Print Friendly, PDF & Email

Gefangen in DeutschlandKatja Schneidt hatte einen türkischen Ehemann. Der hat sie verprügelt und eingesperrt. Mitten in Deutschland. Darüber hat sie ein Buch geschrieben (s. Bild), und das ZDF berichtet darüber. Interessant ist, wie Katja sich gleichzeitig bemüht klarzustellen, dass Gewalt natürlich in deutschen Ehen genauso vorkommt, während sie uns für Zwangsehen von Kindern sensibilisieren will. Man tut halt alles, um kein Rassist zu sein, und wenn man nur die türkische Küche liebt. Katja wird noch sehen, wie schnell sie es trotzdem ist, weil sie das Problem nur anspricht.

(Spürnase: Rojas)


Ein Beitrag vom Autorenteam QUOTENQUEEN

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

52 KOMMENTARE

  1. Gehört zum Thema: http://www.ehrenmord.de und

    http://www.1001geschichte.de/

    In die Schranken des Rechtsstaats verweisen
    Karl Albrecht Schachtschneider: „Grenzen der Religionsfreiheit am Beispiel des Islam“

    Rezensiert von Josef Schmid

    Der Islam erfüllt in keiner Weise die Anforderungen, mit denen sich Religionsfreiheit dauerhaft einrichten lässt, argumentiert Karl Albrecht Schachtschneider. Denn er enthält einen Totalitätsanspruch.

    http://www.dradio.de/dkultur/sendungen/lesart/1468466/

  2. 1. tens ist die Ursache primär das was der Islam dem/diesen Türken in Sache Ehe „auf den Weg“ gibt wie zum Beispiel eben in den Suren festgelegt.

    z.B.:
    Sure 4,34
    Die Männer stehen über den Frauen … Und wenn ihr fürchtet, dass Frauen sich auflehnen, dann vermahnt sie, meidet sie im Ehebett und schlagt sie.
    ———————————————-
    Alleine diese Sure lässt deutlich erkennen wo die Ursache liegt, daß dann noch die Gesellschaft der entsprechenden islamischen Länder genau dieses „auslebt“, beweisst ja nur wiedereinmal, daß der Islam in seiner Rückständigkeit und Menschenverachtung der Grund ist warum so „gehandelt“ wird.

    Das soweit zur Wurzel des Übels.

    2.tens Was das Problem in „unseren“ breiten ist (das der Gutmenschen) DER ISLAM IST NICHT MAL ANSATZWEISE KOMPATIBEL zu dem was „hier“ gilt (Recht/Werte etc) und da hilft auch alle Gutmenschenromatik nix, es ist wie bei Apollo 13:

    Wie bekommt man ein quadtisches Schwein durch eine runde Öffnung?
    Die Antwort:
    ….gar nicht das hat seit 1400 Jahren nicht geklappt und wird auch weiter nicht klappen.

    Da können noch so viele Bücher geschrieben werden.
    Und was die Gewalt in deutschen Ehen angeht natürlich gibt es die, nur ist es wohl kaum eine Art von Gewalt die durch das „Buch“ einen wüsten „Propheten“ angewiesen und vorgeschrieben wird und da liegt der Hund begraben im Gegensatz zum Koran wir eheliche Gewalt hier eben nicht legitmiert und was die „Wertigkeit“ der Frauen angeht, zumindest offiziell stehen diese „nicht unter“ den Männern.

  3. Hier in Nürnberg war mal eine anonyme Umfrage unter türkischen (Ehe)Frauen: 80% werden geschlagen, teilweise regelmäßig…

    Will uns diese Dumm-Tussi erzählen, dass auch 80% der deutschen Männer ihre Frauen (regelmäßig) schlagen???

    Was können wir dafür, wenn die sich auf einen Dumm-Dödel eingelassen hat. Wo doch jeder weiss, dass es in JEDER arabisch/türkisch-deutschen Ehe mehr als große Probleme gibt!!!

    Die Türken sind doch die größten Fremdgänger aller Zeiten. Die meisste Zeit sitzen doch deren Frauen alleine zuhause, der Macho geht zu Freunden in die Türken-Clubs oder Spielsalons!!

  4. Wie lange dauert es noch bis auch die letzte junge deutsche Frau begriffen hat, daß sie ihr Leben „beendet“, wenn sie einem Muslim zum Freund oder Mann nimmt? Vor 40 Jahren mußte ich schon in meinem Bekanntenkreis solch eine Katastophe mit ansehen. Schuld ist die gewollte Verdummung der Deutschen durch ihre eigenen Politiker zu diesem Thema. Es ist höchste Eisenbahn, daß die Politiker ausgetauscht werden gegen deutsch denkende. Als aller erste müssen die „Grünen“ zu Teufel gejagt werden.

