Kapitalismus abwrackenDeutschland wird von „Neoliberalen“ beherrscht. Es ist ein kapitalistisches Land und nicht nur das, es ist sogar frühkapitalistisch. Ungebremst herrscht der alles vernichtende inhumane Markt mit seinem unseligen Profitstreben und seinem Run nach Renditen. Da ist es doch gut, daß wir Staatssekretäre haben wie Walther Otremba. Er diente einer Unzahl von Ministern schon seit vor Lafontaine (SPD, heute SED), zum Beispiel Waigel (CSU). Seine letzte Arbeitsstelle war bei Doktor Guttenberg (CSU), seine nächste dürfte bei Mutti (CDU) sein, denn momentan ist Otremba arbeitslos und hat sich in seiner vielen Freizeit damit beschäftigt, wie man Kernkraftwerke „rechtlich sauber ins Aus“ befördert und die Energiefirmen „quasi enteignet“. Und das geht so:

Kernbrennstoffsteuer in einem Mehrjahresprogramm dynamisch erhöhen! Besteuerung der mit Atomkraft produzierten oder importierten Strommengen! Atomausstiegssteuer in den Abgabepreis! Zeitlich ansteigende und gegenüber der heute bestehenden Haftpflichtversicherung in den Prämien deutlich erhöhte, staatliche Zwangsversicherung für Reaktorunfälle.

Solche Typen sitzen also in der angeblich kapitalistischen BRD in CDU/FDP-geführten Ministerien! Daß alle diese Marterinstrumente der Stromkunde zahlen müßte, sagt dieser Pol-Pot-Ökonom nicht! Aber vielleicht braucht die ehemalige FDJ-Führerin Angela Otrembas gute Ratschläge gar nicht mehr und kann sich ruhig zurücklehen, denn die linksgrünen Verbrecher, die gestern die Berliner S-Bahn angezündet haben, ließen folgendes Basta verlauten:

„Unsere Aktion ist ein Haltesignal. Über den sofortigen Ausstieg aus der Atomtechnologie gibt es nichts mehr zu verhandeln. Wir spielen nicht mehr mit.“

Warum ist da noch keiner draufgekommen? Einfach alle Stromverbraucher abfackeln oder wegbomben, dann brauchen wir nicht mal mehr Windräder.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

90 KOMMENTARE

  1. Alles Kinder des Wirtschaftswunder, die weder Krisenzeiten erlebt noch je wirklich das Prinzip der Marktwitrschaft verstanden haben und verstehen wollen.
    Planwirtschaft, wir kommen!

  2. Sorry kewil, alles was Recht ist, hier war das Verhalten von Otremba korrekt. Otremba hatte mit Guttenberg zusammengearbeitet und man will zur Zeit alle guten Guttenbergerinnerungen tilgen. Otremba ist im übrigen nicht arbeitslos sondern vorzeitig pensioniert.

    Warum ist das korrekt? – Es gibt zwei Arten die Solar- und die Windenergie „hoffähig“ zu machen. Man kann die Solar- und die Windenergie mit Steuergeldern fördern und damit preiswerter machen oder man kann die Atomenergie verteuern. Ich selbst gehöre jedenfalls zu der Kaste, die den zweiten Weg befürworten so man denn Solar- und Windenergie will und zwar einfach weil der Staat kein Geld mehr hat.

    Der Ansatz von Otremba war derjenige der Solar- und Windenergieförderung unter gleichzeitiger Entlastung des Staatshaushaltes.

    Es kommt hinzu, dass die Atomkraftwerke von der kaufmännischen Seite abgeschrieben sind. So ein Kernkraftwerk kostet „unter Freunden“ vielleicht 6 Milliarden Euro. Schreibt man das ab auf Jahre linear dann sind das ohne Zinsen (also nur Kapitalabschreibungen) pro Monat 250 Millionen Euro, die man sozusagen steuerfrei vom Gewinn abziehen kann.

    Otremba hat hier die frei werdenden Einnahmen eben für anderes ersetzt.

  3. #3 Wolfgang

    Dass ein Staatssekretär nicht arbeitslos wird, sondern mit einer fürstlichen Pension in Rente geht, weiss ich ungefähr seit 40 Jahren. Warum kann man nie was Ironisches schreiben?

    Du überzeugst mich nicht, was seine Methoden angeht. Das ist Enteignung auf kaltem Weg! Und sonst gar nichts!

  4. De Maizière entlässt Guttenbergs Staatssekretär

    Am 4. März 2011 wurde Otremba vom neuen Verteidigungsminister Thomas de Maizière ohne Angaben von Gründen in den einstweiligen Ruhestand versetzt !

    http://www.faz.net/s/Rub1ED0C280BBA14ACAB16800E2F760DF3E/Doc~E6802EF42CAB0436BBB4D4CBB70FDFAED~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Gefeuerter Staatssekretär greift de Maizière an
    Guttenberg hat Respekt verdient

    Walther Otremba: „Wenn ich das Papier von Herrn de Maizière mit unseren Ansätzen von damals vergleiche, kann ich sagen: 90 Prozent von dem, was de Maizière umgesetzt hat, stammt bereits aus der Zeit von zu Guttenberg – und 100% der ursprünglich vom Kanzleramt kritisierten Elemente finden sich bei de Maizière wieder.“

    http://www.bild.de/politik/inland/bundeswehrreform/90-prozent-stammen-aus-der-zeit-von-guttenberg-17983738.bild.html

  5. Nun „Enteignung auf kaltem Weg“ ist das Gesetz zu den Erneuerbaren Energien auch …

    Du wirst aber den Staatshaushalt nicht mehr ohne Enteignung retten können. Das ist im übrigen genau das Problem der politisch Korrekten. Alle wollen ein gelöstes Problem aber keiner will es bezahlen.

