Premier Stephen Harper von der Konservativen Partei mit seiner Ehefrau Laureen und Tochter Rachel bei der Wahlparty in Calgary.Kanada hat gestern ein neues Parlament gewählt und die Konservativen haben die absolute Mehrheit errungen. Wobei der Teutone hier beachten sollte, dass sich die Conservative Party nicht wie die deutsche CDU lediglich konservativ nennt – sie ist es auch! Anders ausgedrückt, herrscht in Kanada also weiterhin das Prinzip, Wohlstand für alle durch einen schlanken Staat, der sich möglichst aus dem Alltagsleben der Menschen heraushält, und niedrige Steuern zu schaffen, bzw. zu erhalten und zu vergrößern.

(Von Graue Eminenz, aus Montréal, Qc, Canada)

Der sonst größte Konkurrent der Konservativen – die Liberalen – sind in den letzten Jahren der konservativen Minderheitsregierung etwas nach links gerückt und haben damit die Rechnung ohne den kanadischen Wähler gemacht: Sie haben das schlechteste Wahlergebnis ihrer Geschichte eingefahren. Die NDP (New Democrats), die sich sozialdemokratisch nennt und in etwa auf der Liga eines deutschen Wolfgang Clement oder Klaus von Dohnanyi spielt, ist nun zweitstärkste Partei, was vor ein paar Jahren noch geradezu undenkbar war. Für Verhältnisse wie in Germanistan vielleicht unvorstellbar; aber Kommunisten à la Linkspartei oder etwa der roten Andrea Nahles gibt es hier natürlich nicht oberhalb von „Sonstige“. Die wahre Sensation, über die sich Kanada heute schlapp lacht, ist der eine von insgesamt über 300 Parlamentssitzen (Mehrheitswahlrecht!) den die Grünen ergattern konnten – im Norden des amerikanischen Kontinents werden diese Leute nämlich zu Recht als spinnerte Randgruppe verlacht. Auf die kanadischen Eigentümlichkeiten des Bloc Québécois, der ebenfalls noch mit vier Sitzen vertreten ist, gehe ich hier nicht weiter ein.

An deutschen Verhältnissen gemessen ebenfalls sehr erholsam ist, dass irgendwelche grün-faschistoiden Horrormärchen über „Atom-Katastrophen“ in Japan in kanadischen Wahlkämpfen grundsätzlich keine Rolle spielen, weil Kanada neben Wasserkraft weltweit einer der Hauptakteure der noch umweltfreundlicheren Kernenergie ist, und Kanadier selbst ebensowenig in fanatischen Judenhass ausgelebt haben, wie dass sie jetzt in teutonische Atom-Hysterien verfielen. Bemerkenswert in diesem Zusammenhang vielleicht auch noch, dass zwar einst die Liberals das Kyoto-Protokoll wegen der angeblich anthropogenen Erderwärmung unterschrieben haben, dass aber die Konservativen schon vor Jahren das Abkommen einseitig für Kanada als Mumpitz wieder gekündigt haben.

Und für die Skeptiker der Marktwirtschaft sei angeführt, dass keine kanadische Bank in der jüngsten Wirtschafts- und Finanzkrise in irgendeine Schieflage geraten wäre oder gar Steuergelder zur Stützung benötigt hätte. Niemand indes käme zudem hierzulande auf die Idee, sich einer Quasi-Diktatur der Staatsknete- und Leistungsempfänger à la Deutschland zu unterwerfen, die in der linken MS-Presse in Deutschland stets als die Ärmsten und Schwächsten dargestellt werden und dabei mit der wohl stärksten Lobby aller Zeiten den arbeitenden Steuerzahler in Germanistan bis aufs Hemd ausplündern. Dass im Einwanderungsland Kanada ein (mohammedanischer) Zuzug in die (vergleichsweise eh rudimentären) Sozialsystheme unmöglich ist, brauche ich wohl nicht weiter auszuführen.

Felix Canada!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

81 KOMMENTARE

  1. Bisher dachte ich immer, Kanada hätte sich vor lauter Gutmenschentum überschlagen und Teile der Scharia ins Familienrecht übernommen?

  2. Wenn die Gefahren der Atomkraft wirklich nur ein „grün-faschistoides Horrormärchen“ sind, warum war der vereitelte Anschlag auf ein Atomkraftwerk in GB dem Portal PI auch nur eine Erwähnung wert?

