Aiman MazyekDie haben noch gefehlt! Nachdem schon ein übellauniger Haufen von leicht bis schwer übergeschnappten Politikern und Theologen sich an Merkels Freude über Osamas Tod aufgegeilt hat, kömmt nun auch der Zentralrat der Muslime in Gestalt des Vorsitzenden Aiman Mazyek (Foto) daher und doziert, daß Merkels Reaktion „in Hinblick einer angemessenen Pietät suboptimal“ gewesen sei. Ja, das kennen wir schon von der Hinrichtung Saddam Husseins! Da waren auch alle Gutmenschen betroffen. Als der aber zuvor heimtückisch ein paar tausend Kurden per Giftgas um die Ecke gebracht hatte, herrschte Schweigen im Walde!

image_pdfimage_print

 

70 KOMMENTARE

  1. So ist er, Aiman Mazyek. Der Westen hat mit ihm ein Interview geführt, bei dem er zwischen den Zeilen ganz deutlich mitgeteilt hat, was er bezweckt.
    Auch die Moslems würden mit uns Hand in Hand gegen den islamistischen Terror zusammenarbeiten, aber erstmal werden wie immer Forderungen gestellt.
    Wie die Zusammenarbeit aussieht, ist ja bekannt, da hat sich Herr Mazyek schon oft zu geäußert.

  2. Diese Typen sind doch der Beweiß dafür das SPDCDUGRÜNELINKE schon längst unterwandert sind! Diese Gestalten geben längst in den Sogenannten Volksparteien den Ton an und sind Grund für jedwede Rücksichtname (Dhimmitum!)

    Hier laufen alle Meldungen aus dem Deutschsprachigen Raum von Freund und Feind ein
    Anti-Islamisierungskongresse 2011 Köln + Berlin

    Gruß Andre
    __________________
    Patriotisch,Antiislamisch,Proisrae lisch

  3. Wer will es dem Zentralmoslem verdenken, er nutzt die Dummheit unserer Politdepppen.

  4. Jetzt ist es amtlich: Keine Bilder von Bin Tot (früher Bin Laden). Er wird nun wohl auf ewig ein Mann ohne Gesicht bleiben.

  5. Der Satz von Angela hat bereits dies Flair von Antimatthäusevangelium und richtigem YAH Bekenntnis.

    Das ist super gewesen, Angela !

    Und an die dunklen Ludermonster: Ihr „trauert“, dass einer eurer Mördertruppengeneralissimos weggeschossen wurde und seid auch noch so arrogant diese „Trauer“ von uns einzufordern.

    Eure dunklen „Spiele“ der Dawa ….. und, wenn euch das nicht „gelingt“, bleibt euch noch die „Hoffnung“ uns auf die seit Mohammeds Zeiten übliche Art – seine bevorzugte – uns koranisieren zu wollen …..

  6. @#4 apollinaris (05. Mai 2011 12:07)

    Jetzt ist es amtlich: Keine Bilder von Bin Tot (früher Bin Laden). Er wird nun wohl auf ewig ein Mann ohne Gesicht bleiben.

    Das wäre er mit Bild vermutlich auch 🙂
    Außerdem muss ich Obama zustimmen: Wer es nicht glauben will, der glaubt auch keinem Foto.

  7. …und was ist los mit vielen PI-Kommentatoren?

    Die Hinweise, dass Angela zügig gereift ist sind ganz klar.

    Dafür sollte sie auch von euch zumindest kräftigen Zuspruch bekommen !

  8. Der Mazyeck ist einer der übelsten Hetzer und Geiferer in diesem Lande.

    Seine Beziehungen zur ägyptischen Moslembruderschaft, die er seit Sudienzeiten mindenstens einmal im Jahr, vermutlich zum Befehlsempfang, aufsucht, sind bekannt.

    Kriminalpolizei sowie Verfassungsschutz sollten unbedingt Interesse an dieser humanen Sicherheitslücke für unser Land zeigen.

  9. Wundert mich das dieser Schleimbeutel so lange seinen Mund gehalten hat.

    Was dieser Tage in Deutschland abgeht „gefangen nehmen, fairen Prozess machen“ „rechtlich ok?“ ist wirklich nicht mehr zu ertragen.

    Ein Massenmörder und Top Terrorist wurde getötet und wir kümmern uns um seine Rechte…

    Deutschland schafft sich ab.

    Wir brauchen endlich eine Konservative Partei!

  10. Ich bin auch traurig und ein stückweit betroffen.

    Da saust die arme Kugel zunächst mit Freude und Affenzahn durch die Luft und muss dann feststellen, dass sie auf Dauer in so einem Typen festsitzt.

  11. Es gibt noch ganz andere Empfindlichkeiten: Native Americans, also Indianer, fordern von Obama eine Entschuldigung, weil das US-Militär das Bin-Laden-Kommando „Geronimo“ genannt hat, Apachen-Häuptling Geronimo sei „ein Held und kein Terrorist“ gewesen, sagen sie. Geronimo (1829–1909) soll die Fähigkeit gehabt haben, seinen Verfolgern zu entkommen, ohne Fußspuren zu hinterlassen. Jeff Houser, der Vorsitzende von Geronimos Fort-Sill-Stamm, schreibt in einem Brief an Obama, „Geronimo oder einen anderen Native American mit Osama bin Laden, einem Massenmörder und feigen Terroristen, zu vergleichen, ist schmerzlich und beleidigend für unseren Stamm und für alle Native Americans.“ Der Brief ist ans Verteidigungsministerium weitergeleitetet worden.

    http://nation.foxnews.com/usama-bin-laden/2011/05/03/senate-indian-affairs-committee-chief-offended-bin-laden-code-name-geroni

  12. Die dummen grünen Gutmenschen wollen uns wieder mal vorschreiben ob wir uns freuen dürfen oder ob nicht. Diese komische Gestalten, wie Künast oder Blutströbele outen sich ganz offen als Terrorunterstützer moslemsicher Gewalt gegen uns so genannte ungläubige Untermenschen.

    Und beim Blutgreis Ströbele ist seine grüne Vorliebe für Terrororganisationen und für Terroranschläge gegen seine Mitbürger ja bekannt.

    Wir sollen uns nicht von den Grünen-Spinner vorschreiben lassen wie wir denken müssen. Mit ihrer weltfremden Politischen Korrektheit versuchen die Mulit-Kulti-Spinner mal wieder ihre Deutungshoheit durchzusetzen.

