Divine MercyDie katholische Kirche in Florida will jetzt dazu beitragen, dass Bin Ladens Seele nicht in die Hölle kommt. Viele Gemeindeglieder sind verstört, doch der Pfarrer sagt, „dies sei eine gute Sache“ und biblisches Gebot.

„Eure Herzen sind beunruhigt, weil ihr emotional denkt über das, was er getan hat, und er hat viel Böses getan“, sagt Vater Gavin Badway. „Trotzdem lehrt uns Jesus in Matthäus 5, V.44, die Liebe und Vergebung. Ich aber sage euch: Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen“.

„Ich glaube nicht, dass es richtig ist, bei dem was er dem amerikanischen Volk angetan hat“, sagte Gemeindemitglied Louis Pizzano dem Nachrichtensender MSNBC. „Weil wir ihn getötet haben, konnten wir noch mehr seiner Planungen verhindern.“ Pizzano fügte hinzu, die Kirche sollte stattdessen für die amerikanischen Soldaten beten.

Allerdings sind nicht alle Mitglieder der Katholischen Kirche darüber verärgert. „Die Art, wie er mit töten versucht hat, sich seinem Gott zu beweisen, kann ich nicht gutheißen“, sagt Vince Stankey. „Aber ich habe Erbarmen mit seiner Seele, und ich habe für ihn zu beten.“
Mehr Information hier. See the Video:

Vielleicht kann diese Kirche ja auch noch Hitler, Stalin und Mao in ihr Gebetsbuch mit aufnehmen.

(Michael Böthel)

image_pdfimage_print

 

89 KOMMENTARE

  1. Solche Aktionen dienen lediglich der Publicity; das hat mit „seriösem“ christlichem Glauben n i c h t s zu tun. Als Protestant steht mir ein Urteil wahrscheinlich nicht zu, aber ich finde das Ganze nur widerlich.

  2. Alle vernünftigen und nichtreligiösen Leser sollten sich dieses Mal jeglichen Kommentar sparen. Manchmal kann man seine Einstellung dieser absurden Institution Kirche gegenüber nur mit verächtlichem Schweigen ausdrücken.
    Da gehen keine Worte drüber.

  3. Wie grausam Christen doch sein können.
    Osama kommt in den christlichen Himmel, trifft dort auf Jesus statt Mohammed, auf eine unverschleierte Mutter Gottes und erhält eine Harfe statt 72 Jungfrauen zum spielen.

  4. @ #3 Terpentin

    kam mir auch sofort in den sinn.

    abgesehen davon: irgendeine kirche gibt’s immer. (sehnsucht nach aufmerksamkeit?)

    nach meinem glauben wird es für osama schwer mit dem himmel. schließlich war er ein exponierter vertreter des genauen gegenteils. der teufelsanbetung.

  5. #2 AtticusFinch (19. Mai 2011 16:45)

    Solche Aktionen dienen lediglich der Publicity; das hat mit “seriösem” christlichem Glauben n i c h t s zu tun. Als Protestant steht mir ein Urteil wahrscheinlich nicht zu, aber ich finde das Ganze nur widerlich.

    „Seriöser“ Glauben heisst der Bibel zu folgen. Ich habe im Rahmen der ganzen Wertediskussion im Netz nachgelesen, und es war „Bibelkonform“ bin Laden zu Töten.
    Wenn jetzt nach seinem Tod Christen der Meinung sind nach der Bibel zu handeln, zeigt das nur den Unterschied zum Islam.
    Damit tun die Christen in erster Linie sich einen Gefallen, bin Laden hätte laut Bibel selbst umkehren und um Verzeihung bitten müssen. Da er bis zueletzt Jihadist war, ist wohl Schicht im Schacht.
    Hauptsache die vergessen nicht für die Soldaten zu Beten, die ihr Leben riskieren um uns vor denen zu schützen.

  6. Okay, betet für Osama!

    Dann aber bitte auch Adolf Hitler, Josef Stalin, Pol Pot und Saddam Hussein ins Gebet miteinschliessen!

  7. #9 punctum (19. Mai 2011 16:57)

    Dann aber bitte auch Adolf Hitler, Josef Stalin, Pol Pot und Saddam Hussein ins Gebet miteinschliessen!

    Ist ungefähr das Prinzip, die sind tot, keine Gefahr mehr. Man soll ja jeden Feind lieben, und kann sich nicht den einen rauspicken, den anderen nicht.
    Trotzdem dürfen sie unschädlich gemacht werden, aber mit dem Tod hat sich das dann erledigt.
    Beschwerden diesbezüglich direkt an Jesus, hab seine e-mail Adresse nur grad verlegt 😉

  8. Es ist ja beruhigend zu wissen, dass Beten laut den Studien der unverdächtigen Templeton Foundation nachweislich keinerlei Effekt hat.

    Wär ja schlimm, wenn diese Wildsau nun auch noch in den Himmel käme 🙂

  9. #10 Columbin (19. Mai 2011 17:02)

    Wenn für reuelose Menschenschlächter wie Osama nicht die Hölle gedacht ist – für wen dann?

