Die Superintendentin der evangelischen Kirche Susanne Wendorf-von Blumröder (2.v.l.) und Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz (SPD, 3.v.l.) zusammen mit dem Muslimbruderschaft-Funktionär Ibrahim El-Zayet (2.v.r.).Die Akteure wechseln, die Bilder ähneln sich und ein Name ist immer gleich: Fatih! In ganz Deutschland entstehen Moscheen, die nach dem osmanischen Kriegstreiber und Massenmörder Sultan Mehmed II. benannt werden. Jetzt fügt sich auch Bremerhaven in die Reihe der Städte ein, die einer ungeheuerlichen Provokation mit Freude und netten Worten begegnen.

(Von PIng)

Warum auch nicht? Schließlich wurde die erste Fatih-Moschee (dt. Eroberer-Moschee) nach der Erstürmung Konstantinopels auf dem Grund der eigens dafür zerstörten Apostelkirche erbaut. Also quasi ein historisches Beispiel für die religiöse Toleranz des Islam.

Zur feierlichen Grundsteinlegung kam neben dem Oberbürgermeister Melf Grantz (Foto: 3.v.l.), der Superintendentin der evangelischen Kirche Susanne Wendorf-von Blumröder (2.v.l.), den Vertretern der SCHURA in Bremen noch ein besonderer Gast, der regelmäßigen PI-Lesern bekannt sein dürfte: Ibrahim El-Zayet (2.v.r.).

In diesem Fall kam er als Vertreter der Europäischen Moscheebau-Unterstützungsgemeinschaft (Eumug). Nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ist er ein Funktionär der Muslimbruderschaften. Im Februar 2007 wurde von ARD und der WELT berichtet, dass der in Kairo wohnhafte damalige oberste Führer der islamistischen Muslimbruderschaft, Mohammed Mahdi Akef, in einem Interview El-Zayet sogar als „Chef der Muslimbrüder in Deutschland“ bezeichnete.

Dass der lokale Moschee-Verein zur Milli Görüs (dt. Nationale Sicht) gehört, die vom Verfassungschutz als islamistisch und demokratiefeindlich eingestuft wird, hinderte die von SPD und CDU dominierte Politik selbstverständlich nicht daran, dem Bauantrag zuzustimmen.

Auch die evangelische Kirche, vertreten durch die Superintendentin Wendorf-von Blumröder freute sich sichtlich und verstand die Feier als Grundsteinlegung für ein „Forum der Religionen“.

Stand möglicherweise der Koran bei dieser Einschätzung Pate? Wie gut die Chancen für ein friedliches Miteinander stehen, kann man z.B. den Aussagen im Koran in Sure 5, 51 entnehmen:

„Ihr Gläubigen! Nehmt euch nicht die Juden und die Christen zu Freunden! Sie sind untereinander Freunde (aber nicht mit euch). Wenn einer von euch sich ihnen anschließt, gehört er zu ihnen (und nicht mehr zu der Gemeinschaft der Gläubigen).“

SPD-OB Melf Grantz bekräftigte brav: „Der Islam gehört zu Deutschland“, hatte jedoch noch eine sehr gewagte Bitte an die anwesenden Mohammedaner, die z.T. in der vierten Generation hier leben: „Lassen Sie Ihre Kinder die deutsche Sprache lernen….“

Na, ob derart aufdringliche Forderungen die Integration nicht gefährden…?

Kontakt:

» oberbuergermeister@magistrat.bremerhaven.de
» sup.bremerhaven@evlka.de

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

82 KOMMENTARE

  1. Oder die Selbstachtung ist bereits soweit gesunken wie beim „Bremer Weserkurier“, der am 2.12.1999 anläßlich der Namensgebung der örtlichen Fatih-Moschee vermerkte, daß man sich hier auf jenen Sultan beziehe, „der Konstantinopel (Istanbul) von den Christen befreite“. (Stefan Luft – Mechanismen, Manipulation, Mißbrauch, Köln 2002, S. 147 f. Ein ganz ausgezeichnetes Buch des früheren bremischen Pressesprechers, aus dem dieses Posting zitiert! Siehe auch diesen Link zu Stefan Luft!)

    http://kewil.myblog.de/kewil/art/2720836

  2. Wenn die Bürger in Bremerhaven an diesem Sonntag doch noch die SPD wählen, habe die es nicht besser verdient!
    Sollen se sich das Muezzin Gekreische anhören…

  3. Proamerikanisch – so die richtung von pi…

    Gerade gefunden:

    120.000 Lebensmittelrationen für libysche Rebellen aus USA

    Die USA haben den libyschen Rebellen in den vergangenen Tagen 120.000 Lebensmittelrationen geschickt. Die ersten 10.000 Rationen von Islam-konformen Halal-Lebensmitteln seien am 10. Mai in der Rebellenhochburg Bengasi ausgeliefert worden, sagte ein Sprecher des US-Verteidigungsministeriums gestern in Washington.
    In den kommenden Wochen sollten den Rebellen auch Zelte, medizinische Ausrüstung, Uniformen, Schutzwesten und Sandsäcke zum Errichten von Barrikaden geliefert werden. Es handle sich aber nicht um eine militärische Hilfe.

