Kölner DomDie Bundestagsfraktion der Linkspartei will die Arbeitgeberrechte der Christlichen Kirchen einschränken. Auch soll das sogenannte „Diskriminierungsverbot“ in kirchlichen Einrichtungen erweitert werden. Der Antrag der Linkspartei stand heute auf der Tagesordnung im Bundestag.

„Medrum“ meldet:

Die Bundestagsfraktion der Partei DIE LINKE hat eine Beschlußvorlage in den Bundestag eingebracht, mit dem die Rechte der Kirchen als Arbeitgeber und die Zulassung religiöser Beweggründe für die Gestaltung ihrer Beschäftigungsverhältnisse zugunsten der Beschäftigten eingeschränkt werden sollen.

Im Beschlußantrag unter der Überschrift „Grundrechte der Beschäftigten von Kirchen und kirchlichen Einrichtungen stärken“ (Drucksache 17/5523) kritisiert die Linkspartei:

Betriebliche Mitbestimmungsrechte, das Recht zur Bildung arbeitsrechtlicher Koalitionen (Gewerkschaften) und das Tarifvertragsrecht gelten lediglich eingeschränkt, das durch Artikel 9 Absatz 3 des Grundgesetzes (GG) grundrechtlich gewährleistete Recht des Arbeitskampfs (Streik) soll nach der überwiegenden Rechtsprechung ebenfalls nur beschränkt zur Anwendung kommen. Beschäftigten der Kirchen, kirchlichen Einrichtungen und konfessionellen Wohlfahrtsträger kann unter Berufung auf weitreichende Loyalitätsobliegenheiten, die sich auch auf ihr außerdienstliches Verhalten erstrecken sollen, einfacher als im öffentlichen Dienst und in privaten Unternehmen gekündigt werden.

Daher fordert die Linkspartei im Wesentlichen, die Kirchen generell unter das „kollektive Arbeitsrecht“ zu stellen, das Streikrecht für alle Beschäftigten einzuführen, Kündigungen wegen außerdienstlichen Verhaltens nur noch in eng begrenzten Fällen zuzulassen und das Diskriminierungsverbot gemäß EU-Gleichbehandlungsrichtlinie auszuweiten.

Die übergeordnete Zielrichtung des Beschlußantrages wird aus folgender Aussage deutlich: „Jenseits des Bereichs der verkündungsnahen Tätigkeitsfelder im engeren Sinne müssen die religiösen Motive des kirchlichen Arbeitgebers, die nach der bisherigen Rechtsprechung das Vorliegen eines sozialen Kündigungsgrundes begründen können sollten, grundsätzlich hinter den grundrechtlich geschützten Interessen der betroffenen Beschäftigten zurücktreten.“

Im Sinne dieser Zielsetzung soll die Bundesregierung durch den Bundestag aufgefordert werden, einen Gesetzentwurf vorzulegen. […]

Der kommunistisch/atheistische Plan der Linken, das Christentum „auszuhöhlen“ und den Sharia-Sozialismus einzuführen, wird unter der Schirmherrschaft der EU(dSSR) kräftig vorangetrieben…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

134 KOMMENTARE

  1. Leider Gottes gibt es auch in der Partei „Die Freiheit“ eine starke Gruppe die ähnliches vorhat. Ist traurig, aber der Tenor vieler „Atheisten“ in der Freiheit ist ähnlich:

    Hier lautet er nur die Verhinderung der Islamisierung ausnutzen um auch gleich das ungeliebte Christentum auszumerzen.

    Habe mich deshalb bereits mehrfach mit dem Gedanken getragen wieder auszutreten.

    MilitesChristi

  2. Jetzt wird es wirklich nur noch reine Propaganda. Kann denn jemand wirklich damit einverstanden sein, dass kirchliche Arbeitnehmer eklatant schlechter gestellt sind als normale Arbeitnehmer?

    Lasst doch bitte die Kirche im Dorf. Das hat mit Atheismus nicht das Geringste zu tun.

  3. Jaette (12. Mai 2011 22:56)

    Ich denke nicht, dass PI hier übertreibt. Denn wenn sie könnten, dann würden die Roten selbstverständlich eher heute als morgen und wenn sie es nicht schon tun und immer getan haben ihren roten Stern anbeten. Denen sind die Kirche da absolut ein Dorn im Auge.

  4. #1 MilitesChristi:

    Spinner wie Dich braucht wirklich niemand, wenn er eine Partei der Bügerrechte aufbauen möchte. Also troll Dich mit Deinem Unsinn.

  5. Dreibein (12. Mai 2011 23:06)

    In der sache vielleicht richtig, nur leider von der falschen Partei initiiert, deswegen mit sehr fadem Beigeschmack.

  6. Noch ist alles ein bischen weit weg. Veränderungen sind erkennbar, aber noch ist da ein wenig Hoffnung.

    Kommen die Einschläge näher, dann bleibt noch, was IRA und RAF seit Jahren gezeigt haben.

    Silent. Endgültig.

  7. Kein Grund zur Aufregung.

    Die Linken wollen auch wieder eine stalinistische Diktatur errichten, Gulacks einführen, die Meinungsfreiheit abschaffen und weil es in der ehemaligen DDR so toll geklappt hat auch wieder den real exsistierenden Sozialismus einführen.

    Gott sei Dank haben diese roten Faschisten keine Mehrheit im Bundestag.

    Und für eine Kirche, die es toll findet, dass unsere Land von linken und grünen Gutmenschen beherrscht wird und für die Islamisierung, Moscheen, moslemsiche Hassprediger, Burkas, islamischer Terror gegen Christen, usw. eine tolle Sache ist, für diese Kirche gehören ihre Rechte drastisch eingeschränkt.

    Da haben die Rotgardisten einfach nur Recht!

  8. Da fällt mir erst mal nichts zu ein.

    Man sollte solche Institutionen nicht gerade dazu zwingen Leute einzustellen, die eine gegensätzlich Linie fahren.
    Das führt zu nichts.

  9. Na ja vielleicht hat die Diskriminierung ja einen Sinn.

    Aber ein Bekannter von mir konnte erst aus der Kirche austreten, nachdem er sich quasi selbständig gemacht hatte. Das Erziehungsheim war halt konfessionell gebunden. Er hält vom Glauben zu recht überhaupt nichts, wenn auch genau wie ich viel von Jesus.

    Er hätte natürlich vorher auch Steine klopfen gehen können, statt als Erzieher zu arbeiten. Viel Gnade kennt die Kirche im Diesseits auch nicht.

  10. Der kommunistisch/atheistische Plan der Linken, das Christentum „auszuhöhlen“ und den Sharia-Sozialismus einzuführen, wird unter der Schirmherrschaft der EU(dSSR) kräftig vorangetrieben…

    Wen die Kirchen davon leben das sie unter tarifliche Löhne mit einem Streikverbot brauchen dann kam man auch auf den ganzen Rest verzichten.
    Als nicht Kirchenmitglied reicht es mir schon das ich mit meinen Steuern für die Rente von solchen Mehrfachtätern wie Mixa geradestehen muss.

  11. @ #1 MilitesChristi (12. Mai 2011 22:55)

    Danke für diese Information. Das habe ich nicht gewusst. Wenn es so ist, dann kriegt „die Freiheit“ keine Stimme von mir. Vielleicht bekommt diese Partei nach 10 Jahren – wenn es gut geht – 1% der Wählerstimmen oder versinkt sie in Bedeutungslosigkeit.

    Verlasse diesen Verein und gut ist es. Die Atheisten sollen langsam zusehen, wie sie alleine mit den Problemen dieses Landes zu Recht kommen. Ignoriere einfach dieses Troll-Gerede, Das Gleich gilt für ATM-Spinner in diesem Thread.

    Gruß

  12. Bei aller Liebe: was ist das für ein bescheuerter Aufreger? Die Kirchen zahlen in ihren Krankenhäusern miess. fahren unterbesetzt, agieren mit Leiharbeit und haben eine besondere Rolle im Tarifrecht, die es ihnen ermöglicht, beinahe erpresserisch diese Untaten auszuleben. ich weiß wirklich nicht, was es da zu verteidigen gibt. Nicht alles, was die Linken sagen ist falsch, weil sie es sagen.

  13. Bedauerlich ist die Sache generell. Von dem Antrag de Linken bleibt nämlich gar nichts übrig…
    Alle Punkte, die die Linken angeführt haben, bzw. die hier der Kirche angekreidet worde sind,sind obsolet.
    Deutsches Mitbestimmungsrecht?, Deutsches Arbeitsrecht im Allgemeinen?-> siehe Verträge von Lissabon…

  14. #15 Israel_Hands (12. Mai 2011 23:17)

    Die christlichen Kirchen haben sich durch ihre Kapitulation gegenüber dem Islam selbst abgeschafft. Wir brauchen sie nicht mehr.

    Einschränkung: Ich meine die Katholiken und die Protestanten in Europa. Sie tragen nichts eigenes Positives zum Gesellschaft mehr bei.

  15. @ #1 MilitesChristi

    Ähnlich denke ich auch! Und an die Anderen: Zergeht euch ruhig in eurem Atheismus und eurer Christenfeindlichkeit! 😉 Viel Spass dabe!