    Wenn es eine Hölle gibt, wird Osama schon eingecheckt haben 😉

  10. Na ja nach der Lehre der Katholiken bruzzelt Osama Nicht im Fegefeuer .. sondern im Höllenfeuer

    und da helfen laut Kirchen-Lehre auch keine Gebete mehr

    Im Fegefeuer hätten ihn ja die Reichen „Freikaufen“ können ( Ablasshandel!! der Kirche!)

  11. Liebet eure Feinde, segnet, die euch fluchen, tut wohl denen, die euch hassen, und bittet für die, so euch beleidigen und verfolgen

    So sollen Christen ihre Feinde behandeln, so lange diese leben! Es ist ein Frevel, für Verstorbene zu beten, allerdings einer, der im Katholizismus einen festen Platz hat! Mit dem Tod endet die Option, die Gott uns Menschen bietet: Umkehr (Bekehrung) zu Lebzeiten und Annahme des Gnadenangebots in Jesus Christus, der für unsere Verfehlungen bezahlt hat!
    Mit dem Tod endet die Möglichkeit von Buße und Vergebung!

  12. #18 Chester (19. Mai 2011 17:09)

    und da helfen laut Kirchen-Lehre auch keine Gebete mehr

    Es geht ja auch nicht darum ihn vor der Hölle zu retten sondern denen geht es darum bin Laden zu vergeben. Das wäre Amtsanmassung.
    Weils halt „Pflicht“ ist.
    Damit wird bin Laden nicht geehrt oder sonst was, sondern die die ihm vergeben machen sich frei.

  13. Glücklicherweise kann man beim Beten ja nix falschmachen: man bittet Gott um etwas, und er entscheidet dann. Als Christ kann ich mich außerdem voll der Meinung von #19 Heinz anschließen: Beten für Verstorbene kommt im biblischen Christsein nicht vor. Mir tun nur immer die Leute leid, die von ihren Pfarrern / Priestern dumm gehalten werden werden. Ich kann nur jeden ermuntern, selbst die Bibel unvoreingenommen zu lesen und erstmal alles bisher Gehörte in Frage zu stellen.

  14. Billige abgefackte publicity umd eine Heimliche Schwâche wenn nicht sogar Liebe für islamische Prepotenz.

    WIE OFT hat dieser Pfarrer für diehunderten Millionen verfolgten Christen gebetet?
    Ich möchts Lieberman nicht wissen, meinen Nerven zuliebe.

  15. WIE OFT hat dieser Pfarrer für dieh underten Millionen verfolgten Christen gebetet?
    Ich möchts lieber nicht wissen, meinen Nerven zuliebe.

  16. Wollt Ihr den Revolverblättern Konkurrenz machen? Nicht „die katholische Kirche in Florida“ will für Bin Laden beten, vielmehr wird in einer katholischen Kirche in West Palm Beach ein Gebet gesprochen. Die Bitte kam von einem Mann namens Henry Borga, 50, frommer Katholik, der meinte, dass man auch „for that miserable criminal compassion“ haben sollte. Pfarrer Gavin Badway wiederum gab an, dass noch nie eine Gebetsanfrage abgelehnt worden sei, folglich steht Bin Laden auf der Gebetsliste für nächsten Sonntag. Mit einem Kreuz davor. Das ist verrückt, aber das ist die ganze Geschichte.

  17. Auch die deutschen Katholiken stehen an der Seite der Muslime: Ludger Kaulig, Dialogbeauftragter Diozöse Münster:

    „Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes!“

    Mit den „Christen“ ist es wie mit den „Muslimen“.

    Sie schweigen, wenn jemand ihre Lehre missbraucht.

  18. Da fallen mir glatt eine Menge Leute, andere sagen Verbrecher, ein!So z.B. Stalin, Pol Pott,
    fast sämtl. Amerikanische Präsidenten, usw., usw., ach ja….Hitler hätte ich fast vergessen.

  19. Keine Ahnung @Ogmios, aber wenn er ein Christ ist, wird er dies wohl täglich tun.

    Jesus ist nun mal der Megahippie. Alles andere ist Wunschdenken. Ganz simpel. Schon mal das neue Testament gelesen? Damit meine ich nicht die Apostelbriefe sondern das Leben Jesu. Liebe Deinen nächsten, tue gutes, vergelte böses nicht mit bösem, halte die linke Wange hin wenn man Dir auf die rechte schlägt, wer frei von Schuld ist werfe den ersten Stein, gib Cäsar was Cäsars ist, mein Reich ist nicht von dieser Welt usw. usw.. Das was sich in den Staaten Christ schümpft, sind einfach keine.

    Deswegen ist es so schwer ein Christ zu sein. Er verlangt Dinge welche 100%ig gegen die menschliche Natur gehen und deswegen ist es wahrscheinlich so leicht ein Moslem zu sein, sie deckt viele der bestialischen menschlichen Seiten ab.

    Ist einfacher ohne Gott ein aufrechter Mensch zu sein.

  20. Mein Rat an den Pfarrer: auf jeden Fall – wegen der besseren Stimmung – die Angehörigen der 9/11-Opfer in die Kirche nach Florida einladen. Die stellen Sie dann wieder vom Kopf auf die Füße!

