machte und irgendwie uninteressiert an seiner eigenen Show wirkte, wurde mir eins deutlich: Der Mann ist ein waschechter Kommunist. Unmittelbar an der rechten Schulter Gregor Gysis fangen für ihn die Nazis an. Selbst die linken SPD-Flügelianer hat er des Nazi-Sprechs bezichtigt.
    Das mit dem „humanistischen Nazi“ hat er nur gesagt, weil er genau weiß, dass er damit einen PR-Kracher landet. Der Begriff an sich ist schon völlig idiotisch, aber das er einfach so hingenommen wird….

    Ich halte mich da an meinen alten Geschichtslehrer:
    Wer als Jugendlicher kein Linker war, hat kein Herz; wer es als Erwachsener immer noch ist, keinen Verstand!

  61. @ #50 corri:

    rether macht die hallen voll, weil er in seiner art der darbietung einmalig und einfach gut ist. und wenn es den kommentatoren hier inhaltlich in den kram passt, wird zynismus und sarkasmus, siehe unser geschätzter herr broder, hochgejubelt. macht ein herr rether das, ist es unter aller sau.

    Irrtum, Rether ist vollkommen ironiefrei. Der Vergleich mit Henryk M. Broder hinkt. Broder steht sowohl sprachlich als auch inhaltlich turmhoch über Rether.
    Zum Text der antideutschen „Morgenthau“-Gruppe: in der politischen Analyse hui, in der politischen Schlussfolgerung pfui – typisch für die „Antideutschen“. Denn das hier ist durchaus eine Spitze gegen uns:

    Das in seiner Ohnmacht eingesperrte und um sein Leben geprellte nachbürgerliche Subjekt erlebt, außer der eigenen Unzufriedenheit, nichts Bedeutsames mehr. Deshalb will es wenigstens kräftig fühlen. Emotionale Aufwallungen besorgen für den Moment den Ausgang aus der Langeweile, die einsetzt, sobald die Beschäftigten ihren Arbeitsplatz verlassen.

    Dennoch lese ich antideutsche Publikationen hin und wieder durchaus gerne – wegen der Themenauswahl und wie gesagt interessanten Analysen.

  62. 25 Mythenputze (28. Mai 2011 16:18

    Auch ein blindes Huhn, findet mal ein Korn, oder: Auch Hitler hat Autobahnen gebaut.

  63. #71 Krimimann (28. Mai 2011 19:04)
    Abgesehen davon, dass er lange Pausen machte und irgendwie uninteressiert an seiner eigenen Show wirkte, wurde mir eins deutlich: Der Mann ist ein waschechter Kommunist.

    Den Eindruck kriegt man von fast allen „Comedians“, die so im GEZ-TV auftreten. Außer Hallervorden und Harald Schmidt. Darum find ich die letzteren eben lustig, die anderen nicht. Die folgen nur irgendeinem „Volksumerziehungsauftrag“. Ich fand deren „Kabarett“ immer nur bitterböse und mit diesem ekeligen moralischen Zeigefinger. Einfach gräßlich. Und was die da so verlangen, weiß ich auch nicht. Einfach nur das Volk aufhetzen? Auf jeden Fall immer „dagegen“ sein? Deren Humor bereitet mir nicht nur Kopfschmerzen, sondern lässt mich auch mit Depressionen zurück, ohne Scheiß.

  64. Da bin ich aber erleichtert, dass ich hier nicht der Einzige bin, der den antideutschen Einschlag dieses Artikels bemerkt hat und der Meinung ist, dass Gr. Morgenthau und Konsorten hier eigentlich nichts verloren haben.