  16. Nur in diesem Punkt hat die Linkspartei recht

    http://www.korso-deutschland.de/wp…/201011-korso-flyer-staatsleistungen.pdf

    http://www.humanistische-union.de/aktuelles/presse/pressedetail/back/presse/article/die-rechnung-ist-beglichen-staatsleistungen-an-die-kirchen-sind-einzustellen/Die Rechnung ist beglichen – Staatsleistungen an die Kirchen sind einzustellen

    Humanistische Union präsentiert erstmals Zahlungsbilanz der allgemeinen Staatsleistungen an die Kirchen seit 1949. Von den Kirchen geforderte Entschädigungssumme wurde bereits ausgezahlt. Bürgerrechtsorganisation legt Gesetzentwurf für ersatzlose Ablösung der Staatskirchenleistungen vor.

  17. ich sehe auch nicht ein warum Kirchen/Moscheen hier Sonderrechte haben sollten!!!

    Ich begrüße diese Initiativen.

  18. PI laßt mal die Kirche im Dorf ^^

    Atheismus ist wohl kaum die treibende Kraft hinter den Machenschaften der Linken. Dieser unnötige Seitenhieb ist falsch und PI nicht würdig.

  19. Das ist was ich immer befürchtete haben, dass die Antidiskriminierungsgesetze zur neuen Christenverfolgung missbraucht wird. Politische Korrektheit ist eine sanfte Christenverfolgung. In gegensatz zu ihren faschistisch/ kommunistischen Kollegen wird heute im Namen der Toleranz und Aufklärung jagt auf anders denkende Menschen gemacht. Stalin und Lenin wären wahrscheinlich stolz auf die neue EU. In Namen der Toleranz, Menschen zu verfolgen und sogar ins Gefängnis zu schmeißen, auf so eine schwachsinnige Idee wären nicht mal die Kommunisten gekommen. Gut das die Osteuropäer und die Ukrainer wirklich was aus der Geschichte gelernt haben.

  20. Allein schon weil die scham- und morallose Kirche vom Steuerzahler kassiert, was nur geht, – Pecunia non olet – ist der Antrag der Linken in diesem Falle zu begrüßen.
    Auch die vordemokratische Institution hat sich gefälligst so zu verhalten, dass deren Arbeitnehmer nicht ihrer sonst üblichen Rechte beschnitten werden.
    Dass die Demokratie den religiösen Fanatikern hier zuwider ist, und dass die Fanatiker wider mal gegen jeden hetzen, der nicht an ihren wohl nicht ganz so allmächtigen Gott glauben will, sei dieser Glaube noch so widerlegt und aufgrund der Absurdität noch so unhaltbar, ist ja auch kein Novum.
    Abendland in Christenhand? Nein, Danke!

  21. #25 Jens T.T (12. Mai 2011 23:30)

    Tja, schade, dass dein Vorbild Thomas de Torquemada nicht mehr da ist, um so richtig Ordnung zu schaffen, was?
    Ja, ja, als die Inqusition noch das sagen hatte, war eure Welt noch heil. Du bist zu spät geboren, Pech gehabt!

  22. #12 myotis (12. Mai 2011 23:10)

    „Als nicht Kirchenmitglied reicht es mir schon das ich mit meinen Steuern für die Rente von solchen Mehrfachtätern wie Mixa geradestehen muss.“

    Wir zahlen ja nicht nur für diesen Irren. Da fließen noch ganz andere Gelder an den ganzen nimmer satten Verein.

  23. #30 Donaufalter:

    Kannst Du auch noch irgendetwas anderes ausser dümmlichen Links und sonstigen Dummheiten?

  24. @#14 Sebastian:
    Coole Verlinkung ;-).

    Der Kommunismus ist selber eine Religion. Und diese Religion duldet keine andere Religion, erst Recht nicht, wenn diese ihren Zielen im Wege steht.

  25. **********************************************
    @#31 Jaette:
    Die Provokateurin ist wieder da.

    AN ALLE: SIE WILL NUR PROVOZIEREN!!!
    **********************************************

  26. habe eben etwas negatives über die Freiheit geschrieben. sofort gelöscht. vielen dank Pi.

  27. also sind wir mal ehrlich, religion ist opium fürs volk, egal welche …und mit unseren steuergeldern werden diese kriegs und hasstreiberischen vereine noch finanziert na danke…..

  28. #34 maroonend:

    Ist es jetzt schon provokant, wenn man auf andere Auffasungen hinweist? Das tue ich seit vielen Jahren hier.

    Ist Dir wohl noch nicht aufgefallen, oder? 🙂

  29. Die NSDAP war ebenfalls atheistisch…

    Wichtig: Die Kriche wurde zwar instrumentalisiert, war indes nie Bestandteil der NSDAP Ideologie, was auch schon aus Mein Kampf selber zu entnehmen ist.

    Auf Grund der Änderungen konnten erst Menschen verachtende Gesetze erhoben werden. Der Atheismus war Grundstein hierfür.

  30. 34 marooned84 (12. Mai 2011 23:50)

    **********************************************
    @#31 Jaette:
    Die Provokateurin ist wieder da.

    AN ALLE: SIE WILL NUR PROVOZIEREN!!!
    **********************************************

    ich stimme ihr aber zu….sie hat vollkommen recht und wenn du dies provokant findest dann hey…bewegt dich unsere meinung ja doch…schön wenigstens etwas….

  31. @ Jaette

    Wie kommt’s ? Du hast heute ja noch gar keine Werbung, für die Blogghütte der „Wissenden“ r evolutionär- sozialistischen „Humanisten“ geschaltet ?
    Komm los, die Pipeline ist noch frei ! 🙂

  32. @#38 Jaette:
    Doch schon. Aber manchmal provozierst Du auch, hast offensichtlich Freude daran.

    Darüberhinaus vertrittst Du Meinungen, die auf PI unerwünscht sind. Unabhängig davon weißt Du entweder sehr wenig oder Du verschleierst bewusst – Letzteres halte ich für wahrscheinlicher.

  33. ahhja und was war mit den kreuzzügen und oder der inquisition…alles ganz fridlich und nicht menschenverachtend abgelaufen

  34. ahhja und was war mit den kreuzzügen und oder der inquisition…alles ganz friedlich und nicht menschenverachtend abgelaufen

  35. #42 marooned84 (13. Mai 2011 00:00)

    @#38 Jaette:
    Doch schon. Aber manchmal provozierst Du auch, hast offensichtlich Freude daran.

    Darüberhinaus vertrittst Du Meinungen, die auf PI unerwünscht sind. Unabhängig davon weißt Du entweder sehr wenig oder Du verschleierst bewusst – Letzteres halte ich für wahrscheinlicher.

    ICH DCHTE BEI PPI DARF MAN SINE MEINUNG AUCH KUNDTUEN???? und dann unerwünscht mhhh…

  36. #29 Rechtspopulist
    Ja alle Geistlichen sind eigentlich Staatsbedienset und werden aus dem Normalen Steuersäckel bezahlt und passioniert die Kirchensteuer ist dann für die Öffentlichkeitsarbeit wie Krankenhäuser und die Christianisierung von Haiti gedacht.

  37. @#46 Kormir:
    „ICH DCHTE BEI PPI DARF MAN SINE MEINUNG AUCH KUNDTUEN???? und dann unerwünscht mhhh…“

    Ich will nicht zensieren und stehe auch zu Artikel 5 GG, aber einige gehen mir hier voll auf den Sack.

    Kormir? Ich kenne Kadir, türkisch.

  38. #42 marooned:

    Darüberhinaus vertrittst Du Meinungen, die auf PI unerwünscht sind

    Das mag vielleicht sein. Vertrittst Du hier den „Index Verborum“ oder „Librorum“, den man aus der Inquisition so gut kennt?

    Freie Meinung scheint nicht so sehr Dein Ding zu sein, oder? 🙂

  39. tja aber das soll PI doch auf den sack gehen und in offenen wunden bohren….tja aber wenn man erst rumkraehlt meinungsfreiheit sei wichtig und dann doch nur meint man müsse gegen alles schiessen was anderer meinung ist ohne argumente oder sonstiges scheint es mir nicht weit her zu sein…kormir kommt im übrigen nicht aus dem türkischen…solltest etwas über den tellerand schauen

  40. #48 marooned84 (13. Mai 2011 00:04)

    @#46 Kormir:
    “ICH DCHTE BEI PPI DARF MAN SINE MEINUNG AUCH KUNDTUEN???? und dann unerwünscht mhhh…”

    Ich will nicht zensieren und stehe auch zu Artikel 5 GG, aber einige gehen mir hier voll auf AUF DIE SCHIENE GEKOMMEN, EHH BIST WOHL NE ROTE SOCKE ODER EIN ISLAMIST…..sehr fein diese argumentation

  41. Religion ist Privatsache. Keinerlei Religionsgemeinschaft hat also Rechte auf Privilegien.

  42. @#50 Kormir:
    Wegen solchen Leuten haben wir die ganzen Probleme.

    @#49 Jaette:
    Wegen solchen Leuten haben wir die ganzen Probleme.