    Für die Opfer von OBLs Missetaten benötigen wir keinen Gedenkgottesdienst. War halt deren Pech, dass sie zum falschen Zeitpunkt am falschen Ort waren. – Stimmt’s?

  21. #28 Nalwood:

    Dann solten wir einfach darüber abstimmen, ganz demokratisch natürlich, ob es einen Gott gibt, der Gebete erhören kann.

    Stimmt die Mehrheit gegen die Existenz eines Gottes, dann ist er eben abgeschafft, basta 🙂

    Ganz einfach: Hier geht’s zur http://tinyurl.com/6fahzae Abstimmung.

  22. #32 Friedchen (19. Mai 2011 17:40)

    Mir war schon es als hätte auf den Heute-Bildern ein Kopftuch auf der Bare gesehen.

  23. ObL hat doch jetzt, wovon er immer träumte: schön aufgeteilt in den Mägen von 72 jungfräulichen Fischweibchen.

  24. Ein Christ zu sein, d.h. sich entsprechend der Lehre Christi zu verhalten ist manchmal ziemlich schwer. Wie einfach haben es da doch die Muslime, die können ihre niederen Instinkte ausleben und ihre Religion bestärkt sie noch darin.

    Ich glaube, meine Vor-Kommentatoren wären auch gerne Muslime.

  25. #28 Nalwood (19. Mai 2011 17:35)

    Jesus ist nun mal der Megahippie. Alles andere ist Wunschdenken. Ganz simpel. Schon mal das neue Testament gelesen?

    Naja, lies es nochmal. Scheint wohl Verständnisschwierigkeiten gegeben zu haben.
    Wie oft nennt er Menschen in seiner Umgebung Schlangengezücht.
    Wie oft staucht er seine Jünger inklusive Petrus zusammen.
    Wie oft droht er, Leute nicht zu erkennen wenn es um dien Eintritt in Himmelreich geht.
    Er staucht seine Jünger zusammen, das ihr Glauben nichtmal die grösse eines Senfkornes hat, obwohl sie umherziehen, Krankheiten heilen, aber halt nicht jede heilen können.
    Allein die Bergpredigt legt die Latte schon recht hoch.
    Der Hippijesus ist ganau so Mythos, wie die andere Wange hinhalten.
    Bin absolut nicht Bibelfest, hab nur mal etwas reingelesen, bin grad mal mitte Markus, und bis jetzt ist das alles andere als Hippi.
    Die Drohung jemanden später nicht zu kennen zieht sich wie eine roter Faden durch das bis jetzt Gelesene.
    Der Weg ist schmal und so.

  26. Leute, der Mann hat Recht.
    Menschlich gedacht hat Bin Laden den Tod verdient und sollte in der Hölle schmoren.

    Christlich gedacht, sollen wir uns aber Gott annähern, der „nicht in Erregung gerät“ (Hosea 10,9), wie wir Menschen. Und dazu gehört, für denjenigen zu beten uns verfolgt.

    Aber keine Angst: Gott ist nicht ungerecht. Das, was Bin Laden getan hat, wird nun auf ihn zurückkommen.

  27. #33 Jaette

    Hallo, lieber Wim, das Wort „händisch“ ist Nogo!

    Lieber Gruß von Bolgwart AtticusFinch

  28. Ich lach mich kaputt….

    In der Bibel steht ganz klar, dass niemand in den Himmel kommen kann der nicht an den Opfertod Jesu glaubt.

    Ob es wohl bei einem Massenmörder ne Ausnahme gibt?

  29. #40 AtticusFinsch:

    Meinst Du, dass der immer noch hier mitliest? Der hat doch jede Menge Arbeit mit seiner eigenen Seite 😉

  30. Heta: „Pfarrer Gavin Badway wiederum gab an, dass noch nie eine Gebetsanfrage abgelehnt worden sei“

    Danke für die Aufklärung.

    Offenbar ist aber auch noch nie über eine der Gebetsanfragen dieser Kirche in großen landesweiten Medien und im Internet berichtet worden.

    Das ganze Trara, ob man Osama einfach abknallen durfte oder nicht, ob man sich über seinen Tod freuen durfte oder nicht, ob man für ihn beten darf oder nicht, ist doch nur Show, die eine freie öffentliche Debatte und Meinungsvielfalt vortäuschen soll.

    Solange das Volk beschäftigt ist, sich über so einen Quatsch zu ereifern und zu streiten, festigt sich das alberne Märchen, Osama wäre kürzlich von amerikanischen Kräften getötet und ins Meer gewschmissen worden (er ist vermutlich schon seit Dez.2001 tot).

    Dass er an 9/11 überhaupt beteiligt war, glaubt eine rapide steigende Zahl der Amerikaner auch nicht mehr, was in Regierungskreisen durchaus Besorgnis auslöst, In der neuerlichen Nonsens-Diskussion wird jedoch überall so getan, als ob das zweifelsfrei bewiesen wäre und von allen Menschen geglaubt würde.