    Deshalb liebe Terrorfreunde von den Grünen:

    Ich freue mich, dass der moslemische Terrorfürst ausgeschaltet wurde. Und ich lasse mir diese Freude von euch Spinner nicht verbieten!

  13. Hier trägt PI aber die Mitverantwortung.

    Denn wenn ich mich nicht irre, hat jemand hier, in einem Kommentator zu einem früheren Beitrag, Mazyek möglicherweise zu dieser Stellungnahme angestachelt.

  14. Auf islam.de klingt es aber anders:

    Der Koordinierungsrat der Muslime in Deutschland (KRM) hat mit einer Mischung aus Erleichterung und Überraschung auf den Tod von Osama bin Ladin reagiert.

    Von Empörung keine Rede.


  15. „Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, empfindet die Äußerung als unpassend“

    Na, was glaubt dr wohl, wie viele SEINER Äusserungen ICH für „unpassend“ empfinde. Wobei „unpassend“ sehr milde ausgedrückt ist.

  16. Soweit mir bekannt ist wurde auch ein/der PC OBL´s sichergestellt, auf dem unter anderem wohl sein Testament gespeichert sein soll (aus 2001).
    So wie ich ich OBL einschätze hat er als unumschränkter „Führer“ wohl alles genau auf dieser Kiste festgehalten, zumal es ja wohl seine einzige technische Spielerei in Sachen IT, war denn www gabs ja nicht.
    Also wurde wohl alles schön lokal gespeichert.
    ———————————————-

    Typen wie Mazyek, die neben Ihren völligen Überheblichkeit wohl offenbar auch noch ganz einfach DUMM sind, ( oder wie soll man das jetzt deuten das er sich als „ober“Moslem für den toten Moslemoberterroristen einsetzt – etwa so das Terror und Islam eben doch zusammengehören ? …denn genau das lese ich aus seiner Aussage)sollte mal darüber nachden ob die nicht auch auf der HDD von OBL sind als „Freundeskreis“ des Djihad.

    Ich bin mal gespannt welche Namen da so auftauchen werden, wenn die Platten ausgewertet sind, eines wird wohl sicher geschehen der „klick klick“ Blues für Al Kaidas Gangster und Massenmörder Bande und mit klick klick meine ich nicht das Mausklicken am PC.

    Fehlen jetzt nur noch die Finanzströme von Aiman az-Zawahiri um den LADEN von BIN entgültig plattzuhauen.
    ———————————————-
    Im übrigen @Hr. Mazyek vom Islam haben in Deutschland mehr als 90% die Schnauze voll und die anderen 10% sind eben MOHAmadANER

  17. In Deutschland kann man sein Maul halt immer etwas weiter aufreissen…wegen der Kriegsschuld und so…

  18. Was Moslems von unserer Reaktion auf den Tod Bin Ladens halten mag interessant sein, lenkt aber von einer viel wichtigeren Frage ab: Wie wirken die veröffentlichten Umstände seines Todes auf potentielle Terroristen? Warum hat Obama dem Massenmörder zu einer respektvollen muslimischen Bestattung verholfen? Wo bleibt die ABSCHRECKUNG, wenn das Schlimmste, was einem muslimischen Top-Terroristen passieren kann, die Beihilfe zum Eingang in den paradiesischen Lustgarten ist? Das ist doch genau das, was sie ohnehin anstreben. Osmas Tod unter der Regie von Obama löst in mir keine Freude, sondern Unbehagen aus.

  19. Was Moslems von unserer Reaktion auf den Tod Bin Ladens halten mag interessant sein, lenkt aber von einer viel wichtigeren Frage ab: Wie wirken die veröffentlichten Umstände seines Todes auf potentielle Terroristen? Warum hat Obama dem Massenmörder zu einer respektvollen muslimischen Bestattung verholfen? Wo bleibt die ABSCHRECKUNG, wenn das Schlimmste, was einem muslimischen Top-Terroristen passieren kann, die Beihilfe zum Eingang in den paradiesischen Lustgarten ist? Das ist doch genau das, was sie ohnehin anstreben. Osamas Tod unter der Regie von Obama löst in mir keine Freude, sondern Unbehagen aus.

  20. Die Muslime haben Deutschland und Europa schon längst im Würgegriff.
    Demokratie und Rechtstaatlichkeit KANN WEHRHAFT SEIN!
    Die westliche Welt und der Islam passen nicht zusammen. Die Integration ist gescheitert.
    Nichts gegen all die friedlichen, ehrbaren und rechtschaffenen Migranten aus Süd- und Süd-Ost-Europa, aus Latein- und Südamerika oder aus dem fernen Osten. Diese sind meist strafrechtlich unaufällig, arbeitswillig bildungshungrig und integrationsbereit.
    ABER UNSEREN MUSLIMISCHEN KULTURBEREICHERER SIND OFT EINE GEISSEL GOTTES!
    Ich selbst bezeichne mich als HEIDE, denke aber humanistisch.
    Wir müssen uns gegen diese Feinde unserer Gesellschaft wehren. Wir müssen ihnen, hier in unserem Territorium ganz klar die Spielregeln vorgeben. Wir müssen ihnen klar machen, daß hier nur erwünscht ist, wer sich in diese Gesellschaft integriert. Wer dazu nicht bereit ist oder sogar diese Gesellschaft verändern will muß ausgewiesen werden.
    Zentralrat der Muslime?
    Türken (muslimisch) in der CDU?
    Herr Wulf, der Islam gehört nicht zu Deutschland! Er hat es nie!
    Vielleicht wird der Islam bald Deutschland übernehmen. Dann wird es aber kein Deutschland mehr geben.
    WEHRT EUCH! SCHREIT DEN GUTMENSCHEN DIE WAHRHEIT IN’S GESICHT!
    LASST EUCH EURE HEIMAT NICHT STEHLEN!
    SCHICKT CLAUDIA ROTH; CEM ÖZDEMIR UND NILS SCHMIDT IN DIE TÜRKEI!

  21. erst heuchelt diese bereichererbrut, bin laden war kein moslem, denn echte moslems tun sowas nicht, islam hat damit nichts zu tun, blablubberlaberschwallzisch…

    jetzt regen sie sich plötzlich auf. also war er doch moslem, einer von ihnen.
    man sollte genau festhalten, welche muselmanen gerade die tötung des „nichtmoslems“ bin laden kritisieren.
    sehr aufschlußreich; für einen kurzen moment lassen die heuchler ihre maske fallen und die uboote tauchen auf.

