Natürlich handelt es sich um einen Einzelfall, der unzulässigerweise aufgebauscht wird. Die Medien berichten ja immer nur über Schlechtes. Allerdings gibt der WDR sich im aktuellen Fall von Duisburg-Marxloh alle Mühe, die Täterherkunft zu verschleiern, die ohnehin jedem klar ist, der mit offenen Augen durchs Leben geht.

Der WDR spricht nur von „Jugendlichen“, und man erfährt lediglich in einem Nebensatz des Vaters und der Polizei, dass es sich um Migranten handelt. Komisch eigentlich, wo doch da dieses Wunder stattgefunden hat und in der größten Moschee Deutschlands unablässig Frieden gepredigt wird.

Update: Hier ein Video des WDR-Beitrags. Im Bericht spricht der Vater eines Kindes von „Scheiß Deutschen“ und der Polizist redet von „Migranten“. Der WDR erwähnt dies weder im Text noch im Bericht selbst. Auch fragt der Reporter ganz verwundert nochmal nach, ob es denn „wirklich so schlimm“ sei!

(Danke an alle Spürnasen)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

84 KOMMENTARE

  1. #1 BePe (11. Mai 2011 19:54)

    Mein Anwalt hat mir geraten, jetzt nichts zu schreiben! :@

    Bei solchen „Wundern“ kann man nur etwas positives schreiben. 🙄

    Raus mit solchem ……..

  2. Neuer Versuch.

    Das war nicht nett, aber Schuld hat die Gesellschaft, da diese Jugendlichen ausgegrenzt werden und keine Perspektive haben .

  3. Kleine Kinder im Alter von sieben Jahren weren von „Jugendlichen mit Migrationhintergrund“ (Polizeisprecher) ausgeraubt. Die Väter, die sich schützend vor ihre Kinder stellen, werden bis auf ihre Grundstücke verfolgt; dann dringen die Jugendlichen zu acht auf das Grundstück ein und schlagen den Vater (sowie einen Nachbarn, der ihm zu Hilfe eilt) zusammen. Nach Aussage der Väter können ihre Kinder in Duisburg-Marxloh die Spielplätze nicht mehr benutzen, da Raubüberfälle durch Mohammedaner dort an det Tagesordnung sind.

    Ende des Berichts: Beide deutschen Familien wollen – aus Angat um ihre Kinder – so schnell wie möglich aus Dusiburg-Marxloh wegziehen.

    Fazit: Die ethnische Säuberung ehemals deutscher Stadtviertel durch Mohammedaner schreitet planmäßig voran.

  4. Boah, bin ich gespannt auf die Zukunft!!! Irgendwann kommt der Tag, an dem Frau Böhmers lebensfrohe und herzliche Menschen in Städten wie Duisburg die Mehrheit haben – und zwar nicht nur in der Mobschule, in den Korridoren des Sozialamtes und auf der Straße, sondern auch im Rathaus, weil alle Deutschen dann nämlich fortgezogen sind.

    Würde mich rasend interessieren, wie die zukünftigen neudeutschen Stadtväter die Städte dann am Laufen halten und ihr Volk alimentieren, denn das wird dann ihnen auf der Tasche liegen.

    Der Zusammenbruch der europäischen Zivilisation ist mit Reden allein nicht mehr aufzuhalten.

  5. Das kann sich nur um ein Versehen handeln.

    Mit Sicherheit waren das als Migranten verkleidete deutsche Nazis, die die „Friedensreligion“ in ein schlechtes Licht rücken wollen.

    Scharia Böhmer, schreiten Sie ein. So eine negative Meldung über Migranten ist eine unzulässige Pauschalierung und Diskriminierung!

  6. „Als ein Vater sich gemeinsam mit einem Nachbarn einschaltete, seien die beiden von den Jugendlichen übelst beschimpft und verprügelt worden.“

    Vom Migrationshintergrund der Täter einmal abgesehen, aber das müssen Erwachsene entweder berücksichtigen oder durch Erfahrungen am eigenen Leib schmerzhaft erlernen: Mit der heutigen Jugend ist nicht zu spaßen, auf Hinweise, Belehrungen oder ganz und gar Eingriffe reagiert diese oftmals ausgesprochen übellaunig. Wer nicht in der Lage ist, entsprechend zu reagieren, sollte es entweder lassen oder gleich die Polizei rufen, die Zeiten haben sich geändert und wir leben nicht mehr in den 70-ern. Jugendliche Straftäter haben heute fast nichts zu befürchten, der Welpenschutz reicht bis zum 21. Lebensjahr und manchmal sogar darüber hinaus. „Verzögerte Entwicklung“ nennt sich das dann, glaube ich.

  7. Über diesen Vorfall wurde heute abend auch bei Brisant der ARD berichtet. „Jugendliche mit Migrationshintergrund“ in Duisburg-Marxloh – da ist doch klar, dass es sich um Türken handelt.
    Türkengangs überfallen dort jetzt schon kleine Kinder und die Reaktion der Deutschen ist: Wegziehen, bevor noch Schlimmeres passiert.
    Wieder einmal.

  8. Vor 30 Jahren wären die Muslems bis auf ihre Grundstücke verfolgt worden…
    Heutzutage ist man in, ganz im Sinne der grünen Enthomogenisierer, ethnisch gesäuberten Gegenden der Multikultirepublik als Einheimischer nicht mal mehr in seiner eigenen Wohnung sicher vor dem Moslem und Türkenterror.
    Wer kann flieht, zurück bleiben die sozial Schwächeren, die sich einen Umzug in moslemfreie Vorstädte nicht leisten können.
    Eine fürchterliche Entwicklung, verschuldet durch gewissenlose Politverbrecher und ihre Helfershelfer.