  65. Wer auch sehr lustig war, war Jürgen von Manger 😆 Das würde ich jetzt „typisch deutscher“ Humor nennen. Aber der war lustig und nicht deutschen-hassend. „Ekel“ Alfred war auch saukomisch. Die würde ich empfehlen, wenn man als Deutscher mal über sich selbst oder andere oder überhaupt lachen will. Oder auch Loriot. 🙂
    Ansonsten US-sitcoms wie King of Queens, 2 and a half man oder einfach mal auf youtube suchen und US-Filmchen sehen, wie lustig Amerikaner sind. (Beispiel: US-Coast guard in heavy seas ist mit brachialer Metal-Musik unterlegt. Immer rein in die Wellen (dann kommt das Gitarren-Solo und das Tempo zieht wieder an) und die Männer an Bord stehen ganz cool und lassen sich nichts anmerken und fallen auch nicht über Board (außer nem Dummy). Die dt. Version von so was: unterlegt mit bedeutungsschwerer Musik, alle müssen innehalten und den dt. „Seebären“ huldigen und die Helden „verehren“ für ihre „fürchterliche“ Aufgabe. Wie auf ner Beerdigung. 🙁 Fehlt nur noch, dass die Teelichter anzünden und Lichterketten bilden. 🙁
    Nee, selten hab ich so sehr gelacht, als bei dem simplen Titel: „OUR Coast Guard in heavy seas“, untermalt mit Heavy-Metal-Stakkato Gitarren, immer dann, wenn das Boot wieder voll auf ne Welle knallte. 😆 😆

  66. #77 Exported_Biokartoffel
    Sieh haben Dieter Nuhr vergessen. Schauen Sie sich mal seine Beiträge auf Youtube an.

  67. @Exported Biokartoffel. Die Gruppe Morgenthau ist Antideutsch. Befasse dich mal mit dem Morgenthauplan für Deutschland. Die Karte ganz oben in deren Blog ist da aussagekräftig genug. Ich kann Israel auch unterstützen und mein Land lieben.

  68. @#53 Manfred

    Ist ja gut, packen Sie den Knüppel wieder ein.
    Ich fand die Passage nur eine treffende Beschreibung der Wohlstandsgesellschaft. Mehr nicht. Auch wenn die Analyse in diesem Falle zufällig vom antideutschen Pöbel kommt, ändert das ja nichts am Inhalt.
    Meine Güte…manch einer wird aber auch immer gleich hysterisch. Als würde deshalb sofort das Abendland untergehen.

  69. Ja, wirklich ein ausgesprochen widerlicher Typ, dieser Rether. Habe ihn auch schon verschiedentlich bei Auftritten in Kabarett-Sendungen gesehen. Typ: eitler Pfau, selbstverliebter und selbstgerechter Deutschenhasser und Vaterlandsverräter.

  70. Es sind nicht die Bürger, die Hagen Rether zujubeln.
    Es sind Linke die Rether beklatschen.
    Genauso gut könnte statt über Rether, ein Flugblatt über den Kabarettisten Dieter Nuhr hier besprochen werden und was wäre dann? Dann wäre die Welt wieder in Ordnung und das Publikum gut, weil es Nuhr zujubelt.
    Daran sehen wir, daß eine Differenzierung notwendig ist.
    Das viele Bürger wieder auf die Straße gehen, ist eine gute Sache.
    Den Tod eines Terroristen beklagen Gutmenschen, aber nicht alle.
    Gerne am Strick sehen die Laden-Exekutoren manche, nicht alle.

    Den Frust darüber, das der Bürger nicht zu Tausenden mit uns gegen den Islam marschiert, hat sicher mehrere Gründe. Kein Grund deshalb den Bürger über einen Kamm zu scheren und zu beschimpfen.
    Warum denken wir nicht gründlich darüber nach, warum uns der Bürger nicht folgt und was wir besser machen können?

  71. Das kann doch nicht wahr sein. Jetzt werden hier schon Links nach fakten-fiktionen gelöscht, wenn die Partei nicht stimmt.

    Aber einen Lobesartikel über die Antideutsche schreiben…

  72. Ein Flugblatt hat kurz und knackig zu sein, es sei denn, es stammte von der KPD-ML, die waren von links oben bis rechts unten unleserlich randlos vollgeschrieben. Der „Morgenthau“-Text ist ausufernd geschwätzig, sie hätten ihr antideutsches Geschwurbel besser gelassen und sich auf Hagen Rether beschränkt anstatt arrogante Mutmaßungen über den Deutschen an sich anzustellen. Und was hat Jürgen Klopp mit Hagen Rether zu tun?