  22. Wirtswechsel (13:32):
    >>Wo bleibt die ABSCHRECKUNG, wenn das Schlimmste, was einem muslimischen Top-Terroristen passieren kann, die Beihilfe zum Eingang in den paradiesischen Lustgarten ist?<<

    Und was ist Ihr Alternativvorschlag? Hätte man bin Laden am Leben und am Besten noch in Ruhe lassen sollen?
    .
    Bin Laden hat der freien Welt den (heiligen) Krieg erklärt und ist folgerichtig bei einer militärischen Aktion die Rechnung dafür präsentiert worden. So wie es in Wald hineingerufen wird, schallt es eben auch wieder heraus.

  23. in Hinblick einer angemessenen Pietät suboptimal

    Man muss schon Mohammedaner sein, um in Zusammenhang mit bin Laden überhaupt auf den Begriff Pietät zu kommen.

  24. „Merkels Freude über Obamas Tod“

    Darüber wäre sie wahrscheinlich nicht so erfreut. 😉

    Tröstet Euch, ich glaube den Tippfehler hat fast jeder schonmal gemacht in diesem Zusammenhang. Am 2. Mai hat sich auch im Fernsehen jeder zweite Nachrichtensprecher dabei verhaspelt.

  25. Haben die Moslemvertreter hierzulande denn was gesagt, als nach dem Sturz der Twintowers die Moslemmeute in der arabischen Welt ihre Freudentänze aufführte und Bonbons an die Kinder verteilte?
    Wahrscheinlich war Herr Mazyek damals gerade etntweder ins Gebet oder einen anderen rauschähnlichen Zustand versunken. Herr Mazyek, damals waren wir traurig und Sie fröhlich. Heute ist es umgekehrt. Glauben Sie mir, alles dreht sich einst gegen Sie.

  26. Mit welchem Recht nennt dieser Herr seinen Verband eigentlich „Zentralrat DER Muslime“?
    Soweit ich weiß, sind in allen muslimischen Verbänden, die sich bei uns breitgemacht haben, nur 3% der hier lebenden Muslime organisiert. Und Mazyeks Laden ist nur einer von einem Dutzend. Vielleicht rechnet mal nach und benennt seinen Verein in „Zentralrat EINIGER Muslime“ um.
    Sonst könnte ich dem gleichen Recht den „Zentralrat DER Blauäugigen“ gründen!

  27. Pedo Muhammad (13:45):
    >>Osama war ein frommer Muslim, der nur Muhammad’s teuflische Lehren folgte …<<

    Auch und gerade Mazyek weiß ganz genau, dass bin Laden durch seine Taten dem Vorbild aller Mohammedaner, diesem Karavanenräuber aus Mekka, sehr nahe gekommen ist. Ein beglückerendes und edleres Leben kann ein guter Mohammedaner kaum führen, als Osama es hier vorgemacht hat.

  28. Das kommt aber ein wenig spät, oder nicht? Ich vermute mal Aiman Mazyek hat erst mal geprüft, ob nicht ein verhängnisvolles Statement von Ihm auf youtube zu finden ist, auf dem er sich über ein weiteres Massaker an den Kurden gefreut hat.

  29. Platow (13:57):
    >>Das kommt aber ein wenig spät, oder nicht?<<

    Vielleicht war es ja ein paar Tage schlicht nicht möglich, Mazyeks über den schrecklichen Verlust so verheultes Gesicht zu überschminken. 😉

  30. Eigentlich wäre doch Osama ein guter Prüfstein für alle Moslems und dieser bescheuerten Behauptung dass der Terrorismus so rein gar nichts mit dem Islam zu tun hat.

    Demzufolge kann es doch den Moslems scheissegal sein, was mit Osama passiert ist. Denn ein wahrer Moslem kann doch gar kein Terrorist sein!..äh, oder doch? Oder sind am Ende alle Moslems Islamisten und Terroristen. Wenn sich da mal Aiman Mazyek nicht in eine Zwickmühle geplappert hat.

  31. Ich fand Merkels Formulierung bescheuert.
    Über den Tod muss ich mich nicht freuen.Ich freue mich darüber, dass den Opfern ein Stück Gerechtigkeit gegeben wurde.Dass Osama nicht mehr unter den Lebenden weilt ist die Konsequenz seiner Handlungen.
    Auffallend ist, dass die 9.11.Familien die Meldung nicht bejubelten sondern an ihren Verlust erinnert wurden.Natürlich begrüßen sie das Ende des Mörders, Feuerwerk haben sie aber nicht abgeschossen.
    Ich freue mich allerdings über die großartige Leistung der Seals und der CIA die seit Jahren hinter dem Schwein her waren!!!!
    Die Bilder nicht zu veröffentlichen ist Dhimmitude. Und wer sich freuen kann soll das auch dürfen. Merkel habe ich die Äußerung allerdings nicht abgenommen.
    Seine Sensibilität könnte Mazyeks jeden Tag beweisen an dem seine Brüder und Schwestern Videos von Freudentänzen mit Leichenteilen getöteter „Gegner“ ins Netz stellen.Gerade sind wieder ekelhafte Bilder der libyschen „Freiheiskämpfer“ aufgetaucht.
    http://bigpeace.com/jrosenthal/2011/05/04/libya-did-cnn-present-a-rebel-atrocity-as-a-gaddafi-atrocity/
    Aus dem Iran ist zu hören Osama sei ein Werkzeug der „Zionisten gewesen.Na das ist ja originell!!

  32. #22 Graue Eminenz (05. Mai 2011 13:42)

    Wirtswechsel (13:32):
    >>Wo bleibt die ABSCHRECKUNG, wenn das Schlimmste, was einem muslimischen Top-Terroristen passieren kann, die Beihilfe zum Eingang in den paradiesischen Lustgarten ist?<<

    Und was ist Ihr Alternativvorschlag? Hätte man bin Laden am Leben und am Besten noch in Ruhe lassen sollen?

    Man hätte es entweder wie einen Unfall aussehen lassen sollen oder ihn heimlich meucheln ohne Hinweise auf die Täterschaft. Ehrloser wäre es für einen Terroristen vom Schlage Bin Ladens kaum gegangen. Hier wurde mir etwas zu viel Hollywood Action verbaut. Für Obama kommt das ganze mehr als nur gelegen.