    (s. vorhergehenden Artikel vom heutigen Tage!)

  3. herrlich 🙂

    und ich mache dort im oktober bald 2 wochen urlaub zum angeln.

  4. Naja, ich hab mir die Siegesrede von Harper angehört, da ist schon noch Luft nach oben für einen Konservativen…

  5. Die Behauptung, wie „umweltfreundlich“ die Kernenergie doch sei, wird auch durch gebetsmühlenartige Wiederholung hier auf PI auch nicht glaubwürdiger.

    Ich bin mir sicher, dass der Verfasser des Artikels im Moment wohl kaum freiwillig in die Unglücksregion in Japan reisen würde. Aber andere Leute als „hysterisch“ bezeichnen, die mit guten Gründen Kernkraft ablehnen (2 Supergaus innerhalb von 25 Jahren, da war doch was!). Doch sicher kann der Autor hier erläutern, wer denn im Ernstfall die Verantwortung für die wirtschaftlichen und gesundheitlichen Folgen übernimmt, und sicher wäre er auch selbst bereit, diese Verantwortung auf sich zu nehmen.

    Übrigens, diese Argumentation der „Phobie“ oder „Hysterie“ kennen wir doch gut von den Islamfreunden, die damit die Islamkritiker diffamieren. Ich hätte mir vom Autor eine differenziertere und weniger primitive Sichtweise auf die Welt gewünscht …

  6. Ein etwas neidischer Gruss ins grüne Kanada !!
    Sicherlich ein toller Platz zum leben.
    Vielleicht nicht alle Themen des Blogs in einen Beitrag reinquetschen.
    Man muss nicht unbedingt auch noch faschistoid mit Atomausstieg in Verbindung bringen.
    Ich wünsche Euch, dass ihr nur kleine Unfälle habt und nichts schlimmeres , wie die ein paar tausend Liter verstrahltes Wasser , was aus dem KKW in den Ontariosee geflossen ist.
    Aber immer dran denken: Kernkraft ist nicht links und ist nicht rechts sondern nur eine Technik die keine Fehler verzeiht. Und Fehler passieren in jeder Art u. Weise – man muss nur lange genug drauf warten.
    Ende August werde ich auch für zwei Wochen hinfliegen 🙂

  7. Vor weniger als 1 1/2 Jahren war ich in Kanada – und war erstaunt, wie gut Multi-Kulti funktionieren kann.

    Beispiel Vancouver: Extreme Migranten-Quote, aber super nette Menschen, macht richtig Spaß. Der Grund: Muslime leben dort nicht so viele… Das gleiche auch in Alberta.

  8. #7 freiheitsliebender (03. Mai 2011 16:22)

    Aber andere Leute als “hysterisch” bezeichnen, die mit guten Gründen Kernkraft ablehnen (2 Supergaus innerhalb von 25 Jahren, da war doch was!).

    So kennen wir ihn! Es ist halt seine Art.

    Übrigens, diese Argumentation der “Phobie” oder “Hysterie” kennen wir doch gut von den Islamfreunden, die damit die Islamkritiker diffamieren.…

    Leider nicht nur von denen. Wie sich ja mal wieder herausgestellt hat.

    Ich hätte mir vom Autor eine differenziertere und weniger primitive Sichtweise auf die Welt gewünscht …

    Dieser Wunsch gärt in mir schon länger.

  9. #16 marooned84 (03. Mai 2011 16:45)

    Ich bin auch ein Normalbürger.

    Okay!
    Wie fasse ich diesen Hinweis auf? Rein informativ, zurechtweisend, ablehnend, zustimmend, … ?

  10. #13 marooned84 (03. Mai 2011 16:39)

    DIE FREIHEIT – sie muss nur gewählt werden, dann wird sie auch verbessern können.

    Da bin ich mir nicht so sicher.In ihrem Grundsatzprogramm steht „Wir lehnen die Tierversuche ab

    Was soll dann aus der Medizin werden?

    Ich möchte mal wissen, ob die Mitglieder dieser Partei auf die Medikamente und die Behandlungsmethoden verzichten, die mit Hilfe von Tierversuchen entwickelt und getestet wurden.

