Die aus unserer Sicht erfolgreiche Demonstration für die Freiheit war zu Ende, es ging zurück nach Deutz. Wir bogen vorher ab zum Rheinufer, um rechtzeitig zum Hauptbahnhof zu gelangen. Überall standen noch vereinzelt Polizisten. Zwei junge Damen fragten, warum denn soviel gesperrt worden ist. Wir gingen gerade vorbei und hörten laut und deutlich den Polizisten sagen: “Das ist wegen der Nazis, die dort demonstrieren.“ Wir fragten den Polizisten, ob er sicher sei, dass das Nazis waren. Er schaute verdutzt. Wir waren leider in Eile, baten aber den Polizisten zu überprüfen, wer denn die Nazis waren.

(Ein Erlebnisbericht von „Chorleiter“ aus Hamburg – der Polizei gewidmet, Spiegelredakteuren und René Pfister, denn ich war da!)

Ich werde mich hüten, die Polizei zu kritisieren. Sie ist ja der Garant dafür, dass Artikel 8 des Grundgesetzes, die Versammlungsfreiheit, durchgesetzt wird, und schließlich haben sie diesmal letztendlich die Demonstration von Pro Köln und Sympathisanten nicht verhindert. Der übliche Dank an die Polizei am Ende der Kundgebung war denn auch richtig. Es sollen hier nur die Aktivitäten und Nichtaktivitäten unserer Schutztruppe aufgezeigt werden.

Bahnhof Leverkusen/Opladen, am 7. Mai

Um 10.30 treffen immer mehr Freiheitliche ein. Kurz danach versammeln sich etwa 60-100 gewalttätige Autonome auf dem Bahnhof, die uns angreifen. Die Polizei trennt sie von uns; wir müssen in den Bahnhof hinein. Die Bahnhofsuhr zeigt 10.45 Uhr:

Im Bahnhof herrschte fröhliche Stimmung. Besonders die Belgier sorgten für Unterhaltung, sie hatten Durst und bekamen Kölsch.

Ich lernte Frau Dr. Susanne Winter und ihren Sohn kennen

und Jacques Cordonnier als Vertreter des französischen Bloc Indentitaire. 2012 sind Wahlen in Frankreich, da wird sich Bloc Identitaire als Partei aufstellen mit dem jungen Kandidaten Arnaud Gouillon. Solche mutigen Aktionen wie am Pariser Eiffelturm 2009 oder das komplette Einsammeln von Halal-Produkten in Supermärkten veranstaltet Bloc Identitaire. Vielleicht auch mal eine Anregung für die ein oder andere islamkritische Gruppierung hierzulande, bei ihren Aktionen etwas kreativer zu Werke zu gehen.

Ab 11.30 Uhr blockierten etwa 60 bis 70 Unfreiheitliche die Gleise. Die Polizei wurde verstärkt. Was macht die Polizei? Dialog mit den Blockierern? Die Uhr zeigt 12.08 Uhr an:

Immer noch Dialog? In unserem Bahnhofsglaskasten wird es immer wärmer. Nur an einer Seitentür können wir Luft schnappen. Aber auch dort randalieren Unfreiheitliche. Was macht die Polizei? Ist sie auch dort im Dialog „tätig“?:

Filip Dewinter vom Vlaams Belang schaut sich das auf der Treppe vor unserem Schwitzkasten mit einem leichten Schmunzeln im Gesicht an:

Erinnerungen an 2008, als viele Teilnehmer des Anti-Islamisierungskongresses am Köln/Bonner Flughafen an der Fahrt zum Kölner Hauptbahnhof gehindert wurden, werden wach. Werden wir noch am „Marsch für die Freiheit“ teilnehmen können? Gegen 13.00 Uhr kommen Busse, die uns nach Deutz bringen sollen. Hier ist ein Bild aus dem restlos überfüllten ersten Bus heraus:

Wir sind in Deutz und treffen auf die anderen Mitdemonstranten. Später erfahre ich, dass die Polizei diese wohl dazu motivieren wollte, ohne uns den Marsch und die Kundgebung abzuhalten. Sie weigerten sich aber und rührten sich nicht von der Stelle. Ob da die Taktik der Polizeiführung so ganz aufgegangen war? Der Rest ist bekannt. Hier ist noch ein Foto von der Deutzer Brücke:

In ihrer Rede auf dem Heumarkt bedankt sich Susanne Winter für die Unterstützung aus dem Internet nach ihrem Prozess. Sie begrüßt auch den Verfassungsschutz, „der ja auch unter uns hier weilt“ und fordert: „…ich fordere, stellen Sie bitte fest ein für allemal, dass die Leute, die hier am Marsch der Freiheit teilnehmen, diejenigen sind, die die Demokratie, die Rechtsstaatlichkeit und die Freiheiten vertreten. Ich finde es einen Skandal, dass Pro Köln immer wieder im Verfassungsschutzbericht erscheinen!“ Zur Pressefreiheit sagt sie auch Wesentliches:

 

» Hier nochmal die Zusammenfassung vom 7. Mai aus Sicht der Freiheitlichen und aus Sicht des Kölner Rotfunks sowie einige Foto-Impressionen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

79 KOMMENTARE

  1. Na ja – ist doch ganz einfach…
    da sagt son OB an seinen Polizeipräs: Nazis.
    Der sagts weiter seinen Gruppenleitern,
    die an die Truppe,
    und wenn du dann einen von denen fragst, was denn da vorne los sei, dann gibbet halt die Auskunft:
    Nazis.

  2. #2 marooned84

    Ach, Muslime waren auch vor Ort?

    Nö, aber Grüne – und die waren damit auch gemeint. 🙂

  3. @#3 Artikel20GG:
    Scherzkeks 😉

    Ich muss es einfach noch einmal zitieren, wenn auch ein wenig OT:

    Die freiheitliche demokratische Grundordnung definiert das Bundesverfassungsgericht als eine Ordnung,

    „die unter Ausschluß jeglicher Gewalt- und Willkürherrschaft eine rechtsstaatliche Herrschaftsordnung auf der Grundlage der Selbstbestimmung des Volkes nach dem Willen der jeweiligen Mehrheit und der Freiheit und Gleichheit darstellt. Zu den grundlegenden Prinzipien dieser Ordnung sind mindestens zu rechnen: die Achtung vor den im Grundgesetz konkretisierten Menschenrechten, vor allem vor dem Recht der Persönlichkeit auf Leben und freie Entfaltung, die Volkssouveränität, die Gewaltenteilung, die Verantwortlichkeit der Regierung, die Gesetzmäßigkeit der Verwaltung, die Unabhängigkeit der Gerichte, das Mehrheitsparteienprinzip und die Chancengleichheit für alle politischen Parteien mit dem Recht auf verfassungsmäßige Bildung und Ausübung einer Opposition“ – (BVerfGE 2, 1 (12 f.); 5, 85 (140); 44, 125 (145)

    Eigentlich ja nicht OT… Mit dem Islam und mit den Linken hat das oben Zitierte nichts zu tun.