  33. Mazyek regt sich über die angebliche Pietätlosigkeit gegenüber Bin Laden auf.
    Also verteidigt ein Terroristen-Versteher einen Terroristen-Führer. Wen verwundert es?

    Warum müssen hier fast täglich Berichte über die antideutschen Faselungen von linientreuen Moslems, Islamverstehern, Mediennutten und sonstigen Gutmenschen im Blickpunkt stehen?
    Reicht nicht eine separate Datenbank, die ständig aktualisiert wird? Dann würde im Bedarfsfall auch sofort eine übersichtliche Sanktionsliste zur Verfügung stehen.

  34. Gerade so ein Vollpfosten wie Mayziek will der Bundeskanzlerin Pietät beibringen, der hat doch von europäischer Kultur überhaupt keine Ahnung.

  35. #35 Serapio (05. Mai 2011 14:42)

    Man hätte es entweder wie einen Unfall aussehen lassen sollen oder ihn heimlich meucheln ohne Hinweise auf die Täterschaft. …

    Genau!
    Ich wiederhole mal meine Worte von gestern:

    „Die Amerikaner hätten diese Aktion – wie viele andere in den letzten Jahrzehnten auch – geheim und völlig ohne Aufsehen durchziehen sollen. Aber Obama wollte die Show fürs Volk und die Pluspunkte vom Volk.“

  36. Ja, das kennen wir schon von der Hinrichtung Saddam Husseins! Da waren auch alle Gutmenschen betroffen. Als der aber zuvor heimtückisch ein paar tausend Kurden per Giftgas um die Ecke gebracht hatte, herrschte Schweigen im Walde!

    Zu genau diesen Pappkameraden gehörte auch Frau Merkel:

    „Saddam beigesetzt“, FAZ v. 02.01.2007, S. 1:

    …Am Samstag war er früh morgens in Bagdad am Galgen hingerichtet worden. Bundes-kanzlerin Merkel kritisierte die Hinrichtung, während aus Amerika vorwiegend Zustimmung kam…

    Und über die sozialverträgliche Entsorgung von Bin Fladen freut sie sich. Übrigens regte sich auch die EU über Saddams Hinrichtung auf, das wäre mit den europäischen Vorstellungen über die Menschenrechte nicht vereinbar.

    Tatsächlich? Die gleiche EU führte aber wenige Jahre später mit dem Lissabon-Vertrag die Todesstrafe wieder ein, die angeblich mit den europäischen Werten nicht im Einklang stehen.

    Nein, diese Einstellung hat einen ganz anderen Hintergrund: Wir, der Pöbel, dürfen abgeschlachtet werden, das tangiert die europäischen Werte nicht. Aber sog. Staatschefs sollen – egal wieviele Leichen sie im Keller liegen haben – nicht nur nicht hingerichtet werden, sondern auch nicht vor Gericht gestellt und abgeurteilt werden.

    Beispiel gefällig? Adolf Honecker, der, da angeblich schwer krebsleidend, ins Exil nach Chile ausgeflogen wurde und dort noch lange lebte.

    #8 Cherub Ahaoel (05. Mai 2011 12:18)

    Die Hinweise, dass Angela zügig gereift ist sind ganz klar.

    So, und jetzt kannst Du noch einmal überlegen, ob Merkel einen Reifeprozeß durchgemacht hat.

    Dafür sollte sie auch von euch zumindest kräftigen Zuspruch bekommen !

    Gibt es von mir nicht! Warum auch?

  37. Serapio (14:42):
    >>Man hätte es entweder wie einen Unfall aussehen lassen sollen oder ihn heimlich meucheln ohne Hinweise auf die Täterschaft.<<

    Warum sollte man diese hervorragende militärische Leistung als wie ein Dieb in der Nacht erscheinen lassen? Es handelt sich doch nicht eum eine Tat für die man sich schämen müsste. Als Amerika z.B. Nazi-Deutschland zerschlagen hatte, dann hätte es denn auch heimlich machen sollen? Oder es wie einen Unfall aussehen lassen?
    _________________
    >>Ehrloser wäre es für einen Terroristen vom Schlage Bin Ladens kaum gegangen.<<

    Was ist ehrlos daran, wenn man Glauben machen wollte, er wäre bei einem Unfall gestorben? Ehrlos ist es für den, der in der moslemischen Welt als der galt, der es mit dem Westen aufnehmen und ihn besiegen kann, eben von diesen ungläubigen Hunden in seiner festungsartigen Prachtvilla sozusagen im Pyjama abgeknallt zu werden.
    __________________
    >>Hier wurde mir etwas zu viel Hollywood Action verbaut.<<

    Es gibt keine Photos vom Toten, es gibt keine Videos und Sie jammern über zuviel Hollywood Action. Geht’s noch?
    ________________
    >>Für Obama kommt das ganze mehr als nur gelegen.<<

    Das hätte jedem US-Präsidenten zu jedem Zeitpunkt Zustimmung gebracht. Ich bin wahrlich kein Freund von Obama; aber wenn er mal eine Sache gut gemacht hat (er hat ja nur seine Hunde von der Leine gelassen), dann ist die Sache deswegen nicht weniger gut, weil er dafür an Ansehen gewinnt. Als Helmut Schmidt die Terroristen in der entführten Landshut durch die GSG 9 hat erschießen lassen, hat das seinem Ansehen zweifelsfrei auch nicht geschadet; deshalb finde ich die Aktion doch selbst aber nicht schlecht. Was sind denn das für verschwurbelte Gedanken?!

  38. Neben den zweibeinigen war auch ein vierbeiniger SEAL am Einsatz gegen Bin Laden beteiligt.
    Der bislang anonym bleibende hochqualifizierte Sprengstoff Suchhund trug spezielle Schutzkleidung wie sie auch zum Standard der Militärhunde im Irak und in Afghanistan gehört.Er ist einer von 600 hundlichen Helden die bei der US Armee ihren Dienst leisten.Ich freue mich dass auch er den Einsatz unverletzt überstanden hat.
    http://www.foxnews.com/us/2011/05/04/military-working-dog-used-bin-laden-compound-raid/#ixzz1LSPDGlKg

    Hurraaaaa!

  39. #39 Graue Eminenz (05. Mai 2011 15:14)

    — Es handelt sich doch nicht eum eine Tat für die man sich schämen müsste.

    Man hätte ihn auch festnehmen können. Es ist schon ziemlich schändlich, jemandem der unbewaffnet ist, sei er noch so böse, eine Kugel in den Kopf zu jagen.