  6. Bundeswehrreform

    Guttenberg-Vertrauter verteidigt seinen Ex-Chef

    Verteidigungsminister de Maizière, Vorgänger Guttenberg: Falscher Eindruck erweckt?
    Für seine Bundeswehrreform heimst Verteidigungsminister de Maizière Lob ein – Vorgänger Guttenberg dagegen erntet heftige Kritik. Hat er tatsächlich eine Reformruine hinterlassen? Sein geschasster früherer Staatssekretär widerspricht entschieden.

    http://www.spiegel.de/politik/deutschland/0,1518,763654,00.html

  7. Ist die Abwrackprämie für die BRDDR schon in trockenen Tüchern ??

    Und wie hoch ist die Summe ? 😯

  8. Guttenberg-Vertrauter verteidigt seinen Ex-Chef

    Wenn ich diese Planungszahlen lese dann komme ich wieder ins grübeln:

    die Bundeswehr massiv schrumpfen wird, auf 170.000 Berufs- und Zeitsoldaten plus 5000 bis 15.000 freiwillig Wehrdienstleistende;

    Ok …

    künftig 10.000 statt bisher 7000 Soldaten zeitgleich für Auslandseinsätze verfügbar sind, die auch in Aktion treten können sollen, wenn deutsche Interessen nicht auf den ersten Blick erkennbar sind

    Als was – als Söldner für die El-Kaida wie derzeit die Nato in Lybien?

    der Generalinspekteur der Bundeswehr aufgewertet wird;

    Was bedeutet das? Bekommt der nun einen Diensthubschraber statt eines Dienstwagens oder bekommt der nach 5 Dienstjahren automatisch das Bundesverdienstkreuz oder wird einfach nur sein Gehalt verdoppelt?

    das Ministerium statt bisher 3500 künftig nur noch rund 2000 Mitarbeiter haben soll;

    Also die Truppenstärke sinkt auf etwa 10% und das Ministerium baut nicht ganz die Hälfte ab.

    von den 76.000 zivilen Stellen nur noch 55.000 übrigbleiben sollen.

    Macht bisher in der Summe 80.000 Mann in der Verwaltung und 170.000 in der Truppe – also je zwei Soldaten haben einen Verwaltungshengst (oder Stute).

    Nun gehen wir auf runter auf 15.000 Leute, die wesentlich zum Austeilen von Gebetsteppichen an Piraten eingesetzt werden können und haben dann in der Summe fast 60.000 Verwalter also für jeden Soldaten vier.

    Ist eingentlich allen Beteiligten klar, dass nun jeder Soldat acht mal so viel Formulare ausfüllen muss in seinem Soldatenleben wie vorher?

  9. Noch mal den letzten Teil, sorry:

    das Ministerium statt bisher 3500 künftig nur noch rund 2000 Mitarbeiter haben soll;

    Also die Truppenstärke sinkt auf etwa 10% und das Ministerium baut nicht ganz die Hälfte ab.

    von den 76.000 zivilen Stellen nur noch 55.000 übrigbleiben sollen.

    Macht bisher in der Summe 80.000 Mann in der Verwaltung und 170.000 in der Truppe – also je zwei Soldaten haben einen Verwaltungshengst (oder Stute).

    Nun gehen wir auf runter auf 15.000 Leute, die wesentlich zum Austeilen von Gebetsteppichen an Piraten eingesetzt werden können und haben dann in der Summe fast 60.000 Verwalter also für jeden Soldaten vier.

    Ist eigentlich allen Beteiligten klar, dass nun jeder Soldat acht mal so viel Formulare ausfüllen muss in seinem Soldatenleben wie vorher?

  10. Kernbrennstoffsteuer in einem Mehrjahresprogramm dynamisch erhöhen! Besteuerung der mit Atomkraft produzierten oder importierten Strommengen! Atomausstiegssteuer in den Abgabepreis! Zeitlich ansteigende und gegenüber der heute bestehenden Haftpflichtversicherung in den Prämien deutlich erhöhte, staatliche Zwangsversicherung für Reaktorunfälle.

    Hört sich nach drastischer Energieverteuerung an. Auch so macht man ein Land kaputt.

    Herr President Obama, stzt auf 😆 😆 😆

    http://www.youtube.com/watch?v=yo5zH0Il8B0

  11. Hi moin Kewil,
    mich wundert, dass dieser gebildete Mensch Fragen solch komplizierter Hochtechnologie (eigentlich Technik) für sich und andere so fundiert beantworten kann, ohne Mitglied in irgendeinem Ethikrat zu sein.
    Seine Vorschläge sind auf solch hohem theoretischem Niveau, dass man seinen IQ
    wohl nicht mehr mit Zahlen messen kann,
    sondern nur noch mit Eimern.

    Apropos Mutti :
    Irgendwie erscheint mir Erika nach der
    Niederlage von Bremen völlig neu motoviert zu sein. Der Knoten ist wohl bei ihr
    geplatzt und sie verfügt
    nun über ganz eigene Kompetenzen
    um die C*DU neu aufzustellen,
    ohne irgendwem hinterher zu rennen. 🙄

  12. #8 Wolfgang (24. Mai 2011 07:38)
    Nun “Enteignung auf kaltem Weg” ist das Gesetz zu den Erneuerbaren Energien auch …

    Du wirst aber den Staatshaushalt nicht mehr ohne Enteignung retten können. Das ist im übrigen genau das Problem der politisch Korrekten. Alle wollen ein gelöstes Problem aber keiner will es bezahlen.

    Nochso einer .. der anscheinend aus der IM Ferkel Kommunisten Seite pöbelt ..

    Warum soll ich MEIN ERARBEITETES und versteuertes Guthaben .. von diebischen Politfuzzies enteignen lassen ??

    Enteignung war schon immer das Hauptwerzeug von verfl. bösartigen Kommunisten

  13. ich muss sagen PI, mir kommen die tränen. Endlich ergreift jemand partei für die ach so armen energiekonzerne! aber moment mal….ist das nicht der haufen gewesen, der den strom für unter 5 cent erzeugt und für um die 20 cent an den verbraucher verhökert, eine monopolisierung des marktes betreibt und mit verbreitung von horrorgeschichten den strompreis in die höhe treiben will?Kurz gesagt, den bürger ausnehmen wo es sie können, mein mitleid hält sich dann doch arg in grenzen. PI das war wieder ein griff ins klo

  14. #11 JeSuis (24. Mai 2011 07:51)

    ÖZDEMIR lobt “de Maizières ????Reformpläne”

    Ja was denn sonst?

    Die türkischen Sultane, die vor 1529 und 1683 vor Wien standen, hätten die damaligen österreichischen Verteidigungsminister auch gelobt, wenn sie damals die österreichische Armee abgeschafft hätten.

    Eine kastrierte Bundeswehr macht die Eroberung einfacher und im Unterschied zu den damaligen Österreichern gibt es bei uns noch Hartz IV für die ErobererInnen aus dem Orient!

    Deutschland schafft sich ab!

  15. #19 Fassungslos

    Was bist denn du für eine Pfeife? Hast du noch nie was davon gehört, dass der Solarstrom für über 40 Cent/kWh abgenommen werden muss. Am Anfang waren es sogar 56 Cent. Wer greift da ins Klo!

  16. Da hast du recht!

    Danke Kewil und nun sind wir an einer Entscheidenden Stelle die in dem ganzen Demokratiegezausel immer wieder übersehen wird. Es gibt eine eisere Regel in jeder Volkswirtschaft und die lautet:

    Das Umsetzen von Entscheidungen kostet Geld.