  4. Der Polizist meinte ja evtl die rote SA?,
    Denn ohne die hätte man keine Polizei gebraucht.
    ironie aus;

  5. Bundestag hisst EU-Flagge

    Nicht nur dass Deutschland Hunderte Milliarden für Euro und Europa zahlen muss – jetzt wird auch noch die EU-Flagge auf dem Reichstag gehisst. Bundestagspräsident setzt sich eigenmächtig über Dienstanweisung hinweg. Flaggenordnung soll später geändert werden.

    Wie die “Saarbrücker Zeitung” berichtet, wird die Flagge künftig ständig über dem Südostturm des Parlamentsgebäudes wehen. Eine entsprechende Entscheidung habe Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) gefällt. Seit Montag wehen damit nur noch drei statt vier deutsche Fahnen auf den Türmen des Reichstags. Laut Zeitung will Lammert mit dem Hissen der Europafahne als künftig vierte Flagge die Verbundenheit des Bundestages mit Europa symbolisieren.

    Die Änderung der Beflaggung des Deutschen Bundestages war offenbar wieder mal alternativlos. Die Abgeordneten wurden nicht befragt und durften auch nicht abstimmen. Auch steht ausdrücklich in den Dienstanweisungen zur Beflaggung der Dienstgebäude des Deutschen Bundestages, dass dort selbstverständlich schwarz-rot-gold zu wehen haben. Über all diese Bestimmungen setzte sich der Bundestagspräsident eigenmächtig hinweg.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/7792-bundestag-hisst-eu-flagge

    http://www.reinersailer.de/assets/images/Deutschlandflagge.jpg

  6. Wenn ich zu einer Kundgebung gehen werde (ist von Tirol aus oft nicht ganz nah), dann mit einem Plakat: „Antisemiten und Nazis raus!“ oder „Gegen rechts- und linksextremen Straßenterror“.

    „Rotlackierte Nazis“ nannte der SPD-Vorsitzende Schumacher nach dem Krieg die Kommunisten. Heute paktiert die SPD mit ihnen.

  7. Man kann über PRO denken , wie man will.
    Aber zumindestens heben Sie den Hintern hoch und tun was..

    ich suche verzweifelt irgenteine Nachricht , die zeigt , das “ Die Freiheit“ Stadtkewitz noch lebt ..

    Still ruht der See in Berlin !

  8. #9 Dionysos (10. Mai 2011 17:00)

    “Rotlackierte Nazis” nannte der SPD-Vorsitzende Schumacher nach dem Krieg die Kommunisten.
    Heute paktiert die SPD mit ihnen.

    was heist paktiert?
    Das ist Personalunion!
    und die antifa ist die rote SA

  9. OT:

    Pierre, der mit dem Vogel, schreibt:

    „Liebes SPIEGEL-Team,

    … Sie sind mitverantwortlich dafür, wenn die nächste Muslima von von ihnen aufgewiegelten Islamfeinde erstochen wird!“

    Die nächste Muslima wird leider mit einiger Sicherheit abgestochen werden – aber von einem ihrer Brüder oder ihrem muslimischen ehelichen Besitzer.

    Treffend kommentiert hier:

    –> http://clarimonde2.wordpress.com

  10. @ #11 Chester

    DIE FREIHEIT stellt sich gerade auf. Wenn du mal auf deren Website schauen würdest, würdest du mitbekommen, dass sie überall in Deutschland tingeln.

    Das hat PRO schon hinter sich und deshalb können sie mehr „herumkaspern“. Außerdem:
    Auf die Publicity „Nazis, Rechtspopulisten, Islam-Hasser“ die PRO zur Zeit bekommt, ist die noch nicht gefestigte, weil noch in den Kinderschuhen steckende Partei DIE FREIHEIT auch gar nicht neidisch.

  11. #11 Chester

    Kleiner Tipp: Sie sollten mal die Homepage der Partei aufrufen und die des Landesverbandes. Kleinere regelmäßige Demos, wöchentliche Info-Stände, Vorbereitung der Landesverbandsgründungen, Ausarbeitung des Wahlprogramms, umfangreiches Forum – was will man mehr?

  12. @#10 Israel_Hands
    OT:
    Pierre Vogel reagiert auf den Spiegel-TV-Bericht*) über die islamische Radikaliserung in Deutschland:

    Nach einer friedlichen Kundgebung am vergangegen Samstag in Frankfurt am Main, bei der der muslimische Prediger Pierre Vogel öffentlich die Position des Islam bzgl. Terrorismus klarstellte und somit diesen scharf verurteilte,

    LOL PRUUUST!
    Wen verurteilte er? Den ISLAM???
    LOL

  13. Wir gingen gerade vorbei und hörten laut und deutlich den Polizisten sagen: “Das ist wegen der Nazis, die dort demonstrieren.“

    Derartige Äußerungen könnten womöglich hierauf zurückzuführen sein – oder auf die ganzen anderen NPD/DVU-Überläufer. Hat Frau Wolter nun eigentlich ein Konzept gegen den „verhängnisvollen Amerikanismus“ entwickelt, von welchem sie im Gespräch mit dem NPD-Organ Deutsche Stimmen 2003 fabulierte?

  14. Na toll, der Neuköllner Bürgermeister, leider in der SPD, warnt vor einem „Gegenstaat“ in Neukölln. Die Szenarien, die heute noch als „Panikmache“ bezeichnet werden, sie werden eintreten, wenn es keinen „Ruck“ gibt:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/buschkowsky-warnt-vor-dem-gegenstaat/4155728.html

    „Stadtsoziologe Hartmut Häußermann betont dagegen die positiven Aussichten der Gegend.“ Mei, das ist ja DDR-Propaganda vom feinsten. Ständig werden er und seine Gesinnungsgenossen neue Erfolgsmeldungen produzieren.

  15. @#16 Oppeano:
    Wikipedia ist gnadenlos unterjocht, ich schreibe selber für diese Lügensammlung. Oder schrieb.

    Die Linken herrschen dort größtenteils und versuchen alles, um den Interessierten selektierte Tatsachen in die Augen zu stechen, die zudem manipulierend dargestellt werden.