  11. #19 Maverick 1
    Was soll dann aus der Medizin werden?

    Es gibt heute genug Forschungsmethoden, um den Unsinn von Tierversuchen weiter fortzuführen.
    Mal bei „Ärtze gegen Tierversuche“ nachsehen.

  12. In umliegenden Laendern bzw. weltweit geht der Trend hin zu konservativen Parteien, die eine deutlich hoehere Wirtschafts und Regierungskompetenz haben.
    Vor allem wird dann kein Blatt vor den Mund genommen, wenn es um Themen geht, wie den Stop von weiterer Muslimenmigration.

    Kanada ist unter anderem ein gelungenes Beispiel dafuer, dass Multikulturismus durchaus funktionieren kann.
    Man muss nur zusehen, dass der Zuzug der Muslime im Gegensatz zu anderen Bevoelkerungen gering bleibt.

    Aber Deutschland haben ja die faschistoiden Spaet-68ger fest in der Hand, so dass man fuerchten muss, dass der Wandel hin zu einer konservativen Regierung dann zu spaet kommt. (Wenn ueberhaupt)

  13. Kanada hat ja auch nicht zwei Weltkriege begonnen und in den Sand gesetzt, im kalten Krieg nach muslimischer Hilfe gerufen sowie auf Befehl der USA massenhaft anatolische Gastarbeiter importiert.

    (Ein Leben in Kanada muss toll sein. Nicht nur wegen der niedrigen muslimischen Population.)

  14. @#25 TheNormalbuerger (03. Mai 2011 17:32)

    Kanada hat ja auch nicht zwei Weltkriege begonnen und in den Sand gesetzt, im kalten Krieg nach muslimischer Hilfe gerufen sowie auf Befehl der USA massenhaft anatolische Gastarbeiter importiert.

    Pro und Contra in wildem Mix mit geschichtlicher Unwissenheit und ignoranter Selbsverachtung.

    Ein guter Deutscher wer so denkt.

    Für gewisse Menschen jedenfalls.

    Bloggy

  15. Diese gebetsmühlenartige Polemisierung von Nichtatomkraftfanatikern geht mir auch ziemlich auf die Tröte. Man muss nicht stur pro Atomkraft missionieren, nur weil Grüne auch mal dagegen waren.

  16. @#32 unverified__5m69km02:
    Ich zitiere:
    Gelungene Satire über die Volkskrankheit “Politische Korrektheit”…

    Politische Korrektheit ist Faschismus.

  17. @ #26 Cliff179 (03. Mai 2011 17:43)

    “Bilkay Öney, die für die SPD im Berliner Landesparlament sitzt, soll Integrationsministerin in Baden-Württemberg werden”

    ÄTZEND .

  18. #31 amenschwuiibleim (03. Mai 2011 17:48)
    #25

    Bedauert da einer das wir auch den letzten Krieg verloren haben?

    Wo steht da etwas von Bedauern? Bitte nicht ständig irgendwelche falschen Gedankenzüge hineininterpretieren!

  19. Da sollte sich unser deutscher Hosenanzug mal ein Beispiel an den Kanadiern nehmen.

    Die Union ist nicht nur ein Verein von Volksverrätern, sondern vor allem auch von Verrätern an den eigenen konstervativen Stammwählern.

    Diese werden als Nazis beschimpft und dann macht man auch noch Jagd auf diese (Kampf gegen Rechts).

    Und wenn Wahlen sind, bettelt die
    Union um die Stimmen der (Ex-)Stammwähler.

    Echt krank!

  20. Fassen wir mal bei uns zusammen:

    SPD: Will mehr Migranten ins Land holen
    CDU: Will auch noch mehr Migranten ins Land holen
    FDP: Ist für den Zuzug von mehr Migranten
    Grüne: Wollen ganz viele Migranten holen
    Die Linke: Migranten sollen unbeschränkt einreisen können

    Sieht schlecht aus, oder?

    Ich glaube, wir haben noch viel zu tun.

  21. > Ich bin mir sicher, dass der Verfasser des Artikels im Moment wohl kaum freiwillig in die Unglücksregion in Japan reisen würde.

    Bezahlst du die Reise?

