Der jüngere Bruder des Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder, der Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses Siegfried Kauder (Foto), hat der Bundeskanzlerin mittelalterliches Denken vorgeworfen, weil diese über den Tod Bin Ladens Freude geäußert hatte. Auch die Grüne Katrin Göring-Eckardt ist betroffen. Über die Kritik der Kirchen berichtete PI bereits gestern.

Es ist überhaupt interessant, wer jetzt so alles seine Menschenfreundlichkeit entdeckt. Leute, die das Maul nicht aufbekommen, wenn in islamischen Ländern Menschen gefoltert, erhängt oder gesteinigt werden, entdecken angesichts des Todes eines Massenmörders und Terroristen ihre Liebe und ihre Christlichkeit.

T-online schreibt:

Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) stößt mit ihrer öffentlich geäußerten Freude über die Tötung des Top-Terroristen Osama bin Laden auf deutliche Kritik in den Kirchen, aber auch in ihrer eigenen Partei. Der Vorsitzende des Bundestags-Rechtsausschusses, Siegfried Kauder (CDU), sagte der „Passauer Neuen Presse“: „Ich hätte es so nicht formuliert. Das sind Rachegedanken, die man nicht hegen sollte. Das ist Mittelalter.“ Merkel hatte wörtlich erklärt: „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“

Kauder äußerte auch Zweifel an der rechtlichen Grundlage für die Tötung Bin Ladens: „Eine willkürliche Tötung ist nach dem internationalen Pakt über bürgerliche und politische Freiheiten nicht erlaubt. Wenn man zu dem Ergebnis kommt, Bin Laden war schon längst nicht mehr aktiv, könnte die Tötung willkürlich sein“, sagte der jüngere Bruder des Vorsitzenden der CDU/CSU-Fraktion im Bundestag, Volker Kauder. Es bestehe „eine außerordentlich schwierige rechtliche Gemengelage“, die differenziert aufgearbeitet werden müsse. „Das Prinzip, der Zweck heiligt die Mittel, ist keine juristische Grundlage. Wir brauchen genaue rechtliche Regeln“, forderte Siegfried Kauder. „Hier sind die Vereinten Nationen gefordert, endlich verbindliche Regeln zu schaffen. Es muss glasklar sein, was geht und was geht nicht.“

Kritik kam auch von der Bundestagsvizepräsidentin Katrin Göring-Eckardt: „Als Christin kann ich nur sagen, dass es kein Grund zum Feiern ist, wenn jemand gezielt getötet wird“, sagte sie der „Berliner Zeitung“. Die Grünen-Politikerin ist Präses der Synode der Evangelischen Kirche Deutschlands. Es könne nicht die erste Absicht sein, jemanden zu töten, egal, wie schlimm er gehandelt habe. Es wäre richtig gewesen, ihn festzunehmen und einem ordentlichen Verfahren zuzuführen, sagte Göring-Eckardt. „Das wäre einem Rechtsstaat angemessen.“
Besser vor ein Gericht gestellt

Die stellvertretende Vorsitzende der Unionsfraktion, Ingrid Fischbach, ging zur Äußerung der CDU-Vorsitzenden ebenfalls auf Distanz. „Aus christlicher Sicht ist es sicher nicht angemessen, Freude über die gezielte Tötung eines Menschen und dessen Tod zu äußern“, sagte die Politikerin, die auch dem Zentralkomitee der deutschen Katholiken angehört.

Gut, dass die Amis nicht so bekloppt sind wie deutsche Gutmenschen. Wer weiß, wie vielen Menschen sie durch diiese gezielte Tötung einen grausamen Tod erspart haben. Denn nur dadurch wurde der ausführende Staat eben nicht erpressbar.

(Spürnase: Takeda)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

83 KOMMENTARE

  1. Kauder war das nicht das rückgratlose Gewürm, dass sich schon immer durch seinen Opportunismus „beliebt“ gemacht hat?

    Wer noch glaubt, die CDU hätte irgendwo in ihren Mitgliederlisten brauchbare Menschen versteckt, wird mal wieder eines besseren belehrt.

    Einer der letzten guten CDU-ler führt jetzt eine hoffnungsvolle Partei in die Berliner Sentaswahlen …

  2. Hat nicht Harald Schmidt neulich diesen jüngeren Kauder-Bruder ver… karikiert? Ist das nicht der Bundestagskopfwackler?

  3. Gottseidank hat ein Spezialkommando der Amis Bin Laden zur Strecke gebracht. Wäre es eine deutsche Einheit gewesen hätten die ihn womöglich verhaftet und hierzulande wäre ihm dann eine Strafe zur Bewährung oder Sozialstunden „aufgebrummt“ worden.

  4. Die gehen mir alle so auf den Zeiger.
    Warum darf man sich hier nicht freuen? Durfte man sich über den Tod von Hitler auch nicht freuen?
    Und dann das beste: jahrelang wird ja immer behauptet, dass das was Osama macht nichts mit dem Islam zu tun hat. Aber dann muss man ihn trotzdem nach islamischen Riten bestatten und wenn man nun seinen Tod verhöhnt, z.B. mit Schweinen, dann wird das als Beleidigung gegen den Islam gewertet? War er nun doch Moslem?!
    (Wir wissen die Antwort. Diese Doppelzüngigkeit ist trotzdem ein Problem.)

  5. Na klar am besten vor ein Gutmenschengericht in Neukölln da gibts dann Abzüge in Sachen Strafzumessung auf…… 9/11 wird letztendlich schwere Sachbeschädigung für the death bastard Osama….

  6. Ich habe es heute Morgen im Radio gehört und musste nur den Kopf schütteln.

    „Kauder wirft Merkel mittelalterliches Denken vor“

    Das muss man sich mal vorstellen. Da ist ein moslemischer Massenmörder. Für diesen Moslem sind Ungläubige, also wir alle Nicht-Mosleme, Menschen zweiter Klasse, die er nach seinem Glauben einfach so umbringen darf, bzw. muss.

    Für die Mehrheit der Moslems sind Frauensteinigungen, Handabhacken, Schwuleaufhängen und vor allem Ungläubigeabschlachten ganz normal. So auch für Osama bin Laden. Das steht sogar wörtlich in ihrem Hass-Koran!