    Wie in den Medien.

  16. Na, einigen dürfte es ja nicht schmecken, dass gerade Susanne Winter als Ikone der Freiheitsbewegung in Österreich Pro Köln so verteidigt, gelle?

  17. ich bin der letzte der gegen solche Aktionen ist,wie das „einsammeln von Halal-Produkten“ aber die wissen schon das Sie nur den Umsatz steigern wenn die solche einsammeln

  18. Was mir auffällt, ist der wiederholte Begriff „Freiheitliche“, den benutzt die Pro-Bewegung erst seit der Gründung der Partei „Die Freiheit“ in Berlin und ich unterstelle unlautere Motive dabei!

  19. @#12 Wotan47 (10. Mai 2011 17:06)

    und die antifa ist die rote SA

    Bedenkt man was aus der Sturmtruppe wurde…stellt sich nur die Frage wer in die schicken neuen „Doppel-s“ Uniformen schlüpfen wird.

    Werden die neuen Uniformen auch wieder von Hugo Bo“SS“ geschneidert ?

    Wird braun/schwarz wieder die Modefarbe, oder dann doch eher rot?

    Fragen über Fragen.

    Ich freue mich schon auf die Antworten.

    🙂

    Nichts ist beständiger als der Wandel.

    Bloggy

  20. (Ein Erlebnisbericht von “Chorleiter” aus Hamburg – der Polizei gewidmet, Spiegelredakteuren und René Pfister, denn ich war da!)

    Dann erfüllt also dieser Erlebnisbericht die Kriterien einer Reportage und könnte für den Henri-Nannen-Preis eingereicht werden.

    Solche mutigen Aktionen wie … das komplette Einsammeln von Halal-Produkten in Supermärkten veranstaltet Bloc Identitaire …

    Glich das etwa dem kompletten „Einsammeln“ israelischer Produkte in französischen Supermärkten, das „antizionistische“ Diebesbanden vor nicht allzu langer Zeit durchführten? Dann wäre daran nichts Rühmenswertes.

  21. #17 Oppeano (10. Mai 2011 17:15)

    Die Verleumdungen über Dr. Susanne Winter im Wikipedia sind skandalös.

    Wikipedia ist fest in linksextremer Hand. War auch nicht anders zu erwarten. Linksextremisten arbeiten nun mal nicht gerne, beziehen lieber H4 und haben somit gaaaaanz viel Tagesfreizeit, um sich um die wirklich wichtigen Dinge des Lebens zu kümmern: Den Kampf gegen Rechts!

    Das Ergebnis ist ein umgelogenes Wikipedia. Wer Lust hat, kann ja mal versuchen, den Artikel zu ändern. Die Änderung wird mit Sicherheit keine 10 Minuten Bestand haben, dann kommt ein linksextremer Demokratiefeind und setzt den Artikel zurück.

  22. #7 lorbas (10. Mai 2011 16:58)

    Bundestag hisst EU-Flagge

    Nicht nur dass Deutschland Hunderte Milliarden für Euro und Europa zahlen muss – jetzt wird auch noch die EU-Flagge auf dem Reichstag gehisst. Bundestagspräsident setzt sich eigenmächtig über Dienstanweisung hinweg. Flaggenordnung soll später geändert werden.

    Wie die “Saarbrücker Zeitung” berichtet, wird die Flagge künftig ständig über dem Südostturm des Parlamentsgebäudes wehen. Eine entsprechende Entscheidung habe Bundestagspräsident Norbert Lammert (CDU) gefällt. Seit Montag wehen damit nur noch drei statt vier deutsche Fahnen auf den Türmen des Reichstags. Laut Zeitung will Lammert mit dem Hissen der Europafahne als künftig vierte Flagge die Verbundenheit des Bundestages mit Europa symbolisieren.

    Die Änderung der Beflaggung des Deutschen Bundestages war offenbar wieder mal alternativlos. Die Abgeordneten wurden nicht befragt und durften auch nicht abstimmen. Auch steht ausdrücklich in den Dienstanweisungen zur Beflaggung der Dienstgebäude des Deutschen Bundestages, dass dort selbstverständlich schwarz-rot-gold zu wehen haben. Über all diese Bestimmungen setzte sich der Bundestagspräsident eigenmächtig hinweg.

    http://www.mmnews.de/index.php/politik/7792-bundestag-hisst-eu-flagge

    http://www.reinersailer.de/assets/images/Deutschlandflagge.jpg

    Passt doch ein Viertel unseres Eigentums wurde schließlich illegal und zum Schaden des deutschen Volkes im Gießkannenprinzip in Europa verstreut um nicht zu sagen verbannt.
    Siehe Griechenland, egal was wir machen mindestens die Hälfte unserer Milliarden sind wir los !

  23. @#26 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2011 17:48)

    Genau so ist es…
    und die Pros gehen auch erst auf die Straße seit es „die Freiheit“ gibt…

    Und die Pros warnen auch erst vor dem Islam, seit es „die Freiheit“ gibt….

    Und die Pros warnen auch erst vor der Ausländerkriminalität, seit es „die Freiheit“ gibt…

    Ich fasse es nicht, da werden selbst hier auf Pi Menschen angegriffen, der lange vor „der Freiheit“ den Mut hatten, auf die Straße zu gehen…

    So ganz langsam wird mir „die Freiheit“ und ihre Mitglieder, absolut unsympathisch, wenn das Ziel offensichtlich nur darin besteht, gleich denkende zu Verunglimpfen….

    Gruss aus Hannover

    Lindener

  24. @#33 Lindener (10. Mai 2011 18:12)
    für mich ist die Freiheit schon lange unsympathisch.
    Zu Beginn dachte ich, dass das genau die richtige Partei für Islamkritiker und Konservative ist ohne zu weit nach rechts abzudriften, mittlerweile sehe ich es ganz anders…..
    Auch wenn bei Pro der ein oder andere Ex-NPDler ist, sind sie mir mit ihrer unermüdlichen Demoarbeit wirklich beeindruckend. Sie demonstrieren und gehen immer und immer wieder auf die Straße, trotz teilweise nur geringer Beteiligung. Und genau diese Konsequenz und Ausdauer beeindruckt mich.

  25. OT

    Hier eine kleine Glosse sie seit ein paar Tagen durch das Netz geistert.
    Bin Laden Festnahme in Deutschland.