    Anschliessend kommen dann die passagierschiffe für die überfahrt nach europa…

    Ich könnte an die decke springen, aber vor wut!

    Gerade werden unsere häuser und wohnungen unter die zensus-lupe genommen – und da werden von unseren „freunden“ die neuen bewohner gemästet, damit sie im besten zustand über das mittelmeer kommen und die „freien“ wohnflächen belgen können….

    Da könnte man ja darauf kommen, dass die bremerhavener die zeichen der zeit erkannt haben und sich auf die neuen besatzer und herrenmenschen einstellen.

  4. @#3 Elisa38 (21. Mai 2011 09:44)

    Proamerikanisch – so die richtung von pi…

    Aber nicht um jeden Preis und sicher nicht Profaschistisch.

    Und Pro-Obama kommt dem sehr nahe.

    Also wo ist das Pro/blem.

    🙂

  5. Alleine schon mit der Benennung ihrer Moscheen mit dem Namen Fatih-Moschee zeigen die Moslems ganz deutlich was sie von ihrem Gastland halten.

    Fatih (Mehmed II) war der moslemische Eroberer des damals christlichen Konstantinopels und er hatte auch den Ehrentittel „Der große Christenschlächter“.

    Vergleichbar wäre so ein Vorgang als wenn in Haifa eine Kirche den Namen „Adolf-Hitler-Gedächniskirche“ erhalten würde.

    Und daran kann man erkennen wie strunzdoof und naivblöde unsere linksgrünen Gutmenschen-Spinner sind.

  6. „hinderte die von SPD und CDU dominierte Politik selbstverständlich nicht daran, dem Bauantrag zuzustimmen.“

    Es sind immer noch die Leute, die schon immer SPD oder CDU gewählt haben und denen jetzt freundliche Parteimitmitglieder in den Altenheimen helfen, Ihr Kreuz an der richtigen
    Stelle zu machen. Diese alten Leute lassen auch
    meistens solche neuen Sachverhalte (wie Islamisierung) nicht mehr an sich ran. Wer will es Ihnen verdenken ?! Vielleicht sollte BIW auch mal ein paar freundliche Parteimitglieder in die Alten- und
    Pflegeheime schicken, um für einen Ausgleich zusorgen.
    Kurz um; diese noch vorhandenen Stammwähler sind das Problem. Sie raffen in den meisten Fällen nicht, wie verräterisch, dumm und korrupt das führende Personal der etablierten Parteien ist.

  7. Die Akteure wechseln, die Bilder ähneln sich und ein Name ist immer gleich: Fatih! In ganz Deutschland entstehen Moscheen, die nach dem osmanischen Kriegstreiber und Massenmörder Sultan Mehmed II. benannt werden. Jetzt fügt sich auch Bremerhaven in die Reihe der Städte ein, die einer ungeheuerlichen Provokation mit Freude und netten Worten begegnen.

    „Aber die beste und sicherste Tarnung ist immer noch die blanke und nackte Wahrheit. Die glaubt niemand.“

    (Aus Biedermann und die Brandstifter)

    Vor solchen „Eliten“ brauchen die Moslems ihre Ziele nicht zu verheimlichen, die allein schon durch die Namensgebung der Moscheen offensichtlich werden. Diese Leute drücken den Brandstiftern noch die Zündhölzer in die Hand. Sie werden auch noch zur Einweihung der ersten „Osama Bin Laden-Moschee“ strömen.
    Der Wunsch „Lassen Sie Ihre Kinder die deutsche Sprache lernen….“ wird ihnen aber dann bereits im Halse stecken bleiben.

  8. @ #13 Sodbrenner (21. Mai 2011 10:10)

    CDU und FDP: Mongols-Verbot als unzureichend

    Dienstag, 17. Mai 2011, 15:44 Uhr
    Bremen (dpa/lni) – Das von Bremens Innensenator Ulrich Mäurer (SPD) geplante Verbot des Rocker-Clubs MC Mongols reicht nach Ansicht von CDU und FDP nicht aus. Die rot-grüne Landesregierung sei nicht konsequent genug gegen Drogenkriminalität und Zwangsprostitution vorgegangen, die die Geschäftsgrundlage der Rocker darstellten, sagte die CDU-Spitzenkandidatin Rita Mohr-Lüllmann laut einer Mitteilung am Dienstag. Telefonüberwachung und Online-Durchsuchungen müssten im Landespolizeigesetz verankert werden. Die FDP-Fraktion in der Bürgerschaft forderte zudem mehr Polizisten einzustellen. Mäurer hatte ein Verbot der Mongols angekündigt, nachdem sich verfeindete Rockergruppen wiederholt Schlägereien geliefert hatten.

  9. Heilige der Muslime sind halt Mal nach dem Vorbild ihres Propheten in der Regel Massenmörder. Bei denen wird sich auch in den nächsten 1 000 Jahren kein Heiliger Franziskus oder keine Jungfrau Maria finden, nach denen sie eine Moschee benennen können. Dafür werden aber in Zukunft Moschen nach den 9/11 Attentätern Atta, Jarrah, Alshehhi und Handschur benannt werden. Und unsere Gutmenschenpolitiker üben sich vor den zukünftigen Herrenmenschen schon mal in hündischer Unterwerfung und bringen brav das Stöckchen.

