In der Hauptstadt Schleswig-Holsteins hat die Polizei durch Zufall ein regelrechtes Sprengstoff-Lager ausheben können. Von dem 36-jährigen flüchtigen Täter wird bisher nichts veröffentlicht. „Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen“, so das LKA.

(Von Michael Böthel)

Der „Schleswig-Holsteinische Zeitungsverlag“ berichtet:

Chemikalien, Bombenbauteile und mehrere Kilogramm Sprengstoff hat die Polizei in einer Wohnung im Kieler Stadtteil Hassee sichergestellt. Vom 36-Jährigen Besitzer fehlt bislang jede Spur.

Durch Zufall ist die Polizei einem mutmaßlichen Bombenbauer in Kiel auf die Schliche gekommen. Bei einem Routineeinsatz des Rettungsdienstes in einer Wohnung im Stadtteil Hassee bemerkten Sanitäter am Montagabend auffällige Substanzen und riefen die Polizei. „Die Beamten fanden mehrere Kilogramm vermutlich bereits fertigen Sprengstoff und Bombenbauteile“, sagte ein Sprecher des Landeskriminalamtes (LKA) am frühen Dienstagmorgen in Kiel. Von dem 36 Jahre alten Besitzer fehlte zunächst jede Spur. Eine Suche blieb zunächst erfolglos.

Was der Mann mit dem Sprengstoff vorhatte, blieb am Morgen unklar. Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen. Der Mann sei der Polizei bislang noch nicht wegen ähnlicher Sprengstoffdelikte aufgefallen, sagte der LKA-Sprecher.
Beamte des LKA haben die Ermittlungen gegen den mutmaßlichen Bombenbastler wegen des Verdachts auf Verstoß gegen das Waffen- und Sprengstoffgesetz aufgenommen.

Dreistündige Evakuierung der Nachbarhäuser mitten in der Nacht
Ein 55 Jahre alter Mann, bei dem der 36-Jährigen vorübergehend wohnte, hatte am Abend den Rettungsdienst wegen Gesundheitsproblemen verständigt. Dabei fielen den Helfern mehrere Eimer und Kanister mit flüssigen und kristallinen Stoffen auf. Experten des Kampfmittelräumdienstes stellten neben dem mutmaßlichen Sprengstoff auch etwa 60 Liter Chemikalien sicher, die zur Herstellung von Sprengstoff verwendet werden können.

Während des Einsatzes in dem Mehrfamilienhaus in der Dithmarscher Straße wurden insgesamt zwölf Wohngebäude evakuiert und mehrere Straßen abgesperrt. Etwa 50 Menschen kamen vorübergehend in einem bereitgestellten Bus unter. Nach rund drei Stunden konnten die Anwohner frühen Morgen gegen 1.30 Uhr in ihre Wohnungen zurückkehren.

Eine Bombenwerkstatt mit kiloschwerem Sprengstoff und einem flüchtigen, „unpolitischen“ Täter. Die weiteren Ermittlungsergebnisse werden sicher interessant.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

38 KOMMENTARE

  1. „Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen“, so das LKA.
    ???????????????!
    hmm riecht nach 1001 er NACHT!

  2. #2 mike hammer (24. Mai 2011 22:22)
    der täter heist sicher sindbad, ali-baba oder
    so

  3. Bestimmt ein Hobbygeologe! Die sind bekannt dafür sich ihre Gesteinsproben zu sprengen!

  4. Der wollte nur spielen, der wußte nicht, daß man damit Sprengstoff und Bomben herstellen kann.
    Das lernt er noch ………. in Afghanistan. 😉

  5. Der Mann sei der Polizei bislang noch nicht wegen ähnlicher Sprengstoffdelikte aufgefallen, sagte der LKA-Sprecher.

    Die Intelligenz bricht sich Bahn..

    Was wäre, wenn der Mann wegen ähnlicher Sprengstoffdelikte aufgefallen wäre? Außer in Deutschland säße der Typ wohl in jedem anderen Land im Gefängnis, damit er nicht ein zweites Mal kiloweise Sprengstoff horten kann

    Wenn sie den schnappen, bekommt der die Maximalstrafe von 2 Jahren auf Bewährung sowie einen Trupp von (mindestens) 4 Sozialarbeitern, Umweltpsychologen, Quartiersmanager, und Namenstänzer, die ihn totaaaal herzlich reintegrieren. *würg*

  6. Kulturelle Kulturbereicherung durch Anhänger der Friedensreligion? Und dabei wollen Moslems wenn sie unsere Vorortzüge oder U-Bahnen in die Luft sprengen eigentlich nichts böses von uns.

    Nach dem Vorgaben ihres irren Glaubens wartet auf alle rechtgläubige Menschen das Paradies. Der moslemische Selbstmordattentäter bekommt sogar für seinen Massenmord von seinem Blutgott 72 Jungfrauen, die er dann ganz für sich alleine vernaschen darf.