    *dpa-Eilmeldung

    Sondereinsatzkommando gescheitert / 22 Tote / Top-Terrorist entkommen

    Berlin, 02.05.2021

    Wie die neue chinesisch-deutsche Sprecherin der grün-roten Bundesregierung, Rea Li Tätsfremd, soeben in einer Pressekonferenz mitteilte, ist eine gezielte Aktion zur Festnahme des weltweit gesuchten Top-Terroristen Osama Bin Wiederda blutig gescheitert. Nachdem BKA und BND nach mehr als 5 Jahren Suche den Aufenthaltsort des wegen zahlloser Sprengstoffattentate in der ganze Welt gesuchten Bin Wiederda in der islamischen Freizone der Hauptstadt Berlin identifizieren konnte, sollte dieser heute Nacht mit einer gezielten Kommandoaktion festgenommen werden. Dabei kamen alle 22 Mitglieder des Sondereinsatzkommandos ums Leben. Die genauen Umstände des tragischen Scheiterns sind derzeit noch unklar.

    Das Spezialkräfteteam, bestehend aus 12 Sozialpädagogen, 2 Frauenbeauftragten, 2 Migrationsbeauftragten, 2 Political-Correctness-Überwachungsbeauftragten und 4 Juristen kam nach 2-stündiger Fahrt mit Fahrrädern durch die autofreie Innenstadt von Berlin gegen Mitternacht vor dem Wohnkomplex an, in dem sich der gesuchte Bin Wiederda aufgehalten haben soll. Auf Nachfragen betonte die Regierungssprecherin, daß das Team selbstverständlich nach den neuen gesetzlichen Quotenregeln mit einem korrekten Anteil von Frauen, Männern, Migranten, Schwulen, Lesben und Veganern paritätisch besetzt war. Bei dem Versuch, das Wohngebäude mit vorgehaltenen Informationsbroschüren und Diskussionsangeboten zu stürmen, wurde das gesamte Einsatzteam durch Sturmgewehrfeuer der Leibwächter von Bin Wiederda erschossen. Für die Bundesregierung ist immer noch unklar, wie es dazu kommen konnte. Die Teammitglieder seien durch ihre mehrjährige Ausbildung in allen modernen Diskussionsarten geschult und mit sämtlichen Therapieangeboten für Terroraussteiger bestens vertraut gemacht worden. Alle hätten zudem jahrelange praktische Erfahrung durch die Teilnahme an Sitzblockaden, Demonstrationen sowie Integrations- und Selbstfindungskursen. Außerdem sei es überhaupt nicht nachvollziehbar, wie die Begleiter von Bin Wiederda trotz des vor 4 Jahren von Grün-Rot gesetzlich durchgesetzten Verbots aller Privatwaffen und Schützenvereine und der danach erfolgten Beschlagnahme sämtlicher privater Schußwaffen in den Besitz der Sturmgewehre kommen konnten.

    Auch unter den die Schüsse abgebenden Leibwächtern von Bin Wiederda soll es Verletzte gegeben haben. Angeblich wurden mehrere von ihnen noch in der Nacht in Berliner Krankenhäusern wegen Zerrungen der Bauchmuskulatur behandelt, die sie sich bei Erscheinen des Sondereinsatzkommandos und bei dem nachfolgenden Feuergefecht durch Lachkrämpfe zugezogen hatten. Die Bundesregierung bedauerte diese Verletzungen der Leibwächter von Bin Wiederda ausdrücklich. „Es war nicht unsere Absicht, daß es bei dieser Aktion zu Opfern kommt. Wir sprechen den Betroffenen und deren Angehörigen unser tiefempfundenes Mitleid aus“, betonte Rea Li Tätsfremd.

    Nach dem Feuergefecht flüchteten alle terrorverdächtigen Bewohner des Wohnkomplexes mit Fahrzeugen an einen noch unbekannten Ort. Die Fluchtfahrzeuge entsprachen nicht der neuen Elektrokraftfahrzeugverordnung, sondern waren noch mit den seit einem Jahr verbotenen, altmodischen und umweltunverträglichen Verbrennungsmotoren ausgestattet und besaßen zudem weder Rußpartikelfilter noch Umweltplaketten. Rea Li Tätsfremd zeigte sich wegen dieses Verstoßes gegen die Umweltgesetze hochgradig entsetzt und kündigte scharfe Konsequenzen an. „Dafür werden wir diese Verbrecher unerbittlich jagen und in Therapiesitzungen zur Rechenschaft ziehen.“ Bei der nachfolgenden Flucht durch Berlin zeigten die Täter weder Respekt vor der autofreien Zone, noch der inzwischen gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h innerorts. Auch dies sei ein Ausdruck dafür, wie menschenverachtend das Menschen- und Weltbild derartiger Terroristen sein, betonte Rea Li Tätsfremd. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung der Täter mit den neuen Elektro-Dienstfahrrädern und den öffenlichen Nahverkehrsmitteln auf, konnte die Täter aber nicht mehr einholen. Die Ursachen sollen nun durch eine polizeiinterne Untersuchungskommission geklärt werden.

    Kritik aus den Reihen der Opposition, daß man eine bewaffnete Einheit wie die GSG9 oder ein SEK hätte einsetzen sollen, wies die Bundesregierung scharf zurück. Nachdem man bereits vor 2 Jahren alle derartigen Rambo-Einheiten aufgelöst, deren Mitglieder zu Sozialtherapeuten umgeschult und auch bei der Polizei sämtliche Schußwaffen eingezogen hätte, sei es nicht an der Zeit, zu derartigen mittelalterlichen Methoden der Verbrechensbekämpfung zurückzukehren. „Dies entspricht nicht dem von der Mehrheit der multikulturellen Bevölkerung getragenen Menschenbild von Toleranz und Mitmenschlichkeit“, so Rea Li Tätsfremd gegenüber den Journalisten. „Nur weil seitdem die Verbrechensquote um etwa 390% gestiegen ist, kann man daraus keinen Zusammenhang mit diesen Maßnahmen zur Schaffung einer waffenfreien, multikulturellen Bürgergesellschaft ableiten“, betonte die Regierungssprecherin. Offensichtlich habe die Opposition in ihrer ideologischen Verblendung hier den Bezug zur Wirklichkeit verloren. Vielmehr gelte es nun zu überlegen, wie man durch weitere Verbotsmaßnahmen das offensichtlich immer noch latent vorhandene Gewaltpotenzial im Volk weiter eindämmen und damit mehr Sicherheit schaffen könne. Insbesondere gewaltverherrlichende Sportarten wie Boxen, Fechten und Speerwerfen sollten künftig strengeren Reglementierungen zur Ausübung unterworfen werden. Zudem müsse der bisher auf grüne Autobesitzkarte nach entsprechender Bedürfnisprüfung mögliche Altbesitz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren auf den Prüfstand.