    Und mal ganz objektiv gesehen trifft dann moslemische Steinzeit auf amerikanisches Mittelalter. Und da muss ich sagen sehr geehrter Herr Kauder habe ich doch lieber das Mittelalter als die moslemische Steinzeit!

  7. Und wieder einmal, wie ein Fels in der Brandung, allerdings im September 2001: Kardinal Meisner:

    „Aus meiner Sicht wäre es das Beste“, bin Ladens habhaft zu werden und ihn anzuklagen“, sagte er in einem vorab veröffentlichten „Bunte“-Interview. Wenn das nicht gelinge, bleibe der „Tyrannenmord“ die letzte Möglichkeit.

    Die Frage, ob Gott es erlaube, einen Terroristen wie bin Laden zu töten, hätte sich analog auch bei dem Attentat auf Adolf Hitler am 20. Juli 1944 gestellt. „Was wäre uns bloss erspart geblieben, wenn dieses Attentat erfolgreich gewesen wäre“, gibt Meisner zu bedenken. Es gehe um die Frage, ob man die Menschheit „vor so einem Unmenschen bewahren“ müsse, der „nur Tod, Hass und Verderben bringt“.

    http://kath.net/detail.php?id=1073&print=yes

  8. „Gut, dass die Amis nicht so bekloppt sind wie deutsche Gutmenschen. Wer weiß, wie vielen Menschen sie durch diiese gezielte Tötung einen grausamen Tod erspart haben. Denn nur dadurch wurde der ausführende Staat eben nicht erpressbar.“
    Genauso ist es , Takeda.
    Prima Beitrag.

  9. Wenn ich das alles lese (Kopfschüttel), hätte man da nicht besser Herrn BinLaden in Deutschland samt der ganzen Al Kaida Sippschaft, bei lebenslangem Transferleistungsbezug aufnehmen sollen/müssen?

  10. Jetzt kommen die durchgeknallten und welfremde Gutmenschen aus ihren Löchern!

    Wo waren den die Menschenrechte der Opfer von diesem moslemischen Terrorfürsten, der Menschen nach der Vorgabe seines Steinzeit-Korans umgebracht hat.

    Hatten die Opfer keine Rechte? Gilt für Opfer moslemischer Gewalt kein Völkerrecht?

    Liebe naivdoofe Gutmenschen! Völkerrechte und Menschenrechte kann man nur einfordern wenn sich beide Seiten daran halten. Aber wenn Moslems ihre Scharia weit über unsere weltlichen Menschenrechte und über das Völkerrecht stellen und Massenmord im Namen ihres Blutallahs und ihres kinderbeglückenden blutgeilen Propheten veranstalten, dann gibt es nur noch das Recht der Rache!

    So einfach ist das naivdoofe ihr Gutmenschen!

    Und wenn Angehörige, Freunde, Bekannte von den dummen Gutmenschen von Moslemterror betroffen sind, dann sieht die Sache wohl anders aus.

    Nicht wahr!

  11. Polenz fordert weitere Details über Tod Osama bin Ladens

    dann soller mal bei den Navy Seals anrufen

    http://www.sealswcc.com/seal-default.aspx

    LOL und ja ich bin ja nun wirklich kann Barrack Hussein Obama Fan aber an der Stelle höre ich Ihn fragen…

    Polenz ?? who´s that someone from, Germany … who want´s to judge me over bin laden ..
    Polenz mhh sounds like sausages… 🙂

    egal bin Laden wird jetzt den Weg des Vergessens gehen genau wie Saddam

  12. Die Opfer dieses moslemischen Massenmörders und Anbeters dieses komischen Blutgottes waren ja auch nicht bewaffnet Herr Kauder!

  13. „Einigkeit und Recht und Freiheit …“
    „Blühe deutsches Vaterland …“

    versus:

    „Noch nie habe ich die Nationalhymne mitgesungen und werde es auch als Minister nicht tun.“ „Deutschland verschwindet jeden Tag immer mehr,und das finde ich einfach großartig.“ (Jürgen Trittin)

    „Die Leute werden endlich Abschied nehmen von der Illusion, Deutschland gehöre den Deutschen.“
    (Cigdem Akkaya, stellvertretende Direktorin des Essener Zentrums für Türkeistudien) usw. usf.

    „INTERNATIONALER MARSCH FÜR DIE FREIHEIT“ am 7. Mai in Köln

    Wir sind das Volk!

  14. Gericht:
    Herr Bin Laden, hiermit verurteilen Sie wegen der fahrlässigen Tötung von mehreren Tausend Menschen im Rahmen eines Notwehrexzesses zu 4 Wochen Karibik-Aufenthalt mit täglich 2 Stunden Anti-Aggressions-Bongo-Trommeln unter der Leitung von Claudia Roth.

    Das Deutsche Volk hat gesprochen.

  15. Deutschland ist ein Irrenhaus und die Gutmenschen sind die Insassen der geschlossenen Abteilung!

  16. Bild hamburg von gestern. Eine rentnerin wurde von zwei weibl mitgliedern eines kriminellen ausländerclans „bereichert“. Naska A. und ihre komplizin hatten sich als zeugen jehovas getarnt, um in die wohnung der frau zu kommen. Einmal drin schlugen sie die 70-jährige bewusstlos und raubten sie aus.

  17. #20 Hellgate (04. Mai 2011 12:06)

    Deutschland ist ein Irrenhaus und die Gutmenschen sind die Insassen der geschlossenen Abteilung!

    @20 Hellgate schön wärs, das war mal so, mittlerweile haben diese Insasen die Wärter gefangengenommen und betreiben das Irrenhaus nach Ihren wirren Gedanken diese Gutmenschen

  18. Nur böse rechtspopolistische Rassisten finden den Massenmord von tausenden von unschuldigen Frauen und Kindern durch den Friedensaktivist und Anhänger der Religion des Friedens Osama bin Laden verwerflich!

    Ein grünroter Islamversteher hat für moslemischen Massenmord vollstes Verständnis.