    Ihr braucht mir auch nicht mehr antworten, auf so einen Blödsinn habe ich keinen Bock. Schreibt was ihr wollt, aber lasst mich damit in Ruhe. Diese Aussage wird ebenfalls durch Artikel 5 GG abgedeckt 😉

    Ein marxistisches System erkennt man daran, dass es die Kriminellen verschont und den politischen Gegner kriminalisiert.

    – Alexander Solschenizyn

    Ich weiß nicht, ob es tatsächlich Menschen auf dem Mond gibt, aber wenn, dann dient ihnen die Erde als Irrenhaus.

    – George Bernhard Shaw

  43. @ marooned

    und nur weil du ein paar ziate hinklatschst und noch dazu sagst du würdest dden artikel 5 gg achten heisst es ja noch lange nicht das du es tust !! und ich niehme mir die freiheit raus dir das iweder und wieder auf die nase zu binden, auch wenn du noch so oft sagst deine meinung ist bei PI nicht erwünscht…..

  44. @#55 unverified__5m69km02:
    Das versteht der nicht, keine Chance. 1. Englisch 2. gegen sein Weltbild gerichtet.

    Keine Chance, solchen Leuten kann man nicht helfen.

  45. und da wären wir wieder beim beleidigen marooned…ganz geil soviel zur argumentatiob

  46. @#56 Kormir:
    Ich könnte Dich dem Stefan melden, aber ich tue das nicht.

    Ich will nur meine Ruhe von Euch haben ;-). Im Übrigen war das zweite Zitat auf Euch beide bezogen…

  47. abegesehndavon das wir hier grad nen chat draus machen…was willst du denn dem stefan melden? das ich eine andere meinung zum thema kirchen vertrete ? verstehe ich jetzt nicht, immerhin beleidigst du doch indem du mir unterstellst ich könnte kein englisch

  48. @#59 Kormir:
    Eine Beleidigung war das nicht, sondern eine Meinung. Unhöflichkeiten sind auch strafrechtlich keine Beleidigung und fallen somit ebenfalls unter Artikel 5 GG.

    Eine Beleidigung muss ehrverletzend sein, das war nicht der Fall.

  49. @#61 Kormir:
    Ich verweise auch auf Kommentar 62.

    Du missbrauchst PI, was eine Tatsache darstellt. PI muss Dich demnach nicht dulden. Du könntest Dich dann wieder neu anmelden, aber Du müsstest einen anderen Namen verwenden.

  50. naja wenn du mir unterstellst ich könnte kein englisch, dann fühle ich mich persönlich angegriffen weilm du damit suggerierst ich sei dumm…und dazu noch engstirnig weil ich ja alles was gegen mein weltbild spricht nicht akzeptieren kann…also doch ist beleidigend weils persönlich und nicht allgemein gemeint war

  51. @#64 Kormir:
    Nein, strafrechtlich gesehen ist das keine Beleidigung, sondern bestenfalls eine Unhöflichkeit.

    naja wenn du mir unterstellst ich könnte kein englisch, dann fühle ich mich persönlich angegriffen weilm du damit suggerierst ich sei dumm…

    Ich suggeriere das überhaupt nicht, das ist eine rein subjektive Meinung Deinerseits. Im Übrigen heißt das nicht zwangsläufig, dass Du dumm bist. Wer kein Englisch kann, muss noch lange nicht dumm sein!

    …also doch ist beleidigend weils persönlich und nicht allgemein gemeint war

    Ja, Du warst gemeint. Nein, es war keine Beleidigung. Zeichensetzung etc. scheint indes auch nicht Deine Stärke zu sein, sofern Du überhaupt welche hast 😉

  52. @ marooned
    soviel zu deinen aussagekräftigen zitaten….

    Das letzte nicht-militärische Todesurteil in der DDR wurde am 15. September 1972 an dem Kindermörder Erwin Hagedorn aus Eberswalde vollzogen. (wikipedia)

    also sind kinderschänder, politisch motivierte gegner eines maristischen systems…gut…NICHT DAS ICH FÜR DIE TODESSTRAFE BIN, ICH verabscheue sie, wie hoffentlich jeder christ es auch tut

  53. zeichensetzung, groß und kleinschreibung unterliegen heute erschwerten bedingungen, da meine tastatur (neudeutsch keyboard ) auf dem laptop noch sehr ungewohnt ist.

  54. @#69 Kormir:
    Ich weiß nicht, was Du mir damit sagen willst…

    Das Zitat soll erst einmal verstanden werden. Es verdeutlicht die Vorgehensweise eines marxistischen Systems. Das heißt nicht, dass jeder Kriminelle laufen gelassen wird.

    Beispiel Deutschland: Die Probleme mit Muslimen werden verschwiegen oder schön geredet, und sie bekommen nachweislich Migrantenbonus vor Gericht, obwohl Artikel 3 GG usw.
    Dafür werden Gegner wie Dr. Sarazin oder DIE FREIHEIT als rechtsradikal abgestempelt. Der Kampf gegen Rechts führte übrigens auch die NSDAP. Diese war zwar antikommunistisch, aber sozialistisch. Es geht um linke Ideologien, die atheistisch sind.

  55. ahja und was hat das mit diesem blogthema zu tuen, welches laut überschrift ja um die eingeschränkten rechte der kirche gehen sollte? was haben da muslime mit zu tuen.

    das meine ich im übrigen damit, das hier allzu oft, wenn argumente nicht mehr greifbar sind, auf das thema du bist ein islamist oder ne linkesocke abgelenkt wird…und das bezieht dich diesmal auch mit ein, wir sollten über das thema kirche und nicht muslime oder strafrechtliche sachen diskutieren

  56. #37 unverified__5m69km02 (12. Mai 2011 23:53)

    @ 15 Israel_Hands

    Nanu, sonst so überlegen, hier und heute wie von Sinnen ?

    http://www.jesuschristus.com/Christentum.html

    http://www.vatican.va/phome_ge.htm

    Nicht von Sinnen … nur anderen Sinnes geworden. Das Kriechen der katholischen und evangelischen Kirche vor dem Islam, aber mehr noch die Tatsache, dass bei jeder Moschee-Einweihung Vertreter der Kirchen anwesend sind, aber bei Kundgebungen gegen islamische Christenverfolgung (z. B. Demos zugunsten der verfolgten Kopten) Kirchenvertreter höchstens bei den „Gegendemonstranten“ mitmarschieren, haben meinen Sinneswandel bewirkt. Die offiziellen christlichen Kirchen sind noch immer die feigen, gotterbärmlichen Opportunisten, die sie schon immer waren. Daher habe ich just meinen Austritt aus der katholischen Kirche beschlossen.

  57. Wenn zwei „rechtspopulistische“ und islamkritische Parteien zur Auswahl stehen und eine davon christenfreundlich ist die andere hingegen christenfeindlich, dann würde ich die christenfreundliche Partei bevorzugen und der andere nie meine Stimme geben.

    Selbst Geert Wilders, welcher Atheist ist, tritt für eine Stärkung des Christentums und Judentums auf und auf eine stärkere Besinnung auf dessen Werte.

    Ich kann diese Kampfatheisten einfach nicht nachvollziehen, ich meine glaubt doch woran ihr wollt, aber besser hier eine „passive“ Leitkultur/Leitreligion haben als eine Ausbreitung von jedem Mist zuzulassen.

  58. Die Linkspartei übt sich also mal wieder im Heuchlertum.

    Klar kann sich die Kirche aussuchen, wen sie einstellt.
    Das kann in einer freien Gesellschaft übrigens jeder Arbeitgeber, dazu dient das Vorstellungsgespräch.
    Schiesslich soll der Neuling ja auch zum Ream passen, die „Chemie“ muss stimmen, wie man so schön sagt.

    Das passt den Kommies natürlich nicht, deren Wunschtraum ist die Planwirtschaft mit Wohnraums- und Berufzuweisung nach Bedarf und die, bisher in jedem sozialistischen Paradies genutzte, Möglichkeit über die Vergabe von Arbeit und Wohnraum Einfluss auf Querköpfe und Systemabweichler nehmen zu können.

    Dass die Linkspartei die Heuchlerpartei schlechthin ist, beweist sie selbst.

    Hier stellt die Linkspartei mal wieder Forderungen an das Feindbild „Kirche“, unterstellt dem Arbeitgeber Kirche „Diskriminierung“ und „Ausbeutertum“.

    Unterstellt die Linkspartei die Diskriminierung auch Moscheevereinen, die nur Mohammedaner einstellen und die Ladengeschäfte innerhalb der Indoktrinationstempel auch nur an Mohammedaner verpachten, um die Reinheit des Tempels zu bewahren?

    Kritisiert die Linkspartei den Schächtmetzger, der keine unreinen Ungläubigen einstellt, weil das rituelle Besprechen des Schächtfleisches bei Anwesenheit eines unreinen Ungläubigen ungültig wird?

    Wie ist es mit Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen, die mohammedanischen Patienten mohammedanische Ärzte und Pflegekräfte zugestehen, während der ungläubige Patient das zugewiesenene (mohammedanischen) Personal widerspruchslos zu akzeptieren hat?
    Ist das in den Augen der Linkspartei denn keine glaubens“rassistische“ Diskriminierung?