    Von der Bundesregierung wurde eine Untersuchungskommission eingerichtet, die die Ursachen des Scheiterns der Festnahmeaktion in den nächsten 6 Monaten genau analysieren und neue Konzepte für zukünftige Kommandoaktionen erarbeiten soll.*

  26. Wisst ihr denn nicht, dass ihr zur rechten Szene gehört? Es war gerade das LKA-BW auf eurer Seite und kam dann zu uns….;-))

    Wer kritisch ist, ist automatisch Nazi…was sonst?

  27. Wer immer noch glaubt, daß unser Land eine freie Demokratie ist, dem ist nicht mehr zu helfen.

    Die jahrzentelange Umerziehung der Deutschen war erfolgreich.

    Der Polizist, der die PRO´s als Nazis bezeichnet, hat doch Erfahrung genug mit den linksextremen Angriffen auf ihn und seine Kollegen!

    Wider besseren Wissens sagt der so´n Müll. Gehirnwäsche!

  28. #33 Lindener (10. Mai 2011 18:12)

    Hallo! Ich habe nur von Begrifflichkeit bzgl. aufgesetzten „Freiheitlichen“ geredet!

    Und habe oft genug auch Pro verteidigt! Aber ich bin auch nicht blöd!

    Nun gehen Sie mal auf das ein, was ich geschrieben habe und nicht auf das ein was ich nicht geschrieben haben!

    Sonst ist kein Dialog möglich!

    Und um Ihnen die Sache zu vereinfachen: Nette Straßenaktion, gut das Pro gegen Islam und Ausländerkriminalität ist und ganz toll das Pro vor der Freiheit da war und auch bisher mehr gemacht hat um zu provozieren, um am Ende dann beleidigt zu sein…

  29. @#38 Mueslibruder:
    100%.

    Der ist geschädigt, müsste gerade er als Polizist wissen, dass gerade diese Leute gegen die wahren Nazis (Linke, Muslime und Nazis) sind.

  30. @40 marooned84

    So ist das in totalitären Regimen:
    Die Gesinnungspolizei ist überall.

  31. @#41 Mueslibruder:
    Die Unterwanderung kennt keine Gnade, das einzige, was die Linken können:

    Das rationale Denken zerstören. Ansonsten würde sie auch kein Mensch wählen. Jeder Deutsche, der links wählt, muss in gewisser Weise geschädigt sein. Durch unterjochte Medien, Justiz, Politik, Schule usw. können sie herrschen ohne die Mehrheit zu stellen

  32. @# 41 marooned84

    Die Grünen und andere Linke haben den „Marsch durch die Institutionen“ geschafft und besetzen alle Schlüsselstellen, sind Meinungsführer.

    Das erklärte Ziel der Grünen war die Abschaffung des deutschen Volkes.
    Vor ein paar Jahrzehnten hatten wir schon mal Leute, die ein Volk ausrotten wollten…

  33. Das Problem bei Pro ist, dass nicht alle der gleiche Verein sind, je nach Land sind die mehr rechts, mehr links, so ähnlich wie die BNP und SNP in GB, die einen rechts die anderen links. Schade eine einheitliche Linie wär deutlich besser.

  34. @#43 Mueslibruder:
    Ja, die linke NSDAP. Das bürgt für Qualität, wenn ich mal richtig böse sein darf.

    Da ich unverdächtig bin, ein Rassist oder Antisemit zu sein, kann ich mir so was hin und wieder leisten. Bin selber nicht richtig deutsch, aber verteidigen tue ich dieses Land bis zum bitteren Ende…

    „Die Grünen und andere Linke haben den “Marsch durch die Institutionen” geschafft und besetzen alle Schlüsselstellen, sind Meinungsführer.“

    Das meine ich: sie brauchen nicht unbedingt die Regierung zu stellen.

  35. #11 Chester (10. Mai 2011 17:04)
    zitat
    ich suche verzweifelt irgenteine Nachricht , die zeigt , das ” Die Freiheit” Stadtkewitz noch lebt ..

    Still ruht der See in Berlin !
    zitatende
    …nicht, dass er sich mit den schon eingegangenen spendengeldern ein schönen lenz macht in…..
    oder ist er etwa gestadtkewitzt worden wie die heisig?

  36. Ich habe mit knapp 10 Polizisten gesprochen. Alle waren freundlich bis sehr freundlich zu mir.

  37. @#50 Soziophober:
    Hi!

    Das hört sich aber eigentlich recht gut an:

    „Ich habe mit knapp 10 Polizisten gesprochen. Alle waren freundlich bis sehr freundlich zu mir.“

  38. #50 Soziophober (10. Mai 2011 19:24)

    Ich habe mit knapp 10 Polizisten gesprochen. Alle waren freundlich bis sehr freundlich zu mir.

    Hört sich alles andere als soziophobisch an. 😉

  39. …ich spüre wieder ein Wut,der habe ich in dieser Tag erlebt: ich war dort, ich musste fast 2 Stunde zahlreiche Versuche durch die Polizeisperrungen zum Demo Pro prüfen:keine Chanse…dann habe ich einen Polizist mit Reiz gefragt: „…finden Sie es o`key, das ich als Bürgerin darf nur Linke-Grüne Schrei-Konzert hören?…muss ich ein Ticket kaufen, damit anderer Seite zu hören!!!“ Er hat böse auf mich geguckt :“.zeigen Sie ihre Tasche..!“
    …mit Angst habe ich Paar Sritte zurück gemacht,dann habe ich eine Courage gekriegt und weiter alles schnell gelaufen, er hat mich zum Pro verfolgt…dort habe ich ganz schöne Atmosphere erlebt: die Leute von Pro sind ruhig und intelligenz geschehen…usw.
    …ach, noch eine: im stadtliche Zeitung online lese ich in daselber Tag:

    „Demonstrieren Sie gegen Rechts?
    Pro Köln ruft zu einer Kundgebung am Samstag in Köln auf, die Initiative „Wir stellen uns quer“ ruft zur Gegendemo auf. Stehen Sie auch auf gegen Rechts?

    Ja, ich setze ein Zeichen gegen Rechts
    46,37 %
    Nein, die Rechten muss man einfach ignorieren
    53,63 %“
    …als Bürger darf ich oder gegen demonstrieren, oder ignorieren !!! …Redefreiheit !!! 🙂

  40. Pro sollte eigentlich am besten wissen, dass solche Demonstrationen wenig bis gar nichts bringen. 1,4% hat man gerade mal bei den Landtagswahlen bekommen.