    Dieter Nuhr fragte sich neulich, war wohl in EinsFestival, was denn wohl Märtyrerinnen im Paradies kriegen, 72 Knaben? Nein, er hat herausgefunden, was die im Paradies erwartet: „Der eigene Mann! Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, man könnte auf die Idee kommen, ein Mann hätte ihn geschrieben.“

  73. @ #87 Heta:
    Dieses Nuhr-Zitat stammt aus der aktuellen Sendung „Satire-Gipfel“ vom 26. Mai. Siehe meine Empfehlung in Kommentar #74. 😉

  74. „That boat has serious power. It just jumps right? over the backside of the waves. That looks so fun.“

    Ihr müsst die kommentare auf youtube lesen, um zu verstehen, dass das, was die da von den Dt. zeigen, keine großartige Leistung ist. Auch wenn es für den Laien so aussehen mag… und ich wirklich nicht den Einsatz von den Lifeguards – aber weltweit, nicht nur Deutschen – schmälern möchte. Natürlich vollbringen die Bestleistungen. Aber damit umzugehen wie diese Amis, so „Look: OUR coast guard“ und dann „in heavy weather“ untermalt mit Metal-Musik, das ist einfach nur…. zum Totlachen!!!! 😆 😆
    Es schwingt so mit: Ich würd niemals zur Armee, Polizei oder coast guard gehen, bin doch nicht bekloppt. Dann, wenn man so was mitbekommt auf Film sogar, ist aber doch eine Art „Stolz“ vorhanden auf diejenigen im Land, die sich so einen schrecklichen Job antun. Für mich beduetet das, dass er seinen Coast Guard sehr dankbar ist und ihre Leistung sehr schätzt, na ja, die Deutschen auch, wenn auch anders, bierernster sozusagen, aber verdient haben das natürlich sämtliche von unseren Coast Guards/Life Guards oder Soldaten. 🙂

  75. Das Schlimme an Hagen ist 1 . er merkt nicht einmal das er mit seiner Anti Christen , Anti
    Israel und Anti Usa Haltung genau die Ansichten der Nazis die er so gern anprangern würde vertritt -wenn also einer ein Nazi oder Rassist sein sollte ,dann doch er oder ?
    Da hilft auch keine 68iger Langhaarfrisur überm Braunhemd für Spätaussiedler.

    2. das so etwas öffentlich rechtl. gesendet werden darf ohne nur einen Gegenpol -was sagt uns das ?Das ist Meinungsmache oder dummdreiste Propaganda -und genau deswegen füllt er auch seine Hallen -noch…

    Was das alles aber mit objektiver Berichterstattung oder überhaupt noch mit Objektivität zu tun hat ?

  76. #89 Heta Nein, er hat herausgefunden, was die im Paradies erwartet: „Der eigene Mann! Wenn man nicht wüsste, dass der Koran Gottes Wort ist, man könnte auf die Idee kommen, ein Mann hätte ihn geschrieben.“