  22. OT
    Christliche Gewalt gegen Moslems frei erfunden – Video aufgetaucht

    (Kairo) Die Nachricht, koptische Christen hätten eine Ägypterin ermordet, weil sie vom Christentum zum Islam konvertiert war, entpuppte sich als Fälschung.

    http://www.katholisches.info/?p=11690

  23. Kanada ist ein Land das Israel wirklich unterstützt, ohne auf die mohammedanische Erpressung wirklich einzugehen. Im Gegensatz zu EUdSSR und Obamas USA.
    Allerdings haben sie in der letzten Zeit Probleme mit der palästinensischen und mohammedanischen Studenten und linksradikalen.

  24. OT

    Eine koptische Bloggerin erteilt den koptischen Mädchen Ratschläge, nachdem die dauernden Entführungsfälle in den letzten drei Monaten einen neuen Rekord erreicht hatten. Es gibt kein Bundesland, in dem es keine Koptin entführt wurde, was darauf hindeutet, dass es sich nicht um Einzelfälle oder regionales Phänomen handele. Es ist ein Teil der Koptenverfolgung und ein eindeutiges Zeichen des zunehmenden Einflusses der Moslembrüder und ihrer Gruppen.

    http://koptisch.wordpress.com/2011/04/12/10-ratschlage-fur-koptische-madchen/

  25. Was macht der frustrierte Moslem in Deutschland nachdem sein großes Vobild Osama bin Laden ausgeschaltet wurde und er hat gerade kein Sprengstoff und keine Waffe zur Hand hat?

    Er geht in die nächste U-Bahn-Station und tut ungläubige deutsche Untermenschen ins Koma treten!

  26. #50 Lady Bess (03. Mai 2011 19:00)
    …Tausende Anhänger der Hamas wollen am 7. Mai nach Wuppertal kommen…

    Na dann ab über die Wupper damit.

  27. #56 Glockenseil (03. Mai 2011 19:21)
    Ich fand´Kanada schon immer klasse…

    Es ist nur etwas weit weg 😉

  28. Vielen Dank an ihre „Graue Eminenz“ für den informativen Artikel ! 😉

    Die Tories in Kanada haben einen großen politischen Sieg davon getragen. Das ist ein harter Rückschlag gegen die Arroganz der (québécoise) frankophonen r evolutionären Sozialisten, die nordamerikanischen Brüder_Innen der großen „yes we can“ Obama- Show.

    Und das IST GUT SO !! 🙂

    God save the Qeen !

  29. Glückwünsche an Kanada!

    Was wird der „kritische Qualitätsjournalismus“ hetzen? „Angriff der Rechtspopulisten“ oder „Kanada in Angst“?

  30. Häh? Kanada ist alles andere als ein „konservatives Wunderland“, die Gutmenschen und Sharia-Fraktion bekämpfen die Meinungsfreiheit auf biegen und brechen.

    Der gute Mann hier hat ’ne Menge darüber zu erzählen:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Mark_Steyn

    Der Hauptgrund war das hier:
    http://en.wikipedia.org/wiki/Human_rights_complaints_against_Maclean%27s_magazine

    Wer der englischen Sprache mächtig ist, dem empfehle ich das hier:
    http://www.youtube.com/watch?v=CdEGJb5W5ks

    und natürlich seine I-Net Präsenz:
    http://www.marksteyn.com/

  31. @#19 Maverick 1:
    Möglicherweise verstehe ich die Ironie nicht. Falls es keine Ironie war: Die meisten Tierversuche sind definitiv überflüssig!!!

    Sie dienen lediglich gewissen Unternehmen, die damit Geld verdienen. Es werden Stoffe/Substanzen an Tieren getestet, die nachweislich (ganz) anders auf den Menschen wirken.

    Bei jenen Tierversuchen, bei denen nicht sicher feststeht, ob sie überflüssig sind, deutet zumindest einiges darauf hin. Unabhängig davon geht es nicht nur um die Tatsache, dass es Tierversuche gibt, sondern auch darum, wie die Tiere gehalten und behandelt werden.

    Und zu guter Letzt: Die Pharmaindustrie ist für die größten Lügen der Weltgeschichte verantwortlich. Es ist extrem interessant, sich hiermit mal auseinander zu setzen. Alleine der Fall Krebs verdeutlicht, dass Chemotherapie und Co eher dem Geldbeutel der Unternehmen dienen – und nicht der Gesundheit des Patienten.