  31. Spontan fallen mir diese Dinge dazu ein:

    1. Jemand, der sich bewußt und ohne jede Reue gegen Gottes Geschöpfe gestellt hat, verdient weder Mitleid, noch Feindesliebe, noch Gebet oder Segen.

    2. Nach katholischer Lehre dürfte sich ObL nicht im Fegefeuer, sondern in der Hölle befinden. Gebet sinnlos.

    3. Wenn ich Papst wäre, würde ich diesen Unfug sofort unterbinden, denn Aufgabe der Kirche ist es, für die Opfer (lebenden und verstorbene) zu beten und nicht für die Täter.

    4. Das Segnen von Feinden funktioniert nur bei lebenden Feinden.

    5. Man muss sich um den Geisteszustand solcher Kleriker ernsthafte Sorgen machen.

  32. Es scheint, dass es sich hier um eine sogenannte Fürbitte handelt. Im Gottesdienst läuft das dann etwa so ab. Ein Kind nach dem anderen stellt da eine Bitte im Stile von: Lieber Gott, mach doch, dass es allen Kindern diese WElt gut geht. – Oder vielleicht auch aktuellere Theman. Die Gemeinde antwortet: Christus, erhöre uns.

    Es stellt sich also nur die Frage, wie viele der Gemeinde sich in diesem Falle für die Phrase durchringen können. Aber selbst das ist mir Wurscht.

  33. Jeder ernsthafte Christ muss für (die Bekehrung von) Bin Laden, Mao, Hitler, Bush, Stalin und anderen Verbrechern beten. Vergebung und Fürbitte sind eben auf irdischem Level nicht verhandelbar.

  34. @#2 AtticusFinch (19. Mai 2011 16:45)
    Das hat m.E. mit echtem christlichem Glauben in der Tat nichts zu tun. Die Katholiken haben die Lehre, für die Toten zu beten. Das hat aber keinerlei Stütze im Wort Gottes, ebenso wenig wie die kath. Lehre vom Fegefeuer.

  35. #45 Chester (19. Mai 2011 18:00)

    Alle Zeitungen verschweigen die Nationalität der erschossenen Frau im Jobcenter Frankfurt

    es war eine stadtbekannte muslimische Nigerianerin !!

    Woher die Gewissheit, dass sie Muslime ist?

  36. #13 Jaette (19. Mai 2011 17:05)

    Wär ja schlimm, wenn diese Wildsau nun auch noch in den Himmel käme

    Also gegen diesen Vergleich muß ich mich dann wohl doch ausdrücklich verwahren. Wildsau… also so geht das ja nun nicht! 😉

  37. @#14 Donaufalterzeitung (19. Mai 2011 17:06)
    „Es ist sehr gütig von den Christen für Osama zu beten.“ – Das finde ich nun gar nicht. Für mich ist es nicht gütig, sondern dumm. Erstens ist es unsinnig, für Tote zu beten und zweitens verstehe ich unter ‚Güte‘ etwas ganz anderes!

  38. Was heißt hier Hölle?!
    Für einen Terroristen ist es bestimmt keine Freude, wenn er bei dem gegenüberstehen muss, gegen dem er sein Leben lang gearbeitet hat. Ebenso muss es für solche Menschen die Hölle sein zu sehen, dass die welche man verfolgt, gefolter und ermordet hat froh bei Gott sind und ewige Freuden genießen und man selbst nichts dagegen tun kann.

    – Sicherlich ist es gut für die Toten zu beten, ob wohl ich bezweifle, dass es für solche Menschen wie Osama überhaupt noch Rettung gibt, schließlich hat er sich, aus meiner Sicht, gegen Gott entschieden.

    – Sinnvoller wäre es für die Bekehrung der noch lebenden Menschen zu beten, die können ihr Leben noch ändern, bei Osama ist der Ofen aus.

    => Dieses ganze ist Show, damit der Islam nicht wieder einen Vorwand hat um die Christen in islamischen Ländern zusätzlich abzuschlachten.

  39. #54 saejerlaenner:

    Excuse moi, sanglier 🙁

    Ich hatte vergessen, mit welchem Gravatar Du Dich andernorts schmückst.

  40. #57 AtticusFinch:

    Ich wusste nicht, dass Du als Frau fortwährend an Masturbation denkst 🙂

  41. “Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes!”
    Falsch, falsch und nochmals falsch!
    Es reicht ein kurzer Blick auf die Biographie der Religionsstifter Jesus und Mohamed und der Fall ist klar!

  42. * Diesen verblendeten Christen sei die Lektüre von Dantes “Die Göttliche Komödie” empfohlen:

    Der Dichter plazierte Mohammed und dessen Schwiegersohn Ali im 8. Höllenkreis:
    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/dantes_inferno/

    Sie erleiden nämlich genau das, was sie mit ihren Lehren den Opfern ihres Kultes bis heute antun.
    Nach christlichem Verständnis geschieht dies aber nicht aus Rache, sondern zur “vollkommenen Erfahrung”, um die Seele zur Läuterung und damit zurück auf den Weg Gottes zu führen:

    Zitat: „Von der Hölle. Acht und zwanzigster Gesang.