    Nach dem kruden Weltbild der grünen Gutmenschen braucht man nur Respekt vor dem Islam haben. Dazu muss ein einheimischer Ungläubiger nur zum Islam konvertieren und Frauen zusätzlich ein Burka, bzw. einen kleinen Burka, ein Kopftuch, aufziehen.

    Und schon braucht man keine Angst mehr vor dem Islam und moslemsichen Terror haben!

  19. Moral ist wie eine Bordsteinschwalbe. Sie wirft sich immer dem Naechstbesten an den Hals.

    Deswegen wird es immer wieder weitere Gutmenschen geben, die meinen die Moral fuer sich entdeckt zu haben.
    Schlimm an diesem Gezerre ist, dass es selbst in den Reihen der CDU/CSU Verwirrte gibt, die den gruenen Weg der Politik einschlagen wollen.

    Das schwaecht die einzige Partei, die in dieser Bananenrepublik wenigstens annaehernd regierungsfaehig ist.

    Allgemein waere es besser, wenn 3. klassige Politiker wie dieser V.Kauder doch in wichtigen Themen einfach die F…. halten, wenn man keine Ahnung hat.

  20. Die Rot-Grüne Querfront trauert um Osama war Laden

    Die „junge Welt“ bringt die deutsche Reaktion auf den Tod von Bin-Laden prototypisch auf den Punkt: „Terroristen töten Osama bin Laden“.

    von Gerrit Liskow

    Was aussieht, wie eine satirische Intervention der „titanic“, erweist sich schnell als völlig ernst gemeinte Überschrift: kein Trick, kein doppelter Boden, und da die „junge Welt“ sich annähernd perfekt selbstparodiert, kann man sich die Satirezeitschrift schenken, denn bei der Hauspostille des nationalen Sozialismus bekommt man beides in einem.

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5220

    4. Mai 2011
    Vor wenigen Tagen brachen die Amis das Völkerrecht, überfielen ein souveränes Land und drangen in die Villa eines Mannes ein (Hausfriedensbruch), der sich schon vor Jahren aus dem Berufsleben zurückgezogen hat, um sich ganz um die Erziehung seiner Kinder kümmern zu können. Sie exekutierten den Unbewaffneten und versenkten den Leichnam danach im Ozean.
    Gerade wir Deutschen reagieren sehr sensibel auf solche Tragödien. Denn es ist nicht das erste Mal, dass Familienväter und Ehemänner auf grausame Art Opfer politischer Umstände wurden.
    Es war im April des Jahres 1945, als ein Deutscher mit Migrationshintergrund, zermürbt durch eine beispiellose Hasskampagne der internationalen Presse, keinen anderen Ausweg mehr sah, als durch Selbstmord aus der Welt zu treten. Dieser Tod erscheint umso tragischer, da der Migrant erst kurz zuvor geheiratet hatte. Das Brautpaar war voller Hoffnung, voller Träume. Doch Russen, Briten und Amerikaner, die seit Jahren einen brutalen Krieg gegen die deutsche Zivilbevölkerung führten, zerstörten dieses junge Glück.“…

    http://boess.welt.de/2011/05/04/auge-um-auge-familienvater-um-familienvater/

  21. Siegfried Kauder. “Hier sind die Vereinten Nationen gefordert, endlich verbindliche Regeln zu schaffen. Es muss glasklar sein, was geht und was geht nicht.”

    Nicht nur das die Ratten jetzt aus ihre Löcher kriechen, Kauder braucht wahrscheinlich euch noch verbindliche Regeln wie er sich glasklar und Regelgerecht den Ar.sch abwischt!
    Ich bin so angewidert von diesen ganzen Politiker Gewürm!

    #15 Cendrillon (04. Mai 2011 12:03)
    Hier bitte:
    Harald Schmidt karikiert die Kauder-Brüder.

    http://mediathek.daserste.de/sendungen_a-z/2996442_harald-schmidt/6951712_best-of–nasen-ballett-bei-den-kauders
    * Klasse! 😉

  22. Nichts als unerträgliche Heuchelei!
    Die Muslis müssen sich zu Tode lachen. Denn solche Skrupeln hat der islam nie gekannt, und hat deshalb auch bis heute 57 Staaten erobert, und mit Gewalt und ohne weltlichen „Rechtsschutz) bis heute – fest im Griff.
    Wer die unerträgliche Rechtsverdrehungsphantasien einer Leutheuser-Schnarrenberger sich anhört (und da gehört eine ordentliche Portion Geduld dazu) muss entsetzt sein, dass solche Dummheit, und islamische Unerfahrenheit – ministrabel in einem sich abschaffenden Deutschland ist. Oder vielleicht doch – genau so ein krankes Gedankengut hat sich wie eine Seuche in der EU breit gemacht.
    Da freut sich er Islam, der kann sich unbeirrt und ungehindert ausbreiten, während jahrelang um die Sicherheitsverwahrung, die Gurkenkrümmung, und die Baguetteverhüllung debattiert wird.
    Dümmer gehts nimmer, und ob Frau Merkel glücklich ist, oder irgendwer sich über bin Ladens Demise freut, ist so was von egal, in unserer Welt mit 1000 Problemen, und 999 davon heissen = ISLAM!

  23. Hier mal eine Stellungsnahme eines wehrhaften Demokraten:

    „Ja, Bin Laden wurde erschossen – und das ist auch gut so!“

  24. Ich dachte immer, Al-Kaida und Osama bin Laden sind böse Islamisten und dies hätte so überhaupt nichts mit dem Islam zu tun?

    Wie kommt es dann, dass man jetzt, nachdem er tot ist, sagt, dass es Respektlos vor dem Islam sei?

  25. Diese Gutmenschtypen sind einfach nur widerlich.

    Osama bin Baden, der Verantwortliche für tausende von Toten, der Verantwortliche für abgeschnittene Köpfe und durch Allahbomben zerfetzte Menschen, ist nach Meinung dieses Gutmenschenpacks also zu Unrecht bei seiner Verhaftung erschossen worden.
    Laut Kauder, Göring, Ströbele und sonstigen gutmenschlichen Naivbirnen hätten die Seals Bin Baden wohl mit „bitte, bitte“ zum Aufgeben bewegen sollen und bei Bin Badens Verweigerung mit Wattebäuschchen „extrahart“ werfen sollen, damit dem vorbildlichen Moslem Koranfalschversteher Bin Baden der Prozess hätte gemacht werden können.
    Wieviele der Seals bei der Verhaftung nach Gutmenschenart ums Leben gekommen wären und wieviele Unschuldige durch Freipresungsversuche ums Leben gekommen wären, interessiert das Pack nicht die Bohne.