  9. Interessant auch im Video – bei der 8.56 Minute, was willste denn, du scheiss Deutscher.

  10. Wir brauchen mehr Sozialpädagogen_Innen
    aka Streetworker_Innen !

    Ich denke wenn man dem Innenministerium in der Sparte Schutzpolizei und Kripo 5 Mio. abzweigen kann, dann kann man damit ein Paar hundert links/grüne Planstellen über mehrere Jahre in der Migranten_Innen-Industrie einrichten.

    Und:

    „Gewalt ist auch immer ein Hilferuf“

    Claudia Fatima Roth / Bundesempörungsbeauftrage

  11. „Mit Migrationshintergrund“

    Mein Lieber, dass müssen Sie nicht sagen, wenn es eine ganze Horde an Jugendlichen war. Das sind in aller Regel Jugendliche aus dem islamischen Kulturkreis.

  12. Der „molekulare Bürgerkrieg“ (Enzensberger) ist längst Realität und wir stehen erst am Anfang! 🙁

    Der hohe Import von Entitäten mit „Rudelbewusstsein“ (im Unterschied zum Individualbewusstsein), für die unsere humanistischen Werte, freie Lebensweise u. eine lasche Justiz Ausdruck einer in ihren Augen „Weichei-Mentalität“ sind, kommt geradezu einer Aufforderung zu kriminellem Handeln gleich.

    Die Ergebnisse sind bekannt und erstaunen deshalb kaum: „Rund 90 Prozent der Untersuchungshäftlinge, die zur Zeit in Berliner Haftanstalten einsitzen, sind Muslime.“, schreibt ein ISLAMVERBAND! ( http://www.charttec-server.de/aktienforum/index.php?id=37788 )

    dazu auch: * SCHAKAL-MANIFEST *
    http://bit.ly/cIn1rZ

    Treffende Analyse zur Charakterisierung des islamisch-kulturellen Mikroterrorismus u. ihrer Vertreter.

  13. OT – Apropos Abschreiberei (und noch ein Beispiel dafür, dass alles aus dem Kopp-Verlag mit Vorsicht zu genießen ist):

    Nicht die Journalisten sind die größten Abschreiber, wie Kewil behauptet, sondern die Blogger, da übernimmt einer blind vom anderen, Hauptsache die Gesinnung stimmt, und raus kommt zum Beispiel das:

    Das Posting #71 opi im vorigen Thread ist schon wirr genug, er/sie schreibt: „Gudrun Kruip zitiert:“, ohne Quelle und ohne zu erläutern, wen Kruip zitiert: „Ohne Springer wäre diese Republik heute demokratischer…“ Also bei Google nachgeguckt, es handelt sich um einen Artikel aus dem Kopp-Verlag (12.4.11), und da wird’s erst recht abenteuerlich, da steht nämlich:

    „Hatte der Enthüllungsjournalist Günter Wallraff vielleicht recht, als er Ende der Neunzigerjahre die Medienwissenschaftlerin Gudrun Kruip zitierte: ,Ohne Springer wäre diese Republik heute demokratischer; es gäbe weniger Nationalismus und Rassismus, weniger Polizeistaat, weniger Schnüffler, weniger Misstrauen, weniger Lüge, weniger Prostitution, sexuelle wie politische. Die Bundesrepublik wäre ein friedlicheres Land, nicht so gefährlich für seine Nachbarn und seine eigenen Minderheiten.‘ Sind die Folgen der Bild-Arbeitsweise eventuell bereits für das Demokratieverständnis einer ganzen Gesellschaft spürbar?“

    Das soll die Historikerin Gudrun Kruip geschrieben haben? Hat sie auch nicht, sie hat in ihrem Buch „Das ,Welt‘-Bild des Axel Springer Verlags“ umgekehrt Günter Wallraff zitiert, hier ist das Faksimile (Wiki war nicht eindeutig an der Stelle, wer wen zitiert):

    http://www.oldenbourg-link.com/doi/abs/10.1524/9783486595918.257

  14. #8 Pecos Bill (11. Mai 2011 20:13)

    „Würde mich rasend interessieren, wie die zukünftigen neudeutschen Stadtväter die Städte dann am Laufen halten und ihr Volk alimentieren, denn das wird dann ihnen auf der Tasche liegen.“

    Wenn die Mohammedaner erfolgeich ein Territorium besetzt und die Einheimischen vertrieben haben, geht die Verarmung los. Es ist wie in einem Teufelskreis; Die Mohammedaner sehen sich gezwungen, den Weggezogenen zu folgen, damit sie wieder auf deren Kosten leben können.

    ******

    #13 NoDhimmi (11. Mai 2011 20:17)

    Eltern müssen ihre Kinder schützen.

    Man kann es ihnen nicht zum Vorwurf machen, dass sie aus einer Gegend wegziehen, in der sie ihre Kinder nicht mehr schützen können und diese ständigen Übegrifen ausgesetzt sind.

    Die Schuld trifft den Staat, der seine Bürger nicht schützt und, nachdem er eine hemmungslose Masseneinwanderung unzivilisierter Barbaren zugelassen hat, gewalttätige Deutschenhasser nicht ausweist und in ihre Heimatländer abschiebt.

    Befinden wir uns eigentlich noch in der Phase des Vor-Bürgerkriegs? Oder sind wir schon weiter?

  15. ich binn sprachlos…diese hetze gegen migranten, ich finde wir müssen alle mehr geld für den kampf gegen rechts bereitstellen und umgehend versuchen den angerichteten psychischen schaden durch jugendprojekte und gratis kickboxtraining wieder zu beseitigen, ich binn empört…

  16. Hat nicht eine vertrottelte Al.. gesagt: „Gewalt ist immer auch ein Hilferuf.“

    Das gilt dann auch für deutsche „Gewalt“!? 🙄

  17. Ich bin schon soweit das ich sage : Immer her damit…mit den Migranten aus dem islamischen Kulturkreis..immer her damit…alles rein..
    bis es platzt mit einem gewaltigen Rums. Es muß erst der letzte Gartenzwerg-Deutsche die Halbmond-Sichel in seinem Arsch spüren…um endlich aufzuwachen…..vorher seh ich schwarz das ausser reden nichts passiert….zu viele sind noch zu weit weg…von der Realität und glauben wenn sie die Augen zumachen kann man sie nicht sehen.;-))

  18. Auf Befehl der Integrationsministerin darf nur gütig und zugetan über Muslime berichtet werden:

    Wir sollten dankerfüllt sein, dass die Muslime die Kinder nicht ermordet oder versklavt haben. Die Muslime wurden zweifellos provoziert. Für jeden Tag, an dem die Muslime uns in Deutschland noch tolerieren und an dem sie uns bereichern, sollten wir danken.