  10. #12 Lady Bess (21. Mai 2011 10:07)

    Selbstbeweihräucherung, mehr ist das nicht .

    #14 Sodbrenner (21. Mai 2011 10:10)

    Es nützt nichts, eine Gemeinschaft zu verbieten, wenn man nicht ihrer Mitglieder habhaft wird .
    Einige Möglichkeit :
    Krimineller Ausländer raus !

  11. @#5 rob567:
    Hier gibt es ein virtuelles Bild der Moschee (->).
    Statt des ursprünglich geplanten 33 Meter hohen Minaretts sollen es jetzt „lediglich“ 20 Meter werden! Wobei die 33 Meter auch einer orientalischen Handelstaktik entspringen dürften.
    Selbstverständlich wurde angekündigt, dass es nicht für einen Muezzinruf genutz wird… 😉

  12. @ #17 Sebastian (21. Mai 2011 10:21)
    #12 Lady Bess (21. Mai 2011 10:07)

    Selbstbeweihräucherung, mehr ist das nicht .

    Ja, die Wurzel allen Übels ist nicht ausgerissen.
    Geht nur mit ABSCHIEBUNG in den LIBANON.

  13. @ #19 PIng (21. Mai 2011 10:26)
    Saudi-Arabien hat wohl wieder tief in die Portokasse gegriffen, oder woher haben die Mohammedaner für diese „Prachtbauten“ so viel Geld?
    Uns liegen sehr viele von ihnen nur auf der Tasche, aber Sozialhilfe zu erhalten, ist ja auch HALAL.

  14. Offensichtlich scheint der Leidensdruck der bremischen Bevölkerung noch nicht groß genug zu sein, wie die Umfrageergebnisse zu den Wahlen zeigen.
    Ich hoffe, dass sich das ändert, bevor es zu spät ist.
    Wenn sich Politiker aller Parteien bei der Einweihung einer Milli Görus Moschee zeigen und dabei ignorieren, dass diese Organisation unseren Werten völlig konterkariert, frage ich nach dem Verhältnis der Politik zur Demokratie.

  15. Zur feierlichen Grundsteinlegung kam neben dem Oberbürgermeister Melf Grantz (Foto: 3.v.l.), der Superintendentin der evangelischen Kirche Susanne Wendorf-von Blumröder (2.v.l.), den Vertretern der SCHURA in Bremen noch ein besonderer Gast, der regelmäßigen PI-Lesern bekannt sein dürfte: Ibrahim El-Zayet (2.v.r.).

    In diesem Fall kam er als Vertreter der Europäischen Moscheebau-Unterstützungsgemeinschaft (Eumug). Nach Ansicht von Bundesfamilienministerin Kristina Schröder ist er ein Funktionär der Muslimbruderschaften. Im Februar 2007 wurde von ARD und der WELT berichtet, dass der in Kairo wohnhafte damalige oberste Führer der islamistischen Muslimbruderschaft, Mohammed Mahdi Akef, in einem Interview El-Zayet sogar als „Chef der Muslimbrüder in Deutschland“ bezeichnete

    Das stört doch diese gewählten Vertreter nicht, die die Stimmen der Wähler verraten!

    SPD-OB Melf Grantz …hatte jedoch noch eine … Bitte an die anwesenden Mohammedaner…: „Lassen Sie Ihre Kinder die deutsche Sprache lernen….“

    Ob so einer Leisetreterei im Namen des deutschen Volkes muß man sich regelrecht schämen!!!!!!!!!!!

  16. Was für ein Wahnsinn! Wir werden diese Geschichtsblindheit noch teuer bezahlen! 🙁

    * Türkentum erklärt
    http://tangsir2569.wordpress.com/turkentum/turkentum-erklart/

    “Bei Koeln wird die letzte Schlacht stattfinden, wodurch der Tuerke einige Zeit Herrscher ueber uns wird.” (Die Prophezeiung des Bauers Jasper (1764-1833) 1. Fassung)

    “Am Rhein sehe ich einen Halbmond, der alles verschlingen will. Die Hoerner der Sichel wollen sich schliessen. Was das bedeutet, weiss ich nicht.” (Alois Irlmaier)

    “Das ist der Blutzeit Anfang Die Stadt Koeln wird sodann eine furchtbare Schlacht sehen. Viel fremdes Volk wird hier gemordet, und Maenner und Weiber kaempfen fuer ihren Glauben. Und es wird von Koeln, das bis dahin noch eine Jungfrau, eine fuerchterliche Verheerung nicht abzuwenden sein. Und man wird allda bis ans Fussgelenk im Blute waten.” (Weissagung des “Spielbaehn”,18. Jahrh.)

    Qu: http://de.nntp2http.com/alt/paranormal/2009/10/0f5fd38f2bbf65dd7392b5130d0ff423.html

    Wie wird man das einst den Kindern und Enkeln erklären?