    Die Dichter kommen zum neunten Abgrunde und finden in selbigem die Stifter von allerhand Aergernissen, Trennungen und Religionsspaltungen, welche von einem Teufel mit einem Schwerdte grausam zerhauen werden. Hier bewundert Dante die schrecklichen Strafen des Mahomet, des Ali und noch anderer, …

    (…)”Kein Faß, das in der Mitte oder auf der Seite seines Bodens eine Daube verliert, kann so durchsichtig seyn, als ich da einen Verdammten sah, der vom Kinn bis an den Wannst herunter ganz von einander geborsten war. Zwischen den Beinen hiengen ihm die Gedärme herab. Das Eingeweide lag frey. Und der unreine Darm, der aus dem, was man hinunterschlingt, den Unflath in sich sammlet, auch der war da zu sehen. Indem ich mich gänzlich damit beschäfftigte, ihn genau zu betrachten, sah er mich an, öffnete sich mit den Händen die Brust, und sagte, O! siehe, wie ich mich nun in Stücken zerlege, siehe, wie verstümmelt ich, Mahomet, nun bin! Vor mir her geht und weint Ali, dessen Angesicht vom Kinn bis an den Wirbel gespalten ist. Und alle die andern, die du hier siehst, waren in ihrem 204 ehemaligen Leben Stifter von Aergernissen, Trennungen und Religionsspaltungen, und daher sind sie nun hier also zerspaltet. Denn dort hinten ist ein Teufel, der uns mit der Schärfe eines Schwerdts grausam zertheilet, und wann wir die schmerzhafte Straße herum sind, einem jeden von unsrer Gattung diese Trennung von neuem aufhauet. Denn die Wunden schließen sich erst wieder zu, ehe einer wieder vor ihm vorbeygehet. Allein wer bist du, daß du da oben auf der Klippe das Maul so aufsperrest? Willst du etwa verziehen, die Strafe anzutreten, die auf deine Anklagen gerichtlich ausgesprochen ist?
    Noch hat ihn, so antwortete mein Lehrer, weder der Tod betroffen, noch führt ihn irgend eine Verschuldung zu seiner Strafmarter hieher. Ich aber bin ein Todter, und muß, um ihm eine vollkommne Erfahrung zu verschaffen, ihn hier unten durch die Hölle von Kreise zu Kreise durchführen. Und dies ist so zuverläßig wahr, als ich mit dir rede.
    Mehr als hundert, da sie das hörten, blieben in dem Abgrunde stille stehen, sahen mich starr an, und vergaßen sogar über der Verwunderung ihre Marter.

    So sage denn du, der du vielleicht in kurzem dort die Sonne wieder sehen wirst, sage dem Bruder Dolcin 115 daß er, woferne er mir nicht bald hieher 205 nachfolgen will, sich dergestalt mit Lebensmitteln versorge, damit die Menge des Schnees den Novaresern nicht den Sieg zuwege bringe, welchen sie sonst so leicht gewiß nicht erhalten würden.
    Nachdem nun Mahomet, der unterdessen den einen Fuß, um fortzuschreiten, in die Höhe gehalten, mir diese Worte gesagt hatte, so setzte er ihn nunmehr auf die Erde herab, und gieng also davon.”

    http://www.dantealighieri.dk/Bachenschwanz/hoelle/dgk-h28.htm

  43. Nur Vollidioten beten für Terrormoslems wie Obama b.L. Die Leute sollten sich nicht verarschen lassen von dem Pfaffen.

  44. #61 Hedwig

    Das Argument brachte ich auch vor. Aber Herr Kaulig widersprach vehement.

    Der Gott der Christen und Muslime ist derselbe. Sagt er. Auch der Einwand eines iranischen Christen, das Gott nicht schizophren sei, denn er könne ja nicht seinen Sohn schicken, und 600 Jahre einen Propheten, wischte er weg. Er wollte die Veranstaltung dann beenden.

    Laut katholischer Lehrmeinung haben Muslime und Christen den gleichen Gott.

    Das man in der Bibel und im Koran das Gegenteil lesen kann, spielt da keine Rolle.

    Daher stehen Katholische und Evangelische Kirche an der Seite der Muslime. Und die Angehörigen dieser Sekten machen sich nicht die Mühe, nur die Bibel zu lesen…Sie glauben was sie gesagt bekommen.

  45. #66 Freikorps

    einen Prophete, der sagt er habe keinen Sohn…

    So muss es heißen.