    Menschenverachtend ist das, nicht „gutmenschlich“.

    Aber nach Wunsch „unserer Eliten“ hätte Bin Baden sowieso bei seiner Verhaftung nur das Wörtchen „ASYL“ in den Bart brabbeln müssen, um in Schlandistan samt seiner buckligen Verwandtschaft Alimentierung sowie „Betreuung und Resolialisierung“, bezahlt vom deutschen Deppen, geniessen zu können.

  26. Über den Tod eines Menschen freut man sich auch nicht. bin Laden hatte dieses Attribut aber schon längst verspielt. Mit seinem Tod ist nun zumindestens zeitweise der Terrororganisation der Kopf abgeschlagen und die freie Welt findet Zeit, sich mit den veränderten Machtkonstellationen innerhalb von al Kaida auseinander zu setzen.
    Die geziehlte Tötung einzelner Terroristen, ist ein legitimes Mittel in der Kriegsführung und wird von vielen kriegsführenden Staaten (u.a. USA, Israel) angewendet

  27. Noch sind wir auf Erden nicht soweit dass wir die Gesetze des Himmels einfuehren koennten. Die Gesetze des Himmels gehoeren in den Himmel und nicht auf Erden.

    Der Aberwitzt ist diese Leute die da einerseits die Heiligen andererseits die Buchstabenreiter spielen sind die ersten die sich im Namen der ‚Tolleranz‘ dem islamischen Faschismus vorauseilend unterwerfen. Sie wuerden es als antichristlich oder als unartig/untollerant werten, dem Boesen etwas entgegenzusetzen, der Hydra paroli zu bieten. Lieber verkaufen sie deren Oma und Kinder an die Islammafia.

    Deshalb sind diese Leute nichts als prinzipienlose geistige Wuermer, deren [schein]heiligen Worte keinerlei spirituellen Wert besitzen.

  28. Bei aller Amerikafreundlichkeit: die Bilder der grölenden und tanzenden „Amerikaner“ unterscheiden sich doch recht wenig von den Bildern tanzender Muselmänner und -frauen wenn irgendwo ein „Attentat“ geglückt ist. Der einzige Unterschied ist halt, dass dabei in Washington nicht mit AK47 in die Luft geschossen oder an Fahnen gezündelt wird.
    Es ist auch schwer hier von einer „Operation“ zu reden: da man den Leichnam mitnehmen konnte, hätte man auch den „Scheich des Islam“ gefangen nehmen und vor Gericht stellen können. Das Ergebnis wäre mit Sicherheit „medienreifer“ gewesen als das „harmlose“ Umnieten wie es unsere „Spezialkräfte“ durchgeführt haben.
    Fraglich ist auch wie innerhalb einer solchen „Aktion“ der Gerechtigkeit genüge getan worden sein soll.
    Letztlich bleibt nur: der Vater einer netzwerkbasierenden Idee wurde exekutiert. Sein „Beitrag“ ist längst geleistet und bereits mehrere seiner zumindest „kongenialen“ Schüler wurden ihm voraus geschickt (also ebenfalls vor ihm „exekutiert“). Das Netzwerk aber steht und verbreitet seine Ideen weiterhin erfolgreich.
    Sich im Angesicht dieser Entwicklung über Opa Osamas Kopfschuss zu freuen ist im Idealfall kindisch – ehrlicher wäre es wohl hier von (kollektivem) Idiotentum (nebst Tanzeinlagen) auszugehen.

  29. Schön wäre es, wenn die linksgrüne Querfront auf ein Verfahren gegen Obama in Den Haag dringen würden.

  30. #7 Rheinperle (04. Mai 2011 11:56)

    “Was wäre uns bloss erspart geblieben, wenn dieses Attentat erfolgreich gewesen wäre”, gibt Meisner zu bedenken.

    Ständiges Thema für Jura-Studenten im Strafrecht.

    Herrschende Meinung: Derjenige, der Hitler sozialverträglich entsorgt, der Welt viel „erspart“ hätte, wäre nach bundesdeutschem Recht gleichwohl zu einer – wenn auch zeitigen – Freiheitsstrafe von drei Jahren zu verurteilen gewesen. Okay, wäre halbstrafenfähig, aber dennoch Knast.

    So viel zur reinen Lehre. Aber es zeigt, wer näher am „Zeitgeist“ ist.

  31. So sagen die Gutmenschen dass moslemsicher Terror gegen uns Ungläubige, der im Namen es Islam gegen uns verübt wird, nichts mit dem Islam zu tun hätte.

    Auch wenn die moslemischen Selbstmordattentäter in ihren Bekennervideos stundenlang aus dem Koran die Suren vorlesen, die zum Mord an uns so genannten Ungläubigen aufrufen um ihr Attentat zu rechtfertigen, hätte dies absolut nichts mit dem Islam zu tun.

    Selbst die Tatsache, dass sich die moslemischen Massenmörder auf das große Vorbild ihres große Propheten berufen, der bekannt durch seine Blutbäder war die er in Namen seiner von ihm erfunden Religion veranstaltet hatte, nehmen Gutmenschen dies einfach nicht zu Kenntnis.

    Im naivdoofen Weltbild der linksgrünen Gutmenschen und Islamversteher ist Islam Frieden. Wir leben im grünen Weltbild auf einer Scheibe. Schweine können fliegen und Scheiße schmeckt gut!

  32. Moslems morden im Namen ihrer Religion.

    Und durchgeknallte grüne Gutmenschen finden das gehöre zur Religionsfreiheit.

    Ich habe Frage mich, haben grüne Gutmenschen etwas an der Waffel wenn sie moslemsichen Terror und Massenmord im Namen des Islam tolerieren?

  33. Der Islam ist Frieden.

    Das konnte man ganz deutlich nach den moslemsichen Terroranschläge mit bis zu tausenden von Opfer in New York, Madrid, London, Bubai, usw. sehen.