    Der Atomausstieg wurde bejubelt, was aber keiner beachet hatte waren die die Kosten. Es waren alte AKWs um die es ging und irgendwo wurde in der Summe gesprochen von 300 Mio im Jahr, die die Versorger in einen Fond einzahlten für die Weiterentwicklung im Bereich der erneuerbaren Energien und 700 Mio an Steuergeldern und anderen Abgaben für den Staat.

    Also: Der Ausstieg kostet dem Staat fast 9 Milliarden im Jahr. Und diese Spontanausgaben von 9 Milliarden wurden bejubelt.

    Aber wir sind ja „demokratisch“ und im Zweifel wissen wir ja wo wir Geld drucken lassen können.

  17. @ Wolfgang

    Es kommt hinzu, dass die Atomkraftwerke von der kaufmännischen Seite abgeschrieben sind.

    ja, und ? was wollen sie damit aussagen ?

    etwa, dass ein wirtschaftsgut, das zwar in der bilanz abgeschrieben, aber immer noch voll funktionsfähig ist, verschrottet werden soll.

    was soll dieser unfug. die komplette abschreibung bedeutet nur, dass man die ursprünglichen anschaffungskosten des wirtschaftsgutes wieder eingespielt hat. über den technischen zustand sagt es gar nichts aus.

    aber in unserer dekadenten wohlstands- und überflussgesellschaft werden gebrauchsfähige wirtschaftsgüter entsorgt und die CDU-volldeppen sehen dass auch noch als ankurbelung der wirtschaft an (siehe abwrackprämie).

  18. Es wird nie einen Atomausstieg geben! Es gibt nur zwei realistische Möglichkeiten:

    1. Wir produzieren unseren Atomstrom im eigenen Land; oder
    2. Wir importieren unseren Atomstrom aus dem Ausland;

    Die Grünen sind für Möglichkeit 2, weil dadurch noch mehr deutscher Wohlstand ins Ausland abließen kann und Deutschland ein Stück schneller stirbt.

  19. o t

    Schon interessant die Sichtweise des Herrn Schwesterwelle. Die Russen benennen zB. „Leningrad“ in St. Petersburg um, und unser Aussenminister_In traut sich nicht Königsberg zu sagen.

    Westerwelle gedenkt Eroberern Königsbergs

    „Außenminister Guido Westerwelle (FDP) hat gemeinsam mit seinen Amtskollegen aus Rußland und Polen der bei der Einnahme Königsbergs gefallenen sowjetischen Soldaten gedacht. Gemeinsam mit Sergej Lawrow (Rußland) und Radek Sikorski (Polen) legte er in der vergangenen Woche in Königsberg am „Mahnmal der 1.200 Gardisten“ einen Kranz nieder.
    Laut seinem Ministerium unterstrich Westerwelle bei seinen Besuch, daß kaum eine zweite russische Stadt so symbolisch für die Verbundenheit von Polen, Russen und Deutschen stehe wie „Kaliningrad“. Deutschland, das seit 2004 ein Generalkonsulat in der Stadt unterhält, sei wichtigster Handelspartner der Region.“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M597e7f687dd.0.html :mrgreen:

  20. AKWs machen sich selber kaputt. Das Material aus dem sie gebaut sind wird mit der Zeit zerstrahlt und irgendwann spröde. Die halten von Natur aus nicht ewig, und eine zu große Laufzeitverlängerung ist allein deshalb unverantwortlich.

    Meiner Meinung nach ist auch die Katastrophe von Fukushima auf Materialversprödung zurückzuführen, denn normal ist das alles so fest gebaut dass kein Erdbeben die Kühlkreise zerstören kann.

  21. #23 kewil (24. Mai 2011 08:22) #19 Fassungslos

    Was bist denn du für eine Pfeife? Hast du noch nie was davon gehört, dass der Solarstrom für über 40 Cent/kWh abgenommen werden muss. Am Anfang waren es sogar 56 Cent. Wer greift da ins Klo

    Na die energiekonzerne 🙂
    Aber auch nicht all zu tief, das bischen subventionen für solarstrom,wenn denn mal die sonne scheint, bezahlen die aus der portokasse.

  22. Es wird nie einen Atomausstieg geben!

    Doch es gäbe Möglichkeiten. Nur haben auch die es in sich.

    Deutschland produziert zur Zeit 520.000 Tonnen Aluminium im Jahr.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Liste_der_gr%C3%B6%C3%9Ften_Aluminiumproduzenten

    In der gleichen Wiki-Stelle lautet es:

    Die Produktion von Aluminium ist extrem energieintensiv. Über 40 Prozent der Produktionskosten sind Energiekosten, wobei zumeist elektrische Energie genutzt wird. Die Aluminiumhütte von Corus in Voerde zum Beispiel, die mit 500 Mitarbeitern 120.000 Tonnen Aluminium jährlich produziert, verbraucht so viel Strom wie eine Stadt mit 250.000 Einwohnern.

    Sagen wir grob: Für 520.000 Tonnen brauche ich den Strom, den ich bereit stellen muss für ca. 1 Mio Einwohner und hochgerechnet sind das in der Summe 1.100 Arbeitsplätze. Wir können also die Arbeitsplätze in den AKW vernichten, die Arbeitsplätze in der Alu-Prodution und auch die Arbeitsplätze die „dran hängen“ und dann hätten wir vielleicht 20.000 Arbeitlose mehr und könnten den frei werdenden Strom dann für unsere Kühlschränke brauchen.

    Naja und wenn man dann so weiter macht, eine energieintensive Produktion nach der anderen schließt, dann klappt das schon.

    @ agentjoerg
    Das hier war ein ironischer Beitrag nur zur Info …

  23. Meiner Meinung nach ist auch die Katastrophe von Fukushima auf Materialversprödung zurückzuführen

    Das denke ich auch. Das Material einige Kilometer tief in der Erdkruste einige Kilometer vor der Küste Japans muss spröde geworden sein. Ob das allerdings auf die Radioaktivität im Kraftwerk von Fukushima zurückzuführen ist das bezweifle ich.

  24. @ #32 militanteroptimist (24. Mai 2011 09:14)

    AKWs machen sich selber kaputt. Das Material aus dem sie gebaut sind wird mit der Zeit zerstrahlt und irgendwann spröde. Die halten von Natur aus nicht ewig, und eine zu große Laufzeitverlängerung ist allein deshalb unverantwortlich.

    Meiner Meinung nach ist auch die Katastrophe von Fukushima auf Materialversprödung zurückzuführen, denn normal ist das alles so fest gebaut dass kein Erdbeben die Kühlkreise zerstören kann.