    Und wie sieht die Linkspartei zum Beispiel die asoziale Praxis der Arbeitsvertragswandlung?
    Wo sind denn hier Linkspartei und die linken Gewerkschaften um Protest gegen diese Ausbeutung anzumelden?

    Aktuell spiele ich hier auf einen stillschweigend ablaufenden Vorgang in München an.
    Unsere (a)sozialdemokratisch-grünsozialistische Stadtregierung unter Abu Ude(SPD) plant, parallel zur Münchner Verkehrsgesellschaft MVG eine sogenannte Ausweichgesellschaft zu gründen, die alten Arbeitsverträge der MVG-Mitarbeiter „Betriebsbedingt“ zu kündigen und die Mitarbeiter in die „Ausweichgesellschaft“ auszulagern, wo sie dann ihren alten Job wiederbelegen „dürfen“.
    Natürlich zu deutlich schlechteren Konditionen.

    Wo ist denn hier die Linkspartei, um den sozialistischen Genossen in die widerliche Suppe zu spucken?

    Schweigen im Walde.

    Porsche-Ernst ist scheints das grosse Vorbild im Heucheln in der Linkspartei…

  59. @ 74 Israel_Hands

    Vieles in Ihrer Analyse ist schlüssig.Ich stimme zu.
    Nur, daß die christlichen Kirchen „feige, gotterbärmliche Opportunisten sind, die sie schon immer waren“, vermag ich nicht zu erkennen.

    Denken Sie beispielsweise an Bonhoeffer
    http://www.dhm.de/lemo/html/biografien/BonhoefferDietrich/
    und ungezählte römisch-katholische Märtyrer damals und jetzt.

    Überdenken Sie doch nochmals Ihren Kirchenaustritt. Sollten Sie katholisch sein, so kann ich Ihnen einen kräftigen Impetus aus Rom versprechen, der 2005 in Regensburg seinen Anfang nahm und der, da bin ich mir sehr sicher, zum Orkan anschwellen wird.

    Nur – es braucht ein bisserl Zeit, denn gerade in der Kirche Deutschlands sind die 68er Absolventen des „sozialistischen Theologen-Kollektivs“ ungemein stark und mächtig aktiv. In den meisten Fällen muß man auf ihr biologisches Wegwachsen warten, bevor junge vom Geiste S.H. beseelte „Römer“ an den Barrikaden Stellung beziehen werden, intellektuell und ideologisch fest im Glauben „bis an die Zähne bewaffnet.“

    Ich grüße Sie und Ihre Lieben herzlich.
    Gott segne Sie,
    p.

    http://tinyurl.com/2uchrm8

    http://tinyurl.com/33x75ck

  60. @ 74 Israel_Hands

    Vieles in Ihrer Analyse ist schlüssig.Ich stimme zu.
    Nur, daß die christlichen Kirchen „feige, gotterbärmliche Opportunisten sind, die sie schon immer waren“, vermag ich nicht zu erkennen.

    Denken Sie beispielsweise an Bonhoeffer
    und ungezählte römisch-katholische Märtyrer damals und jetzt.

    Überdenken Sie doch nochmals Ihren Kirchenaustritt. Sollten Sie katholisch sein, so kann ich Ihnen einen kräftigen Impetus aus Rom versprechen, der 2005 in Regensburg seinen Anfang nahm und der, da bin ich mir sehr sicher, zum Orkan anschwellen wird.

    Nur – es braucht ein bisserl Zeit, denn gerade in der Kirche Deutschlands sind die 68er Absolventen des „sozialistischen Theologen-Kollektivs“ ungemein stark und mächtig aktiv. In den meisten Fällen muß man auf ihr biologisches Wegwachsen warten, bevor junge vom Geiste S.H. beseelte „Römer“ an den Barrikaden Stellung beziehen werden, intellektuell und ideologisch fest im Glauben „bis an die Zähne bewaffnet.“

    Ich grüße Sie und Ihre Lieben herzlich.
    Gott segne Sie,
    p.

    http://tinyurl.com/2uchrm8

    http://tinyurl.com/33x75ck

  61. Hähä, da kommen sie wieder hervor die linken und rechten Atheisten. Rechtspopo & Co. hetzen wieder mal bei dem Thema, dass ihnen der Gafer auf die Tastatur läuft.

  62. @ #78 schmibrn

    Für mich persönlich war es ein sehr langer Weg vom Christen zum Atheisten. An dessen Anfang stand die Einsicht, dass – wenn es einen Gott mit dem ihn zugesagten Eigenschaften gibt, diese Berufschristen unmöglich dessen legitimen Vertreter auf Erden sein können.
    Und daran – auch wenn ich nicht mehr an die Existenz dieses Gottes glaube – hat sich bis heute nichts geändert. Es wären also gerade für die (noch) gläubigen Christen angesagt, dass schändliche Treiben ihrer Berufschristen kritisch zu hinterfragen.

    Das geht schon mit der unverschämten Gleichsetzung des christlichen Gottes mit einem mohammedanischen Götzen los, dem bekanntlich im Islam Eigenschaften zugeschrieben werden, die nur mit dem christlichen Bild des Teufels übereinstimmen. Ein gläubiger Christ, der sich so etwas tatenlos gefallen lässt, der sollte sich bei Kritik von anderen besser bedeckt halten.

    Was die Linken betrifft: Dieses gottlose Gesindel hat die Kirchen schon lange auf der ewigen, typisch linken Suche nach „bequemen Fressplätzen ohne viel Arbeit“ unterwandert. Nun, wo sie im ausreichenden Maß in den Kirchen vertreten sind, versuchen sie, die kirchlichen Fesseln zu entfernen, um die Kirchen noch besser für eigene Zwecke missbrauchen zu können. Ich gebe zu, dass wenn Pfaffen, die meinen, mich wegen meiner politischen Weltanschauung gemeinsam mit den Linken diffamieren zu müssen, nun zum Opfer ihrer selbstgewählten Verbündeten werden, so etwas bei mir nur einen Lachkrampf auslöst.

  63. Ein „Jens“ schrieb weiter oben sinngemäß, der Antrag der Linken sei der Beginn von Christenverfolgung. So ein Unsinn! Ich gehöre keines wegs zu den Linken, aber daß wir mit unserem erarbeiteten Geld die Einrichtungen der Kirche finanzieren und dann dort ein eingeschränktes Arbeitsrecht gilt, ist eigentlich unfassbar. Ich bin dennoch nicht für den Antrag der Linken, stattdessen bin ich dafür, keinerlei Steuergelder mehr für kirchliche Organisationen auszugeben. Wie wäre es endlich mit Trennung von Kirche und Staat auch in Deutschland? Wenn die Kirchen ihre Einrichtungen komplett selbst finanzierten, könnte ich auch einen arbeitsrechtlichen Gesinnungsvorbehalt verstehen.

  64. Die Kirche hat schon soviel überstanden! Die überlebt auch diese linken Spinner, die 68er U-Boote in den eigenen Reihen und auch alle anderen Spinner, die bestenfalls in ihrem Leben wirken und in 10 Jahres-Schritte denken…

    Allerdings sollte die Kirche auch überlegen endlich aus dem Knebelvertrag mit dem Staat auszutreten, um in Deutschland wieder frei zu sein…

  65. #1 MilitesChristi (12. Mai 2011 22:55)
    Leider Gottes gibt es auch in der Partei “Die Freiheit” eine starke Gruppe die ähnliches vorhat. Ist traurig, aber der Tenor vieler “Atheisten” in der Freiheit ist ähnlich:

    Hier lautet er nur die Verhinderung der Islamisierung ausnutzen um auch gleich das ungeliebte Christentum auszumerzen.

    Habe mich deshalb bereits mehrfach mit dem Gedanken getragen wieder auszutreten.

    MilitesChristi
    ___________________

    Genau aus diesem Grund habe ich hier schon mal kommentiert, die Freiheit möge sich das Programm nicht von den Atheisten (Humanisten) diktieren lassen.

    Was wäre wohl gewesen, wenn die Protestler in der DDR sich nicht hätten in der Kirche treffen können?!
    In Südamerika ist die Kirche absolut kein Opium für das Volk, sondern wird eher als eine Erweckung und Befreiung des Volkes angesehen.

    Die Welt ist immer adäquat dem Geist, der sie betrachtet. Atheisten haben eben eine eigene Weltsicht, Christen auch. Was ist menschlicher?

  66. Die Arbeitgeberrechte der Kirchen zu verändern ist vollkommen richtig. Dort nimmt man sich Sachen heraus, die vor keinem „weltlichen“ Arbeitsgericht bestehen könnten. Wir sind aber nun mal kein Kirchenstaat!

  67. Ich bin auch dafür, dass politische Parteien zukünftig niemanden mehr als Mitarbeiter ablehnen dürfen, nur weil er eine andere politische Einstellung vertritt! Also bitte Quotennazis in den Mitarbeiterstaab der LINKE!

    @ZK der EUdSSR: Bitte nachhelfen!