    Da sind hunderttausende von Moslems auf die Straße gegangen um gegen Terror im Namen ihrer Religion zu demonstrieren. Sie wollten der Welt eindruckvoll zeigen, dass Terror nichts mit dem Islam oder dem Koran mit seinen hunderten von Mordaufrufen gegen Ungläubige zu tun hat.

    Ja! Diese Demonstrationen der Moslems auf unseren Straßen gegen Terror in Namen ihrer Religion waren schon eindrucksvoll und eine Zeichen dass Islam friedlich ist und nichts mit Terror gegen Frauen, Nicht-Moslems und Andersdenkende zu tun hat.

    Was? Sie können sich nicht an diese Demonstrationen des friedlichen Islam erinnern?

    Ich auch nicht.

    Aber fragen sie mal einen grünen Gutmenschen. Der könnte ihnen beschwören, dass die Moslems zu hunderttausende auf die Straße gegangen sind um gegen Terror im Namen ihrer Friedensreligion zu demonstrieren. Halt nur in der Fantasie der Gutmenschen, aber immerhin!

  34. Himmel nochmal. Töten ist unmoralisch. Guantanamo ist unmoralisch. Die Bibel hat unrecht. Die Menscheheit ist gar nicht aus dem Paradies vertrieben worden. Es wurde nur verkleinert und befindet sich in den Grenzen der BRD. Hier wimmelt es nur so von Heiligen, die „Hosianna“ seufzend durchs Paradies schweben, nur ab und zu kopfschütteld über das Reich des Bösen, jenseits des Atlantik in dem sich die Schlange verkrochen hat.
    Ein Tip an die Amis: Islamisten künftig lebend fangen und mit dem Fallschirm über dem Paradies abwerfen.

    Im übrigen bin ich stocksauer auf die Klimaerwärmung:
    Heute Nacht ist im Garten alles was nicht winterhart ist erfroren. Wilder Wein, Weinreben, Walnuß, Zierpflanzen – alles futsch! Werde mich bei den GrünInnen beschweren.

  35. Danke, Kauder! Ich dachte schon, wir wuerden jetzt alle zu rachsuechtigen Barbaren.

    Dank Dir, o Kauder!

  36. Gibt’s schon die ersten Mahnwachen mit Kerzen und Gitarrenklängen zu „Give peace a chance“ ?

  37. Diese Regierung wird immer unerträglicher…

    einfach untragbar diese Typen da.

  38. Dieser Massenmörder hätte es verdient, den Schweinen zum Fraß vorgeworfen zu werden.
    Dann wäre ihm nach der Fantasie der Dummgläubigen das Paradies verschlossen geblieben.
    Aber auch so sind uns zumindest einige Krisensitzungen wegen der mit Sicherheit erfolgten Geiselnahmen zwecks Freipressung eines lebenden Bin Ladens erspart geblieben.

  39. Kauder-Welsch.

    Die Kauders und ihre Knechte haben mit scheinheiligem Augenzwinkern die CDU zu einer sozialistischen Kader-Partei getrimmt.

    Der Angriff auf die Zonen-Angela ist ein weiterer Baustein der Verblödungsoffensive. Denn sie kennt sich bestens aus, hat bei der Stasi „gelernt“.

    Mir ist egal, was sie mit der Banane macht, aber mir ist nicht egal, was sie mit unserem Deutschland macht.

    Unser Deutschland. Von Helgoland und Rügen über die Mittelgebirge bis hinauf zu den schneebedeckten Gipfeln der Alpen. Einfach schön.

    Eine Liebeserklärung an ein wunderbares Land und seine rechtschaffenen Bürgerinnen und Bürger.

    http://tinyurl.com/4unbc3p

    http://tinyurl.com/6gr74hv

  40. Mit dem Militäreinsatz in Pakistan sind laut einer Umfrage von USA Today und dem Gallup-Institut 93 Prozent der Befragten zufrieden.

    Und da geht es wieder los – die bösen Amis denn wir waschen ja unsere Hände in Unschuld …
    eine solche Haltung bei den Herr- und Dämlichkeiten in Parlamenten und Kirchenvorständen kann einen selber denkenden Bürger einfach nur wütend machen.

    Hat Herr Kauder in seiner sich offenbarenden und gehirnversäuernden Scheinchristlichkeit den 11. September vergessen? Oder darf man fragen ob er ihn je zur Kenntnis genommen hat?

    Solche Politiker sind es, die dieses Land und Europa zu Fall bringen. Es sind viel zu viele von ihnen in wichtigen Positionen.

    Und wenn wir schon bei dem Thema Kirchen-Gutmenschentum (die meiner Meinung nach alles was am europäischen Christentum noch bilbisch und dem Original entsprechend ist, entsorgen, die Menschen in den Gemeinden verdummen und kaputt machen) sind, hier wird vom Göring-Ekhard-Gutmenschentum in den Elfenbeintürmen der Kirchen etwas theologisch sehr Wichtiges verdreht – biblisch gesehen ist es bedauernswert dass ein von Gott geschaffener Mensch auf solcherlei Abwege gerät, dass er es aufgrund seiner Liebe zu einem Mondgötzen den er für den Schöpfer hält, fertigbringt, grausame Morde an Tausenden von Menschen, und zwar am liebsten an denen, die sich Christen und Juden nennen und nicht seines Götzenglaubens sind, zu veranlassen. Er macht sich damit zu einem Gefäß der Verabscheuung weil er das Geschenk des Evangeliums mit Füßen tritt und lieber für einen Götzen mordet. Hier gilt nur „Auge um Auge Zahn um Zahn“ wenn verhindert werden soll, dass die freie Welt in absehbarer Zeit von seinesgleichen ins Mittelalter unter das Joch einer barbarischen faschistischen Wüstenideologie zurückgeführt wird.

    Es entspricht sogar noch einem Maß der Gnade dass dieser Widerling nicht bei lebendigem Leibe wie so viele im WTC in schmelzenden Metallteilen oder brennendem Kerosin sterben musste.