    Da liegst du leider falsch;
    Die Kühlkreise in Fukushima wurden gar nicht zerstört – die sind völlig intakt!
    Nur die Pumpen sind ausgefallen –

    Und weil das Abschalten eines Kernreaktors etwa 1 bis 2 Wochen dauert, war der Pumpenausfall ein echtes Problem.

  25. Aber die massive Subventionierung von Atomstrom, die mitverantwortlich für die monopolartigen Strukturen auf dem Energiemarkt ist, die ist in Ordnung und mit marktwirtschaftlichen Prinzipien vereinbar oder wie?

  26. Aber die massive Subventionierung von Atomstrom, die mitverantwortlich für die monopolartigen Strukturen auf dem Energiemarkt ist, die ist in Ordnung und mit marktwirtschaftlichen Prinzipien vereinbar oder wie?

    Ich weiß zur Zeit nicht an wen diese Frage gerichtet ist. Wenn sie an mich gerichtet wurde: Ich bin keineswegs durchgängig ein Befürworter der Kernenergie, ich bin ein Befürworter der These, dass man bitte die Diskussion versachlichen möge in dem man bitte auch die Konsequenzen von Entscheidungen durchdenkt.

    Es geht also nicht nur darum was wir gerne hätten oder nicht, es geht vor allem auch darum was das für Konsequenzen hat.

    Die Frage lautet nicht „Kernenergie ja oder nein“, meine Frage lautet: Wenn wir keine Kernenergie wollen, was schalten wir dann ab?

    Wollen wir keine Rolltreppen mehr (reicht nicht wie die anderen Punkte auch, die reichen nicht), keine Aufzüge, wollen wir auf die Heizung verzichten und frieren, wollen wir diese oder jene Produktion einstellen oder was auch immer. Die Kernenergie liefert offiziell irgendwas so um die 20 % unsere Energieverbrauchs.

    Also bitte: Wir wollen keine Kernenergie, welche 20 % unserer Verbraucher schalten wir ab.

  27. @ #38 Wolfgang (24. Mai 2011 09:40)

    Sachlichkeit ist nicht politikfähig!
    Wenn du sachlich Probleme lösen willst, dann darfst du niemals in die Politik gehen;

    Alle Politiker sind Volksverhetzer; gearbeitet wird hier mit:
    Glauben und Strafen

  28. „Neoliberal“ und „frühkapitalistisch“? Hier ist klar die diffamierende Absicht erkennbar. Das Wort „neoliberal“ wurde einst von Alexander Rüstow geprägt, um eine zeitgemäße Marktwirtschaft vom Frükapitalismus oder Paläoliberalismus abzugrenzen. Man sollte nicht davor zurückschrecken, die modernen Gegner der Marktwirtschaft Neokommunisten zu nennen.

  29. Otremba ist Teil des Problems. Um das zu erläutern folgendes:

    Letzte Woche – die Ergebnisse der Reaktorsicherheitskommission. Dort sitzen immerhin 16 Wissenschaftler und Techniker sowie leider einige unkompetente Quotenwissenschaftler von diversen Öko-Vorrichtungen.

    Einer dieser Quotenleute ist ein Öko-Hippy namens Michael Sailer, seinerzeit eingeschleust von Jürgen Mao Trittin. Wo seine Qualifikationen herkommen sollen weiss niemand. Sein Lebenslauf und seine berufliche Tätigkeit sprechen nicht dafür, dass er ein Fachmann in der Materie ist.

    Jetzt thematisieren heute-journal, heute 19 Uhr und die Tagesschau die Ergebnisse der RSK und interviewen jeweils ein Mitglied der RSK.

    heute 19 Uhr: Interview mit Michael Sailer

    heute-journal: Interview mit Michael Sailer

    Tagesschau: Interview mit Michael Sailer

    So läufts im gleichgeschalteten Öko-StaatsTV und leider auch anderswo. Und jetzt wundere man sich, warum der deutsche Michel so denkt oder so wählt wie er es tut. Fachkompetenz war gestern – Religion ist heute.

  30. Denker das ist mir schon klar aber mit dem Anspruch der politischen Korrektheit sollte es möglich sein wenigstens in dem Kreis hier mal die Glaubensfragen hinten anzustellen.

    Die ganze Energiekrise bekommt nämlich mehr und mehr eine politsche Komponente. Wenn wir keine Energieautarkie erreichen können, dann haben wir keine Chance uns gegen die islamische Übernahme zu wehren:

    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

    Das ist nämlich der nächste Punkt. Wir müssen nicht nur die Energie aus der Steckdose selbst herstellen können sondern auch die im Tank.

  31. Die Frage ging in erster Linie an den Autor, der jetzt den Kommunismus heraufziehen sieht, aber völlig ausblendet, dass diese Industrie massiv subventioniert ist. Jetzt angedachte Steuererhöhungen sind also nur ein erster Schritt auf dem Weg zu tatsächlich realistischen Energiepreisen. Die Mär von der billigen Kernenergie ist doch schon lange widerlegt.

    Und zu der Frage, was nun abgeschaltet werden soll: Das ist billigste Polemik. Wenn die sofortige Abschaltung gefordert wird, so sind das Maximalforderungen mit denen man in Verhandlungen tritt. Jedem ist klar, dass eine sofortige Abschaltung nicht möglich ist. Die meisten Atomkraftgegner, und jetzt ja auch die grün gewordene Union, legen jedoch Konzepte vor die einen Übergang möglich machen.

  32. @Wolfgang

    Die Meinung von „richtigen“ Fachleuten interessiert mich viel mehr als die Meinung von selbsternannten oder von gewissen Medien dazu ernannten Pseudofachleuten.

  33. @ #44 Wolfgang (24. Mai 2011 09:58)

    Es gibt haufenweise technische Möglichkeiten und Entwicklungslinien, um Energieautarkie zu erreichen – aber die werden von Presse und Politik totgetreten, bevor man auch nur einen Ideenansatz in der öffentlichen Meinung platzieren kann.

    Ich vermute daher, man will keine Energieautarkie: sondern man will Deutschland vom Ausland abhängig machen – an die Kette legen
    („von außen eingehegt – und von innen durch Zuzug ausgedünnt“)

  34. @ #46 denkender_mensch (24. Mai 2011 10:16)

    Die meisten Atomkraftgegner, und jetzt ja auch die grün gewordene Union, legen jedoch Konzepte vor die einen Übergang möglich machen.

    Welcher Übergang bitteschön?
    Ein Übergang ist von Punkt A nach Punkt B: aber was ist denn Punkt B?