  5. Jeder bringt ein quadratisches Schwein durch eine runde Öffnung – wenn die Öffnung groß genug ist!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  6. @Icetrucker66

    Es war als Sinnbild gemeint, man kann auch x andere Vergleiche ziehen oder den direkten Vergleich zwischen Islam und dem Rest der Menschheit.

    Es ist I N K O M P A T I B E L am Ende kommt immer wieder ein Blutbad dabei herraus.

  7. Das ist jetzt schon zum zweiten Mal in kurzem Abstand, dass bei PI Werbung für das Buch von Katja Schneidt gemacht wird.

    Gibt es da Provision für den Verkauf des Buches?

  8. Die dumme Jugend hierzulande lässt sich von den Medien indoktrinieren. Eine 25jährige Bekannte labert den ganzen Mist der Öffentlichen ungefiltert nach (zu viel Nazis, bei Demos zu viel Polizei wegen denen, das kostet wegen denen und bla bla bla). Es funktioniert einfach – wie in den 40er Jahren, diese Gehirnwäsche. Das haben unsere linken Polit-Profis von Grün und ganz Links alles vom Reichskanzler Adolf abgeschaut. Und hier sieht man es ja am deutlichsten, wenn unsere Gefangene in Deutschland das relativieren anfängt. Ja ja, der Türke ist ja auch nur so wie viele Bios. Blub und Blab und Piep, Guido hat alle lieb…

  9. Manchmal schlägt das „Imperium“ zurück…

    Mordversuch in Moschee

    Mann mit Benzin übergossen und angezündet

    Eine 36-jährige Türkin hat in einer Reutlinger Moschee einen zwei Jahre älteren Mann mit Benzin übergossen und angezündet. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Die Frau sagte aus, der Mann habe sie vergewaltigt – sie kam wegen versuchten Mordes in U-Haft.

  10. Na, da hat die Tante aber Glück. Meine ehemalige deutsche Nachbarstochter hat ihr türkischer Ehemann erstochen und ihre Mutter, die sie schützen wollte, um ein Haar auch noch. Die junge Frau wollte sich scheiden lassen, weil der Kerl sie ständig mit einer Landsmännin betrogen hat.

  11. #18 exKomapatient (29. Mai 2011 19:57)

    Was gibt es da zu bemängeln, außer vielleicht die „Schlampe“ ❓

    Susa hat schon Recht ❗

    Außerdem mag ich mich nicht dauernd mit dem „Zusammenhalten“ wiederholen. Irgendwann solltest vielleicht auch Du begreifen, daß Dein Feind ein Anderer ist.

  12. 29.05.2011

    Mordversuch in Moschee
    Mann mit Benzin übergossen und angezündet

    Eine 36-jährige Türkin hat in einer Reutlinger Moschee einen zwei Jahre älteren Mann mit Benzin übergossen und angezündet. Das Opfer überlebte schwer verletzt. Die Frau sagte aus, der Mann habe sie vergewaltigt – sie kam wegen versuchten Mordes in U-Haft.

    Berlin/Reutlingen – Sie sagt, es war Rache: Eine 36 Jahre alte Frau hat im schwäbischen Reutlingen einen 38-Jährigen mit Benzin übergossen und angezündet, weil er sie angeblich vergewaltigt haben soll. Die Frau türkischer Abstammung sei am Sonntag wegen versuchten Mordes in Untersuchungshaft genommen worden, teilten die Staatsanwaltschaft Tübingen und die Polizei mit.

    http://www.spiegel.de/panorama/gesellschaft/0,1518,765565,00.html

  13. Hatte Claudia Roth nicht auch einen türkisch-schlägernden Ex-Lover, bei beiden Frauen scheinen die gleichen Nachwirkungen eingetreten zu sein:

    Die Liebe zur türkischen Liebe (Kultur)
    und das Selbe vermute ich bei Christian Wulff 😉

  14. @ #24 Gingko (29. Mai 2011 20:10)
    Du meinst das unser Grußaugust von seiner kleinen Tato-Lady gezüchtigt wird? 🙂

  15. Tja, so ist das mit der „suedlaendischen Lebensfreude“ – Sonne, Mond und Sterne…
    Viele junge Frauen koennen einfach nicht ihre Finger von den Bad Boys lassen. Und oh Wunder – die sind tatsaechlich Arschloecher. Wer haette das gedacht?