  68. #85 Heinz (13. Mai 2011 09:32)

    Ein wichtiger Gedanke! Die Mitarbeiter innerhalb der Parteien (die kleinen Angestellten!) werden enorm schlecht bezahlt und von Gewerkschaft ist da auch keine Rede…

  69. Wie im Parteiensystem der BRD geht man koalitionen ein. Wenn nun Atheisten oder deren Mitläufer meinen sie müssten gegen Islam UND Christentum vorgehen, dann verwundert mich es nicht, wenn so mancher Pastor den Islam hofiert, denn deren Motiv mag eben sein, dass sie den Glauben an einen Gott wieder zur gesellschaftlichen Akzeptanz bringen möchten.
    Ich würde es daher immer vermeiden an 2 Fronten zu kämpfen- die islamkritischen Gruppierungen verlieren nur dadurch einen erheblichen Teil an Mitglieder wenn es auch gegen die Kirchen oder das Christentum geht.

    Ich selber richte mich eher nach 2Kor 6,14 – in jeder Hinsicht.

  70. Die linken Zecken beanspruchen die uneingeschränkte Diskriminierung für sich, weshalb sie andern Leut das Recht zur Diskriminierung absprechen.
    Wen ich haben will, wen ich nicht haben will, wen wir in unseren Reihen dulden, wen wir in unseren Reihen nicht dulden, ist ein Hinweis von vorhandener Freiheit, das zu den grundlegendsten Freiheiten gehört. Dieses beanspruchen die linken Schmeissfliegen selbstverständlich für sich auch, jedoch zum Zwecke der Unterdrückung von Menschen, und weitergehend ausschließlich für sich (nicht nur das 20. Jdt. hat das überdeutlich bewiesen).
    Die als Negativum gebrauchte Begriffsanwendung wird bereits bei denen ihrer Diskriminierung in REchts = böse !, und LINK = toll ! ad absurdum geführt.

  71. Ich halte von der ganzen Sache gar nichts klar finde ich es nicht. gut was da im tarifbereich geschort aber es gibt andere Wege dies abzustellen die antidiskriminierungsgesetze werde hier gezielt eingesetzt um das Christentum zu bekämpfen aber keinem fällt es auf wie war das nochmal? Kein Mensch darf aufgrund von irgendwas diskreminiert werde gut so und was ist mit Leuten die eine nicht linksgrüne Meinung haben? Zu den Leuten die fordern die kirchensteuer abzuschaffen und das die bischoeffe vom Staat bezahlt werden bin ich auch fuer aber dann gebt der Kirch das Land wieder was ihr 1803 im Frieden von luneville unrechtmaessig geraubt wurde aber das ja nicht und die Lösung mit der Kirchensteuer ist ja nicht ja nicht schlecht wer nicht will steigt halt aus was die verbeamteten bischoeffe betrifft die meisten arbeiten ja gut und sind fuer ihre schaeffchen da und der Rest wir feuttern ja schon genug andee umkehrte Esser durch da fallen die paar nun wirklich nicht ins gewicht

  72. Als undogmatische Bürgerechtspartei wird die Freiheit sich auch eeiterhin für die Trennung von Staat und Kirche eintreten.

    Im übrigen sollte es selbstverstäbdlich sein, kirchlichen Angestellten die normalen Arbeitnehmerechte zu gewähren.

  73. @ #80 buschhacker

    Ihre Beschreibung ist eine der wenigen, die ohne diesen krankhaften Selbsthass auf die eigene Kultur auskommt.

    Mit Leuten wie Ihnen kann es auch möglich sein, saubere Kritik an der Kirche zu orchestrieren.
    Das können die üblichen Sachverhalte über das Verständnis des Papstamtes sein, die Naivität, Gleichgültigkeit oder Feigheit von Amtsträgern oder des einfachen Menschen oder die Anpassung der Kirchenführung an den aktuellen Zeitgeist, selbst wenn dieser ganz offensichtlich falsch ist und man selbst bei Herrenmenschenideologien sich nicht mehr traut, klar und mutig Gegenposition zu beziehen und sich somit ganz nach christlicher Grundüberzeugung für die Schwächeren einzusetzen.

    Aber eines sei dabei nicht vergessen. Es gibt neben all dem Schlechten auch das Gute, das Reine und die Wahrheit. Es ist eben eine große Gemeinschaft von Menschen. Junge, Alte, Gesunde, Kranke, Reiche, Arme auf der ganzen Welt, die sich dazugehörig empfinden. Keine Institution hat mehr Waisenhäuser, Kindergärten. Es war diese Kultur, die Krankhäuser gründete, um für die Kranken zu aus christlicher Nächstenliebe zu sorgen (und hier wird über die Höhe von Tarifverträgen gemault). Diese christliche Kultur hat die größte Wohltätigkeitsorganisation auf dieser Erde aus dem Glauben um das Wohlergehen der Menschen gegründet (nun kommen wieder die Halbwissenden mit der Hexenverbrennung). Keine andere Religion bildet mehr Kinder aus (auch wenn es in dt. Medien offenbar nur Kindesmissbrauch gibt), sämtliche Universitäten und das wissenschaftliche Arbeiten über das Beweisrecht bis hin zur Demokratie, mit den Urdemokratien aus England und Amerika und den verbrieften Menschenrechten kommen aus der christlichen Kultur. Keine Religion hat mehr für die Wissenschaften getan, als die christliche (den Kasus Galileo sollte man mal genau betrachten). Es gibt keine andere Institution, die sich so eindeutig konsequent für den Schutz der Familie und das menschliche Leben einsetzt.

    Nirgendwo ist die antikirchliche Haltung der Eliten in Politik und Medien seit `33 und `68 ähnlich harsch und ablehnend wie im deutschsprachigen Raum (außer natürlich in den atheistischen und islamischen Ländern). In vielen Ländern des afrikanischen und amerikanischen Kontinents bekennt man sich voller Stolz zu diesem Glauben. Unzählige und namenlose Christen helfen in den schlimmsten Regionen der Welt, ohne jemals von Spiegel-Online oder sonstigen Massenmedien dafür gewürdigt zu werden und ohne dies zu erwarten.

    Und gerade als Nachfolger Christi, also als Christen mit all den menschlichen Schwächen haben wir nicht nur das Recht, sondern auch die Pflicht immer den Finger in die Wunde zu legen, das Schlechte nicht zu verharmlosen, sich den Schwachen der Gerechtigkeit wegen anzunehmen, da gebe ich Ihnen recht. Da gibt es bestimmt sogar viele Ansätze bei denen wir uns einig sind. Vielleicht mehr als Sie annehmen.

    Nun stellen Sie sich mal vor, das Christentum wird per sofort auf diesem Planeten aufgehoben, so wie es viele der atheistischen und islamischen Systemen wollten. Ich bin fest davon überzeugt, die Menschheit wäre in größter Gefahr, egal ob Christen oder deren Verfolger…

  74. #12 myotis (12. Mai 2011 23:10)

    Vor einem Gerichtsurteil war bei der RAF immer von mutmasslichen Tätern die Rede.

    Der Fairness halber und in der Demokratie sind vor Gericht alle gleich zu behandeln.

    Und bis heute wurde Bischof Mixa bezüglich der Vorwürfe von einem Gericht nicht verurteilt.

    Sie sind wie jene, die die NPD ständig in ihren demokratischen Rechten behindern, obwohl sie nicht verboten ist.

    Das ist der Geist aus dem sich die Nazis nährten.

  75. #86 Heinz (13. Mai 2011 09:32)

    Genau! Gleiches Recht für alle! Was für die Kirchen gilt, gilt dann auch für die Parteien.

    Keine neue Staatspartei durch die Hintertür.

  76. Servus Beisammen,

    nachdem Jaette in ihrem Link Texte veröffentlicht die die Scharia relativieren, nehme ich diesen Troll nicht weiter ernst 😛

    Den anderen danke ich für Ihre Unterstützung! Es ist in der Tat so, daß es innerhalb der Freiheit eine starke Gruppe gibt, allen voran Herr König, die die Islamisierung mit einem Kirchensturm verhindern wollen.

    Hierzu gehören vor allem die Abschaffung des Religionsunterrichts, Kirchensteuer und andere vorgebliche Privilegien.

    Wäre wie ursprünglich vorgesehen das Grundsatzprogramm 2.0 per Plebiszit eingeführt worden, wäre es mit jeglicher konservativer Ausrichtung der Freiheit schon längst vorbei.

    So mein persönlicher Eindruck. Vielleicht haben andere Mitglieder ja ähnliche Erfahrungen gemacht.

    MilitesChristi

  77. @ #91 dreadnought

    Erst durch das Christentum gab es überhaupt eine Trennung zwischen Religion und Staat.

    Vorher waren in vielen bekannten Kulturen die politischen Führer gleichzeitg Götterwesen, um das nur mal kurz zu beleuchten.
    Genauso, wie es stets den Widerstand von Christen gegen die politischen Allmachtssysteme gab und gibt.

    Aber das muss man seit 1968 alles offenbar neu erklären. Kein Wunder, wenn es in deutschen Geschichtsunterricht offenbar nur noch die winzige Historie seit 1933 im Fokus steht…

  78. #1 MilitesChristi (12. Mai 2011 22:55)

    #99 Beryllium (13. Mai 2011 11:13)
    Blog QQ 23.3.11
    FDP-Europaabgeordneter kritisiert Friedrich

    #27 von WissenistMacht am 24/03/2011 – 08:19
    #26 Quertreiber:
    Ich habe die Mitgliedsnummer 135!