    Viele Ärzte, die selber an Krebs erkranken, unterziehen sich meistens übrigens keiner Chemotherapie. Sie wissen genau, warum. Es gibt einen bekannten Düsseldorfer Professor, den man Rebell nennt. Er stellt vieles der Schulmedizin in Frage. Auch wurden schon ganze Bücher über alternative Therapien abgefasst, die Überraschendes zu Tage bringen…

    Wohl gemerkt: Jahrzehnte lange Recherchen wurden verarbeitet, vorwiegend von Ärzten oder Fachleuten aus der Pharmaindustrie.

  32. #60 7berjer (03. Mai 2011 19:30)

    Vertausche ein „gegen“, in ein „für“….

    „Das ist ein harter Rückschlag „für“ die Arroganz der (québécoise) frankophonen…“ sollte das heissen. 😳

  33. @#62 xypher:
    Ja und nein.

    Man kann Kanada aber nicht mit den USA oder Deutschland vergleichen:

    1. Anderes System.

    2. Das Land ist das zweitgrößte der Welt, hat indes nur 34 Millionen Einwohner.

    3. Es ist vorwiegend also ländlich, ich kenne es auch aus Erfahrung.

    4. In Kanada ist die Zahl der Migranten mit Qualifikation WESENTLICH höher als in Deutschland. Die meisten Einwanderer – auch Muslime – sind top integriert. Ohnehin gibt es dort kaum Muslime, jedoch wächst die Zahl auch hier, insbesondere in den wenigen Großstädten Kanadas.

    5. Alleine die oben genannten vier Punkte verdeutlichen, dass es nicht um konservativ oder nicht konservativ geht. In Nordamerika sind die Gesetze zudem WESENTLICH strenger. Beispiel USA: Haste keinen Job mehr, hast sechs Woche Zeit

  34. #63 marooned84
    Nun muß ich doch Stellung zu Ihren aussagen nehmen, obwohl es nichts mit dem Thema zu tun hat:
    Ich weiß nicht, woher Sie Ihre Informationen haben, aber
    1. Sollten die Medikamente Ihrer Meinung nach gleich an Menschen ausprobiert werden?????
    Mir ist nicht klar, wieso die Pharma-Unternehmen mit den Tierversuchen Geld verdienen sollen? Das Geld verdienen sie erst dann, wenn Menschen die Medikamente verwenden. Und da gibt es ganz sicher viele unnötige Medikamente, aber auch sehr viele extrem nützliche.
    2. Chemotherapie und Strahlentherapie haben vielen Menschen das Leben gerettet oder verlängert. Es gibt genug Studien, die dies belegen. Sicher muß man in jedem einzelnen Fall überprüfen, ob es (noch) sinnvoll ist, diese anzuwenden. Aber generell diese zu verteufeln, zeugt nicht gerade von Intelligenz oder Kenntnis der Materie.
    Das ist nicht einmal Bildzeitungsniveau, was Sie hier anbringen!!
    Wir sprechen uns wieder, wenn Sie selbst Krebs haben!!!!!!!!

  35. @#66 Neugieriger:
    Zu Punkt 1:

    Hätten Sie meinen Beitrag gelesen, so wüssten Sie auch, wann ich die Pharmaindustrie gemeint habe und wann eben nicht. Die anderen Unternehmen arbeiten mit der Pharmaindustrie zusammen.

    Zu Punkt 2:

    Ich kenne die Materie, weil meine Großeltern an Krebs gestorben sind. Ferner noch andere Menschen, die ich kannte. Ich habe übrigens auf Experten verwiesen – wird einfach negiert. Unter anderem Professor Doktor Klaus Maar gilt als ausgewiesener Experte.

    – Es ist richtig, dass die Chemotherapie vielen bereits geholfen hat.

    – Es ist aber auch richtig, dass sie oft nicht nötig ist, um den Krebs zu heilen.

    – Es ist auch richtig, dass viele alternative Heilungsmethoden von der Pharmaindustrie bekämpft werden. Der Grund: Geld. Heilungsmethoden, die zu erstaunlichen Ergebnissen geführt haben.