  16. @20 Sodbrenner (29. Mai 2011 20:00)

    Lieber Magenbitter, Kritik an Kritik sehe ich hier eine von vielen Möglichkeiten der Appelation. Solch Anmerkungen, die inhaltlich auf Güte, Schlampe und Gosche reduziert sind, tragen eher zum PI-Bild der Meckerbude bei und sehe ich nicht so sehr als „ein an einem Strang ziehen“. Ansonsen gebe ich dir Recht zu deinen (appelativen)Worten. Diese sind konstruktiv struktuiert.

    wenn es um Wertschöpfung und -erhalt geht, bin ich da ganz abendländisch sensibel. +stolz drauf. Sofern SUSA auch in der Sache Recht haben kann, gefällt mir ihre Sprache und die einiger anderer nicht. Wenn du also schon Wert auf Geschlossenheit legst, dann lass mir den Nöhlern ruhig mein Veto.

    Die Dame, um die es hier geht, hat immerhin ein Buch geschrieben über eine Wahre Geschichte, aus der viele andere so nicht herausgekommen sind(und wären). Also, meinen Respekt hat diese „Schlampe“!

    Ausserdem ziehe ich sehr wohl an diesem Stran hier, da mach dir mal keine Sorgen.

    Dies ist eine Einladung zum Mitmachen…

  17. #16 Susa (29. Mai 2011 19:46)

    Ja meine Güte! Die Schlampe will es doch so. Soll die doch ihre dämliche Gosche halten.

    Sehr sachlicher Beitrag…
    Ich erspar´mir jetzt, darauf einzugehen, aber meiner persönlichen Meinung nach sind solche Kommentare ü-b-e-r-f-l-ü-s-s-i-g, von der dahinterstehenden Einstellung ganz zu schweigen.
    Traurig.
    @ #21 Sodbrenner:
    Richtig, der Feind ist ein anderer. Aber doch wohl kaum eine Frau, die sich aus muslimischer Gefangenschaft befreit und dann ein Buch darüber geschrieben hat, oder? Auch wenn sie eine eher verhaltene Ausdrucksweise gewählt hat, immerhin hat sie ihre Geschichte veröffentlicht. Nicht jeder ist einem medialen Mobbing a lá Sarrazin gewachsen. Ich verstehe nicht, warum man eine Frau, die sicher selbst am meisten aus diesem Martyrium gelernt hat, hinterher noch als „Schlampe“ bezeichnen muß…

  18. Mit der Aussage: „Die Deutschen aber auch“, hat sie sich disqualifiziert. Der deutsche Mann haut seiner Gattin ja keine runter, weil er sich für was besseres hält, sondern weil er schlicht weg dumm, besoffen oder hochgradig aggressiv ist. Außerdem ist das Ganze 18 Jahre her, da fällt ihr jetzt ein, das niederzuschreiben? Naja…

  19. Liebe Katja Schneidt, einfach die Ehe als Lehrgeld abschreiben, meist wird man erst durch Schaden klug.

  20. Negative, aber aufschlussreiche Amazon-Kundenrezension zum Buch:

    1.0 von 5 Sternen Nicht hilfreich für Betroffene, 2. April 2011

    Von Hollygollithlly „huibuh4811″

    Die Autorin schildert zwar offenkundig ehrlich, was ihr genau wiederfahren ist, unterlegt allerdings ihre Beweggründe und das, was ihr widerfahren ist, mit den typ. psychologischen Selbstschuldzuweisungen, wie sie auch fast alle Frauen von Misshandlungen tun und ist somit für betroffene Frauen in ähnlchen Situationen wahrlich nicht hilfreich. (…)
    Das ganze Buch strotzt vor nebulösen Anspielungen,“ wäre ich nur besser, frommer, noch weiter auf den Islam eigegangen. Also habe ich versagt“.
    Das ist nicht akzeptabel und noch greulicher ist ja wirklich noch zu behaupten, dass alles hätte nichts mit dem Islam zu tun.
    Es ist unerheblich, ob der Koran richtig ausgelegt wird oder nicht. Dass solche Züchtigungs“traditionen“ und Gängelungen bei Muslime zum normalen Leben gehören, weiss doch jeder, sorry. Es reicht, dass sie sich und solch Handeln auf den Koran berufen. Auch da, wo nicht gerade täglich “ bestraft“ werden muss, weil die Frauen sich fügen, so sind sie doch in ihren menschenrechtlichen Freiheiten, wie wir sie verstehen täglich beschnitten. (…)

    http://www.amazon.de/product-reviews/3868822194/ref=cm_cr_pr_hist_1?ie=UTF8&showViewpoints=0&filterBy=addOneStar

  21. #25 Andreas61

    😉

    Ich vermute eher, daß ihm Aygül das Klarinettenspiel mit allen 4 Oktaven verpaßt hat, bevor Madame Tattoo in den Genuß gekommen ist.