    Die Stromfrage ist bis jetzt noch völlig ungeklärt! Niemand weiß, woher der Strom kommen soll; Und solange die STromfrage nicht endgültig geklärt ist, gibt es keinen „Übergang“

  35. Jetzt angedachte Steuererhöhungen sind also nur ein erster Schritt auf dem Weg zu tatsächlich realistischen Energiepreisen.

    Realistisch sind die Energiepreise immer, das ist kein Problem. Es geht um die Frage welche Preise realisierbar sind und welche realisiert werden. Frau Merkel hatte aus wahlkampftaktischen Gründen den den Sofortausstieg erklärt was direkt zu Einnahmeverlusten von 9 Mrd. Euro im Jahr führte. Wir brauchen also entsprechende Einnahmen um dies kompensieren zu könnten.

    Realisierbar wäre ein günstigerer Ausstieg gewesen doch beide Varianten, die günstigere und diejenige, die 9 Mrd. im Jahr mehr kostet sind realistisch, letztere ist sogar real.

    Die meisten Atomkraftgegner, und jetzt ja auch die grün gewordene Union, legen jedoch Konzepte vor die einen Übergang möglich machen.

    Das stimmt so nicht. Die Leute legen eine Beschreibung vor eines Wunsches dessen Erfüllung erst überprüfbar ist wenn sie selbst nicht mehr im Amt sind. Das ist etwas anderes als ein Konzept. Das was die vorlegen nenne ich eine Notlüge.

    Dabei muss man wissen dass in der derzeitigen Situation die Wind- und Solarenergie grundsätzlich unsere Energieprobleme nicht wird lösen können. Das habe ich mal an einer einfachen Überlegung dargestellt.

    http://devsup.de/artikel/schattenkraftwerke-erklaerung

    Aber diese dort beschriebenen Überlegungen besagen nichts anderes als die Tatsache, dass das EEG genau das Gesetz ist, dass eine Lösung des Problems verhindert.

  36. Was die linken Deppen nicht kappieren
    Das in einer „rein kapitalistischen“ Gesellschaft Atomkraftwerke wahrscheinlich nicht rentabel währen.
    HÄÄÄ? wie meint denn der das???
    1.)Nun Kapitalismus bedeutet Vertragsfreiheit nicht mehr und nicht weniger! D.H. um so ein Kernkraftwerk zu betreiben müsste man es versichern.Keine versicherung übernimmt die Haftung für ein AKW!die sind doch nicht bekloppt bei den Folgeschäden eines Supergaus!
    2.)im Kapitalismus zahlt der Betreiber eines AKW auch die Folgekosten(Entsorgung der Brennelemente,Umweltschäden usw.)dies müsste unter dem Gesichtspunkt der Sicheren Entsorgung geschehen(fast nicht möglich,strahlt ja noch die nächsten 20.000 Jahre das zeug!).Dies würde den Strohmpreis WEIT über den von Kohlestrohm treiben.oder den von viel viel zu teurem Ökostrohm.
    3.) in einer Kapitalistischen Welt(einer Welt ohne Subventionen) währen dem nach Solar,Windenergie und AKW Strohm so Teuer, das kein Schwanz den kaufen würde!!!

    Fazit: Wir haben keinen Kapitalismus! Der ganze Scheiss funktioniert nur im Sozialismus/Komunismus wo der Dummichel für die Schäden, die der Großkonzern der Allgemeinheit zufügt,aufkommt!

  37. @denker

    Dann sollten sie sich vielleicht mal kundig machen und sich nicht nur auf pi informieren. Es gibt sehr detaillierte Konzepte, z.B. von Greenpeace, aber auch von anderen, wie der Übergang gestaltet werden kann und wo er hingehen soll. Darin ist auch beschrieben wie zum Beispiel 2050 unser Energiebedarf gedeckt werden kann.

  38. Ich vermute daher, man will keine Energieautarkie:

    Ich vermute mehr und mehr, dass man das Ziel aus den Augen verloren hat und nun meint man könne noch was retten in dem man die Anstrengungen verdoppelt.

    Es gibt haufenweise technische Möglichkeiten und Entwicklungslinien, um Energieautarkie zu erreichen

    Dem stimme ich zu aber wenn man die Probleme anspricht dann wird man angegiftet und ist fast schon ein von der Atomenergie bezahlter Lobbyist.

    Das Problem ist: Man denkt zu sehr als Techniker. Man muss erst mal überlegen: Wie kann man das Problem so lösen, dass die Grüne Kaste mitverdient? Wenn man darauf eine Antwort hat, dann muss man hierfür die Infrastruktur aufbauen und dann geht alles von ganz alleine. Dann geht es sogar wenn nichts wirklich funktioniert.

    Aber das interessiert mich nicht.

  39. Liebes PI-Team,
    muss das sein? Kewil hat eine derart schlechte, desinformierte, ideologische Schreibe, das fällt vielen hier im Forum auf. Es gibt hier im Forum eindeutig besser geeignete, besser schreibende Kandidaten die seinen „Job“ erfüllen könnten. Bei kewils andauernden Satz- und Rechtschreibfehlern und Beleidigungen jeder Art schalten doch viele schon automatisch ab. Etwas mehr Niveau wäre doch wünschenswert.

    Ich habe hier im Forum schon bessere Kandidaten erlebt. Wie wäre es mal mit Demokratie? Die PI-Leser dürfen über eure Schreiberlinge abstimmen?

  40. @ Wolfgang

    sorry, ich hab sie da wohl falsch verstanden, denn ich seh schon, dass wir wohl auf derselben linie sind.

    dass mit dem aluwerk und den arbeitsplätzen ist übrigens ein gutes argument. aber arbeitsplätze sind heutzutage bürgerlich und langweilig, ja sogar faschistisch …

    mein vater hat in einem aluwerk seine lehre gemacht, aber das aluwerk (und die 6000 arbeitsplätze) sind geschichte.

  41. @ #52 denkender_mensch (24. Mai 2011 10:37)

    Es gibt sehr detaillierte Konzepte, z.B. von Greenpeace, aber auch von anderen, wie der Übergang gestaltet werden kann und wo er hingehen soll. Darin ist auch beschrieben wie zum Beispiel 2050 unser Energiebedarf gedeckt werden kann.

    Und? Nenn doch bitte mal einen solchen Endzustand. Hier sind wieder nur diffuse Vorstellungen von irgendwelchen Übergängen genannt.

    Was ist der Punkt B: wo soll der Strom herkommen?
    Diese Frage wurde noch von keiner Partei beantwortet und solange die Stromfrage noch nicht beantwortet ist, ist jedes Gerede von „Übergängen“ rein öko-religiös motiviert.

    Erst wenn der Endzustand (Punkt B) geklärt ist, kann man sich über den „Übergang“ unterhalten.