    Damit wäre er dann „feministischer“ als Alice Schwarzer. Es ist doch sonnenklar, dass dieses Machwerk von irgendeinem perversen Dreckskerl geschrieben wurde. Die Frage, die sich mir stellt, ist eigentlich nur, warum CFR und Co. die europäischen Frauen dem Joch des Islam unterwerfen möchten. (Gut, ich glaube inzwischen, dass CFR natürlich nichts für Menschen übrig hat, sondern einfach nur das Geld nimmt, das ihr von irgendwelchen Interessierten für den Schwall von Gülle, den die über ihre Mitmenschen ablässt, gegeben wird). Ich meine, genauso gut könnten wir dann für die Rückkehr des christlichen Fundamentalismus plädieren und fortan wieder Hexen verbrennen, oder nicht? Dann würde der Rest der Bevölkerung wenigstens nach der Bibel leben, nicht nach dem Koran. Also wenn ich es mir recht überlege, möchte ich, dass alle Deutschen von jetzt auf heute wie die Amish people in Amerika leben. Ich plädiere auch für Strafen wie in Amerika und ich finde, Frau Roth gehört verhaftet für Hochverrat.
    Und ich finde auch nicht, dass der „eigene Mann“ erwartet einen im „Paradies“ irgendwie lächerlich oder zum Lachen ist. Denn normalerweise, wenn man streng nach der Bibel geht, dann heiratet man nur einen Mann, den man liebt und umgekehrt. Diese Lächerlichmachung von „der eigene Mann“ erwartet einen im Paradies spielt nur der Frau Roth in die Hände. Ergo ist Nuhr ein Idiot – oder er hat an die muslimischen Stalker gedacht, die ihre Frauen terrorisieren, züchtigen und schlussendlich abstechen. Aber „normal“ ist der „eigene Mann“ NICHT Gegenstand von Lächerlichkeit, sondern das höchste Gut, was FRAU bekommen kann – außer Frau Roth natürlich. Und umgekehrt. Steht so in der Bibel. Bitte nachlesen. Herr Nuhr bezieht sich für seine Witzchen zynisch auf die Gepflogenheiten des Islam und suggeriert somit allen anderen, dass „der Mann“ oder „ein Mann“ wartet im Paradies, per se gaaaanz gaaanz schlimm für die arme Frau ist. Das ist einfach nur menschenverachtend und widerlich, was der da sagt, sorry.

  77. Hagen Rether ist neben Kerner und Wulff mit das kriecherischste, heuchlerischste und rückgratloseste was Deutschland zu bieten hat. Ich wünsche ihm eine kulturelle Bereicherung in der Frankfurter U-Bahn, nachdem er seine linke Propaganda verspritzt hat. Aber wer beim Rotfunk auftritt muss sich um sowas keine Sorgen machen, da reicht das Geld locker für den dicken Wagen und die schicke Altbauwohnung in der linken, migrantenfreien Nobelgegend.

    Ich könnte so kotzen!

  78. Der Beitrag ist grottenschlecht geschrieben.
    Ich glaube fast alle PI-ler kennen Rether.
    Hätte mann einen Beitrag dieses deutsch
    Hassers beigefügt, würden sehr viele von uns
    ihre Tastatur reinigen müssen. Aber die
    Aussagekraft wäre höher gewesen.
    Wenn ich seine applaudierenden Gäste sehe
    erinnert mich das immer an eine Sekte!!
    Beim nächsten Beitrag,sich einfach auf das Wissen und die Intelligenz unserer Mitstreiter
    verlassen.
    Denn sie wusten was sie tun. Die PI-ler

  79. #97 Die D-Minderheit (28. Mai 2011 21:59)
    Wenn ich seine applaudierenden Gäste sehe
    erinnert mich das immer an eine Sekte!!

    Ich wunder mich auch immer, wenn im GEZ-Rotfunk in so Talk-Shows die Leute immer dann klatschen, wenn so ein unerträgliches Gutmenschen-Geschwafel kommt. Erst vor kurzem ist mir klar geworden, dass das die „bezahlten Jubel-Perser“ sind und die nicht etwa die Meinung unseres Volkes widergeben.
    Aber so erzieht man eben ein Volk. Mit bezahlten Jubel-Persern.

  80. #93 Die D-Minderheit

    Der Großteil des Beitrages ist ein Zitat aus einer anderen Seite…

  81. Soweit käme es noch dass ich mir hier Pamphlete einer sich nach Morgenthau benennenden Gruppe durchlese. Freut mich dass ich nicht der Einzige bin bei dem da die
    Galle hochkommt. Wer Hagen Rether ist und was er tut ist mir sch…egal.

  82. Ich weiß das es diese Kranken Links gibt…von den im Artikel hörte ich bis Heute nichts…die rote Armbinde mit weißen Kreis und schwarzen (A) heißt mit Sicherheit…(a)ntisemitisches(A)rschloch.

  83. Was heisst hier „antideutsch“? Hagen Rether ist Deutschland, denn so erklärt sich sein Erfolg.

    Gegen die Morgenthau-Truppe zu meckern, ist ein bischen wenig.