  17. Bremer Wahlergebnis 22.05.2011, 18:00 Uhr

    SPD: 36%
    Linksgrün: 24%

    Nur die allergrößten KälberInnen wählen ihre Schächter_innen selber!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  18. Hallo #6 Blogbuster!

    Es ist leider so, dass so mancher das anders sieht als du:

    „Aber nicht um jeden Preis und sicher nicht Profaschistisch.“

    Ich habe die sbz-ddr-zeit erlebt, in der man diese hörigkeit gegenüber den russen=sowjets erwartete. Dem habe ich mich widersetzt, da sehe ich es heute erst recht nicht als geboten an, einer anderen macht zu huldigen.

    Leider habe ich schon erlebt, dass meinungen auch zu löschungen führen.
    Das finde ich sehr merkwürdig, weil zur meinungsfreiheit auch die zustandsbeschreibung in unserem geschundenen lande gehört. Und die ist leider nicht euphorisch, nicht mal optimistisch. Jedenfalls nicht für jeden.

  19. Wie geistig verwirrt um nicht zu sagen geistesgestört mittlerweile der westliche Gutmensch ist, sieht man ja an dem hysterischen Verhalten im Fall Lars von Trier. Während man gegen die vergangene mittlerweile völlig harmlose Nazibedrohung aufs schärfste vorgeht, öffnet man der neuen wirklichen faschistischen Bedrohung durch den Islam Tür und Tor.

  20. Wie grotesk die Namensgebung ist, wird deutlich wenn man die Sache einmal umkehrt.
    Was gäbe es für einen Aufschrei unter den Gutmenschen, wenn Deutsche in anderen Ländern „Adolf-Hitler-Gedächtnis-Agitationszentren“ bauen würden.
    Dem Islam wird solch ein Verhalten zugestanden.
    Gutmensch sei Dank!

  21. Absolut irre was auf deutschem Boden passiert. Politiker hofieren eine Ideologie, die westliche Werte ablehnt, intolerant ist und Frauen unterdrückt. Der Islam steht für das Gegenteil, dass wir seit der Aufklärung erreicht haben. Wann geht das endlich in die Köpfe von diesen Volkszertretern rein?

    Warum nur biedert man sich so einer Steinzeitreligion an? Wieviele Menschen müssen noch sterben im Namen des Islam, wieviele noch verprügelt oder ausgeraubt werden? Wieviele Ghettos müssen noch entstehen, in denen nichts mehr deutsch ist, außer den Straßennamen? Wieviel Deutschfeindlichkeit müssen wir noch ertragen?

    Ich bin einfach nur noch Fassungslos 🙁

  22. #29 Elisa38 (21. Mai 2011 10:40)
    ACK

    „Freiheit ist das Recht, anderen zu sagen, was sie nicht hören wollen.“
    George Orwell.

    Das muss auch gelten wenn „die anderen“ Freunde sind.

  23. Wieso vergräbt nach der Grundsteinlegung niemand daneben einen Schweine- und einen Hundekadaver, und vergiesst eine Flasche billigen Whisky?

  24. Man stelle sich den Aufschrei der Gutmenschen vor, würde ein Kulturzentrum auf den Namen „Geert Wilders Zentrum für den Erhalt der europäische Kultur“ heißen.

    Man könnte auch einen Tag der offenen Tür anbieten, an dem nur zu diesem Termin Angehörige anderer Kulturen eingeladen werden, um sich über die europäischen Sitten zu informieren.

    Jegliche Schleier müssten an der Tür abgelegt werden und zur Erfrischung gäbe es Bier, Cola und Spanferkel.

  25. Pastorin Wendorf-von Blumröder hat schon die Einrichtung einer Moschee in Ronnenberg / Niedersachsen nicht interessiert, als diese dort noch Pastorin war.

    Von dieser Person als Suoerintendentin nun zu erwarten, sie würde sich um die Belange der Kirchenmitglieder kümmern wäre reines Wunschdenken.

    Wegen solcher Personen habe ich mich entschlossen, die fünfte Kolonne der Islamisierung nicht weiter zu unterstützen. Lieber spende ich das Geld für DIE FREIHEIT, als mit meiner Kirchensteuer indirekt die Islamisierung Europas zu finanzieren!

  26. #12 Lady Bess: zum OT Mongols:
    Die lokalen Nachrichten überschlagen sich 1 Tag vor der Wahl mit dem „Helden“ Mäurer, der endlich getan hat, was BiW schon lange fordert: mit einem SEK gegen das organisierte Verbrechen vorgehen.
    Ganz ungewöhnlich für die Miris leisten sie als Mongols aktuell keine Gegenwehr!
    Ein Schelm könnte meinen es gibt da eine kleine Absprache zwischen dem neuen „Helden“ und den plötzlich friedlichen M.s…. nach dem Motto: Haltet still bis nach der Wahl, dann bin ich wieder im Amt und kann für euch erneut (un)tätig werden….
    Aber das sind sicher unbegründete Verschwörungstheorien! 😉

  27. ETTENHEIM
    Der Islam – zwischen Konfrontation und Dialog
    Islamwissenschaftler Marwan Abou Taam referierte vor mehr als 80 Zuhörern im Bürgersaal über Islam, Djihad und Osama bin Laden.