  19. * Wir wurden schon lange gewarnt!

    „Bei Koeln wird die letzte Schlacht stattfinden, wodurch der Tuerke einige Zeit Herrscher ueber uns wird.“ (Die Prophezeiung des Bauers Jasper (1764-1833) 1. Fassung)

    „Am Rhein sehe ich einen Halbmond, der alles verschlingen will. Die Hoerner der Sichel wollen sich schliessen. Was das bedeutet, weiss ich nicht.“ (Alois Irlmaier)

    „Das ist der Blutzeit Anfang Die Stadt Koeln wird sodann eine furchtbare Schlacht sehen. Viel fremdes Volk wird hier gemordet, und Maenner und Weiber kaempfen fuer ihren Glauben. Und es wird von Koeln, das bis dahin noch eine Jungfrau, eine fuerchterliche Verheerung nicht abzuwenden sein. Und man wird allda bis ans Fussgelenk im Blute waten.“ (Weissagung des „Spielbaehn“,18. Jahrh.)

    Qu: http://de.nntp2http.com/alt/paranormal/2009/10/0f5fd38f2bbf65dd7392b5130d0ff423.html

    Wie wird man das einst den Kindern und Enkeln erklären?

  20. #19 Humphrey (11. Mai 2011 20:26)

    Die von Dir angesprochene „lasche Justiz“, wird aber nicht bei uns Generationseinheimischen angewendet.

  21. Besonders entlarvend ist auch die Verwendung von rustikalem Vokabular durch die linke Presse, das man sonst nur benutzt hätte, um die NPD zu karikieren. „Buben“ oder aktuell im Spiegel „Rauflust“ … politisch, religiös motivertes Komatreten als Kabbelei sozusagen!! Schäm.

  22. Kinder? Macht nichts. Deutsche haben mit Kindern nichts am Hut.

    Kritisch wird es erst, wenn Migranten ein Tier angreifen würden.

  23. Personalien der Bagage feststellen, vor den Staatsanwalt zitieren, bei vorhandener Einbürgerung der „Schätzchen“, diese wieder aberkennen, Delinquenten samt Famiie/Sippe in eine Sammelstelle verbringen und am nächsten Tag ausschaffen…… Destination Zululand !

    http://tinyurl.com/3e3oqso

    HALLO WACH !! ! Man darf ja wohl mal träumen, oder ? 🙂

  24. Im SWR-Fernsehen läuft ein erstaunlich offener Film über gewalttätige Prostitution und Menschenhandel in Villingen-Schwenningen. Die Beteiligten sind „ehemalige Jugoslawier“ – hauptsächlich Bosnier. Der Hauptangeklagte wird als „Kriegsflüchtling“ bezeichnet – diese Wichser haben wir als Flüchtlinge aufgenommen, dafür schlagen sie unsere Frauen zu Brei und kaufen sich vom Gewinn Ferraris und Rolex-Uhren.

    Die Haupttäter tauchen in Bosnien unter und machen da unbehelligt genauso weiter wie hier: „In Bosnien sind wir freie Leute.“ Das Filmteam besucht sie dort, und sie lachen und zeigen ihre teuren Autos. Das Gericht in Konstanz hat milde Strafen gegen die wenigen Greifbaren verhängt und einen Deal abgeschlossen.

    Am Schluss wird der Hauptangeklagte Boki in Bosnien gezeigt, er lacht und sagt, die meisten Mitglieder seiner neuen Bande seien Soldaten oder Angestellte in der bosnischen Regierung. Wir zahlen.

  25. #27 Hausener Bub (11. Mai 2011 20:39)

    ***OT*** Eine der verantwortlichen, islamophilen und vaterlandsverräterischen Sesselfurzerinnen im elenden EU-Moloch-Parlament muß zurücktreten:…

    Das ist etwas wenig, sie soll auch zurückzahlen!

  26. Man stelle sich den oben geschilderten Skandal einmal andersherum vor, deutsche Jugendliche hätten Migrantenkinder…….

    Lichterketten von Flensburg bis Garmisch-Partenkirchen, Sondersendungen, Brennpunkte, u.u.u.

    Eigentlich müssten bei solchen Ereignissen die Zugriffe auf http://www.pi-news.net , bei 100.000, 200.000 oder 300.000 täglich liegen.

  27. #27 Hausener Bub (11. Mai 2011 20:39)

    Plagiatsvorwürfe

    GRÜNE-Spitzenpolitikerin C.F. Roth tritt von allen Ämtern zurück.

    Das Empören und Jammern hat sie nur von den Türken abgekupfert.

    🙂

  28. #21 Rationalist64 (11. Mai 2011 20:31)

    Die Schuld trifft den Staat, der seine Bürger nicht schützt

    Das ist ein Irrtum meiner Meinung nach.

    Wieso erwarten eigentlich Bürger, der Staat müsse sie beschützen? Das KANN er gar nicht. Wenn etwas passiert, ist der Staat nunmal nicht da. Frühestens 10 Minuten später. Zu spät.

    Es ist aber die Schuld des Staates, dass seine Bürger sich gar nicht mehr trauen, sich zu wehren. Und die Mittel dazu auch nicht mehr haben.