  84. Gerade in dieser symbolischen Offenbarung der Nicht-Identität, des Sprachzerfalls, scheint Rether das getreue Abbild des Wutbürgers, in dem es rumort, der aber nicht weiß, was da warum in ihm rumort und gegen wen oder was seine Wut sich zu richten hätte.

    Mir kam gerade der Gedanke, dass der Neusprechbegriff „Wutbürger“ kurz nach Sarrazins Bucherscheinung erschaffen wurde, wo die deutliche Zustimmung für seine Grundthese in der Bevölkerung offensichtlich wurde – im klaren Gegensatz zum herrschenden Meinungsestablishement.
    Mit „Wutbürger“ wurde aber nicht die gerade offensichtlich gewordene Diskrepanz zwischen öffentlicher und veröffentlichter Meinung bezeichnet, sondern die durch Gewerkschaften und Parteien massiv unterstützten und medial gehypeten Proteste gegen einen neuen Bahnhof in Stuttgart.
    Die Sarrazindebatte wurde damals auffällig schnell durch „Stuttgart 21“ abgewürgt.
    Naja… halt nur ein Gedanke.

    Der nette Herr Rether ist ein Meister der Betroffenheitsflüsterei. Was er von sich gibt, ist zum Großteil Käse und fette ideologische Propaganda aber wenn er es mit leiser Stimme und liebem Gesichtsausdruck von sich gibt, fließt es dem schuldtrainierten Deutschen direkt unter die Haut.
    Dieser ideologische Kanal sendet schon seit Jahrzehnten aus allen möglichen Löchern und was uns vertraut ist, hören wir irgendwie gerne.
    Es scheint vielen Menschen (besonders Deutschen) zu gefallen, wenn sie mit Tränen in den Augen und bei Klaviermusik endlich einsehen, wie schuldig und schlecht ihre eigene kulturelle Prägung doch ist und wie wichtig es ist, alles Fremde darüber zu stellen.
    (Wer Klavier spielt, muss doch ausserdem irgendwie recht haben.)
    Damit diese Nummer nicht zu dick wird und sich die in wohliger Selbstverachtung windenden deutschen Fans nicht irgendwann endlich blöd vorkommen, haut er gelegentlich die schon genannten Floskeln raus: „Ja aber hallo“, „ist doch so“ oder „geht’s noch?“
    Das wirkt locker und volksnah.
    Am Ende hat man dann immer so ein wohliges Gefühl:

    „Jaja… der Rether hat verstanden… wir sind schlecht, Islam und so ist ganz toll und wer das nicht so sieht, muß einfach ein wirklich böser Mensch sein.“

    Wenn man dann, tief bewegt, zu dem Mist noch klatscht, ist das so befreiend, als wenn man der Mamma endlich zugestimmt hat, was für ein ungezogenes Kind man doch ist – danach fühlt man sich auch besser!

    Wer es braucht…

  85. Rether spricht ein Deutsch, „vor dem es jede Sau im deutschen Lande, jedoch nicht dessen Bürger graust: die Sprache derer, die zwar deutsch fühlen, aber nicht können“ (Karl Kraus). … er redet oft einfach, wie ihm der Schnabel gewachsen ist. Sätze oder ganze Abschnitte beendet er mit Floskeln wie „Ja aber hallo“, „ist doch so“ oder „geht’s noch?“, die im alltäglichen Sprachgebrauch signalisieren, dass der Sprecher an seine intellektuelle und sprachliche Grenze stößt.

    Genau das dachte auch ich bei mir, als ich ihn zum ersten Mal im ZDF sah.

    Rether ist wirklich dumm und eklig.

    Über Rethers hirnlose Islamophilie und Judaophobie sowie ganz allgemein seine gemeine Blödheit sehr schön Lizas Welt schon 2008:

    http://lizaswelt.net/2008/01/03/kabarette-sich-wer-kann

  86. Spätestens hier hätte man stutzig werden können:

    Wer sich in Deutschland damit brüstet, laut und unverblümt die Wahrheit zu sagen, war schon immer mehr als nur ein gewöhnlicher Lügner. Das Großmaulgetue, das sich auf Wahrheit beruft, ist nichts anderes als das Ressentiment des Autoritären gegen all das, wovon es sich verfolgt fühlt.