    Wahrscheinlich wollen die Moslems nur den Ungläubigen den Weg ins Paradies weisen. Und nur Islamhasser von PI meinen dass dies böse sei. Aber in Wirklichkeit wollen uns Moslems nur kulturell bereichern, wenn sie uns im Namen ihrer Religion umbringen und uns in die Luft sprengen!

  7. Herr Mohammed Atta war auch noch nie diesbeüglich in Erscheinung getreten….
    Bevor ich meinen Nachbarn killte, war ich ein braver Bürger, isch schwör!

  8. #5 Eurabier

    In unserem städtischen Krankenhaus hat auch über dem Besucherurinal (in der Nähe des Eingangs) jemand ziemlich derbe Sprüche oder besser Wahrheiten zu Mohammed (à la Pädophiler etc.) an die Wand geschrieben.
    Da ich zu der Zeit in zahnärztlicher Behandlung war, war es jedesmal ein wirklich erhebendes Gefühl, das WC zu benutzen. 😀
    Die Sprüche standen ein geschätztes halbes Jahr dran, bis sie von einer Putzkolonne entfernt wurden.

  9. da warten wir mal die ersten richtigen erkenntnisse ab. sofern sie nicht verschwiegen werden ❗

  10. Er trat also wegen Sprengstoffdelikten noch nie in Erscheing ❓

    Das schließt aber nicht automatisch andere Delikte aus.

  11. #2 mike hammer (24. Mai 2011 22:22)
    „Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen“, so das LKA.
    ***********************
    Ein religiöser Hintergrund auch?

  12. Ist unsere Polizei so blöde oder wird sie von unseren MSM so dargestellt?¿?

  13. Er trat also wegen Sprengstoffdelikten noch nie in Erscheing

    Verstehe ich nicht. Selbstmordattentat ist kein Job für Serientäter …

  14. Die gescheiterten Regionalzugbomber kamen doch auch aus Kiel.Bombenstimmung in meiner Wahlheimat Schleswig-Holstein.

  15. „Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen“

    Tja, wenn es demnach kein Linksradikaler ist (Verdacht Nr. 2), dann trifft wohl Verdacht Nr. 1 zu.

  16. Einerseits gut, dass sowas entdeckt wird, andrerseits würde ein Anschlag in Deutschland vielleicht ein paar Leute wachrütteln.

  17. „Unpoliotisch“ also…klar, Islam ist ja offiziell gar keine Politik sondern Religion.

    Wie ich auf Islam komme?
    Ganz einfach, es war ein verniedlichter Bombenbastler ohne Herkunft.

    Hach, der süsse kleine Bastel-Schelm wollt in seiner kindlichen Unreife doch nur mal gucken, wie der Sprengstoff denn so „bumm“ macht…

  18. Was der Mann mit dem Sprengstoff vorhatte, blieb am Morgen unklar. Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen.
    ——————————————
    Ganz sicher kann man bei dieser Menge Sprengstoff nicht davon ausgehen, dass ein politischer Hintergrund bestand. Vielmehr ist davon auszugehen, dass hier ein Naturwissenschaftler für den Nobelpreis übte!

  19. @Michael Böthel: „Die weiteren Ermittlungsergebnisse werden sicher interessant.“

    Wo geht’s denn hier zum Wettbuero?

    Entweder-oder-Ideologie, aus d. Umfeld;
    – Sozialismus, nationaler Art,
    – Sozialismus, intern.-stalinist. Art,
    – „Religion“, intern.-bekannt friedlichster Art.

    Da ich ja nun schon mal hier bin, setze ich auf Wettausgang Tip-Nr.3.
    Nun, ich gebe zu, die drei Ideologiebeweggruende des Taeters (im Vorbereitungsstadium) unterscheiden sich nur marginal.

    Wohl aber erheblich bei der mgl. Verurteilung des jeweiligen Taetertyps:
    Taetertyp/Ideologie Nr.1, in „D“ = Lebenslaenglich, sp.Sicherheitsverwahrung;
    Taetertyp/Ideologie Nr.2, in „D“ =
    Zwei Jahre, auf Bewaehrung ausgesetzt, sp.begleitende Sozialbetreuung von gleichdenkenden „Freiheitskaempfern“;
    Taetertyp/Ideologie Nr.3, in „D“ = Sozialarbeit, auch in Moschee ableistbar, Pflichtbesuch im interkulturellen Beratungskurs eines staedtischen Antiaggressions-Sozialarbeiterfachgremiums, plus Zuweisung einer deutlich groesseren Sozialwohnung mit Gartennutzung.

  20. >Der Mann sei der Polizei bislang noch nicht
    >wegen ähnlicher Sprengstoffdelikte
    >aufgefallen, sagte der LKA-Sprecher.

    Falls es ein Mohammedaner war konnte er ja bisher auch noch nicht durch ähnliche Delikte aufgefallen sein. Solche Delikte die religiös Motiviert sind haben irgendwie die Eigenschaft das sie … ähm na ja … nur einmal „auffallen“.

  21. Nachtrag: Den Hinweis der Presse, dass es sich bei dem -mutmasslichen- Sprengstoffhersteller und Bombenbauer um einen ‚Mann‘ handelt, fand ich sehr, sehr hilfreich!