  29. @ frohundheiter

    „Kinder? Macht nichts. Deutsche haben mit Kindern nichts am Hut.
    Kritisch wird es erst, wenn Migranten ein Tier angreifen würden.“

    Na klar, deswegen protestieren ja auch tagtäglich unzählige Deutsche gegen die Schächtung von Tieren, ereifern sich deutsche Politiker über die miserable Behandlung von Tieren in muslimischen Ländern, jagt ein Gesetz das andere zum Wohle von Tieren, die in Deutschland Opfer von „kulturellen Missverständnissen“ werden. Wer Kinder gegen Tiere ausspielt, hat sie nicht mehr alle. Es rechnet ja auch niemand die Verkehrstoten gegen die Opfer allgemeiner Kriminalität hoch, du Spinner.

  30. @ #41 Agora #21 Rationalist64

    Wieso erwarten eigentlich Bürger, der Staat müsse sie beschützen? Das KANN er gar nicht. Wenn etwas passiert, ist der Staat nunmal nicht da. Frühestens 10 Minuten später. Zu spät.

    Es ist aber die Schuld des Staates, dass seine Bürger sich gar nicht mehr trauen, sich zu wehren. Und die Mittel dazu auch nicht mehr haben.

    Eine sehr schöne, wahre und perfekt kurze Darstellung!

  31. Hatte es auch gestern in WDR Lokal gesehen. Heute in der WAZ kein Artikel darüber. Mal sehen, ob morgen was kommt.

  32. So geht es in Frankfurt am Main auch zu. Oberrad. 3 Spielplätze. Aber nicht für deutsche, nichtmuslimische Kinder!

  33. #21 Rationalist64 (11. Mai 2011 20:31)

    Die Schuld trifft den Staat, der seine Bürger nicht schützt

    Das ist ein Irrtum meiner Meinung nach.

    Wieso erwarten eigentlich Bürger, der Staat müsse sie beschützen? Das KANN er gar nicht. Wenn etwas passiert, ist der Staat nunmal nicht da. Frühestens 10 Minuten später. Zu spät.

    Es ist aber die Schuld des Staates, dass seine Bürger sich gar nicht mehr trauen, sich zu wehren. Und die Mittel dazu auch nicht mehr haben.

    Ja genau gebt allen schusswaffen, damit wir uns gegen alle wehren können, geil dann haben wir hier amerikanische verhältnisse, jeder hat ne waffe und immer weniger skrupel sie einzusetzen. und dadurch schaffen wir es auch das die kriminalität wie in den usa zurückgeht…

  34. @41

    Ich glaube, ich erwarte, dass der Staat mich schützt, weil ich Steuern zahle und es so in einem Rechtsstaat vorgesehen ist.

    Umgekehrt gefragt: Mit welchem Recht erwartest Du, dass Du in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandelt wirst und man dich nicht einfach totschlägt und Deine Nieren verkauft?

    Wenn wir schon aufhören, Selbstverständlichkeiten als gegeben hinzunehmen, ist es schon sehr weit gekommen.

    Echt, „Wieso erwarten Bürger, dass der Staat sie schützt“…

    Ich glaub es schneit….

  35. #46 demokratie2.0 (11. Mai 2011 21:21)

    Glauben und Erwarten kann man ja vieles, nur was macht man, wenn der Staat diese Erwartungen – zumindest in bestimmten Gegenden – nicht mehr erfüllt?

    Dann muß man sich selbst helfen.

  36. Ja Leute, so sieht der beginnende Bürgerkrieg aus….. „molekularer Bürgerkrieg“ von Enzensberger genannt.
    Gab/gibt es auch auf dem Balkan, Libanon, Ruanda, Sudan, Kaschmir etc. etc. Entweder, ihr findet Euch damit ab – und laßt das Schlachten eurer Freunde & Familie zu – oder ihr wehrt euch endlich!

  37. OMG

    ich als alter Duisburger schäme mich,
    vor 30 oder mehr Jahren gab es auch Streß
    mit der besagten Bevölkerungsgruppe,
    was war? wir sind zusammen da hin, haben
    denen ordentlich was auf das nicht vorhandene
    Hirn geklopft, dann war Ruhe…

    Was machen unsere Nachfahren:

    „Ja, Ali, hier ist mein Handy, meine Freundin und mein Geld“

    haben wir nur noch Eunuchen gezeugt, oder was ist hier los?

    einfach nur ekelhaft, und ich habe den Glauben fast aufgegeben.

    aber so, wie es aussieht, muss ich im Alter noch ran, um der verweichlichten Jugend den Arxxx zu retten und mich dafür noch als Nazi beschimpfen lassen.

    unglaublich !1!! einself

    mein erster und letzter Beitrag hier,
    meine Nerven halten das nicht aus.

  38. Griechenland: Ausschreitungen nach Ermordung eines Einheimischen durch nordafrikanische Asylanten

    Nachdem ein Grieche bei einem Raubüberfall durch drei Asylanten aus der Unruheregion Nordafrika getötet wurde, ist es am Mittwoch in der griechischen Hauptstadt Athen zu Zusammenstößen zwischen Polizei und aufgebrachten Einheimischen gekommen, weil diese in einem Ausländerviertel Schaufenster eingeschlagen hatten.

    Angaben u. A. der griechischen Zeitung ATHENS NEWS zufolge war der Mann von den drei Nordafrikanern überfallen und erstochen worden (Foto), als er den Wagen für seine Frau vorfuhr, die im Krankenhaus einen Sohn entbinden sollte. Sie entwendeten seine Videokamera, mit der er die Geburt seines Kindes dokumentieren wollte. Mehrere hundert Einheimische ließen in der Folge ihrer Wut über die auf diese Weise gezeigte “Dankbarkeit” für die Aufnahme nordafrikanischer Bürgerkriegsflüchtlinge freien Lauf und schlugen im Ausländerviertel Agios Panteleimon Schaufensterscheiben ein. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Tränengas ein und nahm mehrere Bürger in Gewahrsam.

    Beide Artikel haben wir von dankend von DeutschlandEcho übernommen….