    Klingt fast wie Hetze gegen Thilo…

  87. #49 Der Einzige und sein Eigentum (28. Mai 2011 17:19)

    In diesem Fall haben die Antideutschen recht. Da applaudiere ich auch.

    Genau! Und: Wäre ich Jude in Deutschland, würde ich seit einigen Jahren ebenfalls zunehmend zum Antideutschen werden. Und zwar in dem immer schärferen Tempo, in dem die Deutschen „antizionistisch“ werden.

    Ein Morgenthau-Deutschland halte ich aber nicht für erstebenswert.

    Nein, auch ich nicht. Als Deutscher, der ich bin (und gerne bin) aus ganz egoistischen Gründen. Aber unverdient wäre das im Jahre 1945 für Deutschland nicht gewesen.

  88. Broder ist auch deutschkritisch, trotzdem mögen wir es wenn er das deutsche Verhalten. Wenn ich ein Jude wäre, ganz egal wie gläubig, wäre ich wohl ein übler antideutscher. Wegen ihrem arroganten Antizionismus und Antiamerikanismus.

  89. Hagen Rether: Wenn einer mit den Lügen seiner Vergangenheit seine Zukunft gestalten will und dabei noch andere mithineinreissen will ins Lügen.

    Die Frage an welcher sich Hagen Rether bisher so pseudoeloquent vorbeigeschindelt hat ist: Was ist wirkliche Liebe ?

  90. Ich mag beide nicht, Rether und die Antideutschen.
    Antideutsche sind wie Antisemiten, nur ne andere Farbe, sagt ja schon der Name.
    Gruppe Morgenthau, wie krank, denen geht es übrigens nicht um historische Bewandtnisse anno 45, die wollen HEUTE Deutschland zerstören, also genau wie die Islamisten und Linksradikalen.

  91. Hab noch einen zweiten Text auf der morgenthau-Seite gelesen. Mich fasziniert, daß ich das erste Mal einen intellektuellen Text mit Fremdwörtern lese, den ich auch gleich verstehe – ganz im Gegensatz zu den linken Texten, deren Fremdwörtermassen das Verständnis vermutlich verhindern sollen.

  92. @ Thorsson

    Hätten die Antideutschen von „Morgenthau“ tatsächlich ein Kürzel der Türkei in ihrer Domäne, würde das beispielsweise .com.tr lauten. Allerdings nutzt die Gruppe das Kürzel des von Neuseeland abhängigen Gebietes Tokelau. Bei Anarchokommunisten ist das sehr beliebt, weil dort anonyme Seiten geschaltet werden können.

  93. Rether, der Hofnarr des „Hessischen Rotfunks“ (HR).. Wie man in Hessen sagt: „Vergisses“!

  94. #1 sasha

    Nicht nur die Überschriften lesen, mein Lieber!

    „Je länger Hitler tot ist, umso größer wird die Zahl seiner Gegner.“ (H.M.B.)

  95. #115 Pecos Bill:

    Hat Broder bei Johannes Gross, dem Unvergleichlichen, geklaut, hier ist das Original: „Der Widerstand gegen Hitler und die Seinen wird umso stärker, je länger das 3. Reich zurückliegt.“

  96. Es ist das Prinzip des deutschen Humors, dass die Pointe nur dann sitzt, wenn sie als Verächtlichmachung des Beargwöhnten zelebriert wird, sodass sich im Hohngelächter der Bescheidwisser erlösende Identität herstellt.

    Es muss „spießbürgerlich“ heißen, denn das zitierte Kunststück bringen bei weitem nicht nur Deutsche Kleingeister fertig.

    Im übrigen meine ich, dass Herr Rether ein durch Klavierspiel getarnter Primitivling ist.

Comments are closed.