    Die viele Arbeit und das Geld sollte man besser in Info-Stände und Flyer stecken. Da erreicht man die Menschen besser, ohne gleich auf massiven Widerstand zu stoßen.

    Die Freiheit veranstaltet schon seit Wochen mehrmals in der Woche Info-Stände. Und das wird sich noch maximieren. Nur so erreicht man Wähler. Und nicht dadurch, dass in der BLÖD steht „Neonazi-Aufmarsch – Was tun gegen die Rechtsextremisten xy?“.

  41. #7 lorbas

    Bundestag hisst EU-Flagge

    Eine neue Botschaft von Nigel Farage!
    Die Europa-Flagge wird feierlich in Brüssel zum Europatag, 9.Mai, gehisst.Leider stehen in der ersten Reihe mal wieder einige sogenannte Deutsche, Schulz, Pöttering und CO, und die Begleitmusik ist auch sehr militärisch.
    Farage und Freunde demonstrieren mit Nationalflaggen:
    http://www.youtube.com/watch?v=EV5XfSTq9cE

  42. Man muss pro lassen das sie demonstriren können.
    Dafür gibt es meinen Respekt. Trotzdem tendiere ich aus verschieden Gründen zur Freiheit

  43. #39 WahrerSozialDemokrat

    Hallo! Ich habe nur von Begrifflichkeit bzgl. aufgesetzten “Freiheitlichen” geredet!

    Und habe oft genug auch Pro verteidigt! Aber ich bin auch nicht blöd!…Nette Straßenaktion, gut das Pro gegen Islam und Ausländerkriminalität ist und ganz toll das Pro vor der Freiheit da war und auch bisher mehr gemacht hat um zu provozieren, um am Ende dann beleidigt zu sein…

    Ja, so kann man sich wandeln WSD, mal zum Besseren und mal zum Schlechten. Anderen gesteht man es aber nicht zu. Nein, diese Sünder bekommen keine zweite Chance Es ist einfach widerlich, wie so ein Bericht über eine gelungene Demonstration für die Freiheit/Meinungsfreiheit von einigen Kommentatoren hier dazu benutzt wird, um sein eigenes Beleidigtsein zu outen oder stasimässig Jugendsünden von vor über 8 Jahren hervorzupulen.
    Im Kommentarbereich wird kaum zum Verhalten der Polizei oder auf Aussagen von z.B. Dr. Susanne Winter eingegangen.
    Wollten wir sie nicht in ihrem Prozess für die Meinungsfreiheit unterstützen? Der Prozess ist noch gar nicht zu ende, da Widerspruch eingelegt wurde.
    Der Bloc Identitaire wird hier sogar kritisiert – ich fasse es nicht.
    Jemand hat mit 10 Polizisten gesprochen, und alle seien mehr als freundlich gewesen – hat derjenige mal gefragt, warum er ein Nazi sein soll?
    <b< FÜRCHTERLICH!

  44. #57 WahrerSozialDemokrat

    #55 Felicitas (10. Mai 2011 20:09)

    Ich hätte es freundlicher geschrieben… 😉

    Bisschen Taqiyya wäre besser, gelle?

  45. #59 Alster (10. Mai 2011 21:02)

    Der Einwurf ist berechtigt! Konterkariert aber immer noch nichts von meiner Ursprungs-Aussage/ -Frage, obwohl ich mich mit meinem Gedankengang weiter beschäftigt habe und ohne Hilfe weiter gekommen bin.

    Weiterhin gehen Sie überhaupt nicht auf meinen Kommentar ein, sondern bestätigen diese indirekt!?

    Wo habe ich einen „Sünder“ benannt oder einen „Wandel“ bezweifelt?

    Sie interpretieren mehr rein als ich schrieb! Oder Sie benennen Unklarheiten klar! 😉

    #60 Alster (10. Mai 2011 21:06)

    Bisschen Taqiyya wäre besser, gelle?

    Festgebissen? Kalte Dusche? Nur weil man einen Begriff kennt, ist er für sich genommen noch nicht sinnvoll…

  46. #39 WahrerSozialDemokrat (10. Mai 2011 18:43 zu #33 Lindener)

    Immer schön ruhig bleiben, bitte.

    Was haben Sie denn schon auf die Beine gestellt, um hier das „Beleidigtsein“ von Pro zu kritisieren?

    Ich war 09.05.09 in Köln vor Ort und kann mir gut vorstellen, dass einem als anständiger Bürger ohne Fehl und Tadel irgendwann die ganze Linksnazischikane (da sind die Medien eingeschlossen!) sowie die Schikane durch Rat und Polizei so auf den Senkel geht, dass man selbst als Pro-Mensch mal beleidigt sein kann.

    2009 hat die Polizeit hunderte seriöse Kundgebungsteilnehmer systematisch daran gehindert zur Veranstaltung zu kommen.

    Wenn Sie auch schon so etwas nach ein paar hundert km Anreise erlebt haben, dann dürfen Sie hier mitreden.

    Wer hier etwas gegen Pro-Köln hat, der geht offenbar den MSM seit Jahren prächtig auf den Leim.

  47. #62 RobertOelbermann (10. Mai 2011 21:43)

    Wer redet denn gegen pro-Köln! Ich? Bestenfalls inhaltlich und nachdenklich!

    „Immer schön ruhig bleiben, bitte.“

    Sehe ich aber anscheinend betonender?

  48. #61 WahrerSozialDemokrat
    Wo habe ich einen “Sünder” benannt oder einen “Wandel” bezweifelt?

    Sie interpretieren mehr rein als ich schrieb! Oder Sie benennen Unklarheiten klar! 😉

    Ich habe keine Lust, diese Felicitas, die mir übrigens „Die Freiheit“ nach und nach vergrault und vielleicht auch anderen, überhaupt zu nennen.
    Es war quasi eine Aufzählung.
    Tut mir leid, Sie waren damit nicht gemeint.

    Sie haben sich auf den Kommentar von # 55 F. bezogen.
    Haben Sie eine Ahnung, wieviel Infostände und Flyer von Pro Köln verteilt wurden? Fragen Sie doch mal nach, und fragen Sie auch, wie viele Fußpflaster benötigt wurden.
    Ich bin kein Pro-Mitglied, ich habe immer gehofft, dass alle Islamkritiker sich zusammentun, ich bin sehr aktiv in Sachen Infostände und Flyer für unsere Grund-und Freiheitsrechte. Mich stösst diese Ausgrenzung ab, und Weicheier und Nicht-Gesicht-zeigen-Wollende sind schlichtweg Dhimmis – aus welchem Grund auch immer. Nicht mit mir

  49. @#55 Felicitas (10. Mai 2011 20:09)

    Es würde mich auch für die Freiheit freuen, wenn sie etwas auf die Beine bekommen…

    Nur das Pro bei der Landtagswahl 1,4 % bekommen hat, bezweifle ich jetzt einmal….