    – Es ist auch richtig, dass ausgewiesene Experten Jahrzehnte lang – auch weltweit – Forschungen und Beobachtungen angestellt haben.
    Fakt: Es gibt Alternativen, die die Schulmedizin bewusst vorenthält. Fakt auch, dass sich wie gesagt viele Ärzte, die selber erkranken, anders behandeln lassen.

    Denken Sie darüber mal nach, ich bin über so viel Naivität erschrocken.

    „Das ist nicht einmal Bildzeitungsniveau, was Sie hier anbringen!!
    Wir sprechen uns wieder, wenn Sie selbst Krebs haben!!!!!!!!“

    Das ist polemisch und böse.

  36. Ein Wahlergebnis, welches nur zu begrüßen ist.

    Im übrigen sollten sich sowohl die deutsche wie auch die Schweizer FDP einmal intensiv Gedanken darüber machen, warum ihnen immer mehr Wähler den Rücken kehren und längst in Scharen davonlaufen. Kleiner Tip: ein zu »rechter« Kurs ist nicht die Ursache …

    Dasselbe Schicksal erleiden die Liberalen derzeit europaweit genau dort, wo sie nach links gerückt sind: Ehemals auf Platz eins abonnierte liberale Parteien wie die Open VLD (Belgien), die LDS (Slowenien), die SZSDZ (Ungarn), die NDSW (Bulgarien), die DP (Luxemburg), Venstre (Norwegen) und auch kleinere liberale Neugründungen wie das Liberale Forum (Österreich) sind mittels Linkskurs längst entweder zum Schatten ihrer selbst mutiert oder gar vollständig in Auflösung begriffen.

    Wo hingegen der Liberalismus bürgerliche Werte hochgehalten hat, wie dies beispielsweise bei Venstre (Dänemark), der VVD (Niederlande), der RE (Estland) usw. der Fall war, feiert er nach wie vor großartige Erfolge.

    Gibt dies unseren Liberalen zu denken? Leider nein.

    Einziger Wermutstropfen bezüglich der Parlamentswahl in Kanada ist selbstverständlich der bedauerliche erstmalige Einzug einer Linksgrünen ins kanadische Parlament, nachdem auch schon letztes Jahr das Unterhaus in Großbritannien und das australische Repräsentantenhaus mit jeweils einer ökologistischen Abgeordneten infiziert wurde.

    Dabei sah es lange Zeit so aus, als könne wenigstens der Commonwealth – man verzeihe mir die Wortwahl – von der grünen Pest verschont bleiben.

  37. „An deutschen Verhältnissen gemessen ebenfalls sehr erholsam ist, dass irgendwelche grün-faschistoiden Horrormärchen über „Atom-Katastrophen“ in Japan in kanadischen Wahlkämpfen grundsätzlich keine Rolle spielen2

    Ja, klar, in Fokushima ist in Wahrheit nix passiert. Da bin ich aber froh, dass wenigstens auf PI endlich mal die Wahrheit gesagt wird …

  38. @#69 Rechtspopulist:
    „Ja, klar, in Fokushima ist in Wahrheit nix passiert. Da bin ich aber froh, dass wenigstens auf PI endlich mal die Wahrheit gesagt wird …“

    Nein, er hat das anders gemeint! Er meinte, dass die Grünen das ganze Unglück missbrauchen und Horrorszenarios nach Deutschland transportiert haben, die es hier nicht geben kann:

    – Erdbeben der Stärke 8;

    – Tsunamis;

    – keine optimale Sicherheit durch Kontrollen (obwohl ein Restrisiko nie ausgeschlossen werden kann, indes kein GAU einfach aus dem Nichts auftaucht…);

    – oder weitere Unglücke, die AKWs beschädigen könnten.

    Ich bin selber kein Freund von AKWs, aber die Panikmacherei der Grünen ist Propaganda. Nicht mehr, nicht weniger.

  39. Ich habe gerade erst von dem Sieg der Konservativen erfahren, da ich im Moment in den USA unterwegs bin. Ihr koennt nicht glauben, wie gluecklich ich gerade bin. Ich hatte eine Minderheit erwartet und wurde soeben positiv ueberrascht. Vorgestern habe ich von der erfolgreichen Toetung von Osama bin Laden erfahren, heute finde ich heraus, dass die Konservativen endlich die Mehrheit der Stimmen erhalten haben. Ausserdem sind Ignatieff (Liberal) und Duceppe (Bloc Quebecois) beide als Parteifuehrer zurueckgetreten. Besser gehts echt nicht! Die Stimmung hier in den USA und Kanada ist super (Nur die Liberalen sind am trauern :)). Und ich bin einfach nur froh in einem Wahlbezirk zu leben, in dem die Konservativen 70% der Stimmen bekommen haben. Hab sogar schon die hohen Benzinpreise und die Flut hier in Manitoba vergessen.