  22. Was Frau Scheidt als Parallelwelt bezeichnet, ist die grausame Welt von fast allen Frauen in islamischen Ländern. Es handelt sich um den islamischen Lebensstil, der die Frau zu einem Menschen zweiter Klasse macht. Männer mit islamischer Erziehung verzichten meist nur ungern auf ihre angestammten Privilegien, die Frauen zu unterdrücken, zu schlagen und einsperren.
    Man kann nur hoffen, dass das Buch bekannter wird, da die weit verbreiteten Probleme in bi-kulturellen Beziehungen bisher ein Tabuthema waren, da politisch nicht korrekt.

  23. Hut ab liebe Frau Schneidt,sah ihren Auftritt im hyperpolitkorrekten Frühstücksfernsehen und der war sehr mutig .Hätten sie nicht den uns aufgrund unserer verkommenen Herkunft zugedachten Treminus der Relativierung „Deutsche tun das auch“ benutzt ,wäre mir ihr Schicksal unbekannt geblieben.Die über allen stehenden, GEZ-gepäppelten Besserbürger hätten sie gefressen ,nein schlimmer noch in unserer Mediengesellschaft ,totgeschwiegen.Trotz allem sie waren sehr mutig.

  24. Es tut mir leid ich kann kein Mitleid empfinden. Jede Frau die sich mit einem Mohamedaner einlässt sollte wissen was Sie erwartet und ist es imho selber schuld.

  25. Nein, nur keine Häme,Schadenfreude o.Ä. diese Frau hat sich verliebt ,soll ja vorkommen und ist nichts Anrüchiges , im Gegenteil. erschwehrend kommt hinzu dass ihr scheinbar in keinster Weise auch nur im Ansatz die Risiken einer solchen Beziehung ,sagen wir mal besser multirelligiösen Verbindung vor Augen geführt wurde.Da ist ein Schlag mit der Kordel beim illegalen Autofahren ja schon fast Ehegattenpflicht,konnte sie ja nicht wissen.

  26. Ich lese kein Buch von einer deutschen Frau, die sich mit einem Türken eingelassen hat. Deren IQ kann nur 2-stellig sein.
    Da könnte man aus Langeweile auch gleich Russisch Roulette spielen und sich über das Loch im Kopf wundern, wenn man mit einen fast voll geladenen Revolver gespielt hat.

  27. #39 Lehmann
    Jetzt mal einen Punkt. Ich verliebe mich auch nicht in eine Prostituierte und staune dann, dass sie nur mein Bestes wollte: mein Geld! 😉

  28. Katja war doch erst 18, als sie sich mit dem Türken einliess. Was erwartet ihr denn von so einem jungen Mädchen? Wart ihr nicht auch mal jung und naiv? Ich bin in dem Alter knapp einer Vergewaltigung durch einen Araber entgangen, der mich zu einer Party ins Studentenwohnheim eingeladen hatte. Zum Glück kamen andere Studenten vorbei. Schuld an solchen Vorfällen haben diejenigen, die junge Mädchen nicht warnen, sondern mit Bereicherungsgesülze verdummen.

  29. Na aber,der war ja nicht immer so böse,der war feurig ,herzlich halt Südländisch nicht so langweilig und verschlagen wie der nazideutsche Mann.Wer jeden Morgen auf Arbeit trabt wirkt schon irgendwie verdächtig.Und dann erst die Ahnen oder gar die Urahnen,nö was bedeutet schon ein emazipationsverständiger Nazimann gegen einen kordelschwingenden feurigen „Südländer“ Da kommt Stimmung in die Bude.Und jedes Hämatom wird zum Zeichen der Völkerverbindung.

  30. The Normalbuerger
    Nein ich glaube sie will nicht daran verdienen ,sie muss, hat bestimmt eine mords- Arztrechnung durch ihren Ausflug ins südländische Liebesleben.Gelernt hat sie wenig ,oder ist von schlichter Natur denn sonst hätte sie Klartext gesprochen ,oder geschwiegen.