  42. Es gibt sehr detaillierte Konzepte, z.B. von Greenpeace

    Ok, dann gibt es doch bestimmt einen Link dazu, oder?

  43. ach, hier können sich ja wieder die verstrahlten nuklear-junkies so herrlich dekontaminieren. der „weise wolfgang“ hört nur auf „richtige fachleute“ wie etwa die tepco-sicherheitsingenieure, die natürlich deutsche meiler für absolut sicher erklären würden!(sollte doch einmal ein verkehrsflugzeug mit islamistischer reservebesatzung beim unplanmäßigem, aber finalem halt ein ähnliches schadensbild wie die fukuchima-reaktoren verursachen, so bieten sowohl rhein wie donau genügend kapazität für das anfallende, strahlende lösch- und kühlwasser). andere wiederum prophezeien gleich die baldige deindustralisierung des landes. da droht dann sicher ein schicksal wie das österreichs.

  44. @ #54 Caro (24. Mai 2011 10:40)

    Ich habe hier im Forum schon bessere Kandidaten erlebt. Wie wäre es mal mit Demokratie? Die PI-Leser dürfen über eure Schreiberlinge abstimmen?

    Nein – nicht die Leser dürfen abstimmen, sondern die Schreiberlinge dürfen abstimmen! Nur wer aktiv Artikel schreibt ist wertungsberechtigt

    hast du schon mal einen Artikel verfasst? Dann kannst ja abstimmen ….

  45. #51 Denkmaldruebernach

    Habe ich gesagt, wir leben im Kapitalismus? Meiner Ansicht nach sind wir im Staatssozialismus! Und trotzdem hast du nicht recht, in den USA z.B. wurden und werden AKWs völlig kapitalistisch gebaut!

    teermaschine,

    Österreich bezieht Strom aus slowakischen und tschechischen AKWs.

  46. #62 mike hammer
    ZU #61
    ob jezt linke terroristen russische nuklearanlagen bedrohen werden?

  47. #58 teermaschine
    japan hat in WW2 2 atombomben abbekommen,
    worauf die lebenserwartung in japan zur
    höchsten der welt wurde.
    wenn du uhralte menschen suchst, findest du
    sie meistens unter berg-bewohnern.
    im gebirge gibt es erhöhte atomare strahlung,
    sog. höhenstrahlung.
    die immobilienpreise um fukuschima steigen
    in ungeahnte höhen und bald gibt es den ersten 200 jährigen japanesen! steig ruhig zurück auf den baum und nimm bananen mit.
    LOL

  48. @kewil

    Falsch, auch in den USA wird Atomkraft durch Übernahme der Endlagerkosten und durch weitgehende Haftungsbefreiung der EVUs massiv subventioniert. Auch amerikanische Versicherungen sind nicht so lebensmüde AKW zu versichern.

  49. Wenn diese Steuereinnahmen dem deutschen Bürger zu 100% zugute kämen, dann wäre ich einverstanden, obwohl ich Kernkraftbefürworter bin.

    Aber das Geld wird verschwendet für den Lebensunterhalt der Griechen, Iren, Portugiesen und demnächst anderer Länder, sowie zum Auffangen der Banken, wenn sie sich wieder mal blindwütig verspekuliert haben. Fairerweise muss man bei den Iren dazu sagen, dass diese ebenfalls durch die Banken ruiniert wurden und nicht der Siesta-Mentalität frönen.

    Na ja, dieses Kartenhaus wird demnächst zusammenfallen – und das ist gut so!

    Die USA sind im August zahlungsunfähig.

  50. Im Artikel sind die Originalgutachten von Greenpeace verlinkt.

    Also gut denkender_mensch du sagst also nichts anderes als das das hier der „Plan“ ist

    http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/energie/DerPlan.pdf

    und das hier die „Berechnungen“?

    http://www.greenpeace.de/fileadmin/gpd/user_upload/themen/atomkraft/Datengeruest_Atomausstieg_2015_02.pdf

    Alles klar, ich habe verstanden.

    Leute kauft euch Notstromaggreate ihr werdet sie brauchen.

    Aber bitte fragt mich nicht wieso. Ich bin ja blöd und habe keine Ahnung aber ich Blödmann meine dass dieses Abenteuer schief geht.

  51. Die USA sind im August zahlungsunfähig.

    Wir sind alle seit August zahlungsunfähig – seit August 2008

  52. @ Wolfgang

    Wo ist das Problem? Es ist ein Zielpunkt definiert und ein Weg dahin beschrieben. Und das ist nur eines von mehreren Konzepten. Bedienen Sie einfach mal die Suchmaschine Ihrer Wahl.

    Soll jetzt erst für jede neu zu bauende Anlage das Planfeststellungsverfahren abgeschlossen werden?

    Was genau haben Sie denn sachlich an dem Konzept auszusetzen. (Ich bestreite nicht, dass das ein ambitionierter Plan ist, der so sicher nicht umgesetzt werden wird. Aber er ist eine Verhandlungsbasis, die Bedarfe feststellt.)

  53. Greenpeace hat anhand einer Studie nachweisen wollen, dass in die Subvention der Kernenergie 168 Milliarden Euro geflossen wären. Mittlerweilen haben sie wieder draufgelegt.

    Aber was ist in diesen 168 Milliarden Euro alles drin?

    – Abwicklung des Uranbergbaus der DDR (Wismut-Aue)

    – Stillegung der DDR-KKWs (Greifswald,Rheinsberg)

    – Kosten des Tschernobyl-Unfalls in der BRD

    – Steuervorteile durch Rückstellung zwecks Entsorgung

    – hypothetische Kosten durch Wettbewerbsnachteile, die anderen Energieträgern durch die Kernenergie entsanden seien (was immer das sein soll)

    Mit einem Satz:
    diese Studien sind barer Unfug. Was hat der Uranbergbau in der DDR mit Subventionen westdeutscher Kerntechnik zu tun?

  54. @ #65 denkender_mensch (24. Mai 2011 11:41)

    Hast du dir mal dieses Machwerk von Greenpeace angeschaut? Hast du das mal wirklich gelesen? Anscheinend nicht!

    Soll ich dir diese Greenpeace-Rechnung (denn es ist nur eine Rechnung und KEIN Gutachten!) mal aufschlüsseln?

    Guck mal in die Grienpiss-Tabelle für 2011: entscheident ist die gesicherte Leistung (rechte Spalte)
    eine Leistung von 6850 Megawatt ist weggefallen (schnelles Abschalten der Kernkraftwerke)
    diese Leistung wird durch 206 Megawatt kompensiert, die bereits neu produziert werden PLUS 1129 Megawatt, die erst in Planung sind!

    Merkst du was?