  46. die christen sind schlau und dämlich zugleich: indem sie der welt vormachen wollen, dass sie die moral gepachtet haben, können sie den größten unsinn menschlichen erfindungsgeistes unters volk bringen.
    hätten kannibalen aus borneo auch diesen ansatz gehabt und ihre religion wäre ähnlich erfolgreich, würden wir heute menschenfleisch schmatzen und uns gaaaanz toll dabei fühlen.
    um es kurz zu sagen. ich dachte, die kirche hätte sich von der vorstelleung einer hölle verabschiedet und überlässt diesen quark mit soße den islam. wo ja auch deutsche kinder auf deutschen schulen demnächst wieder in die hölle kommen, wenn sie nicht an allah glauben

  47. „Trotzdem lehrt uns Jesus in Matthäus 5, V.44…“

    Auweia, Jesus in Matthäus. Ich dachte Matthäus wäre immer in Lolita gewesen, oder wie die sich nannte. Wieder etwas gelernt…
    Bei wäre besser gewesen. Oder anders: Wie sieht eine Seele aus, wenn der Körper Fischfutter war? Ist der Himmel dann ein Aquarium mit 72 Nemos, wenn man als erschossener Mehrtürer völlig halal aus dem Heli geworfen wird?
    Egal, soll der Mensch mal beten, Usama wird es sicher wohlwollend zur Kenntnis nehmen und sich in seiner nächste Videobotschaft dazu äußern. 😆

  48. #68 noreli (19. Mai 2011 20:02)

    um es kurz zu sagen. ich dachte, die kirche hätte sich von der vorstelleung einer hölle verabschiedet und überlässt diesen quark mit soße den islam.

    Warum, Jesus weist direkt auf den Feuersee hin. Ein Teil der Menschen wird von Engeln ins Himmereich gebracht, der andere ins Feuer geworfen. So stehts jedenfalls in der Bibel.
    Wenn sich die Kirche von der Vorstellung verabschiedet, verabschiedet sie sich von der Bibel.
    Der Islam hat ganz anderen Quark aufzuarbeiten, wird aber auf halber strecke an der Sosse ersticken.

  49. Verstehe ich nicht:

    Die katholische Kirche sagt doch, daß Christen und Muslime denselben Gott anbeten.

    Also muß die katholische Kirche davon ausgehen, daß bin Laden als Märtyrer im Paradies seine 72 Jungfrauen beglückt und nicht in der Hölle schmort.
    Wofür für jemanden beten, der schon im Paradies ist?

  50. #71 Mueslibruder (19. Mai 2011 20:22)
    zitat
    ….Also muß die katholische Kirche davon ausgehen, daß bin Laden als Märtyrer im Paradies seine 72 Jungfrauen beglückt und nicht in der Hölle schmort.
    Wofür für jemanden beten, der schon im Paradies ist?
    zitatende
    es ist der wahnsinn der religion, der logik in das reich der fabel verweist. mit logik können religiöse nichts anfangen. dafür aber mit fabeln umsomehr. diese fabeln haben uns ja auch so weit gebracht, dass wir nicht mehr auf bäumen sitzen müssen 🙂

  51. #73 noreli:

    Credo quia absurdum est

    Irgendwie gehst Du das Religiöse zu rational an 🙂

  52. Allein die Überschrift dieses Artikels ist schon – bitte die Wortwahl zu verzeihen – Bullshit!

    Wenn ich dann noch solch einen Nonsens lese, kann ich wirklich nur lachen.

    #5 TheNormalbuerger (19. Mai 2011 16:51)
    Alle vernünftigen und nichtreligiösen Leser sollten sich dieses Mal jeglichen Kommentar sparen. Manchmal kann man seine Einstellung dieser absurden Institution Kirche gegenüber nur mit verächtlichem Schweigen ausdrücken.
    Da gehen keine Worte drüber.

    Der Kommentarbereich scheint hier offenbar teilweise ein Sammelbecken für Grenzdebile zu sein.

    Bloß weil ein Pfaffe solch einen Schwachsinn verzapft, schreibt Ihr „die Kirche“? Selten so einen dummen Artikel gelesen wie diesen. Es gibt sehr wahrscheinlich mehr Katholiken die Froh sind diesen Terroristen los zu sein als solche, die es bedauern.

    Ein bischen mehr differenzierung wäre von Seiten des Autors wünschenswert. Die Kommentatoren sind egal. Was sich hier teilweise sammelt spottet so oder so jeder Beschreibung.

  53. #74 Jaette (19. Mai 2011 20:41)

    #73 noreli:
    zitat
    Credo quia absurdum est

    Irgendwie gehst Du das Religiöse zu rational an 🙂
    zitatende
    sicher, ich mache den fehler, immer das rationale in der religion zu suchen. oder besser ausgedrückt, ich sehe nicht ein, dass irrationales wie religion macht auf der welt hat. lasse mich ungern von irren regieren, finde mich einfach nicht damit ab. ich begreife einfach nicht, dass religiöse ihren verstand so abschalten können wie man die augen schließt um zu schlafen.

  54. #75 Augustus

    Der Kommentarbereich scheint hier offenbar teilweise ein Sammelbecken für Grenzdebile zu sein.

    Und nun noch einige Namen, und es wird ein lustiger Abend. :mrgreen:

  55. #73 noreli (19. Mai 2011 20:37)

    es ist der wahnsinn der religion, der logik in das reich der fabel verweist. mit logik können religiöse nichts anfangen. dafür aber mit fabeln umsomehr.