  40. Marquis (18:48):
    >>Kanada ist ein Land das Israel wirklich unterstützt, ohne auf die mohammedanische Erpressung wirklich einzugehen.<<

    Zu den sog. Revolutionen in den muslimischen Staaten Nordafrika hat der gerade wiedergewählte kanadische Premier Steven Harper vor ein paar Wochen (also vor der gestrigen Wahl) sinngemäß gesagt, dass in dieser Problematik Kanada seine Rolle traditionell darin findet, zunächst einmal Israel zu unterstützen. Weiter wolle er sich grundsätzlich nicht festlegen.
    .
    Man mag ihm jetzt vorwerfen, dass auch Kanada sofort eine Squadron F-16 Fighter-Jets zum NATO-Einsatz in Libyen gesandt hat; allerdings stehen in Kanada NATO-Engagements in der Tradition der kanadischen Streitkräfte, die weder 1914 oder 1939 je daran dachten, eine Wehrpflicht ein zu führen, sondern die Masse der Freiwilligen für Wochen und Monate enttäuscht wieder nach Hause schicken mussten, da man der Flut von Kampfeswilligen organisatorisch nicht Herr wurde. Der Einsatz von kanadischen Kampfflugzeugen in Libyen wird daher in Kanada grundsätzlich nicht als zum Schaden von Israel eingeschätzt; andernfalls würde es ihn wohl auch nicht geben. Grundsätzlich ruft hier aber ein militärisches Engagement eh keine derart hysterischen Reaktionen hervor, wie sie durch die links-faschistoiden MS-Medien in Germanistan täglich geboren, beschworen und ins Unermessliche gesteigert werden. Ein Militäreinsatz wird hier eher als menschlich notwendig und weniger dramatisch bzw. katastrophal beurteilt.

  41. Rechtspopulist (21:25):
    >>Ja, klar, in Fokushima ist in Wahrheit nix passiert. Da bin ich aber froh, dass wenigstens auf PI endlich mal die Wahrheit gesagt wird …<<

    Zunächsteinmal ist Japan von einem der stärksten Erdbeben seit Anfang der Aufzeichnungen und einem daraus resultierendem Tsunami von über 20 Meter Scheitelhöhe heimgesucht worden, was ca. 20.000 Menschenleben gekostet hat; darunter auch zwei Mitarbeiter des KKW in Fukushima, deren Leichen man erst Tage nach der Tragödie finden konnte.
    .
    Im Zuge dieser außerordentlichen Naturkatastrophe gab es gewisse Problematiken in einem Kernkraftwerk, weswegen man aus vorsorglichen Gründen um dieses herum eine Evakuierungszone geschaffen hat.
    .
    Tatsache ist nunmal, dass keiner der 20.000 Toten durch einen nuklearen Unfall entstanden ist und dass die aus rein präventiven Gründen und Übervorsicht geschaffenen Evakuierungszone nicht nur heimlich schon lange wieder bewohnt wird sondern auch demnächst ganz offiziell und komplett ungefährlich wieder normal re-besiedelt werden wird. Tatsache ist also, dass nicht ein einziges Menschenleben durch die „Atom-Katastrophe“ verloren gegangen ist oder verloren gehen wird. Allein in Deutschland wird eine Popanz-Situation durch die links-grün-faschistoid-gleichgeschaltete Presse derart aufgebauscht, dass der Herr Rechtspopo als offensichtlich Strenggläubiger der Ökoreligion davon möchtegern ironisch faselt, dass in Fukushima „in Wahrheit ja nix passiert wäre.
    .
    Nee – realiter ist da bis auf eines der verheerendsten Naturkatastrophen der japanischen Geschichte nämlich auch überhaupt GARNIX passiert!!! Aber für den teutonischen Wahnsinn hat sich dort wohl gerade der Weltuntergang abgespielt. Erstaunlich nur, dass man das außerhalb des deutschen Sprachraums überhaupt nicht wahrgenommen hat. Wohlmöglich liegt das daran, dass z.B. Kanadier grundsätzlich wesentlich dümmer, ignoranter und einfältiger sind als unser Rechtspopo und seine Mitjünger des grün-ideologischen Aberglaubens. Überhaupt scheint der Rest der zivilisierten Menschheit mit diesem germanischen Wahnsinn Erkenntnisgebaren Nix anfangen zu können, denn die deutsche Atom-Hysterie ist einzigartig auf diesem Planeten