    — Als Amerika z.B. Nazi-Deutschland zerschlagen hatte

    Äpfel mit Birnen vergleichen…

    — Was sind denn das für verschwurbelte Gedanken?!

    Das sind Gedanken, die man sich in einer freien Welt machen darf. Man darf sich in unserer freien Welt über Motiv einer solchen Tat Gedanken machen und ob es die angemessene Vorgehensweise war, oder ob es womöglich bessere Alternativen gab. Und wir dürfen sowas auch diskutieren – in unserer freien Welt.

    Im übrigen schätze ich Obama durchaus.

  40. Ich habe tränen der Freude vergossen als ich vom Ende des Albtraums des von mir geliebten Amerikanischen Volkes hörte!

    Bin Laden, der Kriegstreiber, der Massenmörder von New York, die Bestie wurde bestraft.

    Ich habe gejubelt und als ich die Ansprache von Frau Merkel hörte war ich zum ersten Mal seit langem mit einem Politiker einer Meinung.

    Danke Frau Dr. Merkel! Sie haben für Deutschland gesprochen.

  41. Serapio (15:32):
    >>Man hätte ihn auch festnehmen können. Es ist schon ziemlich schändlich, jemandem der unbewaffnet ist, sei er noch so böse, eine Kugel in den Kopf zu jagen.<<

    Offensichtlich waren Sie als SEAL bei der Aktion dabei, da Sie ja ganz genau zu wissen scheinen, was da bei einem 40-minütigen Feuergefecht mitten irgendwo in Pakistan möglich war oder eben nicht. Wenn bin Laden in den Kopf geschossen wurde, dann spricht das für eine Gefechtssituation, denn Elite-Soldaten schießen grundsätzlich auf Köpfe, bzw. Gesichter; glauben Sie mir, ich spreche da aus persönlicher Erfahrung. Wäre er bereits gefangen und entwaffnet exekutiert worden, hätte man ins Herz geschossen.
    __________________

    >>„Als Amerika z.B. Nazi-Deutschland zerschlagen hatte“
    Äpfel mit Birnen vergleichen…
    <<

    Kann es sein, dass Sie den Terror im Namen Allahs irgendwie unterschätzen? Mal abgesehen davon, dass bin Laden etwa in Kanada oder den USA ungefähr die Hass-Popularität eines Adolf Hitlers hatte.
    ___________________

    >>Das sind Gedanken, die man sich in einer freien Welt machen darf. Man darf sich in unserer freien Welt über Motiv einer solchen Tat Gedanken machen …<<

    Rührend Ihre Tränendrüsedrückerei. — Sie dürfen sich Gedanken machen und sie äußern und ich darf diese Gedanken kritisieren. Mit dem letztern Punkt haben Sie offenbar Schwierigkeiten; das ist aber auch ein Teil einer freien Welt!

  42. JeanJean (15:29):
    >>Neben den zweibeinigen war auch ein vierbeiniger SEAL am Einsatz gegen Bin Laden beteiligt.<<

    Wuff, wuff, grrrrrr, wuff. Good dog! 🙂

  43. „in Hinblick einer angemessenen Pietät suboptimal“

    Waren dann die Freudenfeiern von Muslimen über den Tod von 3000 unschuldigen zivilen Opfern im September 2001 in N.Y. auch suboptimal??

    Und wir dürfen uns nicht freuen, wenn EIN EINZIGER muslimischer Massenmörder erschossen worden ist, aber sie dürfen sich freuen, wenn 3000 zivile Ungläubige durch eben diesen Massenmörder umgebracht worden sind?

    Auf was für einem Planeten leben wir eigentlich?

    ISLAM ist ein Verbrechen gegen die Menschlichkeit!

  44. Merkel hatte am Montag in Berlin gesagt: „Ich freue mich darüber, dass es gelungen ist, Bin Laden zu töten.“

    Der Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, Aiman Mazyek, empfindet die Äußerung als unpassend. „Als Bundeskanzlerin mit Vorbildcharakter für Deutschland und als Vorsitzende einer christlichen Partei ist dieser Satz in Hinblick einer angemessenen Pietät suboptimal“, sagte Mazyek der „Rheinischen Post“ vom Donnerstag.

    Recht hat Moslem Mazyek nur darin, dass die Bundeskanzlerin „Vorbildcharakter für Deutschland“ hat, wenn man nur in Betracht zieht, was der Moslem meint, und der Formulierung, die auch dem Hirn einer Kanalratte entsprungen sein könnte, keine Beachtung schenkt.

    Vorbildlich hat sich die Bundeskanzlerin in der Tat verhalten, und damit hat sie Charakter bewiesen. Mit ihrer Aussage hat sie nur ein Beispiel geliefert für die Umsetzung von Immanuel Kants Kategorischem Imperativ. Der Satz der Bundeskanzlerin könnte, was die Behandlung moslemischer Schwerverbrecher angeht, zur Grundlage einer allgemeinen Gesetzgebung dienen.

    Natürlich kann die Pflicht zur Freude über die Beseitigung eines gefährlichen Moslemmonsters nicht ins Gesetz geschrieben werden. Das wäre grundgesetzwidrig. „Freude, schöner Götterfunken, Tochter aus Elysium“, das steht mit Beethovens kraftvoller Vertonung für sich, aber eben auch hoch erhaben über dem Abgrund des bestialischen Islams.

    Die von der Bundeskanzlerin zum Ausdruck gebrachte Freude galt schließlich nicht dem Verlust eines bedeutenden Menschen, sondern der Beseitigung eines bestialischen, gefährlichen Monsters,
    das sich kraft der entmenschlichenden Unterwerfung unter die im Koran niedergelegten B_e_f_e_h_l_e des heimtückischen Massenmörders Mohammed aus der Gemeinschaft der Menschen ausgeschlossen hatte.

    Integraler Bestandteil zur Definition des Menschseins ist das Gewissen. Wer nur wie ein Mensch aussieht, aber kein Gewissen hat, kann nicht als Mensch bezeichnet werden. Der Islam verlangt, im Regelfall durch frühkindliche Erziehung, die Aufgabe des angeborenen Gewissens, mit dem der Mensch seine Mitmenschen als von Natur aus gleichwertig ansieht, zugunsten der religiösen Klassenunterscheidung der hochwertigen Moslems gegenüber den minderwertigen Ungläubigen, die je nach Bedarf zu konvertieren, zu unterdrücken oder abzuschlachten sind. Der Islam keult das angeborene Gewissen eines als Mensch geborenen Wesens ins Koma, er entzieht dem als Mensch geborenen Wesen einen integralen Bestandteil des Menschseins. Ein Moslem ist kein Mensch.