    Daß irgendwann das Maß der Gnade auch für einen unbelehrbaren Mörder, der dem Hass nie abgeschworen hat, abgelaufen ist, paßt nicht in das verdrehte Pampers-Bild der weichgespülten bibelverleugnenden Synodenvorsteher, die sich längst ihrem goldenen Kalb, dem Gutmenschengötzentum, hingegeben haben und meinen, bei der Politik mitreden zu müssen bis sie dieses Land und die EU endgültig dem Islam übergeben haben.

    Pfui wie widerlich mir solche Zeitgenossen geworden sind. Sie schaffen sich und ihre Mitmenschen ab und stellen sich dabei noch kirchliche Persilscheine aus.

    Ein Grund mehr, den der Kirchensteuer entsprechenden Betrag lieber dort einzusetzen, wo gegen diesen Geist vorgegangen wird.

    Zeit, die FREIHEIT zu unterstützen.

  41. Wir sind in Deutschland schon so deformiert, dass wir uns nicht einmal mehr darüber freuen dürfen, wenn ein Feind, der uns nach dem Leben trachtet, ausgeschaltet, das heisst für diesen Fall „getötet“ wird!

  42. Obama ist Moslem, wenn der verfügt: „tot oder lebendig“ dann kann der Navy-seal sich das situationsabhängig überlegen wie es gemacht wird.

  43. Ich bin mir inzwischen Sicher das unsere Politiker in der Bundestagskantine eine Art Bingo spielen:

    „Wer bringt die bescheuertste Schlagzeile der Woche?“

  44. „Es wäre richtig gewesen, ihn festzunehmen …“

    Ganz genau – und alle seine Freunde dazu. Die SEALs gehen rein und sagen: „Wir sind’d, die NAVY, alle mal bitte die AK-47 auf den Boden legen und Hände hoch, wenn es leicht geht.“

    Wahrscheinlich hätte man es gern gesehen, wenn ein paar SEALs bei der Aktion draufgegangen wären. Und wegen den erschossenen Gefolgsleuten Bin Badens regt sich anscheinend auch niemand auf. Und dann fliegen wir den Terror-Boss erster Klasse nach Guantanamo?

    „Es wäre richtig gewesen, ihn festzunehmen …“ – es wäre richtig gewesen, das Hirn einzuschalten, bevor man das Maul aufmacht.

  45. Es gab nur einen Grund von einer sofortigen Tötung abzusehen. Man hätte dieses Monster am Nasenring durch Manhattan ziehen können.

  46. Alle fordern jetzt ein Gerichtsverfahren für Bin Laden. Auch die „Islamverbände“ – in den Nachrichten war Herr Mazyek zu sehen und zu hören – stimmen in den Chor der Betroffenen ein. Was auch immer aber jetzt noch alles geschwätzt wird, der Käs‘ is jetzt gegess‘. Dass die Amis Skrupel haben, ein Foto der Leiche zu veröffentlichen, zeigt, dass unter dem Druck der Kaidaphilen Gutmenschen schon wieder zurückgerudert wird. Schlimmer als das gefakte Bild kann ein Foto ja nicht sein. Es sei denn, Bin Laden wurde nicht mit einer Kugel, sondern einer Granate liquidiert.

  47. Hert mer uff Leit, der Käs‘ iss jetzt gegess‘. Gottseidank mussten die Amis den Einsatz nicht mit den GRÜNEN und den Islamverbänden abstimmen. Und diese Partei droht, möglicherweise eines Tages unser Land zu regieren. Der Super-GAU!

  48. Die mittlerweile fast einzige Zeitung mit
    mit vernünftigem Menschenverstand ist doch wirklich die BILD-Zeitung:

    Falsches Mitgefühl

    „Ich kann gar nicht so viel fressen, wie ich kotzen möchte“.

    Dieser alte Kraftspruch des Maler-Genies Max Liebermann drückt am besten die Gefühle aus, die einen beschleichen, wenn man die jüngsten Grünen-Stimmen zum Tode Osama bin Ladens hört.

    http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/falsches-mitgefuehl-17712818.bild.html

    und

    KANZLERIN MERKEL
    Ich freue mich, dass Bin Laden tot ist

    http://www.bild.de/politik/kolumnen/hugo-mueller-vogg/berlin-intern-17701160.bild.html

  49. @ #67 Galileo1515 (04. Mai 2011 14:42)

    Ohne die Amis wären wir Deutsch-Deutschen doch heute GAR NIX. Die Grünen sind total undankbar.

  50. Seit wann ist es MENSCHENFREUNDLICHKEIT, wenn man nicht jubelt, dass jemand ohne verfahren und ohne urteil von einer fremden macht in einem fremden land, nämlich einem dritten, umgebracht wird?

    Wir schreiben hier jeden tag gegen solche ungerechtigkeiten an, daß sich kein staat das recht herausnehmen darf, nach gutdünken zu handeln, nur weil seine machthaber das für sie günstig halten.
    Und nun soll das nicht mehr gelten, weil es sich um gewisse kreise/staaten/personen/organisationen handelt?

    Und was der gipfel dieser aktion ist, daß man diesen osama, anstatt ihn uns zum beweis vorzuführen, erst mal abtransportiert, um ihm dann ins meer zu schmeißen!
    Sind wir jetzt so blöde, um zu glauben, daß das stimmt? Nur weil der kerl moslem war, kriegt er ein moslemisches begräbnis?

    So ‚ne sachen haben uns ja nicht mal die kommunisten aus moskau oder der SED weisgemacht.

  51. Ja, ich bekenne mich schuldig!

    Auch ich habe noch bis vor einigen Jahren zu denen gehört, die mit „Eurabia“ nichts anfangen konnten oder es für eine Verschwörungstheorie und Panikmache hielten.

    Wenn jetzt aber auch schon Politiker wie Kauder, der ja immerhin nicht irgendein „Hinterbänkler“ ist, sondern zum Machtzentrum der CDU gehört, anfangen, nicht mehr Terroranschläge wie „9/11“ (mit Tausenden von Opfern) zu verurteilen, sondern diejenigen, die die Urheber dieser Terroranschläge verfolgen – dann bleibt nur noch die Schlussfolgerung, dass unsere politische Klasse es aufgegeben hat, die Freiheit der Bürger zu verteidigen, sondern uns dem Islam und seinen Terroristen ausliefern will.