    Es ist der Wahnsinn das hier auf pi um die 60 Beiträge zu nem Thread mit Religionsbezug einigermassen sachlich geschrieben wurden.
    Ja, du Fabelwesen hast richtig gelesen, sachlich in einem religiösem Kontext. Ob man z.B. für tote beten sollte oder nicht.
    War nur eine Frage der Zeit, bis jemand ankommt um hier für Stimmung zu sorgen.
    Naja , wie auch immer, fühl dich überlegen, geniess den Moment, feier das du nicht mehr auf dem Baum sitzt.
    Gleicht zwar nicht aus das dir kein Respekt vor anderen Ansichten beigebracht wurde, aber passt schon, hauptsache du amüsierst dich.

  56. #79 DeutschIsBeautiful
    ich hoffe doch, dass dein gott überhaupt weiß, was dieses omminöse beten sein soll. denke eher, das geht ihm auf den keks, andauernd wollen da „seine geschöpfe“ was von ihm. ob er schon bereut, sowas beknacktes wie menschen erfunden zu haben?
    und wenn du dich jetzt amüsierst über meine kindliche, direkte wortwahl. das ist absicht, religiöses geschwurbel mit pseudointellektuellem anspruch liegt mir nicht.

  57. #79 Deutschisbeautiful:

    Bevor man sich darüber auslässt, on man für Tote beten sollte oder nicht, ist doch wohl die prinzipielle Frage zu klären, ob Beten überhaupt irgendeinen sittlichen Nährwert hat, oder lediglich verschwendete Zeit ist.

    Diese grundsätzliche logische Frage wirst Du doch wohl mit Deinem Posting nicht abwürgen wollen, oder irre ich?

  58. #81 Jaette (19. Mai 2011 22:02)

    Bevor man sich darüber auslässt, on man für Tote beten sollte oder nicht, ist doch wohl die prinzipielle Frage zu klären, ob Beten überhaupt irgendeinen sittlichen Nährwert hat, oder lediglich verschwendete Zeit ist.

    Beten hat schon einen Nährwert. Ist aber eine Frage des Standpunktes.
    Bis vor kurzem war ich noch Atheist, selbsvertändlich ein überzeugter. Hab mir das alles nicht ausgesucht, hat sich so ergeben.
    Von daher steh ich dir wohl recht nahe.
    Hätte ich aber zu der Zeit einfach mal so Gebetet währe der Nährwert, bestimmt auch der sittliche 😉 gleich null.
    Aber anderer Standpunkt, anderer Gegebenheiten. Jetzt festigt das Beten meine noch recht junge Beziehung zu Gott. Neben dem Lesen. Bin bei weitem noch kein Experte, nicht mal ansatzweise Bibelfest. Worin ich allerdings stets Experte war ist das Zeitverschwenden. In allen Ausführungen. Fersehen, Computerspiele, Drogen und andere Exzesse. War auch nicht unglücklich damit, jedenfalls nicht bewusst, hat meistens Spass gemacht.
    Zwischen Spass und Glück liegen allerdings Welten. Naja wie auch immer, hab mir das nicht ausgesucht, aus damaliger Sicht war ich gar nicht scharf drauf mit mit dem Thema auseinander zu setzen.
    Lange Rede, kurzer Sinn, irgentwann hat ich dann trotzdem das Neue Testament in der Hand, hab die ersten Seiten gelesen, mich dann von dem Mist freigemacht den ich Glaubte über Religion zu wissen, dann weitergelesen.
    Entweder ist es Zufall das mich eine 2000 Jahre „alte Schwarte“ so beeindruckt oder Bestimmung, bin grad dabei es rauszufinden, vollkommen Vorurteilsfrei, ist ein Luxus den sich jeder mal gönnen sollte.
    Natürlich reicht lesen nicht. Man sollte auch über das gelesene Nachdenken.
    Mir sind Situationen aus meinem Leben eingefallen, wo ich den Bruchteil einer Sekunde darüber nachgedacht hatte ob Gott hier grad nicht die Hände im Spiel hat. Natürlich hab ich als überzeugter Atheist mich gegen solch „wirre“ Gedanken mit Händen und Füssen gewehrt.
    Mittlerweile bin ich auch hier vorurteilsfrei und betrachte alles auch mehreren Blickwinkeln, ist halt das schöne wenn man für alles offen ist.
    Naja das wars es auch mit persönlichen Einzelheiten. Werde weiter lesen, weiter abwägen, und mich weiter nicht darum kümmern was andere von mir denken. War noch nie so mein Ding, sonst wäre ich damals als Marxist gescheitert 😉

  59. #27 Freikorps (19. Mai 2011 17:32)

    Auch die deutschen Katholiken stehen an der Seite der Muslime: Ludger Kaulig, Dialogbeauftragter Diozöse Münster:

    “Koran und Bibel sind die Offenbarung eines Gottes!”

    dieser Typ hat weder die Bibel, noch den Koran verstanden!
    Dafür ist seine Hohlraumversiegelung (bei anderen Hirn genannt) wohl nicht geeignet?

  60. Katholische Kirche betet für Osamas Seele

    Die katholische Kirche in Florida will jetzt dazu beitragen, dass Bin Ladens Seele nicht in die Hölle kommt. Viele Gemeindeglieder sind verstört, doch der Pfarrer sagt, „dies sei eine gute Sache“ und biblisches Gebot.