    6850 Megawatt fallen weg, aber
    206 Megawatt sind hinzugekommen

    Außerdem Rechnen die Griehnpisser mit 1129 zusätzlichen Megawatt, die es aber erst auf dem Planungs-Papier gibt! Und das alles nur für 2011!

    Und genau derselbe Mist zieht sich durch die weiteren Rechnungen von Griehnpiss. Jedes Jahr wird mehr abgeschaltet als hinzukommt.

    Gucks dir an!

    Weißt du was noch so lustig ist an dieser Griehnpissrechnung?

    Sie wollen neue Kohlekraftwerke bauen (guck 2012)
    und im nächsten Jahr wollen sie die Kohlekraftwerke wieder stilllegen (guck 2013)!!

    Außerdem wollen sie massiv Gaskraftwerke bauen – der Solarstrom ist auch in dieser Griehnpiss-Rechnung eine Lächerlichkeit! Die fallen überhaupt nicht ins Gewicht!

  55. #69 Wolfgang (24. Mai 2011 12:03)

    sie haben völlig recht mit den notstromaggregaten. aber nur mit blackouts (die man in D bisher praktisch nicht kennt) werden es die menschen in D kapieren. inzwischen hoffe ich sogar, dass im winter das netz in D für eine woche in die knie geht. das wäre der beste lerneffekt.

    der greenpeaceplan ist schon ein geniestreich. inbesondere der solarteil:

    zubau solar in 2011: 5000 MW installierte leistung. und als gesicherte leistung ergibt dies: 49 MW.

    alles klar. solar ist das effizienzwunder schlechthin.

  56. #70 Wolfgang (24. Mai 2011 12:05)

    Die USA sind im August zahlungsunfähig.

    Wir sind alle seit August zahlungsunfähig – seit August 2008
    ————————————

    Ich bin nicht zahlungsunfähig – aber ich weiß, was Du meinst! 🙂

    Unter dieser Maßgabe allerdings sind wir schon wesentlich länger alle zahlungsunfähig, als seit 2008.

  57. Wo ist das Problem?

    Das Problem besteht darin dass ich einfach viel zu blöd bin. Was soll ich da noch sagen angesichts der vereinigten Greenpeace-Intelligenz.

    Nach meinen Vorstellungen geht das in einem Kraftwerk so:

    Phase 1: Wir haben gleich Mittagszeit, da schalten die alle wieder die Herde ein. Also fahren wir mal Generator 3 auch hoch und Generator 4 lassen wir mal warmlaufen.
    Phase 2: Alle schalten ein und kochen und schalten irgendwann wieder ab.
    Phase 3: Generatoren werden wieder runter gefahren.

    Wenn man solch ein Krafwerk ersetzt durch ein Offshore-Windkraftwerk dann geht das anders rum:

    Option 1: Nachts um 3.00 bimmelt das Telefon: Ähm wir haben gerade Strom wenn Sie nun Wäsche waschen wollen …
    Option 2: Kurz vor 12 bimmelt das Telefon: Sorry Sie können heute nicht kochen an der Nordsee ist Flaute.

    Aber wie gesagt: Ich bin einfach nur blöd. Meine Meinung ist absolut unwichtig und überhaupt nicht maßgebend. Es gibt so viele andere auf der Welt die intelligenter sind.

  58. zubau solar in 2011: 5000 MW installierte leistung. und als gesicherte leistung ergibt dies: 49 MW.

    Welche Leistungen sind denn bei solar „gesichert“. Es brauchen doch nur ein paar Zugvögel vor dem Abflug rast machen und die Solarfläche zusch…en. Dann kraxelt man rauf und säubert oder es ist bist zum nächsten Regen keine Stromernte.

  59. inzwischen hoffe ich sogar, dass im winter das netz in D für eine woche in die knie geht. das wäre der beste lerneffekt.

    Das Problem wird nur sei dass der Lerneffekt gar nicht beim ersten mal wirklich eintritt. Ich hätte jetzt fast gesagt: Irgendwo beißt ein wie auch immer definierter Mossad-Hai ins Kabel und alles geht kaputt oder man guckt sich einen armen Ingenieur aus, der zufällig genau den Schalter umlegte, der zu Katastrophe führte und führt den in der Öffentlichkeit vor.

    Es ist ein langer weg bis ein guter ordentlicher und pflichtbewußter Deutscher merkt, dass er eigentlich der Depp ist.

  60. @ #78 Wolfgang (24. Mai 2011 12:54)

    China hat das Energieproblem vorbildhaft gelöst:

    Abwechselnde Stromzuteilungen;

    Jedem Haushalt wird eine stabile und unterbrechungsfreie Stromzuteilung für 2 Stunden pro Tag garantiert!
    (Dies ist ein Service der antikapitalistischen Volksstrombehörde)

  61. Ich finde es unerhört, daß man diese Geschichte auf sich beruhen läßt und die Fahndung nach dem Tätowierten einstellt.

    Sicher befindet sich dieser Mann bereits auf dem Marsch nach Berlin um die Regierung zu beseitigen und die Macht in unseren Land an sich zu reissen.

    Da ist Gefahr im Verzug und es müßte sofort gehandelt werden, um das Schlimmste zu verhindern.

    Da hilft nur mehr Geld, für den Kampf gegen Rechts !

  62. Warum dauert der Ausbau so lange?

    Es geht um Akzeptanz, um zu lange Planungszeiten. Wir wissen seit mehr als 10 Jahren, dass das Netz ausgebaut werden muss. Eines unserer großen Projekte ist die Südwest-Kuppelleitung, die Thüringen quert. Das Genehmigungsverfahren läuft seit 7 Jahren. Wäre die Leitung fertig, hätten wir erheblich weniger Probleme mit dem Moratorium.

    Wie könnten Kritiker überzeugt werden?
    Wir müssen mehr um Verständnis dafür werben, wofür die Netze überhaupt benötigt werden. Der Gesetzgeber muss die Balance zwischen Umwelt-, Klima und Menschenschutz neu definieren. Wir geben beim Leitungsbau 5 Prozent für Naturschutz aus. Wenn auf der einen Seite der Leitung ein geschützter Vogel seinen Horst hat, nehmen wir viel Geld in die Hand, um ihn zu schonen. Liegt auf der anderen Seite ein Spielplatz, sind uns die Hände gebunden. Wir haben kein rechtliches Instrument, diesen Spielplatz zu verlagern.

    http://www.faz.net/s/Rub469C43057F8C437CACC2DE9ED41B7950/Doc~ED1F58FB95B234F709C9D7BA29EF192FD~ATpl~Ecommon~Scontent.html

  63. Die Verführungskunst des Kommunismus liegt in den Schattenseiten der bürgerlichen, kapitalistischen und leistungsorientierten Welt.