  52. Am liebsten hätten unsere Politdeppen dem Massenmörder hier in Deutschland Asyl gegeben, dazu noch eine Villa und jeden Monat ein ordentliches Gehalt.

  53. Welche moralverzerrten Wortmeldungen wieder von den üblichen Verdächtigen geboten werden, ist nur noch beschämend. Beschämend und ärgerlich.

  54. Zentralrat der Juden nimmt Merkel in Schutz

    Es gibt auch noch Leute mit Verstand.

  55. Unfug, Amerikas Soldaten haben sich einzig und allein der Verfassung der Vereinigten Staaten zu fügen. Die UNO hat da gar nix zu melden!

  56. #7 Rheinperle
    #42 Ausgewanderter: Das Attentat am 20-07-1944 misslang, Stauffenberg und Helfer hätten also A.H. nur festnehmen und vor Gericht stellen sollen? Wäre also Stauffenberg auch ein Mörder?
    #12 lorbas
    #72 Balko:
    Ja, das wollten die Gutmenschen, al Kaida, voran der Osama wären in Massen zu uns gekommen, hätten Asyl beantragt und wir Dummdeutsche hätten sie nicht ausliefern dürfen, weil ja ihnen die Todesstrafe in ihren Herkunftsländern drohte.

  57. Die hätten ihn festnehmen sollen,Verhandlung,Verurteilung und dann auf den elektrischen Stuhl-fertig.
    Wär aber bestimmt auch wieder nicht richtig gewesen.
    So war es schon richtig,kurz und schmerzlos.

  58. * Den ganzen gutmenschlich vertrottelten Zeitgenossen, Terroristen-Verstehern, die vll. ernsthaft glauben – wie gewisse SZ-Journalisten -, ein Massenmörder käme nach seinem Ableben ins Paradies, sei die Lektüre von Dantes „Göttlicher Komödie“ empfohlen!

    Der Dichter plazierte Mohammed und dessen Schwiegersohn Ali im 8. Höllenkreis:
    http://www.zombietime.com/mohammed_image_archive/dantes_inferno/

    Sie erleiden nämlich genau das, was sie mit ihren Lehren den Opfern ihres Kultes bis heute antun. Nach christlichem Verständnis geschieht dies aber nicht aus Rache, sondern zur “vollkommenen Erfahrung”, um die Seele zur Läuterung und damit zurück auf den Weg Gottes zu führen:

    Zitat: „Von der Hölle. Acht und zwanzigster Gesang.

    Die Dichter kommen zum neunten Abgrunde und finden in selbigem die Stifter von allerhand Aergernissen, Trennungen und Religionsspaltungen, welche von einem Teufel mit einem Schwerdte grausam zerhauen werden. Hier bewundert Dante die schrecklichen Strafen des Mahomet, des Ali und noch anderer, …

    (…)”Kein Faß, das in der Mitte oder auf der Seite seines Bodens eine Daube verliert, kann so durchsichtig seyn, als ich da einen Verdammten sah, der vom Kinn bis an den Wannst herunter ganz von einander geborsten war. Zwischen den Beinen hiengen ihm die Gedärme herab. Das Eingeweide lag frey. Und der unreine Darm, der aus dem, was man hinunterschlingt, den Unflath in sich sammlet, auch der war da zu sehen. Indem ich mich gänzlich damit beschäfftigte, ihn genau zu betrachten, sah er mich an, öffnete sich mit den Händen die Brust, und sagte, O! siehe, wie ich mich nun in Stücken zerlege, siehe, wie verstümmelt ich, Mahomet, nun bin! Vor mir her geht und weint Ali, dessen Angesicht vom Kinn bis an den Wirbel gespalten ist. Und alle die andern, die du hier siehst, waren in ihrem 204 ehemaligen Leben Stifter von Aergernissen, Trennungen und Religionsspaltungen, und daher sind sie nun hier also zerspaltet. Denn dort hinten ist ein Teufel, der uns mit der Schärfe eines Schwerdts grausam zertheilet, und wann wir die schmerzhafte Straße herum sind, einem jeden von unsrer Gattung diese Trennung von neuem aufhauet. Denn die Wunden schließen sich erst wieder zu, ehe einer wieder vor ihm vorbeygehet. Allein wer bist du, daß du da oben auf der Klippe das Maul so aufsperrest? Willst du etwa verziehen, die Strafe anzutreten, die auf deine Anklagen gerichtlich ausgesprochen ist?
    Noch hat ihn, so antwortete mein Lehrer, weder der Tod betroffen, noch führt ihn irgend eine Verschuldung zu seiner Strafmarter hieher. Ich aber bin ein Todter, und muß, um ihm eine vollkommne Erfahrung zu verschaffen, ihn hier unten durch die Hölle von Kreise zu Kreise durchführen. Und dies ist so zuverläßig wahr, als ich mit dir rede.
    Mehr als hundert, da sie das hörten, blieben in dem Abgrunde stille stehen, sahen mich starr an, und vergaßen sogar über der Verwunderung ihre Marter.

    So sage denn du, der du vielleicht in kurzem dort die Sonne wieder sehen wirst, sage dem Bruder Dolcin 115 daß er, woferne er mir nicht bald hieher 205 nachfolgen will, sich dergestalt mit Lebensmitteln versorge, damit die Menge des Schnees den Novaresern nicht den Sieg zuwege bringe, welchen sie sonst so leicht gewiß nicht erhalten würden.
    Nachdem nun Mahomet, der unterdessen den einen Fuß, um fortzuschreiten, in die Höhe gehalten, mir diese Worte gesagt hatte, so setzte er ihn nunmehr auf die Erde herab, und gieng also davon.”

    http://www.dantealighieri.dk/Bachenschwanz/hoelle/dgk-h28.htm

  59. Mir ging dabei folgendes durch den Kopf:

    Ich weiß nicht, ob Merkel das was sie da gesagt hat, selbst entworfen hat. Wenn das ihre ehrliche Empfindung war, wäre das ja in Ordnung. Das kann zwar sein, aber eigentlich hätte allein die Political Correctness sie zurückhalten müssen. Ich seh da einen Widerspruch.