    Man nenne mir Kapitel und Vers. Der Mann hat zu Lebzeiten seine Chance gehabt – und vertan. Nach biblischer Lehre bleibt ihm daher nur noch das Gericht. Wenn Leute, die es für ein „biblisches Gebot“ halten, für verstorbene Verbrecher zu beten, damit diese am Ende „doch nicht“ in dasselbe kommen, spricht das kaum für ihre vorgebliche „Bibelfestigkeit“, und so ist es kaum verwunderlich, wenn aus denselben Kreisen zuweilen behauptet wird, daß Bibel und Koran „Offenbarungen desselben Gottes“ seien. Wer allerdings beides liest und konsequent aneinander vergleicht, wird sich wohl kaum zu solchen Dummheiten hinreißen lassen, die sich ansonsten nur noch mit dem Prädikat „blasphemisch“ beschreiben ließen.

  61. #75 Augustus (19. Mai 2011 20:44)

    Der Kommentarbereich scheint hier offenbar teilweise ein Sammelbecken für Grenzdebile zu sein.

    Bloß weil ein Pfaffe solch einen Schwachsinn verzapft, schreibt Ihr “die Kirche”?

    Meine angebliche Debilität befindet sich scheinbar wirklich noch im Anfangsstadium. Denn folgende Tatsache fällt mir seit längerer Zeit auf:

    Sobald ein einziger Mensch, der eventuell nur eine hauchdünne Beziehung zur abendländischen Religiosität hat, etwas Positives leistet, wird er sofort als Paradebeispiel für das Christentum im gesamten Universum deklariert.
    Aber wenn, wie in unserem heutigen Beispiel, ein Pfaffe Unsinn verbockt, ist es nur ein unspezifischer Einzelfall.

    Scheinheilige und verlogene Gesellschaft!

    (Dass mein Verstand gerade von einem vermutlichen Gottesanbeter angezweifelt wird, ist gleichermaßen absurd wie lustig.)

  62. Normalbürger:
    Sobald ein einziger Mensch, der eventuell nur eine hauchdünne Beziehung zur abendländischen Religiosität hat, etwas Positives leistet, wird er sofort als Paradebeispiel für das Christentum im gesamten Universum deklariert.

    Beispiel bitte: wer, wann, wo, von wem?

  63. #86 Heta (20. Mai 2011 00:17)

    Jüngstes Beispiel war der Auftritt der mutigen Heidi in Frankfurt.
    Nachdem sie im Interview erwähnte, dass sie ein gläubiger Mensch ist, kamen gleich entsprechende Kommentare von Seiten einiger Fundichristen. Nicht nur hier auf PI.

  64. Ein Moslem stirbt und kommt in den Himmel. Er ist total aufgeregt, sein ganzes Leben hat er darauf gewartet Mohammed zu begegnen.
    Er kommt an die Himmelspforte dort steht ein Mann mit einem Bart.
    Ergriffen und zittrig fragt der Mann: „Mohammed?“
    „Nein mein Sohn, ich bin Petrus, Mohammed ist weiter oben“ und er deutet auf eine Leiter die in die Wolke führt. Der Mann beginnt die Leiter hochzuklettern. Endlich begegnet ihm ein Mann mit einem Bart.
    „Mohammed?“ fragt er wieder voller Hoffnung. „Nein, Ich bin Jesus, Mohammed ist weiter oben“ Der Mann klettert und klettert. Wieder ein Mann mit Bart. „Mohammed?“ stöhnt er. „Nein Ich bin Moses, Mohammed ist
    weiter oben!“
    Mit seinen letzten Kräften schleppt er sich nach oben-wieder ein Mann mit Bart. „Mohammed?“ keucht der Mann. „Nein mein Sohn, ich bin Gott. Du siehst ja total fertig aus. Willst Du einen Kaffee?“ „Ja gerne!“ Gott dreht sich um, klatscht in die Hände: „Mohammed – Zwei Kaffee!“.

  65. Ist Christ ein gutmütiger Depp?

    Die eindeutigen Aussagen der Bergpredigt im Neuen Testament machen ihn tatsächlich dazu?
    Z. B. „wer dich auf die eine Wange schlägt, dem halte auch die andere hin“.
    Der Nichtchrist Mahatma Gandi hat sich in diese Richtung bewegt.
    Leider führt diese Welt die Menschen in Konflikten gegeneinander. Zum Schaden von England verlängte Gandhi, dass die Baumwolle in Indien verarbeitet wird.
    Gewaltlos erreichte er dies.
    Freilich waren die Engländer als Leute des Westens, amgekränkelt durch menschenrechtliche und christliche Hemmnisse ein Gegner, der Gewaltlosigkeit eine Chance bot.
    Mit Gewalt wäre es wohl nicht möglich gewesen.
    Als Minderheit gegen einen ungehemmten Gegner gewaltlos vorzugehen, wäre ohne Erfolg.
    Also je nach Lage.
    Die Welt ist komplizierter, und nur in Ja oder mein zu denken, wäre zu wenig.

Comments are closed.