    Unser Links-Blatt Kleine Zeitung muss natürlich darüber mit einem Seitenhieb berichten:

    Unter der aufgebrachten Menge sollen nach Augenzeugenberichten auch Rechtsextremisten gewesen sein. Die Polizei setzte Schlagstöcke und Tränengas ein und nahm mehrere Randalierer in Gewahrsam.

    Hintergrund der Zusammenstöße war der Tod eines Griechen bei einem Raubüberfall. Nach Angaben einer griechischen Zeitung, hatten drei Nordafrikaner den Mann überfallen und erstochen, um an seine Videokamera zu gelangen. Der Mann war gerade auf dem Weg ins Krankenhaus, um mit der Kamera die Geburt seines Kindes zu filmen.

    Das Flüchtlingskommissariat der Vereinten Nationen (UNHCR) hat wiederholt vor zunehmender rassistisch motivierter Gewalt in Griechenland gewarnt. In den vergangenen Monaten war es im Athener Stadtteil Agios Panteleimon bereits mehrfach zu Übergriffen auf Ausländer aus Afrika und Asien gekommen. Der Stadtteil gilt als Ghetto für illegale Einwanderer.

    Wann meldet sich einmal die UNHCR zu inländerfeindlichen Übergriffen in Griechenland, Italien, Deutschland aber auch in Österreich zu Wort?

    http://sosheimat.wordpress.com/2011/05/11/meldungen-aus-europa-2/

  39. Ja, es ist ein Hilfeschrei dieser Jugendlichen.
    Sie erkennen, dass sie dumm sind, Väter haben, die sie prügeln, aus ihen nichts wird.- Dann sehen sie liebevolle deutsche Väter mit Kindern, die richtig sprechen können, anstatt zu
    stammeln….da kommt Wut hoch.- Diese Jugendlichen brauchen eine adequate Aufgabe. Steineklopfen….in Anatolien. Oder ein bißchen
    Krieg führen unter ihresgleichen. Das gibt sogar
    manchmal einen Orden an der Brust und verschafft
    Lebenssinn.

  40. Angriff ist die beste Verteidigung und bald ist es zu spät zum Angreifen dann befinden wir uns nur noch in der Defensive

    Einer für alle – Alle für einen †

    cruce, dum spiro, fido, Deo duce, ferro comitante

  41. #46 demokratie2.0 (11. Mai 2011 21:21)

    Ich glaube, ich erwarte, dass der Staat mich schützt, weil ich Steuern zahle und es so in einem Rechtsstaat vorgesehen ist.

    Wow….weil Sie Steuern zahlen erwarten und verlangen Sie das? Da sitzen Sie einem Irrtum auf. So ists nämlich auch nicht vorgesehen! Der Staat kann nur Rahmenbedingungen schaffen, übergeordnet gesehen. Im Mikrokosmos hat das aber keine Bedeutung! Er kann von mir aus versuchen, ein sicheres Umfeld zu schaffen und ein System, in dem Verbrechen verfolgt werden.

    Wenn Sie wirklich meinen, der Staat müsste Sie da beschützen, dann bräuchte jeder Deutsche einen persönlichen Polizisten, der ihn auf Schritt und Tritt begleitet. Weder bezahlbar noch erstrebenswert.

    Umgekehrt gefragt: Mit welchem Recht erwartest Du, dass Du in der Notaufnahme eines Krankenhauses behandelt wirst und man dich nicht einfach totschlägt und Deine Nieren verkauft?

    Das ist ein vollkommen unpassender Vergleich. Die Notaufnahme wird tätig, wenn ein Patient ankommt, der sie braucht. Sie kann aber ebensowenig zur Stelle sein, wenn Sie gerade ihren Herzinfarkt bekommen. Der Notarzt kommt auch erst nach Notruf, genauso wie die Polizei. Nur ist die Chance, dass Sie diesen Arzt noch lebendig sehen und der Sie dann lebendig in die Klinik schafft, wahrscheinlicher, als dass Sie die 10 Minuten Wartezeit auf die Polizei überleben, wenn vor Ihnen Leute stehen, die Sie abmurksen möchten.

    Wenn wir schon aufhören, Selbstverständlichkeiten als gegeben hinzunehmen, ist es schon sehr weit gekommen.

    Echt, “Wieso erwarten Bürger, dass der Staat sie schützt”…

    Ich glaub es schneit….

    Aber aber, die Klimaerwärmung 😉

    Wie oben erklärt, erwarten Sie unmögliches (und nicht erstebenswertes), nichts selbstverständliches.

  42. Weltoffen-tolerant: „Jugendliche …“
    Die NRW-Symbolpolizei darf noch nicht mal mehr „südländisches Aussehen“ bei der Täterbeschreibung angeben.

    POL-DU: Raub unter Jugendlichen in Neumühl

    Duisburg (ots) – Am Dienstagabend (10. Mai) beschimpfte eine Gruppe Jugendlicher gegen 18:30 Uhr an einer Bushaltestelle auf der Kaiser-Friedrich-Straße einen 13- und einen 14-Jährigen. Als eines der Kinder mit seinem Handy Hilfe holen wollte, schlug ihm ein etwa 16-Jähriger aus der Gruppe ins Gesicht und verletzte ihn leicht. Anschließend riss er das Telefon an sich und verschwand zusammen mit den anderen Jugendlichen in Richtung Holtener Straße. Er soll etwa 1,75 m groß sein, hatte kurze schwarze lockige Haare, einen spärlichen Oberlippenbart und trug eine schwarze Jacke. Hinweise zur Identität des Räubers nimmt das Kriminalkommissariat 13 entgegen, Tel.: 0203-2800.
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/50510/2042531/polizei_duisburg

  43. Tja, die Idee mit dem staatlichen Gewaltmonopol ist wohl mal wieder in die Hose gegangen, das kommt eben davon wenn wir keine Verantwortung für unsere Sicherheit übernehmen wollen, sondern wie kleine Kinder nach Mama Staat rufen. Unsere Kulturbereicherer freuen sich über unsere Wehrlosigkeit und nehmen das gerne an, was dabei herauskommt sehn wir ja.