    Naja; das war der streng nach Erkenntnissen orientierte Holocaust ja auch auf seine Weise. Am deutschen Wesen mag die Welt genesen!

  42. … Naja; das war der streng nach Erkenntnissenorientierte Holocaust ja auch auf seine Weise. Am deutschen Wesen mag die Welt genesen!

    Dumm nur, dass nach diesen teutonischen Sonderwegen jedes Mal der Untergang Deutschlands stand. Schon mit der auch von Rechtspopo hier wieder vorgetragenen Atom- und Windmühlenhysterie wird es diesmal nicht anders aussehen!

  43. what be must must be (23:24):
    >>Aber die Kaelte! Und die Grizzlies…<<

    Ich z.B. lebe in Montréal – das liegt so in etwa auf der Höhe von Venedig bzw. Marseille. Zugegebne ist es hier im Winter kalt und es fallen meterweise Schnee im Sommer allerdings ist es in Germanistan; also etwa in München, Berlin oder Hamburg; dagegen dann wieder zur selben Zeit vergleichsweise bitterkalt! 😉
    .
    Was Viele immer unterschätzen: Nur ca. 250 – 300 KM südlich von Montréal liegt New York – und das ist ungefähr auf der Höhe von Neapel.

  44. # 2

    In Deutschland sind durch den Autoverkehr in den letzten 10 Jahren 90.000 Menschen tödlich verletzt worden und Millionen Verletzt.

    Ahem wieviele sind denn in der Zeit durch die Atomkraft ums Leben gekommen??

    Ahem wieviele sind denn durch die moslemischen Immigranten ums Leben gekommen, ins Koma geprügelt worden, beraubt, vergewaltigt??

  45. what be must must be (00:54):
    >>Und die Grizzlies?…<<

    haben grundsätzlich erstmal mehr Angst vor Ihnen; als sie vor denen haben können. 😉
    .
    Problematischer sind da übrigens Braunbären; wenn Sie etwa vorhätten hier mal ein paar Kilometer außerhalb Montréals (Großraum = 4 Millionen Einwohner; weit mehr Großstadt als z.B. Bärlin) eine Paddeltour in die echte Wildnis zu starten. Ich pflege das z.B. mit meinem Ältesten gelegentlich zu tun. Braunbären (deren Fell dürfte so Manchem von den Mützen der Guards vor dem Buckingham Palace bekannt sein, die natürlich aus Kanada stammen) haben mitunter einen ungeheuerlichen Appetit auf menschliche Nahrungsmittel, die man in der Wildnis bei für Tage geplanten Rationen ungern mit ihnen teilen möchte und können da nächtens auch schon mal aggressiv werden. — Ich verrate Ihnen aber ausnahmsweise mal einen Trick, wie Sie Grizzlies als auch Braunbären während Ihrer Schlafenszeit davon abhalten, aggressiv über für sie unerreichbare Fressalien zu werden: Hängen sie die bloß nicht auf Bäumen auf! Das macht die Monster nur noch wilder, wenn sie nicht d’ran kommen! — Legen Sie sie einfach auf den Boden, eine Plane drüber und pissen Sie d’rauf: Sie werden die ganze Nacht völlige Ruhe vor Bären haben! 😉

  46. P. S.: Ich bin durchaus ein Großstädter und nicht der Mann in den Bergen. Allerdings kann selbst ich als theoretisch mit allen Wassern gewaschener Kommando-Jäger der einstmalig kriegstauglichen Bundeswehr Ihnen hier Dinge über Verhalten in der Wildnis verraten, von denen ich früher nicht einmal gewagt habe, zu träumen. 😉

Comments are closed.