    Das Problem ist freilich nicht was Merkel gesagt hat, sondern dass dies jetzt von den Scheinheiligen aufgegriffen wird.

    Von Kritik will ich nicht sprechen, unter Kritik verstehe ich eine dezidierte Form der geistigen Auseinandersetzung, die dem jeweiligen Sachverhalt angemessen ist.

    Ich hätte es als Politiker aber anders formuliert:

    Etwa: ich begrüße es, dass die Fahndung nach Bin Laden zu einem Abschluß gekommen ist.

    Freilich hätte das die Scheinheiligen auch nicht zum Schweigen gebracht.

    Nun hat Merkel das anders gesagt und nun muß sie aber auch dazu stehen. Wie aber würde sie das, was sie gesagt hat begründen wollen, wenn sie sich nochmal (was nicht passieren wird) dazu äußern müßte?

  60. Och Siggi, Frau Genosse Kanzlerin hat ihren inneren Integrationsprozess noch nicht ganz abgeschlossen. Noch nicht… 😯

  61. Merkel rudert unter dem Eindruck der Kritik an ihrer Aussage wieder zurück:

    http://www.fr-online.de/politik/salto-mortale/-/1472596/8407908/-/index.html

    Die FR berichtet:

    ‚Ich freue mich, dass es gelungen ist, Osama bin Laden zu töten‘ – 48 Stunden nach ihrer Äußerung lässt die Kanzlerin ausrichten, dass man den Satz als ‚unpassend‘ empfinden könne. FR-online.de dokumentiert die Rückwärtsrolle.

    Merkel ist und bleibt eben eine unverbesserliche Opportunistin.

  62. > Wenn das nicht gelinge, bleibe der “Tyrannenmord” die letzte Möglichkeit.

    Der Tyrannenmord ist übrigens definiert als das Töten des eigenen Herrschers. Ein Amerkaner müsste – so er einen Tyrannenmord begehen wollte – im eigenen Präsidenten einen Tyrannen sehen und ihn töten.

    Wenn ein US-Soldat einen gesuchten Terroristen und „nicht US-Staatsbürger“ im Ausland tötet dann ist das eine Tötung während einer versuchten Festnahme. Aber es ist kein Tyrannenmord. Es ist noch nicht mal Mord.

    > Merkel ist und bleibt eben eine unverbesserliche Opportunistin.

    Allen West hatte es einmal gesagt in einer senier Reden. Ein Mann muss für eine Sache einstehen sonst fällt er bei jeder Gelegenheit.

    Ich möchte hinzufügen: Das gilt auch für Frauen, die gelegentlich Hosenanzüge tragen.

  63. Wo ist das Problem?

    Mittelalterliches Denken ist die einzige Möglichkeit, auf „Augenhöhe“ mit der mittelalterlchen „Friedensreligion“ in Dialog zu treten.

    Da muß man sich schon mal in die Niederungen der menschlichen Psyche begeben.

  64. Auch Renee Künast von Rückwärts90/Die Grün_Innen steht bis Oberkante/Unterlippe im Moralinnapf und fragt die Welt wie „man“ sich über den Tod eines Menschen freuen kann, bitter schluchz…
    Als die Brüdda und Schwestan von der befreundeten Fattah in den „Besetzten Gebieten“ die Famile Fogel in Itamar regelrecht abgeschlachtet hatte, kannte sie diese Frage offenbar noch nicht.
    Gell Herr/Frau Künascht ?

    Was für ein dreckiges Heuchlerpack !!! :mrgreen: :mrgreen:

  65. Also die Amis hätten den irren Osama auch mit einer J-Dam GPS Bombe oder einer Hellfire Rakete ins Paradies schicken können. Dann wären aber alle in der Villa mitgegangen.
    Nein die wollten ihn eigentlich schnappen, aber erst die Panne mit dem Heli und dann gabs ja auch gegenwehr von Wächtern.
    Soll sich das gesamte Sealteam für einen Massenmörder und Demagogen in Gefahr bringen?
    Noch mehr wie sowieso?
    Gut das der nicht mehr lebt.
    Warum?
    Vor Gericht stellen in den USA oder Den Haag?
    Ergebnis: Massenhaft Entführungen und getötete nicht Mohammedaner um diesen heiligen Krieger freizupressen.
    Besser ist das kleinere Übel, jetz ist Osama bin baden ein Märthyrer und Heiliger.

  66. „Wenn man zu dem Ergebnis kommt, Bin Laden war schon längst nicht mehr aktiv, könnte die Tötung willkürlich sein”

    ———————————————-

    Genau…..9/11 ist mittlerweile schließlich verjährt!
    Wie kann man jemanden so unwürdig aus der „Terroristenrente“ reissen!

    -Ironie off-

    Deutschland dreht ab……

  67. Ich, der schlimmste Islamhasser, habe immerhin
    die Kultur es als „Erleichterung“ zu verkaufen.
    „Freude“ …ist was Anderes. Und das sollte
    eine Spitzenpolitikerin wissen…die doofe Nuss.

  68. Merkel rudert unter dem Eindruck der Kritik an ihrer Aussage wieder zurück:

    Das war das was ich in #79 sagen wollte. Diese Frau weiß nicht was sie sagt, denn das schien mir eine spontane, nicht von einem Ghostwriter entworfene Äußerung.

    Ich wollte auch sagen, dass sie das vermutlich nicht aufrichtig gemeint hat. Sondern das war einfach ihre hilflose Reaktion. Oder sie hat geglaubt, dass sie eine solche Äußerung irgendwem zuliebe (in diesem Fall den USA) so machen müsse.

    Ein aufrichtiger Polit-Profi hätte entweder diplomatischer formuliert oder er würde zu seiner Formulierung stehen.

    Merkel ist nicht unbedingt eine Opportunistin, sondern rein formal in keiner Situation ihrem Amt gewachsen. Aber was solls!

  69. “Aus christlicher Sicht ist es sicher nicht angemessen, Freude über die gezielte Tötung eines Menschen und dessen Tod zu äußern”

    Da Bin Laden kein Mensch sondern ein Monster war ist diese Äuserung überflüssig.
    Vielen Dank!

Comments are closed.