    Wir wissen nun, durch den ganz entscheidenden Hinweis, dass es sich also nicht um eine weibliche Taeterin, sowie, mit dem Altershinweis dazu noch, hierbei auch nicht lediglich um Bomben- u.Sprengstoffbastelnde Kinder oder Jugendliche, die ja in letzter Zeit immer wieder negativ in die Schlagzeilen gerieten, handelt. Jawohl!

    Allein hieran kann man schon deutlich erkennen, wie sorgfaeltig und akurat -selbst- unsere Nachrichtenpresse in d.Provinz S.-H. recherchiert, und wie akribisch-investigativ sie dabei vorgeht.
    Respekt! Muss man anerkennen. Oder, wie?

    Also, wer nun einen „36-jaehrigen Mann“ aus dem Kieler Stadtteil Hassee, Dithmarscher Straße, ausmachen kann, der spurlos verschwunden zu sein scheint, melden Sie dies bitte umgehend der naechsten Polizeidienststelle.
    Die Taeterbeschreibung ist damit ziemlich genau, und man duerfte kaum Probleme haben, den „36-J. Mann“ klar erkennen zu koennen.

    Vermutlich, aber bitte, dass ist nur meine persoenliche, evtl. aber sehr hilfreiche Vermutung dazu, geht der „36-j.Mann“ auch aufrecht und traegt Bekleidung!
    Damit muss es nun aber was werden. Schaut Euch bitte alle um, auf wen diese genaue Beschreibung zutreffen kann.

  22. Also, in diesem -bereits veruebten- (Brand-)Bombenanschlag ist zumindest die ideologiosche Ausrichtung schon mal klar.
    Evtl. handelt es sich auch hier um „36-j.Maenner“????
    Man weiss es noch nicht so genau!

    Droht eine neue linksextremistische Gewaltwelle? Die Behörden halten das Schreiben für authentisch, mit dem sich Links-Autonome zu der Brandattacke auf die Berliner S-Bahn bekennen. Der Anschlag hat eine neue Qualität, Fachleute befürchten weitere Aktionen.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,764581,00.html

  23. ich will gar nicht wissen,was da so alles in kellern zusammen gebraut wird,von unseren rentenzahlern von morgen.

    letztes jahr gab es auch eine meldung über einen sprengstofffund in einem mehrfamilienhaus in merdingen.da hat sich der bastler beim testen auf einem acker selbst in die luft geblasen und lebensgefährlich verletzt.

    seit dieser meldung dann,hat man zu diesem thema nichts mehr gelesen.der wissensstand ist so wie damals-ein mann…….

    ich finde so etwas schon beachtlich,geht man ja mal davon aus,dass dies weitere meldungen wert sein muesste…..

    hier nochmal der link vom letzten jahr

    http://www.rtl.de/medien/information/rtlaktuell/ebe0-6fad8-51ca-18/sprengstofflager-in-mehrfamilienhaus-entdeckt.html

    meiner meinung nach,wird da wieder vertuscht auf teufel komm raus!

  24. @ #31 islamistmuell (25. Mai 2011 08:01)

    meiner meinung nach,wird da wieder vertuscht auf teufel komm raus!

    Das oberste Prinzip deutscher Rechtsprechung und Pressearbeit ist der Schutz der Täterrechte … außer er ist Biodeutscher.

  25. Was der Mann mit dem Sprengstoff vorhatte, blieb am Morgen unklar. Ein politischer Hintergrund wird aber nach ersten Einschätzungen ausgeschlossen.

    Na klar kann der ausgeschlossen werden, ganz klar denn es wurden weder irgendwelche Parolen oder sonstige politischen Bekenntnisse oder Äußerungen gefunden.

    Der wollte vielleicht einfach nur ne Bank sprengen oder der hat das im Straßenbau gebraucht, wollte vielleicht ne Straßenbaufirma gründen. Oder eine Firma, die alte Ruinen sprengt. Das ist völlig legal. Da gibst sogar Ausschreibungen für. Abrissunternehmen halt.

    Ich verstehe gar nicht wieso die dem das jetzt gleich weggenommen haben? Sollen doch die Polizisten erst mal abwarten was er damit macht. Das wäre viel spannder.

  26. Das hat natürlich keinen weiteren Hintergrund, schon gar keinen religiös/ideologischen….
    Genau wie der gescheiterte „Erpresser“ aus Dortmund, der dafür 2 Waffenlager und Sprengkörper brauchte…halt so dass, was Einzeltäter zum „erpressen“ brauchen! 😉

  27. @ #19 Wolfgang
    „Verstehe ich nicht. Selbstmordattentat ist kein Job für Serientäter …“
    Der war gut 😉

  28. ?Sowas aber auch, dabei wollte Yussuf doch nur einen Super-Treibstoff mixen, der seinen lahmen Flying Carpet „Mahdi1“ etws schneller macht, hehe… 😉

Comments are closed.