    Offiziell vielleicht, ich bin mir aber nach wie vor sicher, wenn man sieht was Politiker in NRW so alles gegen Pro versuchen, das bei der LTW betrogen wurde…

    Gruss

    Lindener

  50. Pro hat bei der Landtagswahl in NRW aus dem Stand 1,4% geholt. Das Rekordergebnis einer Rechtspartei in NRW liegt bei 1,86% (REP). Mittlerweile ist PRO NRW viel besser verankert und würde sicherlich ein deutlich besseres Ergebnis erzielen.

    Meiner Meinung nach wird die freiheitlich-konservative PRO-Bewegung reüssieren und die vom libertären Stefan König unterwanderte Splitterpartei DIE FREIHEIT wird scheitern.

  51. #64 Alster (10. Mai 2011 22:13)

    Nur zur Grundstruktur ich war ein 3/4 Jahr Mitglied pei PRO! Wenn Sie schon Schreiben Sie sind keines und in der Zeit war ich sehr aktiv, aber alles unwirsch, da nie wirklich zielführend. Die 22 Jahre SPD wirken allerdings tiefer… 🙁

    Und fürwas sind Sie Mitglied von irgendwas?

    Wollen wir aber nicht vertiefen…

  52. #55 Felicitas (10. Mai 2011 20:09)

    Pro sollte eigentlich am besten wissen, dass solche Demonstrationen wenig bis gar nichts bringen. 1,4% hat man gerade mal bei den Landtagswahlen bekommen.“

    Normalerweise wäre es angebracht Euch unbelehrbare Parteisprechröhren einfach zu beschimpfen wie ihr es verdient und dann zu ignorieren.

    Zum 1000sten Mal:
    Pro sitzt in den Stadträten verteilt über ganz NRW. 1.4% (1% ist Wahlkampffinanzierungsgrenze) aus dem Landtagswahl ist eine Bombenleistung. Ich bin gespannt, wie Du das 0.x Ergebnis von der FREIHEIT schön reden wirst.

    „Die viele Arbeit und das Geld sollte man besser in Info-Stände und Flyer stecken.“

    PRO betreibt ebenfalls Info-Stände.

    „Da erreicht man die Menschen besser, ohne gleich auf massiven Widerstand zu stoßen.“

    ORLY?

    http://www.pi-news.net/2008/08/wieder-ueberfall-auf-pro-stand/

    Wenn 67-jährige PRO-Köln Stadtratsabgeordnete am Infostand krankenhausreif geschlagen werden, reicht mir das schon an massiven Widerstand.

    „Die Freiheit veranstaltet schon seit Wochen mehrmals in der Woche Info-Stände. Und das wird sich noch maximieren.“

    Ich finde es schön, dass DIE FREIHEIT aufgehört hat sich (nahezu) ausschließlich mit sich selbst zu beschäftigen.

    „Nur so erreicht man Wähler.“

    Arroganz bis obenhin der Herr Politik Experte!
    Hätte Stadtkewitz auch zuhause bleiben sollen zum Flyer verteilen, statt sich in Israel mit Vertretern internationaler Parteien zu treffen? Wäre auf jeden Fall billiger gewesen.

  53. #69 kt (10. Mai 2011 23:39)

    Da war sehr viel Verbitterung?

    Niemand, nur der Blödeste schmälert die enorme Leistung von PRO! Aber auch Niemand ist gezwungen…

    Ich denke, das Harmoniesucht der Deutschen größtes Problem ist!

  54. #59 Alster

    Opium für Dumme:

    Stimmt,die ganzen NPD Leute da drin (gerade auch in den Führungsrollen) sind alles nur rein zufällige „Einzelfälle“,die sich über Nacht alle nacheinander um 180 Grad gewandelt haben und jetzt genau das Gegenteil von vorher sind.

    Die regelmäßigen Verbündungen mit internationalen rechtsEXTREMEN Parteien und Gruppen seit Jahren,sind auch nur zufällige „Einzelfälle“,….
    Genau wie die ganzen wirklich billig selbstinszenierten Verarschungsvideos von angeblichen,ganz „plötzlichen“ „Überfällen“,o.a.,…bei denen man schon Minuten vorher die Kamera laufen hatte und ausgerechnet die brisanten Stellen nie wirklich zu sehen sind.

    Aber die Moslembruderschaft ist ja auch von einem Monat auf den nächsten „ganz anders“ und „moderat“ geworden.
    Genau,wie die SED,die unter neuem Namen mit ihren Stasileuten auch auf einmal „ganz anders“ und „verfassungstreu“ geworden ist.
    Die ganzen Verbündungen mit linksradikalen und kommunistischen Gruppen,sind ja wie bekannt auch nur „Einzelfälle“.

    Ironie off:

    Eins ist Klar:
    „DIE FREIHEIT“ in Verbindung mit Pax Europa,Geert Wilders,Robert Spencer,etc. kann in Zukunft wesentlich stärkeres,seriöseres und vertrauungwürdigeres Potential hervorrufen,….
    als „PRO“,vollgestopft mit NPD-Veteranen in Verbindung mit Front National,Vlaams Belang,FPÖ,oder irgendwelchen anderen Antisemiten etc.

    Amen

  55. #55 Felicitas (10. Mai 2011 20:09)

    Pro sollte eigentlich am besten wissen, dass solche Demonstrationen wenig bis gar nichts bringen. 1,4% hat man gerade mal bei den Landtagswahlen bekommen.

    1,4 % hat Pro Nrw bei ersten Anlauf in NRW geschafft, dies ist ein hervorragendes Ergebnis !
    Derzeit laufen NRW weit viele Aktionen mit Flyern und Postkarten wo die Zahl der Rückläufer überraschend hoch ist, das eine Demo nichts bringt bezweifle ich es meiner Meinung nach werden jetzt erst recht viele einen Mitgliedsantrag stellen ! Infostände gut und schön aber nicht jeder will dort ständig von Musels angemacht werden, bei einigen Ständen ist selbst die Polizei schon ständiger Begleiter.