    Ich empfehle Dir auch seine anderen Kommentare zu lesen (nicht viel), es lohnt sich, bezügl. der Partei die FREIHEIT.
    http://quotenqueen.wordpress.com/page/14/

  79. Also die Versuche die Kirchen und Gemeinschaften abzuschaffen, die gibt es schon seit 2.000 Jahren. Das ist wahrlich keine Neuigkeit. Und das der Islam derzeit nur aus politischen Gründen hofiert und das ein Nebenkriegsschauplatz darin besteht den Kirchen das Wasser abzugraben das ist auch nicht wirklich neu.

    Was mir allerdings wirklich neu ist, dass ist die relativ breite Argumentation gegen die Kirchen bei den Kommentatoren. Wie war das noch?

    * News gegen den Mainstream
    * Proamerikanisch
    * Proisraelisch
    * Gegen die Islamisierung Europas
    * Für Grundgesetz und Menschenrechte

    Und nun lernen wir: Gegen die Kirchen. Der Schwabe würde nun sagen: Die Sache hat ein Gschmäckle. Jetzt jedenfalls ist klar, wieso da „Prochristlich“ in der Auflistung fehlt.

  80. #98 wt

    Historisch gesehen Blödsinn, die Christen haben praktisch umso fundamentaler sie waren, umso erfolgreicher gegen den Islam gekämpft.

    Was haben den die Atheisten zur Bekämpfung des Islams beigetragen? Masseneinwanderung aus islamisch geprägten Ländern?

    Wäre mal interessant ob man sowas statistisch erfassen kann, mein Eindruck ist, dass die Länder in Europa mit einem hohen Atheisten Anteil ebenfalls einen hohen Islam Anteil aufweisen, ich würde sogar meinen das es sich proportional zueinander verhält.

    Ich meine, dass christliche Menschen eine durchaus konservativere Lebenseinstellung haben und sich besser zur Wehr setzen gegen den Islam.
    Zu der „Atheistischen Fraktion“ zählen unbeschritten praktisch alle Grüne, SPD, DIE LINKE, alle atheistischen Feministinnen und alle atheistischen Homosexuellen.

    Als Atheist, welcher einen größeren Fokus auf Islamkritik setzt anstatt auf seine atheistischen Prinzipien, würde ich alles daran setzen eine christliche Gemeinschaft beizubehalten und den Abfall in die oben genannten Sparten zu verhindern.

  81. Der Antrag der Linken ist richtig, auch wer er von der falschen Partei kommt. Wieso sollten Christen Sonderrechte bekommen? „Christliche Gewerkschaften“ sind übrigens dafür bekannt, dass sie nur dazu da sind, Arbeitnehmerrechte zu reduzieren…

    @#75 NigelF

    Geert Wilders ist für eine klare und strikte Trennung von Staat und Kirche. Er betont nur immer, dass die Wurzeln unser Kultur christlich-jüdisch-humanistisch sind.

  82. #98 wt

    Sehen Sie sich doch bitte Afrika an, das Christentum bittet dort eine starke Gegenreligion zum Islam.

    Christen konvertieren nur selten zum Islam und sogar im Gegenteil viele Muslime konvertieren in Afrika zum Christentum und somit gleichen die Christen die höheren Geburtenzahlen der Muslime teilweise aus.

    Was passiert aber mit Animisten und Heiden? Sie kovnertierten praktisch alle in eine der zwei Hauptreligionen Christentum oder Islam.

    Stellen Sie sich nun vor wir würden in Afrika den Atheismus gegen den Islam „einsetzen“. Wir würden gar nicht dagegenhalten und ganz Afrika wäre islamisch.

    Für Menschen wie Sie empfehle ich mich mal in Ruhe hinzusetzen, seine ganzen Anliegen hinzuschreiben, sie dann nach Prioritäten zu ordnen bzw. unterzuordnen und dann werden Sie merken, dass Sie ihren „Aufklärungsfeldzug“ verschieben sollten.

  83. > Hierzu gehören vor allem die Abschaffung des Religionsunterrichts, Kirchensteuer und andere vorgebliche Privilegien.

    Das wären sogar in der Tat legitime Vorgehensweisen und ich als Christ sähe hier sogar eher einen Nutzen für das Christentum. Denn karteileichenaufgeblähte Mitgliederverwaltungsmonster nützen niemandem etwas.

    Das Arbeitsrecht aber ist was ganz was anders. Um das zu zeigen ein einfaches krasses Beispiel. Nehmen wir an, ein Nazi würde sich in einer jüdischen Synagoge als Hausmeister bewerben. Frage: Darf die Synagoge den ablehnen oder nicht? Inzwischen dürfen sich Homosexuelle und Muslime bei Kirchen bewerben und die gehen in der Tat in einen Rechtsstreit hinein wenn sie abgelehnt werden.

    Allerdings sind Kirchensteuern zweckgebundene Mittel die eigentlich der Glaubensverkündigung und Verbreitung zu Gute kommen. Der Arbeitgeber muss also hier auch eine Entscheidung treffen können, die im Zusammenhang steht mit dem Glauben oder sogar dem Glaubensleben des Bewerbers.

    Abschaffung der Kirchensteuern sind die Abschaffung eines unnötigen Privilegs. Eingriffe in das Arbeitsrecht dagegen sind direkte Angriffe auf das Christentum.

  84. > Es gibt einfach zuviele Christen mit einen Brett vor dem Kopt

    Das sieht aus der Sicht der Christen ziemlich ähnlich aus.

  85. #103 Wolfgang (13. Mai 2011 12:14)

    Wieso Kirchensteuer ? Kirchensteuer zahlen doch eh nur die, die in der Kirche sind.
    Die Linksfaschos vom Humanistenufer zahlen doch eh keine Kirchensteuer. Was geht denen die Kirchensteuer an !

  86. #104 Wolfgang

    „> Es gibt einfach zuviele Christen mit einen Brett vor dem Kopt

    Das sieht aus der Sicht der Christen ziemlich ähnlich aus.“
    —-
    Haben Sie auch ein Brett vorm Kopf ? Oder sind das immer nur die andern, die Sie persönlich nicht leiden können !
    Man hätte stattdessen auch formulieren können, es seien „Idioten“. Die Form der Beleidigung ist schließlich sehr variantenreich.

  87. > Die Linksfaschos vom Humanistenufer zahlen doch eh keine Kirchensteuer. Was geht denen die Kirchensteuer an !

    Das geht die gar nichts an aber über das Arbeitsrecht wollen sie der Kirche vorschreiben wie sie die Mittel zu verwenden habe. Das ist aber ein internes christliches oder besser kirchliches Problem.

    > Oder sind das immer nur die andern, die Sie persönlich nicht leiden können !

    Meistens sind das Leute die von anderen pauschal behaupten diese hätten ein Brett vor dem Kopf.

    > Man hätte stattdessen auch formulieren können, es seien “Idioten”. Die Form der Beleidigung ist schließlich sehr variantenreich.

    Ich wollte nicht beleidigen aber zum Nachenken anregen. Wer sagt, dass viele Christen ein Brett vor dem Kopf haben ohne das zu begründen, der sollte einfach mal nachdenken was er das so von sich gibt.

  88. Die Christen sind es nicht, die mordend und plündernd in Horden durch die Straße ziehen.

  89. #99 Beryllium (13. Mai 2011 11:38

    Das zitierte Mitglied 135 ist ja ein gutes Beispiel, wie standhaft Atheisten gegenüber dem Islam sind. Er ist nämlich nach eigenen Angaben zum Islam konvertiert und bekämpft seitdem mit umso größerem Eifer unter dem Fähnlein des „Humanismus“ das Christentum.

  90. @97
    Hier ist von der Trennung von Staat und Kirche die Rede, welche es in der Bundesrepublik unstrittig nicht vollständig gibt. Ihre plumpe Anspielung auf die Zwei-Schwerter-Theorie und die hahnebüchene Wertung als Leistung der Kirche ist amüsant, aber weder im Kontext zutreffend noch zielführend.

    Sie sollten sich bemühen, die Defizite historischer Zusammenhänge nicht mit klerikalem Eifer zu kompensieren.

    Sie könnten aber etwas zum Thema beitragen, der Benachteiligung kirchlicher Angestellten.

    Was – in diesem Fall leider die ex-SED- fordert ist die ungerechte Behandlung kirchlicher Ahngestellter zu beenden

  91. #110 GW (13. Mai 2011 14:07)

    #99 Beryllium (13. Mai 2011 11:38

    Das zitierte Mitglied 135 ist ja ein gutes Beispiel, wie standhaft Atheisten gegenüber dem Islam sind. Er ist nämlich nach eigenen Angaben zum Islam konvertiert und bekämpft seitdem mit umso größerem Eifer unter dem Fähnlein des “Humanismus” das Christentum.

    Zustimmung. Und das U-Boot Jaette, ist keinen Deut besser.

  92. Je mehr sie gegen Christen wettern desto klarer wird es wie wenig sie zu sagen haben. Und wie sehr Christus wirklich ist.