    Damit konnte er über die halbe Welt die Macht ergreifen und die Gesellschaften tiefgehend verändern.
    Kein anderer europäischer Kolonialismus hat derartige Zerstörung angerichtet und soviel Todesopfer gekostet wie der Kommunismus.
    Um sich aus der Verantwortung und aus der Geschichte zu stehlen und sich in den Stand immerwährender Unschuld zu versetzen, verweisen die Kommunisten immer wieder auf die beachtlichen Opferbilanzen der europäischen Zivilisation.
    Die Nationen des christlichen und bürgerlich aufgeklärten Europas haben immer wieder schreckliche Kriege miteinander geführt.
    Sie haben die Welt unter sich aufgeteilt und ausgebeutet- und tun es teilweise (USA) immer noch. Der frühe Kapitalismus führte zur Verelendung ganzer Regionen. Nicht selten löschten sie ganze Kulturen aus.
    Davon distanzieren sich die Kommunisten und offenbaren neues Heil. Alle Menschen sind gleich. Alle Menschen haben Recht auf Arbeit und somit auch auf Wohlstand.
    Zu schön um wahr zu sein!
    Das Paradies auf Erden, das die Kommunisten bzw. Postkommunisten versprachen bzw. immer noch versprechen, hat sich überall zur Hölle auf Erden entpuppt und sich im Chaos aufgelöst

    Es gibt unter unverbesserliche Zeitgenossen widersinnige Rechtfertigungen, Verleugnungen und Verharmlosungen der kommunistischen Herrschaft samt ihren schrecklichen Verbrechen.
    Die vielen Spielarten des Kommunismus aber haben alle eines gemeinsam: Es ist die totale Okkupation der Geschichte, um sie nach ihren Bilde neu zu schaffen.

    Scheitert wieder einmal ein kommunistisches Experiment, verabschieden sie sich aus der Verantwortung, löschen ihre Geschichte aus und finden im Kapitalismus ihren immerwährenden Sündenbock für ihr Versagen.
    Ulbrich wurde von Honecker gestürzt und er wiederum von seinen treuesten Vasallen.
    Als es Krenz nicht gelang, die SED wieder handlungsfähig zu machen, zwang ihn Gregor Gysis Truppe zum Rücktritt.
    Noch unter Modrow und Gysi begann eine kommunistische Säuberung, ganz nach bewehrtem Muster.
    Aus sowjethörigen Kommunisten wurden über Nacht „demokratische Sozialisten“ und wieder verleugneten sie ihre Verantwortung und schrieben die Geschichte um.
    Der Grund für ihr jämmerliches Versagen musste nicht erst erfunden werden, er war in den Coca Cola Dosen , dem westlichen Klassenfeind und im Westfernsehen allgegenwärtig.

    Wohlmeinend könnte zugestanden werden, dass der Weltkommunismus nicht auf seinen Terror reduzierbar ist.
    Doch wo ist die Sozial- und Kulturleistung des Kommunismus? Da muss nachgefragt werden! Was ist sein Beitrag zur Kulturgeschichte der Menschheit, der Bestand haben wird ?

    Hier ist nichts, aber schon gar nichts , worauf die Menschheit stolz sein kann !!

    Wieder haben wir über 5 Millionen Arbeitslose in Deutschland, die um ihre nackte Existenz kämpfen müssen. 5 Millionen Menschen an der Kippe zur Armut, im sozialen Abseits am Rand der Gesellschaft.
    Und wieder werfen (post) kommunistische Lakaien und Verführer aus allen politischen Lagern ihre Netze bei den Hilfesuchenden Arbeitslosen, ausgebeuteten und verarschten Arbeitern – die es zweifellos immer noch in großer Zahl gibt- aus !

    Von der NPD sehe ich da keine große Gefahr. Dies „Gefahr“ wird künstlich von den Medien und vor allem von den Politikern der etablierten Parteien hochgespielt und künstlich am Leben erhalten.
    Die NPD ist eine klassische Protestwählerpartei und verschwindet gleichermaßen mit der Abnahme der Arbeitslosenzahl. Es ist kein Zufall, dass die NPD- wie auch die PDS – Hochburgen in den wirtschaftlich schwachen Regionen mit ihren vielen Arbeitslosen zu finden sind. Weiters sind ihre Slogans zu primitiv und zu einseitig, als das sie ihr wahres Gesicht verbergen könnten.

    Bei der postkommunistischen PDS ist die Situation aber wesentlich anders. Sie ist mittlerweile eine- wenn auch nicht freiwillig- anerkannte Partei geworden, deren Strahlemann und redegewandte Chef, Gysi, von einer TV- Talkshow zur anderen weitergereicht wird.
    Mit scheinhaltigen Argumenten und einstudierten theatralischen Auftreten ist ihm Abbaus bei jeder dieser „Shows“ sicher. Welcher TV- Sender würde freiwillig auf so einen Clown verzichten?

    Da kann ich nur Kant zitieren und appellieren:

    „Habe Mut dich deines eigenen Verstandes zu bedienen und deinen Verstand ohne Leitung eines anderen zu gebrauchen!“
    Wer seine Vergangenheit verleugnet, verniedlicht oder mit Ausreden zu rechtfertigen versucht, oder über Nacht (!) seine politische Überzeugung ändert, nur um seine politische Karriere vorsetzen zu können, von dem ist nichts gutes zu erwarten!

    Keine weiteren Experimente mehr mit den Postkommunisten !!

  64. #34 Fassungslos (24. Mai 2011 09:18)
    Wer greift da ins Klo

    Na die energiekonzerne 🙂
    Aber auch nicht all zu tief, das bischen subventionen für solarstrom,wenn denn mal die sonne scheint, bezahlen die aus der portokasse.

    Da muß ich Dich enttäuschen, die Subventionen zahlen die Stromkunden, in der Rechnung steht allerdings nur, daß sie „im Arbeitspreis enthalten“ sind. Lediglich bei Sondervertragskunden werden sie einzeln aufgeführt.

  65. Im Prinzip ist der Atomausstieg in etwa so, als wenn ein Häuslebauer am Tag, an dem er die letzte Rate des Baukredites überwiesen hat, die Hütte abfackelt.
    Und das, obwohl er noch nichtmal weiß, ob auf irgendeinem Baum noch ein Ast frei ist.

    Da werden Millarden Investitionen verschrottet, die man natürlich ersetzen muß, indem man neue Milliarden investiert. Diese Milliarden zahlt am Ende der Kunde, der Verbrauchert, ich und Ihr mit der Stromrechnung.

Comments are closed.