    Das kann, wie im Falle von Osama bin Laden, dazu führen, dass aus dem Moslem ein Moslemmonster wird. In welcher Phase befindet sich wohl Moslem Mazyek ?

  45. Wer mit den Feinden der Demokratie kollaboriert, ihr tun und handeln beschönigt, gehört zu ihnen.

    Und muss wie die Terroristen selber bekämpft werden.

    Das die Katholiken (zumindest der überwiegende Teil) der Nomenklatura) den Islam verherrlicht, ist bekannt.

    Das jeder Muslim, besonders die sunnitischen (Türken!) den Tod betrauern, ist auch klar.

  46. Peter Blum (15:35):
    >>Ich habe tränen der Freude vergossen als ich vom Ende des Albtraums des von mir geliebten Amerikanischen Volkes hörte!<<

    Ich war schon auf dem Weg, mich bettfertig zu machen (wohne in Kanada) als meine Frau mit einer Sektflasche das Badezimmer stürmte und einen minutenlangen Freudentanz aufführte bevor ich überhaupt wusste, was eigentlich los war. 🙂

  47. Der Berufsmoslem Mazyek soll sich sich bitte mit seinen mohammedanischen Befindlichkeiten innerhalb seiner berufsmohammedanischen Community abarbeiten und uns damit verschonen.

    Er könnte auch am nächten Wochenende zur Hamas-Konferenz nach Düsseldorf reisen und den HAMAS-Leuten den wahren Islam erklären – oh, die kennen ihn schon. Tja, Ayman, da bist du unter all den Rechtgläubigen im Islam ein kleines Licht – also eine blakende Tranfunzel. Aber im Westen, da bist du Tranfunzel unter den Ungläubigen für den Islam eine Leuchte. Ist das nicht peinlich?

  48. @ 49 Graue Eminenz:

    Ich war auch im Bad, allerdings zur Morgentoilette…

    ….einer leicht irritierten Familie musste ich dann beim Frühstück meine extrem gute Laune bereits vor der ersten Tasse Kaffee erklären.

    😉

  49. Nachdem schon ein übellauniger Haufen von leicht bis schwer übergeschnappten Politikern und Theologen sich an Merkels Freude über Obamas Tod aufgegeilt hat,…

    hö?

  50. Freikorps (15:56):
    >>Das die Katholiken (zumindest der überwiegende Teil) der Nomenklatura) den Islam verherrlicht, ist bekannt.<<

    Ich will hier manch Peinlichkeit von manch Pfaffen nicht beschönigen; allerdings ist diese Aussage so auch unsinnig. Noch als Kardinal hat z.B. Ratzinger so manches Traktat über den Islam veröffentlicht, die auch die Aussagekraft eines PI-Artikels hatten. PI hat darüber selbst um letzte Weihnachten herum mal berichtet. Als diese erschienen war er aber nicht irgendeiner von ein paar Hundert Kardinälen sondern Vorsitzender der Glaubenskongregation; also Chef der Grundhaltung der Kirche. Auch seine Regensburger Rede als immerhin Papst möchte ich hier nicht unerwähnt lassen, in der einen byzantinischen Kaiser nicht ganz grundlos zitierte:

    Zeig mir doch, was Mohammed Neues gebracht hat, und da wirst du nur Schlechtes und Inhumanes finden …

    Und nein; ich bin kein Katholik – nicht mal Mitglied irgendeiner Kirche. Insbesondere scheint mir aber auch, dass eigentlich die Evangelen überwiegend der Multi-Kulti- und Ökoreligion erlegen sind und politisch korrekt weit mehr islamlieber sind als die dann vergleichsweise doch recht konservativen Katholiken. Ihre obige Aussage lege ich da mal in das Fach, worin auch schon solche Sachen liegen, wie sehr viele katholischen Priester wären Kinderficker; ich nenne das Fach auch Nonsens-Fach.

  51. @Graue Eminenz

    Wenn Sie das

    Wäre er bereits gefangen und entwaffnet exekutiert worden, hätte man ins Herz geschossen.

    … der Welt erklären, sieht es dann vielleicht auch nicht mehr so aus.

    Aber in einem haben Sie Recht, ich schreibe das Zeug hier nicht, weil ich daran glaube (Bin Laden ist tot, und das ist gut so!) sondern weil ich herausfinden will, wie die Leute ticken. In diesem Fall hab ich sogar noch eine interesante Information von Ihnen bekommen. Besten Dank!

    Übrigens mag für einen Soldaten der Tod bLs ein Erfolg sein. Andere machen sich aber Sorgen darüber, ob man nicht einfach den Kopf der Hydra abgeschlagen hat. Und deshalb kann ich die unverholene Freude der Frau Merkel nicht wirklich nachvollziehen (Pietät ist hier allerdings wirklich so wenig angebracht, wie beim Tod Adolfs).

  52. Serapio (16:36):
    >>Übrigens mag für einen Soldaten der Tod bLs ein Erfolg sein. Andere machen sich aber Sorgen darüber, ob man nicht einfach den Kopf der Hydra abgeschlagen hat.<<

    Mit dem Tod bin Ladens ist natürlich nicht der Islam (und damit der Terror) aus der Welt. Allerdings war bin Laden schon eine wichtige Symbolfigur, wenn es z.B. um die Rekrutierung von Terroristen und Sammeln von Spenden für den Dschihad geht. Ihn zu erledigen und damit den Gotteskriegern mal zu zeigen, wo eigentlich wirklich der Hammer hängt, ist meiner Ansicht nach allemal besser und sinnvoller, als es nicht zu tun. Zudem müssen diese Leute jetzt auch mal wieder so einen finden: So schwierig für mich es ist, das nachzuvollziehen, aber bin Laden hatte für Mohammedaner eine große Strahlkraft und Wirkung; er wurde direkt geliebt. Schon sein Stellvertreter Zawahiri wird nicht „geliebt“ und nicht so verehrt, wiewohl er vielleicht das eigentliche Gehirn Al Quaidas ist. Für den weltweiten Dschihad ist der Tod Osamas, denke ich, schon ein großer Verlust. Charismatiker wachsen gerade in der mohammedanischen Welt auch nicht gerade an den Bäumen; bin Laden war aber eben dort ein solcher.