    Templarii

  93. #45 unverified__5m69km02

    „ER ist die Liebe.“

    Nö. Die liebe hat mit Jahwe oder allah rein gar nichts zu tun. Also verschont uns mit euren religiösen Märchen.

  94. #113 templarii (13. Mai 2011 15:15)

    „Je mehr sie gegen Christen wettern desto klarer wird es wie wenig sie zu sagen haben. Und wie sehr Christus wirklich ist.

    Templarii“

    Mit eurem religiösen Wahn und eurem absurden Nonsens werdet Ihr in europa keinen Blumenpott mehr gewinnen – aber was Ihr erreicht ist, dass man euch den Islam so lange vor die Nase setzt, bis Ihr endlich die Klappe haltet.
    Und mit eurem „Abendland in Christenhand“ errreicht Ihr immerhin satte 0,9% der Wählerstimmen – das ist doch schon mal was. Ihr Fanatiker habt ja auch soviel zu sagen.

  95. #108 Wolfgang (13. Mai 2011 12:39)

    „Ich wollte nicht beleidigen aber zum Nachenken anregen. Wer sagt, dass viele Christen ein Brett vor dem Kopf haben ohne das zu begründen, der sollte einfach mal nachdenken was er das so von sich gibt.“

    Warum reden Christen dann wirres Zeug und glauben absurden, widerlegten Unsinn, wenn sie kein Brett vor dem Kopf haben?

  96. #97 schmibrn (13. Mai 2011 11:09)

    „Erst durch das Christentum gab es überhaupt eine Trennung zwischen Religion und Staat.“

    Ganz klar dazu: NEIN!
    Selten solchen Müll gelesen.

  97. #112 Andreas61 (13. Mai 2011 14:39)
    Zustimmung. Und das U-Boot Jaette, ist keinen Deut besser.

    Jaette=W(P)issenistMacht

    Leider wurde der folgende Kommentar von PI ohne Angabe von Gründen gelöscht, deswegen nocheinmal.

    #1 MilitesChristi (12. Mai 2011 22:55) Leider Gottes gibt es auch in der Partei “Die Freiheit” eine starke Gruppe die ähnliches vorhat. Ist traurig, aber der Tenor vieler “Atheisten” in der Freiheit ist ähnlich:

    Hier lautet er nur die Verhinderung der Islamisierung ausnutzen um auch gleich das ungeliebte Christentum auszumerzen.

    Habe mich deshalb bereits mehrfach mit dem Gedanken getragen wieder auszutreten.

    MilitesChristi

    #2 Jaette (12. Mai 2011 22:56)

    …Lasst doch bitte die Kirche im Dorf. Das hat mit Atheismus nicht das Geringste zu tun.

    #6 Jaette (12. Mai 2011 23:06) #1 MilitesChristi:

    Spinner wie Dich braucht wirklich niemand, wenn er eine Partei der Bügerrechte aufbauen möchte. Also troll Dich mit Deinem Unsinn.

    Zur Information:
    Hinter Jaette versteckt sich der wüste Christenhasser W(P)issenistMacht, der alles Christliche in Bausch und Bogen verdammt.
    Bei jedem Christl.Beitrag von PI taucht dieser intolerante und fanatische Kampfatheist mit seinen Lakaien hier auf um gegen Christen zu hetzen. Dabei bedient er sich seiner Mehrfach-Nicks.

    W(P)issenistMacht=Jaette=SokratesII
    =Margarethe=Skander=Skeptiker_

    Unter den Namen W(P)issenistMacht und SokratesII ist er inzwischen gesperrt.

    Heute:
    Jaette(10 Kommentare)
    Kormir(17 Kommentare, dieser Name erscheint heute zum ersten Mal und gleich mit 17 Kommentaren)

    Nachdem dieser Pisser und seine Lakaien den Blog QQ zerlegt haben, gehen sie jetzt daran auch PI langfristig zu zersetzen, dabei fällt auf, dass sie den Autor Kewil besonders attackieren.

    W(P)issenistMacht beschränkt sich natürlich nicht nur ihm unliebsame Blogs zu zerlegen, sondern wühlt auch kräftig bei der neuen Partei die FREIHEIT mit um das Programm total atheistisch auszurichten.

    Die FREIHEIT kann man vergessen. Die FREIHEIT ist nicht mehr wählbar.

    Blog QQ 23.3.11
    FDP-Europaabgeordneter kritisiert Friedrich

    #27 von WissenistMacht am 24/03/2011 – 08:19
    #26 Quertreiber:
    Ich habe die Mitgliedsnummer 135!

  98. Aber sicher doch – sie wissen nur nicht wie es vorher war. Wenn sie verstehen wollen was die Christen trennten schauen sie sich heutige Diktaturen an.

    Sie haben ja auch behauptet das die Mehrheit der Sexuellen missbräuche von Priestern und in christlichen Einrichtungen stattfänden. Dabei ist in dwn Kriminalstatistiken objektiv nachollziehbar das der Anteil bei 0.1% ist. Sie sind weder glaubwürdig noch rational.

    Ist ja klar, ohne Gott versucht ja dann sofort jeder der ranghöchste zu sein. Sie auch. Vergessen sie es. Sie glauben und lieben die Wahrheit, Gerechtigkeit und Liebe nicht.

    Templarii

  99. #110 gw:

    Das kann wohl nur noch als Scheinheiligkeit bezeichnen, wenn man sieht, was Du vorher geschrieben hast:

    17.1.2011 7.000 BESUCHER: QQ UNTER TOP4

    Vor fünf Tagen feierten wir 4.000 Besucher – gestern waren es bereits 7.000.

    Der Gastbeitrag „Quo Vadis Tunisia“ unseres neuen Gastautors „Wissen ist Macht“ erreichte ebenfalls aus dem Stand Platz 4 der WordPress-Charts. Vielen Dank dafür!

    Ausserdem habt ihr ja wohl kräftig gegen PI gehetzt. Zutate erspare ich mir, die sind zu zahlreich und für jedermann auf QQ noch zugänglich.

    Ich bin übrigens kein U-Boot (damit ist man hier schnell bei der Hand!), sondern ich mag schlicht keine Unfairness. Deshalb verlinke ich auch gelegentlich auf andere Seiten – längst nicht nur auf die hier so unbeliebte von WiM!

  100. Könnt ihr auch noch anderes, als gegenseitig aufeinander rumzuhacken? Was bleibt da vom Thema noch übrig?

    Let bygones be bygones, sagt der Engländer. Konzentriert euch auf den Kampf gegen den Islam. das dürfte um Längen wichtiger sein.

  101. #118 Beryllium

    Die FREIHEIT kann man vergessen. Die FREIHEIT ist nicht mehr wählbar.

    Ganz ehrlich, wenn sie die obrigen Beiträge lesen, wird Ihnen auffallen, dass ich Ihre Seite vertreten habe, aber mit so einem Mist zu kommen tut einfach nur weh, diese Aussage oder ähnliche hab ich schon so öfters hier auf PI gelesen.

    Wieso lassen Sie sich sowas gutes wie DIE FREIHEIT kaputt machen, wissen Sie noch wie das Grundsatzprogramm 1.0 von DER FREIHEIT wegen der zu großen pro-Christenpositionierung massiv attackiert wurde.
    Sehen Sie nicht, dass PI etliche Beiträge reinstellt, welche pro-christlich sind, unabhängig vom Kommentarbereich.
    Die Atheisten wollten schon abspringen und haben von Pro-Köln 2.0 geredet, man kann es einfach nicht allen Recht machen!

    Wenn Sie keine Lust haben eine klasse Partei zu wählen mit Ihrer verdammten halben Stunde Freizeit, dann bleiben Sie halt Zuhause und meckern über die Islamisierung Deutschlands. Jünger werden Sie auch nicht mehr.

    Ich bin Deutscher mit Migrationshintergrund und war schon assimiliert, aber erst in letzter Zeit fällt mir auf wie ich ALLES HIER HASSE, vorallem aber die deutsche Bevölkerung und dessen Mentalität.
    Jeder Deutsche sollte Broder als Pflichtlektüre erhalten.

    Menschen versuchen was aufzubauen, das ist ein klasse Internet-Blog den wir hier in Deutschland haben, mit Rene Stadtkewitz haben wir einen klasse Islamkritiker mit einer grandiosen Partei in den Startlöchern und was machen „wir“? Nur meckern und Forderungen stellen.

    Mir ist aufgefallen, dass jeder Mensch der hier Leistung bringt und versucht was aufzubauen in diesem verdammten Land attackiert wird, dem wird mit Boykott/Nicht-Wahl gedroht, von denen wird gefordert, die Leistungsträger müssen Abgaben leisten, während die ganzen Nichtsnutze, Arbeitslosen und Nörgler sich wie die Schweine im Mist sulen und wollen, dass um dessen Gunst gekämpft wird und immer nur fordern.

    Bitte wählen Sie NICHT DIE FREIHEIT, dann haben Sie es „denen“ aber so richtig gezeigt!

  102. Nigel, sie sind Gottlos. Wer an nichts glaubt wird an sich selbst verzweifeln…

    Das isf massenhaft geschehen. Jetzt ändert sich das langsam. Gott sei dank.