  56. #70 WahrerSozialDemokrat (11. Mai 2011 01:01)

    Ich sehe hier immer die gleichen Namen (jetzt wiedermal Felicitas) oft mit selben (schon zehn Mal hier widerlegten) Aussagen gegen PRO stänkern. Ob man die jetzt „die Dümmsten“ nennt oder eher eine unlautere Taktik über „Leserverarsche“ dahinter sieht, ist wohl Geschmackssache.

  57. #71 widerstand (11. Mai 2011 04:24)

    Eins ist Klar: …

    Wirklich?

    Woher kommt diese Klarheit?

    Auf die Polemik will ich jetzt gar nicht eingehen, aber nebenbei über eine der erfolgreichsten (und das schon seit Jahrzehnten) Parteien wie die FPÖ herzuziehen und die sozusagen als Kronzeuge für Erfolglosigkeit heranzuziehen, ist schon ein dreistes Stück Realitätsverweigerung.

    Ich kann nur hoffen, dass DIE FREIHEIT besseres Personal hat als diesen Fanclub unter den PI Kommentarern.

  58. #68 WahrerSozialDemokrat

    … Die 22 Jahre SPD wirken allerdings tiefer…
    DAS MERKT MAN

    Und fürwas sind Sie Mitglied von irgendwas?

    Wollen wir aber nicht vertiefen…
    NEIN,DAS WOLLEN WIR NICHT!

  59. #71 widerstand
    das sind aber EXTREME VERBÜNDUNGEN
    Da muss man schon EXTREM drauf sein, um diese VERBÜNDUNGEN herzustellen.

    War wohl ein wenig spät bzw. früh?
    Vor Gericht würde man sagen: Nicht zurechnungsfähig.

  60. Ich sehe hier immer die gleichen Namen (jetzt wiedermal Felicitas) oft mit selben (schon zehn Mal hier widerlegten) Aussagen gegen PRO stänkern.

    Ach, es ist zwar nervig ohne Frage, aber letzlich verständlich.

    Anstatt das sich Stadtkewitz zuerst auf Berlin konzentriert, tingelt er nicht nur quer durch Deutschland sondern auch halb Europa.

    Was in Berlin übrig bleibt, sind z.B. 5 Hanseln, die gegen den EU-Rettungsschirm demonstrieren. Aber selbst verständlich nicht allein, nein: man schließt sich einfach einer anderen Demo an. Wahrscheinlich weil man logistisch noch nicht einmal eine eigene hinbekommen würde (siehe Mahnwache vor der iranischen Botschaft).

    Und wenn man dann solche Aussagen wie von Marc Doll hört (die 5 Prozent sind für uns kein Thema) oder Stadtkewitz Fantasien, die er laut in Israel herausprustete (10%+x, wo alle anderen die Augen verdrehten).. tja, dann kann man schon verbittert werden, wenn so gar nichts losgehen will in Berlin.

    Und wenn man dann auch noch zum direkten (selbst geschaffenen) Konkurrenten aus NRW schaut, ganz egal ob dort nun 1000, 800 oder 500 Leute auf der Straße waren und bei der letzten Wahl 100.000 Stimmen erreicht wurden, dann kann es auch schon Leuten wie felicitas dämmern.

  61. #55 Felicitas
    #57 Wahrer SozialDemokrat

    „Pro sollte eigentlich am besten wissen, dass solche Demonstrationen wenig bis gar nichts bringen. 1,4% hat man gerade mal bei den Landtagswahlen bekommen.

    Die viele Arbeit und das Geld sollte man besser in Info-Stände und Flyer stecken. Da erreicht man die Menschen besser, ohne gleich auf massiven Widerstand zu stoßen.

    Die Freiheit veranstaltet schon seit Wochen mehrmals in der Woche Info-Stände. Und das wird sich noch maximieren. Nur so erreicht man Wähler. Und nicht dadurch, dass in der BLÖD steht “Neonazi-Aufmarsch – Was tun gegen die Rechtsextremisten xy?”.“

    Sie neunmalkluge Partei-Fachfrau,
    zu Ihrer Information: Erstmaliger PRO-Start bei den Landtagswahlen:
    Köln: 5,36 Prozent, in zahlreichen Wahlkreisen Duisburgs, Gelsenkirchens, Bonns, Kölns u.a.: 3,4 bis 4,6 Prozent.

    PRO konnte mangels Personals nicht flächendeckend z.B. in allen ländlichen Gebieten plakatieren, verteilen und Infostände machen. Nur wenige trauen sich auf die Straße, was in bestimmten Gegenden ohne Polizeischutz auch gar nicht geht, und wenn in einer Stadt am Rhein drei bis vier Männer, davon ein Herr über 75, 1000 Plakate (in sieben Meter Höhe wohlgemerkt, damit sie nicht am nächten Tag gleich wieder entfernt oder beschädigt sind), aufgrund der Gefahr auch in mehreren Nachteinsätzen anbringen, ist das wohl eine Leistung, die Sie erst Mal nachmachen müssen. Ich freue mich schon, wenn wir uns beim Plakatieren in Berlin-Neukölln treffen! Es macht auch nicht unbedingt Spaß, von Antifas von der hohen Leiter gestoßen oder von einem Moslem mit der Axt angegriffen zu werden.

    Und: Wenn die FREIHEIT wirklich einigen Erfolg haben sollte, wird sie, wie PRO im Verfassungsschutz stehen, weil sie dann gefährlich für die etablierten Parteien würde. Aber damit ist wohl kaum zu rechnen, denn den Mut, den die PROS bei ihren Demos beweisen, werden Sie mit der FREIHEIT kaum haben! Man könnte ja als Nazi bezeichnet werden (wobei heute jeder ein Nazis ist, der politisch unkorrekt ist). Das dürften sogar Sie mittlerweile gemerkt haben. Also: Willkommen im Club, auch wenn Ihnen das nicht gefällt.

    Und: Es war Herr Stadtkewitz, der sich als Erster der PRO-BEWEGUNG in Bezug auf eine eventuelle Zusammenarbeit andiente, um sie dann kurze Zeit später in die rechte Ecke zu stellen. PRO ist jedoch nach wie vor zu einer Zusammenarbeit bereit. Wer sich nicht zusammenschließen will, schadet der Sache und ist in meinen Augen daher völlig unglaubwürdig und kontraproduktiv! Und dann noch: Einen Ex-Kommunisten (Pressesprecher Böhm) hat PRO nicht in ihren Reihen!

    Hören Sie auf zu hetzen oder gehen Sie ins Antifa-Portal!

Comments are closed.