  53. #8 Cherub Ahaoel (05. Mai 2011 12:18)

    …und was ist los mit vielen PI-Kommentatoren?
    Die Hinweise, dass Angela zügig gereift ist sind ganz klar.
    Dafür sollte sie auch von euch zumindest kräftigen Zuspruch bekommen !

    Der Zuspruch kann m. E. nur sehr gering erfolgen!

    Ich glaube ihr, dass sie sich über den Tod Bin Ladens gefreut hat.
    Dann hört es auch schon auf, mit dem Zuspruch.

    Deshalb, weil hinterher wieder die üblichen festgestellt haben, dass sie als Kanzlerin so etwas eigentlich gar nicht sagen durfte, bzw. sie es angeblich ganz anders gemeint hätte.

    Genau das ist das Problem!

    Angie selber bekam nach ihrer ehrlich gemeinten Äußerung dazu wieder ein feuchtes Höschen, weil ihr angeblich dadurch ein paar Sympathiepunkte flöten gehen könnten.

    Dass sie mit ihrem Rückzieher zu dieser Äußerung viel mehr Symphatien verschenkt, darauf kommt sie nicht und ihre Berater auch nicht!

    Die hat keine eigenen Meinung, sondern erkundigt sich ständig nach ihrer Wirkung in der Öffentlichkeit.
    Sagt dadurch natürlich auch vieles, was nicht von ihr selber kommt und auch falsch ist.

    Solch eine Tante mit ihren Beratern/Parteifreunden ist nicht glaubwürdig und deshalb auch nicht wählbar!

  54. In der Pressekonferenz plapperte Angela Merkel darüber, dass bin Laden seine Religion verhöhnt habe. Das Gegenteil ist richtig; er hat streng nach dem Islam gelebt.
    Da fällt einem nur noch ein Wort ein: Volksverarsche

    Kürzlich hat Mazyek mal wieder auf den Unterschied von Islam und Islamismus hingewiesen. Die Erklärung wo die Trennungslinie verläuft ist er wie immer und aus gutem Grund schuldig geblieben.

  55. Jetzt reichts aber!!!
    Die bösen Amerikaner.
    Was macht denn der Obama?
    Im Meer versenken.
    Was glaubt der denn, wie es jetzt den Armen Fischen dort geht??

    Ironie Off

    Und zu Ihnen Herr Maziek:
    sie können sich ja zu ihrem Spießgesellen ins Paradies begeben!
    Manchmal ist Suizid eine echte Alternative!

  56. Was hat denn der Mazyek über den Tod des Monsters gesagt? Konnte er seine Trauer verbergen?

  57. Dazu fallen mir lediglich 2 Sprüche ein :

    Viele Menschen sind zu gut erzogen,
    um mit vollem Mund zu sprechen,
    aber sie haben keine Bedenken,
    es mit leerem Kopf zu tun !

    &

    Besser mit Klugen in der Hölle
    als mit Narren im Paradies

  58. #24 Graue Eminenz
    Habe ich mich so unklar ausgedrückt? Ist es wirklich schwer zu verstehen, dass ich die Begleitumstände von Osamas schnellem Tod und seiner pietätvollen Bestattung als nicht geeignet empfinde, potentielle moslemische Terroristen von ihren Verbrechen abzuhalten? Ist der Gedanke der Abschreckung bereits in Vergessenheit geraten? Ein kleiner Hinweis, falls sie mit dem Begriff nichts anfangen können: Abschreckung erreicht man sicher nicht dadurch, dass man Verbrecher verschont, bzw. diejenigen, die den Tod herbeisehnen, nach ihrem Ableben pietätvoll behandelt.

  59. Wenn in Deutschland etwas „suboptimal“ ist, dann in erster Linie die hier lebenden Muslime, die ständig fordern, motzen und sich nicht integrieren wollen.

  60. Warum hat denn der „ehrenwerte“ Herr Mayzeck geschwiegen, als die Familie Fogel in Itamar von seinen Brüder_Innen im Glauben regelrecht abgeschlachtet wurde ? Warum war er denn so schweigsam. Warum hat er von seinen Brüder_Innen die Palarabern nicht etwas mehr „Pietät“ eingefordert, als diese vor Freude durch die Gassen tanzten und „traditionell“ süßes Naschwerk an die Passanten verteilten.

    Dieser Heuchler hat nur gewartet, bis daß sich die Kohorten der deutschen Dhimmi- Politiker und Amerika Hasser hinter der Ummah scharen, um sich und die „Religion des Friedens“ wieder ins RECHTE Licht zu rücken.

    Ein Schelm wer Böse dabei denkt ! :mrgreen:

  61. Sollte es unter den Moslems,Islamisten,Terroristen etc.zum Masensterben kommen,ist das ein Verschulden unserer Menschenechtler.
    Das behandeln des falles Bin beim Laden wird sie dazu bringen,sich totzulachen

  62. Am meisten wird sich Frau Merkel selbst über ihre unbedachte Äußerung ärgern: weil damit wieder offenkundig wurde, was eigentlich jeder wissen konnte – nämlich, dass sie keine wertkonservative Politikerin ist. Für Außenstehende mag das keine Rolle spielen, in der CDU – wo sich die wertkonservativen Mitglieder seit längerem unwohl fühlen – ist das schon ein Thema.

  63. dpa-Eilmeldung

    Sondereinsatzkommando gescheitert / 20 Tote / Top-Terrorist entkommen

    Berlin, 02.05.2021

    Wie die neue chinesisch-deutsche Sprecherin der grün-roten Bundesregierung, Rea Li Tätsfremd, soeben in einer Pressekonferenz mitteilte, ist eine gezielte Aktion zur Festnahme des weltweit gesuchten Top-Terroristen Osama Bin Wiederda blutig gescheitert. Nachdem BKA und BND nach mehr als 5 Jahren Suche den Aufenthaltsort des wegen zahlloser Sprengstoffattentate in der ganze Welt gesuchten Bin Wiederda in der islamischen Freizone der Hauptstadt Berlin identifizieren konnte, sollte dieser heute Nacht mit einer gezielten Kommandoaktion festgenommen werden. Dabei kamen alle 20 Mitglieder des Sondereinsatzkommandos ums Leben. Die genauen Umstände des tragischen Scheiterns sind derzeit noch unklar.