    Templarii

  103. Der kommunistisch/atheistische Plan der Linken, das Christentum „auszuhöhlen“ und den Sharia-Sozialismus einzuführen, wird unter der Schirmherrschaft der EU(dSSR) kräftig vorangetrieben…

    #122 NigelF (13. Mai 2011 16:27)
    Lies doch mal Kommentar 1, vielleicht klingelts.

    Die FREIHEIT war eine sehr gute Idee, sie ist leider inzwischen von Kampfatheisten unterwandert, die schon das Programm umgestaltet haben.

    Zur SPD,FDP und Grünen brauchen wir nicht noch eine atheistische Partei. Das ist Unsinn.

  104. #122 templarii:

    Ich schrieb: Kann denn jemand wirklich damit einverstanden sein, dass kirchliche Arbeitnehmer eklatant schlechter gestellt sind als normale Arbeitnehmer?

    Sollte ich denn lieber unfair gegenüber den Hunderttausenden von Arbeitnehmern in kirchlichen Institutionen sein?

    Das Hinweisen auf ein Unrecht kann doch wohl nicht unfair sein, oder?

  105. #115 Rechtspopulist

    „…Mit eurem religiösen Wahn und eurem absurden Nonsens werdet Ihr in europa keinen Blumenpott mehr gewinnen “

    Wenn man es richtigerweise so ausdrückt:
    „…die christliche Kultur entfernen wir aus Europa, und wir lehnen auch ab, dass unser heutiges Europa im wesentlichen durch die griechische Philosophie, das römische Recht, und das Christentum und die Ideen der Aufklärung bestimmt ist, weil das Nonsens ist. Wir sagen heute einfach mal Humanismus,und nochmal Humanismus, und schon hats funktioniert, statt Europa haben wir die EUdSSR kreiert.

  106. Hab den Blumenpott vergessen.

    #115 Rechtspopulist

    “…Mit eurem religiösen Wahn und eurem absurden Nonsens werdet Ihr in europa keinen Blumenpott mehr gewinnen ”

    Wenn man es richtigerweise so ausdrückt:
    “…die christliche Kultur entfernen wir aus Europa, und wir lehnen auch ab, dass unser heutiges Europa im wesentlichen durch die griechische Philosophie, das römische Recht, und das Christentum und die Ideen der Aufklärung bestimmt ist, weil das Nonsens ist. Wir sagen heute einfach mal <b< Humanismus ,und nochmal Humanismus, und schon hats funktioniert, statt Europa haben wir die EUdSSR kreiert.
    Nun stimmt es, so werden wir in Europa keinen Blumenpott mehr gewinnen.

  107. #124 templarii sie sind geistlos. Wer verkrustete Wüstenmärchen von Beduinen als DIE WAHRHEIT ansieht und die Stimmen in seinen Kopf als göttliche Eingebungen hört ist ein kleinkarierter, hochmütiger Ignorant. Ein Mensch kann ohne kirchlicher Schuldvorwürfe, strenger Gesellschaftsordnung und sperriger Moral weit glücklicher und offener leben, als ein Placebo der Erfüllung und Verblendung. Atheismus ist ein Luxus, ein Luxus der geistigen Freiheit und Rationalität, den ich ihnen nur empfehlen kann.

    Dies geschieht massenhaft und ändert sich nur wenn der Islam sich ausbreitet. Humanismus sei Dank.

    Religion hat in einer modernen Gesellschaft nichts verloren und es wird Zeit das wir endlich die Säkularisierung abschließen.

  108. #125 Beryllium

    Es gibt einfach Menschen, welche Macher sind und welche die es nicht sind.

    Wieso drohen Sie DIE FREIHEIT nicht zu wählen? Weil Sie beleidigt sind wie ein Kind? Geht es Ihnen vorrangig um ihre religiösen Prinzipien oder die Islamkritik?

    Schauen Sie doch, bevor Sie aufgrund von Verschwörungstheorien alles verdammen, mit Rene Stadtkewitz haben Sie einen Christen als Mitglied DER FREIHEIT.

    Sie beklagen sich über WissenIstMacht, ich mochte ihn auch nicht und fand seine Kommentare sinnfrei, aber er steht zu seiner Meinung, er ist ein Macher und hat einen neuen Blog aufgemacht, anstatt die Stimmung hier immer zu verpesten und dafür hat er meinen Respekt.

    Sie beklagen sich über Atheisten, welche DIE FREIHEIT „infiltrieren“? Wieso treten Sie nicht auch DER FREIHEIT bei und lenken damit die Partei in die Richtung welche Sie für angebracht halten?
    Denn ganz ehrlich, ich glaube nicht das fremde Leute für Sie Entscheidungen treffen können, welche zufällig auf 100% Zustimmung von Ihnen stoßen.
    Wäre es denn nicht zur Abwechslung lustig den Spief umzudrehen, wenn unendlich christliche Pessimisten hier DER FREIHEIT beitreten und dann heißt es im Blog von WissenIstMacht „DIE FREIHEIT ist unwählbar, sie ist von Christen infiltriert“.

    Meine Mutter hat mein ganzes Leben gesagt „wer nicht arbeitet, bekommt auch nichts zu essen“ und dieses Prinzip sollten Sie auch verinnerlichen.
    Sie haben einen Anspruch auf gar nichts, entweder akzeptieren sie das bedingungslos was engagierende Leute ausarbeiten oder Sie fangen an einer von denen zu werden, welche sich engagieren.

    Also niemand zwingt Sie zu irgendwas, tun Sie was Sie wollen, aber hören Sie um Gottes willen mit dem kritisieren auf, ich habe alle meine Hoffnungen auf DIE FREIHEIT gesetzt und keine Lust dauernt beleidigte Aufrufe zum Nichtwählen zu lesen.

  109. @halal

    Nein, Atheismus führt nur dazu das Menschen versuchen sich zu Göttern zu machen. Jesus ist der von den griechischen und römischen schon vorher gedachten philosophischen „Diktator“. Nur das sein Reich im reich des Geistes ist und durch sein Opfer (Lamm Gottes) die benötigte Demut für den höchsten Rang in der Gesellschaft zeigte.

    Freiheit von allem ist Diktatur der Fleischesgelüste. Jegliche Regung der Hormone und der Emotionen wird zum Beweggrund für absolute Handlungen. Man wandelte vom „Ich denke also bin ich“ zum „Ich fühle also bin ich“.

    Die Diktatur des Atheismus hat man in den Sowjetstaaten sehen können.

    Im Grunde geht es darum – wer uns Menschen in eine gute Zukunft führt. Wir sind endliche Wesen und wir wissen es. Das Christentum formiert den Geist der Menschen in positive Zukunftserwartung um. Die Sünde ist keine Drohung sondern der verweis darauf das man nicht perfekt ist und es nicht sein kann. Gott liebt uns trotzdem genauso wie man seine Kinder liebt obwohl sie sich irren oder tollpatschig sind.

    Mit Gott ist aber kein Heidnischer Gott wie Stalin, Odin, Kali oder konsorten gemeint – sondern das gesamte Universum und darüber hinaus. Alle Dimensionen die existieren.

    Alles ist eine Funktion Gottes. Sonst bleibt nur noch ein „Wer-sagt-das?“

    Templarii

  110. @die Linken lügen wie immer. Und einem Unternehmen vorzuschreiben wen sie einstellen und wieviel es zu zahlen hat – ist ungerecht. Das Unternehmen hat eine Verantwortung für sich und das geht den Staat nichts an.

    Man muss nicht bei der Kirche arbeiten.

    Templarii

  111. > Warum reden Christen dann wirres Zeug und glauben absurden, widerlegten Unsinn, wenn sie kein Brett vor dem Kopf haben?

    Und ihr wundert euch, dass ihr keine Christen findet die mit euch mitmachen? Und außerdem: Wenn du diese Aussage gegenüber Christen formulierst, was glaubst du wird sich ein Jude dabei denken?

    > Jetzt wird es wirklich nur noch reine Propaganda. Kann denn jemand wirklich damit einverstanden sein, dass kirchliche Arbeitnehmer eklatant schlechter gestellt sind als normale Arbeitnehmer?

    Jette diese Schlechterstellung ist in einer wirklichen Kirche und Gemeinschaft normal. Das hängt damit zusammen, dass in einer typischen Gemeinschaft die Einkünfte Spendenfinanziert sind – und es bleiben aus kirchlicher sicht Spenden auch wenn man es Kirchensteuern nennt. Würde man demjenigen, der für eine Kirche arbeitet das gleiche Gehalt zahlen zum Beispiel zu dem in der freien Wirtschaft, dann ging es dem Kirchenmitarbeiter besser es sei denn der wäre verpflichtet auch zu spenden.

    Ein typisches Stellenangebot in einer Misson wäre etwa: http://www.om.org/de/job/S1170

    Dort lautet es:

    > All jobs/opportunities on this site are unsalaried. Most people joining OM have to raise financial support to cover their living expenses, usually through gifts from home churches and other supporters.

    Und das besagt: Du brauchst deinen eigenen Freundes- und Förderkreis um bei uns arbeiten zu können.

Comments are closed.