  44. Wunder von Marxloh

    ha, ha, eben noch wurden Kinder und deren Väter von der Südländerjugend übelst geschlagen – und jetzt werden Stadtrundfahrten zu Sehenswürdigkeiten in Duisburg veranstaltet, die nach Ansicht der Zeitung auch das türkische Marxloh im Programm haben sollten. Da vor allem die “Brautmeile”, also die Straße mit den zahllosen Brautmodegeschäften zur Einkleidung der zahllosen Importzwangsehefrauen…

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/Neue-Stadtrundfahrt-zeigt-die-schoensten-Sehenswuerdigkeiten-in-Duisburg-id4637659.html

    (in eigener Sache: leider kann ich mich unter meinem früheren Namen “johannwi” nicht einloggen, daher in Zukunft “johann”)

  45. @52

    Sie haben mich überzeugt.

    Es ist egoistisch und dumm von mir gewesen, zu erwarten, dass die Polizei sich bei einem Notruf um mich kümmert und meine Sicherheit gewährleistet, nur weil ich in einem Rechtsstaat lebe und ihn durch meine Arbeit und meine Steuern finanziere.

    Die Beamten haben schließlich anderes und wichtigeres zu tun, als sich um die Leute zu kümmern, die ihnen ihr Gehalt zahlen und die zu beschützen sie geschworen haben.

    Ich werde mich bessern und weiter ein obrigkeitshöriger Lemming sein. Was bin schon ich im Vergleich zu einem Beamten?

    Ist mein Leben und die Sicherheit meiner Kinder wirklich mehr wert als das Recht eines Beamten, seine Schicht möglichst schonend über die Runden zu bekommen?

    Ich bedanke mich dafür, dass Sie mich auf den richtigen Weg gebracht und mir den zustehenden Platz zugewiesen haben. Ich bin unwürdig. Ich bin es nicht wert, den Dreck von den Stiefeln eines Streifenpolizisten zu lecken.

    Ich habe nichts zu erwarten, ich habe keinerlei Rechte. Und vor allem habe ich der Obrigkeit gegenüber keinerlei Ansprüche anzumelden.

    Amen.

  46. #51 Saint George (11. Mai 2011 21:51)

    Angriff ist die beste Verteidigung und bald ist es zu spät zum Angreifen dann befinden wir uns nur noch in der Defensive

    Defensive wäre ein großer Fortschritt. Zur Zeit laufen wir nur weg, wenn wir nicht gerade gegeneinander aufeinander einknüppeln.

    Einer für alle – Alle für einen †

    Genau die richtige Einstellung!
    Davon könnten wir ruhig mehr vertragen!

  47. @Wintersonne, Danke für den Spinner.

    Wenn ich Kommentare wie den Deinen lese verziehen sich bei mir die finsteren Gedanken, wonach unserem Land oder seinen Leuten ein Unrecht geschehen könnte.

  48. Das mit der Polizei ist sowieso im Bezug auf Schutz vor Überfällen, welcher Art auch immer, recht unlogisch. In den USA gibt es nen Spruch der lautet “ When every second counts, the cops are just minutes away „. Das trifft den Nagel so ziemlich auf den Kopf. Die Polizei kommt immer 10 – 15 min nachdem sie gerufen wurde, aber denn ist eh schon alles vorbei. Man kann auch in einem Polizeistaat leben mit Kameras an jeder Ecke und unendlich vielen Polizisten, wehrlose Opfer bleiben wehrlose Opfer (oder neudeutsch „Opfa!“). Bestes Beispiel ist England, alles ist verboten, überall Polizei und Kameras und: Eine Gewaltverbrechensrate die die der USA um fast das 5 fache überschreitet!

  49. #56 demokratie2.0 (11. Mai 2011 22:23)

    Es ist egoistisch und dumm von mir gewesen, zu erwarten, dass die Polizei sich bei einem Notruf um mich kümmert und meine Sicherheit gewährleistet, nur weil ich in einem Rechtsstaat lebe und ihn durch meine Arbeit und meine Steuern finanziere.

    Haben Sie es immer noch nicht verstanden? Im Zweifelsfall, wenn Leute vor Ihnen stehen um sie zu verletzen, auszurauben, in dem Verlauf eventuell zu töten, dann haben sie nichtmal die Zeit, die Polizei auch nur zu rufen. Und selbst wenn Sie das schaffen, dann dauert es für eine Streife viel zu lange, um Ihnen noch zu helfen. Die können nur noch ihren fall aufnehmen, falls Sie denn noch atmen sollten.

    Ich werde mich bessern und weiter ein obrigkeitshöriger Lemming sein.

    Das Sie das sind beweisen Sie mit jedem Ihrer Beiträge. Sonst würden Sie nicht nach einem omnipräsenten Staat rufen, selbst wenn das eine realistische Prämisse wäre.
    Da hilft auch das restliche Gefrotzel nicht, mit dem Sie versuchen, stattdessen mich als den großen Staatsmachtsbefürworter darzustellen.

  50. In Kreuzberg war es schon in den 90ern kaum noch auszuhalten. Da gingen die deutschen Kinder auf den einen und die Mohamedaner auf den anderen Spielplatz. Nur die Zigeuner wussten das nicht und schissen schon mal vor den spielenden Kindern neben Parkbänke…kein Scherz…alles selbst erlebt: Rock hoch, hingekauert und gekackt. Echt, im Osten häts so was ekeliges nicht gegeben. Die Ossis hätten sich sowas abartiges auch nicht bieten lassen.

  51. Die beiden Väter sind Nazis. Sieht man doch.
    Wer in einem Interview sagt, die Täter hätten sie als „Scheißdeutsche“ beschimpft, ist rechtspopulistisch.
    Der will ja nur hetzen.
    Und dann wollen diese Familien auch noch wegziehen von dort.
    Damit ghettoisieren sie die Einwanderer.