  31. @#43 Wirtswechsel:
    Danke für Deine Offenheit.
    Ich hatte ein ähnliches Erlebnis mit 15, leider war niemand da, der dazwischen hätte gehen können, um zu verhindern, was dann halt geschah.Der Täter war ein mir unbekannter Türke.
    Wäre ich nicht zu absoluter Toleranz, Obrigkeitshörigkeit und Linkstum erzogen worden und hätte eher meiner Selbstwahrnehmung vertraut statt darauf gebaut, daß Eltern, Lehrer usw. schon Recht haben(„alle Menschen sind, denken und fühlen gleich. Ausländer = Opfer = guter Mensch..“), wäre ich- wahrscheinlich/vielleicht- aus dieser Situation mit heiler Haut herausgekommen, bzw. gar nicht erst hinein. Damals, vor 17 Jahren, war ich in den Augen der Polizei auch die Schuldige, weil ich einen Minirock trug (im Hochsommer…).
    Wenn ich mir jetzt aber vorstelle, daß ich mich in dem Alter ( und nach jahrelanger linker Gehirnwäsche)in einen Moslem verliebt hätte, kann ich nicht ausschließen, daß mir ähnliches passiert wäre wie der Buchautorin.(Habe das Buch nicht gelesen. Wenn allerdings die oben gepostete Amazon-Rezension den Tatsachen entspricht, werde ich das auch nicht. Denn sollte sie das Buch nur geschrieben haben, um sich öffentlich eigene Schuld an dem Drama zu geben und nicht tiefer blicken und den/die wahren Schuldigen erkennen, ist es wert-und sinnlos.Trotzdem kein Grund, die Autorin als Schlampe zu betiteln!)
    Abgesehen davon finde ich, sollte man mit der „Schuldfrage“ sensibel umgehen, und wenn wir immer direkt den (weiblichen) Opfern (männlicher) muslimischer Gewalt ein „Selbst Schuld, Schlampe“ um die Ohren hauen, ist unsere Denkweise von der der Mohammedaner gar nicht so weit entfernt, denn mit dem gleichen Satz rechtfertigen die ihre Taten.
    @ exKomapatient: 🙂

  32. Aber lieber Mr.Smithers , Prostitution stellt sich doch nur als solche heraus wenn es ans Eingemachte „ergo“ bezahlen geht,reden sie mal mit den Jungs von Herrn Kaiser ,die dachten auch es geht um Liebe .

  33. @ #31 Civis:
    Aber dadurch daß „der deutsche Mann“ seiner Frau aus den von Dir genannten Gründen eine reinhaut, und nicht „weil er sich für was besseres hält“, ist ja die Tat nicht weniger schlimm.( Ich gehe mal davon aus, daß Du das damit auch nicht sagen wolltest. Meine das auch nicht böse.)
    Zu Deinem anderen Punkt möchte ich aber anmerken, daß es bei jedem Menschen anders ist, wie lange er braucht, solche Erlebnisse zu verarbeiten (oder überhaupt damit zu beginnen), und darum finde ich dein Argument „…außerdem ist das ganze 18 Jahre her, und da fällt ihr jetzt ein, das niederzuschreiben..“ etwas daneben. Manche Menschen schaffen es z.B. nie, über traumatische Erlebnisse zu berichten.

  34. @48 ISLAMISMUSsnicht (30. Mai 2011 00:43)

    Ist kein Lesebefehl: „Die therapierte Erinnerung“, und dann gibt’s da noch RET von so’nem alten Sack(Albert Ellis), aber saugut. Und Finger weg von NLP, bäh

  35. Das ist leider nichts neues!
    Seit Ewigkeiten ist es bekannt, daß eine Ehe mit einem Moslem in der Regel zur Hölle wird ( von einigen wenigen Ausnahmen abgesehen ).

    Dumme deutsche Frauen lassen sich von den Berichten der Betroffenen nicht abschrecken und erwidern unisono, daß „mein Ali, Hassan, Mohammed “ oder wie auch immer,natürlich ganz anders ist.
    Das böse Erwachen folgt am Tage der Heirat , wenn nämlich der Moslem sich seiner Frau sicher ist und sein wahres Gesicht zeigt!

    Diese Frauen, die sich darauf (noch) einlassen, tun mir nicht im geringsten leid!
    Ein gesundes Misstrauen gegenüber diesen Männern ist immer angebracht.

    Hunderte ähnlicher Erlebnisse von Frauen, die mit einem Moslem verheiratet sind oder waren , sind nachzulesen unter : 1001 geschichte.de

Comments are closed.