    Der Islam als politische Größe

    In Deutschland lebt mit etwa vier Millionen Muslimen die zweitgrößte muslimische Bevölkerungsgruppe außerhalb des Nahen Ostens. In Ballungszentren machen Muslime – in Deutschland meist türkischstämmige Einwohner – schon knapp ein Viertel der Bevölkerung aus.

    http://www.badische-zeitung.de/ettenheim/der-islam-zwischen-konfrontation-und-dialog–45506334.html

  28. Genug der Hasspredigten gegen den Islam!

    Muslime und Nichtmuslime gemeinsam gegen Islamfeindlichkeit

    (Verrückte Dinge?? Vollverschleierungsverbot!)

    Das stetige Anwachsen der Islamfeindlichkeit. Schmierereien an Moscheen, Steine fliegen in die Fenster muslimischer Einrichtungen. Die Zahl der Unterstützer extremer Rechter wie der British National Party nimmt erheblich zu. Eine »English Defense League« wurde formiert, die angeblich nur militanten Islamismus bekämpfen will. Und europaweit geschehen verrückte Dinge wie das Vollschleierverbot in Frankreich oder die vielen Versuche, Moscheen aus den Städten zu verbannen:

    http://www.neues-deutschland.de/artikel/198160.genug-der-hasspredigten-gegen-den-islam.html

  29. Die Europäische Moscheebaugesellschaft (EUMUG) ist ein höchst dubioser Laden, der auf engste mit Saudi Arabien, der Milli Görüs und der Moslembruderschaft verflochten ist – sei es über Personen (Ibrahim El Zayat) oder Institutionen (König Fahd Akademien).

    Alle Milli Görüs Moscheen werden von der EUMUG finanziert und verwaltet; auch die von Rendsburg. Wie, wann warum, woher, wieviel und zu welchen Bedingungen die EUMUG das Geld streut, hat bisher noch kein deutsches Finanzamt ergründen können/wollen.

    Al Zayat war oder ist personell in fast jede saudische Islam-Lobby-Vereinigung eingebunden, die in Europa operiert – das geht von der WAMY, der FEMYSO bis zum European Concil of Fatwa and Research (ECFR). Der wiederum steuert über Yussuf al Quaradawi und Milli Görüs (und im Hintergrund Saudi-Arabien) das Institut Européenne des Sciences Humaines – und an dem wurde unserer Penzberger Freund Idriz ausgebildet, der ja auch sonst fleißig nach Zayats Pfeife tanzt (http://www.pi-news.net/2010/05/penzberger-imam-idriz-im-zwielicht/).

    Wie klein doch die islamische Funktionärswelt ist – überall trifft man auf die selben Pappnasen, die uns von vorne bis hinten die Hucke volllügen.

    Wiki hat ausnahmsweise eine hübsche Auflistung der multiplen Funktionenen des Muster-Mohammedaners (siehe „Ämter und Tätigkeiten“):

    http://de.wikipedia.org/wiki/Ibrahim_El-Zayat

  30. Vielleicht gibt es Menschen in Bremerhaven und Umland, die sich über das Thema Islam austauschen möchten, vielleicht sogar eine lokale PI-Gruppe gründen wollen?
    Wenn sich ein paar Leute finden könnte man mal ein Treffen in einer netten Lokalität verabreden: pi-brhv@gmx.de

  31. 1. 9 Hellgate (21. Mai 2011 10:00)
    Fatih (Mehmed II) war der moslemische Eroberer des damals christlichen Konstantinopels und er hatte auch den Ehrentittel “Der große Christenschlächter”.
    Vergleichbar wäre so ein Vorgang als wenn in Haifa eine Kirche den Namen “Adolf-Hitler-Gedächniskirche” erhalten würde.
    ==================================
    Die ständigen NS Vergleiche nerven gewaltig, zumal sie in den allermeisten Fällen auch noch geschichtshistorisch „falsch“ sind.

  32. #39 Lady Bess (21. Mai 2011 11:06)

    Und kaum macht „Islamwissenschaftler“ Marwan Abou Taam den Mund auf, lügt er.

    In Deutschland lebt mit etwa vier Millionen Muslimen die zweitgrößte muslimische Bevölkerungsgruppe außerhalb des Nahen Ostens.

    1. Indonesien, Pakistan, Bangladesch und Malaysia sind moslemisch. Es ist nicht der Nahe Osten.

    2. Nord, Zentral- und Teile Südafrikas sind moslemisch. Es ist nicht der Nahe Osten.

    3. In Rußland leben 20 Millionen Moslems. Allein in Moskau leben 2 Millionen Moslems. Auch das ist nicht der Nahe Osten.

    In den USA leben, ja nach Quelle, zwischen 5 (Pew) und 7 (CAIR) Millionen Moslems. Islamische Quellen setzten die Zahl grundsätzlich so hoch wie möglich an. Auch Amerika ist nicht der Nahe Osten.