    Der interviewte Polizist spricht von Migranten als Täter.
    Wen interessiert der Migrationshintergund?

    Das ist nazi.

    Dieser Bericht ist voll nazi, PI.

  52. #41 Agora (11. Mai 2011 20:58)

    Drr angegriffene Familienvater hat sich ja gewehrt – oder es zumindest versucht. Aber man muß auch realistisch bleiben – wie soll sich denn ein Einzelner gegen eine Übermacht von acht Jugendlichen wehren?

    Da hilft dann nur noch die Bildung bewaffneter Bürgerwehren.

    Aber die würden – anders als die Türkenbanden – vom Staat sofort zerschlagen und kriminalisiert werden.

  53. #59 keks33 (11. Mai 2011 22:51)

    100% Zustimmung

    Bestes Beispiel ist England, alles ist verboten, überall Polizei und Kameras und: Eine Gewaltverbrechensrate die die der USA um fast das 5 fache überschreitet!

    Dafür sind aber die bösen Waffen nicht mehr unterm Volk, alles ist gut. 😉

  54. In Kreuzberg war es schon in den 90ern kaum noch auszuhalten. Da gingen die deutschen Kinder auf den einen und die M***ls auf den anderen Spielplatz. Nur die Zigeuner wussten das nicht und schissen schon mal vor den spielenden Kindern neben Parkbänke…kein Scherz…alles selbst erlebt: Rock hoch, hingekauert und gekackt. Echt, im Osten häts so was ekeliges nicht gegeben. Die Ossis hätten sich sowas abartiges auch nicht bieten lassen.

  55. Oha die Polizei hat drei der Täter erwischt? Und was machen die nun mit denen? Das übliche, Personalien aufnehmen und wieder nach Hause schicken.
    Und nach ca. 6-7 Monaten wird die Anklage aus Mangel an Beweisen fallengelassen. Oder falls sie es nicht wird dann kriegen die Jungs 50 Sozialstunden im Jugendhaus wo sie mit ihren anderen kriminellen Alifreunden neue Pläne schmieden und Tricks deutsche auszunehmen austauschen können.

  56. Was hätte ich einen Riesenspaß wenn diese „Jugendlichen“ mit der selben Intention mein Grundstück beträten!!
    Aber eben die nicht mehr lange, über das Stadium der Beleidigung kämen die auch gar nicht mehr hinaus bevor sie auf dem Boden rumkriechen und nach ihren Zähnen suchen diese Bastarde!

  57. Wie konnte der bericht eigentlich durch die Zensur schlüpfen?

    Maria Böhmer & Co werden Schaum vorm Mund haben.

    Da wird wohl jemand beim WDR seinen Job verlieren 😀

  58. Im Beitrag heisst es:

    Allerdings gibt der WDR sich im aktuellen Fall von Duisburg-Marxloh alle Mühe, die Täterherkunft zu verschleiern, die ohnehin jedem klar ist, der mit offenen Augen durchs Leben geht.

    Der WDR spricht nur von “Jugendlichen”, und man erfährt lediglich in einem Nebensatz des Vaters und der Polizei, dass es sich um Migranten handelt.

    Ich teile die hier vorherrschende Meinung nicht, dass alle Journalisten/ Reporter die Herkunft der Täter in solchen Fällen verschweigen wollen.
    Ja, es gibt den Presse-Kodex, und die Mitarbeiter der Medien müssen sich daran weitestgehend halten. Sie erfüllen ihren politischen Auftrag, trotzdem aber wird der Beitrag nicht so geschnitten (und das wäre möglich), dass die Aussagen des Vaters „Scheiss-Deutscher“ und des Beamten „Migranten“ unterschlagen werden.
    Ich denke, dass es unter den Journalisten genug Menschen gibt, denen diese Verschleierung gegen den Strich geht. In solchen Fällen wird eben einfach dem Opfer oder dem Zeugen die Übermittlung der Wahrheit überlassen. Zudem fällt dem geübten Empfänger (und da speziell denen, die in der DDR öffentliche Meldungen zu verstehen lernten) die Diskrepanz auf.

    Zudem nicht vergessen, je absurder die Aussagen, je offensichtlicher die Lügen und Halbwahrheiten werden, um so mehr Menschen erkennen den Betrug.

  59. Ich halte den Überfall der türkischen Jugendlichen auf die 2 Kinder für eine gezielte Aktion, um durch Terror die wenigen Deutschen, die noch in der Gegend wohnen, zum Wegzug zu zwingen, damit die Türken ihr Wohngebiet ausweiten können. In der türkischen Gemeinde wird sicher darüber diskutiert und direkt oder indirekt werden Jugendliche angestiftet, mal ein bisschen Krawall zu machen. Nach dem Motto, steter türkischer Tropfen höhlt den deutschen Stein. Der Duisburger OB heißt Hase, kommt aus dem Wald und weiß von nichts.

  60. @#73 Strelnikow (12. Mai 2011 08:22)
    Ich denke auch, dass es möglich gewesen wäre, den Beitrag so zu schneiden, dass die Wörter „Scheiss Deutscher“ und „Migranten“ nicht zu hören gewesen wären. Vielleicht gibt es auch bei den MSM Journalisten, die nicht damit einverstanden sind, was hier abgeht.

  61. #4 schriftbesitzer
    Ich weiß gar nicht was ihr wollt. Das Wunder von Marxloh ist doch voll und ganz eingetreten. Man hat es damals leider nur verkürzt dargestellt. Es handelt sich bei Marxloh genauer gesagt um ein „blaues Wunder“.
    Im vorliegenden Fall hat ein Familienvater sogar einen blauen Fleck an den Rippen bekommen. Quasi ein moslemisches Stigma.