    Das Spezialkräfteteam, bestehend aus 12 Sozialpädagogen, 2 Frauenbeauftragten, 2 Migrationsbeauftragten, 2 Political-Correctness-Überwachungsbeauftragten und 4 Juristen kam nach 2-stündiger Fahrt mit Fahrrädern durch die autofreie Innenstadt von Berlin gegen Mitternacht vor dem Wohnkomplex an, in dem sich der gesuchte Bin Wiederda aufgehalten haben soll. Auf Nachfragen betonte die Regierungssprecherin, daß das Team selbstverständlich nach den neuen gesetzlichen Quotenregeln mit einem korrekten Anteil von Frauen, Männern, Migranten, Schwulen, Lesben und Veganern paritätisch besetzt war. Bei dem Versuch, das Wohngebäude mit vorgehaltenen Informationsbroschüren und Diskussionsangeboten zu stürmen, wurde das gesamte Einsatzteam durch Sturmgewehrfeuer der Leibwächter von Bin Wiederda erschossen. Für die Bundesregierung ist immer noch unklar, wie es dazu kommen konnte. Die Teammitglieder seien durch ihre mehrjährige Ausbildung in allen modernen Diskussionsarten geschult und mit sämtlichen Therapieangeboten für Terroraussteiger bestens vertraut gemacht worden. Alle hätten zudem jahrelange praktische Erfahrung durch die Teilnahme an Sitzblockaden, Demonstrationen sowie Integrations- und Selbstfindungskursen. Außerdem sei es überhaupt nicht nachvollziehbar, wie die Begleiter von Bin Wiederda trotz des vor 4 Jahren von Grün-Rot gesetzlich durchgesetzten Verbots aller Privatwaffen und Schützenvereine und der danach erfolgten Beschlagnahme sämtlicher privater Schußwaffen in den Besitz der Sturmgewehre kommen konnten.

    Auch unter den die Schüsse abgebenden Leibwächtern von Bin Wiederda soll es Verletzte gegeben haben. Angeblich wurden mehrere von ihnen noch in der Nacht in Berliner Krankenhäusern wegen Zerrungen der Bauchmuskulatur behandelt, die sie sich bei Erscheinen des Sondereinsatzkommandos und bei dem nachfolgenden Feuergefecht durch Lachkrämpfe zugezogen hatten. Die Bundesregierung bedauerte diese Verletzungen der Leibwächter von Bin Wiederda ausdrücklich. „Es war nicht unsere Absicht, daß es bei dieser Aktion zu Opfern kommt. Wir sprechen den Betroffenen und deren Angehörigen unser tiefempfundenes Mitleid aus“, betonte Rea Li Tätsfremd.

    Nach dem Feuergefecht flüchteten alle terrorverdächtigen Bewohner des Wohnkomplexes mit Fahrzeugen an einen noch unbekannten Ort. Die Fluchtfahrzeuge entsprachen nicht der neuen Elektrokraftfahrzeugverordnung, sondern waren noch mit den seit einem Jahr verbotenen, altmodischen und umweltunverträglichen Verbrennungsmotoren ausgestattet und besaßen zudem weder Rußpartikelfilter noch Umweltplaketten. Rea Li Tätsfremd zeigte sich wegen dieses Verstoßes gegen die Umweltgesetze hochgradig entsetzt und kündigte scharfe Konsequenzen an. „Dafür werden wir diese Verbrecher unerbittlich jagen und in Therapiesitzungen zur Rechenschaft ziehen.“ Bei der nachfolgenden Flucht durch Berlin zeigten die Täter weder Respekt vor der autofreien Zone, noch der inzwischen gesetzlich vorgeschriebenen Höchstgeschwindigkeit von 15 km/h innerorts. Auch dies sei ein Ausdruck dafür, wie menschenverachtend das Menschen- und Weltbild derartiger Terroristen sei, betonte Rea Li Tätsfremd. Die Polizei nahm sofort die Verfolgung der Täter mit den neuen Elektro-Dienstfahrrädern und den öffenlichen Nahverkehrsmitteln auf, konnte die Täter aber nicht mehr einholen. Die Ursachen sollen nun durch eine polizeiinterne Untersuchungskommission geklärt werden.

    Kritik aus den Reihen der Opposition, daß man eine bewaffnete Einheit wie die GSG9 oder ein SEK hätte einsetzen sollen, wies die Bundesregierung scharf zurück. Nachdem man bereits vor 2 Jahren alle derartigen Rambo-Einheiten aufgelöst, deren Mitglieder zu Sozialtherapeuten umgeschult und auch bei der Polizei sämtliche Schußwaffen eingezogen hätte, sei es nicht an der Zeit, zu derartigen mittelalterlichen Methoden der Verbrechensbekämpfung zurückzukehren. „Dies entspricht nicht dem von der Mehrheit der multikulturellen Bevölkerung getragenen Menschenbild von Toleranz und Mitmenschlichkeit“, so Rea Li Tätsfremd gegenüber den Journalisten. „Nur weil seitdem die Verbrechensquote um etwa 390% gestiegen ist, kann man daraus keinen Zusammenhang mit diesen Maßnahmen zur Schaffung einer waffenfreien, multikulturellen Bürgergesellschaft ableiten“, betonte die Regierungssprecherin. Offensichtlich habe die Opposition in ihrer ideologischen Verblendung hier den Bezug zur Wirklichkeit verloren. Vielmehr gelte es nun zu überlegen, wie man durch weitere Verbotsmaßnahmen das offensichtlich immer noch latent vorhandene Gewaltpotenzial im Volk weiter eindämmen und damit mehr Sicherheit schaffen könne. Insbesondere gewaltverherrlichende Sportarten wie Boxen, Fechten und Speerwerfen sollten künftig strengeren Reglementierungen zur Ausübung unterworfen werden. Zudem müsse der bisher auf grüne Autobesitzkarte nach entsprechender Bedürfnisprüfung mögliche Altbesitz von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotoren auf den Prüfstand.

    Von der Bundesregierung wurde eine Untersuchungskommission eingerichtet, die die Ursachen des Scheiterns der Festnahmeaktion in den nächsten 6 Monaten genau analysieren und neue Konzepte für zukünftige Kommandoaktionen erarbeiten soll.

  64. Was sollen die Krokodilstränen dieser selbsternannten Menschenrechtler?

    Bin Laden musste immer mit seiner Aufspürung rechnen und war letztendlich bestimmt über diesen schnellen Abgang froh. Wer will schon für die ganze Welt als Trophäe dienen und in einer Zelle auf seine Hinrichtung warten?

Comments are closed.