    4. In Frankreich leben etwa 5 Millionen Moslems. Auch das ist nicht der Nahe Osten.

  33. @ #38 Santiago de Compostela (21. Mai 2011 11:05)
    An eine solche Absprache glaube ich sofort.

  34. @ #44 Babieca (21. Mai 2011 11:35)
    Diese Pseudo-IslamwissenschaftlerInnen habe ich sowieso gefressen. Sie machen den Mund nur auf um zu lügen.

  35. Wir werden uns noch wundern, wo plötzlich überall Moscheen aus dem Boden schießen werden.
    Deutsche Kommunalpolitiker sehnen diese Prachtbauten in ihren Städten ja gerade zu herbei. Früher wetteiferten die Kommunen wer das schönste Sportstadium oder die beste Hochschule im Bereich hatte, heute sind eben Moscheen in…
    Und da wird auch manches Bauvorhaben, um unangenehme Proteste zu vermeiden, gerne so lange unter dem Aktendeckel gehalten bis alles in trockenen Tüchern ist und dann wird der Bürger damit überrascht.
    In Bottrop (NRW) wird auch schon länger in der türkischen Gemeinde für den Bau einer Großmoschee in Innenstadtnähe auf dem weitläufigen Gelände eines ehemaligen Autohauses gesammelt. Die nichttürkischen Einwohner wissen davon offiziell noch nichts. Daher sind auch noch keine wirklich nachprüfbaren Informationen greifbar.
    Bis jetzt dient das Gelände noch als Abstellplatz für Fahrzeuge, die noch aus der Zeit der Abwrackprämie stammen sollen.
    Besitzer dieser Wagen ist ein in Bottrop bekannter türkischer Autohändler und -verwertet, der auch federführend das Moscheevorhaben vorantreiben soll.
    Der ist allerdings als sehr deutschfreundlich bekannt, so fuhr er im letzten Winter fast einen Rentner über den Haufen, der sich noch so eben retten konnte und schwer stürzte. Der Geschäftsmann fuhr jedoch ungerührt weiter, ohne sich davon zu überzeugen ob sein Versuch die Rentenkasse zu entlasten erfolgreich war und soll anschließend wegen Fahrerflucht angezeigt worden sein.

  36. #27 Humphrey (21. Mai 2011 10:37)

    NUN … der Türke herrscht doch bereits in Köln Duisburg Berlin … etc ….

  37. #38 Santiago de Compostela (21. Mai 2011 11:05)
    Wirklich lustig, dass Mäurer jetzt genau das tut, was Jan Timke schon lange gefordert hat. Ein Zusammenhang mit den Wahlen am Sonntag ist natürlich überhaupt erkennbar………

    Auch wenn wegen der Gleichschaltung und der Lethargie der Bürger am Sonntag nichts gutes zu erwarten ist: Ich finde es schon beachtlich, wie ein einzelner wie Timke so einen Druck macht. Hoffentlich bekommt er am Sonntag wenigstens ein paar Mitstreiter mehr!

  38. Es muss noch viel schlimmer werden, bis der letzte deutsche Depp kapiert, dass seine Städte von roten,grünen und schwarzen Verrätern an islamische Eroberer verkauft wurden!
    Europaweit regt sich Widerstand. In jedem unserer Nachbarländer sitzen rechte oder konservative Parteien in den Parlamenten, nur bei uns nicht.

    Wieso ?

    Uns geht es tatsächlich noch am Besten, die Wirtschaft „boomt“, die Arbeitslosigkeit ist „niedrig“ und noch kann man mit dem Auto überall hinfahren.
    Wenn das nicht mehr möglich ist wird der Deutsche mal nachdenken wo die ganzen Steuergelder, die er über Jahre hinweg ohne nachzudenken bezahlt hat eigentlich hingegangen sind.

  39. #49 Lady Bess (21. Mai 2011 11:41)

    Zustimmung. Und deshalb hat der Marwan-Lügner längst sein kuscheliges Plätzchen in der MigrationsMoslemindustrie gefunden und seiert den üblichen Psycho-Soziologenquark – im Dienst der Polizei:

    http://tinyurl.com/3gfr2pe

  40. Baugenehmigung : Menden bekommt Moschee mit Kuppel und Minarett

    Das Gebäude soll gut 32 Meter lang und knapp 12 Meter breit werden – im Bereich des 140 Quadratmeter großen Gebetsraums sogar mehr als 16 Meter breit. Die Kuppel über dem Gebetsraum ist 9,80 Meter hoch geplant. Ansonsten wird das zweigeschossige Gebäude, das auch eine Wohnung beinhaltet, 6,80 Meter hoch werden. Das geht aus den genehmigten Zeichnungen vor, die der WP vorliegen.