  62. #24 Darek
    Eindeutig nein, die neuste protzigste Großmoschee steht in Köln. Aus der Domstadt wird im ersten Schritt die Kalifathauptstadt. Bis dann eines Tages der Umzug der moslemischen Kalifatregierung nach Berlin erfolgt.
    Ich hoffe, dass dann die Dänen politische Verfolgte wie mich aufnehmen.

  63. #73 Strelnikow (12. Mai 2011 08:22)

    , Zudem fällt dem geübten Empfänger (und da speziell denen, die in der DDR öffentliche Meldungen zu verstehen lernten) die Diskrepanz auf

    ,

    alles gut und schön. Der Unterschied liegt darin, daß den Menschen in der DDR jedoch bewußt war, was es mit der dortigen Presse auf sich hat.

    Die sensiblen Menschen der ehemaligen DDR, die heute in der BRD leben müssen erst einmal durchschauen, wie raffiniert sie nun hier von den Medien jinters Licht geführt werden. Die halten unsere Medien ja für frei und wissen beispielsweise nichts von den Beschränkungen durch den Presse-Kodex.

    Ganz zu schweigen von den Wessis, die nie die Sensibilität haben entwickeln müssen, zwischen den Zeilen der Presse zu lesen.

  64. Unmöglich, dass Deutsche tagtäglich in Deutschland von denen verprügelt und ermordet werden, denen man einen sicheren Staat, eine Wohnung, ein Schulausbildung, Sozialhilfe und Krankenversorgung zur Verfügung stellt.
    Ach so edle Asylsuchende.

  65. So etwas Ähnliches ist mir und meiner Familie bereits vor 20 Jahren in einer süddt. Stadt passiert und auch ich bin daraufhin weggezogen. Die Szene in D. IST bereits irreparabel umgekippt. Wir können uns nur noch dafür einsetzen, den Schaden zu begrenzen. Darum: SOFORTIGER Stopp für M*seleinwanderer! Kriminelle Ausländer SOFORT ausweisen! Sozialhilfe für Zuwanderer begrenzen auf 1 Jahr, wer seinen Lebensunterhalt auch dann noch nicht selbst erwirtschaftet muss raus! Zukünftig nur noch solche Parteien wählen, die nicht an dieser Katastrophe mitschuldig sind!

  66. #80 Dmichel

    Zukünftig nur noch solche Parteien wählen, die nicht an dieser Katastrophe mitschuldig sind!

    Der war gut.

    Ich nehme an, Du willst damit auf die eine oder andere Partei hinweisen, die bisher nicht im Parlament vertreten ist. Ich gebe zu bedenken, daß dies auch in Zukunft so sein dürfte. Aber selbst wenn eine dieser Parteien die 5%- Hürde überspringen würde, so bedeutet dies noch lange nicht, daß die dann auch ihre Vorstellungen umsetzen könnte.

    Offenbar ist den meisten Menschen, die an den Zuständen etwas verändern wollen nicht klar, daß sie sich hier in einen Rennen nicht nur gegen die Zeit einlassen würden. Und bisher ist noch nicht einmal klar, wie sie die erste Etappe, die Überwindung der manipulierten öffentlichen Meinung überwinden können.

    Machen wir uns nichts vor: in den Rahmenbedingungen, die uns hier als „Demokratie“ vorgegaukelt werden ist ein Umschwenken nicht mehr möglich.

    Das gilt nicht nur für die Immigranten-Flutung, sondern auch für andere wesentliche Fragen, wie EU- Transfer-Union, Lissabon-Vertrag, eben den gesamten Komplex der Entmachtung des Bürgers der BRD.

    Schuld daran sind samt und sonders die in Berlin etablierten Parteien, und zwar alle.

    Denn die haben in der Vergangenheit vermieden, dem Wähler Alternativen anzubieten. Sie4 haben sich offenbar untereinander abgesprochen, so wie die Medien sich offenbar abgesprochen haben, über einige Themen nicht mehr zu berichten.

    Dann jedoch ist eine Meinungsbildung der Bevölkerung, und eine entsprechende Willensbildung durch Wahlen nicht mehr möglich.

    Das jedoch bedeutet, daß wir keine Demokratie mehr sind.

    Damit entfällt die Hoffnung, eine andere Partei könne durch Wahlen hochkommen.

    Ganz ehrlich? Ich hoffe auf die Zukunft, die uns schlechte Zeiten bringen wird, weil nun auch noch unser Wohlstand verschleudert wurde. Wider besseres Wissen, weil wider gültige Verträge verstoßen wurde.

    Sowas führt irgendwann zu Schauprozessen, in denen man die Verantwortlichen aburteilt und ihrem Schicksal übergibt. Dazwischen wird hier noch einiges geschehen, den Bach runtergehen, aber wir bewegen uns in diese Richtung.

  67. #81 Frohundheiter

    Wie man am Beispiel Dänemark sieht, würde es erstmal genügen, wenn überhaupt irgendeine ECHTE Bürgerpartei die 5%-Hürde überspringen und in den Bundestag einziehen würde. Letzten Endes wäre es fast egal, ob es sich dabei um DIE FREIHEIT oder eine andere normale Bürgerpartei handelt. Es geht hauptsächlich darum, dass diese Partei sich dann in jeder Bundestagsdiskussion zu Wort melden und in die bisher dort sehr einseitig geführte Diskussion eingreifen könnte.

  68. #13 NoDhimmi (11. Mai 2011 20:17)

    Wenn Sie Kinder haben,haben Sie genug mit den Kindern zu tun.

    Wozu haben wir Institutionen, die mit Steuern bezahlt werden? Hier kann der Staat oder die Kommune handfest beweisen, daß sie es mit Kindern ernstmeint. Und hier wird das Versagen der Institutionen überdeutlich, und das wird mit aller Energie heruntergeredet. Statt mit dieser Energie die Ursachen dieses Versagens zu bekämpfen.
    Hier werden mit ungeheurem Aufwand Ursache und Wirkung verdreht.
    Und dies ist das heutige Wesen aller etablierten Parteien. Deshalb gehören die „untergepflügt“!

Comments are closed.