    K. Marquardt
    #5 von for4her , am 08.02.2011 um 12:24
    Das nennt man Arbeitsteilung.
    Die DITIB oder eine sonstige türkische Behörde finanziert Moscheen in Deutschland und Deutschland alimentiert über 400.000 türkische Staatsangehörige in Deutschland mit Hartz4 (+ Krankenkosten).
    Von den 1,658 Millionen in Deutschland lebenden Türken erhielten im August 2010 437.000 Hartz IV – das entspricht 26,3 % (Quelle: Bundesagentur für Arbeit).
    Wieso ist nur die Türkei bei Moscheebauten in Deutschland so aktiv?

    http://www.derwesten.de/staedte/menden/Menden-bekommt-Moschee-mit-Kuppel-und-Minarett-id4256905.html

  41. Allein in der Datenbank http://www.moscheesuche.de/

    sind zur Zeit in Deutschland 1944 Moscheen erfaßt – allerdings nur sunnitische. Also alles von DITIB über VIKZ bis Milli Görüs und diverses arabisch-bosnisch-kosovarisches Zeug.

    Ahmadyyas und Schiiten werden in dieser Datenbank nicht aufgeführt, weil sie “keine Moslems” sind. Der Betreiber ist ein Salafist (siehe am Kopf der Seite “Die Salafis sind unschuldig an terroristischen Anschlägen”; wenn man da weiterklickt, landet man bei den korantreuen Moslems von al-ibaanah) Die stehen auch im Impressum der Seite:

    M. Krüper
    11 Obayd Farid Mostafa
    Kairo
    E-Mail: kontakt@al-ibaanah.info

    Al Ibaanah betreibt u.a. in Kairo eine “Arabisch-Schule für ausländische Studenten”. Aha. Islam, Islam, Islam.

  42. Wunder von Marxloh</b<

    Region Marxloh

    Straßenraub
    21.05.2011, 10:14 | Moers
    25-jähriger Mann wurde überfallen.

    Am Donnerstag gegen 17:15 Uhr wurde ein 25-jähriger Inline-Skater aus Kamp-Lintfort auf dem Fußweg der Uerdinger Straße im Bereich der Xantener Straße von drei jungen Männern überfallen. Der 25-Jährige wurde zu Boden gerissen und anschließend traten und schlugen die Täter auf ihr Opfer ein, bis er keine Gegenwehr mehr leistete. Danach entwendeten sie seine Geldbörse nebst Tabak und Busticket.
    Täterbeschreibung:
    1. Person
    – ca. 20 – 30 Jahre alt, schlank, Südländer, schwarze kurze gelockte Haare
    2. Person
    – ca. 20 – 30 Jahre alt, schlank,
    weiße Käppi mit blauem Zackenmuster auf dem Schirm, Skaterhose, blaues Hemd
    3. Person
    – ca. 20 – 30 Jahre alt, schlank, dunkelbraune kurze Haare

    Der 25-Jährige begab sich nach der Tat selbständig ins Krankenhaus, von wo aus er tags darauf die Polizei verständigte.

    Rückfragen bitte an:

    Kreispolizeibehörde Wesel
    Leitstelle
    Tel.: 0281 / 107-0

    Mail: poststelle.wesel@polizei.nrw.de

  43. Jede neue Moschee in Deutschland bringt mich meinem ersten Magengeschwür etwas näher. Zum Glück bleibt mir in meinem Wohnbezirk der direkte Anblick eines solchen Osmanentempels noch erspart.

    Richtig mulmig wird mir, wenn ich an die morgigen Wahlen in Bremen denke.
    Hinter Mäurers wahltaktischen Winkelzug steckt doch – langfristig gesehen – nur heiße Luft. Aber viele Wähler werden in seine Falle tappen.

  44. #59 Lady Bess (21. Mai 2011 12:15)

    Danke für den link zum interessanten Vortrag in Lörrach!
    http://www.badische-zeitung.de/loerrach/aufwachsen-zwischen-allen-stuehlen–45541726.html

    Im Kern wird zwar auf diesen Veranstaltungen von Islam-Weichspülern nichts neues verkündet, aber aufschlußreich ist immer größere Verfremdung der Realität und der Fakten dabei.

    Wie absurd die „Argumentation“ dann aussieht, dokumentiert ein Auszug:
    Daneben betonte er: „Es muss möglich sein, Deutscher und Muslim zu sein. Pluralismus ist eine Grundvoraussetzung für Freiheit. Wir brauchen eine positive Bewertung der kulturellen Vielfalt, allerdings mit klaren Regeln für alle.“ Am Ende stellte Marwan Abou-Taam klar: „Es geht nicht darum, ob der Islam demokratisch ist, sondern darum, dass Muslime demokratisch werden.“
    Es MUSS also möglich sein… Und wenn es NICHT möglich ist? Ich hätte den Vortragenden ja gerne gefragt, ob „überzeugte“ Muslime IN einem DEMOKRATISCHEN Staat ohne Gefährdung desselben KÖNNEN und dabei auf diverse Verfassungsschutzberichte hingewiesen…..

  45. @ Babieca

    Bassam Tibi, war das nicht der mit dem Euroislam? target=_blank>http://www.pi-news.net/2011/05/bassam-tibi-aus-der-traum-vom-euroislam/

    @ all

    Türkisch Islamischen Gemeinde : Ein neues Kulturzentrum für alle

    Kostenpunkt: € 600.000
    (Dank deutscher Dummdusel-Stütze schwimmen die nur so im Geld,)

    Halver. „Unsere alte Moschee platzt aus allen Nähten“, sagt Nihat Keles, 2. Vorsitzender der Türkisch Islamischen Gemeinde. „Wir sind mittlerweile 230 Mitglieder in unserem Verein und da werden die Räumlichkeiten einfach zu klein.“

    http://www.derwesten.de/staedte/halver/Ein-neues-Kulturzentrum-fuer-alle-id4660471.html

  46. @#62 johann
    Okay, aber was hat Moers mit Marxloh zu tun? 2 völlig verschiedene Städte…

  47. A.Hitler war schon sehr befreundet mit den Arabern, aber das heutige Deutschland ist genau dasselbe.

  48. #2 Andre69

    Bremen kannste vergessen! Die deutschen Bürger in Bremen sind vollverblödet! Die wählen Sonntag 70% Linksextrem, weitere 25% wählen neoliberalsozialisten CDUFDP, und BIW bekommt keine 5%!

  49. NRW
    In den Ferien gehen die Kinder zur Koranschule

    Die Arbeit des Imam ist ehrenamtlich, die Gemeinde finanziert sich aus den Mitgliedsbeiträgen eigenständig. Das ist nicht bei jeder Moschee der Fall, erklärt Yüksel in Anspielung auf die dem türkischen Staat nahestehenden Ditib-Moscheen. „Andere Gemeinden bekommen zum Beispiel einen Imam von der türkischen Regierung gestellt, die auch dessen Gehalt zahlt“ :

    http://www.hellwegeranzeiger.de/lokales/kamen/art14487,1286553

  50. Fast alle Moscheen werden IMMER nach Eroberern, Kriegstreibern und Massenmördern benannt. Wen wundert es? Das ist doch die größte Ehre, die man als Mohamedaner erreichen kann. Da ist es doch das Mindeste, wenn man dann auch mal eine Gebets-Moschee nach ihnen benennt.
    Auch die Ground Zero Mosque sollte ja Cordoba Mosque heißen, ganz nach der Kathedrale, die sie damals in Al-Andalus eroberten. Die rotzen uns damit frech ins Gesicht und bekommen dafür auch noch Lob.
    Wieso können die Dinger nicht schlichtweg nach Stadt oder Stadtteil benannt werden, wo man sie errichtet (schlimm genug, dass sie sie überhaupt bauen dürfen).
    Wie wäre es, wenn ich in irgendeinem Muselland ein „Kreuzfahrerkirche“ errichte? Davon abgesehen, dass ich sie nicht bauen dürfte, aber mal hypothetisch: würde man mir wohl diesen Namen gestatten?

  51. „Lassen Sie Ihre Kinder die deutsche Sprache lernen….“

    Wir halten fest:

    Vertreter des zu erobernden Landes äussern bei der Einweihung einer weiteren Eroberer-Moschee – trotz aller Freude – die vorsichtige Bitte, dass man doch die Sprache des eroberten Landes erlernt.

  52. #74 Selberdenker

    diese deutschen Politiker sind doch Lachnummern! Hinter verschlossen Türen machen sich die eingedrungenen Fatih-Eroberer doch nur lustig über unsere vertrottelten deutschen PolitikerInnen. Für die Fatih-Eroberer sind deutsche PolitikerInnen nur nützlich Idioten!

  53. Und am Sonntag wird die SPD in Bremen stärkste Partei und BIW kämpfen mit der 5% Hürde…..

    …. „denk ich an Deutschland in der Nacht, bin ich um den Schlaf gebracht!“

  54. Unsere Polit-Dhimmis merken nicht einmal, daß sie provoziert werden und sind ganz happy dabei.

    Nur wenn eine Adolf-Hitler-Kirche gebaut werden würde, würde unsere Elite hellhörig.

    Es wird aber keine Kirche mehr gebaut, sondern höchstens abgerissen, weil es hier immer weniger Christen gibt.

  55. Wie viele werden eigentlich in der Moschee Platz finden?

    2.600? Dann könnte die Moschee die Familien-Moschee der Miris werden.

    Fatih-Miri-Moschee klingt auch gut.

  56. Schade, dass jedes Thema nur für 24 Stunden offen steht für Kommentare. Könnte man die Zeit nicht erweitern ? ( 1 Woche ?) Ich wollte mal dem Kopten, der vor einer Islamisierung Deutschlands warnt, meinen Respekt ausdrücken. Der sagte das Richtige und es ist traurig, was passiert.
    Nun wird also eine weitere Moschee mit dem Eroberernamen „Fatih“ benannt. Das fällt wieder niemanden auf. Die lachen sich insgeheim ins Fäustchen. Der dumme Deutsche denkt vielleicht sogar an Vati, wenn er das hört. „Ei fein, wieder eine Großmoschee – da wird die Integration gefördert…“ Blabla – alles Geschwätz von Politikern und leider auch evanngelischen Pastoren. Die „unsere“ Vertreter sein sollen und doch nur dem Islam den roten Teppich ausrollen.

Comments are closed.